Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Kompaktlautsprecher JBL Studio 230 (300€ Paarpreis)

+A -A
Autor
Beitrag
Tywin
Inventar
#1 erstellt: 01. Jun 2014, 18:49
Kompaktlautsprecher JBL Studio 230 für etwa 300€ Paarpreis

amazon.de

Allen meinen Vorurteilen gegenüber Lautsprechern mit Hörnern zum Trotz, habe ich mich nach langer Zeit überwunden auch mal wieder solche Lautsprecher auszuprobieren.

Da JBL kürzlich - zusammen mit der aktiven LSR-Baureihe - die neuen passiven Lautsprecher der Studio-Baureihe auf den deutschen Markt brachten, lag es nahe sich diese Lautsprecher anzuhören. Weiterhin war der moderate Paarpreis von etwa 300€ - für zwei ziemlich große Boxen - ein zusätzlicher Anreiz.


Nach dem Eintreffen der Boxen, stellte ich sie in meiner akustisch nicht sonderlich optimalen Probier- und Bastelecke im Wohnzimmer auf Ständer und startete die Vorstellung - an meinem Pioneer A-445 - mit dem was im CD-P steckte. Das war "Winter and the Broken Angel" von Autumn Tears. Diese eher zarte Software, passte augenscheinlich so gar nicht zu den klobig und technisch wirkenden JBL Boxen.

Ohrenscheinlich aber schon. Ich war deswegen irritiert und prüfte schnell nach, ob irrtümlich die neben den JBL stehenden und am gleichen Amp angeschlossenen IQ Lady Mini liefen. Es liefen wirklich die JBL. Testweise schaltete ich auf die recht passablen IQ um, die sicherlich auf dem Niveau heutiger Lautsprecher für etwa 500-600 Euro spielen. Das klang "grob betrachtet" ähnlich. Die IQ spielten vergleichsweise mit etwas mehr aber etwas unpräziserem Tiefton und wirkten in den Mitten vordergründiger. In den höheren Tonlagen setzte die IQ mehr Glanzlichter als die auch brillant spielende JBL.

Die Überraschung war geschehen. Bei solchen Boxen hätte ich nie mit einem solchen Klang gerechnet. Kreischender Klipsch-Sound ohne Substanz in den Mitten hätte meinen Erwartungen entsprochen.


Als nächstes habe ich Anna von Hausswolff mit ihrer Scheibe "Ceremony" auf die JBL angesetzt. Ihre grandiose Stimme im Zusammenspiel mit ordentlichen Beats und ihrer Kirchenorgel sollten Klarheit zu den Lautsprechern bringen können. Das klang dann auch richtig toll.

Im Anschluss habe ich meinen Saba PSP250 mit einem neuen Acutex 412 STR angeworfen und Andreas Vollenweider mit "Caverna Magica" gespielt, wobei mir sofort aufgefallen ist, dass ich nun Details in der Musik wahrnehme die ich vorher nie gehört hatte. Auch die sehr gute Dynamik dieser Schallplatte wurde von den JBL bestens in die Tat umgesetzt.

Nach dem Hören weiterer CDs wie z.B. die hervorragenden Aufnahmen mit Tina Dico "In the Red", Katja Werker "contactmyself", Angus&Julia Stone "Dawn The Way & Memories Of An Old Friend" und Birdy mit "Birdy" wurden mir langsam die Qualitäten der JBL klar.


Dann ging ich in mich und überlegte ob ich mit den JBL mein zweites Hauptlautsprecherpaar Dynaudio DM2/6 ersetzen sollte. Zum Vergleich habe ich die DM2/6 an meinem Luxman A373 gestartet. Nach fünf Minuten war klar, dass ich die warm und zurückhaltend klingenden Dynaudio nicht missen will. Besonders "schön" klingen damit helle Frauenstimmen. Daher stehen die DA neben meinen neutral spielenden anderen Hauptlautsprechern Dynavoice DF-8 als Kontrastprogramm.

Nachdem ich auch meine kritischsten Scheiben von Nightwish "Imaginaerum" und Birdys "Fire Within" probiert hatte, packte ich meine IQ und Acoustic Energy Compact 1 in Ihre Kartons und die JBL nahmen deren Platz an meiner Probieranlage ein.


Warum habe ich das getan?

Wir erinnern uns alle nicht lange an den Klang von Lautsprechern. Ich erinnere mich aber an das was ich empfunden habe, wenn ich einen Lautsprecher gehört habe. Das ist selbstverständlich kein Messprotokoll.

Im Vergleich mit meinem bisherigen Preis-Klang-Favoriten, der Dynavoice Definition DM-6 für 270€ Paarpreis, löst die JBL "zweifelsfrei" besser auf und spielt in den höheren Tonlagen auf keinen Fall unangenehmer bei ähnlicher Brillanz. Die DM-6 ist ein wenig zurückhaltend in den Mitten, da ist die JBL "neutraler" unterwegs. Im Tiefton tun sie sich nmM nicht viel. Vielleicht spielt die JBL dort noch ein wenig präziser und mit noch etwas mehr Druck.

