Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Verstärker, Verkablung, CD-Player gesucht Marantz pm7001 vs. NAD c352 vs. Advance Ac

+A -A
Autor
Beitrag
arturihno
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Feb 2009, 15:03
Hallo Leute,

ich bin auf der Suche nach einer neuen Komplettanlage.

Als Boxenpaar habe ich mir die KEF IQ7 SE für 480,- EUR gesichert, die (glaube ich) vom Preis-/Leistungsverhältnis unschlagbar sind.

Raumgröße ist exakt 20qm (4x5m). Sitzabstand zu den Lautsprechern beträgt knapp über 3m! Es sind keine Bücherregale vorhanden, lediglich überm Laminat ein Hochflorteppich in 1,6x2,40m.

Jetzt müssen genau diese Standlautsprecher befeuert werden.

Als Verstärker habe ich erstmal folgende Geräte ins Auge gefasst:

Marantz PM7001
Yamaha-AX 497 oder 596
NAD C352
Advance Acoustic MAP 305 DA

Mein Fachhändler rät mir zu dem Marantz PM 15 SI. Ein anderer Fachhändler wiederum hat mir den Marantz PM7001 ans Herz gelegt und direkt signalisiert, dass ich den Yamaha schnell aus meiner Liste streichen soll.

Was ist nun richtig und für welchen Verstärker soll ich mich entscheiden?


Der Marantz PM7001 kostet 300 EUR
Der Yamaha 250 EUR
Den MAP 305 DA könnte ich für 450 EUR beziehen
MArantz PM 15 S1 könnte ich zu einbem Sensationspreis von 725 EUR beziehen, ist die Frage ob die anderen Verstärker nicht völlig ausreichend für meine Bedürfnisse sind.


Des Weiteren wird noch Verkablung benötigt.
Welche Verkablung soll ich für die LS nehmen?
Welche für den Cd-Player? Kimber Timbre Chinchkabel?


Zwei CD-Player habe ich mir auch schon herausgepickt:

1. NAD C515 BEE
2. Marantz CD6002

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Wichtigstes Augenmerkmal ist erstmal die Endstufe !!!!
Andi_93
Stammgast
#2 erstellt: 03. Feb 2009, 15:30
Hallo, ich habe den Marantz PM 7001 (läuft im Bi Wiring an 2 NuBox 681 LS von Nubert versteht sich xD) also ich habe die höhen auf sanft gestellt also an den Kippschaltern hinten am LS gibts soweit ich weiß leider nur bei Nubert, habe auch hinten de nBass angehoben, da ich fidne der PM7001 die Höhen etwas stärker spielt als andere sie sind sonst hm ja wie soll ich sagen so bisschen aufdringlich. Würde daher nicht so sehr zum PM 7001 tendieren, also ich habs jetzt leicht ausgleichen können da die NuBox sowieso sehr basstark ist .

So nun zu den Kabeln, also ich bin so der meinung das es nicht billige sein sollen aber auch nciht übertreiben teure hier wäre vllt einfach die profi serie von Goldkabel ne gute wahl ich hab auch die verbastelt und bin soweit zufreiden damit.

Vom Verstärker zu den LS würde ich je nach entfernung gehn, wie weit ist denn der weg vom verstärker zu den LS?
würde je nach entfernung 2,5qmm querschnitt nehmen und wenns etwas länger ist 4qmm, entweder einfach kupfer hochflexibel mit 0,07mm pro ader oder wenn was ganz besodneres willst verfsilbertes wobei ich mal behaupte das kupfer reicht voll und ganz ;).

Gruß

Andreas
arturihno
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Feb 2009, 15:49
Danke für deine schnelle Antwort!

ICh werde wohl für das Lautsprecherkabel je Seite 2,5m gebrauchen. Sehr wahrscheinlich werde ich mich für das 4er entscheiden.

Die Frage die sich mir stellt ist einfach nur die, ob sich ein ca. 1300 EUR teurer Verstärker (Marantz PM 15 SI) bei meiner Raumgröße und der KEF IQ7 SE überhaupt lohnt oder die kleineren Verstärker völlig ausreichend sind und die Standboxen auch so auslasten können?

Ich hoffe mir kann jmd weiterhelfen :-)
Andi_93
Stammgast
#4 erstellt: 03. Feb 2009, 16:31
Also ich kann meine LS auch nciht auslasten ich habe 310watt nennbelastbarkeit jedoch nur 100watt an 4ohm und siehe da es reicht, denn die lautstärke steigt nciht proportional zur watt zahl ;), also der teurere liefert einen besseren klang aber ob das bei solchen LS was ausmacht wage ich zu bezweifeln also ich hab mich auch damals für den günstigeren entschieden ;).

