Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 9 10 . Letzte |nächste|

Hi-Res Player (DAP) von Pioneer

+A -A
Autor
Beitrag
AllgäuDSL
Stammgast
#152 erstellt: 09. Jan 2016, 02:43
Meine Portion Senf!

Das Gehäuse des XDP-R100 ist über jeden Zweifel erhaben, sehr gut justierbarer Lautstärkeregler, gut fühlbare Funktionstasten, ein hochauflösendes Display, ein aus dem Vollen gefräster Alu-Korpus, sehr wertige Verarbeitung. Die beiden Bumper stören meinen ästhetischen Eindruck, daher werde ich sie bei meinem Gerät wohl entfernen. Für die beiden Karten-Slots sowie für die USB-Buchse hätte ich mir Verschluss-Stopfen gewünscht.

Anfangs zeigten sich bei meinem Gerät sporadische Ausfälle der aktiven microSDXC-Karte, diesem Phänomen konnte durch einem mir bekannten Android-Guru auf den Grund gegangen werden. Ein nach der Ersteinrichtung per OTA eingespieltes Upgrade hat ein paar „Installationsleichen“ hinterlassen, seit deren Entfernung trat dieser Fehler bisher nicht mehr auf.

Das Android Lollipop läuft schön flüssig, so wie ich es auch von meinem S5 LTE+ gewohnt bin. Die Pioneer Music-App weist allerdings noch ein mich massiv störenden Bug auf, trotz sorgfältigst gepflegter ID-Tags werden Sampler in der Bibliothek nicht als autonomes Album angezeigt. Jeder auf dem Sampler vertretene Interpret wird in der Bibliothek als eigenes Album aufgeführt, obwohl in der Bibliothek auch ein Reiter „Compilations“ existiert, hier hoffe ich auf ein baldiges Update seitens Pioneer.

Nun zum interessantesten Teil, der Pioneer XDP-100R spielt für mich noch etwas umfangreicher und sauberer auf, als mein vorheriger FiiO X5 II. Am offensichtlichsten wurde es im Zusammenspiel mit meinen CIEM Unique Melody Mage (4 balanced armatures driver, 2 low/1 mid/1 high, 21 ohm), größere Bühne, differenziertere Höhen und Mitten, sattere Tiefen. Alles in allem zwar keine revolutionären Unterschiede zum FiiO X5 II, aber für mich doch spürbare Verbesserungen in der Wiedergabequalität.

Die Lautstärkeeinstellung auf 120 war für mich mit den CIEM völlig ausreichend, mit AKG K550/AKG K545 reichte mir die Einstellung auf 135.

Folgende Alben kamen zum Einsatz:
Nils Lofgren
Acoustic Live
FLAC / 44,1 kHz 16 Bit
Jennifer Warnes
Famous Blue Raincoat
FLAC / 44,1 kHz 16 Bit
Alanis Morissette
Jagged Little Pill – Acoustic
FLAC / 44,1 kHz 16 Bit
Eagles
Hotel California
FLAC / 192 kHz 24 Bit
Eagles
The Long Run
FLAC / 192 kHz 24 Bit
R.E.M.
In Time - The Best Of R.E.M. 1988 – 2003
FLAC / 192 kHz 24 Bit (Tracks 1-4 at 48 kHz, Track 7 at 88.2 kHz)
Tom Petty & The Heartbreakers
The Live Anthology
FLAC / 96 kHz 24 Bit (Tracks 1-18 at 48 kHz)


[Beitrag von AllgäuDSL am 09. Jan 2016, 11:17 bearbeitet]
Malphi
Ist häufiger hier
#153 erstellt: 09. Jan 2016, 13:30
Da bin ich wieder :)..

So langsam aber sicher kommen immer mehr und mehr bewertungen rein, lese alle sehr gespannt.

Hab eine frage nur noch,

- leider mit 2x 75mW recht leise, nur mit XBA4 sind die von mir manchmal
- gewünschten Lautstären verfügbar

Mit XBA4 ist ein In-Ear hörer gemeint gel? Jetzt meine frage. Bin n ziemlicher anfänger bei kopfhörern , bitte nicht lachen "g". hehe..

nein was ich anscheinend nicht wusste , ist, das kopfhörer unterschiedlich laut sind... stimmt das?

Nachdem ich bei google xba4 eingegeben habe, bin ich drauf gekommen das es hörer von Sony sind.

Auf was für daten muss ich achten bei der kopfhörer auswahl?

Spiele mit dem Gedanken mir die Shure SE535 Hörer zu holen hm. Für diesen player hier.
bartzky
Inventar
#154 erstellt: 09. Jan 2016, 13:55

was ich anscheinend nicht wusste , ist, das kopfhörer unterschiedlich laut sind... stimmt das?

Ja. Denke du meinst, dass verschiedene Kopfhörer bei gleicher Lautstärkeeinstellung am gleichen Zuspieler unterschiedlich laut sind?


Auf was für daten muss ich achten bei der kopfhörer auswahl?

Wenn es darum geht welcher Kopfhörer im o.g. Fall lauter sein wird, brauchst du den Wirkungsgrad. Am einfachsten ist es die Daten von innerfidelity zu nehmen. Entscheidend ist der Wert "Volts RMS required to reach 90dB SPL".
-> Je kleiner desto lauter.

Im Fall des Pioneer errechnen sich der max. Pegel in dB SPL ausreichend genau so:
90 + 20 * log ( 1,55 / " Wert von innerfidelity " )


[Beitrag von bartzky am 09. Jan 2016, 13:59 bearbeitet]
Malphi
Ist häufiger hier
#155 erstellt: 09. Jan 2016, 14:49
Bartzky Vielen Dank.