Da die DM-6 meinem kompakten Klang-Favoriten, der Cabasse Bora, in der Summe ihrer positiven (Allround-) Eigenschaften - für meinen Geschmack - recht nahe gekommen ist, gehe ich derzeit davon aus, dass die günstigen JBL nicht schlechter als die Bora sind. Auflösung, Stimmigkeit, Neutralität, Schalldruck, Durchhörbarkeit, Direktheit ist alles da. Selbst der Tiefgang scheint nahezu identisch zu sein.


Bezüglich der Aufstellung ist die JBL keine Diva und kommt mit den üblichen etwa 50cm (eher auch weniger) prima klar. Der Wirkungsgrad ist ok und daher ist ein Amp wie der von mir genutzte Pioneer A-445 ausreichend um die Möglichkeiten der JBL weitgehend nutzen zu können. Mehr Leistungsfähigkeit schadet aber höchstens dem Geldbeutel.


Ich hoffe, ich konnte Interesse an diesen ausgekocht guten Lautsprechern wecken und es melden sich hier noch andere Menschen mit einer Meinung zu den neuen Boxen der Studio Baureihe.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 03. Jun 2014, 08:02 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 05. Jun 2014, 19:32
Nach vielem langem weiteren Hören - derzeit mit Game of Thrones OST 1-3 - und der Umstellung des Antriebs auf den Denon AVR-X4000 "als reinem Stereoverstärker" komme ich zu meinem Fazit zu diesen genialen Ausnahme-Lautsprechern.

Ich halte sie derzeit für den "Best-Buy" aller mir bekannten Lautsprecher.

Kompakt-Lautsprecher die "wirklich mehr" können als die Studio 230 kann man mit der Lupe (oder besser dem Hörgerät) suchen. Und wenn man sie wirklich finden sollte, kosten sie sicher - richtig viel - Geld.

Wer mit fettem Grinsen im Gesicht eine Menge Spaß in den Backen haben möchte und dabei den Flöhen beim Husten zuhören will, ist mit den JBL Studio 230 sehr gut bedient.

Weiterhin eignen sie sich auch im Nahfeld ganz hervorragend, ohne jemals zu nerven und ohne den Drang zu bekommen, die Lautstärke vor dem Eintreffen des Notarztes oder der Polizei zurück zu drehen.

Ich hoffe ich konnte meiner sauerländischen Begeisterung so Ausdruck verleihen, dass es auch ein Rheinländer verstehen kann


[Beitrag von Tywin am 05. Jun 2014, 19:36 bearbeitet]
jo's_wumme
Inventar
#3 erstellt: 07. Jun 2014, 11:44
Hallo Tywin,

danke für den interessanten Bericht

Hast du die Stand LS der Serie auch schon gehört, bzw. sind diese ähnlich empfehlenswert?

Ich denke aktuell über ein Upgrade meiner LS (Dali Zensor) nach. Richtig gut gefallen haben mir bis dato B&W CM9 und Monitor Audio RX. M.E. beide rockig warm abgestimmt und nicht gerade günstig. Die Heco Celan GT's treffen meinen Geschmack ebenso, zu einem derzeit sehr günstigen Preis.

Lange Rede kurzer Sinn, gehen die JBL bzgl. ihrer klanglichen Abstimmung in eine ähnliche Richtung, sodass sich ein Probehören für mich anbieten könnte?

Abschließend noch ein für mich wichtiger Punkt: im Hochton bin ich empfindlich. Die Klipsch Hörner treffen bspw. überhaupt nicht meinen Geschmack und auch die bis jetzt gehörten Bändchen waren mir alle zu forsch im HT - eher präferiere ich leicht zurückgenommene, warme Höhen.

Danke für deine Mühen
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 07. Jun 2014, 12:16
Hallo Joe,


Hast du die Stand LS der Serie auch schon gehört, bzw. sind diese ähnlich empfehlenswert?


leider nicht. Ich freue mich wenn hier jemand davon berichten kann.


Richtig gut gefallen haben mir bis dato B&W CM9 und Monitor Audio RX. M.E. beide rockig warm abgestimmt und nicht gerade günstig. Die Heco Celan GT's treffen meinen Geschmack ebenso, zu einem derzeit sehr günstigen Preis.

Lange Rede kurzer Sinn, gehen die JBL bzgl. ihrer klanglichen Abstimmung in eine ähnliche Richtung, sodass sich ein Probehören für mich anbieten könnte?


Nein. Die JBL spielen sehr neutral (weder warm noch kalt) und knochentrocken in der Wiedergabe. Für meine Ohren sind das astreine und sehr gute Monitore.


Abschließend noch ein für mich wichtiger Punkt: im Hochton bin ich empfindlich. Die Klipsch Hörner treffen bspw. überhaupt nicht meinen Geschmack und auch die bis jetzt gehörten Bändchen waren mir alle zu forsch im HT - eher präferiere ich leicht zurückgenommene, warme Höhen.


Die JBL Studio haben tonal mit den Lautsprechern von Klipsch gar nichts zu tun. Sonst wären sie schon lange wieder beim Händler. Wie schon geschrieben spielen die Studio 230 selbst im Nahfeld bei hohen Lautstärken ohne zu verzerren, sehr sauber und in meinen Ohren gut durchhörbar.

