Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

2 Bässe auf 1 Chinchstecker? Möglich oder nicht.

+A -A
Autor
Beitrag
Kazoonga
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Jul 2010, 16:04
Hallo.
Stelle mir selbst die Frage, ob es eine Möglichkeit gibt, die 2 Ovalbässe meiner Studio 3 so zu verbinden, dass Diese an einem Chinchstecker enden. (Ohne Vorverstärker versteht sich, mit kann ich das auch )
Dann bestünde für mich die Möglichkeit die Bässe als Subwoofer zu verwenden.
Da ich selbst mir keine Antwort geben kann, wollte ich gerne mal die Frage ins Forum stellen und euch darum bitten.
Bin für jeden Geistesblitz sehr dankbar, aber auch für schlechte Ideen, aus denen lernen wir natürlich auch was.
RocknRollCowboy
Inventar
#2 erstellt: 22. Jul 2010, 18:00
Hallo kazoonga

Ich werde aus Deiner Frage nicht ganz schlau.

Wo willst Du die Chinchstecker anschließen?

Was ist bereits vorhanden?

Was soll mit Eingebunden werden?

Bitte etwas deutlicher werden.

Schönen Gruß
Georg
Kazoonga
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Jul 2010, 18:35
Ich habe ein Paar TDL Electronics Studio 3 Boxen durch zufall bekommen. Diese besitzen 2 paar Ausgänge, einmal Höhen + Mitten und für Bass.
Nun habe ich mir überlegt, die 2 Ovalbässe als Subwoofer anzusteuern und die höch- und mitteltöner als Lautsprecher links und rechts.
Da ich aber für einen Subwoover an meinem Verstärker keinen Klemmanschluss habe, sondern lediglich einen direkten Chincheingang oder einen Chincheingang für Subwoover mit Preamp, habe ich mir überlegt, ob es ohne Preamp eine Möglichkeit gibt, die Ovalbässe als Sub anzusteuern...

Sry wenn das ganze in Ohren Erfahrener etwas merkwürdig klingt, bin nicht nur hier sondern in der ganzen Hifigeschichte neu.
(Hatte in der Vergangenheit nichts besseres als ein 5.1 Logitech Boxenset für den Pc....)
Ich mach mir so meine Gedanken, wie ich evtl etwas Geld sparen kann. Wenn ich einen Preamp bräuchte, könnte ich mir stattdessen auch gleich einen extra sub holen und meine Studios einfach als "riesen" frontspeakers nutzen.


[Beitrag von Kazoonga am 22. Jul 2010, 18:37 bearbeitet]
Dynacophil
Gesperrt
#4 erstellt: 22. Jul 2010, 18:39
Eingänge/Ausgänge? Das gegenteil jeweils wäre sinnvoller.
Kazoonga
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Jul 2010, 18:47
Zitat Dynacophil:

Eingänge/Ausgänge? Das gegenteil jeweils wäre sinnvoller.


Na klar! Falscher Fehler meinerseits
Ich glaub ich hab' anstatt ne links/rechts Schwäche eine Eingangs/Ausgangs bezogene. Keine Ahnung, was von den Boxen Richtung Verstärker unterwegs sein könnte...

Gruß
David


[Beitrag von Kazoonga am 22. Jul 2010, 18:49 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#6 erstellt: 22. Jul 2010, 18:50
Hallo kazooga

Ich kenne die TDL Studio 3 nicht und habe über Google eine andere Variante, die auch Studio 3 heißt, aber keine Ovalbäße hat, gefunden.
Sieht aber interessant aus. Eine Transmission-Line.

Die TDL besitzen keine Ausgänge, sondern Eingänge (hat Dynacophil auch schon angemerkt).

Ist da eine Brücke zwischen diesen beiden Eingängen?
Wenn NEIN, mach eine rein. Lautsprecherkabel geht auch.

Dann hör Dir die Teile mal an, sofern Du das nicht schon getan hast.

Du hast also vor die TDL per Bi-Amping mit einem AVR anzusteuern. Richtig?

Warten wir erst mal Deine Antwort ab, dann weiter.

Schönen Gruß
Georg
Kazoonga
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Jul 2010, 19:13
Hallo Georg.

Die Firma existiert leider nicht mehr.
Hier ihre Homepage http://www.tdl-loudspeakers.co.uk/history.htm

Diese hier sind der Nachfolger, wenn man das sagen kann.
http://www.aos-lautsprecher.de/index_old.html
Die Studio 100
(Da sieht ca. in der Mitte der Seite den Ovalbass)
Werden in Starnberg am See von Axel Oberhage gefertigt.

Die Ovalbässe waren kein Standard in den Studio 3, wurden eigentlich in den Nummern größer verbaut. Sind baugleich mit den Zitat: "legendären Ovalbässen KEF BD 139".

Gebrückt hab ich sie mit 4mm² Kabel, klingen schon mörderisch find ich, hab dann aber mit dem Kenwood dazwischen halt mal "gebiampt" und Bass war noch wesentlich satter, wobei auch leider auch unsauberer. Boxen dann mal komplett mit dem KR-A4080 betrieben, klingt wie Dung im Vergleich. Ergo für mich: KR-A4080, sehr bescheidener Verstärker, klingt sehr matschig.

Zu deiner letzten Frage: Bi-amping wenn ich es nicht schaffe, die beiden bässe in den einen Chincheingang reinzuquetschen.... 4x4mm² in ein chinchloch ist doch sehr schwierig ^^
Wenns halt net klappt, irgend eine Idee welchen preamp ich da wählen könnte?
Oder soll ich die 2 hübschen einfach gebrückt lassen und nen extra sub holen?
will halt auf alle fälle 5.1, jedoch auch klarer sauberer Stereobetrieb, desshalb die Studio 3.

