Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

Kaufberatung

+A -A
Autor
Beitrag
Nunja32
Stammgast
#51 erstellt: 31. Jul 2020, 12:11

Alili (Beitrag #48) schrieb:
(...) Würde gerne noch eine Phono Box anschaffen. Dachte an die Pro-Ject S2 für 140€. Glaube die passt ganz gut zu meinem Equipment. (...)


Kommt eben auch darauf an, wie es mit der Kapazität bezüglich des X2 aussieht. Demnach kann/sollte man dann die Phono Box einstellen. Konnte da auf die Schnelle, was den Plattenspieler angeht, nichts finden. Dein Kabel (wie lang ist es?) scheint 65 pF/m zu haben.

Wobei die neuen ATs auch gegenüber höheren Kapazitäten nicht so empfindlich sein sollen (nach Berichten einiger User*innen hier).
Alili
Ist häufiger hier
#52 erstellt: 31. Jul 2020, 15:51
Hey Nunja ,

85 cm Pro-Ject RCA CC.

LG
David121
Stammgast
#53 erstellt: 31. Jul 2020, 17:05
Ich würde auch den TA einfach noch ein wenig spielen lassen. Meine letzten TA haben sich mit der Zeit klanglich noch ein wenig verändert.
Zumindest bilde ich mir das ein.
Alili
Ist häufiger hier
#54 erstellt: 31. Jul 2020, 18:03
Hi David,

das ist eine gute Idee glaube ich. Werde noch etwas einspielen lassen und dann erst die Phono Box zum testen bestellen.

lg
Nunja32
Stammgast
#55 erstellt: 31. Jul 2020, 18:53

Alili (Beitrag #54) schrieb:
Hi David,

das ist eine gute Idee glaube ich. Werde noch etwas einspielen lassen und dann erst die Phono Box zum testen bestellen.

lg


Die Phono Box ist natürlich besser auf unterschiedliche Tonabnehmer anzupassen (was wiederum nur dann Sinn hat, wenn man zum Beispiel öfter wechselt). Aber wenn es mit dem TA doch erst mal gut klingt (und das sollte er - sonst liegt es eher nicht am TA; ohne den Rest deiner Kette zu kennen), ist doch alles gut. Solange es bisher nur bei einer Platte nicht ganz passt, würde ich mich nicht verrückt machen.

Ich würde mir auch keine Gedanken mehr um das 2M Black machen. Ich habe zwar nicht das AT-VM95ML, aber ich habe andere Systeme mit ML/MR-Abtaster und die sind dem 2M Black (das ich auch besitze) jeweils überlegen.
Alili
Ist häufiger hier
#56 erstellt: 31. Jul 2020, 19:05
Hi Nunja,

ich finde es klingt super. Aber ich kann ja nicht vergleichen. Und richtig, nur bei einer Scheibe passts nicht.

Ach und meine Kette: Advance Acoustic X-preamp+X-A160, Nubert NuVero 110 mit ATM, Pro-Ject X2 mit Audio technica 95ML wie bekannt.

Danke für deinen Post und Gruß
Black_Cat_85
Inventar
#57 erstellt: 01. Aug 2020, 16:33
So ein günstiger PP von Pro-ject kann auch nicht mehr als das eingebaute Modul im Verstärker, außer das die Parameter besser einstellbar sind.
Es gibt immer mal LPs die sehr schlecht klingen, dafür hat man dann ein System mit Elipse.
Gerade PPs kann man auch gut gebraucht kaufen, habe ich auch immer gemacht. Deine Anlage hat ja schon einen gewissen Standard, da würde ich dann auch nach etwas schauen was länger bleiben- und mitwachsen kann. Das System ist für Einsteigerklasse sicher nicht schlecht, klar ist aber auch das da noch viel mehr geht.
Im MM-Bereich habe ich die gesamte Ortofon 2M Familie durch sowie einige AT Systeme bei mir und auch anderen Nutzern gehört. Mittlerweile habe ich mich etwas vom Mainstream abgewand und für mich etwas sehr gutes gefunden.

VG
BC
Alili
Ist häufiger hier
#58 erstellt: 01. Aug 2020, 17:01
Danke für deine Antwort BC.

