Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

Bester Plattenspieler aller Zeiten

+A -A
Autor
Beitrag
outis
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 15. Dez 2006, 20:48
Bei dem Design muss man ja 'n Stacheldrahtverhau drum ziehen - gegen Putzattacken.
Ralf_K.
Schaut ab und zu mal vorbei
#52 erstellt: 15. Dez 2006, 20:52
Hi SirVival, wenn Du 16000 Euro zur Verfügung hast, viel Spaß damit.
SirVival
Hat sich gelöscht
#53 erstellt: 16. Dez 2006, 03:55
Hi Ralf,

da werd' ich wohl noch ein wenig sparen dürfen. :prost. Aber ich denke, dieses Wochenende knacke ich den Lotto-Jackpot.

Gruß
BananaJoe
Stammgast
#54 erstellt: 16. Dez 2006, 12:09
Kann man eig. über so einen leichten Teller, bzw. 2 Meter Riemchen nen anständigen Gleichlauf realisieren?
(was man ja an vielen "high end" spielern sieht)

Schaut eher nicht nach design follows function aus...

Grüße
Zidane
Hat sich gelöscht
#55 erstellt: 16. Dez 2006, 21:02
bandini
Ist häufiger hier
#56 erstellt: 18. Dez 2006, 19:50
Hi

Ich les immer wieder:
ich hab den schon mal gehört,der klang am besten.

Um es mal mit unserem Club Guru zu sagen:
"Ein Plattenspieler der klingt, ist eine Fehlkonstruktion!
Entweder er eiert dann oder er rumpelt oder,noch schlimmer, auch Beides."

Gerade der Player sollte,betrachtet man mal die oft militant geführten Diskussionen über die klanglichen Einschätzungen der einzelnen Komponenten der gesamten Anlage,der einzig unumstössliche und nicht diskutierbare Teil sein.


.


[Beitrag von bandini am 18. Dez 2006, 19:58 bearbeitet]
Heinrich
Inventar
#57 erstellt: 18. Dez 2006, 23:17
Also, ein paar die NICHT klingen, weil sie nur die LPs wiedergeben (entsprechenden Tonarm und Tonabnehmer vorausgesetzt) - alle übrigens mittlerweile ausgiebig gehört:

EMT 927
EMT 930
EMT 950
Denon DP-100
Goldmund Studio
Goldmund Reference
Nakamichi TX 1000
Technics SP10 Mk 2 (BBC)
Pink Triangle Anniversary (Subchassis - ein Biest...)

UND

dps (der plattenspieler) von Willi Bauer...


Gruss aus Wien,

Heinrich
directdrive
Inventar
#58 erstellt: 18. Dez 2006, 23:26

bandini schrieb:
Hi

Ich les immer wieder:
ich hab den schon mal gehört,der klang am besten.

Um es mal mit unserem Club Guru zu sagen:
"Ein Plattenspieler der klingt, ist eine Fehlkonstruktion!
Entweder er eiert dann oder er rumpelt oder,noch schlimmer, auch Beides."

Gerade der Player sollte,betrachtet man mal die oft militant geführten Diskussionen über die klanglichen Einschätzungen der einzelnen Komponenten der gesamten Anlage,der einzig unumstössliche und nicht diskutierbare Teil sein.


.


Das war 'mal ein schöner Beitrag, Danke!

Viele Grüße von

Brent


[Beitrag von directdrive am 18. Dez 2006, 23:26 bearbeitet]
Zidane
Hat sich gelöscht
#59 erstellt: 19. Dez 2006, 02:58

bandini schrieb:
Hi

Ich les immer wieder:
ich hab den schon mal gehört,der klang am besten.

Um es mal mit unserem Club Guru zu sagen:
"Ein Plattenspieler der klingt, ist eine Fehlkonstruktion!
Entweder er eiert dann oder er rumpelt oder,noch schlimmer, auch Beides."

Gerade der Player sollte,betrachtet man mal die oft militant geführten Diskussionen über die klanglichen Einschätzungen der einzelnen Komponenten der gesamten Anlage,der einzig unumstössliche und nicht diskutierbare Teil sein.


