Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . Letzte |nächste|

Canton Ergo RCA Erfahrungen?!?

+A -A
Autor
Beitrag
Wildthing
Neuling
#1 erstellt: 15. Aug 2005, 09:59
Hallo miteinander...

erst vor 10 min angemeldet und somit unter euch...;-))...

Wer hat mit der Canton Ergo RCA allgemeine Erfahrungen bezüglich Aufstellung und allgemein....wo sind die RCA Besitzer?!?....

Und gibt es ein Canton RCA Stammtisch?!?....

In meiner Historie hatte ich die Quadral Titan MK IV...
aufgrund meiner Scheidung musste ich mich dann trennen...:-((....
dann hatte ich die Canton Ergo RCL als Trost und letztes Jahr habe ich mir dann den Nachfolger RCA gekauft....
also fast wieder meine "alte" Titan was den Bassbereich anbetrifft....nur die absolute Urgewalt hat die Titan MK IV nach wie vor!!!

bitte meldet euch und bis dann...

viele Grüsse

Wolfgang
Leon-x
Inventar
#2 erstellt: 15. Aug 2005, 10:15
Hallo

Na dann willkommen an Board.

Einfach mal die Threads mit Stichpunkten heraussuchen oder die Suchfunktion benutzen.

Im Canton-Thread findest du schon genügend Hinweise zur RC-A:

http://www.hifi-foru...=30&thread=9051&z=21

Ansonsten gibt es noch viele weitere Threads.


Gruß Leon


[Beitrag von Leon-x am 15. Aug 2005, 10:16 bearbeitet]
akiman
Stammgast
#3 erstellt: 15. Aug 2005, 10:58

Wildthing schrieb:
Hallo miteinander...

erst vor 10 min angemeldet und somit unter euch...;-))...

Wer hat mit der Canton Ergo RCA allgemeine Erfahrungen bezüglich Aufstellung und allgemein....wo sind die RCA Besitzer?!?....

Wolfgang


Hallo Wolfgang auch vom mir ein herzliches Willkommen. Wie du unten lesen kannst, sind bei mir die RCA´s als Frontbox im Einsatz. Welche konkreten Fragen hast du denn?

Gruß Axel
arcamalpha
Stammgast
#4 erstellt: 27. Aug 2005, 21:12
Hallo Wildthing,

habe die RC-A´s seit Februar 2004. Habe mir jetzt zwecks weiterer Optimierung die Software CARA gekauft.

Musik: überwiegend JAZZ, HÖRSPIELE, etwas ROCK, FOLK, BLUES.

Vermutstropfen: Musik der 80er Jahre (Ausnahmen: LAID BACK "Bakerman", BOBBY MC FERRIN "Don´t Worry Be Happy" und einige Andere) kommt viel zu höhenlastig rüber, ohne Substanz der Stimmen.

Der Lautsprecher klingt sehr neutral und im Bass nie "vorlaut". Die Regler Höhe und Bass habe ich jeweils auf 0 db.

Gruss
arcamalpha
akiman
Stammgast
#5 erstellt: 29. Aug 2005, 06:56

arcamalpha schrieb:
Der Lautsprecher klingt sehr neutral und im Bass nie "vorlaut". Die Regler Höhe und Bass habe ich jeweils auf 0 db. Gruss arcamalpha


Hallo arcamalpha

Deine Aussage möchte ich bestätigen, meine RCA´s sind auch so eingestellt. Du schreibst, dass du dir die CARA-Software gekauft hast. Wie sind deine Erfahrungen damit? Hat es dir etwas gebracht? Wie hast du deine Raumakustik damit optimiert?

Gruß Axel
arcamalpha
Stammgast
#6 erstellt: 11. Okt 2005, 17:16
Hallo Axel,


akiman schrieb:
Du schreibst, dass du dir die CARA-Software gekauft hast. Wie sind deine Erfahrungen damit? Hat es dir etwas gebracht? Wie hast du deine Raumakustik damit optimiert? Gruß Axel


Ich habe das CARA 2.2 Plus Power Pack (3 CD´s) bei YABE günstig bekommen. Den Preis von ETS KIEL halte ich jedoch auch für absolut gerechtfertigt. Nur mal zum Service: mein Boxenprofil war nicht im Pack enthalten. Innerhalb von 7 Tagen wurde mir eins via eMail zugeschickt.

Jetzt zum Programm:

Ich habe erst einmal den Raum in CARA CAD erstellt. Parallel dazu habe ich immer die mitgelieferte Training-CD im Laufwerk gehabt. Den Kurs kann man ja je nach Bedarf anhalten, zurückspulen etc.

Aber ich merke schon, das wird eher mal ein EXTRA-CARA-THREAD.

Nur noch kurz: morgens habe ich einmal den Rechner vor der Arbeit eingeschaltet und 10 Stunden (!) für die Lautsprecheraufstellung rechnen lassen. Er hatte ca. 350 Versuche laufen lassen und war bei einem recht ordentlichen Ergebnis.

Die ermittelten Punkte habe ich auf dem Laminat mit Klebern markiert und Boxen sowie Hörposition daran ausgerichtet.

Die Bühne, die die RC-A´s erzeugen, ist echt ein Traum.

Klar, wer ein Tonstudio o.ä. betreibt, der rückt die 33kg wiegenden RC-A´s (oder schwerere Exemplare) mal geschwind hin und her, dann passt es. Mir hat die SW aber sehr geholfen. Jetzt geht´s an´s Feintuning.

Bei Bedarf folgt ein CARA Thread mit Einführung, Tipps, Links etc.

Gruss
arcamalpha
wiseman
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Okt 2005, 11:05
Hallo Arcamalpha,
klinke mich hier mal dreist mit einer Frage ein;
Ich höre auch mit den RCA und benutze für die Aufstellungsoptimierung CARA 2.2 Plus. Bei den Eingaben des Schalldrucks allerdings wird es m.E. nach etwas kompliziert.
Wenn ich die vollen 89,7 dB eingebe, darf ich die Tieffrequenz am LS auch nicht runterregeln, oder sehe ich das falsch? Mein Aufstellungsergebnis hört sich in "Normallautstärke" sehr gut an, aber da die Regler voll aufgedreht sind wird es bei hohen Lautstärken (über 12 Uhr)etwas beengend in meinen 4 Wänden. Diverses Mobilar kommt in unüberhörbare Schwingungen.
Würde mich interessieren wie du das geregelt hast.
Gruß
Wolfgang
wiseman
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 17. Okt 2005, 15:01
Hallo an alle,
stelle die Frage diesmal an alle die Erfahrung mit der RCA haben, oder über mehr technisches Grundwissen verfügen als ich - das dürfte der Großteil hier im Forum sein, sic!
Wenn ich die Frequenzregler bei dieser teilaktiven Box runterregle, stimmt doch die Herstellerangabe des SPL (89,7) nicht mehr, oder? Die Stufen der Einstellung gehen in 1,5 dB Schritten - beim Tieffrequenzregler non + 3 dB bis - 4,5 dB.
Wäre dankbar für ne Info.
Gruß
Wolfgang
akiman
Stammgast
#9 erstellt: 24. Okt 2005, 10:45
Hallo Wolfgang

Eine interessante Frage, die ich dir aber leider nicht beantworten kann. Da ich derzeit selber dabei bin mir Cara 2.2 zuzulegen, würde mich die Antwort darauf aber auch betreffen. hast du mal mit den "Cara-Vertreiber/Entwickler" diesbezüglich Kontakt aufgenommen? Die könnten eventuell auch die Antwort geben, oder?

Gruß Axel
JesusRocks
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 02. Feb 2007, 12:06
Hallo,

weiß jemand wo man die Canton RC A im Gebiet Nürnberg/Regensburg probehören kann? Hat der Saturn in Nürnberg die da?
Danke!
teleton
Inventar
#11 erstellt: 17. Feb 2009, 12:19
Liebe CNTON-Freunde,

ich habe seit 1Woche ein zweites paar CANTON Ergo RC-A für den Hobbyraum gekauft.
Meine alten RC-A habe ich glücklich und zufrieden seit 6-7Jahraen im Wohnzimmer.

Die neuen werden auch heute für eine Kölner Firma noch von CANTON hergestellt, weil sie nach wie vor gefragt sind.
Mein neues Paar ERGO RC-A ist November 2008 von CANTON hergstellt worden.

Die neuen RC-A aus 2008 haben folgende Unterschiede:
1. Die Endstufe ist jetzt ein 200Watt(Sinus)-Digital-Vr mit den gleichen Drehschaltern für Bass- und Hochton; das Kühlblech fehlt und der Digital-Vr wird auch kaum warm - TOP-Wirkungsgrad.
2. Die Chassis Bass und MT sind die neue Serie mit schwarzer Alu-Membran; die auch bei den heutigen Ergo und Vento - Serien Verwendung finden.
3. Der HT ist ebenfalls die neue Weiterentwicklung Neue mit dem kurzem Schalltrichter (siehe im Canton-Prospekt) und nicht der jahrelang bewährte Flache.
4. Die Kirschbaumfarbe ist bei bester Verarbeitung "roter" geworden als früher.

Klanglich bin ich voll zufrieden und merke nach der Einspielphase, das die CANTON täglich "besser" wird und an Härte verliert - nach wie vor ein Superlautsprecher.
Da gibt es nichts zu meckern.


*** Nun mache ich im Hobbyraum mehr Tests als früher und habe mal den Chinch-Asl für den LFE Bassbereich an der CANTON mit dem geregelten VorVr-Ausgang (PreOut; LFE-Out geht natürlich auch) verbunden.
Das Ergebnis ist ein stärkerer Bass, als wenn wie normal bestens ausreichend die CAnton-Digital-Endstufe das Basssignal vom Lautsprecherkabel abgreift.
Mein SONY-ES-Receiver hat auch dazu extra zwei LFE-Ausgänge zur Verfügung. Aber alle beiden RC-A mit dem LFE-Eingang zu versorgen ist zuviel des guten - da kommt ein Bass, das es einen weghaut.
Also einen LFE mit einer RC-A (der Rechten, weil hier bei Orchestern auch die Bässe sitzen) zu verbinden reicht allemal.

Was könnt ihr an Erfahrungsberichten zum LFE-Anschluss bei der RC-A berichten ???

Im Prinzip reichen die normalen Lautsprecherkabel --- aber der LFE bringt schon einen tollen Bass, der natürlich mit dem ansonsten linealglatten Frequenzgang von 30-20000Hz bei der RC-A wenig zu tun hat - aber es fetzt !
teleton
Inventar
#12 erstellt: 18. Feb 2009, 10:37
Hallo liebe CANTON-Gemeinde,

hat denn keiner Erfahrungen/Eindrücke mit dem LFE-Eingang der RC-A ?
hififan41
Inventar
#13 erstellt: 18. Feb 2009, 13:55
Moin Moin hier im Canton Ergo RC A TREAD,

aufgrund Krankeit habe ich Zeit während der Tagesstunden hier ein wenig zu schreiben..(sonst trefft Ihr mich hier nun spät Abends an.. ).