Ich habe 3m kabel von verstärker zum lautsprecher und ur 2,5qmm im Bi Wiring. also würde bei dri wahrscheinlich auch 2,5qmm reichen...

Gruß

Andreas


[Beitrag von Andi_93 am 03. Feb 2009, 16:32 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 03. Feb 2009, 16:57
Hallo,

wenn es um Amps und ihren Preis geht, darf man nicht nur nach dem Klang fragen.

Der PM 15 SI ist verarbeitungstechnisch eine ganz andere Liga als der 7001. Das Gehäuse ist deutlich besser, etc... ( der PM15 ist mehr als doppelt so schwer wie der 7001) und für den Preis....zuschlagen. Damit würde sich das Thema Verstärker für lange Zeit erledigen

Klanglich brauchst du dir über Kabel keine all zu großen Gedanken machen. Technisch reichen da im Prinzip die einfachsten Strippen, welche allerdings an einem Marantz PM 15 ganz verboten aussehen

Ich würde dir sowas empfehlen

http://www.audio-hifi-shop.de/product_info.php/products_id/219
http://www.audio-hifi-shop.de/product_info.php/products_id/203

Gegen einen geringen Aufpreis konfektioniert der Shop zusätzlich mit Gewebeschlauch
http://www.audio-hifi-shop.de/product_info.php/products_id/252

Preiswertes, gute Markenqualität zum fairen preis. Sieht aber aus wie 10mal so teuer

Bi-Wiring bringt außer mehr Umsatz für den Händler gar nichts. Wenn man möchte, kann man aus optischen Gründen die Blechbrücken am LS durch Kabel ersetzen. Klanglich bringt es ebefalls nichts

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Feb 2009, 17:00 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 03. Feb 2009, 19:54
Hallo,

da hat baerchen absolut recht, den PM 15 mit den anderen über den Preis zu vergleichen wäre nicht fair,
ist was ganz anderes.

Hier optisch ansprechendes LS -Kabel,fertig konfektioniert (hat Gartenschlauchdurchmesser).

http://www.belves.de...a4c39a70790fad0b6162

Gibt es natürlich auch noch länger.

Gruss
arturihno
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 03. Feb 2009, 21:07
Das ist mir schon klar, dass das eine ganz andere Liga ist ;-) wäre auch blödsinn wenn nicht bei dem Preisunterschied.


Meine Frage: Macht sich der PM 15 S1 bei den o.g. Boxen spürbar bemerkbar?
Mein Wohnzimmer ist gerade mal 20qm und da fängt das ganze Problem an :-) mir ist es der Aufpreis nicht wert, wenn der Amp sich qualitativ in dem Raum und an den Boxen nicht deutlich bemerkbar macht. Dass der Amp besser ist steht außer Frage.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 03. Feb 2009, 21:14
Ob du in deinem Raum einen Unterschied hörst oder nicht können wir alle nur mutmaßen.

Da wirst du um das eigene Probehören nicht herum kommen.

Gruss

Hifi-Tom
Inventar
#9 erstellt: 03. Feb 2009, 21:22

Meine Frage: Macht sich der PM 15 S1 bei den o.g. Boxen spürbar bemerkbar? Mein Wohnzimmer ist gerade mal 20qm und da fängt das ganze Problem an :-) mir ist es der Aufpreis nicht wert, wenn der Amp sich qualitativ in dem Raum und an den Boxen nicht deutlich bemerkbar macht. Dass der Amp besser ist steht außer Frage.


Nein, meiner Meinung nach nicht, hier sind Deine Boxen der limitierende Faktor, da würde ich lieber mehr Geld in die Boxen stecken, da hast Du mehr davon! Außerdem erachte ich Marantz nicht für optimale Spielpartner was KEF angeht. Wenn Du den MAP 305 wirkl. für 450€ bekommen kannst, dann würde ich den nehmen, denn der kostet normalerweise das doppelte. Inwiefern das Gerät dann in Ordnung ist, weis ich allerdings nicht, denn bei dem Preis würde ich mißtrauisch werden. Auch solltest Du aus Garantiegründen sicher gehen, das es sich um ein deutsches Gerät vom Fachhändler handelt.
Peterb4008
Inventar
#10 erstellt: 03. Feb 2009, 21:26
Hey

ich besitze den Marantz PM 15 S1 ob Du zu
dem Marantz 7001 einen großen hörbaren
Unterschied hörst wage ich zu bezweifeln.

Aber der Preis für den PM 15 S1 725,00 Euro
ist schon eine Kaufempfehlung.

Am besten selbst testen.

