Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tipp für Standlautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
Kiaro2006
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 10. Mai 2006, 14:15
Hi! Erst mal hallo Leute, bin neu hier, gefällt mir aber gazn gut bei euch ;-)

Ich bin grad auf der Suche nach einem Päärchen neuer Standlautsprecher. Bisher hab ich ein paar schon ziemlich betagte ACR Isostatic RP 150. Bin an sich ganz zufrieden damit, aber irgendwie reizt mich der Gedanke die durch was besseres zu ersetzen...
Ich denke an einen Gebrauchtkauf bei ebay. Betrieben werden die LS an einem marantz SR 5400.

Bin bei ebay auf die KEF IQ5 gestoßen, die mir ganz gut gefallen, vom optischen her.
Was haltet ihr von denen, gibts Erfahrungsberichte, bzw. andere Vorschläge? Träumen tu ich ja von einem Paar b&w Nautilus 803, aber das lässt mein Budget wohl bis auf weiteres nicht zu.

mfg Kiaro
jopiman
Stammgast
#2 erstellt: 10. Mai 2006, 14:34
Hallo,

erstmal müssen wir dein budget wissen, wir groß dein raum ist, welche musik du hörst. sollen die lautsprecher bassbetont sein oder höhen.....

die iq5 gefällt dir OPTISCH aber wie gefällt dir die wiedergabe der lautsprecheR? ich glaube das ist etwas wichtiger als die optik.


Kiaro2006
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 10. Mai 2006, 14:40
Ich würde mal sagen mein Budget geht bis zu 1.500 € (wie gesagt kann auch was sein, was neu mehr kostet, aber gebraucht halt dann bis zu 1.500) das Budget muss aber nicht zwingend ausgereizt sein ;-)

Ich höre relativ viel klassische Musik, aber auch Blues, Irish Folk, und teilweise auch Pop und Trance. Aber der Schwerpunkt liegt eindeutig auf Klassik.
Von dem her sollten die LS zwar schon auch einen relativ vollen Klang bieten, aber vor allem klare Höhen und saubere Mitten. Bass ist nicht unbedingt das wichtigste, zumal sich das ja auch noch über nen Sub nachrüsten liese.
Was ich nicht mag ist Canton, da kommt mir die Sprachwiedergabe bei Stücken mit Gesang nicht genug rüber.

Größe vom Raum weiß ich nicht genau, ich vermute um die 20qm. Allerdings ist er da Dachwohnung sehr hoch.

mfg Kiaro


[Beitrag von Kiaro2006 am 10. Mai 2006, 14:42 bearbeitet]
jopiman
Stammgast
#4 erstellt: 10. Mai 2006, 14:52
ok dann hoff ich mal dass dir viele helfen können denn in der preisklasse kenn ich mich nicht so gut aus.


aber dann wäre schonmal die raum und budget frage geklärt.


also helft kiaro2006!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Kiaro2006
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 10. Mai 2006, 14:55
Ich weiß ja nicht, in welcher Preisklasse du dich auskennst, aber es draf auch ruhig darunter sein ;-) Nicht immer is was teures besser
CS-Cinema
Stammgast
#6 erstellt: 10. Mai 2006, 14:55

Kiaro2006 schrieb:
Ich würde mal sagen mein Budget geht bis zu 1.500 € (wie gesagt kann auch was sein, was neu mehr kostet, aber gebraucht halt dann bis zu 1.500) das Budget muss aber nicht zwingend ausgereizt sein ;-)

Ich höre relativ viel klassische Musik, aber auch Blues, Irish Folk, und teilweise auch Pop und Trance. Aber der Schwerpunkt liegt eindeutig auf Klassik.
Von dem her sollten die LS zwar schon auch einen relativ vollen Klang bieten, aber vor allem klare Höhen und saubere Mitten. Bass ist nicht unbedingt das wichtigste, zumal sich das ja auch noch über nen Sub nachrüsten liese.
Was ich nicht mag ist Canton, da kommt mir die Sprachwiedergabe bei Stücken mit Gesang nicht genug rüber.

