Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 50 . 60 . 70 . 80 . 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 . 100 . Letzte |nächste|

Der allgemeine Heim-3D-Thread

+A -A
Autor
Beitrag
Aragon70
Inventar
#4606 erstellt: 13. Mai 2020, 23:50
Avatar 2 soll erst Ende nächsten Jahres kommen.

Also noch etwas Zeit für neue und bessere Kino Konzepte.
Klipsch-RF7II
Inventar
#4607 erstellt: 14. Mai 2020, 04:56
Kinos mit brillenlosem 3D wären vermutlich Corona tauglich, denn nur in ganz bestimmten Winkeln und Positionen würde man das 3D sehen können. Die Abstände in der Bestuhlung übersteigen da locker die 1.5 m . Leider würde sich das, wenn es so käme, für die Betreiber kaum rechnen. Die Tickets würden sehr teuer.
4-Kanal
Inventar
#4608 erstellt: 14. Mai 2020, 07:39
Das brillenlose Kino soll auf allen Sitzen bequem ein räumliches Bild ermöglichen. Bei TV's mit brillenlosen 3D-Versuchen war es bislang anders. Aber die Entwicklung geht weiter. Leute in der Zukunft werden sich wundern, wie antiquiert wir so manches gesehen oder gehört haben und wieviele sich auf althergebrachte Techniken beharrt haben. Aber letztlich müssen wir sehen, wie es wirklich wirkt, wenn es mal Realität wird. Hellsehen kann ich natürlich auch nicht. Aber für mich (und hoffentlich auch für andere) ist brillenloses 3D ein wünschenswerter Fortschritt
Aragon70
Inventar
#4609 erstellt: 16. Mai 2020, 01:29
Gehört zwar nicht direkt hierher. Aber da wir in der Sektion Neue Technologien sind und einen neuen Thread zu eröffnen übertrieben ist poste ich es mal hier.

Dieses Playstation 5 Demo hat vor 2 Tagen die Videospiele Szene in ziemlichen Aufruhr versetzt.

https://www.youtube.com/watch?v=qC5KtatMcUw&t=103s

Weil man damit erstmals in der Lage ist komplexe Assets die man sonst nur für Filme verwendet in Echtzeit in einem Videospiel zu verwenden.

Ich hatte mich schon länger gefragt ob man Filme nicht irgendwann mal als eine in Echtzeit gerenderte 3D Cutscene ablegen könnte die vom Zielsystem
in 3D gerendert wird, in dem Fall eine PS5.

Gesichter hat die PS4 auch schon ganz gut hinbekommen wie man hier sieht am Beispiel von Norman Reedus in dem Spiel Death Stranding.

https://cdn1.thr.com.../ds_09_10-h_2019.jpg

Für den Anfang sollte man sich nicht unbedingt Filme aussuchen wie Braveheart oder Herr der Ringe wo man komplexe Szenen mit Massen an Menschen hat. Eher was mit einer überschaubaren Menge an Protagonisten.

Für Hollywood könnte, gerade jetzt in Corona Zeiten sinnvoll sein den Übergang hin zum komplett digitalen Film zu vollziehen. Die Schauspieler sind im Home Office an einem Motion Capture Set und sehen per VR Brille die Film Kulisse.

Könnte auch eine drastische Kostenreduzierung zur Folge haben.
seifenchef
Inventar
#4610 erstellt: 16. Mai 2020, 08:36
Hi Aragon70


Aragon70 (Beitrag #4609) schrieb:


Dieses Playstation 5 Demo hat vor 2 Tagen die Videospiele Szene in ziemlichen Aufruhr versetzt.


Nicht schlecht, aber an der 'Natürlichkeit der menschl. Bewegungen' hapert es noch immer ...



Aragon70 (Beitrag #4609) schrieb:

Ich hatte mich schon länger gefragt ob man Filme nicht irgendwann mal als eine in Echtzeit gerenderte 3D Cutscene ablegen könnte die vom Zielsystem
in 3D gerendert wird, in dem Fall eine PS5.


Sicher nur eine Frage der Zeit/Technik. Vielleicht kann hier KI in Zukunft besser programmieren ...



Aragon70 (Beitrag #4609) schrieb:

Gesichter hat die PS4 auch schon ganz gut hinbekommen wie man hier sieht am Beispiel von Norman Reedus in dem Spiel Death Stranding.


Naja, ebenfalls nicht schlecht, aber irgendwie noch zu 'homogen'?



Aragon70 (Beitrag #4609) schrieb:

Für den Anfang sollte man sich nicht unbedingt Filme aussuchen wie Braveheart oder Herr der Ringe wo man komplexe Szenen mit Massen an Menschen hat. Eher was mit einer überschaubaren Menge an Protagonisten.


Wegen der Rechenleistung?
Die Fehler ('Unnatürlichkeit') im Detail würden bei einer Masse weniger auffallen als wenn man eine einzelne Person direkt im close-up beobachtet/betrachtet.



Aragon70 (Beitrag #4609) schrieb:

Für Hollywood könnte, gerade jetzt in Corona Zeiten sinnvoll sein den Übergang hin zum komplett digitalen Film zu vollziehen. Die Schauspieler sind im Home Office an einem Motion Capture Set und sehen per VR Brille die Film Kulisse.


Der zwar real noch existierende, aber nur noch virtuell agierende Schauspieler quasi als Übergangsphase zum komplett virtuell erfundenen Schauspieler.



Aragon70 (Beitrag #4609) schrieb:

Könnte auch eine drastische Kostenreduzierung zur Folge haben.


