Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|

DER Isophon Thread

+A -A
Autor
Beitrag
Anbeck
Inventar
#1 erstellt: 28. Mai 2006, 17:00
Hallo,
habe im Forum gesucht und noch kein Isophon Thread gefunden und möchte hiermit diesen eröffnen.
Ich bin stolzer Besitzer der Indigo und möchte mehr über den Hersteller Isophon erfahren. Ebenfalls habe ich gelesen das die Chassis von Scan Speak verbaut werden/wurden?
Wer kann mir da mehr Áuskunft geben auch über Herrn Dr. Roland Gauder der den Namen Isophon weiter führen darf solange es im Home Hifi bleibt. Wie kann so etwas sein?

Aus dem Archiv:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-4977.html

Ist es so ähnlich wie Focal/JmLab?
Isophon ist doch weiter voll im Trend was die neue Serie betrifft und nach meiner Auskunft baut Herr DR. Roland Gauder auch diese Serie oder nicht? Ich habe mal eine Frage an Isophon gehabt die Herr Dr. Roland Gauder selbst beantwortet hat.
Baut Isophon heute noch Chassis selber und hat Isophon je selber Chassis hergestellt?

Weitere Teilnahme von Isophon Besitzer ist gewollt und erwünscht.

mfg Andy
DrNice
Moderator
#2 erstellt: 28. Mai 2006, 17:10
Moin!

Baut Isophon heute noch Chassis selber und hat Isophon je selber Chassis hergestellt?


Mit dem Bau von Chassis sind sie groß geworden. Waren fast Srandard in deutschen Röhrenradios. In meinem Golf II hatte ich im Armaturenbrett Lautsprecher von Isophon - auch bei Quadral bediente man sich der Produktpalette der Berliner. Glaube, dass sie jetzt zukaufen. Schade.
Anbeck
Inventar
#3 erstellt: 28. Mai 2006, 17:17
Hallo,

Mit dem Bau von Chassis sind sie groß geworden.

na das freut mich ja.

Glaube, dass sie jetzt zukaufen. Schade.

Warum Schade?
mfg Andy
MLuding
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 29. Mai 2006, 13:47
Hallo Anbeck,

schöner Thread !

Wie Du siehst habe ich auch eine Vorliebe für Isophon LS. Mich fasziniert insbesondere die sehr gute Raumabbildung, die plastischen durchhörbaren Mitten (insbesondere Frauen- aber auch Männerstimmen werden wunderschön widergegeben)und daß man es mit ihnen auch mal richtig "krachen" lassen kann bei guter Rockmusik!

Bezüglich der Chassis wurden alle Chassis der Bandpass-Serie (ab Galileo bis Europa) komplett von Isophon gefertigt. Insbesondere der Mitteltöner (bei allen Modellen gleich) aber auch der Bass der Europa sind Spitzenmodelle von der Isophon Chassis-Produktion. Bei den neueren Bassreflex-Modellen (ausser der Cortina, hier sind es sicher noch die bekannten Isophon-Chassis) kommen jedoch wohl auch andere Hersteller zum Zuge (was im Falle der sauteuren Thiel-Chassis nun wirklich nichts schlechtes ist - diese kommen übrigens auch aus Deutschland!). Die Cassiano und die neue Arabba (konnte ich auf der High-End länger hören) haben Keramik und Diamant (Hochtöner) von Thiel.

Die Arabba spielte übrigens absolut begeisternd! Deutlich mehr Bassvolumen als die Cassiano die ich vor einem Jahr auf der High-End gehört hatte und eine absolut fantastische Auflösung und Räumlichkeit.... für 33.000 Euro das Paar .

An welchem Verstärker betreibst Du denn die Indigo. Ich denke die braucht auch Unmengen von Dampf (so wie alle Bandpass-Modelle von Isophon; das war auch ein Grund die neue Serie zu entwickeln: es macht nicht unbedingt Sinn an eine 3000 Euro (pro Paar) Box (z.B. die Enigma) nochmals eine 3000 Euro Endstufe zu hängen um sie adäquat zu betreiben.... wenn man das aber tut, dann erlebt man sein blaues Wunder (konnte die Enigma mal an den Audionet AMP II Max hören... unglaublich wie die "kleine" Enigma aufspielte!).

Gruß
Martin
Anbeck
Inventar
#5 erstellt: 29. Mai 2006, 15:10
Hallo MLuding
Ich muss gestehen das die Indigo der einzigste LS war die ich von Isophon je gehört habe. Das ist aber auch schon ein paar Jahre her und die gefielen mir auf Anhieb. Damals hatte ich noch die Focal Expression die auch schon recht gut war.
Sie sind, wenn der Vorbesitzer nicht gelogen hat, jetzt ca etwas über 6 Jahre. Der Zustand ist wirklich hervorragend dazu in Klavielack Schwarz. Dann habe ich Original von Isophon die entsprechenden Bodenplatten (der Form entsprechend) die mit 3 verschiedenen Materialien gefüllt sind und dann auf Spikes stehen. Dann habe ich mir Gartenplatten dazu gekauft und nun stehen sie auf diese. Dann kam noch ein grosser Berber Teppich. Jetzt ist es genau richtig.
Habe sie jetzt seit Februar in meinen Besitz und denke, das um so besser die Elektronik, desto mehr dankt sie mit dem Klang.
Am Anfang hatte ich den Sony TA-F770ES dran und ich bin da schon sehr begeistert gewesen. Aber ich wollte mehr und kaufte mir die Sansui Kombi C+B2101 und das war ein Schuss in den Ofen. Denn das Klangbild rutschte so was von nach hinten das es mir an Auflösung fehlte. Das heisst Stimmmen standen bei dem Sony weiter vorn, also vor den LS. Das konnte der Sansui nicht so gut. Gut Geschmacksache!
Dann kaufte ich mir den Jungson JA88D (2x80 Watt Class A und 30 kg schwer).
Mann, so was hatte ich vorher noch nicht gehört, der Sansui hatte mehr Druck als der Sony, klang imho aber nicht so toll wie der Sony. Aber was der Jungson da zu Tage brachte ist für mich bisher unübertroffen was Dynamik angeht. Ich muss zugeben das ich ein etwas lauterer Hörer bin aber wenn ich die Lautstärke in den selben geschätzen bereich drehte wie die Amps zuvor klapperte bei mir die Wohnzimmertür (wo eine Glasscheibe drin ist) das ich erst mal die Tür mit Sillikon versehen musste. Druck und Power so wie ich es mag.
Wahnsinn!
Ich habe von Stereoplay eine Test-Cd wo nur Töne drauf sind. Ich habe die LS natürlich mal getestet immer tiefer und tiefer bis ich kein Ton mehrt hörte, dann fingen die Fenster an zu schwingen was deutlich hörbar war und ich doch ein wenig Angst bekam und runter gedreht habe. Das alles in einem normalen Lautstärkebereich. Der Bass ist einsame Spitze und geht so tief das die Hosen flattern, geschweige von der Magengegend.

