Suche Empfehlungen für neues Setup (Nahfeld, DAC, bis 2000 €)

+A -A
Autor
Beitrag
rata_crash
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Okt 2015, 08:40
Liebe Leute,

ich bin auf der Suche nach Tips, wie ich mein derzeitiges Setup (bitte nicht lachen, wenn ich es gleich schildere, ich hatte immer nur kleine Budgets zur Verfügung und es kam halt so nach und nach dahin) klangtechnisch etwas optimieren kann. Wie viel ich dafür ausgeben werde, ist noch offen und auch diesbezüglich bin ich für Ratschläge dankbar, mehr als insg. 2000 Euro sollten es aber nicht werden.

Also kurz: Ich entdecke inzwischen gerne alle paar Tage neue Musik aus Genres wie (Neo) Progressive Rock, Alternative Rock, Dark Wave, Electronica, u.a., weshalb ich meine Sammlung an FLACs kaum noch nutze, sondern zu >80% Spotify (~320 kbps) höre. Ich könnte auf Tidal oder Qobuz umsteigen, finde deren Kataloge aber oft noch zu lückenhaft und im Moment wäre der hörbare Qualitätsunterschied eh nicht riesig.

Aus Bequemlichkeit kommt die Musik meist aus dem PC (Onboard-Sound GA-H77-D3H mit Via VT2021, 24-Bit, 192 KHz, 110dB SNR). Oder sonst aus einem iPhone 4S auf einem PURE i20 (inkl. Cirrus 4353 24-bit 192kHz DAC). Von dort jedenfalls in einen DENON PMA 520. Dann weiter per Kopfhörer Beyerdynamics DT 770 (eher selten) oder (meist) Behringer B2031p. Die liegen quer (nicht lachen, aber gern Besseres empfehlen) auf Korkfüßchen in links und rechts je einem Ikea-Billy-Regal auf ungefähr Ohrenhöhe beim Sitzen vor dem PC, jeweils links und rechts ca. 2 m von meinem Kopf. Boxen auf Standfüßen wären denkbar, würden aber Platz in diesem Zimmer rauben. Die Boxen sind also auch nicht mittig in dem Zimmer, sondern nah an derselben Wand platziert, wo eben mittig mein Schreibtisch steht und wo ich zu >80% Musik höre, das Zimmer selbst ist dann noch ca. 16qm groß. Ich höre hier also im Nahfeld beim Arbeiten, was eben auch die allermeiste Zeit ausmacht, in der ich Musik höre. Nett wären Empfehlungen, die eines Tages auch noch in einem etwas größeren Raum Einsatz finden könnten, aber es müsste hier jetzt erstmal eine deutliche Verbesserung bringen.

Optimal wäre natürlich, ich könnte Boxen irgendwo erstmal ausleihen zum testen zuhause. Ich wohne aber im Bereich Tübingen/Stuttgart und habe hier noch keinen halbwegs gut ausgestatteten verlässlichen Laden ohne Phantasiepreise gefunden.

So, jetzt bin ich gespannt auf Eure Tips. Vielen Dank schon mal!


[Beitrag von rata_crash am 20. Okt 2015, 08:55 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 20. Okt 2015, 09:14
die behringer monitore sind gar nicht so schlecht.

ich würde an deiner stelle die bestellen (du hast 30 tage zeit zum testen) und bei dir in deinem raum testen.
http://www.thomann.de/de/neumann_kh_120_a.htm
dazu vielleicht so was?
http://www.thomann.de/de/focusrite_scarlett_2i2.htm
rata_crash
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 20. Okt 2015, 09:37
Wow, flotte Reaktion, danke dir schon mal sehr! Verstehe ich richtig, du würdest den DENON belassen und ich müsste dann von den dortigen Lautsprecherklemmen auf XLR gehen für diese Neumann-Passiv-Monitore? Und von dem interessanten Focusrite-Interface würde ich nur einen Bruchteil der Funktionen nutzen, nämlich über USB den DAC und das LineOut per Direct-Monitoring?

Klingt interessant, in diese Richtung hätte ich nun aber gar nicht gedacht, ich dachte zunächst mal eher an einen Vollverstärker mit integriertem DAC (mit USB-Anschluss) und "Hifi"-Regal-Lautsprecher statt Passiv-Monitoren. Kannst du mir kurz sagen, was für deine Variante spricht? Danke und beste Grüße!

Ach ja: Vorteilhaft wäre, wenn ich auch das iPhone noch als (digitale) Signalquelle hätte. Aus dem Pure i20 habe ich auch Digital-Out. Das Focusrite hätte aber kein Digital-In.


