Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Standboxen bis 600€ (Stück) - Canton, Pioneer, Kef, B&W

+A -A
Autor
Beitrag
Audiorama0711
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Mrz 2015, 11:31
Hallo Community,

ich bin auf der Suche nach neuen Standboxen für mein Arbeitszimmer (ca. 30 qm - rechtecking, keine Dachschrägen, freie Stellmöglichkeit für Boxen).
Preislich will ich die 600€ pro Box nicht überschreiten. Als Zuspieler steht aktuell noch ein Denon AVR 1912 zur Verfügung, welcher aber demnächst durch was nettes von Rotel/Denon/Yamaha/Pioneer/NAD ersetzt werden soll. Die Standboxen sollen als Front R/L in einer Quadrofonie Anordnung mit zwei Audioramas REAR R/L harmonieren. Sub will ich vorerst eigentlich nicht. Musikstil wäre querbeet (kein Jazz, Klassik)

Hatte in den letzten Tagen schon einiges Probe gehört. Auf Grund der begrenzten Auswahl im Hörstudio war es allerdings hauptsächlich B&W und Canton. B&W ist sicherlich nicht schlecht, finde ich allerdings von der Prei/Leistung in diesem Preissegment den Cantons deutlich unterlegen. Erst ab CM9/10 haben mir die Modelle gefallen, welche dann allerdings gleich mal 1000-2000 Euro pro Stück auf die Waage bringen.

Gerade die ausgelaufenen Chronos (z.B. SL 590) gefallen mir eigentlich ganz gut, vor allem, da man sie aktuell zu einem sehr fairen Preis bekommt.

Welche Boxen mich nun auch noch brennend interessieren würden, wären die Pioneer S71 und die Kef Q500. Vor allem die Pioneer ist preislich auch super interessant, nur leider nirgendwo Probe zu hören.

Vielleicht helfen mir ja Eure Erfahrungen Meinungen um entweder in die eine oder andere Richtung zu denken.

Vielen Dank vorab für Eure Unterstützung!
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 08. Mrz 2015, 11:38
Hallo,

mein Tip - zum zu Hause Ausprobieren und Vergleichen - sind die Dynavoice Definition DF-8.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 08. Mrz 2015, 12:40 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 08. Mrz 2015, 12:16

Audiorama0711 (Beitrag #1) schrieb:

Vielleicht helfen mir ja Eure Erfahrungen Meinungen um entweder in die eine oder andere Richtung zu denken.


das hilft nicht wirklich und vor dem endgültigem kauf solltest du es auf jeden fall in deinem raum testen.
ich habe mich z. b. gegen KEF Q700 für KEF LS 50 entschieden.


[Beitrag von Soulbasta am 08. Mrz 2015, 14:10 bearbeitet]
badera
Inventar
#4 erstellt: 08. Mrz 2015, 12:32

Audiorama0711 (Beitrag #1) schrieb:
Gerade die ausgelaufenen Chronos (z.B. SL 590) gefallen mir eigentlich ganz gut, vor allem, da man sie aktuell zu einem sehr fairen Preis bekommt.

Welche Boxen mich nun auch noch brennend interessieren würden, wären die Pioneer S71 und die Kef Q500. Vor allem die Pioneer ist preislich auch super interessant, nur leider nirgendwo Probe zu hören.

Die Chronos gefallen mir klanglich auch ziemlich gut, aber bzgl. Räumlichkeit klingen sie mir etwas "flach". In diesem Punkt finde ich die Hecos (Victa, Celan) klar besser.

Ich weiß nicht wo Du wohnst - in Essen bei Pawlak gibt es KEF zum Probehören.
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 08. Mrz 2015, 14:07

Audiorama0711 (Beitrag #1) schrieb:
Gerade die ausgelaufenen Chronos (z.B. SL 590) gefallen mir eigentlich ganz gut, vor allem, da man sie aktuell zu einem sehr fairen Preis bekommt

Also "eigentlich ganz gut" klingt für mich nicht nach Begeisterung.

Gerade bei Herstellern wie Canton, Heco, Magnat (es gibt bestimmt noch ein paar andere) bekommt man nach relativ kurzer Zeit manche Lautsprecher zur halben UVP und glaubt dann an ein super Schnäppchen

Die Lautsprecher sollten zu deinem Raum, den Aufstellmöglichkeiten und deinem persönlichen Geschmack passen. Wenn es dann gerade noch ein Angebot gibt um so besser, davon würde ich die Auswahl aber nicht abhängig machen.

LG
SAC_Icon
Inventar
#6 erstellt: 08. Mrz 2015, 14:11
600 EUR Stückpreis werf ich mal Dali Ikon oder auch MA silver ins Rennen, da können Canton oder Heco in diesem Preisegment imho nicht mithalten, günstig und gut allerdings wohl nur Online erhältlich sind auch XTZ. Alle drei genannten sollten auch gut zu den anvisierten Denon, Rotel oder NAD Komponenten passen.
Audiorama0711
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 08. Mrz 2015, 14:42
Die Bewertung "eigentlich ganz gut" habe ich bewusst gewählt. Meiner Meinung nach bekommt man in diesem Preissegment keine Offenbarung in Sachen Sound. "Wirklich echt sau gute" Boxen gehen imho ab ca. 2k Stück los.
Die genannten Kandidaten gehören alle zu der 1k (UVP) Klasse und klingen auch so. Einen deutlichen Sprung habe ich erst immer ab der genannten 2k Klasse gehört.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 08. Mrz 2015, 14:56

Audiorama0711 (Beitrag #7) schrieb:
Preissegment keine Offenbarung in Sachen Sound. "Wirklich echt sau gute" Boxen gehen imho ab ca. 2k Stück los.


was das gehäuse angeht vielleicht. aber beim klang nicht wirklich.
hör dir mal die an
http://www.thomann.de/de/event_opal.htm
günstiger
http://www.thomann.de/de/neumann_kh_120_a.htm
noch günstiger
http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_308.htm

dazu braucht man nicht mal einen verstärker.
SAC_Icon
Inventar
#9 erstellt: 08. Mrz 2015, 14:59
Hm also Nahfeldmonitore würde ich jetzt nicht wirklich empfehlen um einen 30 m² Raum zu beschallen. Deren Einsatzgebiet ist dann doch ein anderes.

