Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . Letzte |nächste|

Wharfedale LINTON Heritage neuer alter 3-Wege Klassiker

+A -A
Autor
Beitrag
thewas
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 01. Mai 2019, 09:38
http://www.wharfedale.co.uk/linton/

Nach den Denton 80th and 85th Anniversary Modellen
http://www.wharfedale.co.uk/denton-80/
http://www.wharfedale.co.uk/denton-85/

eventuell ein schöner UK Retro Klassiker von den Händen vom Peter Comeau und eine bezahlbarere Alternative (1100€ Paarpreis und 1300€ inklusive den schönen Ständern!) zu den 3-Wege Harbeth, Spendor usw.

Ist anscheinend schon in Deutschland lieferbar, bin gespannt auf die ersten Reviews und Messungen.


[Beitrag von thewas am 01. Mai 2019, 09:40 bearbeitet]
Sockenpuppe
Inventar
#2 erstellt: 01. Mai 2019, 11:59
Gemessen an dem was andere Hersteller für Retro so aufrufen, scheint Wharfedale die Bodenhaftung zu bewahren, vorausgesetzt, die Lautsprecher sind vernünftig konstruiert.

mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 01. Mai 2019, 12:07 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Mai 2019, 12:36
Ja, auch die meisten anderen Marken der IAG Group scheinen noch bodenständiges P/L zu liefern.

Von vernünftiger Konstruktion gehe ich bei einem Peter Comeau Konstrukt (er entwickelt auch die anderen Lautsprecher der Gruppe wie Quad, Mission und Castle) stark aus.
Zweck0r
Moderator
#4 erstellt: 04. Mai 2019, 19:19
Das sieht in der Tat nach Schnäppchen aus, vor allem verglichen mit den Mondpreisen der Heco Direkt-Modelle.
Exboxenschieber
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 04. Mai 2019, 20:02
Hi,

ich finde die Heco Direkt für 3.000-, €/Paar nicht zu teuer. Von Mondpreisen da zu reden ist ein Witz.

Aber hier ist ja eh das "Schnäppchenforum". Hauptsache billig.

Franz
Zweck0r
Moderator
#6 erstellt: 04. Mai 2019, 20:20
Das ist nur der Zweiweger, und für 3500€ gibt's ein Paar Neumann KH310.
Exboxenschieber
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 04. Mai 2019, 20:53
Ja, und?

Kosten also 500,- mehr, dazu brauchst noch Ständer. Und ob sie besser gefallen, optisch und klanglich ist auch fraglich.

Dazu noch nen Vorverstärker, welche rar gesät sind und entsprechend teuer werden können. Von der geringen Auswahl erst gar nicht zu reden.

An die Heco hängt man nen Yamaha A-S301 ran (eines der Lieblingsgeräte hier für 300,- und ab gehts.

Oder auch nicht.

Franz
Merl1245
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 23. Mai 2019, 08:27
Hallo liebe Experten

Die Linton Heritage gefallen mir vom Design her wahnsinnig gut. Kurze Frage:

Eignen sich die Lintons grundsätzlich auch als 5.1 LS (4x Linton + Center und Sub?)

Betrieben würden sie von einem Denon 4400. Vielen Dank für euren Input.

LG
thewas
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 23. Mai 2019, 08:36
Warum sollten sie das nicht tun? Ein guter "Stereolautsprecher" ist auch für Mehrkanal gut geeignet, außer man hat spezielle Anforderungen an das Abstrahlverhalten wie bei THX.
Merl1245
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 23. Mai 2019, 15:11
Hello

Ah perfekt danke. Dachte ich frag Sicherheitshalber trotzdem nochmals nach.

LG
Zweck0r
Moderator
#22 erstellt: 23. Mai 2019, 16:37
Wobei ich keinen fremden Center dafür verwenden würde, sondern eine fünfte Linton.

Oder 3 Linton vorne und 2 Denton 80/85 hinten. Bei den Rears stören Klangabweichungen weniger als beim Center.