Gruß

Peter
Andi_93
Stammgast
#11 erstellt: 03. Feb 2009, 21:42

weimaraner schrieb:

Hier optisch ansprechendes LS -Kabel,fertig konfektioniert (hat Gartenschlauchdurchmesser).


Ah ne neue Maßeinheit Gartenschlauchdurchmesser
weimaraner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 03. Feb 2009, 21:50

Andi_93 schrieb:

weimaraner schrieb:

Hier optisch ansprechendes LS -Kabel,fertig konfektioniert (hat Gartenschlauchdurchmesser).


Ah ne neue Maßeinheit Gartenschlauchdurchmesser :prost


Nee , keine neue Maßeinheit, nur ein Vergleich

Gruss
arturihno
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 03. Feb 2009, 22:06
Nehme ich für die Verbindung Verstärker--Cd-Player auch ein ganz normales Cinch? Wie baerchen mir das schon geraten hat?
Peterb4008
Inventar
#14 erstellt: 03. Feb 2009, 22:19
Hey

Was Baerchen dir vorschlägt ist völlig ok.

Gruß

Peter
arturihno
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Feb 2009, 22:25
D.h. ich kann die Tricone Kabel sowohl als LS als auch Verbindungskabel zw. Verstärker und Cd-Player einsetzen? Korrekt?
Peterb4008
Inventar
#16 erstellt: 03. Feb 2009, 22:37
Hey

Meridian für die Lautsprecher

Tricone Verstärker Cd Player

Gruß

Peter
baerchen.aus.hl
Inventar
#17 erstellt: 03. Feb 2009, 22:42

arturihno schrieb:
D.h. ich kann die Tricone Kabel sowohl als LS als auch Verbindungskabel zw. Verstärker und Cd-Player einsetzen? Korrekt? :prost


Es gibt zwar durchaus Coaxiale LS-Kabel, z.B. von Mogami, aber das sich das Tricone eignet, sehe ich nicht unbedingt. Aber das verlinkte Sommer Meridian ist als LS-Kabel bestens geeignet.

Nochmal zum PM15. Ich denke auch, dass es an der Kef iQ7 keinen nennenswerten klanglichen Fortschritt bringt, statt des Pm7001 den Pm15 zu nehmen. Hier ist, wie Tom schon sagte, die iQ7 der limitirende Faktor. Aber wer sagt denn, das die Kef iQ7 deine letzten Lautsprecher sein werden? Mit dem PM15 hättest Du einen verlässlichen Spielpartner für einige zukünftige Qualitätssteigerungen in Sachen LS. Bei guter Pflege hat der PM15 das Potential sehr alt zu werden 25 Jahre +x sind imho für ihn nicht zu hoch angesetzt.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Feb 2009, 22:54 bearbeitet]
Peterb4008
Inventar
#18 erstellt: 03. Feb 2009, 22:55
Hey Baerchen

mit dem Marantz PM 15 S1 bin ich deiner
Meinung,aber wie Tom schon bemerkte
er kommt mir etwas Preiswert vor ????

Ein bischen mehr Informationen wäre schon
ganz gut.

Vorführgerät oder ?????

Gruß

Peter
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 03. Feb 2009, 23:01

Peterb4008 schrieb:
Hey Baerchen

mit dem Marantz PM 15 S1 bin ich deiner
Meinung,aber wie Tom schon bemerkte
er kommt mir etwas Preiswert vor ????

Ein bischen mehr Informationen wäre schon
ganz gut.

Vorführgerät oder ?????

Gruß

Peter



mehr Infos sind immer gut...aber Vorführgerät wäre eine Möglichkeit, evtl auch ein junger gebrauchter z.B. ein Rückläufer aus einer gescheiterten Finanzierung.....
arturihno
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 03. Feb 2009, 23:02
Da ich die Möglichkeit habe den MAP 305 DA für 450 EUR durch einen Bekannten zu beziehen (möchte wohl auch höher hinaus ;-)) wird das meine erste Anlaufstelle sein. ICh glaube das Gerät ist für einen Newbie völlig ausreichend.

Der Marantz PM 15 SI wird auf Kundenwunsch bei meinem Fachhändler vor Ort verkauft ;-)


Noch eine Frage zu dem LS-Kabel: Welche Konfektionierung soll ich wählen? Aderendhülsen, Bananenstecker, Hohlbananas oder Kabelschuhe?
baerchen.aus.hl
Inventar
#21 erstellt: 03. Feb 2009, 23:37
Also ein gebrauchter und kein neuer. Frage nochmal genau nach wie alt er ist und ob er aus einer Inzahlungnahme stammt oder ob es Kommisionsware ist.

