Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

KLANG BESCHISSEN!

+A -A
Autor
Beitrag
Nextman
Stammgast
#1 erstellt: 29. Jun 2007, 15:26
Hi Leute, hab seit gestern einen hochwertigen Verstärker (preis: 2.500€) bei mir stehen.
Hatte vorher den Avr 1804 von denon angeschlossen. Dachte das ich durch den Verstärker endlich einen besseren Klang hab, dem war aber nicht so. Der Klang änderte sich eigentlich so gut wie gar nicht.
Das Lustige: Hab sogar die Plus und Minus Kabel vertauscht, Ergebnis: kein klanglicher Unterschied
Ich werd jetzt beim Händler nachfragen was das Problem an meiner Anlage ist, aber wollte auch wissen was ihr dazu sagt.
Also zusammengefasst: Hab jetzt einen hochwertigen Verstärker ausgeliehen und an meinen Canton Ergo 902 angeschlossen, trotzdem zum Avr 1804 von Denon kein klanglicher Unterschied
PS: der Verstärker hat genügend Leistung

Also ich brauch eure Unterstützung
detegg
Administrator
#2 erstellt: 29. Jun 2007, 15:48

Nextman schrieb:
Der Klang änderte sich eigentlich so gut wie gar nicht.

... hattest Du ernsthaft mehr erwartet?

Was gefällt Dir den an den Canton Ergo nicht?

Gruß
Detlef
Nextman
Stammgast
#3 erstellt: 29. Jun 2007, 15:55
Ich finde bloß seltsam das sich der Klang nicht ändert wenn man Plus und Minus Kabel vertauscht.
Argon50
Inventar
#4 erstellt: 29. Jun 2007, 15:56
Befass dich hier doch mal mit den Rubriken HiFi-Wissen und Akustik, da werden dir so einige Lichter aufgehen.

Grüße,
Argon

lukas77
Stammgast
#5 erstellt: 29. Jun 2007, 15:58
Hallo,

was für einen hochwertigen Verstärker hast du den ausgeliehen?
Der Preis macht letztlich nicht die Musik, manch einer
ist mit seinem NAD C-320BEE für 299,-Euro im Ausverkauf
besser zufrieden als ein anderer z.B. mit einem T+A
Verstärker.

Ein 2500Euro Verstärker muß dir nicht zwangsläufig besser
gefallen wie einer der 400Euro-Klasse. Das ist halt alles
Geschmackssache.


Grüße
lukas77
Nextman
Stammgast
#6 erstellt: 29. Jun 2007, 16:01
Wie schon gesagt es müssen doch klangliche Unterschiede zu hören sein wenn man plus und minus Kabel vertauscht.
detegg
Administrator
#7 erstellt: 29. Jun 2007, 16:04

Nextman schrieb:
Wie schon gesagt es müssen doch klangliche Unterschiede zu hören sein wenn man plus und minus Kabel vertauscht.

... dann macht die Flöte nicht mehr "pfiff" sondern "ffifp"

Detlef
Argon50
Inventar
#8 erstellt: 29. Jun 2007, 16:05
Noch mal:

Argon50 schrieb:
Befass dich hier doch mal mit den Rubriken HiFi-Wissen und Akustik, da werden dir so einige Lichter aufgehen.

Nextman
Stammgast
#9 erstellt: 29. Jun 2007, 16:07
Ja eben, aber man hört sowohl am Verstärker wie auch am Receiver kein Unterschied wenn die Plus und Minus KAbel vertauscht sind.
Was kann da jetzt bloß Falsch sein?
detegg
Administrator
#10 erstellt: 29. Jun 2007, 16:08
Hast Du schon mal was von Wechselstrom/-spannung gehört?

detegg schrieb:
Was gefällt Dir den an den Canton Ergo nicht?


