Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo Standlautsprecher gesucht, KEF Q5 empfehlenswert?

+A -A
Autor
Beitrag
homermorisson
Stammgast
#1 erstellt: 30. Jul 2007, 22:23
Moinsen!

Bin wie immer auf der Suche nach guten Stereo-Lautsprechern im unteren Budgetbereich.
Wie dem Titel zu entnehmen ist, plane ich ca. 500-600€ für ein Paar Stereolautsprecher auszugeben.

Zunächst dann also erstmal die relevanten Daten:
Hörverhalten - 60/40 Musik/Heimkino
Verstärker - Onkyo TX-SR 602E
restl. Lautsprecher: Momentan FrontL&R Billig-Standlautsprecher von CAT (sehr unzufrieden damit), das restliche Surroundsystem besteht aus Center und Rearspeakern des Teufel CeM. (Suboptimal, aber erstmal möchte ich vernünftige Stereolautsprecher haben, da mir Musik wichtiger als DVDs ist.)
Raumgröße: ~25m²

Hier im Forum und auch im restlichen Netz habe ich jetzt schon viel gesucht und besonders die KEF Q5 ist mir dabei ins Auge gesprungen, da sie derzeit für 438€ / Paar zu kriegen ist.
Dabei ist meine Frage, ob sich zu diesem Kurs die Anschaffung dieser doch etwas älteren Serie lohnt, oder ob es mittlerweile lohnenswertere Alternativen in dem Preisrahmen gibt?

Außerdem habe ich hier viel über die Heco Victa-Serie gelesen, wie empfehlenswert wäre sie bei meinen Voraussetzungen?
Für diese Serie spräche der günstige Preis, so könnte ich im Preisrahmen 500-600€ evtl. sogar Front-Standlautsprecher und Center bekommen.

Für Vorschläge anderer Lautsprecher-Hersteller bin ich immer sehr dankbar, vorzugsweise mit direktem Link zu Händlern oder ungefährer Preisangabe.

Sobald ich dann ein paar Vorschläge zusammengetragen habe, werde ich mich mal beim Hifiladen umsehen, was es dort so zum probehören gibt.

Danke für's lesen und die hoffentlich zahlreichen Antworten.
braunschweiger35
Stammgast
#2 erstellt: 31. Jul 2007, 09:06
Hallo,
ich würde es an deiner Stelle genau andersrum machen: Geh doch erstmal zu Händlern und schaue, was du überhaupt in deiner Gegend anhören kannst. Dann kommst du ja vielleicht schon mit etwas konkreteren Fragen zurück ins Forum.
Was nützt dir hier jemand, der dir empfiehlt Lautsprecher in die Auswahl einzubeziehen, die du in deiner Gegend nicht bekommst?

Gruß,
Carsten
showtime25
Inventar
#3 erstellt: 31. Jul 2007, 09:13
Hallo,
mit eigenen CDs anhören, anhören, anhören.
Mir persöhnlich gefällt der KEF Klang gut. Wenn Du aber viel Techno, House, Hitparaden hörst, kann für Dich auch ein ganz anderes Teil gut sein. KEF sind analytisch, eher schlank und trocken im Baß.

Tschö.
homermorisson
Stammgast
#4 erstellt: 31. Jul 2007, 09:18

braunschweiger35 schrieb:
Hallo,
ich würde es an deiner Stelle genau andersrum machen: Geh doch erstmal zu Händlern und schaue, was du überhaupt in deiner Gegend anhören kannst. Dann kommst du ja vielleicht schon mit etwas konkreteren Fragen zurück ins Forum.
Was nützt dir hier jemand, der dir empfiehlt Lautsprecher in die Auswahl einzubeziehen, die du in deiner Gegend nicht bekommst?

Gruß,
Carsten


Hey,

ist natürlich auch etwas dran.

Prinzipiell bleibt meine Frage aber, ob es sich überhaupt noch lohnt, für eine recht alte Modellreihe wie die Q5 (eben nicht iQ5^^) Geld auszugeben, oder ob ich mich prinzipiell eher bei den moderneren Serien umschauen sollte?

Davon ab bin ich mittlerweile recht mobil, würde also für vielversprechende Kandidaten auch ein paar Kilometer in Kauf nehmen.


@showtime25:

Ich höre eher Blues, Jazz, Rock, Hard Rock, aber auch mal Metal (a la Hammerfall & Nightwish), selten auch mal HipHop.
Kann man da pauschal sagen, daß KEF-LS eher mehr oder eher weniger geeignet wären?
showtime25
Inventar
#5 erstellt: 31. Jul 2007, 09:47
Also Jazz, oder z. Bsp. B.B. King gehen mit KEF wirklich gut. In der Preisklasse fällt mir nur noch Elac ein. Gibt es auch oft günstig (u.a. bei Blöd etc.).

KEF selber tut ja so, als ob die iq-Serie deutlich besser gegüber der Vorgänger Serie ist. Entspricht aber nicht meinen (zugegeben kurzen) Hörerfahrungen beim Händler.
Händler selber meinte das auch (gutes Marketing, super Tests in der "Fachpresse").

Grundsätzlich kann man heute Auslaufmodelle empfehlen, da der Rabatt doch teileise erheblich ist. Und das sind z. Bsp. bei KEF keine Mondpreise, sondern effektive Reduzierungen. Gibt dann einen schönen Verstärker.

