Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 9 10 . Letzte |nächste|

Hifiman HE-400

+A -A
Autor
Beitrag
Anarion
Stammgast
#155 erstellt: 29. Sep 2012, 14:43
Glück gehabt.

Die neuen gelben sorgen für intensivere Höhen. Zu intensiv, in Richtung T90. Kein Scherz.
outstanding-ear
Gesperrt
#156 erstellt: 29. Sep 2012, 14:58
Ist ja widerlich! Der weißgegrillte war mir hin und wieder fast schon zuviel (Popmusik mit Taunussoundabmischung). Wären das Beyerhöhen gewesen, hätte ich ihn direkt wieder weggepackt.

Was wirklich völlig beknackt ist, wenn ich nicht zu 101% davon überzeugt wäre, das es nicht möglich ist, würde ich sagen, der HE400 hat sich "eingespielt". Denn das "Grenzwertige", was ich beim ersten Hörern sofort feststellte, war heute erst nach Vergleichen störend. Wieder ein Beispiel also für Gewöhnung und Stimmung und warum ein und derselbe Hörer an verschiedenen Tagen anders klingen kann. So gefällt mir der Denon heute zum Beispiel gar nicht so gut. Er dickt mir zu sehr das Klangbild ein. Gestern dachte ich noch, wow, spielt der schön räumlich, fast wie ein Offener. Ich habe doch keinen an der Waffel!

Ein Grund mehr, das Thema Schallwandler ad acta zu legen. Jetzt freue ich mich auf den E11 und genieße das was ich habe. Vielleicht entdecke ich ja sogar meine InEars wieder neu. Die mittlerweile auch alle anders klingen. Den UE700 empfinde ich als scharf und metallisch in den Höhen, den PS200 auch, aber deutlich weniger als der UE700, der TF10 kommt mir fast dumpf vor, mit Foamis jedenfalls. Am besten gfällt mir im Moment noch der SE215 von Shure mit den Oliven. Vielleicht war es ein Fehler, den SE535 abzugeben?
elektrosteve
Inventar
#157 erstellt: 29. Sep 2012, 15:09

Ich habe doch keinen an der Waffel!


Doch schon einbischen aber ich ja auch...
shaft8
Inventar
#158 erstellt: 29. Sep 2012, 15:56

.............ings haben mich die Höhen und teilweise das Zischen ...........Vllt. macht das der 400 ja besser, abwarten

Der 400 zischt kein bisschen.
BurtonCHell
Inventar
#159 erstellt: 29. Sep 2012, 18:20

Anarion schrieb:
Glück gehabt.

Die neuen gelben sorgen für intensivere Höhen. Zu intensiv, in Richtung T90. Kein Scherz.


Haben die tatsächlich Beyer-Granulat in die Spritzgußmaschine ...


[Beitrag von BurtonCHell am 29. Sep 2012, 18:21 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#160 erstellt: 29. Sep 2012, 18:25

Anarion schrieb:

Die neuen gelben sorgen für intensivere Höhen. Zu intensiv, in Richtung T90. Kein Scherz.



Interessant, wie man sicher raushören kann das es an dem Kunstoff liegt.
outstanding-ear
Gesperrt
#161 erstellt: 29. Sep 2012, 18:51
Keine Messungen? Worauf stützt sich die Annahme, auf Hypefi?
Taxxer
Hat sich gelöscht
#162 erstellt: 29. Sep 2012, 19:46

outstanding-ear schrieb:
Keine Messungen?

juckt`s Dich in den Fingern?
outstanding-ear
Gesperrt
#163 erstellt: 29. Sep 2012, 20:03
Das Einzige, was juckt, ist der HE400 auf meinem Kopf, wegen den wunden Stellen. Ich konnte mich noch nicht dazu entschließen, ihn aufzugeben. Etwas am EQ gedreht und der kann alles, was mein D5000 auch kann. Nur löst er prinzipbedingt besser auf. Man hört das nicht immer im direkten Vergleich. Man hört es in längeren Sitzungen, wenn da plötzlich was auftaucht, was vorher nicht auffiel oder man plötzlich Texte in Liedern klarer versteht. Bei Michal Jacksons "BAD" habe ich das erste mal verstanden, das der zum Schluß "Who's bad" sagt. Hatte immer "to there" oder "who square" gehört. Ausserdem hat der bestimmt noch Moddingpotential.

