Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Der Triangle Fan/Stammtisch/Liebhaber-Fred

+A -A
Autor
Beitrag
H3liX
Stammgast
#1 erstellt: 14. Jun 2012, 07:57
Hi Zusammen,

hab die SuFu bemüht, aber keinen Fred für Triangle gefunden. Gibt es denn keinen? Oder bin ich zu blöd, den zu finden?

Naja, sollte es keinen geben, wird er hiermit eröffnet!
(Thema wird dann entsprechend geändert.)

Gruß
Robin


[Beitrag von H3liX am 14. Jun 2012, 07:58 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 14. Jun 2012, 08:03
Hi,

möglicherweise gibt es einen Thread zu einzelnen Triangle-Produkten, der sich in Richtung Hersteller-Stammtisch entwickelt hat, aber ein expliziter Stammtischthread wäre mir nicht bekannt.
MEn wird es - "mangels Masse" - auch nicht so einfach sein, einen solchen am Leben zu erhalten. Bitte belehrt mich eines Besseren.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 20. Jun 2012, 08:27 bearbeitet]
H3liX
Stammgast
#3 erstellt: 14. Jun 2012, 08:12
Hi Frank,

danke für deine schnelle Antwort und die Aufklärung. Schade, dass sich der Hersteller hier nicht einer ähnlich großen Fangemeinde erfreuen darf, wie viele andere. Ich denke, du wirst Recht behalten und der Thread wird in Ermanglung der "Fans" im Nirvana verschwinden.

Um mit bestem Beispiel voran zu gehen, werde ich in den nächsten Tagen meine Ersten Eindrücke zur Triangle Quartet zum Besten geben und hoffe, viele Nachfolger zu finden.

Chinqui
Robin
H3liX
Stammgast
#4 erstellt: 20. Jun 2012, 08:24
Hallo Zusammen,

um meinen Worten auch einen Tat folgen zu lassen, möchte ich euch hier einen kleinen Abriss zur Triangle Quartet geben.

Verpackung:
knapp 30Kg pro LS galt es in das 4OG des Hauses zu schleppen, in welchem ich meine (Dach )Wohnung beschalle - und das bei 28°C...

Im Inneren wird die Box durch drei Styroporpolster vor dem ruppigen Versand Geschützt. Am mittig sitzenden Styroschütz ist eine Art Griff, an dem die 26Kg-Triangle mehr schlecht als Recht raus ziehen kann. Bevor man den allerersten Eindruck gewinnt, muss der Lautsprecher noch ausgezogen werden - Die schwarze Stoffhülle kann danach im besten Fall genutzt werden, um die Pamela Anderson-Szene aus "Borat" nachzustellen (oder den LS bei Umzug/Verkauf wieder schön zu verpacken).

Nun hat man das erste Mal die Möglichkeit, sich an dem schönen Teil zu reiben - was ich gerne getan hätte, aber um die Anzahl der Microkratzer so gering wie Möglich zu halten, habe ich auf dieses Ritual verzichtet!

Edles Holz, ein eigenwilliger, aber durchdachter Standfuß (die Spikes lassen sich von oben eindrehen) und schöne Chassis - so wie auf den Bildern halt. Ein Hochtonhorn thront auf der Box, direkt darunter der Mitteltöner. Die beiden Bass-Chassis teilen sich eine Öffnung aus quasi zwei Rohren (Twinvent). Der wirklich einzige Kritikpunkt geht an das Bassreflexrohr - das ist Plastik und sieht auch aus wie Plastik.

Betrieben wird die Quartet bei mir von einem nicht ganz adäquaten Vincent SV-233, angespielt durch Music Hall cd15.2 CD-Player.

Nach der Einspielzeit gefiel die Quartet auf Anhieb. "Sehr natürlich, keine Schmeicheleien & ein luftiger Hochton" waren meine ersten Gedanken. Der Bass ist etwas angefettet, was aber ein Stück weit meinem (noch) zu kleinen Hörraum geschuldet ist (20m²@Dachschrägen).

Melody Gardot durfte zu erst!
Das ist richtig Musik, was da aus den Triangles kommt - sehr fein gezeichnet, neutrale Mitten und einen ausgewogenen Bass (soweit ich das in der Bude beurteilen kann).

Beim Händler habe ich den Schallwandler zuvor an einer Lyric-Röhre hören dürfen - das ist nicht zu vergleichen. Mein Vincent lässt die Quartet sehr nüchtern, fast analytisch spielen, ganz anders als der warme Röhrenklang. Die Höhen sind mit den Class-AB Verstärker ein stück präsenter, als sie sein müssten. Müsste ich zwischen Röhre und Transistor entscheiden, hätte ich gerne eine Mischung aus beidem.

richtig Spaß macht der Lautsprecher mit Klassik, auch wenn das nicht meine präferierte Musikrichtung ist, höre ich mir das ganz gerne mal an.
Tonal ausgewogen, schön gestaffelte Bühne und eine klare Anordnung der Instrumente.

Mein Verständnis und Bewusstsein für korrekte Musikwiedergabe ist mit Sicherheit nicht als professionell zu bezeichnen, aber ich persönlich möchte die Quartet zum besten Schallwandler benennen, den ich bisher besessen habe und weiter zu den TopTen voten, die ich bisher hören durfte. (Gryphon Audio bleibt nur Platz zwei, solange MBL Radialstrahler baut)

Ich hoffe, euch mit meinem ersten ausführlichem Bericht hier im HF nicht gelangweilt zu haben und bedanke mich für eure Aufmerksamkeit.

