Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. 100 .. Letzte |nächste|

Der Onkyo Stammtisch

+A -A
Autor
Beitrag
Lukas_D
Inventar
#1 erstellt: 10. Jan 2008, 00:26
Da solangsam jeder Hersteller einen eigenen Stammtisch oder Fan Club bekommt finde ich das Onkyo auch einen vedient hat, wo wir Onkyo Besitzer und solche die es werden wollen sich austauschen können. Ich habe einen AVR+CD Player von Onkyo und muss sagen ich bin voll auf zufrieden, beide mit guten Preis/Leistungsverhältnissen und einer für die Preisklasse gute Verarbeitung/Ausstatung.
mamü
Inventar
#2 erstellt: 10. Jan 2008, 09:44
Ich hatte Mitte der 80er mal mit Onkyo angefangen und war sehr zufrieden. Mittlerweile habe ich selbst zwar kaum noch Mainstream, aber meinen Kindern habe ich jetzt auch je einen gebrauchten Onkyo Stereo-Receiver ersteigert. Sehr zuverlässig die Geräte. Ach ja, mein Analoger Tuner ist von Onkyo.

Gr@vity
Stammgast
#3 erstellt: 10. Jan 2008, 11:16
Guten Morgen,

ein Freund von mir hat einen DX-7511 CDP und einen älteren, riesigen Receiver von Onkyo, dessen Bezeichnung ich jetzt leider nicht weiß. Von der Optik und Haptik war ich über die Jahre immer sehr begeistert, so dass ich mir Mitte dieses Jahres, wo ich mich entschloss, meine Kompaktanlage durch ne "richtige" Anlage zu ersetzen, für Komponenten von Onkyo entschieden habe.

Das Design der aktuellen Linie finde ich sehr schön und es macht auch einen hochwertigen Eindruck.

Gekauft habe ich mir schließlich den Analog-Verstärker A-9155 (die Digitalverstärker waren mir irgendwie suspekt) und den CD-Player DX-7355. Bei den Lautsprechern fiel meine Wahl auf Canton Karat 703DC.

Mit dieser Kombi bin ich sehr zufrieden; die Geräte tun seit einigen Monaten zuverlässig ihren Dienst.
Wirkliche Mängel konnte ich bisher nicht erkennen. Einzig und allein die Bedientasten machen keinen so guten Eindruck vom Drücken her. Aber da es sich ja um "Einsteigergeräte" handelt, ist das verschmerzbar.

Neugierig bin ich auf die Lautsprecherserie von Onkyo - leider konnte ich bisher noch nirgendwo welche finden zum Probehören und in Onlineshops sind die auch recht rar gesäht.

Viele Grüße
Pierre
Lukas_D
Inventar
#4 erstellt: 10. Jan 2008, 19:11
Ja, die Onkyo Geräte sind kaum tod zukriegen(zum Glück), die LS Serie würde mich auch sehr interessieren, obwohl das Konzept Onkyo Anlage mit Elac LS auszuliefern auchnicht schlecht ist
mwiz11
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Jan 2008, 17:44
Hallo,

ich hatte bis vor Kurzem auch noch eine Onkyo-Anlage
von ca. 1986 (+/-).

Das alte Kassettendeck (Name entfallen) - damals
Spitzenklasse in Audio oder Stereoplay - gibt es schon
lange nicht mehr. Den Tuner habe ich mal weggeworfen, da er
keine Stationen mehr hält und mich nicht mehr interessiert hat.

Die Boxen SC550 MK2 und der Verstärker A8250 hatten aber
bis zum Ende durchgehalten. Die Boxen haben aber mit den
Originalboxen nichts mehr zu tun (1 Hochtöner und beide
Tieftöner getauscht "pi-mal-Daumen" gegen Conrad-Komponenten).

Den A8250 in Silber würde ich auch abgeben. Meldet
Euch ruhig mal. Lief bis zuletzt klaglos und hat
schon so manche Party mitgemacht!

Gruss
Thomas.
Zarak
Inventar
#6 erstellt: 21. Jan 2008, 18:30
Hallo !

Bin neu hier und beschäftige mich erst seit kurzem mit Hifi.

Hab früher meine Musik immer über "billige" Kompaktanlagen gehört, aber ich war der Meinung, daß es Zeit wird, mir mal etwas Anständiges zuzulegen.

Nach einigem Suchen und Überlegen hab ich mich für die Onkyo CR 715 entschieden und bin begeistert !

Finde den Klang phänomenal und das Design gefällt mich sehr gut !

Die klaren Formen und die leicht gewölbte Frontplatte sind einfach ästhetisch.

Und die titanfarbene Front finde ich 1000x schöner als das hässliche Standard Silber !!!

Das Einzige, was mir nicht gefällt ist der Klavierlack an den LS - mattschwarz wäre mir lieber, aber das ist halt reine Geschmacksache.

Die Verarbeitung ist ebenfalls klasse - manchmal stehe ich extra auf, um das Gerät auszuschalten, weil dieses mechan. Klicken des Standbyschalter einfach herrlich ist.
Das Gleiche gilt für die anderen Schalter und den Lautstärkeregler !