.


Ein Player der eiert und extrem rumpelt, ist in der Tat eine Fehlkontrunktion, oder einfach nur falsch engestellt oder defekt. Sowas klingt, umgangssprachlich schei..

Ich kenne keinen PS der sich so verhält, mit Ausnahme von den 50 Euro Plastikdrehern von Elta und Co die in der Tat wohl dazu passen könnten. Aber darum gehts ja hier im Thread nicht.

Schei.. mein Dual klingt nicht, habe icht mittlerweile rausgefunden.


[Beitrag von Zidane am 19. Dez 2006, 03:01 bearbeitet]
Gänsebraten
Ist häufiger hier
#60 erstellt: 20. Dez 2006, 21:29
Hio.

Ein LP12 natürlich

Und wenn ich mal etwas Geld über hab gibts einen
Garrard oder 124er Thorens als Zweitspieler.
Mehr brauch ich nicht und mehr will ich nicht.
Cha
Inventar
#61 erstellt: 22. Dez 2006, 00:48

Heinrich schrieb:
Also, ein paar die NICHT klingen, weil sie nur die LPs wiedergeben (entsprechenden Tonarm und Tonabnehmer vorausgesetzt) - alle übrigens mittlerweile ausgiebig gehört:

EMT 927
EMT 930
EMT 950
Denon DP-100
Goldmund Studio
Goldmund Reference
Nakamichi TX 1000
Technics SP10 Mk 2 (BBC)
Pink Triangle Anniversary (Subchassis - ein Biest...)

UND

dps (der plattenspieler) von Willi Bauer...


Gruss aus Wien,

Heinrich


Das heißt quasi zwischen diesen Drehern gibt es absolut keinen Unterschied???
Heinrich
Inventar
#62 erstellt: 22. Dez 2006, 01:12
Oh doch,

es gibt jede Menge Unterschiede:

1.) Das Subchassis des Pink hat eigentlich noch JEDEN in den Wahnsinn getrieben;

2.) Ein EMT spielt mit EMT-Tonarm auch in einer Schräglage einwandfrei;

3.) Technics (BBC) oder Denon sind praktisch nicht zu bekommen (und wer's noch rarer haben will => http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem;

4.) Der Nakamichi zentriert exzentrische Schallplatten;

5.) Der Goldmund Tonarm ist extrem schwierig einzustellen;

6.) Der dps sieht einfach gut aus.



Nun im Ernst:

JEDER Plattenspieler hat einen eigenen "Sound". Im Falle der Genannten ist dieser "Eigenklang" aber SEHR klein und nur nach etlichen Tonarm/Systemwechseln "einzukreisen".
Zumindest MEINER Erfahrung nach...


Gruss aus Wien,

Heinrich
rambojj1
Hat sich gelöscht
#63 erstellt: 24. Nov 2008, 17:25
Ich bin da durch Zufall auf diesen schon etwas älteren Beitrag gestoßen. Meine Erfahrung ist die, dass viele den Plattenspieler nach der Masse beurteilen. Mir gefällt ein großer Transrotor auch gut - wollte ihn aber gegen meinen Funk Firm Vektor nicht tauschen. Der Klang, den der FFV aus den Platten heraus kitzelt, ist für mich schon Topklasse. Eigentlich sollte man ja zwei Dreher haben: Einen fürs Auge und einen fürs Ohr.
Bunbury
Stammgast
#64 erstellt: 24. Nov 2008, 17:44
Oder einen Dual 701.
drömel
Neuling
#65 erstellt: 24. Nov 2008, 18:21
Moin,
von mir dazu folgendes:
die besten,die ich selber habe(mir also auch leisten kann)
Thorens TD125 LB mit SME3012
Thorens TD 150 mit Ortofon AS 212
Ich mag sie einfach,optisch und klanglich.
Das beste,das ich in anderer Umgebung gesehen und gehört habe,ich mir ohne Lottogewinn nie leisten kann, ist der Simon Yorke S7.
torbi
Inventar
#66 erstellt: 24. Nov 2008, 19:26
Ich muss an dieser Stelle meinen Beitrag von vor 2 Jahren über Thorens-Kegelfeder-Laufwerke revidieren.