Werde jetzt mal IE's zum Vergleichshören anrücken. Vielleicht bringt ihn ja mein EP830 zu Fall.
ZeeeM
Inventar
#164 erstellt: 29. Sep 2012, 20:14

outstanding-ear schrieb:
Man hört es in längeren Sitzungen, wenn da plötzlich was auftaucht, was vorher nicht auffiel oder man plötzlich Texte in Liedern klarer versteht.


Am Kopfhörer liegt das nicht.

Warum ich gerade den Schlauch in Peter Framptons Mund so deutlich wahrnehme, bei noch so ungesunden Pegeln ich mich mitten im Konzert fühle, jeder im Publikum realistisch erscheint. .... just Music.
outstanding-ear
Gesperrt
#165 erstellt: 29. Sep 2012, 20:36
Nein, liegt nicht nur am Kopfhörer. Aber über den Koss Porta Pro höre nichts Neues. Da suche ich immer nach Instrumenten, die vorher da waren.

Aber mal was anderes. Ich habe gerade gedacht, was ist denn das für ein heller Fleck auf der rechten Seitekappe und habe den mit dem Daumen schnell weggewischt. Ja. Nur war das der letzte Rest der Seitenmarkierung! Die andere Seite war offenbar schon blank. Was soll DAS denn bitteschön sein? 400€ und dann kann man die Beschriftung mit einem einzigen Wisch wegbekommen? Unfassbar. Nee, also das geht bei mir gar nicht. Das war das Schlüsselerlebnis für die Rücksendung.
okatato
Hat sich gelöscht
#166 erstellt: 29. Sep 2012, 23:00
Seit Freitag Abend habe ich jetzt auch den HE 400 und bin total begeistert! Er ist mein erster guter KH und macht richtig Spass. Auch der eingebaute KHV im T+A macht seine Sache sehr gut. Beim Probehören war der Hifiman an einem Pioneer 616; war schon sehr überzeugend, aber das klingt bei mir nochmal ganz anders .
Besonders gefallen mir die Langzeittauglichkeit und die Vielseitigkeit des Hörers. Gerade bei Rock/Metal klingt alles total relaxt. Die S-Laute klingen sehr natürlich und harmonisch, aber insgesamt klingt er ein kleines Bisschen bedeckt.
Da werde ich mal den Tip mit den Polstern versuchen. Und da das (eigendlich hochwertige) Kabel eh etwas kurz für mich ist, werde ich es auf Dauer austauschen. Evtl ein geflochtenes DIY-Kabel.
okatato
Hat sich gelöscht
#167 erstellt: 29. Sep 2012, 23:38
Bin gerade am rumsurfen und habe ein Paar Fragen:
Bei Moon Audio gibt es original Velour-Pads zum Nachrüsten. Kennt jemand eine Adresse dafür hierzulande?
Gibt es die Hifiman-Kabel auch in länger oder von Zweitanbietern? Falls nicht oder zu teuer: was sind das für Stecker direkt am Hörer?

Vielen Dank
BLND
Stammgast
#168 erstellt: 30. Sep 2012, 07:04

okatato schrieb:
Bin gerade am rumsurfen und habe ein Paar Fragen:
Bei Moon Audio gibt es original Velour-Pads zum Nachrüsten. Kennt jemand eine Adresse dafür hierzulande?


hier
und hier

Gruß
okatato
Hat sich gelöscht
#169 erstellt: 30. Sep 2012, 08:31
Ah vielen Dank, die werde ich mal bestellen! Ich nehme mal an, dass die auch beim HE 400 passen? Der ist in der Beschreibung nämlich nicht aufgeführt.
outstanding-ear
Gesperrt
#170 erstellt: 30. Sep 2012, 08:34

Da werde ich mal den Tip mit den Polstern versuchen.


