Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Umfrage
wer ist von HIFI- LS auf AKTIV MONITORE umgestiegen?
1. ICH BIN UMGESTIEGEN (47.9 %, 58 Stimmen)
2. ICH BIN NICHT UMGESTIEGEN (52.1 %, 63 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

wer ist von HIFI- LS auf AKTIV MONITORE umgestiegen?

+A -A
Autor
Beitrag
ALUFOLIE
Inventar
#1 erstellt: 05. Apr 2009, 07:51
Hallo liebe Gemeinde.

Ich starte einfach mal diese Umfrage, weil es mich einfach interessiert, wieviel Leute mittlerweile schon den Schritt zu aktiven Monitoren gemacht haben.

Ich selber bin extrem überrascht worden, als ich zum ersten Mal welche gehört habe.

Ich habe bewusst nur die 2 Auswahlantworten zur Auswahl gestellt. Einzelne Berichte, warum Jemand z.B. überhaupt nicht umsteigen würde oder es noch nicht gemacht,- aber vorhat,- sind hier gerne gesehen.
Genauso natürlich alle anderen Erfahrungen.

Also Leute, haut in die Tasten .

Liebe Grüße.
Marco
DerVollstecker
Stammgast
#2 erstellt: 05. Apr 2009, 12:25
Hi,

Also dieses Thema würde mcih auch SEHR interessieren, da ich selbst im Nearfield sitze (also unter 1m Höhrentfernung) und ich noch nicht weiß, ob ich auf Aktive Monitore umsteigen soll.

Auf die Entfernung war ich mit meiner früheren Magnat QUantum 903 eigentlich auch sehr zufrieden.

Gruß dennis
audiophilanthrop
Inventar
#3 erstellt: 05. Apr 2009, 14:19
Hmm... ich habe zwar noch ein Paar Jamo D570, aber seit ich die Aktiven (Tascam VL-X5) am Rechner habe, höre ich praktisch nicht mehr damit. Hat aber auch damit zu tun, daß ich Standboxen nicht vernünftig aufstellen kann (schräge Balance durch unter dem Schreibtisch verschwindende Anteile des linken Lautsprechers, dazu starker Detailverlust im Vergleich zu Kopfhörern), und das blöde Schutzrelais im Receiver muckt ebenfalls.

Wollte ich mir eine "ausgewachsene" Anlage aufbauen, würde ich nach Möglichkeit wieder auf Aktive setzen (vielleicht JBL, Genelec oder K+H).
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#4 erstellt: 05. Apr 2009, 15:56
als linn hörer schon lange aktiv unterwegs. seit den späten achtzigern war es möglich deren boxen von passiv auf aktiv umzurüsten. als ich meine kaber das erste mal aktiv hörte ist mir die kinnlade runtergeklappt.

linn lautsprecher gibts gebraucht günstig und die passende elektronik ebenso. für ein- und aufstieg in die aktive welt eine gute variante.

meine nächsten sind aber nicht von linn, sondern die k&h O410...!
ALUFOLIE
Inventar
#5 erstellt: 05. Apr 2009, 16:05

da ich selbst im Nearfield sitze (also unter 1m Höhrentfernung)


Ich sitze auch noch im Nahfeld. Bei ca. 2m Entfernung. Wenn ich mit den Ohren nur ein paar cm. von der Box weg bin, dann klingt es trotzdem noch wie aus einem Guss. Deswegen sind aktive Monitore wohl perfekt für dich.
Probier auf jeden Fall mal welche aus. Wie ich ja schon geschrieben habe, haben sie mich derart überzeugt, dass ich sie sogar gegen die doppelt so teuren Electra 906 getauscht habe, welche ja gewiss keinen schlechten Ruf haben.
audiophilanthrop
Inventar
#6 erstellt: 05. Apr 2009, 18:32
Mal so nebenbei: Aktiv und Nahfeld sind nicht per se verbunden, auch wenn die Kombination durchaus des öfteren vorkommt. Die größeren aktiven Monitore sind meist eher für den Midfield-Betrieb gedacht (z.B. die verbreiteten Behringer B2031A), bis hin zu Main-Monitoren für durchaus HiFi-typische Abstände (3..4m).

