Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo-Anlage (LS+AVR) für 12 qm (Budget ca. 800€)

+A -A
Autor
Beitrag
gdffgdfgd
Stammgast
#1 erstellt: 27. Jan 2013, 00:08
Hallo,
Ich lese hier schon seit längerem mit und möchte mir nun auch mal eine ordentliche Anlage zulegen.
Habe jetzt seit einigen Jahren eine Komplettanlage namens "Panasonic SC-PMX 3" (UVP immerhin 280€) und seit ich diese vor nicht allzu langer Zeit endlich mal richtig positinioniert habe (ausreichend Wandabstand, Steroedreieck usw.) konnte dich dieser auch noch einen unerwarteten Klang entlocken. Nun soll aber trotzdem etwas besseres her, da auch bald mein Geburtstag ansteht und das eine gute Möglichkeit ist.
So viel zur "Vorgeschichte", jetzt zum wichtigen Teil.
Nachdem ich ursprünglich zwei Kompakt-LS plus einen Subwoofer kaufen wollte denke ich mittlerweile das Stand-LS die bessere Lösung sind (auch was die Aufstellung betrifft).
Mein Raum ist 3,2x3,8m (also etwas über 12 qm) groß. Ausreichend Wandabstand ist vorhanden (50 cm, mehr ginge aber auch). Die Lautsprecher würden 1m-1,5m Abstand zueinander haben und der Hörabstand würde dann entsprechend 1,5m-2m betragen.
Als Quelle würde überweigend mein PC bzw. der daran angeschlossene Philips-TV dienen. Musik (überwiegend elektronisches wie House oder Trance) ist dabei das Haupt-Einsatzgebiet, ab und zu auch mal ein Film oder Spiel. Meine Musik habe ich bei iTunes, hauptsächlich als 320kbit/s MP3, gekauftes aus dem iTunes Store und auch das ein oder andere als Lossless.

Als Budget hatte ich jetzt so um die 800€ veranschlagt (600-650 für die LS und 150-200 für den Verstärker), bin aber durchaus bereit etwas mehr auszugeben.

Was Lautsprecher betrifft kam jetzt folgendes in meine nähere Auswahl:
-Wharfedale Diamond 10.7
Mein Favorit im Moment, auch da es die aus England (http://www.avbristol.com/product.php/29/0/wharfedale-diamond-10-7-floorstanding-speakers) vergleichsweise billig gibt (für den Preis gibts in DE nur die 10.5). Habe auch viel gutes gelesen.
-Dali Zensor 5
Sollen ja auch sehr gut sein, allerdings eher für Wandnahe Aufstellung. Währe zwar auch möglich aber mit etwas Abstand wäre mit lieber.
-Canton Chrono 509 dc
Scheinen auch sehr gut zu sein, allerdings sind sie etwas teuer.
-Klipsch RF 82
Klipsch wird hier bei Elektronischer Musik immer empfohlen allerdings sind sie auch etwas teuer.

Als Alternative könnte ich (wie oben schon erwähnt) auch Kompaktlautsprecher und einen Sub nehmen.
Bei den Lautsprechern dachte ich an die kleineren Versionen der oben erwähnten (also Diamond 10.1 oder Zensor 1) und als Sub war mir der Jamo Sub 660 sehr sympathisch. Allerdings denke ich dass Stand-LS die bessere Wahl sind, da diese bei Musik sicherlich ausgewogener klingen und so ein Sub für mein Zimmer evtl etwas überdimensioniert ist.

Nun zum Verstärker:
Davon habe ich leider wenig Ahnung. Da ich in naher Zukunft (evtl. Weihnachten) auf 5.1 aufrüsten will sollte der Verstärker das können, da ich mir dann nicht wieder einen Neuen kaufen will. Die Quelle wird, wie gesagt, der PC/TV sein von daher wäre mir als Anschluss HDMI am liebsten. Soweit ich das mitbekommen habe gehen dann Bild und Ton zum AVR und das Bild weiter zum TV. Ginge das auch andersherum (also erst zum TV und dann per HDMI weiter zum AVR)? Mein TV müsste das eigentlich können (bei einem Anschluss steht ARC dabei und das ist meines Wissens nach die Voraussetzung) und mir wäre das so lieber.
Dann wäre es noch gut wenn der Verstärker eine Möglichkeit zum Anschließen von Handys/MP3-Playern über Klinke oder USB hat (falls ich mal Besuch hab), aber ich denke das müssten so ziemlich alle haben.
Was ich nicht brauche ist Radio (höre ich sowieso nicht) und einen CD-Spieler, da ich praktisch keine CDs habe und zur Not ja auch mein PC CDs abspielen kann. Auch so Zeug wie WLAN/Bluetooth usw. brauche ich nicht.