Gruß
Robin


[Beitrag von H3liX am 20. Jun 2012, 08:25 bearbeitet]
Lorrypet
Inventar
#5 erstellt: 24. Jun 2012, 18:31
Hy Robin,
ich bin seit 4 Wochen auch (mittlerweile) zufriedener Besitzer der Quartet.
Bis vorgestern hat mich die harsche Höhenwiedergabe zeitweilig genervt, aber die habe ich mittlerweile in den Griff bekommen.
Ich hatte vorher ne Cabasse Sloop500 an meinen Hoerwege-Cambridge-Quellgeräten, und bin wegen mangelndem Tiefbass zu Triangle gewechselt.
Nächste Woche kriege ich noch ein LS-Kabel um mal Bi-Wiring auszutesten. Wenn das aber nix bringt bleibts wie es ist.
Mal schaun wie lange die Triangle mir Spass macht, nächste Station wird wohl ne Cabasse Bora (wenn ich meinen Sub nicht loswerde) oder ne Tannoy Turnberry sein
Hat aber noch Zeit
H3liX
Stammgast
#6 erstellt: 25. Jun 2012, 07:52
Hi Lorrypet,

ja, die Hochtöner halten mich auch auf Trab...Ich hatte ein Austellungsstück der Quartet erstanden, bei einem fiel kurz vor dem Kauf der HT komplett aus. War aber kein Problem, per Garantie gibt´s ja einen Neuen. Nach zwei Wochen fängt der Selbige nun das Kratzen an! Das ist etwas traurig bei einem LS in der Preisklasse

Leider hatte ich noch keine Möglichkeit die Quartet mit anderer Elektronik zu hören (also nicht bei mir daheim) - aber der Gedanke, die Quartet gegen etwas aus dem Hause Cabasse zu tauschen, kam mir auch schon. Die Boras klingen auch richtig lecker, allerdings möchte ich Standlautsprecher - und die gefallen von Cabasse nun mal (optisch) nicht wirklich.

Nun, schade, dass ich folgenden Satz schreiben muss: Die Suche geht weiter!!
Lorrypet
Inventar
#7 erstellt: 25. Jun 2012, 08:32
also ich denke ich habe das Höhenproblem im Griff.
Immer wenn ich mein "brilliantes" Kabel angeschlossen hatte (ob als Brücke, biwiring oder single) gabs Probleme.
Mit nem DNMreson z.B. gabs keine Probleme.

Was mich bei den Cabasse so stört ist der fehlende Tiefbass. Andererseits haben die nen super Kickbass und den Tiefbass kann man dann mit nem Sub dazuschustern.

Eine andere interessante Box wäre evtl. die Davis Cesar, habe sie aber noch nicht gehört.
http://www.davis-acoustics.com/gamme-tradition/cesar

aber wie gesagt, momentan bin ich sehr zufrieden.

Hast du eigentlich schonmal die Duetto gehört?
H3liX
Stammgast
#8 erstellt: 25. Jun 2012, 11:02
ich werde auch mit dem Austausch warten - es gilt vorher noch an einigen anderen Stellen etwas zu verändern - Ein Umzug steht an, danach steht der LS nicht mehr in der Dachschräge, und an der Elektronik wird sich wohl auch noch was tun...

Das "Bassproblem" mit den Cabasse ist glaube ich (für mich) das K.O.-Kriterium. Da ich 5.1 & Stereo in einem Raum unterbringen werde, kommt ein zusätzlicher Sub für die Boras nicht in Frage. (Auch bei keinem anderen LS - evtl. bin ich da trotz meinen 28 Jahren etwas konservativ)

Cesar sagte mir bisher nichts (oder noch nie wirklich wahr genommen) - Die Optik ist eine Dreibisvier, mein Fall sind sie nicht - aber vllt. klingen sie ja - wenn ich die Möglichkeit habe, werde ich mir die mal anhören. Mein nächster Schritt wird sein, einen Händler aufzusuchen, der Audio Physik & ASW im Programm hat und der zweite Schritt - deutlich schwerer - einen GamuT-Händler zu finden
Phi5

Mein Geheimtipp seit der High-End 2012:
Joseph Audio

PS
Duetto sagt mir nix - aber auch hier bin ich wieder zu konservativ - Klangmöbel dürfen gerne toll aussehen - aber nicht wie ein UFO


[Beitrag von H3liX am 25. Jun 2012, 11:03 bearbeitet]
Lorrypet
Inventar
#9 erstellt: 25. Jun 2012, 15:26
also obwohl die Quartet jetzt fast perfekt spielt (es fehlt lediglich etwas Kickbass), hole ich mir jetzt doch noch ne Cabasse Sloop500 dazu. Mal schaun ob man da mit Weichentuning und so noch mehr rausholen kann.
H3liX
Stammgast
#10 erstellt: 25. Jun 2012, 18:22
jaja, dich hats also auch voll erwischt mit dem HiFi-Virus...

Die Cabasse dazu? und dann einmal die, einmal die Andere hören?? Ist die Sloop so gut? Du hattest die doch schon mal..!? Was kostet das schöne Teil denn?
Lorrypet
Inventar
#11 erstellt: 25. Jun 2012, 19:13
Ich hatte für meine alte 700 gelöhnt und diese hat 300 inkl. center gekostet (echt geschenckt).
Ich habe meine alte ja meinem Bruder vermacht und ein Bekannter hat die neue abgeholt und hört sie gerade.
Er ist ganz hin und weg von der Cabasse und ich habe ihm angeboten sie zu behalten wenn sie ihm so gefällt.
Mal schaun wies jetzt weitergeht, wenn ich sie kriege bekommt mein Bruder die hübscheste und ich baue die andere evtl. um als Goelette500 (Regalbox mit den gleichen Chassis)

Die Triangle Quartet kriegt ja diese Woche noch neue Kabel und ich denke ich werde sie erstmal noch ne ganze Zeit genießen.
H3liX
Stammgast
#12 erstellt: 26. Jun 2012, 11:14
an was betreibst du die Quartet denn? UND, machen die Kabel so einen harten Unterschied?
Lorrypet
Inventar
#13 erstellt: 26. Jun 2012, 11:34
ich habe hoerwegegetunte Cambridgegeräte 740Amp 840CDP und grundsätzlich kommt bei allen Kabeln Musik raus, aber richtig Fleisch und Blut habe ich nur mit meinen Baumwollkabeln. Momentan mit Kupferfolie 3qmm und ab demnächst BiWiring TT 3qmm HMT HT 2qmm

