Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|

NIKKO Stammtisch, für alle NIKKO-Fans, -Sammler -oder -Besitzer

+A -A
Autor
Beitrag
Cookieman79
Stammgast
#251 erstellt: 05. Jul 2012, 13:42
Moin,hat hier vielleicht jemand einen Nikko STA 9090 ?So sieht der Nikko STA 9090 in besserem Zustand aus.
Ist das der größte Nikko Receiver gewesen,oder gab es noch größere Monster?Gibt es eigentlich auch Nikkos mit einstellbarer Netzspannung?

Den STA 9095STA 9095 fände ich auch sehr interessant...
HiFi-Pizza
Stammgast
#252 erstellt: 11. Jul 2012, 11:11
Bin heute mal dazu gekommen mein TRM-750 aufzuschrauben. Ich konnte kaum erkennen was genau auf den Transen draufsteht (Schrift ist klein und verblasst), aber bei allen war noch zweifelsfrei das NEC Logo zu erkennen!

Bisschen staubig der kleine *hust*... wie mach ich den am besten sauber? Hier um die Ecke ist so ein Computerladen, der Kerl hat so ne Hochdruckpistole zum reinpusten, soll ich da am besten mal hin?
Black-Devil
Inventar
#253 erstellt: 11. Jul 2012, 13:07
Ab in die Dusche damit!
HiFi-Pizza
Stammgast
#254 erstellt: 11. Jul 2012, 13:53
Und Axe-Duschgel für den Axe-Effekt (und er weitere Geräte anzieht)?
Black-Devil
Inventar
#255 erstellt: 11. Jul 2012, 14:40
Lach du nur! War aber mein voller Ernst! Mit warmen Wasser abduschen, etwas abtropfen lassen, glasreiniger aufsprühen und mit Pinsel den Schmutz lösen, dann nochmal duschen. Anschließend in Zeitungspapier wickeln und einige Tage zum Trocknen stellen. So hab ichs damals gesagt bekommen und hat funktioniert (bei einem anderen Verstärker).
HiFi-Pizza
Stammgast
#256 erstellt: 11. Jul 2012, 14:44
Was, sowas darf man echt? So staubig das er das nötig hätte ist der Nikko nun auch nicht, aber im Keller sind noch ein paar Geräte wo ich vor Dreck kaum noch erkenne worum es sich handelt . Mit was für Geräten darf man das und mit welchen nicht? (Verstärker, CD-Ps, DVD-Ps, Tuner, etc.)? Mit meinem Handy ging es jedenfalls nicht! (P.S. Ich wollts auch net waschen, es ist reingefallen )
Black-Devil
Inventar
#257 erstellt: 11. Jul 2012, 15:37
Bei mir wars ein Yamaha-Verstärker aus den 80ern. Ging problemlos wenn mans gut trocknen lässt. Bei Geräten mit Display und beweglichen Teilen (schmierung) würd ichs eher nicht machen.
Kannst ja mal die Suche bemühen, dürfte sich schon was dazu finden lassen.
Stang302
Stammgast
#258 erstellt: 13. Jul 2012, 13:57
Vielleicht kann mir ja hier (nochmal) jemand helfen.

Ich habe an meinen Nikko TRM 750 eine Endstufe gehängt (Technics SE 9021) mit Din-Cinch Adapter. Ich hatte ja schon einmal Probleme mit meinem Schalter für die Auftrennung ( http://www.hifi-forum.de/viewthread-220-3815.html ) nur hatte dieser eigentlich nach dem Zusammenbau wieder funktioniert. Nun aber kommt (mit Endstufe) die Musik nur aus einer Box und auch nur dann, wenn ich den Schalter nicht vollständig in Richtung "Auftrennen" schiebe. Aus der anderen kommt gar nichts, egal wohin ich ihn schiebe.

Kann das Problem noch immer an dem Schalter liegen oder kann es auch andere Ursachen haben? Kann auch der Din-Cinch Adapter das Problem sein? Oder ist es vielleicht doch die Endstufe? Was kann ich wie am besten testen? Egal wie ich an dem Schalter wackel, welche Knöpfe ich auch drücke , die Musik spielt nur links...

Ein Defekt an den LS ist ausgeschlossen, da sie am Nikko ganz normal funktionieren.


Besten Dank und Grüße
Thomas

EDIT: Wenn ich Kopfhörer am Technics anschließe höre ich ebenfalls nur links Musik...deutet das auf die einen defekte Endstufe hin? Oder ist es evtl. ein Problem, dass ein aktiver Sub zwischen Endstufe und LS hängt?


