Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


NAD C 326BEE Verstärker & Kompaktboxen Nubox 311, Dali Zensor 1, Kennwood LS-K711, Denon SC-M39

+A -A
Autor
Beitrag
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 02. Mrz 2013, 00:02
-NAD C 325BEE
-NAD C 326BEE

Unterscheiden die beiden Verstärker sich sehr ?
Welcher hört sich besser an, angenehmer,entspannter,räumlicher ?

Vor-/Nachteile ?

Höre nur gutes von dem NAD C 326BEE, aber finde kein Vergleich zum 325er.
Was ist an dem NAD C 326BEE besser und was schlechter, als an dem 325er?


Vor kurzem wurden drei Verstärker miteinander von mir verglichen:
PMA-700AE
Harman Kardon HK980
Yamaha RX-V371

Der PMA-700AE
war von allen der beste, aber leider zu Hell und anstrengend!

HK980:
Der Harman Kardon HK980 ist etwas für die Mülltonne. Das mein ich ernst!
brummt, klingt weniger detailliert, knackst bei jedem erhöhen von Dezibel, Volumeregler Plastik und quietscht; Das einzigste tolle des HK980, ist der harmonierende sanfte BASS.

Der Yamaha
kein Stereo Verstärker, aber trotzdem getestet, ist sehr gut in Sachen Effekt,Filme usw, aber für den Stereo betrieb nicht brauchbar.

Mein alter AIWA XA006 war klanglich besser als der PMA700AE, aber leider ohne Preout.
Vielleicht war der PMA nur so anstrengend, weil ich ihn mit meinen -> getestet habe;

-2xNubox 311er
-1xNuline AW550

Vielleicht könnt ihr einen anderen Stereo Verstärker mit Preout empfehlen bis 500€
Könnte einen NAD 325er für 280€ bekommen und einen 326er für 350. Welcher würde eher zusagen `?


[Beitrag von Dj_GerarD am 02. Mrz 2013, 00:05 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 02. Mrz 2013, 06:34

Dj_GerarD (Beitrag #1) schrieb:
Mein alter AIWA XA006 war klanglich besser als der PMA700AE, aber leider ohne Preout.
Vielleicht war der PMA nur so anstrengend, weil ich ihn mit meinen -> getestet habe;

-2xNubox 311er
-1xNuline AW550

Vielleicht könnt ihr einen anderen Stereo Verstärker mit Preout empfehlen bis 500€


Guten Morgen,

Du brauchst keinen "Pre-Out", um den Nubert AW-550 betreiben zu können. Dieser hat Hochpegeleingänge, das sind die roten und schwarzen Schraubanschlüsse auf der Rückseite, womit Du den AW-550 über die Lautsprecherleitungen anschließt. Nach meinen Erfahrungen klanglich die bessere Variante.

Deine Schilderungen zum Denon PMA-700 AE kann ich zumindest ansatzweise nachvollziehen. Falls Du den Aiwa XA-006 noch hast und er nicht unter verstaubtem Eingangswahlschalter Kanalausfälle produziert, könntest Du diesen ja weiter verwenden. Ein NAD C 325 wäre da noch etwas besser. Dein Limit liegt aber dann nicht beim Verstärker, sondern bei der NuBox 311. Bei diesen Boxen sehe ich (Werbe-) Wunsch und (Anwender-) Wirklichkeit etwas auseinander klaffend.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 02. Mrz 2013, 06:34 bearbeitet]
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 02. Mrz 2013, 12:34
Mein Nubert Nuline AW550 hört sich irgendwie besser an über den Preout, brummt weniger! Dazu kommt, dass er eine eigene Endstufe hat, somit habe ich mehr Leistung für die 311er.

4Ohm statt 8Ohm!

Wie sieht es den eigentlich mit den 325er - 326er aus ?
Ist der 326er viel besser, hat niemand damit Erfahrung ?
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 02. Mrz 2013, 13:55

Dj_GerarD (Beitrag #3) schrieb:
Mein Nubert Nuline AW550 hört sich irgendwie besser an über den Preout, brummt weniger! Dazu kommt, dass er eine eigene Endstufe hat, somit habe ich mehr Leistung für die 311er.

4Ohm statt 8Ohm!


Hä? Ich dachte, Dir fehlt ein Pre Out? Was vergleichst Du denn miteinander?
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 02. Mrz 2013, 17:32
Den HK980 und den PMA700AE! Die beiden Stereo-Verstärker haben einen Preout, genauso wie der NAD.
Deshalb die Frage welcher von beider würde eher zusagen - 325er oder 326er ?
Hatte gehofft jemand hat ihn schon getestet!

Wie gesagt Der HK980 ist Müll und der PMA leider zu Hell!
Touringini
Inventar
#6 erstellt: 02. Mrz 2013, 17:58
Der Carsten hat das schon richtig erkannt.
Wenn Dein alter Verstärker am besten klingt, dann behalte den einfach.

Die Hochpegeleingänge des Sub kannst Du problemlos mit den LS-Ausgängen des AIWA verbinden,
die eingebaute Endstufe im Sub übernimmt weiter die Verstärkung.

Tip: Behalte Verstärker und Sub und höre Dir z.B. die Dali Zensor 1 an.

Die übergebliebenen Nubert in die Bucht........
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 02. Mrz 2013, 19:45
Dali Zensor 1

besser als 311er ?
V3841
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 02. Mrz 2013, 20:25

AIWA XA006


http://www.hifi-wiki.de/index.php/Aiwa_XA-006
http://www.livingstereopb.de/Aiwa-XA-006Z

Welchen Grund gibt es diesen Amp zu ersetzen?

Wenn ich den Aiwa ersetzen wollte, dann vielleicht durch einen AMC oder AMD ab etwa 700 Euro aufwärts. Darunter werde ich keine "evt. mögliche" Klang-Verbesserung erleben.

Aber - mehr Klang bekommt man eher durch den Austausch der NuBox gegen bessere LS.

Oder - lies mal die Infos in meiner Signatur, vielleicht kannst Du mit einer Optimierung von Raum und Positionierungen noch mehr erreichen.

LG
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 02. Mrz 2013, 20:32
würde ein nad 325er nicht besser klingen als ein aiwa xa 006z ? dazu hat er noch ein pre out!

was für lautsprecher würden den in der selben preisklasse besser klingen als die nubix 311 ?
V3841
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 02. Mrz 2013, 21:09

würde ein nad 325er nicht besser klingen als ein aiwa xa 006z ?


