Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Zurück von der High End - Erste Eindrücke.

+A -A
Autor
Beitrag
Sailking99
Inventar
#1 erstellt: 25. Mai 2006, 14:50
Hi Leute,

komme gerade von der High End und es war ganz schön voll.
Wesentlich voller als letztes Jahr.
Hat Spaß gemacht. Schwerpunkt war eindeutig Stereo (war Mehrkanal doch eine Ströumng, die jetzt abebbt?) und dabei ganz besonders Röhren. Es gab fast keine Vorführung, bei der nicht irgendwie Röhren dabei waren.
Mir persönlich haben dabei die Vorführungen von Jadis und Pathos sehr gut gefallen.
Auch Solution und Lindemann fand ich sehr hörenswert.
Bei den Boxen hat mir Vienna Acoustics gut gefallen. Vielleicht sollte ich mir die Beethoven wirklich mal für zuhause überlegen.
Die Sonus Faber Vorführung hat mich enttäuscht, da der Tontechnniker immer 10 min geradet und dann 3 min Musik gemacht hat. (dafür bekommt jede Frau bei Sonus Faber eine rote Rose. So erobert man die Frauen, die ja bei dem Design der Boxen mitentscheiden. Sehr schlau)
Sun Audio hat alle Produkte von innen gezeigt. Sehr interessant.
Das sind so mal erste Eindrücke.
Wenn ich die Kataloge durchblättere fällt mir bestimmt noch mehr ein.

Gruß Flo
ratte
Stammgast
#2 erstellt: 25. Mai 2006, 16:26
Mein Best of Show Award geht an The Gryphon. Hat mir besser gefallen als die Utopia. Sonus Faber fand ich sehr interessant, weil der Tontechniker (ich meine den Holländer) über seine eigenen Aufnahen gesprochen und diese vorgeführt hat. Dass die Amatis genial klingen, muss nicht mehr gezeigt werden. Insofern war das Referat über die Aufahme recht interessant.

Entäuschen fand ich vor allem die groß angekündigte Glenair. Kein wunder, dass die nur auf ausdrücklichen Wunsch Musik mit Stimmen aufgelegt hatten.

gruss
ratte


[Beitrag von ratte am 25. Mai 2006, 16:26 bearbeitet]
Allgäuer
Stammgast
#3 erstellt: 25. Mai 2006, 16:55
Ja, war ein netter Tag auf der Messe. Neben den schon genannten, war die Vorführung bei Dynaudio mit den neuen NAD´s sehr gut. Imo der einzige Raum, in dem die Akustik gepasst hat.
Insbesondere bei der Gryphon Vorführung war der Raum mit den LS völlig überfordert. Matt in den Mitten und der Bass war nur noch am wummern. Aber dieses Schicksal hatten viele Hersteller. Geht aber auf der Messe wohl nicht besser.
Analog-Mann
Stammgast
#4 erstellt: 25. Mai 2006, 18:28
Hallo Forum,

da gab es tatsächlich einen Aussteller, der CDs putzte und zwar mit einem Mittelchen, welches, so der Präsentator, weniger als Parfum kosten soll ( 80€ für ein paar ml ). Nach der Behandlung der CD legte er sie ein, spielte sie kurz an und drückte sodann die Pause. Während dessen wurde man aufgeklärt, daß die Essenz im Nanobereich wirke und, da nunmehr in Kontakt mit Luft, das Mittel erhärte und die CD versiegle. Danach ging es mit der Musik weiter - der Aussteller war begeister ob des dramatischen Klanggewinns.

Man hört und liest ja hin und wieder von solchen Mittelchen. Aber mal selbst erlebt - einfach klasse.

Ich habe übrigens keinerlei Klangverbesserung gehört und auch sonst niemanden gesprochen, der eine Klangveränderung wahrgenommen hätte. Echtes High-End also .

Viele Grüße

Analog-Mann
Hörzone
Inventar
#5 erstellt: 25. Mai 2006, 19:44

Analog-Mann schrieb:
Hallo Forum,

da gab es tatsächlich einen Aussteller, der CDs putzte und zwar mit einem Mittelchen, welches, so der Präsentator, weniger als Parfum kosten soll ( 80€ für ein paar ml ). Nach der Behandlung der CD legte er sie ein, spielte sie kurz an und drückte sodann die Pause. Während dessen wurde man aufgeklärt, daß die Essenz im Nanobereich wirke und, da nunmehr in Kontakt mit Luft, das Mittel erhärte und die CD versiegle. Danach ging es mit der Musik weiter - der Aussteller war begeister ob des dramatischen Klanggewinns.

Man hört und liest ja hin und wieder von solchen Mittelchen. Aber mal selbst erlebt - einfach klasse.

Ich habe übrigens keinerlei Klangverbesserung gehört und auch sonst niemanden gesprochen, der eine Klangveränderung wahrgenommen hätte. Echtes High-End also .

Viele Grüße

Analog-Mann



der gute Ingo...
das hast du nur nicht gehört weil alle Türen weit offen waren und der Lärm von draussen natürlich sehr stark war. Gehört hab ich auch nix, überrascht mich aber nicht weiter....