Ansonsten wenn man bisher nur Heco oder Canton kennt (überschätze Massenmarken) würde ich z.B. auch mal die 3 von mir genannten hören (ujnd natürlich x andere die in Frage kommen), ob da das Urteil nicht etwas anders ausfällt. Man bekommt um 1000 EUR schon sehr ordentliche Lautsprecher besser geht natürlich immer, wenns das Budget hergibt.


[Beitrag von SAC_Icon am 08. Mrz 2015, 15:02 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 08. Mrz 2015, 15:02
die habe ich nicht empfohlen, es ging um die aussage, dass gute boxen erst 2000,- stück kosten müssen.
einige monitore machen sich trotzdem auch bei 30 qm besser als die typischen hifiboxen. niemand beschalt sein wohnzimmer bis in die letzte ecke.


[Beitrag von Soulbasta am 08. Mrz 2015, 15:03 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 08. Mrz 2015, 15:14
@Audiorama0711


Die Bewertung "eigentlich ganz gut" habe ich bewusst gewählt. Meiner Meinung nach bekommt man in diesem Preissegment keine Offenbarung in Sachen Sound. "Wirklich echt sau gute" Boxen gehen imho ab ca. 2k Stück los.
Die genannten Kandidaten gehören alle zu der 1k (UVP) Klasse und klingen auch so. Einen deutlichen Sprung habe ich erst immer ab der genannten 2k Klasse gehört


Für viel Geld bekommt man im HiFi Sektor und insbesondere im HaiEnd Bereich ganz viel geboten, nur nicht unbedingt guten/besseren Klang unter den heimischen akustischen Rahmenbedingungen. So sind zumindest meine Erfahrungen.

Teure Lautsprecher waren - in meinen Ohren - bislang nur selten bis gar nicht ihren Preis wert, wenn es um guten Klang unter häuslichen Bedingungen geht. Man muss allerdings ein wenig suchen um auch günstige gut klingende Lautsprecher ausfindig zu machen und dann sind es zumeist - und aus gutem Grund - nicht die Lautsprecher die jeder aus der Werbung/Tests/Marketing kennt.

Teuer = klanglich gut und/oder besser als billig, gilt bei HiFi und HaiEnd nicht, auch wenn das von der Schwurbelpresse gebetsmühlenartig verbreitet wird und für den betuchten Käufer so viel einfacher wäre.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 08. Mrz 2015, 15:22 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 08. Mrz 2015, 17:44

Die Bewertung "eigentlich ganz gut" habe ich bewusst gewählt. Meiner Meinung nach bekommt man in diesem Preissegment keine Offenbarung in Sachen Sound. "Wirklich echt sau gute" Boxen gehen imho ab ca. 2k Stück los.
Die genannten Kandidaten gehören alle zu der 1k (UVP) Klasse und klingen auch so. Einen deutlichen Sprung habe ich erst immer ab der genannten 2k Klasse gehört

Wenn das bei dir so ist würde ich noch sparen
LG und viel Glück
Audiorama0711
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 09. Mrz 2015, 12:14
Ich möchte mich erst mal für Eure bisherige Unterstützung bedanken!
Bitte versteht mich jetzt nicht falsch bzw. dies als Angriff, aber ich finde es schade, dass so viele Threads hier im Forum bereits nach kürzester Zeit in Grundsatzdiskussionen ausarten. Und quasi jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird.

Noch mal kurz zusammengefasst:
- Ja mir ist selber klar, dass eine Aussage "2k klingen besser als 1k" sehr pauschal ist. Fakt ist, dass bei allen STANDboxen welche ich bisher gehört habe, für MICH im Mittel betrachtet ein deutlicher Leistungssprung zwischen der 1k-Liga und der 2k Liga bestand.
- Nein ich möchte keine Studio/Nahfeldmonitore!
- "eigentlich ganz gut" oder sagen wir anders ausgedrückt 70-80 Punkte auf einer Skala von max. 100 Punkten, ist das was ich für mein angesetztes Preislimit erwarte >> maxmimal erwarten darf!! Es ist doch Quatsch wenn ich hier posten würde "will die Leistung und den Fahrspaß von nem Porsche, soll aber bitte nur so viel kosten wie n Golf".
- Es geht hier nicht ums sparen, sondern dass es sich hier lediglich um mein Arbeitszimmer handelt. Mehr als 3k Audio-Setup wären Perlen vor die Säue, da es seltener benutzt wird. Sprich das Preislimit steht und die Erwartungen wären mit "eigentlich ganz gut" schon erfüllt.

Bin wie gesagt froh über alle Erfahrungen, Tipps und Einschätzungen zu Standlautsprechern der aktuellen Preisliga von max. 600€, die auch noch n bisschen nach was aussehen (sollen eben die Möbel/den Raum ergänzen und nicht verunstalten).
Jemand schon mal die Pioneer S71 gehört?

Dank Euch!
SAC_Icon
Inventar
#14 erstellt: 09. Mrz 2015, 12:22

Audiorama0711 (Beitrag #13) schrieb:

Bitte versteht mich jetzt nicht falsch bzw. dies als Angriff,


Hat denke ich auch keiner so verstanden, aber Du hast halt ne Aussage getroffen, daß man quasi bei 600 EUR nicht viel erwarten dürfe, auf Basis von 3 gehörten Massenlautsprechern. Es gibt eben noch sehr viel mehr unter der Sonne und die Aussage ist so schlicht falsch (oder Deine Erwartungshaltun sehr extrem ), darauf wollten wir DIch nur hinweisen nicht aufzugeben.

