Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 . 40 . Letzte |nächste|

Beyerdynamic T1: Neues Topmodell

+A -A
Autor
Beitrag
Matzio
Inventar
#1452 erstellt: 26. Jan 2011, 19:01
So, hab mich endlich entschieden und mir gestern einen T1 bestellt. Eigentlich hatte ich einen Custom-IEM im Auge, aber so ein klassischer Bügel-KH entspricht doch eher meiner Altersgruppe.
Scheint zudem haltbarer und zur Not auch wiederverkäuflicher. Und der Preis des Händlers war einfach zu verlockend. Wartezeit soll allerdings inzwischen 4 bis 6 Wochen sein.


[Beitrag von Matzio am 26. Jan 2011, 19:02 bearbeitet]
HOT6BOY
Stammgast
#1453 erstellt: 26. Jan 2011, 19:11
dann bin ich ja gespannt wie sich der hörer im vergleich zu deinen anderen schlägt

ob er bleibt oder wieder geht...
Nickchen66
Inventar
#1454 erstellt: 26. Jan 2011, 22:20
Eher Letzteres. Bei Matze ist nichts so stetig wie die Veränderung.
h3in3k3n
Stammgast
#1455 erstellt: 27. Jan 2011, 18:46
hat wer in berlin oder leipzig nen laden an der hand wo man primär mal t1 und hd800 in ruhe anhören kann?
Remanerius
Inventar
#1456 erstellt: 27. Jan 2011, 18:59
Hifi im Hinterhof
Da hätten sie den T1 vorführbereit. Der Laden scheint ganz empfehlenswert, AFAIK fand da auch das Forenmeet im September '10 statt.
HOT6BOY
Stammgast
#1457 erstellt: 27. Jan 2011, 20:12

h3in3k3n schrieb:
hat wer in berlin oder leipzig nen laden an der hand wo man primär mal t1 und hd800 in ruhe anhören kann?



tja ..ich höre dieses jahr hd 800 zuhause probe da sennheiser hier im forum kostenlos einen verschickt falls es noch nicht jeder mitbekommen hat

keiner von beyerdynamic hier der auch sone aktion starten will ? :-)


[Beitrag von HOT6BOY am 27. Jan 2011, 20:13 bearbeitet]
h3in3k3n
Stammgast
#1458 erstellt: 27. Jan 2011, 21:25
naja gut das is ja nich so schwer, man kann ja auch bestellen und zurückschicken, darüber hab ich mich ja schon ausgelassen. und warten liegt mir nicht sonderlich .

da ich mich aber grade da oben rumtreibe und nä. WE zeit habe dachte ich da gibts sicher was, hifi im hinterhof hab ich auch ergoogeln können, nur es geht ja um den direkten vergleich.
HOT6BOY
Stammgast
#1459 erstellt: 27. Jan 2011, 21:46

h3in3k3n schrieb:
naja gut das is ja nich so schwer, man kann ja auch bestellen und zurückschicken



sowas macht man nicht
h3in3k3n
Stammgast
#1460 erstellt: 27. Jan 2011, 21:52
aha?
naja ich suche ja ne möglichkeit. in der hauptsadt sollte ja was gehen, wenn ich aber nix finde und wieder zeit zu hause habe und dort gibts definitiv nichts derartiges zum probehören, dann werde ich das wohl machen. sehe da nicht das gravierende problem. einen davon will ich ja behalten wenn er nich komplett scheisse ist.
bei klamotten würde sich doch auch keiner beschweren, da ist das selbstverständlich.
HOT6BOY
Stammgast
#1461 erstellt: 27. Jan 2011, 22:13
nimm dir ein bsp an mazio..der verkauft klee wieder alles


letztendlich können die aber froh sein das du den hörer für den nächsten einspielen tust stimmts


[Beitrag von HOT6BOY am 27. Jan 2011, 22:18 bearbeitet]
lotharpe
Inventar
#1462 erstellt: 27. Jan 2011, 22:28
@Matze,
berichte, wenn Du den T1 ausführlich getestet hast.
Kakapofreund
Inventar
#1466 erstellt: 27. Jan 2011, 23:12
Der T1 ist eine Schlaftablette und hässlich dazu.

Das ist meine Meinung nach einem mehrstündigen Probehören.

Für 350-400 EUR wäre er in Ordnung.

Wenn ich dann in einem anderen Forum lesen musste, dass er von einem dort prominenten Mitglied sozusagen als Zeus aller Kopfhörer angesehen wird/wurde, dann muss ich innerlich schon sehr lachen.