Bei der Glenair hat in der Tat keine Musik mit Stimme gespielt, ist uns auch sofort aufgefallen, letzten Jahr hatten sie das andere englische Möbelstück gespielt, mit Stimme, das klang nasal und verfärbt.
Die Sonus fand ich auch ganz gut, war das die Amatai Hommage? Ich wollte die vor etlichen Jahren beinahe kaufen..

Insgesamt ist die Messe besser geworden, professioneller hab ich den Eindruck
Gruß
REinhard
Gelscht
Gelöscht
#6 erstellt: 25. Mai 2006, 19:46

Analog-Mann schrieb:
Hallo Forum,

da gab es tatsächlich einen Aussteller, der CDs putzte und zwar mit einem Mittelchen, welches, so der Präsentator, weniger als Parfum kosten soll ( 80€ für ein paar ml ). Nach der Behandlung der CD legte er sie ein, spielte sie kurz an und drückte sodann die Pause. Während dessen wurde man aufgeklärt, daß die Essenz im Nanobereich wirke und, da nunmehr in Kontakt mit Luft, das Mittel erhärte und die CD versiegle. Danach ging es mit der Musik weiter - der Aussteller war begeister ob des dramatischen Klanggewinns.

Man hört und liest ja hin und wieder von solchen Mittelchen. Aber mal selbst erlebt - einfach klasse.

Ich habe übrigens keinerlei Klangverbesserung gehört und auch sonst niemanden gesprochen, der eine Klangveränderung wahrgenommen hätte. Echtes High-End also .

Viele Grüße

Analog-Mann



Das war natürlich der gute Ingo Hansen aus Hamburch. Interessanterweise hörte man von seiner über KEF LS abgespielte Musik fast nur die Auswirkungen auf den Raum. Jedenfalls an der Stelle, an der ich saß.

Dann "versäumte" er, wenigstens die Tür zu schliessen, so daß der ungehindert eindringende Lärm von ausserhalb massiv miteinwirkte in seine "Demonstration".

Aber als gestandener HighEnder braucht man das

BTW Ich frage mich, warum man eine CD, die bekanntlich eine relativ glatte Oberfläche besitzt, erst einsprüht und dann sofort (sic!) mit einem Lappen wieder abwischt. Und dann noch was von Einwirken und trocknen faselt.
Aber man hört ja auch, die Rente sei sicher...

Ich sage nur, Ingo Hansen, du bleibst dir treu!

Gruß
schramme74
Stammgast
#7 erstellt: 25. Mai 2006, 19:57
So, war heute also auf der High End. War ein ganz netter Tag, die Messe war nicht so überfüllt wie gedacht, die Betreuer recht freundlich und der ganze Kaffee recht ordentlich.
Die Geräte die ausgestellt waren haben allerdings ein gemischtes Gefühl bei mir hinterlassen. Vieles war völlig überteuert (Kabelvodoo, Tabula Rassa usw), manches schlicht entäuschend (Cyrus, B&W) und manches eine Offenbarung (Audio Physiks, Vienna Acoustics) und mit Sicherheit Anlass dafür mal wieder einen Hifi Händler meines Vertrauens aufzusuchen.
Fazit des Tages: Netter Tag mit Freunden, interessante Messe und bei nicht allzuweiter Anreise mit Sicherheit lohnend.


Schönen Tag wünscht

Tom
Sailking99
Inventar
#8 erstellt: 26. Mai 2006, 06:45

ratte schrieb:
Mein Best of Show Award geht an The Gryphon.


Gryphon habe ich leider nicht gehört.
Als ich da rein bin haben sie mich direkt wegen Umbau rausgeschmissen. Als ich dann wieder vorbei kam war der raum total überfüllt.




Vieles war völlig überteuert (Kabelvodoo, Tabula Rassa usw),


Aber schön sind die Racks von Tabula Rasa schon.
Sobald ich einen Schreiner finde, der mir die Dinger in gleicher Qualität nachbauen kann hab ich auch sowas.


Fazit des Tages: Netter Tag mit Freunden, interessante Messe und bei nicht allzuweiter Anreise mit Sicherheit lohnend.


Kann man so sagen.

Gruß Flo
ratte
Stammgast
#9 erstellt: 26. Mai 2006, 10:09

Hörzone schrieb:

Bei der Glenair hat in der Tat keine Musik mit Stimme gespielt, ist uns auch sofort aufgefallen, letzten Jahr hatten sie das andere englische Möbelstück gespielt, mit Stimme, das klang nasal und verfärbt.


Hab die wirklich freundlichen Tannoy-Mitarbeiter mal drum gebeten... es klang EXTREM nasal und verfärbt. Muss mal den Hifi-aktiv in seinem Forum fragen, ob das der Grund war, warum er die nicht ins Programm genommen hat. Richtig gut kam dagegen der Jazz rüber, der sonst dort spielte. Wirklich extrem dynamisch, anspringend und -sprechend.


Hörzone schrieb:

Die Sonus fand ich auch ganz gut, war das die Amatai Hommage? Ich wollte die vor etlichen Jahren beinahe kaufen..


