Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anlage bis 2000€ - hauptsächlich für metal

+A -A
Autor
Beitrag
brontosaurus665
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 14. Jan 2011, 15:29
Hi,

suche eine schöne Anlage für mein Wohnzimmer (das etwas weniger als 18m² groß ist). In dem Zimmer steht eine sehr große Couch, ein Fernseher und ein großes Standregal. Der Boden ist aus Laminat.
Da ich einem Mehrfamilienhaus wohne, das zudem relativ hellhörig ist, werde ich die Anlage wohl selten extrem laut aufdrehen.
Soundquelle wird meine Popcorn-Hour (ne Art Netzwerkfestplatte) mit MP3s.
Irgendwann soll mal ein CD-Spieler oder ein Plattenspieler dazukommen.

Habe daher in den letzten Wochen angefangen diverse threads zu lesen und war mal beim Saturn (in Mainz) zum Probehören. Kurzum bin ich jetzt so schlau wie davor: Es gibt etwa 1 Mio. Boxen in ebenso vielen Preis- und Klanglagen. Je nach dem kommt es auf den Raum (daher ist der Saturn nicht eben repräsentativ), auf den Musikgeschmack, auf die Tonquelle, auf den Verstärker und nicht zu vergessen auf meinen "Hör-Geschmack" an.


-> Budget für Verstärker + Boxen 1500 - 2000€
-> 18m² Raum mit Laminatboden
-> Musikgeschmack: 70% schneller, technischer Death-Metal (von "Unwissenden" als "Lärm" bezeichnet z.B. Meshugga, Despised Icon, Necrophagist, Arch Enemy...), ansonsten (Hard-)Rock (ACDC, Stone Sour, Porcupine Tree, Metallica...) und ein bisschen "was so im Radio kommt"

-> Ab und einen Film über die Boxen schauen (d.h. wenn der Verstärker HDMI könnte, wärs kein Fehler)
-> Wie der Verstärker oder die Boxen aussehen ist mir egal

Im Zusammenhang mit Metal liest man immer mal wieder den Namen Klipsch bzw. RF-7 oder RF-62, RF-82. Passt Klipsch besonders gut zu solcher Mukke?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 14. Jan 2011, 19:42
Hallo,

Klipsch ja oder nein,

da solltest du unbedingt Probehören,
kaum eine andere Marke spaltet so in die Extreme,
die Einen lieben sie,
die Anderen...

Probehören sollte man aber natürlich auch andere Lautsprecher.

Für deine Musik würde ich jetzt eine Heco Celan 700 empfehlen,
die passt zur Raumgrösse und deinem Musikgeschmack.

Da sich die Einrichtung nicht unbedingt stark bedämpft anhört (Laminatboden) ist vermutlich ein Lautsprecher welcher nicht zu präsente Höhen freisetzt gut geeignet,
vor allem bei Metal und Hardrock bei welchem die Höhen auf Dauer leicht nerven können,
eben wie bei der Celan 700, da nervt nichts.

Der Lautsprecher kostet momentan neu unter 800€,
gebraucht noch günstiger,
da es ein Nachfolgemodell gibt (XT 701 ,erst seit kürzerem) ist der LS von 1400€ reduziert.

Wenn du HDMI brauchst wäre ein AV Receiver deine Wahl,
oder ein Stereoverstärker ohne HDMI mit Digitaleingängen,
oder ein Stereoverstärker ohne HDMI ohne Digitale Eingänge.

Die Frage "welchen" kannst nur du und deine Anschlüsse beantworten.