Zuerst sparte die Dampfmaschine schwere körperliche Arbeit ein, dann rationalisierte der Automat den Arbeiter ganz weg.
Die KI tut dies bald für ganze Berufsgruppen wie Taxifahrer etc.
Der Schauspieler ist logischerweise auch irgendwann dran.

Ich denke übrigens, dass das virtuelle Leben 'bald' das reale Leben der 10 Milliarden 'Normalos' komplett ersetzen wird.*
Nur noch die Allerreichsten werden ein reelles Leben 'führen' o.s.ä.
Die anderen essen künstliches Fleisch, haben künstlichen Sex etc etc

* und wie man am Konsumverhalten sehen kann (Stichwort 24fps-Ruckelerdler) sind ihre Ansprüche nicht allzuhoch ...


gruß seifenchef
4-Kanal
Inventar
#4611 erstellt: 16. Mai 2020, 10:11
an Seifenchef

Das kann ich alles voll unterschreiben. Hin zur Parallel-Unwirklichkeit . Am Besten, diese Leute schaffen sich selbst ab und existieren nur noch als Eintrag in der Festplatte.

Dietrich
Aragon70
Inventar
#4612 erstellt: 16. Mai 2020, 14:11

seifenchef (Beitrag #4610) schrieb:
Hi Aragon70
Zuerst sparte die Dampfmaschine schwere körperliche Arbeit ein, dann rationalisierte der Automat den Arbeiter ganz weg.
Die KI tut dies bald für ganze Berufsgruppen wie Taxifahrer etc.
Der Schauspieler ist logischerweise auch irgendwann dran.


Einen Schauspieler könnte man zumindest, im Gegensatz zu einem Bauarbeiter, durch ein rein digitales Ebenbild ersetzen. Stuntszenen wird man vermutlich inzwischen eh oft schon digitalerledigen. Realistische Gesichtsmimik ist das schwierigste Problem. Gewöhnlich sieht das nur dann gut aus wenn man dem Schauspieler ein Motion Capture Set vors Gesicht schnallt und sein Gesicht abfilmt. Bis eine Computer KI das von sich aus gut hinbekommt wird es noch lange dauern.

Aber das wäre für diese von mir gedachten 3D gerenderten Filme auch nicht nötig. Denn hier würde man nur die vorhandene Umgebung in 3D einscannen, dafür braucht man keine KI.

Hauptproblem bei diesen 3D Cutscene Filmen wäre der Speicherplatz. Wenn würde sich diese Technik erstmal lange Zeit eh nur für bestimmte Filme einigen. Am ungeeigntetsten wäre diese Szene aus einem James Bond Film

https://www.youtube.com/watch?v=Zbl3n2qQ-iQ

Hunderte verschiedene animierte Menschen, Gegenstände und Objekte, alle agieren mit einander. Wenn man einem Holllywood Special FX Spezialisten sagen würde, bau das mal in 3D machen würde der sagen. Ok, kein Problem, gib mir 200 Mio und 2 Jahre Zeit dafür

Das Gegenteil davon wäre ein Film wie Moon. Ein Schauspieler, einfache Kulissen keine Vegetation. Oder sowas wie Toy Story, da hat man eh alle Daten im Computer. Toy Story 1 sollte am besten eh der erste Versuch sein.

An Octopussy kann man sich dann im Jahre 2070 mal dran wagen.


seifenchef (Beitrag #4610) schrieb:
Hi Aragon70
Ich denke übrigens, dass das virtuelle Leben 'bald' das reale Leben der 10 Milliarden 'Normalos' komplett ersetzen wird.*
Nur noch die Allerreichsten werden ein reelles Leben 'führen' o.s.ä.
Die anderen essen künstliches Fleisch, haben künstlichen Sex etc etc


Auf Amazon Prime läuft aktuell die Serie Upload wo sich Menschen vor ihrem Tod in eine virtuelle Welt hochladen können. Sehr unterhaltsam aber natürlich Quatsch das es sowas bereits im Jahre 2033 gibt. Vielleicht mal 2133, wenn nicht gerade Aliens landen und uns diese Technik geben

Das Problem wenn man das menschliche Gehirn in den Computer transferiert wäre aber eh das man nicht sicher wissen könnte ob man das noch selbst ist oder nicht doch einfach ein Computerprogramm das so tut als ob, während man selbst tot ist. Wenn man im Sterben liegt könnte man es natürlich auch mal darauf ankommen lassen.

Zumindest mit der aktuellen VR Technik ist es eh nicht so wie das in Filmen gerne mal dargestellt wird, das man glaubt in dieser Welt zu leben und vielleicht nicht mehr rausfindet, es ist einem zu jedem Zeitpunkt bewußt daß das nur ein Videospiel ist, halt nur etwas realer und anders gesteuert wird.

Und man ist gewöhnlich genervt diese BRille am Kopf "kleben" zu haben und will sie nach 2-3 Stunden wieder los werden.Wenn müßte es eher durch einen Chip im Gehirn funktionieren.


seifenchef (Beitrag #4610) schrieb:
Hi Aragon70
* und wie man am Konsumverhalten sehen kann (Stichwort 24fps-Ruckelerdler) sind ihre Ansprüche nicht allzuhoch ...
gruß seifenchef


Kein Problem, für die 24 fps Ruckel Erdler wird diese alternative VR Welt auf 24 fps begrenzt, für den Rest sieht es dagegen halt aus wie echt
Commander1956
Inventar
#4613 erstellt: 16. Mai 2020, 14:50
Ist zwar auch OT, aber eine vielleicht mal mögliche virtuelle Technik, zeigt der Film "Projekt Brainstorm" Der leider nicht in 3D gefilmt, noch konvertiert wurde. Dafür hatte er im Kino den Effekt, das Bild in der Breite bei den entsprechenden Szenen zu öffnen.