Fazit:

Selbst nach so kurzer Zeit bekenne ich mich voll überzeugt zu den "Onkyo Jüngern".


[Beitrag von Zarak am 21. Jan 2008, 18:31 bearbeitet]
Lukas_D
Inventar
#7 erstellt: 22. Jan 2008, 00:36

Zarak schrieb:

Fazit:

Selbst nach so kurzer Zeit bekenne ich mich voll überzeugt zu den "Onkyo Jüngern". :prost



Schön zu hören, das noch mehr so denken wie ich, auch wenn Denon mir auch sehr gut gefällt
dalmie
Stammgast
#8 erstellt: 25. Jan 2008, 23:11
Hallo zusammen,

ich wäre bei einem Onkyo Stammtisch auch mit dabei.
Onkyo ist Qualität, wo man bei anderen Marken gut und gerne das Dreifache hinlegen muss.
Bei mir stehen nur Onkyo Komponenten, außer die Lautsprecher.
Wie wäre es mit ein paar Bildern Eurer Anlage??

Grüße an ALLE Onkyo Fans,

André
cyberhawk
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 26. Jan 2008, 18:20
Hallo zusammen,

ich will auch bald ein Onkyo Gerät nach Hause holen, nämlich den Verstärker A-9155. Weiß einer von euch, ob da die Vor- und Endstufe auftrennbar sind, so dass man mit Cinchkabeln einen aktiven Sub dranhängen kann? Von den Fotos der Rückseite her, scheint mir, dass es so ist. Aber es ist ja auch mein erster Verstärker, hab da noch nicht so viel Ahnung .

Gruß,
hal-9.000
Inventar
#10 erstellt: 27. Jan 2008, 14:28
Schöne Idee mit dem Thread

Meine zwei Onkyos:

Vorverstärker: Onkyo Integra P 388F (Innenleben!)
CD-Player: Onkyo Integra DX 6890 ( Innenleben!)

Sehr zufrieden, sehr zuverlässig, sehr hübsch ... ergo keinerlei Wechselambitionen. Zudem vergleichsweise günstig zu bekommen. Die Seitenteile aus Plastik wurden mit Klavierlack überzogen.

Und so fügen sie sich ins Gesamtbild ein:



[Beitrag von hal-9.000 am 27. Jan 2008, 14:35 bearbeitet]
Lukas_D
Inventar
#11 erstellt: 27. Jan 2008, 21:04
Sieht sehr nett aus und die Onkyos sind natürlich das Sahnehäubchen
schnuddel55
Stammgast
#12 erstellt: 27. Jan 2008, 22:35

hal-9.000 schrieb:
Schöne Idee mit dem Thread

Meine zwei Onkyos:

Vorverstärker: Onkyo Integra P 388F
CD-Player: Onkyo Integra DX 6890

Sehr zufrieden, sehr zuverlässig, sehr hübsch ... ergo keinerlei Wechselambitionen. Zudem vergleichsweise günstig zu bekommen. Die Seitenteile aus Plastik wurden mit Klavierlack überzogen.


hallo hal-9.000 -
schönen gruß an deine frau *gg*
frauen können halt keine leeren waagerechten flächen sehen, und wenn´s nur die paar qcm auf den ls sind ..

ansonsten - wirklich gute idee mit diesem fred; onkyo hatte den schon längst verdient - sind denn onkyo-fans tatsächlich so dünn gesät??

ich selbst bin erst vor ein paar jahren zu einem geworden, nachdem ich ca. 1 dutzend amps aus den 70ern und 80ern durchprobiert hatte und letztlich bei einem a-7090
hängengeblieben bin von dem ich heute noch absolut begeistert bin.
der stellt immer noch alles in den schatten, was ich bis dahin so an amps von den 90ern bis heute hören konnte.


Jaro_medien_GMBH schrieb:
Ja, die Onkyo Geräte sind kaum tod zukriegen(zum Glück), die LS Serie würde mich auch sehr interessieren, obwohl das Konzept Onkyo Anlage mit Elac LS auszuliefern auchnicht schlecht ist :prost


jau - im wahrsten sinne nicht tot zu kriegen; sowas von robust hatte ich bis dahin noch nicht.

elac - werden die überhaupt noch in deutschland produziert ? wenn ja dann macht das konzept onkyo-elac von der ls-abstimmung her schon sinn ...

mfg
stef
hal-9.000
Inventar
#13 erstellt: 27. Jan 2008, 23:12

schnuddel55 schrieb:

hallo hal-9.000 -
schönen gruß an deine frau *gg*
frauen können halt keine leeren waagerechten flächen sehen, und wenn´s nur die paar qcm auf den ls sind ..