Zaubern können auch die Hersteller von Aktivmonitoren nicht. Der Trick liegt einfach in konsequenter Anwendung der aktuellen technischen Möglichkeiten gerade in den Bereichen, wo es (akustisch) drauf ankommt. Da ist neben der Aktivierung die Optimierung des Abstrahlverhaltens ein zentraler Punkt. Viele zusätzliche Anforderungen an gewöhnliche HiFi-Tonmöbel entfallen dafür.
Lukas_D
Inventar
#7 erstellt: 05. Apr 2009, 18:50
Hatte auch mal überlegt für den PC ein Paar Nahfeldmonitore zu kaufen hab jetzt aber doch ein paar Magnat Vector 16 an einen Denon Vollverstärker angeschlossen und bin sehr zufrieden. Das Abstrahlverhalten ist für diesen Verwendungszweg nahezu perfekt
LaVeguero
Inventar
#8 erstellt: 05. Apr 2009, 21:45
...bin vor Kurzem von passiven Geithain auf aktive JBL umgestiegen.
Am Ende meines Höreindrucks kam ich zu dem Schluss: aktiv ist das wahre HiFi.
harman68
Inventar
#9 erstellt: 05. Apr 2009, 22:11
Hi,

habe auch schon viele aktive und passive ls gehört und teilweise miteinander vergleichen können.
den theoretischen vorzügen von aktiven zum trotz, haben mir bisher passive oder teilaktive system in der praxis (im hifi-bereich)besser gefallen.
das mag auch an der auswahlmöglichkeit liegen (es gibt einfach wesentlich mehr passive) und den verstärker kann man auch noch nach eigenem befinden dazu kombinieren.
den sound von aktiven fand ich oft peppiger und punchiger, aber letztendlich nicht so ausgewogen, wie von einigen passiven.
ganz gut gefallen hat mir da noch silbersand,...backes und müller widerum garnicht und studiomonitore wie die von K&h hatten mir bisher zu wenig "seele" (reine geschmackssache)
teiaktive systeme finde ich sinnig, da gerade im bassbereich eine eigene verstärkung, trennung und entzerrung angebracht ist.
da kann man aber auch einen trocken und schlank abgestimmten las nehmen und einen guten aktiv-sub dazu kombinieren.

an dennis den tip...
probiers im nahfeld mal mit einem koaxial angeordneten system...z.. ner kleinen geithain oder ner recht günstigen kef (z.b. iq-xq)
hatte bei mir ne weile ne eine kef q1 im nahfeld als monitor eingesetzt, das ging sehr gut.
wompat
Stammgast
#10 erstellt: 06. Apr 2009, 08:23
hallo,
ich kann harman68 nur zustimmen!
Der Bass muß aktiv sein-dann kriegt man den trocknen Bass hin,so wie es soll
zum "Rest" , ich befürworte ab etwa 120-160Hz einen Breitband und dann evt. einen Superhochton ,
beides am bestem mit Röhre versorgt
bei mir kommt es gut, eine riesige Bühne und kein extremer Hotspot!
@Alufolie, schau doch mal im DIY Breich
Gruß und viel Erfolg mit "aktiv" lohnt sich,
nur so als Tip, schau mal bei "THEL" im Netz zu finden

Wompat


[Beitrag von wompat am 06. Apr 2009, 08:25 bearbeitet]
DerVollstecker
Stammgast
#11 erstellt: 06. Apr 2009, 09:51
Hi,

@harman68

Danke für den Tipp. Ich werd aufjedenfall erstmal ausprobieren, was sich am besten Anhöhrt. So würde ich auch mal Nubert als passive Variante ausprobieren, da ich schon Erfahrungen von diesen im Bezug auf NAhfeld gelesen habe.

ALs aktiv dachte ich daran vieleicht einen ADAM P7A auszuprobieren.

Naja mal schaun wie das alles wird:D...aber ich sag mal so: Ich hatte auch schon bei mir Standls im Nahfeld stehen --> da sollte mich das andere nur noch begeistern können:D....obwohl ich auch die Standls nicht shclecht fand.

Gruß Dennis
ALUFOLIE
Inventar
#12 erstellt: 06. Apr 2009, 11:41

@Alufolie, schau doch mal im DIY Breich
Gruß und viel Erfolg mit "aktiv" lohnt sich,
nur so als Tip, schau mal bei "THEL" im Netz zu finden



Hi,

was soll ich da gucken? Ich hab doch schon mit aktiven Adam A7 super Ls. gefunden .

Obwohl das mit dem Breitbänder angetrieben von Röhren sehr, sehr interessant anhört.


Liebe Grüße. Marco


[Beitrag von ALUFOLIE am 06. Apr 2009, 11:44 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#13 erstellt: 06. Apr 2009, 15:42
Ich betreibe beides:

passiv:
Stereo (Cabasse Iroise 500EX)

mein Traum für Passiv:
Acapella


aktiv
Surround, Behringer (also "KindergartenaktivLS...)
Hab gerade die neue B3031A bei mir stehen.
Schaun mer mal was die so bringen.

Mein Traum: K&H O400 oder besser noch die 500er...oder die ME320K von Geithain...Oder ADAM Tensor Beta oder...
...leider reicht mein "Taschengeld" dafür nicht...

ciao
sealpin
ALUFOLIE
Inventar
#14 erstellt: 07. Apr 2009, 07:38

Hab gerade die neue B3031A bei mir stehen.
Schaun mer mal was die so bringen.