Nach einigen Umwegen bin ich
a) technisch beim Dual 701 (wohl auch 704, 721, 731q)
b) optisch und vom Feeling beim Dual 1219 (DAS ist ein geiles Ding, wie da die Mechanik KLACK macht, wunderbar)

Erstaunlichweise tun sich die Geräte, beide ausgerüstet mit einem V15 III, nicht viel.

Lg, Torben
fibbser
Inventar
#67 erstellt: 24. Nov 2008, 20:57
Was ich angeschlossen habe, steht in meiner Signatur.

Allerdings werde ich weiter reduzieren. Was bleiben wird ist der 990er und der 1219
CyberSeb
Inventar
#68 erstellt: 24. Nov 2008, 22:24
Ich würde sagen, dass die meisten hochwertigen Plattenspieler (ich rede hier von der oberen Consumerklasse von damals ...) eigentlich ALLES aus den Schallplatten herausholen. Oder anders gesagt: es sollte nicht so viele Unterschiede geben.

Ich bin auch beim Dual 701 gelandet. Er verbindet für mich die Anmut eines Dual-Klassikers mit moderner Technik (Direct Drive) wie kein anderer. Die Haptik ist perfekt. Was um Himmels willen will ich mit so einer Bohrinsel? Für den Alltagsgebrauch ist sowas doch völlig unpassend. Reizen würde es mich aber trotzdem.

Gruß, Seb
fibbser
Inventar
#69 erstellt: 24. Nov 2008, 22:41
Seb

irgendwann packte einen die Sucht, da wollte man Alles haben. Man bekam viele Dreher, viele gefielen, viele nicht...

Irgendwann merkt man (wieder), es muss nicht sein. Man konzentriert sich auf 2 oder 3 Spieler und gut ist.

Dieser Schritt kam bei mir mit dem 2020 (immer noch nicht da, habe angemahnt). Da merkte ich, dass die Jagd nach dem "besten Spieler aller Zeiten ) für die Katz ist........ich jage jetzt Verstärker
Prince_Yammie
Stammgast
#70 erstellt: 24. Nov 2008, 22:42
Zur Zeit habe ich die Gelegenheit wirklich gut aufgenomme Erstpressungen von z.B. Led Zeppelin II, HOTH, Black Sabbath oder Pink Floyd mittels Festplatte in lossless quality gebannt über meine Anlage anzuhören.

Aufgenommen von einem VPI Scoutmaster mit AT GP302GP MC System, per Blue-Jeans Kabel an eine Pro-Ject Tube Box II angeschlossen und das Ergebnis schlägt alles, was ich je auf CD gehört habe oder was der 701 bei mir zu Hause mit den selben LP's abliefert. Dazu kommt, dass die Platten durchweg gewaschen wurden und praktisch ohne irgendwelche Neben Geräuschen in brillianter Quali rüberkommen. Das ist das Eigenartige = Gute Systeme besonder diese AT System und hochwertige Plattenspieler minimieren die Störgeräusche. Die Dynamik der Platten springt einen regelrecht an und reisst einen mit. Voodo Chile (Slight return) von Electric Ladyland (Track Records Uk 1st Press) zwingt einen geradezu genau hinzuhören. Da paaren sich Spielfreude und Dynamik mit feinster Auflösung und audiophilem Flair.


Man kann wirklich nicht umhin dem VPI Plattenspieler Respekt zu zollen. Das system bringt zwar die Musik zum Klingen, aber wie viel das System wirklch aus den Rillen holen kann, liegt am Dreher und Tonarm.
Ohne saubere LP's und spitzen gemasterte Pressungen geht eh nix. So sehe ich das jedenfalls.
Bis vor einem Jahr dachte ich auch ein Technics SL 1210 MKII wäre ein Spitzen Gerät und der DUAL CS 701 sowieso. Die habe laut Manuals sogar identische Werte. Mittlerweile glaube ich, wenn ich auf ein Klang Ideal von 70% oder mehr (in STEREO %) kommen möchte muss ein anderer Dreher , ein neues System und eine andere Vortufe her !