Reine Berechnung - bei solch nebensächlichen Dingen nachgeben zu können (kann man ja runterstellen) bedeutet wirklich wichtige Dinge durchzukriegen

Ich frage nicht um Erlaubnis - bitte nicht falsch verstehen, ABER ... es ist halt ein nicht ganz günstiges Hobby und größere Investitionen werden da eben abgestimmt.
Ich mag es nicht, wenn man sich über meinen Kopf hinwegsetzt, dann kann ich sowas nat. selbst nicht machen.
schnuddel55
Stammgast
#14 erstellt: 28. Jan 2008, 14:37

hal-9.000 schrieb:


Ich frage nicht um Erlaubnis - bitte nicht falsch verstehen, ABER ... es ist halt ein nicht ganz günstiges Hobby und größere Investitionen werden da eben abgestimmt.
Ich mag es nicht, wenn man sich über meinen Kopf hinwegsetzt, dann kann ich sowas nat. selbst nicht machen.


hmmmm ...
bin zwar von geburt her auch harzer, aber da kann ich dir nicht ganz folgen ...
was die "berechnung" angeht - zeugt von `nem hohen maß an diplomatie
als ich meiner frau die bilder in deinem beitrag zeigte mit der frage "was fällt dir da auf?" meinte sie mit breitem grinsen: "die waagerechten flächen ..."

grüße
stef
hal-9.000
Inventar
#15 erstellt: 28. Jan 2008, 20:55

schnuddel55 schrieb:

hmmmm ...
bin zwar von geburt her auch harzer, aber da kann ich dir nicht ganz folgen ...

Eigentlich ganz einfach - gehört mit zur "Berechnung"

Beispiel Rackkauf - kostete ca. 1400€ mit allem drum und dran. Das kauf ich nicht, ohne vorher mit meiner Püppie gesprochen zu haben.
Auf die Frage: "Muss das sein?!" kann ich selbstverständlich keine vernünftige Antwort geben (natürlich muss es nicht sein).
Wenn man dann mal (gekonnt) nachgibt, verlaufen die Diskussionen geschmeidiger, weil die Fronten weniger verhärten - Sturheit bringt einen nämlich nicht weiter.

Ich erwarte ja auch, dass sie mit mir spricht, wenn sie in dieser Größenordnung Sachen einkaufen geht, welche nicht sein müssen.

Hifi ist Hobby und ein Hobby (bzw. das Geld dafür) muss meiner Meinung nach nebenbei abfallen und keiner darf drunter leiden, bzw. möchten wir deswegen auf nichts verzichten.

Vllt ists jetzt verständlicher ...
dschaen81
Stammgast
#16 erstellt: 28. Jan 2008, 21:55
Wenn so viele andere Hersteller ihren eigenen Stammtisch-Thread haben, dann ist es nur recht und billig, dass Onkyo auch einen bekommt.

Bei mir spielen ein CDP DX-6850 und seit kurzem ein Tapedeck TA-2850. Habe beide Geräte günstig gebraucht erworben und finde die Verarbeitungsqualität überragend.
Den 6850 werde ich behalten, bis dass der Exitus der Lasereinheit uns irgendwann trennt. Scheint ja leider keinen Ersatz mehr zu geben, sonst würde ich mir eine auf Halde legen.

Ich fand die Integra-Geräte von Onkyo einfach schon immer besonders schön. Hat jemand eine Ahnung, warum diese Serie eingestellt wurde? An mangelndem Erfolg dürfte es ja nicht gelegen haben.
Frankman_koeln
Inventar
#17 erstellt: 29. Jan 2008, 02:16
zur zeit besitze ich nur einen onkyo dvd player der zusammen mit meinem plasma ein echt gutes bild produziert.

verstärkermäßig hab ich micht nach einem 803 und einem 804er receiver woanders umgesehen.
ich wollt schon immer was wo vor- und endstufe getrennt ist.
leider baut onkyo ja leider keine reinen endstufen mehr - außer die unbezahlbare integra serie.

nun denn, werde den fred hier mal mitverfolgen ....
dalmie
Stammgast
#18 erstellt: 29. Jan 2008, 02:25
Hallo zusammen,
@ dschaen81

der Vertrieb wurde eingestellt, weil Onkyo Deutschland Ende der 80iger durch JVC übernommen werden sollte.
Da hat Onkyo tausende Container voll neuer Ersatzteile und nagelneue Geräte einfach in die Presse geschmissen.
An der Pleite von Onkyo Deutschland war wie immer der Vertriebsleiter und privates bereichern schuld, na ja echt ärgerlich

Hier mal ein paar Bilder von meiner Onkyo Anlage.
Ein "Klassenfeind" ist wohl darunter, Der Denon DVD 2910

Vielleicht wird´s ja auch mal ein HOT Tread

Na den...

Viele Grüße André
dalmie
Stammgast
#19 erstellt: 29. Jan 2008, 02:32
dalmie
Stammgast
#20 erstellt: 29. Jan 2008, 02:43
Hi nochmal,

wie bekomme ich den mehrere Bilder in einen Posting?

Irgendwie geht das nicht.

Hat jemand eine benutzerfreundliche Erklärung

Hat zwar nichts mit Onkyo zu tun, wäre aber trotzdem nett.

Das eine Bild ist etwas unscharf.
Die Anlage besteht aus,

CD Player DX 7911
Endstufe M 5090
Vorstufe P 3090
Plattenspieler CP 1057 F
und DVD Player Denon 2910

Die Boxen sind von ShengYa mit eigener gebauter Frequenzweiche, da die Originale echt Mist war.

