Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Boxen für klassische Musik gesucht...

+A -A
Autor
Beitrag
nokgv
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Mai 2003, 15:38
Mahlzeit!

Ich möchte mir in den nächsten Wochen mal ein paar neue Boxen anhören. Da ich noch keine Vorauswahl getroffen habe wollte ich mal fragen, ob mir jemand ein Paar LS (Standboxen - 3 Wege) empfehlen kann, die besonders für Klassik geeignet sind (->höchste Wiedergabetreue als Hauptauswahlkriterium).
Preislich sollte sich das ganze unterhalb von 800EUR (je Box) abspielen.
Ach ja, angetrieben werden sie mit einem NAD C370 (120W RMS).

Danke schonmal - ich weiß doch das irgendwer antworten wird

Gruß,
Björn
stadtbusjack
Inventar
#2 erstellt: 28. Mai 2003, 15:48
Moin,

hör zwar selbst wenig Klassik, aber ich hör immer wieder, dass die B&Ws in der Preisklasse für Klassik wohl sehr gut sein sollen. Aber am besten selbst hören.

PS: Ich empfehle ja eigentlich immer ganz gerne Klipsch, aber für Klassik sind die Dinger nicht wirklich zu gebrauchen
wn
Inventar
#3 erstellt: 28. Mai 2003, 16:03
Ich würde mir in jedem Fall auch die Kef Q7 anhören. Habe selbst ein Paar davon und höre vorwiegend Klassik.
- Gruss, Wilfried
burki
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 28. Mai 2003, 16:05
Hi,

da muss ich doch gleich Jack widersprechen:
Gerade viele B&Ws (Obdacht: gibt auch durchaus ordentliche B&Ws) sind fuer Klassik denkbar ungeeignet (natuerlich nur meine persoenliche Meinung ) ...

Bei einer guten Box ist es uebrigens voellig egal, was sie reproduzieren soll. Vielleicht sind diverse Nubert-Boxen (aus der NuWave-Reihe) geschickt oder Aktivboxen (der NAD ist ja auftrennbar) wie z.B. die Mackie 824 (kosten pro Paar um die 1800 EUR) oder Elacs, JMLabs, KEFs, Cabassse, Chario, Monitor Audio, ...

Gruss
Burkhardt
stadtbusjack
Inventar
#5 erstellt: 28. Mai 2003, 16:08
>>natuerlich nur meine persoenliche Meinung <<

Ich denk auch, das muss jeder selbst rausfinden. Hab selbst wenig Erfahrung mit B&W, hab ja auch nur weitergegeben, was ich schon des öfteren von anderen gehört hab.
US
Inventar
#6 erstellt: 28. Mai 2003, 16:15
Hi Björn,

mit deinen anforderungen wird das ein schwieriges, um nicht zu sagen unlösbares Unterfangen.

Für höchste Wiedergabetreue und Neutralität ist neben einem linearen Freifeldaplitudengang ja noch ein frequenzunabhängiges Diffusfeldverhalten zu fordern.

LS die hier gut sind, sind leider deutlich teurer als 800€ und auch keine Standlautsprecher.

Wenn bzgl. Neutralität kleine Abstriche möglich sind, und du auch nicht auf Standlautsprecher sowie Zweiweger bestehst, kommen die von Burkhardt genannten Mackie in Frage. Oder auch die Genelec 1030 (650€).

Gruß, Uwe
burki
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 28. Mai 2003, 16:26
Hi,

sorry, hab ganz ueberlesen, dass es 3-Weg- und Standboxen sein sollen.
Da hat Uwe natuerlich Recht, dass es mit 800 EUR etwas schwierig wird, wobei Du sowohl im aktiven, als auch im passiven Boxenbereich nur sehr wenige "echte" 3-Weg-Boxen (haeufig "nur" 2,5-Weg) finden wirst, was IMHO kein eindeutiges (gerade im "unteren" Preisbereich) Qualitaetsmerkmal (wie auch Standbox, denn gerade die kleinen Aktivboxen sind im Bassbereich sehr vielen passiven Standboxen ueberlegen) ist.

