Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 40 . 50 . 60 . 70 . 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 . 90 . 100 . 110 . 120 .. 200 .. 300 .. Letzte |nächste|

Miniklangwunder - Kleine portable Lautsprecher mit vollem Sound -> bis 2L Gehäusevolumen

+A -A
Autor
Beitrag
Alter.Zocker
Stammgast
#4053 erstellt: 07. Nov 2015, 17:37
Ich hatte nur oben nachgefragt, weil ich nicht recht glauben konnte, dass Apple seinen iOS-Geräten anstelle der üblichen billig-Earbuds irgendwann mal 150Euro Kopfhörer beigelegt haben soll. Das hat sich nun aufgeklärt, also bleiben wir hier lieber beim Kernthema dieses Threads (kleine portable Lautsprecher) und verlagern die KH-Diskussionen in den KH-Bereich des Forums.

PS.: Komme gerade vom großen "C" zurück, war eigentlich nur zufällig da und hab doch glatt beim obligatorischen Rundgang durchs "Ramsch-Zelt" ein Pärchen originalverpackte "Computer MusicMonitors" für 115,- in die Finger bekommen, leider nur in Silber, aber sonst kommt man da glaube ich kaum noch ran. BEi Oluvs Soundlink-Tests waren die MusicMonitors bei Ihm ja immer wieder Referenz, was großen Klang aus kleinen Kisten anbelangte. Erst mal auspacken und testen, dann werd ich u.U. dazu noch mal was schreiben...

Update: Seh grad, erhältlich sind die Teile ja doch noch, auch direkt bei Bose sind die noch gelistet, also erst mal keine "Rarität". Beim Öffnen der Schachtel wird einem erst mal klar, wie winzig die Dinger sind. Beim Herausnehmen dann sofort erfreuliche haptische Eindrücke: Das Gewicht und das massive Ganzmetallgehäuse, rein äußerlich ist an den kleinen Quadern das Kabel das Einzige, was aus Kunststoff zu sein scheint.

Zum Klang, zumindest was so nach wenigen Minuten hier am Küchentisch an Aussagen möglich ist:
Wer diverse Soundlinks und deren Mini-Ableger gewohnt ist, wird erstaunt sein, wie zurückhaltend der Bass ist. Keine Spur von aufgeblähtem oder dick aufgetragen Wummerbass, aber vorhanden und tief hinabreichend. Zweifelsohne ist hier natürlich auch ein DSP am werkeln, um den winzigen Gehäusen mit seinen verdeckt angeordneten Passivmembranen sowas wie Bass zu entlocken, aber im Gegensatz zum Soundlink II und Soundlink Mini, die ich beide besitze, werden hier die Mitten und Höhen nicht durch den Bass zugedeckt. Dafür tritt der "wow"-Effekt, wie bei den Soundlinks beim erstmaligen Hören nicht ein, die MusicMonitors klingen relativ ausgewogen über das gesamte Ausio-Spektrum mit kristallklaren aber unaufdringlichen Höhen guter Stimmwidergabe und einem nicht dick auftragenden Bass. Das alles gilt nur für das Nahfeld, also die Dinger stehen links und rechts neben dem Laptop vor einem auf dem Tisch. Sobald man sich ein paar Meter entfernt, wird der Klang dünner und flacher. Anscheinend hat man bei Bose hier wirklich nur auf das Nahfeld hin optimiert, wohingegen diverse mobile Bluetooth-Lautsprecher (ob nun von Bose oder anderen Herstellern) eher dafür ausgelegt werden, mehrere Leute in einem größeren Bereich oder gar draußen im Freien angemessen zu beschallen.


[Beitrag von Alter.Zocker am 07. Nov 2015, 18:39 bearbeitet]
hellomoebel
Ist häufiger hier
#4054 erstellt: 07. Nov 2015, 19:31
Tipp: nur heute bei 1dayfly die Harman Kardon Onyx Studio 2 für 149€.
Hab mal zugeschlagen 😜
Alter.Zocker
Stammgast
#4055 erstellt: 07. Nov 2015, 19:47
Hm ist das der Preis für ein Paar? Weil bei den Amazonen gibts die Teile schon ab 132,- im Marketplace und für 159,- direkt bei Amazon selber...

Edit: Seh grad, Du meinst die Onyx Studio 2, ok dann siehts besser aus für 149, kenn die Teile aber noch gar nicht...


[Beitrag von Alter.Zocker am 07. Nov 2015, 19:49 bearbeitet]
MLSensai
Inventar
#4056 erstellt: 07. Nov 2015, 22:02

hellomoebel (Beitrag #4054) schrieb:
Tipp: nur heute bei 1dayfly die Harman Kardon Onyx Studio 2 für 149€.
Hab mal zugeschlagen 😜


WOW... Danke für den Tipp, habe gleich mal einen bestellt.

Ist aktuell unter 219€ nicht zu haben.

Lieferung erst ab 17. November, bei Amazon hat er auch gerade Wartezeit. Ich werde dann berichten.
oluv
Hat sich gelöscht
#4057 erstellt: 10. Nov 2015, 16:39
Einige haben schon erfahren, dass ich seit ein paar Tagen den Fugoo XL habe. Ich warte zwar noch auf das Gerät aus der Spendenaktion, denn das steckt gerade beim österreichischen Zoll irgendwo fest, ich will mich hier nochmal bei allen bedanken, die mitgemacht haben. Ich habe aber überraschenderweise zwischenzeitlich direkt von Fugoo ein Testgerät zur Verfügung gestellt bekommen und konnte jetzt einige Tage damit spielen.
Der Fugoo XL ist zwar kein Miniklangwunder, aber ich will jetzt keinen neuen Thread eröffnen und nur kurz meine bisherigen Eindrücke kundtun.
Die schlauen können auch gern mal in die Datenbank reinschauen, denn da gibt es schon erste Vorabaufnahmen vom Fugoo, die ich aber demnächst gegen finale austauschen werde.