Aber ich kann mir vorstellen das diese Technik in der Zukunft realisierbar sein könnte.
Gruß,
Commander
Aragon70
Inventar
#4614 erstellt: 16. Mai 2020, 21:27
Project Brainstorm war seiner Zeit damals voraus. Das wäre dann wohl der nächste Schritt nach VR. Allerdings würde ich mir damit doch Sorgen machen ob das nicht doch das Gehirn schädigt oder möglicherweise die Simulation abstürzt während man gerade drin ist und dann nicht mehr rauskommt.

Das müßte man schon wirklich sehr lange und ausgiebig testen.

Wobei die Natur dem Menschen etwas in der Art mitgegeben hat. Mit etwas Training kann man es wohl hinbekommen die eigenen Träume quasi zu steuern und sich dort seine eigene Welt zu erschaffen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Klartraum
seifenchef
Inventar
#4615 erstellt: 17. Mai 2020, 11:25

4-Kanal (Beitrag #4611) schrieb:

Hin zur Parallel-Unwirklichkeit .

Am Besten, diese Leute schaffen sich selbst ab und existieren nur noch als Eintrag in der Festplatte.


Cool. Ja, unendliche Milliarden in einem Serverpark.
Da bekommt der Begriff WG (Wohngemeinschaft) eine ganz neue Dimension.
Wichtig ist ja nur, das sie einen Nutzen für die Herrscher generieren müssen. ( Konsumsklave; Konrad Lorenz nannte es: Nutzmensch ...)
... das müssen wir noch irgendwie reinbasteln ...


gruß seifenchef
Commander1956
Inventar
#4616 erstellt: 17. Mai 2020, 11:40
Ein letztes Mal OT. Bei "Project Brainstorm" geht es eigentlich um die Frage, was passiert wenn wir sterben. Weil die ehemalige Oscarpreisträgerin Louise Fletcher, in ihrer Rolle, ihren Sterbeprozess physisch und psychisch aufzeichnet.
Natürlich lässt der Film auch die Frage unbeantwortet, was kommt danach. Wenn das EEG nur noch eine Flatline zeigt.
Gruß,
Commander
seifenchef
Inventar
#4617 erstellt: 17. Mai 2020, 13:19

Aragon70 (Beitrag #4612) schrieb:


Hauptproblem bei diesen 3D Cutscene Filmen wäre der Speicherplatz.


Wieso?
Ich hätte eher gedacht die Rechenleistung, aber vlt. hab ich das Ganze noch nicht richtig verstanden ...

gruß seifenchef
Aragon70
Inventar
#4618 erstellt: 18. Mai 2020, 23:18
Beides. Abhängig vom Film. Aber egal, eh alles noch Zukunftsmusik.

Ich bin mal gespannt ob die PS5 noch 3D Blu Rays unterstützen wird und ein mögliches PSVR 2 in 4K oder besser 8K daher kommt und man damit wie beim alten PSVR für die PS4 sich 3D Filme ansehen kann.
schnarcherstrasse
Stammgast
#4619 erstellt: 04. Jun 2020, 06:10
Hat schon jemand Erfahrungen mit dieser 3D-VR-Brille ?
GOOVIS PRO & GOOVIS Pro+D3 besser als Cinera?

Im eigentlichen Thread gab es ja keine Reaktion.
Aragon70
Inventar
#4620 erstellt: 05. Jun 2020, 20:26
Beim Cinera war mein Hauptproblem das die 24 fps nur mit 60 Hz und Pulldown Geruckel darstellbar sind.

Und wenn man nach diesem in gebrochenem englisch geschriebenen Review gehen kann hat das Goovies Pro das gleiche Problem. In einem anderen Review steht noch was von einem klein wirkendem Screen, das Problem hat das Cinera zumindest nicht.

https://bestreviews.tips/goovis-smart-glasses_318605/

Vorteil gegenüber dem Cinera sind die OLED Screens.

Leider schwer brauchbare Infos zu finden, oder überhaupt mal eine Seite wo man das Ding in Deutschland bestellen kann. Gewöhnlich ist schlechte Verfügbarkeit ein Zeichen daß die Hardware nichts taugt.
4-Kanal
Inventar
#4621 erstellt: 09. Jun 2020, 16:20
Ich habe mir inzwischen wieder 3 weitere 3D Filme (Blu Rays) aus den 50er Jahren bestellt. Diese werden ja in den USA restauriert und auf Blu Ray übertragen. Die Lieferzeit verzögert sich jedoch, weil einige dieser Scheiben bereits vergriffen sind und erst nachproduziert weren müssen. Da aktuell wenig kommt, greift man also zu diesen ersten 3D-Filmen zurück, die auch eine tolle 3D-Wirkung haben. Nur eben englisch-sprachig, aber man bekommt auch so vieles mit. Eigentlich sollten auch die großen Firmen ihre frühen 3D-Schätze selber herausbringen und in größerer Auflage.

Dieses Mal sind es:

Parasite - ein Gruselfilm
Jivaro - ein Abenteurfilm
Gog - ein Film über aufständige Roboter

ggf. auch See-Ape - eine Art King Kong-Film

Dietrich
Aragon70
Inventar
#4622 erstellt: 10. Jun 2020, 00:17
Guter Tip.

Ich habe übrigens das Gefühl das die 3D Abteilung in dem Saturn wo ich ab und zu hingehe wieder etwas größer geworden ist. Keine Ahnung ob das nun heißt letzter Ausverkauf oder Neu Anfang.