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 15. Jan 2011, 11:27 bearbeitet]
cuber
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Jan 2011, 22:46
Da gerade im Death Metal die Aufnahmequalität natürlich oftmals unterirdisch ist (ich sppreche da aus Erfahrung , solltest du dir wirklich die Mühe machen, alle in Frage kommenden Lautsprecher mit deinen Lieblingsscheiben mal Probe zu hören. Ich selbst habe ein Paar Canton Chrono SL 580 DC, die mit den ganz Harten Sachen nicht gut klar kommmen. Vielmehr decken diese umso mehr die Schwächen der Aufnahmen auf so, dass ich praktisch kein Spaß mehr an meinen "harten" CDs mehr habe. Bei mir ist es weniger tragisch, da dies eher ein kleiner Teil meiner CD Sammlung ist....
Klipsch wird in der Tat oft für Metal vorgeschlagen, aber auch Heco solltest du nicht außer Acht lassen. Gerade bei Heco bekommst du oftmals sehr günstig Auslaufmodelle, die meiner Meinung nach weit unter Wert verkauft werden. Ich selbst habe mir bei Saturn ein Paar Victa 200 Kompaktlautsprecher für 50 € (das Paar) mitgenommen und bin begeistert.
frsh-
Stammgast
#4 erstellt: 15. Jan 2011, 10:11

cuber schrieb:
Da gerade im Death Metal die Aufnahmequalität natürlich oftmals unterirdisch ist (ich sppreche da aus Erfahrung , solltest du dir wirklich die Mühe machen, alle in Frage kommenden Lautsprecher mit deinen Lieblingsscheiben mal Probe zu hören. Ich selbst habe ein Paar Canton Chrono SL 580 DC, die mit den ganz Harten Sachen nicht gut klar kommmen. Vielmehr decken diese umso mehr die Schwächen der Aufnahmen auf so, dass ich praktisch kein Spaß mehr an meinen "harten" CDs mehr habe. Bei mir ist es weniger tragisch, da dies eher ein kleiner Teil meiner CD Sammlung ist....(...)


Das kann ich uneingeschränkt bestätigen, ich hatte früher die Canton Chrono 509 DC - quasi den Vorgänger - und habe ziemlich genau die gleichen Erfahrungen gemacht, nur leider höre ich kein Metal und mich hat der Hochtöner mich schon bei Rock genervt. Für mich war das leider ein klarer Veräußerungsgrund. Ich muss aber auch dazu sagen, dass das mein erster Lautsprecherkauf war und ich in dem Zuge noch eine Menge falsch gemacht habe - jeder muss halt seine eigenen Erfahrungen machen.

Dementsprechend würde ich auch zu einem Lautsprecher raten, der in dieser Hinsicht eher zur zurückhaltend aufspielt. Meine allererste Hörempfehlung wäre auch die Heco Celan, die wird im moment zu wirklich günstigen Konditionen verkauft - wenn ich mich nicht irrsinnig verliebt hätte, würde die auch bei mir im Wohnzimmer stehen.

Alternativ würde ich noch Dynaudio empfehlen.
Chrisnino
Stammgast
#5 erstellt: 15. Jan 2011, 10:31
ich kann mich nur meinen beiden Vorschreibern anschliessen.
Ich höre zwar "nur" Heavy Metal, habe aber die selben Erfahrungen gemacht,
Mit meinen Triangle Antal hört sich vieles deutlicher besser als an meinen damaligen KEF IQ 9- aber Metal definitiv nicht.
brontosaurus665
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 15. Jan 2011, 15:29
Vielen Dank erstmal an alle!

Habe heute mal die KEF Q900 mit nem NAD C 355 probegehört. Der Spass kostet zwar 2000€ zusammen, aber die KEF Q900 fand ich einfach nur unglaublich genial.
Selbst andere, sau teure Cantons [~8000€ Stck.](am NAD), B&W usw. fand ich deutlich schlechter.
Denke aber, dass ich noch zu anderen Händlern gehen werde um mal die Klipsch und die Heco zu hören. Kann mir aber kaum nen besseren Klang erträumen als den von den KEF Q900 ^^
Aber man weiß ja nie. Leider hatte der Händler nur eine Heimkinoanalge [im wert von ein paar 1000] von Klipsch da; meinte aber die Charakteristik wäre bei den Standboxen alleine ähnlich, aufgrund der "Hörner". Fand ich super schlecht, hat mir gar nicht gefallen. Aber werd se trotzdem mal woanders probehören.

Bin aber gern für weite Empfehlungen offen!
Airwalker1
Stammgast
#7 erstellt: 15. Jan 2011, 15:59

brontosaurus665 schrieb:


Bin aber gern für weite Empfehlungen offen!