Diese Pioneer kenne ich nicht aber zwei TAD Modelle (Pioneers Edelgeräte) die sehr gut sind, erinnern an ältere KEF. Hör sie Dir ruhig an Pioneer ist als Lautsprecherhersteller in Deutschland eher Exot und unterschätzt, weltweit gesehen aber auch im Lautsprecherbau ne große Nummer, die haben schon auch gute Sachen in dem Bereich anzubieten.


[Beitrag von SAC_Icon am 09. Mrz 2015, 12:31 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 09. Mrz 2015, 12:30
badera
Inventar
#16 erstellt: 09. Mrz 2015, 13:01

Audiorama0711 (Beitrag #13) schrieb:

Bin wie gesagt froh über alle Erfahrungen, Tipps und Einschätzungen zu Standlautsprechern der aktuellen Preisliga von max. 600€, die auch noch n bisschen nach was aussehen (sollen eben die Möbel/den Raum ergänzen und nicht verunstalten).

In diesem Rahmen würde ich auch gerne zuschlagen, vllt noch Paarpreis bis 1.500 € wenn es sein muss und im Extremfall auch 2k, aber dann muss auch Schluss sein und mir der Mund offen stehen bleiben.

Ein paar LS habe ich inzwischen schon gehört, die in dieser Preisklasse liegen und auch nicht immer voll ausreizen. Ein paar Eindrücke nach Probehören in den gern bei Fachleuten verhassten Konsumtempeln (Blödia Markt) mit - oh mein Gott! - Massenware (was ist eigentlich schlimm daran?):
- Canton Vento 890 DC (777€/St): Klarer Klang, klarer Gesang (kann mir vorstellen, dass die Höhen auf Dauer nerven), aber bassarm und nicht so räumlich wie die:
- Heco Celan GT 702 (699€/St): Klingen unglaublich raumfüllend im Vergleich zu den Ventos, aber neutraler, nicht so klar.
- Canton Chrono, frag mich nicht welche, sehen fast aus wie die Vento, um 350€/St: Klanglich gut, aber deutlich flacher, weniger räumlich im Vergleich zu den Ventos.
- Heco Victa irgendwas, auch um 330€/St: Ähnlich wie die Celan, nur etwas weniger ausgeprägt.

Aus diesem Sortiment würde mich keine glücklich machen. Eine Vento mit Volumen und Bass wie die Celan wäre mein Kandidat.

Was hier auch schon empfohlen wurde und wenn man den Testberichten glauben darf: Abacus. Täten mich mal interessieren. Aber schon so eine A-Box 5 AMT Strukturlack schwarz - Paarpreis €1.290 - finde ich für eine kleine Regalbox mit 170×202×303,5mm recht heftig...

Also wenn Du in Deiner gewünschten Preisklasse fündig wirst und mich überzeugen kann, dass die dann meine Ultima 40 Mk2 an die Wand spielen - sag Bescheid.
Audiorama0711
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 09. Mrz 2015, 14:34
Die nächsten die ich im Fokus habe und versuchen werde Probe zu hören sind:
Dali Ikon 5 MK2, nuLine 264 und wie gesagt immer noch die Pioneer S71. Wobei letztere schwierig wird, da es ein Auslaufmodell ist und eigentlich kein Händler offline anbietet.
badera
Inventar
#18 erstellt: 11. Mrz 2015, 01:30
Ich war mal ein bisschen Probe hören.

Meine Erkenntnis kurz auf den Punkt gebracht: (etwas mehr Info hier)
Canton: raus (Chrono, Vento und Reference)
Heco: raus (Victa und Celan)

Vorläufige Endauswahl:
Magnat Quantum 1005 (Paarpreis 1.490 € Ausstellungsware)
Klipsch RP-280F (Paarpreis 1.300 €); mein derzeitiger Favorit ud hätte ich auch direkt mitgenommen, wenn der Verkäufer sie mir um 19 Uhr (Geschäftsschluss) noch verkauft hätte.

Als Regallautsprecher sind die B&W CM 6 S2 übrigens Bombe. (liegen preislich jedoch deutlich über den beiden, klingen aber nicht unbedingt besser)

Evtl. höre ich mir noch die nuLine 264 an, wenn die in Duisburg bereit stehen sollten. Wo man (ich) die Dali hören könnte, weiß ich nicht, aber mehr als einen Laden steuere ich nicht mehr an, mir reicht's.

HTH.
Chefkoch28
Stammgast
#19 erstellt: 11. Mrz 2015, 08:13
wie wärs denn mit Tannoy Revolution SE DC6T ? wie ich finde für den preis einfach saugut die dinger und hübsch sind se auch noch.

cheers
badera
Inventar
#20 erstellt: 11. Mrz 2015, 10:10

Chefkoch28 (Beitrag #19) schrieb:
wie wärs denn mit Tannoy Revolution SE DC6T ? wie ich finde für den preis einfach saugut die dinger und hübsch sind se auch noch.


Von der Marke habe ich noch nie gehört. Wo kann man die denn Probe hören?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 11. Mrz 2015, 10:27
badera
Inventar
#22 erstellt: 11. Mrz 2015, 11:32

Soulbasta (Beitrag #21) schrieb:
http://www.tad-audiovertrieb.de/Haendler.php?hz=tannoy

Offen gesagt - Händlerliste per Email bekommen bzw. dazu erst ein Kontaktformular ausfüllen, ist schon reichlich lame. (wo ist der Daumen nach unten-Smiley? ;))

Desweiteren: Sowohl die Tannoy als auch die anderen auswählbaren Marken sind für mich Exoten. Ich persönlich habe keine Lust, mir jetzt auch noch jeden Exoten in x weiteren Hifi-Studios anzuhören, vermutlich auch ohne Vergleichsmöglichkeiten mit meinen Kandidaten. Irgendwann ist auch mal Schluss, da bin ich ziemlich pragmatisch und glaube auch nicht, dass mich solche oder ähnliche Exoten dermaßen flashen, dass ich bereuen würde, einen von mir favorisierten LS gekauft zu haben.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 11. Mrz 2015, 11:38
man kann dort anrufen und fragen oder zu MM gehen, jeder wie er mag.
tannoy ist alles andere als ein exot, aber auch keine supermarkt marke.

wo wohnst du den?