Gruß
Detlef


[Beitrag von detegg am 29. Jun 2007, 16:11 bearbeitet]
Nextman
Stammgast
#11 erstellt: 29. Jun 2007, 16:11
Sorry nein! Bin kein Erfahrener Techniker
detegg
Administrator
#12 erstellt: 29. Jun 2007, 16:13

Nextman schrieb:
Sorry nein! Bin kein Erfahrener Techniker

.. in der Schule auch nicht? ---> bitte lesen!!
Argon50
Inventar
#13 erstellt: 29. Jun 2007, 16:13
Nextman
Stammgast
#14 erstellt: 29. Jun 2007, 16:17
Aber ich versteh trotzdem noch nicht wie stark das den Klang beeinflusst. Ne das Zeugs hatten wir noch nicht in der Schule, bin gerade erst in der 9. KLasse. Steck das ganze Geld das ich habe zur Zeit in meine Anlage weil ich endlich einen guten Klang haben will. Aber irgendwie geht immer was schief.
detegg
Administrator
#15 erstellt: 29. Jun 2007, 16:24

Nextman schrieb:
Aber ich versteh trotzdem noch nicht wie stark das den Klang beeinflusst.

... es beeinflusst den Klang nicht!!! solange Du das durchgängig bei allen angeschlossenen LS machst.
... die Bezeichnung + und - an Verstärkerausgängen ist historisch und hat nichts mit Plus und Minus z.B. einer Batterie zu tun.

detegg schrieb:
Was gefällt Dir den an den Canton Ergo nicht?


Gruß
Detlef
Nextman
Stammgast
#16 erstellt: 29. Jun 2007, 16:27
Was soll ich dann nun tun, der Klang ist einfach zu stumpf, d.h. in den Höhen fehlt es ein wenig und ganz besonders am Druck bei den Tiefen. Ich weiß nicht mehr was ich jetzt machen soll.
Argon50
Inventar
#17 erstellt: 29. Jun 2007, 16:29
Ließ die Akustik Rubrik durch und beschäftige dich mit der richtigen Aufstellung deiner LS.

Suchwort: Raumakustik!



[Beitrag von Argon50 am 29. Jun 2007, 16:30 bearbeitet]
detegg
Administrator
#18 erstellt: 29. Jun 2007, 16:30
Zum Dritten:

Argon50 schrieb:
Noch mal: Befass dich hier doch mal mit den Rubriken HiFi-Wissen und Akustik, da werden dir so einige Lichter aufgehen.


Detlef
Nextman
Stammgast
#19 erstellt: 29. Jun 2007, 16:32
Mit der Raumakustik kenn ich mich aus und das ergebnis war immer dasselbe deshalb dachte ich das es vielleicht am Verstärker liegt
Argon50
Inventar
#20 erstellt: 29. Jun 2007, 16:32
Mach mal Bilder deiner Aufstellung im Raum!

detegg
Administrator
#21 erstellt: 29. Jun 2007, 16:33

Nextman schrieb:
Mit der Raumakustik kenn ich mich aus und das ergebnis war immer dasselbe ...

... ah ja - don´t feed that troll !!


[Beitrag von detegg am 29. Jun 2007, 16:33 bearbeitet]
Nextman
Stammgast
#22 erstellt: 29. Jun 2007, 16:35
was soll das jetzt heißen?
Argon50
Inventar
#23 erstellt: 29. Jun 2007, 16:37
Noch mal gaaannnzzzz langsam:

Wenn man dir helfen soll, mußt du mitarbeiten!