Vielleicht hilft es 3D sogar wenn es keine neuen 3D Fernseher mehr gibt und die Leute sich überlegen für ihre gekauften 3D Filme einen Beamer zu kaufen, nachdem der 3D TV den Geist aufgegeben hat. Dabei feststellen das man schon für 1000€ einen guten 3D Beamer+Rahmen Leinwand bekommen kann, also weniger als der billigste 3D TV gekostet hat, aber schon damit ein um Klassen besseres 3D Bild bekommt.

Vielleicht kurbelt auch der Corona Virus die Film Verkäufe etwas an, immerhin kann man nicht mehr ins Kino.
>Karsten<
Inventar
#4623 erstellt: 10. Jun 2020, 04:24
Noch nicht ...
seifenchef
Inventar
#4624 erstellt: 10. Jun 2020, 14:41
Hi,


Aragon70 (Beitrag #4622) schrieb:

Vielleicht hilft es 3D sogar wenn es keine neuen 3D Fernseher mehr gibt und die Leute sich überlegen für ihre gekauften 3D Filme einen Beamer zu kaufen, nachdem der 3D TV den Geist aufgegeben hat. Dabei feststellen das man schon für 1000€ einen guten 3D Beamer+Rahmen Leinwand bekommen kann, also weniger als der billigste 3D TV gekostet hat, aber schon damit ein um Klassen besseres 3D Bild bekommt.


Ok, klingt interessant.
Bleibt noch der Preis für eine Verdunkelung ...
D.h. wohl, das Beamer immer preiswerter werden (weniger Materialaufwand?), große TVs aber nicht, oder jedenfalls für den Geringverdiener nicht spürbar, weiter oder gar für immer außer 'Reichweite' bleiben .... o.s.ä.


gruß seifenchef
phoenix0870
Inventar
#4625 erstellt: 10. Jun 2020, 18:13
Habe mir gerade einen gebrauchten Epson 9200 gekauft und bin gespannt auf das 3D! 😃
Aragon70
Inventar
#4626 erstellt: 11. Jun 2020, 00:53
@seifenchef

Große TVs werden auch günstiger, aber die können halt alle kein 3D mehr.

Preis für die Verdunkelung? Nun, das hängt von den Ansprüchen ab und der Umgebung. Den Platz für Leinwand und Beamer braucht man natürlich auch, klar.
Klipsch-RF7II
Inventar
#4627 erstellt: 11. Jun 2020, 06:28
Habe letztens mit dem Gedanken gespielt, mein Spielzimmer mit einem Flachbildschirm auszustatten. Da wäre Platz für einen 90" OLED, aber der kostet zur Zeit 25.000,- und kann kein 3D. Also wäre ein Projektor die einzige Option
Commander1956
Inventar
#4628 erstellt: 11. Jun 2020, 09:01
Da du schon einen OLED anführst, würde ich dir eindeutig zu einem JVC N7 raten. Den du dann aber auch in einem optimierten Raum betreiben solltest. So hast du dann wenigstens ein annähernd änliches Bild, wie bei einem OLED. Dafür aber je nach Raum und Leinwand, sehr großes Bild und gutes 3D Bildvergnügen. Aber auch alles eine Frage des Budgets.
Gruß,
Commander


[Beitrag von Commander1956 am 11. Jun 2020, 09:03 bearbeitet]
Klipsch-RF7II
Inventar
#4629 erstellt: 11. Jun 2020, 09:25
Im Grunde ist dieses Spielzimmer zu klein. Lieber würde ich einen Anbau und da ein dediziertes Heimkino machen. Da muss ich aber noch Überzeugungsarbeit bei meiner Frau leisten. Da mach ich schon seit geraumer Zeit...aber steter Tropfen höhlt den Stein

Aus dem kleinen Zimmer was zu zaubern, wäre eine interressante Herausforderung, aber dann könnte ich die Anbaupläne erst recht ad acta legen.

Deshalb habe ich mich bisher im Wohnzimmer ausgetobt aber die Wände sind dort hell und nicht verhandelbar

Seit mir jemand Glitzern, Unruhe im Bild und Hotspot im Bild auf HK Leinwänden gezeigt hat, achte ich auf sowas und bin kein Fan mehr davon. Mein Projektor hat auch nur 1,5 fachen LW Abstand. Und ich sitze sogar noch näher dran.

Anbau, schwarze Höhle und 3,09m breite Leinwand, das wär's

Aber Schluss mit offtopic
Klausi4
Inventar
#4630 erstellt: 11. Jun 2020, 14:55
Hier mal aktuelle Infos (englisch) zum HEVC-Nachfolge-Codec inkl. 3D-Tauglichkeit:

"The test transmission has been launched on SES’ 28.2° East orbital position carrying a UHD (4K) video stream using the VVC standard. In this trial, the UHD TV source is encoded with VVC and encapsulated in MPEG-TS using ATEME’s TITAN Live video processing platform. The streams are modulated using DVB-S2 and broadcast by SES on an Astra 2E transponder, covering the whole of Europe. On the reception side, the signal, demodulated by a DVB to IP gateway, is forwarded via IP to the VLC player that displays the video using the real-time OpenVVC decoder developed by IETR. The test showcased the following benefits of VVC:
Optimized Bandwidth Efficiency: Reduced UHD transmission cost with VVC increased compression efficiency
Increased Audience Reach: DVB-S2 broadcast of VVC increases audience reach and coverage
Improved Quality of Experience: Provided a high-quality viewing experience using VLC media player
VVC is the latest video coding technology, developed by the Joint Video Experts Team (JVET), formed by experts from ISO/IEC MPEG and ITU-T VCEG. VVC improves on the High Efficiency Video Coding (HEVC) standard’s compression efficiency by 50% and addresses all video formats (VR-360°, 3D, 4K, 8K, HDR). Its versatility allows the standard to cover a wide range of applications, from broadcast to OTT delivery."

