Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 . 210 . 220 . 230 . 240 . 244 245 246 247 248 249 250 Letzte |nächste|

Der AUDIONET Thread - Erfahrungsaustausch

+A -A
Autor
Beitrag
Maastricht
Inventar
#12404 erstellt: 25. Jul 2017, 20:49
@dreamer56
Übrigens, warum willst du ihn verkaufen?
Dietmar
Stammgast
#12405 erstellt: 26. Jul 2017, 10:30
Wenn jemand einen schwarzen DNC los werden möchte, ich bin interessiert!
dreamer56
Stammgast
#12406 erstellt: 26. Jul 2017, 11:04
@ Maastricht: Danke - hatte ich irgendwo auf dem Schirm aber nicht gefunden - jetzt steht er unter "Biete" .
DNP Angebot unter Biete hier im Forum
Tja und der Grund : Wie so oft meine Frau. Bisher habe ich für Film die Surround-Anlage und für Stereo halt eine Audionet-Kette mit DNP , EPX Netzteil und zwei Audionet AMP Monos.
Wenn ich Musik gehört habe, kann
1.) meine Frau den Fernseher /Projektor nicht ohne mehrere Umschaltungen in Gang kriegen, da die beiden Front-Lautsprecher erst mal den Stereoton wiedergeben statt des 5-Kanal-Tons von Film oder Fernseher.
2.) HiBit Aufnahmen und Ton vom Bluerayplayer erst umgewandelt werden in Toslink und erst dann vom DNP verarbeitet werden können. Auch hier immer mal wieder Auswahl der jeweils passenden Eingänge beim DNP sonst hört sie nichts. Würde ich die Front-Lautsprecher des 5-Kanal-Tons analog dem DNP weitergeben verliere ich ja gerade die Hauptfähigkeit des DNP nämlich seine herausragenden DAC-Fähigkeiten.

Mir würde es nichts ausmachen aber ... ihr wißt ja schon.


[Beitrag von dreamer56 am 26. Jul 2017, 11:08 bearbeitet]
Dietmar
Stammgast
#12407 erstellt: 26. Jul 2017, 11:23
diese Umschaltprobleme lassen sich doch aber mit einer Logitech Harmony prima lösen
Maastricht
Inventar
#12408 erstellt: 26. Jul 2017, 14:22
Ach, ich kann mir schon was dabei vorstellen.
Wir Interessierten haben ja meistens schnell eine für uns zufrieden stellende Lösung.
FrodoBeutlin
Ist häufiger hier
#12409 erstellt: 18. Aug 2017, 16:32
Hi,

ist es möglich den Audionet AMP VII ferneinzuschalten und auch auszuschalten - auch wenn man keine Audionet-Link fähige Vorstufe per Lichtleiterkabel angeschlossen hat?

Ist das Ein- und Auschalten über eine schaltbare Steckdose ein Problem auf Dauer?
Die Elkos würden sich ja dann nicht enladen wenn ich einfach den Strom trenne.
Beim EInschalten kann man es so konfiigurieren dass der AMP VII beim Strom einschalten an der Steckdose sofort startet.

Wie könnte man das am besten handhaben?

Die Audionet AMP Monos haben ja eine Signalerkennung und eine sog. AUTO ON Funktion, sowie AUTO OFF, diese gibt es ja beim AMP VII leider nicht..

Viele Grüße
FrodoBeutlin
nuernberger
Inventar
#12410 erstellt: 19. Aug 2017, 12:56
Schaltbare Steckdose würde ich definitiv NICHT machen!
Lieber rituelles Einschalten von Hand...

Wobei, wenn ich mich richtig erinnere: gab es da nicht einmal einen Adapter? Von Trigger auf den Lichtleiter?
Ich meine mich da an irgendwas zu erinnern...
Maastricht
Inventar
#12411 erstellt: 19. Aug 2017, 15:49
Vielleicht kann Benedictus helfen mit einer Trigger Umsetzung.
sstroehmer
Ist häufiger hier
#12412 erstellt: 19. Aug 2017, 16:13
Kann er - da habe ich meinen auch her...

Viele Grüße - Stephan
FrodoBeutlin
Ist häufiger hier
#12413 erstellt: 20. Aug 2017, 18:54
Hi,

alles klar, danke - werde mich mal an Benedikt diesbezüglich wenden.

