Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 90 . 100 . 110 . 120 . 124 125 126 127 128 129 130 131 Letzte |nächste|

Fotos eurer Tonabnehmer

+A -A
Autor
Beitrag
.JC.
Inventar
#6393 erstellt: 05. Mai 2020, 20:08
Nice.
Dieser_Benutzername_exi...
Stammgast
#6394 erstellt: 05. Mai 2020, 20:13
Ziemlich Bling 👍
Skaladesign
Stammgast
#6395 erstellt: 05. Mai 2020, 22:39
Sehr "scharf" das obere Foto mit dem Schatten.
EveryDayISeeMyDream
Ist häufiger hier
#6396 erstellt: 07. Mai 2020, 13:27
Nun doch noch ein Bild des unfotogenen AT-VM95ML auf dem Dual. (Optisch wird es mir wohl nie gefallen, aber es klingt gut und warum sollte ich der Optik halber mehr Geld ausgeben?! )
_DSF7538 _DSF7522
/OMEGA/
Inventar
#6397 erstellt: 07. Mai 2020, 14:45
Soooo schlecht sieht der Tonabnehmer doch gar nicht aus. Nehme beim nächsten Foto einen Farbfilm, dann sieht das alles anders aus.
Dieser_Benutzername_exi...
Stammgast
#6398 erstellt: 07. Mai 2020, 14:54
Es gibt schlimmeres

DSC00002 (3)

ATX-11
kölsche_jung
Inventar
#6399 erstellt: 07. Mai 2020, 15:07

EveryDayISeeMyDream (Beitrag #6396) schrieb:
Nun doch noch ein Bild des unfotogenen AT-VM95ML auf dem Dual. (Optisch wird es mir wohl nie gefallen, ...



/OMEGA/ (Beitrag #6397) schrieb:
Soooo schlecht sieht der Tonabnehmer doch gar nicht aus. Nehme beim nächsten Foto einen Farbfilm, ...

ich befürchte, dass Every gerade die(se) Farbe stört ... imho zurecht wie ein Vergleich mit den DJ-Systemen (AT-XP5 und 7) zeigt, die transparenten Nadeleinschübe sind mE um einiges gefälliger, sehen deutlich wertiger aus ...
Skaladesign
Stammgast
#6400 erstellt: 07. Mai 2020, 15:14
Ich finde auch das manche Farben mich schwer an Lego erinnern. Da hilft nur umlackieren
/OMEGA/
Inventar
#6401 erstellt: 07. Mai 2020, 15:26
Die Farbe von den neuen Audio Technica sind schon sehr bunt, von knallrot bis kackbraun. Wie Legosteine ist schon richtig.
Skaladesign
Stammgast
#6402 erstellt: 07. Mai 2020, 15:50
Wobei der Kackbraune wohl eine Shibata ist wenn mich nicht alles täuscht.


[Beitrag von Skaladesign am 07. Mai 2020, 15:53 bearbeitet]
Gurkenhals
Ist häufiger hier
#6403 erstellt: 07. Mai 2020, 17:17
Tach,

vor kurzem erwarb ich einen fast NOS JVC QL-Y5f recht günstig vom Erstbesitzer. Was allerdings sofort ins Auge fiel, war der fehlende Fingerbügel an der Headshell. Der Herr meinte, da dieser Dreher doch ein Vollautomat sei, könne man auf diesen (überflüssigen) Fingerbügel verzichten.
Dies war allerdings das einzige Manko und ein büschen ärgerlich aber da läßt sich mit ein wenig Geschicklichkeit abhelfen, dachte ich mir.

War auch nur ein günstiges System von Sony mit günstiger Ellipse dran und ist es derzeit noch, wird sich aber ändern.

Aber hier spielt mal eben kurz der TA nur die zweite Geige...

Fingerbügel_fehlt (3)Fingerbügel_fehlt

Uuuuhhh, was ein häßliches Entlein....

Heute Mittag kurzerhand ein Stück V2A - 1,25mm stark - zurechtgeschnitten, fein entgratet, 2 Löcher Ø2,5mm im Abstand von genau 12,7mm zur Aufnahme vorgesehen, von Hand in Form gebracht und poliert.

Fingerbügel_selfmade (1)Fingerbügel_selfmade (4)

Die Halteplatte mußte natürlich auch poliert werden.