Die Kabelgeschichte würde ich mal als absolutes Feintuning bezeichnen, wenn man aber da angelangt ist entscheidet das Kabel zwischen Hui und Pfui

gehört habe ich mit den Folienkabeln (ziemlich perfekt 210,-/2x3m), einem selbstgemachte 12x0,6mm solidcore-Baumwollkabel (160,- /2x3m sehr brilliant und in der Einspielphase des Hochtöners unerträglich), DNMreson (80,- /2x3m sehr angenehm und ausgewogen aber nicht hochauflösend)

Wenn ich mir welche zum testen holen würde dann
QED, TMR-ramses, Vovox-Textura, Tellurium Q.....
...hab ich aber garkeine Lust zu


[Beitrag von Lorrypet am 26. Jun 2012, 11:39 bearbeitet]
H3liX
Stammgast
#14 erstellt: 26. Jun 2012, 11:42
auch ein hübscher Amp
lässt er dem LS freien Lauf, oder bügelt er den Cambridge-Stempel auf den Sound?
Lorrypet
Inventar
#15 erstellt: 26. Jun 2012, 11:54
ich empfinde ihn als neutral, habe ihn aber noch nicht mit anderen verglichen und kann daher nur klangbeschreibungen der ganzen Kette inkl. Raum geben.


[Beitrag von Lorrypet am 26. Jun 2012, 11:56 bearbeitet]
Lorrypet
Inventar
#16 erstellt: 28. Jun 2012, 07:41
Also gestern hat die Triangle Quartet mal wieder "den Hochtöner raushängen lassen".
Ich hab schon gedacht der Mitteltöner wäre ausgefallen, sowas von harsch...

Es liegt auch nicht an den Kabeln, denn mit den selben Kabeln die damals harsch klangen klingt sie ab und an ganz klasse.

Mal schaun wielange das noch so geht.
H3liX
Stammgast
#17 erstellt: 29. Jun 2012, 07:08
...doch kein Kabelklang?

Hast du evtl. mit der Aufstellung & Positionierung gespielt?
Ich habe die Teile zZ unter einer Dachschräge stehen; ein leichtes Anwinkeln hat bewirkt, dass sich der Sound ein bisschen weiter löst und die Höhen nicht mehr so unkontrolliert "rumhängen" - dafür musste die Bühnenabbildung etwas leiden.
Lorrypet
Inventar
#18 erstellt: 29. Jun 2012, 14:55
ich hatte sie bisher ziemlich auf Schulter ausgerichtet und es war ja in der Einspielphase zeitweisew richtig gut.
Nun ist aber der Hochtöner immer lauter geworden und auch bei keiner Anwinklung immer noch recht brilliant. Es kann natürlich auch am Raum liegen und der relativ dichte Hörabstand trägt auch noch dazu bei (<3m)
Es gibt zwar CDs die klingen richtig gut, aber mit den Cabasse haben alle CDs Spass gemacht.
Also Triangle verkauft und wieder einen Schritt zurück.
jayaTHEcat
Stammgast
#19 erstellt: 28. Apr 2013, 07:48
Sooooo....... Ich Versuch mal den Thread wiederzubeleben.........

Ich bin selbst ein großer Fan der triangle ls. Hab vor ca 3 Jahren mit ein paar Boston ls angefangen und bin bald über die kleinen triangle zeta gestolpert die bis vor ein paar Wochen bei mir für hörgenuss sorgten. Nun betreibt mein guter alter nad 3020e ein paar esprite comete anniversary. Hab sie gebraucht für 900 EUR bekommen. Der alte Besitzer hat sie nach gerade mal 6 Monaten gegen die antal getauscht. Also waren sie bereits eingespielt und ich konnte gleich richtig loslegen.
Mein musikgeschmack ist sehr breit gefächert ( Klassik bis Metal) was mir jedoch auffällt ist, dass ihr langsamere Musikrichtungen besser liegt als die härtere Fraktion.
Da mein verstärker auch schon ein etwas älteres Semester ist würde ich mich auch für was neues interessieren. Vielleicht hat ja jemand schon länger Erfahrung mit den comete. Höre übrigens hauptsächlich vinyl.

Freu mich auf Antworten.

MfG Jaya
H3liX
Stammgast
#20 erstellt: 28. Apr 2013, 09:43
Hi Jaya,

freut mich, dass der Fred wieder reaktiviert wurde - und Glückwunsch zu diesem tollen LS. Die Zeta habe ich noch nie gehört, ich denke aber, dass du dir mit der Comet einiges an improvement verschafft hast

Testweise habe ich die Comet an einem MuFi M6i gehört. Mir ist das Herz aufgegangen...
Mit einer Röhre als Antriebswagen, kannst du der Triangle etwas von ihrem analytischen Charakter nehmen - und mit 90dB schaffst du damit eine stimmige Paarung.

Ich würde die Triangle gerne mal an Elektronik von Bel Canto hören - evtl. bietet sich die Gelegenheit mal, dann berichte ich natürlich hier.

Bis dahin, viele Spaß mit den neuen Schallwandlern

Grüße
Robin
jayaTHEcat
Stammgast
#21 erstellt: 28. Apr 2013, 12:08
Hallo Robin!

Hab mich sehr über sie rasche Antwort gefreut.
Die frage des amps ist wahrlich keine einfache. Zu deinen Vorschlägen muss ich leider sagen, dass mein Budget leider nicht ausreicht. Eine Röhre wäre natürlich mein Wunsch. Jedoch bugetprobleme.
Grundsätzlich ist mein Spitzenkandidat zurzeit ein rega mira 3 bevorzugt gebraucht.
Hab in 14 Tagen mal zeit einen Zuhause zu hören.

Bin schon sehr gespannt und werde natürlich auch berichten.