Haptisch natürlich spitze Teil, alle die den kleinen Fugoo kennen, der große ist in etwa genauso, nur eben größer und schwerer, bei der Sport-Jacke leuchten die Tasten im Dunkeln, die sind phosphorisiert und leuchten auch recht lang, wenn er den ganzen Tag im Licht gestanden ist.
Leider ist bei der Sportversion der ganze Rand aus Plastik, beim kleinen Fugoo war das so ein Hartgummi. Das Plastik fühlt sich nicht so toll an finde ich, und leider neigt das auch zu leichten Resonanzen zwischen Core und der Sportjacke. Sie haben da zwar teilweise so gummibänder reingeklebt, aber bei Sinussweeps sind mir dennoch immer wieder Resonanzen aufgefallen, die weggehen, wenn man ihn zusammendrückt, auch der Core nackt spielt sauberer, vor allem auch klarer, somit gleich zum Klang: Das Teil spielt überraschend neutral, so weit das bei einem Lautsprecher der zu allen Seiten abstrahlt überhaupt geht. Aber er spielt eher linear und vor allem reicht er auch tief, erst unterhalb von 50Hz fällt der Bass ab, 50-60Hz sind aber gleichzeitig etwa 5-6dB angehoben, sodass er tatsächlich noch 45Hz und etwas darunter sauber wiedergibt. Beim ersten Vergleich mit dem Xtreme klingt der Xtreme natürlich deutlich fetter, aber gewisse Basstöne gibt der Xtreme teilweise gar nicht mehr wieder, während die beim Fugoo klar und deutlich kommen. Etwas bekritteln muss ich die Höhen, die sind zwar da und kommen angenehm, klingen aber gleichzeitig etwas unterdrückt, da ginge sicher noch mehr, ich habe mit EQ rumgespielt und mit einem high-shelf ab 12khz angehoben, das kommt dann viel brillanter. Auch ohne Jacke klingt er meiner Meinung nach etwas klarer, meine Frau wiederum meint sie hört keinen Unterschied, behauptet aber auch, dass er so kling als wäre er noch eingepackt. Vor allem auf leisen Lautstärken ist das auch tatsächlich so, bei hohen wirkt er nicht mehr so dumpf. Er wendet auch keinerlei Loudness an, klingt für meinen Geschmack erst ab halber Lautstärke wirklich optimal, da macht er extrem viel Spass, kommt irgendwie druckvoller als der Teufel Boomster, mit etwas verhangeneren Höhen, was noch dazu kommt ist, dass er sehr offen spielt, er erzeugt teilweise eine echte Stereobühne und füllt den Raum wirklich toll. Klassik und gute Jazzaufnahmen klingen besonders überzeugend finde ich, man hat wirklich das Gefühl was teures vor sich stehen zu haben.
Leider ist er nicht sehr pegelfest. Er spielt auch nicht extrem laut, also die Lautstärke vom Xtreme oder Pill XL usw erreicht er nicht, eher so auf TDK A33 Niveau, dafür aber mit vollem Bass, der Bass wird auch hohen Lautstärken zwar reduziert, aber er mutiert dann nicht zu einer Tröte. Dafür kriechen so ab 75% und darunter wirklich unschöne Verzerrungen rein, also keine Unsauberkeiten oder Brummen usw, sondern echtes Kratzen, klingt wie digitales clipping oder so, das betrifft weniger den Bass, sondern eher mittlere Frequenzen, eine Trompete, E-piano, Klavier usw sind da besonders betroffen, wenn da Miles Davis voll reinbläst, kratzt der Fugoo schnell mal. Er hat 15 Lautstärkestufen, wobei 11 schon etwas unsauber werden kann, bei gewissen Tönen, ab 12 wird es dann schon störend und 13-15 kann den Genuss echt ruinieren. Dann gibts auch noch den "outdoor mode", aber den würde ich eher vergessen, der ist zwar insgesamt etwas lauter, senkt aber Bass und betont Mitten zusätzlich, gleichzeitig aber werden auch die Verzerrungen, also dieses Kratzen usw unerträglich. Von 10 Metern draussen fällt das nicht so auf, aber ein JBL Xtreme daneben auch auf Maximal setzt sich klanglich viel besser durch, ist einfach lauter und der betonte Bass von Vorteil, der tiefere Bass vom Fugoo geht draussen eher unter.