Zum Abschluss wollte ich noch sagen, dass mir durch das häufige Mitlesen in diesem Forum bewusst ist, dass Probehören äusserst wichtig ist und man das am besten zu Hause tun sollte. Zum bestellen mehrer LS für einen Direktvergleich fehlt mit leider das Geld (bin immerhin noch Schüler) aber ich werde vorraussichtlich in der nächsten Zeit mal das ein oder andere Fachgeschäft besuchen.

Ich hoffe das waren ausreichend Informationen, damit ich hier gut beraten werden kann. Schonmal danke im Voraus für eventuelle Vorschläge.

EDIT: Was ich noch vergessen habe:
Klanglich sollten die Lautsprecher möglichst ausgewogen sein, ich lege nicht allzu viel Wert auf überbetonte Bässe oder Höhen. Habe mir vor einiger Zeit die Sennheiser HD 598 zugelegt und die gefallen mir von der Abstimmnung her schon sehr gut.


[Beitrag von gdffgdfgd am 27. Jan 2013, 00:24 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#2 erstellt: 27. Jan 2013, 02:56
Wharfedale Diamond 10.7 bei 12m2! Es wird immer besser hier!

Junge, das ist totaler Quatsch. Alles außer einer 10.3 wird da nicht klingen. Außer Du willst damit die Fliegen von den Wänden blasen. Lies einfach mal diesen Thread, denn da ist alles schon geschrieben.;)

http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=54640
_PoWLe_
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Jan 2013, 03:48
Würde dir auch zunächst zu Kompaktlautsprechern raten. Solltest du mal ausziehen und dann einen größeren Raum zur Verfügung haben, kannst du dir passende Standlautsprecher & Center dazukaufen und als Surround betreiben. Einen Subwoofer wirst du jetzt auch kaum brauchen... Hol dir als Receiver erstmal einen im Budget von 300€, meine Empfehlung ist Pioneer oder Yamaha, am besten gebraucht. Denn jetzt als Schüler zu viel investieren halte ich für sinnlos.
Tommy89noh
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 27. Jan 2013, 06:18
Wenn dir Klipsch zusagen sollte...
wären auch die RB 51 o. 61 mkII eine Möglichkeit auf Ständern plaziert. Da hättest du später auch die Möglichkeit aufzurüsten. Die hauen schon was weg die Klipschies. Hab ja selber die 51er als surround und die an meinem Stereoverstärker hauen auch hscon kräftig was raus. Das auf 12 m2 würd schon genügen.
Aber von Stand LS würde ich auch abraten.
gruß
gdffgdfgd
Stammgast
#5 erstellt: 27. Jan 2013, 10:22
Danke für die Antworten.
Dass Standlautsprecher etwas zu groß sind hab ich schon befürchtet, den oben verlinkten Thread hab ich gelesen nachdem ich meinen erstellt hatte. Ich war schon kurz davor mir die Wharfedale zu bestellen, da bin ich ja froh dass ich lieber hier erstmal nachgefragt hab
Sind selbst die 10.3 oder 10.4 zu groß? Wenn die ausreichend sind, würde das natürlich auch vom Geld her schön sein.
Kompakt-LS hab ich halt jetzt schon bei meiner Panasonic-Anlage und ich wollte mich ja vom Klang her doch etwas steigern. Macht das einen großen Unterschied? Mir ist bewusst dass die Panasonic nicht das höchste der Gefühle ist (die Abstimmung gefällt mir auch nicht so sehr), aber ich will dann schon einen deutlichen Unterschied. Und was die Aufstellung betrifft wären Stand-LS eigentlich besser.
Ich werde mal sehen was es so an guten Kompakten gibt.
Bisher hab ich da die Diamond 10.1, Dali Zensor 1 und die KEF Q300 gesehen, wobei letztere etwas seltsam aussehen.
Zu den Klipsch: Wie gesagt, ein eher neutraler Klang (so ungefähr wie meine Sennheiser) wäre mir recht, so wie ich das verstehe ist das bei den Klipsch eher nicht gegeben.


[Beitrag von gdffgdfgd am 27. Jan 2013, 11:02 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 27. Jan 2013, 11:01
Wewnn Du Platz hast Lautsprecher wandfern und auf Ständern (gibt es für ca. 50€) zu stellen, würde ich dir bei Regallautsprechern zu Kenwood LS-K711 und bei Standlautsprechern zu einer Wharfedale 10.3 (ebenfalls wandfern) raten. Spielen beide bei mir ebenfalls in einem 12m2 Raum und funktionieren prima. Auch die Dali Zensor 1 sind ganz hervorragende Lautsprecher die auch wandnah oder aufgehängt hervorragend funktionieren. Was für Musik hörst Du? Von einem Sub würde ich bei 12m2 gänzlich abraten, bzw. ich brauche da absolut keinen.
V3841
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 27. Jan 2013, 11:07
Hallo,

die nachfolgenden Angebote sind von einem Händler in Bonn. Damit gehen Rückgaberecht bei Fernabsatz und Gewährleistung zwangsläufig einher.