MfG
H3liX
Stammgast
#22 erstellt: 28. Apr 2013, 16:33
den Mira hatte ich auch mal in die engere Auswahl genommen - ich steh zwar unglaublich auf ausgefallenes Design, kann mich aber mit REGA noch nicht anfreunden - bis jetzt hatte die REGA-Elektronik aber auch noch keine Chance, sein Können unter Beweis zu stellen.

Ich bin auf deine Hörerfahrung gespannt.

Was für Quellen nutzt du?
*Urol*
Inventar
#23 erstellt: 27. Mai 2013, 20:05
Hallo Triangle-Freunde,

das ist ja ein kleiner Kreis hier Hab auch schon länger nach so einem Thread gesucht und zwischenzeitlich auch mal einen aufgemacht, aber der Titel hier ist besser (meiner hieß Triangle Erfahrungen und Neuigkeiten, wenn ich mich recht erinnere).

Um mich kurz vorzustellen: Ich bin über meinen Vater an Triangle gekommen. Er hat ca. 2001 ein Paar Zayss 222 in Hannover gekauft und ich war dabei und war seitdem begeistert von der Bühnendarstellung und Präsenz dieser LS. Haben damals im Laden "The Who - Live at Leeds" auf Vinyl über nen kleinen aber teuren Röhren-Amp gehört und das System hat die zuvor vorgeführten B&W locker "verblasen"

Naja, ich habe ( auch mangels pekuniärer Möglichkeiten (Studium...)) bis vor Kurzem gar nicht daran gedacht, meine Teufel M200/M4000 gegen was anderes zu tauschen, bis mir in den Kopf kam, in unserem geplanten Neubau eine Musikzimmer und Heimkino einzurichten. Da dachte ich, nachdem ich die üblichen Verdächtigen im Sinne der Heimkinobeschallung abgeklappert habe (Teufel, Nubert, ...), warum nicht was Audiophiles???

Was beim Musikhören gut klingt, kann beim Film nicht schlecht klingen und außerdem liegt meine Priorität mindestens zu 50% auf der Stereowiedergabe.
Ich habe dann eigentlich nach LS aus der Gense-Reihe gesucht, da die preislich noch im vernünftigen Rahmen sind, habe dann aber eine (preislich) Wahnsinnsgelegenheit bekommen, in die Magellan-Reihe einzusteigen. Es ging um die Cello SW2. Nach einigen/m Telefonaten und Bilderaustauschen bin ich dann die 500km nach Berlin gefahren und hab mir die Cello angesehen/-gehört...und direkt eingepackt. Sowas hatte ich vorher noch nicht gehört, ungelogen!
Dem Hifi-Virus vollends verfallen, habe ich dann den passenden Center dazu gefunden (UVP 2600€), nagelneu und originalverpackt. Nie angeschlossen, für 1000€!!! Auch da konnte ich nicht wiederstehen!
Zur Komplettierung des 5.1-Systems habe ich noch einen dazu passenden "alten" Meteor 0.2.5 und die Comete EX für den Rearbereich (alles gebraucht, aber sehr schöner Zustand...kaum genutzt) gesucht und gefunden.
Gehört habe ich bis auf den Center alles, aber leider warte ich noch auf die Fertigstellung meines Neubaus, damit ich die Teile endlich richtig ausprobieren kann. Die Vorfreude ist schon groß.
So, das als - ganz schön lange - Einführung, wie ich zu Triangle gekommen bin. Ich hoffe, ich habe Euch nicht gelangweilt und Ihr haltet mich nicht für total bekloppt, den ganzen Kram zu kaufen und erstmal in die Ecke zu stellen. Aber diesen Gelegenheiten konnte ich nicht wiederstehen.

Hat von Euch schon jemand was aus der Magellan-Reihe gehört?
a73
Stammgast
#24 erstellt: 28. Mai 2013, 16:05
IMG_0206

Triangle Scalene.
Oh ja, Erinnerungen an die Neunziger...

LG
*Urol*
Inventar
#25 erstellt: 28. Mai 2013, 19:55
IMG_20130528_215052

Hab gerade mal meine Comete ( zum ersten Mal) angeschlossen und lasse sie gegen die m200 laufen. Sie schlagen sich echt überraschend gut

Ach ja, lasst euch von meiner Rumpelkammer nicht abschrecken. Das ändert sich bald...


[Beitrag von *Urol* am 28. Mai 2013, 19:59 bearbeitet]
H3liX
Stammgast
#26 erstellt: 29. Mai 2013, 06:29
Hi Urol,

Dann mal herzlich willkommen in dem fast exklusiven Triangle-Thread. Dein unverkennbares Avatar ist mir schon öfter aufgefallen, hab mir auch schon mal überlegt, dich in den thread einzuladen, aber jetzt hast du ja selbst hier her gefunden

Schöne Lautsprecher, die kleinen Cellos hab ich mal an einem MuFi Monster hören dürfen, hat mir sehr gut gefallen. Hätte ich die Wahl zwischen den Quartett und den kleinen Magelan, würde ich mich wieder für den Stand-LS entscheiden. Ich finde das P/L Verhältnis angenehmer.
Ich hab vor kurzem die Anniversity Modelle hören können - ...absolute Empfehlung!! Haben mit ihren Ursprungsmodell kaum noch was zu tun.

Ich freue mich auf jeden Fall, dass der Thread hier langsam wächst und nicht komplett im Nirvana versinkt.

