Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|

Hörvergleich: Billig-Neutral und Nicht-Billig-Hifi

+A -A
Autor
Beitrag
Richrosc
Inventar
#1 erstellt: 27. Nov 2004, 00:02
Hallo,

aufgrund öfters vorgetragener Meinungen von Neutral-LS-Liebhaber, dass sogar Billig-Neutral-LS wie der Behringer Truth 2031P, X-fach besser klingt als jeglicher Hifi-LS, habe ich mir die Truth 2031P gekauft und einen 12 Stunden Hördurchgang mit meinen bevorzugten Scheiben durchgeführt.

Das Paar Turth 2031P kostet 169 Euro. Meine Quelle ist ein CD-Player, der Verstärker ist ein Emitter 2HD mit Akku. Die Hifi-LS sind die teilaktiven Quadral Phonoloque Titan MK5.

Da ich vor knapp einem Jahr nur relativ kurz (ca. 30 Min.) einen Neutral-LS (Monitor) der obersten Klasse (18.000 Euro) gehört hatte, der meiner Hörempfindung nicht so recht entsprach, habe ich nun nochmal einen Neutral-LS ausgiebig gehört, der wie gesagt, von einigen, auch fachkundigen Neutral-Liebhaber als immer noch X-fach besser als jeder Hifi-LS gesehen wird.

Der Truth 2031P empfand ich im Vergleich zum großen Monitor und zu meinen LS weniger gelassen (ab 83 db/C - 1,7 Meter Abstand), nicht klar ortbar, etwas lästig (durch den Hochtonbereich? Druck auf den Ohren), weniger vertikal ausgebreitet (geringerer Hörbabstand?), weniger loslösend von den LS. Den fehlenden Tiefbassbereich lasse ich unberücksichtigt.

Wie auch bei meinem damaligen Eindruck bei den großen Monitoren, fehlte das für mich wichtige körperhafte plausible Klangbild, was sich bei mir durch weniger leben, weniger Freude an der Musik, weniger freudige "Überraschungsmomente" ausdrückt.

Die Hifi-LS habe ich mit -30 DB ab 60 Hz gedämpft und nach den 12 Stunden Truth hören wieder angestöpselt und gehört.

Die Freude an der Musik war von da ab wieder da. Ich konnte einerseits keine wesentlichen Unterschiede in der Klangfarbe ausmachen, was auch mit der Entzerrung der Hifi-LS durch den Behringer Ultrakurve zu erklären ist, andere wesentliche Unterschiede sind weiter oben beschrieben.

Überraschenderweise hörte ich bei den Truth 2031P bei einer Stelle die Schallquelle deutlich rechts vom rechten LS, obwohl der Hörabstand bei den 2031P gegenüber den Hifi-LS deutlich geringer war (1,7 Meter zu 4,2 Meter).

Ich halte den 2031P angesichts seines Preises für einen sehr guten LS, der logischerweise sein Geld allemal wert ist. Aber das Gerede einiger, solch ein LS klinge besser als jeder Hifi-LS ist für mich völliger Unsinn.

Evtl. aber, mißt sich dieser LS besser als die meisten Hifi-LS.

In einigen Tagen werde ich den LS messen. Mal sehen was rauskommt.


Gruß - Richard
Stere0
Inventar
#2 erstellt: 27. Nov 2004, 14:05
bin schon auf die ergebnisse gespannt - schöner bericht.

greez
stere0
Leisehöhrer
Inventar
#3 erstellt: 27. Nov 2004, 14:21
Hallo,

ohne die Behringer zu kennen glaube ich das das du die falschen Lautsprecher verglichen hast. Es wurde immer von den Behringer Truth B-2031 A gesprochen. Diese Monitore sollten fürs Geld so klasse sein. Die kosten auch um 400 Euro das Paar.

Gruss

leisehörer
Richrosc
Inventar
#4 erstellt: 27. Nov 2004, 14:24
Hallo Leisehörer,


nach fachkundiger Auskunft klingen und messen sich beide Typen fast gleich.

Gruß - Richard
x-rossi
Inventar
#5 erstellt: 27. Nov 2004, 14:29
Hallo Richrosc,

trotzdem mag man die Katze nicht im Sack kaufen.

Gruß
Oliver
front
Inventar
#6 erstellt: 27. Nov 2004, 14:40
Ich finde ein Monitor klingt für den Heimgebrauch einfach nur scheusslich, aber das ist ja bekanntlich Geschmack. Musik geniessen kann ich damit jedenfalls nicht...
US
Inventar
#7 erstellt: 27. Nov 2004, 14:55
Hallo Richard,

die Behringer Truth wurde als "Einstiegsdroge" von Drollo empfohlen. Dem habe ich mich angeschlossen.

Im Bereich unter 1000Hz geht das Abstrahlverhalten zunehmend in eine kugelförmige Abstrahlung über, was ein zu dunkles, räumliches und mulmiges Klangbild ergibt.
Die Box interagiert im Grundtonbereich stark mit dem Hörraum.

Dennoch; für Preis und Größe eine klasse Box, die im Nahfeld recht neutral ist.