[Beitrag von Soulbasta am 11. Mrz 2015, 11:39 bearbeitet]
Chefkoch28
Stammgast
#24 erstellt: 11. Mrz 2015, 12:09
tannoy ist wohl die älteste lautsprechermarke der welt und einer der größten dazu.

wenn du sagst wo du wohnst, dann können wir dir gerne helfen einen händler zu finden. übrigens solltest du weniger bei mm oder saturn schauen, das sind nicht die besten händler und leihen dir auch nix aus zum probieren.

cheers
badera
Inventar
#25 erstellt: 11. Mrz 2015, 12:24

Chefkoch28 (Beitrag #24) schrieb:
tannoy ist wohl die älteste lautsprechermarke der welt und einer der größten dazu.

Aber hier in Deutschland wohl eher nicht so bekannt, eh? Chinesisch dürfte auch eine der weltweit verbreitetsten Sprachen sein, sprechen hier in DE aber auch nur wenige.

Chefkoch28 (Beitrag #24) schrieb:
wenn du sagst wo du wohnst, dann können wir dir gerne helfen einen händler zu finden. übrigens solltest du weniger bei mm oder saturn schauen, das sind nicht die besten händler und leihen dir auch nix aus zum probieren.

Schau mal in meinen Beitrag - meinst Du, die habe ich alle nur bei MM oder Saturn gehört? Aber der Ansatz ist interessant, mir zu sagen, wo ich hören gehen soll bzw. wo nicht...
Wohnort: nördliches Ruhrgebiet (Kreis Recklinghausen), Arbeitsstätte: Essen.
Wie gesagt, 1-2 Studios tue ich mir vielleicht noch in der Nähe an (<= 50km), dann habe ich genug Aufwand getrieben.
Chefkoch28
Stammgast
#26 erstellt: 11. Mrz 2015, 12:30
na wunderbar, dann empfehle ich dir


www.aura-hifi.de

die haben das größte angebot an tannoy ls in deutschland. darüber hinaus sind herr bonsiepen und seine jungs sehr kompetente jungs.
SAC_Icon
Inventar
#27 erstellt: 11. Mrz 2015, 12:32
Aber scheinbar nur Focal und Tannoy im Sortiment, ist ja nun nicht greade ne riesige Auswahl und Vergleichsmöglichkeit.
Chefkoch28
Stammgast
#28 erstellt: 11. Mrz 2015, 12:35
die haben einiges da, fahr hin und schau es dir an
SAC_Icon
Inventar
#29 erstellt: 11. Mrz 2015, 12:39
Wäre ein bisschen weit aus dem Saarland :), aber es sollte im Ruhrgebiet mit so vielen Städten auf dichtem Raum ja wirklich kein Problem sein fast jeden Lautsprecher hören zu können. Und da man sowas nicht jede Woche kauft wie die Butter beim Aldi sollte man sich eigentlich auch selbst den Gefallen tun sich Zeit zu lassen und das auch in dem Bereich denke mal schwer verdiente Geld möglichst optimal anzulegen.

Aber jedem das Seine wer halt so wenig Geduld hat und spätestens das zweitbeste dann mitnimmt damit ers hinter sich hat, seine Sache.
badera
Inventar
#30 erstellt: 11. Mrz 2015, 13:24

SAC_Icon (Beitrag #29) schrieb:
Wäre ein bisschen weit aus dem Saarland :), aber es sollte im Ruhrgebiet mit so vielen Städten auf dichtem Raum ja wirklich kein Problem sein fast jeden Lautsprecher hören zu können. Und da man sowas nicht jede Woche kauft wie die Butter beim Aldi sollte man sich eigentlich auch selbst den Gefallen tun sich Zeit zu lassen und das auch in dem Bereich denke mal schwer verdiente Geld möglichst optimal anzulegen.

Logisch. Die Frage ist einfach: Wieviel Aufwand betreibe ich noch um dann eventuell (!) einen in Nuancen gefälligeren LS zu finden? Das Problem ist einfach, dass man in Studio 1 die LS A, B und C vorfindet, in Studio 2 dann A, X und Z, in Studio 3 nur W, in Studio 4 LS G und H usw usf. Wie soll man dann auch noch vernünftig (optimal?!) zwischen seinen Favoriten entscheiden/vergleichen, wenn sich B, X, W und H herauskristallisieren?

SAC_Icon (Beitrag #29) schrieb:
Aber jedem das Seine wer halt so wenig Geduld hat und spätestens das zweitbeste dann mitnimmt damit ers hinter sich hat, seine Sache.