1. Ließ das, was ich dir verlinkt habe.

2. Mach Bilder von deinem Raum und deiner Komponenten, damit man sich etwas vorstellen kann.

jd17
Inventar
#24 erstellt: 29. Jun 2007, 16:38
also erstens mal, es hilft dir hier gar nicht wenn du in jedem post das selbe schreibst! (wie war das doch mit plus und minus?! bitte sags nochmal)

2. der avr 1804 gehört der 600€ klasse an und ist ein super verstärker, ich selber besitze diesen.

ein verstärker macht an einer anlange die kleinste klangbeeinflussung von allen faktoren!
1. lautsprecher
2. cd-player (plattenspieler, dvd, dat und und und...)
3. verstärker

wenn sich am klang nichts geändert hat, liegt das einfach daran, dass der 1804 für deine lautsprecher absolut ausreichend ist.
ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem gerät und es wurde damals auch hervorragend getestet.

wenn du jetzt 10.000€ lautsprecher hättest und keinen unterschied hören würdest wär das was anderes, aber so...

der 1804 ist schon ein solides gerät, feil erst mal am rest deiner hardware bevor du den zum teufel jagst.
Nextman
Stammgast
#25 erstellt: 29. Jun 2007, 16:43
Sorry Leute, bin erst seit kurzem hier auf dieser Seite und kenn mich noch nicht ganz so aus.
Ich werd Bilder machen und wenn ich irgendwie die Rubriken finde dann werd ich sie mir auch dann durchlesen wenn ich sie verstehe.

Trotzdem Danke schreib euch dann wahrscheinlich morgen und zeig euch die Bilder.
detegg
Administrator
#26 erstellt: 29. Jun 2007, 16:45

Nextman schrieb:
Trotzdem Danke schreib euch dann wahrscheinlich morgen und zeig euch die Bilder.

... mach´ das - die Rubriken hat Argon oben verlinkt!

Detlef
Virtulo
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 30. Jun 2007, 08:41
Also der Austausch eines Verstärkers ändert den Klang nur minimal.

Selbst ein billiger Verstärker hat einen Frequenzgang von 5 bis 30.000 Hz. Also nochmal was hast du denn erwartet.

Stell es dir so vor:

Du hast in deinem Auto neue Bremsbeläge von ATE. Und jetzt tauschst du sie aus gegen neue Bremsbeläge von Textar. Das Auto bremst wahrscheinlich genauso wie vorher.

So ist das auch mit dem Verstärker.
riotsk
Stammgast
#28 erstellt: 02. Jul 2007, 12:22
Also, das kann ich kaum glauben: Wenn die LS physikalisch den nötigen Spielraum gewährleisten und man nicht gerade zwei Verstärker miteinander vergleicht, die ohnehin die Kapazitäten der LS überschreiten, so muss man doch einen Unterschied zwischen zwei Verstärkern hören können: Als ich mir damals meinen Kenwood KA7090R gekauft habe, hatte ich noch diverse andere Modelle in dieser Preisklasse leihweise daheim und meine teilweise Riesenunterschiede gehört zu haben, die ja letztendlich auch meine Kaufentscheidung gefestigt haben. Oder bin ich da falsch gewickelt?
xutl
Inventar
#29 erstellt: 02. Jul 2007, 12:31
Auflösung:

.....und meine teilweise Riesenunterschiede gehört zu haben


Oder bin ich da falsch gewickelt?

JAU!
riotsk
Stammgast
#30 erstellt: 02. Jul 2007, 12:38
JAU?

Soll heissen, schief gewickelt?
Warum geben dann manche 2000 Eur aus, wenn man demnach genauso einen 500 Euro Verstärker nehmen könnte?
Versteh mich nicht falsch, ich möchte nur sicher sein Eurer Argumente für neue Speaker statt neuem Verstärker folgen zu können.
xutl
Inventar
#31 erstellt: 02. Jul 2007, 12:48
Ja

Es gibt schon Unterschiede, etwa die Anstiegszeit.
Oder die absolute Gleichheit der Kanäle (selektierte Bauteile).

Soetwas hörst Du nur mit Spitzen-Lautsprechern, entsprechenden Zuspielern und Musik-Material.
Dazu gehört noch eine Menge Hör-Erfahrung.

Die Verarbeitung ist deutlich besser, es werden hochwertigere Materialien eingesetzt.
z.B. Alu- statt Plastik-Fronten.