Zu meinen Erfahungen mit der Canton RC A.

Ich hatte vorher ein Paar Canton RCL in Betrieb. Der Lautsprecher hat mich und meiner Frau viele Jahre sehr zufriedengestellt. Er klang bei Stereo und Frontsurround prima.

Aber: Die RCL ist doch sehr aufstellungskritisch, es war fast unmöglich diese in meinen Wohnzimmer Dröhnfrei zu betreiben. Auch störte mich immer wieder das RCL Modul. Ich hatte von Strereo auf Surround meine Anlage umgebaut.Die meisten Receiver sind aber nicht auftrennbar, so das ich gezwungen war, immer eine externe Endstufe für die RCls zu nutzen..

Es kam der Augenblick des Verkaufes (die RCL steht nun in der Rubrik Verkauf Lautsprecher..bitten einmal anschauen ), nach langen Zögern habe ich mir dann die RC A geholt. Über einen Ebay Händler zu einem recht guten Preis in der Farbe Schwarz.

Nach einer Woche stand sie nun da..der Spediteur wuchtete die Schwergewichte in unser Haus (DANKESCHÖN/netter Mann!) dafür bekam er dann auch von meiner Frau einen Kaffee mit einem Trinkgeld-dann war auch schon verschwunden.

Nach meinen Feierabend bestaunte ich erstmal die noch größeren Kartons, wie ich sie eigentlich schon von der RCL kannte..Super Verpackung.
Am darauf folgenden Wochenende gab es dann die große Auspackorgie..nur nichts kaputt machen..

RCL aus dem Wohnzimmer/diese einpacken/ RCA auspacken/ Verpackungsmaterial wieder gut verstaut und im Arbeiktszimmer in 1 Stockwerk zwischengelaget..

Danach alles angeschlossen (neuer Receiver von Onkyo mußte auch ausgepackt und angeschlossen werden..). 2 Stunden später: Endlich, der RC A spielte..
ABER WAS FÜR EINE ENTTÄUSCHUNG: Alles klang Aressiv,kalt, im Obetonbereich mit starken Zischeln, Stimmen waren blechern--EIN GRAUS!

Da der Onkyo Receiver Neu war, fehlte mit natürlich jegliche Erfahrung mit dem Gerät. Alles Einstellung überprüft..zu dem Zeitpunkt ahnte ich nicht, das da ein kleiner Fehlerteufel sich da eingeschlichen hatte.

Die RCA bekam bis zum nächsten Morgen Zeit sich einzuspielen, ich stellte die Lautsprecher zusammen und lies sie spielen.
Nächsten Morgen das gleiche Spiel: Es klang immer noch schrecklich. Meine Frau sagte mir, gebe der RCA doch noch mehr Zeit..die wird noch---(das sagte mir meine FRAU??)
Wir kannten das Thema Einspielen ja schon von der RCL, aber das hier klang dann doch um Welten anders..

Am Montag wurde mit dem Händler telefoniert, der mir Hilfe mit dem Onkyo gab. Die Einstellung wurden überprüft, nee das war es nicht...
Erst am Freitag der Woche bin ich aus Zufall auf eine Eintstellung getroffen, die bewirkte, das die RCA nun anfing ihr zustehendes Signal auch korrekt zu bekommen.

Das LFE Signal nun auch für Surround per Y-Adapter wurde dann noch angeschlossen... DAS KLANG NUN SCHON MAL NACH BASS..und war für einer..

Der ( schon gute !) Onkyo alleine klang eher schlecht an der Canton RCA, aber in Verbindung mit der Rotel Endstufe, erweckte diese die RCA in allen Beziehungen zum wahren Leben. Die Vorstufensektion der Onkyo SR 876 ist eine wahre Pracht, klingt nun wirklich phantastisch, was die Kombi Onkyo/Rotel da der RCA anbietet.

Meine RCA kommt langsam aus der Einspielphase: Das gräsliche Zischeln ist deutlich zurückgegangen, Stimmen haben viel Brust, Räumlichkeit ist einfach nur ein Traum. Im Bass ist die RC A mittlerweile schon besser wir meine vorherige RCL. Satt mit Punch, sauber und staubtrocken.

In Surround habe ich den LFE Kanal mit an, dieser versorgt beide LS. mit dem Signal. Derzeit ist mein guter Infinity Subwoofer arbeitslos geworden, dieser wird hier schlicht und einfach nicht mehr benötigt! (WAHNSINN )

Mir bringt der Lautsprecher von Tag zu Tag immer mehr (HÖR)Spaß, ich bereue nicht eine Sekunde den Kauf der RC A und bin sehr glücklich damit!

Gruß
hififan41


[Beitrag von hififan41 am 18. Feb 2009, 14:00 bearbeitet]
JesusRocks
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 18. Feb 2009, 16:43
Hallo,

ich besitze auch ein Paar Canton RCAs. Es handelt sich um die aktualisierte Version mit digitaler Endstufe und 200 Watt RMS.
Momentan höre ich noch mit einem Yamaha AX-490, plane aber im Mai einen neuen Verstärker zu kaufen.

Mit dem Klang bin ich eigentlich sehr zufrieden, teilweise klingen die Lautsprecher etwas höhenlastig, was aber auch am Yamaha liegen kann.

Allerdings bereitet mir der Bass immer wieder Kopfzerbrechen. Nach einigem Rücken und Positionswechseln ist der er zwar schon deutlich stärker geworden, für 200 Watt RMS pro Kanal ist das allerdings noch zu wenig. Den LFE-Eingang kann ich leider nicht nutzen.

Zum Test habe ich über den Kopfhörerausgang meines Verstärkers einen Tonsil 200A Subwoofer mit 80 Watt RMS mitlaufen lassen. Der Woofer macht deutlich mehr Druck als die RCAs. Ist das normal? Einige User haben hier ja gepostet, dass die RCAs ihre Subs überflüssig gemacht haben (darunter auch deutlich bessere als den Tonsil, das kann ich nicht nachvollziehen.

Wäre nett, wenn ihre eure Meinungen dazu posten würdet.

mfg,

Andreas
hififan41
Inventar
#15 erstellt: 18. Feb 2009, 18:12
Nabend,

Höhenlastig, gut möglich das Deine RC A sich nicht gut mit den Yamaha versteht. Denn dieser soll auch in dieser Richtung spielen.

Das Problem mit den Bass kommt mir bekannt vor, genaus das war es, was mich am Anfang stutzig machte. Meine RC A sind noch sehr jung, sind noch dabei sich einzupielen. Der Bass wird immer prägnanter und weicher.

Mir sagte ein Techniker, das gerade die Digitalendstufen sehr langen brauchen, bis die klingen. Auch Sicken (Aufhängungen der Chasis) brauchen Ihre Zeit, bis sie flexibler werden. (erscheint logisch..)

Nur über Lautsprecherkabel angeschlossen, finde ich die RC A auch schlanker klingend wie meine ehemaligen RCL. Die RCL dickte den Bass auf und drönte doch eher wie die RCA.

Ich kann Dir nur bestätigen, das die RC A mit LFE Zugang bombastisch (im wahrsten Sinne des Wortes.. ) im Bass zur Sache gehen kann. Mein großer Infinity SW 12 ist arbeitslos geworden. Der Basskörper ist mit LFE Zusatz in Surround der puren Wahnsinn.

Was ich noch schreiben möchte: Wie meine RCL ist auch die RCA dankbar, wenn man da vor Ihr gute Elektronik anschliesst. Deshalb bleibt meine Rotel Endstufe hier.

Ach ja JesusRocks, wie und wo stehen Deine RCA? Gebe mal Auskunft! Wie groß ist de Hörraum, in welcher Position hast Du die Unit Einheit hinten eingestellt?

Gruß
hififan41


[Beitrag von hififan41 am 18. Feb 2009, 18:17 bearbeitet]
JesusRocks
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 18. Feb 2009, 18:47
Hallo Hififan,

danke für deine Antwort.

Ich besitze die RCAs jetzt bald 2 Jahre, habe auch häufig Musik gehört, also eingespielt sollten sie auf jeden Fall sein.

Die Lautsprecher stehen in einem Dachzimmer, das leider etwas problematische Abmessungen hat.
Ích hab mal auf die Schnelle ne Zeichnung gemacht:
(Sorry für den Rechtschreibfehler...)



Die schwarzen Punkte sind die Lautsprecher, die stehen vor einer Fensterfront. Die komplette hintere Wand an der die LS stehen ist etwa 9 Meter lang. Der rote Punkt ist der Hörplatz.

Zuvor hatte ich die Lautsprecher schon unter einer Dachschräge oder mitten im Zimmer stehen. Allerdings war nahezu kein Bass zu hören, und auch Mitten fehlten.

So wie die LS jetzt stehen ist der Bass bisher am besten, aber auch nicht übermäßig stark. An den Lautsprechern hab ich den Bassregler auf +3, die Höhen je nach Aufnahme auf 0 oder -1,5.
Hat jemand noch Ideen?

mfg,
Andreas


[Beitrag von JesusRocks am 18. Feb 2009, 18:49 bearbeitet]
hififan41
Inventar
#17 erstellt: 18. Feb 2009, 18:56
Die Lautspecher haben schon mal die richtige Richtung bekommen..in den Hörraum strahlend, nicht auf Fenterfläche strahlend.

Hast Du die Möglichkeit die LS mehr auseinander zu stellen? Nach hinten solltest Du gut 50cm Platz lassen, das brauchen die RC A. Zur Seite wäre der Abstand ebenfalls gut. Ein bischen mehr kann nicht schaden.

Ich werde das Gefühl nich los, das Du ein Problem mit Bassauslöschungen hast..der Raum ist wirklich schwierig.
Hier hatte ich von dem System Cara gelesen, wenn Du die Mölichkeit hast, probiere es mal damit aus, oder frage einer der RC A Besitzer, ob Sie die Paramter des Raumes für Dich mal im Programm durchlaufen lassen können.

(ich selber kenne das Cara nur vom Hören und Sagen, leider nicht von der praktischen Seite. )

Berichte mal wie es weitergeht!

Gruß
Thomas
JesusRocks
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 18. Feb 2009, 19:14
Ja, ich hatte sie Testhalber mal in Fensterrichtung stehen, klang allerdings schrecklich. Muss wohl an den Schallreflexionen liegen.
Wie weit stehen die LS bei dir auseinander? Bei mir sind es jetzt nicht ganz 2 Meter (die Proportionen in der Zeichnung stimmen nicht 100%ig).
Abstand nach hinten ist kein Problem, seitlich stehen neben beiden Boxen CD-Regale im Abstand von etwa 50 cm und 30 cm, ist das tragisch?
Zu den Bassauslöschungen: beim Tonsil Sub und einem aktiven Alesis Sub, den ich an meinem PC hängen habe gibt es damit keine Probleme. Kann das RCA spezifisch sein?