Lies dazu mal die Infos in meiner Signatur.

Ich würde mir von einem kleinen NAD kein besseres Ergebnis als von einem mittleren Aiwa erwarten.


dazu hat er noch ein pre out!


Was willst Du damit? Was erwartest Du davon?


was für lautsprecher würden den in der selben preisklasse besser klingen als die nubix 311 ?


Das ist Geschmackssache und eine Frage von Raum und Positionierung. In meinen Ohren, klingen die allermeisten LS dieser Preislage besser als eine Nubox.

Besser:

Klipsch RB 51 II
MB Quart ALEXXA B-1
PSB Alpha B1

Noch besser:

Magnat Quantum 603
Wharfedale Diamond 10.1
WHARFEDALE DIAMOND 121
SYSTEM FIDELITY SF-4030

Richtig gut:

Denon SC-M39
Kenwood LS-K711
Alesis Monitor One MKII
Dali Zensor 1
Heco Aleva 200

Nochmal deutlich besser:

Dynavoice Definition DM-6

LG


[Beitrag von V3841 am 02. Mrz 2013, 22:45 bearbeitet]
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 02. Mrz 2013, 22:08
Danke echt nett!

Meine Güte es gibt so viel Auswahl, wo soll man das alles testen.
Die Wharfedale Diamond 10.1 und die Heco Aleva 200 sehen wirklich verdammt gut aus, aber ich habe mir auch andere test durchgelesen. In den anderen Tests werden die Nubert höher gepusht, aber das interessiert mich wengier. Ich würde sie alle selbst gerne testen. Leider gibt es kaum irgendwo Möglichkeiten.

Wie sieht es denn mit den Subwoofer in der Preisklasse eines AW-441er aus ?
-AW550 gut, oder gehts in der Preisklasse noch besser ?


[Beitrag von Dj_GerarD am 02. Mrz 2013, 22:29 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 02. Mrz 2013, 22:49
Komm....schock Dich doch mal.

Die Denon SC-M39 - auf hohen Ständern frei und wandfern im Stereodreieck positioniert - für 120 Euro Paarpreis spielt die NuBox sowas von an die Wand.

Immerhin spielte sie auch nicht schlechter als meine seeligen Cabasse Minorca für 850 Euro.

Kannst ja mal hier ein wenig lesen:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-2027.html
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 02. Mrz 2013, 23:51
welche der ausgewählten spielt denn besser als Denon SC-M39; bis 300€

Klipsch RB 51 II
MB Quart ALEXXA B-1
PSB Alpha B1
Magnat Quantum 603
Wharfedale Diamond 10.1
WHARFEDALE DIAMOND 121
SYSTEM FIDELITY SF-4030
Denon SC-M39
Kenwood LS-K711
Alesis Monitor One MKII
Dali Zensor 1
Heco Aleva 200
Dynavoice Definition DM-6

kannst du nochwelche bis 300€ empfehlen ?
möchte wirklich das beste fürs geld! (bis 300)
es müssen keine 120€ boxen sein, wenn es welche für 300 gibt die besser klingen!

also wirklich der denon ?
oder würdest du mir andere empfehlen.

danke nochmal
V3841
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 03. Mrz 2013, 00:02
Das ist wie ich Dir schon geschrieben habe eine Frage von Musikgeschmack, Hörerfahrung, Raumakustik und Lautsprecherpositionierung.

Wie groß ist der zu beschallende Raum, wie ist er eingerichtet, wie hast Du vor die Lautsprecher zu positionieren?

Welcher Lautsprecher nach meiner Meinung, in meinen Ohren, in meinem Raum, bei meiner Positionierung, an meinem Hörplatz, bei meiner Musik grundsätzlich mehr oder weniger Hörspaß bereitet - kannst Du ja schon an den Gruppierungen sehen.

Es ist nicht so, dass ein teurer, hübscher, großer, viel beworbener LS besser klingt als ein kleiner, billiger, hässlicher Lautsprecher. Das kann man aber nur selbst bei sich zu hause durch selber Hören herausfinden. Das wird Dir in der Regel aber weder ein Verkäufer sagen noch wirst Du solche Infos in den üblichen HiFi-Gazetten finden.

Ausnahme war mal eine Aussage der Zeitung Stereo zu den Denon:


P.S.: Stereo 11/2012 - Seite 20/21 "Klang im Zwergenreich"

"Die mitgelieferten Kompaktlautsprecher sind für ein 400 Euro Komplettsystem überraschend hochwertig, an ihrer Abstimmung war unseres Wissens kein Geringerer als Karl-Heinz Fink beteiligt - das hört man."

"Trotzdem erreichen sie selbstverständlich nicht die Klasse etwa einer jenseits der 1000-Euro-Grenze beheimaten Spendor S3/5 Reihe,.."


Es kann sein, dass Du andächtig vor 80 Euro Lautsprechern sitzt, staunst und sagst ... DAS ist es!

Ein Kumpel hat heute das zweite Paar Kennwood LS-K711 (gabs für 69 Euro Paarpreis) in Betrieb genommen. Selbst wirklich gute Lautsprecher für 1250 Euro gefallen ihm nicht besser ... und ich kann ihm da nur zustimmen.

LG


[Beitrag von V3841 am 03. Mrz 2013, 00:14 bearbeitet]
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 03. Mrz 2013, 00:12
Habe mir jetzt einen NAD C 325BEE bestellt. Ich hoffe ich habe kein Fehler gemacht.
Bin forh von meinem HK980 losgekommen zu sein.

Jetzt möchte ich meine Nubox 311mal mit der Denon SC-M39 oder Kennwood LS-K711 vergleichen.

Was glaubst du denn welche besser zur meiner Einrichtung passen könnte ? Vielleicht sind es ja doch andere; hier ein Bild:


Die Subwoofer-Aufstellung ist jetzt unwichtig! Ich weiß das die Total schlecht ist, aber wo anderes kann ich ihn nicht hinstellen und verzichten kann ich auf das Teil auch nicht.

Was ist den mit ELAC, KEF, Canton, Teufel ?
Du hast ja echt Erfahrung und scheints dich auszukennen.
Nochmal Danke


[Beitrag von Dj_GerarD am 03. Mrz 2013, 00:22 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Mrz 2013, 00:17

Was glaubst du denn welche besser zur meiner Einrichtung passen könnte ?


Keine!

Bei dieser wandnahen Positionierung funktioniert nur die Zensor 1 brauchbar.

So dürfte auch die - nicht schlechte - NuBox nicht funktionieren, wenn Du ihr nicht den Tieftonanteil weg gefiltert hast.

