Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


loudness :-)

+A -A
Autor
Beitrag
einie
Stammgast
#1 erstellt: 26. Okt 2008, 09:24
hi,

gestern war ich mal zufällig im saturn-hansa in hanau.
dort standen ein paar nette ls und ich dachte "die hörste dir mal an"! ich schaltete hin und her und..............
doch irgendwie fehlte was......meine augen erblickten auf einmal eine "loudnesstaste" am amp! welch freude....:-)))
ich drückte sie und alles war wie früher. satte bässe und klare höhen, einfach ein satter klang. mir geht schon seit jahren dieses aufgedrückte linear-direkt gehöre auf den .........

mir ist wohl bekannt das man im linear bzw. direktmodus ls vergleichen bzw. musik hören soll! das mag ja bei jazz und instrumentaler musik so sein, aber bei rock und pop ist loudness ein must have!

ich bin in den 80zigern aufgewachsen und da hörte man noch musik wie sie einem gefiel und nicht wie ein high-ender meint sie hören zu müssen....

es war eine verrückte aber auch "geile" zeit!

in partykellern die maxi-singles zu hören und mit papis großen jbl boxen die magenwände massieren zu lassen.......

ich höre musik auf ls die mir gefallen und mit der einstellung wie ich sie für gut halte und nicht wie sie mir ein testredakteur vorschreibt!

es gibt bestimmt einige hier aus den 80zigern, habt ihr dies nicht auch so empfunden???

mittlerweile haben wieder einige hersteller diese funktion in ihren geräten, gut so!
HiFi_souljaboy
Stammgast
#2 erstellt: 26. Okt 2008, 09:37
Hallo,

komisch also ich habe diese taste als drehknopf und kann bis -30db runterdrehn. Wenn ich dann am ende angekommen bin ist die lautstärke um die hälfte leiser geworden (das heißt wenn ich laut hören will muss ich bis zum anschlag audrehen) und nen klaren klang habe ich auch nicht

lg dion
Vitrus
Stammgast
#3 erstellt: 26. Okt 2008, 11:40
Hallo,

alles ist Geschmack, wenn dir Loudnessrace gefällt ist das OK. Dann aber bitte keine zusätzliche Diskussion über Hifi.

Zum Thema Loudness ist mir vor kurzem folgendes passiert:
An einem WE habe ich bis zum Morgengrauen gelauscht. Um nun Mitbewohner nicht zu stören sehr leise. Nun hat mein Verstärker tatsächlich eine regelbare Loudness. Diese Funktion eingeschaltet und? - tatsächlich beim leisen lauschen passte es wunderbar.

Ich kam erst wieder ein paar Tage später zu einer neuen Hörsession. Musik in gewohnter erhöhter Zimmerlautstärke an und gewundert. Da stimmt was nicht . Andere CD rein - passt alles nicht - Bassabbildung total daneben - bekannte Stimmen ein Graus.

Ihr ahnt es natürlich schon, ich war noch ahnungslos und habe tatsächlich einen Nachmittag lang die Anlage geprüft. LS-Aufstellung; Kabel; CD-Spieler gewechselt. Alles an Dämmung im Raum (Basotect) raus-, rein-, rumgestellt.
Nach 4 Stunden meine bittere Erkenntnis, mein über alles geliebter Verstärker muss kaputt sein. Da schau ich auf das Display und was steht da? Sound!! D.h. soviel, am Verstärker ist die Klangregelungsplatine eingeschaltet mit irgendeiner Klangbeeinflussung. Hier war es die Loudness von ein paar Tagen vorher. . Natürlich sofort das Modul abgeschaltet, war kurz davor die Platine mechanisch aus dem Verstärker zu entfernen.

Vielleicht habe ich einen anderen Geschmack, vielleicht ist bei mir die Loudness anders, aber bei normaler Lautstärke ist die Lineareinstellung mit Abstand die Beste. Mir fehlt da nichts, noch nicht mal im Ansatz.

Daher meine Behauptung; sollte das bei anderen anders sein, dann einfach über Raumakustik nachdenken oder einfach richtige LS kaufen.