Bei Kommisionsware tritt der Händler nur als Makler auf und es ist tatsächlich ein Kauf von Privat ohne Gewährleistung. Da müsste dann nochmal kräftig nachverhandelt werden.

Ist es ein Gerät aus Inzahlungnahme und der Händler muss noch 1 Jahr Garantie auf das Teil geben ist der Preis noch ok.


Welche Konfektion du für die LS-Kabel nimmst ist völlig Banane, da eh purer Luxus. Technisch reichen bei LS-Kabel abisolierte nackte Kabelenden völlig hin und man könnte auch zur Meterware greifen. Nimm also die, welche dir am sympatischsten ist.

Ich würde die Meterware nehmen und selbst ein paar Bananas anschrauben z.B. diese: http://cgi.ebay.de/8...C39%3A1%7C240%3A1318 sieht allerdings dann wohl nicht so schick aus


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Feb 2009, 23:40 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#22 erstellt: 04. Feb 2009, 11:16

Noch eine Frage zu dem LS-Kabel: Welche Konfektionierung soll ich wählen? Aderendhülsen, Bananenstecker, Hohlbananas oder Kabelschuhe?


Gar nichts, abisolieren u. pur anschließen. Du steckst ja nicht dauernd um, sondern schließt nur einmal die Kabel an u. gut ists. Du mußt nur darauf achten, nicht mit den Fingern ans blanke Kupfer zu kommen, d.h. die blanken Kabelenden mit ein sauberen fettreien Baumwolltuch zusammendrillen. Nach einem halben Jahr kannst Du mal nachschauen obs Kupfer anfängt zu oxidieren, dann zwackst Du halt nochmal knapp einen cm ab.
Wilder_Wein
Inventar
#23 erstellt: 04. Feb 2009, 12:32
Hallo,

ich hatte die Tage einen PM 15S1 bei mir Zuhause, gehört wurde an einer Kef XQ40.

Wenn ich ehrlich bin, dann habe ich mich einfach in das Design und die Verarbeitung des Marantz verliebt, er ist einfach (optisch) ein Traumverstärker.

Meine Enttäuschung war aber riesengroß. Mensch, dieses Gerät ist bei einigen Referenz, auch hier im Forum, gerade zusammen mit Kef, immer wieder gerne empfohlen. Ich empfand ihn einfach nur bedeckt und muffig, Freude wollte bei mir einfach keine aufkommen.....außer, dass ich Geld gespart habe.

In meinen Augen ist der Marantz ein kleiner Blender, durch seine überragende Optik und Verarbeitung vermittelt er einem das gewisse High End Feeling.......

Mein persönlicher Favorit aus deiner Liste für die iQ7 SE wäre mit Abstand der NAD C352, er passt von der Abstimmung her perfekt zu Kef. Ich halte ihn auch für besser wie einen PM7001 oder PM 15S1.

Gruß
Didi
distain
Inventar
#24 erstellt: 04. Feb 2009, 12:42

Wilder_Wein schrieb:
Hallo,

ich hatte die Tage einen PM 15S1 bei mir Zuhause, gehört wurde an einer Kef XQ40.

Wenn ich ehrlich bin, dann habe ich mich einfach in das Design und die Verarbeitung des Marantz verliebt, er ist einfach (optisch) ein Traumverstärker.

Meine Enttäuschung war aber riesengroß. Mensch, dieses Gerät ist bei einigen Referenz, auch hier im Forum, gerade zusammen mit Kef, immer wieder gerne empfohlen. Ich empfand ihn einfach nur bedeckt und muffig, Freude wollte bei mir einfach keine aufkommen.....außer, dass ich Geld gespart habe.

In meinen Augen ist der Marantz ein kleiner Blender, durch seine überragende Optik und Verarbeitung vermittelt er einem das gewisse High End Feeling.......

Mein persönlicher Favorit aus deiner Liste für die iQ7 SE wäre mit Abstand der NAD C352, er passt von der Abstimmung her perfekt zu Kef. Ich halte ihn auch für besser wie einen PM7001 oder PM 15S1.

Gruß
Didi


Didi, der Martanz PM15S ist wahrhaftig eine Augenweide. Leider kann ich ihn technisch nicht beurteilen.
Welcher LS wäre deiner Meinung nach, die richtige Kombi für den Marantz.
Für den Traumpreis würde ich an dem Marantz dranbleiben!
baerchen.aus.hl
Inventar
#25 erstellt: 04. Feb 2009, 13:00
Hallo,

ich hab den PM15 zusammen mit dem SA15 zuletzt an einer großen Klipsch RF83 gehört. da musste ich leider sagen, dass ich nicht den entsprechenden Hörraum habe..aber sonst traumhaft

Gruß
Bärchen
Wilder_Wein
Inventar
#26 erstellt: 04. Feb 2009, 13:28

distain schrieb:

Didi, der Martanz PM15S ist wahrhaftig eine Augenweide. Leider kann ich ihn technisch nicht beurteilen.
Welcher LS wäre deiner Meinung nach, die richtige Kombi für den Marantz.
Für den Traumpreis würde ich an dem Marantz dranbleiben!