[Beitrag von Stang302 am 13. Jul 2012, 14:18 bearbeitet]
schnuddel55
Stammgast
#259 erstellt: 13. Jul 2012, 14:40
liest sich ganz so, als läge es ganz simpel am Adapter.

Da hast du ja cinch-seitig 4 Stecker; die "vertauscht" man gerne mal, weiß ja auf den ersten Blick auch keiner, welcher wie belegt ist ...

Wie der Din-Ausgang belegt ist weißt du (1 = links; 4 = rechts; 2 = Masse) ?

stef
Stang302
Stammgast
#260 erstellt: 13. Jul 2012, 15:03
Hmm, ok...vielleicht kommen wir dem Problem näher Was du beschreibst ist mit ehrlich gesagt nämlich gänzlich unbekannt.

Ich habe zwei Cinch-Stecker im Input von der Endstufe (links - weiß; rechts - rot).
Technics Hinten
Die beiden gehen dann in den Din Adapter ( http://www.ebay.de/i...&hash=item20c24f8f56 ) welcher dann in dem Endverstärker-Eingang steckt.

In der Din-Adapter Beschreibung ist folgendes Bild zu sehen (falls es hilft):

5polDin_2xCinchBu_schema

Ist das ein falscher Adapter? Bzw. habe ich irgendwas falsch zusammengesteckt?


[Beitrag von Stang302 am 13. Jul 2012, 15:14 bearbeitet]
Stang302
Stammgast
#261 erstellt: 13. Jul 2012, 18:52
Damits hier nicht so Off-Topic wird, habe ich die Frage zum Din-Cinch Adapter hier gestellt.

Sachen und Fehlerursachen die den Nikko betreffen können ja hier weiter diskutiert werden

Beste Grüße


[Beitrag von Stang302 am 13. Jul 2012, 18:53 bearbeitet]
Spacy2k
Ist häufiger hier
#262 erstellt: 15. Aug 2012, 14:56
gibts irgendwo noch nen Manual und/oder Schaltplan für den NA-390 ?

2012-08-12 11.17.26
Datos
Ist häufiger hier
#263 erstellt: 16. Aug 2012, 18:41
NIKKO NA-540II

Hallo,

diesen NIKKO hat mein Sohn Nico
die Tage zusammen mit mit vier weiteren HiFi Bausteinen
für etwa den Wert einer Kiste Bier erworben.

Der NIKKO wurde gereinigt und die Potis mit Kontakt 60 Plus
behandelt. Nun spielt er wieder einwandfrei und mein Sohn gibt ihn
nicht mehr her
Black-Devil
Inventar
#264 erstellt: 16. Aug 2012, 18:45
Na das war ja mal ein Schnäppchen!

Der gefällt mir auch richtig gut, schön schlicht!
Hab ich glaube noch nie gesehen!
Spacy2k
Ist häufiger hier
#265 erstellt: 16. Aug 2012, 18:51
nur komsich das mein Nikko der oben schon erwähnt wurde nirgendswo gelistet wird komsich, doer so ein seltenes Gerät
-Fabio-
Inventar
#266 erstellt: 16. Aug 2012, 20:08
Der NA-390 dürfte eigentlich überall zu finden sein.
Manuals für meine Geräte habe ich aber auch kaum.
Die scheinen wohl selten zu sein
Die Geräte an sich sind es ja nicht.
Setech
Ist häufiger hier
#267 erstellt: 03. Nov 2012, 13:58
Nachdem ich nun auch etwas mehr Platz habe baue ich meine Anlage wieder auf.
Der alte Onkyo wurde durch einen TRM-750 abgelöst.
Auf Wunsch reiche ich mal ein Foto nach.

Hat zufällig jemand den Schaltplan oder das Manual?

Grüße
-Fabio-
Inventar
#268 erstellt: 03. Nov 2012, 14:08
Leider hab ich sowas auch nicht.
Komisch, dass man sowas scheinbar nicht häufig findet für den TRM, dabei ist
er ja so ziemlich der am häufigsten verkaufte.

Ich selbst überlege inzwischen schon ob ich meine eigentlich doch eher bescheidene,
da abgebrochene, NIKKO-Sammlung aufgeben soll und nur noch die größten Schmuckstücke,
Seltenheiten und praktischen Geräte aufbewahre.
Es scheitert momentan einfach an Platz, Geld und Zeit.