So sieht das Teil jetzt aus:

Fingerbügel_selfmade (9)Fingerbügel_selfmade (6)Fingerbügel_selfmade (7)

In diesem Zustand kann sich die Headshell durchaus wieder sehen lassen, will ich meinen.
Und keine Sorge, ein anderer, dem Dreher besser zu Gesicht stehender TA ist in Planung. Bin noch am guggn.



Gruß,

Ulf
Skaladesign
Stammgast
#6404 erstellt: 07. Mai 2020, 17:31
stimme ich dir zu . Sieht sehr gut aus
klausES
Inventar
#6405 erstellt: 07. Mai 2020, 19:10
Den Bügel hätte man auch ohne diese Platte befestigen können
Gurkenhals
Ist häufiger hier
#6406 erstellt: 07. Mai 2020, 19:40
Tach Klaus,


klausES (Beitrag #6405) schrieb:
Den Bügel hätte man auch ohne diese Platte befestigen können :?


Die Platte ist aus einem härteren Edelstahl, biegt sich nicht so leicht durch, wie das V2A-Material, das ich zur Verfügung habe.

Links und rechts der Headshell sind keine Langlöcher sondern offene Einbuchtungen, für Langlöcher ist sie zu schmal...

Aber testen werde ich es vllt. mal morgen.




Gruß,

Ulf
paule7
Stammgast
#6407 erstellt: 07. Mai 2020, 21:02
Moin,
am Headshell fehlt das gesamte Vorderteil.
so sollte es Normalerweise aussehen:

Elac 796 HSP
Elac 796 Hsp
klausES
Inventar
#6408 erstellt: 07. Mai 2020, 21:22

Gurkenhals (Beitrag #6406) schrieb:
...
Links und rechts der Headshell sind keine Langlöcher sondern offene Einbuchtungen, für Langlöcher ist sie zu schmal...
...

Das hatte ich nicht gesehen. Ok, das macht es natürlich schwieriger...
Das grosse Blech sieht nicht so vorteilhaft aus.
Es würde auch ein schmaler "Balken", quasi nur als Brücke zum unterlegen reichen.
Ähnlich wie es bei der ori. Sony Headshell für den PS-X800 gemacht ist.
paule7
Stammgast
#6409 erstellt: 07. Mai 2020, 21:22
Moin,
zweiter Versuch. Hier mein heutiger Neuzugang. Ein Yamaha MC-9, angeschafft als Kandidat für ein Retipping. Wie sich herausstellte hat sich nur der Kleber der Nadel gelöst. Ein Tropfen Sekundenkleber und alles ist wieder gut. Nach den ersten Höreindrücken sind noch ein einige Stunden auf der Nadel. Ich finde man kann mit dem Yamaha sehr entspannt Musik hören.

Yamaha MC-9
Yamaha MC-9

schönen Abend
paule
klausES
Inventar
#6410 erstellt: 07. Mai 2020, 23:23

paule7 (Beitrag #6407) schrieb:
...
am Headshell fehlt das gesamte Vorderteil.
so sollte es Normalerweise aussehen...

Falls du die Headshell von Gurkenhals (mei was ein Nickname ) meintest ?!?
Es scheint mir das die doch erheblich von deiner im Bild gezeigten abweicht.
Vermute es ist eine mit (zumindest vorne im TA Bereich) Systembreite, die normalerweise eine lose Brücke besitzt und zum "schieben" gedacht ist.

Da würde mich echt interessieren was das genau für eine Headshell ist.


[Beitrag von klausES am 07. Mai 2020, 23:27 bearbeitet]
klausES
Inventar
#6411 erstellt: 07. Mai 2020, 23:34
Hatte
(immer auf der Suche nach Headshells die von ihrer Sustanz für solche Umbauten wie unten gezeigt, geeignet wären)
deshalb gefragt...

Sony Headshell Denon DL110 DL160

Sony Headshell Denon DL110 DL160

Sony Headshell Denon DL110 DL160

Sony Headshell Denon DL110 DL160
Skaladesign
Stammgast
#6412 erstellt: 08. Mai 2020, 08:10

paule7 (Beitrag #6409) schrieb:
Moin,
Wie sich herausstellte hat sich nur der Kleber der Nadel gelöst. Ein Tropfen Sekundenkleber und alles ist wieder gut.
paule


