Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 . 20 Letzte |nächste|

Hilfe, ich habe ein Brummen!

+A -A
Autor
Beitrag
Uwe_Mettmann
Inventar
#304 erstellt: 03. Jun 2007, 21:05
Hallo Pumpkin,

das Problem mit Deinen Störungen hat mit hoher Wahrscheinlichkeit die gleiche Ursache, wie das Brummen, mehrfache Erdungen Deiner Anlage.

Da das Thema schon sehr häufig diskutiert wurde, bitte bemühe doch erst mal die Forumssuche.



Lese Dir die Beiträge bitte sorgfältig durch, damit wir nicht immer wieder die gleichen Antworten geben müssen.

Wenn Du wirklich nicht weiterkommst, frage noch mal hier nach.



pumpkinhead schrieb:
[...], dann gibt es immer einen kleinen Funken. Sicher auch nicht gut das.

Das ist völlig normal. Das ist ja ein Schaltnetzteil und da ist am 230 V Eingang ein Gleichrichter mit einem nachgeschalteten dicken Elko. Wenn Du den Stecker einsteckst, so muss dieser Elko erst aufgeladen werden, weshalb kurzzeitig ein hoher Strom fließt, daher der Funken. Dies ist übrigens bei meinem Notebook-Netzteil nicht anders.


Viele Grüße

Uwe
Schängelche
Neuling
#305 erstellt: 07. Jun 2007, 13:19
Erstmal guten Tag zusammen!

Von vornherein muss ich erstmal festhalten, dass ich ein Neuling auf diesem Gebiet bin, und nur wenig Ahnung habe. Ich habe versucht, mein Problem mittels Lesen im Forum zu erkennen, allerdings ohne Erfolg.

Daher bitte ich um Hilfe:



Wenige Minuten nach dem Einschalten meines Verstärkers und des
DVD-Spielers fangen beide Boxen an recht laut zu brummen. Je lauter oder leise ich den Verstärker aufdrehe, umso lauter auch das Brummen. Wenn ich die Quelle z.B. auf "Phono" umschalte, und dananch wieder zurückschalte, ist das Geräusch für kurze Zeit verschwunden. Danach kehrt es wieder zurück. Wenn ich während des Brummens den DVD-Player ausschalte, bleibt die Störung trotzdem.

Verstärker und DVD-Player sind gebraucht, Boxen sind neu.

Verstärker ist an eigene Steckdose angeschlossen, DVD-Spieler und Fernseher an die gleiche Steckdosenleiste.



Ich hoffe, die Experten unter euch können was damit anfangen und mir ein bißchen auf die Sprünge helfen!

Danke schon einmal!

Gruß Flo
pelmazo
Hat sich gelöscht
#306 erstellt: 07. Jun 2007, 19:08
Muß man den DVD-Spieler auch eingeschaltet haben um das Brummen zu kriegen, oder kann der von vorn herein auch ausgeschaltet bleiben?

Tritt es auch auf wenn man die Audiokabel am DVD-Spieler abzieht?

Es sieht nach einem Defekt am Verstärker aus, aber Du könntest das vielleicht durch Beantwortung der obigen Fragen noch weiter eingrenzen.
Schängelche
Neuling
#307 erstellt: 09. Jun 2007, 06:44
Erstmal Danke für die Antwort!

Das Brummen tritt nicht auf, wenn der DVD-Player ausgeschaltet ist!
pelmazo
Hat sich gelöscht
#308 erstellt: 09. Jun 2007, 15:44
Und wie sieht's aus wenn der DVD-Spieler nirgends angeschlossen ist als am Verstärker (also keine Leitung zum TV o.ä.)?
Uwe_Mettmann
Inventar
#309 erstellt: 09. Jun 2007, 16:00

Schängelche schrieb:
Wenn ich während des Brummens den DVD-Player ausschalte, bleibt die Störung trotzdem.

und

Schängelche schrieb:
Das Brummen tritt nicht auf, wenn der DVD-Player ausgeschaltet ist!


?????
Schängelche
Neuling
#310 erstellt: 09. Jun 2007, 16:29
Hmmm.. Habe jetzt das Scartkabel vom DVD-Player entfernt, und bisher läufts. Was mich an dem Ganzen nur wundert ist, dass es teilweise minutenlang einwandfrei funktioniert, und dann, als ob man einen Schalter umlegt das Brummen anfängt.


[Beitrag von Schängelche am 09. Jun 2007, 16:31 bearbeitet]
Schängelche
Neuling
#311 erstellt: 09. Jun 2007, 16:36
Kommando zurück. War ein bißchen vorschnell.
Das Brummen kam doch wieder.