Viele Grüße André
Frankman_koeln
Inventar
#21 erstellt: 29. Jan 2008, 02:48
bilder z.b. bei imageshack.us hochladen, den untersten link nehmen und echte maustaste / koperen gehen.

dann hier wo du den text schreibst den auf den button img, da das http rauslöschen und dann den kopierten kompletten link einfügen.

das kannst du so oft machen in einer mail wie du magst .....
hal-9.000
Inventar
#22 erstellt: 29. Jan 2008, 09:00
Um Gottes Willen nicht imageshack, das brauch ewig um Bilder anzuzeigen und ist in letzter Zeit recht unzuverlässig.

Besser www.abload.de oder www.bilder-speicher.de, die sind auch kostenlos, dafür aber sehr schnell.


[Beitrag von hal-9.000 am 29. Jan 2008, 09:01 bearbeitet]
Frankman_koeln
Inventar
#23 erstellt: 29. Jan 2008, 11:13

hal-9.000 schrieb:
Um Gottes Willen nicht imageshack, das brauch ewig um Bilder anzuzeigen und ist in letzter Zeit recht unzuverlässig.

Besser www.abload.de oder www.bilder-speicher.de, die sind auch kostenlos, dafür aber sehr schnell.


okay, danke für den tip.
auch wenn ich nie probleme mit imageshack hatte bisher ....
outofsightdd
Inventar
#24 erstellt: 29. Jan 2008, 12:28
habe eine kleine onkyo-zweitanlage, die für diese nutzung eigentlich viel zu schade ist... ursprünglich wollte ich nur einen kleinen raum mit radio + cd ausstatten, nach anhören diverse grusliger aber günstiger plastikschachteln wurde es dann eine

Onkyo CS-515A: CD-Receiver CR-515 mit Wolfson D/A-Wandlern(silber) + Boxen D-N9BX (grau) für 340 €.

http://www.eu.onkyo.com/de/ir_img/14352676_e8dee137eb.jpg

Schade, dass Onkyo die Sperate Collection 205 (205 mm breit) nicht wie in UK mit DAB-Radio verkauft (der Raum hat keinen Kabelanschluss), ansonsten bin ich sehr zufrieden. Tolles Schönschrift-Display, super Verarbeitung, sehr viele blaue Leuchten (Display, LS-Regler, Direct-Taste), einfache Bedienung, tolle Anzeigen vor allem bei mp3-CDs, Uhr-Abgleich mit CT-RDS-Signal der Radiosender & klingt für den Preis richtig schön (knapp hinter meiner teureren Yamaha Pianocraft). Habe dann noch nach einem günstigen Tape gesucht & in der Bucht eins geschossen:

Onkyo K-622 aus der Seperate Collection 275,



mit Dual Capstan Antrieb, Echtzeitzähler, 3 Tonköpfen, Dolby B+C, HX-Pro, nur eben 275 mm breit, in champagner mit gelbem Display. Verarbeitung traumhaft, Zustand 1a, klanglich sehr ordentlich. Das beste: per Mono-Kabel mit 3,5mm-Klinkenstecker über den CR-515 voll fernbedienbar! Bei Onkyo ist anscheinend alles per RI steuerbar, egal ob Micro, Mini oder Fullsize. Da sich beide Geräte farblich so unterscheiden, stehen sie einfach in unterschiedlichen Regalfächern... schon passt der optische Eindruck.
schnuddel55
Stammgast
#25 erstellt: 29. Jan 2008, 14:10

Frankman_koeln schrieb:

leider baut onkyo ja leider keine reinen endstufen mehr - außer die unbezahlbare integra serie.


aber die guten "alten" teile aus der integra-serie, z.b. M 5090 und P 3090 sind von allem, was danach kam, kaum zu toppen und gebraucht nicht ganz so unbezahlbar.
und - musses immer das neueste sein?
was hat sich denn in den letzten 10-30 jahren schon getan im verstärkerbau ... ? im wesentlichen nix ...
ich hatte schon einige amps aus der integra-serie, und egal wie alt sie waren, außer leicht behebbaren poti-problemen waren die top - kaum kaputtbar.

gruß
stef
dalmie
Stammgast
#26 erstellt: 29. Jan 2008, 15:37
Hi,
das kann ich nur bestätigen.
Ich habe selber die M 5090 und P 3090 im gebrauch.Ich hatte bis jetzt noch keine Kombi, die besser war.

Allein schon der Materialaufwand ist enorm.

Grüße André
Lukas_D
Inventar
#27 erstellt: 29. Jan 2008, 17:28

dalmie schrieb:

Vielleicht wird´s ja auch mal ein HOT Tread


Wenn Denon und NAD es schaffen dann wir doch wohl auch .


[Beitrag von Lukas_D am 29. Jan 2008, 17:41 bearbeitet]
Moosman
Stammgast
#28 erstellt: 29. Jan 2008, 22:33
Bald gehöre ich auch zum Club: Habe mir einen A-8870 geleistet, der meinen auch nicht ganz üblen Technics SU-A800 ersetzen und nun endlich die adäquate Kraft für meine Nubis liefern wird.

