Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|

Ab wann spricht man von Highend Anlagen

+A -A
Autor
Beitrag
Markus_Rühl
Stammgast
#1 erstellt: 26. Okt 2008, 18:19
Ich möchte mal wissen was macht eine Highend Anlage aus?
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 26. Okt 2008, 18:21
Hi,

Klangqualität, Preisschild, Marketing, Exklusivität, Verkennung physikalischer Gesetzmäßigkeiten, esoterisches Geschwurbel ... zumeist eine Schnittmenge aus den Genannten Punkten.

Grüße

Frank
Markus_Rühl
Stammgast
#3 erstellt: 26. Okt 2008, 18:24
Ja also genu genommen weis man es garnicht?
Hüb'
Inventar
#4 erstellt: 26. Okt 2008, 18:25
Ja, es gibt keine allgemein gültige Definition. "High-End" ist eine diffuse, beliebige Begrifflichkeit.
Markus_Rühl
Stammgast
#5 erstellt: 26. Okt 2008, 18:29
Danke erstmal das Du so schnell antwortest.
Also wenn ich mein Lautsprecher selber bauen würde und einen Accuphase Vollverstärker ran hänge kann ich von Highend reden, ist das so richtig?
Hüb'
Inventar
#6 erstellt: 26. Okt 2008, 18:32
Das hängt wohl von Deinen Selbstbau-LS ab.

Aber schon an der Fragestellung sieht man eigentlich, wie unsinnig die Frage und der Begriff eigentlich sind.

Grüße

Frank
hangman
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 26. Okt 2008, 18:33

Markus_Rühl schrieb:
Danke erstmal das Du so schnell antwortest.
Also wenn ich mein Lautsprecher selber bauen würde und einen Accuphase Vollverstärker ran hänge kann ich von Highend reden, ist das so richtig?



käme auf die kabel an, mit dem du die dinger verbindest !
superfranz
Gesperrt
#8 erstellt: 26. Okt 2008, 18:38
Stand der Technik zur Erzielung möglichst hoher Klangqualität

ist in der Heimbeschallung nur mit professioneller Messtechnik zu erreichen

franzl
Markus_Rühl
Stammgast
#9 erstellt: 26. Okt 2008, 18:46
Dann gibt es ja immer nur ein Spitzen Model und das wird dann von der Neuentwicklung abgelöst.
DJ_Bummbumm
Inventar
#10 erstellt: 26. Okt 2008, 18:46
Ein wichtiges Erkennungsmerkmal von Highend ist ein wohlklingender Markenname.
Mit MBL, Burmester, BOSE, Mark Levinson, Accuphase liegts du immer richtig und stehst mitten im Club der Erfolgreichen.

BB

PS: Selbstbau zählt nicht.
Außer du bist High-End-Papst.


[Beitrag von DJ_Bummbumm am 26. Okt 2008, 18:47 bearbeitet]
Markus_Rühl
Stammgast
#11 erstellt: 26. Okt 2008, 18:48

DJ_Bummbumm schrieb:
Ein wichtiges Erkennungsmerkmal von Highend ist ein wohlklingender Markenname.
Mit MBL, Burmester, BOSE, Mark Levinson, Accuphase liegts du immer richtig und stehst mitten im Club der Erfolgreichen.

BB

PS: Selbstbau zählt nicht.
Außer du bist High-End-Papst.

Hah das ist gut gesagt, aber wo sind wir "Normalsterblichen" denn zuhause?
Hüb'
Inventar
#12 erstellt: 26. Okt 2008, 18:58

Markus_Rühl schrieb:
Dann gibt es ja immer nur ein Spitzen Model und das wird dann von der Neuentwicklung abgelöst.

Wie kommst Du aus dem zuvor Geschriebenen nun auf diesen Schluss? Ich kann Dir nicht wirklich folgen.

Grüße

Frank
Bonsai-P.
Stammgast
#13 erstellt: 26. Okt 2008, 19:05
Hi

ich denke über den Begriff "High End" ist in den letzten Jahren in den einschlägigen Foren wohl so ca. 1000 mal diskutiert worden.

Grüße
Peter
dk850
Stammgast
#14 erstellt: 26. Okt 2008, 19:12
High-End (engl. oberes Ende) bezeichnet:

eine besonders fortentwickelte Technologie, State of the Art
im Audio-Video-Bereich: eine hochwertige Stereoanlage, einen hochwertigen Fernseher
cr
Moderator
#15 erstellt: 26. Okt 2008, 19:15

Klangqualität, Preisschild, Marketing, Exklusivität, Verkennung physikalischer Gesetzmäßigkeiten, esoterisches Geschwurbel ... zumeist eine Schnittmenge aus den Genannten Punkten.