LG


[Beitrag von V3841 am 03. Mrz 2013, 00:20 bearbeitet]
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 03. Mrz 2013, 00:31
Sollte ich die Denon und Kenwood trotzdem ausprobieren, oder rätst du mir bei dieser Aufstellung davon ab ?
Mein Güte was man alles tun muss um aus wenig viel zu machen.

Der NAD325 und Nu. AW550 bleibt hoffentlich fest. Die Dali Zensor jetzt einfach schnell zu kaufen ist eine schwierige Entscheidung. Kann man die irgendwo Probe hören ? Sollte ich die Probe hören, oder sind die Boxen mit Sicherheit zu dieser Aufstellung besser als die Nuberts 311er ?

Sry für die vielen Fragen, bin jetzt total durcheinander.


[Beitrag von Dj_GerarD am 03. Mrz 2013, 00:43 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 03. Mrz 2013, 00:51
Hallo,


Oder - lies mal die Infos in meiner Signatur, vielleicht kannst Du mit einer Optimierung von Raum und Positionierungen noch mehr erreichen.



Die Denon SC-M39 - auf hohen Ständern frei und wandfern im Stereodreieck positioniert - für 120 Euro Paarpreis spielt die NuBox sowas von an die Wand.



http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-2027.html



Bei dieser wandnahen Positionierung funktioniert nur die Zensor 1 brauchbar.


Irgendwie scheinen diese Infos an Dir einfach vorbei zu rauschen.


Sollte ich die Denon und Kenwood trotzdem ausprobieren, oder rätst du mir bei dieser Aufstellung davon ab ?
Mein Güte was man alles tun muss um aus wenig viel zu machen.


NEIN! - Die allermeisten - insbesondere bassstarke - Lautsprecher können, wenn es über leise Hintergrundmusik hinaus geht, bei solch wandnaher Positionierung nicht klingen.

Das gibt matschiges Gedröhne und Gejammer durch frühe Schallreflexionen. Das ist einfach Physik.

Das gilt natürlich - und ganz besonders - für deinen Subwoofer - der Schall breitet sich kugelförmig aus ... dann wirf mal einen Blick auf die Positionierung deines Subwoofers und Dir müsste ein unguter Verdacht kommen.

Probieren könnte man bei dieser Positionierung außer der Zensor 1, die Denon SC-M39 mit verschlossenen Bassreflexöffnungen (das kannst Du auch mal bei der NuBox probieren), die Denon SC-N8, oder eine kleine Klipsch.

Die Denon SC-M39 spielt dann aber weit unter ihren Möglichkeiten!

LG

P.S.:


Habe mir jetzt einen NAD C 325BEE bestellt.



Was machst Du mit deinem Aiwa?

Das Aiwa lange Zeit als einer der besten Hersteller von HiFi-Geräten galt , ist Dir bewusst? Dein Gerät ist sicher kein Top-Gerät von Aiwa aber recht ordentlich. Mehr braucht man in der Regel nicht.

LG


[Beitrag von V3841 am 03. Mrz 2013, 07:50 bearbeitet]
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 03. Mrz 2013, 01:37
Ich ziehe den Subwoofer an einem Film Abend mit dem Beamer immer um 1Meter nach vorne, damit das dröhnen ein ende nimmt.
Eine andere Aufatellung kriege ich in meiner jetzigen Lage nicht hin. Die Bassrohrenlöcher der 311er habe ich schonmal zum testen mit Schaumstoff zu gemacht, aber das war unnötig, weil die 311er nicht gedröhnt haben.

Mein Aiwa X006z, sowie meine Rarität Aiwa P50 Endstufe von 82 habe Ich Idiot verkauft. Ich habe gedacht ein
Yamaha Rx–v371 oder Hk980 usw muss einfach besser klingen, was es nicht getan hat. So etwas sollte eigentlich im Jahre
2013 vermeidbar sein. Einfach peinlich, was die Hersteller von heute Leisten. Damals hat man noch etwas fur sein Geld bekommen. Ich werde wohl rum experimentieren müssen, was die beste Aufatellung ist. Achja hatte mal paar alte Ohm MR 260i u. 130i. Die Boxen haben sich an einer Wand noch räumlicher angehört, auch diese Boxen habe ich Idiot verkauft.
Schreibe vom Handy, daher keine Abstande sry
V3841
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 03. Mrz 2013, 07:29

Ich habe gedacht ein
Yamaha Rx–v371 oder Hk980 usw muss einfach besser klingen


Wenn Du in die Infos in meiner Signatur schaust, ist es mit "Verstärkerklang" nicht "sehr weit" her. Nach meinen eigenen Erfahrungen sind je nach Lautsprechern aber auch erhebliche Unterschiede "möglich". Insbesondere, wenn man von eher unterbelichteten Amps auf ein wirklich solides Gerät wechselt.


Mein Aiwa X006z, sowie meine Rarität Aiwa P50 Endstufe von 82 habe Ich Idiot verkauft. Ich habe gedacht ein
Yamaha Rx–v371 oder Hk980 usw muss einfach besser klingen, was es nicht getan hat.


Mhhhh

Der HK gehört nach eigenen Vergleichen zu den unterbelichteten Geräten. Und die kleinen Yamaha AVRs schätze ich so ein, dass sie den HK ganz locker unterbieten können. Das habe ich aber nicht ausprobiert, das habe ich auch nicht vor. Vorurteile muss man auch mal hegen und pflegen dürfen

LG


[Beitrag von V3841 am 03. Mrz 2013, 07:53 bearbeitet]
traveller23
Stammgast
#21 erstellt: 03. Mrz 2013, 08:03
Hallo, normale Verstärker sind seit Jahrzehnten ausgereift. Die Technik die dahinter steckt ist recht einfach. Neue Geräte haben oft neuere Features. Aber das wars schon.

Ich vermute du hast nur den PC als Quelle, oder? Dann hätte ich mir in dem Fall aktive LS angehört. Die sind im Nahfeld vermutlich die bessere Lösung.
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 03. Mrz 2013, 11:24
Danke

Achja unterm Tisch habe ich eine dicke Schaumstoffmatte drangeklebt. Das lässt mein Subwoofer weniger dröhnen, keine optimale Lösung, aber das Beste für die Ecke!

Ob PC als Quelle oder CD-Spieler, wo ist der Unterschied ?
Ein PC mit guter Soundkarte dürfte locker die selbe Qualität bringen!
Es stimmt ich höre viel am PC, daher die Frage oder (Nahfeld) ?

