Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Hochwertige Kompaktbox mit möglichst natürlicher "feingeistiger" Wiedergabe

+A -A
Autor
Beitrag
Deukalion
Inventar
#1 erstellt: 12. Mrz 2006, 20:59
Hallo Leute!
Ich bin auf der Suche nach einer hochwertigen Kompaktbox. Stärken sollten sein: Möglichst natürliche "feingeistige", wie es immer so schön heißt, Wiedergabe, auch die räumliche Abbildung ist mir sehr wichtig. Ich höre fast nur Klassik, Kammermusik, aber auch Großorchester (ab und zu leihe ich mir bei meiner Tochter auch eine aktuelle HipHop- CD aus ). Tiefbass ist weniger wichtig, Höchstpegel sind absolut unwichtig, ich höre dann mit den Teilen in meinem Arbeitszimmer (16 qm) bei Zimmerlautstärke. Preisspanne: 1000 - 1600 Euro Paarpreis.
Wer Anregungen für passende Vollverstärker hat, ist immer willkommen. (Preisrahmen auch hier etwa 1000- 1500 Euro).
So, jetzt bin ich mal gespannt.
Ich verrate dann später, welche Lautsprecher mir schon positiv aufgefallen sind.
Grüße
Hartmut


[Beitrag von Deukalion am 12. Mrz 2006, 21:47 bearbeitet]
Murray
Inventar
#2 erstellt: 12. Mrz 2006, 21:01
Moin,

kommt Selbstbau für dich in Frage?

Harry
Fullrange
Stammgast
#3 erstellt: 12. Mrz 2006, 21:02
Ganz klare Empfehlung: Spendor S 3/5 SE. Tolle Box. Hat meiner Meinung nach alles was du suchst.

Grüße,

Peter
zwaps
Stammgast
#4 erstellt: 12. Mrz 2006, 21:45
Klingt nach Sonics Argenta, laut Forum, Hören, Fachzeitung etc. die wohl derzeit beste Kompaktbox überhaupt für 1200 Geldeinheiten.
Hawking
Stammgast
#5 erstellt: 12. Mrz 2006, 21:49
Hallo,

kommen nur neue in Frage oder auch gebrauchte ?

Grüße
Detlef
Deukalion
Inventar
#6 erstellt: 12. Mrz 2006, 23:33
Hallo!
Murray schrieb:

kommt Selbstbau für dich in Frage?

Warum nicht! Mein Vater hat zwar immer zu mir gesagt, ich hätte zwei linke Hände , aber nachdem ich bei uns im Garten eine hangabfangende Mauer und einen Pavillion selbst gebaut habe...

Dann schrieb Zwaps:

Klingt nach Sonics Argenta, laut Forum, Hören, Fachzeitung etc. die wohl derzeit beste Kompaktbox überhaupt für 1200 Geldeinheiten.

Genau! Das war natürlich eins der Teile, an die ich auch schon gedacht habe, aber der Test in Audio war irgendwie verdächtig euphorisch. Hat die schon jemand hier gehört? Das Design erinnert an die späten 70er Jahre, oder?

Fullrange schrieb:

Ganz klare Empfehlung: Spendor S 3/5 SE. Tolle Box. Hat meiner Meinung nach alles was du suchst.
Der Händler meines Vertrauens schwärmt auch von Spendor, die seien "optimal für die Wiedergabe klassischer Musik". siehst Du das auch so?

Und schließlich Hawking:

kommen nur neue in Frage oder auch gebrauchte ?

Gebrauchte Lautsprecher? Hätt ich eher Sorge, ob der Vorbesitzer mit denen auch sorgfältig umgegangen ist. Allerdings.... eine gebrauchte Dynaudio Contour S 1.4... nicht schlecht!!
Danke schon mal, aber vielleicht gibts ja noch mehr Ideen!!
Hartmut
Murray
Inventar
#7 erstellt: 12. Mrz 2006, 23:51

Warum nicht! Mein Vater hat zwar immer zu mir gesagt, ich hätte zwei linke Hände , aber nachdem ich bei uns im Garten eine hangabfangende Mauer und einen Pavillion selbst gebaut habe...


Da hätte ich mindestens einen Vorschlag:

http://www.acoustic-design-online.de/internetshop/artikel851.htm

Duetta Top, einer der besten Hochtöner, die ich kenne, sowohl klanglich als messtechnisch! Der TMT ist auch ausgezeichet.

http://www.acoustic-design-online.de/internetshop/artikel874.htm

Etwas größer, dafür ist der 17er TMT ein bissel potenter im Bass, Hochtöner ist derselbe.

http://www.acoustic-design-online.de/internetshop/artikel913.htm

13er TMT, etwas günstiger, aber defintiv nicht schlechter. Tonal unterscheiden sich die Drei nicht wirklich, nur das Bassfundament ist immer etwas anders.
IMHO eine der besten boxen in der Preisregion, falls du in der Nähe von bochum wohnst: Es lohnt sich, später lassen sich Nummer 1 und 2 auch noch zur ausgewachsenen Dreiwegebox updaten...

Harry
Crazy-Horse
Inventar
#8 erstellt: 13. Mrz 2006, 00:48
Anhören solltest du dir mal Monitor Audio GS10 sowie ProAC Tablett Reference 8.
surprise_gc
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 13. Mrz 2006, 02:04
Hm,

für die von Dir angeführten Klangeigenschaften solltest Du ´mal die Sonus Faber Cremona Auditor probehören, liegen zwar im Preis etwas höher, sollten aber geschmacklich genau Deinen Wünschen entsprechen. Hab´Sie schon für Kanpp über 2000 Euro neu geshen, UVP liegt bei etwa 3.100 Euro. Gerade für klassische Musik fand ich sie wesentlich überzeugender als z.B. die 805 S von B&W sowie die KEF REference 201.