Größe vom Raum weiß ich nicht genau, ich vermute um die 20qm. Allerdings ist er da Dachwohnung sehr hoch.

mfg Kiaro



Wenn du viel Klassik hörst, solltest du dir mal die Modelle der Marken Spendor und JM Lab anschauen und möglicherweise probehören.

Denke da wirst du sicher für 1.500,- etwas tolles finden.
Kiaro2006
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 10. Mai 2006, 15:05
Hmm, wie ist das mit der Onyx Serie von JM lab?

Und nochmla bezogen auf die KEF... ich kennen von deinem Bekannten die Q1, die mich recht überzeugt haben, nur leider hab ich keine Vergleichsmöglichkeiten mit den anderen KEF.
Was gibts zu den IQ5 oder zu anderen noch zu sagen?
Möglicherweise würde ich auch über die Q1 als Rearspeaker nachdenken...


[Beitrag von Kiaro2006 am 10. Mai 2006, 15:07 bearbeitet]
jopiman
Stammgast
#8 erstellt: 10. Mai 2006, 15:07

Kiaro2006 schrieb:
Ich weiß ja nicht, in welcher Preisklasse du dich auskennst, aber es draf auch ruhig darunter sein ;-) Nicht immer is was teures besser :P


na gut es ist nicht nur die preisklasse sondern auch die musikrichtung. klassik höre ich nun gar nicht. und ausserdem mag ich auch etwas mehr bass.

wir sind eigentlich sozusagen völlig unterschiedlich. ich würde dir trotzdem gerne helfen aber ich kann nicht.

oder vllt doch die magnat quantum serie wird als sehr guter allrounder empfohlen. ich finde die auch sehr gut.


sveze
Inventar
#9 erstellt: 10. Mai 2006, 15:15
Wenn Dich die KEFs interessieren, wirst Du zur gesamten iQ-Serie in diesem Thread fündig.
Kiaro2006
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 10. Mai 2006, 15:35
Was mich auch mal noch interessieren würde, da mir leider Vergleichsmöglichkeiten fehlen, kennt jemand die ACR isostatic, die ich im Moment habe? An sich gefällt mir der Klang, ich finde nur er könnte manchmal im mittleren Bereich noch etwas brillanter sein...
The_FlowerKing
Stammgast
#11 erstellt: 12. Mai 2006, 18:26
Hi,

ich biete dir meine Phonar P40 IIs an, die sind ausgewachsene große Standboxen mit Feingeist jedoch auch brachialer Kraft! Sehr räumliche Wiedergabe und hoher Detailgrad. Die Höhen sind eher sanft und weniger dominant, fügen sich einfach perfekt ein. Die P40 würden sie in Räumen ab 25m² wohlfühlen.

Vor ca. 3 Jahren waren sie DER Überflieger und sinds bis heute geblieben. Doch leider gibts immer wieder Firmen, die mit neuen Modellen Furore machen und daher ist die Phonar etwas aus dem Blickwinkel geraten.

Mein Festpreis liegt bei 1000€, sie sind silber und fast wie neu! Bei Ebay gibts die mitunter für rund 800€, allerdings weiß man bei Ebay nie, was man bekommt. Ich garantier dir jedoch den sehr guten Zustand, hab auch noch die OVP

Wenn du Interesse hast, sag bitte Bescheid!
Hifi-Tom
Inventar
#12 erstellt: 12. Mai 2006, 20:14
Hallo Kiaro,

bei Deiner Raumgröße kämen eigendlich auch Kompaktlautsprecher in Frage. Gerade bei Klassik gibt es viele die 2-Wege Kompaktlautsprecher bevorzugen. Die verfärben weniger d.h. die Tonalttät ist oft besser.
Außerdem kriegst Du in der genannten Preisklasse bei Kompaktboxen mehr fürs Geld, da das Gehäuse einer der größten Kostenfaktoren bei LS darstellt.
Sehr gute Kompakte sind z.B. die Quad 11L od. 12L, Monitor Audio GS10, Spendor S3/5 SE, HGP Nightingale, Audiovector Mi 1 Super od. Signature. Die Kompakten von Sehring sind ganz ausgezeichnet kosten allerdings um die 2000 Euro. Die neuen LS von Sonics sollen auch sehr gut sein.