Was für ein Bullshit.
Ich glaube ich habe inzwischen fast mehr Aufwand hierfür betrieben als beim letzten Autokauf, der in einer deutlich höheren Preisklasse angesiedelt war...
-> Ich habe kein gesteigertes Interesse daran, mich in 20 oder noch mehr Läden zu begeben um Probe zu hören. Insbesondere wenn ich in jedem Laden andere LS zu hören bekomme und meine bisherigen Kandidaten nicht direkt damit vergleichen kann.
-> Ich denke, der möglicherweise "nur zweitbeste" ist a) nicht signifikant schlechter als der "beste" und b) damit mehr als gut genug, um glücklich und zufrieden zu sein und auch nichts falsch gemacht zu haben.
Wenn Du ein halbes Jahr quer durch die Weltgeschichte tingelst, um Dir k.A. wie viele LS anzuhören und DEN besten LS herauszupicken, tu Dir keinen Zwang an. Ich gehe diesbezüglich deutlich pragmatischer vor, mein Hobby ist nicht HiFi-Fachgeschäfte-Hopping, für mich ist hierbei nicht der Weg das Ziel. Mir deshalb aber wenig Geduld nachzusagen, ist ziemlich daneben.
Übrigens: Auch im Ruhrgebiet kann man ordentlich Meter machen. Willich sind von mir zu Hause 100km, Köln > 100km, Duisburg 60-70km, Münster 70km je Strecke. Nur mal so als Beispiel. Wie sinnvoll sind hierbei KFZ-Kosten in Höhe von 200-300 Euro (oder noch mehr) bei einem LS-Preis von 1.000-1.500 Eur?
SAC_Icon
Inventar
#31 erstellt: 11. Mrz 2015, 13:31
Das kann man ja leicht optimieren, man kennt ja seinen eigenen Geschmack, aus den beschreibungen und Empfehlungen etwa hier im Forum kann man dann schon ganz gut ne Vorauswahl treffen. Dann sucht man sich nen Händler der möglichst viele der Favoriten hat, mit 2-3 gezielt ausgesuchten sollte man fast alles abdecken können (gibt auch Telefon wo man nachfragen kann ohne gleich hinzugurken) und erst dann geht man auf die Reise, statt mal irgendwelche Händler wahllos aufzusuchen. Kann man alles mal an einem Tag wo man sich dafür auch Zeit nimmt ohne Hetze dann abhandeln.

Alles ne Frage der Organisation und es Engagements wie wichtig einem das ist. Wenns Dir nicht soo wichtig ist völlig ok kein Grund sich aufzuregen ist Dein Leben, Deine Freizeit und Dein Geld.


[Beitrag von SAC_Icon am 11. Mrz 2015, 14:03 bearbeitet]
Jeremy
Inventar
#32 erstellt: 11. Mrz 2015, 13:57
Also, was du ganz gewiss bei deiner Stand-LS Suche mit in deinen Focus aufnehmen solltest - jetzt grad ganz neu rausgekommen: Von Wharfedale gibt's eine neue LS-Serie; die Diamond-200 - hier: http://www.wharfedale.co.uk/product-list.php?all=1&cid=15

Das schaut auf deren Seite noch etwas nichtssagend aus. Warte mal...
Lies dir mal den Test über das Spitzenmodell Diamond-250 durch (die ich mit 1.400,-- € Paarpreis als interessante und sicher klangl. ganz anders - vielleicht deutlich harmonischer - abgestimmte Alternative zur neuen Klipsch RP-280 sehe): http://www.lite-magazin.de/2015/02/36401/

Die hat da ja nun wirklich'n ausgezeichneten Test gekriegt - schaut auch optisch absolut eindrucksvoll aus!
Und auch die eins kleineren Diamond 240 sind bestimmt sehr interessant. Den Deutschlandvertrieb macht ja übrigens: http://www.iad-audio.de/hifi-produkte/wharfedale.html (haben diese neue Modellreihe aber noch nicht auf ihrer Homepage - geben allerdings auf telefon. Anfrage schon Info's dazu).
Habe selbst vor, die mir baldmöglichst mal anzuhören.
Bevor du die 250er und 240er noch nicht Probe gehört hast, würd' ich mir an deiner Stelle nix kaufen!

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 11. Mrz 2015, 13:58 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 11. Mrz 2015, 13:57
@ badera, dann kaufe doch was dir gefällt und gut ist, wozu die aufregung?, keiner zwingt dich zu etwas, es ist deine entscheidung.
wenn es dir kein spaß macht ist das in ordnung aber hier sich über den aufwand zu beschweren obwohl die user dir helfen wollen ist etwas daneben.
badera
Inventar
#34 erstellt: 11. Mrz 2015, 14:07

SAC_Icon (Beitrag #31) schrieb:
Das kann man ja leicht optimieren, man kennt ja seinen eigenen Geschmack, aus den beschreibungen und Empfehlungen etwa hier im Forum kann man dann schon ganz gut ne Vorauswahl treffen.

So langsam bekomme ich den Eindruck, Du bist ein theoretischer Klugschei**er. Oder Troll. Oder beides.

Klar habe ich eine Vorauswahl getroffen. Nicht klar, dass mir dann vor Ort Alternativen präsentiert werden/wurden, die ich vorher nicht auf meiner Liste hatte (z.B. die Magnat und die Klipsch) und meine Vorauswahl locker an die Wand spielen. Nicht klar, dass nach und nach hier im Forum weitere mehr oder weniger exotische Vorschläge eintrudeln (Tannoy, Focal, Wharfedale, Monitor Audio, XTZ, Dali), die ich entweder nicht mal kannte oder nicht wüsste, wo man die Probe hören könnte, idealerweise im direkten Vergleich. Natürlich kommen die Vorschläge, wenn man sich eigentlich schon entschieden hat.

SAC_Icon (Beitrag #31) schrieb:
Dann sucht man sich nen Händler der möglichst viele der Favoriten hat, mit 2-3 gezielt ausgesuchten sollte man fast alles abdecken können

Ja, das wäre ein Traum, mit 2-3 Fachgeschäften auszukommen. Schluderbacher wird hier gern genannt - was meinst Du, wie viele der o.g. LS man dort hören und direkt vergleichen kann?

SAC_Icon (Beitrag #31) schrieb:
(gibt auch Telefon wo man nachfragen kann ohne gleich hinzugurken) und erst dann geht man auf die Reise, statt mal irgendwelche Händler wahllos aufzusuchen.