Allerdings: Ich habe, nachdem das Brummen anfing, den DVD-Player ausgemacht (Brummen trotzdem da). Dann habe ich beide Cinch-Kabel aus dem Verstärker gezogen (Brummen veschwunden). Kann es irgendwie an den Anschlüssen liegen, oder an den Kabeln?
pelmazo
Hat sich gelöscht
#312 erstellt: 09. Jun 2007, 19:25
Meine Vermutung geht in Richtung kalter Lötstelle im Bereich der Masseverdrahtung im Verstärker. Wird vielleicht thermisch aktiviert (wenn der Verstärker warm wird fängt's irgendwann an). Wie der DVD-Spieler da genau reinspielt ist unklar, vielleicht über unterschiedliche Masseströme, je nachdem ob angeschaltet oder aus, bzw. mit dem TV verbunden oder nicht.

Ist aber Spekulation und im Weg der Ferndiagnose nur schwer zu lösen.
*Tiki*
Neuling
#313 erstellt: 27. Jun 2007, 18:02
Hallo allerseits,

habe vor kurzem einen älteren Verstärker erworben (Ein YAMAHA A-1 mit 2x200W Maximalleistung). Der Vorbesitzer betonte mehrmals, dass er vollkommen funktionieren würde und nichts defekt sei.
Kaum schalte ich den Verstärker ein, brummt es ziemlich laut (etwas leiser als Sprechlautstärke!).
Das Brummen ist unabhängig von der eingestellten Lautstärke immer gleich laut und existiert auch, wenn keine Quelle drangehängt ist. Wenn ich die Lautsprecher per "Speaker" Knopf deaktiviere, dann ist es weg.
Beim Kopfhörerausgang das gleiche Spiel...
Auf Anfrage sagte der Anbieter mir, das Brummen ginge weg, wenn ich den Lautstärkeregler fest gegen den Verstärker drücken würde.
Ich machte es, aber es wurde nur eine Spur leiser, war aber immernoch so laut, dass es beim leisen Hören (oder beim lauten Hören bei leisen Stellen ;)) sehr gut wahrnehmbar war und störte.

Was kann ich dagegen tun? An was könnte es liegen? Ist das Gerät Schrott, oder kann ich den Defekt mit vertretbarem Aufwand beheben?
War das Gerät die 30 Euronen wert?

Gruss Niklas
pelmazo
Hat sich gelöscht
#314 erstellt: 27. Jun 2007, 19:08

*Tiki* schrieb:
Ist das Gerät Schrott, oder kann ich den Defekt mit vertretbarem Aufwand beheben?


Es könnte einfach eine schlechte Lötstelle sein, aber das wird nur jemand feststellen können der sich das Gerät ansieht und was davon versteht.
Nicrom656
Ist häufiger hier
#315 erstellt: 05. Aug 2007, 17:49
ich habe mal ne frage:
also dieser Ground Loop Isolator P 30 - Entstörfilter
hilft der auch bei 2 endstufen? also ich habe vor 2 sharp 7700 an einen vorverstärker anzuschließen und es brummt einfach aus dem boxen..
würde der das auch tun??

mfg marino
Nicrom656
Ist häufiger hier
#316 erstellt: 05. Aug 2007, 17:53
ich hab mal bei ebay nach sonen filter gesucht und folgendes gefunden:

http://cgi.ebay.de/E...eZWD1VQQcmdZViewItem


der ist für´s auto könnte man den auch für ne sharp 7700 nehmen??


mfg marino
hipp03
Ist häufiger hier
#317 erstellt: 27. Aug 2007, 11:33
Hallo zusammen, ich habe auch ein problem! und zwar kann ich nicht ein gerät (z.B. DVD-Player) und Antennenkabel zusammen an meinen PC-Hängen sonst bekomm ich nur ein Rauschen aus meiner Analge, an der der PC und DVD-Player hängt. Auch wenn ich meinen LCD an meine Anlage per Chinch hänge bekomme ich dieses Rauschen, was kann ich dagegen tun? muss ja dann am Antennenkabel liegen oder ?

Danke schonmal

Gruß Johannes
Uwe_Mettmann
Inventar
#318 erstellt: 27. Aug 2007, 11:59

hipp03 schrieb:
Hallo zusammen, ich habe auch ein problem! und zwar kann ich nicht ein gerät (z.B. DVD-Player) und Antennenkabel zusammen an meinen PC-Hängen sonst bekomm ich nur ein Rauschen aus meiner Analge, an der der PC und DVD-Player hängt. Auch wenn ich meinen LCD an meine Anlage per Chinch hänge bekomme ich dieses Rauschen, was kann ich dagegen tun? muss ja dann am Antennenkabel liegen oder ?

Hallo Johannes,

hast Du Dir diesen Thread überhaupt mal durchgelesen.

Ziehe mal alle Antennenleitungen gleichzeitig ab. Wenn jetzt das Brummen weg ist, dann findest Du die Lösung fast in jeden dritten Beitrag dieses Threads, z.B. hier:




Gruß

Uwe
hipp03
Ist häufiger hier
#319 erstellt: 27. Aug 2007, 14:50
alles hab ich mir nicht durchgelesen, wie gesagt, wenn ich das antennenkabel ziehe, ist das rauschen weg. könnte da dann ein einfach ein mantelstromfilter helfen ?
Uwe_Mettmann
Inventar
#320 erstellt: 27. Aug 2007, 15:21

hipp03 schrieb:
alles hab ich mir nicht durchgelesen, ...