Verwendete Treiberart und tonale Abstimmung müssen in keinem Zusammenhang stehen. Die Tonalität eines Lautsprechers wird vom Entwickler maßgeblich mit der Frequenzweiche bestimmt.

Eine Monitor Audio Gold GX50 (mit Bändchen) spielt z.B. in den höheren Tonlagen für meinen Geschmack extrem zurückhaltend. Die Dynavoice Definition + Dali Ikon (Kalotte + Bändchen) spielen angenehmer als die Zensor, da das breit abstrahlende Bändchen die obersten Tonlagen übernimmt, in denen die Kalotte immer stärker bündelt und daher eher unangenehm werden kann.

Die LS von Klipsch (Horn) empfinde ich als sehr unangenehm in den höheren Tonlagen, keinesfalls weniger schlimm empfinde ich die Quadral Platinum (Ringhochtöner) oder Acoustic Energy AE 301 (Kalotte) und für noch schlimmer halte ich die Lautsprecher von Elac (mit JET-Hochtöner). Die Hersteller wollen den Sound dieser Lautsprecher genau so wie sie klingen und finden dafür auch Käufer die diesen Klang mögen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 07. Jun 2014, 12:20 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 07. Jun 2014, 14:05
Moin Tywin,

schöner Bericht !!

Aber hör doch mal mit :


Testweise schaltete ich auf die recht passablen IQ um, die sicherlich auf dem Niveau heutiger Lautsprecher für etwa 500-600 Euro spielen.


auf !!

Man kann den Klang nicht am Preis festnageln, Verarbeitung, Anmutung ............., klar, aber nicht den Klang, da speilen zu viele Parameter mit !


Gruß Tom
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 07. Jun 2014, 14:12
Hallo Tom,

Danke für deine Meinung. Ich habe dazu eine andere Meinung.

VG Tywin
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 07. Jun 2014, 14:17
Ist ja auch kein Problem!

Ich habe halt auch schon viele sehr teure LS gehört, die so gar nicht meiner Vorstellung von "gutem Klang" entgegenkommen, hab eben soviel günstige LS gehört die ebenfalls nicht gefallen haben, natürlich gab es in beiden Preisgefilden, genug LS die mir auch gefallen haben, man kann "gefallen", oder "nicht gefallen" einfach nicht am Preis festnageln, doch besteht eine riesen Kluft was die Verarbeitung angeht.

Gruß Tom
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 07. Jun 2014, 14:28
Hallo Tom,

die Einordnung der IQ Lady Mini (TMT: Peerless HT: Seas KT25) in eine Preislage, sollte auch Anfängern die Möglichkeit geben die Vergleichslautsprecher irgendwie/irgendwo einzuordnen.

Z.B. Du und ich benötigen solche groben Sortierungen nicht. Da aber auch Leute den Text lesen die nicht im Thema sind, halte ich einen solchen Maßstab für sinnvoll.

VG Tywin
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 07. Jun 2014, 14:36
Stimmt auch wieder
jo's_wumme
Inventar
#10 erstellt: 07. Jun 2014, 17:45
Danke für die Einschätzung. Werde die Teile dennoch mal auf meine "die-will-ich-hören-LS-Liste" setzen
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 07. Jun 2014, 17:49
Warum "dennoch" ?
jo's_wumme
Inventar
#12 erstellt: 07. Jun 2014, 17:53
Weil ich auf warm abgestimmte LS stehe und die JBL laut Einschätzung von Tywin eher neutral ist.
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 07. Jun 2014, 18:02
Höre Dir mal die Wharfedale Jade an, da ist der Name Programm. Ich finde sie fast zum Weinen schön und dabei auch sehr detailliert klingend. Leider kenne ich die MA RX Silver nicht, die sollen auch "sehr schön" spielen.


[Beitrag von Tywin am 07. Jun 2014, 18:04 bearbeitet]
jo's_wumme
Inventar
#14 erstellt: 08. Jun 2014, 11:15
Ist mit aufgenommen - danke!
baellchen
Stammgast
#15 erstellt: 11. Jun 2014, 04:38
Wie breit ist der Sweetspot der JBL ?
Ich kenne von meinen damaligen Klipsch RB-75 (ebenfalls mit Horn),
dass ein Versatz von 20 cm schon grauenhaft klang.

Wie würdest Du Sie qualitativ zur DM-6 und DF-8
einordnen ?
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 11. Jun 2014, 05:11

Wie breit ist der Sweetspot der JBL ?


Ich kann gar keine ungewöhlichen negativen Auswirkungen des Horns feststellen. Egal wo ich mich in meinem 50qm Wohnzimmer befinde, klingen die Boxen niemals unangenehm.


Ich kenne von meinen damaligen Klipsch RB-75 (ebenfalls mit Horn),
dass ein Versatz von 20 cm schon grauenhaft klang.


Wie schon oben bemerkt, haben diese LS mit den LS Klipsch tonal "gar nichts" zu tun. Dies wäre für mich ein sofortiges "Aus" für diese Lautsprecher gewesen.