Schwierig schwierig, ich persönlich würde ihn mir, nachdem ich ihn nun gehört habe, keinesfalls mehr kaufen wollen, egal mit welchem Lautsprecher. Optik ist zwar wichtig, aber für mich nicht alles.....und ich hätte ihn neu zum Schnäppchenpreis haben können!

Als ich ihn zurückgebracht habe meinte mein Händler zu mir "gell, der klingt scheiße".....

Ich weiß, dass ich mit meiner Meinung über den PM 15S1 ziemlich alleine da stehe, aber ich bleibe dabei. Große, schwere, schöne und optisch beeindruckende Verstärker, werden grundsätzlich klanglich immer besser wahrgenommen als solche hässlichen Entlein wie ein NAD.

Da sieht man recht gut hier im Forum. Meist fällt am Ende die Entscheidung zwischen solchen Geräten wie einem Musical Fidelity A5.5, Marantz PM 15S1, Yamaha S-2000, alles 20 KG Boliden mit brachialer Optik.....selten findet sich da ein NAD, Cyrus, Creek oder sowas wieder.

Und ein Traumpreis sind die 725 Euro auch nicht. Immerhin ist es ein Gebrauchtgerät, da habe ich schon günstigere bei Ebay über die Theke gehen sehen. Ich würde also nicht in Panik verfallen.....

Gruß
Didi


[Beitrag von Wilder_Wein am 04. Feb 2009, 13:29 bearbeitet]
arturihno
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 04. Feb 2009, 13:49
@ Wilder Wein

Danke für deinen sehr guten Beitrag.

Wo bekomme ich den NAD C352 günstig? Hast du da einen Tipp für mich?

Und welchen Cd-Player würdest du mir dazu empfehlen?
Hifi-Tom
Inventar
#28 erstellt: 04. Feb 2009, 14:08
baerchen.aus.hl schrieb:


einfach nur bedeckt und muffig


Deshalb schrieb ich ja auch, das Marantz nicht der ideale Spielpartner sei. So geht es mir übrigens mit den meisten Marantz Verstärkern, tolle Optik, aber der KLang so wie Du ihn oben beschrieben hast. Aber auch NAD kann mich da nicht überzeugen. ebenfalls wärmer abgestimmt u. keine gute Basskontrolle, bläst den bass meiner Meinung nach zu sehr auf.

@arturihno

Hör Dir doch den MAP 305 von Deinem Bekannten an Deinen Lautsprechern mal an. Würde ich einem NAD jederzeit vorziehen u. der Preis ist doch mehr als Fair. Auch ein C.E.C. Amp 3300R ist da deutlich besser als Marantz & Co. kostet allerdings knapp 1000€.


[Beitrag von Hifi-Tom am 04. Feb 2009, 14:09 bearbeitet]
Wilder_Wein
Inventar
#29 erstellt: 04. Feb 2009, 14:11
Hier im Forum verkauft jemand den NAD zu einem wirklich fairen Preis:

http://www.hifi-foru...m_id=172&thread=3162

Ansonsten einfach den Gebrauchtmarkt beobachten oder gleich zum C 355BEE greifen. Klanglich identisch, der Hauptunterschied liegt in der Anschlussmöglichkeit von 2 Lautsprecherpaaren und einem 3,5 mm Klinkenanschluss für MP3 Player auf der Vorderseite.

CD kannst Du eigentlich den nehmen, der dir am besten gefällt und in Dein Budget passt. Obwohl der kleinere C 521BEE klanglich ebenbürtig war, habe ich mir seinerzeit den C 542 geleistet......war damals mehr der Bauch, wollte einfach den vermeintlich besseren besitzen. Klanglich konnte ich bisher keine Unterschiede bei den CD Playern feststellen, deswegen nutz ich mittlerweile auch nur noch einen hochwertigen NAD DVD Player und eine Logitech Squeezebox zu Wiedergabe.