Und möglichst unbequeme Bedienung (geringer Bedienungskomfort) nicht zu vergessen (zB Geräte, wo kaum mehr Tasten dran sind. War dann - vor langer Zeit mal - der Grund, daß ich mir doch den kleineren Bruder des ins Auge gefaßten CDPs kaufte, an dem war nämlich alles dran, was man damals so unter Bedienungskomfort verstand, und kostete die Hälfte).


[Beitrag von cr am 26. Okt 2008, 19:17 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#16 erstellt: 26. Okt 2008, 19:16
Ups, glatt vergessen...
HiFi_Addicted
Inventar
#19 erstellt: 26. Okt 2008, 21:22

Markus_Rühl schrieb:
Ich möchte mal wissen was macht eine Highend Anlage aus?


Höher Preis und mittelmäßigen Klang da in der Regel eher sehr konservative Setups aufgebaut werden die die Vorteile der Neuzeit wie Aktivweiche mit steilen Filtern zur vermeidung von Interferenzen, parametrische EQs und Bassentzerrung anstelle eine Helmholzresonators nicht nutzen.

Guten Klang kann man auch mit relativ billigen Komponenten Erreichen wen man sich Gedanken macht wie man was wo einsetzt.

Einerseits gibts High End fürs auge mit primitiver Technik und andererseits gibts technisch ausgefallenere Lösungen die nix oder sehr Wenig gleichschauen, aus vielen vergleichsweise billigen Komponenten bestehen aber dafür ein ordentliches Ergebnis erzeugen wobei diese Anlagen aber relativ selten sind im vergleich zum üblichen Eye Candy.

MfG Christoph
superfranz
Gesperrt
#20 erstellt: 26. Okt 2008, 21:37

HiFi_Addicted schrieb:

Markus_Rühl schrieb:
Ich möchte mal wissen was macht eine Highend Anlage aus?


Höher Preis und mittelmäßigen Klang da in der Regel eher sehr konservative Setups aufgebaut werden die die Vorteile der Neuzeit wie Aktivweiche mit steilen Filtern zur vermeidung von Interferenzen, parametrische EQs und Bassentzerrung anstelle eine Helmholzresonators nicht nutzen.

Guten Klang kann man auch mit relativ billigen Komponenten Erreichen wen man sich Gedanken macht wie man was wo einsetzt.

Einerseits gibts High End fürs auge mit primitiver Technik und andererseits gibts technisch ausgefallenere Lösungen die nix oder sehr Wenig gleichschauen, aus vielen vergleichsweise billigen Komponenten bestehen aber dafür ein ordentliches Ergebnis erzeugen wobei diese Anlagen aber relativ selten sind im vergleich zum üblichen Eye Candy.

MfG Christoph


eins haben alle High-End Produkte gemeinsam

da wo High-End drauf steht ist tatsächlich keins drinne

im Versandhauskatalog wimmelt es nur so von High-End-Hifi

schaut man sich diverse Produkte bekannter High-End-Klitschen an ...so fällt auf

dass kein seriöser Unterhaltungselektronik-Entwickler die Frechheit besässe so realitätsfremde Beschallungsprodukte unter Hifi zu vermarkten

...es ist ja fast ein Trost...das Hifi ein sterbendes Produkt ist

franzl
Accuphase_Lover
Inventar
#21 erstellt: 26. Okt 2008, 22:00

cr schrieb:

Und möglichst unbequeme Bedienung ... (


Ein ganz wichtiger Punkt !
Richtig gut (und damit High-End) kann's nur dann sein, wenn das Gerät nichts kann und man möglichst wenige Geräte und LS anschließen kann. Siehe z.B. Denon, bei deren größeren Amp-Modellen man nur ein Paar LS anschließen kann. Wobei bei teureren CDP heutzutage ja schon der KH-Anschluß zu fehlen hat !
Titelkalender ? Überflüssiger Luxus, der nur vom überlegenen Klang ablenken könnte !