Wenn du dein Musikzimmer um die Anlage fertig gebaut hast, Zeig uns es bei raus kam

Hier ein Beispiel, wie man die Quartett in eine 25m2 DG-Bude verbaut

Triangle Genese Qurtett

*Beitrag per Handy verfasst, bitte entschuldigt eventuelle Schreibfehler
H3liX
Stammgast
#27 erstellt: 29. Mai 2013, 06:30
Hi Urol,

Dann mal herzlich willkommen in dem fast exklusiven Triangle-Thread. Dein unverkennbares Avatar ist mir schon öfter aufgefallen, hab mir auch schon mal überlegt, dich in den thread einzuladen, aber jetzt hast du ja selbst hier her gefunden

Schöne Lautsprecher, die kleinen Cellos hab ich mal an einem MuFi Monster hören dürfen, hat mir sehr gut gefallen. Hätte ich die Wahl zwischen den Quartett und den kleinen Magelan, würde ich mich wieder für den Stand-LS entscheiden. Ich finde das P/L Verhältnis angenehmer.
Ich hab vor kurzem die Anniversity Modelle hören können - ...absolute Empfehlung!! Haben mit ihren Ursprungsmodell kaum noch was zu tun.

Ich freue mich auf jeden Fall, dass der Thread hier langsam wächst und nicht komplett im Nirvana versinkt.

Wenn du dein Musikzimmer um die Anlage fertig gebaut hast, Zeig uns es bei raus kam

Hier ein Beispiel, wie man die Quartett in eine 25m2 DG-Bude verbaut

Triangle Genese Qurtett

*Beitrag per Handy verfasst, bitte entschuldigt eventuelle Schreibfehler
*Urol*
Inventar
#28 erstellt: 29. Mai 2013, 06:54
Hi H3lix: Sieht ja nett aus bei Dir

Was meinst Du mit den kleinen Magellan? Die Regallautsprecher Duetto? Die sind mit 5000€ wirklich recht teuer, sollen aber genial klingen und sogar tief gehen im Baß. Die Quartet hab ich auch in der Anniversary-Edition gehört: Fand Sie auch toll. Deswegen wollte ich mir ja eigentlich die oder die Lyrr holen, was ich auch gemacht hätte, wenn mir nicht einer meine im Neuzustand für etwa ein Drittel des Neupreises verkauft hätte

Zu den Scalene: Die sind momentan günstig zu haben! Kenne sie aber nicht. Taugen die was? scalene
H3liX
Stammgast
#29 erstellt: 06. Jun 2013, 06:28
Hi Urol,

Sorry für die späte Antwort, war im Urlaub, kein Roaming= Internet

Noch ein sorry für die Verwirrung - ich bin DER Spezialist bei Modelnamenverwechslungen.
Also, gehört hab ich Duetta an großem MuFi; gefällt, aber p/l-V geht hier für mich nicht in Ordnung. Die Cello hab ich an einer cayin Röhre gehört...das war mein schönstes Triangle-Erlebnis bisher. Aniversity hab ich sehr laut auf der High-End 2013 gehört... Beeindruckt ebenfalls.


Scalena habe ich noch nie gesehen, muss aber auch zugeben, dass ich erst seit Ca. Zwei Jahren aktiv das Triangle Programm verfolge.

Wo kommst du denn her? 500km nach Berlin klingt eher nach Süden...!?
*Urol*
Inventar
#30 erstellt: 06. Jun 2013, 07:50
Nee, das geht auch vom Norden aus Komme aus dem Oldenburger Münsterland/Kreis Vechta um genau zu sein. Und Du?
Bin gerade beiu der Arbeit, daher nur wenig Zeit, aber ich poste heute nochmal n Bildchen und erzähl Dir von meinem Vergleich Triangle Comete EX + Meteor 0.2.5 vs. Teufel M200/M4000. Das ist echt krass, hätt ich nie gedacht. Habs simultan verglichen!!!
a73
Stammgast
#31 erstellt: 06. Jun 2013, 09:18
Die Scalene wurde ab den 1990ern gebaut. Es gab glaub ich zwei Versionen - eine mit dem Hochtöner über dem TMT und einmal umgekehrt - ich habe die zweitgenannte. Angeblich (lt. Vorbesitzer) wurden sie so ca im Jahr 2000 gekauft.
Habe damals des Öfteren Triangles angehört - allerdings immer nur die KompaktLS (Titus oder so, und auch schon Comete).
Mein Paar ist mir für 150,- über den Weg gelaufen; das hat gepasst für die Zweitanlage.

Das Besondere an den LS ist, dass sie rundum bespannt sind (nicht abnehmbar) und so einen Acrylglasdeckel haben. Da bleiben halt im Laufe der vielen Jahre ein paar Abnutzungen nicht aus - aber ist wirklich nicht schlimm.
Das Anschlussterminal ist am Boden - gnadenlos unpraktisch....

Klanglich: Super Mitten und Räumlichkeit; hoher Wirkungsgrad. Höhen unaufdringlich. Bass? ja auch - eigentlich überraschend im vergleich zu meinen Erinnerungen (aber waren damals ja alles kompakte).

Für die unter Euch, die der französischen Sprache mächtig sind:

http://www.google.fr...=1t:429,r:4,s:0,i:93

http://ambiance-hifi...nte-Scalene-1991.pdf

http://ericlyrr.free...nte-Scalene-1991.pdf
elchupacabre
Inventar
#32 erstellt: 06. Jun 2013, 18:13
Hallo Leute,

könnte an ein Paar Triangle Heliade ES für 699€ kommen, sollte ich zuschlagen, oder gibt es in dem Preisbereich noch andere interessante Lautsprecher mit gleicher "Leistung"
*Urol*
Inventar
#33 erstellt: 06. Jun 2013, 19:05
Moin,
Ich habe sie leider noch nicht gehört, machen aber nen schicken eindruck. Haben wol den gleichen HT, wie die Comete. Und die begeistern mich gerade sehr!
Ich höre sie gerade mit dem Meteor 0.2.5 zusammen, Übergangsfrequenz auf 80Hz, und es klingt fantastisch. Ich habe sie simultan gegen meine Teufel laufen lassen, die michimmer total begeistert haben und... was sol ich sagen: Die Teufel sind dagegen völlig abgefallen. Die HT-Auflösung, Klarheit, Differenziertheit (entschuldigt den Anflug von Geschwurbel) auch in den Mitten ist um Klassen besser, als bei den immer hochgelobten M200!!!
Die klingen im Vergleich fast, als hätte man n Handtuch drübergelegt Traurig, aber wahr. In dieser Beziehung ist für mich ne kleine Welt zusammengebrochen. Ehrlich gesagt, ist sogar der Baß des Meteor knackiger und sauberer. Den absoluten Tiefgang hab ich noch nicht getestet.
Hier noch ein paar Bilder: P.s.: Wundert Euch bitte nicht über die grottige Aufstellung. Ist momentan ne Notlösung und wird bald (Umzug) verbessert. Der Meteor hat übrigens an jeder Seite n Chassis, eins davon ist passiv.
IMG_20130604_213804 null IMG_20130603_214429 IMG_20130603_214457