Genau, das meinte ich mit meiner ersten frage. Gut zu wissen

Den Wirkungsgrad ok , tolle seite, werd ich grad mal speichern. Bei meinen gewünschten steht..

Headphone Measurements:
Volts RMS required to reach 90dB SPL: 0.012 Vrms

Denke das müsste recht laut sein.
bartzky
Inventar
#156 erstellt: 09. Jan 2016, 15:07
Ja, den wirst du wahrscheinlich mit dem Pio zerstören können und das Gehör noch vorher
Bernd.Klein
Inventar
#157 erstellt: 09. Jan 2016, 16:47

Enslaver (Beitrag #155) schrieb:

Den Wirkungsgrad ok , tolle seite, werd ich grad mal speichern. Bei meinen gewünschten steht..

Headphone Measurements:
Volts RMS required to reach 90dB SPL: 0.012 Vrms


...welcher Ohr/Kopfhörer ist dass denn?..
FL!NT
Ist häufiger hier
#158 erstellt: 09. Jan 2016, 19:00

Enslaver (Beitrag #153) schrieb:
Spiele mit dem Gedanken mir die Shure SE535 Hörer zu holen hm. Für diesen player hier.


Moin, Hörgewohnheiten sind natürlich verschieden, aber für meinen Geschmack lässt sich der SE535 am XDP-100R problemlos mit angemessener Lautstärke - und auch deutlich darüber hinaus - betreiben.
Malphi
Ist häufiger hier
#159 erstellt: 10. Jan 2016, 14:35
Bartzky: Also demfall habe ich meine kopfhörer gefunden :).

Bin schon gespannt.
Tob8i
Inventar
#160 erstellt: 10. Jan 2016, 15:03
Könnte halt passieren, dass dir die SE535 nicht basslastig genug sind. Die Samsung In-Ears vom S5 sind schon etwas basslastiger.

Wie ich auf der letzten Seite schon mal geschrieben hab, ist es nicht unbedingt zielführend, wenn du einfach einen möglichst teuren Player kaufst und eigentlich mit dem S5 bis auf die Lautstärke zufrieden bist. Auch ein FiiO M3 oder X1 sind völlig ausreichend, um mit In-Ears sehr guten Klang und gehörschädigende Lautstärken zu erreichen. Die rausgesuchte Kombi liegt bei um die 1000 Euro und das hauptsächlich für mehr Lautstärke?
Malphi
Ist häufiger hier
#162 erstellt: 11. Jan 2016, 11:22
Hallo Tob8i ,

vielen dank für deine Antwort!

aja? Die beigelegten In-Ears von Samsung, zum S5 sind basslastiger als die Shure SE535? oha..
wobei hm, ich muss noch sagen. Ich höre eher weniger sehr basslastige musik, ist hier jemand bei Last.Fm?
Ich poste hier den link zu meinem Last.Fm profil, ich sccroble seit 2006 tag täglich musik :).
Da könnt ihr sehen was für bands ich höre, und was für lieder bei mir top sind etc.
http://www.last.fm/user/Malphi

Also ich höre in der tat beinahe alles, ausser schlager und hip hop. Meistens viel rock/metal/pop.

Ich werde morgen mir mal die Shure SE535 anhören bei nem shop in der nähe.

Ah nein, schon nicht nur für mehr Lautstärke. Sind 3 bis 4 gründe warum ich würklich n player will.

Mein handy, das S5, spinnt sehr :-/. Höre ich sound, popt manchmal die meldung auf "Smart Control angehalten" oder so was. Oder ahja..
2 mal ist passiert, das ich nicht in den Musik ordner gehen konnte wärend dem hören. Jedesmal wenn ich auf die App, "Musik" getippt habe, blieb alles stehen und es wird dann schwarz für paar sekunden, die musik aber läuft.

Ne der hauptgrund ist das handy, das irgendwie, ein wenig bis ziemlich spinnt. Und ja, speichermangel herrscht extrem auch noch und dann wären da noch 2 dinge :). Aber egal, s isch schon ok.

dan32: Du willst den player schon wieder weggeben? Hm, wegen der lautstärke? Was für in ears hast du den?
dan32
Schaut ab und zu mal vorbei
#163 erstellt: 11. Jan 2016, 11:36
@Enslaver

Ja ich werde ihn wieder abgeben.

Gehört habe ich ihn mit JVC HA FX1100 , JVC HA FXZ200, RHA T20, Kef M200 sowie Phonak Audeo 122.

Bei den In ears war die Lautstärke mehr als ausreichend.
derSchallhoerer
Stammgast
#164 erstellt: 14. Jan 2016, 19:58
Es kribbelt mir in den Fingern wenn ich den Cursor auf dem "Bestellen" Button bei Amazon habe. Eigentlich bin ich mit meinem DX80 absolut zufrieden, allerdings wäre die Streamingfunktion und Bluetooth schon was tolles. Das einzige was mich wirklich abschreckt, ist die Verstärker Leistung. Da habe ich Bedenken. Mit meinen Stagediver 2 dürfte ich da allerdings keine Probleme habe. Meine Sony und AKG Kopfhörer würden den Pioneer aber sicher an seine Grenzen bringen. Und dann müsste wieder mein Cayin C5 als KHV herhalten. #firstworldproblems
derSchallhoerer
Stammgast
#165 erstellt: 16. Jan 2016, 15:10
Heute kam er dann doch an.

Von der Optik und Verarbeitung ein absoluter Traum. Auch klanglich sehr überzeugend. Aber die Lautstärke selbst mit meinen Stagediver 2 muss ich bei vielen Aufnahmen auf High Gain komplett die Lautstärke aufdrehen um zu meinem Level zu kommen. Zugegebenermaßen höre ich recht laut, dafür aber auch nur für kürzere Perioden (pro Tag vielleicht 45-60 min). Das Volumecap der EU merkt man ihm also deutlich an.