Cara hab ich mir bereits gekauft, werde aber erst im März Zeit haben, meinen Raum nachzubauen.

Hat jemand eventuell die RCA als Boxenmodell für Cara oder weiß, wo man sie herunterladen kann?

Wenn es meine Zeit erlaubt, werden ich die Lautsprecher mal nach unten tragen, und in einem anderen Raum testen.

@hififan:
Die Anschaffung einer Rotel Endstufe hab ich mir auch schon überlegt. Aber sind die nicht auch etwas höhenlastig?
hififan41
Inventar
#19 erstellt: 18. Feb 2009, 19:35
[quote="JesusRocks"]Ja, ich hatte sie Testhalber mal in Fensterrichtung stehen, klang allerdings schrecklich. Muss wohl an den Schallreflexionen liegen.
Wie weit stehen die LS bei dir auseinander? Bei mir sind es jetzt nicht ganz 2 Meter (die Proportionen in der Zeichnung stimmen nicht 100%ig).
Abstand nach hinten ist kein Problem, seitlich stehen neben beiden Boxen CD-Regale im Abstand von etwa 50 cm und 30 cm, ist das tragisch?
Zu den Bassauslöschungen: beim Tonsil Sub und einem aktiven Alesis Sub, den ich an meinem PC hängen habe gibt es damit keine Probleme. Kann das RCA spezifisch sein?

Cara hab ich mir bereits gekauft, werde aber erst im März Zeit haben, meinen Raum nachzubauen.

Hat jemand eventuell die RCA als Boxenmodell für Cara oder weiß, wo man sie herunterladen kann?

Wenn es meine Zeit erlaubt, werden ich die Lautsprecher mal nach unten tragen, und in einem anderen Raum testen.

@hififan:
Die Anschaffung einer Rotel Endstufe hab ich mir auch schon überlegt. Aber sind die nicht auch etwas höhenlastig?

Keinesfalls! Die ältere 9er Serie ist angenehmer abgestimmt, eher etwas gemütlicher und runder. Von der 10er Serie habe ich gehört, das diese impulsiver, detalierter spielen soll. Daher kann bei der 10er das Thema Höhen schon evt. ein Problem werden.

Meine RC A sind ca.2.50 Meter voneinander aufgestellt. Nach hinten Platz von jeweils einen Meter. Ein Lautspecher hat leider nur ca.40 cam Platz zur Seite bekommen, der andere hat ca. 1,50 Meter seitlichen Platz. Lautspecher leicht anwinkeln, die räumliche Darbietung nimmt hierduch zu!

Wenn Du mit Cara am basteln bist, berichte mal, ich bin da sehr Neugierig! Es soll ein Menge bringen.

Die Idee mit den anderen Hörraum ist eine gute Sache, Probiere die RCA da mal aus, bestimmt tut sich was.

Gruß
Thomas
hififan41
Inventar
#20 erstellt: 19. Feb 2009, 17:49

teleton schrieb:
Liebe CNTON-Freunde,

ich habe seit 1Woche ein zweites paar CANTON Ergo RC-A für den Hobbyraum gekauft.
Meine alten RC-A habe ich glücklich und zufrieden seit 6-7Jahraen im Wohnzimmer.

Die neuen werden auch heute für eine Kölner Firma noch von CANTON hergestellt, weil sie nach wie vor gefragt sind.
Mein neues Paar ERGO RC-A ist November 2008 von CANTON hergstellt worden.

Die neuen RC-A aus 2008 haben folgende Unterschiede:
1. Die Endstufe ist jetzt ein 200Watt(Sinus)-Digital-Vr mit den gleichen Drehschaltern für Bass- und Hochton; das Kühlblech fehlt und der Digital-Vr wird auch kaum warm - TOP-Wirkungsgrad.
2. Die Chassis Bass und MT sind die neue Serie mit schwarzer Alu-Membran; die auch bei den heutigen Ergo und Vento - Serien Verwendung finden.
3. Der HT ist ebenfalls die neue Weiterentwicklung Neue mit dem kurzem Schalltrichter (siehe im Canton-Prospekt) und nicht der jahrelang bewährte Flache.
4. Die Kirschbaumfarbe ist bei bester Verarbeitung "roter" geworden als früher.

Klanglich bin ich voll zufrieden und merke nach der Einspielphase, das die CANTON täglich "besser" wird und an Härte verliert - nach wie vor ein Superlautsprecher.
Da gibt es nichts zu meckern.


*** Nun mache ich im Hobbyraum mehr Tests als früher und habe mal den Chinch-Asl für den LFE Bassbereich an der CANTON mit dem geregelten VorVr-Ausgang (PreOut; LFE-Out geht natürlich auch) verbunden.
Das Ergebnis ist ein stärkerer Bass, als wenn wie normal bestens ausreichend die CAnton-Digital-Endstufe das Basssignal vom Lautsprecherkabel abgreift.
Mein SONY-ES-Receiver hat auch dazu extra zwei LFE-Ausgänge zur Verfügung. Aber alle beiden RC-A mit dem LFE-Eingang zu versorgen ist zuviel des guten - da kommt ein Bass, das es einen weghaut.
Also einen LFE mit einer RC-A (der Rechten, weil hier bei Orchestern auch die Bässe sitzen) zu verbinden reicht allemal.

Was könnt ihr an Erfahrungsberichten zum LFE-Anschluss bei der RC-A berichten ???

Im Prinzip reichen die normalen Lautsprecherkabel --- aber der LFE bringt schon einen tollen Bass, der natürlich mit dem ansonsten linealglatten Frequenzgang von 30-20000Hz bei der RC-A wenig zu tun hat - aber es fetzt !


Ich bin der Meinung, das die überarbeitete RC A anders klingt wie die alte, kannst Du das bestätigen?

Du hast ja die alte bei Dir zuhause, ist es nicht so, das die alte RC A mehr Bass gemacht hat und weicher geklungen hat? Berichte mal bitte, wäre mir sehr wichtig, vielen Dank vorab!!!

Gruß
Thomas
hififan41
Inventar
#21 erstellt: 19. Feb 2009, 17:53

JesusRocks schrieb:
Hallo Hififan,

danke für deine Antwort.

Ich besitze die RCAs jetzt bald 2 Jahre, habe auch häufig Musik gehört, also eingespielt sollten sie auf jeden Fall sein.

Die Lautsprecher stehen in einem Dachzimmer, das leider etwas problematische Abmessungen hat.
Ích hab mal auf die Schnelle ne Zeichnung gemacht:
(Sorry für den Rechtschreibfehler...)



Die schwarzen Punkte sind die Lautsprecher, die stehen vor einer Fensterfront. Die komplette hintere Wand an der die LS stehen ist etwa 9 Meter lang. Der rote Punkt ist der Hörplatz.

Zuvor hatte ich die Lautsprecher schon unter einer Dachschräge oder mitten im Zimmer stehen. Allerdings war nahezu kein Bass zu hören, und auch Mitten fehlten.

So wie die LS jetzt stehen ist der Bass bisher am besten, aber auch nicht übermäßig stark. An den Lautsprechern hab ich den Bassregler auf +3, die Höhen je nach Aufnahme auf 0 oder -1,5.
Hat jemand noch Ideen?

mfg,
Andreas



Mir ist da noch ein Gedanke gekommen, wie tief ist der Raum von der Schräge/Fensterfläche zur geraden Türwand?

Ich habe das Gefühl, das er nicht so lang ist, was für die Bassausbreitung nachteilig wäre!
Gruß
Thomas
teleton
Inventar
#22 erstellt: 20. Feb 2009, 11:39
Hallo Thomas und JesusRocks,

meine alte RC-A habe ich im Wohnzimmer (25qm), da habe ich von Anfang an die Einstellung Bass= +1.5 und Höhen=0 verwendet.

Aber Komisch - mit der Einspielphase hatte ich damals vor 6Jahren gar keine negativen Erinnerungen - ich war gleich von Anfang an begeistert und habe auch den LFE dort nicht angeschlossen, da die Boxen so einen linearen Frequenzgang liefern und wennn es mal so richtig drauf ankommt, dann ist der Bass präsenter als bei meinen Ergo 1200DC, die vorher an dieser Stelle standen.
Das ich mit der Einspielphase und mit dem Klang keine Schwierigkeiten habe, führe ich auf meinen SONY-ES-Vr, der obersten Klasse zurück, der einen Traumklang bietet.

Ein Kurzversuch mit dem LFE ergab seinerzeit einen weniger präzisen Bass, als lupenrein über die Lautsprecherkabel abgegriffen, sodaß dieser schnell wieder verschwand.


Nun zu meinen neuen RC-A mit den neuen Digital-Endstufen die 200Watt sinus haben und nicht 250Watt sinus, wie bei den Alten.
Mein Hobbyraum hat 22qm. Hier sitze ich näher an den Lautsprechern dran, da ich sie hier freistehend habe (1m von der Rückwand und 60cm von den Seiten). Die Höhen wirkten tatsächlich etwas vordergründiger. Daher Einstellung als Optimal: Bass= +1.5 und Höhen= -1.5.
Die Einspielphase habe ich jetzt nach 14Tagen auch hinter mir und ich habe auch gemerkt das sie runder angenehmer und weicher wurden. Aber auch hier muß uch sagen und das vom vom ersten gehörten Stück an - TOP-Sound, wunderbare Räumlichkeit, ausgewogen in allen F-Bereichen.
Zischeln und hartem blechernem Klang am Anfang, davon kann ich nun gar nichts berichten. Ich führe Deine Schweirigkeiten auf den verwendeten Vr zurück.

Nun habe ich den LFE abgeschlossen, da ich im Hobbyraum auch gerne mal Tangerine Dream; Schiller und andere NewAge-Richtungen höre (sonst hauptsächlich Klassik), wo der Bass außerst prägnant und satt gewünscht ist. Aber alle beiden RC-A an den LFE anzuschließen wäre absolut daneben, da dann die Bassüberhöhung unnatürlich wäre. Aber den Rechten (wo in Orchestern die Tiefen sitzen) ist hier angemessen und fetzig.

Im Hobbyraum habe ich einen SONY-DolbySurround Receiver, hier auch der obersten ES-Klasse mit DS ProLogic II und Neo 6 (andere Surrond-Norm), die noch präziser klingt.
Also mit meinen beiden SONY-ES-Geräten hatte ich klanglich nie Schwierigkeiten, die passen sehr sehr gut zu den beiden RC-A.
Ich verwende übrigens keine klangverfälschende und zu pahsenverschiebung neigende Klangreglung sondern nur CD-Direkt und Stream Direct - nur das bietet absolut räumlichen Klang.