[Beitrag von rata_crash am 20. Okt 2015, 09:43 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 20. Okt 2015, 09:43
Hallo,

ich würde die vorhandenen Boxen auf Ständern mit genügend Freiraum zu allen Seiten aufstellen. Was nutzen die Neumann wenn sie ins Regal gepappt werden?

VG Tywin
RocknRollCowboy
Inventar
#5 erstellt: 20. Okt 2015, 09:44
Die Neumann Monitore sind aktiv, nicht passiv.

Gruß
Georg
rata_crash
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 20. Okt 2015, 09:49
Oh. Hoppla Danke. OK. Also dann wäre der Vorschlag: PC => USB => Focusrite-Interface => Cinch-LineOut => XLR-Eingang der Neumann?

@Tywin: Hm, ich habe links und rechts nur ca. 2m. An den Wänden noch Bücherregale. Wenn ich jetzt Boxen auf Ständer platziere, rücken die also auf < 1,5m an meine Ohren ran. Weiß nicht, ob das wirklich besser wird?
Dadof3
Inventar
#7 erstellt: 20. Okt 2015, 09:53

rata_crash (Beitrag #1) schrieb:
Ich könnte auf Tidal oder Qobuz umsteigen, finde deren Kataloge aber oft noch zu lückenhaft und im Moment wäre der hörbare Qualitätsunterschied eh nicht riesig.

Das wird sich mit anderen Lautsprechern nicht ändern. Das ist mehr eine Glaubensfrage - bis heute gibt es keinen einzigen seriösen Blindtest, indem jemand ordentlich kodierte 320-kbps-MP3s von CD oder HiRes-Dateien hätte unterscheiden können, egal, wie teuer die Anlage war. Die Unterschiede sind immer nur dann zu hören, wenn man weiß, was gerade spielt.

Trotz deiner ausführlichen Beschreibung fehlt mir noch die Vorstellungskraft für deine Raumsituation. Generell sind aber die Neumann KH120 ganz hervorragende Lautsprecher, die allerdings besser noch ein bisschen näher an deinen Ohren stünden. Sehr gut gefallen haben mir auch die KS Digital D-606, die allerdings ziemlich hässlich sind.


Nett wären Empfehlungen, die eines Tages auch noch in einem etwas größeren Raum Einsatz finden könnten, aber es müsste hier jetzt erstmal eine deutliche Verbesserung bringen.

Eine Lösung für beide Anforderungen ist schwierig und würde Kompromisse erfordern. Ich würde eher dann, wenn es so weit ist, die LS verkaufen und neue holen. Die KH120 sind sehr wertstabil.

Beim DAC kannst du wahrscheinlich problemlos bei deinem PC bleiben. Für DAC gilt nämlich ungefähr dasselbe wie für Hi-Res - nachweisliche Unterschiede hören die Leute nur, wenn sie wissen, welches Gerät gerade spielt. Es gibt aber manchmal Geräte mit einer schwachen Analogsektion für Kopfhörer dahinter. Ob das bei deinem PC der Fall ist, kannst du zum Beispiel durch Vergleich mit dem FiiO D03K herausfinden.
Dadof3
Inventar
#8 erstellt: 20. Okt 2015, 09:56

Tywin (Beitrag #4) schrieb:
ich würde die vorhandenen Boxen auf Ständern mit genügend Freiraum zu allen Seiten aufstellen. Was nutzen die Neumann wenn sie ins Regal gepappt werden?

Für solche Situationen gibt es die Ortsanpassung, und bei einem PC als Zuspieler hat man noch mehr Möglichkeiten.

Inwiefern das in dieser Situation sinnvoll ist, vermag ich ohne ein Foto nicht zu beurteilen.


[Beitrag von Dadof3 am 20. Okt 2015, 09:58 bearbeitet]
rata_crash
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 20. Okt 2015, 10:19
OK danke euch, ich probiere mal, die Raumsituation zu veranschaulichen.
Raumsituation01
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 20. Okt 2015, 10:25

rata_crash (Beitrag #6) schrieb:
Oh. Hoppla Danke. OK. Also dann wäre der Vorschlag: PC => USB => Focusrite-Interface => Cinch-LineOut => XLR-Eingang der Neumann?


richtig.

deine aufstellung ist leider murks.
lieber den tisch stück in den raum stellen und die boxen vor dem tisch auf ständer stellen.

das sorgt für guten klang.
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


[Beitrag von Soulbasta am 20. Okt 2015, 10:27 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#11 erstellt: 20. Okt 2015, 10:26
Oh!

Google mal nach "Stereodreieck" ...