Welchen Verstärker willst du benutzen ? Als Röhre könnte ich in der Preisklasse z.B. einen Meiler PE von ES Audio empfehlen, habe ich selbst erst gekauft, und er gefällt mir klanglich sehr gut. Ist auch sehr hochwertig verabreitet, kostet ca. 920 Euro. Kannst Ja mal auf www.es-audio.de nachsehen. Wenn Du einen Transistor suchst, hör Dir mal den Marantz PM 7200 KI an, den gibt es gerade als Auslaufmodell für ca. 600 Euro. Wenn Du noch mehr Power willst (was bei Kompaktlautsprechern aber nicht nötig ist) dann gibt es um 1200 Euro wirklich viele Alternativen wie z.b. Creek. Auch Hybriden von z.B. Vincent sind nett.


[Beitrag von surprise_gc am 13. Mrz 2006, 02:17 bearbeitet]
Haichen
Inventar
#10 erstellt: 13. Mrz 2006, 07:33

Deukalion schrieb:
Hallo Leute!
Ich bin auf der Suche nach einer hochwertigen Kompaktbox. Stärken sollten sein: Möglichst natürliche "feingeistige", wie es immer so schön heißt, Wiedergabe, auch die räumliche Abbildung ist mir sehr wichtig. Ich höre fast nur Klassik, Kammermusik, aber auch Großorchester (ab und zu leihe ich mir bei meiner Tochter auch eine aktuelle HipHop- CD aus ). Tiefbass ist weniger wichtig, Höchstpegel sind absolut unwichtig, ich höre dann mit den Teilen in meinem Arbeitszimmer (16 qm) bei Zimmerlautstärke. Preisspanne: 1000 - 1600 Euro Paarpreis.
Wer Anregungen für passende Vollverstärker hat, ist immer willkommen. (Preisrahmen auch hier etwa 1000- 1500 Euro).
So, jetzt bin ich mal gespannt.
Ich verrate dann später, welche Lautsprecher mir schon positiv aufgefallen sind.
Grüße
Hartmut


Moin Hartmut !

-Hörraum 16 qm
-Kompakt LS (Paarpreis bis 1600 Euro)
-natürliche, feinzeichnende/audiophile Wiedergabe der Musik
-auch bei leiser Lautstärke ( z.B. unter Zimmerlautstärke) soll bei guten Aufnahmen alles durchhörbar sein
-Kompakt LS liefern ein genauers Abbild der Musik und verändern nicht den Klang
-der Bass/Tiefbass wird nicht vernachlässigt und ultrapräzise dargestellt.
-Die Kompakt LS sind im modularen System bis zum 3.5 Wege System aufrüstbar..je nach Hörraum
-Farbe der LS wird nach dem jew. Kundenwunsch bestimmt.
-Teilaktivierung möglich..nach Ausbau auf 3 Wege System auch Vollaktivierung möglich
-Aufrüstbar der LS zur "Selected Edition" (SE) möglich
-die LS "wachsen" mit der angeschlossenen Elektronik mit..d.h...je besser die Elektronik und die Aufnahmequalle der Quelle umso besser die Darstellung.
(Voraussetzung die vorhandene Raumakkustik "spielt" mit)

Mein Vorschlag: Sehring 700 (Paarpreis: 1.500 Euro)
www.sehring-audio.com

Zur Elektronik bekommst Du in diesem Forum jede Menge Tips..

Greets

Haichen


[Beitrag von Haichen am 13. Mrz 2006, 08:18 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#11 erstellt: 13. Mrz 2006, 07:41
Hi!

Also wenn man das Budget von Amp und Boxen addiert, käme vielleicht auch die hier in Frage:

http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=10998

Ein Spitzen-LS für Klassik und im Netz ab ca. 3.600,- €/Paar zu haben.

Bei der gegebenen Raumgröße würde ich auch andere Monitore dringend in die Überlegungen mit einbeziehen:

http://www.thomann.d...88fa9cc40d219100214e

Emes Violett HR (ca. 999,- €/St.):



Alles aktive LS, Du brauchst also lediglich eine Vorstufe (zum Übergang geht erstmal auch der Pre-Out eines bestehenden Vollverstärkers).

Ich kann nur dringend zum Test eines aktiven Studiomonitors raten. Für mich, als Klassikhörer, war das - nach vielen Irrwegen - DIE Entscheidung!

Lieben Gruß

Frank
pss0805
Stammgast
#12 erstellt: 13. Mrz 2006, 08:22
Jeder der vorgeschlagenen Lautsprecher kostet dich keine 600.- Euro Material, wenn du ihn mit den gleichen Zutaten nachbaust. Für 1600.- Euro kannst du dir Lautsprecher vom anderen Stern bauen! Geh mal auf die HP von A.O.S., da bist du richtig!


MfG
Hawking
Stammgast
#13 erstellt: 13. Mrz 2006, 09:59

Deukalion schrieb:

Und schließlich Hawking:

kommen nur neue in Frage oder auch gebrauchte ?

Gebrauchte Lautsprecher? Hätt ich eher Sorge, ob der Vorbesitzer mit denen auch sorgfältig umgegangen ist. Allerdings.... eine gebrauchte Dynaudio Contour S 1.4... nicht schlecht!!


Dann schau dich einmal nach der Spendor BC1 MKII um.
Sollten so um die 1000€ zu bekommen sein. Das Buget für
den AMP wächst ja dann auf über 2000€. Dafür solltest du
einen zum LS passenden Amp bekommen.
Ansonsten solltest du dir noch die LS von Sonus Faber anhören.

Viel mehr würde mich jedoch interessieren welche LS du bisher
kennst und wie dir diese gefallen haben.

Grüße
Detlef
Fullrange
Stammgast
#14 erstellt: 13. Mrz 2006, 18:41


Ganz klare Empfehlung: Spendor S 3/5 SE. Tolle Box. Hat meiner Meinung nach alles was du suchst.

Der Händler meines Vertrauens schwärmt auch von Spendor, die seien "optimal für die Wiedergabe klassischer Musik". siehst Du das auch so?


Sie sind für klassische Musik wirklich bestens geeignet und für einen Raum von 16 qm müssten sie perfekt passen. Ich bin mir sicher, dass dir die Spendor gefallen.

Grüße,

Peter
Deukalion
Inventar
#15 erstellt: 13. Mrz 2006, 22:43
@Alle:
Herzlichen Dank für die vielen Anregungen.