Super Ansätze und wenn man es nicht immer auf Maximal braucht, dann eigentlich Spitzenklang, bei den Höhen werden die vielleicht noch etwas nachbessern mit einem update, ich bin nämlich nicht der einzige der das kritisiert hat. Aber wenn jemand Partybeschallung braucht oder so, da würde ich eher zu etwas anderem greifen, viele finden selbst den Xtreme zu leise, der Fugoo ist da nochmals eine Ecke leiser.

fugoo1
fugoo2
fugoo3
fugoo4
Alter.Zocker
Stammgast
#4058 erstellt: 11. Nov 2015, 00:47
Interessanter Bericht und wie immer angenehm zu lesen. Mir sind aber Lautsprecher vom Schlage eines JBL Xtreme (und der Fugoo XL spielt ja größenmäßig fast in der selben Liga) irgendwie nicht Fisch und nicht Fleisch: Sie sind einerseits zu groß und zu schwer, um bei jeder Gelegenheit noch überall mitgenommen zu werden und andererseits als stationäre Geräte zum Einsatz in Haus und Garten sind mir dann akustisch noch zu viele Kompromisse nötig. Dann schon lieber gleich mittels diverser Bluetooth- oder WLAN-Streaming-"Kistchen" (z.B. aus der Apple-Welt: Apple-TV, Airplay,...) dann den Laptop oder das Smartphone direkt mit der großen Hifi-Anlage koppeln...
oluv
Hat sich gelöscht
#4059 erstellt: 11. Nov 2015, 02:44
Für "immer dabei" ist teilweise sogar der Denon Envaya Mini schon etwas grenzwertig, in eine Hosentasche passt er fast nicht mehr, und ihm fehlt auch sonst jegliche Befestigungsmöglichkeit ala Karabiner usw.
Fugoo XL bzw Xtreme spielen dann doch noch eine Ecke erwachsener, wobei der Fugoo XL den Vorteil hat dass er auch wirklich schön tief spielt, der klingt auf mittleren Lautstärken schon sehr überzeugend und nahe einem größeren Lautsprecher, aber extreme Pegel erreicht er dann doch nicht, obwohl ich ihn im Garten testweise schon auch auf Maximal laufen ließ, da kann man die Nachbarn schon schön ärgern damit.
Dadurch dass der Fugoo auch so robust ist, auch keine offenen Passivradiatoren hat etc, kann man den ruhigen Gewissens in eine Tasche, Rucksack ohne zusätzlichen Schutz reinschmeissen, oder irgendwo einfach anbinden, passendes Zubehör mit entsprechenden "straps" gibt es bei Fugoo ja genug.
Also bevor ich eine Anlage verkable, in den Garten trage usw, dann nehme ich doch lieber sowas. Besonders gefällt mir beim Fugoo dass er doch schön gleichmäßig abstrahlt und man ihn nie hin- und herdrehen muss.
Viele haben ihre Sonos Play:1 auf der Terrasse spielen, ich finde der Fugoo XL klingt besser und erreicht auch als Einzellautsprecher eine gewisse Klangbreite.


[Beitrag von oluv am 11. Nov 2015, 03:07 bearbeitet]
ForceUser
Inventar
#4060 erstellt: 11. Nov 2015, 09:28
Riva S ab sofort erhältlich, leider immo keine Chance in Europa 😑
oluv
Hat sich gelöscht
#4061 erstellt: 11. Nov 2015, 11:56
Ja "endlich", obwohl angeblich schon wieder ausverkauft. Aufgrund des hohen Andrangs bekommen auch die Reviewer wohl ihre Testgeräte erstmal nicht...
unlimited
Ist häufiger hier
#4062 erstellt: 11. Nov 2015, 15:24
Bin eben über ein Angebo9t bei SATURN online gestolpert:

http://www.saturn.de/de/product/_jbl-flip-2-2048271.html

JBL FLIP 2 gibts dort für 49.-
Man kann aber noch den 5-EURO-Newsletter GS verwenden und kommt so auf 44 Euro, was ja ein echt passabler Preis ist.

Vielleicht interessiert es jemanden?
civicep1
Inventar
#4063 erstellt: 12. Nov 2015, 14:34
@Oluv

Aufgrund der Resonanzen dann lieber den Style statt des Sport kaufen? Oder denkst du, man kann mit etwas Tuning die Resonanzen der Sporthülle eliminieren?
oluv
Hat sich gelöscht
#4064 erstellt: 12. Nov 2015, 15:51
Die Resonanzen sind mir bisher nur mit einem Sinussweep aufgefallen, hatte noch kein Musikstück wo das zu hören wäre, das ist kein wirklich ernsthaftes Problem. Ich finde halt dass er recht früh zum Kratzen beginnt und da ist es nicht so sehr der Bass als eher Mitten die Probleme machen. Laut genug ist er, lauter als Soundlink III usw, und dabei noch viel kraftvoller, aber er spielt auf den letzten Stufen nicht mehr wirklich sauber. Draussen wenn man es laut braucht kann das schon störend sein. Eigentlich ist das der einzige Negativpunkt.
MLSensai
Inventar
#4065 erstellt: 13. Nov 2015, 18:49
Hallo Freunde der Miniklangwunder!

Aktuell habe ich drei Geräte welche ich noch rezensieren möchte und weitere drei sind in Zulauf.

Bereits zu Hause
1. Audio Dynamix Atom v3 (75€)
2. Philips BT3600 (79€)
3. Anker 7909 (69€)

Da ich nur immer eins nacheinander schaffe, wird das noch etwas dauern mit den ausführlichen Reviews.
Vielleicht habt ihr ja einen Wunsch zur Abfolge zu den drei Geräten.

Oder aber ich erstelle hier ein Quick-Review mit ein paar Soundsamples...

Im Zulauf sind
1. Coppertech Wallaby (45€)
2. Coppertech Wedge (79€)
3. EC Technology 6W (15€)

Auch diese sind vielleicht für den ein oder anderen interessant.