Es bleibt nur zu hoffen, dass der Eingangswahlschalter nicht sofort sein berüchtigtes Eigenleben entwickeln wird...
Archy
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 30. Jan 2008, 17:33

Moosman schrieb:
Bald gehöre ich auch zum Club: Habe mir einen A-8870 geleistet, der meinen auch nicht ganz üblen Technics SU-A800 ersetzen und nun endlich die adäquate Kraft für meine Nubis liefern wird.

Es bleibt nur zu hoffen, dass der Eingangswahlschalter nicht sofort sein berüchtigtes Eigenleben entwickeln wird...



Ich will dann auch mal meine Onkyo Story erzählen.

Ich hab vor 3 Jahren eine alte Dame kennen gelernt. Ihr Mann war gestorben und hat eine verdammte gute Onkyo Anlage hinterlassen.
Sie hat mir daraus die Lautsprecher überlassen. (Tausch gegen kleinere LS von mir) Es sind SC-595. Sind Standlautsprecher, top in Schuss und klingen verdammt gut.
Ich hab dann recherchiert und die guten Stücke kommen von 1995, wiegen 12 kg pro Stück und haben damals 650 DM pro Box gekostet. Das waren im prinzip meine ersten "echten" Lautsprecher und sie laufen immer noch... Kann bei Interesse gern mal Bilder posten.

Weil ich mit den Onkyos so gut zufrieden war hab ich inzwischen einen Integra 8870 in silber dazu und einen Cd-Player DX6930. Ich bin also bekennender Onkyoianer. Am besten ist der 8870. Ein echter bolide.

Um auf den Eingangswahlschaltertick zu kommen: Das Problem ist effektiv lösbar. Also Moosman: Wenn das Problem auftritt einfach melden, ich kann dir sagen, was zu tun ist. Ich hab das Problem zurzeit auch noch...
Archy
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 30. Jan 2008, 17:40
Für alle Onkyo Fans, die es noch nicht kennen:

Gardi


Darf ich das hier verlinken?? Wenn nicht, möge ein Admin den Link löschen.


gruß
Archy
dschaen81
Stammgast
#31 erstellt: 30. Jan 2008, 17:50
Die Seite von Dirk Gardi ist sehr zu empfehlen. Der Mann ist äusserst kompetent und ein wirklicher Onkyo-Liebhaber. Besonders die Datenbanken sind sehr interessant.
Ein Forum hat er übrigens auch noch.
Archy
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 30. Jan 2008, 18:31
Dem kann ich nur zustimmen. Wenn man fragen zu Onkyo hat, ist man dort immer richtig. Er hilft meistens auch persönlich mit Fragen und weiß scheinbar wirklich alles.
schnuddel55
Stammgast
#33 erstellt: 30. Jan 2008, 21:55

Archy schrieb:

Moosman schrieb:

Es bleibt nur zu hoffen, dass der Eingangswahlschalter nicht sofort sein berüchtigtes Eigenleben entwickeln wird...



Um auf den Eingangswahlschaltertick zu kommen: Das Problem ist effektiv lösbar. Also Moosman: Wenn das Problem auftritt einfach melden, ich kann dir sagen, was zu tun ist. Ich hab das Problem zurzeit auch noch...


... ich weiß nicht, was archy empfiehlt ..
also als das problem gleich an mehreren schaltern bei meinem a-7090 heizofen auftrat: aufschrauben, alle schalter
auslöten, mit kontaktspray ("kontakt 60") reinigen und mit elektronik-reiniger ("kontakt wl") auswaschen, wieder zusammen bauen und ruhe ist für die nächsten jahre.
diese sprays gibt´s in jedem fachhandel, z.b. "conrad", kosten nicht die welt und sollten in keinem "onkyo-haushalt" fehlen.

gruß
stef
Moosman
Stammgast
#34 erstellt: 30. Jan 2008, 22:26
Ja, ich weiß, dass die Zeit (nicht nur) bei den Onkyos an diversen typischen Stellen sehr gerne nagt (bzw. oxidiert) - aber ich werde ja sehen, was mich mit meiner Neuerwerbung erwartet: Selbst wenn ich den großen Integra mittelfristig nochmal zum Onkel Doktor geben muss, bin ich einigermaßen davon überzeugt, dass ich ein sehr wertiges Gerät habe, das technisch auf einem sehr hohen Niveau spielt und sich vor vielen aktuellen und wohl auch zukünftigen Verstärkern alles andere als verstecken muss.

Die erste Aufgabe wird aber werden, das Dickschiff in mein Rack "reinzupfriemeln"


[Beitrag von Moosman am 30. Jan 2008, 22:26 bearbeitet]
schnuddel55
Stammgast
#35 erstellt: 31. Jan 2008, 00:55

Moosman schrieb:
Ja, ich weiß, dass die Zeit (nicht nur) bei den Onkyos an diversen typischen Stellen sehr gerne nagt (bzw. oxidiert) - aber ich werde ja sehen, was mich mit meiner Neuerwerbung erwartet: Selbst wenn ich den großen Integra mittelfristig nochmal zum Onkel Doktor geben muss, bin ich einigermaßen davon überzeugt, dass ich ein sehr wertiges Gerät habe, das technisch auf einem sehr hohen Niveau spielt und sich vor vielen aktuellen und wohl auch zukünftigen Verstärkern alles andere als verstecken muss.

