Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Plattenspieler nur welcher ist Preis/Leistung am besten

+A -A
Autor
Beitrag
Huminator
Stammgast
#1 erstellt: 07. Jul 2014, 22:58
Hallo liebe Analogfreunde.

Beim Keller aufräumen habe ich meine gute alte LP Sammlung mal rausgeholt, ich möchte wieder LPs hören und auch neue LPs kaufen. Dazu brauche ich aber ein guten Dreher. Ich habe noch ein Technics SL-Q33 den ich auch gleich mal angeschlossen habe, doch irgendwie klingt das nicht und der sieht auch optisch nicht gut aus. Ich möchte auch keine grosse Grundsatzdiskusion wieder anleiern,aber was würdet ihr so empfehlen in der Preisklasse von 500-1000 Euro?

Zu meiner jetzigen Ausstattung:

Elac Lautsprechersystem
AV-Reciver und seperater Endstufe von Marantz

Ins Auge gefasst habe ich den Dreher Marantz TT15-S1

Hat den jemand von euch der mir da was zu sagen kann?
Oder wie sieht es mit den anderen Marken aus ? z.B der Rega rp40
oder
Thorends
Dual
e.c.t ????????????

Ich erwarte vom Dreher ein schönen warmen Ton mit schöner Dynamik und Grundfundament. Musikrichtung wäre Quer Beet.

Ich möchte aber auch kein Überteuerten Dreher oder son billigen Dreher.

Ich hoffe ihr könnt mich da in eine Richtung lenken


[Beitrag von Huminator am 07. Jul 2014, 23:00 bearbeitet]
boozeman1001
Inventar
#2 erstellt: 07. Jul 2014, 23:34
Den Ton macht in erster Linie der Tonabnehmer, nicht der Plattenspieler.
Mit dem Technics hast Du schon einen sehr anständigen Dreher, technisch gesehen.
Der Marantz kann m.E. nichts besser, als der Technics, außer (vielleicht) aussehen.

Wahrscheinlich ist bei Deinem Technics entweder ein mieses System drunter oder das originale mit ner abgenudelten und//oder billigen Nadel.

Daher mein Tipp: Technics behalten, gutes System bzw. Nadel drunter und für das gesparte Geld Platten kaufen!


[Beitrag von boozeman1001 am 07. Jul 2014, 23:35 bearbeitet]
Huminator
Stammgast
#3 erstellt: 07. Jul 2014, 23:54
Angenommen ich rüste mein Technics auf,was wäre da Sinnvoll??
Zum alter des Technics kann ich nichts sagen,ich habe den Geschenkt bekommen und der Vorbesitzer meinte er hätte ihn neu gekauft und nie was gewechselt.
schmiddi
Inventar
#4 erstellt: 08. Jul 2014, 09:21
Welches System hat der Technics denn jetzt dran und hat der AV Reciever einen Phonoeingang?

Der Technics ist ein guter Plattenspieler, der Rega und der Marantz können da nichts besser.
8erberg
Inventar
#5 erstellt: 08. Jul 2014, 11:07
Hallo,

der Marantz ist ein waschechter Franke, wird bei Clearaudio gebaut und entspricht ca. dem Concept aus gleichem Hause. Kein übler Dreher, dazu sehr hübsch, aaaaaaber: Bring lieber am Technics eine ordentliche Nadel an.
Vorschlag: http://stylus.export-japan.com/product_info.php?products_id=1402

wenn das originale System (EPC 207) dran sitzt.

Reinige die Schallplatten am Einfachsten und dennoch günstig mit einer Knosti, vergiss neue Innenhüllen nicht.

Dann stellst Du Dir nicht mehr die Frage nach einem neuen Dreher.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 08. Jul 2014, 11:08 bearbeitet]
Huminator
Stammgast
#6 erstellt: 08. Jul 2014, 13:34
Ja mein Marantz ( 7008er ) hat ein Phono Eingang.

Ihr habt mich überzeugt ich behalte den Technics, welcher Tonabnehmer das ist kann ich nicht sagen da steht nichts dran. Gibt es ein guten deutschen Shop wo ich Nadeln für diesen Dreher bestellen kann? Und welche wäre perfekt?
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 08. Jul 2014, 13:38
Hallo,

zeig uns doch mal ein Bild vom Tonabnehmer.

Ein guter Tonabnehmer kostet Geld und wenn Du einen guten Tonabnehmer hast und nur die Nadel tauschen brauchst, ist das doch ideal. Du brauchst dann ja noch nicht mal das System neu justieren. Wobei ein Überprüfung nicht schaden kann.

VG Tywin
Huminator
Stammgast
#8 erstellt: 08. Jul 2014, 14:23
Bitte

20140708_14163420140708_141704
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 08. Jul 2014, 14:25
Oh, ein älteres System, welches in einem Clip gehalten wird. Von Empire gibt ähnliche Systeme, mit ähnlicher Halterung.