Ich halte den 2031P angesichts seines Preises für einen sehr guten LS, der logischerweise sein Geld allemal wert ist. Aber das Gerede einiger, solch ein LS klinge besser als jeder Hifi-LS ist für mich völliger Unsinn.

Da erkenne ich keinen Widerspruch zu meinen Aussagen.


In einigen Tagen werde ich den LS messen. Mal sehen was rauskommt.

Ich gehe von einem recht neutralen Direktschall aus und einer Senke um 3 bis 4kHz außer Achse, die einigermassen moderat ausfällt. Vertikal gibts unter Winkeln eine Senke bei 3kHz aufgrund Interferenzen zwischen TT und HT.

Im Hochtonbereich dürfte der LS auch außerhalb der Achse recht neutral verlaufen. Betriebsschallpegelkurve am Hörplatz sollte im Hochton erst über 10kHz leicht abfallen.


weniger vertikal ausgebreitet (geringerer Hörbabstand?),

Ein gutes Zeichen!

Insgesamt eine solide kleine Zweiwegbox, die im Rahmen der deutlichen Limitierung durch das Konzept (Klein, Zweiweg, hochgetunter BR) gut gelungen ist. Kleinere Detailmängel gegenüber ähnlich gestrickten Boxen wie Genelec sind in anbetracht des Preises zu verschmerzen.

Gruß, Uwe
Richrosc
Inventar
#8 erstellt: 27. Nov 2004, 15:26
Hallo Uwe,




weniger vertikal ausgebreitet (geringerer Hörbabstand?),


Ein gutes Zeichen!


Hm, bei der 0500C konnte ich eine beeindruckende vertikale Ausbreitung hören.

Am meisten hat mich die nicht präzise Ortung überrascht (vertikal wie horizontal). Da hatte ich mir aufgrund des Nahfeldes und der Belobigungen wirklich viel mehr erwartet.

Was hältst Du von meinen Vorschlag bzgl. der Boxenmesserei. Ich weiß, ziemlich eingennützlerisch von mir.

Gruß - Richard
Möllie
Stammgast
#9 erstellt: 27. Nov 2004, 15:54
Hi Richard


Am meisten hat mich die nicht präzise Ortung überrascht (vertikal wie horizontal)


Auf welchen LS beziehst du die Ausage? Auf die Behringer oder auf die O500?

Was meinst du mit vertikaler Ortung? Ist das überhaupt bei einer reinen Stereo-Wiedergabe möglich?

Möllie
Richrosc
Inventar
#10 erstellt: 27. Nov 2004, 16:11
Hallo Möllie,

die Ortung bei der 0500C war für mich perfekt. Ich beziehe mich hier auf die Behringer.

Vertikale Ortung scheint beim aufnehmen der Musik nicht speicherbar zu sein, laut Fachkundigen.

Dennoch höre ich und andere hier im Forum, genauso vertikal, wie auch horzinontal verteilte Schallquellen.

Gruß - Richard


[Beitrag von Richrosc am 27. Nov 2004, 16:15 bearbeitet]
Tantris
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 27. Nov 2004, 17:30
Hallo Richard,

was bitte sollte dieser Test bezwecken? Beweisen, daß man auch mit 170 EUR feststellen kann, daß man ein verzogenes Gehör, falsche Erwartungen an die Tonträger und eine esoterisch-verklärende Grundhaltung zur Klangbeschreibung hat (ich erinnere an "grüne Schallquellen" etc.)? Die Erkenntnis hätte man auch billiger haben können, nämlich umsonst, indem man sich einfach hinsetzt und das zugibt.

Immerhin ist es für die kleine, preiswerte Box doch sehr löblich, daß sie die von Dir geschätzten Wiedergabefehler ("körperhafte...", "vertikale...") nicht macht. Davon ab würde ich allerdings aus diesem Test nicht allzuviel schließen, denn allein die unterschiedlichen Hörabstände, man bedenke die Interaktion mit dem Hörraum, und die esoterische Grundhaltung zu dem Thema verhindern einen sinnvollen Vergleich. Vielleicht weisen die Hifi-LS ja ähnliche Fehler auf, wenn sie in 1,7m abgehört werden?

Das ist durchaus nicht unwahrscheinlich, rücke die mal ran! Stelle mal die Boxen paarweise direkt nebenbeinander, so daß identische Hörabstände und Basisbreiten (mittlerer Ausprägung, sagen wir 2,5m) gewährleistet sind. Dann höre akustische Bühnenaufnahmen und schalte A/B um, dann kannst Du wenigstens vergleichen.

Daß ein kleiner, halbwegs definiert abstrahlender LS bei 1,7m Hörabstand eine ähnlich schlechte Abbildung wie ein breitstrahlender bei 4,2m haben soll, kann nur ein fundamentaler Irrtum sein (Verpolung?) oder es fehlen rudimentärste Kenntnisse in der Beurteilung von Schallfeldern (was ich nicht für unwahrscheinlich halte), evtl. liegt sogar wirklich ein physiologischer Schaden vor, von so einem Fall berichtete mir neulich eine Bekannte, die Medizinerin ist: Ein Kind, was trotz unauffälliger Befunde in Hörschwellentests kaum Fähigkeiten zum Richtungshören und keinerlei Fähigkeiten zum selektiven Hören besitzt.