Du hast die Nadel mit Sekundenkleber auf das Nadelröhrchen geklebt ?
paule7
Stammgast
#6413 erstellt: 08. Mai 2020, 08:26
Moin Klaus,
es ist wie Du vermutest eine Zweiteilige Headshell. Auf meinem Foto ist das Vorderteil zu sehen, welches beweglich auf dem hinteren aus Gurkenhals Foto sitzt. Die von Ihm genutzte kleine Platte ist eigentlich ein Zusatzgewicht. Das Headshell ist ein JVC PH-8, hier sieht man das Ding mal von allen Seiten. Die Idee dahinter ist eigentlich ziemlich gut. Zur Justage des TA's braucht man den senkrechten Abstand der Nadel zum Mittelpunkt der Schrauben, z.B. 9,5 mm. Diesen subtrahiert man vom Normeinbauabstand des Herstellers, bei JVC z.B. 48 mm. Das Ergebnis, hier 38,5 mm, stellt man auf der Skala des Headshells ein und schon stimmen die Nulldurchgänge nach der Herstellergeometrie.

Übrigens schicke Headshell

grüße
paule
/OMEGA/
Inventar
#6414 erstellt: 08. Mai 2020, 08:57
@klausES, die Headshells sehen sehr wertig aus.
paule7
Stammgast
#6415 erstellt: 08. Mai 2020, 14:04
Moin,
@ Skaladesign

die Nadel ist durch das Nadelträgerröhrchen gesteckt und von hinten geklebt. Der alte Kleber hatte sich gelöst und der Diamant konnte sich nun im Loch auf und ab bewegen. Mit Hilfe einer Uhrmacherlupe und einer kleinen Pinzette habe ich den Diamanten wieder nach oben gedrückt. Anschließend wurde mit einem Zahnstocher der Sekundenkleber von hinten auf den alten Klebstoffrest gegeben. Das Ganze hat auch nur funktioniert da die Nadel einen rechteckigen Schaft hat und so die Ausrichtung nicht korrigiert werden musste.
Wie lange das hält weiß ich nicht, es ist mein erster Versuch. Aber da der TA als defekt gekauft wurde, gab es dabei auch kein Risiko.

grüße
paule
ParrotHH
Inventar
#6416 erstellt: 08. Mai 2020, 14:21

paule7 (Beitrag #6415) schrieb:
Mit Hilfe einer Uhrmacherlupe und einer kleinen Pinzette habe ich den Diamanten wieder nach oben gedrückt. Anschließend wurde mit einem Zahnstocher der Sekundenkleber von hinten auf den alten Klebstoffrest gegeben.

Ich war ja stolz auf mich, weil ich es einigermaßen sicher schaffe, einen Nadelträger samt Magneten von einem AT-Einschub ordentlich in einen anderen zu verpflanzen.

Und dann kommt sowas hier

What´s next? Wie schleife ich mir selbst eine Microline-Nadel?

Parrot
Albus
Inventar
#6417 erstellt: 08. Mai 2020, 15:09
Tag,

das hält mit Sekundenkleber - bei einem Ortofon MC25FL war der Diamant herausgefallen; nach einer "Ermahnung" von Dan Seweri raffte ich mich auf, das schöne Stück einzukleben mit Sekundenkleber von oben. Ist vielleicht ein gutes Jahr her, seitdem in Gebrauch am Arm Rega RB 300 unter AK wie üblich, 2,1 g. Eine hölzerne Zahnstocherspitze diente als Träger des Minimaltröpfchens, es ist fast nichts davon nach unten durchgelaufen. Man braucht eine ruhige Hand, wenigstens für den entscheidenden Moment.
Alle Testwerte sind in Ordnung.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 08. Mai 2020, 15:11 bearbeitet]
Dieser_Benutzername_exi...
Stammgast
#6418 erstellt: 08. Mai 2020, 15:17

ParrotHH (Beitrag #6416) schrieb:


What´s next? Wie schleife ich mir selbst eine Microline-Nadel?



Schnitzkurs für Cantilever
Skaladesign
Stammgast
#6419 erstellt: 08. Mai 2020, 16:38

paule7 (Beitrag #6415) schrieb:
Moin,
@ Skaladesign

die Nadel ist durch das Nadelträgerröhrchen gesteckt und von hinten geklebt. Der alte Kleber hatte sich gelöst und der Diamant konnte sich nun im Loch auf und ab bewegen. Mit Hilfe einer Uhrmacherlupe und einer kleinen Pinzette habe ich den Diamanten wieder nach oben gedrückt. Anschließend wurde mit einem Zahnstocher der Sekundenkleber von hinten auf den alten Klebstoffrest gegeben. Das Ganze hat auch nur funktioniert da die Nadel einen rechteckigen Schaft hat und so die Ausrichtung nicht korrigiert werden musste.