Komme gerade erst nach Hause (kurz vor 23h) und muß mir alle Antworten dann morgen abend mal in Ruhe durchlesen.
Bis dann
Hartmut
Gelscht
Gelöscht
#16 erstellt: 14. Mrz 2006, 00:47
Wenn der Name Spendor schon mal gefallen ist: die 15/2 ist besser (und etwas größer) als die S3/5 und auch noch neu zu bekommen. Infos gibt es auf www.spendor.de, die vom alten Vertrieb Püllmanns stammt.
Alternativ wäre evtl. eine LS 3/5a, eine BBC Konstruktion und mit der S3/5 vergleichbar. Gibt es von verschiedenen Herstellern (auch Spendor). Leider anscheinend wohl nur noch gebraucht. Infos unter www.ls35a.com oder auch bei Püllmanns, der ab und zu geprüfte gebrauchte anbietet.

Gruß
klingtgut
Inventar
#17 erstellt: 14. Mrz 2006, 06:45

Midrange schrieb:
Alternativ wäre evtl. eine LS 3/5a, eine BBC Konstruktion und mit der S3/5 vergleichbar. Gibt es von verschiedenen Herstellern (auch Spendor). Leider anscheinend wohl nur noch gebraucht.


Hallo,

oder neu den Nachfolger von Harbeth anhören
http://www.harbeth.co.uk/hifispeakers/hlp3es2/index.php

Viele Grüsse

Volker
Deukalion
Inventar
#18 erstellt: 14. Mrz 2006, 10:04
Hallo!

Hawking schrieb:

Viel mehr würde mich jedoch interessieren welche LS du bisher
kennst und wie dir diese gefallen haben.


Ich habe gerade erst angefangen, mich mit dem Thema zu beschäftigen und bin noch in der Phase der Informationssammlung, habe noch keine LS gehört, bin deswegen aber auch noch ganz offen für Anregungen

Interessant finde ich z.B., was Hüb schrieb:

Also wenn man das Budget von Amp und Boxen addiert, käme vielleicht auch die hier in Frage:

http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=10998

Ein Spitzen-LS für Klassik und im Netz ab ca. 3.600,- €/Paar zu haben.

Bei der gegebenen Raumgröße würde ich auch andere Monitore dringend in die Überlegungen mit einbeziehen:

http://www.thomann.d...88fa9cc40d219100214e

Emes Violett HR (ca. 999,- €/St.):
...
Alles aktive LS, Du brauchst also lediglich eine Vorstufe (zum Übergang geht erstmal auch der Pre-Out eines bestehenden Vollverstärkers).

Ich kann nur dringend zum Test eines aktiven Studiomonitors raten. Für mich, als Klassikhörer, war das - nach vielen Irrwegen - DIE Entscheidung!



Ich habe den Kopfhörerverstärker Corda Prehead, der gleichzeitig ein ganz guter Vorverstärker mit 4 Eingängen und Pre- out ist. Bis jetzt hatte ich (alternativ zu der Variante Vollverstärker + LS s.o. ) immer nur die Möglichkeit überlegt, zwei Mono- Endstufen + LS mit dem Prehead zu kombinieren - aber klar, auf das naheliegende, nämlich den Prehead mit Aktivlautsprechern zu verbinden, bin ich gar nicht gekommen!!
Zu den von Dir via Link empfohlenen Monitoren Klein und Hummel O 300 D hab ich nun ein paar Fragen:

1. Anschluß des Vorverstärkers geht ja wohl, wenn ich mir das Anschlußterminal ansehe, nur via Cinch + XLR- Adapter, da es nur einen symmetrischen Eingang bei der K+H gibt, oder? Hast Du damit Hörerfahrungen? Klangverschlechterung durch die zusätzliche Steckverbindung?
2. Gibt es eine Möglichkeit, einen D/A- Wandler (z. B. den Aqvox D/A 2 USB, den wir ja wohl beide besitzen ) direkt anzuschließen und die Lautstärke dann, direkt an den Boxen zu regeln?
3. Weißt Du, wo man die K+H mal Probe hören kann?
Erst mal danke
Hartmut
Hüb'
Inventar
#19 erstellt: 14. Mrz 2006, 10:18
Hallo Hartmut!

Zu Deinen Fragen:

1. Ich habe mir bei "Funk Tonstudiotechnik" ein entsprechendes Adapterkabel von Cinch auf XLR machen lassen. Das ist die konsequenteste Verbindung abseits einer echten symmetrischen Ansteuerung. An Klangverschlechterungen durch einen guten Adapter mag ich aber trotzdem nicht glauben.

2. Ich denke, das geht nicht. Die O300D verfügt allerdings über eingebaute Wandler, die sicherlich z. B. via Digital-Mischpult angesteuert werden können. Vielleicht kann einer der Studio-Profis dazu etwas sagen?

3. Hörmöglichkeiten nennt Dir die Fa. Sennheiser, welche den Vertrieb für K+H übernommen hat. Man hatte mich seinerzeit mit einem sehr netten Außendienstmitarbeiter verbunden, der mir dann die Adresse eines Handels für Tonstudiobedarf in Dortmund genannt hat. Dort habe ich mir die K+H für eine Woche gegen Hinterlegung meiner Kreditkarte ausgeliehen.

Wenn Du aus dem Ruhrgebiet kommen solltest, und die Boxen unter Wohnraumbedingungen hören möchtest, so kannst Du Dich gerne per PM bei mir melden.

Die Idee mit dem Corda als Pre halte ich übrigens für hervorragend!