Der HD800 liegt mir wesentlich mehr, zumindest für meine Art von Musik. Und einen besseren Tragekomfort hat er auch.

Nun ja, jedem seine Meinung.

Den T1 würde ich allerdings auch jederzeit nochmals zur Probe hören - vielleicht mit ganz anderen Musikstücken.

Es kann ja sein, dass ich was überhört habe und ihn vollkommen falsch bewerte.

Auch mag das neue Kopfband ja irgend etwas verbessern...
ABI
Stammgast
#1467 erstellt: 27. Jan 2011, 23:15

Nordwestlicht schrieb:
Der T1 ist eine Schlaftablette

Der HD800 liegt mir wesentlich mehr, zumindest für meine Art von Musik. Und einen besseren Tragekomfort hat er auch.

Nun ja, jedem seine Meinung.



x2

Zumindest beim meinem kurzen (2Stunden) Vergleichs hören mit HD800 und O2.

Gruß Abi


[Beitrag von ABI am 27. Jan 2011, 23:17 bearbeitet]
HOT6BOY
Stammgast
#1470 erstellt: 27. Jan 2011, 23:26

Nordwestlicht schrieb:
Der T1 ist eine Schlaftablette und hässlich dazu.


zeigt er deiner meinung nach mehr details als der hd 800 ? weil das ja die weitläufige meinung ist


[Beitrag von HOT6BOY am 28. Jan 2011, 02:51 bearbeitet]
Kakapofreund
Inventar
#1471 erstellt: 27. Jan 2011, 23:41
Meiner Meinung nach zeigt er nicht mehr Details, als der HD800, sondern beide präsentieren sie anders.

Der T1 klingt einfach verglichen mit dem HD800 etwas unrealistisch. Er hat einen knackigen Bass, was sicherlich vielen Leuten gefällt und er klingt mehr nach Kopfhörer (vielleicht auch ein Pluspunkt für einige).

Aber beinahe jedes Orchester-Instrument klingt "echter" mit dem HD800, finde ich.

Vielleicht habe ich aber auch die falschen Orchester live gehört (Wiener Ph, Berliner Ph, Concertgebouw, London Symphony, etc.), um geeignete Vergleiche anstellen zu können, bzw. ich habe ihren Klang falsch in Erinnerung.

Wie gesagt, es ist meine Meinung und ich kann mich irren.

Der HD800 bietet für mich mehr Realismus und bei z.B. den Polowetzer Tänzen von Borodin (LSO, Solti) schafft er es, einen in die Musik hinein zu ziehen, obwohl die Aufnahme einige Mängel hat. Der T1 klingt dort stellenweise etwas härter, aber unter'm Strich nur zum Einschlafen und keinesfalls so, dass er einen wie der HD800 in die Musik hinein saugt.

Da einige hier ja permanent HD800 und T1 zu hause haben, könnten die sich ja auch mal dazu äußern.
HOT6BOY
Stammgast
#1473 erstellt: 28. Jan 2011, 00:01

h3in3k3n schrieb:
wollte nur ne location in B oder L, wo man gemütlich T1 und HD800 vergleichen kann.



brauchst du doch jetzt nicht mehr :


Nordwestlicht schrieb:
Der T1 ist eine Schlaftablette und hässlich dazu.
Kakapofreund
Inventar
#1474 erstellt: 28. Jan 2011, 00:04
Hässlich ist natürlich Geschmackssache, aber wenn ich den HD800 ansehe und dann aufsetze denke ich immer an Star Trek (als alter Trekkie ist das unumgänglich), Captain Picard und "Warp 9, Energie!"...

Beim T1 ist mir mal so gar nichts eingefallen außer "Bäh!"
h3in3k3n
Stammgast
#1475 erstellt: 28. Jan 2011, 00:07
ich finde ihn äußerst ansehnlich und ob er ne schlaftablette is möchte ich selber hören.
ein großteil findet auch klassik "langweilig", ich suche HIFI, wörtlich übersetzt, und vll. passt ja dann ne "schlaftablette" zu "langweiliger" musik


[Beitrag von h3in3k3n am 28. Jan 2011, 00:08 bearbeitet]
Kakapofreund
Inventar
#1476 erstellt: 28. Jan 2011, 00:10
Klar, jeder wie er mag und kann.

