Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|

Erfolgreicher Wechsel von B&W zu Klipsch Lautsprechern und PA Endstufen

+A -A
Autor
Beitrag
cooper123
Stammgast
#1 erstellt: 17. Feb 2016, 14:27
Hallo Zusammen,

ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen !

Ich habe derzeit eine Vor- und Endstufen Kombi MX A 5000 und CX A 5000 von Yamaha in Betrieb,
dazu von B&W 2 Stk CM10 S2 für die Front 2 Stk CM 8 S2 für Rear 1 Stk CM C2 S2 als Center und
2 Stk ASW 10 CM S2 als Subwoofer. Mein Raum hat ca. 60 qm allerdings mit 6 m Deckenhöhe.

DAS PROBLEM - ist, dass die Yamaha Kombi nicht wirklich genügend Power hat oder besser gesagt mein Empfinden ist es klingt nicht satt und dominant sondern weichgespült und nicht effektvoll und daher möchte ich mich von der Yamaha Kombi trennen und statt dessen folgende Geräte von Rotel anschaffen:

1 Stk RB 1590 - für die front Speaker
1 Stk RMB 1585 - für die restlichen Speaker
1 Stk RSP 1582 - als Sourround Vorstufe

Ich habe in den letzten Jahren so ziemlich alles an Vollverstärkern ausprobiert was auf dem Markt war und dann habe ich mir diese Yamaha Vor- End Kombi gekauft und dachte alles wird gut aber leider habe ich mich damit für mein "Wunschsound" total verkauft. Ich hatte vor ca. 20 Jahren mal eine Stereo Vor - Endstufen Kombi von NAD und da kam mal richtig power raus und diesem power hänge ich seit ich Surround Verstärker habe total hinterher und würde mir wünschen diesen Power auch bei Surround zu bekommen.

Hat da jemand Erfahrung mit oder kann mir jemand sagen, ob der Tausch mein Problem lösen kann oder vielleicht gibt es ja noch was Anderes was mein Problem besser lösen könnte.

Freue mich sehr über jeden Tipp oder Ratschlag und natürlich auch über Erfahrungsberichte.

Vielen Dank
Michael


[Beitrag von cooper123 am 17. Feb 2016, 15:16 bearbeitet]
Archangelos
Inventar
#2 erstellt: 17. Feb 2016, 19:47
Hi.

Wie ist der Raum ansonsten beschaffen....? Fotos vom Raum wären gut....

Joker0007
Stammgast
#3 erstellt: 17. Feb 2016, 21:34
Wenn es kein Problem des Raumes ist, würde ich vielleicht zuerst bei den LS ansetzen. Könnten nicht eher die CM10 die limitierenden Faktoren sein? Hatte die auch mal bei mir, allerdings auf einer zu beschallenden Fläche von 25-30qm. Bei 60qm würde ich LS mit (deutlich) mehr Volumen probieren. Das ist schon eine ziemlich grosse Grundfläche.

Leih Dir doch spasseshalber mal eine potente Endstufe, egal ob 2-Kanal oder 5-Kanal aus, und höre, ob eine Veränderung eintritt.
inecro-mani
Inventar
#4 erstellt: 17. Feb 2016, 21:49
Sehe das Problem wohl auch eher am Raum/Sitzposition und den Lautsprechern als am Verstärker. So wikrlich fordernd sind die B&W CM10 S2 ja dann auch nicht, da hat das Yamaha Duo eigentlich mehr als nur ausreichend Reserven.

Die Idee mit dem Leihen einer potenteren Endstufe ist sicher eine gute Idee, aber nebenher würde ich mich mal nach "männlicheren" Lautsprechern umhören.

Deine Beschreibung liest sich eher so, als wärst du keine B&W Fan aber schiebst es aber auf die vorgeschaltete Elektronik, Aber auch B&W hat potentere Lautsprecher oder du versuchst es mit anderen Marken wie KLipsch, KEF, Quadral, ... und vielen vielen mehr


[Beitrag von inecro-mani am 17. Feb 2016, 21:51 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#5 erstellt: 17. Feb 2016, 21:58
die Yamaha MX-A5000 liefert gemessen (in einem Test) knapp 2*300W, das reicht normalerweise speziell bei der Unterstützung von zwei Subwoofern für Pegel jenseits von gut und böse! Die Rotel liegt laut "Werksangaben" 50W darüber.
Ich würde erstmal bei vernünftigen und für den Raum geeigneten LS anfangen, vielleicht auch erstmal bei den Subwoofern. Diese winzigen Würfelchen machen sich vielleicht in einem Durchschnittswohnzimmer mit 25qm und 2,5m Deckenhöhe ganz gut, dürften aber hier etwas überfordert sein.
cooper123
Stammgast
#6 erstellt: 18. Feb 2016, 10:35
Guten Morgen,

der Raum ist ein LOFT - 6 x 10 m und 6 m Deckenhöhe also alles andere als ideal um einen guten Klang zu erlauben, mit Holzfußboden und Holzdecke 3 Wände bestehen komplett aus Mauerwerk mit Backsteinen und eine Wand fast komplett aus Glas, drin stehen nur ein Sideboard und ein großes Sofa.