Was für Dich, elchupacabre, vll. ne Alternative wäre, wäre eine Altea EX. Ist ein moderneres Modell und wird im Audiomarkt gerade als Vorführer für 850 angboten. Aber wie gesagt, hab sie noch nicht gehört.
elchupacabre
Inventar
#34 erstellt: 06. Jun 2013, 19:08
Hallo und Danke für deinen Post, aber mehr als 700€ wollte ich nicht wirklich ausgeben, das ist mein Limit.
mroemer1
Inventar
#35 erstellt: 07. Jun 2013, 12:06
Werde mir nächste Woche beim Händler die Duetto anhören um sie mal grundsätzlich kennenzulernen.

Ich bin nur etwas skeptisch, da sie als recht bassstark beschrieben wird und ich ihr bei mir zur Rückwand kaum mehr als 25cm geben kann.


[Beitrag von mroemer1 am 07. Jun 2013, 12:06 bearbeitet]
*Urol*
Inventar
#36 erstellt: 07. Jun 2013, 12:08
Die sind ja genauso bestückt, wie die Cello im Mittel-/Hochtonbereich. Ich kann Dir also Hoffnung machen, daß es gut klingen wird
mroemer1
Inventar
#37 erstellt: 07. Jun 2013, 12:09
Da bin ich im Vorfeld schon überzeugt.

Bin mal gespannt und werde danach dann hier berichten.


[Beitrag von mroemer1 am 07. Jun 2013, 12:10 bearbeitet]
*Urol*
Inventar
#38 erstellt: 07. Jun 2013, 12:14
Was haste denn bisher für LS? Und welche Elektronik?
mroemer1
Inventar
#39 erstellt: 07. Jun 2013, 12:22
Aktuell immer noch (seit knapp 5 Jahren), die Klipsch Heresy III.

Zum testen waren vor kurzem Nubert Nuvero 10, Elac FS 247 SE und Revel M22 bei mir.

Die Revel konnte noch teilweise durchaus gefallen, die anderen beiden absolut nicht, so das es bis heute bei der Heresy geblieben ist.

Als Elektronik habe ich McIntosh MA 6900 AC und McIntosh MCD 301.


[Beitrag von mroemer1 am 07. Jun 2013, 12:24 bearbeitet]
*Urol*
Inventar
#40 erstellt: 07. Jun 2013, 14:56
Sauber, tolle Kette. Die Klipsch finde ich optisch erste Sahne. Hab ursprünglich mal sowas gesucht, da sie auch optisch super in unser zukünftiges Musikzimmer (Stil: englisches Herrenzimmer, viel Holz, Whiskey-Br usw...) passen würden. Aber bis jetzt bin ich klanglich immer bei Triangle hängen geblieben. Bin auch gerade am überlegen, ob die Duetto wohl passen könnten
Aber der Preis ist schon ne Liga, wo ich ein paar Nächte mehr drüber schlafe...

Wie groß ist Dein Hörraum? Bei uns sinds so 23m² im Musikzimmer.
H3liX
Stammgast
#41 erstellt: 08. Jun 2013, 08:32
Hi mroemer

Auch wenn ich kein Fan der Revals bin, würde ich dein Urteil der drei Testkandidaten so unterschreiben. Die NuVero dürfte dich geradezu gelangweilt haben!?

Die Klipsch sind natürlich eine klasse für sich und mit der Elektronik, kannst du durchaus anspruchsvolle LS betreiben.

Hier mal meine Empfehlungen für dich:

Wilson Benesch
In den letzten Jahren bin ich nur selten von einem LS so überwältigt worden

Magico
Sehr präzise, neutral und seidenweich

Harbeth
Ohne Worte

WLM
Ich müsste einen Kampf mit mir austragen - die LS klingen wundervoll, das verbaute Chassis kostet 80,- !!

Das sind nun alles sehr hochpreisige Empfehlungen, hier noch ein paar Impulse in Richtung "meine LS sind nicht teurer als mein Auto"

Tannoy, Cabasse, Triangle (natürlich) Sonus Faber, Chario....


@Urol,

da lag ich ja ganz falsch - und wahrscheinlich war der Wunsch, der Vater des Gedanken - ich komme aus Stuttgart
mroemer1
Inventar
#42 erstellt: 08. Jun 2013, 13:50
Mein Wohnzimmer hat 18qm², leider sitze ich durch den Schnitt bedingt, recht wand nah und die LS stehen dadurch leider auch recht nahe an der Wand, deswegen bin ich bis jetzt mit der Heresy recht gut klargekommen, die sie diese Wand nähe braucht oder eben mit LS die sich im Bass absenken lassen.

Was die Nubert betrifft, langweilig ist das eine und das war sie auch für mich, das andere war der für meine Ohren nervige HT Bereich und die zu zurückhaltenden Mitten.

Was die Tipps betrifft, dafür erst mal vielen Dank.

WLM kenne ich und der eine oder andere Lautsprecher gefällt mir auch recht gut, nur was mir wirklich gefällt ist für mich dann quasi unbezahlbar.

Cabasse trifft nicht unbedingt meinen Geschmack (Bora) und Tannoy erst recht nicht, gerade die Stirling oder die Glenair 10 konnten mich nicht wirklich begeistern, zumindest nicht an einer Transe und bei meinen bevorzugten Musikrichtungen.