[Beitrag von Tywin am 08. Jul 2014, 14:35 bearbeitet]
Huminator
Stammgast
#10 erstellt: 08. Jul 2014, 14:33
Hier mal andere bessere Bilder

20140708_14283320140708_14282020140708_14281220140708_14280320140708_141704
8erberg
Inventar
#11 erstellt: 08. Jul 2014, 15:03
Hallo,

sieht nach Shure aus

Peter
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 08. Jul 2014, 15:54
http://www.jukebox-world.de/Shop/Wurlitzer-Systeme.htm


Tonsystem / cartridge: Shure 75

Lyric, Baltic, Carillon, Atlanta, Niagara, Cabarina, Silhouette, Fuego, Diana, SL700, SL800, SL600, Estrella und Tarock-ab 1980
X200 electronic, X9 electronic ab 1979
OMT für 45 rpm bis 2006
Make My Music (SL900)

Tonnadel / stylus: Shure N-75C (N780)


Hier eine Diskussion zum System:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-3429.html

Hier eine neue Nadel, vermutlich besser als die Originale:

http://www.ebay.de/i...&hash=item338a5f34a3


[Beitrag von Tywin am 08. Jul 2014, 15:58 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#13 erstellt: 08. Jul 2014, 16:23
SAS-Nadel von Jico drauf und Du bist dabei: http://stylus.export...4d14oshd5ipe63i04bg2
Nicht billig aber doch deutlich günstiger als ein Neusystem mit Nadel von vergleichbarer Güte.

Alternativ würde ich für den Q-33 ein neues Tonabnehmersystem suchen. Gibt sicher Leute hier im Forum die bestens wissen, welche auf den Technics-Tonarm gut passen. Kostet halt eine Kleinigkeit, aber bei DEM Spieler darf es das auch.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 08. Jul 2014, 16:25 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 08. Jul 2014, 16:39
Fein, selbst für solche alten Systeme gibt es SAS-Nadeln
Marsilio
Inventar
#15 erstellt: 08. Jul 2014, 17:21

Tywin (Beitrag #14) schrieb:
Fein, selbst für solche alten Systeme gibt es SAS-Nadeln :prost


Momentan ist der US-Dollar-Kurs recht günstig. Ich habe am Wochenende bei Jico in Japan eine SAS-Nadel für mein altes V15V MR bestellt - inklusive Versand nach Europa (aber noch ohne Zoll) kostete mich das rund 140 Euro. Ein vergleichbares Neusystem würde wohl doppelt oder dreimal so viel kosten.

LG
Manuel
Huminator
Stammgast
#16 erstellt: 08. Jul 2014, 17:36
Hallo

Ich war eben bei mein Hifishop in der Stadt mit mein Tonabnehmer, der meinte aber Grundsätzlich umsteigen auf ein neues System auf Riemensystem und empfahl den Rega Pp40 für 980 Euro. Selbst wenn ich eine sehr gute neue Nadel kaufe ( Empfehlung von ihm wäre Nagaoka ) würde das nicht besser sein als ein neuer Dreher. Vom Marantz riet er komplett ab weil das überteuert ist. Hmm nu bin ich komplett durcheinander.

Wegen der Sas Nadel habe ich mal geschaut aber da gibs ja einige, welche speziell sollte es sein??
A-Abraxas
Inventar
#17 erstellt: 08. Jul 2014, 17:50
Hallo,

warum wohl will der Händler keine (Austausch-)Nadel für 100,- €, kein neues System für 300,- € sondern einen neuen Dreher für 1000,- € verkaufen ...

Die Musik macht in erster Linie der Tonabnehmer, einen ordentlichen Dreher hast Du !
Mit dem (Deinem) System kenne ich mich nicht aus, dazu gab es schon Beiträge - die hoffentlich zutreffend sind (für mich erscheinen sie zumindest nachvollziehbar).

Wie schon geschrieben : "Daher mein Tipp: Technics behalten, gutes System bzw. Nadel drunter und für das gesparte Geld Platten kaufen!"

Viele Grüße
kempi
Inventar
#18 erstellt: 08. Jul 2014, 17:56
Ja, is klar, nä
Der Händler will Umsatz machen. Lass Dir nicht das Geld aus der Tasche ziehen.

Behalte den Technics und gönne ihm einen anständigen Tonabnehmer -- z.B. Ortofon 2M blue -- und von dem Rest kaufst Du Platten.

Bei www.phonophono.de gibt es eine breite Auswahl an Tonabnehmern. Einfach mal anrufen, die sprechen auch gute Empfehlungen aus. Oder mal Hörbert hier im Forum fragen.

Tywin
Inventar
#19 erstellt: 08. Jul 2014, 17:58

Ich war eben bei mein Hifishop in der Stadt mit mein Tonabnehmer, der meinte aber Grundsätzlich umsteigen auf ein neues System auf Riemensystem und empfahl den Rega Pp40 für 980 Euro. Selbst wenn ich eine sehr gute neue Nadel kaufe ( Empfehlung von ihm wäre Nagaoka ) würde das nicht besser sein als ein neuer Dreher. Vom Marantz riet er komplett ab weil das überteuert ist. Hmm nu bin ich komplett durcheinander.


Sorry, was erwartest Du von einem Händler/Verkäufer ... versetze Dich doch bitte mal für 1,5 Sekunden in den Kopf eines solchen Menschen. Das ist ja wirklich zum Mäusemelken! Dir kann man vermutlich alles aufquatschen?


Wegen der Sas Nadel habe ich mal geschaut aber da gibs ja einige, welche speziell sollte es sein??


http://stylus.export...4d14oshd5ipe63i04bg2


[Beitrag von Tywin am 08. Jul 2014, 18:37 bearbeitet]
schmiddi
Inventar
#20 erstellt: 08. Jul 2014, 17:58
Klar empfiehlt der dir einen neuen Plattenspieler für 1000,-€, daran verdient er nämlich. Warum du von einem Direkttriebler auf einen Riemenplattenspieler umsteigen sollst wird auch sein Geheimnis bleiben.

