Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


erste Anlage - viele Fragen: passiv oder aktiv? 2.0 oder 2.1?

+A -A
Autor
Beitrag
ultim@te
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Apr 2008, 18:11
Hallo allerseits!

Ich bin ein Neuling was das Thema HiFi angeht und stehe vor der Anschaffung der ersten Anlage. Ich habe mich hier im Forum und vor allem auf dieser Seite (super Sache, vielen Dank MusikGurke!) schon ein wenig informiert. Hörerfahrung habe ich aber sehr wenig, ich konnte in einem ABX-Blindtest z.B. 128 kbit AAC nicht vom Original unterscheiden

Ich benötige die Anlage für Musik und für den Sound in PC-Spielen. Die Musikwiedergabe erfolgt aber auch ausschließlich über den PC, ein CD-Player wird daher nicht benötigt.

Budget
800€. Wenn weniger Geld für etwas Zufriedenstellendes reicht, ist das auch nicht weiter schlimm ;). Außerdem sollte das Boxenstativ (siehe Aufstellung) in dem Budget enthalten sein.

Raum
Der Raum ist etwas mehr als 20 m² groß. Er hat 3 (!) Dachschrägen, was das Volumen wieder etwas verkleinert und wohl für schwierige akustische Verhältnisse sorgt. Bodenbelag ist Teppichboden.

Hörposition
Bei den Spielen werde ich selbstverständlich vor dem PC am Schreibtisch sitzen, beim Musikhören manchmal am PC (z.B. als „Hintergrundbeschallung“ beim Internet-Surfen), meist aber 3 m dahinter auf dem Sofa.

Aufstellung?
Bei der Raumgrößen und dem Budget eignen sich Kompaktboxen wohl besser. Die rechte Box würde ich auf einem Stativ ca. 1,50m vom PC-Bildschirm entfernt aufstellen. Weniger geht nicht, da sonst die Tür blockiert wird. Die linke Box würde dann die gleiche Entfernung weiter links auf dem Schreibtisch stehen. Vom Sofa aus habe ich dann annähernd ein Stereodreieck, vom PC nicht. Damit das nicht ganz so schlimm ist, sollte man die Boxen ganz nach hinten schieben. Nur dann stehen sie direkt an der Wand, und die linke steht über 50 cm hinter der Vorderkante des Tisches . Wie stark beeinträchtigt das den Klang? Könnte man da irgendwie Abhilfe schaffen?
Die Alternative wäre die Aufstellung direkt neben dem Bildschirm. Nur da ist nach rechts sehr wenig Platz, die Boxen müssten sehr klein sein und dicht beieinander stehen.

Design
Eine Grundvoraussetzung wäre, dass es die Boxen auch in schwarzem, silbernem o.ä. Finish gibt, da Naturholz zu meiner restlichen Einrichtung nicht sonderlich gut passen würde. Darüber hinaus ist mir das Design bis auf einige Ausnahmen (B&W Kompaktboxen z.B. gefallen mir gar nicht) nicht sonderlich wichtig.

Größe
Da wird es schon eher problematisch. Eine der Boxen soll ja auf dem Schreibtisch stehen, und da sehen riesige Boxen meiner Meinung nach nicht so toll aus. Die Größe einer nuBox 311 (HxBxT 27x17x24) wäre noch OK, die einer nuBox 381 (38x25x29) nicht mehr. Da müssten die Vorteile schon gravierend sein.

Musikrichtungen
vorwiegend Rock, ab und zu mal Filmmusik (John Williams & Co), Pop eher weniger

Aktiv oder passiv?
Nachdem was ich hier im Hifi-Wissen gelesen habe, haben Aktivboxen ja klare Vorteile gegenüber Passivlösungen. Insbesondere bieten sie sich an, wenn man wie ich nur eine Quelle hat. Nur leider sind die einzigen Aktivboxen in meinem Budget, die ich gefunden habe, aktive Nahfeldmonitore, wie es sie bei thomann gibt. Auf der thomann-Seite steht aber, dass diese nur für einen Abstand von 0,7-2m empfehlenswert sind. Der wird bei mir deutlich überschritten. Außerdem sollte man sie laut thomann relativ frei aufstellen können, was bei mir ebenso nicht der Fall ist. Daher tendiere ich zur Lösung Passivbox + Verstärker.
– Sind aktive Nahfeldmonitore tatsächlich so ungeeignet?
– Gibt es noch andere Aktivboxen in diesem Preissegment?
– Wozu würdet ihr mir raten?