@Jack

klar, ist es immer irgendwo eine persoenliche Meinung, doch halte ich mich mit Aussagen wie "ich hab von jemanden gehoert, dass ..." etwas zurueck, denn sonst koennte man auch gleich auf eine "Test"zeitschrift verweisen.
Ist aber keinesfalls gegen Dich gerichtet .

Gruss
Burkhardt
AH.
Inventar
#8 erstellt: 28. Mai 2003, 16:54
@ nokgv:

es gibt nur gute und schlechte Lautsprecher. Gute reproduzieren jede Art von Programm-Material gleichermaßen richtig, schlechte tun das nicht...

Bei Klassik sind allerdings die Anforderungen an den maximal unverzerrten Pegel im Tieftonbereich nicht so hoch, mit wenigen Ausnahmen (z.B. Pfeiffenorgel).
Da viele Klassikaufnahmen eine große Dynamik aufweisen, sollte ein Klassiklautsprecher im Bereich mittlerer Frequenzen eine gute Kennempfindlichkeit aufweisen, als Richtgröße kann man sagen: Nicht schlechter als 90dB bei 2,83V.

Wichtig ist neben dem Freifeld-Frequenzgang auch ein ausgewogener Diffusfeld-Frequenzgang. Bei hifi-Speakern sieht es diesbezüglich meist trostlos aus
Richtige Dreiwegesysteme gibt es auch kaum noch im hifi-Sektor.

Meine Erfahrung als Klassikhörer geht dahin, daß ein mittelgroßes vollaktives Dreiwegesystem den Anforderungen diese Programm-Materials gewachsen ist.
Solche Systeme findet man oft bei Regielautsprechern, nicht aber im Hifi-Sektor und auch nicht zum genannten Preis. Schau Dich vielleicht nach gebrauchten Klein+Hummel O96 um, die eignen sich aufgrund der breiten Abstrahlcharakteristik allerdings nur für geringe bis mittlere Hörabstände.
Lautsprecher mit höherem Bündelungsmaß für größere Hörabstände gehen sehr ins Geld
Hifi-Lautsprecher, die eine zufriedenstellende Wiedergabe für einen geübten (Klassik)Hörer bieten, sind mir unabhängig vom Preis leider nicht bekannt. Die Teile sind meist einfach schlecht (trifft auf das meiste "high end" zu), oder bei technisch kompetenten Herstellern gesoundet oder nicht bezüglich aller relevanten Parameter (z.B. Bündelungsmaß) optimiert.

Gruß

AH
Werner_B.
Inventar
#9 erstellt: 28. Mai 2003, 16:56
Björn,

zu B&W hatte ich erst heute meine Meinung wieder mal kund getan:

Kopie aus anderem Thread:
--------------------------------------------------------
"Wer eine B&W Box sieht der staunt eher noch wie gut sie für den Preis verarbeitet ist und klingt."

Verarbeitung mag sein. Klang keinesfalls. Habe Nautilus 805 und CDM1NT beim Händler angehört - beide sind sofort ohne weitere Vergleiche ausgeschieden wg. lausiger Wiedergabe. Vor allem der Hall - aus einem Kammermusikensemble wurde eine grosse Philharmonie, die Philharmonie klang wie in einer Kirche - ist erschütternd.

Beim selben Händler im selben Hörraum waren andere deutlich besser (wenngleich ebenfalls nicht der Weisheit letzter Schluss) - der Raum ist schwach bedämpft (nur Teppichboden, Wände nix), so dass diese Art Schwächen sofort und deutlich zu Tage treten.
--------------------------------------------------------

Ich habe mich letztlich für Studiomonitore (aktiv) entschieden: Klein+Hummel O300D, liegen aber weit über Deinen Preisvorstellungen. Mackie und Genelec liegen auch in dieser Kategorie, sind immer noch über Deinen Preisvorstellungen. Mackie nur gering, käme also ggf. in Frage.