Wie gesagt der Rega ist nicht besser als dein Plattenspieler, von den reinen Werten her eher schlechter. Hat der Fachhändler auch gesagt welches System dann auf dem Rega drauf ist?

Kauf dir eine gute Ersatznadel oder ein gutes System und du bist mit deinem Plattenspieler ganz Vorn dabei.
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 08. Jul 2014, 18:02
Und überprüfe die Einstellungen alle gründlich. Und gib den Dreher nicht diesem "Händler" zum Einstellen.
Marsilio
Inventar
#22 erstellt: 08. Jul 2014, 18:10

Huminator (Beitrag #16) schrieb:
Hallo

Ich war eben bei mein Hifishop in der Stadt mit mein Tonabnehmer, der meinte aber Grundsätzlich umsteigen auf ein neues System auf Riemensystem und empfahl den Rega Pp40 für 980 Euro. Selbst wenn ich eine sehr gute neue Nadel kaufe ( Empfehlung von ihm wäre Nagaoka ) würde das nicht besser sein als ein neuer Dreher. Vom Marantz riet er komplett ab weil das überteuert ist. Hmm nu bin ich komplett durcheinander.

Wegen der Sas Nadel habe ich mal geschaut aber da gibs ja einige, welche speziell sollte es sein??


Der Händler will nur ein Geschäft machen mit dem Zeugs das er gerade da hat. Dein alter Technics IST BESSER als der Rega! Für 980 Euro kannst Du Dir für den SL-Q33 einen sowas von fetten Tonabnehmer kaufen, boah, nix Nagaoka oder so sondern gleich einer der Liga eines handgefertigten Benz...

Wegen der SAS-Nadel: Da müsstest Du die genaue Bezeichnung Deines Tonabnehmers wissen (der sollte irgenwo angeschrieben sein), dann kann ich Dir den genauen Link heraussuchen. Uebrigens: "Normale" Händler bieten keine SAS-Nadeln an, der Thakker hat einige im Sortiment, nur kosten sie da merklich mehr als wenn man sie in Japan direkt bestellt.


[Beitrag von Marsilio am 08. Jul 2014, 18:13 bearbeitet]
bapp
Inventar
#23 erstellt: 08. Jul 2014, 18:23
Der Technics SL-Q33 hat einen quarzgeregelten Direktantrieb. Kein Riemendreher dieser Welt kann antriebsmäßig irgendwas besser.
Bessere/schönere Tonarme gibt es vielleicht, Tonabnehmer sowieso. Und Letztere machen m.A.n. die Musik fast im Alleingang.
8erberg
Inventar
#24 erstellt: 08. Jul 2014, 18:36
Hallo,

um DEN Händler würd ich in Zukunft einen Riesenbogen machen....

Peter
Huminator
Stammgast
#25 erstellt: 08. Jul 2014, 20:54

kempi (Beitrag #18) schrieb:
Ja, is klar, nä
Der Händler will Umsatz machen. Lass Dir nicht das Geld aus der Tasche ziehen.

Behalte den Technics und gönne ihm einen anständigen Tonabnehmer -- z.B. Ortofon 2M blue -- und von dem Rest kaufst Du Platten.

Bei www.phonophono.de gibt es eine breite Auswahl an Tonabnehmern. Einfach mal anrufen, die sprechen auch gute Empfehlungen aus. Oder mal Hörbert hier im Forum fragen.

:prost


Da habe ich vorhin angerufen,sehr netter Kontakt. Er meinte ganz ehrlich das man zwar 200-300 Euro investieren kann,aber es lohnt sich nicht.Er sagte das er mir den Rega Rp3 oder Rp40 wärmstens empfehlen kann. Selbst der Rega Rp1 mit guten Tonarm ist besser als mein alten Dreher aufzupeppeln.
Huminator
Stammgast
#26 erstellt: 08. Jul 2014, 21:00

Tywin (Beitrag #19) schrieb:

Ich war eben bei mein Hifishop in der Stadt mit mein Tonabnehmer, der meinte aber Grundsätzlich umsteigen auf ein neues System auf Riemensystem und empfahl den Rega Pp40 für 980 Euro. Selbst wenn ich eine sehr gute neue Nadel kaufe ( Empfehlung von ihm wäre Nagaoka ) würde das nicht besser sein als ein neuer Dreher. Vom Marantz riet er komplett ab weil das überteuert ist. Hmm nu bin ich komplett durcheinander.


Sorry, was erwartest Du von einem Händler/Verkäufer ... versetze Dich doch bitte mal für 1,5 Sekunden in den Kopf eines solchen Menschen. Das ist ja wirklich zum Mäusemelken! Dir kann man vermutlich alles aufquatschen?