Wie würdest Du Sie qualitativ zur DM-6


Das habe ich im Eingangstext ausführlich beschrieben.


und DF-8


Die DF-8 sind in meinen Ohren Lautsprecher, die alles richtig machen und die - für meinen Bedarf - besten Lautsprecher die ich derzeit kenne. Die kompakten JBL spielen etwas direkter und noch ein wenig neutraler.

Die Standlautsprecher der Studio Baureihe könnten harte Konkurrenz für die Definition sein. Ich habe sie aber noch nicht gehört. Ich gehe davon aus, dass die Definition als die etwas "schöner" klingenden Lautsprecher empfunden werden und die Studio als noch etwas neutraler und spritziger.


[Beitrag von Tywin am 11. Jun 2014, 20:26 bearbeitet]
tom3003
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 14. Jun 2014, 17:55
Aber es ist doch eher ein Waveguide und kein Horn?
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 14. Jun 2014, 18:14
Für mich ist es w/der der nicht unerheblichen Tiefe eher ein (flaches) Horn als ein (tiefer) Waveguide, wie man sie sonst bei HiFi-Lautsprechern findet. Das ist wohl Ansichtssache wo ein Horn anfängt und ein Waveguide aufhört. Da mögen sich berufene Geister drüber streiten, für mich ist der Begriff nicht wichtig.

Beides sind mehr oder weniger ausgeprägte Schallführungen, die u.a. den Wirkungsgrad erhöhen sollen. Bei den neuen aktiven LS von JBL ist der Horncharakter der Schallführung allerdings ausgeprägter.

Wave-Guide/flaches Horn

http://de.wikipedia....Guide.2Fflaches_Horn

Klassisches (langes) Horn

http://de.wikipedia....es_.28langes.29_Horn


[Beitrag von Tywin am 14. Jun 2014, 22:28 bearbeitet]
tom3003
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 14. Jun 2014, 19:33
OK-so gesehen




Die LSR 305 habe ich übrigens
hellsayer
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 18. Jun 2014, 20:05
Hi Leute,

wollte nur mal anmerken dass ich mir die Boxen auch zugelegt habe und auch einen kleinen Bericht in einem anderen Post click hier gemacht habe.

Jedenfalls danke Tywin hier auch nochmal für deinen Bericht. Sollten hier noch Fragen sein, kann ich auch berichten.

Kurzer Zwischenbericht nach ca. 1 Woche Nutzung: gehen wirklich gut die kleinen. - Ich habe aber das Gefühl, dass sie eigentlich am besten gehen, wenn man voll aufdreht. Das kann ich dank Nachbarn aber leider selten machen. Auch habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich wohl doch noch in einen sub investieren muss. die Bässe sind mir so noch einfach zu "unrund" und wenig satt.

Das sind jedoch meine ersten LS, habe also leider keine Vergleiche (außer den Denon-LS bei der Denon-Kompaktanlage meiner Eltern - die hatte ich etwas druckvoller in Erinnerung).

Für Tipps betreffend musikalischer Sub iZm den Boxen bin ich gerne offen (preislich im Rahmen)

lg,
hell
get_the_hjk
Gesperrt
#21 erstellt: 19. Jun 2014, 18:42
Die JBL 530 wäre wohl die bessere Wahl gewesen:

amazon.de

Im Vergleich zur JBL 230 klingen diese fast schon wie erwachsene LS,
ein Sub wäre hier eigentlich überflüssig.

Sind natürlich etwas teurer, ohne Subwooferanschaffung relativiert sich das aber recht schnell.

Der Klang ist ebenfalls absolut überragend.



CM
hellsayer
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 19. Jun 2014, 19:04
Hi,

ja die habe ich auch später entdeckt. Sind allerdings schon größere LS und optisch nicht so mein Fall. Jedenfalls kosten die Dinger gerade 800€ (ö), das wäre dann jedenfalls zu viel

Bei amazon.com meinte ein Besitzer der 530, das die 230 wohl etwas besser klingt. Naja sind beides sicher gute LS, die 530 haben auch sicher mehr Schub das größer.

Hättest du auch einen SW Tipp (-300€ max)?

LG,
Hell
get_the_hjk
Gesperrt
#23 erstellt: 19. Jun 2014, 19:25
Die 398 sind der Paarpreis.



CM
hellsayer
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 20. Jun 2014, 09:11
Hi,

ja, 398 bei Lieferung aus D... aber egal, danke jedenfalls für den Tipp. Bin aber mit den 230 so auch sehr zufrieden. Kann sie hier nur wärmstens empfehlen.

lg,
hell
Dom2
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 04. Jul 2014, 10:26
Habe sie mir auch nach langer Beratung hier im Hifi-Forum gekauft und kann sie auch nur empfehlen !! Der Klang ist wirklich sehr sehr gut, sie sehen dazu noch edel aus und wie Tywin sagt, sie klingen eigentlich fast immer gut ! Ich benutze sie als Nahfeld am Computerbildschirm und vom Bett aus. An beiden Punkten klingen sie sehr gut ohne Umstellung. Ich weiß zwar auch nicht wie das möglich ist, aber was solls

Danke Tywin, für deinen Bericht, der mich als Einsteiger überzeugt hat, diese JBL 230 zu kaufen !
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 04. Jul 2014, 10:31
Wie sie klingen weiß ich nicht, denke aber sie werden nicht schlecht sein !