Kannst gerne mal berichten, wie die sich so machen. Das sind jetzt die mit dem Bändchenhochtöner, richtig?
Allein deswegen interessieren ein Bericht. Ich bin nämlich absoluter Folien-Fan bei Ls. ( und das kommt nicht nur durch meinen Nick ).
sealpin
Inventar
#15 erstellt: 07. Apr 2009, 07:52

ALUFOLIE schrieb:

Hab gerade die neue B3031A bei mir stehen.
Schaun mer mal was die so bringen.


Kannst gerne mal berichten, wie die sich so machen. Das sind jetzt die mit dem Bändchenhochtöner, richtig?
Allein deswegen interessieren ein Bericht. Ich bin nämlich absoluter Folien-Fan bei Ls. ( und das kommt nicht nur durch meinen Nick ).


Klick hier...
DerVollstecker
Stammgast
#16 erstellt: 10. Apr 2009, 15:27
Hi,

Mal nocheinmal ne Frage: Wie steht es mit der Pegelfestigkeit von Nahfeldmonitoren zu Hifi LS? Gibts da Unterschiede?

Gruß Dennis
Hörzone
Inventar
#17 erstellt: 10. Apr 2009, 19:44

sealpin schrieb:
Ich betreibe beides:

passiv:
Stereo (Cabasse Iroise 500EX)

mein Traum für Passiv:
Acapella


aktiv
Surround, Behringer (also "KindergartenaktivLS...)
Hab gerade die neue B3031A bei mir stehen.
Schaun mer mal was die so bringen.

Mein Traum: K&H O400 oder besser noch die 500er...oder die ME320K von Geithain...Oder ADAM Tensor Beta oder...
...leider reicht mein "Taschengeld" dafür nicht...

ciao
sealpin


och.. die Wahl zwischen O500 und der Tensor fällt bei meinem Geschmack (ich hatte beide) zugunsten der O500 aus, Hauptursache dafür wäre der Tiefton..
viele Grüße
Reinhard
Hörzone
Inventar
#18 erstellt: 10. Apr 2009, 19:46

DerVollstecker schrieb:
Hi,

Mal nocheinmal ne Frage: Wie steht es mit der Pegelfestigkeit von Nahfeldmonitoren zu Hifi LS? Gibts da Unterschiede?

Gruß Dennis

Grundsätzlich nein, die Belastbarkeit der Chassis ist ja die gleiche. Aktive haben in der Regel einen Überlastungschutz drin, damit man die LS nicht zerstört. Dadurch könnte theoretisch der Pegel begrenzter ausfallen aber der Hifi LS eher sterben
viele Grüße
Reinhard
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 11. Apr 2009, 09:33
Die Frage ist sinnlos.

Der klassische Hifi-Lautsprecher ist ein Nahfelder.

Erst bei den größeren Modellen von Klipsch könnte man über die Verwendung des Worts "Fernfeldmonitor" diskutieren, wobei die Bündelung im Grundton recht schwach ist.
cinemul
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 16. Apr 2009, 10:46
Hallo,

ich finde aktive LS schon interessant. Welche Marken/LS sollte man sich denn hier anschauen?

Einige habe ich aus den obigen Posts schon gefunden, aber ich sehe dass die aktiven LS oft aus dem Studio Bereich kommen - also nicht immer sehr Wohnzimmer/Frau tauglich sind.

Gibt es denn auch "schöne" aktiven LS?

Bisher habe ich nur die von Backes & Müller BM* und Adam Tensor gefunden. Sind scheinbar beide sau teuer...

Danke & Gruss

Mark
Hüb'
Inventar
#21 erstellt: 16. Apr 2009, 11:00
Hi,

ich bin vor geraumer Zeit auf aktive Abhörmonitore umgestiegen und habe diesen Schritt nie bereut.

Meinen Bericht findest Du hier.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 16. Apr 2009, 11:00 bearbeitet]
ALUFOLIE
Inventar
#22 erstellt: 16. Apr 2009, 13:44

also nicht immer sehr Wohnzimmer/Frau tauglich sind.

Gibt es denn auch "schöne" aktiven LS?



jaja...das leidige Thema, wenn es um aktive Studio-ls. geht .

Mir ging es genau wie Dir. Auch ich tat mich richtig schwer gut aussehnde Ls. zu finden. Ich finde, die Adam Boxen sehen schon mit am akzeptabelsten aus. Es gibt ja schließlich noch kleinere Serien als die Tensor. Nur vielleicht gefallen sie einem klanglich nicht. Und außerdem gehe ich davon aus, dass Du sie schon angeguckt hast und sie Dir anscheinend nicht so gefallen.

Das ist aber wirklich schwer, was gut ausehendes zu finden. Die einzigen, die mir optisch noch zusagen würden, wären Ls. von MACKIE oder DYNAUDIO.