Tschö.
homermorisson
Stammgast
#6 erstellt: 01. Aug 2007, 14:55

showtime25 schrieb:
Also Jazz, oder z. Bsp. B.B. King gehen mit KEF wirklich gut. In der Preisklasse fällt mir nur noch Elac ein. Gibt es auch oft günstig (u.a. bei Blöd etc.).

KEF selber tut ja so, als ob die iq-Serie deutlich besser gegüber der Vorgänger Serie ist. Entspricht aber nicht meinen (zugegeben kurzen) Hörerfahrungen beim Händler.
Händler selber meinte das auch (gutes Marketing, super Tests in der "Fachpresse").

Grundsätzlich kann man heute Auslaufmodelle empfehlen, da der Rabatt doch teileise erheblich ist. Und das sind z. Bsp. bei KEF keine Mondpreise, sondern effektive Reduzierungen. Gibt dann einen schönen Verstärker.

Tschö.


Danke für die Antwort.

B.B. King ist ein gutes Stichwort, höre ich sehr gerne, ebenso natürlich Mr. Clapton.
Aber auch rockigeren Blues a la Gary Moore oder John Foggerty, und ansonsten auch einen buten Mischmasch anderer Stilrichtungen.

Da heißt es wohl exzessives Probehören mit ausreichend buntem Musikmix.
Argon50
Inventar
#7 erstellt: 01. Aug 2007, 14:58
Hallo!

homermorisson schrieb:

Da heißt es wohl exzessives Probehören mit ausreichend buntem Musikmix. :D

Das ist das Beste was du machen kannst.
Am aller besten natürlich auch bei dir zu hause.


Grüße,
Argon

AceOfSpades
Stammgast
#8 erstellt: 01. Aug 2007, 15:21

homermorisson schrieb:
Prinzipiell bleibt meine Frage aber, ob es sich überhaupt noch lohnt, für eine recht alte Modellreihe wie die Q5 (eben nicht iQ5^^) Geld auszugeben, oder ob ich mich prinzipiell eher bei den moderneren Serien umschauen sollte?

Davon ab bin ich mittlerweile recht mobil, würde also für vielversprechende Kandidaten auch ein paar Kilometer in Kauf nehmen.

Ich höre eher Blues, Jazz, Rock, Hard Rock, aber auch mal Metal (a la Hammerfall & Nightwish), selten auch mal HipHop.
Kann man da pauschal sagen, daß KEF-LS eher mehr oder eher weniger geeignet wären?


Hallo,

meine bisherigen (bescheidenen) Erfahrungen: habe seit gestern Abend die Q5 in (Dauer)Betrieb, angeschlossen an einer Denon PMA T-10 Endstufe, die an einem Denon AVR 3803 Receiver hängt. Höre selbst Metal (hauptsächlich US-, Thrash-, Progressive- und Doom-Metal) und bin jetzt schon (die Speaker sind ja noch nicht eingespielt) total begeistert von der sehr schönen Klangqualität. Aus meiner Sicht machst du mit den Q5 (vor allem zu dem momentanen Ausverkaufspreis)nix verkehrt


[Beitrag von AceOfSpades am 01. Aug 2007, 15:22 bearbeitet]
homermorisson
Stammgast
#9 erstellt: 01. Aug 2007, 15:30

AceOfSpades schrieb:

Hallo,

meine bisherigen (bescheidenen) Erfahrungen: habe seit gestern Abend die Q5 in (Dauer)Betrieb, angeschlossen an einer Denon PMA T-10 Endstufe, die an einem Denon AVR 3803 Receiver hängt. Höre selbst Metal (hauptsächlich US-, Thrash-, Progressive- und Doom-Metal) und bin jetzt schon (die Speaker sind ja noch nicht eingespielt) total begeistert von der sehr schönen Klangqualität. Aus meiner Sicht machst du mit den Q5 (vor allem zu dem momentanen Ausverkaufspreis)nix verkehrt ;)


Danke dir, und auch den anderen.

Für 219€ / Stück ist die Q5 wirklich sehr verlockend.
Werde jetzt mal losziehen und schauen, ob man sie hier vielleicht sogar irgendwo noch probehören kann.
AceOfSpades
Stammgast
#10 erstellt: 01. Aug 2007, 15:40

homermorisson schrieb:

AceOfSpades schrieb:

Hallo,

meine bisherigen (bescheidenen) Erfahrungen: habe seit gestern Abend die Q5 in (Dauer)Betrieb, angeschlossen an einer Denon PMA T-10 Endstufe, die an einem Denon AVR 3803 Receiver hängt. Höre selbst Metal (hauptsächlich US-, Thrash-, Progressive- und Doom-Metal) und bin jetzt schon (die Speaker sind ja noch nicht eingespielt) total begeistert von der sehr schönen Klangqualität. Aus meiner Sicht machst du mit den Q5 (vor allem zu dem momentanen Ausverkaufspreis)nix verkehrt ;)


Danke dir, und auch den anderen.