Trotzdem sind die Unterschiede bei Verstärkern in dieser Preisklasse gegenüber denen von Lautsprechern zu vernachlässigen.

Einige Verstärker, besonders die preiswerten habe z.B. eine übertriebene Loudnesseinrichtung. Diese ist vielfach nicht abschaltbar.
Das wirkt dann wie aufgedrehte Bass- und Höhen-Regler.

Damit "klingt" der billigere im ersten Moment "besser", obwohl alle Regler auf Mitte stehen.
Aber nur im ersten Moment.

Bei dem, was auf VIVA und MTV dudelt, ist das eh egal.
jd17
Inventar
#32 erstellt: 02. Jul 2007, 12:49
das ist eigentlich wie ein 3-satz in mathe... sagt dir doch was oder?

sagen wir mal die hast 400€-LS. dafür reicht auch mit sicherheit ein 300€ verstärker.

wenn du aber jetzt LS für 4000€ hast, sollte der verstärker auch dementsprechende reserven haben, damit die 4000€-LS ihren klang entfalten können.

ist doch nicht so schwer oder? daraus geht doch irgendwie hervor, dass auch ein 2000€-verstärker nicht mehr aus deinen 400€-LS rausholen kann, wenn schon der 300€ verstärker für diese gereicht hat.

(die zahlen sind nur beispiele, dein verstärker kostet ja sogar 600€ und die LS sind vielleicht auch etwas teurer...)

wenn du jetzt für deinen 600€ verstärker 800-1000€-LS kaufen würdest, wäre das ein logischer schritt.

natürlich kann man das nicht so verallgemeinern, das waren jetzt modellbeispiele. aber du verstehst worauf ich hinausmöchte ja? nur wenn deine LS nach mehr verstärker schreien, sollten sie auch einen besseren verstärker bekommen.

und wie gesagt, für deine jetzigen LS ist ein AVR 1804 absolut ausreichend.

p.s. meine ausführungen beziehen sich natürlich auf nextman.


[Beitrag von jd17 am 02. Jul 2007, 12:54 bearbeitet]
riotsk
Stammgast
#33 erstellt: 02. Jul 2007, 13:05
Nicht dass Du mich verwechselst.( Habe sicher schon vom Drei-Satz gehört und hoffe, dass Du mich jetzt nicht damit gemeint hast, weil das jetzt ein wenig unhöflich klingt) Bin hier nur mal eben so reingeplatzt. Habe nichts mit diesem Thread zu tun. Wollte nur wissen, warum LS Eurer Meinung nach die entscheidenen Bauteile sind ( in diesem Fall zumindestens), da ich mir gerade überlege neue Boxen anzuschaffen.
Tja, wenn man sich das pysikalisch mal überlegt, müsstest Du echt Recht haben. Ist auch schon lange Jahre her mit meinem Verstärkervergleich. Mein Kenwood hat im jeden Fall abschaltbare Loudness -und Source direct-Optionen und verträgt nach der Meinung einiger deutlich größere Boxen.
xutl
Inventar
#34 erstellt: 02. Jul 2007, 13:09
Ein "kleiner" Verstärker an "großen" Boxen klingt in der Regel besser als umgekehrt.
mamü
Inventar
#35 erstellt: 02. Jul 2007, 13:14
Ich denke mal, bevor hier weiter rumgerätselt wird, sollten wir eher auf nähere Infos vom Theadersteller warten. Denn so viel ist da noch nicht angefallen.