Gruß
Didi
baerchen.aus.hl
Inventar
#30 erstellt: 04. Feb 2009, 14:13

Hifi-Tom schrieb:
baerchen.aus.hl schrieb:


einfach nur bedeckt und muffig


Deshalb schrieb ich ja auch, das Marantz nicht der ideale Spielpartner sei. So geht es mir übrigens mit den meisten Marantz Verstärkern, tolle Optik, aber der KLang so wie Du ihn oben beschrieben hast. Aber auch NAD kann mich da nicht überzeugen. ebenfalls wärmer abgestimmt u. keine gute Basskontrolle, bläst den bass meiner Meinung nach zu sehr auf.

@arturihno

Hör Dir doch den MAP 305 von Deinem Bekannten an Deinen Lautsprechern mal an. Würde ich einem NAD jederzeit vorziehen u. der Preis ist doch mehr als Fair. Auch ein C.E.C. Amp 3300R ist da deutlich besser als Marantz & Co. kostet allerdings knapp 1000€. :prost


@ hifi tom Das Zitat stammt nicht von mir
arturihno
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 04. Feb 2009, 14:16
Alles klar. So werde ich es auch machen..wie du bereits erwähnt hast würde ich den MAp für exakt den halben Preis bekommen, gerade mal ein Jahr alt und in einem absolut neuenwertigen Zustand!

Ich glaub da werde ich auch nichts falsch machen....


Welcher bezahlbare CD-Player um die 300 EUR würde Sinn machen?
Wilder_Wein
Inventar
#32 erstellt: 04. Feb 2009, 14:25

Hifi-Tom schrieb:
baerchen.aus.hl schrieb:


einfach nur bedeckt und muffig


So geht es mir übrigens mit den meisten Marantz Verstärkern, tolle Optik, aber der KLang so wie Du ihn oben beschrieben hast.


Da muss ich dir zustimmen!


Hifi-Tom schrieb:
Aber auch NAD kann mich da nicht überzeugen. ebenfalls wärmer abgestimmt u. keine gute Basskontrolle, bläst den bass meiner Meinung nach zu sehr auf.


Aber hier nur bedingt. Der NAD ist wärmer abgestimmt, ich würde ihn minimal als etwas dunkler vom Klang bezeichnen. Deswegen harmoniert er ja auch so gut mit Kef, ein eher analytischer Amp und einem läuft das Blut aus den Ohren. Mangelnde Basskontrolle kann ich ihm allerdings nicht bescheinigen, ganz im Gegenteil, er hat die Box jederzeit unter Kontrolle.

Gruß
Didi
Wilder_Wein
Inventar
#33 erstellt: 04. Feb 2009, 14:40

arturihno schrieb:

Welcher bezahlbare CD-Player um die 300 EUR würde Sinn machen?


Das würde ich dann entscheiden, wenn Du deinen neuen Amp Zuhause hast. Du könntest dir dann vielleicht den passenden Amp zum Verstärker kaufen. Ist irgendwie schöner und man brauch auch nur eine Fernbedienung......ist aber natürlich immer eine Frage des Geschmacks.
Peterb4008
Inventar
#34 erstellt: 04. Feb 2009, 15:09
Hey baerchen.aus.hl

so schnell gehts (einfach nur bedeckt und muffig)

lach mich kringelig

Die Jungs sind wirklich cool.

Gruß

Peter
baerchen.aus.hl
Inventar
#35 erstellt: 04. Feb 2009, 15:13

Peterb4008 schrieb:
Hey baerchen.aus.hl

so schnell gehts (einfach nur bedeckt und muffig)

lach mich kringelig

Die Jungs sind wirklich cool.

Gruß

Peter :prost


nur wie schon gesagt, das stammt nicht von mir. Ich halte nach wie vor viel vom PM15. Aber zum glück ist unser Hobby/Beruf so herrlich subjektiv.....sonst hätten wir ja nichts mehr zum diskutieren....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 04. Feb 2009, 15:15 bearbeitet]
Bobofussball
Stammgast
#36 erstellt: 04. Feb 2009, 15:24
Hallo,

da ich in meinem Hifi-Leben schon so einiges an Verstärkern bei mir zu Hause gehört habe, kann ich Dir wärmstens einen Sansui Au-719 ans Herz legen.

Allerdings ist dieser Verstärker ca. 30 Jahre alt, aber glaube mir, mehr Verstärker braucht kein Mensch.

Bei Ebay werden glaube ich momentan 2 Stück angeboten.

Gruß Frank
Hifi-Tom
Inventar
#37 erstellt: 04. Feb 2009, 16:38

@ hifi tom Das Zitat stammt nicht von mir


Sorry, mein Fehler, das war eine Verwechslung.
Hifi-Tom
Inventar
#38 erstellt: 04. Feb 2009, 16:41

Bobofussball schrieb:
da ich in meinem Hifi-Leben schon so einiges an Verstärkern bei mir zu Hause gehört habe, kann ich Dir wärmstens einen Sansui Au-719 ans Herz legen. Allerdings ist dieser Verstärker ca. 30 Jahre alt, aber glaube mir, mehr Verstärker braucht kein Mensch. Bei Ebay werden glaube ich momentan 2 Stück angeboten.