Für 219€ / Stück ist die Q5 wirklich sehr verlockend.
Werde jetzt mal losziehen und schauen, ob man sie hier vielleicht sogar irgendwo noch probehören kann.


hier http://www.hifi-im-h...ote.php?detail=05743 für 199,-/Stck. versandkostenfrei
homermorisson
Stammgast
#11 erstellt: 01. Aug 2007, 17:29

AceOfSpades schrieb:

hier http://www.hifi-im-h...ote.php?detail=05743 für 199,-/Stck. versandkostenfrei ;)

Oha, vielen Dank!
Gleich nochmal 20€ günstiger, wird immer attraktiver.

Klasse wären noch ein paar Alternativen in der Preisregion 300-600€, da mein Händler hier in Münster in dem Preisrahmen kaum etwas da hat (eher im 10.000+-Bereich^^), aber er würde einige Modelle für mich wohl zum probehören bestellen, wenn ich ihm konkrete Namen sagen könnte.
homermorisson
Stammgast
#12 erstellt: 04. Aug 2007, 12:55
Nach Probehören im Blödmarkt und zuhause habe ich jetzt zugeschlagen und eine neue Frontkette gekauft:

2x Heco Victa 500
1x Heco Victa 100 Center

Zusammen mit ein bisschen Handeln für 298€ komplett bekommen.
Bei Hirsch-Ille hätte mich das gleiche Set exkl. Versand 437€ gekostet.

Erster Eindruck nach ca. einer Stunde Probehören:

Bin super zufrieden, die Musik klingt auf einmal viel lebendiger, man hört Details, die vorher schlicht nicht vorhanden schienen.
Auch im Filmbetrieb wissen die 500er und besonders auch der Center sehr zu überzeugen.

Für 300€ Mitnahmepreis ein wirklich guter Kauf, zumal mit 5 Jahren Herstellergarantie.

Nachtrag:

Eine Frage hab ich doch noch:

Was ist sinnvoller, die Hartgummi-Spikes, oder die Metall-Spikes?
Mein Boden ist ein Teppichboden, darunter befindet sich Holz.


[Beitrag von homermorisson am 04. Aug 2007, 13:21 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 05. Aug 2007, 17:57
Hallo homermorisson,

herzlichen Glückwunsch zum Kauf. Ich konnte bereits sehr angenehme Erfahrungen mit der Victa 200 sammeln.

http://www.hifi-foru...um_id=100&thread=809

Bei Holzdielen als Grund solltest Du die Boxen davon entkoppeln und somit die Gummifüsse verwenden.

Einige Aussagen zur Kaufberatung würde ich gerne noch aufgreifen.

showtime 25 schrieb zwei Kommentare, die ich etwas fragwürdig finde:

"KEF sind analytisch, eher schlank und trocken im Baß."

Wenn dies showtimes Höreindruck ist, bitte. Aber wie wären dann Canton-Boxen einzustufen, wenn KEF schon analytisch und eher schlank sind? Die meisten hier geschilderten Höreindrücke lauten anders.

"KEF selber tut ja so, als ob die iq-Serie deutlich besser gegüber der Vorgänger Serie ist. Entspricht aber nicht meinen (zugegeben kurzen) Hörerfahrungen beim Händler.
Händler selber meinte das auch (gutes Marketing, super Tests in der "Fachpresse")."


Ich teile die Auffassung, dass zwischen den Q- und den iQ-Boxen teils sehr große Unterschiede zugunsten der iQ-Serie bestehen. Der Händler könnte mehrere Interessen mit seinen Ausführungen verfolgen, wie z.B. Reduzierung eines hohen Altwarenbestandes. Gutes Marketing betreiben auch Hersteller wie B&W oder Canton. Ist das verwerflich?

Carsten
robertternes
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 05. Aug 2007, 22:42
Um mich hiermal kurz einzuklinken:

199EUR/Paar für die Q5 sind natürlich mehr als verlockend. Mir wurde auch schon vermehrt KEF oder Monitor Audio für mein Einsatzgebiet empfohlen.

Allerdings frage ich mich, inwiefern der Unterschied zwischen den KEF Q5 (400EUR) und den neuen Canton GLE 409 (500EUR) zu hören ist.

Beide haben letztendlich 150W (was wenig aussagekräftig ist, ich weiß) - Canton's GLE 409 hat eine Tieftonchassis mehr als KEF, allerdings kommt es auch auf die Qualität der Chassis an. Ist KEF Q da hochwertiger als die Canton GLE?

Im Falle eines Kaufes, würde ich meine jetzige Teufel Anlage verkaufen. Also hätte ich auch keinen seperaten Sub mehr - und da ich das selbe Hörverhältnis 60/40 Musik/DVD wie der Threadersteller habe, wäre ein gut präsenter Bass natürlich optimal (im Sinne von nicht allzusehr zurückhaltend). Einen richtigen Sub ersetzt das natürlich nicht, wäre dann wohl eine spätere Erweiterung wert.

Alternativ hat es mir auch die Canton Ergo Reihe angetan, wobei man für 500EUR nur ein Paar Ergo 602 (Kompaktbox) erhält. Aber ein Sub muss so oder so in Zukunft hinzugekauft werden.

Auch von mir die Frage (nun im Vergleich zu Canton): Ist KEF Q5 empfehlenswert?

(Und falls sich einer doch noch meinem alten bisher unbeantwortenden Thread erbarmt: schonmal Danke: Thread)
homermorisson
Stammgast
#15 erstellt: 06. Aug 2007, 06:48

robertternes schrieb:


Allerdings frage ich mich, inwiefern der Unterschied zwischen den KEF Q5 (400EUR) und den neuen Canton GLE 409 (500EUR) zu hören ist.