[Beitrag von Prince_Yammie am 24. Nov 2008, 22:45 bearbeitet]
CyberSeb
Inventar
#71 erstellt: 24. Nov 2008, 22:43
So ist es. Ich versuche mich auch von dem ganzen "Geraffel", das sich angesammelt hat, zu trennen. Soooo groß sind die Unterschiede nicht.

Verstärker? Wenn die ordentlich konstruiert sind, klingen die doch alle gleich, oder? Sie sollen doch nur verstärken?

Ach ja. Es gibt ja noch Unterschiede im Funktionsumfang und der Haptik.

Gruß, Seb

PS: Hoffentlich wird das noch was mit dem 2020!
gdy_vintagefan
Inventar
#72 erstellt: 24. Nov 2008, 22:52

CyberSeb schrieb:
So ist es. Ich versuche mich auch von dem ganzen "Geraffel", das sich angesammelt hat, zu trennen. Soooo groß sind die Unterschiede nicht.


Das habe ich auch gerade durch. Ich kann dauerhaft "nur" 3 Plattenspieler behalten. In diesem Jahr hatten sich auch einige interessante Flohmarktfunde bei mir angesammelt.
Aus Platzgründen trennte ich mich auch von einem 1219. Der wäre hier geblieben, wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte, einen vierten Dreher zu betreiben. Ein Spitzengerät bleibt auf jeden Fall dauerhaft hier, und meine Wahl fiel auf den 721 wegen des Direktantriebs, außerdem passt er optisch besser zum modern eingerichteten Wohnzimmer als der etwas "rustikaler" anmutende (nicht negativ gemeint) 1219. Außerdem habe ich ja auch noch den "1219 in klein", den 1218, eingebaut in eine Kompaktanlage. Der war der beste und für mich persönlich interessanteste Dual mit mittlerem Chassis, den ich hier zur Auswahl hatte. Dann habe ich noch den Dual 650 RC, der ist zwar haptisch allen anderen genannten unterlegen, da der jüngste von allen (und leider schon mit ULM), aber der bleibt aus emotionalen Gründen hier (Erstbesitz seit 27 Jahren). Außerdem klingt der ebenfalls prima!

Gruß
Michael
lonestarr2
Stammgast
#73 erstellt: 25. Nov 2008, 14:23
Ich konnte mir letztes Jahr gluecklicherweise meinen Traumplattenspieler selbst goennen.
Ein Transrotor Plexi Iron mit SME3009 und Ortofon Kontrapunkt a (sh. Avatar)

Mir sagen die Masselaufwerke eher zu als Subchassis. Mir ist auch bewusst, dass fuer vergleichbare köangqualitaet nicht unbedingt so viel geld investiert werden muss, wobei es hier noch ertraeglich war, da bebrauchtkauf, auch bin ich der meinung, wie einige andere vorher auich schon erwaehnt haben, das ab einer gewissen Stufe die Qualitaetsunterschiede eher gering ausfallen, daher auch dieser Optikkauf.

Zum Plattenspieler selbst ist noch zu sagen, es ist die letzte Serie des Transrotor Iron die in dieser Auflage komplett in Acryl gefertigt wurde (urspruenglich Edelstahl) und auf 111Stck limitiert wurde
Das bereits vorhandene Ortofon passt perfekt zum SME, dieses Jahr habe ich mir noch ein netzteil FEIN gegoennt, damit die Geschwindigkeitsanpassung komfortabler funktioniert,
das wars jetzt aber
ob es der Beste ist, absolut wohl nicht, fuer mich schon....
Armin2
Hat sich gelöscht
#74 erstellt: 07. Dez 2008, 22:52
Mein lieber Schwan,
immer wenn jemand nach echtem Stoff fragt kommt 'son Mittelmaßgekrümel.

Schon mal was von Brinkmann, Rockport usw.

OK ein Pink, Naka oder Mikro ist schon geil, aber siehe oben B und R sind deutlich anderes Kaliber
Momentan macht Continium Furore, ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen zurecht!