Wenn ich mir Aktivlautsprecher zulegen würde, dann würde der NAD Verstärker mir ja garnichts mehr bringen. Die Leistung kommt ja dann aus den eigenen Endstufen der Aktive-LS.


[Beitrag von Dj_GerarD am 03. Mrz 2013, 11:40 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 03. Mrz 2013, 12:41

Ob PC als Quelle oder CD-Spieler, wo ist der Unterschied ?


Nur die Softwarequalität.


Es stimmt ich höre viel am PC, daher die Frage oder (Nahfeld) ?


Hörst Du nur im Nahfeld? Dafür gibt es besonders geeignete LS.


Wenn ich mir Aktivlautsprecher zulegen würde, dann würde der NAD Verstärker mir ja garnichts mehr bringen.


Richtig.

LG
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 03. Mrz 2013, 13:06
Ja, ich höre fast nur im Nahfeld, aber wenn ich den Beamer an mache, deren Leinwand über meinen Lautsprecher ist, dann habe ich einen Abstand von ca 6-7 Meter zu den 311er.

Habe auch mal die Aktiv Bose Companion 5 ausprobiert, aber die waren zuhause nur am blubbern. Die Teile hatten nur eine gute Raumverteilung. In Saturn und MediaMarkt hörten diese sich viel besser an als bei mir zuhause, aber Bose möchte ich jetzt nicht vertiefen.

Denke nicht das Aktivboxen in selber Preisklasse eine Chance haben gegen Kompaktboxen, oder etwa doch ?

Möchte halt nur den Umständen entsprechend, den besten Klang für die kleine Ecke haben.
Auf den Subwoofer kann deshalb nicht verzichtet werden, würde ihn wenn nötig nur gegen ein besseren austauschen (Filme). Preisklasse bleibt leider die selbe.

Suche eigentlich Boxen die auf Dauer nicht anstrengend werden, Boxen die harmonieren, mit denen stundenlang Musik gehört werden kann. Es soll Spass machen! Die Leistung ist daher unwichtig. Möchte keine Party machen. Ich werde es erstmal mit den NAD + 311er ausprobieren, hoffe diese werden weniger anstrengend sein als mit dem Denon PMA700AE.


[Beitrag von Dj_GerarD am 03. Mrz 2013, 13:12 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 03. Mrz 2013, 13:45
Lass mich raten .... ich denke der NAD wird die Basswiedergabe der NuBox positiv beeinflussen. Dadurch wird es zu mehr Problemen mit der wandnahen Positionierung kommen

Mit einem Paar Zensor 1 wärst bei dieser Positionierung gut bedient. Die Zensor laufen an "jedem" Stereo-Verstärker einwandfrei.

Den Subwoofer könntest Du mal aus der Höhle ziehen und möglichst frei positionieren. Rechts vom Schreibtisch ... gibt es dort einen Freiraum?

LG


[Beitrag von V3841 am 03. Mrz 2013, 13:48 bearbeitet]
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 03. Mrz 2013, 14:34
Leider steht rechts vom Schreibtisch etwa 50cm ein HIFI Zerstörer, ein Schrank, der kann da leider auch nicht weg. Der Schrank ist aber voll und nimmt die Bässe vom AW550 zum Glück nicht auf.

Ich habe jetzt echt angst, dass die
Dali Zensor 1 keine Verbesserung mit sich bringen.

Der Nad hat doch eine ähnliche Leistung wie der PMA700AE, nur halt besseres Klangbild.
Der Bass der 311er dröhnt ja nicht, er hat echt viel KICK!
Deshalb die frage, wirklich Dali Zensor 1 ausprobieren ?
Was ist denn mit den HECO. Die sehen echt super aus, genau wie die Wharfedale Diamond 10.1

Jemand aus der Nubert-Forum schreibt:

Von mir ein kleines Update. Ich habe jetzt daheim:
Denon AVR 1912 (natürlich)
2 x Wharfedale Diamond 10.1
1 x Nubox 381
1 x Nubox 311
Erster Eindruck: Die beiden Nubis spielen die Wharfedales grandios an die Wand. Egal ob alleine (311 oder 381)



Meine Frage kann man denen aus den Nubert-Forum trauen ?


[Beitrag von Dj_GerarD am 03. Mrz 2013, 14:37 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 03. Mrz 2013, 15:09
Da hilft nur selber ausprobieren. Du hast doch ein 14tägiges Rückgaberecht bei Fernabsatz. Also alles kein Problem.


Der Bass der 311er dröhnt ja nicht, er hat echt viel KICK!


Weshalb hattest du denn vor etwas zu ändern? Das verstehe ich jetzt nicht.

Die Nubert ist zusammen mit einem Subwoofer im Heimkinobetrieb keine schlechte Wahl, wenn es mit der wandnahen Positionierung keine Probleme gibt. Mit einem AVR, kann man das aber wunderbar per Trennfrequenz einstellen.

LG

P.S.: Bei HiFi, optimaler Positionierung und ohne Subwoofer macht die NuBox - in meinen Ohren - gegen die Diamond 10.1 keinen Stich - vielleicht mit einer etwas forscheren Hochtonwiedergabe, wenn man es mag.


[Beitrag von V3841 am 03. Mrz 2013, 15:11 bearbeitet]
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 03. Mrz 2013, 15:28
Dachte für das Geld könnte es etwas besseres geben als die Nubox 311, in anderen Foren lese ich aber immer genau das Gegenteil. Dort sind es alles Nubert Fans. Ich mein Nubert ist nicht Bose, eine Firma die Weltweit vertreten ist. Ein Grund gefälschte positive Aussagen über Nubert zumachen, wie Mitläufer es bei BOSE oder APPLE tun, ist bestimmt nicht bei Nubert der Fall. Nubert ist dafür nicht bekannt genug.
Das denke ich!
Trotzallem versuche ich eigene Erfahrung zu machen, jedes Ohr ist ja schließlich anderes.
Die besten Werte konnte ich mit meinen OHM MR260i erzielen. Es war vermutlich der einzige geteste Lautsprecher von mir, der zu meinem Raum passte. Die Nubert machen sich eigentlich ganz gut. Wie gesagt hoffe das die 311er in Kombination mit dem NAD nicht anstrengend werden.

Möchte das Thema nicht unnötig in die Länge ziehen.