Daß sich bei Behringer aktive und passive Typen gleich messen, halte ich für einen Irrtum. Die Werbung dieses Herstellers ist mit Vorsicht zu genießen, aber ein pairmatching bei den aktiven Modellen gibt es, bei den passiven nicht (wie auch, bei dem Preis?). Hier könnte, gerade wenn im Nahfeld gehört wird, eine Ursache für nicht optimale ortungsschärfe liegen.

zu Front:



h finde ein Monitor klingt für den Heimgebrauch einfach nur scheusslich


Welche Monitore hast Du denn mit welchem material in Deinem Hörraum bereits gehört? Das würde mich ernstlich interessieren.

Gruß, T.
Richrosc
Inventar
#12 erstellt: 27. Nov 2004, 18:01
Hallo Tantris,

wie nett!


esoterisch-verklärende Grundhaltung zur Klangbeschreibung hat (ich erinnere an "grüne Schallquellen" etc.)?


Du meinst, weil mein Gehirn Tönen Farben zuordnet? Das hat nicht´s mit Esoterik zu tun oder dergleichen und ist wissenschaftlich erwiesen. Da Du aber in Teilen lernresident bist (hatte Dir "damals" schon den Suchbegriff "Farbenhören", der zum wissenschaftlichen Thema führt gegeben) wird auch dieser erneute Hinweis bei Dir zwecklos sein.

Was soll dein übriges Geschwafel von wegen "blödsinniger Horgewohnheiten" meinerseits etc. Manchmal glaube ich, bei Dir tickt es nicht richtig.

Wenn Du nur ein klein wenig genau gelesen hättest, schrieb ich auch davon, dass die Ortung bei der 0500 für mich perfekt war, genauso wie die Ortung bei meinen Hifi-LS in 4,3 Meter Abstand. Dass Du letzteres oder beides nicht für möglich hältst ist auschließlich Dein Problem. Erfreu Dich dran, oder mach sonstwas damit.

Gruß - Richard
Richrosc
Inventar
#13 erstellt: 27. Nov 2004, 19:32
Hallo Tantris,

für das "nicht richtig ticken" entschuldige ich mich.

Eine Wahrnehmung wie das Farbenhören / Synesthäsie ist Dir bisher unbekannt. Du stempelst es als esoterisches Gewäsch ab, was es aber nicht ist. Wenn Du unter "Farbenhören" nicht recht fündig wirst, gib bei Google "Farbenhörer" ein.

Genauso wie Dir der Komplex Synesthäsie unbekannt ist, dürfte Dir und Anderen, Wahrnehmungen wie das vertikale Richtungshören bei Stereowiedergabe, außerhalb der Blauertschen Bänder unbekannt sein, da scheinbar noch nicht erforscht oder hinreichend veröffentlicht. So gibt es wohl noch viele Dinge in der Wahrnehmung der Menschen, welche weitgehend unerforscht sind.

Einfacher als eine Auseinandersetzung mit diesen Dingen ist es sicherlich, diese von vorneherein als esoterisches Gewäsch abzutun.

Gruß - Richard


[Beitrag von Richrosc am 27. Nov 2004, 19:51 bearbeitet]
front
Inventar
#14 erstellt: 27. Nov 2004, 19:47

Tantris schrieb:

zu Front:



h finde ein Monitor klingt für den Heimgebrauch einfach nur scheusslich


Welche Monitore hast Du denn mit welchem material in Deinem Hörraum bereits gehört? Das würde mich ernstlich interessieren.

Gruß, T.


Hi,
genau welche ich wann unter welchen Bedingungen gehört habe kann ich dir nicht mehr sagen. Habe lange selber Musik gemacht, da wurde im Proberaum über die PA oft gehört und man hat bei Auftritten u.A. was mitbekommen zudem sich halt zum probieren auch mal was mit Heim genommen, erinnern kann ich mich gerade noch an Behringer (Ultrawave?), FBT Maxx irgendwas, Mackie srm Schlagmichtot, Dynacord, jbl, KME, db technologies, peavy und andere (kann aber nicht mehr genau sagen welche wann wie und wo unter welchen Bedingungen).

Zum zocken alle nett aber für nen anständigen HiFi - Genuss absolut nix für mich...

Da fehlte (für meinen Geschmack) alles was ne Stereokette ausmacht,

Gruss,
front


[Beitrag von front am 27. Nov 2004, 19:48 bearbeitet]
Möllie
Stammgast
#15 erstellt: 27. Nov 2004, 19:59
Hallo Front,

von was redest du jetzt? Von Studio- oder von Bühnenmonitoren?

Gruß Möllie
front
Inventar
#16 erstellt: 27. Nov 2004, 20:19
Beidem.
front
Inventar
#17 erstellt: 27. Nov 2004, 20:21
Muss mich jetzt ausklinken weil Wochenende und Party-Suff angesagt ist...

Gruss,
front
Möllie
Stammgast
#18 erstellt: 28. Nov 2004, 11:30
Tja,

dann hast du wohl nicht die richtigen Monitore zuhause gehört.