Demnach werden wohl nur noch bleiben:

-Alpha 450
-Beta 50II
-EQ-II
-EQ30m
-701
-TRM 210
-TRM 50 LA
-P50
-jeweils ein TRM-750 und FAM-650 silber und schwarz
-NA-1090
-NT-990
-NA-2000
-NR-1050

Das müsste es gewesen sein an Sachen, die noch einen praktischen/schönen Zweck
erfüllen.
Ich werde einige Geräte durchtesten und innerhalb der nächsten Monate dann
mal schauen wie es aussieht und was mich verlassen muss

Grüße,
Fabio
schnuddel55
Stammgast
#269 erstellt: 06. Nov 2012, 12:15
@ Setech:

guckst du hier auf meiner Seite - kannst du dir downloaden:
"www.stefan-winkel.de"

Ist zwar der Schaltplan vom TRM650, ist aber fast identisch (habe ich auch schon zum Reparieren meines 750 hergenommen).

greetz
Stef
Setech
Ist häufiger hier
#270 erstellt: 10. Nov 2012, 21:58
coole Seite - vielen Dank für die zuer Verfügung gestelleten Dokumente.

Der TRM-750 macht sich echt gut!

Ich finde Schade, dass Nikko keine guten Kassettendecks hat. Es scheinen alles gelabelte Fremdfrabrikate zu sein.
Der ND-360 und der ND-650 sind ähnlich billig augebaut.
Was war denn das Top-Modell für Tapes?

Mir ist aufgefallen, dass es keine deutschen Kassettenlaufwerke gibt. Die ich gesehen habe waren alle in Englisch. Gab es da keinen Markt?
-Fabio-
Inventar
#271 erstellt: 11. Nov 2012, 15:37
Also ich habe eine NIKKO ND-1000.
Leider defekte Riemen und da ich es nicht benutze, lohnt sich eine Reparatur für mich auch nicht.
Das scheint soweit ein gutes zu sein. Vielleicht findet man im Internet noch Informationen dazu
Setech
Ist häufiger hier
#272 erstellt: 11. Nov 2012, 17:35
Eine Reparatur sollte für mich kein Problem sein - wenn Du sie nicht mehr benötigst kannst Du sie mir auch verkaufen.

Nikko hat die Kassettendecks irgendwie stifmütterlich behandelt. Wenn man sich das ND-650 ansieht und es mit dem ND-360 vergleicht sieht das 360er weitaus wertiger aus.
Aludrehknöpfe, Hintergrundbeleuchtung ist flächig und nicht punktuell wie beim 650er.

Mir stellt sich die Frage, ob es auch Tapedecks mit einem Kippschalter gibt, also wie TRM-750 oder FAM-650.
-gray-
Stammgast
#273 erstellt: 08. Dez 2012, 15:57
hi!

Hat irgendjemand von euch den NT 390 Tuner zum loswerden bei sich?
Kann ihn im Netz nur auf soner polnischen Seite finden, ich weiß nicht
ob das so eine gute Idee ist

Würde den gern haben weil er so schön zu meinem NA 360
(auf der Rückseite steht NA 390? ) passt! Nun bin ich schon eine
Weile auf der Suche und hatte vor ner Zeit einen fürn Appel undn Ei
in der Bucht verpasst! Ich muss ihn haben

Bild: Google



Bin gespannt auf eure Antworten
Setech
Ist häufiger hier
#274 erstellt: 08. Dez 2012, 16:41
Ich habe einen Ü in schwarz.
Neu bei mit ist ein P100 - ich stelle bald Bilder ein.
-gray-
Stammgast
#275 erstellt: 08. Dez 2012, 17:54

Setech schrieb:
Ich habe einen Ü in schwarz.
Neu bei mit ist ein P100 - ich stelle bald Bilder ein.


Hätte ich noch mehr Feines in schwarz, würde ich den auch nehmen
nur mein amp ist in silber und optisch schauts besser aus, wenns halt passt

NIKKO NA-360
Setech
Ist häufiger hier
#276 erstellt: 11. Dez 2012, 19:44
Ich benötige mal eure Hilfe.
Es hat eine recht verranzter ND-790 zu mir gefunden.
Nach dem Reinigen aller Teile habe ich nun ein Problem. Die Taste für das Rückwärtsspulen steht nicht mehr unter Federspannung. Im Gehäuse befinand sich eine Feder. DIese hat bestimmt etwas damit zu tun. Diese Feder kann ich nicht zuordnen.
Hat jemand vielleicht ein Foto von der rückwärtigen Ansicht des Laufwerks.
Es scheint ein Standardfehler zu sein. Hier hatte jemand auch dieses Problem:
http://www.audiokarma.org/forums/showthread.php?t=392643
dreamchaser
Ist häufiger hier
#277 erstellt: 26. Feb 2013, 23:47
Moin,
mir sind vor kurzem ein NA-360, ein NT-360 sowie ein ND-360 zugelaufen ,
nur leider besitze ich keinerlei technische Daten zu diesen Geräten.
Bis jetzt konnte ich auch relativ wenig finden und wollte mal fragen, ob jemand welche kennt oder eine Quelle?
Vor allem für wie viel Ohm die Lautsprecheranschlüsse des NA-360 ausgelegt sind wäre hilfreich.
-gray-
Stammgast
#278 erstellt: 27. Feb 2013, 00:33