Dadurch wird es besser. Habe ihn gestern gegen den TF10 antreten lassen. Schon interessant. Entweder klingt der TF10 so gut wie der HE400 oder umgekehrt. Allerdings klang es übder den TF10 insgesamt natürlicher, mit sehr "echten" Mitten, auch wenn er mir im Vergleich im Tiefbass der Verlierer war. Die Basswidergabe über den TF10 kam mir aber trockener vor. Kurze schnelle Impulse, die genauso schnell und konturiert abklingen. Bei heftigen Schlagzeugsolo ist der TF10 beeindruckend gut.

Ich wünschte mir einen Kopfhörer mit dem Tiefbass eines D5000, den furztrockenen Bass und natürlichen Mitten des TF10 und die Höhen des HE400, nebst Bühne des HE5LE und Farbechtheit eines Beyerdynamic.
okatato
Hat sich gelöscht
#171 erstellt: 30. Sep 2012, 08:55
Den HE 400 habe ich gg einen DT 990 Edition und einem HD 650 probegehört. Alle waren viel besser als alle bisherigen, die ich bisher hatte. Dennoch war der Hifiman für mich die beste Wahl. Da ich nicht sooo oft über KH höre, ist mehr auch absolut unsinnig.
@outstanding ear: Über die Velourpolster hört man ja nur Gutes; und dann kommt noch ein längeres und besseres Kabel (bin halt ein Spielkind) dran, damit ich mich beim Hören auf das Sofa legen kann Ich persönlich habe mit dem Hifiman endgültig Ruhe und ich hoffe, dass Du auch Deinen Traumhörer findest.
BLND
Stammgast
#172 erstellt: 30. Sep 2012, 09:08
Ja, passen auch auf die 400, sollten auf die gesamte HE-Reihe passen.

Gruß
okatato
Hat sich gelöscht
#173 erstellt: 30. Sep 2012, 09:23
Sind gerade bestellt - bei Rö für 20,-

Jetzt schaue ich noch nach nem Kabel. Die aus GB von Toxic sind mir wohl zu teuer.
Mal schauen, was die Komponenten einzeln kosten; dann wird gebastelt (jaaaa, juhu!!!!!!).
Sind das MCX-Stecker am HE 400 ? Dann wäre das ja nicht so teuer und recht leicht zu machen.
outstanding-ear
Gesperrt
#174 erstellt: 30. Sep 2012, 09:53

Ich persönlich habe mit dem Hifiman endgültig Ruhe


Mein Neid ist Dir sicher!


ich hoffe, dass Du auch Deinen Traumhörer findest.


Danke! Ich glaube aber mittlerweile, dass es sowas nicht gibt. Vielleicht nicht geben kann oder nicht geben darf! Würde ich als Hersteller auch nicht anders machen. Immer einen Kompromiß mit einbauen, damit man das nächste Modell marktfähig bekommt. Es sei denn, man heißt Apple und hat Religionsstatus. Dann ist das wurscht.
okatato
Hat sich gelöscht
#175 erstellt: 30. Sep 2012, 10:00
Hach ja, das habe ich auch noch vor mir . Demnächst irgendwann schaue ich mal nach nem MP 1250R - der soll dann via Tablet (evtl Ipad) angesteuert werden. Ist aber ein anderes Thema.

Und was bei Dir die Such nach dem perfekten KH ist, ist bei mir der CD-Klang.
Da ist jeder irgendwo auf der Suche nach dem Besseren
zabelchen
Inventar
#176 erstellt: 30. Sep 2012, 11:06
sind die Polster bei ASM für 24€ Velour oder Kunstleder? die sehen aus wie Kunstleder, da steht aber Velour.

Ich könnte nämlich auch mal ein paar neue Polster gebrauchen......