Grüße

Eric


[Beitrag von Vitrus am 26. Okt 2008, 19:35 bearbeitet]
Killiburny
Stammgast
#4 erstellt: 26. Okt 2008, 11:46
Wer Loudness gewohnt ist, wird es lieben. Wer den linearen Klang gewohnt ist wird es hassen.
Ja! Leises höen wird durch Loudnes "angenehmer" und "erfüllender". Bei hohen Lautstärken jedoch fangen die angehobenen Höhen an ein wenig zu nerven, gerade bei Vokalmusik, neuere Formen nicht ausgenommen. Schlechte Aufnahmen werden geradezu nervtötend.
Und zum betonten Bassbereich: Insgesamt wird dieser bei höheren Lautstärken breiig, matschig und unpräzise. Bin auch gerade dabei mir Loudness abzugewöhnen, da leises hören immer seltener wird

Grüße,
Killburn
Argon50
Inventar
#5 erstellt: 26. Okt 2008, 11:51
Hallo!

Die ganze Loudness Geschichte ist auch sehr stark davon abhängig in welcher Lautstärke man hört.
Das liegt am nicht über alle Frequenzen linearen menschlichen Gehör.

Hier sehr schön nachzulesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Gehörrichtige_Lautstärke


Im Endeffekt ist es aber immer eine persönliche Geschmacksache.


Grüße,
Argon




P.S.
Man kann auch schwer Alben aus den 80ern mit aktuellen Produktionen vergleichen. Moderne Aufnahmen werden leider sehr oft deutlich anders abgemischt als damals.
Dazu einfach mal Loudness Race oder Loudness War in die SuFu eingeben.
Ennycat
Inventar
#6 erstellt: 26. Okt 2008, 13:50
Diese Funktion wurde doch für leise Musik entwickelt, da der Bass kaum da war.
Man hat ihn mit dieser Funktion anheben können und dadurch ein recht gutes Klangbild erhalten.
einie1
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Okt 2008, 07:37

Argon50 schrieb:
Hallo!

Die ganze Loudness Geschichte ist auch sehr stark davon abhängig in welcher Lautstärke man hört.
Das liegt am nicht über alle Frequenzen linearen menschlichen Gehör.

Hier sehr schön nachzulesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Gehörrichtige_Lautstärke


Im Endeffekt ist es aber immer eine persönliche Geschmacksache.


Grüße,
Argon




P.S.
Man kann auch schwer Alben aus den 80ern mit aktuellen Produktionen vergleichen. Moderne Aufnahmen werden leider sehr oft deutlich anders abgemischt als damals.
Dazu einfach mal Loudness Race oder Loudness War in die SuFu eingeben.




Hi,

alles Geschmacksache, so ist es!

Höre ich Jazz oder Klassik ist mir die Direkteinstellung die Liebste!

Möchte ich Easy Listening bzw. Pop oder Dynamische Musik hören,

greife ich zum Klangregler oder zur Loudnesstaste die ich aber leider an meiner NAD-Kombi nicht habe!

Jaherlang hatte ich eine Vorstufe von NAD die ohne jegliche Klangregelung war, eine grausame Zeit……..

Nun stelle ich meine Anlage komplett um und eins kann ich Euch sagen, die hat die Loudnessfunktion.

Der Normalfall ist doch hören bei Zimmerlautstärke, oder?

Und da ist diese Funktion „für mich“ unumgänglich

Dafür gibt es viel zu viel schlechte Musikaufnahmen.

Jedem das seine, mir die Loudnessfunktion……..:-)))))))
canphon
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 28. Okt 2008, 14:54
Sehe ich auch so; Verstärkung ohne Klangregelung geht völlig an der klanglichen Realität der meisten herkömmlichen Datenmedien vorbei. Meiner Meinung nach ist der Verzicht auf jegliche Klangregelung eher eine bedauerliche Abirrung einiger Zwangsgestörter bzw. Kontrollbesessener mit 'nem Hang zum Absoluten (denn da, wo nicht mehr (nach)geregelt werden muss, scheint nur noch der liebe Herrgott darüber ).
Einige unter den gemütlicheren Zeitgenossen sind vielleicht einfach nur zu bequem oder schlampig, um lässlich am Regler zu schrauben (die sind aber gewiss nicht für diesen Neutralitätswahn verantwortlich, welchen Industrie und Handel geschickt zu barer Münze machen).
Loudness ist jenseits dieser psychopathologischen Merkwürdigkeiten ein durchaus von Fall zu Fall probates Mittel zur Steigerung des Hörgenusses .