grüße
paule


Respekt Paul natürlich auch an Albus
Das mit der ruhigen Hand geht ohne Alkohol doch gar nicht oder
snigg_343
Schaut ab und zu mal vorbei
#6420 erstellt: 08. Mai 2020, 18:10
Hi
hab heute nen Plattenspieler zu geschickt bekommen, mit einem selbstgebautem Tonabnehmer. Kann leider nichts dazu sagen. Hab ihn auch noch nicht getestet.
Vielleicht ist es ja für den ein oder anderen interessant.
[thumb]1014628[/thumb][thumb]1014629[/thumb]
[thumb]1014630[/thumb][thumb]1014631[/thumb]


[Beitrag von snigg_343 am 08. Mai 2020, 18:11 bearbeitet]
Gurkenhals
Ist häufiger hier
#6421 erstellt: 08. Mai 2020, 18:22
Tach allerseits,

ja, nun weiß ich auch, was da an der Headshell fehlt: quasi das Oberteil mit Fingerbügel. Danke den Aufklärenden.

Nun habe ich mich befleißigt und mal einen TA OHNE die Platte obendrauf befestigt. Ich darf feststellen: ja, es geht auch wunderbar ohne.

Und sieht besser aus.

IMG_3164IMG_3162IMG_3163



Gruß,

Ulf
Holger
Inventar
#6422 erstellt: 08. Mai 2020, 18:35

snigg_343 (Beitrag #6420) schrieb:
Hi
hab heute nen Plattenspieler zu geschickt bekommen, mit einem selbstgebautem Tonabnehmer. Kann leider nichts dazu sagen.


...sieht nach 'ner gestrippten EMT-Tondose TSD15 aus...
snigg_343
Schaut ab und zu mal vorbei
#6423 erstellt: 08. Mai 2020, 18:45
Aha Danke, sieht so aus wenn ich nachschaue.
Dachte die ist selbst zusammen gebaut.

Is auch das geklärt.
klausES
Inventar
#6424 erstellt: 08. Mai 2020, 19:26

Gurkenhals (Beitrag #6421) schrieb:
...
Und sieht besser aus. ...

Definitiv besser
Skaladesign
Stammgast
#6425 erstellt: 08. Mai 2020, 21:52
Ja um längen besser
Gurkenhals
Ist häufiger hier
#6426 erstellt: 09. Mai 2020, 03:56
Moin,

sollte Bedarf an solch' einem einfachem Fingerbügel bestehen, einfach melden.... Material ist 1.25mm starkes V2A.

Fingerbügel_selfmade (1)

In gewissen Grenzen, den Bogen betreffend und Winkeln oder gerade kein Problem, da von Hand gefertigt. Über den Preis werden wir uns einig.

Warum? weil es mir eine Freude ist, einer Headshell entweder ein etwas anderes Aussehen zu schenken oder wie, in meinem Fall, aus einer gewissen Not heraus, die Funktionsfähigkeit wieder herzustellen.

Sollte mein Angebot jenseits des Freds liegen, dann bitte ich die Mods darum, es an entsprechende Stelle zu verschieben. Tänks in ätvaanzz...




Gruß,

Ulf
zu_gast
Stammgast
#6427 erstellt: 09. Mai 2020, 09:11
Obwohl die Dual-Headshell-TK-Tonabnehmer Kombination ja schon brüllend hässlich und irgendwie klotzig erscheint, harmoniert das Ortofon M20FL doch gar vorzüglich mit diesem Tonarm und avanciert - neben dem Shure V15 III mit SAS Nadel - an diesem Dreher (CS 721) in der Tat zu meinem Lieblingsabtaster.

m20fl
.JC.
Inventar
#6428 erstellt: 09. Mai 2020, 09:31
Schönes Foto
zu_gast
Stammgast
#6429 erstellt: 09. Mai 2020, 14:49
Danke
Dornröschen_
Ist häufiger hier
#6430 erstellt: 09. Mai 2020, 23:40
Das gute alte at12..