Merci für eure Hilfe
David


[Beitrag von Kazoonga am 22. Jul 2010, 19:19 bearbeitet]
Dynacophil
Gesperrt
#8 erstellt: 22. Jul 2010, 19:32
was willst du in "Cinch-Löcher" Quetschen und wo??? was hat das mit Brücken zu tun und vor allem mit Bi-amping?


Kazoonga schrieb:

Zu deiner letzten Frage: Bi-amping wenn ich es nicht schaffe, die beiden bässe in den einen Chincheingang reinzuquetschen.... 4x4mm² in ein chinchloch ist doch sehr schwierig ^^
Wenns halt net klappt, irgend eine Idee welchen preamp ich da wählen könnte?
Oder soll ich die 2 hübschen einfach gebrückt lassen und nen extra sub holen?
will halt auf alle fälle 5.1, jedoch auch klarer sauberer Stereobetrieb, desshalb die Studio 3.

Merci für eure Hilfe
David


[Beitrag von Dynacophil am 22. Jul 2010, 19:34 bearbeitet]
Kazoonga
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Jul 2010, 19:48
[quote]was willst du in "Cinch-Löcher" Quetschen und wo??? was hat das mit Brücken zu tun und vor allem mit Bi-amping?[/quote]

Das mit dem quetschen war natürlich ein spass.
Momentan sind sie gebrückt.
Ich hatte überlegt, ob es eine Möglichkeit gibt, den linken Mittel- und Hochtöner als linken Frontlautsprecher, den rechten Mittel- und Hochtöner als rechten Frontlautsprecher (soweit funktioniert das ja)
und die beiden Bässe als Subwoofer zu nutzen. Hierbei entsteht das Problem mit dem Chinchstecker. Der AVR 460 verfügt leider für den sub nur über 2 chinchausgänge, einmal mit und einmal ohne preamp. Ich habe ja aber insgesamt 4x4mm² Lautsprecherkabel zu den beiden Bässen. Ohne Preamp ist das aber nicht zu verwirklichen, oder sehe ich das falsch?


[Beitrag von Kazoonga am 22. Jul 2010, 19:50 bearbeitet]
Dynacophil
Gesperrt
#10 erstellt: 22. Jul 2010, 19:50
was bitte soll dabei herauskommen? Selten so was schräges gehört, was muss man rauchen um da drauf zu kommen? Man könnte die Chassis auch lose in Sockenschubfächer legen...


[Beitrag von Dynacophil am 22. Jul 2010, 19:52 bearbeitet]
Kazoonga
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 22. Jul 2010, 19:53

Dynacophil schrieb:
was bitte soll dabei herauskommen?


jetzt verstehe ich deine frage nicht...
Rauskommen soll Musik.

ich versuche es als Gleichung:

2(Bässe) + x = Subwoofer an Chinchausgang
XphX
Inventar
#12 erstellt: 22. Jul 2010, 19:59
Ich versteh schon. Du erwartest, beim Anschluss der Tieftöner an den extra Subausgang des Amps kommt auf einmal mehr Bass. Das wird nicht funktionieren, versuchs bitte erst gar nicht.

Du kannst die Anschlüsse an den LS mit einer Brücke oder mit Kabeln (so wie du es bereits machst) überbrücken, ein LS-Kabel führt dann pro Box zum Amp. Eine andere Lösung ist nicht sinnvoll.

Willst du mehr Bass, musst du mit EQ dazuregeln oder den Klangregler vom Amp bemühen.

/Edit: Nachdem das ein AVR ist, stell ihn auf Stereo.


[Beitrag von XphX am 22. Jul 2010, 20:00 bearbeitet]
Kazoonga
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Jul 2010, 19:59

Dynacophil schrieb:
was bitte soll dabei herauskommen? Selten so was schräges gehört, was muss man rauchen um da drauf zu kommen? Man könnte die Chassis auch lose in Sockenschubfächer legen...


Frech werden brauchst du jetzt nicht, ich kenn mich nicht aus und will wissen welches Medium ich nutzen muss/kann, ausser einem Vorverstärker mit Y-Adapter um mit den Bässen den Sub-ausgang anzusteuern, oder ob das schlicht und ergreifend nicht möglich ist. Ich verstehe nicht wie man das nicht verstehen kann.
Ich glaube wohl eher, dass deine Unterstellung bezüglich mir eher auf deine Wenigkeit zutrifft.
Dynacophil
Gesperrt
#14 erstellt: 22. Jul 2010, 20:01
entschuldige, da machen sich entwickler die mühe eine homogen klingende box zu bauen und du gibst dir die grösste mühe deren arbeit zunichte zu machen? Ich verstehe absolut nicht was das was du da tust für einen sinn haben soll.
Willste nen Sub, bau oder kaufe einen. In dem TML Gehäuse einen Bass ALS Sub anzusteuern... ist mE humbug....

Entweder drückst du dich so seltsam aus das ich nach 5 postings immer noch nicht verstehe was du da mit den zwei Boxen treiben willst...

Deine Gleichung ergibt für mich auch keinerlei Sinn...

2(Bässe) + x = Subwoofer an Chinchausgang

was ist x? X ist normal ne unbekannte. Was ist unbekannt an deinem kram? Ich werd mir jetzt n bisserl psychedelisches pulver einwerfen, vielleicht hilft das ja...
XphX
Inventar
#15 erstellt: 22. Jul 2010, 20:01
AVR auf Stereo umstellen!!!
Kazoonga
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 22. Jul 2010, 20:05

XphX schrieb:
Ich versteh schon. Du erwartest, beim Anschluss der Tieftöner an den extra Subausgang des Amps kommt auf einmal mehr Bass. Das wird nicht funktionieren, versuchs bitte erst gar nicht.

