Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Letzte |nächste|

Neue Anlage bis ca. 10.000 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
Peter1
Stammgast
#351 erstellt: 07. Jun 2011, 06:30

audyoo schrieb:
Es ist mehr aus der Überlegung heraus, dass ich eine Anlage haben möchte bei der mir auch in zehn Jahren noch ein breites Grinsen über das Gesicht huscht, wenn ich sie nur sehe und natürlich erst recht und noch mehr, wenn ich sie höre.
... dass ich dann denke: Japp..., alles richtig gemacht!!

Die Zeitspanne des HiFi-Heavens hast Du dann noch um 50 % erhöht:

audyoo schrieb:
Ich möchte die Anlage auch in 15 Jahren oder so noch anschauen und mich freuen und denken: japp, alles richtig gemacht :prost


Solltest Du in der glücklichen Lage sein, das Budget "bei Bedarf" auch noch etwas "anzupassen", so wäre der Audionet SAM G2 bezüglich Deiner Anforderungen und Erwartungen an Klang und Optik sicher auch ein valabler Kandidat!

Gruss Peter
audyoo
Stammgast
#352 erstellt: 13. Jun 2011, 20:21
Ich habe ein kleines Problem. An sich kann mir dabei im Endeffekt niemand wirklich helfen, da es subjektiv ist, aber irgendwie gibt es bei jeder Elektronik-Kombi etwas, das mich stört.

Bei dem Cambridge 740 die Phonobuchse an der Front und die ganzen Knöpfe generell.
Bei dem Musical Fidelity M3 die Slot-In-Geschichte.
Beim Yamaha, die ganzen Einstellknöpfe.
... etc...

Ich weiss, alles marginal. Aber da mir ja gesagt wurde, ich könne bei der Elektronik auch auf Optik und Haptik achten, tue ich dies auch. ... Probehören folgt Ende dieser Woche.
Vielleicht ergibt sich da ja ein Favorit.

Optisch wirklich gefallen tun mir die Exposure S2010-Kombi. Hier habe ich auf vielen Seiten gelesen, der Amp sei etwas schwach auf der Brust. Speziell im Bassbereich. Gut... Müsste ich dann im Hörtest sehen...
Weiter die Kombi Audio Analogue Paganini/Puccini. Aber mit 3.200 Euro schon gut teuer. Im Budget, ja, aber eher am oberen Ende. Und hier ist ein Problem, die Kombi vor dem Kauf einmal zu begutachten...

Und als letztes noch die Musical Fidelity M3-Kombi (in silber, wohlgemerkt; siehe weiter oben). Wie geschrieben hier für mich als Manko das Slot-In-Laufwerk (zerkratzen der CDs). Hätte der Player eine normale Klappe fände ich die Kombi optisch super.

Die drei Kombis finde ich alle wirklich gut. Aber es gibt immer irgendetwas, das mich stört.

Daher unter dem Strich meine Frage: Ist das bei Euch auch so? Gibt es bei Euch auch etwas, was ihr nicht 100%ig gelungen findet bei Euren Komponenten?
Ich meine..., ich sehe alle Komponenten ein ganzes Stück weit wie ein Möbelstück und daher möchte ich auch eigentlich ganz gern, dass mir alles (zu annähernd) 100% gefällt.
Peter1
Stammgast
#353 erstellt: 14. Jun 2011, 06:42

audyoo schrieb:
... die Phonobuchse an der Front und die ganzen Knöpfe generell.
... Beim Yamaha, die ganzen Einstellknöpfe.
...

Für die einen ist die Haptik schöner Bedienungsknöpfe von allergrösster Bedeutung, für die anderen sind sie einfach nur optische Störefriede. Du outest Dich nun als zu Letzteren gehörend.

Hatte den AN wegen seiner HiFi-Eigenschaften ins Spiel gebracht, worauf Du mit keinem Wort reagiert hast.

Nun legst Du diese optische Anforderung nach, die ihn erst recht zum ernsthaften Kandidaten machen.

Bin gespannt, wie Du dies nun siehst. Evtl. begründet sich aber dieser Thread gar nicht auf einem echten Suchbedürfnis, sondern dient einfach der Unterhaltung ... ?

Gruss Peter


[Beitrag von Peter1 am 14. Jun 2011, 06:53 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#354 erstellt: 14. Jun 2011, 07:00

Daher unter dem Strich meine Frage: Ist das bei Euch auch so? Gibt es bei Euch auch etwas, was ihr nicht 100%ig gelungen findet bei Euren Komponenten?


Nun, darauf möchte ich mit einer alten Handwerkerweißheit antworten:

Es recht zu machen jedermann, ist eine Kunst die niemand kann....