Für 100 EUR oder geschenkt würde ich den T1 auch sofort nehmen und vielleicht sogar behalten...
Uriex
Inventar
#1477 erstellt: 28. Jan 2011, 00:28
Die unterschiedlichen Sichtweisen finde ich immer wieder spannend

Bei keinem Vergleich gilt eigentlich mehr ein "Probehören und vergleichen" wie bei den beiden, da sowohl der persönliche Geschmack als auch die Musik die damit gehört wird über "find ich gut" und "find ich langweilig" entscheiden.

Bei mir war es so dass bei meiner Musik (Rock und Metal) der HD800 einfach nur leblos gewirkt hatte... Jede Emotion die in der Musik lag ging für mich komplett verloren...

Anders war es beim T1, der von Anfang an gepasst hat und für mich die Seele der Musik ideal rüberbrachte so dass meine Wahl schnell gefallen war.

Aber ich bin auch nochmal auf den Rundlauf gespannt wenn beide nochmal nebeneinander gehört werden können, damals war da ne gewisse Zeit zwischen den Hörsessions da der T1 einfach noch nicht im Handel war.
m00hk00h
Moderator
#1478 erstellt: 28. Jan 2011, 02:33

ABI schrieb:
Zumindest beim meinem kurzen (2Stunden) Vergleichs hören mit HD800 und O2.

Gruß Abi


Also bei den dreien ist die Rangfolge der "Schlaftablettigkeit" jawohl ganz klar:
O2 - zu dunkel. Der löst zwar super auf und tritt auch ordentlich an, wenn er soll. Aber eben eine Verfärbung ins dunkle, warme, dass für mich gleich "Langweilig" ist. Ein besserer HD650, um es mal auf Bild-Niveau auszudrücken.

HD800 - "Ähm, entschuldigen Sie, wo ist das Schlagzeug?" "Irgendwo da im Mix, glaube ich! Soll ich mal gucken gehen?" "Ja, danke, das wäre nett."
Die Musik kommt dazu von viel zu weit weg, was auch die Bühnendarstellung unpräzise macht und nicht unbedingt zur Lebhaftigkeit beiträgt. Dazu der ganz leichte Sennheiser-Veil und die Antrittschwäche im Bass, sind das doch gute Zutaten für den zweiten Platz der "Schlaftablettigkeit". Wobei das schon nörgeln auf hohem Niveau ist.

T1 - knallt, wenn es knallen soll, hält sich zurück, wenn es sanfter zugehen darf. Vom leicht betonten Bass abgesehen unverfärbte Mitten mit leicht frischen Touch, dazu gut aufgelöste Höhen und eine ausgewogene Raumdarstellung. Muss an möglichst niederohmigen Ausgängen gehört werden (auf keinen Fall am A1!), sonst besteht die Gefahr, das der Bass überhand nimmt.

Bequem finde ich übrigens alle drei nicht - verglichen mit meinem DT880'03. Der T1 drückt nach einer Weile, der O2 ist irgendwie "awkward" und der HD800 schlabbert da irgendwie so 'rum.
Und wie ein Kopfhörer aussieht, ist mir völlig Latte.

m00h
ABI
Stammgast
#1479 erstellt: 28. Jan 2011, 03:22
Hallo,

habe wegen der kurzen Zeit eigentlich fast durchgehend mit Pink Floyd- Pulse und im speziellen dem Song Another Brick In The Wall (Part Two)getestet.
Was das Schlagzeug betrift hatte ich das, was du beschreibst mit dem O2, gefolgt vom T1 so empfunden.
Am lebendigsten und Mitreissensten Klang der HD800 für mich.
Die Bühne fand ich Sensationell, Lautsprecher Ersatz Quasi.
Ebenso den Tragekomfort, am unbequemsten war der T1 für mich.

Vermutlich liegt das zum einen an der Musik die man Bevorzugt und der Wahrnehmung der Akustik auf der anderen.
Jeder hört anders.

Gruß Abi
Nickchen66
Inventar
#1480 erstellt: 28. Jan 2011, 11:09

m00hk00h schrieb:
HD800 - "Ähm, entschuldigen Sie, wo ist das Schlagzeug?" "Irgendwo da im Mix, glaube ich! Soll ich mal gucken gehen?" "Ja, danke, das wäre nett."