BLND
Stammgast
#177 erstellt: 30. Sep 2012, 11:17
Habe ich mich auch gefragt, ruf halt mal an, normalerweise sollte aber die Bezeichnung aussagekräftiger als das Bild sein.
okatato
Hat sich gelöscht
#178 erstellt: 30. Sep 2012, 13:13
Das habe ich mich auch gefragt, obwohl ich vermute, dass die einfach ein falsches Bild genommen haben. Ist das selbe, wie bei den Kunstlederpolstern.
Um ganz sicher zu sein, habe ich dann aber vorsichtshalber bei RÖ bestellt.
chi2
Stammgast
#179 erstellt: 30. Sep 2012, 15:18

outstanding-ear schrieb:
Ich wünschte mir einen Kopfhörer mit dem Tiefbass eines D5000, den furztrockenen Bass und natürlichen Mitten des TF10 und die Höhen des HE400, nebst Bühne des HE5LE und Farbechtheit eines Beyerdynamic. :D


Mit dieser Aussage ist mir schlagartig klar geworden, dass meine HRTF mit der deinen nicht viel gemein haben kann ;). Den Tiefbasspegel des D5000, die Trockenheit des TF10-Basses und die Beyerdynamic-Farbechtheit kann ich nachvollziehen, alles andere nicht :P. OK, immerhin 50% Passung ;).
outstanding-ear
Gesperrt
#180 erstellt: 30. Sep 2012, 17:40
Die Mitten des TF10 findest Du nicht gut? Ich finde, er klingt sehr natürlich. Ist bei mir aber auch extrem vom Sitz abhängig, was ich nur ganz selten korrekt hinbekomme.
okatato
Hat sich gelöscht
#181 erstellt: 02. Okt 2012, 17:10
so. die VelourPolster sind heute schon angekommen und gerade montiert. Da hatte ich erst Bedenken, aber es ging ganz leicht. Jetzt höre ich gerade etwas Musik und kann schon sagen, dass es sich gelohnt hat. Der Klang ist nicht viiiiel anders, aber gerade Stimmen klingen nun etwas voller und alles ist in sich geschlossener.
Außerdem sind die Teile superbequem .
Mal sehen, ich höre mal weiter....
Taxxer
Hat sich gelöscht
#182 erstellt: 02. Okt 2012, 17:57

okatato schrieb:
aber gerade Stimmen klingen nun etwas voller und alles ist in sich geschlossener.
Außerdem sind die Teile superbequem .Mal sehen, ich höre mal weiter....


"N.T.S." oder echte Verbesserung?
okatato
Hat sich gelöscht
#183 erstellt: 02. Okt 2012, 19:54
Verbesserung? Jein!!!

Nach der ersten Begeisterung und einigen bekannten CDs habe ich nun einen ganz guten Eindruck von den Velours. Die Unterschiede sind in bestimmten Liedern leicht hörbar. Allerdings sollte man beachten, dass es keine Welten sind.
Mit Velour klingt es etwas räumlicher und feiner mit mehr Mitten. Insgesamt ist es jedoch ein klein wenig dumpfer als vorher - und das gefällt mir nicht so gut.
Es klingt auf keinen Fall schlecht - und bei bestimmten Musikrichtungen wie Rock/Metal ala Metallica oder Klassik ist es sogar sehr angenehm. Insgesamt empfinde ich die Lederpolster aber als universeller und für meinen Geschmack passender.
outstanding-ear
Gesperrt
#184 erstellt: 02. Okt 2012, 20:24
Also für mich war der Unterschied schon ziemlich deutlich. Auch nicht dumpfer, sondern heller, was wegen dem Anstieg der unteren Höhen auch eigentlich so sein müsste. Mit den Lederpolstern, insbesondere mit den Distanzringen, hört man schon richtig die Auslöschungen durch die Interferenzen. Da klafft gefühlt ein Loch. Jedenfalls, wenn man an mittenpräsentere (lineare) Hörer gewöhnt ist. Bei Kalibrierung mit dem DT770pro oder andere Mittenlegastheniker dürfte es weniger auffallen.
okatato
Hat sich gelöscht
#185 erstellt: 02. Okt 2012, 21:26
Bin immernoch am Hören . Mit Kopfhörern macht das schon Spass - nicht, dass meine LS eifersüchtig werden! Mittlerweile höre ich mehrere Unterschiede heraus, die den Charakter der KH aber kaum verändern.
Dennoch ist es deutlicher zu erkennen als zu Anfang. Beide Polster sind sehr bequem und mit beiden klingt es genial! Nach einigen Stunden mit Velour habe ich wieder auf Leder gewechselt und muss meinen ersten Eindruck (dumpfer) berichtigen. Das Mehr an Mitten habe ich ja schon erwähnt, aber jetzt ist mir erstmal aufgefallen, dass die Höhen bei den Velours gar nicht dumpfer sind. Sie sind genauso da, fallen nur nicht mehr so deutlich auf. Und beim Ipod Touch sind die Velours deutlich vorne!