Lieben Gruß

Hüb'


[Beitrag von Hüb' am 14. Mrz 2006, 10:31 bearbeitet]
Deukalion
Inventar
#20 erstellt: 14. Mrz 2006, 12:01
Hallo Hüb!
Vielen Dank für deine prompten und für mich sehr interessanten Antworten!
Besonderen Dank für dein freundliches Angebot:


Wenn Du aus dem Ruhrgebiet kommen solltest, und die Boxen unter Wohnraumbedingungen hören möchtest, so kannst Du Dich gerne per PM bei mir melden


Ich wohne in der Nähe von Köln, also durchaus auch in der Nähe des Ruhrgebietes! Würde bei Gelegenheit vielleicht wirklich gerne auf dein Angebot zurückkommen. Bin z. Zt. aber noch, wie oben erwähnt, in der Sondierungsphase!
Schöne Grüße
Hartmut
black_heart
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 14. Mrz 2006, 17:03
Hallo,

als Alternative für passive LS empfehle ich mal die ME-25 (ca. 1200 EUR/ Paar)von Geithain. Die aktiven Versionen finde ich zwar klanglich besser sind aber auch gleich min. 2 x so teuer.
Schau mal hier:http://www.me-geithain.de/

Grüsse
black heart
gangster1234
Inventar
#22 erstellt: 14. Mrz 2006, 17:40
Anhören solltest du dir die ME 25, ME 100.

Dann eine Nubox 310 oder auch 380.

Dann weißt du, was du kaufst.

Das gesparte Geld kannst du in Software investieren.

gruß gangster
Deukalion
Inventar
#23 erstellt: 14. Mrz 2006, 22:49
Hallo, Freunde des Hörens!
Das ist ja wirklich interessant: Viele von Euch empfehlen nach der Beschreibung meiner Klangwünsche ja (aktive) Studio- Monitore (Klein + Hummel, Geithain)!!
Damit wir uns recht verstehen: Ich suche keinen hyperanalytischen LS, der so überpräzise ist, dass man kaum mehr als 30 min zuhören kann. Natürliche = ungeschönte Wiedergabe = möglichst nah am Original kann nämlich IMHO nicht nervig sein.
Aber ich vermute mal, dass eure Empfehlungen auch nicht in diese Richtung gehen und dass mein Kentnisstand Studiomonitor = nervend überanalytisch ein Vorurteil ist, oder??!!


Die Lautsprecher, die ich meinerseits vor meiner Anfrage in die engere Wahl gezogen hatte waren:

- Sonics Argenta (unvermeidlich nach dem Test in Audio )
- HGP Nightingale
- Sonus Faber Concertino Domus, vielleicht auch schon Concertino Home
- Spendor S 3/5 S3/5 SE
- und vor allem: Dynaudio Focus 140, die hat noch keiner hier erwähnt
- interessieren würden mich auch weitere "feine Engländerinnen", aber da kenne ich mich noch nicht so aus.

Einige der von mir genannten habe ja auch einige von euch bereits empfohlen!
Grüße
Hartmut
Crazy-Horse
Inventar
#24 erstellt: 15. Mrz 2006, 00:55

Crazy-Horse schrieb:
Anhören solltest du dir mal Monitor Audio GS10 sowie ProAC Tablett Reference 8.

Sind nach wie vor noch einen Blick wert!
bronk
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 15. Mrz 2006, 01:45
Hallo Hartmut,

also ich kann Dir nur die Aliante Moda oder die Aliante One empfehlen. Toller natürlicher und räumlicher Klang.
Ich habe mir die Moda zugelegt und bin absolut begeistert.

Gruß

Bronk
Hüb'
Inventar
#26 erstellt: 15. Mrz 2006, 07:14

Deukalion schrieb:
Hallo, Freunde des Hörens!
Das ist ja wirklich interessant: Viele von Euch empfehlen nach der Beschreibung meiner Klangwünsche ja (aktive) Studio- Monitore (Klein + Hummel, Geithain)!!
Damit wir uns recht verstehen: Ich suche keinen hyperanalytischen LS, der so überpräzise ist, dass man kaum mehr als 30 min zuhören kann. Natürliche = ungeschönte Wiedergabe = möglichst nah am Original kann nämlich IMHO nicht nervig sein.
Aber ich vermute mal, dass eure Empfehlungen auch nicht in diese Richtung gehen und dass mein Kentnisstand Studiomonitor = nervend überanalytisch ein Vorurteil ist, oder??!!

Ist tatsächlich ein Vorurteil. Mit überanalytischem, gar höhenbetontem Sezierertum sollte ein Studiomonitor nichts am Hut haben. Ich darf hierzu nochmals auf meinen O300D-Thread verweisen, in dem ich diesen Sachverhalt auch angesprochen habe, und der dann in der folgenden Diskussion ebenfalls aufgegriffen wurde:
http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=10998

Lieben Gruß

Frank


[Beitrag von Hüb' am 15. Mrz 2006, 07:16 bearbeitet]
Haichen
Inventar
#27 erstellt: 15. Mrz 2006, 07:59

Deukalion schrieb:


Die Lautsprecher, die ich meinerseits vor meiner Anfrage in die engere Wahl gezogen hatte waren:

- Sonics Argenta (unvermeidlich nach dem Test in Audio )
- HGP Nightingale
- Sonus Faber Concertino Domus, vielleicht auch schon Concertino Home
- Spendor S 3/5 S3/5 SE
- und vor allem: Dynaudio Focus 140, die hat noch keiner hier erwähnt
- interessieren würden mich auch weitere "feine Engländerinnen", aber da kenne ich mich noch nicht so aus.

Einige der von mir genannten habe ja auch einige von euch bereits empfohlen!
Grüße
Hartmut


Hallo Hartmut !
Bei der Auswahl Deiner LS-Favoriten solltest Du Zeitschriften, wie der Audio nicht unbedingt Beachtung schenken.
Was bringen Dir "gute Tests", wenn Dir das Ergebnis nachher klanglich nicht gefällt ?
Sehring baut seine Studio LS für uns Privatkunden als Passiv LS.
Die Aktiv-Variante ist eben nur eine Option.
Sonus Faber sehe ich, wie auch eine Sehring, als gute Alternative für Dich.
Die Dynaudio Focus 140 ist für ihr Geld gut.
Aber an eine Sehring 700 kommt sie m.E. nach klanglich nicht heran.

Haichen
kefq30
Stammgast
#28 erstellt: 15. Mrz 2006, 16:56
Hängt vieles auch von der Aufstellung und Raumakustik ab!