dreamchaser (Beitrag #277) schrieb:
Moin,
mir sind vor kurzem ein NA-360, ein NT-360 sowie ein ND-360 zugelaufen ,
nur leider besitze ich keinerlei technische Daten zu diesen Geräten.
Bis jetzt konnte ich auch relativ wenig finden und wollte mal fragen, ob jemand welche kennt oder eine Quelle?
Vor allem für wie viel Ohm die Lautsprecheranschlüsse des NA-360 ausgelegt sind wäre hilfreich.



Hab was aus dem Forum gefunden:

http://www.hifi-foru...ead=426&postID=50#50

Sind zwar die 390er aber ich vermute, dass die 360er einfach nur ein bisschen älter sind - so wie es Jemand hier im Forum mal schrieb.

Bei meinem NA-360 steht vorne NA-360 drauf und auf der Rückseite steht aber NA-390 - warum das so ist weiß ich auch nicht


Edit:
mittlerweile hab ich auch den passenden Tuner! Sieht i.o. aus, auch wenns die 'deutsche' Variante ist
bei manchen Blickwinkeln sieht man ein wenig Farb/reflexionsunterschied

Nikko NA-360 + NT 360

LG


[Beitrag von -gray- am 27. Feb 2013, 11:26 bearbeitet]
dreamchaser
Ist häufiger hier
#279 erstellt: 05. Mrz 2013, 16:25
Schon mal vielen Dank, für die Antwort.

Hier noch mal ein Bild vom Verstärker und Tuner:IMG_0115

Und nochmal eine Frage:
Wenn man an einen Verstärker dessen Lautsprecheranschlüsse für beispielsweise 4 Ohm ausgelegt sind, Lautsprecher mit mehr Ohm anschließt würde das doch nichts ausmachen (außer verminderter Leistung)?
Wichtig ist doch nur, dass die Laststabilität des Verstärkers nicht unterschritten wird, in diesem Beispiel 4 Ohm, oder habe ich da etwas falsch verstanden?
Black-Devil
Inventar
#280 erstellt: 05. Mrz 2013, 17:18
Hast du schon richtig verstanden!

Sehen gut aus!
Stang302
Stammgast
#281 erstellt: 05. Mrz 2013, 17:25
Wirklich sehr schlicht und zeitlos! Könnte man rein optisch garantiert und ohne weiteres noch heute an den Mann bringen!


[Beitrag von Stang302 am 05. Mrz 2013, 17:25 bearbeitet]
Black-Devil
Inventar
#282 erstellt: 05. Mrz 2013, 17:45
Dieses Design kommt heute wieder in Mode! Hab doch neulich sogar einen günstigen Pioneer Amp im MM gesehen, der eine massive Alufront und satt laufende Regler hatte - da könnte ich glatt schwach werden. Aber mein Nikko sieht doch noch besser aus!
-Fabio-
Inventar
#283 erstellt: 02. Jul 2013, 23:22
Also ich komme mir gerade echt wahnsinnig blöd vor

Vor zwei Jahren hatte ich mir mal einen NIKKO TRM-750 als amerikanische Version in silber mit
Gehäuse in Holz-Optik und Cinch-Anschlüssen ersteigert. Es steht für mich seither fest, dass dieser
mit Abstand die schönste Version dieses NIKKO´s ist.

Nunja, das blöde ist nur:
Damals hatte ich ihn grob durchgetestet und ich muss wohl zu blöd gewesen sein, da ich ihn für defekt gehalten
habe. Ich habe damals geschrieben, ein Kanal würde kratzen und beim anderen schwanken die Höhen.

Nunja, ich frag mich echt was ich damals gehört habe, denn gerade habe ich ihn nach ewig langer Standzeit
wieder angeschlossen.... und siehe da, absolut kein Defekt, nichtmal ein Kratzen der Regler!!!
Als wäre es ein komplett neuer Verstärker. Alles klingt sauber und einwandfrei.