Es ist schon schlimm genug, was für einen Mist uns die Industrie hier verkaufen will. Bin gespannt, wann der erste Amp mit nur einem Eingang erscheint. Damit man sich den Eingangswähler sparen kann. Das ganze natürlich gegen Aufpreis.
Auch ist ja ein Power-Schalter überflüssig, da "echte" High-Ender ja sowieso ihre Verstärker stets auf Betriebstemperatur halten.

Schlimm finde ich aber auch, daß die Besitzer solcher "überlegenen" Produkte, jeden Schmarrn "ihres" Herstellers meist voll und ganz unterstützen und rechtfertigen.

Das sagt viel über die Zielgruppe von High-End aus !



HiFi_Addicted schrieb:

Höher Preis und mittelmäßigen Klang da in der Regel eher sehr konservative Setups aufgebaut werden die die Vorteile der Neuzeit wie Aktivweiche mit steilen Filtern zur vermeidung von Interferenzen, parametrische EQs und Bassentzerrung anstelle eine Helmholzresonators nicht nutzen.


EQ ? Um Gottes willen !
Dann doch lieber 1000€/m Superkabel, denn nur diese entsprechen dem "reinen Gedanken".

Die "Verbesserung" wie mit solchen Kabeln kriege ich auch, wenn ich einmal am Aphex Aural Exciter oder am Behringer UltraFex drehe - nur billiger !


HiFi_Addicted schrieb:

Guten Klang kann man auch mit relativ billigen Komponenten Erreichen wen man sich Gedanken macht wie man was wo einsetzt.


So ist es. Genau DAS aber WOLLEN High-Ender und ihre Interessenvertreter (Händler und die Fachpresse !) nicht wahrhaben. Es muß teuer sein !


Äußerst interessant finde ich den Vergleich von Produkten von Herstellern, die sowohl Profis als auch HiFi-Fans bedienen. Die Firma ADAM z.B. Man sehe sich nur mal den Preisunterschied zwischen den tatsächlich für's Studio bestimmten Monitoren und den Heim-Monitoren an !

Ein OSS für 220.000 €



Grüße
DasNarf
Inventar
#22 erstellt: 26. Okt 2008, 22:00
Lautsprecher, die auf ebay angeboten werden, sind auch immer High-End.
Prince_Yammie
Stammgast
#23 erstellt: 26. Okt 2008, 22:02
High End ist im Gegensatz ztu HiFi keine Norm nach Din. sondern einfach eine Qualitäts Einstufung, so wie DeLuxe, Supreme, Excelsior, Grande Crux oder sonstwas...Gemeint war und ist damit eine hochwertige Art der Klangwiedergabe, die aus einer Aufnahme mehr herausholt als die meisten anderen Anlagen es können. Oft wird dabei entweder ein esotherischer oder komromissloser Ansatz verfolgt. Auch hat Mess Technik im High End nicht so viel Gewicht wie bei HiFi. Viele Röhren Geräte hätten Probleme mit der Hifi Din Norm . manche Plattenspieler auch. Darüberhinaus wird häufig auf Bequemlichkeit verzichtet wie Fernbedienung, Klangsteller, Automatik oder, besonders ärgerlich CD Text- wieso das anti High End sein soll, werd ich nie begreifen.
Marken Namen sind wichtig und leider auch immer wieder Zubehör, dass man preislich nur als abenteurlich beteichnen kann.
Kabel, die zusammen mehr kosten als alle Geräte und das Rack, in dem sie stehen zusammen !
Vielleich kann man anhand des Namens der Sache näher kommen. Das hohe Ende - allso im Preis Segment ganz oben angesiedelt, oder in der Entwicklung besonders weit vorne ?
Lowther
Stammgast
#24 erstellt: 26. Okt 2008, 22:49
Moin,

also meine 2 cent:

Hai-End ist als Begrifflichkeit sicher inflationär und wird oft benutzt um ziemlichen Murks an den Mann (seltener an die Frau zu bringen.)

Ach und dann gibt es dann noch das Preisschild Hai-End. Das ist für die mit der gaanz dicken Brieftasche, die auf Ihrer Yacht noch ne Ecke für eine Musikanlage frei haben. Frei nach dem Motto:

"Ich verdiene viel Geld und kaufe mir Sachen die ich nicht brauche, um Leute zu beeindrucken, die ich nicht mag.."

Für mich ist der Begriff HE völlig unwichtig. Mein HE ist für mich immer gerade das was mir den Spaß an der Musik vermittelt und da gibt es eine riesen Bandbreite die wenig mit dem Preis zu tun hat.