Hallo,

und diese Bequemlichkeit ist der Grund, weshalb hilfsbereite Leute immer und immer wieder die selbe Antwort schreiben. Nimm es mir nicht über, da ist ein bisschen Meckern durchaus angebacht.


hipp03 schrieb:
...wie gesagt, wenn ich das antennenkabel ziehe, ist das rauschen weg. könnte da dann ein einfach ein mantelstromfilter helfen ?

Drücke den Klick-Mich-Button, da steht es doch.


Gruß

Uwe
Uwe_Mettmann
Inventar
#321 erstellt: 27. Aug 2007, 17:49
Hallo,

noch ein Nachtrag. Bei SAT-Empfang funktionieren keine Mantelstromfilter.


Gruß

Uwe
hipp03
Ist häufiger hier
#322 erstellt: 27. Aug 2007, 18:51
Hallo Uwe,

vielen Dank für deine Hilfe. In unserem Haus handelt es sich um einen Kabelanschluss und nicht um Sat.
Könnte es eigentlich auch an unserem Hausverstärker liegen, der direkt hinter dem eingang liegt und dem aus die Leitungen dann weitergehen?
Taugt dieser hier was?
http://cgi.ebay.de/Koax-Masse-Entkoppler-Brummfilter-Mantelstromfilter-2_W0QQitemZ260152328651QQihZ016QQcategoryZ10632QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

Vielen Dank

Gruß Johannes
Uwe_Mettmann
Inventar
#323 erstellt: 27. Aug 2007, 19:21

hipp03 schrieb:
Könnte es eigentlich auch an unserem Hausverstärker liegen, der direkt hinter dem eingang liegt und dem aus die Leitungen dann weitergehen?

Hallo,

nein.


hipp03 schrieb:
Taugt dieser hier was?
http://cgi.ebay.de/Koax-Masse-Entkoppler-Brummfilter-Mantelstromfilter-2_W0QQitemZ260152328651QQihZ016QQcategoryZ10632QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

Kann ich nicht sagen, wahrscheinlich aber nicht. Nimm den von mir empfohlenen, wenn Du keine Einbußen im Empfang haben möchtest. Bis auf eine Ausnahme kenne ich keinen qualitativ vergleichbaren Mantelstromfilter.


Gruß

Uwe
Christoph2383
Neuling
#324 erstellt: 03. Sep 2007, 08:51
Hallo,

ich habe mich durch diesen Thread gelesen, aber keine Lösung für mein Problem gefunden.

Bei mir brummt der aktive Subwoofer (Canton AS105).
Das Brummen trat auf einmal auf. Ich habe weder an der Anlage, noch an den anderen technischen Geräten (PC) etwas verändert.

Nun ging ich auf Spurensuche.
Das brummen tritt auf wenn:

- Subwoofer an Stromnetz angeschlossen (sonst kein Kabel mit dem Subwoofer verbunden; das alles an verschiedenen Steckdosen und alle möglichen Geräte vom Netz getrennt)

-Subwoofer an Stromnetz und an A/V-Receiver angeschlossen (A/V eingeschalten/ausgeschaltet)

Antennenkabel habe ich auch schon testweise alle entfernt.

Das Brummen ist auch manchmal für ein paar Sekunden ganz weg und es herrscht Totenstille.

Zum Geräusch selbst: Es kommt definitiv von der Membran des Subwoofers. Es ist laut genug, dass die automatische Einmessung meines Onkyo TX-SR605 meckert, dass die Umgebungsgeräusche zu laut sind. Es ist neben dem Grundbrummen auch ein holpriges brummen, dass lauter/leiser wird dabei.

Ich bin jetzt eigentlich soweit, dass Gerät zum Händler zum Umtausch zu bringen. Ist ja gerade mal 5 Monate alt.

Abervielleicht hat ja hier jemand noch eine Lösung.

Gruß

Christoph
pelmazo
Hat sich gelöscht
#325 erstellt: 03. Sep 2007, 09:08

Christoph2383 schrieb:
Ich bin jetzt eigentlich soweit, dass Gerät zum Händler zum Umtausch zu bringen. Ist ja gerade mal 5 Monate alt.


Das wäre wohl das beste. Wenn er brummt ohne daß neben dem Netzkabel noch etwas eingesteckt ist, dann hat er einen Defekt.
Uwe_Mettmann
Inventar
#326 erstellt: 03. Sep 2007, 09:21

pelmazo schrieb:
Das wäre wohl das beste. Wenn er brummt ohne daß neben dem Netzkabel noch etwas eingesteckt ist, dann hat er einen Defekt.

Hallo Christoph,

das sehe ich genauso wie Pelmazo. Die einzige alternative Möglichkeit ist ein schnurloses DECT-Telefon, dass in unmittelbarer Nähe des Subwoofers steht. Ist dies der Fall, so ziehe mal das Steckernetzteil der DECT-Basis ab.