Wharfedale Pacific Evo 20

http://www.ebay.de/i...&hash=item43b81195dd

http://www.kalaydo.d...evo-2-20/a/24082399/

http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-5105.html

Wharfedale Diamond 10.3 (gebraucht vom selben Händler)

http://www.ebay.de/i...&hash=item43b78a9c2c

Diese LS könnten bei brauchbarer - möglichst freier - Positionierung auch in einem so kleinen Raum passabel funktionieren.

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

LG

P.S.: Natürlich noch etwas runterhandeln!


[Beitrag von V3841 am 27. Jan 2013, 11:17 bearbeitet]
gdffgdfgd
Stammgast
#8 erstellt: 27. Jan 2013, 11:14
Also die Wharfedale sind mir immernoch sehr sympathisch, vorallem gibts die aus England ja unglaublich billig (im vergleich zu hier). Und ich glaube dir jetzt einfach mal dass die 10.3 ausreichend sind für 12m2, da du das ja schon getestet hast. Die 10.4 finde ich allerdings ansprechender und die umgerechnet 265€ bin ich bereit zu zahlen.
Musik höre ich überwiegend Elektronisches (House, Trance aber auch was ruhigeres wie Ambient). Dafür wird ja immer Klipsch empfohlen, allerdings sagen mir deren LS optisch und auch von dem was ich über den Klang gelesen habe garnicht zu.


Habe jetzt auch mal etwas nach Receivern geschaut und bin auf folgende gestoßen:
Yamaha rx-v373
Pioneer vsx-527
Onkyo TX-NR414
Liegen neu alle so bei 250€ aber bei ebay gibts die sicherlich billiger.
Scheinen sich von den Funktionen her nicht viel zu nehmen(ausser in unwichtigem Kram) und ich lese hier immer wieder dass man da einfach das nehmen soll, was einem am meisten zusagt. Im Moment tendiere ich zu dem Yamaha.

EDIT:
Zu deiner Antwort V3841: Die sehen auch ganz gut aus, nur die Farbe sagt mir beim ersten Link garnicht zu. Und den Link zur Aufstellung hab ich schon mindestens 2 mal durchgelesen und versucht so gut wie möglich zu beachten, du postest den hier ja immer


[Beitrag von gdffgdfgd am 27. Jan 2013, 11:20 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 27. Jan 2013, 11:20
Dann bringe ich doch gerne noch die Pioneer AVRs VSX-527/921/922 ins Spiel.
gdffgdfgd
Stammgast
#10 erstellt: 27. Jan 2013, 11:24
Der Pioneer vsx-527 ist ja schon auf meiner Liste, die anderen sind mir zu teuer.
Und lies bitte nochmal meinen vorigen Post, hab da noch auf dich geantwortet.

P.S.: Ist ja echt ein Krampf hier vom Handy aus was zu schreiben (PC ist grade kaputt). Hängt etwas und der Akku geht leer wie nichts.
V3841
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 27. Jan 2013, 11:39
Deshalb hatte ich ja noch den zweiten Link - in schwarz - gepostet. Die sind vom selben Händler.

Die EVO ist oberhalb der Diamond Baureihe angesiedelt und spielt im HT-Bereich brillanter.

Wenn Du die LS mit Versand, Rückgaberecht und Gewährleistung für knapp über 300 Euro bekommst, könnte das ein guter Deal sein.

LG
gdffgdfgd
Stammgast
#12 erstellt: 27. Jan 2013, 11:52
Das hört sich ja ganz gut an, werd ich mir nochmal überlegen.
Da fällt mir grad noch was zu den benötigten Kabeln ein, sind Lautsprecherkabel bei den LS immer mit dabei (steht nicht dabei) oder muss man die extra kaufen?
V3841
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 27. Jan 2013, 12:19
Normalerweise sind keine LS-Kabel dabei. Der Hersteller/Verkäufer weiß ja auch nicht, wie lang sie bei Dir sein müssen. Billiglautsprechern liegt schon mal Klingeldraht bei.