Zu der Frage ob die alte RC-A besser war, kann ich wenig sagen, denn der Hörraum ist ein ganz anderer, auch vom schnitt her, sowie von der Aufstellung (im WZ nur 20cm von der Rückwand entfernt). Aus meiner Sicht würde ich sagen, das die Neue eine Einspielphase brauchte und jetzt die gleiche hohe Güte hat, wie die Alte.
Die Verarbeitungsqualität ist gleich gut, aber die Alte hat ein schöneres Kirschbaumfurnier, das wertiger aussieht als die rotere Neue im Hobbyraum.

Fazit:
Ich bin froh im Hobbyraum auch auf die RC-A gewechselt habe. Vorher war es die für diesen Raum viel zu große ERGO 1200DC, die jetzt TOP als DS-Lautsprecher hinten ihren Superdienst tut. HT und MT sind ja die gleichen Chassis.
Klanglich bin ich voll zufrieden.

Bei Klassik-Musikprogramm bin ich hier und da geneigt den LFE-Chinch-Stecker rauszuziehen, da ich dann eine noch größere Präzision im Bass feststelle. Das aber nur Marginal, denn die RC-A´s haben eine Bass, der in seiner Präzision traumhaft sauber ist.
hififan41
Inventar
#23 erstellt: 20. Feb 2009, 12:14
Hallo Wolfgang,

schöner Bericht!

Zum Thema einspielen: heute habe ich mit Canton gesprochen, sehr interssantes Gespräch mit einem Entwickler aus dem Hause!

Ich fragt ihn, ob die RCA eine Einspielphase benötigt, gerade hier gehen ja die Meinungen weit auseinander. Ich erzählte ihm, das ich hier heisse Diskussionen im Canton Tread darüber hatte, weil ein User einfach die Meinung vertrat, das man k e i n e n Unterschied beim Einspielen hören würde ( der Junge kommt aus dem PA Bereich, scheinbar sind die Ohren sowas von Kaputt... ).

Zur Aussage des Technikers:

Ja, Einspielen ist sehr sehr wichtig, wenn möglich die Lautstärke nicht die e r s t e n F Ü N F Z I G Stunden fahren. Während der Einspielphase klingt tatsächlich die RCA spitz und wenig Bassbetont. Die eigenen Höreindrücke wurde an dieser Stelle bestätigt.

Er sagte mir, das die RCA im Bass tatsächlich dann weicher wird, der Hochtonsektor klingt nach der Phase weniger präsent.

Dann fragte ich diesen, wie es denn mit der Technik ausschaue, die man da verbaut hat. Der Unterschied ist tatsächlich die Digitalendstufe aus den großen Subwoofern von Canton, besserer Wirkungsgrad und deutlich schneller.

Dann der neue Hochtöner (Aktion Sorgenkind ) und der neue Tiefmitteltöner der Ergo Serie nur dunkel eingefärbt. Dieser soll speziel Stimmen und Details genauer und räumlicher rüberbringen..das kann ich zu meiner früheren RCL bestätigen!

Das Bassbild soll präziser zur alten RCA geworden sein, hier fehlt mir die Vergleichsmöglichkeit zu alten RCA, aber zur RCL ist es ein deutlicher Unterschied. Die RCL wummerte mehr und die RCL war sehr Aufstellungskritisch..das kann ich von der neuen RCA keinesfalls behaupten..Gutmütiges Arbeitstier.

Suma Somarum soll die neue RCA noch mal eine Schippe im Klang draufgelegt haben, früher stand die alte RCA bei Audio mit 86 Punkten ganz gut da, die neue wird somit nochmals einige dazubekommen , nach den ganzen Verbesserungen schätze ich, das es wohl ein bis zwei Pünktchen mehr werden..damit wäre sie gleichauf mit Heco CelanXT901 (die ich persönlich viel zu warm abgestimmt finde) oder ungefähr der Nubert NuVero11 (super LS.!)

Beide LS.Alternativen kosten aber auch 2000, oder 2600 Euronen das Paar, meine RCA lag bei 1088 Euro, daher denke ich einen guten Kauf gemacht zu haben.

..die RCL hatte damals 79 Klangpunkte in der Audio bekommen..


Der Canton sagte mir, das ich die RCA am besten mit den neueren Centern kombinieren soll, ab der 6.er Serie aufwärts. Diese soll die gleichen Chasistypen verwenden.

Die Dinger sind mir derzeit noch zu teuer, somit werde ich mir Übergangsweise die AV 950 hier behalten, lt.Canton gehen die neuen Center aber deutlich besser im Stimmenbereich..genau da finde ich, hat der AV950 auch seine Probleme. Manchesmal muß man ganz genau hinhören, um das gesagte verstehen zu können. Bei Musik klingt der 950er ansonsten wirklich angenehm warm ( Null Zischeln! )und präknant.

Da geht also noch etwas, ich habe Geduld, schaue mich nun in Ruhe nach den passenden Rears und Center um, bis ich da auf ein Schnäppi stosse.

Ach ja, der Canton Entwickler hat selber eine RC A zuhause...er sprach davon, das eventuell irgendwann mit Glück eine ganz neue RCA entstehen soll..ist aber noch Ungewiss!

Gruß
Thomas


[Beitrag von hififan41 am 20. Feb 2009, 12:18 bearbeitet]
JesusRocks
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 20. Feb 2009, 15:57

Mir ist da noch ein Gedanke gekommen, wie tief ist der Raum von der Schräge/Fensterfläche zur geraden Türwand?

Ich habe das Gefühl, das er nicht so lang ist, was für die Bassausbreitung nachteilig wäre!


Ja, darüber habe ich auch schon nachgedacht.
Der Raum ist an dieser Stelle etwa 3,95 tief. Dabei müsste man noch 30 cm abziehen, weil momentan an der Wand neben der Tür ein Regal steht. Und die LS sollen ja etwas Abstand vom Fenster haben.

Ist sicher nicht ideal, aber momentan fällt mir noch nichts besseres ein.
Wie weit sitzt du von deinen Lautsprechern entfernt?

Wie siehts aus, wenn ich sie unter eine der Dachschrägen stelle? Ich hatte das mal kurz versucht, war aber nicht ideal.

Und bauchen die RCA unbedingt eine Wand im Rücken?

mfg,
Andreas
Rubachuk
Inventar
#25 erstellt: 20. Feb 2009, 16:19
Verstehe ich das richtig, dass der Anschluss der RC-A an den LFE-Ausgang des AVR nur bei dem separat übertragenem Bass bei z.B. DD 5.1 Mehrkanalton angesprochen wird? Bei einem Stereosignal also der LFE-Anschluß unrelevant ist, solange man im Bassmanagement des AVR nicht auf "both" stellt? Hoffentlich kapiert jemand, was ich meine...


[Beitrag von Rubachuk am 20. Feb 2009, 16:20 bearbeitet]
hififan41
Inventar
#26 erstellt: 20. Feb 2009, 17:39
Ja, ist korrekt. Auftrund der Beschreibung Deines Probelms entnehme ich, das Du einen Marantz oder Denon hast, Richtig?

Bei meinen Onkyo muß man Doubel Bass aktivieren, dann spielt der LFE Eingang bei alles Musikarten außer Pure Direkt mit.

Gruß
Thomas
teleton
Inventar
#27 erstellt: 21. Feb 2009, 11:15
Hallo Thomas,

Danke für deine weiteren Infos zu den CANTON-Chassis.

Du schreibst, das Du nun nach passenden Rears und Center suchst.
Also die absolut idealen Rear-Boxen hast Du doch schon zu hause stehen: Deine Ergo RC-L --- etwas besseres für Hinten wirst Du gar nicht finden.
Es heißt doch immer - am besten 4 gleiche Lautsprecher für DS. Hier haben wir diesem Umstand doch qussi gegeben (in allen vier Ecken annähernd gleiche Chassis).

Ich bin als Klassikhörer übrigens ein Gegner von Centern. bei mir läuft grundsätzlich Dolby Surround / DTS / Dolby Digital ohne Center mit der Phantom-Schaltung, die den Center auf die Hauptboxen verteilt.
Meine Versuche mit Centerspreakern empfinde ich als sehr negativ, da dann der örtlich mittelere Bereich zu betont wird.
Eine Abbildung eines Orchesters scheint total eingeengt in die Mitte gezogen. Ich bin auch kein großer Filmfreak, der DS dafür braucht !

Im WZ gehe ich soweit, das ich meine Hautlautsprecher RC-A dierkt in Stero über meinem SONY-ES laufen lasse um keine Klangverfälschungen einzuheimsen. Den Receiver parallel dazu für die Ergo RC-L-Rearspreaker für das DS-Rear-Gedöns --- das ist HighEnd. Eine traumhafte Räumlichkeit ist so gegeben mit unverfälschtem Klang.


Nochmal zum LFE der RC-A:

Mich hat ja gestört nur eine RC-A mit dem LFE zu verbinden. Es sollten schon beide Seiten gleich behandelt werden.
Darum habe ich nochmal genau die tausend Einstellmöglichkeiten meines SONY-ES-Receivers im Hobbyraum überprüft und gesehen, dass man den Pegel des LFE-Ausganges in 0,5dB-Schritten genaustens einstellen kann. Also den PreOut (den ich vorher nur rechts dran hatte) entfernt und beide LFE-Ausgänge des SONY-ES-Receivers (für R und L getrennt) an verwendet - dann den richtigen Pegel eingestellt und die Übernahmefrequenz (die ich vorher mit dem normalen PreOut ja der RC-A mit 180Hz überlassen hatte) und dann über den absolut homogenen Klang gestaunt.
Somit nochmal eine Verbesserung zum ohnehin schon TOP-Klang der RC-A erreicht !


Nun noch etwas wichtiges, was bei Dir unkommentiert blieb zum neuen HT ???
Was meinst Du damit:
der neue Hochtöner (Aktion Sorgenkind )

Ich dachte der neue HT wäre eine Weiterentwicklung von CANTON und somit besser im Abstrahlverhalten und Gesamtklang, als der Alte. daher fand ich es vor zwei Wochen als Überraschung den neuen HT in meiner RCA zu sehen.
Klanglich ist er irgendwie bei gewissem Musikmaterial schärfer; aber nicht so, das es jetzt schlecht oder unangenehm wäre (Worte sagen oft mehr als nötig) !

Wie ist Dein / oder Eure Eindrücke von neuen CANTON-HT ?
hififan41
Inventar
#28 erstellt: 21. Feb 2009, 11:35
Der Hochtöner ist eher etwas zischeliger abgestimmt, Detailauflösung und Räumlichkeitsabbildung sind Top!

Bei Stimmenwiedergabe war die RCl ein wenig weicher, was mir persönlich besser gefiel. Ansonsten ist dir RCA in allen weiteren Belangen der alten RCL überlegen, ich bin der Meinung, das es derzeit keinen besseren Lautsprecher vom Preisleistungsverhälnis in dieser Preisklasse gibt.