Unbedingt noch die von Dir schon in den Raum geworfene Klipsch RF7 anhören. Diese gibt es zurzeit im Abverkauf für einen wirklich guten Preis und sollte speziell für Deine Musikrichtung als absolute Referenz gelten...

Die KEF sind natürlich auch ne Ansage, in Kombination mit dem NAD kann ich mir vorstellen, was da abging...
Marc-Andre
Inventar
#8 erstellt: 15. Jan 2011, 16:26
Hi,

die RF7 ist aber ein wenig groß für weniger als 18qm...

mfg

Marc
Airwalker1
Stammgast
#9 erstellt: 15. Jan 2011, 16:41
Es KÖNNTE grenzwertig werden, dass ist richtig, muss es aber nicht.

Interessant wäre da mehr die Möglichkeit der Aufstellung, sprich Seiten- und Rückwandabstände.

Da dem TE das Aussehen der LSP nahezu egal ist, bin ich zuversichtlich, dass er auch aufstellungstechnisch ganz im Sinne des maximalen Musikgenusses agieren wird.

Die bereits gehörte KEF ist zudem auch nicht gerade ein Leichtgewicht; etwas Volumen ist für die präferierte Musik einfach notwendig...
Marc-Andre
Inventar
#10 erstellt: 15. Jan 2011, 16:58
KÖNNTE klappen Die RF7 würde ich dann auch beim Händler UND zu Hause probehören.

mfg

Marc
brontosaurus665
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 15. Jan 2011, 17:07
Danke, dann werd ich mal sehen, dass ich einen Händler finde, der die RF 7 hat.

Die Vorführung war schon sehr sehr lustig. Hatte mein Lieblingsgeknüppel von Despised Icon dabei und als wir den NAD C 356 auf so 50% hatten konnte man kaum noch sein eigenes Wort verstehen. Die Boxen waren aber pegelfest bis noch weit darüber ^^
Die anderen Leute sind dann auch kopfschüttelnd oder lachen geflohen
weimaraner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 16. Jan 2011, 00:51

Unbedingt noch die von Dir schon in den Raum geworfene Klipsch RF7 anhören. Diese gibt es zurzeit im Abverkauf für einen wirklich guten Preis und sollte speziell für Deine Musikrichtung als absolute Referenz gelten...


Hoffentlich gefällt die Referenz dann auch den eigenen Ohren.

Den von dir favorisierten Lautsprecher dann möglichst vor dem Kauf in deinem Raum testen,
die Raumakustik kann einen nicht passenden LS (Grösse) zunichte machen.

Wenn das Budget erweitert wurde und von der Grösse zum Vergleich würde ich dann eine Heco Celan XT 901 anhören,

obwohl ich gefühlsmässig die 700(701) in der Grösse besser passend ansehe.

Ausserdem rutsch so auch eine Monitor Audio RX 8 noch mit in die Auswahl,
damit du auch etwas Arbeit bekommst

Gruss
brontosaurus665
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 17. Jan 2011, 16:03
Leider führt keiner der Händler im gesamten Rhein-Main Gebiet Klipsch KF-Boxen (zumindest hab ich im Netz nix gefunden). Der nächste ist 1 1/2 Std. Fahrzeit weit weg!! Wieso wird denn Klipsch so besungen, wenn mans nirgendwo kaufen kann???

Ich habe im Netz gesehen, dass es von Heco auch die Celan 800 gibt - die wären auch noch in meinem Budget. Blöde Frage, aber sind die Celan 800 dann nicht automatisch besser als die Celan 700?

Außerdem gibt sich das praktische Problem, dass kein Händler auch nur 30% der hier genannten Boxen zum Probehören da hat
Marc-Andre
Inventar
#14 erstellt: 17. Jan 2011, 17:00

brontosaurus665 schrieb:
sind die Celan 800 dann nicht automatisch besser als die Celan 700?



Hi,

sie sind vor allem größer was in kleinen Räumen dann meisst schlechter endet...es sei denn man nimmt klangliche Einbußen in kauf weil man unbedingt große Boxen haben will...völlig legitim

Die Celan sind aber beide m.M.n. ziemlich gut für´s Geld.