Die erste Aufgabe wird aber werden, das Dickschiff in mein Rack "reinzupfriemeln" :D


ja, die oxidation der potis ist `ne alte onkyo-krankheit, aber die sonstige qualität der großen älteren onkyos läßt das fast verzeihen.

ist der 8870 nicht schon ein digital-amp?
die minimale differenz zwischen max. stromaufnahme und max. ausgangsleistung lässt das vermuten ...

gruß
stef
Moosman
Stammgast
#36 erstellt: 31. Jan 2008, 01:22
hmm, ich glaube nicht: Der 8870 dürfte in Sachen Endstufe recht identisch zum 8780 sein. Welchen Wert gibt Onkyo denn zur Leistungsaufnahme an?
schnuddel55
Stammgast
#37 erstellt: 31. Jan 2008, 13:31

Moosman schrieb:
hmm, ich glaube nicht: Der 8870 dürfte in Sachen Endstufe recht identisch zum 8780 sein. Welchen Wert gibt Onkyo denn zur Leistungsaufnahme an?


270 watt für den 8870; das wäre bei analoger verstärkung definitif zu wenig für so ein kraftwerk.
zum vergleich: mein 7090 "verbrät" 800 watt, um 420 davon als leistung abgeben zu können (der rest ist wärme)...
und die beiden nehmen sich ja nicht sooo viel in bezug auf ausgangsleistung.

gruß
stef
Moosman
Stammgast
#38 erstellt: 31. Jan 2008, 13:46
Ich glaube, dass es durchaus Unterschiede in der Angabe der Leistungsaufnahme seitens der Hersteller gibt: Sieh' dir z. B. mal die Denons von Ende der 80er bis Mitte der 90er an - da steht auch selten mehr als 3xx Watt drauf. Ich weiß nur, dass es durchaus unterschiedliche Methoden gibt, dem Verstärker auch bei niedrigen Impedanzen und großen Impedanzsprüngen die nötige Stabilität zu verleihen.
Ich bin aber kein Techniker, nicht mal Naturwissenschaftler: Vielleicht kann jemand das "Geheimnis" aufdecken
schnuddel55
Stammgast
#39 erstellt: 31. Jan 2008, 14:02
@ moosman:

das "geheimnis" dürften die joghurtbecher-grossen elkos sein; wenn die genug kapazität haben und dabei flink genug vom netzteil aufgeladen werden können ...
40.000 µF dürften´s beim 8870 sein ...

stef
Rainer_&_Uta
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 02. Feb 2008, 22:54
Ich habe leider nicht so gute Erfahrungen mit Onkyo gemacht, und werde meine Komponenten (auch aus anderen Gründen) verkaufen, wenn sie repariert wurden.

THX-Receiver Onkyo Integra TX-DS939 - nach 10 Jahren gab die Endstufe vor ein paar Monaten den Geist auf, dabei haben wir das Gerät immer nur für Stereo-Wiedergabe genutzt, und nie auch nur annähernd ausgelastet (der Lautstärkeregler war nie über halbe Kraft)
CDP Onkyo Integra DX-7911 - spielte nie zuverlässig alle CDs ab, insbesondere Probleme bei selbstgebrannten, aber auch viele Kauf CDs laufen da nicht richtig; zuletzt konnten keine einzelnen Titel mehr gezielt angespielt werden
Cassettendeck Onkyo Integra TA-6711 - wurde intensiv benutzt (meine Frau nimmt ständig vom Radio auf), und arbeitete stets sehr zuverlässig

Als Lautsprecher haben wir JBL 250ti Jubilees, die aber in unserem neuen Haus mit deutlich verkleinerten Wohnzimmer nicht richtig wirken können.

Ich habe in den letzten Wochen eine neue Stereoanlage für uns ausgesucht, und Onkyo Komponenten wurden wegen der gemachten Erfahrungen nicht berücksichtigt.

Es kann natürlich sein, dass wir nur Pech hatten, und ich will meine Erfahrungen gewiss nicht verallgemeinern...

Rainer
schnuddel55
Stammgast
#41 erstellt: 03. Feb 2008, 01:22

Rainer_&_Uta schrieb:
Ich habe leider nicht so gute Erfahrungen mit Onkyo gemacht, und werde meine Komponenten (auch aus anderen Gründen) verkaufen, wenn sie repariert wurden.

THX-Receiver Onkyo Integra TX-DS939 - nach 10 Jahren gab die Endstufe vor ein paar Monaten den Geist auf, dabei haben wir das Gerät immer nur für Stereo-Wiedergabe genutzt, und nie auch nur annähernd ausgelastet (der Lautstärkeregler war nie über halbe Kraft)
CDP Onkyo Integra DX-7911 - spielte nie zuverlässig alle CDs ab, insbesondere Probleme bei selbstgebrannten, aber auch viele Kauf CDs laufen da nicht richtig; zuletzt konnten keine einzelnen Titel mehr gezielt angespielt werden
Cassettendeck Onkyo Integra TA-6711 - wurde intensiv benutzt (meine Frau nimmt ständig vom Radio auf), und arbeitete stets sehr zuverlässig

Als Lautsprecher haben wir JBL 250ti Jubilees, die aber in unserem neuen Haus mit deutlich verkleinerten Wohnzimmer nicht richtig wirken können.