Grüße canphon.
fireline
Stammgast
#9 erstellt: 28. Okt 2008, 16:09

Einige unter den gemütlicheren Zeitgenossen sind vielleicht einfach nur zu bequem oder schlampig, um lässlich am Regler zu schrauben (die sind aber gewiss nicht für diesen Neutralitätswahn verantwortlich, welchen Industrie und Handel geschickt zu barer Münze machen).
Loudness ist jenseits dieser psychopathologischen Merkwürdigkeiten ein durchaus von Fall zu Fall probates Mittel zur Steigerung des Hörgenusses


aber loudness sorgt ja gerade für die Neutralität bei leisem Musikgenuss, da es die frequenzen anhebt, die das Gehör bei dieser Lautstärke nicht hört
canphon
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 29. Okt 2008, 00:41
Hallo Chef,

einfach lesen und mitdenken, dann musste auch nich mehr so mitn Ogen rolln .

Grüße canphon.
fireline
Stammgast
#11 erstellt: 29. Okt 2008, 09:42

Hallo Chef


Hallo Mitarbeiter...


die sind aber gewiss nicht für diesen Neutralitätswahn verantwortlich, welchen Industrie und Handel geschickt zu barer Münze machen


.. kannste mir mal diesen genialen Satz erklären?
hangman
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 29. Okt 2008, 09:50
membranfläche statt loudness!!!
Passat
Moderator
#13 erstellt: 29. Okt 2008, 10:58
Bei einer vernünftig konstruierten Loudness ist die Baß- und Höhenanhebung abhängig von der eingestellten Lautstärke. D.H. je höher man die Lautstärke stellt, desto geringer ist die Anhebung der Bässe und Höhen durch die Loudness.
Das machen aber alle mir bekannten Geräte mit Loudness.

Außerdem sollte eine vernünftig konstruierte Loudness regelbar sein, damit man die Wirkung der Loudness an den Wirkungsgrad der Lautsprecher anpassen kann.

Fast alle Yamaha-Geräte mit Loudness-Funktion haben daher einen Loudness-Regler. Auch bei einigen Grundig-Geräten aus den 80ern findet man eine regelbare Loudness.

Grüsse
Roman
hangman
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 29. Okt 2008, 11:11

Passat schrieb:


Fast alle Yamaha-Geräte mit Loudness-Funktion haben daher einen Loudness-Regler. Auch bei einigen Grundig-Geräten aus den 80ern findet man eine regelbare Loudness.

Grüsse
Roman


welcher was yamaha betrifft aber nicht gerade praxisnah funzt!
die loudnessregelung sollte sich nicht auf den pegel auswirken, sondern unabhängig davon regelbar sein, dann wird ein schuh draus.
d.h.: lautstärke einstellen bis zum gewünschten pegel, loudness reindrehen bis zum gewünschten klang, fertig...!
und nicht! "maximallpegel einstellen, loudness reindrehen bis gewünschter klang erreicht wird und pegel wieder nachkorrigieren" oder
"maximalpegel einstellen, loundness reindrehen bis gewünschter pegel erreicht wird und das als gegeben hinnehemen, oder mit hilfe baß und höhenregler nachkorrigieren"
Passat
Moderator
#15 erstellt: 29. Okt 2008, 11:23
Stimmt, die Funktionsweise bei Yamaha ist etwas unglücklich gelöst.

Bei den Grundig-Geräten funktioniert das etwas anders:
Mit Lautstärkeregler Maximalpegel einstellen, dann mit Pegelregler Pegel so korrigieren, das der Pegel Originalpegel entspricht.
Danach Lautstärke einfach mit dem Lautstärkeregler regeln.
Die Loudness lässt sich dann einfach mit dem Loudness-Schalter ein- und ausschalten. Die Stärke der Loudnesswirkung ist abhängig von der Stellung des Lautstärkereglers.