US Nutzer haben da keine Probleme. Wenn man doch nur an eine Stock-US Rom der Software rankommen würde um diese zu installieren. Dann würde ich den Pioneer sofort gegen meinen DX80 eintauschen.
Tob8i
Inventar
#166 erstellt: 16. Jan 2016, 15:20
Bist du sicher, dass es an der EU liegt? Bisher wurde ja noch nichts über verschiedene Firmwares oder eine Hardwarebeschränkung geschrieben. Soweit ich das verstanden habe, ist der weltweit mit dieser Ausgangsleistung im Handel.
derSchallhoerer
Stammgast
#167 erstellt: 16. Jan 2016, 15:54
Auf Headfi schreiben User, dass sie mit dem Pioneer locker einen HD700 befeuern können. Das könnte ich mit meinem Modell hier nicht. Dann weiß ich aber auch nicht wie leise manche hören mögen.

Momentan hängt der Pioneer für meinen Sony MDR-CD2000 am Cayin C5. Der hat genug Power, selbst auf Low-Gain. Ich werde den Pioneer bis Ende der nächsten Woche hier behalten und mich dann für oder gegen ihn entscheiden.
bartzky
Inventar
#168 erstellt: 16. Jan 2016, 16:16
Hörst du besonders leise abgemischte Musik? Vielleicht wäre eine ReplayGain Anpassung mal sinnvoll.
ikral
Neuling
#169 erstellt: 16. Jan 2016, 18:37
Im Head-Fi Thread zum xdp-100r wurden Emails vom Pioneer Support gepostet, die bestätigen, dass die europäische Version vom xdp-100r eine Lautstärkebeschränkung hat...angeblich um EU Richtlinien zu befolgen.
AllgäuDSL
Stammgast
#170 erstellt: 16. Jan 2016, 18:46

derSchallhoerer (Beitrag #165) schrieb:
...Aber die Lautstärke selbst mit meinen Stagediver 2 muss ich bei vielen Aufnahmen auf High Gain komplett die Lautstärke aufdrehen um zu meinem Level zu kommen...


Vielleicht stellt "Dein Level" einen zu hohen Anspruch an das Gerät, für meinen Level bietet der XDP-100R mehr als genug, wie ich schon schrieb:


AllgäuDSL (Beitrag #152) schrieb:
...Die Lautstärkeeinstellung auf 120 war für mich mit dem CIEM völlig ausreichend, mit AKG K550/AKG K545 reichte mir die Einstellung auf 135...


Man sagt mir aber auch nach, dass ich "das Gras wachsen höre"!


ikral (Beitrag #169) schrieb:
Im Head-Fi Thread zum xdp-100r wurden Emails vom Pioneer Support gepostet, die bestätigen, dass die europäische Version vom xdp-100r eine Lautstärkebeschränkung hat...angeblich um EU Richtlinien zu befolgen.


Ist ja wohl auch klar, ansonsten wäre das Gerät in der EU nicht zum Verkauf zugelassen worden!


[Beitrag von AllgäuDSL am 16. Jan 2016, 18:54 bearbeitet]
derSchallhoerer
Stammgast
#171 erstellt: 16. Jan 2016, 20:05
Da habe ich andere Informationen. Meines Wissens gilt diese Richtlinie nur, wenn ein Player oder Handy zusammen mit Kopfhörern verkauft werden. Fiio oder Astell&Kern scheren sich auch nicht um diese Richtlinie.
ikral
Neuling
#172 erstellt: 16. Jan 2016, 20:20

AllgäuDSL (Beitrag #170) schrieb:

Ist ja wohl auch klar, ansonsten wäre das Gerät in der EU nicht zum Verkauf zugelassen worden!


Das ist leider nicht klar. Die "offiziellste" Quelle die ich finden konnte ist http://europa.eu/rapid/press-release_IP-09-1364_en.htm


The mandate makes it clear that safe use depends on exposure time and volume levels. At 80 dB(A), exposure should be limited to 40 hours/week. At 89 dB(A) exposure should not exceed 5 hours/week.


Da die Lautstärke maßgeblich vom Kopfhörer abhängt weiß ich nicht wie der xdp-100r, oder ein beliebiger anderer DAP ohne mitgelieferte Kopfhörer, es schaffen soll die 80dB(A) Grenze einzuhalten.

In jedem Fall finde ich es sehr irreführend den Pioneer Player auch in Deutschland mit einer Ausgangsleistung von 75mw an 32 Ohm zu bewerben, weil man sich damit ja ziemlich genau ausrechnen kann, wie laut er an den eigenen Kopfhörern spielen kann. Und bei europäischen xdp-100r scheint das nach den Berichten auf head-fi nunmal nicht den 75mW an 32 Ohm zu entsprechen. Darüber hinaus werden am deutschen Markt ja durchaus DAPs verkauft die eine sehr hohe Ausgangsleistung haben, und daher an bestimmten Kopfhörern lauter spielen als 90dB(A) (z.B. iBasso).

Weiter geht es in der obigen Pressemitteilung:

The safe exposure levels defined above shall be the default settings on products. Higher exposure levels can be permitted, provided that they have been intentionally selected by the user and the product incorporates a reliable means to inform the user of the risks.

So wird es von Apple umgesetzt: Die Lautstärkebegrenzung lässt sich in den Einstellungen abschalten.

Davon abgesehen wurde diese Richtlinie m.W. in Europa bislang nur in Frankreich gesetzlich realisiert ( http://www.daserste....sen/hoeren-104.html).