[Beitrag von Zweck0r am 23. Mai 2019, 16:40 bearbeitet]
Prim2357
Inventar
#23 erstellt: 23. Mai 2019, 19:10

thewas (Beitrag #1) schrieb:


Ist anscheinend schon in Deutschland lieferbar, bin gespannt auf die ersten Reviews und Messungen.
:prost


Ich ehrlich gesagt auch.
Überlege gerade ne kleine feine Retro Anlage aufzubauen ,
Harbeth hatte ich eigentlich im Blick, die 30.1 kostet aber das Dreifache der Denton,
da fiele das leichter.
Dazu hatte ich ne schöne Röhre geplant, vllt die simply Italy, Dreher hab ich ja schon,
aber das gehört nicht hierher,
da interessiert die Impedanzmessung der Dentons.
Merl1245
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Mai 2019, 19:14
Ein Denton würde sich als Center nicht eignen? Muss ich schauen wie ich das platzmässig hinbekomme. Habe das Stereopaar jetzt mal blind bestellt und bin sehr gespannt. Versand anscheinend in ca. 2 Wochen.

Ab wann darf man mit den ersten Testberichten rechnen?
Zweck0r
Moderator
#25 erstellt: 23. Mai 2019, 19:53
Ausprobieren. Ein Paar Denton als Rears mitbestellen, und testen, ob sie als Center funktioniert. Klingt es inhomogen, muss noch ein drittes Dickschiff her.
Hüb'
Moderator
#26 erstellt: 24. Mai 2019, 06:02

thewas (Beitrag #1) schrieb:
eventuell ein schöner UK Retro Klassiker von den Händen vom Peter Comeau und eine bezahlbarere Alternative (1100€ Paarpreis und 1300€ inklusive den schönen Ständern!) zu den 3-Wege Harbeth, Spendor usw.

Die Preise mag man kaum glauben, den Bildern und der Beschreibung nach, stimmen aber wohl: KLICK.


[Beitrag von Hüb' am 24. Mai 2019, 06:03 bearbeitet]
Exboxenschieber
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 24. Mai 2019, 13:08
Hi,

rein optisch kann man sie vergleichen mit den ollen BBC Teilen.

Aber auch von der Abstimmung? Wenn man die Daten liest, ist das ganz anders als bei einer Harbeth M30 z.B.

Andere Trennfrequenzen auf Grund auch der 3 Wege.

Anderes Membranmaterial.

Höhere Empfindlichkeit.

Der Bassbereich geht deutlich tiefer bei -3db.

Über das Gehäuse kann ich jetztnichts sagen, ob es auch der Thinwalltheorie folgt bei entsprechender Dämpfung.

Was ich damit sagen will, ist, dass ich mir erstmal diesen zugegebenermaßen schönen und sehr günstigen LS erst im Vergleich mit einer teueren BBC Kiste anhören würde, bevor ich ihn kaufen würde.

Mfg Franz


[Beitrag von Exboxenschieber am 24. Mai 2019, 13:09 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 24. Mai 2019, 13:29

Andere Trennfrequenzen auf Grund auch der 3 Wege.

Man sollte diesbezüglich dann auch schon mit einem 3-Wegerich vergleichen, ne Spendor Classic 1/2 z.B. trennt um 415 und 2700 Hz, und eine Harbeth M40.1 um 350 und 2500 Hz, so extrem entfernt ist gerade die MT/HT Trennfrequenz auch nicht, aber am Ende ist das wichtigste natürlich die Abstimmung von der wir leider bisher nichts wissen.
Anhören und Messungen bleiben somit natürlich Pflicht vor dem Kauf..


[Beitrag von thewas am 24. Mai 2019, 13:29 bearbeitet]
Exboxenschieber
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 24. Mai 2019, 14:18
Hi Theo,

mein Vergleich mit der Harbeth erfolgte auf Grund von dem Post #23 von Prim2357.

Mfg Franz

P.S.: Hoffe die Moderation ist hiermit zufrieden.
Merl1245
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 24. Mai 2019, 19:21
Muss ich beim Kauf des SUBs auf etwas spezielles achten (in der Kombination mit den Lintons) oder kann ich mich bei den üblichen Verdächtigen umsehen?
Prim2357
Inventar
#31 erstellt: 25. Mai 2019, 04:31

Exboxenschieber (Beitrag #27) schrieb:
Hi,

rein optisch kann man sie vergleichen mit den ollen BBC Teilen.