2.0 oder 2.1?
Nachdem die Boxen nicht allzu groß sein sollten, hielt ich 2.1 für die bessere Lösung. Durch die Dachschrägen – oberhalb von 60 cm gibt es nirgendwo parallele Wände – wird außerdem, wenn ich das richtig sehe, die Bildung von Raummoden erschwert, was es dem Sub leichter macht. Allerdings habe ich festgestellt, dass die Auswahl an Subs in meiner Preisregion nicht allzu groß ist. Zudem gehen bereits die jeweils kleinsten Boxen der Hersteller, wie z.B. die nuBox 311, bei +- 3db bis 60-70 Hz herunter, was für meine Musik ja eigentlich reichen sollte. Daher tendiere ich zu Stereo. Was sagt ihr dazu?

Tut mir Leid, dass es so viel Text geworden ist . Aber die Sachlage ist leider nicht so einfach, umso dringender brauche ich eure Hilfe. Vielen Dank dafür schon im Voraus.
Haiopai
Inventar
#2 erstellt: 07. Apr 2008, 18:43
Moin Ultimate

Brauchst dich für die Ausführlichkeit nicht zu entschuldigen ,im Gegenteil ,das täte man sich hier wohl öfter mal wünschen .

Wie man merkt ,hast du dich ja mit Nubert schon auseinander gesetzt ein wenig und ich würde die 311 durchaus empfehlen ,recht linear abgestimmt ,ähnlich einem passiven Nahfeld Monitor könnte sie gut passen .

Dazu täte ich mir den Denon PMA 500 anschauen ,im Net ab 176 Euro ,las ich gerade und das täte ich dann Probe hören .

Sollte dir der Bass zu wenig sein ,könntest du mit einem AW441 ergänzen ,aber das muss ja nicht sofort sein ,ist ja jederzeit machbar .

Dann wärst du auf knapp über 800 Euro .

Ab und an lohnt es sich bei Nubert nach B-Ware zu schauen ,da könntest du dann vielleicht noch etwas sparen .

Gruß Haiopai
Times
Stammgast
#3 erstellt: 07. Apr 2008, 19:44
Servus ultim@te,

eins vorweg - großes Kompliment an deine Anfrage. Sehr ausführlich, nichts vergessen und du
hast dich vorher schon auf eigene Faust schlau gemacht. Sehr vorbildlich. Alle Achtung...

Zum Budget: Für 800€ bekommst du sicherlich was vernünftiges. Eine Überlegung wert wäre
sicher der Gebrauchtmarkt, gibt oft genug tolles Equipment, ein bis zwei Jahre alt, für einen
Bruchteil vom Neupreis.

Raum: Dachschrägen müssen nicht zwingend schlecht sein. Ich weiß zwar nicht wie sich
gleich 3 Stück auswirken, aber ich hab mit meiner Einen keine Probleme.

Hörposition: Normale Lautsprecher sind im Nahfeld sicher nicht optimal, aber für PC
Spiele meines Erachtens nach i.O.. Zum Misukhören sitzt du ja dann auf der Couch.

Aufstellung: Den Kompromiss wirst du wohl eingehen müssen. Ideale Ausrichtung ist nur
auf eine Hörposition möglich. Oder du nimmst 'ne Zwischenlösung und es ist an beiden Stellen
"so lala"...

Design: Von den meisten Herstellern gibts LS auch in Schwarz oder Weiß. Ansonsten kannst
du auch selbst nachbessern...

Größe: Dir sollte nur klar sein, dass es immer mehr auf Kosten der Klangqualität geht, je
kleiner die Boxen werden.

Aktiv oder Passiv: Zu Aktivboxen kann ich dir nicht viel sagen, da ich selbst zu wenig
Erfahrung damit habe. Mit nur einer Quelle aber sicherlich eine Überlegung wert.