[Beitrag von Hifi-Tom am 12. Mai 2006, 20:18 bearbeitet]
Kiaro2006
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 13. Mai 2006, 07:33
An sich klingt das mit den P40II ja echt net schlecht.. nur leider passen silberne LS bei mir mal gar nicht zur restlichen Einrichtung...

Mal noch ne Frage von wegen Kompaktlautsprechern, was mit an meinen jetzigen ACR sehr gut gefällt ist, dass die einen sehr breiten und vollen Klang haben, kann das so ein kleiner Lausprecher gleich wie ein großer LS?

Weil dann wären auch die B&W Nautilus 805 die man bei ebay für ca. 1400 Steine kriegt ne echte Alternative...


[Beitrag von Kiaro2006 am 13. Mai 2006, 08:11 bearbeitet]
The_FlowerKing
Stammgast
#14 erstellt: 13. Mai 2006, 08:44
Hi,

schade, dass die P40 nicht zu dir passen

Also die kleinen Nautilus würd ich so gar nicht empfehlen können, nachdem ich sie mal beim Händler gehört habe an Marantz Edel-Elektronik.
Ich hab schon recht viele Kompaktlautsprecher bei mir zuhause gehabt und mir hat noch keiner so gut gefallen wie ein Standlautsprecher, weil einfach der Klang zu punktuell rüberkam bei den Kompakten. Sie entfalten sich zwar sehr gut und machen vielleicht auch ordentlich Druck etc, aber die Bühne leidet meiner Meinung zu sehr darunter, dass nur eine Membran zur Verfügung steht.

Gehört hab ich Oberklasse-Kompakte, u.a. B&W 602 S3, Dynaudio Contour 1.3 und die Elac BS 204.2 sowie B&W 601 S2 damals. War überall dasselbe und es lag definitiv nicht an der Aufstellung, dem Raum oder Elektronik.
Hifi-Tom
Inventar
#15 erstellt: 13. Mai 2006, 12:25

Ich hab schon recht viele Kompaktlautsprecher bei mir zuhause gehabt und mir hat noch keiner so gut gefallen wie ein Standlautsprecher, weil einfach der Klang zu punktuell rüberkam bei den Kompakten. Sie entfalten sich zwar sehr gut und machen vielleicht auch ordentlich Druck etc, aber die Bühne leidet meiner Meinung zu sehr darunter, dass nur eine Membran zur Verfügung steht.


Letztendlich ist das natürlich Geschmackssache aber gerade die Bühnendarstellung gelingt Kompaktlautsprechern oft viel besser als Stand-LS, da diese wegen ihres größeren Volumens u. mehr Membranfläche deutlich mehr Bass produzieren, um nicht zu sagen basslastiger sind, was zu Lasten der Räumlichkeit u. Dreidimensionalität geht. Natürlich ist das auch immer in Relation zur Raumgröße zu verstehen. Deshalb kann ich Dir nur raten Dir auf jeden Fall in Deinen Räumlichkeiten einige Kompakt-LS anzuhören u. Dir Dein eigenes Urteil zu bilden!
The_FlowerKing
Stammgast
#16 erstellt: 13. Mai 2006, 13:12
Stimmt schon, dass viele Standlautsprecher relativ groß wirken wollen und der Bass einiges an Feindetails verschluckt. Auf der andern Seite sind die gehobenen Stand-LS eben in der Lage, den Bass kontrolliert und präzise wiederzugeben und in den Rest der Mittel/Hochtoneinheit zu integrieren und dann hat man ein sehr tolles Klangbild. Gibt aber genug Beispiele, wo das nicht der Fall ist, und man vom Bass förmlich erdrückt wird.