Aber auch von der Abstimmung? .

Mfg Franz :prost


Hallo,

bezüglich Trennfrequenzen ist mir das relativ egal, ob es sich an den BBC Teilen orientiert oder nicht.
Das Hörerlebnis müsste stimmen, das würde mir ausreichen.
Denn die Optik für ne Retro Anlage bringen sie schon einmal mit, das ist für mich der zweit wichtigste Grund,
denn die Harbeth finde ich persönlich preislich ziemlich abgehoben,
und für die vierte bzw. eigentlich fünfte Anlage mir momentan zu viel Asche,
da wären die Denton zu schön um wahr zu sein, sollten sie mir klanglich gefallen.

Weiß schon jemand ob die ne Zeitschrift zum Test geordert hat?

Gruß

P.S.: Ja, der Sub kann wie immer passend zum Raum gewählt werden.
P.P.S.: Danke an die Moderation für das Entfernen der OT AVR Beiträge
wummew
Inventar
#32 erstellt: 29. Mai 2019, 05:30
Ich habe mich eigentlich gerade bzgl. des SW-15 ein wenig schlau gelesen und bin dabei auf die Linton gestoßen.

Also die gefallen mir optisch richtig gut auf den Ständern! Und bei dem Preis sind die auch nicht gleich wieder direkt aus der Wunschliste aussortiert.
thewas
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 14. Jun 2019, 22:59
In der neuen Stereoplay werden Messungen der kleinen Denton 85th gezeigt die sehr ausgewogen sind, wenn die der Linton auf ähnlichem Niveau sind dann ist das ein Lautsprecher mit hervorragendem P/L Verhältnis.
realmike
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 18. Jun 2019, 15:49
Hallo Leute,

ich hab die Linton Heritage seit Kurzem an der Quad Röhre und einem alten Platternspieler als Analog System laufen.
Was soll ich sagen ?!?! Beim ersten Lied ist mir wirklich der Mund offen stehen geblieben.

Ich bin wirklich schwer zu begeistern, aber dieses Paar Retro Look Lautsprecher hat mich echt begeistert.
Hab heute an die 2 Stunden durchgehend alte Musik gehört und bin immer wieder gespannt wie darauf das nächste Lied klingt.
Sie sind auch erst seit drei Tagen bei mir.

Sie haben keine nervenden Höhen, aber sind Detailreich, die Stimmwiedergabe ist der Hit, die Bass-Staffelung hat uns (ein paar Freund waren heute da) echt umgehauen. Die spielen extrem schnell und präzise und gehen echt tief runter.

Also ich kann nur positives berichten. Dazu noch die Optik. Hab auch die Stands dazu genommen.
Die Verarbeitung ist absolut perfekt. Die sehen deutlich teurer aus als sie sind. Auch die Stand sind super verarbeitet und richtig schwer.

Unbedingt Probe hören !!
Harald.Ernstberger
Stammgast
#35 erstellt: 18. Jun 2019, 16:55
@realmike:

Danke für Deinen ersten Eindruck zur Linton!
Ich habe die auch auf dem Radar - in erster Linie wegen der Optik, aber eben auch wegen des doch angenehmen Preises.

Könntest Du mir sagen, wie hoch die Linton mit den original-Ständern ist?
Ich habe bisher nur Infos zu den Abmessungen des Lautsprechers gefunden, und möchte da auf Nummer sicher gehen.

Und. wo hast Du sie gekauft?

Danke schon mal im voraus!
realmike
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 18. Jun 2019, 19:23
Hallo Harald,

ich hab gerade gemessen. Ich hab die Spikes etwas nach oben gedreht und so sind es bei mit 1 Meter und 8 Millimeter
Ich finde die sind schon recht groß. Auf den Bildern wirklich sie kleiner. Und die sind echt schwer

Gekauft hab ich sie bei meiner Verwandschaft
Der hat ein HiFi Studio und da standen die. Er wollt sie nicht verkaufen, weil die für die Vorführung waren und die schon wieder ausverkauft sind. Aber jetzt sind sie doch bei mir
Also anscheinend bekommt man die derzeit gar nicht so leicht, weil die komplett vergriffen sind...
Harald.Ernstberger
Stammgast
#37 erstellt: 19. Jun 2019, 07:31
Danke für die Infos!