Das war m.e. die "neue" Amati Homage, weil sie die neue Form der "Abdeckung" hatte. Aber wie gesagt, ich fand es besonders interessant, dass dort die Musik und der Einfkuss deren Aufnahmetechnik im Vordergrund stand. Dagegen war die Vorführung der dicken JMlab zwar klanglich okay, aber der Vorführschnösel hat mit seinem möchtegern-coolen Marketingsprüchen ziemlich genervt.
Es war auch schön, dass man diesen LS mal mit einer Transistorendstufe (ML) hören konnte. Solange AR den Vertrieb gemacht hat, waren die immer mit Graaf gepaart. Das ergab deutlich zuviel schmelz für meinen Geschmack.
Wilder_Wein
Inventar
#10 erstellt: 26. Mai 2006, 11:44
Hallo,

also ich bin jetzt auch wieder zurück von der High End. Ein Tag ist einfach zu wenig, auch wenn ich fast 7 Stunden vor Ort war, so habe ich doch einige Hersteller gar nicht entdecken können.

Trotzdem hat es mir großen Spaß gemacht, man fühlt sich irgendwie wie ein großer Junge. Die Äuglein glänzen zwischen diesen vielen tollen Spielsachen.

Aber es gab auch einige Enttäuschungen, für mich zumindest.

OK, der Typ bei JMLab war vielleicht ein bisschen zu cool, aber ich fand die Utopia trotzdem sehr imposant. Vor allen Dingen fand ich es gut, dass dort auch mal nicht audiophile Musik gespielt wurde.

Weiterhin war ich doch sehr angetan von der neuen NAD Masters Serie. An einem Paar Dynaudio C4 spielten die Teile mal ganz groß auf und wirkten zudem verdammt hochwertig.

Ach, noch ein Hersteller verblüffte mich. MBL, die Lautsprecher sehen aus wie ein Paar Gartenlaternen, aber die Dinger haben mal richtig fein musiziert, von der imposanten Elektronik ganz zu schweigen.

Schön finde ich auf so einer Messe, dass man auch mal die Möglichkeit hat, neue unbekannte Sachen zu hören. Mir ging es so bei Manger. Die Zerobox 109 an Trigon Elektronik löse bei mir auch eine gewisse Bewunderung aus. Aber auch Isophon und Sonics haben mir wirklich gut gefallen.

Was auch prima war. Man hatte mal die Möglichkeit, güntsig an ein paar wirklich feine CDs zu kommen. Ich habe mir so ein paar Sampler von Inakustik gekauft, 5 Euro pro Stück, da kann man nichts falsch machen.

Die Enttäuschungen lass ich jetzt mal lieber weg, aber einige Hersteller sollten sich nicht wundern, dass sie auf dem Markt nicht richtig Fuß fassen. Manche Stände, bzw. Präsentationen waren schlichtweg peinlich. Und das ist keine Frage des Preises.....gut, nicht jeder muss so dick auffahren wie B&W, das war fast schon ein bisschen zuviel des guten

Eine gewisse Erheiterung ergab sich bei mir, als ich 15 Minuten dem Vortrag des Stereo Chefredakteurs gelauscht habe. Thema......Zubehör......CD Spray, Netzleiste usw.....das war schon an der Grenze des peinlichen.

In diesem Sinne viele Grüße
Didi
Hörzone
Inventar
#11 erstellt: 26. Mai 2006, 11:54

ratte schrieb:


Das war m.e. die "neue" Amati Homage, weil sie die neue Form der "Abdeckung" hatte. Aber wie gesagt, ich fand es besonders interessant, dass dort die Musik und der Einfkuss deren Aufnahmetechnik im Vordergrund stand. Dagegen war die Vorführung der dicken JMlab zwar klanglich okay, aber der Vorführschnösel hat mit seinem möchtegern-coolen Marketingsprüchen ziemlich genervt.



Der Jean-Marie Geijsen war ja auch vor 2 Jahren mit uns auf dem SACD Stand, macht schon sehr gute Vorträge, ich finde das deutlich interessanter als wenn jemand nur einfach auflegt.

Interessante Vorträge gabs auch oben in der Lounge von Cresendo.

Gruß
Reinhard

P.S. und Diebe gibts auch, den Heinz von Adam Audio hat man sein MacBook Pro gestohlen.
ratte
Stammgast
#12 erstellt: 26. Mai 2006, 12:27
Adam habe ich mir auch angehört... d.h., ich wollte. War etwas selstsam aufgestellt. Nur ca. 1m weg von den doch recht großen LS. Die können deutlich mehr als da gezeigt.

Ein neues MacBook konntest ihm ja gleich anbieten, oder


[Beitrag von ratte am 26. Mai 2006, 12:27 bearbeitet]
Rass
Gesperrt
#13 erstellt: 26. Mai 2006, 12:49
Fazit:

Klipsch und Monitor Audio waren quasi kaum existent auf der Messe. Schwache Vorstellung, hätte ich mir anders gewünscht.

Lustig war die CD Waschanlage allemal, musste ich gleich in Betrieb nehmen !
Auch das daneben stehende CD Kanten Abschleif undvielwenigerStreulichthaben Teil war toll

Beeidruckt haben mich von der Hardware die Cayin Geräte. leider nur die Haptik.
Von den Vorstellungen fand ich die Utopia BE Klasse ( Preis auch für die meisten Kantenabsorber in einem Raum


[Beitrag von Rass am 26. Mai 2006, 13:04 bearbeitet]
richard11
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Mai 2006, 13:03
Hallo,
war auch gestern auf der High-End.