Viele Grüße


[Beitrag von FrodoBeutlin am 20. Aug 2017, 18:59 bearbeitet]
mabuse04
Stammgast
#12414 erstellt: 31. Aug 2017, 18:00
Ja, den Adapter gibt es und ich habe auch einen. Wenn man eine LED findet die direkt von 12V angetrieben wird, dann kann man den sich auch selber basteln. Ich habe meinen - soweit ich mich erinnere - von jemand anderen aus dem Forum. Aber wenn Benedictus dir helfen kann, ist ja alles gut
-Puma77-
Inventar
#12415 erstellt: 01. Sep 2017, 14:39
Ruft AN für die neue Kombi Stern + Heisenberg tatsächlich € 100.000 auf?
meinkino
Inventar
#12416 erstellt: 04. Sep 2017, 16:57
Das ist richtig, exakt 100.000 EUR kostet der Spaß .

... der Trend für reiche Asiaten zu produzieren ist doch nix Neues.
Deutschland als Zielgruppe interessiert die Hersteller immer weniger.
_ES_
Administrator
#12417 erstellt: 05. Sep 2017, 23:40
Ihre Brot und Butter Komponenten haben sie ja auch weiterhin im Programm, von daher kann man darüber nur schmunzeln.
Die Zielgruppe von AN war noch nie der kleine Mann.


[Beitrag von _ES_ am 05. Sep 2017, 23:42 bearbeitet]
schmitt.ayl
Stammgast
#12418 erstellt: 10. Sep 2017, 17:48
Hallo und guten Tag in die Runde,
zum Thema „Sternstunden“ und der Audionet-Präsentation bei Max Schlundt eine kurze Anmerkung von meiner Seite. Ich bin seit langen Jahren Audi-Fahrer, habe aber noch nie eine Sekunde in einem RS8 gesessen. Transportiert man diesen Vergleich auf Audionet, so trifft diese Aussage seit dem letzten Wochenende nicht mehr zu. Ich hatte am letzten Samstag das Glück einer Vorführung der neuesten Audionet Highlights (Stern & Heisenberg & Planck – „RS8“) zu lauschen, die an Lautsprechern von Focal einen spektakulären Klang produzierten. Eine solch wahnsinnige Materialschlacht generierte letztlich einen Klang als wäre man im Konzertsaal, im Jazz-Keller oder auf einem kubanischen Strassenfest. Absolut authentisch und dennoch „völlig losgelöst“ – da klebt nichts am Lautsprecher – Lautsprecher gibt es im Klangbild überhaupt nicht!!!
Dennoch, außer den Kabeln und dem Zuspieler befindet sich kein Bestandteil dieser genialen Kette in meinen Budgetregionen und das wird sich ohne unerwarteten Geldsegen („Lottogewinn“) wohl auch nicht ändern. Dann die gute Nachricht von Thomas Gessler: Audionet behält und pflegt auch weiterhin die Mittelklasse (Geräte in „Bronze“) und die „Einstiegsklasse“ (die Geräte, die bei uns zuhause so wunderbar musizieren) im Programm! So bleibt es bei einer wahnsinnig spannenden Fahrt mit einem RS8 auf der Nordschleife des Nürburgrings, wenngleich die Heimfahrt und auch die kommenden Fahrten wieder im A4 angetreten werden.
Fazit: Ich finde es toll Geräte von einer solch innovativen Marke wie Audionet zu besitzen und täglich nutzen zu können. Es ist fantastisch mit anzusehen wie die Audionet Geschäftsführung auf den Wandel der Zeit eingeht und mit welcher Energie und Begeisterung nach weiteren Verbesserungen geforscht wird und neue Märkte erschlossen werden. Davon profitieren letztlich wir alle, denn Stilstand ist der Tod und nur so bleibt unsere „kleine“ Serie im Programm.
Allen noch einen weiterhin schönen und sonnigen Sonntag – und NEIN ich arbeite nicht für Audionet sondern bin nur ein ganz normaler (glücklicher) Konsument dieser herausragenden Marke.
Gruß Schmitt.Ayl
Dietmar
Stammgast
#12419 erstellt: 11. Sep 2017, 08:48
Danke für deinen Beitrag und deine Einschätzung. Ich erfreue mich auch jeden Tag aufs Neue an den 'kleinen/mittleren' Geräten
sstroehmer
Ist häufiger hier
#12420 erstellt: 18. Sep 2017, 12:24
Hallo miteinander,

jetzt komme ich nochmal mit dem Thema Trigger "um die Ecke".

Bisher hatte ich für Stereo meinen DNA und für Mehrkanal meine MAP mit AMP V für die Center- und Back-Lautsprecher, sowie den DNA im Bypass als Endstufe für die Front-Lautsprecher.