Ja genau, ich fahre einfach mal los und frage vorher nicht nach, ob die LS, die ich Probe hören möchte, auch vorführbereit sind...

SAC_Icon (Beitrag #31) schrieb:
Alles ne Frage der Organisation und es Engagements wie wichtig einem das ist. Wenns Dir nicht soo wichtig ist völlig ok kein Grund sich aufzuregen ist Dein Leben, Deine Freizeit unmd Dein Geld. ;)

Richtig. Warum vermittelst Du trotzdem das Gefühl, dass ich ein Depp wäre, wenn ich nicht noch weiteren Aufwand betreibe, wie Du es tätest? Scheint, als wäre dieser Teuer VS Billig Thread bei Dir gut aufgehoben, Stichwort Toleranz.
SAC_Icon
Inventar
#35 erstellt: 11. Mrz 2015, 14:21
Du zeigst ne völlig unbegründete Überreaktion, aber gut gibt immer Leute die sich nichts sagen lassen weil sie und eh selber die Schlausten sind. Schön für Dich damit brauchst Du hier auch sicher keine weitere Beratung, wirst das schon alles richtig machen. Entschuldigung, daß ich es gewagt habe ein paar Vorschläge zu unterbreiten in dem Nichtwissen, daß Du selber schlau genug bist. War gut gemeint aber leider verschenkt, viel Erfolg und Spass mit Deinen neuen Boxen whatever es wird.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 11. Mrz 2015, 14:39
sinnvoll testen geht eh nur in eigenem raum, kann man also alles bestellen.
wie es beim händler klingt und dann zu hause ist selten das gleiche, gerade was den bass betrifft.
Chefkoch28
Stammgast
#37 erstellt: 11. Mrz 2015, 15:43
aura hifi ist auch in essen und dort kann man sich durchaus ls ausleihen, also wo ist das problem? ist in seiner stadt, also nicht stundenlang rumfahren.
auf testergebnisse lege ich persönlich keinen wert mehr denn ich hatte mal nen absoluten testsieger zuhause der sich bei mir als völlig ungeeignet rausstellte.
badera
Inventar
#38 erstellt: 11. Mrz 2015, 15:48

Soulbasta (Beitrag #36) schrieb:
sinnvoll testen geht eh nur in eigenem raum, kann man also alles bestellen.

Geht das, ohne für die Lautsprecher jeweils in Vorkasse zu gehen bzw. direkt zu bezahlen? Mal eben 3-6k€ heraus zu hauen wäre nicht gerade meine Vorgehensweise.

@Jeremy aka Bernhard:
Danke für den Tipp, werde ich dann auch noch in meine Liste aufnehmen, die inzwischen nicht kleiner, sondern länger geworden ist und ich noch hadere, ob bzw. wieviel Aufwand ich noch betreiben werde:

  • Klipsch RP-280F (1. Wahl, schon gehört)
  • Magnat Quantum 1005 (2. Wahl, schon gehört)
  • nubert nuLine 84 + 264 (kenne ich noch nicht)
  • nubert nuBox 513 + 683 (kenne ich noch nicht)
  • Wharfedale Diamond 250 (kenne ich noch nicht)
  • Tannoy Revolution SE DC6T (kenne ich noch nicht)
  • Monitor Audio Silver 6 (8?) (kenne ich noch nicht)
  • Dali Ikon 6 (kenne ich noch nicht)

(evtl XTZ 99.36 (kenne ich noch nicht), aber die kann man wohl nur bestellen)
(evtl. noch eine Focal, k.A. welche da in Frage kommt)

Mal schauen, was ich davon bei aura und Pawlak hören kann.

@Chefkoch28:
Hattest Du diese Testsieger-LS denn vorher im Laden gehört oder direkt nach Hause kommen lassen?
laut-macht-spass
Inventar
#39 erstellt: 11. Mrz 2015, 16:05
Hi Ihre suchenden...

ich hätte auch noch einen Vorschlag, liegt bei ca. 800 Euro pro LS, Aussteller gibt's natürlich etwas günstiger...

PHONAR VERITAS P4

für eine kleinen Stand-LS sehr "erwachsener" Klang, fein und ohne Härten.

http://www.phonar.de/veritas_p4.php

ein Vorteil ist auch, dass es dazu passend Kompakt-LS, Center und auch große Stand-LS, sowie nen Sub gibt.

Und die sehen auch noch sehr gut aus.

Passenden Händler findet Ihr über die Homepage, einfach VERTRIEB --> NATIONAL --> PLZ

Gruß Marc
Chefkoch28
Stammgast
#40 erstellt: 11. Mrz 2015, 16:23
hatte seinerzeit einen testsieger aus der audio gesehen den ich ( weil er ja so supergut abgeschnitten hatte) unbedingt haben mußte. also zum händler und dort gefragt ob ich den ausleihen kann. er wollte 100 flocken kaution haben und ich nahm die mit nach hause. 2 tage mehr oder weniger dauerhören zurückgebracht. alles ausprobiert aufstellungsmäßig aber alles was die konnten war krach machen. habe mich dann an einen anderen händler gewandt und der war nicht überrascht über das ergebnis. von dem dann ohne kaution welche mitbekommen und da war dann endlich musik zu hören. hab dann die ls gekauft.
online nach hause hab ich nie gemacht, immer zum händler hin und dort gekauft. nie hab ich den vollen preis bezahlt und konnte meine alten geräte immer in zahlung geben für gutes geld. wenns probleme gab (einmal) eben honfahren und klären, fertig.
Audiorama0711
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 11. Mrz 2015, 17:00
Ich sehe das ziemlich genau so wie badera.
Es muss letztendlich jeder für sich selbst entscheiden, wieviel Lebenszeit man in die Suche nach DEM Lautsprecher investiert.
In meinem konkreten Fall (1k-1,5k für Arbeitszimmer LS) bin ich da etwas pragmatischer unterwegs. Im Schnitt fallen bei mir täglich 2€ pro Tag für Milch und Orangensaft an. Auf das Jahr gesehen sind das also ca. 700€. Glaubt Ihr ich hab mich nur 1 Minute damit beschäftigt, was der beste Saft und die beste Milch ist?
Will mich damit nicht über die anderen hier lustig machen, die das ganze Thema als Hobby sehen und dementsprechend viel Zeit darin investieren. Ganz im Gegenteil, genau über Hilfe von diesen Leuten bin ich sehr froh!

