Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tipps zur Bassoptimierung

+A -A
Autor
Beitrag
cbrjogi
Stammgast
#1 erstellt: 08. Dez 2009, 12:39
Hallo,

seit einiger Zeit besitze ich den Harman/Kardon HK970 zusammen mit dem CD-Player HD970 in der limitierten "Stereo Legend"-Auflage. Die Anlage betreibe ich über 2 Canton Ergo 702DC-Boxen.

Mit der Transparenz und Dynamik des Sounds bin ich soweit ganz zufrieden, wenn da nicht der - für mein Hörempfinden schwächelnde Bassbereich wäre.

Zuvor besaß ich eine 18 Jahre alte Pioneer-Anlage, bestehend u. a. aus dem PD-A 504-Verstärker. Diesen betrieb ich auch zuletzt an den oben genannten Ergo-Boxen und war mit dem Bass sehr zufrieden! Manchmal war es fast schon zuviel des Guten, so dass der untere Frequenzbereich "mumpfte". Nachdem ich mir dann aber was neues gönnen wollte und mir die HK-Kombination im Laden sehr gefiel, habe ich mir diese zugelegt und bekam nach der Installation erst mal einen gehörigen Schrecken! Wo waren die Bässe? Zunächst habe ich überprüft, ob der Direct-Modus auch deaktiviert war und habe die Bässe auf Maximum (beim HK bedeutet das dann + 6 dB) gestellt. Der Unterschied war nur minimal zu hören. Erst wenn man die Kiste ziemlich weit aufdreht (so ab ca. -20 dB) kommen dann so langsam mal ein paar Bässe... Die LS-Verbindung habe ich ebenfalls auf evtl. Falschverkabelung gecheckt, hier ist alles okay.

Bevor ich wieder auf die Idee komme und über neues Equipment nachdenke, möchte ich mir hier erst ein mal ein paar Tipps einholen (sofern es welche gibt). Vielleicht lässt sich die LS-Aufstellung etc. optimieren.

Die Anlage befindet in einem ca. 42qm großen Wohnzimmer mit Parkettboden. Die Boxen stehen auf den von Canton mitgelieferten Spikes. Da ich aufgrund der Möbelanordnung nicht sehr viele Variationsmöglichkeiten habe, stehen die LS zudem sehr, sehr dicht (ca. 6 cm) mit der Rückseite an der Wand.

Über Tipps würde ich mich freuen!

Danke schon mal!

Gruß,

Jogi
lorric
Inventar
#2 erstellt: 09. Dez 2009, 09:53
Moin,

Spikes und Parkett ist nicht so toll. Entweder zusätzlich auf breite Unterlegteller stellen, oder die Spikes mal komplett abschrauben.

Wo ist die Sitzposition? Im Raum? Wenn ja, dann versuche Dich mal an die gegenüberliegende Rückwand zu setzen, ob das Bassfundament dann kräftiger wird.

Du kannst die LS zum Test ja trotzdem mal ca. 1,0m in den Raum stellen und dann nochmal hören. Auch wieder mit regulärer Sitzposition und dann an der Rückwand. Mit Einwinkeln experimentieren.

+6dB bis -6dB bei Bass und Höhen kenne ich von meinem Marantz AVR. Ich finde diese Art der Regelung extrem besch...(eiden)! Viel zu hören ist da tatsächlich nicht. Vermutlich wirst Du mit dem HK auf Dauer nicht glücklich...

Gruß
lorric

P.S.
noch was zum lesen


[Beitrag von lorric am 09. Dez 2009, 10:00 bearbeitet]
cbrjogi
Stammgast
#3 erstellt: 09. Dez 2009, 13:00
Hi Lorric,

danke für deinen Post! Ich befürchte auch, dass ich mit dem HK nicht richtig glücklich werde. Zunächst schob ich es darauf, dass ich an meinem Pioneer gerade bei geringeren Lautstärken die Loudness-Taste aktiviert habe und somit mein Gehör über die Jahre hinweg verwöhnt, versaut oder was auch immer habe Aber offensichtlich gibt es genug User, die mit den ach so hoch gelobten Bässen des HK nicht wirklich zufrieden sind.