Gruß
Matthias
Markus_Rühl
Stammgast
#25 erstellt: 27. Okt 2008, 07:21

Lowther schrieb:
Moin,

also meine 2 cent:

Hai-End ist als Begrifflichkeit sicher inflationär und wird oft benutzt um ziemlichen Murks an den Mann (seltener an die Frau zu bringen.)

Ach und dann gibt es dann noch das Preisschild Hai-End. Das ist für die mit der gaanz dicken Brieftasche, die auf Ihrer Yacht noch ne Ecke für eine Musikanlage frei haben. Frei nach dem Motto:

"Ich verdiene viel Geld und kaufe mir Sachen die ich nicht brauche, um Leute zu beeindrucken, die ich nicht mag.."

Für mich ist der Begriff HE völlig unwichtig. Mein HE ist für mich immer gerade das was mir den Spaß an der Musik vermittelt und da gibt es eine riesen Bandbreite die wenig mit dem Preis zu tun hat.

Gruß
Matthias

Auch ne Möglichkeit HE su definieren ich habe gerade das von Burmester und ihren Anlagen angesehen , da kostet die Anlage ja ein Vermögen , aber die Lautsprecher werden 5 Tage eingeschwappelt und erst dann zusammengestellt.
Highente
Inventar
#26 erstellt: 27. Okt 2008, 11:42
Auch auf Wikipedia gibt es dazu eine Definition:

http://de.wikipedia.org/wiki/Stereoanlage#High-End

Gruß Highente


[Beitrag von Highente am 27. Okt 2008, 11:43 bearbeitet]
Killkill
Inventar
#27 erstellt: 27. Okt 2008, 14:53
Also ich würde High End als den Hifi-Bereich definieren, der vorgibt, die Klangqualität von Komponenten als allerwichtigstes Konstruktionsmerkmal anzusehen, vor übertriebener Ausstattung, Bedienungsfreundlichkeit, Verkaufspreis etc.

Wenn ich mir den Markt anschaue, so scheint das Produktdesign ebenfalls sehr an Wichtigkeit gewonnen zu haben, es zählt aber bei der klassischen High-End Konstruktion eigentlich auch zu den vernachlässigbaren Konstruktionsmerkmalen.

Das Preisschld ist - entgegen der hier öfters zu lesenden Behauptung - KEINE High End definierende Kaztegorie. Schon eine Anlage bestehend aus NAD VV und CD-Spieler und einem LS wie einer Audio Physik Yara kann eigentlich Highend sein.

Die meisten Antworten dieses Threads geben übrigens einen guten Überblück über die gängigen -> Vorurteile zur Branche. Die sind hier ja eigentlich nicht gefragt, lassen aber gute Rückschlüsse auf das Mitteliungsbedürfnis einiger Probanden zu.

Gruß,

KK
cbv
Inventar
#28 erstellt: 27. Okt 2008, 15:59

DJ_Bummbumm schrieb:
Ein wichtiges Erkennungsmerkmal von Highend ist ein wohlklingender Markenname. Mit MBL, Burmester, BOSE, Mark Levinson, Accuphase liegts du immer richtig und stehst mitten im Club der Erfolgreichen.


BOSE? Wohlklingender Markenname?
Bin ich der einzige, der das paradox findet?
maconaut
Inventar
#29 erstellt: 27. Okt 2008, 16:13

Prince_Yammie schrieb:
High End ist im Gegensatz ztu HiFi keine Norm nach Din. sondern einfach eine Qualitäts Einstufung, so wie DeLuxe, Supreme, Excelsior, Grande Crux oder sonstwas...



Immerhin gibt es für z.B. Grand Cru (falls mit Grande Crux gemeint...) halbwegs Regelungen - zwar je nach Anbaugebiet aber immerhin. "High End" kann jeder auf seine Kiste schreiben.
Lowther
Stammgast
#30 erstellt: 27. Okt 2008, 16:18
@killkill:


..es zählt aber bei der klassischen High-End Konstruktion eigentlich auch...


Soso klassische HE Konstruktionen. Du benutzt da so als sei HE tatsächlich ein feststehender, eindeutig definierbarer Begriff. Das, wie Du es nennst "Mitteilungsbedürfnis" der anderen Schreiber zeigt doch gerade, das es nicht so ist.