Ich halte die Dali Zensor, sowie die Kenwood und die (Denon auf einem Ständer in einem Stereo Dreieck) zur Auswahl fest.
Nach meinem NAD Verstärker-test, werde ich an der Positionierung,Raumaufstellung ein wenig arbeiten.

Ich gebe natürlich nach meiner Erfahrung mit dem Nad noch ein Kommentar ab.
Danke nochmal für alles. Melde mich dann bestimmt am Mittwoch nochmal.
V3841
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 03. Mrz 2013, 15:41

Dachte für das Geld könnte es etwas besseres geben als die Nubox 311, in anderen Foren lese ich aber immer genau das Gegenteil. Dort sind es alles Nubert Fans. Ich mein Nubert ist nicht Bose, eine Firma die Weltweit vertreten ist. Ein Grund gefälschte positive Aussagen über Nubert zumachen, wie Mitläufer es bei BOSE oder APPLE tun, ist bestimmt nicht bei Nubert der Fall. Nubert ist dafür nicht bekannt genug.
Das denke ich!


Du wirst hier bei uns im HiFi-Stereobereich fast niemanden mit Erfahrung finden, der Nubert-Lautsprecher für HIFI verwendet. Dafür sind sie einfach zu neutral zu uninspiriert, zu langweilig...

Für Heimkino ohne HiFi-Ansprüche - eine gute Grundlage.

Das ist halt eine Frage des Hörens und des Vergleichens. Wer kauft denn Nubert? Leute die sich - oft ohne zu vergleichen - die LS nach hause schicken lassen und die LS dann einfach toll finden. Das ist ja auch vollkommen ok.

Auch im Vergleich mit gehörten Kaufhauslautsprecher, Teufeln oder Böse sind die Nubert doch klasse Lautsprecher.

Es gibt aber hunderte - vielleicht tausende Lautsprecherhersteller .... und wenn man mal ein paar 100 Lautsprecher verschiedener Hersteller gehört und verglichen hat, dann weiß man einfach mehr zu diesem Thema und kann Nubert besser einordnen.


Trotzallem versuche ich eigene Erfahrung zu machen, jedes Ohr ist ja schließlich anderes.


Richtig! Nur deine Eindrücke zählen.


Ich halte die Dali Zensor, sowie die Kenwood und die (Denon auf einem Ständer in einem Stereo Dreieck) zur Auswahl fest.


Die Denon optimal positioniert an deinem NAD


Ich gebe natürlich nach meiner Erfahrung mit dem Nad noch ein Kommentar ab.
Danke nochmal für alles. Melde mich dann bestimmt am Mittwoch nochmal


Ich bin gespannt!

LG
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 05. Mrz 2013, 22:39
Ich habe statt den NAD 325 einen NAD C 326 BEE günstig bekommen können.
Der NAD ist heute angekommen und hört sich super an. Die Hochtöne sind präzise und gleichzeitig angenehm, genau wie die Mitten. Der Bass aber, ist leicht trocken und hat weniger Punch als der AIWA.. Er spielt keineswegs zu Hell oder Dunkel. Die Musik hört sich total angenehm an! Der alte Aiwa war vom Klang her ähnlich, wobei ich sagen muss das der AIWA mehr Power im Bass hatte und für viel weniger Geld zukriegen ist. Der NAD ist ein super Verstärker und mit seiner überarbeitung des Vorgängers vielleicht jeden Cent Wert, aber wer die alten Stereo Verstärker ab 1980 kennt; der weiß, dass ein normaler Stereo Verstärker für zwei oder vier Boxen völlig ausreicht und nicht ersetzt werden muss, falls er noch funktioniert. Ich habe diesen Fehler gemacht einen alten Klassiker meiner Kenntnis zu verkaufen.

Da ich den AIWA nicht mehr habe, aber lang genug gehabt habe, würde ich trotzdem sagen, dass der Aiwa XA006z im direkten Vergleich aufjedenfall eine Chance hat. Der NAD hat vielleicht ein bisschen mehr Hochton!
Der NAD hat aber dafür auch ein zu trockenen Bass mit weniger Punch, der sich nicht so stark durchsetzen kann wie von dem AIWA XA 006z.

NAD Vorteile:
-Detaillierter Hochton, der (wenn überhaupt) nur einen minimalen Tick besser ist als von dem AIWA, vielleicht auch nicht rauszuhören.
-Preout
-MP (Media-Player) In-/Outputs; der MP3-Player oder eine andere Quelle lässt sich von außen oder von hinten anschließen, ähnlich wie eine Dockingstation.
-Soft clipping

AIWA Vorteile:
-Mehr Leistung, harmoniert trotzdem!
-Guten PHONO
-Kostet durchschnittlich vielleicht 60€ (Bj.1988)
-Ordentlich Punch im Bass


Ich habe mir jetzt auch noch die DALI ZENSOR I bestellt. Die werden aber wohl erst die Tage ankommen. Der direckte Vergleich zwischen ihr und der Nubox 311 wird sich also noch zeigen.

Der NAD 326 lässt sich nur soweit bewerten, wie es die Nubox 311 und mein AW550 es zulässt !
Das heißt vielleicht spielt der Verstärker besser mit euren Boxen.
Was ich mit 100% Sicherheit sagen kann, das der AIWA besser als mein
PMA700AE, Pionner A449, Harman HK980, und als der Yamaha RX-V371-473 ist. Ich würde den AIWA sogar dem NAD vorziehen. Ich besorge mit irgendwo wieder einen AIWA und mache nochmal ein direkten Vergleich.

Was ich hier schreibe interessiert die meisten wohl garnicht, aber nachdem ich so viel Stress gemacht habe, ist es einfach nur fair für die, die ein Fazit lesen möchten. Der NAD kann sich aufjedenfall sehen lassen!


[Beitrag von Dj_GerarD am 06. Mrz 2013, 16:40 bearbeitet]
BPdaFlaff
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 09. Mrz 2013, 23:46

V3841 (Beitrag #29) schrieb:

Du wirst hier bei uns im HiFi-Stereobereich fast niemanden mit Erfahrung finden, der Nubert-Lautsprecher für HIFI verwendet. Dafür sind sie einfach zu neutral zu uninspiriert, zu langweilig...

Für Heimkino ohne HiFi-Ansprüche - eine gute Grundlage.

Das ist halt eine Frage des Hörens und des Vergleichens. Wer kauft denn Nubert? Leute die sich - oft ohne zu vergleichen - die LS nach hause schicken lassen und die LS dann einfach toll finden. Das ist ja auch vollkommen ok.