Dadurch war klar, dass der AMP V nur in Verbindung mit der MAP startete und bei Stereo halt der DNA. Mittlerweile habe ich diese Vorverstärker-Doppelbesetzung beseitigt und den als Endstufe weniger potenten DNA gegen einen aktuellen AMP 1 V2 ersetzt.

Neben der sehr positiven Entwicklung der Klangperformance meines Setups habe ich allerdings jetzt ein kleines Problem, für das ich eine Lösung suche. Wie zum Geier kann ich dafür sorgen, dass der AMP V sich nur bei Multichannel einschaltet? Benedict hatte die Idee, einen Toslink-Ausgang meiner Multichannel-Quelle mit dem Trigger-Eingang des AMP V zu verbinden. Guter Ansatz - aber sobald mehr als eine Multichannel-Quelle im Setup ist, funktioniert das nicht in jedem Fall.

Hat jemand von Euch die rettende Idee?


Viele Grüße -
Stephan
Dietmar
Stammgast
#12421 erstellt: 18. Sep 2017, 15:38
Wenn du irgendein Gerät mit Toslinkausgang besorgst und dieses über die Aktionen einer Harmony One Fernbedienung immer dann mit einbeziehst, wenn es um Multichannel geht, könnt es funktionieren. So hättest du ein 'unnötiges' Gerät quasi nur für die Steuerung des AMP V, das sonst gar nicht an die Anlage angeschlossen ist. Vorrausgesetzt, du nutzt überhaupt eine Harmony One
sstroehmer
Ist häufiger hier
#12422 erstellt: 18. Sep 2017, 16:15
Hallo Dietmar,

kein schlechter Ansatz - das spiele ich mal durch...

Sonst noch Ideen? Gibt es (Harmony-) fernbedienbare Trigger-Hubs?


Viele Grüße -
Stephan
arizo
Inventar
#12423 erstellt: 18. Sep 2017, 16:36
Soweit ich weiß, kann man bei meinem Yamaha-AVR für jeden Eingang die Triggersignale einstellen.
So wäre es zum Beispiel möglich, zum CD-Hören nur eine externe Endstufe einzuschalten und zum DVD-Schauen noch eine andere externe Endstufe zu schalten.
Vielleicht kann die MAP ja auch die Triggersignale für jeden Eingang separat schalten.
Das wäre die einfachste Möglichkeit und müsstest du mal in der Bedienungsanleitung nachschlagen.


[Beitrag von arizo am 18. Sep 2017, 16:37 bearbeitet]
schmitt.ayl
Stammgast
#12424 erstellt: 19. Sep 2017, 09:41
Habe den Trigger-Toslink-Adapter von Benedictus und den Trigger am DNP nur für Mehrkanal-Quellen aktiviert. Das funktioniert seit Jahren wunderbar.
Gruss Schmitt.Ayl
sstroehmer
Ist häufiger hier
#12425 erstellt: 22. Sep 2017, 16:28
Habe ich etwas übersehen?

Die MAP1 hat doch nur einen Audionet-Link Ausgang, oder?
Den Trigger/Toslink Adapter habe ich noch - nur derzeit nicht im Einsatz...


Viele Grüße -
Stephan


[Beitrag von sstroehmer am 22. Sep 2017, 16:29 bearbeitet]
Dietmar
Stammgast
#12426 erstellt: 22. Sep 2017, 16:36
Die MAP 1 (und soweit ich weiß, alle Audionet-Geräte) hat nur einen Audionet-Link-Ausgang


[Beitrag von Dietmar am 22. Sep 2017, 16:45 bearbeitet]
nuernberger
Inventar
#12427 erstellt: 22. Sep 2017, 22:17
auch mein Stand: alle "bürgerlichen" Geräte hatten bzw. haben nur den Lichtleiter...
sstroehmer
Ist häufiger hier
#12428 erstellt: 23. Sep 2017, 12:00
So, das Audionet-Link-Problem ist gelöst.