Mit der Aufstellung wird das nichts ordentliches, egal, welcher LS.
rata_crash
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 20. Okt 2015, 10:39
Mhm. Also sollte ich erstmal sowas
http://www.thomann.de/de/millenium_bs500_set.htm
kaufen? Tips dazu?
Dadof3
Inventar
#13 erstellt: 20. Okt 2015, 11:21
Wo willst du die denn hinstellen?

So, wie ich die Zeichnung lese, steht der Schreibtisch ja direkt an der Wand, oder?
Kannst du den in den Raum ziehen?

Statt der Stative würde ich eher Wandhalter nehmen, für die KH120 zum Beispiel diese hier: https://m.thomann.de/de/neumann_lh_32.htm


[Beitrag von Dadof3 am 20. Okt 2015, 11:27 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 20. Okt 2015, 11:22
die sind gut, lassen sich gut einstellen.
rata_crash
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 20. Okt 2015, 11:32
ok, danke. In Wirklichkeit sind es 2 Schreibtische aneinander und die kann ich etwas herumschieben, in den Raum stellen, oder auch ersetzen, jedenfalls links und rechts etwas Platz schaffen, das ginge also und werde ich auch tun.

Wandhalter geht nicht, weil an den Wänden Bücherregale stehen, die ich auch brauche

Was ich auf jeden Fall möchte, wenn ich solche Aktiv-Monitore nehme, ist noch eine Möglichkeit, komfortabel die Lautstärke zu regulieren. Das am PC zu machen fände ich unschön. Mit dem Focusrite ginge das? Oder bleibt am LineOut der Pegel gleich? Bei den Produktbeschreibungen lese ich, dass man nach Standby ab- und anstecken muss, auch nicht so bequem finde ich. Optimal wäre mit Fernbedienung (um nochmal 2m weiter hinten sitzend TV über den PC zu schaun und den Ton zu regeln).

Nett wäre immer noch eine Nutzbarkeit des iPhone per Digital-In. So könnte der PC auch ausbleiben für Internetradio/Spotify.

Zu einer Variante mit "Hifi"-Verstärker (mit DAC, USB) und -Boxen rät niemand? Wegen des geringen Abstands zu den Boxen oder des Preis-/Leistungs-Verhältnisses oder aus sonst einem Grund?


[Beitrag von rata_crash am 20. Okt 2015, 11:36 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#16 erstellt: 20. Okt 2015, 11:52

rata_crash (Beitrag #15) schrieb:
Was ich auf jeden Fall möchte, wenn ich solche Aktiv-Monitore nehme, ist noch eine Möglichkeit, komfortabel die Lautstärke zu regulieren. Das am PC zu machen fände ich unschön. Mit dem Focusrite ginge das?

Ja, dazu ist der große Drehknopf da.


Optimal wäre mit Fernbedienung (um nochmal 2m weiter hinten sitzend TV über den PC zu schaun und den Ton zu regeln).

Du kannst noch so etwas dazwischen setzen: http://www.amazon.de...enung/dp/B00NQ3VBS8/ Was das taugt, weiß ich aber nicht.

Oder du nimmst statt der Focusrite die hier: http://www.idealo.de...-1-pro-creative.html


Bei den Produktbeschreibungen lese ich, dass man nach Standby ab- und anstecken muss, auch nicht so bequem finde ich.

Verstehe ich nicht. Wo steht das?


Nett wäre immer noch eine Nutzbarkeit des iPhone per Digital-In. So könnte der PC auch ausbleiben für Internetradio/Spotify.

Was hat das iPhone denn für einen Digitalausgang? Wahrscheinlich, wie fast immer bei Apple, mal wieder nichts normiertes, oder?


Zu einer Variante mit "Hifi"-Verstärker (mit DAC, USB) und -Boxen rät niemand? Wegen des geringen Abstands zu den Boxen oder des Preis-/Leistungs-Verhältnisses oder aus sonst einem Grund?

Preis-Leistungs-Verhältnis in erster Linie. Aktivboxen sind meines Erachtens die günstigste Möglichkeit, auf hohem Niveau gut Musik zu hören.

Es sei denn, du willst ein bisschen "Sounding". Die Aktivmonitore sind alle recht neutral abgestimmt.
rata_crash
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 20. Okt 2015, 12:01


Bei den Produktbeschreibungen lese ich, dass man nach Standby ab- und anstecken muss, auch nicht so bequem finde ich.

Verstehe ich nicht. Wo steht das?


Das las ich in einer Produktbeschreibung hier
http://www.thomann.d...t-32-65352-1-1-ev1--
dort schrieb "Michael811" am 30.05.2012:

Aus-Einstecken nach Standby erforderlich

Ist das Unfug?