Nunja, letztendlich bin ich natürlich froh darüber, aber auch etwas verwirrt

Nunja, ich wünsche den Lesern hier noch einen wundervollen Abend

Black-Devil
Inventar
#284 erstellt: 03. Jul 2013, 10:00
Da wir gerade beim Thema sind:
Mein TRM-750 hatte das auch mal eine Zeit lang, der linke Kanal hat bei geringen Pegeln Störgeräusche produziert. Ich hätte ihn deshalb fast ausgemustert, weil ich ihn aber nicht allzu oft benutzt hatte, stand er eben einige Monate so rum. Beim Umbau meiner Speedster hab ich dann wieder hauptsächlich mit dem Nikko und den Microbe gehört und siehe da - keine Störgeräusche mehr!

Vielleicht haben die dem eine heute nicht mehr bekannte Selbstheilfunktion eingebaut.

Was mich noch interessieren würde:
Trotz des nicht wirklich hohen Wirkungsgrades der MicrobeXT (irgendwo zwischen 80 u 85dB), ist der gerastete Lautstärkeregler sehr empfindlich. Von ganz leise bis ganz laut sinds gerade mal 8 Raster.
Jetzt hab ich mal die Mute-Taste gedrückt und kann damit ganz feinfühlig praktisch den kompletten Regelbereich des Volume-Reglers nutzen.
Gibts irgendwelche Nachteile, wenn ich mit eingeschaltetem Mute-Taster höre? Qualitativ fällt mir keine Verschlechterung des Klanges auf.
daniel1990**
Ist häufiger hier
#285 erstellt: 16. Jul 2013, 14:50
Hi!

Ich wollte mich hiemit auch mal als besitzer einer Nikko Anlage melden.

Das wären:

Verstärker: NA -590 II
Radio: NT-790
Tape: MD-390 II

Im kauf dabei waren noch 2 Hitachi Boxen aber die passen jetzt hier nicht dazu.

Kann jemand etwas über diese 3 Bausteine sagen?
schnuddel55
Stammgast
#286 erstellt: 18. Jul 2013, 11:07

Black-Devil (Beitrag #284) schrieb:

Mein TRM-750 hatte das auch mal eine Zeit lang, der linke Kanal hat bei geringen Pegeln Störgeräusche produziert. Ich hätte ihn deshalb fast ausgemustert, weil ich ihn aber nicht allzu oft benutzt hatte, stand er eben einige Monate so rum. Beim Umbau meiner Speedster hab ich dann wieder hauptsächlich mit dem Nikko und den Microbe gehört und siehe da - keine Störgeräusche mehr!

Vielleicht haben die dem eine heute nicht mehr bekannte Selbstheilfunktion eingebaut.


Das liegt höchst selten an der Endstufe - meistens ist es ein kleiner Kondensator am Lautsärkeregler (leicht zu finden, da ist nur der eine), der im Laufe der Jahre seine Kapazität verliert.
Meine Telefunkens hatten das alle - neuer Kondi und gut is ...

greetz
stef
Black-Devil
Inventar
#287 erstellt: 18. Jul 2013, 19:14
Danke!
Da werd ich mal reinschauen!
Luminary
Ist häufiger hier
#288 erstellt: 28. Aug 2013, 10:18
Hallo zusammen,

da ich grad in der Bucht meinen dritten NIKKO TRM650 gewonnen hab,
meld ich jetzt hier auch mal als Besitzer.
Die ersten beiden hatte ich auch als defekt gekauft, konnte aber beide
ins Leben zurück holen und bin sehr begeistert von diesen Verstärkern.
Bin gespannt ob der neue tatsächlich defekt ist , freu mich jedenfalls drauf. .

Gruß Luminary
-Fabio-
Inventar
#289 erstellt: 28. Aug 2013, 11:26
Uuii, das klingt doch nett

Ich bin ja den 750ern verfallen
Muss leider auch noch 3 Stück vond enen reparieren.
Luminary
Ist häufiger hier
#290 erstellt: 28. Aug 2013, 11:54
Hallo,

ich hätt ja auch gerne einen 750 iger, aber der einzigste der immer wieder in der Bucht auftaucht,
ist dieser restaurierter TRM 750 mit vergoldeten Relais Kontakten
Bin gespannt ob der jemals für die geforderten 329,00 Euronen verkauft wird.
Mir ist das jedenfalls viel viel zuviel.