2.0 oder 2.1: Aufgrund der Tatsache, dass du darüber (überwiegend? Ich kenne das Verhältnis
nicht...) Gamesounds laufen lässt, wäre ein Sub sicherlich lustig. Mach Spaß, wenn die Bude wackelt,
wenn auf dem Schirm was in die Luft geht

Für Musikhören allein täte es auch ein 2.0 System - vorausgesetzt die Boxen sind keine
Brüllwürfelchen.

Gruß,
Times
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 07. Apr 2008, 23:02
Hallo,

ich halte Aktivboxen durchaus für eine Alternative. Wenn dein PC einen Digitalausgang hat, bieten sich z.B. diese Boxen für deinBudget an Tannoy Reveal 8D oder die kleiner 6D. Ersten klingen die imho sehr gut und sie können, da sie eigene D/A Wandler haben, können sie das Signal via Digitalkabel direkt vom PC abgreifen.

Wie gut das klappen kann siehst Du in diesem Thread http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=23869

Gruß
Bärchen
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 08. Apr 2008, 05:50
Erstmals ein Danke für das Lob der Homepage

Aktiv oder Passiv? Aktiv ist theoretisch besser - kann aber ein gutes Grundkonzept nicht im Alleingang ersetzen. Die Nennung der Nubox macht auf jeden Fall Sinn - Auch wenn die Leute von Nubert für den Hörabstand keine Werte angeben. Besser als bei Nahfeldern wird der Abstand nicht sein.

Man kann Nahfelder auch außerhalb des empfohlenen Abstandes Hören - die meisten Besitzer von Hifi Lautsprechern wissen nichtmal das sie es tun und mögen den Klang dennoch.

Wenn du die Möglichkeit hast die auch mal Aktive anzuhören tu das. Von Genelec, Behringer,mackie,... gibt es Boxen die das Probehören durchaus wert sind. Ich habe vor einigen Tagen zum ersten mal Monitore von KRK gehört - kannte die Lautsprecher vorher nicht und das in einem unbekannten Raum ohne Vergleichsmöglichkeiten, aber auf den ersten Blick hat mit der Lautsprecher sehr gut gefallen. Die KRK lagen dabei preislich durchaus noch in moderaten Regionen. Die Rückseite der Lautsprecher war zwar etwas bunt, aber das sieht man ja nicht wenn man sich die Vorderseite anschaut.

Das mit dem Subwoofer würde ich erstmals lassen. Wenn etwas fehlt kannst du die Anlage jederzeit erweitern.

Die Sache mit der Aufstellung ist natürlich auch so eine Sache... Nach dem Kauf wirst du vermutlich erstmals eine Stunde lang damit beschäftigt sein die Boxen hin und her zu rücken. Ich für meinen Teil habe aber bisher in den meisten Räumen wo es nötig war die Boxen so aufstellen können das es einigermaßen gut klang.

Es ist wirklich erfreulich, dass sich die Einsteiger in dieses Hobby Gedanken wegen der Aufstellung, Aktiv/Passiv-Problematik und dem Hörabstand machen. Das ist für das Endresultat entscheidend. Der Eigenklang von den üblichen CD-Playern kann im Vergleich vernachlässigt werden.


[Beitrag von MusikGurke am 08. Apr 2008, 05:51 bearbeitet]
wuchst
Stammgast
#6 erstellt: 08. Apr 2008, 09:51
Wenn du Kompaktboxen möchtest, dann kannst du gut mal bei eblöd oder hier im Bietebereich gucken. Hier gingen zum Beispiel letzten Heco Celan 300 für 350,- € weg, die würden wohl reichen. Dazu kannst du dann noch nen Sub (z. B. Heco Metas oder auch Celan) nehmen. Wenn du Standlautsprecher möchtest, kommts drauf an, was du erwartest, die Hecos gefallen mir persönlich gut.

Ich habe an meinem Rechner die Heco Victa 500 und den Victa Sub. Damit bin ich sehr zufrieden, guter Klang und in nem 21 qm-Zimmer genug Bumms.
ultim@te
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Apr 2008, 16:35
Subwoofer? - nein

Times schrieb:

2.0 oder 2.1: Aufgrund der Tatsache, dass du darüber (überwiegend? Ich kenne das Verhältnis
nicht...) Gamesounds laufen lässt, wäre ein Sub sicherlich lustig. Mach Spaß, wenn die Bude wackelt,
wenn auf dem Schirm was in die Luft geht

Erstmal zum Verhältnis, ich werde voraussichtlich öfter Musik hören als zu spielen.
Den Gedanken, dass man es bei Spielen mit einem Sub auch mal richtig krachen lassen könnte, hatte ich auch immer im Hinterkopf, ist wie du schon sagst bestimmt lustig. Als einziger Kaufgrund für einen Sub ist mir das aber doch etwas zu wenig. Und...