Jetzt zu den höhen, niemals aufdringlich, niemals nervend.
Als vergleich klang die Focal Expression etwas spitzer, aber nicht nervend. Dynamik hatten die auch. Stimmen, Instrumente klingen echt und machen mir Gänsehaut, so fantastisch. Und auch bei schnellsten Speed Metal kommt der Jungson niemals aus der Ruhe.
Das war es was ich wollte und für mich hat sich das Thema LS erst mal erledigt.
Interessanter wird es wie beschrieben bei der richtigen Elektronik. Jemand hier im Forum schrieb mal das die neuen Thorens Monoblöcke der richtige Spielpartner für die Indigos wären und richtig gute Elektronik verlangen. Gut die kann ich mit zu Zeit nicht leisten. Dann, in ein paar Jahren würde ich schon über ein Upgrate nachdenken was um die 800,- kosten soll.
Die Indigos waren über 10 Jahre ein Traum von mir, ich habe ihn mir erfüllt.

So jetzt erzähl du mal.

mfg Andy
Anbeck
Inventar
#6 erstellt: 02. Jun 2006, 22:34

mfg Andy
MLuding
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 03. Jun 2006, 06:31
Morgen Andy,

tja an die Focal Expression kann ich mich auch noch gut erinnern: ich habe sie mal vorca. 17 Jahren beim Händler Probegehört. Damals eine echte Traumbox! Glückwunsch
Damals konnte ich mir nur eine Heco Superior 930 BS (BS= passive Hochtonanpassung) auch in schwarzem Klavierlack leisten die ich damals an einem Sony TA-F 800 ES betrieb (zuvor an einem AKAI AM 73 mit integriertem D/A Wandler den ich aber bald wieder verkaufte) . Dazu ein Thorens TD 320 MK II und einen Sony CDP der dann später gegen einen Marantz ausgetauscht wurde. Irgandwann später in den 90ern kamen dann mal ein analoger Yamaha Surroundverstärker (ohne Wandler) ein erster DVD-Player und Surroundergänzungen von Heco dazu. Zu Isophon bin ich dann nach einem Umweg über ein Canton Karat 5.1 System gekommen (an einem Denon AVR 3803 und DVD 3800). Die letzten 2 Jahre habe ich dann noch die Elektronik von einem Rotel Suorroundpre RSP-1098 auf den heutigen Stand mit Audionet aufgerüstet.

Heute hole ich übrigens meine Isophon Enigma ab. Sie sollen bei mir dann als Back-Surround Speaker eingesetzt werden.

[quote]Jemand hier im Forum schrieb mal das die neuen Thorens Monoblöcke der richtige Spielpartner für die Indigos wären und richtig gute Elektronik verlangen. [quote]

Klar, man kan auch einen Ferrari-Motor in einen Toyota Celica einbauen Bitte nehme mir das jetzt nicht übel (die Indigo ist sicher ein toller LS), aber die Monos kosten glaube ich 18.000 Euro... da stimmt dann die Verhältnismässigkeit nicht mehr! Sinnvoll wäre vielmehr sich nach gebrauchten Verstärkern/Endstufen von AVM, Audionet (AMP I für ca. 1500 Euro passt super) oder Classé (z.B. eine CA 200) umzusehen.

An Stelle der Thorens würde ich dann empfehlen sich für 10.000 Euro neue LS zu kaufen und die restlichen 8.000 Euro in eine nette Vor-End-Kombi zu stecken. Das macht sicher mehr Sinn...

Über was für ein Upgrade denkst Du nach? - Für die LS oder für den Verstärker?

War jemand auf der High-End und konnte dort die neuen Isophon Spitzen-LS (ARABBA) anhören?? Was waren Eure Eindrücke??

Gruß
Martin
Anbeck
Inventar
#8 erstellt: 04. Jun 2006, 14:40
Hallo,

Damals konnte ich mir nur eine Heco Superior 930 BS (BS= passive Hochtonanpassung) auch in schwarzem Klavierlack leisten die ich damals an einem Sony TA-F 800 ES betrieb (zuvor an einem AKAI AM 73 mit integriertem D/A Wandler den ich aber bald wieder verkaufte) . Dazu ein Thorens TD 320 MK II und einen Sony CDP der dann später gegen einen Marantz ausgetauscht wurde. Irgandwann später in den 90ern kamen dann mal ein analoger Yamaha Surroundverstärker (ohne Wandler) ein erster DVD-Player und Surroundergänzungen von Heco dazu. Zu Isophon bin ich dann nach einem Umweg über ein Canton Karat 5.1 System gekommen (an einem Denon AVR 3803 und DVD 3800). Die letzten 2 Jahre habe ich dann noch die Elektronik von einem Rotel Suorroundpre RSP-1098 auf den heutigen Stand mit Audionet aufgerüstet.

tolle Zusammenstellung, Sony Verstärker haben mir auch immer sehr gut gefallen.