Gruß
Armin
fr.jazbec
Ist häufiger hier
#75 erstellt: 07. Dez 2008, 23:33
Mein Favorit,Platine Verdier mit Naim ARO


[Beitrag von fr.jazbec am 07. Dez 2008, 23:34 bearbeitet]
raphael.t
Inventar
#76 erstellt: 08. Dez 2008, 10:19
Hoffentlich mit Tonarmlift...

Grüße Raphael
fr.jazbec
Ist häufiger hier
#77 erstellt: 08. Dez 2008, 12:09
Besser ist das.
Es dürfte aber auch ein anderer schöner Einpunkter sein.
rambojj1
Hat sich gelöscht
#78 erstellt: 29. Jan 2009, 16:17
Man sollte eigentlich zwei Dreher haben.

Meinen (Funk Firm Vektor) zum Hören und einen Transrotor Apollon oder Quintessence zum Anschauen.
killnoizer
Inventar
#79 erstellt: 30. Jan 2009, 12:40

andi_tool schrieb:
Tja - einer der schönsten Plattenspieler war für mich mal der Dual Golden One....

Hatte ich auch mal und habe ich zugunsten eines Thorens TD 160 MKII verkauft.



So verschieden kann Geschmack sein , das Gerät ist für mich der Inbegriff verfehlten Designs .


In der gleichen Zeit gab es auch die schwarzen Kisten mit goldenen Elefantenfüßen . . .

Gerrit
piccohunter
Hat sich gelöscht
#80 erstellt: 30. Jan 2009, 13:06
Technics SL 1700 MKII...

die Home-Variante des 12xxer... gleicher Arm, gleiches Laufwerk... nahezu verschleißfreier, kräftiger, quartzgeregelter Direktantrieb.

eigentlich unkaputtbar, es sei denn mit roher Gewalt.

Der Dreher ist Baujahr 1978 und verrichtet seit 1990 bei mir seinen Dienst, ohne auch nur ein einziges mal in irgendeiner Weise zu schwächeln. Ich könnte mir für mich keinen besseren Dreher vorstellen.



Im Moment befindet sich ein Shure M97xE auf dem Dreher, zwischendurch auch immer wieder ein M44-7 oder Ortofon Concorde Broadcast E, je nach Lust und Laune.

Edit: Mit Bohrinseln oder Designer-Objekten kann ich persönlich rein gar nix anfangen.


[Beitrag von piccohunter am 30. Jan 2009, 13:18 bearbeitet]
majordiesel
Stammgast
#81 erstellt: 30. Jan 2009, 13:08
Guten Morgen!
Vielleicht ist diese Frage aufgrund der verschiedenen Systeme nicht pauschal mit einem Dreher zu beantworten. Sicherlich sind die Dreher von Simon Yorke bei Riemenangetriebenen Drehern kaum zu schlagen. Der Garrard 501 Millenium sollte der ultimative Reibradler sein. Bei Masselaufwerken und Schwabblern einen zu finden wird schwierig, da es so viele verschiedene gibt...
Just my 2 Cents...
Viele Grüße
Markus
killnoizer
Inventar
#82 erstellt: 30. Jan 2009, 14:10

piccohunter schrieb:
Technics SL 1700 MKII...

die Home-Variante des 12xxer... gleicher Arm, gleiches Laufwerk... nahezu verschleißfreier, kräftiger, quartzgeregelter Direktantrieb.

eigentlich unkaputtbar, es sei denn mit roher Gewalt.

Der Dreher ist Baujahr 1978 und verrichtet seit 1990 bei mir seinen Dienst, ohne auch nur ein einziges mal in irgendeiner Weise zu schwächeln. Ich könnte mir für mich keinen besseren Dreher vorstellen.



Das sind Argumente , und der Unterschied zur absoluten Spitze ist winzig .

Die Größe und das Knowhow des Herstellers sind hier ein klarer Vorteil .

Ich habe auch ein paar aus der Baureihe , einziger Schwachpunkt sind die empfindlichen Hauben .
Bastelwut
Inventar
#83 erstellt: 30. Jan 2009, 15:11
Es geht um den BESTEN....und nachdem man um DEN Besten zu kennen, viele DER Besten gehört haben muss, ist die Frage für uns hier eher schwer zu beantworten.