Das wäre z.B. ein gutes Anschluss-Kabel:

http://www.thomann.de/de/cordial_cls_225_sw.htm

oder

http://www.thomann.d...f761fc5168606429a1db

LG


[Beitrag von V3841 am 27. Jan 2013, 12:21 bearbeitet]
gdffgdfgd
Stammgast
#14 erstellt: 27. Jan 2013, 12:26
Ok dachte ich mir schon.
Habe jetzt auch mal bei Amazon geschaut (bestelle dort am liebsten) und dort gibt es auch für recht wenig Geld solche Kabel. Dass das nur mehrere Meter lange Kabel sind aus denen man sich dann selber die gewünschten Längen zurechtschneidet ist normal denke ich. Kann man da viel falsch machen oder ist das einfach?


[Beitrag von gdffgdfgd am 27. Jan 2013, 12:27 bearbeitet]
elchupacabre
Inventar
#15 erstellt: 27. Jan 2013, 12:28
Nicht in den Finger schneiden, die richtige Länge zuschneiden und abisolieren, ist denkbar einfach
V3841
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 27. Jan 2013, 12:30
Achte auf Kabel aus reinem Kupfer (OFC) und es sollte 2,5qmm Leitungsdurchmesser haben.

Z.B.:

http://www.amazon.de...id=1353083591&sr=1-2

Thomann rechnet aber auch über Amazon ab.
gdffgdfgd
Stammgast
#17 erstellt: 27. Jan 2013, 20:09
Also, Receiver wird jetzt höchstwarscheinlich der Yamaha rx-v473, gebraucht bekomm ich den bestimmt für ca. 250€.
Als Lautsprecher würde ich mir am liebsten die Diamond 10.4 bestellen, allerdings ist es bestimmt sinnvoller doch nochmal etwas probezuhören. Die 10.4 sind zwar äusserst billig aber wenn sie mir dann nicht zusagen wird es mit dem Zurückgeben vermutlich schwierig (da aus England). Gibt es denn noch ähnlich gute Stand-LS für unter 300€?
_PoWLe_
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 27. Jan 2013, 20:37
Ich denk das wrd schwer. Da müsstest du schon bei Kompakten suchen.
Ingo_H.
Inventar
#19 erstellt: 27. Jan 2013, 20:43
Du kannst die bestimmt für den gleichen Preis weiterverkaufen, da die UK-Händler ihre Restbestände abverkaufen und die Lautsprecher hier im Programm bleiben. Aber glaub mir: Du tust Dir keinen Gefallen wenn Du die 10.4 oder noch grössere bestellst denn das dröhnt sonst nur. Für die 10.3 solltest Du auch genügend Abstand zu Rück-und Seitenwänden einhalten. Ich weiß die 10.3 empfindet mancher vielleicht optisch uncool aber für 12m2 machen grössere keinen Sinn. Um auf deine Frage einzugehen: Für den Preis sehe ich keine anderen gleich hochwertigen Standlautsprecher im Moment (zumindest kenne ich keine). Anders sieht es dann natürlich bei Gebrauchtware aus.
gdffgdfgd
Stammgast
#20 erstellt: 27. Jan 2013, 21:34
Dass es da keine gleichwertigen gibt hab ich befürchtet. Habe mich jetzt aber schon mit dem Gedanken angefreundet doch nicht so viel ausgeben zu müssen. Wenn die LS in England schon auslaufen gibts die ja vermutlich auch bald nichtmehr (beim 10.4 sind schon 3 Farben bei AV Bristol ausverkauft), dann müsste ich mir das ja möglichst bald überlegen. Die Entscheidung zwischen den 10.3 und 10.4 fällt mir grade ziemlich schwer. Einerseits glaube ich dir zwar, dass alles über den 10.3 zu viel für mein Zimmer ist, andererseits will ich aber eigentlich die 10.4. Sind die denn wirklich so überdimensioniert? Ich bin eigentlich auch niemand der unglaublich laut hört, erfahrungsgemäß bin ich immer der erste dem die Musik zu laut wird und Discos sind nahezu unerträglich (nicht alle, aber bei einigen tun mir nach wenigen minuten die ohren weh).
Naja, werde jetzt erstmal drüber schlafen und mir das morgen nochmal genauer überlegen.


[Beitrag von gdffgdfgd am 27. Jan 2013, 21:38 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#21 erstellt: 27. Jan 2013, 22:09
Wie gesagt es ist deine Entscheidung. Aber wenn Du nicht zur BUMMBUMMZISCH-Fraktion gehörst und wirklich Musik geniessen willst, wirst Du mit den 10.4 bei 12m2 keine Freude haben. Außer Dröhnen wird da nichts sein. Berichte mal wie das Ganze schlussendlich ausgeht. Und nochwas: Gib den Lautsprechern etwas Zeit zum Einspielen.