An Stelle der Thorens würde ich dann empfehlen sich für 10.000 Euro neue LS zu kaufen und die restlichen 8.000 Euro in eine nette Vor-End-Kombi zu stecken. Das macht sicher mehr Sinn...


Hast du natürchlich auch recht, ich denke aber das man für die Elektronk genau so viel ausgeben sollte wie für den LS.
(pauschal gesagt)


Heute hole ich übrigens meine Isophon Enigma ab.

ein Bericht wäre toll!


Über was für ein Upgrade denkst Du nach? - Für die LS oder für den Verstärker?

In ein paar Jahren die des LS dann werden Gehäuse verstärkt, die Weiche und Chassis durchgemessen usw...

mfg Andy
Anbeck
Inventar
#9 erstellt: 05. Jun 2006, 20:01
Hallo,
woher bekomme ich für die Isophon Indigo I Mitteltöner her?
Leider kratzt bei meinen LS das linke obere Chassis bei grösseren Lautstärke und höheren Frequenzen.

Wer kann mir helfen?

mfg Andy
Anbeck
Inventar
#10 erstellt: 05. Jun 2006, 22:05
Hallo,
wie sieht es mit Reparatur aus habe im Netz diesen Link gefunden:
http://www.lup-berlin.de/indexs.html
kann mir jemand was über den Händler sagen?
wie ist der Service?
mfg Andy
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 06. Jun 2006, 03:37
Als Selbstbau-Freak habe ich Tief- und Mitteltöner von Isophon (320/400 und 120) Da sich beim TT die Schaumstoff-Sicken allmählich auflösten bzw. schadhaft wurden, habe ich diese voriges Jahr bei dieser Fa. Dr. Lange auf Gummisicken (plus Membran und Schwingspule) umrüsten lassen für ca. € 95,-- je Chassis. Vielleicht machen die auch etwas bei den Mitteltönern. Einfach anrufen.
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 06. Jun 2006, 03:38
P.S. Bin mit der sauberen Arbeit (wie neu) sehr zufrieden.
bukowsky
Inventar
#13 erstellt: 06. Jun 2006, 04:57
habe drei Paar SKK10 auf andere Frontblenben und teils auf anderen Gleichstromwiderstand umbauen lassen. Zwei Paare waren in Ordnung, bei einem Paar steckte der Wurm drin, zwei mal zurückgeschickt, da unterschiedlich laut und Zusammenbau nicht zentriert.
Anbeck
Inventar
#14 erstellt: 06. Jun 2006, 06:42
Hallo,,
vielen Dank für die zahlreichen Antworten.
Ist die Bezeichnung für den Mitteltöner SKK10??
Wenn ich da anrufe brauche ich wenigstens die Typenbezeichnung.

Wie schwer ist es den Mitteltöner rauszubekommen.
Habe mal Chassis von der Focal Expression ausgebaut das war eine ganz schöne Aktion, so fest waren die da drin.
Hat jemand schon die Mitteltöner bei einer Indigo ausgebaut und ist etwas besonderes zu beachten?

mfg Andy
bukowsky
Inventar
#15 erstellt: 06. Jun 2006, 06:58
SKK10 ist der gängige Hochtöner, der bekannteste Mitteltöner heißt PSM120ALU ...
Anbeck
Inventar
#16 erstellt: 06. Jun 2006, 07:02
Hallo,
ja ich meine so heißt der. Aber ich sollte mir da schon sicher sein. Aber normaler Weise ist es ja egal wenn der angegebene Link sowieso Isophon Chassis repariert.
Aber wissen möchte ich das jetzt schon!
mfg Andy
MLuding
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 06. Jun 2006, 08:36
Morgen,

wie alt sind die Indigo denn?? Auf die Isophon hast Du 10 Jahre Garantie, vielleicht reicht es ja noch?? An sonsten könntest Du auch einfach den alten MT zu Isophon einschicken und Dir einen neuen schicken lassen. Du kannst im Vorfeld auch mal Dr. Gauder direkt anschreiben. Normalerweise ist er sehr hilfsbereit!

Gruß
Martin
Anbeck
Inventar
#18 erstellt: 06. Jun 2006, 08:49
Hallo,
ich bin nicht der 1. Besitzer!
Habe ich jetzt auch noch Garantie?
Laut Vorbesitzer müssten die um die 6-7 Jahre sein.
Dann müßte ich mal den Herrn Dr. Roland Gauder die Serienummer geben damit das mit der evtl. Garantie auch hin haut.
Ansonsten schicke ich den MT ein.
vielen Dank für eure Hilfbereitschaft!

mfg Andy
Anbeck
Inventar
#19 erstellt: 06. Jun 2006, 09:25
Hallo,

An sonsten könntest Du auch einfach den alten MT zu Isophon einschicken und Dir einen neuen schicken lassen.

Ist natürlich eine Möglichkeit.
Allerdings ist es nicht besser den alten Reparieren zu lassen?
einmal aus dem Gesichtspunkt könnte billiger sein,
zum anderen weil dieses Chassis genau so in Anspruch genommen wurde wie der Rest der Chassis und dadurch genau so eingespielt ist.?

mfg Andy
MLuding
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 06. Jun 2006, 11:40
[quote]ich bin nicht der 1. Besitzer!
Habe ich jetzt auch noch Garantie?[quote]

Ja hast Du! Über die Seriennummer müsste die Nachverfolgung möglich sein.

[quote]zum anderen weil dieses Chassis genau so in Anspruch genommen wurde wie der Rest der Chassis und dadurch genau so eingespielt ist.? [/quote]

Da hast Du natürlich Recht, aber ob er noch reparabel ist kann Isophon sicher sagen.