Es ist halt aber eben auch so, dass man, wie badera schon richtig gesagt hat, eigentlich selbt beim Probehören keinen echten Vergleich hat. Zu unterschiedlich sind die Setups vor Ort des Shops (Stichwort Verstärker, Aufstellung, Einstellungen etc.). Ich würde behaupten, dass es nahezu unmöglich ist, das Hörerlebnis welches man im Shop hatte, auch zu Hause bei sich zu reproduzieren.
badera
Inventar
#42 erstellt: 11. Mrz 2015, 17:56

Audiorama0711 (Beitrag #41) schrieb:
Ich sehe das ziemlich genau so wie badera.
Es muss letztendlich jeder für sich selbst entscheiden, wieviel Lebenszeit man in die Suche nach DEM Lautsprecher investiert.

Zumal es ja (zumindest bei mir) nicht mal zwangsläufig darauf hinaus läuft, dass es DER Lautsprecher für die Ewigkeit sein wird. Mir ist absolut bewusst und klar, dass ein Lautsprecherpaar für "gerade einmal" 1.500 € noch lange nicht das nonplusultra ist, was mit größter Sorgfalt und Überlegung ausgewählt werden sollte. Es sei denn, das wäre eine immense Ausgabe für mich, wofür ich ggf. sogar eine Weile sparen müsste - ist bei mir jedoch nicht der Fall.
Ich gehe davon aus, dass mir ein solcher Lautsprecher erst einmal reichen soll - und wird, werde aber sicherlich im Hinterkopf haben, irgendwann in nicht all zu ferner Zukunft einen Schritt weiter zu gehen. Möglicherweise geht es Dir ja genau so.

Audiorama0711 (Beitrag #41) schrieb:
In meinem konkreten Fall (1k-1,5k für Arbeitszimmer LS) bin ich da etwas pragmatischer unterwegs.

Du Cretin!

Audiorama0711 (Beitrag #41) schrieb:
Es ist halt aber eben auch so, dass man, wie badera schon richtig gesagt hat, eigentlich selbt beim Probehören keinen echten Vergleich hat. Zu unterschiedlich sind die Setups vor Ort des Shops (Stichwort Verstärker, Aufstellung, Einstellungen etc.).

Und zu unterschiedlich ist die Auswahl der Lautsprecher.

Audiorama0711 (Beitrag #41) schrieb:
Ich würde behaupten, dass es nahezu unmöglich ist, das Hörerlebnis welches man im Shop hatte, auch zu Hause bei sich zu reproduzieren.

Logisch. Erwarte ich aber auch nicht. Was ich erwarte (was hier sicherlich einige sofort verneinen werden): Dass Lautsprecher A, der mir im Shop besser gefällt als Lautsprecher B, mir auch zu Hause besser gefallen wird als Lautsprecher B.
Pauliernie
Stammgast
#43 erstellt: 11. Mrz 2015, 19:44

Audiorama0711 (Beitrag #17) schrieb:
Die nächsten die ich im Fokus habe und versuchen werde Probe zu hören sind:
Dali Ikon 5 MK2, nuLine 264 und wie gesagt immer noch die Pioneer S71. Wobei letztere schwierig wird, da es ein Auslaufmodell ist und eigentlich kein Händler offline anbietet.


Hallo,

bestell die Pioneer doch einfach. So kannst Du sie auch in deinem Raum hören und falls sie nicht Deinen klanglichen Erwartungen entsprechen, schickst Du sie eben zurück. Ist zwar etwas umständlich aber bei Amazon ist die Retourabwicklung eigentlich ganz okay.

http://www.amazon.de...A9BnwyxmN_e7eJM4JPBQ

Also optisch finde ich die Pioneer auch sehr interessant aber was sie klanglich leisten ist natürlich das wichtigere Kriterium.

Im nachfolgenden Test wird allerdings empfohlen, bei den Pioneer einen potenten Verstärker einzusetzen, da der Wirkungsgrad nur bei 85dB liegen soll.

http://areadvd.de/hardware/2013/pioneer_s_71k.shtml


[Beitrag von Pauliernie am 11. Mrz 2015, 19:45 bearbeitet]
Chefkoch28
Stammgast
#44 erstellt: 11. Mrz 2015, 19:54
ja genau, mach es so das du dir am allerbesten alles ins haus bestellst und dann alles zurückschickst, das wäre die einfachste lösung.

viel spass beim hin und herfahren.

kopfschüttel
Audiorama0711
Schaut ab und zu mal vorbei
#45 erstellt: 11. Mrz 2015, 23:12
Nein meine Taktik sieht definitiv anders aus:
"Was man nicht kennt, kann man nicht vermissen".......Weniger vergleichen und happy sein mit dem was man hat

Ich denke ich werde wirklich mir einfach die Pioneers holen. Laut Test bei areadvd haben die einen warmen Klang (was ich mag) und bringen genügend Bass mit um auch ohne SW arbeiten zu können.

Nun aber noch eine Frage an die Technik-versierten unter euch (ich habe mich zwar eingelesen, aber fühle mich noch unsicher mit den richtigen Schlussfolgerungen):
Denkt Ihr ich könnte vorerst mit meinem alten Denon AVR 1912 arbeiten, oder grille ich den auf Dauer mit dem Set-Up 2x Pioneer S71k + 2x Audiorama 9000?