Du kannst die Anschlüsse an den LS mit einer Brücke oder mit Kabeln (so wie du es bereits machst) überbrücken, ein LS-Kabel führt dann pro Box zum Amp. Eine andere Lösung ist nicht sinnvoll.

Willst du mehr Bass, musst du mit EQ dazuregeln oder den Klangregler vom Amp bemühen.


Suuuuuuper!
Vielen Dank. Wie schon erwähnt, probiert hatte ich es, war nur nicht schön. Ich habe mir die Boxen bei einem Freund, der einen Stereoverstärker besitzt, angeschlossen. Die Hoch- und Mitteltöner auf Kanal A und die Bässe auf Kanal B gelegt, klang halt bischen besser als mit meinem. Liegt evtl. aber auch daran, dass der Vergleichsverstärker ein McIntosh ist.
Kazoonga
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 22. Jul 2010, 20:16

Dynacophil schrieb:
entschuldige, da machen sich entwickler die mühe eine homogen klingende box zu bauen und du gibst dir die grösste mühe deren arbeit zunichte zu machen? Ich verstehe absolut nicht was das was du da tust für einen sinn haben soll.
Willste nen Sub, bau oder kaufe einen. In dem TML Gehäuse einen Bass ALS Sub anzusteuern... ist mE humbug....

Entweder drückst du dich so seltsam aus das ich nach 5 postings immer noch nicht verstehe was du da mit den zwei Boxen treiben willst...




X ist eine Unbekannte, richtig. X existiert in diesem Fall nicht.
Steht jetzt fest dank der Hilfe von XphX.
Falls ich mich seltsam in euren Ohren ausgedrückt habe, entschuldige ich mich für meine Unverständlichkeit.

Dass mein ganzes Unterfangen humbug ist und deren Klang zunichte macht, wusste ich nicht.
Wie gesagt, mit einem Stereoamp mit 2 Kanälen hörten sie sich etwas besser an. Wäre das eine Idee, vom avr die linken und rechten frontspeakerausgänge in einen z.B. Cd-eingang eines Stereoams mit 2 Kanälen und da kann ich ja alles separat anschliessen.

Oder ist die ganze Idee mit den 2 Kabelpaaren quatsch?
Dann eine andere Frage: Warum sind da überhaupt dann 4 Eingänge an der Box und nicht 2, warum muss man das aussen brücken und wird nicht im innteren erledigt.
Sry, wie gesagt, hab sehr wenig Ahnung im Moment.

Nochmal Danke an Alle
David


[Beitrag von Kazoonga am 22. Jul 2010, 20:21 bearbeitet]
Kazoonga
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 22. Jul 2010, 20:19

XphX schrieb:
AVR auf Stereo umstellen!!!


hab ich grundsätzlich bei musik
alice35
Inventar
#19 erstellt: 22. Jul 2010, 20:29
Hi,

an den TE:

das funktioniert natürlich nicht, wenn man passive LS-Chassis mit einem Sub-Preout ansteuern will. Das heißt, dass Du vom Sub-Preout des AVRs eine Cinchleitung auf einen VV oder Endstufe legen müsstest und von der Endstufe oder VV dann an Deine Tieftonchassis mit LS-Kabel drauf. Ich kann Dir davon nur abraten - ein mittelprächtiger aktiver Subwoofer löst Dein Bassproblem mit Sicherheit effektiver und vor allem sicherer.

MfG alice


@XphX:

die Bass-Chassis werden dann aber nicht getrennt von MT/HT (sprich als "Pseudo-Subwoofer") angesprochen - wenn ich das jetzt alles richtig verstanden habe, will Kazoonga getrennte Subwoofer aus seinen TT-Chassis machen


[Beitrag von alice35 am 22. Jul 2010, 20:31 bearbeitet]
Kazoonga
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 22. Jul 2010, 20:37

alice35 schrieb:
Hi,

an den TE:

Ein mittelprächtiger aktiver Subwoofer löst Dein Bassproblem mit Sicherheit effektiver und vor allem sicherer.

MfG alice


@XphX:

Wenn ich das jetzt alles richtig verstanden habe, will Kazoonga getrennte Subwoofer aus seinen TT-Chassis machen :)


Bassprobleme hab ich nicht im Gegenteil, hab den sogar bischen runtergeregelt.

War soweit richtig, wollte ich, nun nicht mehr.

Mein Hauptproblem eigentlich ist, dass mein avr pro Kanal einfach nicht genug Leistung hat, um meine Boxen zu befeuern, leider ist es mir auch nicht bekannt, dass ich wie bei manch anderen 7.1 avr's auf 5.1 umschalten kann und so 2 Kanäle für frontspeaker zu Verfügung habe.
Kann lediglich Zone 2 (extra Raum) beschallen. Vielleicht kann ich aber die Zone 2 mit der gleichen Quelle wie Zone 1 ansteuern und so dann quasi mir einen 2. Kanal schaffen....
Auf einen Versuch käme es an. Probieren werde ich das aber morgen bei Tageslicht.

Mal ne Explosionszeichnung des Basses, falls es jemanden interessiert...
http://www.tdl-loudspeakers.co.uk/pdf/bi_driver.pdf
...und der Hochtöner
http://www.tdl-loudspeakers.co.uk/images/metal_dometweeter.pdf
Mitteltönet weiss ich leider nix drüber, keine Infos so weit gefunden.