Für mich war die Wilson Audio Duette und die Sonus Faber Amati das gelungenste auf der Messe. Vor allem Sonus Faber überraschte diesmal mit Klassik Live-Aufnahmen und das noch vom Tontechniker selbst vorgeführt !
Tonal erst Sahne, wenn man weiter vorne gesessen hatte. Der Raum war viel zu groß und nach hinten verlor sich der Zauber. Hatte Glück bei den zwei Vorführungen weiter vorne sitzen zu dürfen.

Sehr gelungen fand ich auch die Vorstellung von Manger (Zerobox 109 - kleinste von Manger) mit Trigon Elektronik.

Entäuschungen gibt es für mich nicht, da ein Besuch auf der High-End immer etwas besonderes ist.

Die o.a. Vorführungen waren für mich die Highlights.

Gruß
Richard
Hörzone
Inventar
#15 erstellt: 26. Mai 2006, 14:06

ratte schrieb:
Adam habe ich mir auch angehört... d.h., ich wollte. War etwas selstsam aufgestellt. Nur ca. 1m weg von den doch recht großen LS. Die können deutlich mehr als da gezeigt.

Ein neues MacBook konntest ihm ja gleich anbieten, oder :D



ja.. die Kabine ist von den Maßen suboptimal, schwierig zu stellen...

Leider hatte ich keines der neuen lagernd (weil die haben ja schon wieder alles schneller gemacht..)
... schätze er ist heute auf der Suche nach einem Book, ein Leben ohne Computer ist ja nicht mehr vorstellbar
Hörzone
Inventar
#16 erstellt: 26. Mai 2006, 14:10

richard11 schrieb:
Hallo,
war auch gestern auf der High-End.

Für mich war die Wilson Audio Duette und die Sonus Faber Amati das gelungenste auf der Messe. Vor allem Sonus Faber überraschte diesmal mit Klassik Live-Aufnahmen und das noch vom Tontechniker selbst vorgeführt !
Tonal erst Sahne, wenn man weiter vorne gesessen hatte. Der Raum war viel zu groß und nach hinten verlor sich der Zauber. Hatte Glück bei den zwei Vorführungen weiter vorne sitzen zu dürfen.

Sehr gelungen fand ich auch die Vorstellung von Manger (Zerobox 109 - kleinste von Manger) mit Trigon Elektronik.

Entäuschungen gibt es für mich nicht, da ein Besuch auf der High-End immer etwas besonderes ist.

Die o.a. Vorführungen waren für mich die Highlights.

Gruß
Richard


Wilson (eine kleinerere.. ) hab ich gehört, allerdings mit anderem Eindruck. Grundtonüberhöhung und vieeeel Raum

Die Manger fand ich ganz nett, die MBL ebenso, aber die kann ich schlecht beurteilen weil ich absolut ungünstig gestanden habe. Tonal fand ich sie ganz ansprechend.

Werd am Sonntag nochmal hingehen und hören

Gruß
Reinhard
Elektro-Niggo
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 26. Mai 2006, 16:46
Ich will morgen auf die Messe.

Muss man da eigentlich eigene CDs/DVDs mitbringen oder wird da nur vorhandenes Material vorgeführt?
BananaJoe
Stammgast
#18 erstellt: 26. Mai 2006, 17:25
Mich hat der heutige besuch auf der high end in Sachen Lautsprecher selbstbau nur noch weiter bekräftigt..war schlimm was man da teilweise hören musste..

Auch die geöffneten Gehäuse und aufgebarten Weichen, mögen wohl nen Laien entzücken, mir als gestandenen Selbstbauer konnte das nur ein müdes Lächeln entlocken.

Auch bei den verbauten Chassis (vielen auch zu günstigen Preisen selbstbauern zugänglich) musste man teilweise still schmunzeln.

Richtig gut gefallen hat mir einzigs die B30! Die Sphere von Cabasse war auch nett.

Grüße
Manfred_Kaufmann
Inventar
#19 erstellt: 26. Mai 2006, 17:51

Elektro-Niggo schrieb:

Muss man da eigentlich eigene CDs/DVDs mitbringen oder wird da nur vorhandenes Material vorgeführt? :?

Eigene CDs sind empfehlenswert - außer Du stehts auf nerviges Gezupfe und Geklimpere

Gruß
M.
Jazzy
Inventar
#20 erstellt: 26. Mai 2006, 18:15
@Banana.joe: das wollen viele aber nicht wahrhaben.
Naja,soll jeder nach seiner Fasson glücklich werden.
lxr
Inventar
#21 erstellt: 26. Mai 2006, 18:20
@BananaJoe: wäre auch ganz nett wenn du einige beispiele aufzählst was dir nicht gefallen hat....
bin morgen auch auf der messe... juhu

mfg alex
BananaJoe
Stammgast
#22 erstellt: 26. Mai 2006, 18:30

lxr schrieb:
@BananaJoe: wäre auch ganz nett wenn du einige beispiele aufzählst was dir nicht gefallen hat....
bin morgen auch auf der messe... juhu

mfg alex



Ich hätte mir von allem in Sachen Hochton bei vielen mehr erwartet.
Die T&As die ich hörte (im Kämmerchen) zischelten doch teilweise etwas, auch die Mitten waren etwas bedeckt (lag aber evtl. am Raum), auch die Mbls zbp.