Gruß
Mark
vanda_man
Inventar
#4066 erstellt: 15. Nov 2015, 00:50
http://www.chip.de/n...erwegs_85530963.html

Will jemand den mal testen?
Der große Bruder zum Preis von 999€ ist dann wohl eher was für Geldscheißer ..
Jorgi69
Stammgast
#4067 erstellt: 17. Nov 2015, 22:28

vanda_man (Beitrag #4066) schrieb:
http://www.chip.de/n...erwegs_85530963.html

Will jemand den mal testen?
Der große Bruder zum Preis von 999€ ist dann wohl eher was für Geldscheißer ..

Ich kann ja verstehen wenn man vielleicht 400€ oder so im Rahmen ausgiebt um in seinem Büro einen schönen Klang zu haben. Oder vielleicht für die ein oder andere Stelle an der man sich oft aufhält. Aber ganz ehrlich: Warum gibt man 1000€ aus für nen mobilen Lautsprecher? Für unterwegs?
Da gibts doch 10000000 bessere Sachen finde ich. Ne stationäre Anlage wird man mit sowas eh nie erreichen.
oluv
Hat sich gelöscht
#4068 erstellt: 17. Nov 2015, 22:35
der Rockster ist eine mobile PA-Anlage mit 35kg und 1000W oder so, damit beschallst du das ganze Dorf. 1000€ sind da ein ganz normaler Preis für die gebotene Leistung.
Philios
Inventar
#4069 erstellt: 17. Nov 2015, 22:40
... und lässt durchaus aufhorchen, wenn die das Ding in eine kleinere Form gießen wollen. Mal sehen, was der kleine dann schlussendlich wirklich kann.
Benares
Inventar
#4070 erstellt: 18. Nov 2015, 00:37
Aufhorchen lässt mich das nicht. Ich wüsste nicht, warum ich von der Leistung eines LS von der Größe einer kleinen Waschmaschine auf die von einem mit dem Volumen einer Colaflasche schließen sollte. Mehr als die Produktbezeichnung können die nicht gemeinsam haben.

Davon abgesehen entlockt mir der große Rockster nur ein Gähnen. Ein paar große Treiber zusammen mit 1000W in ein Bierfass zu packen und dabei etwas zu generieren, das in erster Linie laut ist, halte ich für keine besondere Leistung.
Tob8i
Inventar
#4071 erstellt: 18. Nov 2015, 02:01
Sehe ich ähnlich. Die große Version soll doch vermutlich eher ein gelungenes Marketing für den kleinen sein.

Allerdings bin ich trotzdem mal gespannt, wie sich die kleien Version schlägt. Mich würde vor allem interessieren, in wie weit Teufel da überhaupt dran entwickelt hat oder es mal wieder ein zugekauftes Produkt ist. Inzwischen haben sie ja so einige Produkte im Sortiment, bei denen wohl hauptsächlich der Name Teufel draufgedruckt wird.
oluv
Hat sich gelöscht
#4072 erstellt: 18. Nov 2015, 12:01
Für alle Klipsch fans gibt es ein neues "Miniklangwunder" von denen, obwohl nicht mehr ganz so mini wie ich finde, auch wenn es so beworben wird.
Der neue Klipsch Groove, mit tollem Mono sound (kein Wort über wireless stereo usw):
http://www.sempre-au...e_groove.id.4788.htm


[Beitrag von oluv am 18. Nov 2015, 12:02 bearbeitet]
Benares
Inventar
#4073 erstellt: 18. Nov 2015, 12:09

Im Inneren des Klipsch Groove Portable Bluetooth Speaker verrichtet ein 3 Zoll Breitband-Treiber seinen Dienst, der durch zwei seitlich angebrachte Passiv-Bassradiatoren unterstützt wird.



Wirklich nur ein 3-Zöllerchen? Dann lautet auch hier meine Antwort: Gähn! Angesichts dessen, was einige Konkurrenten mittlerweile auffahren, kann ich nicht daran glauben, dass die vom Herstellermarketing nach meinem Geschmack deutlich überbetonten "70 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Lautsprecher-Systemen und Elektronik" die konstruktionsbedingten Nachteile dieses Modells ausgleichen können.
oluv
Hat sich gelöscht
#4074 erstellt: 18. Nov 2015, 12:12
naja, er hat ja DSP drinnen hehe, und 2 passivradiatoren und 10W!!!
Benares
Inventar
#4075 erstellt: 18. Nov 2015, 12:27
Mit Sicherheit wird da softwareseitig rausgeholt, was möglich ist, aber mit nur einem 3-Zoll Breitbänder setzt die Physik dieser Konstruktion mit Sicherheit wesentlich früher Grenzen, als es uns das Marketing weis machen will.
oluv
Hat sich gelöscht
#4076 erstellt: 18. Nov 2015, 12:50
ein chassis vom Fugoo XL hat 6cm, gut er hat 2 davon und auch noch 4 hochtöner, aber ich glaube da geht schon was.
egghat
Ist häufiger hier
#4077 erstellt: 18. Nov 2015, 14:50
Klipsch Gig weiss bei Notebooksbilliger für 49€ im Angebot, versandkostenfrei:

http://www.notebooks...obiler+lautsprecher/

Sollte hier bekannt sein.
MLSensai
Inventar
#4078 erstellt: 18. Nov 2015, 15:13

egghat (Beitrag #4077) schrieb:
Klipsch Gig weiss bei Notebooksbilliger für 49€ im Angebot, versandkostenfrei:

http://www.notebooks...obiler+lautsprecher/

Sollte hier bekannt sein.



WOW... das ist mal ein Schnapper!

oluv
Hat sich gelöscht
#4079 erstellt: 18. Nov 2015, 15:48
um 50€ gibts definitiv nix besseres am markt zur zeit
TIER666
Stammgast
#4080 erstellt: 18. Nov 2015, 16:25
Wie klingt denn der GIG verglichen mit Envaya Mini ?