Auch hier kann man erstmal nur eines ganz sicher empfehlen:
Probehören.
homermorisson
Stammgast
#16 erstellt: 06. Aug 2007, 06:51

CarstenO schrieb:
Hallo homermorisson,

herzlichen Glückwunsch zum Kauf. Ich konnte bereits sehr angenehme Erfahrungen mit der Victa 200 sammeln.

http://www.hifi-foru...um_id=100&thread=809

Bei Holzdielen als Grund solltest Du die Boxen davon entkoppeln und somit die Gummifüsse verwenden.

Carsten


Hallo Carsten,

danke Dir, die angenehmen Erfahrungen kann ich weiterhin nur bestätigen.
Bin wirklich sehr zufrieden mit dem Kauf.

Daß ich die LS entkoppeln sollte, ist mir klar, ich wundere mich lediglich über die Frage, ob es sinnvoller ist, die Gummispikes oder die Metallspikes zu verwenden.
Heco legt der Victa 500 beide Varianten bei.
robertternes
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 06. Aug 2007, 09:12

homermorisson schrieb:

robertternes schrieb:


Allerdings frage ich mich, inwiefern der Unterschied zwischen den KEF Q5 (400EUR) und den neuen Canton GLE 409 (500EUR) zu hören ist.


Auch hier kann man erstmal nur eines ganz sicher empfehlen:
Probehören. :D


Wenn du mir einen Händler zeigst, der im Postleitzahgebiet 94... sowohl die Canton GLE/Ergo als auch KEF Q/iQ und Monitor Audio BR zum Probehören hat, dann gerne.
homermorisson
Stammgast
#18 erstellt: 06. Aug 2007, 09:34

robertternes schrieb:

Wenn du mir einen Händler zeigst, der im Postleitzahgebiet 94... sowohl die Canton GLE/Ergo als auch KEF Q/iQ und Monitor Audio BR zum Probehören hat, dann gerne. ;)


Geh zu den Händlern in deiner Gegend und frage sie, ob sie zum Probehören den einen oder anderen LS bestellen können.

Das hatte mir mein Händler nämlich sofort von sich aus vorgeschlagen, dann wäre es bei dir zumindest den Versuch wert.

Es bringt nunmal leider nicht viel, wenn dir jemand hier im Forum sagt, daß die Canton so und so klingt und die KEF so und so.
Du könntest es nämlich genau andersherum empfinden und ihr hättet trotzdem beide nicht gelogen.

Alternativ kannst du dir natürlich die Lautsprecher per Internet bestellen, binnen der vierzehntägigen FAG-Rückgabefrist ausgiebig probehören und diejenigen Lautsprecher zurückschicken, die dir weniger gut gefallen haben.
robertternes
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 06. Aug 2007, 09:57
Mit den 14 Tagen hast du natürlich generell Recht, wäre aber nur machbar, wenn man auf Rechnung bestellen könnte, weil man sonst erstmal für alle Lautsprecher im Vorraus bezahlen müsste - eine finanzielle Unmöglichkeit.

Der einzige "Fachhändler" im gesamten Landkreis, der auch Heimkinoartikel führt, ist ein Ableger von Expert mit Vertragsbindung an Canton. Und selbst Canton vernachlässigt die: War letztens mal dort und fragte, wieso die immer noch die alten Canton LE rumstehen haben - die GLE gibts doch jetzt schon seit Monaten. Antwort: Der Canton Vertreter hat bisher noch keinen neuen Bestellkatalog mit Preisliste mitgebracht. Also ich kann ja mal zu dem Verkäufer meines "Vertrauens" dort gehn, aber ich setz da nicht viel Hoffnung hinein.

Und wie's außerhalb unseres Landkreises aussieht weiß ich nicht, da muss ich mich auf die Händlerliste bei den Herstellern verlassen. Bei Monitor Audio macht mir "Die Steiner Box" in Nürnberg (>>3h entfernt) noch den vernünftigstten Eindruck - die haben wenigstens MA und KEF, aber kein Canton.

Nunja. Ist halt alles nicht so leicht, weshalb man dann schon ein wenig hofft, was hilfreiches von anderen zu erfahren. Wenn hier in der Nähe was wäre - selbst bis zu 2h mit dem Auto entfernt - ich hätte schon längst probegehört.
homermorisson
Stammgast
#20 erstellt: 06. Aug 2007, 11:49

robertternes schrieb:

Nunja. Ist halt alles nicht so leicht, weshalb man dann schon ein wenig hofft, was hilfreiches von anderen zu erfahren. Wenn hier in der Nähe was wäre - selbst bis zu 2h mit dem Auto entfernt - ich hätte schon längst probegehört.


Das ist wirklich ärgerlich.

Natürlich gibt es hier Leute, die dir etwas zu ihren Höreindrücken schreiben können, nur können diese Eindrücke bei dir wiederum vollkommen anders ausfallen.

Je nach verwendeter Hardware, der Aufstellung, des Raumes an sich und der verwendeten Materialen im Raum kann sich ein und der selbe Lautsprecher vollständig anders anhören.