Preis-Leistungs-Verhältnis in erster Linie. Aktivboxen sind meines Erachtens die günstigste Möglichkeit, auf hohem Niveau gut Musik zu hören.
Es sei denn, du willst ein bisschen "Sounding". Die Aktivmonitore sind alle recht neutral abgestimmt.


Mein Überlegung geht auch dahin, die Sachen weiter verwenden zu können, wenn ich sie mal in ein größeres Zimmer stelle. Das von dir empfohlene Setup kommt mich ja auf ca. 1400 Euro insgesamt. Ich wäre auch bereit, 600 Euro draufzulegen, wenn ich dann Verstärker + Boxen hätte, die auch in einem größeren Wohnzimmer gut einsetzbar sind.

"Sounding", naja, minimal "wärmer" wäre OK vielleicht. Was mir am Ende mehr gefiele ist natürlich kaum zu sagen, ohne es gehört zu haben. (Bei Bekannten gefiel mir ein Set Elac relativ gut, BS 184 vielleicht, bin nicht ganz sicher. Hilft vermutlich nicht viel weiter. Habe fast gar keine Erfahrung mit Lautsprechern.)


[Beitrag von rata_crash am 20. Okt 2015, 12:16 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#18 erstellt: 20. Okt 2015, 12:36

rata_crash (Beitrag #17) schrieb:
dort schrieb "Michael811" am 30.05.2012:

Aus-Einstecken nach Standby erforderlich

Ist das Unfug?

Keine Ahnung, was er damit meint. Ich glaube nicht, dass man das verallgemeinern kann - vielleicht irgendeine Inkompatibilität?


Mein Überlegung geht auch dahin, die Sachen weiter verwenden zu können, wenn ich sie mal in ein größeres Zimmer stelle. Das von dir empfohlene Setup kommt mich ja auf ca. 1400 Euro insgesamt. Ich wäre auch bereit, 600 Euro draufzulegen, wenn ich dann Verstärker + Boxen hätte, die auch in einem größeren Wohnzimmer gut einsetzbar sind.

Wie gesagt, das erfordert Kompromisse - nicht so sehr beim Preis, sondern es gibt einfach (fast) keine Lautsprecher, die unabhängig von Raum und Aufstellung ihre Arbeit gut machen. Eigentlich gibt es da nur diese hier: http://www.hoerzone....1-von-kii-audio.html Und selbst die kommen in größeren Räumen unter Umständen an ihre Grenzen.
Aktivmonitore sind da noch am ehesten geeignet, weil viele über Einstellungen an der Rückseite eine Ortsanpassung ermöglichen.

Du weißt auch überhaupt nicht, wo du mal wohnst, wie der Raum aussehen wird, wie er eingerichtet sein wird usw. Eventuell wird dir dann auch noch ein weibliches Wesen vorschreiben wollen, dass das Design zu den neuen Möbeln passen muss ...

Daher ist es meines Erachtens zwecklos, auf die Zukunft zu schielen. Schau dir mal die Gebrauchtpreise für KH120 an, da bekommst du mehrere Jahre alte Paare für gerade mal rund 100 € unter Neupreis, insofern ist unwahrscheinlich, dass du einen großen Verlust machen wirst. Wenn du jetzt große Passivboxen kaufst, und die dann im neuen Raum doch nicht mehr passen, ist der Verlust vermutlich sehr viel höher.

Es gibt sie übrigens auch im Bundle mit Ständern: http://www.thomann.de/de/neumann_kh_120_a_bundle.htm


[Beitrag von Dadof3 am 20. Okt 2015, 12:58 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 20. Okt 2015, 12:47
du könntest auch die probieren, dazu brauchst du außer stative nichts extra
http://www.nubert.de/nupro-a-200/p1362/?category=202

für das iphone eine airport express und du kannst es bequem ohne kabel per airplay (verlustfrei) streamen.

oder die hier, airplay ist schon drin.
http://csmusiksystem...eless-Paarpreis.html
rata_crash
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 20. Okt 2015, 13:00
Oha, eine interessante Variante. Wie funktioniert das im Stereo-Betrieb, die Nupro werden einzeln verkauft, oder?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 20. Okt 2015, 13:05
meisten wird bei boxen einzelpreis genannt, natürlich muss man zwei bestellen.
die nupro haben ein verbindungskabel, eine box ist dann die »hauptbox« an die man alles anschließt.
auf der seite gibt es das handbuch um sich besser zu informieren.
http://www.nubert.de/downloads/nupro_a-200.pdf
rata_crash
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 20. Okt 2015, 13:09
Alles klar, danke. Einen Vergleichsbericht finde ich gerade bloß dort
http://www.nubert-fo...16&t=35236&start=450