Wenn du aktiver Musiker bist oder warst dann geh doch mal in dein Musikerfachgeschäft und leih dir mal eine paar Genelecs Mackies oder K&H aus.

Gruß Möllie
rubicon
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 28. Nov 2004, 12:47
Also, ich hab mir bei ebay eine Behringer Truth B 2031A für kleine Münze ersteigern können und habe diese zu Hause gehört.

Ich mach´s kurz: Die Lautsprecher sind ihr Geld wert. Allerdings kann und sollte man auch nicht mehr erwarten. Für Hintergrundberieselung machen sie ordentlich Musik.

Wer allerdings HiFi als Musik genießen begreift, sollte zu anderen LS greifen. Intensives Zuhören macht damit - [b]meine Meinung[b] - keinen rechten Spaß.

Was mir besonders auffiel: die LS hörten sich nur im Nahfeld (1-2m) einigermaßen erträglich an, bei größeren Hörabständen quäkte es zunehmend.

Steht also demnächst wieder bei ebay drin...

Gruß
rubicon


[Beitrag von rubicon am 28. Nov 2004, 12:48 bearbeitet]
Richrosc
Inventar
#20 erstellt: 28. Nov 2004, 13:12
Hallo rubicon,

gib Bescheid, wenn Du die Behringer in Ebay stellst. Habe Interesse.

Gruß - Richard
Möllie
Stammgast
#21 erstellt: 28. Nov 2004, 13:18
Hi Richard,

falls du die Aktiv-Version ersteigerst würde mich gern einmal der Unterschied der beiden Versionen interessieren.

Möllie
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 28. Nov 2004, 14:58
Tja,
was mich ein wenig wundert, ist die ?Tatsache? , dass laut lia rubicon die RL 901K gehört haben und - man höre und staune - sich angeblich (Quelle: lia) PRIVAT lobend geäussert haben soll ...

Habe ich jetzt eine öffentliche Stellungnahme von rubicon irgendwie verpasst oder ist ihm das peinlich

Na, ich kann mir ungefähr vorstellen, was jetzt kommt, aber die Frage steht trotz allem im RAum...

Gruss
geniesser_1

Der Synästhesie nicht zwingend für eine positive Eigenschaft hält... ich sehe nämlich bei hiesigen Diskussionen regelmäßig schwarz... manchmal auch rot... bin ich jetzt etwa auch Synaesthet?

Gruß
geniesser_1
front
Inventar
#23 erstellt: 28. Nov 2004, 15:25
Hallo Möllie (und co.),
ich habe mich lange Zeit rel. intensiv mit dem Thema beschäfftigt und bestimmt alles was lohnenswert ist im einen oder anderen Moment gehört, auch deine besagten und NEIN, sie klingen für Stereowiedergabe einfach nicht.

Es wäre schön wenn es anders gekommen wäre denn dann hätte ich eine deutlich günstigere Alternative wählen können, ich habe dem ganzen also mit Sicherheit aufgeschlossen gegenübergestanden, aber was nicht gefällt das gefällt eben nicht.

Da kann auch der günstigere Preis nichts dran ändern.

Es wird schon seinen Grund haben warum das eine Studiomonitore und das andere HiFi-LS sind...

Gruss,
front
Richrosc
Inventar
#24 erstellt: 28. Nov 2004, 19:14
Hallo geniesser_1,

ich halte Synästhesie auch nicht für eine positive Eigenschaft. Für mich ist Synästhesie etwas völlig normales, da von Geburt an daran gewöhnt. Ich sehe halt Töne, kann auch nichts dafür. Wenn aber andere, Unwissende, zudem Lernresistente es für Esoterik halten, versuche ich aufzuklären.

@Möllie

Ob Rubicons oder andere 2031A, ich werde welche kaufen. Einerseits aus Interesse, andererseits habe ich zwei Jungs, von denen der ältere allmälich eine eigene Anlage haben möchte. Da bieten sich diese günstigen und guten LS an. Werde aber natürlich meinen Höreindruck posten.

Grüße - Richard
rubicon
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 28. Nov 2004, 19:27
genießer schrieb:


Tja,
was mich ein wenig wundert, ist die ?Tatsache? , dass laut lia rubicon die RL 901K gehört haben und - man höre und staune - sich angeblich (Quelle: lia) PRIVAT lobend geäussert haben soll ...


Ich weiß zwar nicht, was die RL 901 mit einem Hörvergleich: Billig-Neutral und Nicht-Billig-Hifi zu tun hat, aber wenn du schon fragst:
Ich habe die 901 tatsächlich intensiv gehört, und sie hat mir auch tatsächlich ganz gut gefallen. Im Vergleich zu den anderen von mir gehörten "Neutral-Lautsprechern" klang sie richtig gut. Musikhören konnte schon Spaß vermitteln, was die anderen Kandidaten eben nicht konnten. Kann natürlich auch an meinem Hörgeschmack und meinen Hörgewohnheiten liegen. Was mich letztlich von einem Kauf dann doch abhielt und mich zur silbersand führte, war mein Höreindruck, daß die Gaithein etwas zu analytischer Kühle neigte. In der Summe der Eigenschaften spielt die silbersand "musikalischer". Aber das ist Geschmackssache.