Grüsse
Roman
I.Q
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 29. Okt 2008, 18:16
Wer eine Loudnesstaste braucht, hat die falschen Lautsprecher . Schon mal daran gedacht?
Gruss Frank
highfly
Stammgast
#17 erstellt: 29. Okt 2008, 18:27

I.Q schrieb:
Wer eine Loudnesstaste braucht, hat die falschen Lautsprecher . Schon mal daran gedacht?
Gruss Frank


Das ist doch - mit Verlaub selbstverständlich - Blödsinn. Mit den falschen Lautsprechern wird sie höchstens einfach noch nötiger, aber selbst die perfektesten Lautsprecher können das Gehör nicht ändern. Der oben genannte Wikipedia-Link tut not...

Gruss
highfly
Passat
Moderator
#18 erstellt: 29. Okt 2008, 18:29

I.Q schrieb:
Wer eine Loudnesstaste braucht, hat die falschen Lautsprecher . Schon mal daran gedacht?
Gruss Frank


Das ist Blödsinn!

Die Loudness ist nicht dazu da, um Unzulänglichkeiten von Lautsprechern so kompensieren, sondern um Unzulänglichkeiten des menschlichen Gehörs zu kompensieren.
Der deutsche Begriff für die Loudness-Funktion ist "gehörrichtige Lautstärke-Entzerrung".

Hier wird die Geschichte erklärt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Geh%C3%B6rrichtige_Lautst%C3%A4rke

Grüsse
Roman
I.Q
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 29. Okt 2008, 19:06
Ruhig Blut, ich brauche keine Klangregler oder Loudnesstaste. Selbst 2x9 watt reichen bei mir aus um Wände einzureissen. Auch bei leiser Lautstärke muss bei mir nichts "Gehörtechnisch" kompensiert werden.

Habe früher aber auch einige Amps mit Loudness im Einsatz gehabt. Die kleinen LS-Kisten, die heutzutage verkauft werden schaffen halt keinen anständigen Tiefbass. Ist physikalisch nicht machbar, auch hier ein Verweis zu Wiki . Obwohl dort kann ja jeder sein gefähliches Halbwissen preisgeben

Gruss Frank
einie
Stammgast
#20 erstellt: 29. Okt 2008, 21:05

Passat schrieb:

I.Q schrieb:
Wer eine Loudnesstaste braucht, hat die falschen Lautsprecher . Schon mal daran gedacht?
Gruss Frank


Das ist Blödsinn!

Die Loudness ist nicht dazu da, um Unzulänglichkeiten von Lautsprechern so kompensieren, sondern um Unzulänglichkeiten des menschlichen Gehörs zu kompensieren.
Der deutsche Begriff für die Loudness-Funktion ist "gehörrichtige Lautstärke-Entzerrung".

Hier wird die Geschichte erklärt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Geh%C3%B6rrichtige_Lautst%C3%A4rke

Grüsse
Roman




so ist es!
highfly
Stammgast
#21 erstellt: 29. Okt 2008, 21:28

I.Q schrieb:
Auch bei leiser Lautstärke muss bei mir nichts "Gehörtechnisch" kompensiert werden.


Falls dies so ist, wäre das nur der Beweis, dass deine Lautsprecher einen massiv überbetonten Bassbereich haben. Denn egal wie tief die Lautsprecher gehen, das Gehör nimmt es nunmal nicht mehr wahr bei leisen Pegeln (vorausgesetzt, dass die Lautsprecher neutral sind). Denn ob nun die Lautsprcher zu dick auftragen oder der Verstärker per Loudness untenrum aufbläst, ist ziemlich egal (nur dass die Lautsprecher auch bei Normalpegel immer noch zu basslastig sind, wohingegen man die Loudness dann deaktivieren kann...)

Gruss
highfly
Passat
Moderator
#22 erstellt: 29. Okt 2008, 22:16

highfly schrieb:
(nur dass die Lautsprecher auch bei Normalpegel immer noch zu basslastig sind, wohingegen man die Loudness dann deaktivieren kann...)