Ganz richtig scheint mir die Berufung auf EU Richtlinien seitens Pioneer also nicht.
AllgäuDSL
Stammgast
#173 erstellt: 16. Jan 2016, 21:26

ikral (Beitrag #172) schrieb:
...Das ist leider nicht klar. Die "offiziellste" Quelle die ich finden konnte ist http://europa.eu/rapid/press-release_IP-09-1364_en.htm...


Gibt es aber auch in einer deutschen Version:
http://europa.eu/rapid/press-release_IP-09-1364_de.htm

Dann freut euch doch, wenn diesbezüglich noch etwas möglich ist, dann wird Pioneer bestimmt mit einem entsprechenden Firmware-Update reagieren!

Aber dann werden bestimmt schon die nächsten Beschwerden über die dadurch bedingte geringere Akku-Laufzeit aufkommen!
derSchallhoerer
Stammgast
#174 erstellt: 17. Jan 2016, 12:26
Ich werde da auch dranbleiben und Pioneer auf den Sack gehen. User auf Headfi sind auch schon dabei die Beschwerden einzureichen. Ansonsten ist das aber wirklich für das Geld ein tolles Produkt. Gutes Display mit butterweicher Bedienung der Software. 2 MicroSD Slots, bisschen interner Speicher für die Downloads aus Apple Music, hervorragende Verarbeitung und Haptik. Genau das was ich erwartet habe.
AllgäuDSL
Stammgast
#175 erstellt: 17. Jan 2016, 12:45
Ich habe mich bezüglich des Bugs, dass verschiedene Interpreten der Sampler-Alben als jeweils eigenes Album dargestellt werden, schon an Pioneer gewandt. Weiterhin habe ich aus Solidarität auch die geringe Lautstärke bemängelt, obwohl sie für mich und mein Equipment völlig ausreicht!

Deshalb auch von mir der Aufruf, wendet euch an den Pioneer-Support
Malphi
Ist häufiger hier
#176 erstellt: 17. Jan 2016, 12:51
Wow, schon heftig wie viele die geringe Lautstärke bemängeln hm.

Sobald ich das Gerät abholen kann werd ich mir selbst mal ein Bild davon machen.
bartzky
Inventar
#177 erstellt: 17. Jan 2016, 13:27
Wird Zeit, dass den mal jemand durchmisst. Wenn tatsächlich die 1,55 Vrms erreicht werden, ist das nicht unbedingt gering, hoch allerdings auch nicht. Die sollten schon drin sein, sonst kann man auch sein Smartphone benutzen
FL!NT
Ist häufiger hier
#178 erstellt: 17. Jan 2016, 15:25
Wäre mMn. sinnvoll, wenn man hier einmal alle Bugs und fehlenden Features sammelt und diese dann in gesammelter Form meldet. Mag sein, dass nicht alle für jeden relevenat sind, aber ein häufigere Nennung dürfte die Chancen für alle erhöhen, wahrgenommen zu werden.
BartSimpson1976
Inventar
#179 erstellt: 18. Jan 2016, 15:32
einer meiner lokalen Shops hat beide Varianten im Angebot (Onkyo und Pioneer). Preisunterschied 200 Dollar.
Werde ich mir demnaechst mal vor Ort anschauen.

pionkyo
Bernd.Klein
Inventar
#180 erstellt: 18. Jan 2016, 15:40
...neue Hörprobe mit dem SONY PHA-3...:

XDP-100r über Line-out an SONY MDR-Z7 über SONY PHA-3: leise (ja, eigentlich immer noch zu leise, der Line-out ist aslo "auch" zu leise... ;-), aber etwas dynamischer, Bass etwas präziser und "trockener"

XDP-100r über Digital-USB-out an SONY MDR-Z7 balanced an SONY PHA-3: wow... Ziel erreicht!
...alles viel dynamischer, Bass noch präziser und "trockener",
...Bühne nochmals größer, in Breite und Höhe!,
...Stimmen nochmals besser losgelöst...
...Frauenstimmen "schweben"
...dunkle männliche Stimmen bekommen nochmals mehr Fundamant..
...aber auch: ganz leichte Sibilanzen (sind aber zu vernachlässigen, "stören" micht nicht, wie beim HD-800)

Mit dieser Kombination (XDP-100r über Digital-USB-out an SONY MDR-Z7 balanced an SONY PHA-3) werde ich sehr lange Hörfreude haben.
Ich wünsche mir aber natürlich trotzdem (E-Mail an Pioneer ist schon raus), dass der MDR-Z7 auch ohne PHA-3 am XDP-100r so laut wird, dass es meinem Wunsch entspricht (Der FiiO X5 konnte das ohne Problme und ganz "unangestrengt" liefern).

Letztlich sehe ich jetzt als großen Nachteil zum FiiO X5 1G (den hatte ich ja vorher), dass der XDP-1r keinen "echten" eigenen Line-out Anschluss besitzt und auch den Coaxial-out des FiiO vermisse ich doch schon... der wird aber zum Teil durch den USB-micro-out ersetzt.
In Verbindung mit dem SONY PHA-3 bekomme ich jetzt den Klang, den ich eigentlich wollte... aber deutlich teurer und in 2 Geräten und damit auch deutlich schwerer...
Tob8i
Inventar
#181 erstellt: 18. Jan 2016, 15:50
Bist du dir sicher, dass du bei deinen Tests exakt die gleiche Lautstärke hattest? Mehr Druck und Dynamik ist meistenst die Beschreibung, wenn mehr Lautstärke vorhanden war.