Ergänzung: Hoppla, ist wohl identisch hierzu
(1) http://www.hifi-foru...32549&postID=161#161

Dann finde ich noch
(2) http://www.hifi-foru...ead=63959&postID=8#8

und
(3) http://www.hifi-foru...7&postID=15771#15771

Hat hier jemand, der hier antworten könnte, schon mal diese Nupro und die Neumann im Vergleich gehört? Interessant für mich besonders eben im Nahfeld bei niedriger bis mittlerer Lautstärke, was ruffryder00 dort (1) für die Nupro nicht so lobt im Direktvergleich.


[Beitrag von rata_crash am 20. Okt 2015, 13:17 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 20. Okt 2015, 14:11
das ist immer sehr persöhnliche meinung, wer was besser findet, du kommst um das testen nicht herum.
nicht umsonst gibt es unzählige boxen, ich würde die neumann bevorzugen aber wer weiß was dir besser gefällt?

die berichte bringen dich nicht weiter.
digitalfrost
Stammgast
#24 erstellt: 20. Okt 2015, 14:14
Ich höre unter ganz ähnlichen Vorraussetzungen und bin vor kurzem auf die KEF LS50 in Verbindung mit einer modifizierten Frequenzweiche umgestiegen. Klingt für mich wie mit Kopfhöhrer, nur ohne was auf dem Kopf zu haben.

Ich hatte vorher ein paar selbstgebaute Monitore, aber gerade wenn man extrem nah dran sitzt, so wie eben vor dem PC, find ich es mit Mehrwegern immer schwierig. Da Breitbänder übers Frequenzband nicht die Sauberkeit besitzen, und vorallem bei den Größen, die man für vernünftige Pegel braucht, doch extrem Bündeln finde ich die Lösung mit Coax-Chassis sehr gut.

Was da KEF da baut gibts so für DIY-er auch nicht zu kaufen, daher fand ich das ich ne schöne Kombination Fertigboxen noch etwas aufzubessern :D. Wenn du mal die Gelegenheit hast sie zu hören hau rein.

Grade wenn die Boxen sehr nah an der Wand stehen wird das Thema Baffle-Step-Compensation (BSC) sehr interessant. Nimmt man hier eine Box deren Baffle-Step vollständig entzerrt wurde kann das Wandnah gern mal zu warm klingen; im Grunde möchte man eine Box mit leicht ansteigendem Frequenzgang im Freifeld.

Aktive Monitore wo man sowas noch einstellen kann wie z.B. die vorgeschlagenen Neumanns sind da ne gute Sache.


[Beitrag von digitalfrost am 20. Okt 2015, 14:24 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#25 erstellt: 20. Okt 2015, 14:30
Ich habe die nuPro und die KH120 noch nicht im direkten Vergleich gehört, nur in unterschiedlichen Räumen und mit einem zeitlichen Abstand von mehreren Monaten, daher ist das sehr mit Vorsicht zu genießen. Mich hat die KH120 aber mehr beeindruckt.

Tonal auf Achse sind sie sich beide sehr ähnlich, und auch in punkto Dynamik ist da, glaube ich, kein großer Unterschied. Was sie wirklich von den nuPro unterscheidet, ist die stark gebündelte und sehr gleichmäßig abfallende Richtcharakteristik. Das sorgt für weniger Reflexionen und eine sehr gute Raumabbildung.
rata_crash
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 20. Okt 2015, 22:05
Ich danke euch schon mal sehr. Jetzt habe ich erstmal die BS-2800 Stative bestellt. Vielleicht bringt das ja schon eine deutliche Steigerung.

Für solche Mods (@digitalfrost) bin ich leider zu inkompetent. Wolltest du mir die KEF LS50 auch ohne Mod empfehlen?

Eure Kommentare und diverse Reviews der KH120 klingen tatsächlich beeindruckend. Ich würde sie aber gerne mal vorher hören. @soulbasta: Ganz zu Anfang meintest du
die behringer monitore sind gar nicht so schlecht.
Da du beide kennst: Kannst du ein paar Stichworte nennen, inwiefern die KH120 trotzdem die Investition auf jeden Fall wert wären? Ich bin u.a. auch ein wenig zögerlich, weil ich ein Grundrauschen befürchte. Reviews sagen aber, das sei gerade bei den KH120 besonders gering. Kannst du das bestätigen?