Quelle: ATEME
Abaqus68
Inventar
#4631 erstellt: 11. Jun 2020, 17:25

Commander1956 (Beitrag #4628) schrieb:
Da du schon einen OLED anführst, würde ich dir eindeutig zu einem JVC N7 raten. Den du dann aber auch in einem optimierten Raum betreiben solltest. So hast du dann wenigstens ein annähernd änliches Bild, wie bei einem OLED. Dafür aber je nach Raum und Leinwand, sehr großes Bild und gutes 3D Bildvergnügen. Aber auch alles eine Frage des Budgets.
Gruß,
Commander

Bist Du mit dem 3D-Bild der N-Modelle zufrieden? Mir macht 3D immer weniger Spaß seitdem ich den N5 habe insbesondere im Vergleich zu dem nochmal besseren 2D-Bild. Das 3D-Bild hat zwar weniger Ghosting als bei den X-Modellen, ist aber deutlich dunkler.
Commander1956
Inventar
#4632 erstellt: 11. Jun 2020, 18:18
@Abaqus68: Ich selber hatte den VW500 von Sony und bekomme in ein paar Wochen den VW270. Mit dem 3D Bild der Sony 4K Projektoren war ich immer sehr gut zufrieden.

Aber JVC bietet ein noch besseren Kontrast und Schwarzwert. Auch das Vollglas -Objektiv der JVC ist ein Argument. Dagegen spricht der hohe Preis und in meinem Fall auch das Gewicht und das Klotz Design.
Gruß,
Commander
Abaqus68
Inventar
#4633 erstellt: 11. Jun 2020, 19:31
Ich hatte auch Bedenken wegen des Designs. Aber im Nachhinein sieht der weiße N5 gar nicht so schlecht im Wohnzimmer aus.
Wäre mal interessant wie die 3D-Helligkeit des VW270 im Vergleich zum N5 ist. In 2D ist der N sicherlich heller aber in 3D vermute ich eher nicht.
Commander1956
Inventar
#4634 erstellt: 11. Jun 2020, 20:04
Ich habe meinen VW270 mit Advanced Tuning, mit Avatar in 3D getestet. Das Bild hatte tolle Farben, einen guten räumlichen 3D Eindruck und war auch noch hell genug auf der 2,66m Daywalker Kontrastleinwand. Diese ist meiner gleich breiten Black Horizon vergleichbar.
Wie der N5 bei 3D abschneiden würde kann ich nicht sagen. Laut Datenblatt produziert er noch mehr Lumen als der Sony. Besitzt eine Lens Memory und eine automatische Iris. Das lässt sich JVC dann auch für 1000 € mehr bezahlen.

Trotz vergleichbarer Gehäusegröße empfinde ich das Sony Design als ansprechender. Auch nicht ganz unwichtig ist das der JVC eine größere Projektionsdistanz benötigt, um die gleiche Bildgröße zu erreichen.
Gruß,
Commander


[Beitrag von Commander1956 am 11. Jun 2020, 20:10 bearbeitet]
MoDrummer
Inventar
#4635 erstellt: 12. Jun 2020, 06:29
@Phoenix
Glückwunsch zum 9200er.
Nutze den selber noch für 3D in Verbindung mit einem Darbee zum Schärfe nachwürzen.
phoenix0870
Inventar
#4636 erstellt: 12. Jun 2020, 14:54
Danke MoDrummer,
meinen Darbee nutzte ich ebenfalls!
Aragon70
Inventar
#4637 erstellt: 12. Jun 2020, 23:50
Laut Projektordatenbank sind der N5 und VW270 beide dunkler als der Epson EH-TW9300

Der Epson EH-TW9300 und der EH-TW5650 beide 353 cd/m²
Der JVC-N5 = 271 cd/m²
Der Sony VW 270 = 226 cd/m²

Gefühlt sind diese beiden Epsons für mich gerade so hell genug, hier und da muß ich mit der Gamma Kurve nachhelfen.

Allerdings stehen beide auch verhältnissmässig weit weg von der Leinwand, 4.8m. Schwierig sie in meiner Wohnung näher an die Leinwand zu bekommen.

War auch schon mal am überlegen mir einen Ultra Kurz Distanz Beamer zu bekommen, aber gibt ja leider keinen der in 3D eine FI hat.
Commander1956
Inventar
#4638 erstellt: 13. Jun 2020, 10:12
@Aragon70: Helligkeit ist nicht Alles. Obwohl z.B. der VW270 auch für 3D hell genug ist.
Aber in Sachen 3D Fi, Schwarzwert und Kontrast ist der Sony, wie auch der JVC, dem Epson überlegen.
Was bei der Preisdifferenz auch nicht verwunderlich sein kann.
Die beiden nativen 4K Hersteller spielen einfach in einer anderen Liga.
Übrigens der W5700 von Benq war auf der 2,66m Daywalker Leinwand einfach zu dunkel. Und das auch im hohen Lampenmodus.
Gruß,
Commander
MoDrummer
Inventar
#4639 erstellt: 13. Jun 2020, 10:35
Dafür flimmern Sony und JVC bei 3D in hellen Szenen wegen der 96hz Wiederholfrequenz.
Ja, man gewöhnt sich etwas daran, ist aber kein Vergleich zur 120hz Ausgabe von Epson.
Leider gibt es das perfekte Gerät nicht, wie auch ich feststellen durfte.
Also wie immer im Leben seine Prioritäten nach den vorhandenen Kompromissen ausrichten und versuchen zufrieden zu sein.