Ich denke aber mit genügend "Power" sollte man auch dort einen guten Sound hinbekommen und daher würde ich gerne auf Rotel wechseln weil mir das unabhänig von 2 Händlern die auch andere gute Marken führen empfohlen wurde.

An Lautsprechern hatte ich vor B&W auch schon viel ausprobiert - Monitor Audio Silver Serie mit Velodyne Sub , ein Teufel Theater 10....war leider alles Käse und die B&W klingen von allem was ich bisher hatte mit großem Abstand am Besten und ich möchte sie auch nicht austauschen sondern an der Verstärkerleistung was ändern.

Ich hatte die Hoffnung, dass einer aus dem Chat ähnliche Erfahrungen gemacht hat und mir davon berichten könnte oder ich noch einen guten alternativ Vorschlag bekommen würde.

Gruss
Michael
inecro-mani
Inventar
#7 erstellt: 18. Feb 2016, 10:44
da haben dir die Händler halt n Pferd aufgebunden Den durch mehr Leistung wird sich bei den LS garnichts tun. Du hast zwar 2-3% Potential die du noch ausschöpfen kannst (aus den kleinen B%W) aber weltbewegendes wird sich da nicht tun. Klangliche Verbesserugnen wirst du nur durch neue LS und Raumoptimierung bekommen, alleine schon ein kleienr Teppich an der richtigen Stelle oder ein Bild kann Wunder bewirken, eine neue Endstufe bringt da garnüschts (im Verhältnis)
cooper123
Stammgast
#8 erstellt: 18. Feb 2016, 10:52
Danke für die Info !

Ein Händler hatte auch den Vorschlag gemacht, die Yamaha Kombi noch zusätzlich durch einen Musical Fidelity M 6 - 500 I für die Front zu erweitern, wobei ich dann ein zusammengewürfeltes Stückwerk hätte wovon ich eigentlich nicht begeistert bin und dann mit der neuen Rotel Kombi wahrscheinlich doch besser aufgestellt wäre - oder ?!
JULOR
Inventar
#9 erstellt: 18. Feb 2016, 11:04
Du bist leider ein willkommenes Opfer für die High-End-Verstärker-Schwurbel-Industrie.

Ein Wechsel der Verstärker bringt dir (fast) gar nichts. Da kann man unnötig Geld verbrennen. Leider wird einem das von Verkäufern immer wieder anders eingeredet. Die Aufstellung und Raumakustik sind das große Problem. Lies mal hier:

http://www.av-wiki.de/was_ist_wichtig
http://www.av-wiki.de/aufstellung
http://www.av-wiki.de/leistung
und
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=81

Evtl. kann ein anderes Einmesssystem helfen, da ist Rotel allerdings die falsche Adresse. Die haben nämlich keins. Nur einen manuellen EQ und manuelle Abstands- und Lautstärkeanpassung für die LS.
Zuerst gilt es aber, die Rahmenbedingungen zu optimieren, in denen so ein System überhaupt funktionieren kann. Dafür sind Skizze und Bilder wichtig.
inecro-mani
Inventar
#10 erstellt: 18. Feb 2016, 11:20
Ansonsten würde ich dir zu einem McIntosh Raten teurer gehts praktisch nicht und die sehen schon extrem aus (Ironie aus)

Deine jetzige Kombo ist schon total übertrieben und weit überdurchschnittlich, deine LS hingegen sind gerade mal so Mittelklasse da geht noch einiges, gerade bei deiner großen Fläche

Im AV wiki sind die wichtigsten Dinge zusammengefasst und gut erklärt. An eine Skzze bzw. ein paar Fotos könenn wird dann mal schauenwas bei dir nicht passt oder ob du einfach die falschen LS bei dir rumstehen hast


[Beitrag von inecro-mani am 18. Feb 2016, 11:24 bearbeitet]
Archangelos
Inventar
#11 erstellt: 18. Feb 2016, 11:42
Hi-

2 kleine 25 er Subs in einem so grossem Raum das das in die Hose geht ist klar, ich denke das du eher 4 brauchst mit Minimum 30 er Chassis oder größer sogar....

Wie gesagt deine Raumvorgaben sind sehr schlecht und da Bedarfs im Sub Bereich eine deutliche Steigerung. ..

Schaue dir mal die XTZ / SUNFIRE / SVS SUBS mal an.....

inecro-mani
Inventar
#12 erstellt: 18. Feb 2016, 12:14
wir brauchen "Mehr Power" würde Tim der Heimwerkerking Taylor sagen und er hat recht

2x15" wären auf jedenFall angebracht
Archangelos
Inventar
#13 erstellt: 18. Feb 2016, 12:25
inecro-mani
Inventar
#14 erstellt: 18. Feb 2016, 12:38
archangelos hats verstanden
Panzerballerino
Inventar
#15 erstellt: 18. Feb 2016, 12:57

cooper123 (Beitrag #6) schrieb:


es klingt nicht satt und dominant sondern weichgespült und nicht effektvoll
....
der Raum ist ein LOFT - 6 x 10 m und 6 m Deckenhöhe also alles andere als ideal um einen guten Klang zu erlauben, mit Holzfußboden und Holzdecke 3 Wände bestehen komplett aus Mauerwerk mit Backsteinen und eine Wand fast komplett aus Glas, drin stehen nur ein Sideboard und ein großes Sofa.