Also wenn die von mir angesprochene PB nicht mehr kann als mein Vorverstärker, brauch ich die nicht zu bestellen. Was schlägst du vor? Würde halt gerne mal vergleichen. Der Klang gefällt mir eigentlich so ganz gut. Aber vlt geht ja noch was

LG
Black_Cat_85
Inventar
#59 erstellt: 02. Aug 2020, 07:45
Moin Alili,

pauschal kann man da nicht unbedingt etwas empfehlen. Vor allem bei den "Brot und Butter" Geräten ist die Auswahl sehr groß und die Qualitäten bzgl. Klang sehr unterschiedlich. Was ich in diesem Bereich gut gehört habe ist sind folgende:
ifi iphono 2, Klangbild neutral mit guter Auflösung. Sollte mit PSU betrieben werden.
Musical Fidelity MX-Vnyl: Klangbild auf der warmen Seite mit guter Auflösung.
Sollte mit PSU betrieben werden. Steht in meinem Mono Setup mit AT-33.
Die großen Pro-ject PP sollen auch sehr gut sein, eine kleine habe ich mal gehört - das war allerdings nichts.
Goldnote sollte man sich auch mal anhören.
Die o.g. Geräte bekommt man sehr gut gebraucht zu guten Preisen.

Generell sollte man auf eine praxisgerechte Möglichkeit der Einstellung achten, das bieten längst nicht alle PP egal welche Preisklasse.
Daher bei MM Kapazität ca. 50pF bis 400pF mit min. fünf Möglichkeiten.
Die eingestellte Kapazität addiert sich zu der Kapazität die der Kabelweg zwischen System und PP hat. Dieser hat üblicherweise 100pF bis 200pF.

Bei MC sollte die Impedanz im Bereich 150Ohm bis 1.200Ohm sowie 47kOhm für HOMC möglich sein. Die Bereiche von 20Ohm bis 120Ohm werden in der Praxis fast nie benötigt, die MCs die hier rechnerisch von der Spulenimpedanz in Frage kommen werden zumeist mit Stepups betrieben.
Wichtig ist das der Bereich von ca. 200Ohm bis 800Ohm viele Möglichkeiten bietet, in diesem Bereich wollen die allemeisten Systeme abgeschlossen werden.
Faustformel für eine erste Einstellung ist Spulenimpedanz vom System x10.
Den Feinabgleich macht man dann nach Gehör. Die Angaben der Hesteller sind häufig nur ein ganz grober Anhaltspunkt.

Du solltest vesuchen soviel wie möglich bei anderen Usern zu hören oder auch mal zu Dir einladen zum hören und vergleichen. So ein PP ist schnell unter den Arm geklemmt.

VG
BC
Nunja32
Stammgast
#60 erstellt: 02. Aug 2020, 08:18
Meine Erfahrungen weichen etwas von denen von BC ab.

Sofern die Geräte das gut beherrschen, was sie eigentlich tun sollen - die (saubere) Verstärkung eines Signals -, und solange sie ähnliche Einstellmöglichkeiten besitzen, sind die Unterschiede an sich nicht vorhanden. Da konnte ich auch keine Eingriffe in das Klangbild ausmachen, was für Geräte fast jeglicher Preiskategorien gilt. Anders sieht es bei MCs mit Übertragern aus, aber das ist ja ein anderes Thema.

Ich denke auch, dass du, Alili, auch mit kostenintensiveren Tonabnehmern keinen Riesenunterschied mehr ausmachen können wirst. Hier fehlen mir selbst zwar Erfahrungswerte mit dem Tonabnehmer, den du im Moment benutzt. Aber es wird wahrscheinlich eher um Nuancen gehen; zumindest, wenn es nach einigen Erfahrungsberichten geht.
Black_Cat_85
Inventar
#61 erstellt: 02. Aug 2020, 09:12
Hallo Nuja,