Zudem wird eine Kompakte zum gleichen Preis wie ein Stand-LS immer besser sein (sofern das Marketing stimmt ;)). Andererseits - z.b. bei Klipsch - werden Stand-LS in größeren Stückzahlen gebaut und dann ist das Argument mit dem Furnier usw nicht mehr gegeben.

Ich war vorhin in der Stadt und hab die Audio gelesen, da ist ein großer Kompakt-LS-Vergleich. Gewonnen haben die Cabasse Altura, waren da mit ca. 1500€ angegeben, aber vermutlich gibts sie gebraucht auch um 1000€ mit Glück
Everon
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 13. Mai 2006, 15:20
Nicht AUDIO, sondern die stereoplay.
Kiaro2006
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 13. Mai 2006, 22:12
Also erst mal ein Dickes Lob an das Forum und danke für die Antworten bisher ;-)

Ich versuch grad das mit dem basslastig nachzuvolziehen, bei meinen ACRs, fällt mir aber nicht auf und die haben jeweils zwei Tieftöner *g*

Ich frag mich grad nur, wie ich das machn soll, in meinen Räumlichkeiten verschiedene LS zu hören, soll ich die wieder zurückgeben, wenns mir nicht passt?

Mal noch ne andere Frage, die ursprünglichen Nautilus von b&w waren doch so in Schnecknform, kommt man an die irgendwie ran? Hab ich bei ebay noch nie gesehen...
plüsch
Inventar
#19 erstellt: 13. Mai 2006, 22:31

Mal noch ne andere Frage, die ursprünglichen Nautilus von b&w waren doch so in Schnecknform, kommt man an die irgendwie ran?

das dürfte am preis scheitern der Betrag war damals deutlich 5stellig war mehr als technologie/marketingträger zu sehen,
außerdem sind noch eine Aktive 5kanal Frequenzweiche und 5 Stereoendstufen erforderlich
Kiaro2006
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 13. Mai 2006, 22:35
Naja, wirklich ernsthaft dran gedacht hatte ich ja auch net die zu kaufen, aber das hat mich einfach mal interessiert ^^

Hmm, aber irgendwie gestaltet sich das grad als kompliziert... irgendwie weiß ich jetzt grad gar nicht mehr so recht was ich will; über die Nautilus 805 was negatives zu hören außer teuer hätte ich jetzt eigentlich gar net erwartet *g*


[Beitrag von Kiaro2006 am 13. Mai 2006, 22:40 bearbeitet]
plüsch
Inventar
#21 erstellt: 13. Mai 2006, 22:51

Ich bin grad auf der Suche nach einem Päärchen neuer Standlautsprecher.


Bin an sich ganz zufrieden damit, aber irgendwie reizt mich der Gedanke die durch was besseres zu ersetzen...

Die Acr habe ich nicht gehört war damals aber als Hochwertiger Selbstbau konzipiert.
Ob Du jetzt für 1500€ was besseres bekommst ?

An der 805 kannst Du schon sehr gut erkennen das es kein einheitliches gut oder schlecht gibt.
War auch mal im Handel tätig und mußte damals auch B+W's verkaufen obwohl die mir nicht zusagten,aber vielen Kunden hat es gefallen.
Habe mir jetzt die neue Serie angehört und da muß ich sagen,
gute Basis.
Vielleicht kommst Du aber auch mit einem neuen Amp weiter,wenn es nur um den Klang geht.
plüsch
Inventar
#22 erstellt: 13. Mai 2006, 23:02
Sind das deine?
http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1

Schreib doch mal wie Du den Klang empfindest und was Du besser machen würdest?
Hifi-Tom
Inventar
#23 erstellt: 14. Mai 2006, 08:22

Ich versuch grad das mit dem basslastig nachzuvolziehen, bei meinen ACRs, fällt mir aber nicht auf und die haben jeweils zwei Tieftöner...