PS: Höre Sachen wie Eric Burdon, Mark Knopfler, Uriah Heep, Deep Purple, Sade aber auch Folk, Klassik, etc. und mag es außer bei Live-Konzerten auch eher in gemäßigter Lautstärke.
gdffgdfgd
Stammgast
#22 erstellt: 27. Jan 2013, 22:19
Also zu der genannten Fraktion gehöre ich eher nicht, sonst hätte ich mir keine Sennheiser sondern Beats gekauft
Dass die LS dann Dröhnen will ich natürlich vermeiden, hatte meine Panasonic lange Zeit direkt an der Wand stehen und dieser Dröhnbass war manchmal einfach unerträglich. Mit der richtigen Aufstellung ist dieser komplett verschwunden, allerdings nun doch etwas zu schwach. Der Kickbass geht in Ordnug aber die tieferen Frequenzen vermisse ich etwas (kann den Bass zwar hochdrehen, aber das klingt dann auch nichtmehr schön).
Wie gesagt, werde mir das nochmal genau überlegen, aber du hast mich schon fast davon überzeugt nun doch die 10.3 zu nehmen.
Unser Musikgeschmack geht allerdings doch etwas auseinander (das meiste sagt mir kaum etwas). Habe allerdings schon darüber nachgedacht mal etwas Klassik zu hören, da das durchaus interessant ist und bald hätte ich ja auch Lautsprecher die damit was anfangen können.
Das mit der Einspielzeit ist mir bewusst, hab das damals auch bei meinen Kopfhörern gemerkt, am Anfang klangen sie nicht allzu beeindruckendund ich war etwas enttäuscht, aber mittlerweile bin ich echt zufrieden damit. Aber nicht dur die LS müssen sich einspielen, auch die Ohren müssen sich ja ein wenig drauf einstellen.


[Beitrag von gdffgdfgd am 27. Jan 2013, 22:37 bearbeitet]
gdffgdfgd
Stammgast
#23 erstellt: 28. Jan 2013, 15:34
Entschuldigt den Doppelpost aber ich dachte ich sag mal Bescheid, dass ich mir nun tatsächlich die 10.4 aus England bestellt habe. Das mag jetzt etwas unvernünftig klingen und vielleicht wären die 10.3 wirklich die bessere Wahl, aber ich konnte einfach nicht widerstehen und das Risiko bin ich bereit einzugehen. Falls es wirklich nichts ist werden sie halt weiterverkauft (Verlust werde ich damit ja kaum machen) und doch die 10.3 bestellt. Receiver wird wie gesagt der Yamaha rx-v473.
Ich werde dann hier auf jeden Fall mal berichten wie das ganze ausgegangen ist. Vor nächster Woche wird das aber wohl nichts, da im Moment mein PC noch in der Reparatur ist. Könnte zwar auch vom Handy die Musik anmachen aber vom PC klingts eigentlich besser, ist sowohl bei meinen KH als auch der bisherigen Anlage der Fall. Denkt ihr da ändert sich evtl was, wenn ich das Handy per HDMI oder USB anschliesse?

EDIT: Hatte ganz vergessen mich nochmal für die freundliche Beratung hier zu bedanken, auch wenn es nun nicht ganz das geworden ist was mir empfohlen wurde.