Ich sach mal so....wenn es billig sein soll sind für mich die besten Dreher der Thorens TD 150 MKII und der Dual 701.

Wenn es mehr als 150 € kosten darf, aber nicht zu teuer sein soll, kann man genügend bei Thorens finden.

Bis 1000 € wäre es bei mir wohl der TD 124 oder ein Garrard 401.

Und drüber....nun ja, eigentlich irrelevant, aber die Micro Seiki Schlachtrösser finde ich schon geil

Mit dem neuen Plexiglump kann ich nix anfangen


Edit:
Ach ja....MEIN bester ist mein Empire 598


[Beitrag von Bastelwut am 30. Jan 2009, 15:12 bearbeitet]
jottklas
Hat sich gelöscht
#84 erstellt: 30. Jan 2009, 15:27

Bastelwut schrieb:
Ach ja....MEIN bester ist mein Empire 598


Hallo,

klingt der Empire denn tatsächlich besser als dein TD 150?

Rein optisch finde ich den Empire auch klasse (wo kriegt man die heute noch...?).

Gruß
Jürgen
Bastelwut
Inventar
#85 erstellt: 30. Jan 2009, 16:12

jottklas schrieb:

Bastelwut schrieb:
Ach ja....MEIN bester ist mein Empire 598


Hallo,

klingt der Empire denn tatsächlich besser als dein TD 150?

Rein optisch finde ich den Empire auch klasse (wo kriegt man die heute noch...?).

Gruß
Jürgen


Ja, tut er...hat das viel steifere Subchassis und eine dickere Lagerachse, vom Kunstwerk Tonarm ganz zu schweigen.
Kam aus der Bucht geschwommen....vieeeel Geld, aber er war es mir wert, denn oft gibt es ihn ausserhalb der USA wohl nicht mehr.
piccohunter
Hat sich gelöscht
#86 erstellt: 30. Jan 2009, 16:53

Bastelwut schrieb:
Es geht um den BESTEN....und nachdem man um DEN Besten zu kennen, viele DER Besten gehört haben muss, ist die Frage für uns hier eher schwer zu beantworten.



Diese Frage ist meiner Meinung nach gar nicht objektiv zu beantworten.

Es sit wohl eher eine persönliche Entscheidung.

Für mich ist, wie oben beschrieben, der Technics SL 1700 MKII der beste Dreher der Welt.

Jemand anders mag dem Gerät wenig bis gar nix positives entgegenbringen. Für mich gibt es keinen besseren.

Für mich ist ein guter Dreher ein zuverlässiges, robustes Arbeitsgerät. OK, er sollte nicht häßlich sein... aber ich will BESTIMMT keine Acryl-Design-Hochglanz-Chrom-High-End-Bohrplattform (mal ganz davon abgesehen, das ich DIE nicht nur sehr unpraktikabel, sondern auch häßlich finde). Das sind in meinen Augen keine Plattenspieler, sondern reine Ausstellungsstücke. Möglichst wartungsfreie, solide Mechanik und vernünftige Bedienbarkeit, verpackt in ein robustes Gehäuse (mit möglichst dezenter Optik) sind das, was einen guten Dreher in meinen Augen auszeichnet, mehr nicht.
Bunbury
Stammgast
#87 erstellt: 30. Jan 2009, 17:14
Und so unsinnig es klingt, da gefällt mir mein Q2 äußerlich viel besser als dein 1700, obwohl dieser technisch fraglos weit überlegen ist. Die optischen Unterschiede beschränken sich auf den Pitch, die LED, den höhenverstellbaren Tonarm und den Pickelteller mit der schrägen Seitenwand beim 1700. Und gerade dieser Teller ist es, der ihn für mich unschön macht. Dank Quarzlaufwerk kann man auf den Pitch bei beiden auch verzichten und in seiner Schlichtheit gefällt mir der Q2. Klare Formen, strenge Geometrie, Zweckmäßigkeit, wenig das das Bild stört und das so unbliebte Technics-Braun/Antrazith. Nichts auf das man nicht auch verzichten könnte (bis auf die Spielerei des durch fehlenden Pitch überflüssigen Stroboskops - aber das leuchtet hübsch rot, passend zu dunklen Gehäusefarbe ) - sicher kein technischer Überflieger, aber mir gefällt er ausgesprochen gut und mit Project und Rega kann er jederzeit mithalten.