Das macht es leider unglaublich schwer, ohne probehören sinnvolle Empfehlungen zu geben.
steda
Neuling
#21 erstellt: 07. Aug 2007, 21:56
Hi,

bin ganz frisch hier und begeistert von den guten Tipps. Dank an all die Freaks hier für die Infos.

Was die Q5 angeht:
Habe Sie seit 3 (oder 4?) Jahren (damals noch 1000,-€ das Paar) und erst an einem billigen Yamaha-Verstärker betrieben (500,- DM Klasse von 1996), seit Juni mit Rega Brio 3 (danke Fred Zahn in Marburg!). Kam auch mit dem Yamaha super zurecht (das war damals kaufentscheidend), mit dem Brio ist es reiner Spaß.

Ich bin nach wie vor komplett begeistert.
Plattenspieler Rega P3 mit Rega Elys System
CD-Spieler/Rekorder bislang Yamaha CDR HD 1300 E.
(Leider gibt der Rekorder nun den Geist auf - er liest nix mehr und die Reparatur käme auf vierhundertirgendwas Euro. Deshalb habe ich gerade den Music Hall cd 25.2 und den cambridge Audio Azur 540 C V.2 zu Hause (nochmals Danke Fred!). Kaufentscheidung steht aber noch aus)

Was nun die KEF Q5 angeht - ich hatte viel probegehört, aber das übertraf alles in dieser Preisklasse (wie gesagt 1000,-€) - nach meinen Ohren. Und bin damit absolut glücklich.
Würde ich jederzeit empfehlen.
Zu diesem aktuellen Preis allerdings auch etwas frustrierend für mich... dafür habe ich schon lange Freude daran.

Also viele Grüße an alle hier

Stephan
djofly
Inventar
#22 erstellt: 07. Sep 2007, 14:55
Ich habe auch gerade gestern die Q5 bekommen und bin bisher sehr zufrieden.
Wenn man hier im Forum quer liest, dann bekommt man den Eindruck, der Lautsprecher hätte zuviel Bässe und schlechte Höhen. Das kann ich überhaupt nicht bestätigen, die Höhen sind sehr detailreich und schön. Und der Bass kommt gut rüber. Und die Optik ist der Hammer.
Ich denke für 400 EUR ein sehr guter Kurs.
djhydason
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 01. Okt 2007, 15:01
Also ich hatte bis vor kurzem die Q5 in meinem 15 qm großem Hörraum.

Die Lautsprecher haben meinen wandnahem Sitzplatz regelrecht mit Bass überflutet. Mir war in meinem Raum der Bass viel zu krass. Der Klang des Lautsprechers war sehr sehr gut, aber zu viel Bass und ich empfand den Lautsprecher an meinem Marantz Verstärker und am Denon ( hatte danach auchnoch XQ1 an Denon PM 1500 AE ) das Sie einfach mit zu viel Bass abgestimmt wurden. Ist anscheinend bei Engländern so.
djofly
Inventar
#24 erstellt: 01. Okt 2007, 15:15

djhydason schrieb:
Also ich hatte bis vor kurzem die Q5 in meinem 15 qm großem Hörraum.

Die Lautsprecher haben meinen wandnahem Sitzplatz regelrecht mit Bass überflutet. Mir war in meinem Raum der Bass viel zu krass. Der Klang des Lautsprechers war sehr sehr gut, aber zu viel Bass und ich empfand den Lautsprecher an meinem Marantz Verstärker und am Denon ( hatte danach auchnoch XQ1 an Denon PM 1500 AE ) das Sie einfach mit zu viel Bass abgestimmt wurden. Ist anscheinend bei Engländern so.


Also mein Hörraum ist noch kleiner und ich stelle auch fest, dass ein Wandnaher Hörplatz problematisch ist. Ich rücke meinen Sessel ca. 50 cm von der Wand ab und alles ist gut. Das ist aber mehr ein Problem der Raumakkustik als des Lautsprechers.
Die Q5 ist endlich ein Lautsprecher, bei dem ich keine Bässe mehr reindrehen brauche!
djhydason
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 01. Okt 2007, 15:24
Da stimmt schon, den Sessel etwas verrücken ist eine Möglichkeit, bei mir aus Platzgründen leider nicht möglich.

Sicherlich liegt der aggressive Bass irgendwo an meiner Aufstellung, aber die Engländer haben trotzdem grundsätzlich einen überhöhten Bass.

Deswegen habe ich mich jetzt auch für Dynaudio Focus 110 entschieden, da ich persönlich mehr lineare Frequenzgänge mag. Aber ein fetter Bass macht auch richtig Spass, wenn die Nachbarn da mitspielen.
Golog
Inventar
#26 erstellt: 01. Okt 2007, 17:40
Also ehrlich gesagt sind die Engländer nicht für fette Bässe berühmt, sondern für ihre homogene Abstimmung. Die fetten Bässe gibts bei den Amis, gefolgt von den deutschen.
djhydason
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 01. Okt 2007, 17:54
Hi,

ja über die Amis brauchen wir uns nicht streiten, ich nehm mal an da spielst jetzt mal auf Klipsch an. Ich bin da aber auch nicht deiner Meinung. Klipsch hat enorme Wirkungsgrade, d.h. ja aber nicht das Sie auch eien Überhöhung im bass aufweisen im Frequenzgang. Schau dir doch mal die Testberichte von Audio und Stereoplay an (man möge mir verzeihen ... aber wenigstens richtige Messwerte werden die schon haben) da hat z.B: jegliches Modell von Kef ( bei den Reference nicht so stark) und z.b. die B&W's (Bsp. 683) einen riesigen Buckel im Bassbereich. Die Deutschen Hersteller wie Canton, haben ja auch eher einen geradlienigen Frequenzgang.