Und ja, der X5 war deutlich lauter als der XDP-100R. Selbst ohne Lautstärkebeschränkung reden wir etwa von der vierfachen Ausgangsleitung beim X5.
Bernd.Klein
Inventar
#182 erstellt: 18. Jan 2016, 16:00
..."gefühlt", nicht gemessen, sprechen wir natürlich von der gleichen Lautstärke!..
Bernd.Klein
Inventar
#183 erstellt: 18. Jan 2016, 16:02
...und: "Ausagangsleistung" allein ist nicht "Lautstärke"...
AG1M
Inventar
#184 erstellt: 18. Jan 2016, 20:11
@Bernd.Klein

Ja richtig wenn du über Line-In gehst und der Line-Out Pegel ist gering, ist auch die Lautstärke über den externen KHV nicht automatisch lauter. Wenn du den einen extra DAC/KHV benötigst ist der Pioneer aber doch das falsche Gerät für dich, war das so das nicht einmal In-Ears laut genug damit gehen sollen wenn ich mich zurück erinnere? Ein FiiO X7 mit KHV Modulen ist da die bessere Wahl ganz ohne Stack und vom Preis auch deutlich angenehmer fast die Hälfte günstiger. Das fehlende AptX beim X7 in der Praxis ist so gering das es absolut kein Nachteil ist, da gibt es normale Android Geräte bei denen fehlendes AptX wirklich mieser klingt, was ich sofort Unterschreibe.

Was ich mich aber die ganze Zeit Frage - ich lese immer wie schlimm leise der Pioneer XDP-100R sein soll - wenn ich jetzt mal mit dem X7 und dem "schwachen" IEM KHV Modul vergleiche 100 mW @ 32 Ohm vs die 75 mW @ 32 Ohm vom Pioneer - sind das keine großen Unterschiede, bei mir ist Stufe 40 von 120 schon sehr laut, normal reicht 25-30 vollkommen aus, mein verwendeter In-Ear hat eine Empfindlichkeit von 107 dB @ 1kHz @ 0.1 V bei 50 Ohm.
clapto(n)mania
Neuling
#185 erstellt: 19. Jan 2016, 22:18
Hallo, habe seit 2 Wochen auch den XDP-100R. Über Saturn für 749,-. An sich so, wie ich ihn mir vorgestellt habe. Die Lautstärke war bisher auch nicht mein Problem. Als "schnell" möchte ich ihn gerade nicht bezeichnen. Einschalten / ausschalten / Menunavigation: Alles braucht schon geraume Zeit. Nicht ganz zeitgemäß. Ordner: Von Original Player-Software werden keine Ordner gesehen, erst recht nicht gespielt (wie auch...). Aber mit den Programmen "music folder player" oder "mconnect" klappts dann wieder. Habe aber anderes Problem (und wundere mich, daß das noch keiner erwähnt hat): Habe etliche meiner CDs mittels EAC auf dem PC in Flac gerippt. Gleiche Software, gleiche Kompr.rate, alles gleich. Dann voller Freude auf DAP gezogen. Und jetzt spielt er manche CDs ab, manche nicht. Immer komplett pro CD, nicht einzelne Stücke.Meldung: "Flac nicht abspielbar", nächstes Stück auch, nächstes auch usw. WAS IST DENN DAS WIEDER? Hat da einer eine Ahnung? Würde das Gerät gern behalten, aber soo natürlich nicht. Grüße
AllgäuDSL
Stammgast
#186 erstellt: 19. Jan 2016, 23:52
Ich glaube kaum, dass diese Unzulänglichkeit dem XDP-100R angelastet werden kann, da ist wohl eher etwas beim Rippen schiefgelaufen.
Falls Du Zugriff auf einen anderen FLAC-Player hast, solltest Du damit mal gegenprüfen!

EAC verfügt nicht gerade über einen einfachen Installations- u. Einrichtungsaufwand, da kann einiges schieflaufen, ich spreche dabei aus eigener Erfahrung. Da tut sich so mancher beim Rippen mit Foobar 2000 deutlich geschmeidiger.
wawa13
Schaut ab und zu mal vorbei
#187 erstellt: 20. Jan 2016, 01:07
Hallo,

Habe selbst einige cd's mit eac auf flac gerippt und keine Probleme mit dem pio. Auch die Verzeichnisse auf der oder den externen Karten werden erkannt. Musst einfach den Pfad der Karte mit angeben. Dauert beim ersten Mal mit der Übersicht, aber ab dann geht's ohne Verzögerung. Bei mir läuft auch die Bedienung flüssig. Solange er nicht komplett runtergefahren wird, keine Verzögerung beim starten oder bei der Bedienung.

Glücklich mit dem pio ich bin...

Sascha
FL!NT
Ist häufiger hier
#188 erstellt: 20. Jan 2016, 02:56

clapto(n)mania (Beitrag #185) schrieb:
Als "schnell" möchte ich ihn gerade nicht bezeichnen. Einschalten / ausschalten / Menunavigation: Alles braucht schon geraume Zeit. Nicht ganz zeitgemäß.


Kann ich in keiner Weise bestätigen. Klar, wenn man den Pioneer komplett runterfährt, dann dauert der Neustart einige Zeit, aber die Navigation an sich ist flüssig.

Sofern das Problem nicht bereits von Anfang an bestand, würde ich hier auf resourcenfressende Apps tippen.


clapto(n)mania (Beitrag #185) schrieb:
Habe etliche meiner CDs mittels EAC auf dem PC in Flac gerippt. Gleiche Software, gleiche Kompr.rate, alles gleich. Dann voller Freude auf DAP gezogen. Und jetzt spielt er manche CDs ab, manche nicht. Immer komplett pro CD, nicht einzelne Stücke.Meldung: "Flac nicht abspielbar", nächstes Stück auch, nächstes auch usw. WAS IST DENN DAS WIEDER? Hat da einer eine Ahnung? Würde das Gerät gern behalten, aber soo natürlich nicht. Grüße


Wie meine Vorredner schon anmerkten: Da muss etwas beim Rippen und/oder Taggen schiefgelaufen sein. Irreguläre Tags? Exotische Sonderzeichen im Dateinamen? Per Ferndiagnose schwer zu sagen, aber wenn die Dateien auf dem Rechner laufen, wären dies die naheliegendsten Fehlerquellen.