Gruß
riotsk
Stammgast
#36 erstellt: 02. Jul 2007, 13:16
Na, dann passt es doch: Dann kann ich mir Riesentrümmer kaufen und meine Nachbarn zu einem besseren Musikgeschmack verhelfen.
Ich habe einen Thread zur Kaufhilfe bei LS um die 500 Eur. gepostet. Würde mich freuen, Hilfreiches von Dir zu hören.
riotsk
Stammgast
#37 erstellt: 02. Jul 2007, 13:21
Sorry, sorry....
habe Dein PS. übersehen. Bin beruhigt, dass Du nextman meintest. Tut mir leid.
Aber ehrlich, ich habe noch nie von einem 9-Klässler gehört, der eine 3000 Euro Anlage im Zimmer stehen hat?!? Also, meine Anlage ist nicht einmal die Hälfte wert und ich bin 34.
jd17
Inventar
#38 erstellt: 02. Jul 2007, 13:47
ja du brauchst dich doch nicht entschuldigen! ich weiß, dass das etwas unhöflich klang, aber der threadersteller hat mich etwas auf die palme gebracht mit seinem 2000€ verstärker an den "billigen" canton, da war ich wohl etwas übereifrig! ^^

ich verstehe das auch nicht ganz. ich bin 22 alt und meine anlange sieht man ja in der signatur... und da wurde über lange jahre jedes teil einzeln gekauft und wie man sieht ist auch praktisch jedes teil sehr verbesserungswürdig! ^^

grade deswegen habe ich mich auch etwas aufgeregt, dass er den Denon AVR-1804 praktisch abwertete, obwohl ich wirklich sehr zufrieden mit diesem amp bin.

abgesehen davon wundert es doch schon, dass er einen thread erstellt, bei dem es eigentlich angeblich um verstärker geht, diesen aber unter lautsprechern postet. wahrscheinlich weiß er insgeheim, dass es wohl doch die lautsprecher sind...
jopetz
Inventar
#39 erstellt: 02. Jul 2007, 21:51

riotsk schrieb:
Wollte nur wissen, warum LS Eurer Meinung nach die entscheidenen Bauteile sind ( in diesem Fall zumindestens), da ich mir gerade überlege neue Boxen anzuschaffen.


Warum? Einen Verstärker zu bauen, der ein Eingangssignal relativ 'neutral' verstärkt (d.h. ohne Verfälschungen über ein gewisses Frequenzspektrum), ist nicht sooooo schwierig.

Gute Boxen zu bauen ist deutlich schwieriger. Behäuseresonanzen und Gehäusereflexionen, optimales Volumen für ein Chassis, linearer Frequenzgang, eine Frequenzweiche die linear arbeitet und dabei möglichst nicht die Phase dreht, unterschiedlich schnelles Ansprechverhatlen von großen bzw. kleinen Membranflächen, und, und, und.

Daher meine Faustregel: für die Boxen gerne mind. doppelt so viel ausgeben wie für den Verstärker (bei mir ist das Verhältnis z.Z. 1:4). So rum klingt es vermutlich verlgeichsweise gut, anders rum eher bescheiden.

Gruß,
Jochen
Schlappohr
Inventar
#40 erstellt: 02. Jul 2007, 22:31
verstärker haben den geringsten einfluss: vielleicht.
geld lieber zuerst in die LS stecken: stimmt auf jeden fall.

@riotsk: so absolut gesehen sind die unterschiede bei verstärkern aber schon hörbar.

xutl schrieb:
Soetwas hörst Du nur mit Spitzen-Lautsprechern, entsprechenden Zuspielern und Musik-Material.
Dazu gehört noch eine Menge Hör-Erfahrung.

die spitzen-LS verstehen sich ja von selbst aber den unterschied zwischen verstärkern hör ich selbst mit meinem notebook als zuspieler und schrammelmucke deutlich....
wer den nicht hört, hat vermutlich wirklich schlechte LS, ein Problem mit seinem Raum (@nextman: was heißt denn "mit der raumakustik kenn ich mich aus"... )oder tatsächlich keine Hörerfahrung...?!