Bin an sich ganz zufrieden damit, aber irgendwie reizt mich der Gedanke die durch was besseres zu ersetzen...


Also, wenn Du ganz zufrieden bist stellt sich natürlich die Frage ob Du Dir überhaupt neue LS kaufen solltest. Was sollten denn die neuen LS besser machen als Deine vorhandenen, bzw. gibt es etwas was Dich an Deinen jetztigen LS stört?


Ich frag mich grad nur, wie ich das machen soll, in meinen Räumlichkeiten verschiedene LS zu hören, soll ich die wieder zurückgeben, wenns mir nicht passt?


Ganz einfach, eine Vorauswahle bei dem Händler Deines Vertrauens treffen u. die in Frage kommenden LS ausleihen, bei Dir zu hause probehören u. wenn Sie Dir nicht gefallen einfach wieder zurückgeben. Das ist eigendl. bei jedem seriösen Fachhändler möglich.
Kiaro2006
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 14. Mai 2006, 08:28
Cool, das mit dem nach Hause transportieren wusst ich net, kommt davon, wenn man immer bei ebay kauft, oder seit der Konfirmation keine LS mehr gekauft hat *gg*

Ja, die ACR, das sind meine, allerdings nicht in so ner komischen Küchenarbeitsplattenfarbe sondern in schwarz ^^

Ich hab den marantz SR 5400 noch gar net so lang und muss sagen ich bin absolut begeistert im Unterschied zu meinem alten amp... (der sr hat auch seht gute Testergebnisse bekommen im Stereoklang) Von dem her bezweifel ich etwas dass der amp die Lösung is, hab auch über die höheren Modelle aus der SR Serie gelesen und die scheinen einheitlich in Stereo kaum besser zu sein.

Was mir sehr gut gefällt an der Kombi is, dass die die Musik mit ner unheimlich Detailtiefe rüber bringt. Nur irgendwie gibts Stücke, die erscheinen mit etwas "platt" im Vergleich zu anderen, teilweise von den selbern CD's. Hab leider niemand wo ich das mal gegenhören könnte weil die alle auf Kompaktanlagen von Aldi stehn ^^[i]

Was in den Gedanken mit neuen LS zugegeben mit reinspielt ist, dass ich demnächst Prüfung schreib und ich seit Ewigkeiten spar um mir danach was gönnen zu können^^


[Beitrag von Kiaro2006 am 14. Mai 2006, 08:33 bearbeitet]
Wraeththu
Inventar
#25 erstellt: 14. Mai 2006, 08:46
einen tip kann ich dir schon geben...einen Tipp allerdings nicht ,-)

empfahlen kann ich, aus eigener Hör- und Vergleichserfahrung die Jamo 570 oder die grössere 590.
Diese modelle kommen ursprünglich aus der Preisklasse von 1000 und 1500 euro das Paar und klingen in dieser Klasse schon sher gut...werden aber mom im ausverkauf von H+I für 200 bzw 400 euro angeboten.

Den vorläufer der 570, nämlich die 5ß7 habe ich mal im Vergleich zu einer B&W 802 hören können...und würde der Jamo knapp den vorzug geben, diese klingt insgesamt stimmiger.
Ich vermute daher nicht das die 803 besser klingen wird.

Wenn auch selbstbau eine Option ist und es auch etwas mehr kosten kann würde ich die Duetta aus K+T empfehlen.
Fürs Geld ein phantastischer Lautsprecher, der auch mit sehr teuren fertigboxen konkurrieren kann
Kiaro2006
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 14. Mai 2006, 09:02
Hat die Firma H+I irgendwie nen Internetauftritt?

mfg Kiaro
Wraeththu
Inventar
#27 erstellt: 14. Mai 2006, 09:08
ja

http://www.hirschille.de/homehifi/

ich sehe gerade das die 590 wohl im shop schon aus sind.
der händler hat die Jamo 590 aber auch über ebay angeboten...evtl sind da noch welche drin.