Ich sag mal so; wenn du dir jetzt ne Celan bestellst ohne sie gehört zu haben, was natürlich nicht zu empfehlen ist, sie dir nicht gefällt und du sie verkaufst, dann haste halte ein paar Euro weniger und ne Erfahrung mehr vermute mal das nicht Wenige so agieren...

Für jemand ohne viel Hifi-Erfahrung klingt ne Celan aber bestimmt schon beeindruckend.

Verschiedene LS Probe zu hören kann schonmal dauern und etwas umständlich sein. Vor allem wenn man endlich seine Spielzeuge haben will...

Also fahr durch die Gegend, lohnt sich
brontosaurus665
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 18. Jan 2011, 09:52
Zur Verstärkerauswahl hab ich noch ne Frage:

z.B. gibts von NAD ja diese C 3XX BEE-Serie.
Wenn ich davon ausgehe, dass ich ein ~18qm Zimmer beschallen und meine Nachbarn nicht allzu regelmäßig quälen möchte, macht dann ein teurer Verstärker Sinn? Wir gehen hier vom Gehör eines Laien (mir) aus.

Wie stellt sich der Unterschied klangtechnisch zwischen z.B. einem NAD C 316 BEE [hier Verstärker um 300€ von Hersteller X einsetzen, 2x40W] und einem C 356 BEE [hier Verstärker um 700€ von gleichem Hersteller X einsetzen 2x80W] im "mittleren" Lautstärkebereich dar? Hört das der Laie?

Gehen wir hier mal davon aus, dass ich z.B. die Heco Celan 700 daran betreibe)

Danke nochmals!!


[Beitrag von brontosaurus665 am 18. Jan 2011, 09:55 bearbeitet]
lorric
Inventar
#16 erstellt: 18. Jan 2011, 11:01
Moin,

die Celan 700 konnte ich mal en einer Denon 700er Kette hören. Denon PMA 700AE plus DCD 700.

Imo war das mehr als stimmig. Und für Heavy-Metal dürften die LS wichtiger sein als der VV.

Ich höre auch viel von dem Zeug aber ich halte nix davon alles mit Gewalt in eine Richtung abstimmen zu wollen. Da sind mir gute Allrounder lieber.

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 18. Jan 2011, 11:02 bearbeitet]
Marc-Andre
Inventar
#17 erstellt: 18. Jan 2011, 18:32

brontosaurus665 schrieb:
Hört das der Laie?



Hi,

ich würde sagen nein. An wirklich sehr guten LS, in einem akustisch sehr guten Raum mit einem qualitativ hochwertigen Tonträger und viel Hörerfahrung kannst du eventuell kleine Unterschiede zwischen Verstärkern heraus hören. Bei hohem Pegel kann sowas deuticher werden.

Dazu kommt dass du ja gar keinen Vergleich hast.

Ich würde beim Verstärkerkauf den Klang mal aussen vor lassen. Eher auf die Ausstattung achten falls du vielleicht später einen Plattenspieler haben möchtest oder so...für 4 bis 500 Euro solltest du schon einen Verstärker bekommen der für dich an einer Celan über jeden Zweifel erhaben ist.

Ich finde ja die neuen Yamaha Amps optisch ziemlich toll, die Anfassqualität is nicht so der Bringer...hatte mal einen AX-596, der klang nicht hell(das wird oft behauptet), war sehr gut ausgestattet und hatte recht viel Leistung.

Oder ein NAD oder was dir halt gefällt.

mfg

Marc
Dr.Hogan
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 18. Jan 2011, 19:04
Hallo,

zwischen den beiden NAD steht noch der C326BEE, der sollte genug Power haben.

Rhein-Main

Hier wohne ich auch, darf ich fragen, in welchen Läden du warst?
Für Klipsch müsstest du nach Schifferstadt fahren.
Empfehlen kann ich noch die Hifi-Profis in Mainz und Wiesbaden (zum Anhören gut, aber überteuerte Preise).
brontosaurus665
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 19. Jan 2011, 16:09
Hi,

war bei Saturn und den Hifi-Profis.
Stimmt, Schifferstadt ist der nächste Händler. HALLO??? Ich glaub ich mach n Klipsch Laden in FFM auf und werd Millionär ;-)

Also, ich geh demnächst mal die Heco Celan probehören. Allerdings hat der Händler nur die 501 und die 901 da. Kann ich daraus was schließen, oder klingen die sehr viel anders als ihre Vorgänger?
Wäre die Celan 800 eigentlich zu heftig für ein 18qm² Zimmer?
Marc-Andre
Inventar
#20 erstellt: 19. Jan 2011, 21:35

brontosaurus665 schrieb:

Wäre die Celan 800 eigentlich zu heftig für ein 18qm² Zimmer?