Was nicht bedeutet, dass mir der eine oder andere Dual, Thorens oder Micro Seiki nicht noch besser gefällt.


[Beitrag von Bunbury am 30. Jan 2009, 17:16 bearbeitet]
piccohunter
Hat sich gelöscht
#88 erstellt: 30. Jan 2009, 18:01
Wie gesagt, Optik ist mir nocht soooo wichtig, auch die Farbe nicht... wichtig ist für mich Zuverlässigkeit. ICh persönlich will nicht basteln und schrauben, ich will HÖREN. Ist eh alles bunt gewürfelt:



Hauptsache, es ist keine Bohrinsel


[Beitrag von piccohunter am 30. Jan 2009, 18:05 bearbeitet]
Bastelwut
Inventar
#89 erstellt: 30. Jan 2009, 18:02

piccohunter schrieb:

Bastelwut schrieb:
Es geht um den BESTEN....und nachdem man um DEN Besten zu kennen, viele DER Besten gehört haben muss, ist die Frage für uns hier eher schwer zu beantworten.



Diese Frage ist meiner Meinung nach gar nicht objektiv zu beantworten.

Es sit wohl eher eine persönliche Entscheidung.

Für mich ist, wie oben beschrieben, der Technics SL 1700 MKII der beste Dreher der Welt.

Jemand anders mag dem Gerät wenig bis gar nix positives entgegenbringen. Für mich gibt es keinen besseren.


Typisches Beispiel, für die Schwierigkeit der Argumentation hier.
Der SL 1700 ist ein wirklich guter Dreher, aber ich würde in mir nie ins Zimmer stellen, weil er unter den Guten mit Abstand (für mich) die geringste Ausstrahlung hat.
Ist wie mit meinem 741Q...einer der bestklingenden Dreher, die mir je untergekommen sind...aber ich habe seinen Anblick einfach nicht länger als einen Monat ertragen, dann musste er wieder gehen.
Mister_McIntosh
Inventar
#90 erstellt: 30. Jan 2009, 18:14
Kann man überhaupt sagen welcher der Beste ist???

Für jeden ist der, der Beste womit er am liebsten Musik hört und ihn klanglich überzeugen kann. Für den einen ist es ein Transrotor und für den anderen ein Yamaha als Beispiel.
Necki
Ist häufiger hier
#91 erstellt: 31. Jan 2009, 01:14
Den hier:
doppelkopf0_1
Stammgast
#92 erstellt: 31. Jan 2009, 01:27
Die Frage ist doch eher : welche wirklich guten Plattenspieler habt ihr schon in der eigenen Anlage mit gutem Ta und Pre gehört ?
Fhtagn!
Inventar
#93 erstellt: 31. Jan 2009, 02:25
Moin,

Mein Favorit: Ein moderner Reibradler.

Schlichte Eleganz, Genialität durch Reduktion!

Massive Schieferzarge, rund 100Kg.
Alle Mechaniken direkt im Schiefer verankert!

Leider Teuer...



Ist ein Oswalds Mill "Saskia".

Gruß
Haakon
Mister_McIntosh
Inventar
#94 erstellt: 31. Jan 2009, 22:30
Nach meiner Meinung ist dieser hier der Beste und eine Legende sowieso:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=270336617746
piccohunter
Hat sich gelöscht
#95 erstellt: 31. Jan 2009, 22:36

karato-returns schrieb:
Nach meiner Meinung ist dieser hier der Beste und eine Legende sowieso:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=270336617746


Sagen wir mal freundlich:

Er sieht unpraktisch und häßlich aus...
Bastelwut
Inventar
#96 erstellt: 01. Feb 2009, 14:14

piccohunter schrieb:

Er sieht unpraktisch und häßlich aus... :.