Ich denke aber mit genügend "Power" sollte man auch dort einen guten Sound hinbekommen und daher würde ich gerne auf Rotel wechseln weil mir das unabhänig von 2 Händlern die auch andere gute Marken führen empfohlen wurde.

An Lautsprechern hatte ich vor B&W auch schon viel ausprobiert - Monitor Audio Silver Serie mit Velodyne Sub , ein Teufel Theater 10....war leider alles Käse und die B&W klingen von allem was ich bisher hatte mit großem Abstand am Besten und ich möchte sie auch nicht austauschen sondern an der Verstärkerleistung was ändern.

Ich hatte die Hoffnung, dass einer aus dem Chat ähnliche Erfahrungen gemacht hat und mir davon berichten könnte oder ich noch einen guten alternativ Vorschlag bekommen würde.


Der Austausch der Verstärker wird GAR NICHTS bringen. Du wirst - nicht den geringsten - Unterschied hören, da deine Yamaha leistungsstark genug sind. Ob allein ein zu schwacher Bassbereich dein Problem ist, lässt sich aus der Klangbeschreibung nicht ersehen. Deshalb verstehe ich die Subwoofer-Tipps nicht.
Du solltest hier mit der Aufstellung der Lautsprecher und Auswahl deines Hörplatzes experimentieren. Die unveränderbaren Raummoden bestimmen, an welchen Stelle der Bassbereich im Raum stärker und schwächer ist. Das lässt sich auch berechnen, aber ich würde mal damit anfangen, die Frontboxen zu verschieben. Ganz entscheidend für das Klangbild ist auch der Abstand Hörplatz zu den Boxen.
Dein Raum ist als Hörraum eigentlich ganz besonders gut geeignet, weil man frühe Reflexionen von den Wänden durch die Größe völlig unterbinden könnte. Da niemand weiß, wo deine Boxen aufgestellt sind und wo der Hörplatz ist, kann man näheres nicht sagen. Dazu bräuchte man eine Skizze...


[Beitrag von Panzerballerino am 18. Feb 2016, 13:02 bearbeitet]
Archangelos
Inventar
#16 erstellt: 18. Feb 2016, 13:25
Hi,

Das Thema Dynamik ist hier Limitiert....ein Raum mit 360 m3 ordentlich zu befüllen ist mit 2 x 25 cm Bässen zum scheitern verurteilt.

Weder Bilder noch Skizzen sind existent ......wie gesagt zu kleines Setup in einer Turnhalle installiert im übertriebenen Sinne...


Inecro,

Ja aber der TE noch nicht.....das das Thema Raumakustik Verbesserung auch an 1ter Stelle liegt ist auch ein Thema neben besseren Subs....

inecro-mani
Inventar
#17 erstellt: 18. Feb 2016, 13:55
@Plasmatic es ist schon ziemlich eindeutig, Raum zu groß und Membranfläche zu klein. Klar kann man ein bisschen durch die Aufstellung raushohlen -> sicherlich 20-30% trotzdem werden speziell die Subwoofer immer SPielzeug blieben undauch bei den restlichen LS ist einfach nicht genug Power für so einen riesigen Raum. Sie sind zwar nicht schlecht, aber Weltbewegende Unterschiede wird der TE mit seinem Setup nicht erreichen (mit neuen Subs könnte es hingegen reichen)


[Beitrag von inecro-mani am 18. Feb 2016, 13:57 bearbeitet]
Panzerballerino
Inventar
#18 erstellt: 18. Feb 2016, 14:04

inecro-mani (Beitrag #17) schrieb:
undauch bei den restlichen LS ist einfach nicht genug Power für so einen riesigen Raum.


Wieso? Vielleicht sitzt er nur 3 Meter von den Boxen entfernt. Dann spielt die Raumgröße NUR im Bassbereich eine Rolle.


[Beitrag von Panzerballerino am 18. Feb 2016, 14:05 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#19 erstellt: 18. Feb 2016, 14:15
Einen großen Raum sollte man auch ausreichend bedämpfen, damit es nicht klingt wie in einer Fabrikhalle (Loft ). Dann sehe ich da - außer im Bassbereich - auch keine Probleme.
inecro-mani
Inventar
#20 erstellt: 18. Feb 2016, 15:13

Plasmatic (Beitrag #18) schrieb:

inecro-mani (Beitrag #17) schrieb:
undauch bei den restlichen LS ist einfach nicht genug Power für so einen riesigen Raum.