Das sind zumindest meine Erfahrungen.
Golog
Inventar
#28 erstellt: 01. Okt 2007, 18:24
Ich frag mich was die gemessen haben. Du brauchst im Forum ja nur nur mal die Hörberichte zu lesen, gerade bei Kef wird oft zuwenig Bass bemängelt und es gibt einige, die einen zusätzlichen Subwoofer mit ihnen betreiben.
Die alte Q-Serie muß man da aber rausnehmen, die war etwas unpräzise im Bass und neigte in manchen Räumen zum dröhnen.

Ich kam leider noch nicht in das vergnügen, Klipsch zu hören, ich spielte eher auf JBL, Bose und Infinity an.
Evangelos*
Stammgast
#29 erstellt: 01. Okt 2007, 19:22

Golog schrieb:
Ich frag mich was die gemessen haben. Du brauchst im Forum ja nur nur mal die Hörberichte zu lesen, gerade bei Kef wird oft zuwenig Bass bemängelt und es gibt einige, die einen zusätzlichen Subwoofer mit ihnen betreiben.


Hallo zusammen,

ich bin einer von denen, die den "riesigen Bassbuckel" einer KEF mit einem Sub unterstützen...

viele Grüße

Evangelos
djhydason
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 01. Okt 2007, 20:30
Ja klar, du hast vollkommen recht, das betrifft eher die Q Reihe, die war wirklich sehr böse im Bass, hatte selber die Q5 im 15 qm Raum. Is wirklich viel zu krass ausser 1,5 m Wandabstand für Boxen und >1m beim Sitzplatz, da sind bei mir aber die boxen nurnoch 1,80 m entfernt und stören die Wohnlichkeit auch sehr.


Habe selbst von der Q5 zur XQ1 zur Focus 110 gewechselt, weil ich den Bass (30 cm Abstand Hörplatz von der Wand - Lautsprecher 70 cm vor Rück und Seitenwand) zu extrem finde.

Bei der IQ Srie versteh ich es , wenn jemand in einem großen Raum einen Subwoofer braucht . Allerdings kann man hier doch auch einfach die Lautsprecher näher an die Wand rücken,oder den Sitzplatz. Bei freier Aufstellung braucht man aber auch tolerante Nachbarn, für die ist das ja quasi immer (fast) gleich laut wo die Lautsprecher stehen, deswegen habe ich mich für kleine Box und wandnahen Hörplatz entschieden .
djofly
Inventar
#31 erstellt: 03. Okt 2007, 05:29

djhydason schrieb:

Habe selbst von der Q5 zur XQ1 zur Focus 110 gewechselt, weil ich den Bass (30 cm Abstand Hörplatz von der Wand - Lautsprecher 70 cm vor Rück und Seitenwand) zu extrem finde.


Ist sie zu stark, bist du zu schwach!

Den Bass finde ich gut so wie er ist, knackig, präzise und unten rum drückt es gut. Endlich eine Box, bei der ich nicht am Bassregler drehen muss und mir einen Sub wünsche.
Das ist aber natürlich in kleinen Räumen problematisch. Deswegen aber gleich die ganze Q5 nicht zu empfehlen, halte ich für übertrieben.
djhydason
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 03. Okt 2007, 10:31
Also für die 400 Euro, für die Sie in der letzten Zeit verkauft wurde, ist Sie der absolute Hammer und bei weitem, lange ohne Konkurrenz.

Zu ihrem regulären Preis (UVP) würde ich allerdings einen Anderen Lautsprecher wählen.
CarstenO
Inventar
#33 erstellt: 03. Okt 2007, 14:12

djhydason schrieb:
Also für die 400 Euro, für die Sie in der letzten Zeit verkauft wurde, ist Sie der absolute Hammer und bei weitem, lange ohne Konkurrenz.


Schon mal die iQ 3 im Vergleich gehört? Für die ist m.E. die Q 5 keine Konkurrenz.

Carsten
djhydason
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 03. Okt 2007, 16:09
Die IQ3 hat allerdings eine komplett andere Zielgruppe. Sicherlich klingt die schon sehr gut für den Preis, ist allerdings keine Standbox und kann im Bass bei weitem nicht mit der Q5 mithalten. Wenn man keinen Wert auf Extrempegel setzt und Musik gerne ausgewogen hört ist die IQ3 sicher die bessere Wahl.
CarstenO
Inventar
#35 erstellt: 03. Okt 2007, 16:13

djhydason schrieb:
Die IQ3 hat allerdings eine komplett andere Zielgruppe. Sicherlich klingt die schon sehr gut für den Preis, ist allerdings keine Standbox und kann im Bass bei weitem nicht mit der Q5 mithalten. Wenn man keinen Wert auf Extrempegel setzt und Musik gerne ausgewogen hört ist die IQ3 sicher die bessere Wahl.


Das heißt, Du hast noch nicht verglichen? Als Box keine Standbox zu sein, ist kein Nachteil. Nicht immer hat eine kleine Standbox die richtige Höhe. Und nicht jede Standbox nutzt den Vorteil des größeren Volumens auch für tiefer reichende Baßwiedergabe.