Ich habe in den letzten Wochen eine neue Stereoanlage für uns ausgesucht, und Onkyo Komponenten wurden wegen der gemachten Erfahrungen nicht berücksichtigt.

Es kann natürlich sein, dass wir nur Pech hatten, und ich will meine Erfahrungen gewiss nicht verallgemeinern...

Rainer

"pech gehabt" wüde ich nicht sagen;
kein hersteller dieser welt baut nur für die ewigkeit.
auch teile von onkyo gehen den weg alles irdischen...

allerdings fällt auf, dass, je "jünger" diese sind, sie umso eher mal unter defekten leiden.

ich habe nur noch amps, die älter als 20 jahre sind; der älteste (a-7090) hat 27 jahre auf dem buckel und richtige "probleme" hatte ich noch mit keinem.

moosman´s a-8870 und dalmie´s m 5090 und p 3090 sind auch solche grundsoliden betagten geräte.

bei dem cdp würde übrigens jeder anständige techniker einfach nur die laser-linse putzen und gut isses (hat bei mir immer geholfen).

nun gut - wer derart von einem hersteller kuriert ist, der wird sich natürlich einer anderen marke zuwenden und vielleicht auch glück dabei haben.
das wünsch´ ich euch auch mit der neuen anlage

gruß
stef
pioneertapefan
Stammgast
#42 erstellt: 05. Feb 2008, 19:54
Hallo,

habe zwei Onkyo Tapes, einen DX-6450, einen T-4250, 4450, 4270 usw.
Das eine Tape, ein TA-2060 ist fast 30 Jahre alt, aber immer noch top! Das andere, ein TA-2750 ist fast 20 Jahre alt und immer noch wie neu. Auch die Tuner funktionieren immer noch einwandfrei.
Vor zwanzig Jahren habe ich selbst als Hifiverkäufer bgearbeitet und mit Yamaha hatten wir bei Onkyo die wenigsten Reklamationen.
Sicherlich gibts immer mal ein Montagsgerät, aber ich persönlcih habe nur gute Erfahrungen mit Onkyo gemacht.

Viele Grüße,

Harry
Moosman
Stammgast
#43 erstellt: 06. Feb 2008, 17:44
So, der A-8870 ist da - komplett mit Fernbedienung und Anleitung

Ein ziemlicher Brocken ist das: Ich musste einen Rackboden rausnehmen, damit er in der Höhe überhaupt reinpasste. Viel tiefer hätte er auch nicht sein dürfen.

Zum Zustand kann ich nur sagen, dass ich bis jetzt überhaupt keinen Fehler, keine Kratzer oder Beulen, ja nicht mal den altersgemäßen Staub zu beklagen habe! Auch Schalter und Relais funktionieren vorbildlich. Die Fernbedienung ist in einem hervorragenden Zustand und die BDA hat nicht mal einen Knick.
Kurzum, ich scheine ein sehr gepflegtes Gerät ergattert zu haben.

Bis jetzt bin ich also sehr zufrieden... Ok, ich will natürlich nicht voreilig sein und lasse den Verstärker heute erst mal laufen: Erst in ein Paar Tagen wird sich herausstellen, ob das Gerät technisch dem tollen optischen Zustand entspricht.

Drückt mir die Daumen
Lukas_D
Inventar
#44 erstellt: 06. Feb 2008, 18:40
Na dann mal viel Spaß mit deinem neuen Onkyo
Moosman
Stammgast
#45 erstellt: 07. Feb 2008, 00:19
Danke, habe ihn jetzt immer noch laufen und nach wie vor gibt es keinen Grund zu Klagen - ganz im Gegenteil!

Klanglich habe ich von vornherein keinen Unterschied zu meinem Technics erwartet und wurde dahingehend auch nicht enttäuscht. Allein die Power des Integra merkt man im Bassbereich, der nun im Vergleich zu vorher kontrollierter, präziser kommt - nicht weltbewegend besser, aber eben entspannter: Meine Nuwaves sind nun vollständig unter Kontrolle.

Hier noch ein Bildchen von meinem neugeordneten Rack:

outofsightdd
Inventar
#46 erstellt: 07. Feb 2008, 11:50
Sabber... sieht wirklich toll aus... wie steuerst du jetzt Tuner und Tape? Ohne FB?

Etwas OT: der Yammi-Player mit dem charakteristischen Mittelknick sieht auch sehr edel aus, tolles Design UND Nummerntastatur am Gerät! Wenn ich mir dagegen heute den tastenberäumten Designschnee von Yamaha, Denon & Onkyo ansehe... als ob Tastenweglassen nötig wäre.
Moosman
Stammgast
#47 erstellt: 07. Feb 2008, 19:50

outofsightdd schrieb:
wie steuerst du jetzt Tuner und Tape? Ohne FB?