Wieso? Vielleicht sitzt er nur 3 Meter von den Boxen entfernt. Dann spielt die Raumgröße NUR im Bassbereich eine Rolle.


wenn er nah genug sitzen würde oder größere LS hätte -> wäre er nicht so unzufrieden. Man kann also definitiv auf die derzeitige Wohnsituation schließen
cooper123
Stammgast
#21 erstellt: 18. Feb 2016, 15:25
6 5 4 3 2 1 Fotos Wohnzimmer

so hab mal ein paar Fotos gemacht, mal sehen, ob das auch funktioniert hat.....
dejavu1712
Inventar
#22 erstellt: 18. Feb 2016, 15:31
Bei dem Raumvolumen und Hörabstand solltest Du echt über andere LS nachdenken,
die B&W sind dafür nicht geeignet wie vermutlich viele Hifi Design LS, eine Endstufe
mit mehr Leistung wird dir da auch nicht wirklich weiterhelfen und das die Kombi beim
Händler anders geklungen hat ist nicht verwunderlich, so ein Vorführraum hat keiner.

Über die anderen "Kompromisse und Unzulänglichkeiten" brauchen wir erst einmal nicht reden.
cooper123
Stammgast
#23 erstellt: 18. Feb 2016, 15:36
So und jetzt nochmal die ca Entfernungen vom Sofa/Sitzplatz zu:

Center 6 m
Sub`s 6 m
Front 6 m
Rear 2 m

An dem Raum bzw der Akustik kann und möchte ich nichts ändern ( Denkmalschutz und Optik ), da es auch gleichzeitig mein Wohnzimmer ist.
Aber mal ehrlich, wieso kann ich durch mehr "power" nicht`s ändern ? Das mit dem größeren Subwoofern verstehe ich aber die B&W LS sind wirklich gut und kommen meines erachtens nach nicht an ihre Grenzen, es scheint so, dass die Endstufe nicht ausreicht.
Yahoohu
Inventar
#24 erstellt: 18. Feb 2016, 15:39
Moin,

auf den ersten Blick stehen die Frontlautsprecher schon mal zu weit auseinander.
An deren Standort jeweils ein XTZ 3x12.

Die beiden vorhandenen Subs sind wie 165er Felgen auf nem 911er.

Edit: Mehr Power? Du mußt ne Menge Luft bewegen, schau Dir im Verhältnis zum Raum mal die Chassis der B+W an.
Das ist so als ob Du in ein 40cm Abflußrohr pustest

Gruß Yahoohu


[Beitrag von Yahoohu am 18. Feb 2016, 15:46 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#25 erstellt: 18. Feb 2016, 15:43
Du hast genug Power. Aber die Lautsprecher können den Raum einfach nicht füllen. PA-Lautsprecher wären da eher geeignet, aber an der wahrscheinlich halligen Akustik ändert das nichts, wenn du die riesigen Glas- und Steinflächen nicht abhängen willst. Der Center auf dem Fußboden ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Ich gebe zu, ich finde den Raum stark, die Optik ist 1a, aber akustisch gelinde gesagt schwierig.
Ein schönes Beispiel, dass Style und Sound oft nicht zusammenpassen, obwohl es bei dir aussieht wie auf einem Produktfoto für B&W oder Schöner Wohnen.

Nebenbei schaust du aus 6m Entfernung auf einen kleinen TV. Das schreit nach einer mindestens 3m Leinwand. Aber dazu müsste man im Sommer die Fenster verdunkeln können.

EDIT: Ich sehe gerade den Beamer und die eingerollte LW. Wie machst du das im Sommer?


[Beitrag von JULOR am 18. Feb 2016, 15:46 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#26 erstellt: 18. Feb 2016, 15:48
Ganz einfach, weil die LS nicht genügend Maximal Pegel liefern, ich versuche es mal zu erklären.

Gehen wir mal davon aus, das die LS maximal 110 db schaffen, rein rechnerisch bei einem WG
von 90 db brauchst Du dafür rund 200 Watt, auch 300 Watt ändert daran nichts wesentliches,
das sind dann allenfalls nochmal 1-2 db mehr, pro Meter Hörabstand verlierst Du aber rund 2-3 db,
bei 6 mtr. kommen also rund 100 db an, die LS sind für solche Hörentfernungen nicht konstruiert.

Ein größerer Verstärker ändert nichts daran, weil doppelte Leistung + 3db sind und erst die 10 fache
Leistung + 10 db bedeuten, also doppelter Pegel, bei deinem Hörabstand und dem Raum Volumen
geht aber bei einem solchen LS zu viel verloren, ein Horn LS wäre in dem Fall wohl die beste Wahl.

Auch die Subwoofer sind mit dem Volumen des Raumes völlig überfordert, es kommt eins zum anderen.

Das ist zwar nicht das was Du hören willst, entspricht aber der Realität.


[Beitrag von dejavu1712 am 18. Feb 2016, 15:50 bearbeitet]
inecro-mani
Inventar
#27 erstellt: 18. Feb 2016, 15:50

cooper123 (Beitrag #23) schrieb:

An dem Raum bzw der Akustik kann und möchte ich nichts ändern ( Denkmalschutz und Optik ), da es auch gleichzeitig mein Wohnzimmer ist.
Aber mal ehrlich, wieso kann ich durch mehr "power" nicht`s ändern ? Das mit dem größeren Subwoofern verstehe ich aber die B&W LS sind wirklich gut und kommen meines erachtens nach nicht an ihre Grenzen, es scheint so, dass die Endstufe nicht ausreicht.