[Beitrag von MoDrummer am 13. Jun 2020, 10:36 bearbeitet]
Commander1956
Inventar
#4640 erstellt: 13. Jun 2020, 11:19
@MoDrummer: Ehrlich gesagt ist mir das Flimmern nur beim VW500 vor dem ersten Update aufgefallen. Da war das 3D Bild sogar schlechter als bei dem VW95, den ich vorher hatte.
Den VW270 habe ich bisher nur mit einigen Szenen aus Avatar in 3D gesehen. Auch da habe ich nur ein ruhiges und flimmerfreies 3D Bild wahrgenommen.
Aber stimmt schon den perfekten Beamer gibt es nicht. Und je mehr man sich der Perfektion nähert, um so höher wird der Preissprung.
Gruß,
Commander
MoDrummer
Inventar
#4641 erstellt: 13. Jun 2020, 12:21
Bei meinem Sony HW55 war es auf jeden Fall wahrnehmbar.
Wenn sich das inzwischen gelegt, kann man es nur begrüßen um den 3D Genuss nicht zu stören.
phoenix0870
Inventar
#4642 erstellt: 13. Jun 2020, 21:11
Ich habe 3D jetzt mit 2 Beamern getestet:

1. Epson 9200
2. Viewsonic X10 (Für 1079,- als Tagesdeal bei Amazon „geschossen“]

Der X10 liefert ein tolles Bild, ist mir für 3D aber zu dunkel und die FI dem Epson ebenfalls unterlegen.
Der X10 geht deshalb wieder zurück, bzw. wird bei Kleinanzeigen verkauft.

Nachdem ich den X10 in Betrieb hatte, weiß ich den 9200 noch mehr zu schätzen und werde auf natives 4K, mit hohem Kontrast und guter FI warten.
Aragon70
Inventar
#4643 erstellt: 13. Jun 2020, 23:12
Die FI auf dem Epson EH-TW5650 spielt in 3D auch in einer anderen Liga als auf dem EH-TW9300. Auf dem EH-TW9300 (und dem 9400er) ist imo unbrauchbar durch permanentes Pulldown, der 5650er hat das Problem nicht, da ist sie super.

Was den Schwarzwert angeht, auch wieder die Werte aus der Projektordatenbank

Sony VW270 = 0,0400 min. Lumen
JVC DLA-NX5 = 0.0450 min Lumen
EH-TW5650 = 0,0417 min. Lumen
EH-TW9300 = 0,0025 min. Lumen
Viewsonic X10 = 0,0008 min Lumen

Alles in allem wäre also Hauptvorteil beim Kauf des Sony für mich die höhere Bildschärfe, erkauft durch geringere Helligkeit. Reicht mir irgendwie nicht 4989€ auszugeben, zumal es ja auch noch das Problem mit dem Gamma Drift gibt.

Also wäre ich Millionär wäre das was anderes, aber bei mehr als 3000€ muß ich doch länger überlegen

@Phoenix0870

Mit dem Viewsonic hatte ich auch noch geliebäugelt. In welchen Punkt war die FI denn genau schlechter? Ruckeln bei Kameraschwenks, mehr Artefakte?
Commander1956
Inventar
#4644 erstellt: 14. Jun 2020, 07:44
Aragon70: Hallo, die Werte des X10 sehen wirklich sehr gut aus in der Projektoren Datenbank. Gut den Viewsonic konnte ich nicht mit dem Sony vergleichen. Aber ich konnte dies mit dem W5700, der die gleiche E Shift Technik und den gleichen 0,47 DLP Chip verwendet.
Und wie ich schon an anderer Stelle geschrieben habe, immer wenn das Bild vom Benq auf den Sony wechselte, war es als wurde ein feiner Film von der Leinwand entfernt.
Da die gleiche Technik, würde dies beim X10 nicht anders aussehen.
Obwohl so ein Vergleich von verschiedenen Klassen eigentlich unfair ist.
Nun zum Epson, bei den LCD, s wird das Bild gegenüber den DLP,s nur 2 mal geschiftet. Und obwohl ich bisher noch keinen Epson im Vergleich gesehen habe, kann ich mir nicht vorstellen, dass diese bei der FI mit Sony mithalten können. Sony war darin bisher sogar besser als die direkte Konkurrenz JVC. Obwohl diese mit den ebenfalls nativen 4K N Modellen, sichtlich aufgeholt haben sollen.
Zur 3D Helligkeit kann ich auch nur sagen VW270 hat Max. 1500 Lumen, der W5700 sogar 1800 Lumen. Und trotzdem hat er gegenüber dem Sony in der 3D Helligkeit versagt.
Übrigens W5700 und X10 haben eine dynamische Lampensteuerung. Der Sony erreicht seinen Schwarzwert nur durch seine SXRD Panel und der Bildelektronik.
Und trotzdem hatten bei fast den gleichen Schwarzwert. Allerdings konnte sich der Sony dann doch deutlich bei "Passengers" im Bildkontrast absetzen.
Gruß,
Commander
Aragon70
Inventar
#4645 erstellt: 14. Jun 2020, 14:24
Der BenQ 5700 hat als Schwarzwert 0,0180, also auch recht ordentlich.

Ich würde schon davon ausgehen das der Schwarzwert ohne dynamische Lampensteuerung oder Iris gemessen wurde, ansonsten wäre es etwas sinnlos, aber keine Ahnung, sie schreiben leider nicht ob sie das tun.