Hier mal die Werte:

Denon AVR 1912:
Endstufe
Front L/R:
90 W + 90 W (8 Ohm, 20 Hz - 20 kHz, 0,08 % Klirr)
125 W + 125 W (6 Ohm, 1 kHz, 0,7 % Klirr)
Center
90 W (8 Ohm, 20 Hz - 20 kHz, 0,08 % Klirr)
125 W (6 Ohm, 1 kHz, 0,7 % Klirr)
Surround L/R
90 W + 90 W (8 Ohm, 20 Hz - 20 kHz, 0,08 % Klirr)
125 W + 125 W (6 Ohm, 1 kHz, 0,7 % Klirr)
Vorverstärker-Sektion
Eingangs-Empfindlichkeit/Impedanz: 200 mV / 47 kΩ
Frequenzgang 10 Hz ~ 100 kHz — +1, –3 dB (DIRECT-Modus)

Pioneer S71K
Impedanz 6 Ohm
Frequenzgang 33 - 50,000 Hz
Empfindlichkeit (2,83V/1m) 85 dB
Maximale Belastbarkeit 130 Watt

Audiorama 9000
Impedanz: 4 Ohm
Nennbelastbarkeit: 120 Watt
Musikbelastbarkeit: 180 Watt
Übertragungsfrequenz: 50 bis 30000 H
Empfindlichkeit: nicht bekannt

Danke für Eure Hilfe!
SAC_Icon
Inventar
#46 erstellt: 11. Mrz 2015, 23:15
Moderne Lautsprecher sind fast alle eher pflegeleicht, um die Leistung brauchst Du dir da keine großen Sorgen zu machen, solange Du keine Großveranstaltung beschallen willst wird das mehr als ausreichend sein.
Audiorama0711
Schaut ab und zu mal vorbei
#47 erstellt: 11. Mrz 2015, 23:19
Ganz im Gegenteil. Da ich im Arbeitszimmer ausschließlich leise-normale Lautstärken höre. Nie laut.
Pauliernie
Stammgast
#48 erstellt: 11. Mrz 2015, 23:31

Audiorama0711 (Beitrag #45) schrieb:


Ich denke ich werde wirklich mir einfach die Pioneers holen. Laut Test bei areadvd haben die einen warmen Klang (was ich mag) und bringen genügend Bass mit um auch ohne SW arbeiten zu können.


...zu früh gedrückt


[Beitrag von Pauliernie am 11. Mrz 2015, 23:40 bearbeitet]
Pauliernie
Stammgast
#49 erstellt: 11. Mrz 2015, 23:37

Audiorama0711 (Beitrag #45) schrieb:


Ich denke ich werde wirklich mir einfach die Pioneers holen. Laut Test bei areadvd haben die einen warmen Klang (was ich mag) und bringen genügend Bass mit um auch ohne SW arbeiten zu können.


In deine Fall heißt die Devise "Versuch macht Klug" Da man die Pioneers nirgends wo anhören kann, hast Du keine andere Wahl (wenn Du auf die große Hörproben-Reise verzichten willst) als Sie zu bestellen und auf Glück zu testen. Das Angebot bei Amazon jedenfalls ist recht verlockend.

Mit dem deinem jetzigen Verstärker wirst Du die LS ausreichend antreiben. Bin mal gespannt, wie Dein Urteil über die Pioneers ausfällt.


[Beitrag von Pauliernie am 11. Mrz 2015, 23:39 bearbeitet]
SAC_Icon
Inventar
#50 erstellt: 11. Mrz 2015, 23:39
Pioneer ist sicher einen Versuch wert, aber garantiert nicht wegen dem Gesülze von area DVD, die finden prinzipiell durchweg alles klasse was sie "testen" und Pioneer haben die schon immer ganz besonders lieb. (und Samsung )
Chefkoch28
Stammgast
#51 erstellt: 12. Mrz 2015, 00:07
eben, wenn du area dvd glauben schenkst dann kannst du auch gleich den tech-nick fragen. alles profis !

kopfschüttel
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecherkauf- B&W - KEF ?!?
mimikry am 22.05.2005  –  Letzte Antwort am 25.05.2005  –  27 Beiträge
KEF/B&W Lautsprecher oder ähnliches
thommy5 am 23.05.2012  –  Letzte Antwort am 23.05.2012  –  2 Beiträge
KEF, B&W oder ? für 1500?
Tingel am 12.05.2006  –  Letzte Antwort am 13.05.2006  –  14 Beiträge
LS: Canton / Kef / Dynaudio / B&W Showdown
HiPhi am 01.08.2008  –  Letzte Antwort am 01.08.2008  –  6 Beiträge
B&W oder Canton
Rudl64 am 16.11.2008  –  Letzte Antwort am 16.11.2008  –  2 Beiträge
Kaufberatung - KEF Q500, Q700, B&W 683 usw.
niggem am 13.02.2013  –  Letzte Antwort am 13.02.2013  –  3 Beiträge
B&W CM8 - Verstärker?
lixe am 13.08.2013  –  Letzte Antwort am 19.02.2015  –  10 Beiträge
Kompakt LS 500? -> Nubert, KEF, Canton od B&W?
trannoc am 22.03.2011  –  Letzte Antwort am 22.03.2011  –  11 Beiträge
KEF, B&W, Nubox, Dali, Wharfedale
Discovery67 am 18.03.2007  –  Letzte Antwort am 19.03.2007  –  6 Beiträge
standboxen bis ca 800 euro
mr.cruzo am 22.06.2015  –  Letzte Antwort am 27.06.2015  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Klipsch
  • Teufel
  • Dali
  • Nubert
  • Denon
  • Magnat
  • Wharfedale
  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 119 )
  • Neuestes Mitgliedn1tn4t
  • Gesamtzahl an Themen1.345.648
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.219