Bei den von mir gehörten "Neutrallautsprechern" gibt´s aber nur: Daumen nach unten.

Dies ist meine rein subjektive Feststellung. Andere können und dürfen getrost zu völlig anderen Bewertungen und Schlußfolgerungen kommen.

Gruß
rubicon
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 28. Nov 2004, 20:38
@ richrosc

es gibt eine Forscherin an einem neuropsychologischen Instutut der Uni Leipzig, die interessante Untersuchungen zu dem Thema durchgeführt hat.
Sie ist selber Synästhetin.

Gruß
geniesser_1
Richrosc
Inventar
#27 erstellt: 28. Nov 2004, 20:53
Hallo geniesser_1,

gibt es auch einen Link dazu?

Gruß - Richard
rubicon
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 28. Nov 2004, 21:07
Hallo Richard,

hab selbst mal gegoogled, weil mich das Thema auch sehr interessiert hat. Da finden sich sehr viele weiterführende links. Eventuell wirst du da fündig.

Gruß
rubicon

PS. ...aber das weißt du wahrscheinlich schon alles...
Richrosc
Inventar
#29 erstellt: 28. Nov 2004, 21:14
Hallo Rubicon,

ja, hab vor einiger Zeit schon mal gestöbert. Gibt ja viele verschiedene Erscheinungsbilder der Synästhesie.

Gruß - Richard


[Beitrag von Richrosc am 28. Nov 2004, 21:16 bearbeitet]
kalia
Inventar
#30 erstellt: 28. Nov 2004, 23:23
Hallo Geniesser

Rubicon hat nicht nur angeblich und auch nicht nur privat die 901 empfohlen:

http://www.hifi-foru...6385&back=&sort=&z=3

erstellt: 04. Okt 2004, 20:53

rubicon schrieb:

Hallo lia,

die kann ich vorbehaltlos empfehlen. Sehr neutrale, dennoch hochmusikalische Schallwandler.

http://img34.exs.cx/my.php?loc=img34&image=unbenannt16.jpg

Viel Vergnügen beim Hören.

Gruß
rubicon


Nur so der Vollständigkeit halber....

Gruss Lia
US
Inventar
#31 erstellt: 29. Nov 2004, 11:29
Hallo Richard,


Hm, bei der 0500C konnte ich eine beeindruckende vertikale Ausbreitung hören.

...ich nicht, mit Ausnahme bekannter Effekte, wie daß sich zwischen den LS die Abbildungshöhe über eine "Kuppel" aufspannt. In der Mitte also höher, als bei asugelenkten Schallquellen.


Was hältst Du von meinen Vorschlag bzgl. der Boxenmesserei. Ich weiß, ziemlich eingennützlerisch von mir.

Ich bin nicht grundsätzlich abgeneigt, aber vor Weihnachten doch mit begrenztem Zeitbudget ausgestattet.
Zudem ist die Motivation etwas begrenzt, da ich die LS schon recht gut kenne. Dennoch danke für das Angebot


Ob Rubicons oder andere 2031A, ich werde welche kaufen. Einerseits aus Interesse, andererseits habe ich zwei Jungs, von denen der ältere allmälich eine eigene Anlage haben möchte.

Dann besteht die Chance, daß sich sich ihr Gehör nicht schon frühzeitig mit HaiEnt á la Bose, Wilson usw.
verziehen.

@Front:
Es geht hier nicht um Bühnenmonitore. Studiomonitore sind etwas anderes. Die Anforderungen an Studiomonitore und Hifi-LS sind weitgehend deckungsgleich, während an Beschallungsanlagen und Bühnenmonitore andere Anforderungen gestellt werden.


Gruß, Uwe
martin
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 29. Nov 2004, 12:19
Hi Uwe,



Hm, bei der 0500C konnte ich eine beeindruckende vertikale Ausbreitung hören.


...ich nicht, mit Ausnahme bekannter Effekte, wie daß sich zwischen den LS die Abbildungshöhe über eine "Kuppel" aufspannt. In der Mitte also höher, als bei asugelenkten Schallquellen.


ich vergleiche gerade die K+HO300D mit der MEG 901k und mir hat noch die Begrifflichkeit für die größere Abbildung gefehlt. Kuppel passt ziemlich gut. Der mittlere Hörabstand scheint dem natürlichen Hören eher entgegen zu kommen. Vielleicht kommt daher der bei manchem Hörer subjektiv angenehmere Eindruck entgegen dem Nahfeldhören.

Grüße
martin
Möllie
Stammgast
#33 erstellt: 29. Nov 2004, 12:41

ich vergleiche gerade die K+HO300D mit der MEG 901k


Hi Martin,

vielleicht könntest du nach deiner Testphase mal einen kleinen Hör-Bericht verfassen- sofern es dir natürlich recht ist!
Der Vergleich O300D u. RL901k würde mich brennend interessieren......