[Beitrag von gdffgdfgd am 28. Jan 2013, 16:56 bearbeitet]
gdffgdfgd
Stammgast
#24 erstellt: 06. Feb 2013, 14:01
So, die Wharfedales sind gestern angekommen und wie versprochen sage ich jetzt mal Bescheid was daraus geworden ist.
Um es kurz zu sagen bin ich mehr als enttäuscht, meine alte Panasonic Anlage klingt ehrlich gesagt schlicht und einfach besser, die Wharfedales klingen vollkommen langweilig und "leer".
Was die Höhen und Mitten betrifft nehmen sich die beiden nicht allzu viel, die Wharfedales sind da allerdings etwas besser, denn die Höhen waren bei der Panasonic etwas überbetont. Bei der Räumlichkeit gibts auch keinen Unterschied.
Was den Bass angeht bin ich allerdings echt enttäuscht, denn der ist bei den Wharfedales praktisch nicht vorhanden. Kickbass geht grade noch in Ordnung aber Tiefbass haben sie ungefähr soviel wie meine 80€-Pc-Lautsprecher, die vor kurzem auf E-Bay gelandet sind (nämlich so gut wie gar keinen). Ehrlich gesagt klingen sie als wären sie kaputt. Die Membranen der Tieftöner bewegen sich auch kaum und es hört sich selbst bei niedrigeren Lautstärken oft an als würden sie anschlagen(obwohl kaum was rauskommt). Selbst wenn ich beim Receiver den Bass auf +6DB stelle, ist das deutlich zu wenig und sie schlagen dann praktisch die ganze Zeit an. Meine Panasonic hat selbst wenn der Bass auf 0 steht mehr (und auch einen schöneren) Bass und bei +4 füllen sie das ganze Zimmer aus. Die Membranen bewegen sich da deutlich mehr und das ohne anzuschlagen. Ich bin jetzt wirklich kein Bass-Fetischist aber so ganz ohne macht das Musik hören echt keinen Spass.
An der Aufstellung liegt es höchstwarscheinlich auch nicht, mit der habe ich jetzt ewig rumprobiert. Näher an die Wand, mit und ohne Spikes, macht einfach keinen Unterschied. Auch von verschiedenen Positionen im Raum hab ich gehört und das nimmt sich auch nicht wirklich etwas (ausser unterm Hochbett, aber schön klingt das nicht) .
Angeschlossen ist alles richtig und die Einstellungen am Receiver stimmen auch (LS auf "large" und Sub aus), Musik kommt per HDMI vom PC.
Nachdem ich also erst befürchtet hatte, dass die Lautsprecher zu gross für meinen Raum seien und deshalb dröhnen ist nun genau das Gegenteil eingetreten.
Werde mal sehn was ich damit mache, wenn möglich gehen sie wohl wieder zurück.

Vielleicht hat ja noch jemand einen Tip was ich noch machen könnte, aber wie es aussieht war das ein totaler Fehlkauf.


[Beitrag von gdffgdfgd am 06. Feb 2013, 14:04 bearbeitet]
elchupacabre
Inventar
#25 erstellt: 06. Feb 2013, 14:05
Einspielen
gdffgdfgd
Stammgast
#26 erstellt: 06. Feb 2013, 14:09
Das dachte ich mir auch schon, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das so einen großen Unterschied macht. Es macht einfach überhaupt keinen Spaß damit Musik zu hören, ich sitze hier im Moment vor meinen neuen Lautsprechern und könnte schön laut Musik hören, aber mache es nicht, ich denke das sagt schon einiges.
elchupacabre
Inventar
#27 erstellt: 06. Feb 2013, 14:11
Dann schick sie halt zurück, wenn deine alten Lautsprecher so toll sind, wofür dann neue?
gdffgdfgd
Stammgast
#28 erstellt: 06. Feb 2013, 14:17
Warum so genervt?
So toll sind meine alten Lautsprecher nun auch nicht, aber im Vergleich zu den Neuen klingen sie halt besser. Neue wollte ich schon länger, aber wenn die nicht besser klingen, dann brauch ich sie natürlich nicht.
Mal sehen, ich gebe ihnen jetzt noch ein par Tage Zeit, wenn sich bis dahin nichts tut müssen sie halt wieder weg.
elchupacabre
Inventar
#29 erstellt: 06. Feb 2013, 14:21
Ich denke du bist den übertriebenen Bass deiner Kompaktanage gewohnt und die Wharfedales klingen in Wirklichkeit besser, als du sie jetzt empfindest.
gdffgdfgd
Stammgast
#30 erstellt: 06. Feb 2013, 14:32
Mit der Antwort hatte ich gerechnet
Und ja, das mag zwar teilweise wahr sein aber so sehr hatte ich es nicht erwartet. Ich weiss, dass die Panasonic bassbetont war aber der Unterschied ist wirklich extrem, ich glaube wenn du es selber hören könntest würdest du dich wundern.
Bei den Wharfedales kommt schon etwas Bass und der hört sich dann auch "präziser" an, aber sobald es tiefer wird ist Schluss. Nur wenn es ganz tief runter geht spürt man das, hört sich ungefähr so an als ob es runter bis 100Hz geht und dann erst bei 40 wieder anfängt (die Werte sind natürlich nur Beispiele).