Vergleiche es mal mit Sportwagen -> PS sind wichtig (Lautsprecher quali mit Membranfläche/Hub) sich über die Oktanzahl (Verstärkerleistung) Gedanken zu machen ist das aller letze der Gefühle um einen Wagen schneller zu machen
Yahoohu
Inventar
#28 erstellt: 18. Feb 2016, 15:51
Die hier gehen:
www.odeon-audio.com/
cooper123
Stammgast
#29 erstellt: 18. Feb 2016, 15:56
Erst einmal vielen Dank für die ganzen Hinweise !!!

Ich bekomme von einem Händler freundlicherweise die Rotel Geräte und auch den Musical Fidelity zum testen und werde einfach erst mal die Stereo Endstufen zum Test anschließen und sehen ob das eine deutliche Verbesserung bring oder nicht. Wenn ja schließe ich noch die beiden anderen Rotel Geräte an und mal sehen wie es dann klingt. Wenn nicht werde ich 2 große Subwoofer ausprobieren und mal sehen, ob das dann mit der Yamaha Kombi alleine zum Erfolg führt, oder ob zusätzlich noch eine Endstufe dran muss.

Zu der Frage wie ich mit dem Beamer/der Leinwand im Sommer arbeite ganz einfach - die Fensterseite ist Norden also nie wirklich direkte Sonneneinstrahlung aber es muss schon dämmern, damit ich ein vernünftiges Bild habe - deshalb ja auch der 75 TV damit ich ein Bild habe wenn es noch zu hell ist - im Winter alles kein Problem und im Sommer halt Kino etwas später aber daran hab ich mich gewöhnt.
dejavu1712
Inventar
#30 erstellt: 18. Feb 2016, 16:01
Das größte Problem ist der Hörabstand, das Volumen ist nicht so tragisch wenn man
den Hörabstand halbieren könnte und zwei ordentliche Subwoofer dazu stellt die bei
105 db nicht schlapp machen wie die beiden geschlossenen B&W mit ihren 10 Zöllern
sieht das Ergebnis mit den LS schon etwas anders aus, richtig laut wird es trotzdem nicht.

Boxen die das bewältigen können sind meist richtig teuer, man könnte es allerdings mal mit
der Klipsch RF7 probieren, die schafft gut 120 db, allerdings nicht mit 200 oder 300 Watt.

Im Verhältnis also etwa doppelt so laut als deine B&W, außerdem kommen sie mit größeren
Hörabständen zurecht, dazu zwei oder vier R115W damit man die RF7 bei 60 Hz trennen
kann und dann sollte es machbar sein, das die Yamaha oder Rotel Endstufe genügend Saft
liefern bezweifle ich aber, da sollte man dann schon eine Yamaha P7000S hinstellen.


[Beitrag von dejavu1712 am 18. Feb 2016, 16:02 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#31 erstellt: 18. Feb 2016, 16:06
Wenn Du meinen ersten Beitrag gelesen und verstanden hast, sollte dir schon klar sein,
das eine Rotel die nicht mal die doppelte Leistung im Vergleich zur Yamaha liefern kann
ein Tropfen auf den heißen Stein ist, selbst wenn es 3 db mehr Pegel sind, wirst Du das
nicht großartig wahrnehmen können, die Physik lässt sich nun mal nicht überlisten.
arizo
Inventar
#32 erstellt: 18. Feb 2016, 16:16
Oh Mann, in so einen Raum würden ein paar Focal Grande Utopia passen...
Oder Avantgarde Acoustics...
Der 75zöller sieht so mini-futzi-klein aus...
Die B&Ws sind echt nicht für solche Hallen gemacht.
Ich durfte vor ein paar Monaten die 800 D2 mal in einem Zimmer mit ähnlicher Grundfläche aber wesentlich niedrigerer Deckenhöhe hören und da war der Bass auch schon ein wenig überfordert.
Ich kann mir also in etwa vorstellen, was für ein laues Lüftchen einem bei dir um die Hosenbeine streicht...
Aber auch wenn du allen hier nicht glaubst, wäre es schön, wenn du deine Erfahrungen mit der Rotel-Kombi hier reinschreiben würdest!
Danke.


[Beitrag von arizo am 18. Feb 2016, 16:20 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#33 erstellt: 18. Feb 2016, 16:20
Die Avangarde Acoustic hatte ich auch im Kopf, aber die haben dann in etwa den Gegenwert einer Wohnung, je nach Modell.

http://www.colab.be/upload_files/preise_produkte_g2.pdf
sealpin
Inventar
#34 erstellt: 18. Feb 2016, 16:25
Super Ambiente in dem Raum

Da würde ich doch glatt so etwas platzieren...