Gruß
picasso57
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 06. Jun 2006, 12:07
Grüßt euch Isophon-Gemeinde,
ich hab ein paar Fragen an euch. Ich bin Besitzer eines Röhrenvollverstärkers Cayin A88T und bin auf der Suche nach einem geeigneten Standlautsprecher. Wie ich in Stereoplay nach lesen konnte scheint die Corvara sich sehr gut mit Röhrenverstärker zu vertragen. Hat da jemand schon Erfahrungen gesammelt und wo kann ich eigentlich eine Isophon erschwinglich erstehen?

Gruß
Picasso
MLuding
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 06. Jun 2006, 14:02
Hallo Picasso,

die Corvara kenne ich leider nicht persönlich (habe nur den Test gelesen). Insgesamt ist aber nur die Bassreflex Linie (Corvara, Cortina, Cassiano und Arabba) von Isophon für Röhrenverstärker geeignet (wegen Wirkungsgrand und Dämpfungsfaktor). Aber genau die Corvara interessiert Dich ja, also kein Problem.

Isophon gibt es nur im Fachhandel und der lässt oft nicht viel mit sich handeln. Du könntest auch mal die Augen bei audio-markt.de aufhalten, vielleicht ist da mal was dabei.

Mehr per PM

Gruß
Martin
Anbeck
Inventar
#23 erstellt: 06. Jun 2006, 16:06
Hallo,
werde den MT in kürze ausbauen und einschicken.
Leider geht das nicht über Garantie da sich herrausgestellt hat das sie doch schon über die 10 Jahre alt sind!
Leider hat Isophon nur neue aber mit einer anderen Farbe, da möchte ich schon lieber den alten reparieren lassen.
mfg Andy
Bastler2003
Inventar
#24 erstellt: 06. Jun 2006, 18:01

Anbeck schrieb:
Hallo,
werde den MT in kürze ausbauen und einschicken.
Leider geht das nicht über Garantie da sich herrausgestellt hat das sie doch schon über die 10 Jahre alt sind!
Leider hat Isophon nur neue aber mit einer anderen Farbe, da möchte ich schon lieber den alten reparieren lassen.
mfg Andy


Hallo!

Da biste ja ganz schön gelinkt worden, oder?
Jetzt plötzlich über 10 Jahre alt?

Sollten es nicht auch die IIer sein und es stellte sich heraus dass es die Ier sind. usw usw....

Mich würde das Ärgern.....

Wo haste die denn gekauft?
Anbeck
Inventar
#25 erstellt: 06. Jun 2006, 20:46
Hallo,
ja das ist leider so, ich habe sie privat aus Leipzig gekauft.
Klar ärgert es mich, trotzdem bin ich aber mit dem LS zufrieden.
Und es muss erst was mit dem LS passieren das man einen bei Isophon Auskunft gibt, ich habe schon mal angefragt ob man mir bei Isophon das alter der LS sagen könnte.
Das wäre aber Firmen Intern, jetzt als es um Garantie geht. findet man schnell raus wie alt sie tatsächlich sind.

Nun gut was soll man machen.

mfg Andy
Bastler2003
Inventar
#26 erstellt: 07. Jun 2006, 17:05

Anbeck schrieb:
Hallo,
ja das ist leider so, ich habe sie privat aus Leipzig gekauft.
Klar ärgert es mich, trotzdem bin ich aber mit dem LS zufrieden.
Und es muss erst was mit dem LS passieren das man einen bei Isophon Auskunft gibt, ich habe schon mal angefragt ob man mir bei Isophon das alter der LS sagen könnte.
Das wäre aber Firmen Intern, jetzt als es um Garantie geht. findet man schnell raus wie alt sie tatsächlich sind.

Nun gut was soll man machen.

mfg Andy



Hallo!

Das ist halt die Gefahr beim Gebrauchtkauf.
Aber trotzdem hast Du jetzt ja wundervolle Lautsprecher.
Geniesse sie und erfreue Dich am Klang.

Viel Spaß mit den Teilen!

MfG
oneforall
Stammgast
#27 erstellt: 07. Jun 2006, 17:43
@Anbeck


Für die 10 Jahre Garantie hättest du dich bei Isophon registrieren lassen müssen.
Dafür gibt es dann eine Extragarantiekarte.
Ohne diese hast du nur 2Jahre Garantie, da Isophon den Erstkäufer kennt.
Also hätte es eh nicht viel genützt, auch wenn sie nur 7Jahre alt gewesen wären.
Vielleicht ist das ein kleiner Trost



Schön das es ansonsten mal was über Isophon zu lesen gibt.
Scheint ja nicht all zu viele Besitzer zu geben.
Obwohl es ja supergeile LS sind.

JJ


[Beitrag von oneforall am 07. Jun 2006, 17:43 bearbeitet]
Anbeck
Inventar
#28 erstellt: 07. Jun 2006, 18:08
Hallo,
zusammen
Bastler2003
Geniesse sie und erfreue Dich am Klang.

Richtig so sehe ich das im Prinzip auch.

Das ist halt die Gefahr beim Gebrauchtkauf.

Absolut richtig!
und leider Schade!

oneforall

Für die 10 Jahre Garantie hättest du dich bei Isophon registrieren lassen müssen.
Dafür gibt es dann eine Extragarantiekarte.
Ohne diese hast du nur 2Jahre Garantie, da Isophon den Erstkäufer kennt.
Also hätte es eh nicht viel genützt, auch wenn sie nur 7Jahre alt gewesen wären.
Vielleicht ist das ein kleiner Trost

Naja

Obwohl es ja supergeile LS sind.


Aber trotzdem hast Du jetzt ja wundervolle Lautsprecher.
Geniesse sie und erfreue Dich am Klang.


Genau und das ersetzt mir den finanziellen Verlust!


mfg Andy
oneforall
Stammgast
#29 erstellt: 07. Jun 2006, 20:13
Anbeck


Genau und das ersetzt mir den finanziellen Verlust!