Man sollte sich auch immer vor Ohren halten, das diese ganze "Zupfmusik" vermischt mit Spährenklängen auf vielen Lautsprechern gut klingen, wenn dann aber der Gesang einsetzt ist es dann aber oft wieder schnell aus mit Harmonie, so ist es mir bei den Tannoys (ziemlich großer teile, die trennung wäre hier mal interessant, ein riesen Bass und ein kleiner HT oben drauf) gegangen, auch bei diesen toll anzusehenden roten Hörnern - Hersteller im Moment entfallen.

Bei den Isophons gings mir zBp. so, vorher dieses gezupfe, dachte ich mir, mensch, das hört sich aber gut an, als er dann Hotel Californa von den Eagels (Unplugged Version) auflegte (also mal "normale" Musik, wars dann mir der Demut gleich wieder vorbei..

Zu diesen ganzen Kabelleisten, etc schwachsinn sag ich mal lieber nichts..die sollen erst mal lieber ihren Hochtöner die s-laute beibringen, dann reden wir mit der (Strom)-Verkabelung weiter!

Richtig gut hingegen die B30, einfach toll, evtl. ein wenig zuviel Bass, aber der HT, absolut fein nicht nervig, war mein highlight!

Gruß


[Beitrag von BananaJoe am 26. Mai 2006, 18:35 bearbeitet]
lxr
Inventar
#23 erstellt: 26. Mai 2006, 18:40
wer is denn der hersteller von dieser B30 ? sagt mir grad nichts
BananaJoe
Stammgast
#24 erstellt: 26. Mai 2006, 18:42

lxr schrieb:
wer is denn der hersteller von dieser B30 ? sagt mir grad nichts


Was neues von Burmester..jetzt sollte es aber dämmern.
lxr
Inventar
#25 erstellt: 26. Mai 2006, 19:09
alles klar
Torsten_K
Neuling
#26 erstellt: 26. Mai 2006, 19:20
Hallo,

mir haben auf der High End zwei Kombis besonders gut gefallen.
Zum einen Dynaudio + NAD Masters und zum anderen die KEF + Chord Anlage.

Die C4 hatte ich vor ein paar Wochen schon hören können (an einer Krell Kette). Hat mir damals schon sehr gut gefallen, wobei die Focus 220 (in meinen Ohren) an der gleichen Elektronik fast genauso gut klang.

KEF Lautsprecher hörte ich gestern das erste Mal. Ich war ehrlich begeistert. Beim Stereoplay Hörtest (vor allem beim ersten Stück) habe ich bei KEF und Dynaudio die meisten Details herausgehört. Für mich der klarste und schönste Klang. Zum KEF-Raum bin ich dann aber noch zwei Mal wiedergekommen, einfach weil mich die Spielfreude der Anlage begeistert hat. Nirgendwo hat mich der Sound so mitgenommen, selbst bei Musik die ich normalerweise kaum höre.
Schade dass es keine Infos über die Lautsprecher gab. Bin gespannt was die bezahlbaren (XQ, iQ) Boxen von KEF bringen.

Etwas enttäuscht (bzgl. Stereoplay Hörtest) hat mit vor allem T+A. OK, ich sass sehr weit links, der Raum war einer der kleinsten auf der Messe, aber woanders waren die Bedingungen auch nicht optimal. Der Bass brummte und ständig war in leisen Passagen ein Summen zu hören.

Auch nicht recht begeistert war ich von Marantz+Mordant Short. "Ging so" war mein Eindruck. Etwas dumpf und leblos.
Vielleicht sass ich auch hier ungünstig weit hinten (dafür mittig).
Das hat mir übrigens bei der KEF-Anlage auch sehr gut gefallen, egal wo man im Raum stand, der Klang war überall gleich gut.

Mich würde mal interessieren was die bei KEF gezeigte Chord-Elektronik kostet.
Ich vermute die ist sauteuer. Wenn ja, würde mich das nur darin bestätigen, dass die Lautsprecher am wichtigsten sind. Die NAD-Kette (ca. 5000-6000€) bei Dynaudio war vermutlich deutlich günstiger und genauso gut.
Manfred_Kaufmann
Inventar
#27 erstellt: 26. Mai 2006, 19:23
Weiß jemand was das bei der großen Focal für ein Klassikstück war, das zum Ende der Vorführung gespielt wurde ?