Gruß
Matthias
Markus_Rühl
Stammgast
#31 erstellt: 27. Okt 2008, 16:40
Hm Highend ist ja nicht´s anderes als das Obere Ende der Musikanlagen und da wird ja von Referenz und Oberklasse geredet aber genu definieren können die das wohl auch nicht.
Accuphase_Lover
Inventar
#32 erstellt: 27. Okt 2008, 16:49

Killkill schrieb:

Die meisten Antworten dieses Threads geben übrigens einen guten Überblück über die gängigen -> Vorurteile zur Branche. Die sind hier ja eigentlich nicht gefragt, lassen aber gute Rückschlüsse auf das Mitteliungsbedürfnis einiger Probanden zu.


Meine "Vorurteile zur Branche" beruhen auf langjähriger Erfahrung durch "Studium" der Fachzeitschriften und des Besuches diverser Händler, Vorführungen und Messen, einschließlich einiger Gespräche mit den Herstellern selbst.
Auch höre ich mir bei diesen Gelegenheiten gerne Gespräche von High-Endern an. Immer wieder lustig !
Ganz nebenbei habe ich auch schon so einiges ausprobiert.

Stets bestätigen sich meine "Vorurteile" auf's neue !



cbv schrieb:

BOSE? Wohlklingender Markenname?
Bin ich der einzige, der das paradox findet?


Bose ist international durchaus ein wohlklingender Markennahme. Nur in Deutschland offenbar nicht.
Warum auch immer. Dass sich der gute alte Professor seinen Namen auch gut bezahlen läßt, steht außer Frage !



Grüße
sprec000
Stammgast
#33 erstellt: 27. Okt 2008, 16:52
Man muß beim Thema "High End" fein säuberlich trennen zwischen der reinen audiophilen Leistung und dem Edelfaktor.

Eigentlich alle High-End-Hersteller erheben den Anspruch das ihre Produkte "besser" klingen aufgrund des höheren Preises (und der dadurch implizierten Steigerung via Material, Konstruktion, Entwicklung o.ä.).

Dies entspricht (im Vergleich zu einer sehr guten und durchaus bezahlbaren Mittelklasseanlage) eingentlich nie der Wahrheit. Bestes Beispiel ist die immer wieder in solchen Kreisen gelobte "Qualität" von analogen Aufnahmen via Abspielung durch extremst teure High End Plattenspieler.

Hierzu empfehle ich die Webseite eines überraschend ehrlichen High End Händlers:
http://www.hifiaktiv...oge_schallplatte.htm
(Es finden sich auf der Hauptseite noch viele Artikel die sich realistisch mit den HiFi-Dingen befassen, sehr empfehlenswert!)

Als Beispiel eines typischen "Voodoo"-Artikels sei mal dieses Kabel genannt:
http://www.loftsound...tsprecher-Kabel.html

In einem Designwohnzimmer machen sich solche Dinge zusammen mit skulpturartigen Lautsprechern (je nach Geschmack) wohl ganz gut. Und man sieht auch das das ganze teuer war.

Das Eine (der Edelfaktor) hat aber rein gar nichts mit dem Anderen (dem reinen Klang) zu tun. Viel wichtiger als die ganze Hifi-Hardware ist die Raumakustik, die wird aber (gerade auch bei High End Fans) fast immer vernachlässigt (sehen ja meist nicht so doll aus diese großen Akustikabsorber...).

Es ist also ähnlich wie mit den bekannt teuren edlen Armbanduhren: In den Prospekten sind absolut tolle Hochglanzbilder und Beschreibungen der "hochpräzise" gefertigten Uhrwerke abgebildet.
Es wird natürlich nicht erwähnt das jede Quartz-Uhr mit billigstem Standardwerk eine vielfach höhere Ganggenauigkeit aufweist.
Aber das ist ja auch nicht der Grund warum diese Uhren gekauft werden, beim HiFi-HiEnd ist es sehr oft ebenso...und das muß ja nicht schlecht sein, es sei denn die Putzfrau drückt mal wieder die Membran der Edellautsprecher ein beim Abstauben ;-)
Markus_Rühl
Stammgast
#34 erstellt: 27. Okt 2008, 16:54
Wie schaffen es Bose boxen einen so unglaublichen Sound aus so winzigen Böxchen zu Zaubern?
Blau_Bär
Stammgast
#35 erstellt: 27. Okt 2008, 17:01
Zitat Killkill

Also ich würde High End als den Hifi-Bereich definieren, der vorgibt, die Klangqualität von Komponenten als allerwichtigstes Konstruktionsmerkmal anzusehen, vor übertriebener Ausstattung, Bedienungsfreundlichkeit, Verkaufspreis etc.