Die Lederpolster haben wohl dieses "Badewannenklangbild", was immer so zitiert wird. Macht aber ziemlich Laune bei DJ Antoine und Co.
Beide leicht unterschiedlichen Abstimmungen gefallen mir sehr gut, weshalb ich auch beide Polster behalten werde.
okatato
Hat sich gelöscht
#186 erstellt: 02. Okt 2012, 21:34
@ outstanding ear: Wie ist das mit den Distanzringen der Lederpolster? Kann man diese schadlos entfernen? Wenn sich das so verhält, wie Du sagst (Auslöschungen) und ich meine Höreindrücke hinzuziehe, könnte ich mit dieser Maßnahme evtl die Vorteile beider Polster vereinen. Allerdings bin ich bei solchen Sachen immer vorsichtig- denn der Hersteller muss sich ja was dabei gedacht haben.
outstanding-ear
Gesperrt
#187 erstellt: 03. Okt 2012, 07:01
Der Händler wird sich vielleicht dabei gedacht haben, dass es "besser" klingt oder sich die Polster nicht so platt drücken. Die normalen Kunstlederpolster, die man separat kaufen kann, sind damit nicht ausgestattet. Man kann diese Hartschaumringe einfach herausziehen. Keine Angst, da passiert nichts. Genauso einfach kann man sie dann wieder einbringen. Du wirst feststellen, dass das Mittenloch durch die nähere Ankopplung an das Ohr hörbar besser wird. Das "Topfige" wird auch deutlich abgemildert. Mit Distanzring fand ich den Klang des HE400 nur für Techno geeignet. Da ist der Klang nämlich völlig egal.


[Beitrag von outstanding-ear am 03. Okt 2012, 07:01 bearbeitet]
okatato
Hat sich gelöscht
#188 erstellt: 03. Okt 2012, 07:18
Das probiere ich gleich mal aus. Mal sehen, ob ich da einen Unterschied bemerke! Wenn ja, habe ich 3 Möglichkeiten , den Klang des KH zu beeinflussen - und das mit so etwas Einfachem, wie Ohrpolstern!!!

Aber letztendlich ist es ja das gleiche, wie die Optimierung der Raumakustik. Das steht mir noch bevor, sobald das Wohnzimmer komplett ist. Allerdings nur in Maßen und wohnraumfreundlich
outstanding-ear
Gesperrt
#189 erstellt: 03. Okt 2012, 07:28
Bis vor Kurzem war ich völlig unwissend, was den Einfluss von Ohrpolstern angeht. Aber durch die Modifikationen konnte ich erfahren, dass diesen eine Schlüsselfunktion zukommt. Das ist echt krass! Kauf dir die Beyerdynamic Polster für den DT990/DT880 und der HE400 zeigt dir, was er drauf hat. Auch die DT770 Polster funktionieren weitestgehend gut und sind im Gegenzug zu den Hifimanpolstern wesentlich bequemer. Die 17€ MUSS man investieren!
okatato
Hat sich gelöscht
#190 erstellt: 03. Okt 2012, 09:12
Die Ringe habe ich gerade rausgenommen und man hört tatsächlich eine leichte Veränderung. Es ist alles etwas "genauer"; besser kann ich es nicht beschreiben. Allerdings gibt es ein Problem: durch die fehlenden Abstandhalter haben meine Ohren etwas Kontakt mit den Treibern, wodurch es unbequem wird. Ich werde mal das in meinen Augen unvorteilhafte Material des Ringes gegen Filz austauschen, Ich schneide einfach einen Ring aus und schneide in die nach innen zeigende Seite Zacken hinein. Davon erhoffe ich mir einen positiven akustischen Effekt. Wenn ich den Ring fertig habe, stelle ich mal ein Foto rein und berichte über dessen Einfluss.