Mit dem Switcher Tool klingt der Gig ähnlich, aber lauter, voller, klarer, besser.

Mein persönlicher Eindruck im Markt war da aber ganz anders,
da fand ich den Klang doch eher dünn, ist aber schon ne ganze Weile her
oluv
Hat sich gelöscht
#4081 erstellt: 18. Nov 2015, 16:54
er klingt leise dünner, lauter druckvoller aber er wird im oberen bereich doch recht unsauber, wummert ein wenig, ähnlich wie der bose, aber nicht ganz so stark. für meinen geschmack etwas zu bedeckt, hat bei 12khz oder so eine senke, die stört ein wenig, die brillanz fehlt da, ansonsten recht ausgewogen. wirklich stereo kommt da aber nicht raus.


[Beitrag von oluv am 18. Nov 2015, 16:58 bearbeitet]
MLSensai
Inventar
#4082 erstellt: 18. Nov 2015, 17:18
RIVA S

Auch wenn ich ein paar Posts zuvor ganz andere Lautsprecher angekündigt habe, so ist zwischenzeitlich ein Paket aus L.A. eingetroffen.

Tataaaa...

RIVA S Vergleiche

Der RIVA S

Mein erster Eindruck ist schon sehr gut. Ich habe mir einfach mal den BOSE Soundlink Mini 2 hergenommen um zu sehen/hören, was da im direkten Vergleich geht. Mir persönlich gefällt der RIVA S um Längen besser, gerade weil er nicht mit einem aufgeblähten Bass protzt.
Dennoch klingt er voll und rund, so gar nicht nach einem Lautsprecher dieser Größe.
Aber das haben ich und andere ja schon von vielen Lautsprechern behauptet.
Das Karrusell dreht sich halt immer weiter und so passt diese Aussage auch für den RIVA S.

Der RIVA S hat quasi kein Grundrauschen und er lässt sich so leise stellen, dass er fast nicht hörbar ist, also genau das Richtige für Nachtstunden.
Und trotz der geringen Lautstärke ist der Klang voll. Das bleibt so bis zur maximalen Lautstärke, wobei er auch nur wenig komprimiert.
Die Lautstärkestufen, zumindest unter Android, finde ich optimal. Keine komischen Artefakte oder Störungen, alles sauber.
Die Endlautstärke ist sicherlich nicht die lauteste, kann aber mit dem BOSE SLM2 mithalten. Dafür verzerrt nichts und auch auf Maximum macht
der RIVA S einfach nur Spaß!
Wenn ich es noch lauter brauche, dann ist der Turbo X natürlich die Konsequente nächste Stufe, die ich auf der Treppe nehmen muss.
Beide Klingen eben wie Geschwister, wobei der Turbo X etwas "ernster" abgestimmt ist und der Fun-Faktor mit dem Turbo zuschaltbar ist.
Dieser ist beim RIVA S quasi immer an.

Wer nun fragt "Wo gibt es den denn?", dem antworte ich, dass RIVA drauf und dran ist, den Turbo X und den RIVA S schon bald auf den deutschen Markt zu bringen. Bitte noch etwas Geduld!

Derweil werden Oluv und ich euch sicherlich mit einigen Soundchecks und Verlgleichen versorgen.

Also für mich stehen dann die nächsten Tage an der Vergleich von BOSE SLM2 und RIVA S, RIVA Turbo X und RIVA S.
Was dann noch so alles kommt, mal sehen. Sicher werde ich auch den Flip 3 und den Klipsch GIG einbeziehen, mal sehen.

Hier vorab der erste Quick-Soundcheck.

RIVA S Soundcheck
Soundcheck RIVA S

Und ein paar Fotos...

RIVA S VergleicheRIVA S Vergleiche

RIVA S VergleicheRIVA S Vergleiche

RIVA S VergleicheRIVA S Vergleiche
Alter.Zocker
Stammgast
#4083 erstellt: 18. Nov 2015, 18:23
Riva S...sehr interessant, v.a. auch formfaktor-mäßig ein "Konkurent" zum etablierten SoundLink Mini.
Klanglich lässt sich derzeit ohne direkten Vergleich zum SLM noch nichts eindeutiges erkennen, allerdings scheint mir die Richtungsabhängigkeit des RIVA S leider ähnlich stark ausgeprägt wie beim SLM. Und von der Materialauswahl hätte in meinen Augen der SLM mit seinem Alu-Gehäuse und dem Retro-Look auf jeden Fall die Nase weiter vorne. Aber ich denke, von Oluv wirds da bald einen aussagekräftigen Soundvergleich geben, wenn dann noch der Verkaufspreis des RIVA S in DL bekannt währe, ließe sich ein fundierteres Urteil fällen...
DOSORDIE
Inventar
#4084 erstellt: 18. Nov 2015, 19:00
Rockster? 1000 Watt? Ernsthaft? RMS oder was? Wie soll das denn im Akkubetrieb funktionieren? Der ist doch nach 3 Minuten leer, wenn man mal aufruppt, es sei denn es sind 10 Autobatterien drin...

LG, Tobi
MLSensai
Inventar
#4085 erstellt: 18. Nov 2015, 19:06
Also die Höhen beim RIVA S sind deutlich richtungsunabhängiger als beim BOSE Soundlink Mini.