Und ja, auf den Bildern wirkt die Linton erst Mal zierlicher als sie es dann wohl ist.
Aber etwa ein Meter Gesamthöhe (inkl. den zugehörigen Ständern) wäre für mich stimmig, was die Abmessungen angeht.

Mal sehen, wo ich sie mal in freier Wildbahn ansehen und hören kann.

Danke nochmal für Deine Hilfe + viel Spass beim geniessen!
13mart
Inventar
#38 erstellt: 19. Jun 2019, 21:16

realmike (Beitrag #34) schrieb:
.
Hab heute an die 2 Stunden durchgehend alte Musik gehört


Alte Musik: also vor Barock. Oder was ist hier gemeint?

Gruß Mart
Sockenpuppe
Inventar
#39 erstellt: 20. Jun 2019, 07:00

Alte Musik: also vor Barock. Oder was ist hier gemeint?


Aufnahmen älteren Datums, würde ich mal annehmen.

mit frdl. Gruß
realmike
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 20. Jun 2019, 07:14
Damit meinte ich eher, dass ich die alten Platten aus der Jugend raus gekramt habe.
Musik aus den 80ern ist so mein Ding. Und die habe ich wieder entdeckt...

Also alte Aufnahmen, weil das irgendwie inkl Röhre und Plattenspieler zum Look passt.

Aber ich muss die Scheiben erst mal reinigen und einen neuen Tonabnehmer brauch ich anscheinend auch noch.
Die lagen jetzt 20 Jahre im Keller...und der Plattenspieler braucht wohl einen neuen Riemen...

@ Harald.Ernstberger

Woher kommst den ?


[Beitrag von realmike am 20. Jun 2019, 07:16 bearbeitet]
Harald.Ernstberger
Stammgast
#41 erstellt: 20. Jun 2019, 07:29

realmike (Beitrag #40) schrieb:
@ Harald.Ernstberger

Woher kommst den ?


Ich komme aus der Ecke Bayreuth, also etwas ab "vom Schuss" :-)
Aber der "Fränkische Lautsprecher-Vertrieb" in Bamberg ist lt. Wharfedale Homepage Händler.
Die ruf ich mal an, ob sie die Linton reinbekommen.
Vinuel
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 22. Jun 2019, 19:12
@realmike erstmal Glückwunsch zu den Lintons! Welche Hörentfernung hast du? Wie würdest du die LS einschätzen in einer Entfernung von 2,2m: ist das noch gut im Rahmen oder schon viel zu nah dran?
thewas
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 13. Jul 2019, 19:03
Ein Test ist fürs nächste Heft der Audio angekündigt.
Zweck0r
Moderator
#44 erstellt: 13. Jul 2019, 19:29

Vinuel (Beitrag #42) schrieb:
Wie würdest du die LS einschätzen in einer Entfernung von 2,2m: ist das noch gut im Rahmen oder schon viel zu nah dran?


Ich sehe da allgemein keine Probleme. Basschassis von Dreiwegern fallen nach meinen Erfahrungen ortungsmäßig nicht störend auf, ich nutze Nubert Nuvero 60 als PC-Lautsprecher bei ca. 80 cm Hörabstand.
Fosti
Inventar
#45 erstellt: 14. Jul 2019, 07:01
Danke Theo für den Link zur LINTON. Da lohnt sich Selbstbau fast nicht mehr, zumindest wenn man die Arbeitszeit mit einrechnet. Wer es etwas moderner mag, für den gibt es einen BS 3-Weger für 800,-€: https://www.fishhead-audio-hifi-shop.de
https://www.fairaudi...kompaktlautsprecher/
thewas
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 14. Jul 2019, 10:50
Ja, auch eine interessante Alternative, die Fishhead ist auch klanglich hell abgestimmt und die Linton vermutlich eher dunkel.
Zweck0r
Moderator
#47 erstellt: 14. Jul 2019, 12:06
Wenn die Kompakte so abgestimmt ist, wie die Standbox, müsste man allerdings die Welligkeiten im Mittelton entzerren:

http://www.i-fidelit...s/seite-6-labor.html
Prim2357
Inventar
#48 erstellt: 14. Jul 2019, 12:19
Muss man das? Oder sind die kleinen Welligkeiten der Sensibilität der Ohren bei bestimmten Frequenzen geschuldet?Oder wie genau sind die Messungen im nicht schalltoten Raum?