Gruß Luminary
-Fabio-
Inventar
#291 erstellt: 28. Aug 2013, 12:50
Ich find es immer lustig, wenn einem erzählt wird wie selten das Teil sei usw.
Dann sollten die in mein Zimmer gehen, dort stehen gleich 6 Stück, da einem diese Verstärker beinahe schon hinterhergeworfen werden bzw. wurden.

Momentan ist flaute, aber im Winter geht es sicher wieder los. Ich meine der wäre einer der am meisten verkauften Verstärker gewesen von NIKKO

Stang302
Stammgast
#292 erstellt: 28. Aug 2013, 13:07
Hier ist einer:

http://kleinanzeigen...-172-7493?ref=search

schlechte Fotos, aber macht ansonsten nen guten Eindruck! 75 € VB ist ja nen recht faires Angebot. Außerdem bietet der Herr noch weiteres Hifi-Geraffel an - meist ein gutes Zeichen...

Meinen TRM 750 hab ich derzeit an nen Kollegen verliehen. Der betreibt damit Grundig-Aktiv-Boxen. Dabei ist er eigentlich viel zu schade für Aktivboxen Aber da der Nikko nen leichten wackligen an der Auftrennung hat, ist er da ganz gut aufgehoben.

Beste Grüße,
Thomas


[Beitrag von Stang302 am 28. Aug 2013, 13:09 bearbeitet]
-Fabio-
Inventar
#293 erstellt: 28. Aug 2013, 15:10
Ich glaube wir hatten nie mehr als 40 für einen TRM gezahlt, aber das waren meistens auch Glücksgriffe.
Bei 75€ könnte man zuschlagen, wobei es halt auch günstiger geht.

Einen Wackler im Trennschalter hat mein Vater bei seinem NIKKO auch. Ich hatte mal alles gut gereinigt nur diesen einen Schalter nicht
Nunja, bei Gelgenheit wird sich auch mal darum gekümmert

Grüße,
Fabio
schnuddel55
Stammgast
#294 erstellt: 28. Aug 2013, 21:06
ich habe seit kurzem auch wieder so einen "Patienten" (ich konnte mich inne Bucht nicht zurückhalten - die Nikkos sehen einfach zu schön aus ...).
Für 65 Euros, optisch tadellos und er funzt auch wunderbar.
Nur fiel mir auf, daß die Räumlichkeit leicht "verschoben" ist, d.h. der linke Kanal klingt geringfügig anders als der rechte.
Nun schraube ich sowieso jeden gebrauchten Amp erst mal auf, wenn ich ihn bekommen habe und sehe nach, ob er unverbastelt ist und suche nach möglichen "Baustellen".
Die Baustelle bei diesem 750er war leicht zu finden:
die Leistungs-Transen des rechten Kanals waren noch Original NEC D588 und NEC B618;
die des linken Kanals waren irgendwann mal ersetzt worden durch BD912 und BD911.

Normalerweise ist das kein Problem, nur gibt es die Original-Transen nicht mehr zu kaufen.
Bei Reichelt habe ich aber Transen mit absolut identischen Werten gefunden und bestellt (gleich mit Wärme-Leitpaste - sicher ist sicher). Wenn ich dann Zeit habe, werde ich die einbauen.

Sollte mal jemand von euch diese Teile auch brauchen (kosten nur 3 Euros/Stück) - einfach per PM anfragen.

greetz
stef
-Fabio-
Inventar
#295 erstellt: 28. Aug 2013, 21:40
Du solltest den Verstärker dann aber auch richtig einstellen.
Da müsste es doch irgendwo Potis geben womit man die Spannung für die Transistoren ein wenig nachregeln kann, damit obere und untere Halbewlle
auch gleich stark verstärkt werden.

Viel Erfolg beim basteln

Gruß,
Fabio
schnuddel55
Stammgast
#296 erstellt: 29. Aug 2013, 12:03

-Fabio- (Beitrag #295) schrieb:
Du solltest den Verstärker dann aber auch richtig einstellen.
Da müsste es doch irgendwo Potis geben womit man die Spannung für die Transistoren ein wenig nachregeln kann, damit obere und untere Halbewlle
auch gleich stark verstärkt werden.