(ob man über ebay bie H+I bestellt oder direkt ist in dem Fall egal)


[Beitrag von Wraeththu am 14. Mai 2006, 09:10 bearbeitet]
plüsch
Inventar
#28 erstellt: 14. Mai 2006, 10:24
Hallo Kiaro2006,

ich halte die Jamo für den aufgerufenen Tarif für sehr empfehlenswert,habe aber leichte zweifel ob dich das weiterbringt.
Versteif dich mal nicht so sehr was da in den Testzeitschriften steht (man kann auch Verstärker ausleihen),
ich bin immer wieder aufs neue überrascht wie aus Stereo Hifi wird,
wenn man eine stimmige Anlage hinbekommt,das laßt sich auch nicht alleine über den Preis ausmachen,
aber in der Tendenz kommen die Teureren Sachen schon leichter zum Zug.

Das gesamte Klangbild wirkt dann oft aufgeräumter,bei geringeren Lautstärken läßt sich auf einmal immer noch gut musik hören
oder im Tiebass kommt noch eine tüchtige Portion dazu.

Das mit der Kette solltest Du nicht unterschätzen,da entgeht
Dir vielleicht was.
Muß aber dazu sagen daß das zuweilen etwas mühselig werden kann.

gruss plüsch
Hifi-Tom
Inventar
#29 erstellt: 14. Mai 2006, 10:25
Also, mit Verlaub gesagt, Lautsprecher bestellt man nicht über Ebay sondern hört sie sich in Ruhe an, wenn es einem um Qualität geht. Ich meine doch raushören zu können, daß es Kiaro um Qualität geht u. hier sind ausreichende Hörerfahrungen einfach unumgänglich u. die bekommt man eben durch einen kompetenten Fachhändler u. indem man sich ausreichend Zeit nimmt u. nicht einfach überstürtzt irgendwelche schöngetesteten Gerätschaften kauft.


[Beitrag von Hifi-Tom am 14. Mai 2006, 10:28 bearbeitet]
pv125
Stammgast
#30 erstellt: 14. Mai 2006, 10:32

Wraeththu schrieb:
einen tip kann ich dir schon geben...einen Tipp allerdings nicht ,-)



http://www.deutsch-lernen.com/rechtschreibung_uebersicht.php

Btw stellen die Jamo für den aufgerufenen Preis einen konkurrenzlosen Schallwandler dar. Da dieser Preis bei einem zukünftigen Verkauf immer wieder zu bekommen ist sollte einem Blindkauf nichts im Wege stehen.
Kiaro2006
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 14. Mai 2006, 11:55
Hmm, also ich muss echt sagen, ich bin begeistert wie einem hier geholfen wird

Ja, es geht mir um Qualität, ein klein wenig noch um Optik, aber an sich gehts um den Hörgenuss

Das mit dem sich hinsetzten und bei nem Fachhändler testhören vertrete ich an sich ja auch... Nur kriegt man LS halt gebraucht oft um einiges günstiger und das fällt bei mir schon ziemlich ins Gewicht (Student) deswegen is das immer so ne Sache mit dem Probehören, bin nicht der Typ um den Laden dann mit einem Grinsen zu verlassen und zu sagen gut, jetzt weiß ich was ich will, ich schau wo ichs billiger krieg...