Warum sind die DT 990 Polster besser? Sind sie anders aufgebaut, als die Hifimans, oder nur bequemer?
okatato
Hat sich gelöscht
#191 erstellt: 03. Okt 2012, 12:03
Das Experiment mit den Filzringen hat nichts gebracht. Klanglich kein Unterschied zu den Originals und optisch unschön. Außerdem kriegt man die kaum unter die Polster - zu labberig. Insgesamt reine Zeitverschwendung.

Letztendlich belasse ich es bei den Velourpolstern und bin damit super zufrieden!
outstanding-ear
Gesperrt
#192 erstellt: 03. Okt 2012, 12:32
Tja, meinen habe ich nun verpackt und morgen geht er wieder auf Reisen. Schade, eigentlich. Trotz tonaler "Besonderheiten" konnte er mich echt fröhlich stimmen. Wenn man eine Zeit lang mit ihm hört und dann auf einen Q701 wechselt, dann klingt der im ersten Moment irgendwie tot, leblos oder langweilig. Ging mit mit dem D2000 damals aber nicht anders. Wollte die AKG's damals schon abgeben, weil der D2000 soviel mitreißender spielte. Daher vermute ich hinter dem größeren Hörspaß nicht zuletzt den (angenehmen) Bass. Wer den D2000 mag, mag auch den HE400. Die beiden hätte ich gerne mal in einem Duell gehört.
BurtonCHell
Inventar
#193 erstellt: 03. Okt 2012, 14:32
Ja, schade. Hätte mich auch interessiert. Vor allem, wie sich der Unterschied (Denon-)Geschlossen/Dynamisch zu Offen/Magnetostatisch bemerkbar macht, in Hinsicht auf Klangfarben, Auflösung und Tiefenstaffelung - sprich: inwiefern ein HE-400 ein Aufstieg zum D2000 darstellt.
Als Ergänzungshörer taugt er dazu wahrscheinlich nur bedingt, da er tonal, außer den besser verteilten Mitten, doch recht ähnlich (spektakulär - mit weitreichendem Bassfundament) abgestimmt ist. Oder doch nicht?

Hättest Du "damals" lieber gleich auf uns gehört, und Dir nen D2000 geholt ..

Die Stereo schreibt:

„... Er spielt tonal dunkler und farbiger auf und wirkt dadurch noch voluminöser und emotionaler. ... Unsere Hörtests zeigten sogar, dass er je nach Musikgeschmack gegenüber dem HE-5 die bessere Lösung darstellen kann, da er die häufigen Fehler in Pop-, Rock- sowie Alternative-Produktionen abrundet und deren Schärfen und leichte Kompressionsverzerrungen spürbar sanfter und damit auch für die Ohren verträglicher zu Gehör bringt. ...“


Schwurbel Ende.

Falls der Kosumteufel wieder zuschlagen sollte, werd ich halt doch mal den Hifiman antesten müssen.
Angst macht mir aber die von Peter beschriebene, leicht abgehende Beschriftung.
BurtonCHell
Inventar
#194 erstellt: 03. Okt 2012, 15:55
Hm. Die von Euch angesprochende Mittenbetonung, hab ich mir irgendwie anders vorgestellt.

graphCompare_d2000_he400

Man sollte nicht so viel in diese Graphen hinein interpretieren, aber die oberen Mitten von 2kHz bis 6kHz scheinen im Gegensatz zum eh schon leicht badewannigen Denon noch eine ganze Ecke weiter in den Hintergrund gerückt zu sein.

Sogar der mittlerweile mir zu unterkühlte spielende M50 scheint hier noch mehr Wärme zu haben:

graphCompare_athm50_he400

Ui. Wie gesagt, forget about graphs .. aber die "Marschrichtung" sprich tonale Ausrichtung kann man davon schon ableiten, oder?
Velourpolster bringen da wahrscheinlich auch nur das bisschen mehr Wärme an den Ohren ..
Lass mich aber gerne belehren
BLND
Stammgast
#195 erstellt: 03. Okt 2012, 16:30
Meiner wird die Tage mit Velourpolstern eintreffen, Eindrücke folgen dann!
Mein D2000 hat sich erst vor 2 Wochen verabschiedet, der Q701 kurz davor ebenfalls.
Umso gespannter bin ich jetzt auf den Hifiman, mal sehen ob er die zahlreiche und namenhafte Konkurrenz in dem Preisbereich wegfegt.

burki111
Stammgast
#196 erstellt: 05. Okt 2012, 19:07
Hi,

habe ein gewisses Luxusproblem ...