[Beitrag von Schlappohr am 02. Jul 2007, 22:33 bearbeitet]
Nextman
Stammgast
#41 erstellt: 05. Jul 2007, 14:19
Hey der Verstärker lag mal bei 2500- 3000€ und weil ich den Händler persönlich kenn und er selber auch voll ein Hifi- Freak ist bekomm ich den Verstärker für ca. ein viertel, liegt auch daran das er schon einige Jahre auf dem Buckel hat (der Verstärker), aber er wurde vor kurzem für ca. 600€ auf den neuesten Stand gebracht . Der Bekannte hat den Verstärker selber bei sich zu Hause stehn und hat ihn schon eine Ewigkeit bei sich und ist immer noch zu frieden. Deshalb dacht ich das Teil test ich jetzt mal, da ich sowieso gerade ein Verstärker such.
Ich muss jetzt abwarten und lass den Händler mal zu mir kommen, der kennt sich aus und wird mir dann auch endlich sagen können (zumindest hoff ich das), was an meiner Anlage nicht stimmt.
Gruß Nextman
xutl
Inventar
#42 erstellt: 05. Jul 2007, 14:25

Nextman schrieb:
(der Verstärker), aber er wurde vor kurzem für ca. 600€ auf den neuesten Stand gebracht.

DAS interessiert mich.
Könntest Du mal schildern, was da gemacht wurde?
Typ des Verstärkers wäre auch hilfreich
Argon50
Inventar
#43 erstellt: 05. Jul 2007, 18:46

Nextman schrieb:
...für ca. 600€ auf den neuesten Stand gebracht .


Da würde mich auch mal Genaueres interessieren!


Nextman schrieb:

Ich muss jetzt abwarten und lass den Händler mal zu mir kommen, der kennt sich aus und wird mir dann auch endlich sagen können (zumindest hoff ich das), was an meiner Anlage nicht stimmt.

Es wird mit Sicherheit an der Aufstellung der LS und an deinem Raum liege!

Du wolltest doch mal Bilder einstellen und dich im Forum einlesen.

Hast du schon Veränderungen an der Aufstellung und an der Raumakustik vorgenommen?

Grüße,
Argon

Nextman
Stammgast
#44 erstellt: 05. Jul 2007, 19:17
Sorry, der Händler kommt erst am Samstag oder Sonntag, das ist aber auch nicht hundertpro das er da kommen kann. sag euch bescheid wenn er da war. Marke: Egoton (oder so ähnlich), die Marke gibt es heut nicht mehr.
Wegen der Bilder, kapier ich leider nicht wie ich die hier ins Forum einspielen kann . Kann ja vllt irgendjmd kurz beschreiben dann schau ich nochmal nach.
Und wegen der Raumakustik. Also der Raum ist so ca. 8 auf 5 meter groß und hat keine Ecken. Möbel stehen auch nicht groß drin, d.h. gerade mal eine Eckbank und eine Bar (Anlage steht bei uns im Partyraum) und die stehen nicht zwischen Hörerplatz und LS.
Und zum Schluss wegen der Aufstellung, da hab ich schon vieles ausprobiert, immer das selbe Ergebnis.

Viele Grüße Nextman
Argon50
Inventar
#45 erstellt: 05. Jul 2007, 19:22

Nextman schrieb:
Und wegen der Raumakustik. Also der Raum ist so ca. 8 auf 5 meter groß und hat keine Ecken. Möbel stehen auch nicht groß drin, d.h. gerade mal eine Eckbank und eine Bar (Anlage steht bei uns im Partyraum) und die stehen nicht zwischen Hörerplatz und LS.

Du hast nicht den blassesten Schimmer von Raumakustik!

Gib es zu, du hast keinen meiner Links angesehen und auch nichts zu Akustik gelesen, oder?