Für den Fall, dass jemand ähnlich pedantisch unterwegs ist und seine Endstufen, abhängig von Stereo oder Multichannel, per Logitech Harmony automatisch ein-/ausschalten will - hier kommt der Workaround und die benötigten Komponenten:

A) CSL - Toslink 2x1 Switch / SPDIF (TOSLINK) Umschalter | https://www.amazon.d...cp_tai_qUIXzbHM4YKC7
B) Sienoc 2 WAY Quadratischer Umschalter Toslink | https://www.amazon.d...cp_tai_EXIXzbH4BCNW5

- „B“ wird mit dem integrierten Kabel in den Audionet-Link-Out der MAP gesteckt.
- Das Gerät ist In dieser Richtung ein reiner Splitter und verdoppelt den Lichtimpuls auf zwei Ausgänge.
- Mit dem ersten Ausgang von „B“ werden die immer einzuschaltenden Front-Endstufen am Audionet-Link-In verbunden.
- Mit dem zweiten Ausgang von „B“ wird der Eingang von „A“ verbunden.
- Mit einem der zwei Ausgänge von „A“ werden die restlichen Mehrkanalendstufen am Audionet-Link-In verbunden.
- Der zweite Ausgang von „A“ bleibt frei.

„B“ könnte man sich auch komplett sparen, wenn „A“ mit seinem integrierten Kabel in den Audionet-Link-Out der Front-Endstufen gestöpselt wird. Diese Lösung benötigt bei mir allerdings nur unnötig lange Toslink-Kabel.

Die Harmony-Szenarien werden um ein Gerät ergänzt (CSL - Toslink 2x1 Switch). Damit lässt sich zwischen den beiden Ausgängen von „A“ hin und her schalten und die Stereo-Endstufen bekommen nur bedarfsweise für Multichannel die Unterstützung der zusätzlichen Kanäle.

Die ganze Angelegenheit kostet keine 30 Euro. Ich hoffe, dass meine Beschreibung nachvollziehbar und verständlich ist.


Viele Grüße - Stephan


[Beitrag von sstroehmer am 23. Sep 2017, 12:27 bearbeitet]
Highente
Inventar
#12429 erstellt: 23. Sep 2017, 12:29
Man kann die Amp V aber auch einfach manuell einschalten, wenn sie benötigt wird.
sstroehmer
Ist häufiger hier
#12430 erstellt: 23. Sep 2017, 12:42
könnte man...

wenn einem Fettfinger und andere Rückstände auf den Frontplatten egal sind.


Viele Grüße -
Stephan


[Beitrag von sstroehmer am 24. Sep 2017, 14:09 bearbeitet]
sstroehmer
Ist häufiger hier
#12431 erstellt: 25. Sep 2017, 08:40
Wer von Euch hat denn schon einen der neuen OPPO's im Einsatz?

Ich trage mich mit dem Gedanken, meinen BDP-103EU gegen 203 oder 205 zu tauschen. Besonders interessiert mich dabei, ob die analoge Zuspielung von HD-Material durch das eine oder das andere Modell gewinnen könnte. Die HD-Tonformate fehlen der MAP ja leider...

Lohnt der Aufpreis zum 205?

Als begeisterter Nutzer von ROON rückt dieses Upgrade noch mehr in den Fokus, da der 203 und der 205 mittlerweile ROON nativ als Endpoint nutzen können.



Viele Grüße -
Stephan


[Beitrag von sstroehmer am 25. Sep 2017, 08:40 bearbeitet]
Dietmar
Stammgast
#12432 erstellt: 25. Sep 2017, 08:53
Soweit ich weiß, unterscheiden sich die Geräte nur durch den analogen Audioteil. Wenn du dem MAP analog zuspielst, müsste es einen Unterschied geben, digital nicht. Meine persönliche Erfahrung ist, dass der Klang digital in den MAP besser ist als analog vom Mehrkanalausgang des OPPO (habe den BDP83 SE) (und zwar sowohl beim MAP I wie auch MAP V2)
sstroehmer
Ist häufiger hier
#12433 erstellt: 25. Sep 2017, 09:06
Das ist genau meine Frage - welcher Wandler/Analogteil (203 oder 205) ist überhaupt besser als die MAP1. Um der MAP1 weiterhin digital zuzuspielen würde ich kein neues Gerät kaufen.
Dietmar
Stammgast
#12434 erstellt: 25. Sep 2017, 09:14
Ich fürchte fast, dass du das Gerät kaufen musst, um es zu testen und dann ggfs. (ich denke höchstwahrscheinlich ) wieder zu verkaufen...
Highente
Inventar
#12435 erstellt: 25. Sep 2017, 09:48
Wenn es dir um HD Material geht, kannst du das ja nur analog zuspielen. Die Map 1 hat ja keinen HDMI Eingang.
Dietmar
Stammgast
#12436 erstellt: 25. Sep 2017, 10:00
das ist schon klar, aber die Wandlung des MAP hört sich besser an, als das analog zugespielte Material. Der MAP wandelt den Core, hier musst du mal Googl oder so befragen, kann das technisch auch nicht so erklären...
sstroehmer
Ist häufiger hier
#12437 erstellt: 25. Sep 2017, 10:35
Als ich meinen bisherigen Vorverstärker (DENON 4520) gegen die MAP1 getauscht habe, war mein AHA-Erlebnis, dass die MAP1 mit dem DTS-Core besser klang, als der DENON mit DTS-HD.