Parallel zu meiner Hifi-Anlage habe ich im gleichen Raum (steht Gegenüber) meine DD 5.1-Anlage, bestehend aus einem Denon AVR-1709 in Kombination mit Canton LE 170/150/130 und Yamaha-Sub. Wenn ich die gleichen CD´s über diese Soundanlage höre, springen mir die Bässe richtig knackig und dynamisch aus den LS entgegen! Den Sub habe ich im Stereo-Betrieb deaktiviert, die LE 170 kommen alleine tief genug und gefallen mir ohne "Basshilfe" zumindest im Musikbetrieb wesentlich besser.

Die LE stehen im Gegensatz zu den Ergo´s nur auf Gummifüßen. Ich werde just for fun mal die Spikes abschrauben und hier ein bischen experimentieren. Eigentlich sitze ich meistens in der Mitte, so dass ich in Verbindung mit den LS das berühmte Stereodreieck bilde.

Wenn das alles nix nützt, werde ich auf Dauer doch nach einem neuen Verstärker Ausschau halten. Vielleicht teste ich mal den Denon PMA-1500AE an...


[Beitrag von cbrjogi am 09. Dez 2009, 13:01 bearbeitet]
lorric
Inventar
#4 erstellt: 09. Dez 2009, 19:57

cbrjogi schrieb:
Vielleicht teste ich mal den Denon PMA-1500AE an...


Habe ich noch nicht gehört, aber der soll wirklich gut sein. Ansonste teste mal Yamaha A-S 700 oder A-S 1000.

Gruß
lorric
Hornfalter
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Dez 2009, 13:19
Hallo
Ich würde erst mal überprüfen ob beide wirklich phasengleich arbeiten. Dazu eine 9 V Blockbatterie kurz an den LS anschließen und schauen in welche Richtung die Membrane schwingt. Des gleichen beim Zweiten. Auf richtige Polung achten. Ist es bei beiden gleich, bei einem mal die Anschlüsse vertauschen.
Gruß
lorric
Inventar
#6 erstellt: 10. Dez 2009, 13:48

Hornfalter schrieb:
9 V Blockbatterie...


Che? Nimmt man dafür nicht eine 1,5V Mignon?

Gruß
lorric
Hornfalter
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 10. Dez 2009, 14:30
Hallo lorric

Das geht natürlich auch, aber bei 9 V sieht man es einfach besser, man kann weiter weg sein. Die 4 W bis 5 W sollte der LS kurzfristig verkraften lönnen.
Gruß
cbrjogi
Stammgast
#8 erstellt: 11. Dez 2009, 13:28
Ich werde in meinem Urlaub mal entsprechende Tests durchführen. Danke für die Tipps!

Allerdings ist das Bassvolumen auch nicht sonderlich groß, wenn ich mein Ohr direkt vor die LS halte. Daher habe ich keine allzu große Hoffnung, dass eine andere Aufstellung sonderlich viel bringt.
Fuss001
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Dez 2009, 13:40
Spikes auf Parkett ist nichts....das stimmt. Es kann da zu wummern kommen heisst der Bass kommt nicht sauber; aber du hast ja erst gar keinen Bass. Wenn du das wummern hättest dann mit Spikes hart auf z.Bsp. Granitplatte abkoppeln und diese weich über Absorber ankoppeln.
Mal sehen woran es bei die liegt.
Gruß Fuss
----
Sony KDL-40W5500; Panasonic DMP-BD60; Pro-Ject RPM 1,3 Genie; Sherwood CD 772; Sherwood RX 772; Dynavox VR-70E II (als Enstufe); Klipsch RF 82
cbrjogi
Stammgast
#10 erstellt: 12. Dez 2009, 00:25
Leider, leider! Wenn die Bässe mal wummern würden

Wie bereits oben erwähnt, habe ich zuvor eine Pioneer-Anlage über die Boxen betrieben. Die LS-Aufstellung war exakt die selbe, es wurden nur die Hifi-Bausteine ausgetauscht.