Hi,

größer heißt nicht besser Vielleicht hast du Glück und sie funktioniert gut in deinem Raum. Deshalb unbedingt zu Hause ausprobieren. Ich persönlich würde sagen sie ist zu groß...könnte sein dass es dröhnt und du keinen gescheiten Bass hin bekommst. Die 901 mit 2 20ern pro Seite würde ich mir bei 18qm abschminken...

http://www.heco-audio.de/index.php?id=heco_home

Da gibts auch viele Testberichte

mfg

Marc
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 19. Jan 2011, 23:33

brontosaurus665 schrieb:
Hi,

war bei Saturn und den Hifi-Profis.
Stimmt, Schifferstadt ist der nächste Händler. HALLO??? Ich glaub ich mach n Klipsch Laden in FFM auf und werd Millionär ;-)


Hallo,

die Hifi Profis führen auch Klipsch.

Welche Filiale und genau welches Modell wie oder wo steht müsstest du wohl telefonisch erfragen.

In Wiesbaden gab es zudem auch einen Händler mit Klipsch LS.
War vor zwei Jahren bei der World of Hifi als Aussteller zugegen.
War es "Musik im Raum"?
Kann ich nicht mehr sagen,dort könntest du aber bestimmt die Monitor Audio RX 8 anhören

Ob die 800er zu "heftig" wäre kann man so nicht pauschal beantworten,
es kommt auf das Zusammenspiel mit deiner Raumakustik an,
da hilft nur ausprobieren.

Es gibt 18qm Räume mit sehr bescheidener Raumakustik,
es gibt 18qm Räume mit befriedigender Raumakustik.

Grundsätzlich klingen die "Neuen" Celan ähnlich.

Gruss
brontosaurus665
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 20. Jan 2011, 08:38
@weimaraner: DANKE!! DANKE!! DANKE!! Ich frag mal bei Musik im Raum :-) Die heißen wirklich so. Tja, das kommt davon, wenn man nach Audio oder Hifi googelt :-P
Die Hifi-Profis in Mainz und Wiesbaden haben leider beide keine Klipsch Stand-LS, müssten also für mich bestellen -> sinnlos.

Mir hat jemand die Celan 800 zum Schnäppchenpreis, allerdings gebraucht angeboten. Würdet ihr sowas "blind" kaufen, von privat, also ohne Rückgabemöglichkeit (falls es schlecht klingt)?

PS: Danke an alle, eure Beiträge helfen mir sehr!


[Beitrag von brontosaurus665 am 20. Jan 2011, 13:19 bearbeitet]
lorric
Inventar
#23 erstellt: 20. Jan 2011, 12:20
Blind - ja - so bin ich an meine LS gekommen, allerdings NIE ohne Rückgaberecht :-) Es sei denn Du bist Dir sicher die Celan ebenso schnell zum bezahlten Preis wieder loszuwerden (was eher unwahrscheinlich ist)

Gruß
lorric
Dr.Hogan
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 20. Jan 2011, 14:35
Die Hifi-Profis hatten mal Klipsch, aber die wurden vor längerer Zeit aus dem Sortiment genommen.
Der Händler begründete es so, dass die Leute fast alle nur B&W wollen und sich die Klipsch nicht rentieren. oO
Bei Musik im Raum gibt es fast nur High-End, wenn ich richtig sehe.
Ah, was den Verstärker betrifft, habe ich noch einen Geheimtipp für dich.
In Mainz-Hechtsheim gibt es einen kleinen Laden namens "Die Box". Dort gibt es Wharfedale und Dynaudio Lautsprecher.
Bei Verstärkern gibt es u.a. NAD, meinen NAD C326 habe ich dort für günstige 370€ bekommen.
Dieser würde auch bestimmt gut zu deinen LS passen.