Keine Sorge mir kann man so leicht nichts aufquatschen. Den Laden kenne ich schon seid 25 Jahren und bin mit allen da per Du. Mir wurde auch folgendes Angeboten,ich bringe mein Dreher dort hin und vergleichen den mit ein anderen Spieler meiner Wahl.Und ich habe die Option mein Dreher mit einer anderen Nadel ( Nagoka ) probe zu hören.Dieses werde ich morgen tun,dann sehe ich ja was bei raus kommt


Wegen der Sas Nadel habe ich mal geschaut aber da gibs ja einige, welche speziell sollte es sein??


http://stylus.export...4d14oshd5ipe63i04bg2
Huminator
Stammgast
#27 erstellt: 08. Jul 2014, 21:06

Marsilio (Beitrag #22) schrieb:

Huminator (Beitrag #16) schrieb:
Hallo

Ich war eben bei mein Hifishop in der Stadt mit mein Tonabnehmer, der meinte aber Grundsätzlich umsteigen auf ein neues System auf Riemensystem und empfahl den Rega Pp40 für 980 Euro. Selbst wenn ich eine sehr gute neue Nadel kaufe ( Empfehlung von ihm wäre Nagaoka ) würde das nicht besser sein als ein neuer Dreher. Vom Marantz riet er komplett ab weil das überteuert ist. Hmm nu bin ich komplett durcheinander.

Wegen der Sas Nadel habe ich mal geschaut aber da gibs ja einige, welche speziell sollte es sein??


Der Händler will nur ein Geschäft machen mit dem Zeugs das er gerade da hat. Dein alter Technics IST BESSER als der Rega! Für 980 Euro kannst Du Dir für den SL-Q33 einen sowas von fetten Tonabnehmer kaufen, boah, nix Nagaoka oder so sondern gleich einer der Liga eines handgefertigten Benz...

Wegen der SAS-Nadel: Da müsstest Du die genaue Bezeichnung Deines Tonabnehmers wissen (der sollte irgenwo angeschrieben sein), dann kann ich Dir den genauen Link heraussuchen. Uebrigens: "Normale" Händler bieten keine SAS-Nadeln an, der Thakker hat einige im Sortiment, nur kosten sie da merklich mehr als wenn man sie in Japan direkt bestellt.


Also da steht nirgendwo was drauf. Noch möchte ich den alten behalten, dann aber was richtig gutes kaufen
boozeman1001
Inventar
#28 erstellt: 08. Jul 2014, 21:11
Das ist immer noch Äpfel mit Birnen verglichen.
Solange Du nicht beide Dreher mit demselben System an einem Umschaltpult im direkten A/B-Vergleich hörst, ist das alles nur Show.

Vergiss das, der Rega kann NICHTS besser, als der Technics - wirklich GAR NICHTS!
Die Händler wollen und müssen Geräte verkaufen. An so ner Nadel verdienen die doch nicht viel, an einem Dreher sehr wohl.
Ist ja auch OK, aber Du hast bereits einen guten Dreher.
Mein Tipp: Denon DL 110. Ist zwar in letzter Zeit recht teuer geworden, ist aber ein recht gutes System, was gut zu dem Technics-Arm passt,
Dann etwas Mühe beim Justieren geben und gut. Für den Rest kaufste Dir noch die bereits angesprochene Knosti und Platten. Viele Platten.
Tywin
Inventar
#29 erstellt: 08. Jul 2014, 21:23
Diese Brettchen-Riemen-Dreher sind der Rede nicht wert. Du hast jetzt hier reichlich Statements von erfahrenen Usern, die nicht an deinem Geld interessiert sind. Sei nicht blauäugig und lass Dich nicht über den Tisch ziehen.

Den Klang eines Drehers bestimmt maßgeblich der Tonabnehmer zusammen mit dem Schliff der Nadel.

Wenn der Händler Dir einen Vergleich der Dreher anbietet und es sind auf beiden Drehern nicht die gleichen Systeme montiert, halte ich das für Dummheit oder viel eher für einen Betrugsversuch!
Huminator
Stammgast
#30 erstellt: 08. Jul 2014, 21:35

boozeman1001 (Beitrag #28) schrieb:
Das ist immer noch Äpfel mit Birnen verglichen.
Solange Du nicht beide Dreher mit demselben System an einem Umschaltpult im direkten A/B-Vergleich hörst, ist das alles nur Show.

Vergiss das, der Rega kann NICHTS besser, als der Technics - wirklich GAR NICHTS!
Die Händler wollen und müssen Geräte verkaufen. An so ner Nadel verdienen die doch nicht viel, an einem Dreher sehr wohl.
Ist ja auch OK, aber Du hast bereits einen guten Dreher.
Mein Tipp: Denon DL 110. Ist zwar in letzter Zeit recht teuer geworden, ist aber ein recht gutes System, was gut zu dem Technics-Arm passt,
Dann etwas Mühe beim Justieren geben und gut. Für den Rest kaufste Dir noch die bereits angesprochene Knosti und Platten. Viele Platten.


Kannst du mir ein link schicken zu dem den ich genau brauch?? Ich steig da nicht durch gibt ja verschiedene.
Danke
Marsilio
Inventar
#31 erstellt: 08. Jul 2014, 21:43
Ein Bekannter von mir - übrigens Berufsmusiker - hat seit vielen Jahren einen Thorens TD320 aus den 80er-Jahren. Vor einigen Monaten meinte nun auch er, dass etwas Neues her muss. Er hat sich für einen Rega entschieden (welchen weiss ich nicht). Er meinte, nun sei er besser aufgestellt.
Mittlerweile ist bei ihm die ganz grosse Ernüchterung eingekehrt. Der Rega reagiert empfindlich auf Erschütterungen, vor allem aber weise er hörbare Gleichlaufschwankungen auf. Kein Vergleich zum TD320.