Gruß
M.
GGeorg
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 26. Mai 2006, 20:08
Komme auch gerade von der high-end zurück.
Da ich mich vielleicht in näherer (oder fernerer) Zukunft für neue LS entscheiden werde, habe ich mich primär für LS interessiert. Am besten haben mir die von Clearlight gefallen (lag aber vielleicht auch am Zuspieler, dem Rosner & Sohn Plattenspieler). Das war eine der angenehmsten Vorführungen, da immer nur wenig Zuhörer da waren.
Martin Logan (mit kleinem Mcintoshamp) war auch beeindruckend; bis jetzt hatte ich um Elektrostaten eher einen Bogen gemacht; werde ich jetzt aber nachholen.
Wie hier schon andere geschrieben haben, war die Sonus Faber Präsentation beeindruckend - wie groß war der Meitner Anteil daran?
Vorgenommen hatte ich mir die B&W 802 D probezuhören. Bei B&W ging das naturgemäß nicht; hingegen liefen zwei bei Denon - allerdings elends schlecht aufgestellt ....

Gruß
Georg
BananaJoe
Stammgast
#29 erstellt: 26. Mai 2006, 20:50
Ja, die klangen eher hell, ist das normal bei B&W?
Fand sie aber nicht schlecht.
bronk
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 26. Mai 2006, 21:39
Besonders gut gefallen haben mir Jadis (habe ich bislang nicht gehört)und Dk Design. NAD und Dynaudio ging so. Die größte Enttäuschung war für mich (leider mal wieder) Tannoy.
Vielleicht fahre ich am WE nochmal hin um noch mehr Eindrücke zu sammeln.

Gruß

Bronk
bronk
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 26. Mai 2006, 21:41

BananaJoe schrieb:
Ja, die klangen eher hell, ist das normal bei B&W?
Fand sie aber nicht schlecht.


Hallo,

also bislang waren die B&W doch immer recht dunkel abgestimmt.

Gruß

Bronk
BananaJoe
Stammgast
#32 erstellt: 27. Mai 2006, 08:24

bronk schrieb:

BananaJoe schrieb:
Ja, die klangen eher hell, ist das normal bei B&W?
Fand sie aber nicht schlecht.


Hallo,

also bislang waren die B&W doch immer recht dunkel abgestimmt.

Gruß

Bronk


Dachte ich auch.
Dann lags wohl an der Einstellung..trotzdem klangen die ziemlich lauten HTs noch angenehm.
focal_93
Inventar
#33 erstellt: 27. Mai 2006, 10:44
Hi,

habe im DIY Lautsprecher dummerweise einen Parallelthread zur Highend eingerichtet und auch ein paar Fotos gepostet.
(PS: nicht von meiner freundlichen Rangelei mit andisharp stören lassen )

Schaut mal vorbei, vielleicht kann man das Thema auch verlinken - äh hallo, mod's..?)


Ciao Uwe
Bass-Oldie
Inventar
#34 erstellt: 27. Mai 2006, 13:05
Hier ist die o.g. Link zum Thread im DIY Bereich:

http://www.hifi-foru...m_id=104&thread=7313
Audiofan100
Stammgast
#35 erstellt: 27. Mai 2006, 16:13
Hallo Leute ,

war gestern auf der High End und war doch sehr positiv überrascht von der Vielfalt der Aussteller. Die wchtigsten Hersteller waren alle vertreten.

Der Eintrittspreis geht da voll in Ordnung!
Manche Vorführeungen waren für mich sehr enttäuschend, wohl auch aufgrund des Raumes.
Z.B Gryphon fand ich schrecklich, bei 70.000 Euro Lsp. erwarte ich einfach mehr, klang halt nach Boxen aber kein Raumklang kein Live!

Der Best of Show geht bei mir an MBL gefolgt von Von Schweikert und Wilson Audio.

Die Vorführung der neuen Esoteric Geräte waren interessant, sowie die fantastische Grande Utopia

Insgesamt allso sehr empfehlenswert!

Gruss
Martin
lxr
Inventar
#36 erstellt: 27. Mai 2006, 16:24
zurück von der high end... also mein highlight war ganz klar der burmester stand...uih war das
besonders die vorführung der B100 ! wahnsinn.. kosten auch nur 45.000 euro

schön war auch die System Audio Ranger an dem Exposure 2010.. nur der hochton war teilweise extrem unangenehm...aber für so mini membranen hatten die doch einen ordentlichen Tiefgang..

rein optisch war die Mozart von vienna acoustic, die GS20 von monitor audio und die agile step/verve Standlautsprecher meine favourits

mfg alex
Soundscape9255
Inventar
#37 erstellt: 27. Mai 2006, 19:00

Wilder_Wein schrieb:
Eine gewisse Erheiterung ergab sich bei mir, als ich 15 Minuten dem Vortrag des Stereo Chefredakteurs gelauscht habe. Thema......Zubehör......CD Spray, Netzleiste usw.....das war schon an der Grenze des peinlichen.


"...man hat ganz klar den unterschied zwischen der goldenen Sicherung und der Orginalsicherung gehöhrt...." oder "eine Anlage KANN mit einer Steckerleiste aus dem Karstatt nicht klingen..." Ja, das hatte ein bisschen was von nem Autopoliturverkäufer mit nem bisschen 9-Live-Flair.....