Bei solch alten Teilen muß man aber schon selber Hand anlegen können, ansonsten wirds, wenn der Amp mal nicht mehr so richtig will, auch schnell richtig teuer.
Bobofussball
Stammgast
#39 erstellt: 04. Feb 2009, 17:35
Hallo Hifi-Tom,

so wild ist das nicht, denn man bekommt noch alle Teile für diesen Verstärker.

Ich bin fest davon überzeugt, daß der Sansui Au-719 mit jedem neuen Verstärker bis 2500 Euro ganz locker mithält und er kostet nur einen Bruchteil ca. 300 Euro bei Ebay.

Zu dem ist er sehr wertig (Materialschlacht) gebaut, wie es halt zu dieser Zeit üblich war.

Wenn ich mir die heutigen Plastikteile ansehe, wo ein Verstärker gerade mal 7-10 Kilogramm wiegt, glaube ich nicht, daß so ein Amp 30 Jahre alt wird.

Gruß Frank
Wilder_Wein
Inventar
#40 erstellt: 04. Feb 2009, 17:46
Hallo Frank,

da bin ich voll und ganz Deiner Meinung.

Mein Vater hat einen alten Luxman Verstärker und einen extrem massiv gebauten alten CD Player, glaube das Teil ist von Kenwood. Wenn da die Schublade rausfährt, bekomme ich regelrecht Angst, wie ein Panzer! Klanglich aller erste güte, letztlich hat sich in dieser Hinsicht ha auch nicht allzu viel getan.

Aber auch ich lasse von den alten Sachen lieber die Finger, bin technisch nämlich nicht gerade sehr bewandert und leichte defekte haben die Dinger von Zeit zu Zeit schon.

Gruß
Didi


[Beitrag von Wilder_Wein am 04. Feb 2009, 17:56 bearbeitet]
Bobofussball
Stammgast
#41 erstellt: 04. Feb 2009, 18:07
Hallo Didi,

ich habe selber auch keine Ahnung von den technischen Dingen, aber sollte er mal nicht mehr so gut laufen, lasse ich ihn reparieren, so teuer kann das auch nicht werden.

Ja die alten Luxmänner sind auch sehr gute Verstärker.

Ich hatte mal einen Luxmann L-410.

im übrigen hast Du recht Didi, es hat sich in der tat, klanglich nicht viel getan in den letzten 35 Jahren, denn ich denke, daß man den Verstärker nicht Neu erfinden kann.

Nur wenn ich sehe, daß ein Sansui AU-719 für etwa 300 Euro zu bekommen ist und ich dann noch ca. 200 Euro für einen Überholung einplane frage ich mich, was bekomme ich an Neuen Verstärkern für Euro 500?

Ich hatte das Glück, meinen Sansui von einem Hifitechniker gekauft zu haben und der hatte ihn vorher durchgesehen, Ruhestrom eingestellt usw.

Gruß Frank
arturihno
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 04. Feb 2009, 20:01
ICH HAB MICH FÜR DEN NAD C352 AMP ENTSCHIEDEN...
Wilder_Wein
Inventar
#43 erstellt: 04. Feb 2009, 21:17
Glückwunsch

Dann berichte mal, wenn das gute Stück bei Dir eingetroffen ist.
Peterb4008
Inventar
#44 erstellt: 04. Feb 2009, 21:37
Hey

glückwunsch auch von meiner Seite.

Was mich jetzt aber intressiern würde
hast Du die Kombi Kef und Nad schon gehört.

Gruß

Peter


[Beitrag von Peterb4008 am 04. Feb 2009, 21:54 bearbeitet]
Johnny__Footballhero
Stammgast
#45 erstellt: 04. Feb 2009, 21:45
Auch wenn die Verstärkersuche jetzt beendet ist breche ich doch noch eine Lanze für den Marantz PM 15-S1. Ich hatte ihn ja eine weile selbst an meinen KEF Reference 205. Der Marantz paßt wunderbar zu KEF und ich hab sehr lange suchen müssen bis ich einen besseren Verstärker für meine Lautsprecher gefunden habe. Den PM15 gehört meiner Meinung nach zu den Besten Verstärkern seiner Klasse.
Wilder_Wein
Inventar
#46 erstellt: 04. Feb 2009, 22:02

Johnny__Footballhero schrieb:
Ich hatte ihn ja eine weile selbst an meinen KEF Reference 205


Welchen Verstärker hast Du denn jetzt?
Johnny__Footballhero
Stammgast
#47 erstellt: 04. Feb 2009, 22:34
Ich habe momentan die Musical Fidelity A5 CR Pre Vorstufe und die Quad 909 Monoblöcke. Aber die Verkaufe ich jetzt da ich wenn alles klappt ab nächster Woche einen Musical Fidelity KW 550 habe.