Duch die Endstufen habe ich sogar den Vorteil, meine Mehrkanal Endstufe von der schwierigen Bassarbeit zu entlasten und einen zusätzlichen Subwoofer einsparen zu können.

Meine RCL wollte ich nicht als Rear Laustprecher behalten, da meine Frau sonst abtillt..die Av950 hinten machen auch schon mächtig Dampf! Nun steht eventuell der Kauf von 3 neuen Centern an.

Habe aber eben gerade die schlechte Nachricht erhalten, das der CM502 nur lackiert ist, nicht wie angegeben in Esche Schwarz..SCH.... !! Mir bleibt dann tatsächlich nur die Wahl nach der neuen 6er Serie zu schauen..das habe ich nicht einkalkuliert.

In Surround klingt alles schon sehr gut, da bin ich sehr zufrieden. Da Du Dich mit Orchestern auskennst, kannst Du mir die Anordnungen der einzelen Musikergruppen mal geben..wäre sehr interessant..bin nicht so der Klassikkenner .. obwohl ich Aufnahmen in dieser Richtung gerne mal höre.

Bei uns laufen mehr Filmsoundtracks, die ja auch von großen Orchestern gespielt werden. Macht schon sehr viel Spaß!!

Gruß
Thomas


[Beitrag von hififan41 am 21. Feb 2009, 15:06 bearbeitet]
Rubachuk
Inventar
#29 erstellt: 23. Feb 2009, 09:09

hififan41 schrieb:
Ja, ist korrekt. Auftrund der Beschreibung Deines Probelms entnehme ich, das Du einen Marantz oder Denon hast, Richtig?

Bei meinen Onkyo muß man Doubel Bass aktivieren, dann spielt der LFE Eingang bei alles Musikarten außer Pure Direkt mit.

Gruß
Thomas

Nope, hab einen Yamaha RX-V 1800...
Weiss schon gar nicht mehr wie diese Einstellung beim Yamaha heißt, da vor einiger Zeit schon die Einstellungen per Preset gespeichert wurden, und ich die jetzt per Knopfdruck schnell aktivieren kann
teleton
Inventar
#30 erstellt: 23. Feb 2009, 10:37
Hallo Thomas,

unter den Umständen kann ich verstehen, dass Du die RC-L nicht als Rear-Lautsprecher verwenden willst.


Meine RCL wollte ich nicht als Rear Laustprecher behalten, da meine Frau sonst abtillt..die Av950 hinten machen auch schon mächtig Dampf! Nun steht eventuell der Kauf von 3 neuen Centern an.


Die AV950 sind natürlich auch OK für DS; das sind ja die größten Center die CANTON seinerzeit im Programm hatte. Diese hatte ich auch mal als Center im Auge gehabt. Da es diese aber nur in schwarz und nicht in Kirschbaum gab, nahm ich wieder Abstand von dem Kaufgedanken.

Allerdings verstehe ich nicht, warum Du diese gegen andere austauschen willst ? Die AV950 sind doch voll OK. Da wirst Du keinen Unterschied zu einem anderen Typ feststellen !


Ich drücke Dir die Daumen für deinen RC-L-Verkauf, der ja fast abgeschlossen ist.
Für meine TOP-Sobwoofer CANTON AS-4 (Kirschbaum) mit 2*22cm-Chassis hatte ich auch schon Nachfragen. Den habe ich auch hier im HIFI-Forum bei BIETE.
Den benötige ich jetzt als Doppelbesitzer der RC-A auch nicht mehr.
hififan41
Inventar
#31 erstellt: 23. Feb 2009, 11:44

teleton schrieb:
Hallo Thomas,

unter den Umständen kann ich verstehen, dass Du die RC-L nicht als Rear-Lautsprecher verwenden willst.


Meine RCL wollte ich nicht als Rear Laustprecher behalten, da meine Frau sonst abtillt..die Av950 hinten machen auch schon mächtig Dampf! Nun steht eventuell der Kauf von 3 neuen Centern an.


Die AV950 sind natürlich auch OK für DS; das sind ja die größten Center die CANTON seinerzeit im Programm hatte. Diese hatte ich auch mal als Center im Auge gehabt. Da es diese aber nur in schwarz und nicht in Kirschbaum gab, nahm ich wieder Abstand von dem Kaufgedanken.

Allerdings verstehe ich nicht, warum Du diese gegen andere austauschen willst ? Die AV950 sind doch voll OK. Da wirst Du keinen Unterschied zu einem anderen Typ feststellen !


Ich drücke Dir die Daumen für deinen RC-L-Verkauf, der ja fast abgeschlossen ist.
Für meine TOP-Sobwoofer CANTON AS-4 (Kirschbaum) mit 2*22cm-Chassis hatte ich auch schon Nachfragen. Den habe ich auch hier im HIFI-Forum bei BIETE.
Den benötige ich jetzt als Doppelbesitzer der RC-A auch nicht mehr.


Kann ich Dir gerne erklären: Der CM502 soll akustisch den Stimmenbereich verständlicher rüberbringen, auch soll er Dynamischer und anspringender klingen.

In Ebay gehen die AV950 im Schnitt für 130 Euro das Stück weg, macht 390 Euro. Für 450 Euro bekommen ich 3Nagelneue CM502/Schwarz. Rate mal, was ich machen werde

Damit würde für wenig Geld wieder eine kleine Verbesserung (hoffentlich!) eintreten.
Soll als Übergangslösung dienen, bis die 6.er bezahlbar geworden sind. 300 Euro für e i n e n Center sind mir einfach noch zuviel!

Meine RCA ist im Bass nun Top! Mittlerweile muß ich sogar den LFE Kanal bei Mehrkanaltonwiedergabe/Musik auf -20 db im Onkyo einstellen. Sonst klingt die RCA zu künstlich und nach Rumsbums Lautsprecher..aus dem Alter sind wir wohl alle hier raus.. :). Auf der Controll Einstellung der Digitalen Endstufe habe ich nun folgende Einstellung: Bass: 0, Höhen -1,5 db.

Der Lautsprecher macht mir von Tag zu Tag immer mehr Freude!

Bitte äußere Dich doch h i e r mal zum Thema LS. Kabel..das alte Monitor Kabel kenne ich auch noch..

Gruß
Thomas


[Beitrag von hififan41 am 23. Feb 2009, 11:45 bearbeitet]
hififan41
Inventar
#32 erstellt: 23. Feb 2009, 11:48

Rubachuk schrieb:

hififan41 schrieb:
Ja, ist korrekt. Auftrund der Beschreibung Deines Probelms entnehme ich, das Du einen Marantz oder Denon hast, Richtig?

Bei meinen Onkyo muß man Doubel Bass aktivieren, dann spielt der LFE Eingang bei alles Musikarten außer Pure Direkt mit.

Gruß
Thomas


Nope, hab einen Yamaha RX-V 1800...
Weiss schon gar nicht mehr wie diese Einstellung beim Yamaha heißt, da vor einiger Zeit schon die Einstellungen per Preset gespeichert wurden, und ich die jetzt per Knopfdruck schnell aktivieren kann


Ach ja Yamaha..eigentlich hätte ich das noch wissen müßen, hatte ja selber den RX V 2700 , Der 1800er ist ein prima Gerät..viel Spaß damit weiterhin!

Gruß
Thomas
RA1Z3R
Stammgast
#33 erstellt: 24. Feb 2009, 22:22
Hallo liebe Canton Freunde !
Endlich habe ich ein Forum gefunden, indem man sich anscheinend perfekt über sein liebstes Hobby austauschen kann.
Aufmerksam habe ich mir all eure Einträge durchgelesen und durfte mit Freude feststellen, dass meine Lautsprecherwahl wohl nicht die verkehrteste zu sein scheint. Obwohl meine Ohren diese auch schon vorher als richtig empfunden hatten.

Also, als Frontlautsprecher betreibe ich natürlich auch die RC-A (dürfte dann wohl die neuere Variante sein). Als Rearlautsprecher habe ich meine guten alten RC-L eingesetzt. Der Center ist ein 605 CM. Diese Kombination ist an einem Yamaha RX-V3800 angeschlossen.
Ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem Klang. Egal ob Surround oder Stereo. Vorher hatte ich ein eher bunt zusammen gewürfeltes Lautsprechersystem: RC-L vorne, Heco Mytos Center und irgendwelche Regalboxen von AVM als Rear.
Der Sound war eigentlich damit auch schon ganz gut. Aber es gibt ja immer noch eine Steigerung. Jetzt ist das Klangbild sehr ausgewogen und fast perfekt (für meinen Geschmack).
Ich kann viele Dinge, die ich hier gelesen habe, nur bestätigen. Z.B. dass die Lautsprecher nach einer gewissen Einspielzeit nicht mehr so scharf im HT-Bereich sind.
So, will aber jetzt auch mal auf'm Punkt kommen. Habe die Sub-Out-Buchse meines Receivers mit einem Y-Chinch-Kabel an die LFE-Input-Buchsen beider RC-A angeschlossen. Gibt es da wohl auch ne elegantere Lösung oder ist das OK so ? Vieleicht hat jemand ja eine andere Idee ???
hififan41
Inventar
#34 erstellt: 25. Feb 2009, 01:51

RA1Z3R schrieb:
Hallo liebe Canton Freunde !
Endlich habe ich ein Forum gefunden, indem man sich anscheinend perfekt über sein liebstes Hobby austauschen kann.
Aufmerksam habe ich mir all eure Einträge durchgelesen und durfte mit Freude feststellen, dass meine Lautsprecherwahl wohl nicht die verkehrteste zu sein scheint. Obwohl meine Ohren diese auch schon vorher als richtig empfunden hatten.

Also, als Frontlautsprecher betreibe ich natürlich auch die RC-A (dürfte dann wohl die neuere Variante sein). Als Rearlautsprecher habe ich meine guten alten RC-L eingesetzt. Der Center ist ein 605 CM. Diese Kombination ist an einem Yamaha RX-V3800 angeschlossen.
Ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem Klang. Egal ob Surround oder Stereo. Vorher hatte ich ein eher bunt zusammen gewürfeltes Lautsprechersystem: RC-L vorne, Heco Mytos Center und irgendwelche Regalboxen von AVM als Rear.
Der Sound war eigentlich damit auch schon ganz gut. Aber es gibt ja immer noch eine Steigerung. Jetzt ist das Klangbild sehr ausgewogen und fast perfekt (für meinen Geschmack).
Ich kann viele Dinge, die ich hier gelesen habe, nur bestätigen. Z.B. dass die Lautsprecher nach einer gewissen Einspielzeit nicht mehr so scharf im HT-Bereich sind.
So, will aber jetzt auch mal auf'm Punkt kommen. Habe die Sub-Out-Buchse meines Receivers mit einem Y-Chinch-Kabel an die LFE-Input-Buchsen beider RC-A angeschlossen. Gibt es da wohl auch ne elegantere Lösung oder ist das OK so ? Vieleicht hat jemand ja eine andere Idee ???