ich denke, daß solche Pauschalaussagen und Annahmen ohne die fehlende Hörerfahrung für den TE nicht zielführend sind. Du schreibst ja selbst das Dir die Erfahrungen, gerade auch bei Systemen, fehlt.
Alili möchte sich im Bereich Phono wohl zügig weiter eintwickeln und ist mangels eigener Erfahrungen auf gute Infos und Anregungen angewiesen. Da machen solche pauschalen Ansagen und Annahmen wirklich keinen Sinn.
Du würdest ja wohl auch nicht behaupten das ein Polo die gleichen Eigenschaften besitzt wie ein 812 Super Fast, oder das ein AT95ML genauso in der Widergabe ist wie ein ART9 um mal beim gleichen Hersteller zu bleiben.
Für mich entzaubern sich viele User mit solchen Beiträgen immer wenn ich lese und sehe mit welchem Equipment und in welcher Umgebung diese Musik hören. Das Thema Musikwidergabe ist eines der komplexesten überhaupt. Wenn man über die bloße Widergabe und das aneinanderreihen von Tönen hinaus will gibt es unzählige Stellschrauben um das Bestmögliche zu erreichen.

VG
BC
Nunja32
Stammgast
#62 erstellt: 02. Aug 2020, 11:21
Hallo BC,

[quote]Du schreibst ja selbst das Dir die Erfahrungen, gerade auch bei Systemen, fehlt.[/quote]

das habe ich nicht geschrieben, bitte noch mal nachlesen.

[quote]Alili möchte sich im Bereich Phono wohl zügig weiter eintwickeln und ist mangels eigener Erfahrungen auf gute Infos und Anregungen angewiesen. Da machen solche pauschalen Ansagen und Annahmen wirklich keinen Sinn.[/quote]

Es war nicht pauschal, sondern nur zusammengefasst. Zudem schrieb ich, dass das meine Erfahrungen sind, so wie du vorher von deinen erzählt hast. Meine gehen eben nur in die andere Richtung.

[quote]Du würdest ja wohl auch nicht behaupten das ein Polo die gleichen Eigenschaften besitzt wie ein 812 Super Fast[/quote]

Seltsamer Vergleich. Weiß nicht, wo ich irgendetwas in der Richtung andeute.

[quote]Für mich entzaubern sich viele User mit solchen Beiträgen immer wenn ich lese und sehe mit welchem Equipment und in welcher Umgebung diese Musik hören.(...)[/quote]

Hattest du nicht selbst hier schon mehrfach behauptet, dass das 2M Black für dich besser als sein jetziger Tonabnehmer spielt? Klingt für mich auch pauschal. Also: Inwiefern darfst du also hier eine Meinung vertreten, andere aber nicht? Ich sehe da keinen Unterschied, zumal du ja gar nicht weißt, in welchen „Umgebungen“ und auf welchem „Equipment“ die anderen das gehört haben?

Aber das geht nun über den Sinn des Threads hinaus. Natürlich kann der TE gerne weiter vergleichen - ich habe lediglich geschrieben, dass viele (und da habe ich mich ausdrücklich nicht eingeschlossen, da ich dieses eine System nicht kenne) den AT95VML für einen sehr gut aufspielenden Tonabnehmer befinden. Damit habe ich nicht ausgeschlossen, dass es durchaus Verbesserungen geben kann. Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass das alles subjektiv ist - etwas, was dir anscheinend auch am Herzen liegt. Also verstehe ich deine Einwände nicht ganz.


[Beitrag von Nunja32 am 02. Aug 2020, 11:27 bearbeitet]
Black_Cat_85
Inventar
#63 erstellt: 02. Aug 2020, 13:03
Hallo Nunja,

Natürlich ist es so das ein VM95ML preisbezogen ein gutes System ist, klar muß aber auch sein das in allen Parametern der Wiedergabe noch viel mehr geht. Der Rest muß es dann wie gesagt auch können.
Du hast ja auch geschrieben das wenn eine "saubere" Verstärkung und eine gleichwertige Möglichkeit der Einstellung gegeben ist klangliche Unterschiede nicht vorhanden sind. Diese Aussage ist schlichtweg falsch und zeigt mir das hier wenig Erfahrungen deinerseits vorhanden sind.
Die Geräte die ich explizit benannt habe, kenne und nutze ich entweder selbst oder habe diese bei anderen Usern positiv wargenommen.
Viele Daten eines Geräts kann man messtechnisch erfassen, den Klang oder auch klanglichen Charakter nicht - den kann man nur gehörmäßig einschätzen. Und dann hängt ja noch Alles miteinander zusammen, Stichwort Kettenklang.