Jedoch


sie sehen dazu noch edel aus


Also darüber kann man jetzt vortrefflich streiten

Gruß Tom
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 04. Jul 2014, 13:13
Danke für die Rückmeldung. Ich freue mich, wenn ich gut klingende Lautsprecher für einen überschaubaren Preis finden kann und anderen Menschen mit einem Rat dazu behilflich sein kann. Ich bin schon auf die ersten Rückmeldungen zur kleineren Studio 220 gespannt.

Edel würde ich die Optik und Haptik aber auch nicht bezeichnen, sondern eher schlicht, so lange die Abdeckungen die glänzenden Hochtöner verbergen.

Ich liebe aber schlichte gut funktionierende Dinge, die nicht Makeup dick auftragen müssen um zu wirken und statt dessen mit funktionalem Understatement dem Zweck dienen. Da bleibt dann auch der Preis auf dem Boden und man bekommt dafür trotzdem einen guten Klang.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 04. Jul 2014, 14:29
Schlicht finde ich auch gut, mir ging es eher um die Euphorie der neuen LS ( kennt man ja auch von sich selbst ), das mit dem Klang glaube ich ja auch alles, aber "Edel" passt halt einfach nicht, außer man hat noch nie edel verarbeitete Lautsprecher gesehen. Kann man haben, muss es aber nicht, bei dem Preis wäre mir der Klang wesentlich wichtiger als die Optik, wenn ich 2500,-€ in die Hand nehme muss halt beides stimmen

Gruß Tom
get_the_hjk
Gesperrt
#29 erstellt: 04. Jul 2014, 14:42
Na ja, wenn Dom2 vorher zwei Apfelsinenkisten mit Chassis hatte,
sind die JBL´s in seinen Augen natürlich edel, das passt schon.



CM

Deutschland : Frankreich
3 : 1
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 04. Jul 2014, 14:44

Deutschland : Frankreich
3 : 1


Ich hoffe, aber wetten möcht ich darauf nicht

Gruß Tom
Dom2
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 04. Jul 2014, 15:16

get_the_hjk (Beitrag #29) schrieb:
Na ja, wenn Dom2 vorher zwei Apfelsinenkisten mit Chassis hatte,
sind die JBL´s in seinen Augen natürlich edel, das passt schon.



CM

Deutschland : Frankreich
3 : 1



Tja, dann wirds wohl das sein Ich hatte davor Plastikbrüllwürfel von Creative, die nicht wirklich elegant aussahen, da war das Rosenholz schon edel und gut verarbeitet für mich
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 04. Jul 2014, 15:17
Was deine neuen Schätze nicht abwerten sollte !
Dom2
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 04. Jul 2014, 15:37
Ja, das einzige was mich stört ist dass die Lautsprecher aus dem JBL shop refurbished sind und ich nicht weiß ob vllt der Vorbesitzer mist damit gemacht hat... zumindest habe ich kleine Spuren in einem der Beiden lautsprecher gefunden die wie ich finde nicht schön aussehen, ich weiß aber nicht ob sie leistungssekend sind o.Ä. sieht aus wie minikleine (oberflächliche) Risse oder sowas :/ vllt werde ich sie doch gegen ein neues modell umtaschen Kleine minirisse?


[Beitrag von Dom2 am 04. Jul 2014, 15:38 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 04. Jul 2014, 15:58
Also ich seh auf dem Bild nix auffälliges !

Gruß Tom
ATC
Inventar
#35 erstellt: 13. Jul 2014, 12:06

Dom2 (Beitrag #31) schrieb:
Tja, dann wirds wohl das sein Ich hatte davor Plastikbrüllwürfel von Creative, die nicht wirklich elegant aussahen, da war das Rosenholz schon edel und gut verarbeitet für mich ;)


Solche Infos helfen natürlich auch das klanglich wahrgenommene Einzustufen
Dom2
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 13. Jul 2014, 12:11

meridianfan01 (Beitrag #35) schrieb:

Dom2 (Beitrag #31) schrieb:
Tja, dann wirds wohl das sein Ich hatte davor Plastikbrüllwürfel von Creative, die nicht wirklich elegant aussahen, da war das Rosenholz schon edel und gut verarbeitet für mich ;)


Solche Infos helfen natürlich auch das klanglich wahrgenommene Einzustufen ;)



Naja, ich habe geschrieben, dass ICH das besaß. Ich kenne viele Leute aus der Musikbranche die z.T. eigene Studios daheim haben. Ich habe ganz sicher nicht nur mein voriges Soundsystem als Referenz.
Barnburner
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 23. Jul 2014, 06:17
Wie sind denn die Studio 230 im Vergleich zur Zensor 3? Welche kommt besser mit einer wandnäheren Aufstellung klar?
Tywin
Inventar
#38 erstellt: 23. Jul 2014, 06:31
Hallo,

ich kenne die Zensor 3 nicht, aber die JBL Studio 230 braucht Freiräume wie die meisten anderen Lautsprecher auch. Es ist auch egal ob es Kompakt- oder Standlautsprecher sind. Dabei gelten 30cm Freiraum zu allen Seiten als wandnah und 120cm als nicht mehr verbesserbar. Wenn Du nur leise hörst, spielt das aber kaum eine Rolle.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Problematik für die Zensor 3 nicht gilt.