Sonus Faber hatte ich selbst, das passt auch nicht wirklich, wenn es auch sehr gute LS sind.

Die anderen Tipps kenne ich nicht alle, aber z.B: Harbeth und Co. ist nicht wirklich was für mich.

Was noch zu erwähnen wäre ist die Martion Bullfrog, nur ist diese auch recht teuer geworden und leider nirgendwo austestbar.

Ich höre quasi keine Klassik und mann verzeihe mir, kaum Highend Gedudel, beim mir muss z.B.Taste, CCR oder DP's Child in Time überzeugen können, gerade der "Rock" in jeglicher Variation rund um die 70er Jahre ist mein Liebling.

Außerdem nutze ich ein breites Programm ab Chuck Berry aufwärts über Jazz bis hin zu Techno wenn es denn mal sein muss, das Zeugs was vorwiegend im Radio gespielt wird meide ich dagegen fast völlig.

Unterm Strich habe ich schon einen Menge LS gehört und erwarte einen lebendigen, dynamischen, eher direkten, aber gut aufgelösten Sound.

Weder bin ich ein Bassfanatiker (soviel wie sein muss, aber eher präzise und trocken als betont), noch muss für mich ein LS völlig verfärbungsfrei spielen können.

Musik rein und ein Grinsen im Gesicht ist meines, Pegel zwischen 75dB und 85dB am Hörplatz sind die Regel, entspannen ist das eine beim Musikhören, aber ich erlebe sie lieber und "rocke" mit.

Deswegen ist es bis heute bei der Heresy geblieben, sie ist sicher auch nicht der perfekte LS und hat deutliche Stärken, aber auch Schwächen, aber als quasi Wohnzimmer PA halt immer noch mein Favorit.

Was den Preis der Duetto betrifft, das ist schon knapp über meiner Schmerzgrenze, trotz eines "brauchbaren" Angebotes meines Händlers, aber wen sie es wert ist bzw. mich überzeugen kann, könnte ich mich dann doch evtl. dazu durchringen sie zu kaufen.

Na ja, wir werden sehen bzw. hören, am Dienstag Abend bin ich schlauer und werden dann hier berichten sobald es meine Zeit mal zulässt.


[Beitrag von mroemer1 am 08. Jun 2013, 14:10 bearbeitet]
*Urol*
Inventar
#43 erstellt: 08. Jun 2013, 14:41
Was hat Dein Händler den für einen Preis angeboten, wenn ich fragen darf?
mroemer1
Inventar
#44 erstellt: 08. Jun 2013, 16:07
Sorry, aber du solltest Verständnis dafür aufbringen können, das ich das nicht öffentlich bekanntgeben kann.

Aber du kannst Ihn gerne selbst fragen, das kostet ja nichts: http://www.hifi-schluderbacher.de/shop/de/Triangle-Duetto-2.html


[Beitrag von mroemer1 am 08. Jun 2013, 16:12 bearbeitet]
*Urol*
Inventar
#45 erstellt: 08. Jun 2013, 22:00
Klar. Kein Thema...
mroemer1
Inventar
#46 erstellt: 12. Jun 2013, 06:49
So, ich konnte mir gestern dann endlich mal die Duetto bei (m)einem Händler anhören.

Als Elektronik war ein großer Mission Amp, dazu ein Misson CDP bei dem Röhren sichtbar waren vorgeschaltet, die genauen Modellbezeichnungen habe ich nicht mehr im Kopf, könnte sie aber bei Bedarf ermitteln.

Was die Musikauswahl betrifft, spare ich mir eine lange Liste, kann aber durchaus noch genaueres mitteilen wenn gewünscht, in der Regel waren es die üblichen Verdächtigen ergänzt um einige speziellere Sachen.

Mein Grundeindruck der Haptik:

Erstmal muss man Triangle für die Haptik ein wirklich großes Lob zollen, nur feinste Materialien und absolut hochwertig und perfekt verarbeitet, besser geht es eigentlich nicht.

Ob Anschlußfeld, Chassis, das Gehäuse und ganz besonders das Furnier und seine Versiegelung, hier passt einfach alles.

Zum wichtigsten, dem Klang:

Vom ersten Moment an hat mich Ihre Hochtonwiedergabe begeistert, dieser Triangle HT gehört zum besten was ich je gehört habe, ein echtes Sahnestück.

Super fein auflösend, klar, aber nie nervig, hervorragend von den LS ablösend, einfach faszinierend.

Dazu ebenfalls recht klare, natürliche Mitten mit hervorragender Auflösung, sowie eine exzellente Feindynamik und dazu ein absolut trockener Oberbass.

Auch hervorzuheben ist Ihre gute Räumlichkeit und Ablösung vom LS selbst, dabei spielt sie aber durchaus auch direkt, darüber hinaus dynamisch wenn es die Aufnahme erforderte und hat meiner persönlichen Meinung nach einen frischen, beschwingten, allgemein recht luftigen Klang.

Von der oftmals gelesenen nicht völlig vorhandenen Neutralität, bzw. den leichten Verfärbungen konnte ich jetzt nichts wahrnehmen, vielleicht bin ich als langjähriger Hornhörer hier etwas weniger empfindlich oder es ist nur dieses geringe etwas, das man eben selbst bei so hochwertigen LS in der Wiedergabe und in dieser Preisklasse kritisieren muss um überhaupt noch ein Unterscheidungsmerkmal zu noch höherpositionierten LS zu haben.

Einzig ihre Tiefbassfähigkeiten konnte ich im Hörraum des Händlers quasi nur erahnen, dies lag wohl an der dort vorhandenen Raumakustik und war
nicht nur bei der Triangle festzustellen.

Interessant wurde es dann, als die mir schon länger bekannte Klipsch P 17-B gegen die Duetto antreten durfte.