Ansonsten soll noch die Behringer Truth B2031 für Ihren Paarpreis von ca. Euro 500 sehr gut sein.

www.behringer.de
www.mackie.com
www.genelec.com
www.kleinhummel.de
Bezug von Behringer z.B. über www.thomann.de (gesetzlich 14-tägiges Rückgaberecht).

Bei diesen Studiomonitoren (alle aktiv) kannst Du sicher sein, dass sie einen babya...glatten Frequenzgang haben.

Mit neutralen Frequenzgängen (also mal abgesehen von Abstrahlverhalten / Hallproduktion) im Hifi-Bereich fallen mir ein (alle passiv):

Nubert NuWave-Reihe
Cabasse
Elac
Mission (im aktuellen Stereoplay ein Test - hatte mich überrascht, dass die das hinbekommen)

Bei diesen wenig "sounding", also Betonung von Bässen/Höhen:
Canton Karat (der seitliche Tieftöner ist allerdings auch nicht sooo das Gelbe vom Ei ...)
Dynaudio Contour (wobei ich die neue Baureihe nicht kenne)

Mir ist bewusst, dass die Nennung einfach der Hersteller zu pauschal ist, im Einzelfall wäre das für jedes LS-Modell nachzuprüfen, aber bei diesen Herstellern kannst Du jedenfalls fündig werden.

Gruss, Werner B.

Nachtrag, da AH schneller war:
AH kennt sich bzgl. der technischen Parameter zweifelsfrei besser aus als ich - er hatte mir damals auch entscheidend bei meiner Wahl geholfen. Es ist einfach die Frage: welche Kompromisse kann/will ich eingehen? Aus meiner sehr kurzen Beschreibung meines Händlerhörtermins kannst Du wohl auch schon entnehmen, dass kritisches Hören not tut, nur kann es Dir dann so gehen wie mir damals: ich war so frustriert von den HiFi-Studios, weil ich einfach nix 100%iges finden konnte und habe dann Rat gesucht, den ich wie gesagt von AH, Tantris und noch anderen bekommen habe (eben bzgl. Studiomonitoren) - und dieser Rat hat mich nach weiteren Hörterminen auch nachvollziehbar überzeugt.


[Beitrag von Werner_B. am 28. Mai 2003, 17:04 bearbeitet]
EWU
Inventar
#10 erstellt: 28. Mai 2003, 22:35
ich habe letztens die Vienna Acoustics Mozart gehört.Sie sind etwas teurer (ca.1900 EUR/Paar), als Du bezahlen willst, aber es lohnt sich.Sie geben die Musik sehr sauber wieder, sind aber für Techno weniger geeignet, da sie im Bass recht schlank sind.
Von B&W in dieser Preisklasse halte ich gar nichts, die klingen alle, wie in einer Kirche aufgenommen.
la-divina-musica
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 04. Jun 2003, 11:52
Mahlzeit
Dann kann ich nur sagen ein wirklich guter Lautsprecher sollte in der Lage sein jede Art von Musik wiederzugeben. Und möglichst geringe Verzerrungen produzieren (Eigenklang).

Info zum Thema unter www.la-divina-musica.de
Werner_B.
Inventar
#12 erstellt: 04. Jun 2003, 12:19
la-divina-musica,

"Dann kann ich nur sagen ein wirklich guter Lautsprecher sollte in der Lage sein jede Art von Musik wiederzugeben. Und möglichst geringe Verzerrungen produzieren (Eigenklang)."

Sollte besser heissen:

Dann kann ich nur sagen ein wirklich guter Lautsprecher sollte in der Lage sein jede Art von Musik NEUTRAL wiederzugeben. Und möglichst geringe Verzerrungen produzieren (Eigenklang).