Wenn ich mir den Markt anschaue, so scheint das Produktdesign ebenfalls sehr an Wichtigkeit gewonnen zu haben, es zählt aber bei der klassischen High-End Konstruktion eigentlich auch zu den vernachlässigbaren Konstruktionsmerkmalen.

Das Preisschld ist - entgegen der hier öfters zu lesenden Behauptung - KEINE High End definierende Kaztegorie. Schon eine Anlage bestehend aus NAD VV und CD-Spieler und einem LS wie einer Audio Physik Yara kann eigentlich Highend sein.


100 % Zustimmung!!!!

Eine genaue Definition wird es da wohl nicht geben. Das "hohe Ende" halt - endeutig klanglich zu sehen!

Jetzt möchte ich noch etwas einwerfen - etwas ab vom Thema aber durchaus dazugehörend:

Was ist großes High End?

Ich laß das neulich.

Ab "noch besser klanglich" bzw. "die absolute Spitze" (wo immer sie ist?)

Ab 600 kg aufwärts? (Wo ist der Smiley, der die Augen verdreht?)

Ab EUR 60.000,- aufwärts?

Ab XY?

Die Definition dürfte noch schwieriger werden...
Na einmal sehen was die Forumsmitglieder so meinen.

Ich bin (nur) "High Ender in der allerhärtesten Form" mit meiner 35 A- Drehstromversorgung, abgeschirmten Maschinenleitungen und ca. 1,3 t Anlagengesamtgewicht etc.
Aber vielleicht bin ich nicht einmal das?

Ob ich großes High End habe?????


Es definiere jeder was er kann, haut ran!

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 27. Okt 2008, 17:03 bearbeitet]
Accuphase_Lover
Inventar
#36 erstellt: 27. Okt 2008, 17:01

Markus_Rühl schrieb:
Wie schaffen es Bose boxen einen so unglaublichen Sound aus so winzigen Böxchen zu Zaubern?

Nicht ganz umsonst ist Prof. Amar G. Bose viele Jahre am MIT tätig gewesen.
Auch wenn das die deutschen Bose-Basher nicht interessiert.


[Beitrag von Accuphase_Lover am 27. Okt 2008, 17:02 bearbeitet]
Accuphase_Lover
Inventar
#37 erstellt: 27. Okt 2008, 17:08
Man muß nur "Bose" sagen, und schon geht's ab.
Haiopai
Inventar
#38 erstellt: 27. Okt 2008, 17:14

Accuphase_Lover schrieb:
Man muß nur "Bose" sagen, und schon geht's ab. :D

Tja ,warum der Beitrag nun eben aber verschwunden ist ,weiß wohl keiner so genau .

Na ja ,die Frage war ja ,ab wann es High End ist und Bose hat den Vorteil ,das man sie leichter auf den Schrank bekommt ,ergo High End im ursprünglichsten Sinne .

Gruß Haiopai
Accuphase_Lover
Inventar
#39 erstellt: 27. Okt 2008, 17:19
Bose würde ich eigentlich auch nicht unbedingt als "klassisches" High-End einstufen. Obwohl preislich schon ziemlich hingelangt wird.

Bose ist eben Bose !
Markus_Rühl
Stammgast
#40 erstellt: 27. Okt 2008, 17:32

Accuphase_Lover schrieb:
Bose würde ich eigentlich auch nicht unbedingt als "klassisches" High-End einstufen. Obwohl preislich schon ziemlich hingelangt wird.

Bose ist eben Bose ! :D

Da kommen wir wieder zum Thema was ist Hihgend ob klassisch oder sonst wie was is es ?
iwii
Inventar
#41 erstellt: 27. Okt 2008, 17:35

sprec000 schrieb:
Und man sieht auch das das ganze teuer war.


Und das ist der ganze Grund, warum es so was wie "High End" überhaupt gibt. Der Mensch will etwas, um sich von der breiten Masse abzuheben. High End definiert sich nur über den Preis und die Optik. Messtechnisch ist schon lange kein Blumentopf mehr zu holen - mal abgesehen davon, was das menschliche Ohr überhaupt in der Lage ist wahrzunehmen.
DJ_Bummbumm
Inventar
#42 erstellt: 27. Okt 2008, 17:36

Blau_Bär schrieb:
Ich bin (nur) "High Ender in der allerhärtesten Form" mit meiner 35 A- Drehstromversorgung, abgeschirmten Maschinenleitungen und ca. 1,3 t Anlagengesamtgewicht etc.
Aber vielleicht bin ich nicht einmal das?