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Wenn Du keinen ausreichenden Platz für eine ordentliche Aufstellung hast, solltest Du nach meiner Meinung auf "echte Regal- und Wandlautsprecher" zurückgreifen. Z.B. die JBL Studio 220 oder Dali Zensor 1.

Bezüglich des Klangs kann ich nur auf meine Erfahrungen mit allen anderen Lautsprechern der Zensor-Baureihe zurückgreifen. Demnach würde ich die Lautsprecher der JBL Studio Baureihe immer - mit Kusshand - den Zensor vorziehen, da die Wiedergabe der höheren Tonlagen stimmiger und sauberer ist. Es gibt auch nicht die Neigung die Fassung in den höchsten Tonlagen zu verlieren wenn es mal zur Sache geht.

Bislang erschien mir auch nur die Zensor 1 als Wand- und Regallautsprecher den Preis - hinsichtlich des Klangs unter suboptimalen Rahmenbedingungen - "einigermaßen" wert. Die Standlautsprecher der Zensor Baureihe halte ich für extrem überschätzt und empfehle sie seit langem nicht mehr.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 23. Jul 2014, 06:40 bearbeitet]
Barnburner
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 23. Jul 2014, 07:08
Danke für die Hilfe.
Ich hab die Zensor 1. Das Problem ist nur, dass die nach dem Umzug einen größeren Raum zu beschallen haben und jetzt etwas schwach klingen. Problem ist auch, dass nach Hinten max. 30cm Platz sind und nach links etwa 50cm.
Habe gehofft, dass die Studio 230 oder Zensor 3 das Problem lösen könnten.


[Beitrag von Barnburner am 23. Jul 2014, 07:08 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#40 erstellt: 23. Jul 2014, 07:12

Danke für die Hilfe. Ich hab die Zensor. Das Problem ist nur, dass die nach dem Umzug einen größeren Raum zu beschallen haben und jetzt etwas schwach klingen.


Kannst Du keinen Subwoofer ergänzen, der aber gut auf- und eingestellt werden muss?


Problem ist auch, dass nach Hinten max. 30cm Platz sind und nach links etwa 50cm.


Das "kann" funktionieren, ist aber sicher nicht ideal. Aber wo - bei wem - ist es schon ideal?


Habe gehofft, dass die Studio 230 oder Zensor 3 das Problem lösen könnten.


Solche Lautsprecher oder z.B. auch die Dynavoice Definition DM-6 spielen schon wie kleine Standlautsprecher. Sind somit gar nicht mit Regal- und Wandlautsprechern wie der Zensor 1 vergleichbar.

Die DM-6 und die Studio 230 spielen im Klangergebnis mindestens auf Augenhöhe mit den Dali Ikon 2 ... ich kann mir kaum vorstellen, das die Zensor 3 von Dali tonal auf diesem Niveau positioniert wurde ... das wäre sehr unklug.


[Beitrag von Tywin am 23. Jul 2014, 07:16 bearbeitet]
Barnburner
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 23. Jul 2014, 07:29
Der Sub müsste dann direkt in die Ecke. Das ist wahrscheinlich nicht optimal?!

Vielleicht versuche ich es einfach mal mit den 230.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 23. Jul 2014, 10:01
REL subs sind extra für die ecke gebaut.
http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=45
Sniedelwoods
Stammgast
#43 erstellt: 23. Jul 2014, 11:05
Moin,

bin vor einigen tagen auf den Thread gestoßen.

Habe mich nun dazu hinreissen lassen ein paar refurbished Studio 230 zu bestellen, da ich schon länger gute und bezahlbare Kompakte suche.
Ich tendierte erst zu den Studio 530, konnte diese aber im gegensatz zu den 230 nie probehören und wollte auch nichts auf blauen Dunst bestellen (bin halt Faul )
Ich bin wirklich gespannt wie sie in meinen vier Wänden klingen.
Erfahrungsbericht kommt.

Gruß
Sniedelwoods
Stammgast
#44 erstellt: 25. Jul 2014, 22:22
Moin,

die kleinen Schätzchen sind da... kamen kurz vor halb zwei per UPS, als ich die Klinke schon in der Hand hatte um zur Arbeit zu fahren.
(bestellt früher Nachmittag am 23.ten. Das nenn ich mal fix)
Leider hatte ich heute Spätschicht, konnte mich so allerdings den halben Tag auf das Pärchen freuen

um ca. 22 Uhr habe ich sie dann ausgepackt. Die Anfassqualität ist super, keine scharfen Ecken, keine Unebenheiten.
Was mich sehr wundert in der Preisklasse sind die Seriennummern - 1577 und 1578
Akribisch habe ich nach Mängeln gesucht, da ich sie ja als refurbished geordert habe. Jedoch nichts zu finden.
Aufgestellt habe ich sie erstmal auf 1m hohen Ständern, werde mir aber wohl demnächst noch etwas niedrigere organisieren/bauen.
Optisch gefällig in der Farbe Mocca thronen die Schallwandler nun im vorerst 1,20m gleichschenkligem Dreieck 20 cm von der Rückwand, nicht eingewinkelt, mit reichlich Platz zu den Seitenwänden und warten auf den ersten Song.