[Beitrag von rata_crash am 20. Okt 2015, 22:06 bearbeitet]
digitalfrost
Stammgast
#27 erstellt: 20. Okt 2015, 23:17

rata_crash (Beitrag #26) schrieb:
Für solche Mods (@digitalfrost) bin ich leider zu inkompetent. Wolltest du mir die KEF LS50 auch ohne Mod empfehlen?
Durchaus, die sind auch ohne Mod schon saugut.
rata_crash
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 20. Okt 2015, 23:27
OK danke. Das wäre dann die alternative Kategorie "Regallautsprecher", hmm. Sollte ich aber wohl trotzdem auf solche Stative stellen?

Wäre mein billigst-Denon stark genug für solche KEF? Wenn nein/suboptimal, was müsste es sein? Preislich wäre noch ein wenig Luft in dem Fall.

Andersrum: Wie schätzt ihr das im Vergleich zu den KH120 ein? Und deutlich besser als die Behringer wäre beides?
Dadof3
Inventar
#29 erstellt: 21. Okt 2015, 00:16
Ich habe bislang weder die Behringer noch die LS50 gehört. Ich kann nur sagen, dass bei weitem nicht alle so begeistert von der LS50 sind wie Digotalfrost, dieser Lautsprecher scheint sehr zu polarisieren.

Da hilft nur selbst hören.


[Beitrag von Dadof3 am 21. Okt 2015, 00:16 bearbeitet]
digitalfrost
Stammgast
#30 erstellt: 21. Okt 2015, 08:01
Ich persönlich halte wenig davon Regallautsprecher auf Stative zu stellen, wie du selbst schon geschrieben hast, es nimmt einfach Platz weg.

Eine gute Ausrichtung der Boxen ist für guten Klang immer wichtig, da ist es egal was du kaufst, die meisten Regallautsprecher wirst du für die Nutzung am PC irgendwie höher stellen müssen. Entweder aus Holz oder mit Büchern selbst was bauen, oder halt irgendwas aus dem Studio-Bereich kaufen.

Speziell auf die LS50 bezogen kann ich dir sagen, dass sie stärker Bündeln als normale Boxen daher ist ne gute Ausrichtung nochmal wichtiger.
Fanta4ever
Inventar
#31 erstellt: 21. Okt 2015, 10:19
rata_crash
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 25. Okt 2015, 14:15
So inzwischen habe ich die Stative da und das ist in der Tat ein deutlicher Fortschritt. Vielen Dank euch schon mal!

Ich grüble noch über den zweiten Schritt in der Kette: DAC. Was spricht dafür, hier (1) ein Studio-Audio-Interface zu nehmen statt (2) einen "Hifi"-DAC?

In jedem Fall möchte ich eine Pegel-Regelung mit einem gut zugänglichen Drehschalter oder noch besser Fernbedienung. Und schon gern auch Digital-IN. Außerdem Kopfhörer-Anschluss (diese 3 Kriterien schließen auch fast alle USB-Soundkarten aus, wenn ich recht sehe?).

Im ersten Fall würde ich daher z.B. an ein Focusrite Scarlett 6i6 denken.
http://www.thomann.de/de/focusrite_scarlett_6i6.htm
(219 Euro. Theoretisch ginge auch so etwas wie ein M-Audio Fast Track C600, 159 Euro. Wesentlich billigere Geräte mit vertrauenserweckenden Reviews finde ich gerade nicht. U.a. ein HI-Z-INST-Eingang hätte für mich noch andere Einsatzmöglichkeiten. Spielt aber für diesen Thread eigentlich keine Rolle.)

Im letzteren Fall würde mir z.B., sagen wir, ein Cambridge Audio DacMagic Plus einfallen, oder auch irgendein Vorverstärker mit DAC, USB- und Digital-In.

Meine Frage also: Gibt es zwischen beiden Varianten einen ggf. hörbaren (!) Unterschied? Einen im Komfort? Primär im Preis(-/Leistungs-Verhältnis)?


[Beitrag von rata_crash am 25. Okt 2015, 14:20 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#33 erstellt: 25. Okt 2015, 14:31
Hallo,

ich nehme im Normalfall - mit Otto-Normal-Equipment welches dem Musikgenuss dient - keinerlei "nicht durch Lautstärkeunterschiede bedingte" relevanten Unterschiede zwischen den unterschiedlichsten analogen Ausgängen unterschiedlichster Geräte war.