Liebe Grüße.Marco
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 16. Apr 2009, 16:42
Backes&Müller, Silbersand, die Hifi-Modelle von MEG, Mackie, Focal,...

ein paar gibt es da schon. Teilweise sogar in erschwinglichen Preisklassen.
cinemul
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 16. Apr 2009, 18:50
Danke für die vielen Tips. Ich habe wohl vergessen zu schreiben dass ich eher Kompakte LS suche.

Was ich bisher so gefunden habe+Kommentare:

Diese Marken werde ich wohl nicht genauer anhören:
- Silbersand: keine Kompakt-LS.
- Dynaudio: nichts Wohnzimmertaugliches gefunden.
- Mackie: nichts Wohnzimmertaugliches gefunden.
- Geithain: pfui, egal wie gut die klingen, das geht gar nicht
- JBL: nichts Wohnzimmertaugliches gefunden
- Klein & Hummel: auch wieder nicht Wohnzimmer tauglich

Diese habe ich vor mir genauer anzusehen/anzuhören:
- ATC Active 20 (Auslaufmodell) geht vom Design
- Backes & Müller BM2: sehr schön
- Adam Tension Epsilon: sehr schön
- Focal Solo6 Be: sehr schön

Fällt hier noch jemanden was ein?

Bis auf die Focal Solo6 sind die Preise der LS echt stolz - alle so um 5000 Euro das Paar. Ob die das Wert sind...

Gruss
Mark
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 16. Apr 2009, 20:46
1) MEG hat auch Hifi Modelle (Standlautsprecher und die normalen Modelle als "wohnzimmertauglich" mit diversen Furnieren.
2) KS-Digital (Mutter von Backes und Müller) hat ebenfalls ansehlichere Modelle.
3) Mackie hat einige Modelle in Klavierlackoptik
http://www.testberic...624_mk2_p130229.html

Bei Mackie, Focal und KS-Digital wirst du am ehesten bezahlbare Geräte finden.

Optisch ansprechend UND aktiv UND bezahlbar UND gut schmälert die Auswahl natürlich deutlich

Meridian könnte man noch nennen, die haben auch aktive Lautsprecher. Gleiches gilt für Linn und T&A. Die Lautsprecher dieser Marken würden jedoch ziemlich weit hinten auf meiner Wunschliste stehen.
cinemul
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 16. Apr 2009, 21:01
Hi,

MEG ist doch Geithain... ich finde die haben nichts wirklich Wohnzimmertaugliches (aktiv, die ME 150 sieht ja OK aus).


Optisch ansprechend UND aktiv UND bezahlbar UND gut schmälert die Auswahl natürlich deutlich


Eine Marke die mir noch empfohlen wurde, und von design passt ist Manger.

Vor allem deren "Ausleih-Service" finde ich echt klasse!

Gruss
teite
Stammgast
#27 erstellt: 16. Apr 2009, 23:07
Ich frag mich bei dem Thema ja wieso Lautsprecher immer für Möbelstücke gehalten werden?

Ein TV sieht auch nach Technik aus und seine Funktion erfordert eine gewisse Formgestaltung.
Genau das gleiche trifft auch auf Lautsprecher zu.

cu
cinemul
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 17. Apr 2009, 07:09
Wenn da nicht meine Frau wäre, würde noch einiges mehr in die engere Auswahl kommen...

Jetzt weiss ich nicht ob ich Ihr dafür danken soll. 5 LS zu testen ist ja schon einiges an Arbeit - das nimmt viel Zeit in Anspruch.
kempi
Inventar
#29 erstellt: 17. Apr 2009, 07:21
Warum eigentlich diese Beschränkung auf Aktiv-Boxen? Mit passiven Lautsprechern und einem guten Verstärker hast Du eine viel größere Auswahl, auch was Deine Designansprüche - oder die Deiner Frau - angehen. Einen wirklich deutlichen Unterschied habe ich im Verleich noch nicht wirklich gehört - bei gleich teuren Anlagen versteht sich.

Interessant wäre es zu erfahren, wer von Aktiv auf Passiv umgestiegen ist
cinemul
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 17. Apr 2009, 07:37
Hi,
ich beschränke mich nicht wirklich auf aktive... gerade ein test aktiv vs passiv des gleichen LS ist ja sehr interessant.

Allerdings suche ich LS für mein Arbeitszimmer, die ich evtl direkt an dem PC+DAC anschliessen möchte. Daher denke ich schon dass aktive keine schlechte Wahl sind.

Tut mir ja leid dass es Dich scheinbar nicht interessiert wenn jemand auf der Suche nach aktiven LS ist, und deren Gründe - sondern lediglich die Anzahl der Umsteiger...

Ich dachte dieser Thread wäre ganz gut geeignet für meine Frage....
kempi
Inventar
#31 erstellt: 17. Apr 2009, 13:21

cinemul schrieb:
....Allerdings suche ich LS für mein Arbeitszimmer, die ich evtl direkt an dem PC+DAC anschliessen möchte. Daher denke ich schon dass aktive keine schlechte Wahl sind.....