Was mich aber am meisten schockiert hat: Anlagen, preislich weit im 5-stelligen bereich, haupsache mit armdicken Kabeln und esoterik-Netzleiste ect... - aber die Raumakusik nicht ansatzweise in den griff bekommen
BananaJoe
Stammgast
#38 erstellt: 27. Mai 2006, 19:07
Find ich schon extrem bedenklich das sich ein Redakteur einer großen Hifi- Zeitschrift für sowas hergibt u evtl. auch noch selber daran glaubt..

Auch dieses ganze Elektronik im 5 Stelligen Bereich ist doch Schwachsinn, ein Verstärker muss nicht mehr als Verstärken, wenn jemand gesoundeten Sound will soll der bei den Boxen anfangen, und nicht bei der Elektronik, Kabeln, etc.

1500 € für nen Amp lass ich mir eingehen, viel mehr aber nicht..

PS: hat eigentlich jemanden diesen "Schamanen" flankiert von zig. schön anzusehenden Messequipment gesehen? Hab warum auch immer, nicht wirklich darauf geachtet...aber evtl. hat er da Kabel oder was weiß ich durchgemessen und je nach skalierung ein paar schöne kurven auf den moni geworfen.


[Beitrag von BananaJoe am 27. Mai 2006, 19:10 bearbeitet]
xlupex
Inventar
#39 erstellt: 27. Mai 2006, 19:21

ein Verstärker muss nicht mehr als Verstärken, wenn jemand gesoundeten Sound will soll der bei den Boxen anfangen, und nicht bei der Elektronik, Kabeln, etc.

Hat jetzt nix mit der Messe zu tun, aber ich denke, die Amps von Hubert Reith verfolgen diesen Gedanken.
www.hifiakademie.de
Duncan_Idaho
Inventar
#40 erstellt: 28. Mai 2006, 07:20
@Banana Joe

Was mich in meinem Test-Paket aus Hayley Westenra, Conan OST, Alan Parsons und Steve Strauss bestätigt... damit hab ich schon so manchem LS-Vorführer das Stottern beigberacht.... weil sie auf einmal doch nicht so toll klang

@Torsten K
Bevor du aber jetzt zum Händler rennst. KEF stimmt im HT-Bereich seine Chassi höher als üblich ab... was anfangs sehr gut klingt... manche aber auf Dauer nervt... muß man für sich probehören... der eine mags der andere nicht... am besten über ein langes WE ausleihen und daheim hören.

@B&W
Fand die bisher eigentlich weder dunkel noch hell abgestimmt... zumindest ein neutralen Gerätschaften.

@LS-Bauer
Nun ja.... manche haben für mich eher den Anschein eines bessere Fricklers was die Elektronik angeht... schönes Gehäuse ist nicht alles.
T25
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 28. Mai 2006, 09:37

Duncan_Idaho schrieb:

@Torsten K
Bevor du aber jetzt zum Händler rennst. KEF stimmt im HT-Bereich seine Chassi höher als üblich ab... was anfangs sehr gut klingt... manche aber auf Dauer nervt... muß man für sich probehören... der eine mags der andere nicht... am besten über ein langes WE ausleihen und daheim hören.


Das kann ich nur unterstreichen. War beim Händler und am ersten Abend als ich sie bei mir zum testen hatte noch total begeistert von den Höhen. Und desto länger ich gehört habe, desto "nervtötender" fand ich es.
Waren die iQ9 - hab sie dann doch nicht gekauft.

Markus
Duncan_Idaho
Inventar
#42 erstellt: 28. Mai 2006, 09:50
Womit KEF aber nicht alleine ist.... bei gewissen Haient-Buden wird das dermaßen auf die Spitze getrieben, daß man sich nur noch Geklimpere damit anhören kann....
BillyBlue
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 28. Mai 2006, 10:22
Hallo,


also mein highlight war ganz klar der burmester stand...uih war das...besonders die vorführung der B100 ! wahnsinn.. kosten auch nur 45.000 euro

Dem kann ich nur zustimmen. Wie auch im vorigen Jahr waren Burmester die einzigen, die richtig "Pegel gefahren" sind. Die Szene aus "House Of Flying Daggers" kam hammermäßig. Das krasse Gegenteil -> Denon! AVC-A1XVA, DVD-A1XVA, Sony Qualia 004 und eine riesige B&W-Anlage...und dann lässt der Vorführer "Die Insel" auf Pro Logic IIx laufen
Absolut Klasse -> NAD Masters Series mit Dynaudio! Ikea Regal auf Rollen, dünnste Kabel auf der Messe, einfach rein in die Steckdose mit Zeitschaltuhr und ein wahnsinnig guter Sound



Bei keinem Lautsprecher hätte ich mir mehr ein anderes Design gewünscht, als bei der neuen Titan VII. Fantastischer Klang, aber wer sich so eine Waschmaschine (oder ist es ein Trockner? ) ins Wohnzimmer stellt...
BillyBlue
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 28. Mai 2006, 10:26

KEF stimmt im HT-Bereich seine Chassi höher als üblich ab... was anfangs sehr gut klingt... manche aber auf Dauer nervt... muß man für sich probehören... der eine mags der andere nicht... am besten über ein langes WE ausleihen und daheim hören.