Viel Erfolg beim basteln

Gruß,
Fabio
:prost

das ist bei dem Nikko kein Problem, alles ist wie festgestellt sehr reparaturfreundlich und mit Schaltplan und Messgerät gut machbar.
greetz
stef
Luminary
Ist häufiger hier
#297 erstellt: 05. Okt 2013, 12:07
Hallo zusammen,

inzwischen habe ich einen 4. TRM 650 wieder zum Leben erweckt.
Hier mal ein Bild vom Zustand, als er bei mir ankam:

TRM 650 der vierte

Das kann man schon von Misshandlung reden, nach einer gründlichen
Wäsche sieht er nun wieder sauber und schick aus, und spielt auch wieder .
Nun zu meiner Frage:
Ich möchte an den Verstärkern genre den Ruhestrom korrekt einstellen, leider habe ich nur
eine Schaltung des 650, aber keine Beschreibung der Messpunkte und der einzustellenden Werte.
Kann da vielleicht jemand mit aushelfen, oder hat vieleicht jemand sogar eine Serviceanleitung in
digital.

Mit freundlichem Gruß und Dank im vorraus

Luminary
Doc_Tinnitus
Ist häufiger hier
#298 erstellt: 21. Jan 2014, 08:49
Ganz "Pi mal Daumen" geht das, indem man die Temperatur des jeweiligen Endtsufentransistors im Leerlauf prüft (Eingang offen, keien Boxen dran, LS-Regler bei Vollverstärker auf 0),. Die darf nicht über handwarm werden.
Allgemein werden Ruhestromwerte um 50mA als allgemein verträglich/üblich angesehen.
Gemessen wird über die Emitter-Lastwiderstände der Endstufentransen. Das sind i.a. sehr niedrohmige Werte mit hoher Belastbarkeit = auffallend dicke Brummer in der Nähe von enstufenkühlkörpermontierten Transistoren. Und da sehe ich auf dem Foto 4 verdächtige, die bläulichen Dicken, Querliegenden vor den 4 Transistoren. Hierrüber Spannungsabfall messen und anhand Widerstandswert und Transistorspannung die fließenden Ströme berechnen. Wenn mich meine lahmen Augen nicht täuschen, haben die Dicken 0,47Ohm bei 10% Tol.-typischer Wert dafür. Die 4 Potis dürften die vier Einstellmöglichkeiten sein.

Ggf. kann man auch jewiels eine der beiden Sicherungen rausnehmen die parallel am Relaise sitzen. Darüber dann mit einem Amperemeter den Strom messen. Sollte zwischen den Kanälen gleich sein. Kann 50 bis 100mA betragen


[Beitrag von Doc_Tinnitus am 21. Jan 2014, 09:14 bearbeitet]
Doc_Tinnitus
Ist häufiger hier
#299 erstellt: 21. Jan 2014, 08:56
Ein NIKKO N 7075 war mein erstes Gerät Mitte der 70er. Damals als Schüler lange drauf gespart und alle technischen Daten zigfach mit "Konkurrenten" abgeklärt und gewälzt. Stand halt beim günstigsten Anbieter damals herum. Über die Marke machte ich mir keinen Kopf-hatte damals auch keinen Überblick über die Szene (war vielleicht 14 - 15 Jahre alt und WEB zum auf die Schnelle pseudoschlaulesen war ja nicht)
Hier was für's Archiv:
Technische Daten und Steckbrief zum N 7075 bei HiFi-Wiki.
http://www.hifi-wiki.de/index.php/Nikko_7075


Ehrlich gesagt?

Sehr solide und wertig im typ. 70er - Jahre-US-Design verarbeitet. Schöne Haptik mit satt laufendem Sendersuchlaufrad, soliden Kippschaltern in Alu, Drehknöpfen aus Alu, Holzabdeckung - schöne Sache.
Und Deutsch beschriftet war der auch noch und durchgängig mit DIN-Buchsen bestückt (leider auch, was die Pegel angeht). Besonderheit war eine mittels Schalter auf der Rückseite auftrennbare Vor-und Endstufe.
Ach ja... und noch eine Besonderheit, die ich anfangs bei meinem übersehen hatte (und so was wohl nicht mehr sah), war, dass man die Klangeigenschaften Tiefen/Höhen der Kanäle getrennt voneinander an den Einstellköpfen dafür regeln konnte. Und zwar saß für jeden Einstellergler auf einem etwas dickeren Ring (linker Kanal) ein etwas dünnerer Knebel (rechter Kanal), die über eine Rutschkupplung miteinander gekoppelt und zueinander zum Einstellen verdrehbar als ein Knopf aufgebaut waren.
Ballanceregeler gab es auch nicht, da genauso über einen zweiteilig aufgebauten Lautstärkeregler realisiert.

Interner Aufbau?
Rattennest an schwurbeligem Kabelsalat aus Klingeldraht, nichts besonders wertiges an Bauteilen und klanglich nicht der Heber ABER für den Preis und was damals üblich war, nicht die schlechteste Wahl.