Gruß Möllie
front
Inventar
#34 erstellt: 29. Nov 2004, 17:00

US schrieb:
@Front:
Es geht hier nicht um Bühnenmonitore. Studiomonitore sind etwas anderes. Die Anforderungen an Studiomonitore und Hifi-LS sind weitgehend deckungsgleich, während an Beschallungsanlagen und Bühnenmonitore andere Anforderungen gestellt werden.


Gruß, Uwe


Deswegen sagte ich ja auch "ausdrücklich" beides... Das Genelec und Mackie z.B. Studiomonitore produzieren is wohl bekannt, oder ?
Eine ADAM p 22 (a??) und eine alesis m 1 fallen mir gerad auch noch ein, wobei ich ausser das es mich nicht überzeugt hat die genauen klanglichen Eigenschaften heute nicht mehr zuordnen könnte....

Gruss,
front
Richrosc
Inventar
#35 erstellt: 29. Nov 2004, 17:34
Hallo US,


Ob Rubicons oder andere 2031A, ich werde welche kaufen. Einerseits aus Interesse, andererseits habe ich zwei Jungs, von denen der ältere allmälich eine eigene Anlage haben möchte.


Dann besteht die Chance, daß sich sich ihr Gehör nicht schon frühzeitig mit HaiEnt á la Bose, Wilson usw.
verziehen.



Ja, da hast Du recht, die Chance besteht. Sie können dann später selber entscheiden, was ihnen besser gefällt. Dabei werden sie min. 5 Jahre mit diesen Monitoren hören müssen. Also, genug Zeit sich daran zu gewöhnen. Mal sehen, ob sie letztendlich lieber Hifi oder Neutral hören wollen.

Nehme mal an, dass Du keine Messungen der 2031P hast. Wenn nein, kann ich aus deiner Antwort schließen, dass ich Dir die LS nach Weihnachten zum Messen schicken kann?

Ach ja, bzgl. Vertikalhören. Es ist jedenfalls für mich faszinierend vertikal ortend hören zu können. Einfach genial. Ging bis vor wenigen Monaten davon aus, dass jeder so hört, weil für mich völlig normal.


Gruß - Richard
xlupex
Inventar
#36 erstellt: 29. Nov 2004, 22:16
Meine Erfahrungen mit den kleinen ME25 sind etwas ähnlich.
Das sog. Ablösen des Klanges von den LS, die Ortung auch in vertikaler Richtung (Vergleich KefQ1, ML Clarity) gelang ihnen kaum. Die Klangbühne blieb sehr klein.
Abhilfe: Verkürzen des Hörabstandes </= 1,7m. Dann grosse, räumliche Klangwahrnehmung, superbe Detailortung, nichts mehr dran auszusetzen! Sogar komplett angemessener und ausreichender Bass!
Mag sein dass die anderen LS Konstuktionsmängel o.ä. haben und deshalb solche Klangeindrücke vermitteln (Q1 = "Bühnenwunder"), sehr viel Einfluss hatte bestimmt auch mein völlig unzureichend gedämpfter Raum.
Aber: Das solche Klangeindrücke als angenehm, schön und erstrebenswert empfunden werden kann ich auch verstehen!
Trotzdem: Hat man einmal mit den Geithain gehört, intensiv und über einen längeren Zeitraum, kann man mit gewöhnlichen LS a la B&W nichts mehr anfangen!
front
Inventar
#37 erstellt: 29. Nov 2004, 22:36

xlupex schrieb:
gewöhnlichen LS a la B&W nichts mehr anfangen!


Sehr viel pauschaler gehts auch nicht mehr glaube ich, nem...

Sei glücklich das du eine günstige Lösung gefunden hast die deinen Geschmack trifft, verallgemeiner aber nicht in solch überflüssiger Art und Weise.
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 29. Nov 2004, 23:03
@ front


Sehr viel pauschaler gehts auch nicht mehr glaube ich, nem...

Sei glücklich das du eine günstige Lösung gefunden hast die deinen Geschmack trifft, verallgemeiner aber nicht in solch überflüssiger Art und Weise.


Überflüssig ist wohl eher Deine Art, mit Jemandem umzugehen, der hier einen sachlichen Beitrag leistete, indem er einfach seine Erfahrungen mit einem LS mitteilte und seine Einschätzung.

Für wen hältst Du Dich eigentlich?


geniesser_1
front
Inventar
#39 erstellt: 29. Nov 2004, 23:16

geniesser_1 schrieb:
@ front


Sehr viel pauschaler gehts auch nicht mehr glaube ich, nem...

Sei glücklich das du eine günstige Lösung gefunden hast die deinen Geschmack trifft, verallgemeiner aber nicht in solch überflüssiger Art und Weise.


Überflüssig ist wohl eher Deine Art, mit Jemandem umzugehen, der hier einen sachlichen Beitrag leistete, indem er einfach seine Erfahrungen mit einem LS mitteilte und seine Einschätzung.

Für wen hältst Du Dich eigentlich?


geniesser_1


Erstens ist die Aussage nicht sachlich sondern pauschal (versuch es nachzulesen wenn dir der Zusammenhang nicht einleuchtet), zweitens, wie gehe ich mit ihm um ? Weder habe ich etwas beleidigendes noch herablassendes geäussert, drittens kann er seine Einschätzung gerne widergeben, nur hat er das durch bereits genannte pauschalisierung eben gerade NICHT getan (ohne diesen Zusatz welcher schlicht überflüssig ist, gibts auch nix an dem Beitrag auszusetzen), viertens, für wen soll ich mich halten ? Was für eine Frage.