Normalerweise können alle LS jegliche Art von Musik wiedergeben, aber eben leider allzu oft nicht neutral.

"Info zum Thema unter www.la-divina-musica.de"

Sollte das etwa gegen das Werbeverbot hier verstossen?

Ich habe mir Deine homepage mal angeschaut: also da gibt es die "Göttliche", einen Monsterlautsprecher für 20k€ (Stückpreis?)! Für den Preis würde ich mir schon gleich gar nicht mehr eine passive in's traute Heim holen. Für den Preis gibt's auch ZWEI Klein+Hummel O500C mit Digitaleingängen, 3 Endstufen, FIR-Controller etc etc. Die O500C gehört mit Sicherheit zu den Top-Performern, die nur schwerlich zu übertreffen sind (ich selbst habe die O300D). Da müsst Ihr Euch noch gehörig anstrengen, um dorthin zu kommen. Ab Stückpreis 2k€ (soviel haben meine O300D circa gekostet) würde ich bereits keine passive mehr kaufen, da die O300D ALLE meine Kriterien erfüllt. Das Design sagt mir zwar zu, ist aber sicher nicht Mainstream, so dass dies der einzige Kritikpunkt bliebe.

Und für weniger Geld muss man sich bei Euch leider die Finger schmutzig machen ...

Gruss, Werner B.
Markus
Inventar
#13 erstellt: 04. Jun 2003, 12:58
La-Divina-Musica,

wir freuen uns hier über fachkundige Beiträge von Mitglieder, die bereits über praktische Erfahrungen im Bereich der Hardware-Entwicklung verfügen. Trotzdem widerspricht eine so plumpe Werbung wie die von Dir innerhalb von kürzester Zeit mehrmals vorgetragene unseren Nutzungsbedingungen.

Gruß,

Markus.
Denonfreaker
Inventar
#14 erstellt: 06. Jun 2003, 05:58
fur 800 euro Höchste klangqualitat?
mission mi 74 800,00 euro paar AK 57 oberklasse @@@
nubert nubox580 780,00 euro paar ak 55 oberklasse @@@@

wilst du wirklich das beste was es gibt dan musst du mehr geld ausgeben:

audio pysic kronos 49.000 euro paar referenz klasse AK 58 @@@@@ ohren!

weitere kandidatinen:
pro Arc Studio 125 (2 wege klingt perfect) besonders mit klassik auch die verarbeitung ist gut 2150 euro ak 70 @@@@ (spitzenklasse)
Jonny
Stammgast
#15 erstellt: 13. Jun 2003, 00:57
Hi!
Hole dir am besten Profi Chassies dann weiß du was du hast!!!
Dann kannst du Klassische Musik mal geniessen so wie sie kommen muß.
Natürlich auch andere Musik.

LG Jonny
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#16 erstellt: 13. Jun 2003, 07:06
Hat schon mal jemand daran gedacht, das es nicht immer neue Boxen sein müssen?

Gemessen daran, das ich für meine 8 Jahre alten B&W 801 S3 ca. 2000 EUR bezahlt habe, würde ich mal gerne wissen, was es vergleichbares zu diesem Preis gibt?

Ich habe mir (natürlich was _völlig_ anderes) mal ein Paar Dynaudio Special 25 angehört (zu hause, 2 Wochen lang) und muss bis jetzt leider sagen: Schön wär's, klingt für meine Begriffe aber superaggressiv (sehr nach vorne und deutliche Überhöhung im oberen Mittenbereich). Der Witz ist nur, das die kleinen gerade mal das doppelte Kosten, und damit genau so viel wie die B&Ws neu...

Ich denke man kann tatsächlich gut damit fahren, gute gebrauchte Ex-"Referenzboxen" - so sie denn tatsächlich gut sind/waren zu kaufen. Bisher habe ich das, und ich denke es wird schwer, mal bezahlbare Nachfolger zu finden...
Patrick
Stammgast
#17 erstellt: 13. Jun 2003, 10:51
Wie wärs damit: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3330682314&category=22510

Der Klassiker von Klein und Hummel.