[Beitrag von Kazoonga am 22. Jul 2010, 20:42 bearbeitet]
alice35
Inventar
#21 erstellt: 22. Jul 2010, 20:55
Ich hab jetzt Deinen Receiver mal schnell gegoogelt. Trotz 7.1 steht da tatsächlich nichts von einer Bi-Amping-Möglichkeit (normalerweise werden dafür die Anschlüsse der Back-Surrounds verwendet).

Ehrlich gesagt habe ich noch nie von einer powered Zone 2 ein und dasselbe LS-Paar mitversorgt. Da kann ich Dir jetzt leider weder ab- noch zuraten. Über Zone 2 kommt natürlich auch der komplette Freuquenzbereich...vom Einmesssystem wird die Zone 2 nicht erfasst...
boep
Inventar
#22 erstellt: 22. Jul 2010, 21:03
Wenn dein AVR nicht genug Power für die LS hat, dann bringt es dir sone Bastelei jedes Chassis auf nen eigenen Kanal zu legen auch nichts, da bei 99% der AVRs das Netzteil als erstes Schlapp macht und so die Kanäle limitiert.

Haste also nichts gewonnen durch. Im Gegensatz du killst total die Abstimmung der schönen Lautsprecher...
RocknRollCowboy
Inventar
#23 erstellt: 22. Jul 2010, 21:10
Hallo kazoonga

Ich glaube die TDL Box ist nicht schlecht, eher das Gegenteil.

Versuch also bitte nicht das Konzept des Herstellers zunichte zu machen.

Was Du vorhast macht in meinen Ohren keinen Sinn. Dynacophil hat schon recht, drückt es halt nur etwas drastich aus.

Wenn Du mehr Power für Deine Boxen haben willst, brauchst Du einen potenteren Amp. Ich kenne aber die Daten der TDL nicht.


Ich habe mir die Boxen bei einem Freund, der einen Stereoverstärker besitzt, angeschlossen. Die Hoch- und Mitteltöner auf Kanal A und die Bässe auf Kanal B gelegt, klang halt bischen besser als mit meinem. Liegt evtl. aber auch daran, dass der Vergleichsverstärker ein McIntosh ist.


Auch der McIntosh hat vermutlich nur eine Stereoendstufe, die dann parallel geschlossen wird. Bringt also auch nicht viel. Diese Behauptung habe ich jetzt aber Aufgestellt ohne das Modell zu kennen.

Du willst die TDL also in ein Surround System einbinden, bei dem Du keinen Subwoofer hast, und die Baßchassis als Subwoofer mißbrauchen?
Macht keinen Sinn. Vergiß es.

Wenn Du wirklich Bi-Amping machen möchtest, das einigermaßen Sinn macht, brauchst Du einen Vorverstärker und 2 Stereoendstufen oder 4 Monoblöcke.

Schönen Gruß
Georg
Kazoonga
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 22. Jul 2010, 21:40
Vielen Dank nochmal an alle. Vieles Unklare verstehe ich jetzt besser. Ich wurde wie ich bemerkt habe, sehr schlecht beraten, da ich z.B. erklärt bekam, das ein Vorverstärker zwischen Endstufe und Lautsprecher hängt...

Noch einmal zur Kontrolle meiner selbst.
Damit ich biamping betreiben könnte an meinen Lautsprechern, müsste das Eingangssignal in den Vorverstärker, dann zu den 2 Stereoverstärkern bzw. den 4 Monoblöcken und dann endschießlich an die Lautsprecher.

Ein unwissender kann viele Fragen stellen aber ein dummer Mensch behält seine Fragen für sich, um nicht als dumm bezeichnet zu werden.

Gruß nochmal
David


[Beitrag von Kazoonga am 22. Jul 2010, 21:41 bearbeitet]
Kazoonga
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 22. Jul 2010, 21:56
...und noch was.
Warum hat mein avr460 8 Vorverstärker"ausgänge"?
Welchen Sinn macht das?
Ich dachte, ein "Vor"verstärker kommt "vor" den avr...
Völlig neue Materie für mich sry, kenne mich mit Holz aus (Tischlergeselle) und Topographie (Geomatiker i.A.), aber Elektrotechnik ist neu für mich, auch wenn es das Grundwissen betrifft.


[Beitrag von Kazoonga am 22. Jul 2010, 22:02 bearbeitet]
boep
Inventar
#26 erstellt: 22. Jul 2010, 22:00

Kazoonga schrieb:
...und noch was.
Warum hat mein avr460 8 Vorverstärker"ausgänge"?
Welchen Sinn macht das?


Für 7.1 Kanäle bzw 8 (7+1) je einen.


[Beitrag von boep am 22. Jul 2010, 22:01 bearbeitet]
Dynacophil
Gesperrt
#27 erstellt: 22. Jul 2010, 22:06
Vorverstärkerausgänge um z.B. Aktive LS anzusteuern oder Endstufen die wiederum LS betreiben.... nicht jeder benutzt die Verstärker des AVR
Kazoonga
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 22. Jul 2010, 22:07

boep schrieb:

Für 7.1 Kanäle bzw 8 (7+1) je einen. :)

Korrekt, aber warum? Kommen die net zuerst die Vorverstärker?
kann ich dann einen Vorverstärker pro Box benutzen und so meine Boxen auslasten? Ist das korrekt? Dann würden die "Vor"verstärker "nach" dem avr verstärken....sind ja Ausgänge...
Klein David verwirrt und traurig
boep
Inventar
#29 erstellt: 22. Jul 2010, 22:09

Kazoonga schrieb:

boep schrieb:

Für 7.1 Kanäle bzw 8 (7+1) je einen. :)

Korrekt, aber warum? Kommen die net zuerst die Vorverstärker?
kann ich dann einen Vorverstärker pro Box benutzen und so meine Boxen auslasten? Ist das korrekt? Dann würden die "Vor"verstärker "nach" dem avr verstärken....sind ja Ausgänge...
Klein David verwirrt und traurig :cut


Stell dir deinen AVR als Vorstufe und Endstufen in einem Gehäuse vor. Der Preout knappst das Signal nach der Vorstufe ab und bringt es nach draußen um stärkere Endstufen für den Kanal anschließen zu können.