Gruß

Uwe
Christoph2383
Neuling
#327 erstellt: 03. Sep 2007, 10:37
hallo,

erstmal ein dankeschön für die raschen Antworten.
ich habe den Sub gerade zum Händler gebracht. Da hat er auch gebrummt und er wird jetzt eingeschickt.
In 3 Wochen weiß ich mehr.

Ein DECT-Telefon habe ich zwar, aber das steht 8 Meter (und zwei dicke Wände) weit weg. Und die ersten 5 Monate hat es ja auch keine Probleme gemacht.

Jetzt heissts also abwarten und Tee trinken.

Gruß

Christoph
balko_hb
Stammgast
#328 erstellt: 23. Okt 2007, 16:28
Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für die guten Tips, Brummen in den Griff zu bekommen.

Nach dem Kauf eines Sony HTPCs (VDX-XL 201) hatte ich auch Brummen auf allen Eingängen (bis auf Phono) meines Sony FA5ES-Verstärkers. Dank dieses Threads und dem Einsatz von Mantelstromfiltern habe ich das Problem beseitigen können und es herscht nun absolute Stille.

Trotzdem ist es ein Unding, dass ein fertig konfektionierter HTPC (mit Antennenanschluss, HDMI, Cinch-Anschlüssen u.v.m) offenbar die Ursache ist. Im Zeitalter von Plug and Play dürfen solche Probleme wirklich nicht mehr auftauchen. Der normale Endverbraucher wird hier ja ganz klar überfordert und es entstehen zusätzliche Kosten.

Das musste ich mal los werden und nochmals vielen Dank.

Viele Grüße
Balko
pelmazo
Hat sich gelöscht
#329 erstellt: 23. Okt 2007, 20:07

balko_hb schrieb:
Trotzdem ist es ein Unding, dass ein fertig konfektionierter HTPC (mit Antennenanschluss, HDMI, Cinch-Anschlüssen u.v.m) offenbar die Ursache ist.


Das Brummen entsteht durch eine Kombination von Ursachen, für die man selten nur ein Gerät allein verantwortlich machen kann. Das ist gerade das verzwickte daran.


Im Zeitalter von Plug and Play dürfen solche Probleme wirklich nicht mehr auftauchen. Der normale Endverbraucher wird hier ja ganz klar überfordert und es entstehen zusätzliche Kosten.


Also bei Plug-and-Play hatte ich auch schon dermaßen viele Probleme daß dort der Lack für meine Begriffe längst ab ist.

Der Endverbraucher ist damit oft genug überfordert, das stimmt, aber die Verantwortung dafür tragen die Gerätehersteller kollektiv. Unsymmetrische Cinch-Verbindungen passen leider schlecht zu sich immer weiter verzweigenden Anlagen mit PCs, Fernsehern, Tunern, Kabelanschluß, etc.
Uwe_Mettmann
Inventar
#330 erstellt: 23. Okt 2007, 20:35

pelmazo schrieb:
Der Endverbraucher ist damit oft genug überfordert, das stimmt, aber die Verantwortung dafür tragen die Gerätehersteller kollektiv. Unsymmetrische Cinch-Verbindungen passen leider schlecht zu sich immer weiter verzweigenden Anlagen mit PCs, Fernsehern, Tunern, Kabelanschluß, etc.

Hallo,

hinzu kommt leider noch eine weiteres Ärgernis. Früher gab es die ungeschriebene Regel, dass Geräte der Unterhaltungselektronik nur Netzkabel ohne Schutzleiter haben dürfen. Früher haben sich die Gerätehersteller (zumindest in Deutschland) auch daran gehalten, leider ist dies heute nicht mehr so. Immer mehr Fernseher, Verstärker und aktive Subwoofer haben jetzt einen Schutzleiter, so dass nicht einmal mehr ein PC notwendig ist, damit es zu Problemen kommt.

Leute, zeigt solchen Herstellern die rote Karte und kauft solche Geräte nicht.


Gruß

Uwe
balko_hb
Stammgast
#331 erstellt: 23. Okt 2007, 20:51

pelmazo schrieb:


Das Brummen entsteht durch eine Kombination von Ursachen, für die man selten nur ein Gerät allein verantwortlich machen kann. Das ist gerade das verzwickte daran.

Der Endverbraucher ist damit oft genug überfordert, das stimmt, aber die Verantwortung dafür tragen die Gerätehersteller kollektiv. Unsymmetrische Cinch-Verbindungen passen leider schlecht zu sich immer weiter verzweigenden Anlagen mit PCs, Fernsehern, Tunern, Kabelanschluß, etc.


So verzwickt finde ich dies nun nicht. Jedenfalls nicht in meinem Fall. Alles war gut bevor der HTPC zum Einsatz kam. Immer und überall. Daher ist für mich der HTPC eindeutig auch die Ursache. Aber es stimmt, die (der) Gerätehersteller tragen (trägt) hierfür die Verantwortung. Wer auch sonst?