Gruß,
Patrick
Jonny
Stammgast
#18 erstellt: 13. Jun 2003, 11:28
Wenn du willst kann ich dir mal ein paar Boxen ausleihen, dann wirst du glaube ich deine B&w Boxen nicht mehr wieder dranmachen und wirst vor allem sehr enttäuscht sein.
Tut mir leid dir das zu sagen aber das ist leider mal die Wahrheit.
drbobo
Inventar
#19 erstellt: 13. Jun 2003, 11:33
jonny kennt sich schon aus....

um das mal objektiv zu sehen, genügt ein blick in die anderen Threads von jonny
Jonny
Stammgast
#20 erstellt: 13. Jun 2003, 11:43
Wenn du bei mir das hören würdest dann würdest du es verstehen, was ich meine.
B.z.w das ich richtig liege.
Markus
Inventar
#21 erstellt: 13. Jun 2003, 12:10
Hallo Jonny,

ich habe ebenfalls schon über B&W probegehört und war von den Lautsprechern alles andere als angetan. Allerdings bin ich auch an einer unverfärbten Wiedergabe interessiert.

Gruß,

Markus.
Jonny
Stammgast
#22 erstellt: 13. Jun 2003, 12:20
Hallo Markus!

Hättest du lust bei mir probezuhören?
Ich bin sehr selbstsicher das es bei mir nicht verfärbt ist.
Ich wohne allerdings in Königstein in der nähe von Frankfurt.
Markus
Inventar
#23 erstellt: 13. Jun 2003, 13:38
Hallo Jonny,

Lust schon, aber leider keine Zeit. Ich habe damals auf der Suche nach den für mich optimalen Boxen unter verhältnismäßig optimalen Bedinungen an sehr hochwertiger Elektronik auch B&W-Boxen des oberen Preissegments gehört und mich gewundert, wie undifferenziert und wenig ausgeglichen diese doch die mir sehr gut bekannte Musik wiedergaben.

Eine Frage, rein interessehalber: wie alt bist Du?

Gruß,

Markus.
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#24 erstellt: 13. Jun 2003, 20:27
Hi Markus,

... sagt mein Händler auch immer (hat aber kein B&W) und ich glaube Ihm sogar Zumal die großen Brocken (meine) wohl noch immer Phasenverschiebungsprobleme haben, obwohl das Gehäuse dies scheinbar ausmerzen soll...

Zumindest war der Vergleich mit "kleinen" Dynaudios, die ich sonst sogar sehr mag (schon mal die Evidence Temptation genossen?) in meinem Raum nix. Lt. Gerüchten sind die sehr auf wirklich große Hörabstände konzipiert, und 3.5 m sind wohl nicht genug. In meinem Raum hab ich eh' reichlich Nachhallprobleme, die eventuell mit stark bündelnden Speakern in den Griff zu krigen wären, aber so weit bin ich noch nicht:)

Ansonsten meine bisherige Meinung - ohne es zu hause verifiziert zu haben: Nachdem ich Vollbereichselektrostaten gehört habe, sind normale Boxen für mich eigentlich uninteressant geworden Ich muss Sie mir nur noch mal zu hause zu Gemüte führen um zu schauen obs passt. Aber nicht für < 7000 EUR das Paar
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#25 erstellt: 13. Jun 2003, 20:28
Ach Jonny:

Alex8529
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 14. Jun 2003, 11:46
..........WANTED........
.
.
.
.
...........:Y...........
.
.
.1000000000000000000,01€
.
.
..........JONNY.........
.
.
......the PA FREAK......
.
.
.
......DIED or ALIVE.....
.
.
.:)
Jonny
Stammgast
#27 erstellt: 15. Jun 2003, 00:32
Hi!
ich glaube jemand wollte mein alter wissen,
ich bin 28 Jahre alt. Muß wirlich sagen ich könnte mir garnicht mehr vorstellen mit Hifi Boxen zu hören.
Hifi-Boxen klingen langweilig und die Frequenzgänge bei den Hifi Boxen die ich bis jetzt gehört hatte waren auch nicht so gerade.
Ich tippe das ist purer Geldmacherei.
Aber gut für die Wirtschaft!!!

euer Jonny
Markus
Inventar
#28 erstellt: 15. Jun 2003, 05:30

Hifi-Boxen klingen langweilig und die Frequenzgänge bei den Hifi Boxen die ich bis jetzt gehört hatte waren auch nicht so gerade.


Dann hast Du leider die falschen HiFi-Boxen gehört, es gibt durchaus auch welche mit "geraden" Frequenzgängen. Wie Du ganz sicher weißt, ist aber auch das, was man landläufig "Frequenzgang" nennt, nicht das einzige Kriterium für eine hochwertige Musikwiedergabe.

Gruß,

Markus.
Jonny
Stammgast
#29 erstellt: 16. Jun 2003, 00:14
Hallo Markus!!

Dann gebe mir doch mal bitte einen Tipp, was für eine Hifi b.z.w Highend Boxen ich mir noch anhören soll?

Ich habe die angeblich beste Dynaudio Box angehört war übrigens auch die Teuerste das Stück lag bei 30000 Euro,bei den Dynaudio Boxen waren jeweils ein Monoblock dran da kostete ein Monoblock 9000 Euro, die Vorstufe kostete 12000 Euro der CD Player kostete 8000 Euro und die Boxen kabel b.z.w Stromleiste keine Ahnung. Auf jedenfall hatte ich nach 15min gesagt gehabt" Sorry aber kannst wieder ausmachen". Es klang nähmlich KATASTROPHAL!
Das hat jetzt nicht`s mit dem Preis zu tun sondern es klang einfach sehr sehr schlecht!
Dann habe ich die Avandgarde Hornsysthems das Duo auch das Trio mir angehört kosteten auch so ich glaub 25000 Euro das Paar.Da hatte ich versucht gehabt mir die CD Pavarotti mir anzuhören das Lied Caruso, aber das Hornsysthem brachte den Oberen Mitteltonbereich ( 1500-3000 HRZ ) so laut das es schon wehgetan hatte! Da mußte ich dann auch sagen nach schon 5 Minuten (" Kannst wieder ausmachen") was dann übrigens der Verkäufer auch nicht verstehen konnte. Letztens habe ich mir Isophon Boxen angehört da kostete das Stück 12000 Euro.Auch natürlich mit bester Elektronik und dem besten CD Player Preiskatogerie von ab 5000 Euro aufwärts natürlich.
Da hatte versucht gehabt die neue Gladiator CD mir anzuhören, aber die Anlage hatte das nicht geschafft das gescheit rüberzubringen.

Was soll ich mir noch anhören???
Markus
Inventar
#30 erstellt: 16. Jun 2003, 06:06
Hallo Jonny,

im High-End-Bereich (was auch immer das ist) kenne ich mich nicht sonderlich gut aus, da hier vermutlich das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht mehr dem entspricht, was ich investieren kann oder will.

Im für mein Dafürhalten mittleren Preissegment dagegen bin ich für mich persönlich bei der Firma Nubert fündig geworden, welche Lautsprecher in ihrer nuWave- und nuLine-Serie herstellt, welche ein Musterbeispiel an Linearität und Impulstreue darstellen.

Das ganze fängt schon bei ca. 600 € das Paar an und geht derzeit bis ca. 2000 € das Paar. Wenn man die Wiedergabe zu diesen Preisen in Relation setzt, stimmt hier wirklich das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Just my opinion, allerdings gestützt durch die Ergebnisse hochwertiger Messgerätschaften.