"Erleuchtet" im wahrsten Sinne des Wortes wird man wenn man sich einen 3D Film auf dem Cinera ansieht.

https://www.amazon.d...chwarz/dp/B0779GNN1T

Das Bild ist hier brachial hell. halt wie ein typischer LCD TV im 2D Modus. So hell kann ein Beamer prinzip bedingt niemals sein.

Ghosting ist auch kein Thema mehr. Deswegen halte ich diese Technik eher für die Zukunft und warte nach wie vor darauf das hier mal was vernünftiges kommt, denn bisher hatte jedes dieser Geräte andere Fehler die es dann doch unbrauchbar gemacht haben.

4K OLED Display, Frame Interpolation, nicht viel größer als eine Shutterbrille, mehr müßte es ja nicht sein
phoenix0870
Inventar
#4646 erstellt: 14. Jun 2020, 14:52
Klausi4
Inventar
#4647 erstellt: 14. Jun 2020, 14:59

Aragon70 (Beitrag #4645) schrieb:

4K OLED Display, Frame Interpolation, nicht viel größer als eine Shutterbrille, mehr müßte es ja nicht sein :)


Vielleicht damit?: https://www.cinera.net/?kid=19VRAN
Commander1956
Inventar
#4648 erstellt: 14. Jun 2020, 15:01
@Aragon70:
Ich würde schon davon ausgehen das der Schwarzwert ohne dynamische Lampensteuerung oder Iris gemessen wurde, ansonsten wäre es etwas sinnlos, aber keine Ahnung, sie schreiben leider nicht ob sie das tun.

Ein DLP Chip hat von Haus aus einen schlechteren Schwarzwert, als LCD, oder gar LCOS.
Demnach kann der Schwarwert nur mittels Lampensteuerung, oder der Iris entstanden sein.

Würde nie behaupten Sony und JVC bauen den idealen 3D Beamer. Aber es macht einfach Spaß mit dem VW270ES Filme in 3D zu schauen. Wobei ich aber auch von meinem vorigen VW500 weiß, dass es auch Filme gibt, die für den Sony zu dunkel waren.

Grundsätzlich ist DLP besser für Shutter 3D geeignet. Die Kippspiegel schalten einfach schneller, als LCD, SXRD u. DILA es können.
Habe auf einer High-End in München einen Sim2 3 Chip DLP gesehen. Das war bisher mit das beste 3D Bild überhaupt.
Gruß,
Commander


[Beitrag von Commander1956 am 14. Jun 2020, 15:03 bearbeitet]
Aragon70
Inventar
#4649 erstellt: 14. Jun 2020, 21:50
Erstaunlich, dachte Cinera wäre mittlerweile pleite

Stimmt, das Cinera Edge kommt dem schon nahe was ich mir so vorstelle, gar nicht mitbekommen.

Leider erwähnen sie nichts von 3D. Das Crowdfunding soll bald starten, dann gibts wohl hoffentlich mehr Infos. Wenn 3D Blu Ray Support bestätigt ist und es unter 600€ bleibt würde ich es wohl unterstützen.
Commander1956
Inventar
#4650 erstellt: 15. Jun 2020, 10:59
Habe mir heute Vormittag die IMAX Enhanced UHD "Space Station" auf dem TV angeschaut. Zwar ohne IMAX Enhanced, da dies weder der TV JS8090, noch der AV SR7010 kann.
Trotzdem ein hervorragendes Bild. Soweit ich das beurteilen kann, sehr authentische Farben und ein sehr guter Kontrast und Schwarzwert. Auch ohne 3D habe ich das Bild als sehr räumlich erlebt.
Auch die Bildschärfe und Auflösung befinden sich auf höchsten Niveau. So sollte und müsste 4K Material immer aussehen.
Und der DTS X Sound ist regelrecht als bombastisch zu bezeichnen. Besonders der Start des Space Shuttle kommt tonal perfekt herüber. Der Bass lässt den Boden erzittern und die austretenden Gase brüllen aus den Triebwerken und hüllen einem in dröhnen und zischen ein. Man hat fast das Gefühl das Wohnzimmer hebt gleich ab.
Bestimmt bisher der soundmässig am besten wiedergegebene Raketenstart überhaupt. Dagegen sind die Kinostarts von "Apollo 13 und "Aufbruch zum Mond", der Saturn V, eher etwas größere Silvesterraketen.
Hinzu kommt noch der originale Synchronsprecher von Tom Cruise. Der übrigens bald das reale "Vergnügen" haben wird, zur ISS zu fliegen. Er wird den ersten Film drehen, der real im Weltraum gedreht wird. Nein es ist nicht MI:9.
Zum Zusatzmaterial kann ich nichts sagen, weil ich es mir noch nicht angeschaut habe.
Gruß,
Commander
Commander1956
Inventar
#4651 erstellt: 15. Jun 2020, 11:03
Habe mir heute Vormittag die IMAX Enhanced UHD "Space Station" auf dem TV angeschaut. Zwar ohne IMAX Enhanced, da dies weder der TV JS8090, noch der AV SR7010 kann.
Trotzdem ein hervorragendes Bild. Soweit ich das beurteilen kann, sehr authentische Farben und ein sehr guter Kontrast und Schwarzwert. Auch ohne 3D habe ich das Bild als sehr räumlich erlebt.
Auch die Bildschärfe und Auflösung befinden sich auf höchsten Niveau. So sollte und müsste 4K Material immer aussehen.
Und der DTS X Sound ist regelrecht als bombastisch zu bezeichnen. Besonders der Start des Space Shuttle kommt tonal perfekt herüber. Der Bass lässt den Boden erzittern und die austretenden Gase brüllen aus den Triebwerken und hüllen einem in dröhnen und zischen ein. Man hat fast das Gefühl das Wohnzimmer hebt gleich ab.
Bestimmt bisher der soundmässig am besten wiedergegebene Raketenstart überhaupt. Dagegen sind die Kinostarts von "Apollo 13 und "Aufbruch zum Mond", der Saturn V, eher etwas größere Silvesterraketen.
Hinzu kommt noch der originale Synchronsprecher von Tom Cruise. Der übrigens bald das reale "Vergnügen" haben wird, zur ISS zu fliegen. Er wird den ersten Film drehen, der real im Weltraum gedreht wird. Nein es ist nicht MI:9.
Zum Zusatzmaterial kann ich nichts sagen, weil ich es mir noch nicht angeschaut habe.
Gruß,
Commander
Klausi4
Inventar
#4652 erstellt: 15. Jun 2020, 11:30