@Huminator: Du musst selber wissen was Du willst. Wenn Du wirklich einen Rega oder sowas willst - bitte sehr.

Wie andere Forumskollegen hier schon mehrfach geschrieben haben: Mit einem Neugerät kann man halt mehr verdienen.

Aber bedenke: Dein Technics SL-Q33 stammt aus der Hochzeit der Plattenspieler. Da hatte man noch keine CD-Player, stattdessen wollten alle einen Plattenspieler. Dementsprechend konnte die Industrie in grossen Zahlen solche Geräte herstellen, was den Preis nach unten drückte. Moderne Plattenspieler heute sind Nischenprodukte, in vergleichsweise sehr kleinen Stückzahlen produziert. Das treibt den Preis entsprechend nach oben. Also wird abgespeckt, um die Geräte bezahlbar zu halten. Und damit man nicht so merkt was alles fehlt setzt man eben auf schickes Design.

Dein SL-Q33 war damals gute (obere) Mittelklasse. Ein Neugerät vergleichbarer Klasse würde einen deftigen vierstelligen Betrag kosten.

LG
Manuel
Huminator
Stammgast
#32 erstellt: 08. Jul 2014, 21:48
Also es bleibt definitiv der alte Technics hier,ich kaufe mir kein neuen. Nur muss ich ein genauen link zu ein sehr guten Tonabnehmer + Nadel haben damit ich sicher bin das es auf mein Dreherarm passt.Ich habe doch davon ( noch ) keine Ahnung.
Tywin
Inventar
#33 erstellt: 08. Jul 2014, 21:57
Ich verwende auf zwei meiner Dreher das ACUTEX 412 STR, welches in meinen Ohren hervorragend klingt.

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=251563936736

Hier habe ich mich zu diversen günstigen System und auch zum Acutex ausgelassen:

http://www.hifi-foru...m_id=26&thread=18211

Vielleicht kann jemand netterweise prüfen, ob das Acutex an dem Tonarm von Huminator funktioniert?

Da das Acutex an meinem Technics und meinem Saba in meinen Ohren nicht schlechter als mein Yamaha MC-9 am Thorens klingt, wird wohl das DL-110 - mit der recht einfachen elliptischen Nadel - da nicht heran reichen. Ich habe aber bislang keinen direkten Vergleich anstellen können.


[Beitrag von Tywin am 08. Jul 2014, 22:19 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#34 erstellt: 08. Jul 2014, 22:08
@alle Technics-Kenner hier: Macht doch mal einige Vorschläge, was so alles an den Tonarm passen könnte - auch mit einigen Hinweisen zu den Besonderheiten des Systems.

Genannt wurde ja bereits das 2M Blue. Ist ein nettes unkompliziertes System mit gutem Stereobild und auch Bass (ich habe es ebenfalls selber), mit ihm ist aber v.a punkto Auflösung noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Imho sind die dafür aufgerufenen rund 180 Euro für das was es kann auch etwas viel. Wenn 2M, dann würde ich eher zum Bronze (um die 300.-) oder gar Black (ca. 570.-) tendieren. Für das Blue spricht hingegen, dass es später durch die höherwertigen Nadeln des Bronze oder Black aufgewertet werden kann.

Das Acutex STR412 ist natürlich der absolute Preisknüller (für 49.-). Ich besitze es ebenfalls, und es gefällt mir recht gut. Ein Dampfmacher mit sehr guter Auflösung und gutem Stereobild, jedoch auch mit leichter Neigung zum Zischeln (daher sehr gute Justage eminent wichtig). Und es ist extrem leicht. Zudem wurde hier im Forum auch schon geschrieben, dass einige der ausgelieferten Systeme schiefe Nadeln hätten. Das Acutex ist NOS-Ware, d.h zwar unbenutzt, aber lange eingelagert und daher recht alt.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 08. Jul 2014, 22:19 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#35 erstellt: 08. Jul 2014, 22:14
Der Tonarm des SL-Q33 hat eine Masse von 12g. Das habe ich dem Manual entnommen, was ich bei http://www.vinylengine.com/library/technics/sl-q33.shtml gefunden habe.

Das Acutex wiegt 4g.


[Beitrag von Tywin am 08. Jul 2014, 22:17 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#36 erstellt: 08. Jul 2014, 22:14
Hallo,

jeder Händler der son Frühstücksbrettchen einem der tollen Dreher aus der Glanzzeit vorzieht hat sich m.E. selber disqualifiziert.

Hätte er ein neues System empfohlen, evtl. mal einen Grundcheck des Geräts - wäre ja in Ordnung - aber das - neee...

Peter
killnoizer
Inventar
#37 erstellt: 09. Jul 2014, 01:09
Ich empfehle dir den THREAD zum SL-Q2 / Q3 , da findest du alle informationen incl. Justage und Teile , -- der 33 gehört auch zur Familie , an den Arm passt so ziemlich alles was auf dem Markt ist !

Ausgerechnet das olle DENON würde ich nicht empfehlen , eher einen guten Audio Technica MM so um 200,- .