[Beitrag von Johnny__Footballhero am 04. Feb 2009, 22:35 bearbeitet]
Wilder_Wein
Inventar
#48 erstellt: 05. Feb 2009, 00:26
Respekt - ein Kraftwerk löst das Andere ab.


630 Watt je Kanal an 8 Ohm / 910 Watt je Kanal an 4 Ohm
Gewicht zusammen 55 KG



Wenn man das liest, kann einem ja Angst und Bange werden. Ich glaube hier in meiner Bude würde es mir die Stromleitung zerreisen.....

Deine Gerätehistorie bestätigt mich allerdings auch ein wenig in meiner Meinung bezüglich des Marantz und der Vorliebe für wahre Boliden.

Ich drücke dir die Daumen und wünsche Dir schon mal viel Spaß und Freude mit Deinem neuen Schlachtschiff


[Beitrag von Wilder_Wein am 05. Feb 2009, 00:26 bearbeitet]
arturihno
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 05. Feb 2009, 07:43

Peterb4008 schrieb:
Hey

glückwunsch auch von meiner Seite.

Was mich jetzt aber intressiern würde
hast Du die Kombi Kef und Nad schon gehört.

Gruß

Peter :prost



Gehört nicht, aber dafür hab ich ja ein Rückgaberecht von einem Monat
angie6122000
Neuling
#50 erstellt: 05. Feb 2009, 09:29
Der Marantz PM7001 kostet 300 EUR
Den MAP 305 DA für 450 EUR
MArantz PM 15 S1 für 725 EUR

Hallo,
wo bekomme ich die Preise her ich habe mir den Advance Acoustic MAP 305 angehört an meinen Canton Ergo RC-L
Traumhaft aber 850,- € wollte der Händler haben.
Alternativ wollte ich mir heute den MarantzPM7001 anhören an meinen Canton aber der Advance Acoustic MAP 305 hat mich schon sehr beeinbruckt.Alternativ habe ich mir noch angehört den Vincent SV 236 der war allerdings nicht so lebendig wie der MAP 305.
Also wo für 450,- €,wäre dir sehr dankbar.
MfG
angie6122000
Wilder_Wein
Inventar
#51 erstellt: 05. Feb 2009, 10:10

angie6122000 schrieb:
Der Marantz PM7001 kostet 300 EUR
Den MAP 305 DA für 450 EUR
MArantz PM 15 S1 für 725 EUR
wo bekomme ich die Preise her


Es geht hier um Gebraucht-, und nicht um Neugeräte!

Da sind die Preise durchaus realistisch. Der letzte PM 15S1 z. Bsp., den ich bei Ebay beobachtet habe, ging für 650 Euro über die Theke!

Gruß
Didi
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung - Marantz vs. NAD
znktf am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 18.12.2008  –  11 Beiträge
Marantz CD7300/PM7001 vs. Denon PMA/DCD 700
terry69 am 10.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.01.2009  –  14 Beiträge
NAD c352 und cd 525 vs. Marantz Pm 7001 und Sa 7001
Luximage am 20.10.2007  –  Letzte Antwort am 21.10.2007  –  9 Beiträge
NAD (CD) vs. Sony (SACD)
HDCD am 10.09.2004  –  Letzte Antwort am 10.09.2004  –  2 Beiträge
CD-Player vs. DVD-Player
lukethorn am 19.08.2004  –  Letzte Antwort am 21.08.2004  –  11 Beiträge
Marantz vs Vincent CP Player
Jockel725 am 18.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  28 Beiträge
NAD vs. Canbridge
ChrisInDub am 14.02.2011  –  Letzte Antwort am 14.02.2011  –  5 Beiträge
Advance Acoustic vs Denon
OldEddie am 23.10.2016  –  Letzte Antwort am 23.10.2016  –  12 Beiträge
Pioneer vs. Marantz CD-Player
Netzferatu am 15.03.2005  –  Letzte Antwort am 21.03.2005  –  22 Beiträge
Marantz vs. Advance Acoustic
Rene_Serato am 21.03.2008  –  Letzte Antwort am 23.03.2008  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Marantz
  • Accuphase
  • KEF
  • Yamaha
  • Advance Acoustic
  • Creek
  • Canton
  • Vincent

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.979