Höre in meinem Hörraum vorallem mit einem Stax, dem Audeze LCD-2 und dem HD-800.
Der Audeze und der Sennheiser wechseln immer wieder mal an meinen Hörplatz im Homeoffice, was ich aber eigentlich vermeiden mag.
Deshalb suche ich fürs Homeoffice noch einen "recht hochwertigen Spasskopfhörer" (Musik querbeet und hin und wieder mal ein Filmchen), der aber nicht ganz die Preisklasse der anderen KHs erreichen sollte.
Wäre da der Hifiman ein Kandidat?

Gruss
Burkhardt
outstanding-ear
Gesperrt
#197 erstellt: 05. Okt 2012, 19:18
Ja.
okatato
Hat sich gelöscht
#198 erstellt: 05. Okt 2012, 19:49
Zwar bin ich was KH angeht noch neu, aber der Hifiman macht sehr viel Spass! Er spielt alle Richtungen sehr angenehm und trotzdem hochauflösend. Man kann sowohl genießen und der Musik folgen, als auch mächtig aufdrehen .
Beelzebub1984
Ist häufiger hier
#199 erstellt: 06. Okt 2012, 01:18
Wo sind die Unterscheide beim 400 und 500? Hab da vielleicht auch mal Interesse was neues zu kaufen.
BLND
Stammgast
#200 erstellt: 06. Okt 2012, 15:23
Kurz & knapp,

der HE-500 ist ein wenig hochuauflösender und heller abgestimmt, außerdem ein bisschen schwerer, allerdings nicht gravierend.
Selbsterklärend ist der HE-400 wärmer abgestimmt, basslastiger und leichter anzutreiben.
Die mitgelieferte Ausstattung unterscheidet sich ebenfalls geringfügig.

Gruß
Beelzebub1984
Ist häufiger hier
#201 erstellt: 06. Okt 2012, 15:26
Dann wäre der HE 400 eine gute ergänzung zum T90 oder? Da wünsche ich mir mehr bass.
BLND
Stammgast
#202 erstellt: 07. Okt 2012, 17:37
Pauschal würde ich ja sagen, so ein Magnetostat hat eben seine eigene Klangcharakteristik, sollte es dennoch zu wenig untenrum sein, solltest du dich mal nach den alten Denon Modellen umschauen.
Am besten tust du ihn einfach mal probehören.


[Beitrag von BLND am 07. Okt 2012, 17:40 bearbeitet]
BLND
Stammgast
#203 erstellt: 13. Okt 2012, 11:55
So, hatte jetzt den HE-400 auch nochmal einige Tage zum Probehören.
Habe ihn ausschließlich mit Velour gehört, kurzes, subjektives Fazit:

Der KH schlägt für mich die Konkurenz in dem Preissegment deutlich, habe selten solch einen pegelefsten KH gehört.
Kommen wir zu den Pros, ein wirklich warmer und füllender Tiefton, allerdings könnte der Bass noch ein wenig präziser sein, ich bevorzuge pesönlich eher den trockenen Punch.
Mitten sind sehr präsent, die Höhen sind mir nicht fein genug, gerade bei Akustikaufnahmen.
Ich finde ihn besser als einen Denon D2000, D5000, den HD650 lässt er weit hinter sich.
Für KH-Freunde, die warmen Klang bevorzugen, stellt er eine wirklich grandiose Alternative da.
Einzig und allein den Q701 würde ich dem HE-400 in der Preisklasse bis ~ 500€ vorziehen. Ich bevorzuge eher den kühlen und trockenen Klang.
Der Tragekomfort könnte etwas besser sein und ich fand den KH nach einiger Zeit echt schwer auf dem Kopf, hatte nach meheren Stunden leichte Nackenverspannungen.