Ein schöner plattenspieler übrigens , den hätte ich auch behalten sollen .
akem
Inventar
#38 erstellt: 09. Jul 2014, 10:23
Warum? Was hast Du gegen das DL110? Ich halte das für das mit einigem Abstand beste System bis 200€ und ein bischen darüber hinaus. Bei leichterem Tonarm könnte man vielleicht ein Ortofon VM Silver alias 540mk2 vorziehen oder ein Goldring aus der 2xxx Serie. Den Nagaokas würde ich vom Papier her ein schlechtes Preis-Leistungsverhältnis attestieren. Ein MP150 hatte ich mal, hat mich nicht begeistert. Da ist ein DL110 schon aus anderem Holz geschnitzt. Wenn man es pimpen will wäre das DL103 noch eine Überlegung wert. Im Serienzustand wäre aber der Tonarm zu leicht, da müßte man das DL103 schon in ein Alugehäuse einbauen, damit die resultierende Gesamtmasse paßt. Dann noch ne gute Nadel drauf und man hat nen netten Favoritenschreck für (je nach Nadel) etwa 380-550€. Dafür kann man in der 550€ Version schon sehr gut in der 1k€ Klasse und darüber hinaus mithalten...
Wenn's nicht so viel aber mehr als 200€ kosten darf und man ein schlankes Klangbild mag, wäre das 150er Audio Technika eine gute Option. Spielt dehr sauber, unverzerrt und detailliert. Die AT-F3 und F7 könnten von den Papierdaten her auch sehr gut und im besten Sinne preis-wert sein, aber gehört habe ich die auch noch nicht.

Gruß
Andreas
killnoizer
Inventar
#39 erstellt: 09. Jul 2014, 19:42
Das AT 150 wäre auch meine Wahl , insbesondere weil auf den body diverse andere Nadeln aus der Serie passen ..

Auch das 120 harmoniert schon sehr gut mit dem Arm vom Technics .
emerson_fittipaldi
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 09. Jul 2014, 20:44
Prinzipiell kannst du am Technics fast alle Systeme verwenden. Das Ortofon Bronze wäre aber m.E. schon overkill, obwohl es natürlich a) nicht schadet und b) immer noch besser klingt als ein BLUE. Im stevehoffman forum sind einige , die sogar ein AT 150 MLX unter nen 1210er gepackt haben und darauf schwören, ich hatte auch ein SUMIKO BPS EVO III an meinem. Klang toll aber wenn man hört wie es auf dem neuen THORENS TD 206 mit dem ultra exakten TP 90 klingt merkt man erst wie wenig von dem Potential des Ton Abnehmers in der Kette rüberkam. Ein AT 440 MLA dürfte in etwa das sein, was man klanglich noch am ehesten ausreizen kann.
Es gibt ne klare Rangordnung bei der analogen Wiedergabe. Qualität des Laufwerks, Qualität des Tonarms und erst dann Qualität des Tonabnehmers - auch wenn oft un gerne das Gegenteil behauptet wird so ist das wie bei nem Auto. klar ist der Motor das wichtigste aber ohne entsprechendes Getriebe und Bremsanlage, Fhrwerk etc. macht es wenig Sinn da zu viele PS rein zu schrauben.
Falls du nicht vorhast den Plattenspieler zu wechseln bleib im Bereich von 2 bis 250 Euro. Mehr schadet zwar nicht, lohnt aber nur sehr bedingt
Meine Meinung - ich weiss ja dass es hier eher andere Thesen dazu gibt.
boozeman1001
Inventar
#41 erstellt: 09. Jul 2014, 22:51
Hier ein paar Links zu Systemen, die ich sehr gut finde und selbst habe:

Acutex 412 STR
Auch sehr gut: Acutex M 312 III STR
Das bereits genannte Denon DL 110

Die Systeme sollten alle gut mit dem Technics harmonieren.
Der absolute Preis-Leistungs-Tipp ist das Acutex 412 STR, ein wirklich tolles System! Für 49€ kann man da nix falsch machen. Allerdings gyb es wohl einige Lieferungen, wo der Nadelträger schief stand. Der Händler tauscht aber um. Am besten bei der Bestellung darauf bestehen, dass das System kontrolliert wird.
Huminator
Stammgast
#42 erstellt: 09. Jul 2014, 22:55
So heute war ich in ein Hifiladen mit mein Dreher, dieser wurde unter die Lupe genommen. Es muss bissl was dran gewartet werden, weil unter anderen der Tonarm beim bewegen knarrt. Nun zu den durchgeführten Tests.
Mein Dreher mit 100 Euro neuer Nadel gegen den Rega Performance und den Rega Rp40. Es wurde immer das gleiche System verwendet und die gleichen Lp"s und immer hin und her gewechselt. Und ganz ehrlich !! Der Rega rp40 hört sich am geilsten an. Es ist anders zum Rega Performance, nicht viel, aber anders und besser. Aber zu meinen Dreher sind es doch sehr grosse Unterschiede, und bitte jetzt nicht sagen das ist Einbildung. Das war es definitiv nicht.Ich muss aber auch sagen das es sehr anhängig von der LP war, es gab zwei Scheiben da war nicht viel zu meinen,aber bei den meisten Scheiben war es klar zu hören. Der Händler hat mir auch nichts aufgeschwatzt,er kann mir auch nur die Nadel verkaufen. Lange Rede kurzer Sinn, ich werde mein Technics verkaufen und mir den Rega Rp40 holen den ich übrigens zum richtig geilen Preis bekomme.
Tywin
Inventar
#43 erstellt: 09. Jul 2014, 22:58

Es gibt ne klare Rangordnung bei der analogen Wiedergabe. Qualität des Laufwerks, Qualität des Tonarms und erst dann Qualität des Tonabnehmers - auch wenn oft un gerne das Gegenteil behauptet wird so ist das wie bei nem Auto. klar ist der Motor das wichtigste aber ohne entsprechendes Getriebe und Bremsanlage, Fhrwerk etc. macht es wenig Sinn da zu viele PS rein zu schrauben.