VG
BC
Nunja32
Stammgast
#64 erstellt: 02. Aug 2020, 13:31
Hallo BC,


Black_Cat_85 (Beitrag #63) schrieb:
Natürlich ist es so das ein VM95ML preisbezogen ein gutes System ist, klar muß aber auch sein das in allen Parametern der Wiedergabe noch viel mehr geht.


Dieses „viel mehr“ stelle ich eben infrage, da es nur deine Erfahrung ist. Hier haben andere in Threads zu dem System schon von anderen Erfahrungen geschrieben. Ich spreche dir - im Gegensatz zu deinen Aussagen - damit allerdings deine Erfahrung nicht an. Warum sollte ich auch? Kann ja sein, dass du das anders hörst.


Du hast ja auch geschrieben das wenn eine "saubere" Verstärkung und eine gleichwertige Möglichkeit der Einstellung gegeben ist klangliche Unterschiede nicht vorhanden sind.


Das ist deine Interpretation meiner Aussage, die allerdings anders lautete.


Die Geräte die ich explizit benannt habe, kenne und nutze ich entweder selbst oder habe diese bei anderen Usern positiv wargenommen.


Warum gehst du davon aus, dass es bei mir anders ist? Mir sind auch die von dir genannten Phono-Pres bekannt. Meine Erfahrungen sind lediglich anders und daher anscheinend deiner Meinung nach falsch.
Andererseits sagst du aber selbst, dass der TE seine Erfahrungen machen soll. Was also, falls er es letztlich eher so wahrnimmt wie ich? Ist es dann auch automatisch falsch und hat er diese Erfahrungen dann nie gemacht?
Alili
Ist häufiger hier
#65 erstellt: 02. Aug 2020, 15:28
[quote="Black_Cat_85 (Beitrag #59)"]Moin Alili,


Die großen Pro-ject PP sollen auch sehr gut sein, eine kleine habe ich mal gehört - das war allerdings nichts.


Hallo BC, danke für die Antwort.

Was sind denn große Pro-Jects ? Würde gerne was zum testen bestellen. Mit Empfehlungen kommt man nicht weiter. Jeder hört ja anderst und hat andere vorlieben.

Gruß


[Beitrag von Alili am 02. Aug 2020, 15:30 bearbeitet]
Nunja32
Stammgast
#66 erstellt: 03. Aug 2020, 13:15

Alili (Beitrag #65) schrieb:
Mit Empfehlungen kommt man nicht weiter. Jeder hört ja anderst und hat andere vorlieben.


Genau das meinte ich auch .
Black_Cat_85
Inventar
#67 erstellt: 03. Aug 2020, 17:19
Hallo zusammen,

ja, jeder hört anders und gewichtet anders. Jeder Mensch hat seine klanglichen Ideale. Dazu kommt noch das man den Menschen wohl in zwei Kategorien von Hörenden einordnen kann, Grundton- oder Obertonhörer.
Ich kann nur sagen das ich hier von MM-Systemen für 70€ bis 700€ einiges hatte bzw. habe, sowie auch MC-Systeme von 500€ bis 2.300€. Und die klanglichen Unterschiede sind schon teilweise so groß wie die im Preis.
Nun aber zu Alili und dem PP:
Bei Pro-ject würde ich zur Tube Box DS2 greifen. Warum? Sie wird von den allerrmeisten Usern gelobt was den Klang angeht, wie schon geschrieben habe ich sie noch nicht selbst gehört. Fakt ist aber das dieses Modell wirklich optimale Möglichkeiten bei den Einstellungen bietet was ich aus Erfahrung auch immer bevorzuge.

VG
Dieter
Nunja32
Stammgast
#68 erstellt: 03. Aug 2020, 17:48

Black_Cat_85 (Beitrag #67) schrieb:
Ich kann nur sagen das ich hier von MM-Systemen für 70€ bis 700€ einiges hatte bzw. habe, sowie auch MC-Systeme von 500€ bis 2.300€. Und die klanglichen Unterschiede sind schon teilweise so groß wie die im Preis.


So ist es bei mir auch. Ich kann aber auch aus Erfahrung sagen, dass keinesfalls immer die hochpreisigen Modelle die Oberhand über die günstigeren haben... Das gilt ebenso auch für Phono-Pres.