Es ist auch kein finanzieller Verlust.
Alles geht nun mal kaputt.
Und nach so langer Zeit noch kostenloses Sorglospacket gibt es nun mal nicht.
Sie es einfach von der Seite günstig eingekauft etwas investiert , dafür mit Sicherheit noch lange Freude an einem Toplautsprecher der es auch noch eine Weile bleiben wird.


JJ
Anbeck
Inventar
#30 erstellt: 07. Jun 2006, 20:51
Hallo,
hast du recht und ich muss gestehen ich werde diesen auch noch lange treu bleiben.
Vielen Dank an Euch!

mfg Andy
Anbeck
Inventar
#31 erstellt: 08. Jun 2006, 08:24
Moin,
ich habe den MT ohne Probleme raus bekommen, ging bei Focal schwerer raus. Der MT ist ziemlich leicht habe gedacht das der schwerer wäre für 180,-€ neu. Gut das sagt nicht umbedingt was über die Qualität aus.
Jetzt habe ich 2 Adressen wo ich den MT reparieren lassen kann, einmal bei Isophon oder bei D. Lange beide sind glaube ich aus Berlin. Arbeiten die beiden Firmen zusammen da D. Lange ja auch Originalteile von Isophon hat?
Ist es egal wohin ich den MT schicke da beide sehr qualitativ arbeiten?

mfg Andy
MLuding
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 08. Jun 2006, 08:52
Morgen zusammen,

mich würde mal interessieren was ihr an den Isophon LS so schätzt und weshalb ihr diese anderen Modellen vorgezogen habt.

Ich hatte damals auch im Vergleich eine (alte) B&W N802 und eine T&A TCI 2E auch im Vergleich. Bei mir war damals die Auswahl etwas eingeschänkt, da ich sehr gute Stereo-LS mit passenden und adäquaten Surround-Ergänzungen wie Center und Rears haben wollte. Beim Zweiteren mussten viele andere Hersteller passen, da kein großer Center lieferbar ist/war.

KEF und die alte Focal Elektra 947 hatte ich nur im vorbei Gehen gehört, jedoch waren mir beide im Hochton zu nervig. Die T&A empfand ich zwar als sehr neutral und mit einem schönen feinen Hochtonbereich, jedoch brachte Sie keine Emotionen rüber. Ganz anders die B&W die einfach anmachte und schön dynamisch spielte, jedoch bei der räumlichen Abbildung (messerscharfe Abbildung und tolle Tiefenstaffelung)und Stimmen sowie akustischen Instrumenten (z.B. Gitarre) für mich der Europa hörbar unterlegen war. Die B&W hatte zwar den anmachenderen (Ober- oder Kick-)Bass, ihr ging aber gefühlsmässig ganz unten eher die Luft aus wo eine Europa noch aus dem Vollen schöpfen kann. Auch wenn bei der Europa durch das Bandpass-Prinzip die allerunterste Oktave (unter 30Hz) fehlt, so spielt sich doch bis dahin extrem linear. Am anderen Ende des Tonspektrums gefällt mir auch der Hochtöner der einfach fein auflöst ohne sich je in den Vordergrund zu spielen. Sicher ein Air-Motion Hochtöner, eine BE oder Diamantkalotte lösen noch besser auf und gehen linear noch höher, aber mir ist/war eine stimmige Mittenwiedergabe mit perfekt anschließendem Hochtonabteilung wichtiger.

Zudem gefiel mir die Bauhaus-Optik der Europa in Alu/Chrom EXTREM gut. Ein weiteres Puls ist übrigens auch die unglaublich unproblematische Aufstellung. Duch die innen liegenden Basstreiber dröhnt der LS auch bei wandnaher Aufstellung nicht. Zudem zerfällt durch die innen liegenden zusätzlichen Mitteltöner auch bei geringem Hörabstand und weit auseinander stehenden LS die Stereo-Abbildung nicht in links und rechts sondern bleibt stabil.

Tja und nicht zuletzt der sehr gute und persönliche Isophon Service. Nur ein Beispiel hierzu: beim Umzug wurde bei mir ein Hochtöner der Galileo eingedrückt. Dr. Gauder angerufen und gefragt, ob ich ihn evl. selbst wieder in Form bringen kann (man liest hierzu ja einiges: mit Klebeband, einer Nadel etc.), hiervor riet er mir jedoch dringend ab. Er bot mir an den defekten HT zu ihm zu schicken und er würde mir kostenlos einen neuen zusenden (wohlgemerkt: dies fällt denke ich nicht unter Grantie!). Nachdem ich aber Probleme hatte die Blende abzunehmen entschloss ich mich zu örtlichen Isophon Händler (Marco's Hifi und High-End) zu gehen, bei dem ich jedoch nicht die LS gekauft hatte (ich war ja umgezogen). Dieser übernahm sodann nach kurzer tel. Rücksprache mit Dr. Gauder den kostenlosen Aus- und Einbau! Hierbei nochmals Kompliment an den Händler und Isophon .

Zum Schluß noch ein kleiner Wehmutstropfen: die Bandpass-LS von Isophon brauchen kräftige Verstärker mit hohem Dämpfungsfaktor. Zudem honorieren sie sehr stark gute Elektronik. Dies schränkt natürlich die Verstärkerwahl auf große Transistorverstärker und Endstufen ein... und schreckt viele die die LS eigentlich mögen ab. Für eine Enigma für knapp 4000 Euro nochmals die gleiche Summe in eine passende Vor-End Kombi (Listenpreise) zu stecken sehen zu müssen sehen viele eben nicht ein. Ein kostengünstiger Tipp für passende Elektronik für Isophon (Bandpass) LS könnte eine gebrauchte Vor-End-Kombi von Audionet (PRE I und AMP I) für zusammen 2.500 Euro sein. Mehr braucht kaum jemand.... aber das sagt man ja immer... bis zur nächsten Ausgabe!