Habe die Focus 110, kleinere Schwester der 140. Klingt recht unspektakulär, ohne Grundbassbuckel. Tonal sehr neutral, mit leichter Tendenz zum Schönklang aufgrund der leichten Präsenzsenke. Jedenfalls niemals aggressiv oder nervig, eher etwas "langweilig", wenn man stärker gesoundete LS gewöhnt ist. Einziger Nachteil ist die im Vergleich zu KEF Koax usw. ziemlich diffuse Räumlichkeit. Der könnte man aber mit einem optimierten Raum und kürzeren Hörabständen begegnen. Im großen und ganzen also Probleme, die eigentlich fast alle sogenannten Hifi-Boxen haben.

Wenn Du bereit bist, alles umzustellen und einen Vorverstärker zu kaufen (da hatte ich keine Lust zu), würde ich mich an Deiner Stelle mal bei den Studiomonitoren umsehen: Emes, Genelec, usw. Leider ist bei denen die Wohnraumtauglichkeit (fehlende Abdeckungen) und der optische "Geilheitsfaktor" (grottiges Design) etwas bedenklich. Allerdings fiele unter diesem Aspekt wohl auch die Sonics Argenta aus der Favoritenliste heraus.

Grüße,
bronk
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 15. Mrz 2006, 17:42

kefq30 schrieb:
Hängt vieles auch von der Aufstellung und Raumakustik ab!

Habe die Focus 110, kleinere Schwester der 140. Klingt recht unspektakulär, ohne Grundbassbuckel. Tonal sehr neutral, mit leichter Tendenz zum Schönklang aufgrund der leichten Präsenzsenke. Jedenfalls niemals aggressiv oder nervig, eher etwas "langweilig", wenn man stärker gesoundete LS gewöhnt ist. Einziger Nachteil ist die im Vergleich zu KEF Koax usw. ziemlich diffuse Räumlichkeit. Der könnte man aber mit einem optimierten Raum und kürzeren Hörabständen begegnen. Im großen und ganzen also Probleme, die eigentlich fast alle sogenannten Hifi-Boxen haben.

Wenn Du bereit bist, alles umzustellen und einen Vorverstärker zu kaufen (da hatte ich keine Lust zu), würde ich mich an Deiner Stelle mal bei den Studiomonitoren umsehen: Emes, Genelec, usw. Leider ist bei denen die Wohnraumtauglichkeit (fehlende Abdeckungen) und der optische "Geilheitsfaktor" (grottiges Design) etwas bedenklich. Allerdings fiele unter diesem Aspekt wohl auch die Sonics Argenta aus der Favoritenliste heraus.

Grüße,


Hallo Kefq30,

das war der Grund, warum für mich die Dynaudio, wie auch Sonics und einige andere nicht in Frage kamen.
Die Aliante Moda macht das deutlich besser und gefällt mir optisch auch wesentlich besser.
Stabile Abbildung auch bei meinem raumakustisch nicht optimalen Raum und das auch ohne KOAX o.ä. Von Langeweile keine Rede. Super Dynamik (wenn auf Tonträger) und Natürlichkeit. Allerdings kenne ich mich technisch nicht so gut aus wie Du, was Senken etc. anbelangt.

Gruß

Bronk
andisharp
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 15. Mrz 2006, 17:51
@Deukalion

Wenn du aus der Nähe von Köln kommst, geh mal dort hin (Nähe Hohe Str.) http://www.musicstorekoeln.de/index.php

Die haben ein Riesenangebot an aktiven Studiomonitoren. Und nein, Monitore klingen nicht nervig.
M_A
Stammgast
#31 erstellt: 15. Mrz 2006, 17:56
Hallo,

von Acoustic Energy gibt es den "Abhörmonitor BA 300 AE" für ca. 1.500,- EUR. Ein für mich absolut feiner LS, der auch einen Hörtermin wert ist.

Gruß
M A
Deukalion
Inventar
#32 erstellt: 15. Mrz 2006, 20:09
Hallo Leute!
Nochmals euch allen vielen Dank für die vielen anregenden Tips!!

Hüb schrieb:


Deukalion schrieb:
Hallo, Freunde des Hörens!
Das ist ja wirklich interessant: Viele von Euch empfehlen nach der Beschreibung meiner Klangwünsche ja (aktive) Studio- Monitore (Klein + Hummel, Geithain)!!
Damit wir uns recht verstehen: Ich suche keinen hyperanalytischen LS, der so überpräzise ist, dass man kaum mehr als 30 min zuhören kann. Natürliche = ungeschönte Wiedergabe = möglichst nah am Original kann nämlich IMHO nicht nervig sein.
Aber ich vermute mal, dass eure Empfehlungen auch nicht in diese Richtung gehen und dass mein Kentnisstand Studiomonitor = nervend überanalytisch ein Vorurteil ist, oder??!!

Ist tatsächlich ein Vorurteil. Mit überanalytischem, gar höhenbetontem Sezierertum sollte ein Studiomonitor nichts am Hut haben. Ich darf hierzu nochmals auf meinen O300D-Thread verweisen, in dem ich diesen Sachverhalt auch angesprochen habe, und der dann in der folgenden Diskussion ebenfalls aufgegriffen wurde:
http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=10998

Lieben Gruß

Frank


Schon ok! Bin schon dabei, mich durch den von dir genannten Thread durchzuarbeiten! Wirklich sehr informativ, anschaulich und lebendig geschrieben!

andisharp schrieb:

Wenn du aus der Nähe von Köln kommst, geh mal dort hin (Nähe Hohe Str.) http://www.musicstorekoeln.de/index.php

Die haben ein Riesenangebot an aktiven Studiomonitoren. Und nein, Monitore klingen nicht nervig.


Gute Idee! Da werde ich demnächst mal vorbeigehen und probehören!

Kefq30 schrieb:


Hängt vieles auch von der Aufstellung und Raumakustik ab!