Trotzdem sei gesagt, für mich die Top-Kaufempfehlung bis 500€, da hat HiFiMAN einen echt erstaunlich guten KH rausgebracht, Chapeau!

outstanding-ear
Gesperrt
#204 erstellt: 13. Okt 2012, 13:13

Mitten sind sehr präsent


Also die Mitten des Q701 sind präsent (überpräsent), aber die Mitten des HE400?


könnte der Bass noch ein wenig präziser sein


Hm...präziser als der Q701 ist er aber locker. Alleine bei Kesselpaukenwirbel zu hören. Hier sehe ich ihn schon auf dem Niveau des SE425.


die Höhen sind mir nicht fein genug


Äh, tja, hm...

Bei Pegelfestigkeit und Tragekomfort kann ich aber zustimmen.

Aber für mich wieder der Beweis, dass jeder "seinen" Hörer suchen muss, zu verschieden sind manche Eindrücke. Aber sonst hätten ja wohl auch alle die Beats, auch wenn man sie nur umhängen kann.

Wenn D2000, Q701 und HE400 nicht passen, die eigentlich fast alle "Richtungen" abdecken, dann wird es wirklich schwierig! Viel Erfolg bei der weiteren Suche.
BLND
Stammgast
#205 erstellt: 13. Okt 2012, 16:11
Okay, die Aussage bezüglich der Mitten ist im Vergleich mit einem Q701 zutreffend.

Bei dem Bass, bin ich anderer Meinung, mir persönlich ist der zu präsent und ein wenig zu wummrig, gerade bei den Magnetostaten soll ja der Tiefton gerade das Highlight sein und keine Frage, er ist wuchitg und warm, aber viel besser als bei einem D2000 hab ich ihn persönlich nicht empfunden.

So, kommen wir noch zu den Höhen

Also gerade bei weiblichen Frauenstimmen & Akustikaufnahmen brilliert für mich der Q701 tausendmal mehr, da ist Gänsehaut vorprogrammiert.
Da sind mir die Höhen bei dem HE-400 viel zu hintergründig.

Aber ich geb dir Recht, so unterschiedlich hören und beurteilen wir.

Wahrscheinlich wirkt der Kurzbericht auch eher negativ, aber das war nicht meine Intention, weniger Bass, dafür umso brilliantere Höhen und ich hätte meinen Traumkopfhörer gefunden, vllt. wäre ja der HE-5LE oder HE-6 eher was für mich.

Danke dir, dem zu urteilen nach, was ich hier bis jetzt gelesen habe, bist du ja auch nicht so einfach zufrieden zu stellen, aber irgendwann wird doch hoffentlich ein jeder den Richtigen finden. (no homo)



[Beitrag von BLND am 13. Okt 2012, 16:14 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 9 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
HifiMan HE-500
travis_bickle am 16.05.2011  –  Letzte Antwort am 24.10.2017  –  622 Beiträge
Hifiman He-500 Winkelstecker?
Sourc3 am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 28.02.2013  –  2 Beiträge
Hifiman HE 560 / 400i
manolo_TT am 27.01.2014  –  Letzte Antwort am 18.01.2018  –  878 Beiträge
Fragen zum HE-400
Turel_Nos_Ferrat am 13.08.2015  –  Letzte Antwort am 15.08.2015  –  9 Beiträge
Hifiman HE-4 und KHV
nemo_ am 06.10.2012  –  Letzte Antwort am 07.10.2012  –  4 Beiträge
Beyerdynamic Headzone + HE 500?
Jabba41 am 25.08.2013  –  Letzte Antwort am 10.09.2013  –  16 Beiträge
Hifiman HE-300 - Meine Kaufentscheidung
pstark am 30.04.2012  –  Letzte Antwort am 28.01.2014  –  13 Beiträge
Hifiman HE-400/500/300 drehbar am Kopfband?
koedl1848 am 17.11.2017  –  Letzte Antwort am 17.11.2017  –  4 Beiträge
Hifiman HE-1000
Schlappen. am 21.05.2015  –  Letzte Antwort am 14.12.2017  –  235 Beiträge
HifiMAN HE-300
ruedigger am 27.08.2011  –  Letzte Antwort am 13.01.2015  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder837.157 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliednoexpert
  • Gesamtzahl an Themen1.394.774
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.553.583