Dazu noch ein wenig Basshorn und die Party kann steigen...
Joker0007
Stammgast
#35 erstellt: 18. Feb 2016, 16:33
Das hat nichts mit der Qualität der LS zu tun. Membranfläche und Gehäusevolumen sind zu klein für den Raum. Ob grössere Subs reichen oder auch die LS getauscht werden müssen? An der Power der Endstufe dürfte es nicht liegen.

By the way: wenn der Center 6m entfernt ist, dann sind die Fronts min. 7m oder noch mehr. Die Abstände zum Hörplatz können auf jeden Fall bei Dir nicht gleich sein...Geometrie...
cooper123
Stammgast
#36 erstellt: 18. Feb 2016, 16:37
Danke für die Blumen bezüglich meines Wohnzimmers und ich bin auch - bis auf den Klang - echt happy mit der Bude und möchte wirklich nichts für die Akustik ändern ! Eher lebe ich mit einem schlechteren Sound !

Danke auch für die tollen Links zu den wirklich imposanten Alternativen, aber ich befürchte dafür wird mein Budget bei weitem nicht reichen aber schön anzusehen sind sie auf jeden Fall.

Ich habe mir die B&W erst vor einem Jahr gekauft und muss zugeben, dass war ein Kompromiss aus Budget, Klang und Optik und ich möchte sie nicht tauschen, da sie gebraucht nicht annähernd bringen was ich bezahlt habe und ich nachher viel mehr Geld ausgeben müsste was ich nicht möchte.

Der Tipp mit den größeren Sub`s erscheint mir am sinnvollsten und ist auch bezahlbar , ich nehme dann die beiden B&W Sub`s für hinten und zwei große neue für vorne und dann mache ich doch noch einen Versuch mit der Musical Fidelity Endstufe und der Rotel Kombi und mal sehen, ob ich nicht doch einen guten Kompromiss hinbekomme.

Ich werde auf jeden Fall mal berichten, dass wird allerdings dann noch ein paar Tage dauern.
dejavu1712
Inventar
#37 erstellt: 18. Feb 2016, 16:39
Ein Beispiel was verdeutlicht, was die Hörentfernung ausmacht, bei einem Freund von mir, der
ein Loft mit ähnlichem Volumen hat, ist ein Surround System mit den SWANS RM 600 Monitor
und Center installiert, unterstützt werden die LS von zwei SWANS R10D, das rockt, allerdings
sitzt der Kollege gerade mal max. 3 mtr. entfernt, da reicht dann auch der Samsung 75" TV aus.

Als Verstärker dient ein Onkyo TX NR 5009, um Pegel deutlich über 100 db zu realisieren reicht
die Leistung völlig aus, ohne das der AVR an seine Grenzen kommt, das sollte verdeutlichen was
die Hörentfernung ausmacht, die ca. 6 mtr. sind einfach zu viel, da geht enorm an Pegel verloren.

Aber wie man sieht, es ist möglich auch mit normalem Equipment guten Sound zu bekommen, man
muss sich halt nur an ein paar regeln halten sofern das möglich ist, in wie weit größere Subwoofer
etwas bringen ist schwer zu sagen, Bass ist ja lange nicht alles, aber probieren geht über studieren.

Die Blumen sind angebracht, so ein großzügiges Wohn Ambiente hat was, das sehe ich ja bei meinem Freund.


[Beitrag von dejavu1712 am 18. Feb 2016, 16:42 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#38 erstellt: 18. Feb 2016, 16:40
5x http://www.thomann.de/de/hk_audio_l5_112_fa_linear_5.htm
2x http://www.thomann.de/de/hk_audio_l_sub_2000_a_linear_5.htm

Das kann dann alles direkt an die AV-Vorstufe.


Akustisch kann es noch einiges bringen, das Sofa 1-2m nach vorne in den Raum zu rücken. Optisch fände ich das sogar ganz ansprechend, in dem großen Raum nicht alles an die Wand zu klatschen.


[Beitrag von JULOR am 18. Feb 2016, 16:42 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#39 erstellt: 18. Feb 2016, 16:44
Das meinst Du nicht ernst, oder?


JULOR (Beitrag #38) schrieb:

Akustisch kann es noch einiges bringen, das Sofa 1-2m nach vorne in den Raum zu rücken. Optisch fände ich das sogar ganz ansprechend, in dem großen Raum nicht alles an die Wand zu klatschen.


Da stimme ich Dir allerdings voll und ganz zu!
JULOR
Inventar
#40 erstellt: 18. Feb 2016, 16:49
Nein. Würde aber das Pegel-/Leistungsproblem lösen.
inecro-mani
Inventar
#41 erstellt: 18. Feb 2016, 16:51

cooper123 (Beitrag #36) schrieb:

Der Tipp mit den größeren Sub`s erscheint mir am sinnvollsten und ist auch bezahlbar , ich nehme dann die beiden B&W Sub`s für hinten und zwei große neue für vorne und dann mache ich doch noch einen Versuch mit der Musical Fidelity Endstufe und der Rotel Kombi und mal sehen, ob ich nicht doch einen guten Kompromiss hinbekomme.