Times schrieb:
Für Musikhören allein täte es auch ein 2.0 System - vorausgesetzt die Boxen sind keine
Brüllwürfelchen.

MusikGurke schrieb:
Das mit dem Subwoofer würde ich erstmals lassen. Wenn etwas fehlt kannst du die Anlage jederzeit erweitern.

Von der Subwoofer-Idee werde ich mich also vorerst verabschieden. Das erste Problem ist also gelöst ! Je länger ich mich mit dem Thema beschäftige, umso eher bin ich komischerweise auch bereit größere Boxen zu nehmen. Da ist ein Sub dann sowieso nicht mehr besonders wichtig.

Welche Boxen?

Haiopai schrieb:
Wie man merkt ,hast du dich ja mit Nubert schon auseinander gesetzt ein wenig

Ja, die Nuberts waren die ersten Boxen, über die ich mich genauer informiert habe, aufgrund der Empfehlung in einem der sticky Kaufberatungs-Threads. Dann habe ich aber gemerkt, dass es eine schiere Unmenge an Herstellern und Boxen gibt. Für mich käme an Passivboxen in Frage (dahinter der Paarpreis in Euro, korrigiert mich wenns nicht stimmt):

Nubert nuBox 311.................280
Nubert nuBox 381.................360
KEF iQ1...................................290
KEF iQ3...................................380
Heco Celan 300.....................440
Heco Victa 300.......................280 (Nachteil: nur in Holz erhältlich)
Canton Vento 820.................490
Canton Chrono 502...............380
Monitor Audio BR2.................300
Monitor Audio RS1................500
Wharfedale Diamond 9.2.....270

Nachdem ich mich vorerst gegen einen Sub entschieden habe, kann ich für die Boxen mehr ausgeben, deshalb würden mich vor allem die drei oben fett gedruckten interessieren. Ich weiß nicht, ob ich die Möglichkeit habe alle drei probezuhören, deshalb: Wie unterscheiden sie sich denn im Klang? Welche davon würdet ihr als die Beste einstufen (falls man das so einfach sagen kann)?

MusikGurke schrieb:
Auch wenn die Leute von Nubert für den Hörabstand keine Werte angeben. Besser als bei Nahfeldern wird der Abstand nicht sein.

Ist das bei den drei genannten besser, sprich der Abstand höher?

baerchen.aus.hl schrieb:
bieten sich z.B. diese Boxen für dein Budget an Tannoy Reveal 8D oder die kleiner 6D.

Die gefallen mir auf den ersten Blick sehr gut, sowohl optisch als auch sonst. Auch wenn mir jetzt große Boxen nicht mehr so viel ausmachen, würde ich wenn dann zu den 6D greifen, 43 cm Höhe (8D) ist schon ziemlich viel.

baerchen.aus.hl schrieb:
da sie eigene D/A Wandler haben, können sie das Signal via Digitalkabel direkt vom PC abgreifen.

In dem von dir verlinkten Thread wurde das auch als Vorteil erwähnt, weil die Qualität besser als bei Klinke ist. Meine Soundkarte ist eine Creative X-Fi Xtreme Gamer und hat beide Ausgänge. Für Musik sollen die X-Fis ja nicht so toll sein :L, aber immerhin besser als Onboardchips. Merkt man da noch einen Unterschied zwischen den beiden Ausgängen?

Gebraucht?

Times schrieb:
Eine Überlegung wert wäre
sicher der Gebrauchtmarkt, gibt oft genug tolles Equipment, ein bis zwei Jahre alt, für einen
Bruchteil vom Neupreis.