Der Nachteil ist, dass dein ganzer AVR nur ein Netzteil hat. Und genau das macht schlapp wenn dir der AVR powermäßig nicht reicht.


[Beitrag von boep am 22. Jul 2010, 22:09 bearbeitet]
Kazoonga
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 22. Jul 2010, 22:11

Dynacophil schrieb:
Vorverstärkerausgänge um z.B. Aktive LS anzusteuern oder Endstufen die wiederum LS betreiben.... nicht jeder benutzt die Verstärker des AVR


Also bräuchte theoretisch noch 2 Monoendstufen mit 2 parallelen Kanälen (monoamp ist ja normal nur für ein Chassis, isn't it?) die ich dann an die front-preampausgänge meines avrs verbinde?
so richtig?
boep
Inventar
#31 erstellt: 22. Jul 2010, 22:13

Kazoonga schrieb:

Dynacophil schrieb:
Vorverstärkerausgänge um z.B. Aktive LS anzusteuern oder Endstufen die wiederum LS betreiben.... nicht jeder benutzt die Verstärker des AVR


Also bräuchte theoretisch noch 2 Monoendstufen mit 2 parallelen Kanälen (monoamp ist ja normal nur für ein Chassis, isn't it?) die ich dann an die front-preampausgänge meines avrs verbinde?
so richtig? :Y


Genau!

Eine Stereo-Endstufe geht auch (quasi 2 Monoblöcke in einem Gehäuse ;))

Vor dem Kauf einer Stufe poste sie aber mal bitte hier. Da gibts ne Menge Müll im Umlauf mit angeblichen 5000W für 30€ .


[Beitrag von boep am 22. Jul 2010, 22:13 bearbeitet]
Kazoonga
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 22. Jul 2010, 22:19

boep schrieb:

Stell dir deinen AVR als Vorstufe und Endstufen in einem Gehäuse vor. Der Preout knappst das Signal nach der Vorstufe ab und bringt es nach draußen um stärkere Endstufen für den Kanal anschließen zu können.

Der Nachteil ist, dass dein ganzer AVR nur ein Netzteil hat. Und genau das macht schlapp wenn dir der AVR powermäßig nicht reicht.


Sehr gut zu wissen, dachte avr wäre EINE Endstufe die einfach mehrere Lautsprecher betreiben kann.
Welch ungünstiger Irrglaube.

Wie kann ich das Problem mit dem Netzteil umgehen?
Bzw. ab welchem Maß bei stärkeren angeschlossenen Endstufen macht mein Netzteil schlapp?
Mwf
Inventar
#33 erstellt: 22. Jul 2010, 22:23
Hi,
Kazoonga schrieb:
...Hatte in der Vergangenheit nichts besseres als ein 5.1 Logitech Boxenset für den Pc....

Daran ist gar nichts "schlecht"
es ist nur vollkommen anders aufgebaut als klassische HiFi-Komponenten, mit denen die meisten Poster hier seit Jahrzehnten umgehen.

Die Unterschiede -- und daraus erwachsende Missverständnisse -- sind so groß, dass deine wiederholte Frage zum Cinchstecker für PASSIVE Basstreiber
z.B. Dynacophil an den Rand des Ausrastens bringt.


------------------
Ich weis kaum, wo ich anfangen soll:

-- PASSIVE LS brauchen nicht als erstes einen Vor-, sondern (wird so genannt) End- oder Leistungs-Verstärker (rel. schwer und teuer) um ein Signal, wie es an der Cinchbuchse einer "richtigen" Audio-Komponente ansteht, in was Hörbares umwandeln zu können.

-- Cinchverbindungen sind hier gerade NICHT zur Leistungsübertragung gedacht, da kommen die typischen LS-Kabel zum Einsatz.
Cinch wird nur zur Verbindung AKTIVER Komponenten genutzt. (Das ist bei einfachsten Audiogeräten z.T. anders)

-- du würdest also zunächst einen eigenen Endverstärker für die Basstreiber brauchen -- das kann auch einer der 5 od. 7 Poweramps in einem AVR sein --
plus evtl. Vor-Verstärker mit Pegel-Einstellung (um auf die Bassstärke Einfluß nehmen zu können).
So sieht deine Komponente X aus. (Hast du doch im Prinzip auch schon so probiert)

-- wir raten dir aber zu einem kompletten AKTIV-Sub, da es niemand gut findet, die edlen TDLs so zu vergewaltigen...
Die Übergangsfrequenz zu den MHT-Systemen liegt auch zu hoch für ein 5.1-System (250 Hz?)...

Gruss,
Michael

P.S: ooooops, einige andere waren inzwischen schneller...


[Beitrag von Mwf am 22. Jul 2010, 22:24 bearbeitet]
boep
Inventar
#34 erstellt: 22. Jul 2010, 22:24

Kazoonga schrieb:
Sehr gut zu wissen, dachte avr wäre EINE Endstufe die einfach mehrere Lautsprecher betreiben kann.
Welch ungünstiger Irrglaube.

Wie kann ich das Problem mit dem Netzteil umgehen?
Bzw. ab welchem Maß bei stärkeren angeschlossenen Endstufen macht mein Netzteil schlapp?


Nein, dann käme ja aus jedem Lautsprecher das selbe.