Willkommen hier bei uns im Tread!

Y Kabel ist wunderbar, hast alles richtig gemacht.
Bei Surround empfehle ich Dir den LFE Ausgangspegel so anzupassen, das der Bass nicht zu vordergründig wir (auch wenn es Spaß macht.. ).

Interessant ist Deine Aussage, das Du auch Erfahrungen mit der RCA während der Einspielphase erlebt hast.

Ich hatte eine heisse Diskussion im Canton Forum wegen diesen Thema..es ging sogar soweit, das man eine Aussage von Günter Nubert (Nubert Lautsprecher) hierzu mir gab. Der Herr Nubert ist der Meinung, das nur die Ohren sich an den Hochton gewöhnen, das Ausgangsmaterial soll das gleiche sein..ich will daran einfach nicht so recht glauben

Bei mir war es so, das meine RC A am Anfang so schlecht klangen, das ich diese wieder eingepackt habe. (KEIN WITZ!). Der Widerruf war bereits geschrieben worden. Dann habe ich die gute Stücke auf drängen meiner Frau wieder ausgepackt und sie über Nacht einspielen lassen.
Auch die nächsten Tage wurde immer wieder für ein oder zwei Stunden gehört. Nun nach ca.3 Wochen, ist der Hochtöner immer noch leicht zischelig, aber nicht mehr Agressiv. Auch der Bass ist wesentlich weicher und dynamischer geworden.

Mein Frau empfand das genauso, wir hatte hier vorher die RCL, die RCL klang vor der Einspielphase weicher wie die RCA!! Jetzt behaupte ich, das die RCA bis auf die Höhen genauso angenehm klingen wie die RCLs, nur das sie eben noch eine Nummer im Klang allgemein darüber liegt.

Was hast Du für Erfahrungen beim ersten Anschliessen und Hören mit der RCA gehabt? War es ähnlich bei Dir?
Sind Deine RCA auch leicht zischelig bei Z und S Lauten (Lisbeln..)??

Wo hattest Du Deine RC A gekauft, was bezahlt?

Wie klingt der 605er in der Mitte, hört man diesen raus, oder bindet er sich gut ein?
Wie groß ist Dein Hörraum?

Berichte mal..

Gruß
Thomas


[Beitrag von hififan41 am 25. Feb 2009, 02:06 bearbeitet]
hififan41
Inventar
#35 erstellt: 25. Feb 2009, 02:21
teleton schrieb:
Allerdings verstehe ich nicht, warum Du diese gegen andere austauschen willst ? Die AV950 sind doch voll OK. Da wirst Du keinen Unterschied zu einem anderen Typ feststellen !

Bist Du Dir da sicher, das die Center keinen Klangunterschied haben..so würde ich mir eine (teuren!) Neukauf der 6.er Generation ja sparen können :...

Auf Empfehlung von Canton habe ich die CM502 auch wieder gestrichen, der Verkäufer hatte leider auch nur noch einen übrig.

Habe nun schon diverse Händler angerufen, für den Rear schweben mir sonst die 602er in Schwarz vor, für den Centerbereich der CM605. Die haben noch nicht die Wave Sicke und die Membranen sind n i c h t silber, sondern schwarz eingefärbt. So wie eben bei der neuen RCA.

Leider bekomme ich die 602er kaum noch, oder nur zu einem völlig überzogenen Preis. Den CM605 könnte ich für 279 Euro erhalten.
Hat da jemand ein Idee wo ich die Lautsprecher noch kaufen kann? Farbe:Schwarz!

Gruß
Thomas


[Beitrag von hififan41 am 25. Feb 2009, 02:22 bearbeitet]
teleton
Inventar
#36 erstellt: 25. Feb 2009, 12:19
Hallo Ra1Z.. (wie heißt Du? Ich bin der Wolfgang),


So, will aber jetzt auch mal auf'm Punkt kommen. Habe die Sub-Out-Buchse meines Receivers mit einem Y-Chinch-Kabel an die LFE-Input-Buchsen beider RC-A angeschlossen. Gibt es da wohl auch ne elegantere Lösung oder ist das OK so ? Vieleicht hat jemand ja eine andere Idee ???


das ist Richtig, wenn es nicht anders geht.

Da bin ich ja froh, das mein SONY-Receiver zwei Subwoofer-Anschlüsse (für L und R getrennt) hat.
meinen anderen Receiver, der nur für die hinteren Boxen läuft, hatte ich seinerzeit mit einem zweiten Subwoofer-Asl ausgestattet. Ich hatte den Schaltplan studiert und den Punkt für den zweiten Subwoofer-Ausgang so genau ermitteln können.
Hintergrund war auch der Anschluß des LFE an meine RC-A im Wohnzimmer vor 6-7Jahren.
Im laufe der Zeit stellte ich aber fest, das der Bass oftmals nicht die Präzision hatte, wie nur über das L-Kabel, sodaß ich dort den LFE wieder entfernt habe, denn der Bass ist bei meinen High-End-Vr dort auch so satt ohne Ende.


*** Meine erneuten Tests im Hobbyraum, bei meiner 2.RC-A haben aber mit gutem Gewissen einen LFE-Anschluß beider PC-A zur Folge, da man dort den LFE-Pegel am Receiver genaustens einstellen kann.

In welcher Höhe habt ihr die Trennfrequenz eingestellt ???

Mein bestes Ergebnis:
Ich möchte die Präzision nicht gefährden und wünsche nur eine Tiefbassunterstützung durch den LFE-Eingang.
Daher habe ich die Grenzfrequenz auf niedrige 60Hz eingestellt, alles andere soll das Lautsprecherkabel erledigen.
hififan41
Inventar
#37 erstellt: 25. Feb 2009, 13:55

teleton schrieb:
Hallo Ra1Z.. (wie heißt Du? Ich bin der Wolfgang),


So, will aber jetzt auch mal auf'm Punkt kommen. Habe die Sub-Out-Buchse meines Receivers mit einem Y-Chinch-Kabel an die LFE-Input-Buchsen beider RC-A angeschlossen. Gibt es da wohl auch ne elegantere Lösung oder ist das OK so ? Vieleicht hat jemand ja eine andere Idee ???


das ist Richtig, wenn es nicht anders geht.

Da bin ich ja froh, das mein SONY-Receiver zwei Subwoofer-Anschlüsse (für L und R getrennt) hat.
meinen anderen Receiver, der nur für die hinteren Boxen läuft, hatte ich seinerzeit mit einem zweiten Subwoofer-Asl ausgestattet. Ich hatte den Schaltplan studiert und den Punkt für den zweiten Subwoofer-Ausgang so genau ermitteln können.
Hintergrund war auch der Anschluß des LFE an meine RC-A im Wohnzimmer vor 6-7Jahren.
Im laufe der Zeit stellte ich aber fest, das der Bass oftmals nicht die Präzision hatte, wie nur über das L-Kabel, sodaß ich dort den LFE wieder entfernt habe, denn der Bass ist bei meinen High-End-Vr dort auch so satt ohne Ende.


*** Meine erneuten Tests im Hobbyraum, bei meiner 2.RC-A haben aber mit gutem Gewissen einen LFE-Anschluß beider PC-A zur Folge, da man dort den LFE-Pegel am Receiver genaustens einstellen kann.

In welcher Höhe habt ihr die Trennfrequenz eingestellt ???

Mein bestes Ergebnis:
Ich möchte die Präzision nicht gefährden und wünsche nur eine Tiefbassunterstützung durch den LFE-Eingang.
Daher habe ich die Grenzfrequenz auf niedrige 60Hz eingestellt, alles andere soll das Lautsprecherkabel erledigen.


60 hz würde ich auch gerne einstellen, geht leider beim Onkyo 876 nicht , der geht nur runter bis 80hz für den LFE Ausgang---war für ein Blödsin..vertehe ich nicht, das Onkyo den LFE Ausgang nicht tiefer abgekoppelt.
Aber selbst mit 80 Hz klingt es sehr homogen, der LFE ist aber gnadenlos runtergeregelt, da ich mit Doubelbass fahre. Also Linder und rechter LFE Kanal.
Wenn ich DoubelBass Off eintelle, ist nur die rechte Seite aktiviert, selbst da ist das Klangbild noch in Ordnung.

Allerdings lässt sich eine gewisse Inhomogenität dann nicht von der Hand weisen, denn rechten Ls hört man anders raus.

Ach ja, die Höhen der RCA stehen nun auf O db. Bässe ebenfalls auf 0db. Der Onkyo 876 steuert jetzt alleine gebrückt die RCA an, er ist gestern auf die RCA per Audiosey eingemessen worden.

Meine ROTEL RB985 5 Kanalendstufe wird verkauft werden..wer Interesse hat bitte eine PM, Danke

Gruß
Thomas


[Beitrag von hififan41 am 25. Feb 2009, 13:55 bearbeitet]
hififan41
Inventar
#38 erstellt: 25. Feb 2009, 14:05

JesusRocks schrieb:

Mir ist da noch ein Gedanke gekommen, wie tief ist der Raum von der Schräge/Fensterfläche zur geraden Türwand?

Ich habe das Gefühl, das er nicht so lang ist, was für die Bassausbreitung nachteilig wäre!


Ja, darüber habe ich auch schon nachgedacht.
Der Raum ist an dieser Stelle etwa 3,95 tief. Dabei müsste man noch 30 cm abziehen, weil momentan an der Wand neben der Tür ein Regal steht. Und die LS sollen ja etwas Abstand vom Fenster haben.

Ist sicher nicht ideal, aber momentan fällt mir noch nichts besseres ein.
Wie weit sitzt du von deinen Lautsprechern entfernt?

Wie siehts aus, wenn ich sie unter eine der Dachschrägen stelle? Ich hatte das mal kurz versucht, war aber nicht ideal.

Und bauchen die RCA unbedingt eine Wand im Rücken?

mfg,
Andreas


Hallo Andreas,

die RCA braucht keine Wand im Rücken, da dickt diese nur auf. Abstand Rückwand ca.1 Meter, Seitenwände ab 50 cm, dann aber stärker eingewinkelt zum Hörplatz.
Dachschrägen sind für Standls.keine gute Sache. Auch da kann es zu Resonanzen kommen.
Nur eines hast Du ja schon festgestellt: LS. auf Fensterflächen geht gar nicht. Hier endstehen Reflexionen, die den Klang erheblich beeinflussen werden.

Wie bist Du nun mit den RCA weitergekommen?