Nach meinen Erfahrungen hat das Laufwerk den geringsten Einfluss und die Nadel bzw. der Nadelschliff den größten Anteil am Klangergebnis.

Ob ich mit meinem Saba, dem Technics oder den TD-520 höre, macht keinen Unterschied. Auch der Tonarm macht keinen Unterschied im Klangergebnis. Der Schliff und das System machen die relevanten sofort "hörbaren" Unterschiede aus. Wenn die Laufwerke und Arme einfach ihren Job machen.


Lange Rede kurzer Sinn, ich werde mein Technics verkaufen und mir den Rega Rp40 holen den ich übrigens zum richtig geilen Preis bekomme.


Manche Erfahrungen muss man wohl einfach machen. Viel Spaß mit dem neuen Dreher.

Gut wäre es gewesen, wenn Du jemand mit Ahnung mitgenommen hättest.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 10. Jul 2014, 10:48 bearbeitet]
killnoizer
Inventar
#44 erstellt: 10. Jul 2014, 06:23
...das soll nun echt nicht böse sein ,
aber mir persönlich wird schon übel wenn ich nur dran denke den Hightech Technics gegen einen Rega zu tauschen .

Na egal , wo wird er denn verkauft , Versand würde ich versuchen zu vermeiden .
akem
Inventar
#45 erstellt: 10. Jul 2014, 09:00
Dann laß aber am Rega gleich den Massefehler beseitigen sonst kann es Dir passieren, daß Dein Tonabnehmer irgendwann mal gegrillt wird (von innen). Geht ganz leicht: der Händler braucht nur das Tonarm-interne Massekabel vom Schirm des einen Audiokabels ablöten und über ein seperates Kabel herausführen, wie sich das gehört und wie es alle anderen auch machen. Aber es soll eben ER machen so von wegen Garantie...

Gruß
Andreas
Huminator
Stammgast
#46 erstellt: 10. Jul 2014, 09:16

killnoizer (Beitrag #44) schrieb:
...das soll nun echt nicht böse sein ,
aber mir persönlich wird schon übel wenn ich nur dran denke den Hightech Technics gegen einen Rega zu tauschen .

Na egal , wo wird er denn verkauft , Versand würde ich versuchen zu vermeiden .


Nehme ich nicht persönlich, aber ich habe mal nachgerechnet. Neue Nadel für 200 Euro,neue bessere Anschlussleitungen und durchsicht mit Reinigung Ölen e.c.t komme ich auf 350-400 Euro wenn man es richtig machen will.Könnte auch eine 100 Euro Nadel reinmachen die ich ja schon probehören konnte und gut ist, hört sich aber schlechter als das Regasystem an.So zahle ich 400 Euro mehr drauf und habe einen Nagelneuen Spieler.
Ausserdem wenn der Dreher mir hier zu Hause nicht zusagt kann ich den zurück geben,ich denke mal das ist doch gut.

Und mein alter Dreher steht in Braunschweig
akem
Inventar
#47 erstellt: 10. Jul 2014, 09:31
Ähm, wie bitte? Der Rega ist mit dem Elys angetreten und auf den Technics wurde ein 100€ System montiert? Ja, dann wundert mich das überhaupt nicht, daß der Technics verloren hat, wenn der Rega mit einem drei bis viermal so teuren Tonabnehmer antreten durfte... Da bist Du aber sauber verarscht worden

Außerdem: wenn das Kabel des Technics nicht kaputt ist - warum tauschen?? Ein neues Kabel würde schöner aussehen aber davon hast Du auch nix mehr, wenn es hinter der Anlage verschwunden ist... Ansonsten wäre das rausgeschmissenes Geld. Das Geld solltest Du lieber in einen möglichst guten Tonabnehmer stecken, da hast Du deutlich mehr davon.

Gruß
Andreas
boozeman1001
Inventar
#48 erstellt: 10. Jul 2014, 09:49
Lass ma, Andreas, der TE hat sich nun GEGEN all unsere Ratschläge entschieden und sich das überteuerte Frühstücksbrettchen andrehen lassen...
Das ist zwar am Threadtitel vorbei, aber "wenn's schee mocht"...
Hörbert
Moderator
#49 erstellt: 10. Jul 2014, 10:05
Hallo!

@Huminator

Es spricht natürlich gar nichts gegen einen neuen Plattenspieler wenn du ihn schlicht und ergreifend einfach haben willst und es wird sich kaum eine Verschlechterung einstellen falls das verbaute Abtastsystem entsprechend gut ist.

Fakt ist allerdings das man klanglich gesehen das Laufwerk selbst getrost aus der Rechnung streichen kann falls es einige Mindestanforderungen an Runpel und Gleichlauf erfüllt und richtig aufgestellt ist. Der auf dem Plattenspieler verbaute RB-303 ist technisch gesehen etwas besser als der auf dem alten Technmics verbaute Tonarm hat aber eine unübliche Masseführung mit der nicht jeder Verstärker/externe Entzerrer zurechtkommt und kann zu Brummproblemen neigen insbesonders wenn mal ein deutlich besseres System als das mitgelieferte Elys-2 verbaut werden soll.