Weitere kommentierung überflüssig.

P.S. Wer schonmal ne anständige B&W gehört hat kann mit nem Monitor ganz bestimmt nichts mehr anfangen...


[Beitrag von front am 29. Nov 2004, 23:21 bearbeitet]
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 29. Nov 2004, 23:30
front schrieb:


P.S. Wer schonmal ne anständige B&W gehört hat kann mit nem Monitor ganz bestimmt nichts mehr anfangen...




Diese Äusserung ist also hochdifferenziert im Front´schen Sinne, ja? Nicht pauschalisierend und daher alles andere als überflüssig, ja?


*LOL* *ROTFL*

Du hast das Rüstzeug zum Komödianten, alle Achtung...

amüsierter Gruss

vom Geniesser von Eigentoren...
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 29. Nov 2004, 23:32
Im Übrigen habe ich mal intensiv ein Paar B&W gehört, die ein mehrfaches der beschriebenen Geithain-Nahfelder kosten, die haben mich nur eins: Schockiert.
front
Inventar
#42 erstellt: 29. Nov 2004, 23:50

geniesser_1 schrieb:
front schrieb:


P.S. Wer schonmal ne anständige B&W gehört hat kann mit nem Monitor ganz bestimmt nichts mehr anfangen...


images/smilies/insane.gif

Diese Äusserung ist also hochdifferenziert im Front´schen Sinne, ja? Nicht pauschalisierend und daher alles andere als überflüssig, ja?


*LOL* *ROTFL*

Du hast das Rüstzeug zum Komödianten, alle Achtung...

amüsierter Gruss

vom Geniesser von Eigentoren...


Irgendwie hast du, glaub ich da was nicht kapiert...


[Beitrag von front am 29. Nov 2004, 23:52 bearbeitet]
front
Inventar
#43 erstellt: 29. Nov 2004, 23:51

geniesser_1 schrieb:
Im Übrigen habe ich mal intensiv ein Paar B&W gehört, die ein mehrfaches der beschriebenen Geithain-Nahfelder kosten, die haben mich nur eins: Schockiert.


Na ist ja schön für dich, man mag es nicht glauben aber Geschmäcker können tatsächlich verschieden sein...
front
Inventar
#44 erstellt: 29. Nov 2004, 23:57

geniesser_1 schrieb:

Du hast das Rüstzeug zum Komödianten, alle Achtung...

amüsierter Gruss

vom Geniesser von Eigentoren...


Das hab ich im übrigen schon immer gewusst (mit dem Eigentor würd ich mir aber nochmal schlaue Gedanke machen)...
xlupex
Inventar
#45 erstellt: 30. Nov 2004, 07:41
Hallo Front!
ICh hab mich wirklich vielleicht ein bischen unpräzise ausgedrückt!
Gemeint waren vergleichbare LS von MArken a la B&W. In meinem Fall die kompakten B&W705. Im Vergleich zu grossen StandLS kann ich nichts sagen, die sind aber ohnehin nicht mein Fall. Klar, die werden naürlich viel voluminöser, raumfüllender, etc spielen.
Mein Kriterium in obrigem Beitrag war in erster Linie die Exaktheit der LS: Die Geithain lässt eine Geige, eine Geige sein, dies bei der B&W nachzuverfolgen war keine angenehme Arbeit. Die Vielfältigkeit der Töne die eine Geige erzeugen kann, erscheint mir bei der Geithain viel besser zu erkennen. Ebenso Klavier etc.
Das ich den Markennamen B&W erwähnt habe, sollte eigentlich nur den unterschied HiFi / StudioLS bezeichnen.
B&W scheint mir (bei angegebenen Modell) ein typischer vertreter der HiFiSparte zu sein. Diese haben auch einige Vorteile für mein empfinden, z.B. hatte elektronische Musik auf den 705 eine Menge swing.
Wie dem auch sei, ich denke hier hilft auch nur selberhören weiter!
Richrosc
Inventar
#46 erstellt: 30. Nov 2004, 07:41
Hallo,

xlupex schrieb:

Trotzdem: Hat man einmal mit den Geithain gehört, intensiv und über einen längeren Zeitraum, kann man mit gewöhnlichen LS a la B&W nichts mehr anfangen!


Klar ist diese Aussage pauschalierend, wie auch Front nochmals im P.S. ironisch unterstrich. Ist doch auch jeden klar, oder?

Dieser Fall trifft für Xlupex und wohl auch für einige/viele andere zu, aber doch nicht für alle, wahrscheinlich auch nicht für die Mehrheit.

Gehe davon aus , dass die ME 25 um vieles besser ist als der 2031P, aber dennoch, Nahfeld hören ist für mich sehr unangenehm. Ich kann nur jedem empfehlen, falls möglich, seine Raum-/LS-Kombination so herzurichten, dass mit einem Hörabstand von ca. 4 bis 5 Meter gehört werden kann. Wer so mal über längere Zeit gehört hat, der wird nie wieder Nahfeld hören wollen! .