Gruß
Thomas


[Beitrag von hififan41 am 25. Feb 2009, 14:06 bearbeitet]
RA1Z3R
Stammgast
#39 erstellt: 25. Feb 2009, 18:02
Also ich heiße Ingo. Sorry kenne mich mit Foren nicht so aus ! Wie bezieht man sich denn auf vorangegangene Fragen (dass dies dann im Rahmen erscheint) ?

Erst war ich extrem entäuscht vom Klang der RC-A. Lag aber am Receiver, der dann halt wieder neu eingemessen werden musste. Also nach der Einmessung und Probehören diverser "Problem-Musikstücke", bei denen die RC-L immer einen abartig aufdringlichen Bass erzeugten, war ich sofort Hin und Weg vom präzisen, trockenen und wuchtigen aber dabei niemals dröhnenden oder aufdringlich wummernden Bassfundament der RC-A. Direkt negativ aufgefallen waren mir dann die Höhen bei einigen CD's. Zwar sehr brilliant und klar klingend, aber für meinen Geschmack zu hell. Hab mal gehört, daß das wohl ein Problem bei Canton-Yamaha-Kombi sein soll. Jedenfalls habe ich die RC-A seit Juli '08. Entweder hab ich mich tatsächlich an diese Höhen gewöhnt oder aber die Theorie mit dem Einspielen stimmt. Denn heute kann ich nichts negatives mehr über "zu hohe Höhen" feststellen. Übrigens "Zischeln" ist mir eigentlich noch garnet aufgefallen.

Gekauft habe ich die Schätzchen bei elektrowelt24.de für zusammen 1200 Euronen plus Versand (sind auch bis heute wohl net günstiger geworden).

Der 605 CM passt sich absolut homogen ins Klangbild ein. Hat die gleiche Chassisbestückung wie die RC-A, also Alu-Mangan im Hoch- und Mitteltonbereich. Beim Center ist es allerdings wohl kein reiner Mitteltöner, sondern eher ein Bass-Mitteltöner (oder so ähnlich !) Setzte den Center nur für DVD oder TV ein. Musik von CD kommt mir nur in Stereo ohne "Effektefirlefanz" ins Ohr.

Mein Wohnzimmer ist etwas über 20 qm. Die Frontlautsprecher stehen etwa 60 cm von der Wand entfernt.
Habe Parkettboden. Habe gehört, dass man bei Holzbelag seine Lautsprecher auf Granit- oder Marmorplatten stellen sollte um eventuelle Bassschwingungen zu minimieren. Hat da jemand Ahnung in dem Bereich ?

Bringt mir die CARA Software etwas, wenn ich nur wenig Spielraum für Umstellungen der Lautsprecher habe ? Ist diese Software auch für Surroundkonstellationen geeignet (kenne diese Software nur entfernt vom Hörensagen) ?

Was haltet ihr eigentlich von der Einmessautomatik der modernen Surroundreceiver. Lohnt es sich wohl noch selbst Hand anzulegen um evt. einen besseren Klang zu erzielen ? Habe nämlich den Yamaha machen lassen und war dann sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Er hat z.B. die Übernahmefrequenz des LFE auf 60 Hz gestellt. 40 Hz sind möglich. Ich dachte mir, die Elektronik wird schon wissen, was sie tut. Ist ja sicher auch von der Raumakustik abhängig. Aber vieleicht hat jemand ja Erfahrungen gemacht, daß diese Einmesshilfen manchmal unzuverlässig sind ?
hififan41
Inventar
#40 erstellt: 26. Feb 2009, 12:19
Moin Moin Ingo.

die erste Frage kann ich Dir folgerndermassen beantworten, auf Zitat gehen und dann Deine Antwort eingeben, fertig.

Interessant, das Du die Aussagen zur Canton RCA teilst. Das Zischeln im S oder Z Bereich wird aller Wahrscheinlichkeit an dem Onkyo liegen, den ich hier habe. Er ist ansonsten ein feines Gerät, aber das stört mich dann doch etwas-

Mitlerweile spielen meine RCA auch weicher, die Höhen sind weniger aufdringlich und der Bass ist weicher geworden.

Canton gab mir Recht, die Einspielphase ist von Nöten bei der RCA, da es ich wie bei jedem LS. um ein Feder/Masse System handelt.

Die Kombi Yamaha und Canton kann funktionieren, allerdings im Bassbereich harmoniert der Yami weniger mit der Canton, gute Erfahrungen habe ich mit der Kombi Marantz/Canton gemacht, klang alles sehr angenehm und weicher.

Rotel passt auch gut. Denon (die neueren Geräte!) auch.

Onkyo ist sehr räumlich und luftig, alllerdings diese Zischlaute sind nervig. Auf Dauer schaue ich nach Marantz oder Rotel..mal sehen was die Zeit so mit sich bringt.

Dein Untersatz für die RCA ist OK! Kannst Du darüber mal Fotos hier einstellen?
Welche RCA hast Du, die mit den Digital oder Analogendstufen (Analog mit Kühlkörper hinten!).

Doch die RCA ist etwas günstiger geworden: Bezahlt habe ich 1088 Euro/ Neuware.

Gruß
Thomas
RA1Z3R
Stammgast
#41 erstellt: 26. Feb 2009, 17:17

hififan41 schrieb:

Die Kombi Yamaha und Canton kann funktionieren, allerdings im Bassbereich harmoniert der Yami weniger mit der Canton.

Dein Untersatz für die RCA ist OK! Kannst Du darüber mal Fotos hier einstellen?

Welche RCA hast Du, die mit den Digital oder Analogendstufen (Analog mit Kühlkörper hinten!).


Hi Thomas !

Wie macht sich das deiner Meinung nach bemerkbar, dass sie im Bassbereich weniger miteinander harmonieren ? Gerade den Bassbereich finde ich jetzt richtig genial. Hatte vorher den DSP-A2 von Yamaha. Hab also jetzt nicht wirkliche Vergleiche zu anderen Herstellern.

Sorry, steh grad was auf der Leitung ! Fotos vom Fussboden willste sicher nicht, oder ? Position der Lautsprecher im Raum oder was meinst du ?

Da sind keine Kühlrippen, also dann wohl die mit den digitalen Endstufen !

Weiß jemand, warum an den RC-A kein Bi-Amping/Bi-Wiring Kabelterminal ist? Wegen den Endstufen ?
Soll ja angeblich besser sein, Hoch-/Mitteltonbereich und Bass mit getrennten Kabeln zu speisen. Die RC-L hatte ich so angeschlossen. Allerdings, klangliche Unterschiede konnte ich zur herkömmlichen Methode nicht ausmachen.

Dann hab ich mal eine Frage zu Lautsprecherkabeln. Habe die RC-A mit 2,5er Strippen am AVR. Bringen größere Querschnitte ernsthaft klangliche Vorteile ? Oder ist das nur sinnvoll bei längeren Kabeln ? Oder ist einfach nur die Qualität ausschlaggebend (feinere Litze, Silberkabel etc.) ?
hififan41
Inventar
#42 erstellt: 26. Feb 2009, 17:47
BiAmping..wenn überhaupt nur sehr geringe Klangunterschiede..
Keine Kühlrippen..ist die RCA Digital
Fotos vom Unterstand der RCA wegen den Holzfußboden..aber ich glaube, das wars garnicht Du ..Peinlich..

Kabel...HEISSES THEMA..schaue mal in Vodoo nach..ich gebe Dir hierzu nocheimmal später einen Link..
Der Link (schnell noch rausgesucht...Viel Spaß beim Lesen!!!

http://www.hifiaktiv...ungen_fake_tests.htm


Bass von Yamaha: der suppt den Bass ein wenig auf, der Bass vom Onkyo ist genauer und präziser.

Gruß (leider nicht mehr Zeit ..)

Thomas


[Beitrag von hififan41 am 26. Feb 2009, 17:56 bearbeitet]
RA1Z3R
Stammgast
#43 erstellt: 26. Feb 2009, 20:53

hififan41 schrieb:

Kabel...HEISSES THEMA..schaue mal in Vodoo nach..ich gebe Dir hierzu nocheimmal später einen Link..
Der Link (schnell noch rausgesucht...Viel Spaß beim Lesen!!!


Ist ja mal sehr interessant dieser Test. Und jetzt ohne Scheiss. Ich wollt erst noch ne Bemerkung machen, dass ich vermute, diese ganze Klang-verbessert-sich-mit-hochwertigen Kabeln-Story basiere sicher nur auf so eine Art Placebo-Effekt. Sicher ist es dann mit diesen Sub-Absorbern, welche man sich unter die Zuspieler stellen kann, das gleiche.

Leider ging daraus nicht hervor, welche Kabel nun wirklich verwendet wurden. Die letzten abgewrackten Billigkabel sollte man sicher trotzdem nicht nehmen, denke ich.
hififan41
Inventar
#44 erstellt: 27. Feb 2009, 01:35

RA1Z3R schrieb:

hififan41 schrieb:

Kabel...HEISSES THEMA..schaue mal in Vodoo nach..ich gebe Dir hierzu nocheimmal später einen Link..
Der Link (schnell noch rausgesucht...Viel Spaß beim Lesen!!!


Ist ja mal sehr interessant dieser Test. Und jetzt ohne Scheiss. Ich wollt erst noch ne Bemerkung machen, dass ich vermute, diese ganze Klang-verbessert-sich-mit-hochwertigen Kabeln-Story basiere sicher nur auf so eine Art Placebo-Effekt. Sicher ist es dann mit diesen Sub-Absorbern, welche man sich unter die Zuspieler stellen kann, das gleiche.

Leider ging daraus nicht hervor, welche Kabel nun wirklich verwendet wurden. Die letzten abgewrackten Billigkabel sollte man sicher trotzdem nicht nehmen, denke ich.


Thema Absorber..: Das wiederum finde ich nicht so verkehrt. Schaue mal, eine Laser Tastet beim DVD Laufwerk ab, wenn dieser Vibrationen ausgesetzt wird, dann hat der Laser (hier der Spurleser..) mehr zu tun..das wiederum beauftagt die Fehlerkorrekturschaltung, die wiederum den Klang beeinflussen kann.

Aber ich denke, das man die Unterschiede nur bei allerhöchster Lautsprechergüte und Verstärkereinheiten hören kann (oder will.. )..

Spare das Geld, Richtig auch : BESTIMMT KEINE BILLY BILLIG Klingeldrähte als Lautspercherkabel...ich glaube aber kaum, das das hier von unseren Besitzer Kollegen der Canton RCA wirklich machen würde

Gruß
Thomas
teleton
Inventar
#45 erstellt: 27. Feb 2009, 11:13
Hallo Ingo und Thomas,

ich habe bei 4mm2-Lautsprecherkabel immer die Erfahrung gemacht, das der Klang im Bass dann zu eingedickt und mitweniger Präzision agierte.

Ich verwende ein paar 2,5mm2 bei beiden RC-A - Paaren im WZ und Hobbyraum und bin damit voll zufrieden, was Präzision und Ausgewogenheit angeht.