Auch im Vergleich mit gehörten Kaufhauslautsprecher, Teufeln oder Böse sind die Nubert doch klasse Lautsprecher.

Es gibt aber hunderte - vielleicht tausende Lautsprecherhersteller .... und wenn man mal ein paar 100 Lautsprecher verschiedener Hersteller gehört und verglichen hat, dann weiß man einfach mehr zu diesem Thema und kann Nubert besser einordnen.

Normalerweise überlese ich solche Aussagen, aber gerade habe ich zuviel Zeit. Ich werde nicht von Nubert bezahlt und besitze momentan auch keine Nubert Boxen, hatte aber schon diverse Nubert Modelle in meinem Besitz. Was du hier zum Besten gibst ist absoluter Blödsinn. Weißt du überhaupt was Hifi bedeutet? High Fidelity, hohe Klangtreue, ergo unverfälschter Klang. Ich glaube es gibt fürs Geld kaum klangtreuere Boxen als die Nuberts, ergo sind gerade die für HiFi Stereo sehr gut geeignet. Und es gibt xxxxx Leute die Nubert als Stereo Lautsprecher nutzen und auch Vergleiche mit anderen Lautsprechern angestellt haben. Die Nuberts klingen weder uninspiriert noch langweilig, sondern sie geben die Musik genau so wieder, wie es vom Toningenieur vorgesehen war. Das ist HiFI!

Zum Thema: Nimm den Verstärker, der am günstigsten ist. Auch wenn mich einige Leute für diese Aussage steinigen werden: Moderne Verstärker klingen nicht. Jeder, der das Gegenteil behauptet sollte mal einen Doppelblindtest mit verschiedenen eingepegelten Verstärkern durchführen. Ich verspreche, das Ergebnis wird interessant sein. Ich habe nach solch einem Test meinen Verstärker gegen ein deutlich günstigeres Modell getauscht. Alles andere ist Einbildung, Psychologie und gutes Marketing.

Mehr zum Thema: http://www.elektronikinfo.de/audio/verstaerker.htm (nicht meine Seite!)
und: http://www.hififorum.at/forum/showthread.php?t=2141


[Beitrag von BPdaFlaff am 09. Mrz 2013, 23:54 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 10. Mrz 2013, 01:00

Weißt du überhaupt was Hifi bedeutet?


Ja - ich beschäftige mich damit ja auch schon bald 40 Jahre und kenne derzeit an die 100 Lautsprecher - zum Teil sehr gut.


Ich glaube es gibt fürs Geld kaum klangtreuere Boxen als die Nuberts, ergo sind gerade die für HiFi Stereo sehr gut geeignet.


Leider nutzt es gar nichts neutrale Boxen zu haben, da kein Wohnzimmer (Raumakustik/Hörplatz) neutral ist. Also muss man sich als LS-Hersteller schon die Mühe machen und LS entwickeln, die unter normalen Wohnbedingungen gut klingen.

Deshalb verkauft Nubert für seine - nicht billigen - LS feine kleine teure Schächtelchen (ATB/ATM), damit man diesem - langweiligen und uninspiriertem - Klang abhelfen kann. An sich ein nette Geschäftsidee, wenn man das als Kunde mag und mitspielen will

Man kann aber als Messfetischist auch so lange an der Raumakustik feilen, bis man an seinem Hörplatz einen möglichst neutralen Frequenzverlauf hat. .... Und es dann langweilig finden

Ich verlasse mich lieber auf meine Ohren und meinen Bauch und da schneidet Nubert mit sämtlichen Lautsprechern zumeist - vergleichsweise - schlecht ab.


Zum Thema: Nimm den Verstärker, der am günstigsten ist. Auch wenn mich einige Leute für diese Aussage steinigen werden: Moderne Verstärker klingen nicht. Jeder, der das Gegenteil behauptet sollte mal einen Doppelblindtest mit verschiedenen eingepegelten Verstärkern durchführen. Ich verspreche, das Ergebnis wird interessant sein. Ich habe nach solch einem Test meinen Verstärker gegen ein deutlich günstigeres Modell getauscht. Alles andere ist Einbildung, Psychologie und gutes Marketing.


Aussagen bezüglich der Irrelevanz von Verstärkern für das Klangergebnis sind schlicht falsch und umgekehrt braucht man einem Verstärker - bei normalen LS - auch keine allzu große Bedeutung beimessen. Der Unterschied zwischen einem schwachbrüstigen Einsteigerverstärker mit suboptimaler Stromversorgung und einem Boliden mit einer hervorragenden Stromversorgung ist für mich mit fast mit jedem Lautsprecher - bei gehobenen Lautstärken - hörbar. Vor allem bei der Reproduktion tiefer Töne.

Nach meinen eigenen Erfahrungen sind die diesbezüglichen Infos in meiner Signatur schon ziemlich zutreffend.

LG


[Beitrag von V3841 am 10. Mrz 2013, 01:31 bearbeitet]
BPdaFlaff
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 10. Mrz 2013, 12:59

V3841 (Beitrag #32) schrieb:

Weißt du überhaupt was Hifi bedeutet?


Ja - ich beschäftige mich damit ja auch schon bald 40 Jahre und kenne derzeit an die 100 Lautsprecher - zum Teil sehr gut.

Nur weil man sich lange Zeit mit etwas beschäftigt, heißt es nicht, dass man auch Ahnung vom Fach hat. Das soll keine Unterstellung sein.

V3841 (Beitrag #32) schrieb:


Ich glaube es gibt fürs Geld kaum klangtreuere Boxen als die Nuberts, ergo sind gerade die für HiFi Stereo sehr gut geeignet.


Leider nutzt es gar nichts neutrale Boxen zu haben, da kein Wohnzimmer (Raumakustik/Hörplatz) neutral ist. Also muss man sich als LS-Hersteller schon die Mühe machen und LS entwickeln, die unter normalen Wohnbedingungen gut klingen.

Deshalb verkauft Nubert für seine - nicht billigen - LS feine kleine teure Schächtelchen (ATB/ATM), damit man diesem - langweiligen und uninspiriertem - Klang abhelfen kann. An sich ein nette Geschäftsidee, wenn man das als Kunde mag und mitspielen will

Man kann aber als Messfetischist auch so lange an der Raumakustik feilen, bis man an seinem Hörplatz einen möglichst neutralen Frequenzverlauf hat. .... Und es dann langweilig finden

Ich verlasse mich lieber auf meine Ohren und meinen Bauch und da schneidet Nubert mit sämtlichen Lautsprechern zumeist - vergleichsweise - schlecht ab.