Benutze seit Jahren ausschließlich EAC mit flac.exe zum Archivieren und habe mit dem Pioneer diesbezüglich keinerlei Probleme.
Vagabund
Stammgast
#189 erstellt: 20. Jan 2016, 08:48
Wenn man mit EAC mit den gleichen Einstellungen 2 CDs rippt, und dabei von EAC als OK (Accurat...) bezeichnet werden, dann frage ich mich ehrlich gesagt was der Bediener falsch gemacht haben soll. Der neue Player kann hier natürlich absolut nicht schuld sein . Kann es sein, das die microsd nicht in Ordnung ist?


[Beitrag von Vagabund am 20. Jan 2016, 08:49 bearbeitet]
clapto(n)mania
Neuling
#190 erstellt: 20. Jan 2016, 16:54
Ich bin eigentlich selbstkritisch genug, zu wissen, dass das Problem meist "vor" dem Gerät sitzt, aber: Micro-SDnoch gar nicht drin, bisher Eigenspeicher des Gerätes. Mit EAC habe ich eigentlich schon viel gearbeitet, die Datenbank "freeDB" war jedesmal dieselbe. Umlaute und Sonderzeichen fand ich in den ungespielten Titeln keine. Aber bei Wiederholungen gestern fiel mir auf, dass beim Überspielen der Ordner vom PCS auf Pioneer bei manchen CDs gefragt wird, ob konvertiert werden soll. Steht aber nicht, wovon worauf gewandelt.
Anm an die Pio-Fans: Der Sound ist suuuuper.
clapto(n)mania
Neuling
#191 erstellt: 20. Jan 2016, 16:57
Ach ja, Apps: Habe ich -außer der erwähnten music folder player und mconnect - keine draufgespielt. Werde im Gegenteil sogar einige runterwerfen, da es ja ein Musikgerät und kein Smartphones für mich ist.
FL!NT
Ist häufiger hier
#192 erstellt: 20. Jan 2016, 17:09

Vagabund (Beitrag #189) schrieb:
Wenn man mit EAC mit den gleichen Einstellungen 2 CDs rippt, und dabei von EAC als OK (Accurat...) bezeichnet werden, dann frage ich mich ehrlich gesagt was der Bediener falsch gemacht haben soll.


Der Status-Report von EAC bezieht sich lediglich auf das Auslesen, von daher ist das alleine noch keine Garantie für "perfekte" Dateien. Wie ich schon schrieb: Ein problematisches Namensschema kann bspw. schon reichen, um für Probleme zu sorgen.

Aufgrund der gerade geposteten Beiträge von clapto(n)mania in diesem konkreten Fall unwahrscheinlich, aber prinzipiell eine naheliegende Fehlerquelle.

Unabhängig davon steht noch die Frage im Raum, ob die Probleme auf eine bestimmte Player-App beschränkt sind. Aus dem Ausgangsbeitrag von clapto(n)mania geht dies nicht eindeutig hervor.
FL!NT
Ist häufiger hier
#193 erstellt: 20. Jan 2016, 17:17

clapto(n)mania (Beitrag #190) schrieb:
Micro-SDnoch gar nicht drin, bisher Eigenspeicher des Gerätes.


Dann solltest du einmal versuchen, die betroffenen Dateien von einer Micro-SD abzuspielen, um einen Defekt am internen Speicher auszuschließen.


clapto(n)mania (Beitrag #190) schrieb:
Aber bei Wiederholungen gestern fiel mir auf, dass beim Überspielen der Ordner vom PCS auf Pioneer bei manchen CDs gefragt wird, ob konvertiert werden soll.


Ist ein unsägliches "Feature" von Windows beim Umgang mit MTP-Geräten (als solches meldet sich der XDP-100R standardmäßig an). Sofern du deine Dateien auch als FLAC auf dem Gerät haben willst, solltest du hier stets dankend ablehnen.
clapto(n)mania
Neuling
#194 erstellt: 20. Jan 2016, 18:16
Danke an Flint! Vergleich MikroSD /Eigenspeicher werde ich machen.
Zum Konvertieren: Hatte ich bisher abgelehnt. Ich probier's einmal mit Konvertieren. Sehen, was rauskommt.....
Grüße und allzeit gute Musik!
AllgäuDSL
Stammgast
#195 erstellt: 20. Jan 2016, 20:48
Auf welche Art hast Du die FLAC-Dateien eigentlich zum XDP-100R geschickt, über den Windows-Explorer oder mit X-DAP Link?

Ich habe meine gesamte Musiksammlung (889 Alben als FLAC`s ) mit Foobar 2000 gerippt und mit zusätzlich 23 Alben als HiRes-FLAC`s per Kartenleser auf 2 microSDXC-Karten von je 200 GB mit dem Windows-Explorer kopiert, bisher ist mir noch kein Album untergekommen, welches die Meldung "Flac nicht abspielbar" verursachte!
clapto(n)mania
Neuling
#196 erstellt: 20. Jan 2016, 22:15
Mit Windows-Explorer.
Schön für Dich, daß Du die Meldung noch nicht bekommen hast.
Aber ich bin ja lernfähig (???). Werd mal probehalber die beanstandeten Alben mit foobar rippen. Dann "schaumermal".
derSchallhoerer
Stammgast
#197 erstellt: 21. Jan 2016, 19:19
Ich habe meinen XDP-R100 schweren Herzens wieder zurückgeschickt. Die zu niedrige Ausgangsleistung war letztendlich doch der ausschlaggebende Grund. Außerdem hat mir nicht gefallen, dass von der Pioneer-eigenen-Software nicht alle meine Alben auf den SD-Karten angezeigt wurden. Dies passierte erst, nachdem ich Apps von Drittanbietern installiert hatte. Das war mir der doch relativ hohe Preis des Pioneers nicht wert.