IMG_20200509_233223

IMG_20200509_233056

Gruß, Dornröschen
Gomphus_sp.
Inventar
#6431 erstellt: 10. Mai 2020, 09:25
Klasse
EveryDayISeeMyDream
Ist häufiger hier
#6432 erstellt: 10. Mai 2020, 10:04
[quote="kölsche_jung (Beitrag #6399)"]ich befürchte, dass Every gerade die(se) Farbe stört ...[/quote]

Die Farbe finde ich generell absolut unproblematisch, ich mag gerne knallige Farben. Nur ist der VM95 ein moderner kleiner TA auf dieser riesigen Retro-Headshell vom Dual. Das ist so, als würde man einen futuristischen Smart in einer 60er-Jahre Doppelgarage parken. Passt halt irgendwie nicht zusammen. (Wobei ich die Ortofon OM erst richtig zum brechen finde. :D)

Ein AT150 würde da evtl gut zu passen oder ein Ortofon VinylMaster, das würde optisch viel mehr zum Dual passen.


[Beitrag von EveryDayISeeMyDream am 10. Mai 2020, 10:12 bearbeitet]
Skaladesign
Stammgast
#6433 erstellt: 16. Mai 2020, 23:29
Soundmäßig nicht so der Burner, warten wir mal die Einspielzeit ab.
Pearl _Gold1
highfreek
Inventar
#6434 erstellt: 17. Mai 2020, 09:10
ich fürchte es wird nicht besser. Das Perl ist auch meiner Erfahrung keine Offenbahrung. Es spielt "Nett" , mehr nicht

DSC00303 412 am Philips 209 Elektronik


[Beitrag von highfreek am 17. Mai 2020, 10:25 bearbeitet]
T.N.T.´79
Stammgast
#6435 erstellt: 17. Mai 2020, 09:50

Skaladesign (Beitrag #6433) schrieb:
Soundmäßig nicht so der Burner, warten wir mal die Einspielzeit ab.


Warten wir mal ab, würde mich auch interessieren. Das Pearl wird doch aber oft als P/L Tip gennant. Sollte doch dann ganz ordentlich spielen

Und da es hier um Bilder geht.

Technics EPC-205 mit Jico Zirconia Nadel am SL1700

EPC-205

EPC-205

Nix sagen, ich hätte vorher Staubwischen müssen
/OMEGA/
Inventar
#6436 erstellt: 17. Mai 2020, 09:51
Fettes Teil
puedder
Stammgast
#6437 erstellt: 17. Mai 2020, 10:07

T.N.T.´79 (Beitrag #6435) schrieb:

Warten wir mal ab, würde mich auch interessieren. Das Pearl wird doch aber oft als P/L Tip gennant. Sollte doch dann ganz ordentlich spielen

Ich habe das Pearl an meinem Dual 704. „Nett“ ist eigentlich eine ganz gute Beschreibung. Ich würde auch unkompliziert sagen. Nichts, was besonders hervorsticht. Man kann es gut als einfachen Allrounder nutzen. Aber auch nichts, was mich vom Hocker haut. P/L finde ich aber ganz ordentlich.
Für meinen YP-D6 suche ich aber noch was anderes, besseres.
T.N.T.´79
Stammgast
#6438 erstellt: 17. Mai 2020, 10:19
@puedder: Danke für die Info
Gomphus_sp.
Inventar
#6439 erstellt: 17. Mai 2020, 11:08

T.N.T.´79 (Beitrag #6435) schrieb:
Nix sagen, ich hätte vorher Staubwischen müssen


So sieht es doch bei jedem von uns aus, da kannste wischen wie du willst, ein Rest Staub bleibt immer. Aber da muss ich Omega Recht geben: dein TA ist wirklich Fett und hört sich bestimmt auch dementsprechend an.
Grüße
zu_gast
Stammgast
#6440 erstellt: 17. Mai 2020, 11:09

puedder (Beitrag #6437) schrieb:

T.N.T.´79 (Beitrag #6435) schrieb:

Warten wir mal ab, würde mich auch interessieren. Das Pearl wird doch aber oft als P/L Tip gennant. Sollte doch dann ganz ordentlich spielen

Ich habe das Pearl an meinem Dual 704. „Nett“ ist eigentlich eine ganz gute Beschreibung. Ich würde auch unkompliziert sagen. Nichts, was besonders hervorsticht. Man kann es gut als einfachen Allrounder nutzen. Aber auch nichts, was mich vom Hocker haut. P/L finde ich aber ganz ordentlich.


Ja, so ist das. Ich hatte das Pearl am MTT990. Mich störte der verhaltene, zurückgenommene Hochtonbereich, so das es nun nach ca 15 Scheiben gehen muss. Wer den sound mag, wird damit sehr glücklich sein, ich nicht.