Gruß - Richard


[Beitrag von Richrosc am 30. Nov 2004, 07:43 bearbeitet]
Tantris
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 30. Nov 2004, 09:06
EDIT: Posting hat sich erledigt, da Bezug fehlt.


[Beitrag von Tantris am 30. Nov 2004, 09:17 bearbeitet]
kalia
Inventar
#48 erstellt: 30. Nov 2004, 09:14
Hallo Tantris

Da fehlt jetzt ja der Bezug, da der Beitrag weg ist.
Vielleicht sollten wir das mal privat klären, ich mag das hier nicht noch mal aufwärmen...

Gruss
Lia
Werner_B.
Inventar
#50 erstellt: 30. Nov 2004, 09:57
@front:


P.S. Wer schonmal ne anständige B&W gehört hat kann mit nem Monitor ganz bestimmt nichts mehr anfangen...


Gut, dass Du den zwinkernden Smiley dahintergesetzt hast ...

Ich bin von meinem möglichen Stellplatz zu Hause ausgegangen, also war die (Brutto-) Grösse des LS vorgegeben. Deshalb Nautilus 805 gehört, war so scheusslich, dass ich sie, obwohl als erste in der Serie gehört, sofort und ohne weitere Vergleiche ausgeschlossen hatte. Das will schon was heissen, wenn ich ein Urteil so eindeutig fälle, da ich meist etwas differenzierter urteile. Umgekehrt genauso eindeutig die Entscheidung für die K+H O300D. Beide LS haben ähnliche Baugrösse, wobei netto bei der K+H sogar eher weniger übrig bleiben dürfte, nachdem bei ihr noch Raum für Endstufen und Netzteil abgeht.

Aber vielleicht sind die Nautilusse ja gar keine anständigen B&W ... ... sind wohl eher sehr unartig und ungezogen Die CDM 1 NT war übrigens recht ähnlich im Charakter, wenngleich nicht ganz so sehr scheusslich, aber immer noch schlimm genug. Welche B&W wären denn überhaupt anständig? Die grösseren aus den beiden genannten Serien können es ja kaum sein, da sie dem gleichen grundsätzlichen Bauprinzip folgen ...

Gruss, Werner B.
Gothic-Beast
Stammgast
#51 erstellt: 30. Nov 2004, 10:11

Tantris schrieb:

Geschmack hat aber bei der Beschreibung von Wiedergabequalität nichts verloren, da geht es um objektiv richtige Reproduktion. "Geschmackssoundlautsprecher" und "Hifi" schließt sich als Anspruch grundsätzlich aus.


Willkommen im Studiomonitor-Forum der richtigen Reproduktion!
Tantris
Hat sich gelöscht
#52 erstellt: 30. Nov 2004, 10:23
Hallo Werner,

die alten Matrix 800 waren zwar zu teuer und zu groß, aber nicht schlecht. Und mit der DM601S2 hatte B&W sogar mal eine recht neutral abgestimmte Box im Programm, die die gröbsten Mängel der großen Modelle nicht aufwies - wurde allerdings nach kurzer Zeit wieder durch einen gesoundeten Nachfolger ausgetauscht. Lustigerweise habe ich die sogar einmal gegen die hier diskutierte Behringer gehört, und bzgl. Klangfarben etc. waren die recht ähnlich.

Gruß, T.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
wie billig ist billig?
Arnie_75 am 28.05.2004  –  Letzte Antwort am 14.06.2004  –  40 Beiträge
Billig(st)boxen?
marto am 20.07.2004  –  Letzte Antwort am 20.07.2004  –  4 Beiträge
Billig ist nicht gleich billig!
stephanwarpig am 13.03.2007  –  Letzte Antwort am 14.03.2007  –  9 Beiträge
Metas 700 wo billig ?
Sir.J.P.M4s0n am 10.02.2009  –  Letzte Antwort am 11.02.2009  –  3 Beiträge
Billig Standlautsprecher
minimalwave am 21.12.2013  –  Letzte Antwort am 22.12.2013  –  8 Beiträge
Billig Lautsprecher am Musical Fidelity--Wahnsinn
DrTebi am 03.05.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  6 Beiträge
Dali Concept 2 innen billig gemacht
Father12 am 23.05.2004  –  Letzte Antwort am 29.09.2005  –  69 Beiträge
Was taugen Billig-Lautsprecher?
wolliwollo am 24.08.2004  –  Letzte Antwort am 25.08.2004  –  25 Beiträge
Ground Zero Billig bekommen
golf4tdi am 01.02.2006  –  Letzte Antwort am 01.02.2006  –  2 Beiträge
frage zwecks billig ls ^^
Flamedramon am 17.11.2010  –  Letzte Antwort am 18.11.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Musical-Fidelity
  • Bowers&Wilkins
  • Onkyo
  • Yamaha
  • Monitor Audio
  • Grape
  • JBL
  • DLS
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.436 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedhw950
  • Gesamtzahl an Themen1.352.409
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.785.880