Bei eigentlich jedem Verstärker mit Loudness-Funktion ist die lautstärkeabhängig, d.h. je höher die eingestellte Lautstärke, desto kleiner ist die Baß- und Höhenanhebung.
Bei hohem Pegel ist die Loudness dann ganz außer Funktion, obwohl sie eingeschaltet ist.
Das das so ist, lässt sich einfach durch betätigen des Loudness-Schalters bei hohem Pegel beweisen. Da ändert sich im Klang nichts.

Grüsse
Roman
einie1
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 30. Okt 2008, 11:59

Passat schrieb:

highfly schrieb:
(nur dass die Lautsprecher auch bei Normalpegel immer noch zu basslastig sind, wohingegen man die Loudness dann deaktivieren kann...)


Bei eigentlich jedem Verstärker mit Loudness-Funktion ist die lautstärkeabhängig, d.h. je höher die eingestellte Lautstärke, desto kleiner ist die Baß- und Höhenanhebung.
Bei hohem Pegel ist die Loudness dann ganz außer Funktion, obwohl sie eingeschaltet ist.
Das das so ist, lässt sich einfach durch betätigen des Loudness-Schalters bei hohem Pegel beweisen. Da ändert sich im Klang nichts.

Grüsse
Roman



hi,
schön das es noch leute mit durchblick gibt!

mal ein paar beisp. welche verstärker wieder diese funktion besitzen:


http://www.pioneer.de/de/products/42/98/405/VSX-LX70/index.html

http://www.eu.onkyo.com/de/products/product_de_2008_5879273.html

http://www.denon.de/...ction=detail&Pid=286
Passat
Moderator
#24 erstellt: 30. Okt 2008, 12:08
Auch bei Yamaha gibts noch Geräte mit Loudness, wie bei Yamaha üblich regelbar:
AX-397, AX-497, A-S 700, RX-397, RX-497, RX-797.

Grüsse
Roman
Ragmac
Stammgast
#25 erstellt: 30. Okt 2008, 12:35
Also mein alter Amp (KA 3020) hatte eine Loudness-Taste (also nicht regelbar), die hat einfach bestimmte Frequenzbereiche angehoben. Da hatte ich bei Zimmerlautstärke zwar schön Druck, aber irgendwie war der Klang nicht mehr so differenziert und ich hatte immer das Gefühl, daß Details unterschlagen werden. Bzw. daß der Buckel bei 100Hz (die hat der 3020 um 6dB angehoben) alles was tiefer oder auch drüber lag einfach erschlagen hat.
Und grad wenn ich zu später Stunde noch leise Musik geniessen und nicht wild rocken will kommt es mir halt darauf.
Bestimmt ist die Loudness Funktion bei moderneren Geräten besser, aber beim 3020 war sie (zumindest seit ich die Duetta Top habe) über!

Gruß
Jens
I.Q
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 30. Okt 2008, 15:12
Der Jens bstätigt ja meine Aussage, schön . Seitdem er die Duetta hört, braucht er die Loudnessfunktion nicht mehr. Klar, sehr guter Lautsprecher und über jeden Zweifel erhaben.
@ highfly
schon einmal ein grosses Basshorn gehört? Sind wesentlich unkritischer in der Aufstellung. Gut, sie müssen halt direkt in der Ecke stehen, aber es spielt Blitzsauber und Knochentrocken auf, halt ein erwachsenes Horn .
Ich bleibe dabei, gescheites Equipment was nicht einmal teuer sein muss und man kann auf Klangregler usw. verzichten.
Gruss Frank
fireline
Stammgast
#27 erstellt: 30. Okt 2008, 15:22
Herzlichen Glückwunsch, in deinen vier Wänden gehorcht die Physik ihren Gesetzmäßigkeiten nicht mehr
Ragmac
Stammgast
#28 erstellt: 30. Okt 2008, 15:35
Warum das denn?
Weil ich sage, daß mein Loudness Knopf den Klang verwaschener gemacht hat!?
Kann ich jetzt nicht nachvollziehen!