Das Netzteilproblem kannst du nur mit externen Endstufen umgehen, die haben dann jeweils ihr eigenes Netzteil.


[Beitrag von boep am 22. Jul 2010, 22:24 bearbeitet]
Kazoonga
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 22. Jul 2010, 22:29

boep schrieb:

Vor dem Kauf einer Stufe poste sie aber mal bitte hier. Da gibts ne Menge Müll im Umlauf mit angeblichen 5000W für 30€ .


Hahaha, so Dinger hab ich auch schon gesehen. die Aldianlage meines Patenkindes hat auch angeblich 650W

Ne das ist mir schon bewusst. ich hab 2x80W oder 7x60W...
Hab im Gegensatz mal 'nen 20W Monoröhrenamp gehört an Breitbändern, kein Vergleich, ich hab null Chance.

Mein ehem. Physiklehrer hat der ges. Klasse mal mit 3db und der richtigen Frequenz die Tränen in die Augen getrieben.

Ich bin auch gerne für Vorschläge offen, wie gesagt bin sehr unerfahren und kann von den Meinungen Anderer nur profitieren, egal welche das auch ist
HifiKiller
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 22. Jul 2010, 22:32
Wenn du es wirklich versuchen willst:
Schließe den CD Player wie gewohnt mit den 2 Chinch Steckern an den Amp an und leite ein Mono Chinchkabel vom Subwoofer-out zu dem Eingang deiner Back-Rears und stelle den AV-Receiver auf "7ch Stereo" wenn das bei diesem Modell möglich ist. Dann leitest du ein Lautsprecherkabel vom "Back Sur. out" zu deinen Boxen. Das Lautsprecherkabel steckst du in den Eingang am LS für die Bässe. Die Mittelhochton-einheit schließt du eben als Front an und die anderen mit vernünftiger Trennfreq. am Center sowie Rear out.
Wenn du es nicht verstehst werde ich dir die Tage mal ein Video hochladen.
boep
Inventar
#37 erstellt: 22. Jul 2010, 22:35

HifiKiller schrieb:
Wenn du es wirklich versuchen willst:
Schließe den CD Player wie gewohnt mit den 2 Chinch Steckern an den Amp an und leite ein Mono Chinchkabel vom Subwoofer-out zu dem Eingang deiner Back-Rears und stelle den AV-Receiver auf "7ch Stereo" wenn das bei diesem Modell möglich ist. Dann leitest du ein Lautsprecherkabel vom "Back Sur. out" zu deinen Boxen. Das Lautsprecherkabel steckst du in den Eingang am LS für die Bässe. Die Mittelhochton-einheit schließt du eben als Front an und die anderen mit vernünftiger Trennfreq. am Center sowie Rear out.
Wenn du es nicht verstehst werde ich dir die Tage mal ein Video hochladen.


Das würde keine Verbesserung bringen. Siehe Netzteil.
Kazoonga
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 22. Jul 2010, 22:45

boep schrieb:

HifiKiller schrieb:
Wenn du es wirklich versuchen willst:
Schließe den CD Player wie gewohnt mit den 2 Chinch Steckern an den Amp an und leite ein Mono Chinchkabel vom Subwoofer-out zu dem Eingang deiner Back-Rears und stelle den AV-Receiver auf "7ch Stereo" wenn das bei diesem Modell möglich ist. Dann leitest du ein Lautsprecherkabel vom "Back Sur. out" zu deinen Boxen. Das Lautsprecherkabel steckst du in den Eingang am LS für die Bässe. Die Mittelhochton-einheit schließt du eben als Front an und die anderen mit vernünftiger Trennfreq. am Center sowie Rear out.
Wenn du es nicht verstehst werde ich dir die Tage mal ein Video hochladen.


Das würde keine Verbesserung bringen. Siehe Netzteil.

Das dachte ich mir boep, danke für promte Bestätigung ^^.
Trotzdem danke an dich Hifikiller für die Idee.
Ich glaube, nach allem was ich soweit gehört habe, die idee mit den 2 Stereoendstufen bzw. den 4 monos die beste Idee ist. Wobei ich glaub ich doch dann eher zu den Stereoendstufen tendiere, wenn das ok wäre. Die Frage ist dann nur, welche und wieviel Watt.
Hab hier die technischen Daten gefunden, jedoch muss man bedenken, dass der Bass der biradiale ist aus der monitor oder reference standard, ebenso der Mitteltöner.(eigentlich gut, oder?) oder Zudem steht nur da, dass man min. 30Watt braucht, ein Maxangabe gibt es keine....
http://www.tdl-loudspeakers.co.uk/tech_specs/general_specs.pdf


[Beitrag von Kazoonga am 22. Jul 2010, 22:50 bearbeitet]
boep
Inventar
#39 erstellt: 22. Jul 2010, 22:47
Übernimm dich da mal nicht mit 4 Endstufen.

2 ordentliche Monoblöcke mit je (echten) 250w RMS kosten flockig 1400€us neu.


[Beitrag von boep am 22. Jul 2010, 22:47 bearbeitet]
Kazoonga
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 22. Jul 2010, 22:56

boep schrieb:
Übernimm dich da mal nicht mit 4 Endstufen.

2 ordentliche Monoblöcke mit je (echten) 250w RMS kosten flockig 1400€us neu. ;)


Wäre ja sowieso eher von 2 Stereos zu begeistern, wenn dies auch zu empfehlen ist. Zudem glaube ich nicht, dass ich 250w rms brauche pro kanal. denke dass da 120w rms genug sein müssten, wenn überhaupt so viel.