[Beitrag von Prim2357 am 14. Jul 2019, 12:20 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#49 erstellt: 14. Jul 2019, 12:32
Das werden gefensterte Messungen sein, die sind im Mittelhochton auch ohne schalltoten Raum genau.
Prim2357
Inventar
#50 erstellt: 14. Jul 2019, 12:33
Na wer weiss das schon. Und der Rest meines Geschreibsels bleibt auch bestehen.
Zweck0r
Moderator
#51 erstellt: 14. Jul 2019, 12:39
Darauf deutet schon der Programmname hin:

http://www.mlssa.com/pdf/MLSSA-Brochure.pdf

Und Überhöhungen bei 2-3 kHz sind doch angeblich schon unangenehm, wenn sie nur unter Winkeln auftauchen.
HSVHenni
Stammgast
#52 erstellt: 14. Jul 2019, 14:34
Hallo! Mal eine kurze Frage nebenbei, gibt es die Jade Reihe von Whafedale nicht mehr? Grüßle und einen schönen Sonntag, Henni
thewas
Hat sich gelöscht
#53 erstellt: 15. Jul 2019, 05:46

Das werden gefensterte Messungen sein, die sind im Mittelhochton auch ohne schalltoten Raum genau.

Richtig, sind die gleichen Messungen von dem Hifi & Records Printmagazin (gleicher Verlag).


Und Überhöhungen bei 2-3 kHz sind doch angeblich schon unangenehm, wenn sie nur unter Winkeln auftauchen.

Ist halt wie gesagt eher das Gegenteil von warm und somit eine Alternative in die andere Richtung.


Hallo! Mal eine kurze Frage nebenbei, gibt es die Jade Reihe von Whafedale nicht mehr?

Anscheinend nicht mehr was schade ist, waren tolle Boxen http://www.wharfedale.co.uk/
Vinuel
Hat sich gelöscht
#54 erstellt: 16. Jul 2019, 21:20

Zweck0r (Beitrag #44) schrieb:

Ich sehe da allgemein keine Probleme. Basschassis von Dreiwegern fallen nach meinen Erfahrungen ortungsmäßig nicht störend auf, ich nutze Nubert Nuvero 60 als PC-Lautsprecher bei ca. 80 cm Hörabstand.


Danke, dann wird die Linton weiter in meiner Auswahlliste bleiben!
spendormania-again
Inventar
#55 erstellt: 17. Jul 2019, 12:05
Gerade erst entdeckt. Das ist ein wirklich sehr schöner Lautsprecher!

Jeremy
Inventar
#56 erstellt: 20. Jul 2019, 18:14
Ja - sehe ich auch so!.
Habe ebenfalls Spendor-LS - bin auch sehr zufrieden damit - gleichwohl:
Was Wharfedale da aktuell gerade anbietet - zu solch attraktiven Preisen - und dennoch ganz offensichtlich mit den entsprechenden klanglichen brit. Tugenden ausgestattet (werde mir das August-Heft der Audio mit dem Linton-Test auf jeden Fall mal kaufen) - ist schon ein starkes Stück und reizvolles Angebot!
Und wird den einschlägigen Teuren (Spendor, Harbeth, Graham, etc.) mutmaßlich potentielle Kunden abjagen, bzw einige Interessenten in's Grübeln bringen, ob man wirkich 4-Tausend € (und mehr!) für ein Paar der o. g. ausgeben muß, oder mit so einem preiswerten Paar Linton nicht auch hervorragend bedient ist.

Beste Grüße
Bernhard
source
Stammgast
#57 erstellt: 20. Jul 2019, 19:28
Eben erst gesehen, schöner Lautsprecher.
Habe eigentlich keine Erfahrung mit englischen Lautsprechern, aber dieser trift optisch meinen Nerv...mal sehen wo man die mal in Natura erleben kann.

source
Exboxenschieber
Hat sich gelöscht
#58 erstellt: 22. Jul 2019, 09:43
Hi,

dazu fällt mir spontan das hier ein dazu:

http://www.forbriger.com/html/ruskin.pdf

Mfg Franz
Jeremy
Inventar
#59 erstellt: 22. Jul 2019, 10:48
Du meinst also, die Linton's seien sozus. 'Billig-LS' (gegenüber den etablierten, teureren brit. LS)?
Ich denke, man müßte sie sich mal anhören u. anschauen, hinsichtl. Verarbeitungsqualität.