Peterb4008
Inventar
#1481 erstellt: 28. Jan 2011, 11:14
Joooooooo
Kakapofreund
Inventar
#1482 erstellt: 28. Jan 2011, 12:14
Wenn man auf betonten Schlagzeugklang steht... ein Beats by Dr. Dre ist für Hopphopp-Musik auch bestimmt meilenweit besser, als ein HD800...
ax3
Inventar
#1483 erstellt: 28. Jan 2011, 13:17

m00hk00h schrieb:

Also bei den dreien ist die Rangfolge der "Schlaftablettigkeit" jawohl ganz klar:
O2 - zu dunkel. Der löst zwar super auf und tritt auch ordentlich an, wenn er soll. Aber eben eine Verfärbung ins dunkle, warme, dass für mich gleich "Langweilig" ist. Ein besserer HD650, um es mal auf Bild-Niveau auszudrücken.

HD800 - "Ähm, entschuldigen Sie, wo ist das Schlagzeug?" "Irgendwo da im Mix, glaube ich! Soll ich mal gucken gehen?" "Ja, danke, das wäre nett."
Die Musik kommt dazu von viel zu weit weg, was auch die Bühnendarstellung unpräzise macht und nicht unbedingt zur Lebhaftigkeit beiträgt. Dazu der ganz leichte Sennheiser-Veil und die Antrittschwäche im Bass, sind das doch gute Zutaten für den zweiten Platz der "Schlaftablettigkeit". Wobei das schon nörgeln auf hohem Niveau ist.

T1 - knallt, wenn es knallen soll, hält sich zurück, wenn es sanfter zugehen darf. Vom leicht betonten Bass abgesehen unverfärbte Mitten mit leicht frischen Touch, dazu gut aufgelöste Höhen und eine ausgewogene Raumdarstellung. Muss an möglichst niederohmigen Ausgängen gehört werden (auf keinen Fall am A1!), sonst besteht die Gefahr, das der Bass überhand nimmt.



Wenn Du das über irgendwelche Beipacker so geschrieben hättest - OK

So hört sich das ein bisschen nach Beyer Fan Boy an.

Ich habe den HD800 nicht ständig auf den Ohren, aber da wo Schlagzeug drauf ist kommt auch Schlagzeug rüber, ebenso wie alles andere übrigens.
Nickchen66
Inventar
#1484 erstellt: 28. Jan 2011, 13:43
Hat nicht nur mit Beyerfanboy, sondern auch mit gewähltem Genre und Hörlautstärke zu tun. Daß Dein oh-yeah-oh-babe-Zeug auf altersgemäßer mittlerer oder hoher Lautstärke gut klingt mit dem HD800, wundert mich nicht, genau auf sowas hin ist er laut Sennheiser ja auch abgestimmt worden.

Anders sieht es aus, wenn man damit aktuelleres und/oder krasseres Zeug leise hört, da hat der HD800 IMO wirklich keine Eier...

..und genau da hängt der T1 den braven HD800 gnadenlos ab.
j!more
Inventar
#1485 erstellt: 28. Jan 2011, 14:15
Und ich dachte immer, Schlagzeug hört man mit dem 770M


Nickchen66 schrieb:
Anders sieht es aus, wenn man damit aktuelleres und/oder krasseres Zeug leise hört, da hat der HD800 IMO wirklich keine Eier...

..und genau da hängt der T1 den braven HD800 gnadenlos ab.


Tja, der Sennheiser hat halt keine eingebaute Loudness


[Beitrag von j!more am 28. Jan 2011, 14:17 bearbeitet]
Matzio
Inventar
#1486 erstellt: 28. Jan 2011, 14:20

Nickchen66 schrieb:
Anders sieht es aus, wenn man damit aktuelleres und/oder krasseres Zeug leise hört, da hat der HD800 IMO wirklich keine Eier...

Ich könnte den HD 800 gar nicht arg lautdrehen, sonst zersägt mir der Hochton die Ohren.
Kakapofreund
Inventar
#1487 erstellt: 28. Jan 2011, 15:49
Hier ein Kompromiss, auf den wir uns einigen sollten:

Der Sennheiser HD800 klingt besser als der beyerdynamic T1.

Damit wäre diese überflüssige Diskussion dann beendet.

Uriex
Inventar
#1488 erstellt: 28. Jan 2011, 16:04
Ach komm du magst die Diskussion doch, ansonsten wärst du doch nicht so polarisierend

Auf ein unentschieden wird man sich hier eh nie einigen können, entweder is der eine toll und der andere ne Schnarchnase oder umgekehrt
m00hk00h
Moderator
#1489 erstellt: 28. Jan 2011, 16:11

ax3 schrieb:
Wenn Du das über irgendwelche Beipacker so geschrieben hättest - OK

So hört sich das ein bisschen nach Beyer Fan Boy an.


Schau mal in den Titel - das der T1-Thread, wenn du meine Lobpreisung des HD800 lesen möchtest, musst du im HD800-Thread suchen.