Der Bose hat ja quasi ab 13kHz keine Höhen mehr. Was da an Brillianz fehlt versucht der Bose mit Betonung auszugleichen.
Der RIVA klingt zunächst "unspektakulärer" doch ob ich ihn direkt auf Ohrhöhe höre oder im Stehen oder von der Seite, jedes
Detail ist gut wahrnehmbar.

Beim Bose fehlen eben die feinen Nuancen und sobald ich nicht achsial höre, ist da einfach Informationsverlust.

Ich werde am Abend mal einen Vergleich RIVA S und BOSE SLM vorbereiten.
Da variiere ich bei beiden dann den Winkel zum TASCAM.

Beim Bose fallen mir über den Kopfhörer dann fast die Ohren ab, so knallen die auf kurze Distanz dann rein.
Im X/Y Aufnahmemodus ist das dann noch krasser. Entspricht aber nicht dem, was ich mit den eigenen Ohren im Raum höre.
Das ist der Effekt, als wenn ich den Lautsprecher direkt auf senkrecht mit einem Ohr abhöre.
Deswegen habe ich mich auch für die A/B Aufnahmen entschieden, da kommt dann natürlich auch der Raum mehr zum tragen.
Alter.Zocker
Stammgast
#4086 erstellt: 18. Nov 2015, 20:43
Ah,ok, auf Deinem oben verlinkten Video klingd der Riva S halt sehr unterschiedlich, sobald Du den in die Hand nimmst und drehst und wendest. Aber wie gesagt, erst ein direkter Vergleich zw, SLM und Riva S mit identischer Aufnahmetechnik schafft hier aussagekräftige und verglichbare Verhältnisse.
Philios
Inventar
#4087 erstellt: 18. Nov 2015, 21:21
Mir sagt da sogar noch eher ein Vergleich mit dem DEM zu.
Lasst mal was gucken. :-)

Soll sich amazon mal nicht so haben und den ins Programm nehmen. Haben ja quasi alles drin, was man in dem Bereich kaufen kann. :-)
Jorgi69
Stammgast
#4088 erstellt: 18. Nov 2015, 22:35
Also ich sehe diesen Rockster von Teufel als völlig grausiges Produkt.
Wenn man eine laute Box zu PA zwecken braucht fragt man doch nicht bei Teufel
Und dann für 1000€ eine Box zu kriegen, da erschließt sich mir auch der Sinn und Zweck von Bluetooth nicht. Für PA-Zwecke ist das wie ich finde so ganz und gar nicht zu gebrauchen. Die meisten PA-Menschen werden die Hände über dem Kopf zusammenschlagen beim Wort Bluetooth. Zudem ist das 1000€ für eine Box. Und eben ja von Teufel. Für den Preis kriegst auch gestandene und bewährte Technik von richtigen PA-Marken wie HK Audio, Yamaha oder EV. Also schön und gut. Ist ja ganz nett anzusehen aber ich glaube wenn jemand beschallen will wird er auch Strom finden. In meinen Augen ist die ganze Kiste einfach nur Spielzeug
DOSORDIE
Inventar
#4089 erstellt: 19. Nov 2015, 09:31
Also ich finde das schon ne praktische grundidee... Wenn du mal so überlegst was das für ein Aufwand ist z.b. So einen Infostand in der Stadt aufzubauen, eine PA besteht da meistens nur aus powermixer, musikquelle, 2 boxen und den Kabeln, dazu kommt dann noch ein mikrofon. Dafür braucht man keinen 16 Kanal Mixer. Meistens läuft da eh nur Musik zur Motivation und ab und zu kommen mikrofondurchsagen.

Wenn da noch ein funkempfänger für ein drahtlos mikrofondurchsagen integriert wäre, wäre es noch praktischer aber so bräuchte man trotzdem nur 1 Kabel, vom mikro zur Box. Mehrere boxen verbinden sich dann ja so wie ich das verstanden hab auch drahtlos. D.h. Musik handelt man über Handy oder Tablet ab und hat sonst keinen Aufwand aber Sound auf dem Niveau einer kleinen PA, was für einen Gemeindesaal, ein Gartenfest, die breakdancegruppe in der stadt, den Infostand oder die Bude aufm Rummelplatz voll ausreicht.

Nu is halt die Frage wie gut der bluetooth Empfänger klar kommt wenn bei ner Veranstaltung plötzlich 100 handies im umkreis sind wo bluetooth eingeschaltet ist und ob die Verbindung dann insgesamt so sicher ist, dass den ganzen tag zuverlässig die Beschallung funktioniert...

Und die andere Frage ist wie gesagt wie viel Leistung das teil wirklich hat und wie lang die Akkus halten. 1000 W im Batteriebetrieb halte ich für ziemlich unmöglich. Selbst mit grossen Autobatterien ist da nach einigen Minuten schluss, insofern braucht man immer eine externe Stromquelle in der nähe, wenn man dauerhaft richtig aufdrehen will.

Ne Batterie mit 100 Ah läuft bei 12 V bei 1200 W die sicherlich auch bei Class D aufgenommen werden müssen um 1000 Watt auszugeben nur eine Stunde, also müsste die ganze Box voller Batterien sein, damit die über Stunden hinweg mit voller Leistung läuft. 1000 Watt klingt für mich echt utopisch. Die größten Hifi Verstärker im Consumerbereich haben nie großartig mehr als 150 Watt RMS Leistung und nehmen wesentlich mehr auf.