Daher hinterfrage ich ja auch den Sinn oder Unsinn eines solchen "Upgrades"...
Highente
Inventar
#12438 erstellt: 25. Sep 2017, 11:11
Ich nutze seit Jahr und Tag den Core bei meiner Map 1 und bin damit sehr zufrieden.
der_kottan
Inventar
#12439 erstellt: 01. Okt 2017, 07:39
Was aber nicht automatisch bedeutet dass es nicht noch besser ginge.


[Beitrag von der_kottan am 01. Okt 2017, 07:41 bearbeitet]
sstroehmer
Ist häufiger hier
#12440 erstellt: 08. Okt 2017, 13:24
Hallo zusammen,

nachdem ich meine aktuellen Umbauten abschließen konnte, habe ich noch ein kleines Problem:

Mein AMP V lässt sich per Audionet Link nur noch ausschalten. Einschalten funktioniert nicht.
Hat jemand eine rettende Idee?


Viele Grüße
Stephan
sstroehmer
Ist häufiger hier
#12441 erstellt: 11. Okt 2017, 16:10
So, Problem gelöst.

Der entscheidende Tipp kam von Benedict Dohmen.

Der AMP V ist anscheinend etwas "wählerisch" welche Art von Lichtsignal er zum Auslösen des Schaltimpulses erhält.
Nachdem ich ein Audionet-Link Lichtsignal anstelle des Lichtsignals einer Audio-Quelle mit Toslink-Out benutzte, funktioniert alles wieder zufriedenstellend.

Herzlichen Dank!


Viele Grüße
Stephan
dreamer56
Stammgast
#12442 erstellt: 21. Okt 2017, 17:45
An Sstroehmer: Zur Frage ob der Oppo 205 so gut ist wie der MAP : Das Audioteil des 205 ist in Stereo sogar vergleichbar mit dem DNP und müsste damit sogar besser sein als ein MAP (den ich allerdings nie hatte).
Würde ja sagen : Ausprobieren - Nur ist er aktuell eh fast überall ausverkauft, so daß man ihn probeweise wohl nur schwer bekommt. Ich bin jedenfalls akustisch voll begeistert davon - Sorry wenn ich das hier im Audionet thread so deutlich sage.
sstroehmer
Ist häufiger hier
#12443 erstellt: 22. Okt 2017, 00:21
Hallo Dreamer56,

in der Zwischenzeit hatte ich die Gelegenheit, das komplette Oppo-Lineup an MAP und DNA2.0 zu testen. Herzlichen Dank für die Testgeräte an Günther Henne vom Fairland Studio in Bochum!

Das Ende vorweg genommen; dem 205 habe ich den Laufpass gegeben und den 203 habe ich behalten, der 103 ist abgebaut. Ob einer der Oppo's soundmäßig besser als die MAP ist? Nein!

Der 205 ist den Aufpreis zum 203 von der Klangperformance her nicht wert. Wer allerdings bereit ist, für das wertigere Gehäuse und die zusätzlichen Eingänge mehr Geld zu bezahlen, erhält ein tolles Gerät. Vom Klangcharakter sind beide Oppos (es geht natürlich um die Analogausgänge) gleich abgestimmt und geben der Bühne mehr Tiefe bei reduzierter Breite, im Vergleich zur MAP. Sobald die MAP spielt, geht die Bühne weit über den Abstand der Lautsprecher hinaus. Wenn einer der Oppos spielt, kommt der Vordergrund der Bühne irgendwie lauter - man hat das Gefühl näher vor dem Geschehen zu sitzen. Aber genau das ist das, was mir bei der MAP besser gefällt - dort sitzt der Hörer nicht davor, sondern wird quasi atmosphärisch "umhüllt". Die MAP löst, trotz ihrer Jahre, einfach besser auf. Spielt die MAP Stereo ertappe ich mich immer wieder dabei, dass ich nachsehe, ob ich gerade Multichannel höre. Einer der Gründe für den neuen Oppo war die Möglichkeit des Zuspiels von HD-Tonformaten über den Multichannel-Eingang der MAP. Klingt das nun besser gegenüber der MAP mit dem DTS-Core? Nein! Ein weiterer Grund war die Implementierung von ROON in den neuen Oppos. Dazu muss man wissen, dass diese Implementierung die Fähigkeiten des 205 gar nicht ausnutzt. Ausgabe nur Stereo bis 192Khz, Multichannel-Ausgabe geht gar nicht. Also keinerlei Mehrwert gegenüber dem 203, der es genauso macht.