Eher Maschbauer-Highend als Lifestyle-Highend.

Bist wohl einer?
(oder Energieanlagen-E-Techniker?)

BB
Haiopai
Inventar
#43 erstellt: 27. Okt 2008, 17:38

Markus_Rühl schrieb:

Da kommen wir wieder zum Thema was ist Hihgend ob klassisch oder sonst wie was is es ?


Ein Mythos erfunden von findigen Marketing Leuten um teure Hifi Anlagen begrifflich aufzuwerten ,der heute darüber hinaus für jeden noch so billigen Mist verwendet wird .

Selbst MP3 Player hab ich schon mit der Bezeichnung vorne weg gesehen .

Gruß Haiopai
superfranz
Gesperrt
#44 erstellt: 27. Okt 2008, 17:38

Accuphase_Lover schrieb:
Man muß nur "Bose" sagen, und schon geht's ab. :D


eins muss man den Dose-Böchsen lassen

sie hängen an der Wand

genau dort wo der Lautsprecher die wenigsten Schweinereien macht

die satten Pegelgewinne sind nicht von der Hand zu weisen

und Reflektierschall minderts so auch

nur am Preis müsste mindestens eine 0 wesch !

und alle Beteiligten machen sich die Taschen voll

franzl
Markus_Rühl
Stammgast
#45 erstellt: 27. Okt 2008, 17:39

superfranz schrieb:

Accuphase_Lover schrieb:
Man muß nur "Bose" sagen, und schon geht's ab. :D


eins muss man den Dose-Böchsen lassen

sie hängen an der Wand

genau dort wo der Lautsprecher die wenigsten Schweinereien macht

die satten Pegelgewinne sind nicht von der Hand zu weisen

und Reflektierschall minderts so auch

nur am Preis müsste mindestens eine 0 wesch !

und alle Beteiligten machen sich die Taschen voll

franzl

Da bin ich deiner Meinung

Gigantischer Sound

aus ner mini box.
Milo_Minderbinder
Inventar
#46 erstellt: 27. Okt 2008, 17:46
- Sorry - aber die Frage ist einfach zu köstlich:


Markus_Rühl schrieb:
Also wenn ich mein Lautsprecher selber bauen würde (und einen Accuphase Vollverstärker ran hänge) kann ich von Highend reden, ist das so richtig?


Im Prinzip - NEIN - außer Du heißt in Wirklichkeit Arnie Nudell; die Lautsprecher sind 2,5 Meter hoch, 5 Meter breit und wiegen 1500 kg und heißen Apokalypse One und wenn Du den Lautstärkeregler aufdrehst, kann man sie vom Westerwald bis Dortmund hören - dann ist es High End.



Markus_Rühl schrieb:
Also wenn ich (mein Lautsprecher selber bauen würde und) einen Accuphase Vollverstärker ran hänge kann ich von Highend reden, ist das so richtig?


Im Prinzip - JA - Dank der ausgezeichneten Öffentlichkeitsarbeit des deutschen Vertriebes seit Mitte der 70er Jahre und der werbewirksamen Unterstützung der deutschen Flachpresse schwäbischer und bayrischer Provenienz.
Witzigerweise kam dieser aufgepäppelte Kenwood-Verschnitt im Laufe der Jahrzehnte weder im Heimatland Japan noch in den USA übers Mittelmaß hinaus.


MfG - Milo ... ...
lawoftrust
Stammgast
#47 erstellt: 27. Okt 2008, 17:47
Mal anders gefragt,

welche Hersteller kommen den in Bezug auf Funktionalität, Haptik und vor allem innerem Aufbau der Geräte als "High End" in Eurem Sinne in Frage.

Könnte man da nicht beispielsweise sagen, dass Firmen wie Accuphase oder T+A wesentlich mehr Gegenwert bieten als Naim oder Linn?
iwii
Inventar
#48 erstellt: 27. Okt 2008, 17:55

lawoftrust schrieb:
welche Hersteller kommen den in Bezug auf Funktionalität, Haptik und vor allem innerem Aufbau der Geräte als "High End" in Eurem Sinne in Frage.


Nix, was du beim HiFi-Händler um die Ecke kaufen könntest - da gibt's nur den "Billigkram".


wesentlich mehr Gegenwert


Definiere das mal...