Also was sind das für Angaben? PMPO?
LG Tobi
oluv
Hat sich gelöscht
#4090 erstellt: 19. Nov 2015, 11:20
Erstes Unboxing sowie Kurzeindruck zum KEF Muo sowie RIVA S:
https://www.youtube.com/watch?v=LhDZnlMDz9A&feature=youtu.be

Ich muss gleich dazusagen, dass der RIVA extrem im Nachteil war, die Chassis vom Muo sind stark angewinkelt, sodass er mich quasi direkt angespielt hat bei der Position, der Riva hat eher ins Sofa reingespielt, das Sofa hat so auch extrem viel Hochton verschluckt, auf einem Tisch ist der Effekt nicht so krass. Man kann aber glaub ich gut hören, dass der RIVA im Bassbereich einen deutlich Vorteil hat und einfach viel tiefer spielt, auch deutlich breiter, der Muo ist in Wahrheit ein Monolautsprecher. Der Muo wirkt klarer, aber wenn beide auf mich ausgerichtet sind, spielt der RIVA viel seidiger im Hochton, der Muo scheint im unteren Hochtonbereich eine Anhebung zu haben, bzw fehlen im obere Höhen...
Alter.Zocker
Stammgast
#4091 erstellt: 19. Nov 2015, 15:32
Ah, der Meister höchstselbst nimmt sich der Sache mit dem Riva S an, sehr gut! Dann wird ja auch bald die große Frage geklärt sein, ob der Riva S klanglich einen würdigen Thronfolger für den SLM(2) abgibt oder eben nicht. Trotz aller Unzulänglichkeiten des BOSE-Soundings, wenn man nach der Anzahl und der Ergebnisse der Rezensionen beim großen A geht, beansprucht der SLM da schon seit längerem den höchsten Platz im Olymp der portablen BT-Speaker...eine Ablösung wäre also langsam überfällig. Ich warte gespannt auf Oluvs gewoht sehr aussagekräftige Vergleiche.


[Beitrag von Alter.Zocker am 19. Nov 2015, 15:33 bearbeitet]
mulfi
Stammgast
#4092 erstellt: 19. Nov 2015, 16:05
Hatte den KEF Muo auch und ihn zurückgeschickt. Vielleicht hätte ich ihm mehr als 10 Stunden gönnen sollen, aber klanglich haut der mich absolut nicht vom Hocker. Meine Frau hat es so kommentiert, als sie zufällig dran vorbeiging: "Der klingt aber nicht doll, irgendwie belegt". Das trifft es. Irgendwie hat der nur Mitten. Nur bei manchen Titeln, bei denen Stimmen im Vordergrund stehen, konnte ich mich damit anfreunden. Der Flip 3 klingt in meinen Augen erheblich besser. Jedenfalls ist der Muo in der aufgerufenen Preisklasse sein Geld nicht wert. Wieso der so hoch gelobt ist, weiß ich nicht. Mein Marshall Kilburn ist billiger und um Längen besser (allerdings auch größer und schwerer). Aber auch mein Flip 3, mein Fugoo und mein SLM II klingen besser. Aber vielleicht ist mein Gehör schon zu ramponiert.
Benares
Inventar
#4093 erstellt: 19. Nov 2015, 16:17

Alter.Zocker (Beitrag #4091) schrieb:
Trotz aller Unzulänglichkeiten des BOSE-Soundings, wenn man nach der Anzahl und der Ergebnisse der Rezensionen beim großen A geht, beansprucht der SLM da schon seit längerem den höchsten Platz im Olymp der portablen BT-Speaker...




Ich sage es ja nicht gerne, aber die einzigen wirklich lesenswerten Rezensionen auf Amazon sind die des legendären Giant Offiziersmessers von Wenger. Alle anderen haben so gut wie keine Aussagekraft und meistens auch noch null Unterhaltungswert.
schrank1
Ist häufiger hier
#4094 erstellt: 19. Nov 2015, 16:44
Hallo,
auch von mir zunächst mal Danke und Anerkennung für alle, die hier regelmäßig posten, testen, schreiben usw.. Damit erhält man schon einen Einblick in die Materie, den man vorher gar nicht für möglich gehalten hätte. Allerdings macht das einem die Entscheidung zum Kauf eines BTL nicht gerade einfacher, ob dieser Flut an, offensichtlich immer besser werdenden Geräten!
Man stößt auf Geräte und Firmen die man vorher nicht kannte.
Ich würde mir so ein Gerät anschaffen wollen, welches aber wirklich nur für den Sommer, draußen, zur Grillparty usw. sein soll.
Das heißt also, der Akku sollte schon ein paar Stunden halten. Darüberhinaus bin ich auch bereit ein paar Euro für einen guten Klang auszugeben.
Ich hatte bisher den SLM als Favorit. Aber durch Eure Beiträge bin ich nun z.B. auf den Jam HX und den Klipsch Gig gestoßen, welche beide ja doch deutlich billiger sind und, wenn man die Bewertungen so liest, dem SLM kaum oder gar nicht nachstehen.
Daher meine Frage, konkret zu diesen 3 Geräten, welches von denen, Eurer Meinung nach, die besten Klangeigenschaften - unabhängig vom Preis - hat?
Ich höre ausschließlich Rockmusik und es soll nur für draußen sein.
Ich werde natürlich versuchen, mir die Geräte irgendwo auch selber anzuhören, aber Eure Eindrücke sind ja auch schon mal ein Indikator. Danke!
MLSensai
Inventar
#4095 erstellt: 19. Nov 2015, 17:06
Meine knappe Antwort auf dein Thema, in dem du sagst, du hörst ausschließlich Rock...
Versuche es mit dem JAM Heavy Metal.
Der ist auch nicht perfekt, doch nur, wenn du ihn flüsterleise permanent hören möchtest.