Aha, verfälschter Klang ist für dich also spannend und inspirierend? Naja...
Ich find es toll, Musik genau so zu hören, wie sie im Studio produziert wurde. Wenn das dann langweilig und uninspiriert klingt, stimmt irgendwas mit der Aufnahme oder der Musik an sich nicht.

Das Nubert ATM/ABL Modul verändert übrigens nicht den grundsätzlichen Klang/Abstimmung der Lautsprecher, sondern sorgt lediglich für mehr Tiefgang (bei meinen NuLines waren es soweit ich mich erinnere 27 Hz bis 24 kHz anstatt 52 Hz - 24 kHz ohne ATM). Wem der Klang der Nuberts ohne ATM/ABL nicht zusagt, wird auch mit ATM/ABL nicht viel mehr Spaß haben.

Außerdem ist jeder Lautsprecher auf einen "neutralen" Raum abgestimmt, da der Hersteller deinen Wohnraum nicht kennt. Ich empfand den Klangunterschied meiner damaligen 360er zwischen Studenten-WG Zimmer und großem, bedämpften Wohnzimmer aber auch eher als marginal. Es hat vorher hier und da mehr gedröhnt, aber die Abstimmung der Boxen hat sich ja grundsätzlich nicht geändert.

V3841 (Beitrag #32) schrieb:


Zum Thema: Nimm den Verstärker, der am günstigsten ist. Auch wenn mich einige Leute für diese Aussage steinigen werden: Moderne Verstärker klingen nicht. Jeder, der das Gegenteil behauptet sollte mal einen Doppelblindtest mit verschiedenen eingepegelten Verstärkern durchführen. Ich verspreche, das Ergebnis wird interessant sein. Ich habe nach solch einem Test meinen Verstärker gegen ein deutlich günstigeres Modell getauscht. Alles andere ist Einbildung, Psychologie und gutes Marketing.


Aussagen bezüglich der Irrelevanz von Verstärkern für das Klangergebnis sind schlicht falsch und umgekehrt braucht man einem Verstärker - bei normalen LS - auch keine allzu große Bedeutung beimessen. Der Unterschied zwischen einem schwachbrüstigen Einsteigerverstärker mit suboptimaler Stromversorgung und einem Boliden mit einer hervorragenden Stromversorgung ist für mich mit fast mit jedem Lautsprecher - bei gehobenen Lautstärken - hörbar. Vor allem bei der Reproduktion tiefer Töne.

Nach meinen eigenen Erfahrungen sind die diesbezüglichen Infos in meiner Signatur schon ziemlich zutreffend.

LG

Wenn du deine Lautsprecher ständig am Limit betreibst, gebe ich dir Recht. Für den Normalhörer ist das aber vollkommen irrelevant. Die Stromversorgung des Denon PMA 700A ist auch für Lautsprecher mit schlechterem Wirkungsgrad mehr als ausreichend.
V3841
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 10. Mrz 2013, 13:28

Wenn du deine Lautsprecher ständig am Limit betreibst, gebe ich dir Recht. Für den Normalhörer ist das aber vollkommen irrelevant. Die Stromversorgung des Denon PMA 700A ist auch für Lautsprecher mit schlechterem Wirkungsgrad mehr als ausreichend.


Ein "normal" schlechter Wirkungsgrad führt nur zu einer etwas geringeren Maximallautstärke, was zumeist vollkommen irrelevant ist. Wichtiger ist, wie ein Verstärker die ggf. stark schwankende Impedanz der Lautsprecher händeln kann. Hier kommt eine solide Stromversorgung ins Spiel.
BPdaFlaff
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 10. Mrz 2013, 14:16

V3841 (Beitrag #34) schrieb:

Wenn du deine Lautsprecher ständig am Limit betreibst, gebe ich dir Recht. Für den Normalhörer ist das aber vollkommen irrelevant. Die Stromversorgung des Denon PMA 700A ist auch für Lautsprecher mit schlechterem Wirkungsgrad mehr als ausreichend.


Ein "normal" schlechter Wirkungsgrad führt nur zu einer etwas geringeren Maximallautstärke, was zumeist vollkommen irrelevant ist. Wichtiger ist, wie ein Verstärker die ggf. stark schwankende Impedanz der Lautsprecher händeln kann. Hier kommt eine solide Stromversorgung ins Spiel.

Laut DIN Norm darf die Impedanz um maximal 20% schwanken. Sollte sie stärker schwanken, taugen die Lautsprecher meiner Meinung nach nichts. Wie gesagt: bei Standardkomponenten und gängiger Lautstärke zu vernachlässigen. Für den "Disco-Betrieb" sind HiFi Komponenten auch nicht gedacht.

"Bei kleinen und mittleren Lautstärken (bis etwa 40% der maximalen Verstärkerleistung) gibt es ohnehin keine Probleme – mit neueren Verstärkern ist das Ganze bei sehr großen Lautstärken meistens ebenso problemlos. Manchmal gibt es aber gewisse „Unsauberkeiten“:
1. eventuell schaltet der Verstärker im Augenblick einer Impulsspitze für wenige Sekunden ab
2. oder der Verstärker klingt (durch die interne Strombegrenzung) bei großen Lautstärken etwas kratziger
3. es könnte auch vorkommen, dass der Verstärker nach stundenlangem „Brachial-Einsatz“ wegen Überhitzung für einige Minuten abschaltet. Hier kann ein Ventilator Abhilfe schaffen.§

Quelle: http://www.nubert.de/downloads/ts_impedanz.pdf


[Beitrag von BPdaFlaff am 10. Mrz 2013, 14:17 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 10. Mrz 2013, 14:28
Diese Diskussion ist kontrovers und es gibt dazu eine Menge Meinungen, Messungen und Untersuchungen. Ich kenne sie alle, da ich mich damit - wie bereits geschrieben - schon etwas länger beschäftige/beschäftigen konnte.

Wir beide haben nun unsere Meinungen, Standpunkte und Erfahrungen hier ausgetauscht. Falls Du mehr Lust auf Meinungsaustausch zu diesem Thema hast, kannst du das z.B. hier tun:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-108-7738.html

LG und viel Spaß.


[Beitrag von V3841 am 10. Mrz 2013, 14:45 bearbeitet]
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 16. Mrz 2013, 20:04
So die Dali Zensor 1 habe ich jetzt mit der Nubox 311 verglichen.
Die Dali hört sich im direkten vergleich nur minimal detaillierte an, stellt man aber den Schalter der Nuboxen auf brillant, so spielt die Nubox ähnlich klar.