Auf jeden Fall dank ich nochmal ganz ausdrücklich für die bisherige Hilfe, hab auf jeden Fall schon mal ein wesentlich ausgefeilteres Bild von der ganzen Sache gekriegt
inthro
Inventar
#32 erstellt: 14. Mai 2006, 14:36

Wraeththu schrieb:
einen tip kann ich dir schon geben...einen Tipp allerdings nicht ,-)



]http://www.deutsch-l...bersicht.php



Wraeththu
Inventar
#33 erstellt: 15. Mai 2006, 07:04
diesen Neue-Rechtschreibungs mist kann (und sollte) man auch ignorieren, was ich konsequent tue
inthro
Inventar
#34 erstellt: 15. Mai 2006, 07:20

diesen Neue-Rechtschreibungs mist kann (und sollte) man auch ignorieren, was ich konsequent tue


???...du hast damit angefangen...
M_A
Stammgast
#35 erstellt: 15. Mai 2006, 07:54

Hifi-Tom schrieb:
Hallo Kiaro,

bei Deiner Raumgröße kämen eigendlich auch Kompaktlautsprecher in Frage. Gerade bei Klassik gibt es viele die 2-Wege Kompaktlautsprecher bevorzugen. Die verfärben weniger d.h. die Tonalttät ist oft besser.
Außerdem kriegst Du in der genannten Preisklasse bei Kompaktboxen mehr fürs Geld, da das Gehäuse einer der größten Kostenfaktoren bei LS darstellt.
Sehr gute Kompakte sind z.B. die Quad 11L od. 12L, Monitor Audio GS10, Spendor S3/5 SE, HGP Nightingale, Audiovector Mi 1 Super od. Signature. Die Kompakten von Sehring sind ganz ausgezeichnet kosten allerdings um die 2000 Euro. Die neuen LS von Sonics sollen auch sehr gut sein. :prost


Hallo Kiaro,

zunächst möchte ich Tom in seiner Aussage unterstützen. Kompakt-LS können durchaus eine Alternative sein. Ich habe mir auch gerade welche zugelegt.
Zweiter Grund des Postings: Die Kompakt-LS von Sehring (Modell 700) kosten pro Paar 1.500,- EUR. Es sei denn die Aussage von bezog sich auf den Preis inkl. der passenden Ständer.

Gruß
M A
visir
Inventar
#36 erstellt: 15. Mai 2006, 11:18

M_A schrieb:
Kompakt-LS können durchaus eine Alternative sein. Ich habe mir auch gerade welche zugelegt.
Zweiter Grund des Postings: Die Kompakt-LS von Sehring (Modell 700) kosten pro Paar 1.500,- EUR. Es sei denn die Aussage von bezog sich auf den Preis inkl. der passenden Ständer.

Gruß
M A


Hallo Kiaro!

Also, ich weiß nicht, bei ca. 20qm würde ich persönlich keine Kompakten mehr nehmen.

Wenn es um Klassik geht, sind die österreichischen Boxen immer ein guter Tipp(!). Bösendorfer ist preislich jeseits von gut und böse, aber Vienna Acoustics sind zumindest gebraucht in Deiner Gegend - sofern sie überhaupt angeboten werden. Ich hab ein älteres Modell der "Mozart" und bin begeistert.
Die aktuellen Mozart kosten sowas um die 2000, gebraucht kommen sie dann hin bzw. schöpfen sie Dein Budget nicht aus. Aber wie die anderen auch schon geschrieben haben: ohne anhören (kann man ja auch bei einem Privatanbieter) würde ich nix entscheiden.
Vor allem auch deshalb, weil die Gefahr durchaus gegeben ist, dass sie Dir nicht besser gefallen als Deine derzeitigen. Du denkst Dir dann vielleicht "gut, sie klingen anders... aber besser?"

lg, visir
Hifi-Tom
Inventar
#37 erstellt: 15. Mai 2006, 12:16

Zweiter Grund des Postings: Die Kompakt-LS von Sehring (Modell 700) kosten pro Paar 1.500,- EUR. Es sei denn die Aussage von Tom bezog sich auf den Preis inkl. der passenden Ständer
.