Davon abgesehen haben mich weder HD800, noch T1 ausreichend überzeugt, dass ich so viel Geld für einen Kopfhörer hinlege.


ax3 schrieb:
Ich habe den HD800 nicht ständig auf den Ohren, aber da wo Schlagzeug drauf ist kommt auch Schlagzeug rüber, ebenso wie alles andere übrigens.


Wie ich, zugegeben etwas übertrieben, bereits zum Ausdruck gebracht habe: das Schlagzeug ist da, aber nicht, wo es sein sollte. Dem HD800 fehlt es einfach an Impact, um ein Schlagzeug so darzustellen, wie ich mir das vorstelle (als Schlagzeugspieler).
Ich führe das einfach mal in Ermangelung einer bessere Erklärung auf den im Vergleich riesigen Abstand der Treiber zum Ohr zurück.
Denn andere Hörer schaffen das auch, DT880, DT770, HD598. Mein W100(0) übertreibt sogar ein bisschen, was das angeht.


Nordwestlicht schrieb:
Hier ein Kompromiss, auf den wir uns einigen sollten:

Der Sennheiser HD800 klingt besser als der beyerdynamic T1.


Der "Klang" ist subjektiv. Worauf wir uns einiges könnten wäre, dass der HD800 von den beiden der technisch bessere ist, was ich auch neidlos anerkenne.
Darauf kommt es aber am Ende nicht an, gefallen muss es.

m00h
HOT6BOY
Stammgast
#1490 erstellt: 28. Jan 2011, 16:28

m00hk00h schrieb:
Davon abgesehen haben mich weder HD800, noch T1 ausreichend überzeugt, dass ich so viel Geld für einen Kopfhörer hinlege.



das hört man bei diesen beiden dynamischen öfters ... also doch stax 507..hab gehört das der mehr bass hat...das war doch immer das grösste manko gegenüber den dynamischen


[Beitrag von HOT6BOY am 28. Jan 2011, 23:09 bearbeitet]
Uriex
Inventar
#1491 erstellt: 28. Jan 2011, 16:30
Da kommts halt auf den persönlichen Geschmack an... Was bringt einem ein technisch toller Hörer der überall Preise absahnt wenn er tonal nicht haargenau das ist was man sucht.

Dann hat man nur ein teures Vorzeigeobjekt zuhause, aber nix was einem beim aufsetzen ein lächeln ins Gesicht zaubert.
ZeeeM
Inventar
#1492 erstellt: 28. Jan 2011, 16:31

HOT6BOY schrieb:
das hört man bei diesen beiden dynamischen öfters ... also doch stax 507


Wenn ein Markt nach hochwertigen E-Staten brüllen würde, dann gäbe es mehr Hersteller, die einen anbieten täten.
Anyway..
j!more
Inventar
#1493 erstellt: 28. Jan 2011, 19:56

ZeeeM schrieb:
Wenn ein Markt nach hochwertigen E-Staten brüllen würde, dann gäbe es mehr Hersteller, die einen anbieten täten. Anyway..


Ein Verkaufshindernis ist das bei Elektrostaten zwingend erforderliche Versorgungsteil. In der Regel scheinen Konsumenten das nicht anzunehmen. Sennheiser hat mit dem HD800 bewusst einen dynamischen Kopfhörer entwickelt, statt basierend auf dem HE90-Wissen einen Elektrostaten zu bauen.

Dahinter stehen die praktischen Erfahrungen in der Vermarktung der Unipolar-Serie, des Orpheus und des HE60, die alle mit einem Speiseteil daher kamen.

Das Know-how für Elektrostaten auf Orpheus-Niveau wäre vorhanden - zumindest hatte ich diesen Eindruck von einem Werksbesuch 2009 mit genommen.
ax3
Inventar
#1494 erstellt: 28. Jan 2011, 23:00

Nickchen66 schrieb:
Daß Dein oh-yeah-oh-babe-Zeug auf altersgemäßer mittlerer oder hoher Lautstärke gut klingt mit dem HD800, wundert mich nicht


Was ist denn mein oh-yeah-oh-babe-Zeug?
Kakapofreund
Inventar
#1495 erstellt: 28. Jan 2011, 23:07
Keine Ahnung, aber davon möchte ich 'ne CD.
ZeeeM
Inventar
#1498 erstellt: 29. Jan 2011, 00:07

ax3 schrieb:
Dann kann ich nicht gemeint sein. :D


Warum solltest du gemeint sein? ...HÄ? .. ok, 1L Rotwein habe ich schon.