Ich werde auf jeden Fall mal berichten, dass wird allerdings dann noch ein paar Tage dauern.


ich bin ein bisschen verwirrt ... deine LS kosten 1800€ das stück und du wilslt jetzt für 3000€Vor und Endstufe kaufen und denkst du kommst günstiger weg als mit derm Verkauf und Neukauf von Lautsprechern? Du solltest weit mehr als 1000€ pro Stück bekommen -> mit dem gesparten Geld der Endstufen hätetst du somit 5000€ eher 6000€ für neue Lautsprecher -> und würdest einen deutlichen Mehrwert erhalten als diese Vor/Endstufenspielerei

Eine RF7 II zerreist dir dir B&W in der Luft (sogar mehrmals zu konfetti), nur gefallen müsste sie dir, ich find sie geil und in Walnuss würde sie extrem gut ausschauen (oder kirsche)

klar schmerz es, wenn der "Fehlkauf" erst ein Jahr her ist ... aber rechtfertigt das eine zweiten Fehlkauf? Also ich denke ein zweiter Fehlkauf macht alles nur noch schlimmer.

Preisliche alternative wäre wirklich Swans und das Budget müsste genau reichen,

PS: gepflegt LS verlieren praktisch nicht an Wert und deine B&W sind ja sehr gut und genießen gr0ße Nachfrage. viellecith nimmt sie sogar dein Händler zurück wenn du bei ihm was anderes kaufst.
dejavu1712
Inventar
#42 erstellt: 18. Feb 2016, 16:53

JULOR (Beitrag #40) schrieb:

Nein. Würde aber das Pegel-/Leistungsproblem lösen.


Aus dieser Sicht hast du vermutlich recht!


Nachtrag, da die B&W der limitierende Faktor ist, liegt die Vermutung nahe, das zwei
potente Subwoofer nicht den gewünschten Erfolg bringen, auch wenn die B&W bei
60/80 Hz vom Bass befreit werden, viel tiefer können die sowieso nicht, wie sind die
Trennfrequenzen denn jetzt eingestellt, da sollte der TE eventuell auch nachbessern.
dejavu1712
Inventar
#43 erstellt: 18. Feb 2016, 17:00

inecro-mani (Beitrag #41) schrieb:

Preisliche alternative wäre wirklich Swans und das Budget müsste genau reichen,


Die RM 600 haben ihr können ja schon unter Beweis gestellt, siehe hier

Stichwort Swans für große Räume: F 2.2 und hier oder von XTZ

Alles beide sind durchaus bezahlbare Lautsprecher, passende Surround LS und Subwoofer gibt es auch!

Aber wie auch immer, es gibt schon Möglichkeiten anzusetzen, mal sehen womit der TE anfangen wird.
inecro-mani
Inventar
#44 erstellt: 18. Feb 2016, 17:03
jupp genau auf die 2.2 hab ich auch angespielt

spotbillige aber nicht weniger brilliante Alternative wären die Klipsch RF7 II , da würde er besseren Sound bekommen und noch Gewinn machen

PS: falls es hier etwas unfreundlich rüber kommt ist mit sicherheit nicht so gemeint nur wenn du akustisch von dem optisch so geil-pornösen Raum einfach enttäuscht bist hat das leider Gründe -> es ist nicht mal "knapp" optimal und deswegen müssen wir dementsprechend energisch reagieren


[Beitrag von inecro-mani am 18. Feb 2016, 17:13 bearbeitet]
Panzerballerino
Inventar
#45 erstellt: 18. Feb 2016, 17:06
Beeindruckender Hörraum.

Die Boxen stehen viel zu weit auseinander. So kann kein geschlossenens Klangbild entstehen. Ich würde auch das Sofa fast bis zur Raummitte ziehen und die Frontboxen viel näher zusammenstellen, etwa dahin, wo die Subs stehen.

P.S.: Ich glaube, für solche Hörraume wurde seinerzeit die Quadral Titan konzipiert.



Eie Acapalla Sphäron würde es wohl auch tun.


Wobei doch ich eher zur Infinity Reference Standard tendieren würde.

infinity_irs_1


[Beitrag von Panzerballerino am 18. Feb 2016, 18:20 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#46 erstellt: 18. Feb 2016, 17:42
Wenn ich das alles sehe, finde ich meine Lösung mit den PA-Speakern sogar recht vernünftig.
Hase_65
Stammgast
#47 erstellt: 18. Feb 2016, 17:54
Moin,

erstmal: Das Wohnzimmer ist der Hammer !!! Sehr, sehr geil !!!!

Auch wenn du es nicht hören möchtest, aber du hast einfach die falschen Lautsprecher für dein tolles Wohnzimmer. Ob deine Endstufen billiger als neue Lautsprecher kommen, wage ich zu bezweifeln (alleine die Musical Fidelity ist schon sehr teuer).
Deine Subwoofer sind einfach nur Spielzeug in diesem Raum. Neue Endstufen ändern nichts am Klang und irgendwann sind auch mal die Chassis der LS an ihren Grenzen.
Ich würde wirklich mal über Horn-Lautsprecher nachdenken, die empfohlene Klitsch RF7II ist bestimmt nicht verkehrt und natürlich Subwoofer die in deinem Raum hörbar Luft verschieben können.
Auch wenn die Händler nett und hilfsbereit sind, sie gehen das meiner Meinung nach völlig falsch an, du müsstest einvielfaches an Leistung in die LS buttern um wirklich einen nennenswerten Pegel-Gewinn zu bekommen, aber dann geben halt auch mal die Chassis auf.