Zu den Bildern:
http://www.hifi-foru...rum_id=15&thread=387

Grüße,
Argon



[Beitrag von Argon50 am 05. Jul 2007, 19:24 bearbeitet]
Nextman
Stammgast
#46 erstellt: 05. Jul 2007, 19:22
sorry wegen der Ecken hab ich mich verschrieben .
Kann ja mal passieren .
Der hat natürlich Ecken, um genau zu sein 4. Also ein ganz normales Rechteck.
guitar-wizard
Neuling
#47 erstellt: 06. Jul 2007, 12:34
Moin

Das wäre auch von der Architektur eine spannende Sache gewesen! Ein Ellipsoid als Hörraum Aber der hätte keine parallen Flächen mit gleichen Abständen, somit keine stehenden Wellen, ergo wenig Chancen für Resonanzen womit wir wieder beim Thema Raumakustik wären.
Ich gebe meinen Vorrednern Recht. LS und Raum sind wichtiger als der Verstärker.
Wie wäre es mal, ein paar Möbel in den Raum zu stelle und vielleicht einen schweren Vorhang vor eine Wand. Ich hatte früher auch einen recht großen Kellerraum als Musikzimmer und der Vorhang hat viel Hall im Hochton und Mitteltonbereich geschluckt. Außerdem würde ich dir eventuell noch einen aktiven Subwoofer empfehlen, anstatt dein Geld in den Verstärker zu investieren.

Gruß, Alex
Nextman
Stammgast
#48 erstellt: 07. Jul 2007, 14:15
Jo hab ich mir auch schon überlegt, aber subwoofer würd ich wenn dann bloß für den Heimkinoeinsatz nehmen, weil es da mehr auf den Effekt drauf ankommt, ich mein ich leg schon viel Wert auf Klangqualität und im Stereogebrauch einen Subwoofer zu benützen gefällt mir nicht so weil es da mehr brummt als ein schöner druckvoller Bass außerdem müssten die Lautsprecher genügend Basslautstärke haben so wie mir es schon viele geschildert haben.

Aber trotzdem danke
Argon50
Inventar
#49 erstellt: 07. Jul 2007, 14:18
Zwischenfrage:

Kommen noch Bilder?


Grüße und ein schönes Wochenende,
Argon

Nextman
Stammgast
#50 erstellt: 07. Jul 2007, 14:25
hab´s probiert aber bei einem Link klemmts bei mir.
Argon50
Inventar
#51 erstellt: 07. Jul 2007, 14:28

Nextman schrieb:
hab´s probiert aber bei einem Link klemmts bei mir.

Link? Über imageshack?

Einfach nochmal versuchen, da gibt es ab und an Server Engpässe.

Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Problem bei Klang. Boxen oder Verstärker schuld?
dexter23 am 10.02.2008  –  Letzte Antwort am 12.02.2008  –  5 Beiträge
Raumveränderung für besseren Klang
Chris2003 am 03.11.2003  –  Letzte Antwort am 05.11.2003  –  12 Beiträge
Problem mit meiner Anlage
bassfan1900 am 06.02.2011  –  Letzte Antwort am 06.02.2011  –  3 Beiträge
Problem mit Klang der Anlage
MariusW93 am 26.12.2011  –  Letzte Antwort am 26.12.2011  –  8 Beiträge
Plus Minus Vertauschen
s.win am 12.10.2006  –  Letzte Antwort am 12.10.2006  –  8 Beiträge
Plus & Minus ?
Stullen-Andy am 07.04.2006  –  Letzte Antwort am 07.04.2006  –  8 Beiträge
Canton ERGO RC-L an Denon AVR 1804 ?
porkheimer am 14.02.2004  –  Letzte Antwort am 15.02.2004  –  9 Beiträge
Was sagt ihr dazu ??
RedZack87 am 26.05.2006  –  Letzte Antwort am 29.05.2006  –  12 Beiträge
HILFE! Wie testet man Plus und Minus bei Boxen?
Ninsche am 01.01.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2005  –  4 Beiträge
Optik/ Klang. was ist für euch entscheidend?
pat964 am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 30.01.2009  –  35 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Piega
  • Dynaudio
  • Denon
  • NAD
  • SEG
  • Vienna Ac
  • Bowers&Wilkins
  • Kicker

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.268