Apropos Raumakustik:
Der von mir beschriebene 16 qm große Raum ist rechteckig und hat eine Dachschräge, allerdings mit einem etwa 1,50 hohen Kniestock (das ist das Stück senkrechte Wand, bevor die Schräge beginnt) Die Schräge ist an der Schmalseite des Zimmers, dort befindet sich auch eine Gaube mit einem großen bis zum Boden reichenden Fenster. Ihr seht, es ist gar nicht so einfach, den Raum zu beschreiben, er ist nicht regelmäßig sondern hat viele Ecken, Kanten und Schrägen.
Nun meine Frage: Ist das raumakustisch eher ungünstig? Ich will die Kompaktlautsprecher an der Längsseite vor einer Regalwand auf Ständer stellen und im Nahfeld (Dreiecksbasis = 1,5 m) hören.
Grüße
Hartmut
kefq30
Stammgast
#33 erstellt: 15. Mrz 2006, 20:56
@Hartmut:

Da müsste man mal ne Skizze sehen...das macht die Vorstellung einfacher. "Nur" 1.5 Abstand zu den Boxen sprechen zumindest nicht gegen Koax.

Sollen die Boxen direkt vor der Regalwand stehen? Bei Aktivmonitoren gibt's ne "Ortsanpassung", damit ist das kein Problem. Bei passiven musst Du evtl. aufpassen, dass Du nix zu "bassiges" erwischst.

Was gefällt Dir eigentlich an Deinen bisherigen Boxen nicht? Bzw., wo liegen die Probleme im Zusammenspiel mit dem Raum? Eventuell lässt das Rückschlüsse auf Raumprobleme zu...

Grüße, kefq30
Leisehöhrer
Inventar
#34 erstellt: 15. Mrz 2006, 21:07
Hi,

aktiv und trotzdem gut aussehend : Quad 12L Aktive, sehr wertig gemachte Boxen. Habe sie gehört, für gut befunden und möchte dazu nicht mehr sagen weil Klang einfach zu unterschiedlich bewertet wird.
Dann noch die aktiven Dynaudios von Dynaudio Acoustics ( Dynaudio Air 15 ).

Gruss
Nick
Deukalion
Inventar
#35 erstellt: 15. Mrz 2006, 21:17
kefq30 schrieb:


Was gefällt Dir eigentlich an Deinen bisherigen Boxen nicht? Bzw., wo liegen die Probleme im Zusammenspiel mit dem Raum? Eventuell lässt das Rückschlüsse auf Raumprobleme zu...


Meine "bisherigen Boxen" (T+A TB 140) gefallen mir sehr gut. Sie stehen bei uns im Wohnzimmer (etwa 35 qm)und sollen da auch bleiben. Jetzt suche ich ja Boxen für die Zweitanlage im Arbeitszimmer und da standen bisher noch keine Boxen.
Hab´ grad nochmal nachgemessen: 1,5 m Basisbreite für das Hördreieck ist vielleicht wirklich ein wenig knapp: es würden auch 2m gehen.
Gruß
Hartmut
Deukalion
Inventar
#36 erstellt: 15. Mrz 2006, 21:35
Leisehörer schrieb:


Dann noch die aktiven Dynaudios von Dynaudio Acoustics ( Dynaudio Air 15 ).


Einen Test über die aktive Dynaudio Acoustic Air 15 habe ich gerade eben in einer alten Stereoplay (2/04)über Studiomonitore (wie man oben lesen kann, gibt es da bei mir noch Fortbildungsbedarf ) gelesen!
In diesem Test wird auch die Klein + Hummel O 500 C getestet. Ein Wahnsinnsteil mit enormem Auflösungsvermögen, phänomenaler räumlicher Abbildung (Zitat: "man konnte förmlich um einzelne Schallquellen herum hören" !!!) und jeder Menge Raumanpassungsmöglichkeiten..... aber mit einem Paarpreis von 21.100 Euro natürlich jenseits von Gut und Böse.

Laßt uns Geld zusammenlegen, die Dinger kaufen, irgendwo zentral aufstellen und dann treffen wir uns 1x/ Woche zum gemeinsamen Hören!!

Hartmut


[Beitrag von Deukalion am 15. Mrz 2006, 21:40 bearbeitet]
bronk
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 15. Mrz 2006, 22:28

Deukalion schrieb:
kefq30 schrieb:


Was gefällt Dir eigentlich an Deinen bisherigen Boxen nicht? Bzw., wo liegen die Probleme im Zusammenspiel mit dem Raum? Eventuell lässt das Rückschlüsse auf Raumprobleme zu...


Meine "bisherigen Boxen" (T+A TB 140) gefallen mir sehr gut. Sie stehen bei uns im Wohnzimmer (etwa 35 qm)und sollen da auch bleiben. Jetzt suche ich ja Boxen für die Zweitanlage im Arbeitszimmer und da standen bisher noch keine Boxen.
Hab´ grad nochmal nachgemessen: 1,5 m Basisbreite für das Hördreieck ist vielleicht wirklich ein wenig knapp: es würden auch 2m gehen.
Gruß
Hartmut



Hallo Hartmut,

1,50 Hörabstand sind z.B. mit den Aliante Moda kein Problem.
Selbst wenn Du einen schwierigen Raum hast mit Schrägen und Fenstern: Null Schwierigkeiten. Die Boxen kannst Du nicht orten und hast eine stabile Abbildung. Die Internation Terzian ist auch nicht schlecht aber ausserhalb Deines veranschlagten Budgets.

Bruß

Bronk
klingtgut
Inventar
#38 erstellt: 16. Mrz 2006, 07:01

Deukalion schrieb:
- interessieren würden mich auch weitere "feine Engländerinnen", aber da kenne ich mich noch nicht so aus.

Grüße
Hartmut


Hallo Hartmut,

wie bereits oben erwähnt schau Dich mal hier um:


www.harbeth.co.uk

alternativ kann ich Crazy Horse nur zustimmen sind Pro Ac und Monitor Audio mit Sicherheit nicht weniger interessant.

Viele Grüsse

Volker
Deukalion
Inventar
#39 erstellt: 16. Mrz 2006, 12:44
Leisehörer schrieb:


aktiv und trotzdem gut aussehend : Quad 12L Aktive, sehr wertig gemachte Boxen. Habe sie gehört, für gut befunden und möchte dazu nicht mehr sagen weil Klang einfach zu unterschiedlich bewertet wird.