Commander1956 (Beitrag #4650) schrieb:
Habe mir heute Vormittag die IMAX Enhanced UHD "Space Station" auf dem TV angeschaut.Soweit ich das beurteilen kann, sehr authentische Farben und ein sehr guter Kontrast und Schwarzwert. Auch ohne 3D habe ich das Bild als sehr räumlich erlebt.

Das letztere hängt natürlich vom genutzten TV-Bildschirm ab - vermutlich UHD-OLED? Dann hoffen wir mal auf die nächste Stufe des TV-Fortschritts - Original-3D-Video (IMAX-70mm-Film) in UHD-Qualität! Beim HEVC-Nachfolge-Codec VVC wurde jedenfalls 3D mit berücksichtigt...
Commander1956
Inventar
#4653 erstellt: 15. Jun 2020, 11:41
@Klausi4: Eigentlich das hier der falsche Thread, da ich über die 4K Ultra HD Version von "Space Station" geschrieben habe.
Das war auch kein OLED TV, sondern einer der ersten Samsung Fernseher mit Quantum Dots.
Für die nächste TV Generation werden wohl die Spezifikationen von HDMI 2.1 ausschlaggebend sein.
Gruß,
Commander
Rafunzel
Inventar
#4654 erstellt: 15. Jun 2020, 16:32

Commander1956 (Beitrag #4651) schrieb:
Habe mir heute Vormittag die IMAX Enhanced UHD "Space Station" auf dem TV angeschaut.

Gibt es auch als 3D Blu-ray aus FR oder USA, sogar mit deutschen Ton (DD5.1). Wurde in DE, trotz deutscher Tonspur nie veröffentlicht.

Absolut Top in 3D. War damals ein riesen Aufwand, den Film im nativen 3D auf der Station zu drehen.
Für mich immer wieder ein Erlebnis auf der Leinwand.
Commander1956
Inventar
#4655 erstellt: 15. Jun 2020, 16:58
@Rafunzel: Ich weis das es "Space Station" auch als 3D Blu-Ray gibt. Es wäre ein Traum gewesen, wenn neben der IMAX Enhanced UHD, auch die 3D Version beigelegt gewesen wäre, statt einer simplen Blu-Ray.

Jedoch ich habe nur über die UHD geschrieben. Und da hat mich besonders der DTS X Sound beeindruckt. Ich glaube hätte man professionelles Equipment, könnte man die Startsequenz fast in Originallautstärke wiedergeben.

In einem IMAX Kino muss diese Doku schon vom Bild und Sound der Hammer gewesen sein.
Gruß,
Commander
Klausi4
Inventar
#4656 erstellt: 15. Jun 2020, 17:12

Commander1956 (Beitrag #4655) schrieb:
Ich glaube hätte man professionelles Equipment, könnte man die Startsequenz fast in Originallautstärke wiedergeben.
In einem IMAX Kino muss diese Doku schon vom Bild und Sound der Hammer gewesen sein.

Kann ich voll bestätigen...
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 50 . 60 . 70 . 80 . 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 . 100 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony entwickel neue 3d Technologie
V._Sch. am 04.12.2010  –  Letzte Antwort am 06.12.2010  –  15 Beiträge
Welche Technologie hat der Fernseher der Zukunft?
waldixx am 11.02.2009  –  Letzte Antwort am 26.12.2011  –  301 Beiträge
Welcher 3D Film zu welcher Technologie?
-Janus- am 24.11.2011  –  Letzte Antwort am 24.11.2011  –  2 Beiträge
Welche TV's können 2D in 3D konvertieren?
lxd am 08.03.2010  –  Letzte Antwort am 13.05.2011  –  33 Beiträge
Neue alte Technologie: Glas
Stereo33 am 29.04.2015  –  Letzte Antwort am 12.06.2015  –  28 Beiträge
3D Technologien und kompatiblität.
zAmox am 16.08.2010  –  Letzte Antwort am 17.10.2010  –  14 Beiträge
3D Brillen
Boxenhalter am 03.12.2011  –  Letzte Antwort am 04.12.2011  –  5 Beiträge
Samsung LED / 3D + Blue-ray 3D
heymaik am 31.10.2010  –  Letzte Antwort am 01.11.2010  –  2 Beiträge
HDR, DIE neue Technologie?
phoenix0870 am 28.04.2015  –  Letzte Antwort am 29.06.2015  –  28 Beiträge
3D ohne 3D-Tv
gingagolta am 06.02.2022  –  Letzte Antwort am 07.02.2022  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.432 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedShangTsung7
  • Gesamtzahl an Themen1.531.758
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.146.296