Aha, hast Du das jetzt erst geschrieben oder habe ich das überlesen?


cinemul schrieb:
....Tut mir ja leid dass es Dich scheinbar nicht interessiert wenn jemand auf der Suche nach aktiven LS ist, und deren Gründe - sondern lediglich die Anzahl der Umsteiger........


Interessant, wie kommst Du darauf? Hattest Du nicht die Designfrage aufgeworfen?

Hörzone
Inventar
#32 erstellt: 18. Apr 2009, 06:40

kempi schrieb:

Interessant wäre es zu erfahren, wer von Aktiv auf Passiv umgestiegen ist
:.


wieso sollte man das tun

da werden sich nicht allzuviele finden
cinemul
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 18. Apr 2009, 07:19
Hi Kempi,

ich habe Dich wohl tatsächlich missverstanden... vor allem habe ich es überlesen dass Du geschrieben hast von aktiv=>passiv

Ja... err... und wer hats gemacht?


Jetzt mal im Ernst, mann hört ja so die vielen theoretischen Vorteile aktiver LS, aber hört man dass denn auch?

Ichh hatte Geithain eingentlich wegen dem Design ausgeschlossen, die hätten aber bestimmte Modelle aktiv & passiv, was ein Test wert wäre.

Allerdings habe ich mit zwei Händlern telefoniert und die waren da sehr direkt: denen kommt nur aktiv ins Haus, alles andere sei Quatsch

LG
Mark
sealpin
Inventar
#34 erstellt: 18. Apr 2009, 07:45

cinemul schrieb:
...

Jetzt mal im Ernst, mann hört ja so die vielen theoretischen Vorteile aktiver LS, aber hört man dass denn auch?

...



Hi Mark.

Um auf die o.g. Frage zurück zu kommen:
ich habe mal den Test gemacht: Behringer Aktiv 2031 gegen deren passive Variante.
OkOkOk...das sind nicht gerade HighEnd Aktiv LS - aber die machen ihren Job IMHO recht gut...
Endstufe war eine Pioneer Spec4 (gerade aus dem Service...).

Unterschiede: vorhanden, aber keine Welten.
Bassbereich bei den Aktiven etwas straffer, die aktiven spielten lauter ohne Verzerrungen bzw. unangenehm zu werden.
Die Klangcharakteristik war bei beiden die selbe.

Die räumliche Abbildung der Aktiven war genauer, aber nicht so in die Tiefe gehend, die passiven stellten die Instrumente eher etwas in die Tiefe und ließen sie nicht so gut orten...hängt aber stark vom Musikmaterial ab.

Problem bei der Bewertung der räumlichen Abbildung ist aber der Aufstellungsort der LS. Ich habe alle 4 LS gemeinsam aufgestellt gehabt. Der leichte Versatz der LS Paare vorne hat in meinem Höraum schon Auswirkungen auf die räumliche Darstellung - gut möglich, dass die gehörten (empfundenen) Unterschiede in der Darstellung eher aufstellungsbedingt waren.

Ergebnis für mich: die aktiven waren für mich die besseren:
- präzieser
- lauter
- besser anpassbar
und: nie wieder Diskussionen um Endstufenwahl oder Lautsprecherkabel...

ciao
sealpin
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 18. Apr 2009, 07:45


Allerdings habe ich mit zwei Händlern telefoniert und die waren da sehr direkt: denen kommt nur aktiv ins Haus, alles andere sei Quatsch


Das ist als Indiz zu werten, dass die Herren Ahnung haben. Als Indiz, nicht als Beweis.

Aktiv ist deutlich mehr möglich als passiv. Das es auch schlechte Aktivlautsprecher gibt stimmt selbstverständlich. Das es auch gute Passivlautsprecher gibt ebenfalls. Ab einer gewissen Grenze, kann man aus dem Passivprinzip aber nichts mehr heraushohlen. Das fängt z.B. mit sauberen Tiefbässen an. Oder sinnvollen Bassreflexlautsprechern. Oder steilen Trennfrequenzen. Oder Raumanpassung. Oder...
MusichFan
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 18. Apr 2009, 15:53
Hallo,

ich bin beiden Systemen treu geblieben.
Im Wohnzimmer höre ich passiv, im Schlafzimmer aktiv.
Beides hat seinen Reiz, auch stark vom Musikstil und Abmischung abhängig.

Gruß
Jürgen
cinemul
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 18. Apr 2009, 18:33

MusichFan schrieb:

Im Wohnzimmer höre ich passiv, im Schlafzimmer aktiv.
Beides hat seinen Reiz, auch stark vom Musikstil und Abmischung abhängig.