Ich stimme ja völlig damit überein, dass die Q 5 für 400 EUR/Paar eine gute Standbox ist. Es gibt aber auch noch die Mordaunt Short MS 904i, die ich ohne Auslaufmodellpreisnachlass für das Schnäppchen halte.

Carsten
robertternes
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 03. Okt 2007, 16:26

CarstenO schrieb:
Es gibt aber auch noch die Mordaunt Short MS 904i, die ich ohne Auslaufmodellpreisnachlass für das Schnäppchen halte.


Mich würde jetzt das wieso interessieren. Die schauen so mickrig und schlecht designt aus, dass man denen nicht viel zutrauen will (wahrscheinlich ist deiner Meinung nach genau das Gegenteil der Fall ). Also lass uns bitte an deinem Gedankengang teilhaben.
djhydason
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 03. Okt 2007, 18:11
Ich finde man kann das so nicht sagen. Sicher gibt es Standlautsprecher, die nicht gut gebaut sind.

Allerdings trifft das auf die Q5 nicht zu. Selbst der Hersteller gibt die Grenzfrequenz 7 Hertz höher,nämlich mit 46, bei der IQ3 und 39 bei der Q5 an. Auch der Maximalschalldruck wurde vom Hersteller mit 110 zu 112 für die Q5 bewertet.

Ich würde mir hier auch eher die IQ3 kaufen, weil ich sie für ausgewogener halte, (zumindest gegen die Q5) wer aber Bass hören möchte, kommt an der Q5 nicht vorbei.
robertternes
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 03. Okt 2007, 18:27
Was ich jedenfalls in Erfahrung hab bringen können ist, dass die iQ3 der iQ5 vorzuziehen ist, da erste das ausgewogenere Klangbild hat.

Allerdings ist die alte Q5 genausogroß wie die neue iQ7 und hat damit die selbe Mittel/Tieftonmembranfläche (165mm) wie die iQ3/iQ7.

Von daher muss man für sich nur noch entscheiden, ob man nun das "Mehr" an verbessertem Klang der neuen Serie selbst wahrnimmt oder überhaupt braucht. Wem eine Standbox à la Q5 zuviel Bass bietet, sollte generell zu Regallautsprechern greifen. Standboxen machen ja nur in größeren Räumen sind, wo mehr qm beschallt werden müssen. Auch Regalboxen können ausreichend Bass erzeugen.

Mich würde allerdings interessieren, inwieweit die alte Q Serie noch mit der neuen iQ Serie kombiniert werden kann (Stichwort: Als Stereopaar die Q5 Restposten kaufen und später mit Center/Rear/Sub der neuen iQ Reihe aufrüsten).


[Beitrag von robertternes am 03. Okt 2007, 18:33 bearbeitet]
djhydason
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 03. Okt 2007, 18:40

robertternes schrieb:

Allerdings ist die alte Q5 genausogroß wie die neue iQ7 und hat damit die selbe Mittel/Tieftonmembranfläche (165mm) wie die iQ3/iQ7.

Von daher muss man für sich nur noch entscheiden, ob man nun das "Mehr" an verbessertem Klang der neuen Serie selbst wahrnimmt oder überhaupt braucht. Wem eine Standbox à la Q5 zuviel Bass bietet, sollte generell zu Regallautsprechern greifen. Standboxen machen ja nur in größeren Räumen sind, wo mehr qm beschallt werden müssen. Auch Regalboxen können ausreichend Bass erzeugen.



Da gebe ich dir vollkommen recht. Deswegen bin ich jetzt am Ende auch bei der Focus 110 gelandet. Wem es zu viel ist, soll Kompakte Lautsprecher kaufen.

Allerdings ist die Q5 eine 2 Wge Box,die zusätzlich nur unterhalb 200 Hz unterstützt wurde vom 2.ten 16,5 er Tieftöner. Die IQ7 ist eine 3 Wege Box.
robertternes
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 03. Okt 2007, 19:52
Mhh ja... aber die Focus 110 sind mit über 1200EUR/Paar dann doch eine ganz andere Preisregion als die 400EUR der Q5/Paar

Geld müsste man haben
djhydason
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 03. Okt 2007, 20:09
Ist klar, wollte damit nur auf die Größe der Focus 110 und deren Bassvolumen anspielen.
CarstenO
Inventar
#42 erstellt: 03. Okt 2007, 21:11
Hallo zusammen,

wäre das jetzt nicht einen neuen Thread wert? Der Ersteller dieses Threads hat bereits eine Kaufentscheidung getroffen:

Heco Victa 500

Es nützt auch m.E. nichts, aus Herstellerangaben mögliche Qualitätsunterschiede zwischen Lautsprechern abzuleiten.

Carsten
djofly
Inventar
#43 erstellt: 04. Okt 2007, 06:16

djhydason schrieb:
Ich würde mir hier auch eher die IQ3 kaufen, weil ich sie für ausgewogener halte, (zumindest gegen die Q5) wer aber Bass hören möchte, kommt an der Q5 nicht vorbei.



Ich denke, dass gerade die Basswiedergabe sehr vom Raum abhängig ist. Pauschal zu sagen, der Bass ist zuviel oder die Box sei unausgewogen stimmt so auch nicht.