Für mich aber akustisch kein Gerät (außer sentimentalen Aspekten), für das ich auch geschenkt heutzutage noch auch nur einen Stellplatz bereitstellen würde.


[Beitrag von Doc_Tinnitus am 22. Jan 2014, 11:40 bearbeitet]
Luminary
Ist häufiger hier
#300 erstellt: 27. Jan 2014, 11:47
Hallo Nikko Nutzer,

habe jetzt auch einen 750 iger, aber der ist noch nicht Photofähig.
Noch ist auch der rechte Kanal defekt, warte auf Ersatzteile.
Ich bin aber auf der Suche nach einem der silbernen Knöpfe
für die Mutingtaste, der fehlt nämlich.
Hatt vieleicht jemand einen Ersatzteilspender, von dem er einen
dieser Knöpfe entbehren könnte, oder weiß jemand eine Quelle
von wo ich so ein Teil beziehn könnte?

Gruß Luminary
-Fabio-
Inventar
#301 erstellt: 30. Jan 2014, 01:28
Ich würde nach Geräten mit vermeintlichem Totalschaden Ausschau halten.
Da findet sich sicher immer etwas.

Ich selbst bin gerade dabei meine Sammlung aufzulösen, da ich nach und nach auf moderne Technik umsteige.
Behalten werde ich vermutlich lediglich meine Beta 50II, Alpha 450 und Alpha 2.
Zusammen mit einem MiniDSP dienen die zusammen als Musikanlage für 2 Subwoofer + 2 Lautsprecher mit Visaton KE25SC + 2 AL130 als Bestückung.
Später wird alles noch optimiert und die KE bekommt einen Waveguide vorgesetzt, wodurch insgesamt ein überragender Lautsprecher entstehen sollte mit Klirrwerten,
die sich selbst über 100db nicht aus der Ruhe bringen lassen, bzw. absolut unhörbar bleiben (sowas kann man leider von vielen alten Kombinationen nicht behaupten)

Meine NIKKO-Endstufe hatte ich schon mal testweise gemessen und konnte erfreulicherweise feststellen, dass der Frequenzgang im Prinzip ein gerader Strich über
den gesamten genutzten Bereich ist. Das sollte normal bei allen Verstärkern so sein. Verzerrungswerte usw. fallen seit den 80ern eh so niedrig aus, dass
Verstärker, die neutral abgestimmt sind, eh alle gleich sind (nichts mehr mit Verstärkerklang).

Deshalb sehe ich bei diesen Geräten (im Gegensatz zu Lautsprechern) auch keinen Grund meine dicken NIKKOs abzulösen, sofern die Leistung hinhaut


Leider müssen manche meiner NIKKOs noch überarbeitet werden.
Darunter: NA-2000, NA-690, 7075, 701 und 2 oder 3 TRM-750.

Ich hoffe, dass ich mir mit dem Verkauf aller Geräte dann endlich meine Einzelteile für ein größeres Projekt zusammen sparen kann

Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
NIKKO ???
dr.dicht am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 31.03.2012  –  158 Beiträge
Nikko 7070 Endstufeneingang
Smilypitt am 16.09.2009  –  Letzte Antwort am 17.09.2009  –  3 Beiträge
NIKKO
sagenwirmalso am 15.03.2008  –  Letzte Antwort am 16.03.2008  –  6 Beiträge
Suche Ersatzbirnen für Nikko Receiver
ooooops1 am 27.09.2012  –  Letzte Antwort am 29.09.2012  –  8 Beiträge
Nikko Receiver 8085 allgemeine Frage.
mboemelburg am 12.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  14 Beiträge
Nikko TRM-650 oder Onkyo TX2500
der.simon am 08.07.2015  –  Letzte Antwort am 21.07.2015  –  7 Beiträge
SABA 8100 oder Nikko TRM-650 ?
poppes am 16.07.2009  –  Letzte Antwort am 18.07.2009  –  19 Beiträge
Technics Sammler-Stammtisch
ars_vivendi1000 am 17.10.2009  –  Letzte Antwort am 11.12.2017  –  9850 Beiträge
Zeigerbeleuchtung Pio SX-636 Skalenbeleuchtung Nikko 5055
berlidet am 10.03.2006  –  Letzte Antwort am 19.03.2006  –  18 Beiträge
NIKKO Alpha II & Beta II - wie klingt's
Maliq am 26.01.2007  –  Letzte Antwort am 05.02.2007  –  30 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.078 ( Heute: 86 )
  • Neuestes MitgliedZwokkel
  • Gesamtzahl an Themen1.389.801
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.464.758