Bei Pro-ject würde ich zur Tube Box DS2 greifen.


Wegen Röhren-Vorverstärker würde ich aber auch diesen Thread empfehlen: http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-20234.html.
Alili
Ist häufiger hier
#69 erstellt: 04. Aug 2020, 05:28
Moin Black Cat und Nunja,

ertsmal vielen Dank für eure Unterstützung. Bin echt baff. Bin beeindruckt über euren Spaß und Wissen zu dem Hobby. Hut ab

Die vorgeschlagene Phono Box ist echt teuer. Weiss nicht ob ich so ein aufwendiges Gerät für meine BILLIGE Anlage brauche. Muss ich halt testen. Werde aber erstmal ein günstigeres ordern. Noch keine Ahnung welches. Wie gesagt, EIGENTLICH ist der Klang für mich sehr schön so. Aber mal schauen.....

Apropros BILLIGE Anlage: in einem Hifistudio kam mir der Verkäufer mit der Aussage. Ich besuchte mehrere Hifistudios vor ca. zwei Jahren um LS auszusuchen und um zur Probe zu mir nach Hause zu bestellen. Ich fragte den Verkäufer nach Tips für Absorber. Der Sagte: bei soo einer BILLIGEN Anlage für nichtmal 10 k, macht es keinen Sinn überhaupt was mit Absorbern zu machen. ....... Häääähhh????

Naja ich habe trotzdem welche angebracht. Hoffe ich darf die Tage mal par Bildchen meiner Stube schicken? Vlt könnt ihr mir ja noch ein par Tips geben.

Achja, LS habe ich in dem Laden natürlich nicht genommen. Hatte mich dann nach langem aussuchen für die Vero 110 entschieden. DIe sich bei mir wieder anderst anhörten als in Duisburg. Hatte auch welche für 1k mehr zum tetsen kommen lassen. Die haben mir nicht so zugesagt. Standen 2 Wochen neben den Veros.

Okey ihr Lieben. Ab zur Arbeit. Allen einen tollen Tag

David
David121
Stammgast
#70 erstellt: 04. Aug 2020, 06:33
Die Aussage zu den Absorbern ist natürlich Blödsinn.
Es ist immer wieder erschreckend, wie wenig HIFI Händler von HIFI verstehen.

Von einem neuen Pre würde ich mir nicht all zu viel erwarten. Wichtig ist es aus meiner Sicht vor allem, dass der Vorverstärker viele Einstellmöglichkeiten bietet und von den Daten her zu Deinem TA passt.
siciliano1
Stammgast
#71 erstellt: 04. Aug 2020, 07:56
Hi Alili!

Das Thema Akustik und vor allem Absorber, Diffusor, Bass-Traps etc. ist schwierig und von sehr vielen Faktoren abhängig.

Zum besseren Verständnis empfehle ich den YT Kanal von "Acoustic Fields".

Viele glauben, Sie könnten hier und da mal ein paar Absorber, Diffusor oder eine Bassfalle aufstellen und passt schon...

Ciao siciliano1
Nunja32
Stammgast
#72 erstellt: 04. Aug 2020, 13:27

Alili (Beitrag #69) schrieb:
Moin Black Cat und Nunja,

ertsmal vielen Dank für eure Unterstützung. Bin echt baff. Bin beeindruckt über euren Spaß und Wissen zu dem Hobby. Hut ab :)


Na, ohne deine Anstöße hier hätten wir ja nichts dazu schreiben können ;). Kommt also auch von deinem Spaß und Wissen an/von der Sache.


Die vorgeschlagene Phono Box ist echt teuer. Weiss nicht ob ich so ein aufwendiges Gerät für meine BILLIGE Anlage brauche. Muss ich halt testen. Werde aber erstmal ein günstigeres ordern. Noch keine Ahnung welches. Wie gesagt, EIGENTLICH ist der Klang für mich sehr schön so. Aber mal schauen.....


Ich denke auch, wie David121 es bereits geschrieben hat, dass - solange der TA zum Verstärker passt - hier erst mal keine Quantensprünge zu erwarten sind. Probieren kann man aber natürlich immer. Ist ja auch am sinnvollsten, da du am Ende entscheiden musst, was bei dir und für dich am besten klingt.