So, und jetzt seid Ihr dran!
Gruß
Martin
Anbeck
Inventar
#33 erstellt: 08. Jun 2006, 09:42
Hallo
MLuding
sehr schön geschrieben!
möchte dazu auch etwas sagen.

Ein weiteres Puls ist übrigens auch die unglaublich unproblematische Aufstellung.

Das kann ich nicht umbedingt bei der Indigo bestätigen, der LS ist viel Aufstellungskritischer als zb. die Focal Expression die ich mal hatte.
Oder ist es ein Punkt der auf der Raumakustik zurückzuführen ist?
Auf jeden Fall hatte ich schon Probleme Sie perfekt aufzustellen. Die Aufstellung die ich jetzt habe, brauchte Wochen. Ich habe alles versucht sogar von links nach rechts getauscht usw.
Perfekt wurde es erst mit einer Gartensteinplatte und einen dicken Berber Teppich. Jetzt passt alles!

Tja und nicht zuletzt der sehr gute und persönliche Isophon Service. Nur ein Beispiel hierzu: beim Umzug wurde bei mir ein Hochtöner der Galileo eingedrückt. Dr. Gauder angerufen und gefragt, ob ich ihn evl. selbst wieder in Form bringen kann (man liest hierzu ja einiges: mit Klebeband, einer Nadel etc.), hiervor riet er mir jedoch dringend ab. Er bot mir an den defekten HT zu ihm zu schicken und er würde mir kostenlos einen neuen zusenden (wohlgemerkt: dies fällt denke ich nicht unter Grantie!). Nachdem ich aber Probleme hatte die Blende abzunehmen entschloss ich mich zu örtlichen Isophon Händler (Marco's Hifi und High-End) zu gehen, bei dem ich jedoch nicht die LS gekauft hatte (ich war ja umgezogen). Dieser übernahm sodann nach kurzer tel. Rücksprache mit Dr. Gauder den kostenlosen Aus- und Einbau! Hierbei nochmals Kompliment an den Händler und Isophon .

Klasse!


Zum Schluß noch ein kleiner Wehmutstropfen: die Bandpass-LS von Isophon brauchen kräftige Verstärker mit hohem Dämpfungsfaktor. Zudem honorieren sie sehr stark gute Elektronik. Dies schränkt natürlich die Verstärkerwahl auf große Transistorverstärker und Endstufen ein... und schreckt viele die die LS eigentlich mögen ab. Für eine Enigma für knapp 4000 Euro nochmals die gleiche Summe in eine passende Vor-End Kombi (Listenpreise) zu stecken sehen zu müssen sehen viele eben nicht ein. Ein kostengünstiger Tipp für passende Elektronik für Isophon (Bandpass) LS könnte eine gebrauchte Vor-End-Kombi von Audionet (PRE I und AMP I) für zusammen 2.500 Euro sein. Mehr braucht kaum jemand.... aber das sagt man ja immer... bis zur nächsten Ausgabe!

Dazu gebe ich dir 100% recht und genau DAS ist auch mein reden den es zahlt sich echt aus!

mfg Andy
Anbeck
Inventar
#34 erstellt: 08. Jun 2006, 12:37
Anbeck
Inventar
#35 erstellt: 13. Jun 2006, 15:34
Hallo,
ich habe gerade eine email von Dr. Roland Gauder bekommen der mir sagt das nichts an den MT defekt ist!
Wenn ich den MT jetzt wieder habe muss ich den Fehler genauer auf dem Grund gehen, ob es vielleicht an der CD liegt oder an den LS. Dann werde ich mal den Kanal tauschen und mal sehen was dann passiert.
Ich hätte schwören können es liegt am MT.

So kann man sich irren!

mfg Andy
Anbeck
Inventar
#36 erstellt: 16. Jun 2006, 16:17
Hallo,
der MT ist gerade angekommen.

Ich muss hier gleich mal den Service (den ich bei Isophon das erste mal genutzt habe) loben.
Herr Dr. roland Gauder setzt sich mit einem auseinander und versucht zu helfen was den die Ursache dafür sein kann.
Dazu schickt Isophon mir den MT kostenlos wieder zurück!
Klasse, das beruhigt doch auf der Hinsicht das die Chassis immer repariert werden können.
Ebenso kann man immer noch ein Update machen lassen.

Mit dem Isophon Service bin ich sehr zufrieden!

mfg Andy
MLuding
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 16. Jun 2006, 22:16
Na prima, gratuliere!

Das ist eben der Unterschied zwischen anonymen Massenhestellern und kleinen aber feinen 'Lautsprechermanufakturen' (das Wort wird ja jetzt ueberall gerne gebraucht... )

Gruss
Martin
Anbeck
Inventar
#38 erstellt: 16. Jun 2006, 22:23
Ich bin sehr zufrieden!!

mfg Andy
Anbeck
Inventar
#39 erstellt: 29. Jun 2006, 17:29
Hallo,
ich habe die Originale Ausgabe von Stereoplay 4/92 von der Isophon Indigo ersteigert (sofortkauf) die der Verkäufer zwar für das Geld verkauft hat was sie damals gekostet hat, aber egal!
Kann mir jemand die Richtigkeit bestätigen das diese Ausgabe von Stereoplay zurückgezogen wurde (vielleicht auch im Auftrag von Isophon?) da sich Stereoplay mit der mindestimpedanz von 2,2 Ohm vermessen hat weil sie bei richtiger Messung eine Mindestimpedanz von 2.8 Ohm hat?
Ich habe diese Ausgabe bestimmt schon ein halbes Jahr bei ebay gesucht, nichts!
Jetzt habe ich sie.

In der Ausgabe 1/93 wurden ebenfalls die 50 besten LS aller Klassen vorgestellt wo auch eine (Mindest)Verstärkerimpedanz von 2 Ohm bei der Indigo angegeben wurde.

Wer kann mir das bestätigen?

mfg Andy
JörgWI
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 30. Jun 2006, 00:24
Hallo zusammen,
kann den Service von Isophon(sprich Dr. Gauder) nur loben.