Ansonsten sind die Wharfedales ja auch besser, die Höhen gehen mir nicht so auf die Nerven wie vorher und wenn ich mal ein Lied mit Gesang höre kommt der deutlich besser rüber.
elchupacabre
Inventar
#31 erstellt: 06. Feb 2013, 14:35
Die Wharfes sind definitiv besser, das werden dir hier alle Bestätigen, ich würde sie einspielen und sollte es wirklich nicht reichen, nimm doch nen Sub dazu, noch immer besser als die Kompaktanlagen Tröten.
gdffgdfgd
Stammgast
#32 erstellt: 06. Feb 2013, 14:39
Ich bezweifle ja nicht, dass die Wharfedales besser sind, ich war nur etwas enttäuscht. Ich hab jetzt mal einige Lieder mit Gesang gehört und wurde zum ersten mal richtig beeindruckt, fast schon schade dass ich hauptsächlich Lieder ohne habe. Nur das mit dem Bass ist so eine Sache, ich werde die Wharfedales jetzt nochmal etwas "einpsielen" und dann weitersehen, meine Kopfhörer haben mich damals auch eher enttäuscht als sie neu waren und jetzt begeistern sie mich immer wieder.
Ingo_H.
Inventar
#33 erstellt: 06. Feb 2013, 19:34
Zu wenig Bass von den 10.4 bei 12m2 ist schlichtweg unmöglich, denn ich hab die 10.3 bei exakt derselben Raumgrösse stehen und von zuwenig Bass kann selbst da keine Rede sein. Entweder Du hast hast Dir schon deine Ohren mit den Panasonic-Tröten versaut oder aber dein Yamaha AV-Receiver taugt nichts für Stereo, ist defekt und/oder falsch eingestellt...
gdffgdfgd
Stammgast
#34 erstellt: 06. Feb 2013, 20:05
Also der Receiver ist richtig eingestellt, wie gesagt LS sind auf "large" und Sub ist aus. Sonstige Klangervänderungen sind auch alle aus ("straight modus"). Wenn ich meine Kopfhörer anschliesse haben die übrigens viel zu viel Bass für meinen Geschmack (verstehe ich ehrlich gesagt nicht ganz, am PC klingen sie wunderbar und am Handy haben sie zu wenig).
So extrem war der Bass der Panasonic Anlage nun auch wieder nicht, bei den Wharfedales fehlt er bei manchen Liedern einfach komplett (ich übertreibe hier nicht, das ist wie bei einem Freund von mir wenn der Subwoofer aus ist und die LS die entsprechenden Frequenzen trotzdem nicht bekommen).
Meine Mutter war vom Klang übrigens beeindruckt (sie hat allerdings auch nur eine kleine Philips-Anlage) und bis auf den Bass bin ich das ja eigentlich auch.

Mal sehen vielleicht schaffe ich es ja mal einen anderen Verstärker anzuschliessen. Hab halt nur den von der Panasonic Anlage und der ist vermutlich nicht gerade neutral.


[Beitrag von gdffgdfgd am 06. Feb 2013, 20:07 bearbeitet]
gdffgdfgd
Stammgast
#35 erstellt: 08. Feb 2013, 18:09
Ich dachte ich sage nochmal Bescheid, dass sich bei meinen Lautsprechern klangtechnisch mittlerweile einiges getan hat. Ich weiß nicht genau ob das einspielen wirklich so einen extremem Unterschied macht aber anders kann ich mir nicht erklären warum ich von dem Klang der Wharfedales auf einmal ziemlich begeistert bin. Ich habe weder an der Aufstellung noch an den Einstellungen des Receivers etwas geändert und trotzdem klingen sie mittlerweile wesentlich besser. Von fehlendem Bass kann jetzt keine Rede mehr sein und anschlagen tun sie auch nur noch wenn ich wirklich sehr laut aufdrehe (was ich nie tue). Was die Höhen, Mitten und die Klarheit des Klanges betrifft sind sie den Panasonic-Lautsprechern (Tröten trifft es eigentlich ganz gut ) weit überlegen und auch Basstechnisch brauchen sie sich jetzt nichtmehr verstecken. Die Frequenzen, die mir vorher gefehlt haben sind jetzt alle da und es geht wesentlich tiefer als mit der alten Anlage. Von dem befürchteten Dröhnen fehlt übrigens jede Spur, obwohl die Wharfedales etwas näher an der Wand stehen als ursprünglich geplant (links sind es seitlich 40cm, rechts allerdings eher 1,50m, nach hinten jeweils 75 cm mit ca. 45 cm Schrank dazwischen.).
Tut mir Leid falls ich vorher etwas "genervt" habe aber ich war wirklich enttäuscht. Jetzt gibts wie gesagt kaum etwas zu meckern und alle die die LS gehört haben waren begeistert, ein Freund hat gestern mal etwas Hip-Hop angemacht und da durften die Wharfedales dann zeigen dass sie, wenns sein muss, auch ordentlich Bass raushauen können.
V3841
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 08. Feb 2013, 18:34
Hallo,

wir hatten auch schon den Fall, dass mit besseren LS die Schwächen von schlechten MP3s zu Tage treten.

Viel Spaß mit den neuen LS.