Anfang nächster Woche müsste nun der Cowon Plenue D kommen. Ich denke das ist eher meine Baustelle.
clapto(n)mania
Neuling
#198 erstellt: 21. Jan 2016, 21:55
Ne Musik-App vom Drittanbieter ist doch eher der Normalzustand. Ob Windows-Media-Player, Itunes oder Android-Musik-Player: Sind alle irgendwie "hinterher". Am IPhone hab ich mit mconnect beste Erfahrungen (auch wegen "Ordner"-Auflistung. Und der Folder-Musik-Player kanns nun mal besser als der androide. Das mit der schwachen Ausgangsleistung kann ich nicht so beurteilen; höre mit KH nie volle Pulle. Wenns mal krachen soll, quäle ich die Lautsprecher (und meine Frau ?). Wenns der Cowon wirklich besser kann, laß es uns wissen, bitte.
FL!NT
Ist häufiger hier
#199 erstellt: 21. Jan 2016, 22:17

derSchallhoerer (Beitrag #197) schrieb:
Außerdem hat mir nicht gefallen, dass von der Pioneer-eigenen-Software nicht alle meine Alben auf den SD-Karten angezeigt wurden.


Die erscheinen (korrekte Tags vorausgesetzt) schon, nur dauert das länger, als einen die Suchlauf-Anzeige glauben macht. Hab anfangs auch gerätselt, wieso die Ordner in der Quellen-Auswahl eindeutig vorhanden sind, in der Bibliothek aber fehlen. Nach ein paar Minuten tauchten sie dann nach und nach auf.
derSchallhoerer
Stammgast
#200 erstellt: 22. Jan 2016, 00:01
Bei mir definitiv nicht. Und an der Zeit lag es auch nicht. Zwischen dem Scanvorgang und dem nicht auffinden der Alben lagen 1-2 Stunden. Das ist definitiv ein Software Problem. Hatte jemand auf Headfi auch schon bemerkt.
Malphi
Ist häufiger hier
#201 erstellt: 23. Jan 2016, 19:35
Mein Gerät wird anfangs woche abholbereit sein, aller spätestens Dienstag.

Habe grad auf Amazon n paar bewertungen gelesen, waren so 3 bis maximal 4. Viel mehr gibts auch noch nicht, hm. Vor einer sache hab ich ein klein wenig angst.

Darf ich n teil einer kritik hier einfügen?! Falls nicht, bitte löschen. Kenne mich mit Forenregeln nich so gut aus.

Schon vermehrt lese ich sachen wie zum beispiel. Das mit den zerstückelten Alben/IDTags.

"Exzellenter Klang, katastrophale Software und schwacher KHV..


Kommen wir zur Bedienung. Und hier liegt mein Hauptkritikpunkt: Ähnlich wie bei dem Hardware-technisch hervorragenden Pioneer N-50 Netzwerk-Streamer hat das Unternehmen seine Software einfach nicht im Griff. Nach Einlesen von zwei SD-Karten (SanDisk Ultra 200GB microSDXC) wurden die Karten einigermaßen zügig für die Bibliothek gescannt. Die Auflösung der ansonsten perfekt editierten IDTags meiner FLAC und mp3 Dateien war aber eine absolute Vollkatastrophe:


- Genre wurde wahllos neu erstellt, die es zuvor nicht gab. Zahlreiche meiner Genre-Kategorien wurden indes gar nicht angezeigt.
- Alben mit mehreren Interpreten (Sampler) wurden nicht als einzelnes Album dargestellt, sondern jeder Interpret als einzelnes Album (und nein, ich habe nicht vergessen, auch den Album-Interpreten zzgl. zum Interpreten eines Titels als ID-Tag zu hinterlegen). Der Witz dabei ist, es gibt einen Gliederungspunkt 'Compilations', der aber leer ist.
- Aber auch ganz normale Alben mit nur einem Interpreten wurden wahllos gestückelt und als zwei unterschiedliche Alben mit gleichem Albumnamen, aber zwei unterschiedlichen Interpretennamen dargestellt.
- Playlisten wurden weder im m3u- noch im pls-Format erkannt.
- Cover-Darstellung erfolgt nur halbtransparent als Bildausschnitt im Hintergrund (Desktop-Funktion) der orginären Musik-App.
- Ein weiteres Phänomen gab es bei 16-Bit Dateien, dass für ca. 5-10% dieser Alben keine Titellänge angezeigt werden konnte (Titeldauer 0:00) und in der Folge diese zwar gespielt werden konnten, man aber nicht in diese hinein 'spulen' konnte (also keine Auswahl einer beliebigen Liedposition über 'Seek-bar' möglich).

Unterm Strich kann ich feststellen, dass ca. 25-30% meiner Bibliothek nicht korrekt angezeigt wird. Auffällig an den Problemen mit der Bibliothek ist, dass nach Installation von "USB Audio Player Pro" oder "Power Amp" die Bibliothek 100% korrekt dargestellt wird. Ebenfalls auffällig ist, dass grundsätzlich keine 24-Bit Dateien von den Fehlern betroffen waren, sondern ausschließlich 16-Bit Dateien (hier aber sowohl FLAC, als auch mp3). Sogar bei QOBUZ gekaufte 16-Bit FLAC-Dateien wurden z.T. nicht korrekt dargestellt. Die mitgelieferte Software X-DAP Link ist übrigens ein Witz. Ich empfehle daher, den DAP per Drag'n Drop via Explorer zu befüllen oder besser noch per MediaMonkey zu synchronisieren."


hm :(. Dazu muss ich euch was sagen.