[Beitrag von iwii am 27. Okt 2008, 17:56 bearbeitet]
Markus_Rühl
Stammgast
#49 erstellt: 27. Okt 2008, 17:58
Also kaufen wir uns eine Burmester oder ?
cr
Moderator
#50 erstellt: 27. Okt 2008, 18:02

und wenn Du den Lautstärkeregler aufdrehst, kann man sie vom Westerwald bis Dortmund hören - dann ist es High End.


Viele unter HiEnd firmierende Lautsprecherchen haben ein eher bescheidenes Lautstärkevolumen, das man insb. bei klassischer Musik vergessen kann. Klein, fein und leise scheint da eher die Devise zu sein.
superfranz
Gesperrt
#51 erstellt: 27. Okt 2008, 18:06

Markus_Rühl schrieb:

superfranz schrieb:

Accuphase_Lover schrieb:
Man muß nur "Bose" sagen, und schon geht's ab. :D


eins muss man den Dose-Böchsen lassen

sie hängen an der Wand

genau dort wo der Lautsprecher die wenigsten Schweinereien macht

die satten Pegelgewinne sind nicht von der Hand zu weisen

und Reflektierschall minderts so auch

nur am Preis müsste mindestens eine 0 wesch !

und alle Beteiligten machen sich die Taschen voll

franzl

Da bin ich deiner Meinung

Gigantischer Sound

aus ner mini box.


ich bin nicht deiner Meinung

den "Sound" kannste mit jedem 5 Dollar-Breitbänder werkeln

...und nen tollen Werbespruch nicht vergessen

das ist etwa so wie bei Gilette...die mit dem Super-Turbo-Mach 4 Rasierer...ein reines Werbeprodukt zu unverschämten Preisen

franzl
Markus_Rühl
Stammgast
#52 erstellt: 27. Okt 2008, 18:06
Also ich habe mal in der Hifi Test Zeitschrift geblättert Da heist es Referenzklasse, Spitzenklasse, Oberklasse so wenn einer in der Referenzklasse angemessen als Bewertung hat ist der zu gut für die Spitzenklasse und zu schlecht für die Referenzklasse oder was?
cbv
Inventar
#53 erstellt: 27. Okt 2008, 18:20

Accuphase_Lover schrieb:
Bose ist international durchaus ein wohlklingender Markennahme.


Der Name mag durchaus wohl klingen, die Produkte (die ich von Bose kenne) jedenfalls tun das nicht.


Accuphase_Lover schrieb:
Nur in Deutschland offenbar nicht.


Ähm, nein. Das würde ich so nicht unterschreiben wollen. Ich hab einige Jahre im Ausland (Europa und Übersee) gelebt und nirgendwo Audiophile kennengelernt, die auch nur einen Pfifferling auf Bose gegeben hätten.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
highend
_kAiZa_ am 16.06.2007  –  Letzte Antwort am 21.06.2007  –  16 Beiträge
Ab wann hört man deutlichen Unterschied zwischen Anlage & Computer?
Phoenix1412 am 23.11.2006  –  Letzte Antwort am 25.11.2006  –  16 Beiträge
Wann ist Saison bzw. bester Zeitpunkt im Jahr um seine Highend-Hifi-Sachen zu verkaufen ?
Dr.Hasenbein am 21.09.2007  –  Letzte Antwort am 28.09.2007  –  17 Beiträge
HighEnd
SV650 am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 13.05.2004  –  28 Beiträge
HighEnd
14.08.2002  –  Letzte Antwort am 04.05.2004  –  9 Beiträge
Ab wann beginnt eigentlich HiFi?
soyac am 03.10.2006  –  Letzte Antwort am 08.10.2006  –  22 Beiträge
ab wann ist die Anlage audiophil?
bariii am 28.06.2008  –  Letzte Antwort am 14.07.2008  –  145 Beiträge
Scalaerweiterung bei Radios - ab wann ungefähr?
KLE am 30.08.2006  –  Letzte Antwort am 30.08.2006  –  5 Beiträge
Qualität von Kenwood Anlagen
Computergott am 05.05.2007  –  Letzte Antwort am 14.05.2007  –  9 Beiträge
Neue HighEnd Anlage
indianbend am 30.11.2005  –  Letzte Antwort am 02.12.2005  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Harman-Kardon
  • JBL
  • Quadral
  • Onkyo
  • Aiwa
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedIch1974
  • Gesamtzahl an Themen1.346.156
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.603