Warum unpraktisch???
Naja...was das hässlich angeht...das liegt im Auge des Betrachters.
Ee soll Menschen geben, die Thorens für hübsch halten.
Mir gefällt das Teil!
Hörbert
Inventar
#97 erstellt: 01. Feb 2009, 14:25
Hallo!

Die Optik ist wahrlich Geschmackssache, ich habe den Dreher sowie das Original von Mitchell (die ich nicht auseinander halten kann, ich vergesse immer die unterschiedlichen Merkmale) schon einige Male vor Augen gehabt. Technisch gesehen ist der Plattenspieler kein Überflieger.

MFG Günther
violette
Stammgast
#98 erstellt: 01. Feb 2009, 14:44
Hallo Bastelwut

Bis 1000 € wäre es bei mir wohl der TD 124 oder ein Garrard 401.

Ganze sicher !

Aber damals , leider Heute überhölt man sollte realistische bleibe .



Mfg
Joel
Bastelwut
Inventar
#99 erstellt: 01. Feb 2009, 14:56

violette schrieb:
Hallo Bastelwut

Bis 1000 € wäre es bei mir wohl der TD 124 oder ein Garrard 401.

Ganze sicher !

Aber damals , leider Heute überhölt man sollte realistische bleibe .


Aber sie klingen doch so geil
OK...ich bin nicht objektiv.
Es gibt original KEINEN neuen Plattenspieler, den ich mir kaufen würde.
Weiss auch nicht warum, aber Neuware interessiert mich einfach nicht.
Mister_McIntosh
Inventar
#100 erstellt: 01. Feb 2009, 16:08
Mal sehen wie piccohunter so aussieht

Ich sag mal nett:

nutzlos und blöd
piccohunter
Hat sich gelöscht
#101 erstellt: 01. Feb 2009, 21:48

Bastelwut schrieb:

piccohunter schrieb:

Er sieht unpraktisch und häßlich aus... :.


Warum unpraktisch???


Unpraktisch, weil für mich viel zu viele nicht relevante Design-Komponenten vorhanden sind, die die einfache, effektive Pflege und Reinigung erschweren. Kann man simpler und einfacher lösen, ohne Qualitäts- oder Verarbeitungseinbußen, aber weniger Fummelei.

Zum Thema "Hässlich" hast du natürlich recht, darüber kann man natürlich schwer diskutieren. Reine Geschmackssache.

...und das:

karato-returns schrieb:

Mal sehen wie piccohunter so aussieht

Ich sag mal nett:

nutzlos und blöd

überlese ich aus Gründen der Höflichkeit einfach mal.


[Beitrag von piccohunter am 01. Feb 2009, 21:53 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welches ist der beste Kassettenrecorder aller Zeiten?
Konstantin am 23.08.2006  –  Letzte Antwort am 27.09.2016  –  389 Beiträge
Beste MM-Tonabnehmer aller Zeiten
Marsilio am 08.08.2015  –  Letzte Antwort am 01.09.2015  –  105 Beiträge
Bester Plattenspieler zwischen 400 und 600 Euro?
Zemo am 24.09.2013  –  Letzte Antwort am 27.09.2013  –  29 Beiträge
bester PS bis 800euro
MichiV am 11.01.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  12 Beiträge
Bester Tonabnehmer bis 1000?
Eek!theCat am 11.08.2013  –  Letzte Antwort am 18.08.2013  –  52 Beiträge
Bester Preis für Shure V15VxMR
Invisibleman am 06.06.2005  –  Letzte Antwort am 07.06.2005  –  6 Beiträge
Bester Tonabnehmer um 100 Euro?
Danny_DJ am 06.07.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2007  –  23 Beiträge
"Bester" Phonoverstärker für Lps MM
elp am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 08.02.2006  –  13 Beiträge
Liste aller weltweiten Plattenpresswerke
vinyl1948 am 19.10.2011  –  Letzte Antwort am 20.10.2011  –  5 Beiträge
Plattenspieler Empfehlung
robert071 am 19.07.2007  –  Letzte Antwort am 20.07.2007  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.111 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedSchwabenjack
  • Gesamtzahl an Themen1.452.031
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.627.420