Jedenfalls glaube ich nicht, dass man in der 400 EUR Preisklasse ein paar Regallautsprecher findet, die so einen Bass produzieren. Ich denke die Q5 nutzt ihr Volumen voll aus, zu mal sie ja nun auch eine eher kleine Standbox ist.

Für 1000 EUR das Paar hätte ich sie aber auch nicht gekauft, da hätte ich mehr Optik und mehr Klang erwartet. Aber für den Kurs ein echter Kauftip!
sebo4
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 04. Okt 2007, 10:30
Erstmal ein freundliches Hallo an das KEF-Forum

Ich schwanke z.Z. zwischen IQ5 und Q5. Ein, zugegeben simpler, Vergleich der techn. Daten spricht ja wohl eher für die alte Q5:

1. mehr (Gehäuse-)Volumen
2. höherer Wirkungsgrad + höherer max. Schalldruck
3. ca. 1/3 mehr Gewicht
4. mehr Membranfläche
5. Optik der Q5 subjektiv empfunden ansprechender

Gibt es denn nun eigtl. konstruktionsbedingt eine hörbare Verbesserung gegenüber der Q5 ? Ich denke da an Räumlichkeit, Natürlichkeit, Ortbarkeit sowie allgemeiner Abstimmung.
Mit dem hier im Forum gelegentlich kritisierten überdimensionierten Bass der Q5 sollte es in meinem 30qm Hörraum doch keine Probleme geben. Ganz im Gegenteil, die IQ5 könnten hier eher zu dünn klingen, oder ?

Preislich käme eine neue Q5 gegen eine Aussteller-IQ5 für ca. 400 Euros in Betracht.

Die LS sollen an einem Rotel RA1060 betrieben werden.

Danke für Eure Antworten.
CarstenO
Inventar
#45 erstellt: 04. Okt 2007, 11:46
Aus meiner Erinnerung heraus ist nicht die iQ 5, sondern die iQ 7 Nachfolger der Q 5.
djofly
Inventar
#46 erstellt: 04. Okt 2007, 11:50
Am einfachsten wäre es, wenn du beide im Vergleich hören könntest.
Golog
Inventar
#47 erstellt: 04. Okt 2007, 12:06
Yep, der Nachfolger der Q5 ist die iQ7.
Habe keine Q5 gegen iQ5 gehört, würde aber bei 30qm und Rotel-Verstärker eher zur Q5 greifen als zur iQ5.
robertternes
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 04. Okt 2007, 12:28

CarstenO schrieb:
Aus meiner Erinnerung heraus ist nicht die iQ 5, sondern die iQ 7 Nachfolger der Q 5.

Hab ich hier bereits gesagt.
CarstenO
Inventar
#49 erstellt: 04. Okt 2007, 12:47
Ja, und? Verglichen hattest Du sie ja offenbar nicht, sondern lediglich ein paar Gedanken geäußert.

Carsten
sebo4
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 04. Okt 2007, 16:30
so, Konflikt beendet und Q5 bei HIFI-Profis für 443 Euros incl. Versand gekauft. Da bin ich ja mal gespannt. Falls der Schritt von Lynx A1 auf KEF Q5 nicht den erhofften Schritt nach oben bringt, geht der Spass weiter. Irgendwie ist das ja auch ein spannendes Spielchen, Testberichte lesen, Preise vergleichen, etc. Man muss bloss aufpassen, sich nicht zu verzetteln, sonst werden zu viele (T)euronen bei An- und Verkaufsaktionen versenkt

Danke für Eure Tipps !
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher "KEF Q5" ???
Horus am 05.08.2003  –  Letzte Antwort am 06.08.2003  –  2 Beiträge
Standlautsprecher gesucht
LAKKA am 20.02.2009  –  Letzte Antwort am 21.02.2009  –  5 Beiträge
Welcher Verstärker für KEF Q5?
mayo22 am 22.05.2005  –  Letzte Antwort am 23.05.2005  –  8 Beiträge
Neue Stereo Standlautsprecher gesucht.
mardan am 22.08.2013  –  Letzte Antwort am 22.08.2013  –  2 Beiträge
"Verstärker zu KEF Q5 gesucht" oder "Kenwood KA-660 Upgrade" ?
spacemarcy am 10.07.2007  –  Letzte Antwort am 01.06.2008  –  5 Beiträge
2.1 Mit Stereo Verstärker? Und Verstärker für Kef Q5
derechteLukas am 12.12.2009  –  Letzte Antwort am 12.12.2009  –  8 Beiträge
KEF Q5 mit onkyo sr 702 ??
yasinger am 29.09.2005  –  Letzte Antwort am 29.09.2005  –  4 Beiträge
KEF Q5: passt dazu ein Yamaha Receiver?
storcky am 05.12.2007  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  9 Beiträge
Standlautsprecher gesucht
henibus am 24.04.2013  –  Letzte Antwort am 24.04.2013  –  11 Beiträge
Standlautsprecher gesucht
Neubi11 am 19.10.2011  –  Letzte Antwort am 22.10.2011  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Heco
  • Canton
  • Dynaudio
  • Denon
  • Cambridge Audio
  • Dual
  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 135 )
  • Neuestes Mitgliedadi1980
  • Gesamtzahl an Themen1.344.932
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.250