Übernehmen tu' ich mich gerne, schön bemerkt, will halt aber immer das best Mögliche und Exakteste. Bei allem was ich mache, lege ich in den Augen vieler eine zu hohe Akribie an den Tag. Desshalb versuche ich immer einen Mittelweg zu finden zwischen dem Sinnvollen und dem vom mir Angestrebten.
(siehe auch Ausführlichkeit sämtlicher Schilderungen, einhergehend mit einer Entschuldigung für das viele Lesen!)
HifiKiller
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 22. Jul 2010, 22:59
Mehr Watt gibts wohl nicht, eher weniger. Dafür kann der Bass aber weitaus stärker verstärkt werden als mit EQ.

1400€
Übertreiben wolln wirs aber auch nicht
Guckt euch mal den "THE T.amp s-150" bei Thomann.de an!
Sind grad mal 129€ und der schafft bridged auch sein 300Watt !

(Bin übrigens auch erst 12 also könnt ihr von mir keine großen Gedankenblitze erwarten)
Kazoonga
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 22. Jul 2010, 23:06

HifiKiller schrieb:

Guckt euch mal den "THE T.amp s-150" bei Thomann.de an!
Sind grad mal 129€ und der schafft bridged auch sein 300Watt !

(Bin übrigens auch erst 12 also könnt ihr von mir keine großen Gedankenblitze erwarten)


Nichts gegen deinen Vorschlag, aber der erste Testbericht erzählt schon von einem Brummen im Bass bei dem Verstärker.
Zudem möchte ich ich noch anfügen: Mehr Bass war und wird nie mein Ziel sein, ich habe reichlich. Mehr Klangvolumen und Lautstärke im allgemeinen wäre schön, aber nicht zwingend, nicht zu vergessen.

Und zu deinem Alter: Das ist völlig nebensächlich, klar ist Erfahrung ein Vorteil, jedoch sind Interesse und Begeisterung Faktoren, die nicht zu vernachlässigen sind.
Ich persönlich freue mich über deine Anteilnahme
(zur Information: Ich bin 26 und habe mindestens genauso viel Flausen im Kopf wie du )


[Beitrag von Kazoonga am 22. Jul 2010, 23:07 bearbeitet]
boep
Inventar
#43 erstellt: 22. Jul 2010, 23:07

HifiKiller schrieb:
Mehr Watt gibts wohl nicht, eher weniger. Dafür kann der Bass aber weitaus stärker verstärkt werden als mit EQ.

1400€images/smilies/insane.gif
Übertreiben wolln wirs aber auch nicht
Guckt euch mal den "THE T.amp s-150" bei Thomann.de an!
Sind grad mal 129€ und der schafft bridged auch sein 300Watt !

(Bin übrigens auch erst 12 also könnt ihr von mir keine großen Gedankenblitze erwarten)


Ich hab von was ordentlichem geredet nicht son Low End PA Gedöns. Fürn Partykeller sind die Tamps gut, aber nicht zum ernsthaften Musikhören.

Zudem geht Bridged mal garnicht: Halbe Dämpfung!

@ Kazoo: Wenn du mehr Lautstärke willst, fällt BiAmping weg!


[Beitrag von boep am 22. Jul 2010, 23:08 bearbeitet]
Kazoonga
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 22. Jul 2010, 23:08

HifiKiller schrieb:

(Bin übrigens auch erst 12 also könnt ihr von mir keine großen Gedankenblitze erwarten)

Ohne jetzt bevormundend werden zu wollen: Ab in Bett schlafen!
HifiKiller
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 22. Jul 2010, 23:18
Unser TE kann sich aber keine 1400€ Endstufe leisten von daher ist das Sinnlos

Zu meinem Alter:
hmm... ich war schon immer reifer als die anderen, deswegen auch dieses Hobby. Erfahrung habe ich schon sehr viel. Mein Lehrer ist jedoch Euml (auch hier im Forum) er hat mir 70 bis 50% von dem beigebracht was ich über Hifi weis. 25% wären von Poison Nuke und der Rest von diversen Forenusern.
Es gibt übrigens sehr laute aktiv Subwoofer die auch 60qm beschallt krigen und das für 200€ jedoch ist der Klang zu vernachlässigen sowie Tiefgang.
Für dich wäre wohl der T.amp oder ein schwächerer mit besserer Qualität das richtige. 100Watt sollten für diese LS schon drinne sein aber auch mit 250 werden sie klar kommen.
Vielleicht würde dich mein aktuelles Projekt interresieren:
Mivoc awm 124 + Mivoc am 80
im 60 Liter Bassreflex mit 1,9mm Span.
Da bist du mit 200 € dabei und hast ein übelst Preiswerten Einstieg in die Mittelklasse.
Leider kenne ich deine Boxen nicht ebenso wenig deinen Verstärker. Mein Tipp: Bau den Subwoofer und hab Spass

Ich brauch nur 7std. Schlaf dann bin ich wieder Fit


[Beitrag von HifiKiller am 22. Jul 2010, 23:21 bearbeitet]
Kazoonga
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 22. Jul 2010, 23:19

boep schrieb:

@ Kazoo: Wenn du mehr Lautstärke willst, fällt BiAmping weg!