Ach ja, Bilder

721

... hab mir fürs V15III die SAS Nadel gegönnt ... DAS hat mich umgehauen ! Bombast Sound Par Excellence.
Skaladesign
Stammgast
#6441 erstellt: 17. Mai 2020, 11:51
Keine Frage, das Shure ist schon der Hammer aber für den Mittelschweren Lencoarm hatte ich das Pearl auserkoren. Das V15 Type III würde mit einer
Black Diamond evtl auch harmonieren da die Nadeln ja alle eine Compliance von 20 haben.
highfreek
Inventar
#6442 erstellt: 17. Mai 2020, 15:42
Kann jemand erkennen ob das auch die 412 Nadel ist?
Könnte theoretisch ja auch eine 401Nadel sein. Gibt es da Merkmale? Wenn man keinen direkten Vergleich hat?

IMG_20200517_153611

IMG_20200517_153649

IMG_20200517_153546

Gruss

Unter der 20 Flächen vergrößerung hab ich den Eindruck das es kein ganzer Stein ist, sondern gebondet montiert ist.


[Beitrag von highfreek am 17. Mai 2020, 16:32 bearbeitet]
Yamahonkyo
Inventar
#6443 erstellt: 18. Mai 2020, 01:10
Hallo highfreak,

Original 946 D 67 Nadeln (GP 412 II) haben ein goldenes Schildchen, alle niedrigeren Nadeln 946 D 66 (GP 401 II - 501 II) und 946 D 65 (GP 400 II) ein silbernes.

Da der Bügel keinen Philips Schriftzug hat, ist es auf jeden Fall eine Nachbaunadel, von denen es auch welche mit der Bezeichnung 946 D 67 und silbernem Label gibt.
Optisch kann man die Nadeln jedoch selbst bei 500facher Vergrößerung so gut wie gar nicht unterscheiden.

Von daher lässt sich deine Frage leider nicht beantworten.

Wenn du nach einer klanglich richtig guten Nadel für das GP 412 II suchst, kann ich dir wärmstens die BLACK DIAMOND empfehlen.

Dies ist die absolut beste Nadel, die einer Original 946 D 67 in nichts nachsteht und die ich selbst an meinem GP 412 II laufen habe.

Eine weitere empfehlenswerte Nadel, die ich selbst besitze und die vor Erscheinen der BD meine Lieblingsnadel war, ist die Astatic PH107-ed (946 D 67 Nachbau). Diese ist als NOS mittlerweile sehr selten noch zu bekommen.

Es gibt gerade noch eine OVP NOS 946 D 67 für 149,90 €. Das ist sie jedoch im Vergleich zur BD für etwa 50 € inkl. Versand meiner Meinung nach nicht Wert.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 18. Mai 2020, 01:36 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 90 . 100 . 110 . 120 . 124 125 126 127 128 129 130 131 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Daten eurer Tonabnehmer
.JC. am 13.09.2014  –  Letzte Antwort am 23.09.2014  –  21 Beiträge
Diskussion: Klangunterschiede div. Tonabnehmer
Wusan am 15.11.2017  –  Letzte Antwort am 07.01.2018  –  171 Beiträge
Kennt jemand diesen Tonabnehmer?
schulzebw am 16.03.2018  –  Letzte Antwort am 28.05.2018  –  14 Beiträge
AT-OC9 Tonabnehmer pflegen
cleodor am 23.07.2009  –  Letzte Antwort am 27.07.2009  –  16 Beiträge
Wer kennt diesen AT Tonabnehmer ?
Lapfanne am 27.11.2016  –  Letzte Antwort am 30.11.2016  –  15 Beiträge
AT 120 E Ersatznadel auf AT 95 E Tonabnehmer?
MBM1982 am 17.08.2009  –  Letzte Antwort am 18.08.2009  –  8 Beiträge
Tonabnehmer?
Ampeer am 26.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  6 Beiträge
Schulnoten für Tonabnehmer
.JC. am 07.10.2016  –  Letzte Antwort am 07.10.2016  –  2 Beiträge
Ersatz-Tonabnehmer gesucht
yansop am 20.11.2016  –  Letzte Antwort am 10.12.2016  –  107 Beiträge
Tonabnehmer-Identifizierung (AT T4P)
termman am 29.05.2013  –  Letzte Antwort am 30.05.2013  –  16 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.184 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedRubenRiz
  • Gesamtzahl an Themen1.475.602
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.057.982