Gruß
Jens
fireline
Stammgast
#29 erstellt: 30. Okt 2008, 15:45
wen meinst du denn
Ragmac
Stammgast
#30 erstellt: 30. Okt 2008, 15:50
fireline:

Herzlichen Glückwunsch, in deinen vier Wänden gehorcht die Physik ihren Gesetzmäßigkeiten nicht mehr


Wen meintest du denn?
fireline
Stammgast
#31 erstellt: 30. Okt 2008, 16:02
eigentlich den kollegen i.q., der ja bei jeder lautstärke alle frequenzen scheinbar hören kann.
Passat
Moderator
#32 erstellt: 30. Okt 2008, 16:09

fireline schrieb:
eigentlich den kollegen i.q., der ja bei jeder lautstärke alle frequenzen scheinbar hören kann.


Tja, der Kollege i.q. ist ein Wunder der Natur!

Grüsse
Roman
Ragmac
Stammgast
#33 erstellt: 30. Okt 2008, 16:14
Kann man doch auch, oder?
Ich glaube man empfindet sie nur unterschiedlich laut!?


Ganz davon ab, bin ich weder für noch gegen den Knopf, wem´s nicht gefällt der braucht ihn ja nicht drücken.

Was mich ankotzt ist, daß heute viele Platten (Massenmarkt)direkt so aufgenommen werden.
Dann klingen sie auf dem Küchenradio auch einigermassen, aber auf ner vernünftigen Anlage klingt es grauenhaft.
chronomastersvoice
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 30. Okt 2008, 17:12

I.Q schrieb:
Ich bleibe dabei, gescheites Equipment was nicht einmal teuer sein muss und man kann auf Klangregler usw. verzichten.
Gruss Frank

Hi,
genau so sieht das aus. Da legt man sich malein gescheites Paar Lautsprecher zu, ich betreibe ein Altec VOTT 828 mit 416'er Bass und 288'er Treiber, kauft sich einen gescheiten Verstärker und vergisst diese antiquierte Loudnesstaste.
Die fand ich vor 20 Jahren schon bedenklich.
Ich brauch die nicht und will die auch nicht.
Und Wikipedia ist bei weitem nicht der Weisheit letzter Ausguß, das sollte ja wohl jedem klar sein.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
TV und HIFI-Anlage an einem Paar Lautsprecher. Was ist zu tun ?
Hafili am 01.07.2003  –  Letzte Antwort am 01.07.2003  –  10 Beiträge
Klassik und natürlicher Klang
regenundsonne am 26.01.2005  –  Letzte Antwort am 23.05.2008  –  69 Beiträge
Wo sind Volumen und Bässe?
luft-schiff am 20.03.2006  –  Letzte Antwort am 28.11.2006  –  4 Beiträge
Neuer Amp und irgendwie tuts im Ohr weh.
de_ko am 27.01.2011  –  Letzte Antwort am 29.01.2011  –  8 Beiträge
Verbiege ich nur den Klang?
garry3110 am 15.11.2013  –  Letzte Antwort am 26.11.2013  –  34 Beiträge
SWANS Lautsprecher, der Hammer auf der IFA, Ich war da
scineffekt am 01.09.2008  –  Letzte Antwort am 04.09.2008  –  11 Beiträge
Quadral und weitere Fragen
Stefan23539 am 03.08.2005  –  Letzte Antwort am 03.08.2005  –  3 Beiträge
Ohm I LS und Bi-Amp
Projazzohr am 03.02.2007  –  Letzte Antwort am 15.06.2007  –  4 Beiträge
Wie entkopple ich Lautsprecher und Lautsprecherständern?
audi_quattro_fahrer am 01.02.2007  –  Letzte Antwort am 05.02.2007  –  13 Beiträge
2 Verstärker und ein paar Lautsprecher - Wie verbinde ich alles?!?!?
*Zunder* am 12.07.2004  –  Letzte Antwort am 14.07.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 72 )
  • Neuestes Mitgliedfotochili
  • Gesamtzahl an Themen1.345.269
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.221