Könntest Du das genauer erklären?
Das liegt dann eher an den LS . nicht ob aktiv oder passiv - oder?
MusichFan
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 19. Apr 2009, 15:35
Bei einer Abhörentfernung von ca. 1,50 m im Schlafzimmer sind die aktiven Nahfeldmonitore für mich die bessere Lösung.
Gerade bei Musik mit "ungestöpselten" Instrumenten (Klavier,Akustikgitarre,Saxofon, Harfe etc.) sind die Aktiven sehr präzise und direkt.
Bei schlecht abgemischtem, unausgewogenem Rock und ProgMetal kann diese Präzision allerdings auch sehr anstregend sein.
Sicher gibt es auch passive Lautsprecher mit ähnlicher Klangcharakteristik, z.B. Koaxiale, die allerdings preislich auf einer anderern Ebene liegen.

Gruß
Jürgen
ALUFOLIE
Inventar
#39 erstellt: 23. Apr 2009, 15:17
@cinemul

Vielleicht gefallen Dir ja die aktiven Varianten der QUAD LS. Die 11 L oder die 12 L kannste Dir ja mal angucken.
cinemul
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 24. Apr 2009, 19:20
Danke. Gibt es die Quad's auch aktive? Konnte dazu nichts finden.
Hörzone
Inventar
#41 erstellt: 24. Apr 2009, 21:04

cinemul schrieb:
Danke. Gibt es die Quad's auch aktive? Konnte dazu nichts finden.


eigentlich gibts die nicht mehr..
aber ich hätte welche, in rosenholz glossy oder schwarz klavierlack

Viele Grüße
Reinhard
hohesZiel
Stammgast
#42 erstellt: 14. Jul 2009, 14:53
Nicht uninteressant, die ursprüngliche Fragestellung...

leider geht es wie immer danach wild durcheinander. :rolleyes:

Allgemein:

aktiv oder passiv hat erst einmal grundsätzlich nix mit gut oder schlecht, mit Amateur- oder Profi-LS zu tun.

Aber es ist einfacher, einen extrem hochwertigen Aktivlautsprecher als einen extrem hochwertigen Passiv-LS herzustellen.

Es gibt auch schlechte bzw. weniger gute Aktiv-LS. Silbersand baut LS, die bereits von den Gesetzen der Physik als neutrale Abhör-Monitore eher schlecht als recht taugen.

Dafür baut JBL einen sehr guten Passiv-Monitor.

Es kommt also ganz einfach auf das Lastenheft des Entwicklers an und seine Qualitäten - vor allem aber auf sein Budget für den F&E-Prozess und das Budget für die Fertigungskosten der serie.

Zurück zur Eingangsfrage:

Ich habe mich mittlerweile für die geithain 901k und 922k entschieden.
Mir persönlich ist kein Monitor (im engeren Sinne des Wortes) bekannt, der an die Sauberkeit und Offenheit der Reproduktion von Musik der beiden genannten Modelle herankommt. Aber es gibt sicherlich eine reihe von LS, die dem nahekommen.

Die O 500c bspw., die nach meinem persönlichen (!) Geschmack aber knapp dahinter liegt. Aber das sind winzige Nuancen, wir reden da von Monitoren auf allerhöchstem Niveau...

Ein Grund für die Entscheidung zugunsten der Geithains ist die Bassniere, die bereits prophylaktisch die raumakustischen Probleme erheblichst (!) reduziert (genau das bietet die O 500c nicht) und das sehr stetige und starke Bündelungsgmaß.

Es ist heutzutage einfach (aber keineswegs trivial) , einen wirklich sehr guten, aktiven Halbraumstrahler herzustellen (sogar aktiv und selber gebaut ! ) , dafür gibt es zumindest ein Beispiel hier im Forum (US) , aber einen LS mit hohem Bündelungsmaß und vor allem möglichst wenig Anregung der Raummoden bietet wohl nur Geithain.

Und die Raumakustik ist das allerwichtigste, dann kommt der LS und dann eigentlich nichts mehr von nennenswertem Belang.

Insofern führt der Weg eigentlich geradezu zwanghaft zu den k-Modellen des ostdeutschen Herstellers.

Und die klingen bei 1,5-2 m Abstand ebenso traumhaft gut wie bei größeren Hörabständen, wo anders konzipierte LS einfach prinzipbedingt ein Vielfaches an raumakustischem Aufwand erfordern, oftmals sogar eine Optimierung extremen Aufwand erfordert.

Gruß


[Beitrag von hohesZiel am 14. Jul 2009, 14:57 bearbeitet]
jumber1
Stammgast
#43 erstellt: 14. Jul 2009, 19:45

hohesZiel schrieb:


Ich habe mich mittlerweile für die geithain 901k und 922k entschieden.


ein traum....den ich mir hoffentlich irgendwann auch einmal erfüllen kann.

darf ich fragen wie die MEG's eingesetzt werden. stereo? oder heimkino, mit der 922er als center?

mfg Jan
Regelung
Stammgast
#44 erstellt: 14. Jul 2009, 21:01

hohesZiel schrieb:

Es gibt auch schlechte bzw. weniger gute Aktiv-LS. Silbersand baut LS, die bereits von den Gesetzen der Physik als neutrale Abhör-Monitore eher schlecht als recht taugen.