Tja, der Gebrauchtmarkt... Wenn es denn eine Passivlösung werden sollte, dann würde ich beim Verstärker definitiv lieber zu Neuware greifen. Diese sollen ja eher mal den Geist aufgeben als Lautsprecher, deshalb wäre mir die Garantie & Gewährleistung wichtig. Bei Lautsprechern würde ich ebenfalls Neuware bevorzugen, aber etwas Gebrauchtes wäre auch OK, wenn ich das Modell vorher probehören konnte.

Zu Letzterem hätte ich auch noch eine Frage: Am billigsten bekommt man die Sachen ja alle übers Internet, und da hat man auf Neuware 2 Wochen Rückgaberecht. Werden LS auch dann zurückgenommen, wenn man sie in den 2 Wochen probegehört, d.h. die Verpackung geöffnet hat etc. ? Bei den Direktversendern Teufel und Nubert ist das ja sogar erwünscht, nur woanders...?

Vielen Dank für alle bisherigen und zukünftigen Antworten!


[Beitrag von ultim@te am 08. Apr 2008, 16:37 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 08. Apr 2008, 18:15


Ist das bei den drei genannten besser, sprich der Abstand höher?


Je nach Lautsprecher. Lautsprecher die etwas stärker bündeln haben hier Vorteile - Die Nubert funktioniert in den meisten Räumen aber schon recht gut.

Von deiner Liste würde ich die Nuberts und die Canton Cronos bevorzugen.
ultim@te
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 08. Apr 2008, 19:47

MusikGurke schrieb:
Von deiner Liste würde ich die Nuberts und die Canton Cronos bevorzugen.

Weil dir persönlich der Klang besser gefällt, oder weil du sie generell für besser hältst?

Eigentlich dachte ich, die nuBox 381er seien wie die 311er, nur aufgrund der Größe insgesamt besser. Ich habe mich mal ein wenig im Forum auf der Nubert-Website umgesehen, und da werden aber die 311er sozusagen als die "heimlichen Stars" im Nubert-Programm angesehen. Das ABL Modul soll deren Klang auch noch erheblich verbessern. Den Preis von 189 EUR finde ich bei 139 EUR Boxen aber ziemlich hoch. Da hat man doch sicher mehr davon, wenn man Geld das in die Boxen steckt, oder?
wuchst
Stammgast
#10 erstellt: 08. Apr 2008, 20:47
Also die Heco Victa 300 gibts bei ebay für ca. 150 das Paar und bei unserem Saturn in Wuppertal für 120/Paar. Die habe ich auch, aber die würde ich nicht ohne Sub laufen lassen, dafür sind sie doch etwas schwach.
Bei den Celan 300 sieht das bestimmt schon besser aus, solltest aber beides mal mit und ohne Sub probehören, falls du die Möglichkeit hast, sonst tatsächlich erstmal ohne Sub holen und danach entscheiden.

Was meinst du bei den Victa mit "nur in Holz erhältlich"? Meinst du die Farbe Buche, die dir nicht gefällt (da gibt nämlich noch ander, die beliebtesten sind "Dark Rosewood") oder gibt es die anderen LS deiner Liste tatsächlich in anderen Werkstoffen, also z. B. Metall oder so?
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 09. Apr 2008, 05:21
Hallo,

ob Du den unterschied zwischen digitaler und analoger Anbindung der Aktivboxen hörst, hängt tatsächlich von der Qualität der Soundkarte ab. Ist die Qualität des D/A-Wandlers gleichwertig zu dem in den LS wird es kaum einen Unterschied geben. Nun frag mich bitte aber nicht ob der D/A Wandler auf deiner Soundkarte ebenbürtig ist. Soundkarten sind nicht mein Spezialgebiet. ICh weiß nur, das die Soundqualität von einfachen oder Onboardkarten eher bescheiden ist und der Weg über die Digitalanbindung hier der bessere Weg ist.

Gruß
Bärchen
ultim@te
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 09. Apr 2008, 20:18

wuchst schrieb:
Was meinst du bei den Victa mit "nur in Holz erhältlich"? Meinst du die Farbe Buche, die dir nicht gefällt (da gibt nämlich noch ander, die beliebtesten sind "Dark Rosewood") oder gibt es die anderen LS deiner Liste tatsächlich in anderen Werkstoffen, also z. B. Metall oder so?