Hatte an meiner Vieta einen defekten Mitteltöner, der anstandslos getauscht wurde.

meine Erfahrung zeigt, daß einem LS mehr Leistung nie schlecht tut und besonders die alteren Isophons bedanken sich artig für Spielereien wie Bi-Amping.

Fahre meine mit 4 Monos, was in jeder Lebenslage ne Menge Spaß macht.

bis bald

Gruß

Jörg
MLuding
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 30. Jun 2006, 07:18
Hallo Joerg,

was hast Du fuer Monos wenn ich fragen darf? Das bestaetigt voll und ganz auch meine Erfahrungen: die Bandpass LS von Isophon sind sehr anspruchsvoll. Sind die Endstufen nicht auf der Hoehe weicht der Bass auf und wird schwammig, an einer passenden Endstufe dagegen ist der Bass sehr praezise und fuegt sich optimal in die Musik ein.
Gruss
Martin
Anbeck
Inventar
#42 erstellt: 30. Jun 2006, 08:24
Hallo Jörg

kann den Service von Isophon(sprich Dr. Gauder) nur loben.

Ich auch!
Hast du auch schon mal die Indigo gehört?
Ist die Vieta vom Klangcharakter gleich?
mfg Andy
JörgWI
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 30. Jun 2006, 11:32
Hallo,
die Vieta ist aus der neueren Serie mit AHT-Technik, was den HT und MT zu einer akustischen Einheit werden läßt. Dies bringt eine tolle Auflösung. Finde sie insgesamt noch etwas stimmiger als die Indigo/Vertigo-Reihe.

Ich fahre die Vieta an 4 AVM M3 mit je 300 W an 4 Ohm und Laststabil ohne Ende. Im Bass mit orginal AVM S-Tuning das Paar im HT/MT habe ich von Andreas Sehlhorst (damals Techniker bei Audionet) tunen lassen, der sich von Dr. Gauder die Daten der Vieta besorgt hat und sie genau auf meine LS abgestimmte. Das Ergebnis ist perfekt!

Bin sehr glücklich mit meiner Kette.
Anbeck
Inventar
#44 erstellt: 30. Jun 2006, 12:18
Toll, ist bestimmt nicht schlecht.
Herzlichen Glückwunsch zu deiner Anlage.
mfg Andy
MLuding
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 01. Jul 2006, 00:38

Andreas Sehlhorst (damals Techniker bei Audionet) tunen lassen


Ich dachte der IST bei Audionet Ich hatte vor ca. 4 Monaten noch mit ihm wegen einer Audionet Komponente telefoniert...???

AVM soll tatsächlich sehr gut zu Isophon passen (EWU hier im Forum hat die Monos an der Europa)!

Ja,Laststabilität und ein hoher Dämpfungsfaktor sind bei diesen LS Pflicht... sonst klingts nicht!

Gruß
Martin
JörgWI
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 01. Jul 2006, 10:23
Hi,
ich hatte nur bei meinem Tuning vor 2-3 Jahren mit ihm zu tun und wußte nicht, ob er sich inzwischen verändert hat.

Habe es deshalb etwas waage geschrieben.

Martin:
Wie kommen denn die Isophons mit Classe? Dein Kino-Set klingt echt interessant - hast du denn schon über einen Sub nachgedacht?

bis bald

Gruß

Jörg
deNaranja
Stammgast
#47 erstellt: 01. Jul 2006, 11:33
Schick dieser fred und gut dass ich ihn gefungden hab.

Also ich hab mir aus dem PSL300/50 dem KK10 und einem neueren visatonchassis meine ersten DIY-LS gebaut.
Die klingen für ihr alter noch ziemlich gut, allerdings brauche ich für die PSL neue dustcaps. Ich habe bereits
D.Lange per email angefragt aber nicht mal eine antwort erhalten - find ich nicht so toll.

Hat jemand von euch schon erfahrung mit dem beschichtungs-service bei D.Lange gemacht?
schnuddel55
Stammgast
#48 erstellt: 01. Jul 2006, 12:00
deNaranja schrieb:

Schick dieser fred und gut dass ich ihn gefungden hab.

Also ich hab mir aus dem PSL300/50 dem KK10 und einem neueren visatonchassis meine ersten DIY-LS gebaut.
Die klingen für ihr alter noch ziemlich gut, allerdings brauche ich für die PSL neue dustcaps. Ich habe bereits
D.Lange per email angefragt aber nicht mal eine antwort erhalten - find ich nicht so toll.

Hat jemand von euch schon erfahrung mit dem beschichtungs-service bei D.Lange gemacht?


ja, freue mich auch ...

der service bei d. lange ist m.e. wirklich so gut wie hier schon beschrieben, war die adresse auch richtig?

D.Lange und Partner GbR
Bürknersfelder Str.5A
13053 Berlin
Germany
info@lup-berlin.de

ich habe erst vor kurzem nach nur einem tag vom herrn lange die zusage bekommen, meine alten KK10 zu reparieren.
(kostet zwar mehr als neu aber die gibts ja nicht mehr)

also - versuchs doch noch mal

gruss

stef


[Beitrag von ehemals_hj am 02. Aug 2007, 06:20 bearbeitet]
bukowsky
Inventar
#49 erstellt: 01. Jul 2006, 12:23

schnuddel55 schrieb:
ich habe erst vor kurzem nach nur einem tag vom herrn lange die zusage bekommen, meine alten KK10 zu reparieren.
(kostet zwar mehr als neu aber die gibts ja nicht mehr)

dafür sind sie aber anschließend auch neu, es wird ja doch die Kalotte mit der Schwingspule ausgetauscht und somit hast Du ein neues Chassis.