Balko
balko_hb
Stammgast
#332 erstellt: 23. Okt 2007, 21:01

Uwe_Mettmann schrieb:

Leute, zeigt solchen Herstellern die rote Karte und kauft solche Geräte nicht.


Genau! Hätte ich das nur vorher gewusst.


Viele Grüße
Balko
Bierfreund
Ist häufiger hier
#333 erstellt: 29. Okt 2007, 21:44
Ich habe am Wochenende meinen PC mit meinem LCD-TV verbunden (Video per VGA-Kabel, Audio per 3,5 Klinke auf 2 x Cinch Kabel, beide Geräte an verschiedenen Steckdosen, PC logischerweise per Schuko-Stecker am Stromnetz). Ich habe jetzt das Problem, dass die Lautsprecher des PC brummen, sobald ich das Audio-Kabel einstecke.
Da ich erst kürzlich neue Antennekabel gekauft habe, und mir das Brummproblem schonmal zu Ohren gekommen ist, habe ich Kabel mit Filter (ich ging davon aus, dass damit ein Mantelstromfilter gemeint war) gekauft. Ein Kabel geht zuerst von der Kabelfernsehen-Antennendose in die dbox ein zweites von der dbox in den TV. Für beide Kabelverbindungen habe ich dieses "Antennen-Anschlusskabel mit Filter" verwendet, trotzdem habe ich das brummen...
Meine Frage: Handelt es sich um den Filter im Kabel gar nicht um einen Mantelstromfilter (und ich brauche jetzt zusätzlich noch einen Mantelstromfilter) oder habe ich ein anderes Brummproblem?
Uwe_Mettmann
Inventar
#334 erstellt: 29. Okt 2007, 22:28
Hallo Bierfreund,

solche Antennenkabel helfen nicht bei Brummproblemen. Nur Mantelstromfilter mit galvanischer Trennung sind geeignet. Bevor Du so ein Filter kaufst, ziehe mal die Antennenleitung aus der Antennendose, sind zwei angeschlossen, ziehe beide ab. Ist das Brummen weg, so stecke sie einzeln wieder ein. Wenn es brummt, muss ein Mantelstromfilter zwischen Kabel und Dose.

Nimm diesen Filtern:
GTR 02-1 oder diesen TZU 10-02

Folgende Adapter brauchst Du noch:
F-Stecker auf IEC-Buchse und F-Stecker auf IEC-Stecker

Wenn es auch bei abgezogenen Antennenkabeln brummt, helfen Mantelstromfilter nicht.


Gruß

Uwe
Bierfreund
Ist häufiger hier
#335 erstellt: 29. Okt 2007, 23:17
OK, hab's getestet, wenn ich das Antennenkabel aus der Antennendose ziehe, ist das brummen weg. Also werd' ich wohl einen Mantelstromfilter brauchen.
Gibts da keine brauchbaren direkt mit Koax Buchse/Stecker? Die Adapter für die F-Stecker sind zwar nicht teuer, aber ich denke für die Signalqualität sind zwei solche Adapter auch nicht gerade förderlich, oder?
Ich werde demnächst meine Stereoanlage (genauer gesagt den Verstärker mit Radio / Receiver auch an die Kabeldose anschließen. Ich denke für das Kabel werde ich dann wohl nochmal einen Mantelstromfilter brauchen, richtig?

Und schonmal Danke für die schnelle und hilfreiche Antwort!
Uwe_Mettmann
Inventar
#336 erstellt: 29. Okt 2007, 23:33
Hallo Bierfreund,

es gibt viele Mantelstromfilter mit normalen Koax-Anschlüssen. Allerdings kenne ich keinen, der so hochwertig ist, wie die von mir vorgeschlagenen. Diese haben eine relativ geringe Durchgangsdämpfung und, was viel wichtiger ist, eine gute Schirmung. Beide erfüllen die Schirmungsanforderungen Class A.

Wenn Du einen anderen Mantelstromfilter nimmst, besteht die Gefahr, dass der Empfang durch einstrahlende Sender gestört wird.


Gruß

Uwe
Bierfreund
Ist häufiger hier
#337 erstellt: 30. Okt 2007, 06:25
Alles klar, dann werde ich den von dir vorgeschlagenen samt der 2 Adapterstecker ordern. Soll ich gleich einen zweiten für das zweite Kabel zum Receiver für den Radioempfang (das momentan wie gesagt noch nicht angeschlossen ist, aber nur weil ich bisher zu faul war das Kabel ordentlich zu verlegen) mitbestellen? An dem Receiver hängt nämlich auch ein Mischpult mit Schukostecker per Cinch und außer Radio höre ich auch alles über das Mischpult?
Lukas_D
Inventar
#338 erstellt: 10. Nov 2007, 15:12
Hallo,
ich habe meinen PC über ein 4€ billig cinch auf Klinkekabel (10m) mit meiner Anlage Verbunden. Es tritt ein sehr lautes Brummen auf was extrem Stört, ich wollte wissen wie ich es beheben kann ohne vielleicht ein neues Kabel kaufen zu müssen, da ich sonst auch neue Kabelkanäle kaufen müsste.