Ich habe eine andere Herangehensweise im Kopf: Wandler macht bis auf lineare Verzerrungen seine Sache gut. Den Rest regelt man per EQ.

Mal ein bisschen an den Regler drehen hülft nix. Man muss sich bestimmende Frequenzbereiche raus suchen und eher behutsam an den Knöppen drehen.

Wenn man in der Liste bei Headphone.com einen eigenen Kopfhörer findet, dann kann man relativ zu den gezeigten Frequenzgängen eine EQ mit dem eigenen KH einstellen und schauen, wie das kommt.
Da kann man schon mal einen Beyer gradoieren.
ZeeeM
Inventar
#1500 erstellt: 29. Jan 2011, 00:49

NoXter schrieb:
ZZ Top und Supertramp.
Na vllt auch The Who und The Doors.


Welche Harmonie! .. Ich habe auch schon mal Erdbeereis mit Senf probiert (schma(e)ckt seltsam, aber nicht schlecht)
Kakapofreund
Inventar
#1501 erstellt: 29. Jan 2011, 00:55
Faszinieren, was ihr so schreibt.

Das mit den Elektrostaten klingt für mich halbwegs einleuchtend. Sehr schade, dass dem so ist.

Nur STAX als großen Elektrostaten-Hersteller zu haben, ist etwas armselig, zumal die Geräte sowohl hässlich, als auch unkomfortabel sind und nicht das Maximum darstellen, was E-Staten zu leisten vermögen.
Michael-San
Ist häufiger hier
#1502 erstellt: 11. Feb 2011, 17:43
Ich möchte ja niemandem zu nahe treten, finde es aber schon befremdlich, dass mindestens zwei hier Sound und Optik in einem Atemzug nennen. Es mag ja sein, dass der T1 recht bieder aussieht, aber wenn jemand schon beim Schreiben scheinbar einen Zusammenhang zwischen Akustik und Optik herstellt, drängt sich mir die Frage auf, ob Derjenige nicht vom optischen Eindruck voreingenommen war. Ich für meinen Teil benutze immer noch meine Ohren zum hören ( ) und war schon mehrmals von optisch ansprechenden Kopfhörern enttäuscht.


[Beitrag von Michael-San am 11. Feb 2011, 20:31 bearbeitet]
HeadphonE-UseR
Ist häufiger hier
#1503 erstellt: 18. Feb 2011, 22:19
Da ich seit einiger Zeit beide Kopfbänder des T1 besitze, das "Alte harte" und das "Neue weiche", hab ich mir gedacht einmal vergleichsbilder zu Posten

Vorweg einmal, ich höre am Tag mindestens 4h Musik mit dem T1, das ist mir das Kopfband und der Tragekomfort natürlich schon wichtig



So hier mal das Alte Kopfband und das Neue:
Altes Kopfband Neues Kopfband
Das Neue Kopfband ist nicht viel dicker als das Alte, dennoch ist das Neue wesentlich weicher und bequemer



Oben am Kopfband hat sich auch was verändert, aber seht selbst
Altes Kopfband von der Seite Neues Kopfband von der Seite
Das Neue hat so eine art Filzstoff in der mitte, und das Beyerdynamic Logo ist nur noch oben in der mitte und leider nicht mehr so gut zu lesen wie beim Alten Kopfband.



Hier noch vergleichsbilder von der Dicke des Bandes:
Altes Kopfband (Dicke) Neues Kopfband (Dicke)

Dazu muss noch gesagt werden das die Auszüge des Neuen Kopfbandes viel viel besser gehen als beim Alten, viel smoother, und bleiben auch besser in der Position ohne zu verutschen.
Das knacken das beim Alten Band manchmal beim drehen der Ohrmuschel aufgetreten ist, ist beim Neuen komplett weg

Hoffe ich konnte dem ein oder anderen einen besseren einblick geben, was sich am Kopfband des T1 verändert hat



Freundliche Grüsse H-UseR
Kakapofreund
Inventar
#1504 erstellt: 19. Feb 2011, 00:10
Besten Dank für die Bilddokumentation.

Dann habe ich in Geschäften bisher ausschließlich den T1 mit dem alten Kopfband gesichtet.

Bedauerlich, dass man nicht von Anfang an dieses scheinbar bessere Kopfband verwendet hat.
KaiserBecks
Ist häufiger hier
#1505 erstellt: 21. Feb 2011, 02:54

m00hk00h schrieb:

ABI schrieb:
Zumindest beim meinem kurzen (2Stunden) Vergleichs hören mit HD800 und O2.