[Beitrag von Dr.Hogan am 20. Jan 2011, 14:36 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 20. Jan 2011, 22:41

Dr.Hogan schrieb:
Die Hifi-Profis hatten mal Klipsch, aber die wurden vor längerer Zeit aus dem Sortiment genommen.


Hallo,

vllt haben wir eine andere Zeitrechnung,
aber vor kurzem stand da auf jeden Fall noch die RB 81,

Standlautsprecher hatte ich nicht gesehen,aber auch nicht danach geschaut.

@TE Blindkauf ohne Rückgaberecht ist nicht empfehlenswert,

ausser der Preis wäre so günstig um die Lautsprecher bei Nichtgefallen wieder ohne Verlust absetzen zu können.

Hör dich doch erst noch ein bißchen um

Gruss
Dr.Hogan
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 21. Jan 2011, 14:38
Naja ich habe bei den Hifi-Profis nur nach Standlautsprechern geschaut.
In Mainz gab es keine Klipsch, ich Wiesbaden auch nicht und in Frankfurt habe ich angerufen, auch nichts da.
Aber ok, dass mit den Regal-LS kann sein.


ohne Rückgaberecht

Ja, das ist ein großes Manko bei dem Händler in Mainz. Aber beim Verstärker kann man sich vorher definitiv entscheiden und da gut Geld sparen.


[Beitrag von Dr.Hogan am 21. Jan 2011, 14:39 bearbeitet]
DRUcando
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 22. Jan 2011, 12:16
Hallo,

ich klinke mich mal ot technisch ein. Da ich am überlegen bin mir die Heco Celan 500 zu kaufen, obwohl mein Musikgeschmack doch deutliche rockiger ist, als der von brontosaurus665. Betreiben wollte ich die Boxen weiterhin mit meinem 94er Technichs SU-A800 (RMS 55 Watt 8 Ohm). Habe dazu auch einen Thread erstellt, der bisher noch ohne Beachtung geblieben ist. Da hier aber einige die Celan (zumindest die größeren Modelle) schon gehört haben, dachte ich mir dass ich hier mal kurz nachfrage .

Gehe ich richtig der Annahme, dass der in die Tage gekommende Technics class AA Oldie vollkommend ausreichend ist?
DEMON77
Neuling
#28 erstellt: 26. Jan 2011, 10:34
Hallo,bronto.Bin momentan auch am Verstärker testen.Höre privat auch Death/Black Metal.Boxen hab ich noch alte von Technics SB-M-500 M2 (80Watt an 6 Ohm)und einen Verstärker von Denon (Pma 700AE).Aber der Klang ging mir mit der Zeit auf die Nerven(zu viel Bass und auch zu hell abgestimmt) obwohl ich die Höhen schon komplett abgesenkt hatte.Zum Probehören hatte ich dann den Nad 326 bee zuhause,welcher mir aber auch nicht so zugesagt hat.Seit 2 Wochen hab ich nun den NAD 316 Bee zuhause.Aufgrund des Testberichts in der aktuellen HiFi Test gekauft.Während der Denon PMA 700AE meiner Meinung nach besser für moderne Musik (P0P und Techno)geeignet zu sein scheint,passt der NAD besser zu Rock und Metal.Er ist neutraler abgestimmt.Für mein 14qm großes Zimmer reicht er völlig aus und hat genug Power.Du musst den Verstärker aber 1-2 Wochen Enspielzeit geben.
Marc-Andre
Inventar
#29 erstellt: 26. Jan 2011, 14:08
Vorher unbedingt noch den Standort des Verstärkers auspendeln Sonst bringt das alles nichts...
brontosaurus665
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 26. Jan 2011, 17:55

Vorher unbedingt noch den Standort des Verstärkers auspendeln Sonst bringt das alles nichts...