[Beitrag von Lukas_D am 10. Nov 2007, 15:13 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#339 erstellt: 10. Nov 2007, 15:24

Jaro_medien_GMBH schrieb:
ich habe meinen PC über ein 4€ billig cinch auf Klinkekabel (10m) mit meiner Anlage Verbunden. Es tritt ein sehr lautes Brummen auf was extrem Stört, ich wollte wissen wie ich es beheben kann ohne vielleicht ein neues Kabel kaufen zu müssen, da ich sonst auch neue Kabelkanäle kaufen müsste.



Mir scheint, Du hast Dir nicht einmal die Mühe gemacht, wenigsten einige Beiträge dieses Threads zu lesen.:(


Gruß

Uwe
Lukas_D
Inventar
#340 erstellt: 10. Nov 2007, 15:30
Ok,
frage anders gestellt hilft dieser Mantelstomfilter? Das ziehen der Antennenkabel hilft nämlich nicht.

Und zu deiner retorischen Frage, ich habe "einige" Beiträge gelessen war mir aber nicht ganz sicher, da ich verschiedene Antworten lesen konnte.

Edit: oder reicht auch solch ein günstiges Model?


[Beitrag von Lukas_D am 10. Nov 2007, 15:42 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#341 erstellt: 10. Nov 2007, 15:45

Jaro_medien_GMBH schrieb:
Ok,
frage anders gestellt hilft dieser Mantelstomfilter?

Der kommt in die NF-Leitung zwischen PC und Verstärker. Über die Qualität kann ich nichts sagen, aber solche Übertrager können das NF-Signal negativ beeinflussen. Ob er hilft, lies das Klick mich in meinem letzten Beitrag.


Jaro_medien_GMBH schrieb:
Und zu deiner retorischen Frage, ich habe "einige" Beiträge gelessen war mir aber nicht ganz sicher, da ich verschiedene Antworten lesen konnte.

Wenn Du einige Beiträge gelesen hast, so solltest Du aber auch wissen, dass Du Deine Frage differenzierter und genauer stellen musst, um ein passende Antwort zu erhalten.

Rufst Du auch in Deiner Autowerkstatt an: Hilfe mein Auto springt nicht mehr an, was ist kaputt und was kostet die Reparatur?


Gruß

Uwe


[Beitrag von Uwe_Mettmann am 10. Nov 2007, 15:46 bearbeitet]
Lukas_D
Inventar
#342 erstellt: 10. Nov 2007, 16:02
Denn "Klick mich" Beitrag hatte ich gelesen und wollte wissen ob das den der richtige Filter ist.
Ich gehe mal davon aus das er richtig ist?!
Uwe_Mettmann
Inventar
#343 erstellt: 10. Nov 2007, 16:09

Jaro_medien_GMBH schrieb:
Denn "Klick mich" Beitrag hatte ich gelesen und wollte wissen ob das den der richtige Filter ist.
Ich gehe mal davon aus das er richtig ist?!

Ja, der passt schon.

Wenn eine optische digitale Verbindung zwischen PC und Verstärker möglich ist, ist diese natürlich vorzuziehen.


Gruß

Uwe
Lukas_D
Inventar
#344 erstellt: 10. Nov 2007, 17:01
Digital ist leider nicht möglich, ich habe den Filter (Nr.2) jetzt einfach mal bestellt. Danke für die Antwort
Uwe_Mettmann
Inventar
#345 erstellt: 10. Nov 2007, 17:22

Jaro_medien_GMBH schrieb:
Digital ist leider nicht möglich, ich habe den Filter (Nr.2) jetzt einfach mal bestellt. Danke für die Antwort :prost

Keine Ursache. Berichte bitte, ob der Filter geholfen hat und ob der Filter das Signal verschlechtert. Dann hilfst Du auch andern Lesern mit Deinen Erfahrungen weiter und sie wissen, wie der Filter qualitativ ist.


Gruß

Uwe
Lukas_D
Inventar
#346 erstellt: 10. Nov 2007, 17:36

Uwe_Mettmann schrieb:

Jaro_medien_GMBH schrieb:
Digital ist leider nicht möglich, ich habe den Filter (Nr.2) jetzt einfach mal bestellt. Danke für die Antwort :prost

Keine Ursache. Berichte bitte, ob der Filter geholfen hat und ob der Filter das Signal verschlechtert. Dann hilfst Du auch andern Lesern mit Deinen Erfahrungen weiter und sie wissen, wie der Filter qualitativ ist.