Das Bild ist allerdings über jeden Zweifel erhaben; in 4K sowieso - deswegen habe ich meinen 103 auch gegen den 203 getauscht.

Nicht, dass wir uns missverstehen - beide sind klasse Geräte. Der 205 ist dem DNP von den technischen Daten des Wandlers her sogar überlegen. Das DAC-Board des Oppo 205 ist 1:1 im Oppo Sonica DAC wiederzufinden. Klingt er deswegen besser? Nein! Den DNP hatte ich bisher nicht, den DNA2.0 konnte ich allerdings gegen Oppo vergleichen - den hatte ich bis vor kurzem noch hier stehen. Das Ergebnis ist wie bei der MAP - hört man den Oppo ist's wirklich ok. Das Aha-Erlebnis kommt jedoch sobald der DNA2.0 spielt. Allerdings gefällt mir die Kombi MAP/AMP1v2 besser als der DNA2.0 mit seinen integrierten Endstufen - die Kombi hat einfach mehr Punch, sodass ich dem DNA2.0 keine Träne nachweine.

Klar, ist natürlich alles rein subjektive Beurteilung - der nächste mag es vielleicht anders beurteilen...


Viele Grüße
Stephan


[Beitrag von sstroehmer am 22. Okt 2017, 00:48 bearbeitet]
dreamer56
Stammgast
#12444 erstellt: 22. Okt 2017, 13:54

sstroehmer (Beitrag #12443) schrieb:
. Wenn einer der Oppos spielt, kommt der Vordergrund der Bühne irgendwie lauter - man hat das Gefühl näher vor dem Geschehen zu sitzen. Aber genau das ist das, was mir bei der MAP besser gefällt - dort sitzt der Hörer nicht davor, sondern wird quasi atmosphärisch "umhüllt".
...

Hallo Stephan , deine Beschreibung erfreut mich, weil sie erstaunlich genau wiedergibt, was ich selbst im Vergleich des DNP mit dem Oppo 205 erlebt habe. Und Höreindrücke sind ja sonst oft sehr unterschiedlich.
Vorweg : Wovon rede ich?
DNP via 5m - Audioquest-Cinch auf zwei AMP Monos von Audionet
gegen
Oppo 205 (der extra Stereo-Ausgang - nicht die Frontausgänge von 5.1) via 6m Standard-XLR-Kabel (!) auf die gleichen Endstufen.
In dieser Kombination war der Oppo aus meiner Sicht dem DNP gleichwertig, wobei beim DNP genau dein Eindruck einer "atmosphärischen Umhüllung" auftritt, der mir aber z.B. bei großen Chören eher als leichtes Defizit in der Auflösung erschien. Andererseits bei Solo-Stimmen oder Instrumenten bringt der DNP eine Räumlichkeit und Tiefe, die die präsente Wiedergabe des Oppo nicht hat. Qualitativ BEIDE jenseits von Gut und Böse , aber was echter ist, ist die Frage bzw. Geschmacksache, finde ich.
Anmerkung: Der DNP spielt mit XLR-Kablen an den AMPs rauher als über Cinch, der Oppo genau umgekehrt. Deshalb mein Vergleich in der jeweiligen Optimal-Konfiguration.
stet
Stammgast
#12445 erstellt: 24. Okt 2017, 17:54
Guten Tag zusammen,
ich bin die heute Nacht schon einige Seiten zurück gewesen und habe leider nicht rausfinden können, ob der AMP V 5-Kanal nun für meine
künftigen Bedürfnisse ausreichend ist.
Ich betreibe nur 3 Kanäle und möchte vielleicht doch mal wieder auf 5.1.