@Mark: Okay, kannst du ein gutes Pendel empfehlen? Ich bin am Überlegen ob ich dann doch die Focal Grande Utopia EM besser mit oder gegen die Erdmagnetfeldlinien aufstellen sollte, da die metaphysische Astralresonanz sonst gegenläufig zur Unschärfe der Quantenschwingung meiner Lautsprecherkabel ist... ich habe die Kabel vorsorglich auf minus 270°C gekühlt, damit die Elektronen besser durch das Platin fließen - dann kommen die Höhen besser raus.
Kannst du vielleicht einen Luftdruck empfehlen, bei dem die Boxen am besten klingen? Handelsübliche Druckkammern gibts schon ganz günstig gebraucht bei der NASA...


[Beitrag von brontosaurus665 am 26. Jan 2011, 17:56 bearbeitet]
Marc-Andre
Inventar
#31 erstellt: 26. Jan 2011, 20:52

brontosaurus665 schrieb:
kannst du ein gutes Pendel empfehlen?



Ich nutze die gnostische Gemme von John Sinclair

Im ernst; was macht denn die LS-Suche?

mfg

Marc
brontosaurus665
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 27. Jan 2011, 08:50
Tja, ich hab mal die Celan 500 im MM gehört und fand die recht gut. Daher werd ich die Tage mal die Celan 700 vom Händler bestellen und bei mir testen.
Bei dem NAD-Verstärker tue ich mich noch schwer, denn ich würde nur ungern einen Neuen kaufen, wenn die Alten quasi genau so gut sind. Nun bin ich auf der Suche nach nem C 352 aber vor allem C 355BEE für nen anständigen Preis (also um die 400€). Der C 355BEE kostet neu 530€, was auch schon nicht ganz schlecht ist.
Ich schaue also noch nach Angeboten, denn ohne Amp kann ich auch noch keine Boxen bestellen ;-)

VG
Bronto
varnhagen
Stammgast
#33 erstellt: 28. Jan 2011, 16:39
NAD Bee C326 für 399 Den Händler kenn ich recht gut. wenn du also den Verstärker "Blind" bestellen würdest wäre es ne option.
Desweiteren kann ich auch Verstärker von Cambridge Audio empfehlen.

Ich hab mir bei meinem Anlagenkauf auch die Klipsch angeschaut, mich aber wegen einem günstigem Paradigm Angebot dagegen entschieden.

Grüße
Christian
weimaraner
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 28. Jan 2011, 17:54
Hallo,

ich habe den NAD C 352 auch gebraucht gekauft,
für 250€,
da habe ich keinen weiteren Gedanken über einen doppelt so teuren NAD C 355BEE verschwendet.

Gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung für Metal-Anlage bis 350 ?
NeoOo am 02.08.2011  –  Letzte Antwort am 03.08.2011  –  15 Beiträge
Anlage bis 2000€
RuthMarx am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 18.09.2006  –  10 Beiträge
komplette anlage bis max 2000,- gesucht
Tom1004 am 12.03.2012  –  Letzte Antwort am 18.03.2012  –  4 Beiträge
Anlage für <= 2000,- ?
Thrasher am 16.06.2006  –  Letzte Antwort am 18.06.2006  –  29 Beiträge
Stereo-Komplettsystem für Wohnzimmer bis 2000?
funkyalex am 10.09.2011  –  Letzte Antwort am 10.09.2011  –  5 Beiträge
Lautsprecher + Receiver bis 2000 Euro
kubi93 am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 15.02.2014  –  8 Beiträge
Stereo-Anlage bis 2000 Euro
Childerich am 18.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2004  –  4 Beiträge
gute Hifi Anlage für 2000 bis 4000?
marcus82 am 20.07.2004  –  Letzte Antwort am 29.07.2004  –  27 Beiträge
Kaufberatung neue Anlage für bis 2000 Euro
Judith.wirth@gmx.ch am 03.04.2015  –  Letzte Antwort am 24.04.2015  –  9 Beiträge
2.0 Anlage für 20qm Hörraum bis 2000?
lofogi am 07.04.2015  –  Letzte Antwort am 07.04.2015  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • KEF
  • Yamaha
  • Heco
  • NAD
  • Klipsch
  • Denon
  • Technics
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 137 )
  • Neuestes MitgliedPAINaciousD
  • Gesamtzahl an Themen1.345.183
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.606