[Beitrag von Jeremy am 22. Jul 2019, 10:50 bearbeitet]
Vinuel
Hat sich gelöscht
#60 erstellt: 22. Jul 2019, 11:54
ob nun ein (beispielsweise) 3000 EUR Lautsprecher besser ist als die Linton Heritage, ist eher irrelevant. Vergleiche sollten auch im selben Preisbereich geschehen, mehr oder weniger. Weil die Linton Heritage gut aussieht und vom Hersteller kommt, der für gutes Preis-Leistungsverhältnis bekannt ist, ist sie eben interessant.

Im Bereich um die 1K EUR gilt der oben genannte Satz m.M.n. nicht, das ist ein schöner Batzen Geld für den sich ein ordentlicher Lautsprecher bauen lässt. Und noch teurer und noch besser wird sicher möglich sein, aber wenn jemand sein Budget eben bei 1K EUR ansetzt - ist es dann eben auch egal
thewas
Hat sich gelöscht
#61 erstellt: 22. Jul 2019, 12:15
Zudem "besser" auch subjektiv ist, bzw. von den individuellen Anforderungsprofilen abhängt.
chro
Inventar
#62 erstellt: 24. Jul 2019, 06:05
Das finde ich super. Ein tolles faires Angebot

Ich finde es cool das Hersteller wie Heco, Wharfedale, Magnat wieder etwas mehr auf klobigere Lautsprecher setzen.

Das Wharfedale hier sogar einen vernünftigen Preis aufruft ist wirklich löblich

Das fand ich bei Harbeth oder den Heco Direkt Modellen etwas übertrieben. Möchte man da einen LS mit etwas Membranfläche landet man gleich bei Preisen eines gutes Gebrauchtwagens. Das finde ich persönlich lächerlich.

Aber deshalb baue ich die Sachen auch selber, da muss ich nicht den High-End Zuschlag der "großen" Modelle der Hersteller bezahlen


[Beitrag von chro am 24. Jul 2019, 06:06 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Wharfedale Linton 85 - Lautsprecherabdeckung entfernen
Lafuma am 20.09.2021  –  Letzte Antwort am 20.09.2021  –  2 Beiträge
Belastbarkeit von Wharfedale Linton Ständern
Schlaubi_ am 17.08.2022  –  Letzte Antwort am 21.08.2022  –  4 Beiträge
Klipsch Heritage
Zaianagl am 28.04.2020  –  Letzte Antwort am 08.03.2022  –  48 Beiträge
Wharfedale Denton 85 oder Linton 85 zum Leak Stereo 130
eifonman am 11.04.2021  –  Letzte Antwort am 01.03.2022  –  31 Beiträge
"Klassiker" ?
yooman am 27.07.2007  –  Letzte Antwort am 27.07.2007  –  3 Beiträge
3-Wege Lautsprecher und alter Verstärker?
braindump am 02.01.2012  –  Letzte Antwort am 02.01.2012  –  3 Beiträge
Neuer (alter) Verstärker: Lautsprecher klirrt
schulzdavid am 14.09.2010  –  Letzte Antwort am 15.09.2010  –  5 Beiträge
Der Thread für Klipsch HERITAGE (mit ext. Heritage und Legend Series) Fans
ThomasK.74 am 19.03.2010  –  Letzte Antwort am 27.11.2011  –  251 Beiträge
Alter Lautsprecher kaputt - muss ein neuer her??
Corleone1282 am 26.09.2004  –  Letzte Antwort am 28.09.2004  –  7 Beiträge
3 Wege 3 Millionen ?
NoisyNarrowBandDevice am 02.10.2012  –  Letzte Antwort am 05.10.2012  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.738 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedchrisrotelnutzer
  • Gesamtzahl an Themen1.532.301
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.155.382