Interessant! Gibt es zu den Quad 12L Aktive (abgesehen von der Quad- Homepage) noch weitergehende Informationen im Netz?
Ich finde sie in keinem Testspiegel der bekannten HiFi- Zeitschriften und auch unsere Suchfunktion hier im Forum gibt dazu nicht viel her!

Danke
Hartmut
kefq30
Stammgast
#40 erstellt: 16. Mrz 2006, 13:18

Deukalion schrieb:
Leisehörer schrieb:


aktiv und trotzdem gut aussehend : Quad 12L Aktive, sehr wertig gemachte Boxen. Habe sie gehört, für gut befunden und möchte dazu nicht mehr sagen weil Klang einfach zu unterschiedlich bewertet wird.


Interessant! Gibt es zu den Quad 12L Aktive (abgesehen von der Quad- Homepage) noch weitergehende Informationen im Netz?
Ich finde sie in keinem Testspiegel der bekannten HiFi- Zeitschriften und auch unsere Suchfunktion hier im Forum gibt dazu nicht viel her!

Danke
Hartmut


Quad, Harbeth, diese von Pininfarina gestylten Italiener usw. sind sicherlich keine schlechten LS, aber doch Exoten in dem Sinne, dass es Aufwand bedeutet, die irgendwo probezuhören, wenig Infos im Netz sind usw. usw.

Ich sehe keine grundlegenden konstruktiven Unterschiede zu anderen, weiter verbreiteten Standard-HiFi-Tröten wie z.B: Dynaudio. Ich meine, wenn mir einer erzählen will, ich brauch unbedingt einen Wave Guide vor'm Hochtöner usw., OK, dann muss ich wohl eher Richtung Genelec usw., shoppen gehen.

Wenn ich aber eh im "Standardbereich" bleibe, halte ich was weiter Verbreitetes für sinnvoller. Gerade unter dem Aspekt der späteren Wiederverkäuflichkeit, wenn's dann -- wie schon oft erlebt, einige wechseln hier ja häufiger das Equipment als andere die Unterhosen -- doch nicht passt.

Hör Dir mal die Focus 140 und 110 an. Da bekommst Du zumindest exzellente Chassis und eine ziemlich neutrale Abstimmung. Die grundlegenden Probleme von Hifi-Tröten können die natürlich auch nicht beseitigen, gilt aber ja für alle in diesem Bereich.

Dynaudio gibt's in Großstädten ja immer gleich bei mehreren Dealern zum Probehören, da ist die Recherche/Suche nicht gleich so aufwendig.

Grüße, kefq30
DIVA
Stammgast
#41 erstellt: 16. Mrz 2006, 13:24
Ich misch mich gerne hier mal ein. Ich hatte gestern eine Begegnung der anderen Art. Ich stehe normalerweise nicht auf Studiomonitore aber gestern habe ich die Welt nicht mehr verstanden. Mein Anwalt Andreas ist begeisterter Hobbymusikus und hat sich ein kleines Studio eingerichtet (ca. 20 qm), als Abhörlautsprecher hat er sich Behringer 2031P geholt. Nachdem er mich mit Eigenproduktionen gequält hatte fiel mir auf, daß die Dinger erstaunlich gut klingen.
Wir haben dann noch ein wenig "richtige" Musik gehört und ich war doch begeistert. Ich muß sagen ich habe schon 1000 Euro Boxen gehört die weniger Feinzeichnung haben. So und nun haltet Euch fest das Paar kostet ca 170 Euro. Aktiv so um die 350,- . Ich finde das der absolute Hammer. Gut die Teile schwächeln im Bass aber das bei dem Preis kann man sich die Teile doch einfach mal holen.

Gruß
Christian
Cryptonomicron
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 16. Mrz 2006, 13:46
hallo,
eine feine schottische kombination wäre für deine deine hörwünsche mein tip: linn 'classik' cd-receiver ist ein sehr kompaktes und musikalisches gerät. kostet neu um 1800:

http://www.knekt.com...bNavBar=Independents

dazu die kompakte 2 wege box linn 'katan'

http://www.knekt.com...veSubNavBar=Playback

kostet ca. 1000 euro. die box kann später aktiviert werden. dazu braucht es aber noch eine zusätzliche endstufe.

in jedem fall ein ästhetische und musikalisch harmonische zusammenstellung.

hör sie dir mal bei einem händler an.

gruss


p.s.: und vergiss die zeitschriften - es ist wie mit dem essen, die können noch soviel schreiben, wenns nicht schmeckt, schmeckts nicht!


[Beitrag von Cryptonomicron am 16. Mrz 2006, 13:47 bearbeitet]
mnicolay
Inventar
#43 erstellt: 16. Mrz 2006, 16:11

DIVA schrieb:
...als Abhörlautsprecher hat er sich Behringer 2031P geholt...Ich muß sagen ich habe schon 1000 Euro Boxen gehört die weniger Feinzeichnung haben...Gut die Teile schwächeln im Bass...

Hallo Christian,
die Behringer 2031A wird unterhalb von 50Hz steilflankig abgetrennt zugunsten der Betriebssicherheit und max. Lautstärke was aber in so manchen Räumen sicher zusätzlich von Vorteil ist.
Eine aktive Ortsentzerrung haben die Dinger ja auch noch.
Man sollte sie allerdings zwischen 1,80 und 2,50 abhören.
Gebe Dir Recht, für diesen Preis sehr erfreulich.
Gruß
Markus
klingtgut
Inventar
#44 erstellt: 16. Mrz 2006, 16:18

Deukalion schrieb:

Interessant! Gibt es zu den Quad 12L Aktive (abgesehen von der Quad- Homepage) noch weitergehende Informationen im Netz?
Ich finde sie in keinem Testspiegel der bekannten HiFi- Zeitschriften und auch unsere Suchfunktion hier im Forum gibt dazu nicht viel her!

Danke
Hartmut


Hallo Hartmut,

die Quad 12 L active ist in der Stereo Ausgabe 10/05 und in der LP 2/05 getestet worden.