David121 stimme ich auch bezüglich des Rests zu. Vielleicht hatte der Verkäufer bei dir auch das große Geschäft gewittert und wollte dann etwas provozieren. Es gibt ja viele Verkaufstaktiken - es funktionieren eben nur ganz wenige (je nach Kunde) ;).


Okey ihr Lieben. Ab zur Arbeit. Allen einen tollen Tag


Dir ebenso. Und dir dann später wieder viel Spaß beim Hören :).
Black_Cat_85
Inventar
#73 erstellt: 04. Aug 2020, 16:19
Hallo Alili,

in dem Laden hätte ich auch nichts gekauft. Das ist ein absolut unseriöses Verhalten.
Was den PP betrifft kann ich immer nur wieder raten hier erstens den Second hand Markt zu beobachten und zweitens beim Händler die Geräte Probe zu hören. Ich habe in den letzten 6-7 Jahren keine PP mehr neu gekauft.
Leider wird ja bei allen Gerätegattungen alle paar Monate eine neue Sau durchs Dorf getrieben was es für einen Anfänger auch nicht einfacher macht.
Die Geräte die hier genannt wurden sind alle auch gebraucht mit einiger Geduld zu erwerben. Dieses Forum wie auch z.B. das Analog-Forum haben gute Angebotsbereiche, auch Audiomarkt.de ist empfehlenswert.

VG
BC
Alili
Ist häufiger hier
#74 erstellt: 22. Okt 2020, 06:47
Hallo,

habe gerade den Pro-Ject DS2 und Tube Box S2 da. kann mich nicht entscheiden nach 2Tagen testen. So viel Unterschied ist da nicht. Tube Box etwas zurückhaltender. Mhhmmm.....

Tendiere fast zu DS2, Vorteile: Lässt sich auch mir der Anlage ein und ausschalten (Trigger). Tube S2 braucht ca. 10 Secunden um zu saterten.

KLanglich beide super. Halt minimal anderst, ouu maaannn.... Lach..

Lg
David121
Stammgast
#75 erstellt: 22. Okt 2020, 07:19
Den klanglichen Unterschied - wenn da überhaupt einer ist - würde ich vernachlässigen.

Ich würde nach Optik und Funktionalität gehen. Wenn der DS2 funktionale Vorteile hat und Dir optisch nicht schlechter gefällt, was spricht denn dann für die Tube Box?
Alili
Ist häufiger hier
#76 erstellt: 22. Okt 2020, 08:31
Hallo David danke dür die Antwórt :),

klanglich geht absolut vor. Aber wie du schon sagtest, ist kaum was. Der DS2 gefällt besser. Ich dachte immer bei Röhre wäre mehr Unterschied. Vlt eher bei den teuren. Ich setzte 350 Euro Limit.

Achja, es ist ein weiter Sprung für mich zum Phono Eingang meines Vorvertsärkers. Hatte auch ein Brummen. Weg isses. :D. Macht wirklich Spaß. Anlage spielt freier und ist wirklich schöner anzuhören. Bin happy.

Gruß David
Alili
Ist häufiger hier
#77 erstellt: 22. Okt 2020, 08:50
122072213_4574676405906871_8905256746658076332_n122051299_4574675995906912_8666986591560342606_n
David121
Stammgast
#78 erstellt: 22. Okt 2020, 13:21
Also meiner Erfahrung nach machen Röhren bei Endstufen durchaus einen größeren klanglichen Unterschied.

Bei Phono Vorverstärkern hält sich der Unterschied in Grenzen, auch bei teureren Varianten. Ich denke zwar selber auch über einen Röhren Pre nach, aber eher Aufgrund der Optik.
Alili
Ist häufiger hier
#79 erstellt: 29. Okt 2020, 20:38
So, die Phono Box DS2 durfte bleiben. Die anderen 3 gingen zurück. Hochwertigeres Netzkabel ist auch dranne
Das Hobby macht mir so großen Spaß. Ich denke schon über die nächsten Taten nach, lach :-)


[Beitrag von Alili am 29. Okt 2020, 20:40 bearbeitet]
Nunja32
Stammgast
#80 erstellt: 29. Okt 2020, 21:26

Alili (Beitrag #79) schrieb:
So, die Phono Box DS2 durfte bleiben.