Ich habe leider nicht die Gelegenheit gehabt mir die MEG 901K oder die 922K anzuhören, aber ich konnte die 944K anhören, und im direkten Vergleich zu den älteren Modelle von Silbersand z.B. 201 und 401, aber auch gegen einer aktuellen E5.
Die MEG 944K ist halt ein Nahfeldmonitor, die konnte überhaupt nicht überzeugen, natürlich habe ich über die großen MEG´s nur positives gelesen, besonders die Bassniere soll genial sein.

Grüße Christian


[Beitrag von Regelung am 14. Jul 2009, 21:27 bearbeitet]
hohesZiel
Stammgast
#45 erstellt: 14. Jul 2009, 22:45
@ jumper1

Hat bei mir ja auch lange gedauert, bis ich mir diesem Traum erfüllen konnte - es kamen noch glückliche Umstände dazu...

derzeit betreibe ich 2x 901k als schlichte Stereo-Kombi.
Zunächst ist ein Paar 922k1 als Stereopaar in einem anderen Raum vorgesehen.
Für eine evtl. 5.1-Anordnung fehlen derzeit noch die Räumlichkeiten bzw. diese sind gähnend leer. Nein, leer eigentlich eben nicht... dort, im ungenutzten Raum lagern noch viele, viele Chassis. dcx, deq, Endstufen,... und einige ältere, aktive Studiomonitore, die jetzt weniger gebraucht werden. Hüstel... ca. 12 Stk... die sind klang-charakterlich gewissermaßen die vorgänger der Geithains.

5 von den alten Monitoren reichen sicherlich satt für Kino...

@ Regelung

Die anderen geithain-LS habe ich noch nie gehört, dazu kann ich also nix sagen.
Die 901k und 922k sind aber derart gut, daß deren Besitzer fast alle einfach nur noch Musik hören und keine Gedanken mehr an andere LS verschwenden, so würde ich es einfach mal zusammenfassen. .
Natürlich muss die Gesamtkette stimmen:
Ich habe keine Investitionen gescheut und 9,90 € in zwei Mikrofonkabel investiert, 7,80 € in Cinch-XLR-Adapter und einen 8 Jahre alten CD-Player für ein paar Hundert € ...

Aber in die Raumakustik werde ich wirklich noch mittelfristig investieren, soweit es Umbautechnisch geht. Bin aber soeben noch dabei. in das Haus einzuziehen.

Eine nebenwirkung haben die geithains noch, die eher zwiespältig ist:
Man hört halt nicht nur die guten Dinge deutlicher und präziser, sondern auch die unangenehmen:
Abmischfehler beim Mastering, und lieblos "remasterte" Scheiben.
Dafür lernt man bei mancher alten Scheibe, daß so manche Aufnahme aus den 60ern von echten Könnern gemacht wurde und genießt diese umso mehr...

Gruß


[Beitrag von hohesZiel am 14. Jul 2009, 22:59 bearbeitet]
Regelung
Stammgast
#46 erstellt: 15. Jul 2009, 08:37

hohesZiel schrieb:

Die 901k und 922k sind aber derart gut, daß deren Besitzer fast alle einfach nur noch Musik hören und keine Gedanken mehr an andere LS verschwenden, so würde ich es einfach mal zusammenfassen. .



Das geht mir auch so mit meiner BM12, wenn ich zu diversen Hifi Geschäfte gehe, dann schmunzle ich immer über deren Lautsprecher, und habe dann Mitleid mit denjenigen, die sich eine Bose Anlage andrehen lassen.


Abmischfehler beim Mastering, und lieblos "remasterte" Scheiben.
Dafür lernt man bei mancher alten Scheibe, daß so manche Aufnahme aus den 60ern von echten Könnern gemacht wurde und genießt diese umso mehr...

Meine Lautsprecher verzeihen auch keine Fehler, schlechte Aufnahmen werden schlecht dargestellt, dass man die CD schnell aus den Player entfernt, bei guten Aufnahmen kommt bei mir Gänsehautfeeling auf, dann läuft es einen schon mal eiskalt den Rücken runter.
Es werden heute leider zu viele CD´s mit 0dB Dynamik verkauft, die sind einfach nur laut abgemischt, laut hört sich angeblich besser an, der Nachteil, keine leisen Passagen, keine Dynamiksprünge, nur laut.
Da sind ältere Aufnahmen klar in Vorteil, die Jungs damals hatten nicht die technischen Möglichkeiten gehabt wie heute, also mussten die schon bei der Aufnahme ihre ganzes Können einsetzen, danach wurde nicht mehr manipuliert.
Vielleicht besinnen sich die Plattenlevel irgendwann wieder auf Qualität.