Das ist eine gute Frage. Bis jetzt hatte ich eigentlich die FB meines alten Verstärkers nur zur Lautstärkeregelung benutzt: Der Tuner steht sowieso nur auf Inforadio und die 5 Mal im Jahr, bei denen ich das Tape noch anwerfe, kann ich auch aufstehen.
Vielleicht werde ich mir trotzdem irgendwann eine UniversalFB anschaffen - dann aber eine für alle!
outofsightdd
Inventar
#48 erstellt: 09. Feb 2008, 02:10
das problem ist das fehlen der IR-empfänger an vielen älteren geräten wie tuner und kassette... cd-player haben immer einen, da geht auch ne universal-fb. tapes mit fb-sensor kenne ich nur von yamaha, sony, teac. habe das problem mit meinem pioneer... diverse versuche, es über einen yamaha avr per control-kabel (miniklinke) anzusteuern, schlugen fehl. das nur nebenbei.
Moosman
Stammgast
#49 erstellt: 09. Feb 2008, 02:20
Das mit den IR Empfängern ist kein Problem: Sowohl Tuner als auch Tape haben einen, so dass die FB meines Technics Verstärkers auch ohne Link-Kabel und unabhängig vom Verstärker funktioniert

Heute hat sich übrigens zum ersten Mal der Eingangswahlschalter "gemeldet"
Es war zwar nur ein kleiner Hopser, nachdem ich mal am Gerät selber die Quelle umgestellt habe (das werde ich wohl ab jetzt bleiben lassen), aber es sagt mir halt, dass ich zumindest mittelfristig was machen lassen muss.

Hat jemand von euch einen Tipp, wo ich das Gerät zum Reparieren hingeben könnte (ich hab' im Hinterkopf, dass hier im Forum jemand unterwegs ist, der das gut und günstig erledigt)?
schnuddel55
Stammgast
#50 erstellt: 09. Feb 2008, 12:48
leichter schlag auf den hinterkopf:

schnuddel55 schrieb:

Archy schrieb:

Moosman schrieb:

Es bleibt nur zu hoffen, dass der Eingangswahlschalter nicht sofort sein berüchtigtes Eigenleben entwickeln wird...



Um auf den Eingangswahlschaltertick zu kommen: Das Problem ist effektiv lösbar. Also Moosman: Wenn das Problem auftritt einfach melden, ich kann dir sagen, was zu tun ist. Ich hab das Problem zurzeit auch noch...


... ich weiß nicht, was archy empfiehlt ..
also als das problem gleich an mehreren schaltern bei meinem a-7090 heizofen auftrat: aufschrauben, alle schalter
auslöten, mit kontaktspray ("kontakt 60") reinigen und mit elektronik-reiniger ("kontakt wl") auswaschen, wieder zusammen bauen und ruhe ist für die nächsten jahre.
diese sprays gibt´s in jedem fachhandel, z.b. "conrad", kosten nicht die welt und sollten in keinem "onkyo-haushalt" fehlen.

gruß
stef
Moosman
Stammgast
#51 erstellt: 09. Feb 2008, 18:52
Ist angekommen

Dummerweise hatte ich noch nie im Leben einen Lötkolben in der Hand und bin alles andere als ein "Heimwerker", sonst würde ich natürlich Archys Mehode gerne ausprobieren.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. 100 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Cyrus Stammtisch
Titan-Phonologue am 06.10.2006  –  Letzte Antwort am 25.06.2017  –  974 Beiträge
Der VINCENT Stammtisch
NIUBEE am 20.06.2008  –  Letzte Antwort am 11.12.2008  –  37 Beiträge
C.E.C. Stammtisch
yeboahhh am 11.12.2008  –  Letzte Antwort am 11.12.2008  –  2 Beiträge
Onkyo DT 901
wolfgang_B am 22.09.2013  –  Letzte Antwort am 17.02.2014  –  8 Beiträge
Massebrummen Onkyo A7
engelbasser am 25.04.2005  –  Letzte Antwort am 28.04.2005  –  4 Beiträge
Audiolab/ Tag McLaren Stammtisch
Sony_XES am 06.09.2009  –  Letzte Antwort am 02.10.2009  –  4 Beiträge
Onkyo DX 7711 oder DX 6870?
alphamerlin am 11.07.2005  –  Letzte Antwort am 11.07.2005  –  2 Beiträge
T+A Stammtisch
Zim81old am 09.02.2008  –  Letzte Antwort am 19.06.2017  –  1827 Beiträge
Quart Sub & Onkyo 8850
smudge am 04.02.2015  –  Letzte Antwort am 09.02.2015  –  3 Beiträge
Leistung Onkyo Stereo Verstärker
Chlophi am 04.05.2014  –  Letzte Antwort am 04.05.2014  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • DALI
  • Magnat
  • Canton
  • Yamaha
  • Heco
  • Pioneer
  • Marantz
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder821.069 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedandy_es
  • Gesamtzahl an Themen1.371.364
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.120.181