So lange Du Dich nicht mit Unterschiedesuchgeräten - wie z.B. meinem zu diesem Zweck beschafftem AGK Q 701 oder meinen inzwischen verkauften Cabasse Minorca - auf die Suche nach Unterschieden begeben möchtest, kannst Du nach meinen Erfahrungen auch die vorhandenen analogen Ausgänge verwenden und die Lautstärke z.B. mit einem Fostex PC-1 regeln.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 25. Okt 2015, 14:36 bearbeitet]
rata_crash
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 25. Okt 2015, 14:52
Hm, also für mich hört sich z.B. der Onboard-analog-Out-Sound vom PC schon deutlich anders an als der Analog-Out vom Pure i20 (insg. klarer mit aber Tendenz zum Grellen) oder vom Analog-Out am iPhone (deutlich am schlechtesten). Die rangieren aber recht sicher alle am ziemlich unteren Ende auch des Otto-Normal-Equipments. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ab einer etwas höheren Preisklasse die Unterschiede für mich nicht mehr hörbar wären.

Mit so einem Fostex PC-1 würde mir noch fehlen die Möglichkeit, zwischen mind. 3 Quellen (USB / Digital-In / Analog-In) wechseln und einen Kopfhörer anschließen zu können. Sowas finde ich im Bereich Kopfhörerverstärker mit LineOut oder Monitor-Controller dann erst in Preisklassen >200, oder?
Tywin
Inventar
#35 erstellt: 25. Okt 2015, 15:07
Für mein Unterschiedesuchgerät habe ich u.a. ein Asus/Xonar Essence STU zum Ausprobieren bestellt ... vielleicht passt das Gerät zu Deinen Anforderungen?

https://www.asus.com/de/Essence-Hi-Fi-Audio/Xonar_Essence_STU/

Unbenannt


[Beitrag von Tywin am 25. Okt 2015, 15:18 bearbeitet]
rata_crash
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 25. Okt 2015, 15:16
Oha. Das sieht in der Tat möglicherweise passend aus. Vielen Dank für den Tip! Warum gibt's da 2 "Volume knobs"?
Tywin
Inventar
#37 erstellt: 25. Okt 2015, 15:17
Du kannst damit beide Ausgänge für Boxen und Kopfhörer separat regeln.

Hier ein Bericht zu diesem Gerät:

http://www.tomshardw...berichte-241496.html


[Beitrag von Tywin am 25. Okt 2015, 15:22 bearbeitet]
rata_crash
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 25. Okt 2015, 15:19
Ah danke! Und du bist damit zufrieden?
Tywin
Inventar
#39 erstellt: 25. Okt 2015, 15:39

Für mein Unterschiedesuchgerät habe ich u.a. ein Asus/Xonar Essence STU zum Ausprobieren bestellt ... vielleicht passt das Gerät zu Deinen Anforderungen?


Die drei zum Vergleich bestellten Geräte sind noch nicht bei mir, daher kann ich noch nichts dazu schreiben.
rata_crash
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 25. Okt 2015, 16:10
OK dann bin ich mal gespannt. Ein Oehlbach XXl DAC Ultra käme vielleicht auch in Betracht.
Tywin
Inventar
#41 erstellt: 25. Okt 2015, 17:49
Sieht auch interessant aus ... Wie schaut es mit einem ähnlich teuren aber ganz anderen Gerät wie dem Marantz NR 1504 aus? Der hat z.B. Pre-Out für die aktiven Boxen, ist fernsteuerbar, hat ein Einmessprogramm, reichlich digitale Eingänge, Netzwerkfunktionalität u.v.m.

Du kannst z.B. von Rechner, NAS, Smartphone und Tablet auf das Gerät per WLAN streamen.


[Beitrag von Tywin am 25. Okt 2015, 18:03 bearbeitet]
rata_crash
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 25. Okt 2015, 18:27
Tja, eigentlich brauche ich diese ganzen Features nicht - Internetradio usw. nutze ich entweder über PC oder iPhone (ich habe auch noch einen Freecom Musicpal mit passablem LineOut, der aber praktisch niemals mehr zum Einsatz kommt). Ich hatte zeitweise eher an einen Vollverstärker mit DAC wie z.B. einen Marantz PM7005 gedacht (zuletzt neu 715 Euro, aber eigentlich immer noch etwas viel dafür, dass ich keine besonderen Leistungs-Reserven brauche, scheint mir?).

Aber mit der Aktivmonitor-Variante wäre das unnötig. (Mittlerweile habe ich weiter herumgesehen und nur gutes zu den KH120 gehört; ich hoffe, die demnächst bei einem Händler hören zu können; die Alternative wäre für mich sonst eher nochmal in Richtung Regallautsprecher (ggf. einfach erstmal weiter an meinem Einstiegs-Denon betreibbar?). Du hattest ja z.B. mal Dali Zensor, oder? Hast du einen Kommentar dazu, was für mich vorteilhafter sein dürfte?)