Gruß,

Markus.
Audio-Jet
Neuling
#31 erstellt: 16. Jun 2003, 17:04
Höhr dir mal die Standkisten von ASW an (Sonus Reihe)
Ich hatte die ne Zeit lang an einem Harman Kardon und musste feststellen das die gerade im Bereich Klassik wo es auf höchste Wiedergabetreue ankommt, echt gut abschneiden.
brilliante Höhen, klar definierte Mitten und kein übertriebener Bass. Jeder Techno Fan schmeisst die ASW sofort aus dem Fenster, aber für dich dürften sie genau richtig sein.
nokgv
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 16. Jun 2003, 17:15
Wow - da ist man mal eine Weile nicht da und schon türmen sich die Antworten.

VIELEN DANK!!!

Danke an alle, die mich mit Tipps und Hinweisen (und einer eventuell etwas abgedrifteten Diskussion...) untersützt haben.
Nach umfangreichem Probehören (was ein Geschleppe!!) habe ich mir die Quadral Phonologue Aurum 7 zugelegt.
Sie harmonieren wunderbar mit meinem NAD C-370 und irgendwie hat es mit der Bändchenhochtöner angetan - klingt einfach genial das Ding

Gruß,
Björn
Malcolm
Inventar
#33 erstellt: 17. Jun 2003, 07:44
Ich bin normalerweise überhaupt kein Klassikfan, hatte aber jetzt mit der Nubox 380 mal probe gehört.
Kann ich für Klassik uneingeschränkt empfehlen! Guck Dir doch mal die Palette Standlautspecher an von Nubert!
Die haben (alle??) so ziemlich die Realitätsnahe und "locker-freundlichste" Widergabe die Du in der Preisklasse haben kannst! Sind zwar 2-Wege, aber davon solltest Du Dich nicht abschrecken lassen! Und wenns Dir (wider erwarten) nicht passt lässt Du die Teile halt wieder abholen. Aber probiers mal, glaube Du wirst genau so begeistert sein wie ich. An nem guten Verstärker klingen die verdammt gut.
Malcolm
Inventar
#34 erstellt: 17. Jun 2003, 07:52
Löl, hab gerade erst die 2te Seite vom Thread zu ende gelesen. Scheint so als hätte sich das "Problem" gelöst
Hab leider nur bis zum 3ten Johnny-Thread durchgehalten bis meine Augen geblutet haben....
Dann viel Spaß mit Deinen Boxen!

ps.: Möchte mir jetzt einen neuen Receiver zulegen, dachte an den Harman Kardon AVR 5550.
Höre aber immer wieder das der NAD "kompletter" sein soll mit der Ausstattung (soft-clipping etc?)
Kannst Du mir einen kurzen erfahrungsbericht von Deinem NAD geben? (Klangbild trocken?, klar? dynamisch? usw).
Und kennst Du Dich mit 5.1 bzw 7.1 Verstärkern von denen aus?
Dragonsage
Inventar
#35 erstellt: 19. Jun 2003, 08:27
Um noch mal zum ursprünglichen Thema zu kommen: Boxen für 800 Euro pro Stück / 1600 pro Paar mit Ziel Klassik. Da würde ich wir die Boxen von http://www.newtronics.de/ anschauen (Das ist die Herstellerseite, nicht die Händlerseite).

Selbst die kleine Skate MK II macht mächtig Musik. Für mich ein 'Geheimtip'.

Gruß DS
Dragonsage
Inventar
#36 erstellt: 19. Jun 2003, 08:28
PS: Sorry, aber nach Anschauen sollte umbedingt ein anhören kommen!!!!
Jonny
Stammgast
#37 erstellt: 19. Jun 2003, 23:26
Sorry aber, ich höre mir nie wieder Hifi Boxen an!!!
Wenn man mal was richtiges gehört hat, dann lacht man Hifi Boxen aus.
Markus
Inventar
#38 erstellt: 20. Jun 2003, 06:26
Zitat 1 von Jonny:

Was soll ich mir noch anhören???