Von der UVP nur knapp 1000.-€ günstiger, sollte hier eigentlich ein guter Vergleich möglich sein, was die Haptik betrifft war es aber schon ein fast unfairer Vergleich.

Das Furnier der Klipsch sah im Vergleich zur Triangle eher wie eine gut geklebte Folie aus, zumindest war meine Frau nicht wirklich vom Gegenteil zu überzeugen, dazu hier und da zwar unwesentliche, aber eben doch vorhandene kleinere Verarbeitungsfehler, ob nun an den Kanten oder an den Ausschnitten der Chassis, dazu einiges verbaute Plastik usw.

Eben alles mehr oder weniger deutlich sichtbar unter dem Niveau der Triangle, wenn man also die UVPs zugrunde legt, müsste meiner Meinung nach der Preisunterschied deutlich höher ausfallen, da wundert es nicht wirklich, das die Klipsch am Markt mit deutlich höheren Abschlägen verkauft wird als die Triangle.

Nun bleibt aber noch der Klang und hier muss ich nicht gar viel dazu schreiben.

Die Klipsch P 17-B spielte, vor allem in den Mitten, etwas kräftiger, stämmiger und urwüchsiger auf als die Duetto, dazu direkter aber auch mit hörbar weniger Raum, eben mit ein wenig des typischen Klipschsounds und das war es dann auch schon, ansonsten war sie der Duetto in allem deutlich unterlegen, in vielen Punkten, z.B.: Auflösung, Feinzeichnung u.a., meiner persönlichen Meinung nach um mehr als nur eine Klasse.

Ein Ergebnis, was ich übrigens so klar nicht erwartet hatte, ich hatte die Klipsch im Vorfeld, zumindest im großen und ganzen, doch eher (knapp) auf Augenhöhe mit der Triangle vermutet.

Abschließend bleibt festzuhalten, das Triangle mit der Duetto ein in Verarbeitung und Klang, ein ganz hervorragender Lautsprecher gelungen ist, der auch in seiner Preisklasse eine abolute Ausnahmestellung hat.


[Beitrag von mroemer1 am 12. Jun 2013, 07:13 bearbeitet]
*Urol*
Inventar
#47 erstellt: 12. Jun 2013, 07:06

mroemer1 (Beitrag #46) schrieb:

ansonsten war sie der Duetto in allem deutlich überlegen


Hab ich Dich richtig verstanden? Die Klipsch ist Klassen besser??? Das paßt irgendwie gar nicht zu Deinem restl. Text, welcher mir übrigens sehr gefallen hat. Schöner Hörbericht. Danke dafür.

Ich bin übrigens auch gerade mit mir am hadern wegen der Duetto. Sie ist wirklich wunderschön verarbeitet...
mroemer1
Inventar
#48 erstellt: 12. Jun 2013, 07:15
Klar die Klipsch ist besser!

Spaß beiseite, habe es schon korrigiert, war natürlich genau anders herum gemeint.


[Beitrag von mroemer1 am 12. Jun 2013, 07:15 bearbeitet]
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 12. Jun 2013, 12:43

H3liX (Beitrag #41) schrieb:
Hier mal meine Empfehlungen für dich:

Wilson Benesch
In den letzten Jahren bin ich nur selten von einem LS so überwältigt worden

Magico
Sehr präzise, neutral und seidenweich

Harbeth
Ohne Worte

WLM
Ich müsste einen Kampf mit mir austragen - die LS klingen wundervoll, das verbaute Chassis kostet 80,- !!

Die Links sind ja gut und schön, aber um welche Modelle geht es eigentlich?

*Urol*
Inventar
#50 erstellt: 13. Jun 2013, 19:35
@mroemer1: Und? Sinds die Duetto geworden?
mroemer1
Inventar
#51 erstellt: 14. Jun 2013, 06:25
Klare Antwort: Nein!

Dies liegt aber sicher nicht an der Qualität der Duettos, diese sind erstklassig und spielen auf extrem hohen Niveau.

Es liegt eher an meiner bevorzugten Musikauswahl und meinem persönlichen Geschmack, hier passt eben meine aktuelle Klipsch Heresy immer noch am besten.

Klar erreicht sie nicht das Klangniveau der Duetto (der Klipsch P-17B dagegen schon), aber sie hat auch so ihre Vorzüge auf die ich nicht mehr verzichten möchte.


[Beitrag von mroemer1 am 14. Jun 2013, 06:28 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stammtisch für Mission-Liebhaber
Hannichipsfrisch am 07.01.2014  –  Letzte Antwort am 21.07.2016  –  46 Beiträge
Triangle - Standlautsprecher
torben38 am 04.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  13 Beiträge
Triangle-Erfahrungen und Neuigkeiten
*Urol* am 26.01.2013  –  Letzte Antwort am 01.04.2013  –  22 Beiträge
Triangle-Genese-Lyrr - schon gehört?
H.-Jörg am 07.11.2007  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  9 Beiträge
Triangle Heliade Es
Neuling82 am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.01.2008  –  7 Beiträge
Triangle Genèse Quartet
bmw_330ci am 01.01.2008  –  Letzte Antwort am 12.10.2008  –  7 Beiträge
PAT-Triangle
Ampeer am 13.10.2012  –  Letzte Antwort am 14.10.2012  –  6 Beiträge
Der Stammtisch für Liebhaber großer LS
High-End-Manny am 15.06.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2006  –  1187 Beiträge
JBL Stammtisch ?
TheSoulhunter am 01.12.2008  –  Letzte Antwort am 21.05.2014  –  116 Beiträge
Frage zu "merkwürdigem" Hochtöner Triangle Zephyr
BabaPapa am 10.05.2009  –  Letzte Antwort am 10.05.2009  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Triangle
  • Klipsch
  • Vincent
  • Elac
  • KEF
  • Hans Deutsch
  • McIntosh
  • Tannoy
  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 93 )
  • Neuestes MitgliedLopa
  • Gesamtzahl an Themen1.344.870
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.417