Im Moment tendiere ich deshalb zu entweder Soundinterface wie Focusrite Scarlett 6i6 oder DAC/Kopfhörerverstärker/MonitorController wie ESI Dr. DAC prime oder Asus/Xonar Essence STU (oder auch sowas wie ein Fostex HP-A3 oder A4 oder TC Electronic BMC-2?). (Inzwischen habe ich noch ein paar Reviews und Forenposts gesehen, in welchen ESI & Xonar recht gut weg kommen auch im Vergleich z.B. zu Cambridge Audio DacMagic Plus. Den Oehlbach DAC finden manche wohl problematisch wegen Treiberproblemen, Einschalt-Knacksen u.a.m.) Mal schaun, ob mir hier jemand dazu noch den einen oder anderen Rat geben kann.


[Beitrag von rata_crash am 25. Okt 2015, 18:29 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#43 erstellt: 25. Okt 2015, 18:44

Du hattest ja z.B. mal Dali Zensor, oder? Hast du einen Kommentar dazu, was für mich vorteilhafter sein dürfte?)


Ich habe Lautsprecher der Baureihe bei vielen Gelegenheiten gehört und die Zensor 1 ist für sehr beengte suboptimale Positionierungsmöglichkeiten eine gute Möglichkeit. Allerdings neigt sie dazu unangenehm in den höheren Tonlagen zu klingen wenn es mal etwas lauter wird. Die Zensor 3 finde ich nicht schlecht, für meine Ohren gibt es aber auch für weniger Geld bessere Lautsprecher. Von den Standlautsprechern der Baureihe halte ich gar nichts und empfehle sie schon lange nicht mehr zum ausprobieren.

Wenn Du die Boxen mit genügend Freiraum zu allen Seiten auf Ständern aufstellen kannst, könntest Du passiv die JBL Studio 230 und aktiv die JBL LSR305 probieren. Ob die eine Verbesserung zu Deinen derzeitigen Boxen darstellen weiß ich nicht, da ich Deine Boxen nicht kenne.

Vielleicht finden sich interessante gebrauchte Boxen in Deiner Nähe ... um danach zu schauen, wäre eine Postleitzahl in Deiner Nähe hilfreich.


[Beitrag von Tywin am 25. Okt 2015, 18:57 bearbeitet]
rata_crash
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 01. Nov 2015, 12:42
Hallo nochmals. PLZ wäre 7207x oder 7018x. Hast du die Asus Xonar Essence STU inzwischen? Ich schwanke im Moment zwischen dieser und einem Fostex HP-A3.
Tywin
Inventar
#45 erstellt: 01. Nov 2015, 15:32
Hallo,

ich habe den Asus KHV/DAC nach dem Probieren der Denon Geräte DA-10 + DA-300 und abbestellt, da ich den DA-10 auf jeden Fall behalten wollte.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 01. Nov 2015, 15:33 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo bis 2000? -- empfehlungen???
JörgFr am 11.11.2008  –  Letzte Antwort am 12.11.2008  –  19 Beiträge
Studio Nahfeld-Monitore für ca. 2000?
goodkeys am 29.07.2014  –  Letzte Antwort am 31.07.2014  –  4 Beiträge
Aktive Nahfeld-LS bis 300,- für den PC
mczee am 22.07.2013  –  Letzte Antwort am 23.07.2013  –  6 Beiträge
Neue lautsprecher bis 2000 ?
MB1996 am 12.01.2011  –  Letzte Antwort am 16.01.2011  –  17 Beiträge
Kaufberatung komplettes Stereo-Setup bis 2000?
om_unit am 12.07.2015  –  Letzte Antwort am 16.07.2015  –  84 Beiträge
Kompakt-/Nahfeld-LS bis 300?
catare am 20.03.2016  –  Letzte Antwort am 12.04.2016  –  9 Beiträge
Nahfeld-Monitorboxen für bis 250 Euro
der_andere_da am 08.09.2010  –  Letzte Antwort am 09.09.2010  –  4 Beiträge
Suche ein paar Lautsprecher bis ca. 2000?
meff am 01.07.2012  –  Letzte Antwort am 07.07.2012  –  45 Beiträge
Kompaktanlagen Empfehlungen für bis zu 500?
momasata am 12.04.2015  –  Letzte Antwort am 26.04.2015  –  11 Beiträge
Suche neues Paar Boxen für ca. 2000?
themo am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.04.2007  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • DALI
  • JBL
  • KEF
  • Denon
  • beyerdynamic
  • Freecom
  • Nubert
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.830 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedCoco3410
  • Gesamtzahl an Themen1.370.900
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.111.624