Das System wird ab 80hz getrennt und wird von 2 Subw. unterstützt, daher läuft der AMP V eigentlich nur auf Sparflamme.
Trotzdem höre ich morgens gerne mal lauter, so um 105-110 db (Haus freistehen....) ca 1 Std., gemessen mit einer LärmAPP.
Bekomme ich da nun Probleme mit der Endstufe ?? Hier im NET gibt es ja unterschiedliche Aussagen darüber, was geht oder nicht...mit Rotel habe ich abgeschlossen, daher endlich mal was anständiges probieren.
Lautsprecher sind Focus und Contour-Center, unproblematisch, denke ich ?
Grüße
meinkino
Inventar
#12446 erstellt: 25. Okt 2017, 01:15
Meine Situation: AMP V und AMP IV, beide komplett bestückt, sprich alle
Kanäle werden benutzt. Trennung ebenfalls bei 80Hz. Des Öfteren gucke
ich mehrere Filme hintereinander, ebenfalls in höheren Lautstärken, denn
der Kinobereich ist ganz gut gedämmt, da hört man immer etwas lauter,
weil die 'Nervgrenze' weit hinten liegt.
Abgeschaltet hat sich bisher keine der beiden Audionets.
Ich habe sehr oft verschiedene Lautsprecher hier zum ausprobieren...
große, kleine, günstige bis ganz teure - Probleme gab es tatsächlich noch nie.

Ob sich meine (und andere) Erfahrungen auf Deine Anlage 1:1 übertragen lassen
kann Dir trotzdem niemand zusichern. Ist Dein Händler nicht bereit
Dir ein Gerät zum Testen auszuleihen?
nuernberger
Inventar
#12447 erstellt: 25. Okt 2017, 07:21
Entscheidend ist meiner Meinung nach, dass wie oben beschrieben, bei 80Hz getrennt wird!
Denn die Abschaltproblematik ist (Defekt jetzt mal außen vor gelassen) eigentlich fast nur bei Fullrange aufgetreten...


[Beitrag von nuernberger am 25. Okt 2017, 07:22 bearbeitet]
sstroehmer
Ist häufiger hier
#12448 erstellt: 25. Okt 2017, 07:41
Guten Morgen,

Ich betreibe mit meinem AMP V alles ausser den Front-Lautsprechern - die laufen über einen AMP1 V2.
Egal ob Fullrange (Subs nur LFE) oder getrennt bei 80 Hz - bisher keinerlei Probleme.

Meines Wissens nach zickt auch nur der AMP VII manchmal rum und nervt mit Arbeitsverweigerung durch selbstbestimmtes Abschalten.


Viele Grüße
Stephan


[Beitrag von sstroehmer am 25. Okt 2017, 07:43 bearbeitet]
stet
Stammgast
#12449 erstellt: 25. Okt 2017, 19:07
Guten Abend,
viel im Netz wird einfach auch nur nach geplappert, bzw. Einer hat was gehört.
Das klingt doch soweit ganz gut.
Wenn man plant , evtl. eine geb.Endstufe anzuschaffen, kann man sich diese nicht mal eben für ein paar Tage aufbauen.
Ich werde berichten, wie es llief nach Aufbau.
Grüße
STET
Nobbi56
Stammgast
#12450 erstellt: 26. Okt 2017, 14:01

Wenn man plant , evtl. eine gebr. Endstufe anzuschaffen, kann man sich diese nicht mal eben für ein paar Tage aufbauen.


Doch, das geht.
Als ich meine Audionet-Monos bei einem privaten Anbieter entdeckte, haben wir ein längeres Telefonat geführt. Danach habe ich sie gegen Übernahme der Versandkosten zur Probe zugesandt bekommen. Sicher kein Einzelfall - einfach mal probieren.

Übrigens, sie sind natürlich gleich hier geblieben und ich erfreue mich jeden Tag an ihnen.

Gruß
Nobbi
Bigbro
Ist häufiger hier
#12451 erstellt: 26. Okt 2017, 17:38
Hallo,

Tut mir leid hier ein zu brechen habe aber ein Problem und hoffe das Ihr mich helfen k"ont. Ich habe seit zehn Jarhre der Map 1 mit ESP und der AMP VII. Seit einen Monat empfinde ich manchmal ein Problem mit dem rechten Kanal. Es kann 5 Minuten nach dem Starten sein aber auch nacht drei Stunden. Auf einem Mahl wird der Musik im rechten Kanal viel leiser und entsteht ein leises Krachen. Ganz bestimmt nicht laut aber leise. Wenn ich zum Beispiel der Map umschalte nach D2 oder D3 und dann wieder zuruck nach D1 wo ich angefangen habe ist das Problem aufgehoben.

Was habe ich gemacht:

Die linker und rechter Lautsprecher umgetauscht. Problem is noch immer da.
Die Kabel gewechselt. Problem ist noch immer da.
Anderer DigitalEingang ausprobiert. Problem ist noch immer da
Von optisch nach digitaler Coax umgeschaltet. Problem ist noch immer da.
Gespielt auf Analoge Ebene. Dan scheint es das Problem ist aufgehoben.