Der Bass der Nubox ist minimal tiefer als die von der Dali. Die Mitten dagegen spielen ähnlich gleich! Man konnte fast kein Unterschied raushören. Die Nubox 311 spielte mit ,,Bryan Adams - Summer of 69'' leicht dynamischer als die Dali, was sich aber nur leicht raushören lässt.
Die Boxen spielen eigentlich garnicht so verschieden.

Dali
+Hochton sehr detailliert
+Design


Nubox
+brillant- Schalter für den Hochton
+Bass minimal tiefer als bei Dali

Da ich sowieso zwei Subwoofer habe, habe ich mich für die Dali entschieden, weil sie besser aussieht. Die Dali hat genauso viel Kick im Bass wie die Nubert. Der Bass der Nubert geht nur ein bisschen Tiefer.
Der Raumklang/Verteilung ist auch ähnlich! Das die Dali besser an der Wand spielt als die Nubert kann ich auch nach diesem Test nicht bestätigen. Die Boxen sind beide Preiskracher und spielen sogar an der Wand ähnlich. Die Nubox brummt kein bisschen mehr als die Dali an der Wand. Für reinen Stereo würde ich die Nubox empfehlen! Für eine Subwoofer Kombination würde ich die Dali empfehlen. Die Dali ist auch die günstigere Box, was sich im Sound nicht bemerkbar macht!

Daumen hoch für beide Hersteller, so gute Boxen in der Preisklasse! Ich werde aufjedenfall noch die Denon Boxen testen.


[Beitrag von Dj_GerarD am 16. Mrz 2013, 20:11 bearbeitet]
Touringini
Inventar
#38 erstellt: 19. Mrz 2013, 09:00
Servus GerarD,

hast Du sehr schön beschrieben.

Ist die Dali im laufe der Einspielzeit
jetzt schon an der Nubert vorbeigezogen?

LG Dieter
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 19. Mrz 2013, 15:18
Ja, die Dali ist schon eingespielt gegen die Nubert getestet worden.
Ich bin wirklich sehr zufrieden mit den Boxen. Ich glaube leider daran, dass es immer was bessere geben könnte.
Habe mir die Denon auch bestellt. Die Nubert sind jetzt verkauft! da mein Subwoofer mit den Dali 1A zusammenspielt.

Welche der Beiden Boxen wirklich besser ist, kann man nur so beurteilen:

Ich liebe mehr Bass! >< Ich liebe mehr Hochton!

Rein vom aussehen fand ich die Dali schöner. Die Wharfedale Diamond 10.1 fand ich am schönsten, leider wurde in vielen anderen Test die Klangqualität der Nubert und Dali höher gepusht!
Dj_GerarD
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 18. Apr 2013, 19:21
Habe ganz vergessen zu schreiben wie die Denon sind.

Die Denon machen sich genau wie beschrieben. Ich könnte nichts mehr hinzufügen.

Im direckten Vergleich spielen die Dali präziser, was aber bestimmt mit der Abstimmung zutun hat.
Mit dem richtigen Verstärker sollten die Denon aber genauso gut, wenn nicht sogar besser klingen.
Ich habe beide Boxen behalten. Es macht einfach total Spaß mit den Denon Musik zuhören, weil sie nicht zu hell, aber auch nicht zu Tief spielen. Die Boxen spielen einfach weich und angenehm.

Hat mit dem Thema Kompaktboxen nichts zu tun, aber habe vor kurzem eine Yamaha MCR-040
gehört und war begeistert. Die Anlage hat total viel Räumlichkeit und spielt für ihre Größe total Kräftig
mit der Anlage hatte ich in Conrad viel Spass.


[Beitrag von Dj_GerarD am 18. Apr 2013, 19:24 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 18. Apr 2013, 20:13

Im direckten Vergleich spielen die Dali präziser, was aber bestimmt mit der Abstimmung zutun hat.


Danke für die Rückmeldung

Wenn Du mal die Gelegenheit hast die Denon frei (ohne die Stopfen) und etwa 40-50cm von den Wänden und anderen Flächen weg in etwa 80cm Höhe (auf Ständern) zu positionieren, dann wirst Du einen ganz anderen Eindruck von den Denon bekommen.

An einem AVR dann aber alle Manipulationen auf Anfang stellen, sonst pfuscht der AVR ggf. mit irgendwelchen Einstellungen dazwischen.

Von einem kräftigen Verstärker profitiert die Denon - in meinen Ohren - vor allem im Tiefton.

VG


[Beitrag von V3841 am 18. Apr 2013, 20:19 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dali Zensor 1 vs. Denon SC-M39
mku am 16.09.2013  –  Letzte Antwort am 09.10.2013  –  13 Beiträge
Denon Sc-M39 oder Sc-N8? und Review SC-M39
ayran am 24.03.2013  –  Letzte Antwort am 30.03.2013  –  14 Beiträge
NuBox 311 oder Dali Zensor 1 - Alternativen
syweim am 03.12.2013  –  Letzte Antwort am 03.12.2013  –  2 Beiträge
welcher verstärker für dali zensor 1?
morcheeba am 14.11.2012  –  Letzte Antwort am 15.11.2012  –  15 Beiträge
günstiger Verstärker für Dali Zensor 1
jhmr am 27.06.2013  –  Letzte Antwort am 07.08.2013  –  12 Beiträge
Dali Zensor 1,Nubert nuBox 313, Jamo C 93
Michi82 am 04.08.2016  –  Letzte Antwort am 05.08.2016  –  6 Beiträge
NAD 316BEE oder NAD 326BEE
johny123 am 11.01.2013  –  Letzte Antwort am 31.05.2014  –  47 Beiträge
Kompakte Lautsprecher um 200? - Dali Zensor 1 oder günstigere Alternative
Laurens am 28.08.2012  –  Letzte Antwort am 20.10.2012  –  12 Beiträge
NAD c 326bee oder yamaha a-s 500/700?
gartensalat am 25.10.2011  –  Letzte Antwort am 25.10.2011  –  5 Beiträge
Regalbox & Ständer oder Standbox? (z.B. Dali Zensor 1 vs. Denon SC-T33SG)
mute am 25.02.2012  –  Letzte Antwort am 27.02.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Denon
  • Dali
  • Kenwood
  • Bose
  • Yamaha
  • Heco
  • Klipsch
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 66 )
  • Neuestes MitgliedLLGG2
  • Gesamtzahl an Themen1.345.571
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.131