PS: ich hab noch zwei intakte KK10, falls jemand so etwas sucht
MLuding
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 01. Jul 2006, 13:42
[quote="JörgWI"]
Wie kommen denn die Isophons mit Classe? Dein Kino-Set klingt echt interessant - hast du denn schon über einen Sub nachgedacht?/quote]

Hallo Jörg,

Ich finde den Klang (natürlich) klasse ! Eine reine Audionet Kombi war mir zu nüchtern im Klang und anfangs auch zu kostspielig. Ich hatte vor 3 Jahren mit dem CAV-180 angefangen. Der bietet viel Kraft auf allen 5 Kanälen (Surround-Musikleistung an allen 5 Kanälen gleichzeitig 425 Watt/Kanal an 4 Ohm an 2 Ohm nochmals mehr lt. Stereoplay) und dazu noch einen sehr guten Tiefendämpfungssfaktor von 950 was für die Isophon Bandpass LS auch wichtig ist. Bei kräftigen, guten und nicht zu teuren Mehrkanalendstufen gab es damals eben nicht soviel Auswahl. Übergangsweise hatte ich die Europa dann mal im Biamping mit der CAV-180 betrieben (hatte damals noch einen kleinen CA-101 von Classe) und nun seit einem Jahr mit den Monos. Die Monos bringen nochmals deutlich mehr Kraft und vor allem eine geniale räumliche Abbildung vor einem komplett schwarzen Hintergrund zusammen mit der Audionet MAP.

Das Zusammenspiel aller Komponenten klappt prächtig!

Ein Sub ist derzeit leider nicht möglich, da ich in einem Mehrfamilienhaus wohne. Alle LS laufen bei mir übrigens fullrange was bei den eingebauten Tieftönern auch kein Problem ist. Sogar die Bi-/Dipole haben hinten 20er Bässe eingebaut und gehen daher recht Tief runter. Bei der Belastbarkeit gibt es auch keine Probleme, da alle LS einen Hochpassfilter (alles Bandpass-LS bis auf die Comet die einen elektrischen Hochpass) eingebaut haben. Von daher mangelt es auch so schon nicht an Bassvolumen.
Ein angemessener Sub (der müsste vor allem Tief hinabsteigen und würde bei 40Hz schon wieder abgetrennt) müsste schon eine gewisse Größe haben und eigentlich sollten es dann auch gleich 2 sein, ... nur würden die dann meine ganze Nachbarschaft zum Mitschwingen bringen.... leider daher erstmal nicht!
Gruß
Martin
Anbeck
Inventar
#51 erstellt: 04. Jul 2006, 10:08
Hallo,
ich möchte mal was zu dem stereoplay Test sagen.
Ich halte den Test von Stereoplay wirklich übertrieben, vergleiche ich mal die Focal Expression (Spitzenklasse I) gegen die Isophon Indigo (Absolute Spitzenklasse II)liegt der Vergleich klanglich absolut beieinander.Und das aus meiner eigenen Erfahrung.
Dann wurde geschrieben das in der Indigo 2x28er Bässe drin sind, sind aber 26,5er Bässe. Gut das mir der Mindestimpedanz wusste ich schon.Und das die Indigo im Vergleich alles stehen lässt kann ich mir irgenwie nicht so richtig vorstellen. Ich bin überzeugt das die Indigo ein hervorragender LS ist und das genau nach meinem Geschmack die Musik wiedergegeben wird.
Trotzdem meine ich das jeder LS seinen eigenen Klangcharakter hat und in dieser Einstufung nicht von "besser" gesprochen werden sollte.
Und als ich den LS vergleich in der Absoluten Spitzenklasse II gesehen habe musste ich doch schlucken.
Die stellen die Indigo mit der Titan, TMR230 auf der selben Stufe dazu bekommt die Indigo noch den Refernztitel?!
Also ich lese die stereoplay regelmässig, aber so einen Überflieger gibt es selten. Allerdings nehme ich mir daraus nie so viel an, sondern kaufe sie mir um zu sehen was es für neue schöne LS oder Verstärker usw. gibt.
Also diese Tests sollten wirklich nicht allzu ernst genommen werden sondern sollten "nur" als Richtlinie dienen.
JörgWI schrieb:

Finde sie insgesamt noch etwas stimmiger als die Indigo/Vertigo-Reihe.

hat sich bei der Vieta eigentlich was im Bassbereich getan, also spielt die Vieta genau so in den Basskeller wie die Indigo?
mfg Andy
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Isophon Archiv
realHeineken am 06.06.2004  –  Letzte Antwort am 08.06.2004  –  8 Beiträge
Isophon Indigo
highendnarr am 05.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.06.2006  –  5 Beiträge
Isophon Corvara unschlagbar ?
Highender1 am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 17.02.2007  –  7 Beiträge
Isophon B50/4
*Kermet* am 06.10.2015  –  Letzte Antwort am 16.10.2015  –  3 Beiträge
Großer unbekannter Lautsprecher, Isophon?
Samsu am 16.09.2006  –  Letzte Antwort am 10.11.2006  –  2 Beiträge
Isophon Europa: Mitteltöner defekt?
Diethinyl am 06.03.2012  –  Letzte Antwort am 19.05.2013  –  3 Beiträge
Hörerfahrungen Isophon Enigma bzw. Vieta
boerns2008 am 22.11.2010  –  Letzte Antwort am 23.11.2010  –  3 Beiträge
Gauder Akustik Thread
AlienFlasher am 18.04.2013  –  Letzte Antwort am 28.09.2016  –  237 Beiträge
Baujahr Isophon Vertigo
newyorker am 06.05.2005  –  Letzte Antwort am 08.05.2005  –  5 Beiträge
Der Neue Isophon Fertigboxen Thread
MLuding am 22.09.2007  –  Letzte Antwort am 16.06.2014  –  308 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Accuphase
  • Eltax
  • Denon
  • Audiolab
  • Quadral
  • Rotel
  • Thorens
  • Vincent
  • LUA

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedchristoph.edelmann
  • Gesamtzahl an Themen1.344.996
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.073