Apropos KEF: der Vorführer erklärte, dass beim Herstellungsprozess der Hochtöner eine spezielle Technik eingesetzt wird, so dass sich die Atome in eine bestimmte Richtung ausrichten. Und das sei nicht von irgendwem erfunden worden, sondern von einem "ATOMARPHYSIKER" Krasse Entwicklungsabteilung müssen die haben...
Duncan_Idaho
Inventar
#45 erstellt: 28. Mai 2006, 10:40
Hm... ist daß nicht bei allen Stoffen so, daß die Atome in eine bestimmte Richtung ausgerichtet sind.....
Wilder_Wein
Inventar
#46 erstellt: 28. Mai 2006, 12:09
Hallo,

@BillyBlue

Dynaudio - NAD kann ich nur unterstrechen, keine große Show, sondern einfach nur genialer Sound!

Und die Kombi B&W - Denon empfand ich persönlich auch als sehr enttäuschend. Kann natürlich auch sehr an der Auftsellung, bzw. dem Raum gelegen haben. Der Klang war aber auf alle Fälle mehr als bescheiden.

Gruß
Didi
Haltepunkt
Inventar
#47 erstellt: 28. Mai 2006, 12:51
Zum 1. Mal nicht in M gewesen, scheine aber nichts verpasst zuhaben, wenn ich das hier und im DIY-Thread lese. Könnte auch das Resümee er letzten Jahre gewesen sein
Sailking99
Inventar
#48 erstellt: 28. Mai 2006, 12:53
Mir fällt noch ein, dass ich mir auch die MBL Radialstrahler angehört hatte.
Also schön ist ja anders und der Klang hat mich einfach nicht überzeugt. Hatte ich mir wesentlich aufregender und räumlicher vorgestellt.

Gruß Flo
Kruemelix
Stammgast
#49 erstellt: 28. Mai 2006, 13:32
Hallo,

habe ich was übersehen oder hat sich bisher keiner außer mir für die Magnepan begeistern können? Ganz klar mein persönlicher Favorit, dicht gefolgt von diesen "Dingern" bei MBL.

Thomas
cannonball_add
Stammgast
#50 erstellt: 28. Mai 2006, 15:00
Hallo,

war gestern auch auf der High End - schon beeindruckend, was da so alles geboten war. Sailkings Ansicht über MBL kann ich nur teilen. "Brothers in Arms" klang irgendwie schrill, blechern, kein bißchen räumlich - komisch irgendwie, bei der Wahnsinnskette...

Ganz schnuckelig fand ich die LS der Wiener Lautsprecher Manufaktur. Relativ kleine Teile, aber in Verbindung mit Röhren-VV und einem schwedischen Analog-Laufwerk (habe den Namen vergessen) und Scheu-Tonarm wunderbar harmonisch und musikalisch - ideal für´s Langzeithören.

Mein persönlicher Favorit aber waren die Hörner von Avantgarde Acoustic - Raum ohne Ende!!

Schön, dass der Schwerpunkt auf Stereo lag und es viel Analoges gab. Ob es unbedingt der Transrotor Artus für 118.000 Euro sein muss, wage ich zu bezweifeln, aber mit einem schönen Rega, Thorens oder Clearaudio geht´s auch schon ganz prima. Vinyl ist immer noch wunderbar!

Grüße

Michael
Bass-Oldie
Inventar
#51 erstellt: 28. Mai 2006, 16:55
Einen der 4 Awards der Veranstalter hat der Gemeinschaftsstand von Sherwood (Elektronik), Monitor Audio (LS) und SVS (Subwoofer) bekommen.
Und zwar die Auszeichnung: "High End 2006 - Best Value for Money"
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Zurück von der High-End 2005
Manfred_Kaufmann am 06.05.2005  –  Letzte Antwort am 19.05.2005  –  73 Beiträge
High End 2005 Kurzer Zwischenbericht
.gelöscht. am 05.05.2005  –  Letzte Antwort am 08.05.2005  –  11 Beiträge
HIGH-END 2005 (Mitfahrgelegenheiten)
Schärfer_mit_Senf am 31.03.2005  –  Letzte Antwort am 31.03.2005  –  2 Beiträge
High End Messe
Enthusiastenhirn am 13.05.2004  –  Letzte Antwort am 21.05.2004  –  10 Beiträge
HIGH END 2008
kaskara am 29.04.2008  –  Letzte Antwort am 29.04.2008  –  2 Beiträge
Wie klingt -High End- ?
exxtatic am 24.03.2004  –  Letzte Antwort am 07.04.2004  –  110 Beiträge
Inflationsbegriff "High End"...
Grzmblfxx am 07.06.2004  –  Letzte Antwort am 11.06.2004  –  16 Beiträge
High End Messe 2008
w525 am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 12.10.2008  –  159 Beiträge
High-End vs. Referenzklasse
DJ_Bummbumm am 27.05.2009  –  Letzte Antwort am 27.05.2009  –  5 Beiträge
Ist das "High-End" ???
Holger am 21.09.2002  –  Letzte Antwort am 22.09.2002  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Dynaudio
  • KEF
  • Denon
  • Thorens
  • Quadral
  • Monitor Audio
  • Agile

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 64 )
  • Neuestes MitgliedLittleCreature
  • Gesamtzahl an Themen1.344.850
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.094