Kann jemanden mir dabei helfen?

MfG
Bigbro
Die Niederland
stet
Stammgast
#12452 erstellt: 26. Okt 2017, 20:02
Guten Abend,
nach Inbetriebnahme muss ich feststellen, so gut hatte ich meine Focus 260 gar nicht in Erinnerung.

Ich schreibe ja auch schon etliche Jahre hier im Forum und kenne die ewigen Diskussionen über Verstärker/Sound ja oder nein...für mich hat sich das heute endgültig geklärt.
So eine tiefe in der Musik habe ich bis dato noch nicht gehört. Im direkten vergleich zu meinem SC-LX86 der sich auch nicht schlecht anhört aber im direkten vergleich sehr flach in der Darstellung klingt, allerdings anderer Aufbau (Class D ).

Meine Song's waren_ Police , Walking on the moon und Starway to heaven.

Songs, die ich schon viele Jahre höre. Der AMP ist der Hit. Die wärme, die der AMP im normalen betrieb abgibt, ist aber auch nicht ohne.
Ich meine, etwas mehr als handwarm nach 40 min.
Pegelorgie kommt morgen früh....oh jee.

Im vergleich zum Class D verbraucht die Audionet 67Watt zu 35 Watt Class D.
Aber was juckt den Porschefahrer die Spritpreise..

Grüße
STET
Dietmar
Stammgast
#12453 erstellt: 27. Okt 2017, 09:25
Hallo Bigbro,

Mist. Das hört sich für mich nach einem Fehler im Digitalboard an, ich würde den MAP zu Audionet nach Berlin schicken.
mp12
Neuling
#12454 erstellt: 27. Okt 2017, 13:36
Hallo zusammen,

Ich hätte eine Frage zu einem möglichen Upgrade meiner Kette und zu der bestmöglichen Option.
Ich höre fast ausschließlich Schallplatte auf einem Transrotor Fat Bob an einer Transrotor Phono Vorstufe und Audionet SAM (1. Generation)
Welche Option würde klanglich den größten Schritt nach vorne bedeuten:

- Upgrade auf SAM G2
- Pre G2 Vorstufe vor den SAM
- PAM G2

Gebrauchte Geräte sind auf jeden Fall eine Option, da ich auch nicht mehr als 4000-5000 Euro ausgeben möchte. Sollte keine der genannten Optionen einen deutlichen Schritt nach vorne bedeuten ist das auch in Ordnung, dann würde ich die Kette einfach so belassen, wie sie ist, da ich im Prinzip sehr zufrieden bin.
Für Inputs wäre ich sehr dankbar.

Gruß, Marcel
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 200 . 210 . 220 . 230 . 240 . 244 245 246 247 248 249 250 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Krell - Erfahrungsaustausch
*Wizard* am 21.05.2009  –  Letzte Antwort am 05.12.2011  –  3 Beiträge
Verkabelung Audionet
sepp2909 am 29.05.2013  –  Letzte Antwort am 29.05.2013  –  2 Beiträge
Erfahrungsaustausch-Audio Aero, Meridian usw.
Einstein_Duci am 25.10.2006  –  Letzte Antwort am 10.12.2006  –  2 Beiträge
Behringer Ultracurve Pro DEQ2496 - Erfahrungsaustausch
Guenniguenzbert am 07.12.2006  –  Letzte Antwort am 08.03.2007  –  33 Beiträge
Audionet MAP V2 & HD?
barfuss007 am 17.11.2007  –  Letzte Antwort am 17.11.2007  –  2 Beiträge
Progressive Scan Karte Audionet
markus*** am 26.03.2006  –  Letzte Antwort am 27.03.2006  –  4 Beiträge
High End Entwickler gesucht wg. Zusammenarbeit/ Erfahrungsaustausch
omulki am 04.07.2004  –  Letzte Antwort am 05.07.2004  –  18 Beiträge
Audionet MAP V2 mit EPS
mathoehn am 21.02.2012  –  Letzte Antwort am 24.02.2012  –  2 Beiträge
Erfahrungen mit dem Audionet DNC
Kuoppis am 09.05.2013  –  Letzte Antwort am 09.05.2013  –  2 Beiträge
Der RESTEK Thread
Buschel am 10.09.2012  –  Letzte Antwort am 29.07.2018  –  1499 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.747 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliednorbertczauderna
  • Gesamtzahl an Themen1.417.515
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.988.013