Im moment höre ich ja mit meinem Smartphone Musik, da mein ex mp3 player verloren ging.
Ist n Android Smartphone, und auch HIER.

Also ich habe gestern 6 Dimmu Borgir Alben aufs handy gezogen, 6!!!

Angezeigt bei der Musik App von Samsung, steht aber 18....18 (!!!) Dabei müssten es 6 sein.

Seehr viele alben hat, auch mein phone, regelrecht zerstückelt, WARUM auch immer den am pc ist das eben nicht so ;-).

DA ist ALLES korrekt etc. etc. und falls mal nicht, kann ich es ohne problem "beheben".

Aber bei nem Android gerät, IIIIMMER alles zerschnitten etc.

Also hm, wird das auch beim Pioneer so stark zutreffen dann tschüss Pio. Ne echt.

Bei Cowon hatte ich sogar, NIE probleme, NIE. Ausser beim M2 , der einfach n grauenhafter Touchscreen hat ;-).
Einige wissen schon was ich meine. mh..

Oder bin ich zu blöd um bei den Tags was , richtig zu machen? Also ich weiss ja nich :-/,bei nem pc gehts ja. Nich falsch verstehen mein post hier oben, aber mich macht die sache mit dem zerstückeln ein wenig wütend, da ich sooo gerne, wenn ich raus gehe n album durchhöre.

Aber wenn die so durcheinander gewürfelt werden (!). Also richtig freude/spass macht so ne sache überhaupt nicht. Strange..
AllgäuDSL
Stammgast
#202 erstellt: 23. Jan 2016, 20:32
Die von Dir eingefügte Amazon-Rezension hättest Du zur besseren Übersicht als "Zitat" einfügen sollen.

Du solltest Dir mal von diesem Rezensenten weitere Rezensionen über andere Geräte anschauen, an allem hat er etwas auszusetzen, scheint ein "Berufsnörgler" zu sein, seine Amazon-Rücksendequote geht auf die 75% zu!

In seinen weiteren Kommentaren schreibt er auch:

Die Probleme mit den Genre führe ich auf meine Schreibweise mit "Apostroph" zurück (z.B. R&B 80's).

Egal woran es jetzt liegt, ich gehe davon aus, dass Pioneer das Problem mit den Samplern durch ein Update beheben wird.

Wie ich schon schrieb, ich habe meine gesamte Musiksammlung (889 Alben als FLAC`s ) mit Foobar 2000 gerippt und mit zusätzlich 23 Alben als HiRes-FLAC`s per Kartenleser auf 2 microSDXC-Karten von je 200 GB mit dem Windows-Explorer kopiert, mein XDP-100R verarbeitet (bis auf die Sampler) alle ID-Tags korrekt, kein einziges Album ist bei mir "zerstückelt", ebenso werden die Alben-Cover korrekt eingebunden.


[Beitrag von AllgäuDSL am 23. Jan 2016, 20:36 bearbeitet]
FL!NT
Ist häufiger hier
#203 erstellt: 24. Jan 2016, 03:40
Vom mMn. berechtigten Kritikpunkt bzgl. der eigenwilligen Design-Entscheidung bei der Cover-Darstellung abgesehen, klingt es ganz stark danach, dass die Tags des zitierten Amazon-Rezensenten eben doch alles andere als "perfekt editiert" sind.

Dass die Standard-App das "Album Artist"-Tag nicht berücksichtig stört mich auch, aber durch das Setzen des Compilation-Tags (bzw. in Mp3tag) lässt sich zumindest das "Zerstückeln" verhindern, und die Alben erscheinen dann auch korrekt in der Compilation-Liste.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 9 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Nintaus X10 Hi-Res Player
tere13 am 02.01.2017  –  Letzte Antwort am 31.01.2017  –  10 Beiträge
BESTER Hi-Res-DAP unter 500 Euro (Oppo PM-3)?
HPLobster am 09.04.2016  –  Letzte Antwort am 23.04.2016  –  23 Beiträge
Welchen Hi Res Player statt des Note4
Rotten67 am 27.09.2016  –  Letzte Antwort am 09.10.2016  –  19 Beiträge
Hi-Res-Player & Tidal: Alternativen zum Pioneer XDP-100R?
Bob_Weir am 01.02.2016  –  Letzte Antwort am 02.02.2016  –  3 Beiträge
Hi-Res Player oder Smartphone
freaky025 am 21.02.2017  –  Letzte Antwort am 23.02.2017  –  11 Beiträge
Kurzübersicht über aktuelle Player 2015 (20 Hi-Res Player im Überblick)
AG1M am 06.01.2015  –  Letzte Antwort am 28.04.2015  –  2 Beiträge
Radiofunktion bei DAP sinnvoll?
Poe05 am 30.03.2016  –  Letzte Antwort am 06.04.2016  –  4 Beiträge
Fiio X1 oder X3 II? (Mein erster Hi-Res player)
caipirina am 17.05.2015  –  Letzte Antwort am 07.09.2016  –  43 Beiträge
Sandisk Sansa Clip vs. teure Hi-Res Player !
tizzy11 am 24.05.2015  –  Letzte Antwort am 13.07.2015  –  35 Beiträge
DAP Player mit wechselbaren Akku
siggi_nuernberg am 06.01.2016  –  Letzte Antwort am 13.01.2016  –  19 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Cowon
  • Sony
  • AKG
  • beyerdynamic
  • Cambridge Audio
  • Shure
  • Fiio
  • RHA

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder818.101 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedFbox.Rolf
  • Gesamtzahl an Themen1.365.494
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.007.317