Das Elys-2 ist ein Tonabnehmer mit einfachem elliptischen Schliff für den die aufgerufenen ca. 200 Euro schlicht und ergreifend überteuert sind, hier würde ich einmal mit dem Händler reden und mir z.B. ein wesentlich besseres Audio-Technica AT-440 MLa einsetzen lassen das zudem nur etwa 165 Euro kostet oder gleich ein Ortofon VM-silver das etwa 50 Euro teuerwer sein dürfte als das Elys-2 aber dafür auch eine deutlich bessere Leistung erbringen kann.

Auch würde ich direkt nach der Auslieferung dringend die Justage überprüfen, das dein Technics so schlecht abgeschnitten hat läßt mich schon ein wenig stutzig werden, möglicherweise war hier eine unsaubere Justage im Spiel. Das zudem offenbar nicht das gleiche Abtastsystem verglichen wurde oder wenn doch ein Elys-2 eigentlich für den Technics-Tonarm mit seiner höheren bewegten Masse nicht gleich gut wie für den Rega-RB-303 geeignet ist macht den Hörtest an sich eigentlich aussagelos. -allerdings ist das eigentlich nicht wichtig-, du sollst es halt wissen. Fakt ist jedenfalls das dir der Rega gefällt und du ihn gerne haben möchstest und du ihn mit einem der beiden obengenannten Systeme noch verbessern kannst. Aber auch wenn du bei dem Elys-2 bleibst wünsche ich dir jedenfalls viel Spaß und entspanntes Musikhören damit.

MFG Günther
8erberg
Inventar
#50 erstellt: 10. Jul 2014, 10:06
Hallo,

tja, hat mal wieder der Bauernfang verfangen...

Was solls ...

Peter
Tywin
Inventar
#51 erstellt: 10. Jul 2014, 10:10

Mein Dreher mit 100 Euro neuer Nadel gegen den Rega Performance und den Rega Rp40. Es wurde immer das gleiche System verwendet


Warum schreibt der TE es denn dann so, dass es so ausschaut als wären auf beiden Drehern die gleichen Systeme verwendet worden, will er sich nun auch noch selbst hinter das Licht führen, wo er schon gegenüber sachlichen Argumenten immun erscheint?

Inzwischen rate ich auch Anfängern von Besuchen bei Händlern generell ab, das macht einfach keinen Sinn. Der Händler ist ja eigentlich reif für eine Meldung an den Verbraucherschutz und an die Handelskammer/Innung.

Nochmal an Huminator:

1. Bezüglich des Plattenspieler als Quellgerät, machen der - zum Tonarm und deinem Geschmack - passende Tonabnehmer und insbesondere die Nadel/der Schliff die Musik!
2. Für einen guten Klang muss an solchen empfindlichen feinmechanischen Geräten die Justage einwandfrei sein.
3. Dein Technics hat das eindeutig bessere/robustere Laufwerk und den praktischeren SME-kompatiblen Tonarm.

Es ist also vollkommener BLÖDSINN sich dieses Holzbrett andrehen zu lassen! Kauf Dir eine bessere Nadel, oder falls Dir das nicht genügt ein besseres System und lass es bei einem "vertrauenswürdigen" Fachmann einbauen und einstellen.

Lass Dich nicht verarschen!

Aber wenn Du unbedingt - gegen jede Vernunft - so ein Billig-Brettchen für teuer Geld mit einem überteuerten Tonabnehmer kaufen willst, warum lässt Du dich dann hier beraten.


[Beitrag von Tywin am 10. Jul 2014, 10:47 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler nur welcher?
Coolrunning1986 am 11.02.2008  –  Letzte Antwort am 21.03.2008  –  38 Beiträge
plattenspieler aber welcher
marcus-nürn am 02.10.2008  –  Letzte Antwort am 07.10.2008  –  21 Beiträge
Plattenspieler (am besten mit Digitalisierungsfunktion) 150-250?
gabbba am 31.01.2011  –  Letzte Antwort am 01.02.2011  –  7 Beiträge
Welcher Plattenspieler ?
Oldschool74 am 21.09.2015  –  Letzte Antwort am 25.09.2015  –  11 Beiträge
Plattenspieler. Aber nur welcher?
Kinddernacht2000 am 27.09.2006  –  Letzte Antwort am 03.10.2006  –  18 Beiträge
welcher Plattenspieler
reymund am 24.07.2011  –  Letzte Antwort am 26.07.2011  –  13 Beiträge
Welcher Plattenspieler wär was für mich?
Marvin93 am 28.07.2009  –  Letzte Antwort am 31.07.2009  –  11 Beiträge
Welcher Plattenspieler ist besser?
DOSORDIE am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 29.12.2003  –  3 Beiträge
Welcher Plattenspieler passt zu mir?
Floppy84 am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  17 Beiträge
Welcher dieser drei Thorens ist am besten?
elaine am 23.01.2010  –  Letzte Antwort am 25.01.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Quadral
  • Rega
  • Thorens
  • NOISEHUSH

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.422 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedhento92
  • Gesamtzahl an Themen1.362.490
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.951.498