Im Endeffekt musst du wissen was du tust, ich würde die B&W aufgeben und mir Lautsprecher suchen die akustisch in den Raum passen.


Gruß Tom
cooper123
Stammgast
#48 erstellt: 18. Feb 2016, 18:32
Ok Ihr habt mich überzeugt mich zumindest mal mit dem Thema "Lautsprecher Wechsel" zu beschäftigen und da stand als Alternative vor dem Kauf der B&W die Option Klipsch THX Ultra II System mit 4 Subwoofern (KW 120 ) + 2 Stk KA 1000 zur Debatte.....würde das mit der Yamaha Kombi funktionieren und wirklich den gewünschte Effekt erzielen ? Was denkt Ihr ??
Hase_65
Stammgast
#49 erstellt: 18. Feb 2016, 18:50
Gerade hast noch über das Geld für neue Lautsprecher gejammert, jetzt kommst mit vier Subwoofern für zusammen 5 000,-€ !!!

So ganz kann ich das nicht verstehen !
JULOR
Inventar
#50 erstellt: 18. Feb 2016, 19:03
Naja. Eine Rotel-Kombi ist auch nicht viel billiger.
arizo
Inventar
#51 erstellt: 18. Feb 2016, 19:06
Ich würde kein Surround-System nehmen, sondern lieber 4x die Klipsch RF7-2 und einen Center dazu.
Dann noch zwei echt dicke Subwoofer und fertig ist die Laube.
Alleine die RF7 drücken dir schon bei einem Watt 101dB in die Bude und können bis 250W RMS ab, das heißt, da kommt dann auch noch ordentlich was raus, wenn man entsprechend den Lautstärkeregler aufdreht.
So solltest du am Hörplatz auch auf deine Entfernung locker über 100dB erreichen können.
Außerdem hast du über die vier Standlautsprecher dann schon mal ordentlich Membranfläche, die du im Surroundbetrieb gut gebrauchen kannst.
Vom Subwoofer würde ich wahrscheinlich lieber einen (oder besser zwei) Velodyne DD 18+ nehmen.
Mir persönlich haben die Klipsch-Woofer zu wenig Membranfläche.
Allerdings bin ich da nicht so der Experte was Subwoofer angeht.

Aber ganz wichtig:

Höre dir die Lautsprecher zuhause an!
Bei so einer Investition sollte dir jeder Händler das Set zuhause aufstellen, damit du es in Ruhe probehören kannst!
Bitte überstürze nichts!
Ich hatte auch mal Lautsprecher gekauft, die sich im Nachhinein als Fehlkauf herausgestellt haben.
Mittlerweile habe ich auch meine Traumlautsprecher gekauft und bin sehr zufrieden.
Diesen Fehler haben echt viele Leute schon gemacht.
Das tut natürlich erst mal weh, aber du wirst erst zufrieden sein, wenn der Sound dann bei dir passt.


[Beitrag von arizo am 18. Feb 2016, 19:09 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
HILFE.Bose-Fehlkauf.und nun? Teufel? Klipsch? B&W?
strawberry-harakiri am 13.01.2017  –  Letzte Antwort am 16.01.2017  –  19 Beiträge
B&W DM601 S3 gegen Klipsch ersetzen?
seven1987 am 02.11.2008  –  Letzte Antwort am 03.11.2008  –  7 Beiträge
Klipsch RF 82 oder B&W 683
Benny84 am 25.03.2009  –  Letzte Antwort am 26.03.2009  –  5 Beiträge
Nad/B&W
kerem am 03.08.2003  –  Letzte Antwort am 03.08.2003  –  2 Beiträge
Probehören bei B&W
PaterBraun am 28.10.2008  –  Letzte Antwort am 29.10.2008  –  11 Beiträge
B&W
bikeboy2004 am 19.05.2005  –  Letzte Antwort am 19.05.2005  –  3 Beiträge
B&W 704 / 683
-Nighty- am 30.03.2009  –  Letzte Antwort am 01.04.2009  –  2 Beiträge
Klipsch 5.1 -> Klipsch Atmos
matmat am 24.06.2017  –  Letzte Antwort am 29.06.2017  –  10 Beiträge
Denon zu Yamaha - Wechsel sinnvoll?
AKj90 am 23.11.2017  –  Letzte Antwort am 24.11.2017  –  9 Beiträge
Alternative zu B&W HTM7 für B&W 704 Front
sudobringbeer am 11.01.2016  –  Letzte Antwort am 25.01.2016  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.942 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedyou00
  • Gesamtzahl an Themen1.422.888
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.089.880