Freut mich, prima .


Hochwertigeres Netzkabel ist auch dranne ;)


Nur so zum Spaß? Oder hatte das einen Anlass?

So oder so: Schön zu lesen, dass dir das Spaß macht .
Alili
Ist häufiger hier
#81 erstellt: 29. Okt 2020, 21:39
Das Netzkabel was bei den Pro-Ject Phono Boxen beiligt ist ziemlich dünn und macht einen absolut nicht hochwertigen Eindruck. Ob der Klang nur wirklich jetzt besser ist, wie einige schreiben, weiß ich ehrlich nicht. Aber nun habe ich ein besseres Gefühl und die 20 Euronen machen den Bock auch nicht mehr fett. Es wurden auch alle Cinchkabel(jetzt Thomann) und Dreifachstecker (jetzt 2xBrennstuhl) getauscht.
Nunja32
Stammgast
#82 erstellt: 30. Okt 2020, 00:19

Alili (Beitrag #81) schrieb:
Das Netzkabel was bei den Pro-Ject Phono Boxen beiligt ist ziemlich dünn und macht einen absolut nicht hochwertigen Eindruck. Ob der Klang nur wirklich jetzt besser ist, wie einige schreiben, weiß ich ehrlich nicht.


Letzteres würde ich eher verneinen. Da ist oft viel "Kabel-Voodoo" dabei.


Es wurden auch alle Cinchkabel(jetzt Thomann) und Dreifachstecker (jetzt 2xBrennstuhl) getauscht.


Wie sieht es denn mit den Kapazitäten der Cinchkabel aus - passen die noch gut zum Tonabnehmer (also zumindest der Weg vom Plattenspieler zum Pre wäre wichtig)? Falls ja, freut mich das natürlich für dich.

Generell wäre das hier stets mein Tipp - egal, bei welcher Preislage: Werte vor Design (damit will ich nicht sagen, dass das Design nicht wichtig sein darf; aber wenn ein tolles Design, aber schreckliche Werte vorliegen, sehe ich eher von einem Kauf ab).


[Beitrag von Nunja32 am 30. Okt 2020, 00:57 bearbeitet]
Holger
Inventar
#83 erstellt: 30. Okt 2020, 06:07
Vollkommen richtig.
Das "Richten" des Drumherums gibt einem das gute Gefühl, sämtliche schwächeren Glieder der Kette gegen solide getauscht zu habe.
Dazu gehören auch anständige Steckerleisten und (auch optisch) ansprechende Kabel.

Je weniger "Baustellen" es gibt, desto besser.



Übrigens habe ich mich noch nie um Kabelkapazitäten gekümmert... und nie Dinge erlebt, die manche hier beim Einsatz bestimmter Systeme mit bestimmten Kabeln beschreiben, obwohl ich einiger der Systeme auch schon hatte (ich hatte schon sehr sehr sehr viele!).
Also immer Glück?
Oder doch ein bisschen Übertreibung beim Hören angeblich "schlechter" Kombinationen?


[Beitrag von Holger am 30. Okt 2020, 06:10 bearbeitet]
Alili
Ist häufiger hier
#84 erstellt: 30. Okt 2020, 09:40
Wie sieht es denn mit den Kapazitäten der Cinchkabel aus - passen die noch gut zum Tonabnehmer (also zumindest der Weg vom Plattenspieler zum Pre wäre wichtig)? Falls ja, freut mich das natürlich für dich.

Cinchkabel von Plattenspieler zur Phonobox, und von der Phonobox zum Vorverstärker, ist ein Pro-Ject Connect It RCA-CC. Thomann alles andere. Man hört wirklich einen Unterschied beim Lp hören zu meinen vorherigen Cinchkabeln. Bin zu frieden.