Nein, ich meinte lediglich, die Oberfläche sollte schwarz, silber o.ä. sein. Das gibt es meines Wissens bei den Victa eben nicht.

Boxen
Meine aktuellen Favoriten sind:

(aktiv: Tannoy Reveal 6D)

nuBox 311, evtl. mit ABL
nuBox 381
Canton Chrono 502
Monitor Audio RS1
KEF iQ3

Die KEF habe ich deshalb mit hinzugezogen, weil sie als einzige die Bassreflexöffnung nach vorne haben. Da ich die Boxen nah an der Wand aufstellen werde (müssen), ist das doch besser, da so die Dröhngefahr geringer ist, oder?

Weiß jemand vielleicht, wie die Monitor Audio RS1 klanglich gegenüber den anderen sind? Über die habe ich noch gar nichts gehört.

Verstärker
Da tendiere ich zum Denon PMA-500AE (wenn ich denn Passivboxen nehme). Der Yamaha AX-397 ist 1 cm zu hoch für das Fach unter meinem Fernseher und der Onkyo A-9155 hat keinen Balance-Regler, wenn ich das richtig sehe :cut! Wenn ich die Boxen so aufstelle wie ich es im Moment vorhabe, werde ich den zwar vorerst nicht brauchen, aber man weiß ja nie was in der Zukunft ist. Zwischen dem Denon und dem Onkyo sollen ja klangliche Unterschiede bestehen, ich glaube aber kaum, dass ein unerfahrener Hörer wie ich davon groß was merken würde/werde, oder sind die Unterschiede doch so groß?

Folgende Frage ist auch noch sehr wichtig für mich:
ultim@te schrieb:
Werden (im Internet gekaufte) LS auch dann zurückgenommen, wenn man sie in den 2 Wochen probegehört, d.h. die Verpackung geöffnet hat etc. ?


[Beitrag von ultim@te am 09. Apr 2008, 20:18 bearbeitet]
ta
Inventar
#13 erstellt: 09. Apr 2008, 20:36
Fach unter dem Fernseher?

Da mußt du etwas aufpassen, dass sich der Verstäker nicht überhitzt! Die meisten Verstärker, so auch der Denon haben in der Bodenplatte und im Deckel Löcher. Dazwischen befinden sich die MOSFETS mit den Kühlkörpern. Diese erwärmen sich im Betrieb, so dass die warme Luft nach oben aufsteigt und hauptsächlich aus den oberen Lüftungsschlitzen etweicht. Von unten strömt dann kalte Luft nach. Wenn die Luft nach oben nicht mehr entweichen kann, weil die oberen Schlitze verdeckt wurden, oder das Gerät in ein Regalfach gequetscht wurde, kommt es unter Umständen zu einem Hitzestau im Gehäuse.

Wenn der Abstand zwischen Verstärkerdeckel und der Platte über dem Fach nicht kleiner ist als die Standard-Gerätefüße der Geräteserie bei einem "Turmbau" zum nächsten Gerät erzeugen würden, sollte es aber gerade noch gehen, wenn dafür auf den Seiten noch ausreichend Platz ist.


[Beitrag von ta am 09. Apr 2008, 20:40 bearbeitet]
wuchst
Stammgast
#14 erstellt: 09. Apr 2008, 20:56
[quote="ultim@te"][quote="wuchst"]Was meinst du bei den Victa mit "nur in Holz erhältlich"? Meinst du die Farbe Buche, die dir nicht gefällt (da gibt nämlich noch ander, die beliebtesten sind "Dark Rosewood") oder gibt es die anderen LS deiner Liste tatsächlich in anderen Werkstoffen, also z. B. Metall oder so?[/quote]
Nein, ich meinte lediglich, die Oberfläche sollte schwarz, silber o.ä. sein. Das gibt es meines Wissens bei den Victa eben nicht.
[/quote][/quote]

Die Hecos gibts in Dark Rosewood und Kirsche, wenn dir Buche nicht gefällt. Schwarz und silber gibts tasächlich nicht.
ultim@te
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Apr 2008, 15:07
@ta:
Dass man da so aufpassen muss, wusste ich nicht. Hab ich wieder was dazugelernt, danke :). Der Denon ist 12 cm hoch, d.h. ich habe 2 cm Platz nach oben. Das ist wahrscheinlich mehr, als wenn man die Geräte übereinanderstellen würde und sollte also ok sein.