Gruß

Uwe


Mach ich
Lukas_D
Inventar
#347 erstellt: 16. Nov 2007, 17:36
Hallo,
der Filter ist eben angekommen, erster Test: Ohne Filter war an Musikhören nicht zu denken, mit Filter ist das Brummen zu 90% eliminiert und so bei Musik nicht mehr wahrzunehmen. Ob die Übertragungsqualität in mitleidenschft gezogen wurde kann ich leider nicht sagen, da ohne Filter das Signal zu sehr eingeschrägt gewesen ist um eine Aussgae treffen zu können. Jeder der ein ähnliches Problem besitz wie von mir oben geschildert sollte sich ruhig solch einen Filter kaufen, wie man sieht reicht auch solche ein günstiges Gerät
THEREALLEIMI
Stammgast
#348 erstellt: 17. Nov 2007, 16:03
Habe mir vor ein paar Wochen einen Subwoofer (Sub AWM 12)nach dem Bauvorschlag einer Hobby Hifi gebaut

Zum Einsatz kam aber nicht ein Mivoc Ativmodul sondern ein gebrauchtes Detonation 150, welches etwas mehr Power und EInstellmöglichkeiten bietet.

Anschliessen wollte ich den Sub über die Low-Level Eingänge mittels meines auftrennbaren Yamaha AX 596 Vollverstärkers.

Leider kommt dabei ein Störgeräusch aus meinen Satelliten (Nubox 400) und die Boxen rauschen stärker als im Normalzustand. Die störungen sind auch zu hören wenn der Volume-regler auf 0 ist.

Wenn ich die Cinchkabel entsprechend anordne verschwindet das Brummen aber das leichte Rauschen bleibt. An den Kabeln kanns aber ebensowenig liegen da ich das schon mit drei verschiedenen versucht habe (von beipoackstrippe bis dreifach geschirmt).

Jetzt habe ich heute mal probeweise alles über die Hochpegeleingänge angeschlosssen und das Rauschen als auch das Brummen waren weg!

Es muss also irgendwie mit den Cich-Eingängen/LEitung des Aktivmoduls zusammen hängen (welches auhc im Standby-Betrieb ein deutliches Trafobrummen von sich gibt).

Ich kenn mit elektrotechnisch leider nicht genug aus um das Problem selbst zu lokalisieren, geschweige denn zu beheben.
Ich würde den Sub aber gerne über die Low-Level Engänge anschliessen da ich somit die Satelliten merklich entlasten kann.

Hat vielleicht jemand eine Idee was das sein könnte?
naitwa_felixx
Neuling
#349 erstellt: 29. Nov 2007, 23:49
mein Problem:
vor ca einem dreiviertel Jahr einen H/K avr65 surround-receiver gebraucht erworben und bis gestern ohne Probleme betrieben (CD, DVD, Fernseher) mit 2front, 2rear, 1centre, ohne sub.
Gestern fing es ordentlich an zu brummen. Habe inzwischen ALLES abgesteckt vom Receiver (auch alle übrigen Geräte vom Netz): Es brummt immer aus den beiden front und dem centre (mit und ohne angeschlossener Peripherie und unabhängig von der Lautstärkenregelung). Egal welche LS ich anschließe. rear kein Problem. Auch im Stereobetrieb.

Aufgrund vielen Lesens hier im Forum, meine Vermutung, dass irgendwas im Receiver draufgegangen ist (z.B. Endstufe/Vorverstärker?)
Was meint ihr?
Und vor allem was kann ich tun? Selber reparieren (wenn ja wie)? Mal bei H/K melden (ist halt schon ein älteres Gerät)?

Vielen Dank für Eure Antworten
felixx
schmitt.ayl
Stammgast
#350 erstellt: 16. Jan 2008, 21:06
Sollte einer von Euch Brumm-Probleme über die SAT-Kabel in seine Anlage bekommen habe, so kann ich nur bestätigen, dass die HMS-Silenzio SAT Anti-Brumm-Adapter wirklich helfen. Ich musste mir leider gleich 2 Stück zulegen (TWIN-SAT-Receiver), bin aber restlos überzeugt, da ich nun kein Brummen mehr im Verstärker habe und dennoch gleichzeitig einwandfreie Bildqualität geniessen kann! So macht das Hobby dann doch wieder Spass...

Viele Grüße
Schmitt.Ayl
Uwe_Mettmann
Inventar
#351 erstellt: 16. Jan 2008, 21:28
Hallo Schmitt.Ayl,

Du solltest vielleicht auch dazu schreiben, was die Teile kosten. Ob sie dann immer noch so ein guter Tipp sind?

Was mich aber noch an den HMS-SAT-Mantelstromfilter interessiert, ist, ob sie auch die Schaltspannung bzw. das Schaltsignal des Receivers durchlassen. Kannst Du bitte dazu etwas schreiben.


Gruß

Uwe
schmitt.ayl
Stammgast
#352 erstellt: 17. Jan 2008, 19:03
Hallo Uwe Mettmann,

Du hast recht, die Teile sind wirklich teuer (bei DIE NADEL: EUR 162,00 pro Stück - aber der Verstärker, nach dessen Einbau das Brummen auftrat, ist es auch) dafür gibt es aber auch das gewünschte Resultat.