[Beitrag von Alili am 30. Okt 2020, 09:51 bearbeitet]
Nunja32
Stammgast
#85 erstellt: 30. Okt 2020, 16:25
[quote="Holger (Beitrag #83)"]Übrigens habe ich mich [u]noch nie[/u] um Kabelkapazitäten gekümmert... und nie Dinge erlebt, die manche hier beim Einsatz bestimmter Systeme mit bestimmten Kabeln beschreiben, obwohl ich einiger der Systeme auch schon hatte (ich hatte schon sehr sehr sehr viele!).
Also immer Glück?[/quote]

Das kann ich dir auch nicht sagen. Als ich mich darum nicht gekümmert hatte, hatte ich etwas später mal rein interessehalber nachgemessen - und bemerkt, dass die Kapazitäten zufällig auch wirklich passten. Kann es dir also nicht sagen... Es ist nur eben ziemlich einfach, darauf zu achten. Warum also eventuell eine Baustelle aufmachen?
Ob man einen Unterschied hören würde, könnte man ja schnell herausfinden. Alles andere ist für mich eher "Feel Good"-Hören: Ich habe was zum (für mich) Schöneren geändert, deswegen klingt es jetzt auch besser. Aber Placebos wirken ja auch - insofern sei natürlich auch das jeder*m gegönnt .

@Alili:

Stimmt, die "Pro-Ject Connect It RCA-CC" hattest du ja schon die ganze Zeit. Insofern dürfte sich am Klang nicht zu viel geändert haben - es sei denn, die neuen Kabel fangen nicht mehr diverse Störeinflüsse von vorher ein... Den Unterschied würde man ja letztlich nur mit einem direkten A-B-Vergleich hören. Aber das kann ja auch egal sein, denn: Die Hauptsache ist, dass du zufrieden mit dem Klang bist. Es mag vielleicht nicht das Optimum sein (oder doch?), aber solange er dich erfreut, ist das doch top .


[Beitrag von Nunja32 am 30. Okt 2020, 16:26 bearbeitet]
Alili
Ist häufiger hier
#86 erstellt: 01. Nov 2020, 18:55
Der klang ist durch Phonobox anderst und ein Brummen ist verschwunden

(wie ja schonmal erwähnt)


[Beitrag von Alili am 01. Nov 2020, 18:59 bearbeitet]
Alili
Ist häufiger hier
#87 erstellt: 01. Nov 2020, 19:20
Achja, habe ja noch ga nicht von meinen Akustischen Maßnahmen berichtet. Es gibt nun noch 2 Deckensegel, Wandabsorber und ein Mini DSP. Raumkorrektur wurde von MR-Akustik, kann ich sehr empfehlen, durchgeführt. Hört sich jetzt irgendwie freier an.
120218062_4446285858745927_5944021957181323669_n 121192794_4518617531512759_3932046596733560265_n121159544_4518617204846125_4047108774122572057_n
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Pro-Ject X2
inosantoka am 20.10.2019  –  Letzte Antwort am 08.01.2020  –  9 Beiträge
Pro-Ject Debut III oder Pro-Ject RPM 1 Genie
Lukas_D am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.04.2011  –  16 Beiträge
Pro-Ject RPM 5 und Acrylteller (Erfahrungsbericht)
Gould1 am 11.11.2009  –  Letzte Antwort am 15.11.2009  –  9 Beiträge
Pro-Ject RPM 5.1 - Alternativen!
Sevennotes am 28.05.2011  –  Letzte Antwort am 02.08.2011  –  41 Beiträge
Pro-Ject RPM 9
bjoekah am 17.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.09.2004  –  3 Beiträge
Kaufberatung / Pro-Ject RPM 1.3 Genie / Kabel?
Jan_infected am 11.05.2012  –  Letzte Antwort am 14.07.2013  –  20 Beiträge
Tonabnehmer/Nadel für Pro Ject rpm 5.1.
Deke_Rivers am 15.06.2022  –  Letzte Antwort am 25.06.2022  –  78 Beiträge
kaufberatung: pro-ject studie
hans_kokos am 20.09.2013  –  Letzte Antwort am 21.09.2013  –  3 Beiträge
Pro-Ject-aber welchen?
seidi am 28.06.2005  –  Letzte Antwort am 01.07.2005  –  15 Beiträge
Pro-Ject RPM 1.3 mit Acrylteller oder nicht?
Panateufel am 25.12.2011  –  Letzte Antwort am 17.01.2021  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.198 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedmantasel
  • Gesamtzahl an Themen1.535.107
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.209.097