Man sollte bei der Wahl der Lautsprecherkabel schon darauf achten, das sauerstoffreies Cu verwendet wird. Das ist bei Billsigstrippen nicht der Fall !
Klangunterschiede sind nach meinen jahrelangen Tests absolut deutlich.
Ich habe mich für dsie Marken MONITOR und EAGLE entschieden - Klasse und preislich gut bezahlbar.


Zu Bi-Wiring:
Ich hatte meine ERGO 1200DC bisher auch mit 2 Paar 2,5mm2-Kabel angesteuert. Einen wirklichen Klangunterschied zu einem Kabel habe ich auch nie bemerkt - es war nur die "innerliche Genugtuung" auch zwei Kabel zu verwenden, weil 2 Anschlußpaare da waren --- aber nötig scheint mir das auch nicht zu sein !
Jetzt mit der RC-A ist dieses Bi-Wiring - Problem, das keins ist, gelöst, da man ja nur ein Kabel verwenden kann.
Nun hat man ja als zweites Kabel den LFE-Anschluß --- und die Welt ist wieder absolut TOP !
RA1Z3R
Stammgast
#46 erstellt: 27. Feb 2009, 16:17

teleton schrieb:
Nun hat man ja als zweites Kabel den LFE-Anschluß --- und die Welt ist wieder absolut TOP !

Hallo zusammen !

Ich hab da nochmal eine Frage zu den LFE-Anschluß der RC-A. Hab an dieser Buchse 0815-Coax-Strippen. Das Y-Stück ist sogar nur ein 0815-Chinch-Adapter (zusammen 20 Euro oder so! ). Hatte sie damals mit der Option gekauft, sie wieder zurückgeben zu können, falls sie nichts taugen. Hab sie aber dann behalten, weil meiner Meinung nach alles einwandfrei klingt.
Ist es denn nun egal ob man Coaxial- oder Chinch-Kabel verwendet ? Sind die nicht eigentlich eh gleich aufgebaut ? Bin allgemein bei der Frage nach der richtigen Kabelwahl skeptisch, ob man das überhaupt raushört oder man es höchstens messen kann. Welche Kabel verwendet ihr ? Habt ihr mal andere Kabel verwendet und schliesslich einen Unterschied ausmachen können ?

Gruss, Ingo
hififan41
Inventar
#47 erstellt: 27. Feb 2009, 17:28

RA1Z3R schrieb:

teleton schrieb:
Nun hat man ja als zweites Kabel den LFE-Anschluß --- und die Welt ist wieder absolut TOP !

Hallo zusammen !

Ich hab da nochmal eine Frage zu den LFE-Anschluß der RC-A. Hab an dieser Buchse 0815-Coax-Strippen. Das Y-Stück ist sogar nur ein 0815-Chinch-Adapter (zusammen 20 Euro oder so! ). Hatte sie damals mit der Option gekauft, sie wieder zurückgeben zu können, falls sie nichts taugen. Hab sie aber dann behalten, weil meiner Meinung nach alles einwandfrei klingt.
Ist es denn nun egal ob man Coaxial- oder Chinch-Kabel verwendet ? Sind die nicht eigentlich eh gleich aufgebaut ? Bin allgemein bei der Frage nach der richtigen Kabelwahl skeptisch, ob man das überhaupt raushört oder man es höchstens messen kann. Welche Kabel verwendet ihr ? Habt ihr mal andere Kabel verwendet und schliesslich einen Unterschied ausmachen können ?

Gruss, Ingo


Hallo Ihr da Draussen!!!

Zu Ingos Anfrage: Koaxial und Chinch / Unterschied: KEINER!
Wenn überhaupt dann nur die Schirmung. Völlig ausreichend ist die zweifache Schirmung.

Ingo, wenn Du mit dem Klang soweit zufrieden bist, warum willst Du dann was ändern??

Wolfgang: Na, dann schreibe ich Dir mal, welche Lösung ich hier verwende: Ich habe zweifach 2,5 mmm verwendet, am Ende ineinander verflochten, macht somit 5mm Durchnschnitt. Am Ende ein verschraubbarer Lautsprecherklinkenstecker/vergoldet.

Werde mir irgendwann mal ein Schnäppi in Ebay kaufen, die haben da so ein schickes LS.Kabel...klingt mit Sicherheit keinen Deut besser wie meine jetzige Lösung, sieht aber SuperSchick aus!

0815 LS Kabel aus dem Baumarkt kommen mir nichts ins Haus..da kauft man sich einen 3000Euro Lautsprecher in verdrahtet den mit Klingeldraht tz tz tz

Die Monitor und Eagel Kabel kenne ich noch aus meiner Lehrzeit..(ist schon ein wenig her.. ), waren damals schon schön verarbeitet!

Ach ja, die Ursache mit den Zischeln komme ich jetzt langsam auf die Spur..es scheint ein wenig der Onkyo zu sein, der da auf sich aufmerksam machen will.
Irgendwann werde ich mal den Marantz 8001 von meine Freund ranhängen..den 7001 hatte ich ja damals kurz selber zu hause..der Marantz war angenehm im Obertonsektor. Mal schauen was passsiert.

Thema LFE: Meine RCA machen jetzt sowas von einem Bass..ich betreibe den LFE Eingang am untersten Limit, Einstellung ist nun -13,5 db, Abtrennung geht leider nur bei 80 HZ (darunter geht beim Onkyo leider nicht ), dann ist der Bass entsprechen sauber und präzise und niemals aufdringlich und vordergründig. So gesehen ein wenig Subwoofer Unterstützung bei Musik und Filmwiedergabe. (Weniger ist meistens mehr ).

Euch allen hier ein schönes WE.!!!

Gruß
Thomas

Nachtrag: (Sonst ist der Onkyo 876 ein geniales Gerät, kann ich nur von dieser Stelle auch hier empfehlen!).


[Beitrag von hififan41 am 27. Feb 2009, 17:30 bearbeitet]
JesusRocks
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 27. Feb 2009, 17:51
Hallo Thomas,

ich kann leider noch nicht viel berichten, da ich momentan meine Bachelorarbeit schreibe und diese bald abgeben werde. Hab deswegen momentan etwas wenig Zeit.
Mitte März gehts wieder, dann werd ich die RCAs zuerst in einem anderen Hörraum testen und mich dann mal mit Cara beschäftigen.

Wie weit entfernt von den Lautsprechern sitzt du? Ich habe das Problem, dass mein Hörraum an der Stelle wo die LS stehen nur etwa 4 Meter tief ist.
Eine andere Möglichkeit wäre, die LS etwas schräg mitten im Zimmer aufzustellen (also auf einer Geraden, die von der Tür in die Zimmerecke links unten verläuft), die Hörposition wäre dann unter der Dachschräge. Ich hoffe, du kannst dir vorstellen, was ich meine ansonsten mach ich eine Skizze.

mfg,

Andreas
hififan41
Inventar
#49 erstellt: 27. Feb 2009, 18:03

JesusRocks schrieb:
Hallo Thomas,

ich kann leider noch nicht viel berichten, da ich momentan meine Bachelorarbeit schreibe und diese bald abgeben werde. Hab deswegen momentan etwas wenig Zeit.
Mitte März gehts wieder, dann werd ich die RCAs zuerst in einem anderen Hörraum testen und mich dann mal mit Cara beschäftigen.

Wie weit entfernt von den Lautsprechern sitzt du? Ich habe das Problem, dass mein Hörraum an der Stelle wo die LS stehen nur etwa 4 Meter tief ist.
Eine andere Möglichkeit wäre, die LS etwas schräg mitten im Zimmer aufzustellen (also auf einer Geraden, die von der Tür in die Zimmerecke links unten verläuft), die Hörposition wäre dann unter der Dachschräge. Ich hoffe, du kannst dir vorstellen, was ich meine ansonsten mach ich eine Skizze.

mfg,

Andreas



Moin Moin Anreas,

viel Glück bei der B.Arbeit! Klar geht doch vor..Skizze ist am besten..Clara wird Dir weiterhelfen können, da bin ich sicher!
Gruß

Thomas
RA1Z3R
Stammgast
#50 erstellt: 28. Feb 2009, 12:32

hififan41 schrieb:
Ingo, wenn Du mit dem Klang soweit zufrieden bist, warum willst Du dann was ändern??


Ich will nicht zwingend etwas ändern ! Hab ja keine Vergleiche. Deswegen frage ich auch, ob jemand von euch da evt. mal experimentiert hat ?


[Beitrag von RA1Z3R am 28. Feb 2009, 13:20 bearbeitet]
RA1Z3R
Stammgast
#51 erstellt: 28. Feb 2009, 13:36
Hallo Thomas !

Hab da mal eine Frage an dich. Hab in einen deiner vorangegangenen Beiträge gelesen, dass du dir 3 neue Center zulegen möchtest. Ich kenne Front- und Rear-Center. Wofür soll denn der 3. Center eingesetzt werden ?

Gruß, Ingo


[Beitrag von RA1Z3R am 28. Feb 2009, 15:34 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Das Raumgrößenproblem - 20m² für Canton Ergo RCA
FeG*|_N@irolF am 25.10.2006  –  Letzte Antwort am 26.10.2006  –  4 Beiträge
Teilaktive Lautsprecher wie Canton Ergo RCA
dubwoofer am 01.04.2011  –  Letzte Antwort am 01.04.2011  –  3 Beiträge
Canton Ergo 70 Erfahrungen?
metalian am 06.12.2009  –  Letzte Antwort am 01.01.2010  –  56 Beiträge
Meine Ergo RCA ist tot.
Schinkenbrot am 25.10.2007  –  Letzte Antwort am 26.10.2007  –  6 Beiträge
Canton Ergo RCA wie werden sie mit dem Verstärker verbunden?
Weedderchen am 05.01.2013  –  Letzte Antwort am 06.01.2013  –  4 Beiträge
Canton ergo 690
bouler1 am 17.03.2009  –  Letzte Antwort am 13.05.2009  –  2 Beiträge
wer hat Erfahrungen mit Canton ergo rcl
locke am 01.11.2003  –  Letzte Antwort am 03.11.2003  –  8 Beiträge
Erste Erfahrungen mit Canton Ergo RCL
Mel*84 am 22.03.2004  –  Letzte Antwort am 13.10.2016  –  5356 Beiträge
Erste Erfahrungen mit Canton Ergo RC-A
arcamalpha am 26.08.2004  –  Letzte Antwort am 30.09.2004  –  10 Beiträge
Erfahrungen mit Canton Ergo RC L
RvMgermany am 14.04.2005  –  Letzte Antwort am 14.04.2005  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Canton
  • Yamaha
  • Rotel
  • Marantz
  • Alesis
  • Denon
  • Elac
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 45 )
  • Neuestes MitgliedClaasen
  • Gesamtzahl an Themen1.345.530
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.564