Persefone - Zazen Meditation

Der Song besteht aus ambient Klängen, Drums, Bass, Lead-Gitarre, Klavier und ein wenig Synth.
Die Auflösung ist wirklich toll. Als die Drums einsetzen fällt mir eine breite Bühne und knackiger Kickbass auf, die Snares kommen direkt aber gefällig.
Der Klang ist bisher für einen Kompakten sehr Voll, neigt bei mir im Zimmer allerdings zu leichtem Dröhnen. (Eventuell die erwähnte Oberbassproblematik?)
Weiteres entfernen von der Rückwand brachte nur bedingt abhilfe. Muss wohl an meiner miesen Raumakustik liegen.
Bei einsetzen der Distorted Lead Gitarre überraschten mich die kräftige Vordergründigkeit doch schon etwas. Allerdings nicht unbedingt unangenehm, es verleiht der Musik sehr viel Körper. Gewöhnungssache denke ich.

Ich höre nun seit etwas einer Stunde unterschiedlichste Musikrichtungen. Elektronisches können die JBL richtig gut, Rock/Metal wird mittlerweile auch angenehmer.
Ich versuche es jetzt mal mit Cello; Bach, gespielt von Jonas Starker...

Das Instrument will sich nicht so richtig von den Lautsprechern lösen, allerdings hört man jedes Atmen und Bewegung von Herrn Starker
Details können die Studio 230 wirklich.
Der Sweetspot ist recht groß, dass Cello gefällt trotz des Herumwanderns im Raum mit der Zeit immer besser.

Two Steps From Hell - Skyworld
klingt gelinde gesagt geil Ich hätte wirklich nicht gedacht das ein Kompakter so groß klingen kann, kurz vor Mitternacht sollte ich allerdings mit dem Pegel aufpassen; sehr verführerisch.

Bat For Lashes - Glass
Natasha klingt sexy . Allerdings nachwievor dieses Dröhnen bei etwas höher gelegenen Bassparts... ich schmeiss mal den Sweep Generator an...

Extreme Raummode bei 138-139 Hz. ansonsten recht linear. Und sie gehen richtig tief. starker Pegelabfall war erst unterhalb 42 Hz zu merken.

Mein Fazit vorerst:

mMn. sehr viel Lautsprecher für 250 Mücken.
Klassische Musik purzelt episch aus den 230ern. Elektronisches knallt und macht richtig spaß, Metal klingt irgendwie komisch "Unecht " Variiert allerdings von Band zu Band, vllt. ist es ja auch eine Sache der Aufnahme, schwer zu beschreiben aber ich denke mal das ist einfach Gewohnheitssache. - Und bitte nicht falsch verstehen, in seiner Gesamtheit klingt es garnicht übel.
Frauenstimmen klingen großartig. Keine unangenehmen S-Laute - präsent und voll.

Langsam wirds' spät, ich denke ich werde mich noch ein wenig dem Leisehören widmen und ein etwas an der Aufstellung basteln.
Ich hoffe mein Bericht ist nicht allzu chaotisch ausgefallen und wird bei Bedarf morgen fortgeführt.

eine gute Nacht wünsche ich euch.


[Beitrag von Sniedelwoods am 25. Jul 2014, 22:42 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#45 erstellt: 26. Jul 2014, 06:33
Hallo,

Danke für den ausführlichen Bericht.

Sind evt. die kleineren Studio 220 für Dich die bessere Wahl? Die machen halt etwas weniger und weniger tiefen Tiefton und sind wandnah auf Ständern schon eine kleine Macht.

Bezüglich der Aufnahmequalität der Software sind die Studio2xx nach meiner Meinung schon "ein wenig" pingeliger als z.B. die Dynavoice Definition. Da kommt halt der Studio/Monitor Background dieser Lautsprecher zum Vorschein.

Gute Aufnahmen wo wenig daran rumgefummelt wurde, klingen halt auch so und das viele Gefummel an anderen Aufnahmen bleibt halt auch nicht verborgen. Ich würde sie mal als Allrounder mit einem leichten/unproblematischen Anflug von Analytik bezeichnen, die eher für höhere Abhörlautstärken gedacht sind.

Wobei es keine "wirklich" analytischen Lautsprecher sind, mit denen oftmals die hörbare Software massiv einschränkt ist, wenn ich dabei z.B. an meine Cabasse Minorca denke. Damit hörte man wirklich jeden Furz. Z.B. eine meiner Lieblingsscheiben "Evanescence Fallen" konnte ich damit nur mit Grausen hören, weil man einfach hörte, dass daran gar nichts mehr irgendwie "natürlich" klingt.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 26. Jul 2014, 18:54 bearbeitet]
Sniedelwoods
Stammgast
#46 erstellt: 26. Jul 2014, 18:49
huhu Tywin,