Zitat 2 von Jonny:

Sorry aber, ich höre mir nie wieder Hifi Boxen an!!!
Wenn man mal was richtiges gehört hat, dann lacht man Hifi Boxen aus.


Hallo Jonny,

ein wenig inkonsequent, meinst Du nicht auch? Anstatt z. B. auf den von mir genannten Hörvorschlag einzugehen, wird von Deiner Seite aus kategorisch abgeblockt und die von Dir bevorzugte Technik als das allein seeligmachende hingestellt. Eine Diskussion auf diesem Level ist alles andere als zufriedenstellend und hat für mein Empfinden recht kindische Züge. Deswegen auch meine Frage nach Deinem Alter. Denk mal drüber nach.

Gruß,

Markus.
Jonny
Stammgast
#39 erstellt: 20. Jun 2003, 10:35
Markus!

Wenn du den Klang bei mir hören würdest, dann würdest du das verstehen!
Das kann man nur wenn überhaupt mit Profi Chassies schaffen und dafür muß das selbe passieren was meinen Boxen passiert ist. Ich habe das auch noch nicht rausfinden können wie das sein kann das der 8m100 von Beyma so glatt laufen kann wie ein Strich, auch der 15ner im Tiefmittelton bereich, b.z.w die Hochtöner einfach perfekt klingen. Man hört`s halt nur man kann es aber nicht mehr rausfinden.
Es ist normalerweise Physikalisch unmöglich was da passiert ist.
Also mit Hifi brauchst du das erstemal garnicht anzukommen!!!
Weil das ist das wirklich schlechteste was man sich antun kann, überhaupt kein wirkungsgrad und das noch mit dem langweiligen klang.


[Beitrag von Jonny am 20. Jun 2003, 10:36 bearbeitet]
Markus
Inventar
#40 erstellt: 20. Jun 2003, 10:39
Hallo,

da sich dieser Thread im Kreise dreht und mit dem Ursprungs-Posting so gut wie nichts mehr zu tun hat, schließe ich nun diesen Thread.

Gruß,

Markus.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aktivlautsprecher für klassische Musik
loop33 am 28.10.2006  –  Letzte Antwort am 19.05.2012  –  3 Beiträge
Lautsprecher für klassische Musik!
adrivinz am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.01.2007  –  14 Beiträge
PC- Lautsprecher für klassische Musik
cooljoja am 19.05.2012  –  Letzte Antwort am 21.05.2012  –  6 Beiträge
Boxen für PC und TV gesucht!
actaion am 22.07.2009  –  Letzte Antwort am 24.07.2009  –  8 Beiträge
Neue Boxen für altes HiFi-Sytem gesucht
Baki2012 am 06.09.2013  –  Letzte Antwort am 15.09.2013  –  13 Beiträge
Boxen gesucht
fain50 am 23.12.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  5 Beiträge
Klassische Boxenbaukunst vs. moderne Hightech-Boxen
Ritschie_BT am 01.03.2005  –  Letzte Antwort am 01.03.2005  –  7 Beiträge
Lautsprecher für softe aber auch harte Musik gesucht.
Sniper3 am 14.01.2012  –  Letzte Antwort am 18.01.2012  –  8 Beiträge
Händler für Canton Boxen gesucht
Klaus_Trophobie87 am 27.08.2008  –  Letzte Antwort am 02.10.2008  –  6 Beiträge
Sehr günstige Boxen gesucht
weissglut am 16.02.2008  –  Letzte Antwort am 23.02.2008  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • NAD
  • Quadral
  • Dynaudio
  • ASTELL & KERN
  • Harman-Kardon
  • Bowers&Wilkins
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedstevie4k05
  • Gesamtzahl an Themen1.345.362
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.893