Bei Rockmusik unterstelle ich aber eine gewisse Grundlautstärke.

Gruß
schrank1
Ist häufiger hier
#4096 erstellt: 19. Nov 2015, 17:10
Korrekt.
AC/DC leise zu hören, macht irgendwie keinen Sinn! ;-)
Danke für Deinen Tipp.
Benares
Inventar
#4097 erstellt: 19. Nov 2015, 19:28
AC/DC leise zu hören ist ungefähr genauso sinnlos wie Sex im Taucheranzug!
Jorgi69
Stammgast
#4098 erstellt: 19. Nov 2015, 23:14

DOSORDIE (Beitrag #4089) schrieb:
Also ich finde das schon ne praktische grundidee... Wenn du mal so überlegst was das für ein Aufwand ist z.b. So einen Infostand in der Stadt aufzubauen, eine PA besteht da meistens nur aus powermixer, musikquelle, 2 boxen und den Kabeln, dazu kommt dann noch ein mikrofon. Dafür braucht man keinen 16 Kanal Mixer. Meistens läuft da eh nur Musik zur Motivation und ab und zu kommen mikrofondurchsagen.

Wenn da noch ein funkempfänger für ein drahtlos mikrofondurchsagen integriert wäre, wäre es noch praktischer aber so bräuchte man trotzdem nur 1 Kabel, vom mikro zur Box. Mehrere boxen verbinden sich dann ja so wie ich das verstanden hab auch drahtlos. D.h. Musik handelt man über Handy oder Tablet ab und hat sonst keinen Aufwand aber Sound auf dem Niveau einer kleinen PA, was für einen Gemeindesaal, ein Gartenfest, die breakdancegruppe in der stadt, den Infostand oder die Bude aufm Rummelplatz voll ausreicht.

....
LG Tobi

Ich verstehe deine Punkte. Aber für so kleine Zwecke gibts auch schon gute komplett PAs die sich im Rahmen von 600€ abspielen und all das ebensogut erledigen wage ich mal zu behaupten. Nur halt nicht kabellos.
MLSensai
Inventar
#4099 erstellt: 20. Nov 2015, 00:00
Meine komplette Rezension zum RIVA S ist nun online zu lesen auf

www.miniklangwunder.de
Rezension des RIVA S

Viel Spaß!

Über Feedback würde ich mich freuen...
schrank1
Ist häufiger hier
#4100 erstellt: 20. Nov 2015, 13:25
Gibt's das Teil irgendwo in Deutschland zu kaufen?
MLSensai
Inventar
#4101 erstellt: 20. Nov 2015, 14:25
Hallo Schrank,

wie ich bereits in der Rezension beschrieben habe wird es ihn bald in D zu kaufen geben. RIVA ist bereits dran geeignete Partner zu finden.

Gruß
schrank1
Ist häufiger hier
#4102 erstellt: 20. Nov 2015, 14:32
Ah ok. sorry, das hatte ich überlesen. Danke.
oluv
Hat sich gelöscht
#4103 erstellt: 21. Nov 2015, 20:52

Jorgi69 (Beitrag #4098) schrieb:
Aber für so kleine Zwecke gibts auch schon gute komplett PAs die sich im Rahmen von 600€ abspielen und all das ebensogut erledigen wage ich mal zu behaupten. Nur halt nicht kabellos.


Also ich hab mir mal den Mackie Freeplay angehört, kostet ungefähr 400-500€... selten so einen schlechten Sound gehört, also mein Küchenradio klingt besser, nur dass der Mackie halt wirklich laut spielen kann. So toll sind die professionellen PA-Anlagen nicht wirklich.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 40 . 50 . 60 . 70 . 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 . 90 . 100 . 110 . 120 .. 200 .. 300 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Midiklangwunder - Kraftvolle Beschallung in Rucksackgröße -> ab 2L Gehäusevolumen
MLSensai am 12.02.2016  –  Letzte Antwort am 22.10.2021  –  3264 Beiträge
Portable Lautsprecher
Paesc am 03.03.2010  –  Letzte Antwort am 20.03.2010  –  6 Beiträge
Portable Lautsprecher
Salem1 am 26.02.2006  –  Letzte Antwort am 04.05.2007  –  4 Beiträge
Portable Box
GoldenGurke am 26.09.2012  –  Letzte Antwort am 24.11.2012  –  8 Beiträge
Gute Portable Lautsprecher
Scheuer16 am 12.10.2010  –  Letzte Antwort am 14.10.2010  –  2 Beiträge
Suche Portable Lautsprecher!
freakser am 09.05.2009  –  Letzte Antwort am 15.05.2009  –  6 Beiträge
Suche: Portable Lautsprecher
oR> am 09.07.2008  –  Letzte Antwort am 13.07.2008  –  10 Beiträge
portable speaker
Simon1111 am 31.10.2008  –  Letzte Antwort am 02.11.2008  –  10 Beiträge
Portable Lautsprecher zusammenhängen und Bluetooth?
Dodgemaster am 21.07.2013  –  Letzte Antwort am 23.07.2013  –  3 Beiträge
SUCHE PORTABLE LAUTSPRECHER! BITTE HELFEN!
"Perle" am 10.04.2009  –  Letzte Antwort am 27.04.2009  –  16 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.455 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedBurki69
  • Gesamtzahl an Themen1.510.959
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.745.180

Hersteller in diesem Thread Widget schließen