Da ich keine DiSEqC-Steuerung im Betrieb habe, kann ich dazu leider nichts sagen. Alle übrigen SAT-Funktionen bleiben jedoch nach Einbau des Teils unverändert (Programmwechseldauer, Empfangsstärke etc.). Die Brumm-Killer haben auf jeden Fall mein Problem gelöst und keine sonstige Störung verursacht. Mangels Konkurrenz muss man da die bittere Pille: Preis leider schlucken.

Viele Grüße
Schmitt.Ayl
Uwe_Mettmann
Inventar
#353 erstellt: 17. Jan 2008, 23:10

schmitt.ayl schrieb:
Da ich keine DiSEqC-Steuerung im Betrieb habe, kann ich dazu leider nichts sagen.

Hallo Schmitt.Ayl,

das ist aber eine wichtige Information, ob der Filter die DiSEqC-Signale oder die Schaltspannung durchlässt, denn das wird bei den meisten SAT-Anlagen benötigt. Es wäre doch ärgerlich, wenn man sich den teuren Filter kauft und es dann nicht funktioniert. Das war der Grund meiner Nachfrage.


Gruß

Uwe
derasd
Schaut ab und zu mal vorbei
#354 erstellt: 27. Jan 2008, 14:32
Hallo
Ich habe mir vor ein paar Monaten einen NAD C372 Verstärker gekauft.
Die Situation ist folgende:
Das Brummen kommt aus dem hinteren mittleren Teil des Verstärkers.
Es tritt ca. 10 Minuten nachdem ich den PC einschalte auf und hört nach ca. 20-30 Miuten wieder auf (zuerst stetig brummend dann stossweise dann ganz weg). Mein PC besitzt ein Netzteil das passiv gekühlt wird solange eine bestimmte Temperatur nicht überschritten wird, wenn es zu heiss wird, wird es von einem Lüfter gekühlt, dieser kann aber auch manuell eingeschaltet werden. Das Brummen tritt auch auf wenn ich diesen Lüfter einschalte (reproduzierbar).
Der PC besitzt einen Erdleiter der Verstärker nicht.
Am Verstärker und am PC wurden ALLE Kabel bis auf die Netzkabel entfernt. Wenn PC und Verstärker an zwei verschiedenen Sicherungsgruppen hängen tritt das Brummen nicht auf.

Ich habe bereits probiert:
-Beide Geräte mit einem Erdleiter direkt zu verbinden.
-Trennen des Mainboards vom Gehäuse damit keine Erdschleife im PC ensteht durch doppelte Erdung (Tipp vom HIFI Händler)
Ich bin dann soweit gegangen, dass ich versucht hatte alle möglichen Erdschlaufen im PC zu verhindern. D.h. CD-Rom Laufwerk und die Platte die die Anschlüsse vom Mainboard mit dem Gehäuse verbindet entfernt, Festplatte und Netzteil vom PC Gehäuse isoliert aufgestellt. Die einzige Verbindung zum Gehäuse war über die Grafikkarte, also keine Schlaufe mehr vorhanden. Brummen war aber immer noch da, keine Veränderung.

Ich kann mir nicht erklären wie das Brummen zustande kommt.
Kann es sein dass die oben genannte Erdschleife nur schon im PC Netzteil zustande kommt? Wieso wird dass dann auf meinen Verstärker ohne Erdanschluss übertragen?
Ich hoffe Ihr habt eine Idee.

Gruss Philipp
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 . 20 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonformate, Mehrkanalformate, DD, dts, MPEG, THX
Joe_Brösel am 14.04.2003  –  Letzte Antwort am 05.05.2018  –  43 Beiträge
Wieviel ist ein Dezibel?
Joe_Brösel am 29.03.2003  –  Letzte Antwort am 24.01.2010  –  60 Beiträge
Was ist ein Mantelstromfilter?
Joe_Brösel am 20.03.2003  –  Letzte Antwort am 19.12.2014  –  198 Beiträge
Was ist ein XLR-Anschluß?
Joe_Brösel am 20.03.2003  –  Letzte Antwort am 06.04.2015  –  102 Beiträge
Was ist ein Streaming-Client
Joe_Brösel am 28.11.2004  –  Letzte Antwort am 18.07.2006  –  4 Beiträge
Welchen Querschnitt muß ein LS-Kabel haben?
Joe_Brösel am 20.03.2003  –  Letzte Antwort am 21.08.2018  –  99 Beiträge
Class-A-Verstärker
Joe_Brösel am 11.05.2003  –  Letzte Antwort am 28.10.2017  –  53 Beiträge
Oszilloskope
pelmazo am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 19.09.2011  –  2 Beiträge
Einschaltstrombegrenzer: Wann brauche ich sowas?
Joe_Brösel am 25.03.2003  –  Letzte Antwort am 20.09.2018  –  33 Beiträge
Blindtest
pelmazo am 21.02.2006  –  Letzte Antwort am 05.09.2012  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.342 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedtimkon54
  • Gesamtzahl an Themen1.455.990
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.699.282