Ich ärgere mich mächtig darüber, dass ich die Anlage damals nicht zurück gebracht habe! Anfangs dachte ich, dass ich mich erst mal über einen gewissen Zeitraum an den Sound gewöhnen muss, da ich die 16 Jahre zuvor meinen Pioneer PDA-504 gewohnt war und dieser mit den Bässen gerne mal übertrieben hat.

Heute bin ich ziemlich unglücklich, wenn ich mir so diverse CD´s anhöre.

Wenn ich Urlaub habe, werde ich mal ein bischen experimentieren. Aber ich sehe mich schon in absehbarer Zeit im Laden stehen und mich nach nem neuen Verstärker umsehen - so wie Lorric es in seinem ersten Post bereits angedeutet hat.


[Beitrag von cbrjogi am 12. Dez 2009, 00:45 bearbeitet]
.Harlekin.
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 12. Dez 2009, 06:13
Hi bin neu hier im Forum Probier aber so ziehmlich alles aus was irgentwie machbar is ohne Labor oder Teure messtechnik !

Hab selber vor 5 jahren nen HK 5.1 naja übernommen sehr eigenwillig die dinger im vergleich zu andern

zb.Hört sich meiner fast schon leer an vom klangbild wenn der netzstecker Verkehrtrum eingesteckt ist CD-Player noch schlimmer

Läst sich nachmessen Spannung zwischen Gehäuse und Erde bzw aussenpol der steckdose blos net in die löcher beim messen
nennt sich phasenschleife die dan in der trafospulle auftritt

mm gibs ne Pre Out Brücke ?
raus damit und selber eine mit nem guten kabel rein

ganz wichtig wie jeder weiss gute Cinch kabel keine spagehti strippen wie sie immer dabei sind

wenn nix an bass kommt wohfür dan die spikes ?
einfach mal wecklassen is unter deinem Parket net schon ne trittschall dähmung
und wenn fahr mal zum atu in der nähe und hol einfach ein paar federweckbegrenzer (stabile Gummiringe ) die entkoppeln nicht ganz so heftig wie die spikes und kosten nur 20 euro im 10er pack

das meiste hab ich aus der Stereo oder Audio
gab mal vor jahren einen artikel die Einfachsten Tricks mehr aus seiner anlage zu holen ! Hätte vorher auch nie gedacht das man nen Netzstecker verkehrtrum einstecken kann
es liegt meistens an den kleinen dingen wens irgentwo net stimmt mim klangbild zumindestens bei hochwertigen Komponenten

ps. nur zum jux leg mal deine Lieblings CD vorm einlegen auf nen Magneten

hoffe dies gibt dir nochn paar ansätze zum Probieren kann ja net immer gleich die flinte ins korn werfen

mfg. .Harlekin.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CANTON ERGO RC-A
teleton am 11.10.2004  –  Letzte Antwort am 25.10.2004  –  9 Beiträge
Canton Ergo RC-A
Duckshark am 24.06.2006  –  Letzte Antwort am 26.06.2006  –  2 Beiträge
Canton Ergo 1200 DC
I.Rolfs am 14.02.2006  –  Letzte Antwort am 17.02.2006  –  16 Beiträge
Fotos der Canton Ergo RC-A
friesengeistno.1 am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 03.01.2007  –  11 Beiträge
Canton Ergo im Wandel der Zeit
WesL5001 am 27.11.2012  –  Letzte Antwort am 23.01.2014  –  21 Beiträge
Canton Karat vs. Ergo
Saarkater am 30.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.01.2010  –  14 Beiträge
Basswiedergabe Canton Ergo RC L
wollne am 24.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.07.2005  –  13 Beiträge
Erfahrungen mit Canton Ergo RC L
RvMgermany am 14.04.2005  –  Letzte Antwort am 14.04.2005  –  2 Beiträge
Aufstellung Canton Ergo 1200 DC
McFly1981 am 04.03.2005  –  Letzte Antwort am 23.03.2005  –  9 Beiträge
Erste Erfahrungen mit Canton Ergo RC-A
arcamalpha am 26.08.2004  –  Letzte Antwort am 30.09.2004  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sherwood
  • Canton
  • Harman-Kardon
  • Denon
  • Klipsch
  • Panasonic
  • Dynavox
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedKaebbi
  • Gesamtzahl an Themen1.344.795
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.654.953