Gruß Abi


Also bei den dreien ist die Rangfolge der "Schlaftablettigkeit" jawohl ganz klar:
O2 - zu dunkel. Der löst zwar super auf und tritt auch ordentlich an, wenn er soll. Aber eben eine Verfärbung ins dunkle, warme, dass für mich gleich "Langweilig" ist. Ein besserer HD650, um es mal auf Bild-Niveau auszudrücken.

HD800 - "Ähm, entschuldigen Sie, wo ist das Schlagzeug?" "Irgendwo da im Mix, glaube ich! Soll ich mal gucken gehen?" "Ja, danke, das wäre nett."
Die Musik kommt dazu von viel zu weit weg, was auch die Bühnendarstellung unpräzise macht und nicht unbedingt zur Lebhaftigkeit beiträgt. Dazu der ganz leichte Sennheiser-Veil und die Antrittschwäche im Bass, sind das doch gute Zutaten für den zweiten Platz der "Schlaftablettigkeit". Wobei das schon nörgeln auf hohem Niveau ist.

T1 - knallt, wenn es knallen soll, hält sich zurück, wenn es sanfter zugehen darf. Vom leicht betonten Bass abgesehen unverfärbte Mitten mit leicht frischen Touch, dazu gut aufgelöste Höhen und eine ausgewogene Raumdarstellung. Muss an möglichst niederohmigen Ausgängen gehört werden (auf keinen Fall am A1!), sonst besteht die Gefahr, das der Bass überhand nimmt.


m00h




Ich hab gehoert, der T1 kommt jetzt auch in Fruehlingsfrische...

Ich persoenlich bevorzuge den HD800. Und ich weiss, wie ein Schlagzeug klingt.
chi2
Stammgast
#1506 erstellt: 26. Mrz 2011, 18:13
Jetzt muss ich mir rund um den T1 einfach (noch-) mal Luft machen!

Dass Beyerdynamic kostenlos den alten unbequemen und hakeligen Bügel gegen das neue Modell ausgetauscht hat und dabei auch den Versand in die Schweiz übernahm: Chapeau! So wünscht man sich Kundendienst!

ABER: Warum war es nicht möglich, den Bügel zu wechseln, ohne dass - wohlgemerkt mit dem richtigen Torx-Schraubendreher (T6) - alle Schrauben litten und bei einer das Innenprofil so ausschlug, dass sie erst unter Einsatz von Zweikomponentenkleber in Verbindung mit einem ausgedienten Schraubendreher lösbar war?

Dass Beyerdynamic in der Folge wiederum kostenlos Schrauben aus Deutschland schickte: Super! Würden nur alle Firmen so unkompliziert und kulat handeln!

ABER: Weshalb passen die neuen Schrauben nicht sauber in das (viel zu enge) Gewinde und weshalb wird für sie eine Sägemehl-Butter-Legierung verwendet, so dass bei den neuen Schrauben das Profil schon ausschlug ist, als sie noch 3 mm Weg vor sich hatten?

Der T1 hat mich vor einem Jahr - vor dem Preiszerfall - umgerechnet nicht ganz 1200 Euro gekostet. Ich habe noch mit keinem Kopfhörer solchen Knatsch gehabt und so viele Nerven verloren. Das darf doch in dieser Preisklasse einfach nicht sein!
ZeeeM
Inventar
#1507 erstellt: 26. Mrz 2011, 18:44

chi2 schrieb:
Das darf doch in dieser Preisklasse einfach nicht sein!


Was so Alles nicht sein darf und dann doch ist.
Auch wenn die Chance für sowas 1/100000 ist - einer bekommt es ab. Kopf hoch! Restrisiko kann ganz anders aussehen.
HeadphonE-UseR
Ist häufiger hier
#1508 erstellt: 27. Mrz 2011, 03:33

chi2 schrieb:
Dass Beyerdynamic kostenlos den alten unbequemen und hakeligen Bügel gegen das neue Modell ausgetauscht hat und dabei auch den Versand in die Schweiz übernahm: Chapeau! So wünscht man sich Kundendienst!

ABER: Warum war es nicht möglich, den Bügel zu wechseln, ohne dass - wohlgemerkt mit dem richtigen Torx-Schraubendreher (T6) - alle Schrauben litten und bei einer das Innenprofil so ausschlug, dass sie erst unter Einsatz von Zweikomponentenkleber in Verbindung mit einem ausgedienten Schraubendreher lösbar war?