Grüße Christian


[Beitrag von Regelung am 15. Jul 2009, 08:43 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#47 erstellt: 15. Jul 2009, 08:52
Habe passive und bleibe dabei, bei ca.200-250cm Hörabstand klingts gut, Pegel ist mehr als ausreichend vorhanden, ein besonders tiefer Bass ist nicht gefragt, da Mietwohnung und ein recht kleiner Hörraum.


[Beitrag von mroemer1 am 15. Jul 2009, 08:57 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#48 erstellt: 15. Jul 2009, 12:02
Hi,

Bei mir laufen in Wohn- und Arbeitszimmer je ein Pärchen K&H O92. Außerdem je nach Lust und Laune passive Eigenentwicklungen.

Gruß
Rainer
plönlein
Stammgast
#49 erstellt: 15. Jul 2009, 16:44
Hallo.

Habe abgestimmt - bin auch einer der Umsteiger von passiv auf aktiv, zumindest teilweise.
Während im Wohnzimmer auf absehbare Zeit Audio Physic Tempo ihren Dienst tun werden, steht in meinem kleinen Musikzimmer ein Wechsel an: von den kleinsten Harbeth zu den kleinsten Adam (A5) + Velodyne SPL 800 Ultra.
Ick freu mir so!

Gruß, p.
Hörzone
Inventar
#50 erstellt: 15. Jul 2009, 19:48

plönlein schrieb:
Hallo.

Habe abgestimmt - bin auch einer der Umsteiger von passiv auf aktiv, zumindest teilweise.
Während im Wohnzimmer auf absehbare Zeit Audio Physic Tempo ihren Dienst tun werden, steht in meinem kleinen Musikzimmer ein Wechsel an: von den kleinsten Harbeth zu den kleinsten Adam (A5) + Velodyne SPL 800 Ultra.
Ick freu mir so!

Gruß, p.


und dann entsorgst du die Audio Physic

hab letzte Woche die erste Lieferung der neuen SX Serie von Adam bekommen, nicht schlecht. zu hören sind nun die SX2 und SX3. SX1 ist noch nicht lieferbar
viele Grüße
Reinhard
fujak
Inventar
#51 erstellt: 16. Jul 2009, 05:19
Hallo zusammmen,

bin erst jetzt auf diesen Thread gestoßen. In der Abstimmung habe ich auf den Punkt geklickt "Bin nicht umgestiegen". Da ich aber ernsthaft einen Umstieg in Erwägung ziehe, könnte man vielleicht (ich weiß, es ist schon ein bißchen spät dafür) noch einen Punkt in der Abstimmung hinzufügen "Bin noch nicht umgestiegen, habe es aber ernsthaft vor".

Kennt jemand im Großraum München einen Händler für aktive Boxen, bei dem man gut beraten wird und der ein paar gute Marken in der Auswahl hat wie z.B. B&M, Silbersand, Adam, Geithain ...

Besten Dank im voraus

Fujak

Edit: Mann, eine Adresse liegt ja direkt vor meiner Nase, d.h. über meinem Posting: Hallo Reinhard (Hörzone); dann werde ich Dich mal kontaktieren.


[Beitrag von fujak am 16. Jul 2009, 05:22 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
newtronis aktiv ls
Lumibär am 01.06.2010  –  Letzte Antwort am 14.06.2010  –  16 Beiträge
Aktiv/Studio-Monitore & Raumkorrektur
uem am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 08.06.2005  –  7 Beiträge
Aktiv-Monitore auf der HighEnd
Everon am 07.05.2006  –  Letzte Antwort am 10.05.2006  –  16 Beiträge
Stand Ls oder Monitore + Sub ???
Klangliebhaber am 07.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.04.2005  –  6 Beiträge
Emes Aktiv Monitore Blue HR
gambale am 14.01.2008  –  Letzte Antwort am 16.01.2008  –  6 Beiträge
Neutrale LS/Monitore universeller als Hifi-LS?
Big_Jeff am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 30.11.2008  –  13 Beiträge
Aktiv-LS-Vergleich : Erfahrungsbericht
Stefan am 28.07.2004  –  Letzte Antwort am 28.07.2004  –  2 Beiträge
Einstellung von Aktiv LS
deranti am 16.01.2013  –  Letzte Antwort am 17.01.2013  –  4 Beiträge
Wer kennt diese Aktiv-Monitore oder überhaupt die Marke?
puffyx am 17.01.2009  –  Letzte Antwort am 13.09.2011  –  14 Beiträge
studio monitore gesucht!
x3tyk am 09.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  18 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Yamaha
  • Marantz
  • Focal
  • Velodyne
  • Magnat
  • Harman-Kardon
  • Mission
  • Grape

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitglieddoriano
  • Gesamtzahl an Themen1.345.689
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.016