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 16. Mrz 2006, 18:38 bearbeitet]
Leisehöhrer
Inventar
#45 erstellt: 16. Mrz 2006, 18:30
Hi,

die Quad 12L Pro Aktiv konnte ich in Tübingen bei meinem Dauerhändler hören. Unter google sind sie leicht zu finden. Als Exoten hätte ich sie nicht eingeschätzt. Denke nämlich das Quad mit den 11L und 12L Boxen rausgebracht hat die sich behaupten werden.

Gruss
Nick
Deukalion
Inventar
#46 erstellt: 16. Mrz 2006, 21:15
Klingtgut schrieb:


Hallo Hartmut,

die Quad 12 L active ist in der Stereo Ausgabe 10/05 und in der LP 2/05 getestet worden.

Viele Grüsse

Volker


Danke für den Hinweis! Hatte ich übersehen: In der "Stereo" gibt´s ja ne eigene Kategorie für Aktivlautsprecher!

Und Cryptonornicron schrieb:

p.s.: und vergiss die zeitschriften - es ist wie mit dem essen, die können noch soviel schreiben, wenns nicht schmeckt, schmeckts nicht!


Da hast du auch wieder Recht! Ich benutze die HiFi- Zeitschriften auch eher zur ersten groben Orientierung, wenn ich mich in einem Bereich noch nicht so gut auskenne. Für ehrliche, vertiefte Anregungen schätze ich seit langem hier unser Forum. Na und gerade bei Lautsprechern kommt es dann leztlich immer auf den eigenen Hörgenuss an, da gebe ich dir vollkommen Recht!
Gruß
Hartmut
kefq30
Stammgast
#47 erstellt: 16. Mrz 2006, 21:24

Leisehöhrer schrieb:
Hi,
Als Exoten hätte ich sie nicht eingeschätzt.


@Nick: OK, Exote ist wohl etwas zu stark. Quad ist natürlich ein etablierter und bekannter Name, aber vermutlich bei weniger Händlern anzutreffen als manch andere Marke, die hier im Forum diskutiert wird.

Kann sich natürlich dennoch lohnen, sie ausfindig zu machen und probezuhören. Sollte keine Wertung sein!

Schöne Grüße,
fussgaenger
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 20. Mrz 2006, 16:55
Hallo,
kann jemand - der eventuell den Testbericht in der Stereo gelesen hat - erklären, warum die passive Variante der Quad 12L besser abgeschnitten hat (Klang Niveau) als die aktive?
War an der passiven die bessere Elektronik?

Grüße, Wolfgang
Hüb'
Inventar
#49 erstellt: 20. Mrz 2006, 17:03

fussgaenger schrieb:
Hallo,
kann jemand - der eventuell den Testbericht in der Stereo gelesen hat - erklären, warum die passive Variante der Quad 12L besser abgeschnitten hat (Klang Niveau) als die aktive?
War an der passiven die bessere Elektronik?

Grüße, Wolfgang

Ungehört würde ich die Quad zu einem Paarpreis von 1.500,- nicht unbedingt in die engere Wahl nehmen, wenn es um einen neutralen aktiven Monitor geht.
Da gibt es vermutlich besseres für weniger/gleiches Geld.
Z. B.: http://www.thomann.d...er_studiomonitor.htm
oder http://www.thomann.de/de/dynaudio_bm5a.htm

Grüße

Hüb'


[Beitrag von Hüb' am 20. Mrz 2006, 17:04 bearbeitet]
fussgaenger
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 20. Mrz 2006, 21:21

Hüb' schrieb:

Ungehört würde ich die Quad zu einem Paarpreis von 1.500,- nicht unbedingt in die engere Wahl nehmen, wenn es um einen neutralen aktiven Monitor geht.
Hüb'


Wer hat denn hier von ungehört gesprochen?
Die passive Variante ist recht gelobt worden und ich wollte nur verstehen, wieso der aktive Monitor, der ja eigentlich eine für den Lautsprecher optimal angepasste Endstufe haben sollte (könnte?, müßte?) schlechter geklungen hat.

Gruß, Wolfgang
klingtgut
Inventar
#51 erstellt: 20. Mrz 2006, 21:30

Hüb' schrieb:
Ungehört würde ich die Quad zu einem Paarpreis von 1.500,- nicht unbedingt in die engere Wahl nehmen, wenn es um einen neutralen aktiven Monitor geht.


Hallo,

ungehört würde ich überhaupt keinen Lautsprecher in die engere Wahl nehmen ...hast Du die Quad denn schon gehört oder warum diese abwertende Aussage

Viele Grüsse

Volker
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hochwertige Kompaktbox für Regalaufstellung gesucht
ozzy67 am 21.12.2005  –  Letzte Antwort am 22.12.2005  –  4 Beiträge
Kompaktbox: Klein, Neutraler Klang, Nicht ohne Bass.
lowend05 am 17.10.2006  –  Letzte Antwort am 21.10.2006  –  36 Beiträge
Hochwertige Mitteltonkalotten
I.P. am 27.12.2003  –  Letzte Antwort am 02.01.2004  –  21 Beiträge
Stand- oder Kompaktbox?
ChrisHamburg am 08.06.2004  –  Letzte Antwort am 15.06.2004  –  109 Beiträge
Kompaktbox an Lautsprecherständer koppeln?
]SchOcK[ am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  5 Beiträge
Welche Kompaktbox empfehlt ihr mir
mott am 28.05.2004  –  Letzte Antwort am 05.06.2004  –  55 Beiträge
THX Set von Teufel Für hochwertige Mehrkanal-Audiowiedergabe?
screenpowermc am 17.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  4 Beiträge
Hochwertige Lautsprecherständer selber bauen?
Nürnberger1972 am 30.06.2009  –  Letzte Antwort am 04.07.2009  –  3 Beiträge
Kompaktbox NuLine 30: Ständer oder Wandhalterung?
chrissa am 05.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  6 Beiträge
Projekt "Pferdestall" - hochwertige LS Installation
XorLophaX am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 10.09.2010  –  67 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Marantz
  • Linn
  • Quad
  • Monitor Audio
  • Music Hall
  • Phonocar
  • Microlab

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedLobo1949
  • Gesamtzahl an Themen1.345.804
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.233