Dass Beyerdynamic in der Folge wiederum kostenlos Schrauben aus Deutschland schickte: Super! Würden nur alle Firmen so unkompliziert und kulat handeln!

ABER: Weshalb passen die neuen Schrauben nicht sauber in das (viel zu enge) Gewinde und weshalb wird für sie eine Sägemehl-Butter-Legierung verwendet, so dass bei den neuen Schrauben das Profil schon ausschlug ist, als sie noch 3 mm Weg vor sich hatten? :|


Genau WIRKLICH genau gleich war es bei mir auch
Dachte das, dass nur bei mir so komisch war betreff den Schrauben
Ich habe dann einfach kurzerhand, die Löcher für die Schrauben beim neuen Bügel mit einer Feile vergrössert
War ein stück Arbeit, aber hat dann Perfekt gepasst

MfG H-UseR
Kakapofreund
Inventar
#1509 erstellt: 27. Mrz 2011, 11:50
Vielleicht ist der T1 ja auch samt geplanter Obsoleszenz entworfen worden und die Treiber zerstören sich nach drei Jahren von selbst...

...vielleicht aber ist das ja auch beim HD800 der Fall...

Zum Vergleich kann ich beim HD800 nur qualitativ bemängeln, dass der silberne Lack zwar schön aussieht, aber ansonsten super empfindlich ist. Zumindest bei meinem Exemplar.

Bei anderen HD800 soll ein Gelenk gequietscht haben. Das Problem hat meiner nicht.
chi2
Stammgast
#1510 erstellt: 28. Mrz 2011, 09:58

ZeeeM schrieb:

chi2 schrieb:
Das darf doch in dieser Preisklasse einfach nicht sein!


Was so Alles nicht sein darf und dann doch ist.
Auch wenn die Chance für sowas 1/100000 ist - einer bekommt es ab. Kopf hoch! Restrisiko kann ganz anders aussehen. ;)


Falsch kalkulierte Gewinde = Restrisiko? Da war die Pointe wichtiger als die Sachlogik.

@ HeadphonE-UseR: Danke für die Bestätigung des Sachverhalts. Ich werde die Bohrungen vorsichtig zu erweitern versuchen. War offenbar eine gute Idee, dass ich Beyerdynamic gleich um 8 Schräubchen gebeten habe.
ZeeeM
Inventar
#1511 erstellt: 28. Mrz 2011, 10:56

chi2 schrieb:
Falsch kalkulierte Gewinde = Restrisiko? Da war die Pointe wichtiger als die Sachlogik.


Es passieren laufend Dinge, die einfach nicht sein dürfen und trotzdem passieren. Das kann durchaus auch bei einem Produkt wie ein KH sein und das schon eher, wenn die Stückzahlen gering sind und keine Massenproduktion.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 . 40 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Beyerdynamic T1 (2nd Generation)
Jan_Meier am 01.08.2015  –  Letzte Antwort am 25.06.2017  –  213 Beiträge
Stax Omega vs Sennheiser HD800 vs Beyerdynamic T1
george am 04.02.2010  –  Letzte Antwort am 19.03.2017  –  60 Beiträge
Beyerdynamic T1/A1 - Probehören bei DIR zu Hause! - Reviews
Hüb' am 31.03.2011  –  Letzte Antwort am 13.01.2012  –  38 Beiträge
Eindrücke Beyerdynamic T1 (1. Gen) und AKG K812
FLCL am 20.02.2016  –  Letzte Antwort am 09.03.2016  –  6 Beiträge
Der Beyerdynamic T90 MOD-Thread
Natsukawa am 06.04.2014  –  Letzte Antwort am 20.04.2014  –  42 Beiträge
HD800, T1 und viele mehr -vs.- Richard Wagner und andere
Kakapofreund am 29.06.2011  –  Letzte Antwort am 23.02.2013  –  230 Beiträge
Vergleichstest: HD800, T1, LCD2
LaVeguero am 22.08.2014  –  Letzte Antwort am 04.09.2014  –  10 Beiträge
TTPod T1 Review
Kopfhörer-Chris am 22.03.2015  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  2 Beiträge
Beyerdynamic: Review "DTX50"
Peer am 25.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.06.2010  –  234 Beiträge
Beyerdynamic A1 Kopfhörerverstärker - Review
Peer am 23.04.2007  –  Letzte Antwort am 04.09.2009  –  91 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.984 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedhemken
  • Gesamtzahl an Themen1.382.793
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.338.604