LG
gdffgdfgd
Stammgast
#37 erstellt: 08. Feb 2013, 18:43
Denke das war bei mir eher nicht der Fall. Meine MP3s sind so gut wie alle 320kbit/s, "besondere" Lieder habe ich wenn möglich auch als Lossless. Ausserdem hab ich die MP3s ja nicht getauscht. Die Lieder, bei denen jetzt auf einmal der Bass da war, der vorher gefehlt hat, liegen immernoch als die gleiche Datei vor. Aber eine MP3 mit 192kbit/s höre ich jetzt meistens deutlich heraus, die alte Anlage war da etwas verzeihender.


[Beitrag von gdffgdfgd am 08. Feb 2013, 18:43 bearbeitet]
gdffgdfgd
Stammgast
#38 erstellt: 14. Feb 2013, 21:33
Tut mir Leid dass ich das Thema nochmal "wiederbelebe" aber ich habe da mal eine kleine Frage.
Ich habe jetzt mal aus Neugier einen dieser lustigen "Bass Tests" auf youtube ausprobiert und musste da eine selstsame "Beobachtung" machen. Bei einem Video ging es in 5er Schritten hoch. Ab 30 Hz fing dann auch ein unangenehmes vibrieren an und ab 35 Hz wurde das dann auch deutlich hörbar. Nun zum interessanten Teil: Bis 45 Hz änderte sich nicht viel, aber bei 50 Hz war der Bass plötzlich nahezu verschwunden und kam dann bei 55 Hz wieder kräftig wieder. Habe dann verwundert ein anderes Video getestet (dort wurde in 1er Schritten von 2000 - 1 Hz gegangen) und habe das gleiche Phänomen feststellen können. Bei 51 Hz war noch alles normal und bei 50 Hz dann das gleiche wie vorher, bis 46 Hz, bei 45 Hz ging es wieder zur Sache.
Habe ein wenig mit dem Wandabstand der Ls und der Hörposition herumexperimentiert aber viel geändert hat sich nicht, nur unterm Bett dröhnen auch die 50 Hz gewaltig(aber dort ist der Sound sehr... sagen wir mal "suboptimal"), 55 Hz kamen mir aber trotzdem "tiefer" vor.
Wirklich stören tut mich das ganze eigentlich nicht (bei Musik gehts ja eh kaumn so tief) aber der Grund würde mich trotzdem mal interessieren und solche Geschichten sind ja für manche interessant zu lesen.
Sind 50Hz eine Art "Übergangsfrequenz", wo es vom "brummen" zum "vibrieren" geht (vermutlich totaler Quatsch, auch da die 45 Hz ja "brummen"), liegts an meinem Gehör oder den Lautsprechern (halte ich auch für unwahrscheinlich) oder ist das einfach eine akustische Eigenart meines Raumes?

EDIT: Ich hab mir gerade mal hier diesen "Gleitsinus" angehört und bei ca. 80 Hz ist noch ein "Loch" und so wie das dort beschrieben wird liegts wohl wirklich am Raum (war allerdings auch das logischste).


[Beitrag von gdffgdfgd am 14. Feb 2013, 22:01 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Anlage bis 800 ?
-[Flo]- am 06.06.2004  –  Letzte Antwort am 11.06.2004  –  10 Beiträge
(Stereo )Anlage ca. 800?
maxblass am 03.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.04.2005  –  34 Beiträge
Suche Stereo/surround Anlage, Budget: ca. 800 ?
Sound_Noob am 19.06.2011  –  Letzte Antwort am 19.06.2011  –  2 Beiträge
Stereo für ca. ?800
Thubo am 29.12.2009  –  Letzte Antwort am 05.03.2010  –  16 Beiträge
Erste Stereokette, Budget ca. 800?
TotalEclipse am 12.04.2014  –  Letzte Antwort am 14.04.2014  –  4 Beiträge
250? Stereo LS für Pioneer AVR-1804
Kwozl64 am 22.07.2009  –  Letzte Antwort am 22.07.2009  –  3 Beiträge
Stereo System für maximal 800?
philipb am 20.09.2010  –  Letzte Antwort am 24.09.2010  –  11 Beiträge
Standlautsprecher? für 18 qm. Budget ca. 800 Euro!
muateng am 16.11.2015  –  Letzte Antwort am 21.12.2015  –  80 Beiträge
Kaufberatung: Hifi Anlage (Vinyl, CD) 800? Budget
Heroph am 07.12.2014  –  Letzte Antwort am 20.01.2015  –  16 Beiträge
Anlage ca. 800 ?
svenvfb am 31.10.2010  –  Letzte Antwort am 01.11.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser
  • Canton
  • Dali
  • Jamo
  • Wharfedale
  • Klipsch
  • KEF
  • Yamaha
  • Panasonic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedMittelalter
  • Gesamtzahl an Themen1.345.943
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.065