Mehr Geräuschkulisse steht im Vordergrund. Leistung ist auch nicht soooo wichtig, bei ca 70% muss man schon sehr laut sprechen dass die Person neben einem versteht was man sagt.
Habe leider kein db Messgerät, jedoch ist bei 50% Leistung die Musik ungefähr so laut wie ein normales Gespräch (das ja bekanntlich ca 60-65db sind).
Laut kann auch Cerwin Vega, aber auch mit halber Leistung klingen andere Boxen immer noch 10 mal so gut.
Ich bin kein Discogänger, auch nie gewesen. Ich war früher zwar oft, aber nie ohne Ohrenstöpsel.
Ich kann mich ohne Übertreibung und ohne mich dabei schlecht zu fühlen als Pedant bezeichnen.
Ich spiele auch selbst Gitarre, solche Dinge wie das Atmen des Sängers oder das "schrammen" der Finger über die Seiten liebe ich bei Musik und ich höre es erstmals mir diesen Komponenten. Jetzt versuche ich diese nennen wir sie Nebengeräusche alle hörbar zu machen, so dass nicht verborgen bleibt was die Band gespielt hat.
boep
Inventar
#47 erstellt: 22. Jul 2010, 23:24
Noch nen Tipp am Rande, nicht mehr als 2/3 am Verstärkerknopf drehen. Sonst könnte selbiger anfangen zu "clippen" und dir die Hochtöner deiner LS zerschießen.


[Beitrag von boep am 22. Jul 2010, 23:24 bearbeitet]
Kazoonga
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 22. Jul 2010, 23:25

HifiKiller schrieb:

Es gibt übrigens sehr laute aktiv Subwoofer die auch 60qm beschallt kriegen und das für 200€ jedoch ist der Klang zu vernachlässigen sowie Tiefgang.
Mivoc awm 124 + Mivoc am 80
im 60 Liter Bassreflex mit 1,9mm Span.
Da bist du mit 200 € dabei und hast ein übelst Preiswerten Einstieg in die Mittelklasse.


Genau dieser besagte Klang und Tiefgang sind das was ich wünsche. Der Tiefgang meiner Studio 3 ist wenn ich das beurteilen kann wirklich spitze. Dein Projekt werde ich mir mal anschauen und mich gegebenenfalls inspirieren lassen, wie gesagt bin Tischler und Pedant, 2 Gründe, die auch für den Eigenbau sprechen.
HifiKiller
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 22. Jul 2010, 23:28
Achja:
Sorry meine Tastatur hat mein Vater das hier ist nur ne Übergangstastatur mit der ich nicht umgehen kann wieman ließz.

Monetan beitreibe ich übrigens nen Yamaha RX-V 365 mit den Magnat Monitor Supreme 800 und dem Teufel Theater 80 sowie einem Orion PL32 165DVD und einem Kathrein UFD 90 (antik )
Vielleicht wäre das ganze Set-up ja was für dich.
Ich rate dir jedoch wenn du genug Geld hast:
5x Magnat Monitor Supreme 800
Yamaha RX- 465


Vllt. will ich selbst mal Schreiner werden. Ich liebe es mit Holz zu arbeiten.
Kazoonga
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 22. Jul 2010, 23:30

boep schrieb:
Noch nen Tipp am Rande, nicht mehr als 2/3 am Verstärkerknopf drehen. Sonst könnte selbiger anfangen zu "clippen" und dir die Hochtöner deiner LS zerschießen. ;)


...und desshalb neben der gewünschten Klangverbesserung auch gerne wenn möglich etwas mehr Leistung, um genügend Reserven zu haben.

Meine Skalierung gehr von -90db bis +10db (keinen Plan was gegen -100 bis 0 spräche) und hatte den Regler max. bei -15db. (eigentlich schon unerträglich laut)

WEnn ich aber nicht mehr als -30 oder -40db ansteuern müsste, wäre mir lieber ^^
HifiKiller
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 22. Jul 2010, 23:35
Yamaha RX-V 365! Da gehste bis +6db und du denkst das du gleich Taub wirst! Gehen tuhts jedoch wenn du mit allen Funktionen alles rauskitzelst bis +32db und wenn du Bass sowie höhen voll Verstärkst sogar ca. +40db

Im Stereobetrieb macht der Yamaha seine 100 Watt bei unverzeilich sauberem Klang.

Hast du dir schomal die Mivoc SB 210 angeguckt?
(Gucke gleich nochmal ob sie wirklich so heißen)
Die kleiner Version sind die 208er.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Beide Bässe auf einmal kaputt
africanphysio am 12.10.2003  –  Letzte Antwort am 12.10.2003  –  4 Beiträge
boxentuning möglich?
ocean_zen am 25.12.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2009  –  17 Beiträge
2-tes Lautsprecherpaar möglich oder nicht?
flash79 am 08.03.2007  –  Letzte Antwort am 09.03.2007  –  6 Beiträge
Warum 2 Bässe in StandLautsprecher
Z0ckerT0bi am 18.09.2013  –  Letzte Antwort am 21.09.2013  –  11 Beiträge
unterschied wrms auf 1 oder 2 lautspercher
_oschi_ am 22.11.2006  –  Letzte Antwort am 22.11.2006  –  3 Beiträge
2-Wege-Lautsprecher möglich?
4käsehoch am 17.10.2008  –  Letzte Antwort am 17.10.2008  –  2 Beiträge
2 1/2 wege oder 3 wege?
jassson am 02.09.2007  –  Letzte Antwort am 02.09.2007  –  2 Beiträge
1 Lautsprecher an 2 Verstärker ?
beutel am 21.02.2004  –  Letzte Antwort am 22.02.2004  –  2 Beiträge
Kauf ich 1 oder 2 Lautsprecher
dires am 10.12.2006  –  Letzte Antwort am 10.12.2006  –  7 Beiträge
Dali Zensor 1 oder Lektor 1/2 für Wandmontage
Müeslijochn am 20.05.2013  –  Letzte Antwort am 20.05.2013  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Onkyo
  • Teufel
  • Harman-Kardon
  • Yamaha
  • Magnat
  • Mivoc
  • Omnitronic
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 118 )
  • Neuestes MitgliedInyourears
  • Gesamtzahl an Themen1.346.028
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.663