Richtig, ich bezog mich auf den Gesamtpreis.


[Beitrag von Hifi-Tom am 15. Mai 2006, 12:31 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#38 erstellt: 15. Mai 2006, 12:36

Also, ich weiß nicht, bei ca. 20qm würde ich persönlich keine Kompakten mehr nehmen.


Da muß ich zaghaft wiedersprechen, gerade bei Raumgrößen von 15-20 qm schlagen sich Kompakte ganz hervorragend. Ich habe sowohl die GS10 von Monitor Audio als auch die Kompakten von Sehring in größeren Räumen gehört u. beide haben das mit Bravour gemeistert. Es kommt aber letztendl. immer auch auf die Hörgewohnheiten u. die akkustische Beschaffenheit des Hörraums an.
Althalus
Stammgast
#39 erstellt: 15. Mai 2006, 12:43

The_FlowerKing schrieb:

Ich war vorhin in der Stadt und hab die Audio gelesen, da ist ein großer Kompakt-LS-Vergleich. Gewonnen haben die Cabasse Altura, waren da mit ca. 1500€ angegeben, aber vermutlich gibts sie gebraucht auch um 1000€ mit Glück ;)


Hi,

da wirst du wohl Pech haben. Cabasse ist sehr stabil im Preis
und auch nicht allzu häufig im Gebrauchtmarkt zu finden.

Tschüss
Althalus
visir
Inventar
#40 erstellt: 15. Mai 2006, 13:08

Hifi-Tom schrieb:

Also, ich weiß nicht, bei ca. 20qm würde ich persönlich keine Kompakten mehr nehmen.

Da muß ich zaghaft wiedersprechen,


Auf welcher Grundlage willst Du mir widersprechen, dass ICH keine Kompakten nehmen würde?

Freilich, es gibt ja auch Kompakte, die kommen an das Volumen von Standlautsprechern, da Standlautsprecher ja nicht immer das ganze umbaute Volumen akustisch nutzen, wie auch meine.
Bleibt - bei angenommenen gleichem Volumen und anderen Daten - der Vorteil des Gewichts bei der Standbox, eventuell enorm gesteigert durch einen sandbefüllbaren Sockel.

Letztlich Geschmackssache. (hat der Hund gesagt, wie er die Seife gefressen hat)

lg, visir
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ACR Isostatic RP 150 modifizieren
artos007 am 02.08.2010  –  Letzte Antwort am 02.08.2010  –  5 Beiträge
Standlautsprecher
DME am 08.10.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2005  –  16 Beiträge
KEF iq50 oder KEF iq5
charli1980 am 24.10.2008  –  Letzte Antwort am 20.01.2010  –  26 Beiträge
KEF iQ5 zu groß dimensionier?
philthy87 am 12.02.2009  –  Letzte Antwort am 18.10.2009  –  5 Beiträge
Ich bin ein neuer Phonar Jünger
redbear am 30.09.2013  –  Letzte Antwort am 03.10.2013  –  3 Beiträge
Hilfe Welche Lautsprecher für meinen Marantz SR 5400 OSE
robertkaup am 28.02.2007  –  Letzte Antwort am 01.03.2007  –  3 Beiträge
Tawoaudio Standlautsprecher
noexen am 23.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.11.2005  –  10 Beiträge
Suche solides Paar Standlautsprecher
Bounty82 am 21.07.2005  –  Letzte Antwort am 22.07.2005  –  18 Beiträge
Tuningtips ACR Isostatic RP 400
azeiher am 22.02.2004  –  Letzte Antwort am 24.10.2006  –  4 Beiträge
Suche Standlautsprecher
hanging_frank am 30.11.2005  –  Letzte Antwort am 03.12.2005  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Quad
  • Elac
  • KEF
  • Monitor Audio
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 85 )
  • Neuestes MitgliedMarkusKR71
  • Gesamtzahl an Themen1.345.889
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.310