Ansonsten verweise ich auf die Fragen in meinem letzten Post.
ultim@te
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 12. Apr 2008, 17:31
Habe mir gerade die nuBox 311 und einen Denon PMA-500 AE bestellt. Nachdem ich über die 311er nur positives gelesen habe, will ich sie auf jeden Fall probehören. Den Denon werde ich wohl, auch wenn mir die 311er nicht gefallen, behalten. Die Frage aktiv vs. passiv ist damit auch geklärt.

Was ich noch nicht bestellt habe sind Kabel. Es werden ja immer 2,5 mm² Kabel empfohlen, aber reicht das auch bei 15 m (!!!) Kabellänge? Ich muss das Kabel für einen der beiden LS leider über den Türrahmen führen, drum isses so viel.

Gibt es dann auch Qualitätsunterschiede zwischen den einzelnen Marken? Ist z.B. ein hama 2,5 mm² genauso gut wie ein Oehlbach 2,5 mm²? Preisunterschied wäre ja nur 4 EUR...


[Beitrag von ultim@te am 12. Apr 2008, 17:32 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#17 erstellt: 12. Apr 2008, 18:55
Hallo,

Kabel sind ein heiß diskutiertes Thema. Schaumal in die Abteilung Vodoo rein

Bei 15m kommst du zwar noch mit einem 2x2,5 Kabel aus, ich würde aber schon zu einem 2x4,0 Kabel tendieren.
Und zwar: http://www.audio-hifi-shop.de/product_info.php/products_id/167 in 2x2,5 gibt es das Kabel auch in weiß und kann relativ unauffällig um die Tür verlegt werden.
Zweite Möglichkeit ein Flachkabel das könnte man auch unterm Teppich verlegen.

Bei Sommerkabel sind sich fast alle einig. Solide, esotherikfreie Markenware zum fairen Preis

Gruß
Bärchen
ultim@te
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 13. Apr 2008, 08:37
Vielen Dank für den Tipp :)! In diesem Shop kostet ja ein 4 mm² Kabel nur soviel wie woanders ein 2,5er 8).

Habe mich für das 4 mm² entschieden. Ich glaube zwar nicht, dass ich den Unterschied groß merken werde, aber so bin ich auf der sicheren Seite.


[Beitrag von ultim@te am 13. Apr 2008, 08:38 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS bis 600? / 2.0 aktiv oder passiv
Denni__ am 30.12.2013  –  Letzte Antwort am 31.12.2013  –  3 Beiträge
Kaufberatung für erste Anschaffung 2.0 oder 2.1
thedoctor1988 am 20.11.2014  –  Letzte Antwort am 24.11.2014  –  23 Beiträge
Anlage aufrüsten 2.0 auf 2.1 oder 5.1
Winkla am 05.01.2014  –  Letzte Antwort am 05.01.2014  –  15 Beiträge
2.0 Aktiv oder Passiv mit Verstärker
locomotivo am 09.03.2013  –  Letzte Antwort am 21.03.2013  –  2 Beiträge
Kaufberatung 2.1 oder 2.0 Anlage
Slashii am 07.12.2013  –  Letzte Antwort am 25.12.2013  –  23 Beiträge
Neue Anlage. Aktiv oder passiv?
raketik am 23.11.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  20 Beiträge
Aktiv oder Passiv ?
Migga00 am 02.03.2015  –  Letzte Antwort am 03.03.2015  –  12 Beiträge
2.1 /2.0 System Kaufberatung
xMeaningx am 19.11.2011  –  Letzte Antwort am 23.11.2011  –  7 Beiträge
Erste 2.0/2.1 Anlage. Viel Platz, geringes Budget.
Binärbaum am 12.11.2015  –  Letzte Antwort am 12.11.2015  –  7 Beiträge
2.0 oder 2.1? Budget ~200?
Bible_Black am 24.05.2013  –  Letzte Antwort am 24.05.2013  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Canton
  • KEF
  • Yamaha
  • Nubert
  • Wharfedale
  • Denon
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 180 )
  • Neuestes MitgliedWinstonSmith85
  • Gesamtzahl an Themen1.344.978
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.893