Ich kann deinen Vorschlag nachvollziehen, denke aber das ich aufgrund meiner miesen Raumakustik bei der 220 mit den gleichen Problemen zu kämpfen hätte, da der Hund ja im Oberbassbereich begraben zu liegen scheint.
Ich denke auch das ich das Erwachsene der 230er vermissen würde. Die beiden machen mir bei jeder weiteren Hörsession mehr spaß.
Laut sind sie übrigens auch traumhaft.
Da ich ohnehin vorhabe demnächst umzuziehen, und sich im zuge dessen eine neue akustische Situation ergibt, werde ich die beiden JBL behalten.
Somit tut es mir auch weniger weh wenn ich meinen alten Inventar etwas ausmiste und auch das ich meine 40 Kilo Stand LS nicht mitwuchten muss

Danke nochmals, dein Bericht hat maßgeblich zur Probebestellung beigetragen und mir somit die Suche nach Kompakten die zu mir passen erheblich erleichtert.
Tywin
Inventar
#47 erstellt: 26. Jul 2014, 18:56
Viel Spaß mit diesen "Krachern"
Dom2
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 26. Jul 2014, 22:57
Kann deinen Bericht nur bestätigen Sniedelwutz... bis auf das mit der Raummode, die besteht bei mir zum Glück nicht !

Find ich gut, dass andere die Lautsprecher genauso mögen wie ich, dann weiß ich ja dass ich keinen Fehlkauf gemacht habe !
Sniedelwoods
Stammgast
#49 erstellt: 26. Jul 2014, 23:52
Das freut mich Dom2

Ausserdem finde ich es toll das JBL im Consumer bereich wieder zulegt. Ich hatte vor Jahren mal ein Paar LX 300 MK II und war recht angetan von diesen.
Leider sind mir die Sicken weggerottet, bin dann auf Magnat umgestiegen und habe die Marke aus den Augen verloren.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 27. Jul 2014, 08:21

Find ich gut, dass andere die Lautsprecher genauso mögen wie ich, dann weiß ich ja dass ich keinen Fehlkauf gemacht habe !


Es ist doch völlig egal was die "anderen" gut finden, wenn dir hundert Leute sagen der Lautsprecher XXX ist top, den musst du kaufen, kaufst du ihn dann, obwohl er dir beim Probehören nicht gefallen hat ? Oder andersrum, verkaufst du deine LS weil hundert Leute dir sagen Lautsprecher XXX ist besser?
Ob man einen Lautsprecher gut findet oder nicht, ist im höchsten grade subjektiv. Klar es gibt auch genug Menschen die sich von der Werbung einlullen lassen ( Stichwort Bxxx) und nie einen andren Lautsprecher gehört haben, aber wenn ich mich für einen LS entschieden habe und ihm im vergleich mit andren einfach besser fand, ist es mir völlig egal was andre über diesen Lautsprecher denken !!!!!
Ich kaufe meine LS nicht für andere, ich kauf sie für meine Ohren.

Gruß Tom
Dom2
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 27. Jul 2014, 18:42
@Tom, das stimmt natürlich und ich habe auch keinen Widerspruch, jedoch freu ich mich, dass Lautsprecher, die mir gefallen auch anderen gefallen, denn wenn ich der einzige auf der Welt wäre, dem sie gefallen würde ich mich fragen was mit meinen Ohren falsch ist.

Lg
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Magnat Quantum 803 vs JBL Studio 230
Fanta4ever am 17.09.2015  –  Letzte Antwort am 23.09.2015  –  36 Beiträge
Magnat Quantum Edelstein - ein Vergleich mit Sonus faber Toy und JBL Studio 230
wummew am 06.08.2014  –  Letzte Antwort am 13.02.2016  –  34 Beiträge
Teufel Ultima 20 MK2 Kompaktlautsprecher - Teufels Werk?
Tywin am 10.05.2014  –  Letzte Antwort am 22.03.2016  –  10 Beiträge
Harbeth M20, ein kleiner Kompaktlautsprecher/Monitor erobert mein Herz.
Heule am 24.12.2008  –  Letzte Antwort am 14.01.2009  –  7 Beiträge
Heco Music Style 200 Kompaktlautsprecher
Tywin am 16.11.2013  –  Letzte Antwort am 18.03.2014  –  6 Beiträge
XTZ 99.25 MK3 Regal-/Kompaktlautsprecher
prouuun am 24.10.2016  –  Letzte Antwort am 26.10.2016  –  12 Beiträge
Hifi Studio 2? in Stuttgart
Somy am 21.11.2008  –  Letzte Antwort am 29.10.2013  –  36 Beiträge
Mohr KL20 Kompaktlautsprecher - billig, preiswert oder mehr?
Moosman am 31.01.2008  –  Letzte Antwort am 03.06.2008  –  15 Beiträge
HIGHLAND AUDIO AINGEL 3201 Ultra-Kompaktlautsprecher
Tywin am 05.01.2014  –  Letzte Antwort am 06.02.2014  –  6 Beiträge
Accuphase, Krell, Martin Logan, JBL-ein Kreuz-Und Quer-Vergleich von Vintage Geräten
Flohimohr am 04.05.2016  –  Letzte Antwort am 13.05.2017  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedblackplasticjunkie
  • Gesamtzahl an Themen1.386.423
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.405.433

Hersteller in diesem Thread Widget schließen