Irgendjemand hat immer irgendetwas auszusetzen.....

Das der Exposure zu schwach auf der Brust ist, würde ich nicht sagen. Den habe ich mal an einer Dynaudio Contour S1.4 gehört, die keine geringen Ansprüche an die Leistungsfähigkeit eines Amps stellt. Der Exposure und die S1.4 konnten gut miteinander. Der MF M3i hat auch nicht mehr Power als der Exposhure..... Was den CD-Player von MF angeht, so birgt das Slotlaufwerk zwar ein gewisses Risiko, aber andererseits ist z.B. mein Autoradio mit Slotlaufwerk inzwischen über 10 Jahre alt, hat noch keine CD gekillt und läuft auch sonst Problemlos. Unter so extremen Bedingungen wie im Auto muss der Homehifiplayer ja nicht spielen. Normal sollte das funktionieren.....
Apalone
Inventar
#355 erstellt: 14. Jun 2011, 08:15

audyoo schrieb:
... ich sehe alle Komponenten ein ganzes Stück weit wie ein Möbelstück und daher möchte ich auch eigentlich ganz gern, dass mir alles (zu annähernd) 100% gefällt.


Es gefällt mir zu 100%, wenn der Klang gefällt.

Habe optische Erwägungen noch nie verstanden...
baerchen.aus.hl
Inventar
#356 erstellt: 14. Jun 2011, 09:01

Habe optische Erwägungen noch nie verstanden...


Nun, das Auge und vor allem auch die Frau hört mit. Der WAF ist bei vielen ein großes Thema......
Apalone
Inventar
#357 erstellt: 14. Jun 2011, 09:09
Die Frau hat mein Hobby zu akzeptieren!

Wenn sie das nicht will, ist es die falsche Frau.
züri
Stammgast
#358 erstellt: 14. Jun 2011, 09:13
Hallo apalone!

Deine Meinung ist Deine Meinung, und nicht mehr!

Bei mir spielen die Optik und Haptik grundsätzlich in die Kaufentscheidung mit ein.

Gruss

züri
baerchen.aus.hl
Inventar
#359 erstellt: 14. Jun 2011, 09:21

Apalone schrieb:
Die Frau hat mein Hobby zu akzeptieren!

Wenn sie das nicht will, ist es die falsche Frau.



Tja, wenn man nicht verheiratet ist kann man da auf sein Recht pochen und evtl. noch recht einfach die Konsequenz ziehen. Nach der Hochzeit sieht das meist anders aus.....

Vor der Hochzeit
beforemarriage

nach der Hochzeit:
aftermarriage

Apalone
Inventar
#360 erstellt: 14. Jun 2011, 09:58
DER Post hat es in die Hall of Fame verdient!!

Und ich gebe zu: mein optisches Sammelsurium trifft oft auf skeptische Blicke...
flo42
Inventar
#361 erstellt: 14. Jun 2011, 10:02
Käme ein XTZ A 100 deinen optischen Vorlieben nicht nahe?
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#362 erstellt: 14. Jun 2011, 10:07
also wenn ich das geld und den raum hätte würde es bei mir jetzt gleich ein paar emotiva xpa-1 + usp-1 preamp + erc-2 cd-player (auch nur slot in) werden.

denke nicht das man mehr neuware für sein geld bekommen kann.

dazu gäbs vermutlich ein paar schöne duetta adw im einzelgehäuse denk ich

edit sagt: das ich die restlichen ca. 4k euronen für raumakustik massnahmen ausgeben würde


[Beitrag von blitzschlag666 am 14. Jun 2011, 10:11 bearbeitet]
Laser12
Stammgast
#363 erstellt: 14. Jun 2011, 18:36
Moin,

audyoo schrieb:
Optisch wirklich gefallen tun mir die Exposure S2010-Kombi. Hier habe ich auf vielen Seiten gelesen, der Amp sei etwas schwach auf der Brust. Speziell im Bassbereich. Gut... Müsste ich dann im Hörtest sehen...

über den Exposure 2010er würde ich mir weniger Gedanken machen an Deiner Stelle. Du hast Dir ja die B&W 804D ausgesucht. Die sind nur wahrlich keine Bassmonster.
audyoo
Stammgast
#364 erstellt: 14. Jun 2011, 19:24

Peter1 schrieb:
Bin gespannt, wie Du dies nun siehst. Evtl. begründet sich aber dieser Thread gar nicht auf einem echten Suchbedürfnis, sondern dient einfach der Unterhaltung ... ?

Sorry, ich wollte Dir damit nicht auf den Schlipps treten. Der Grund weshalb ich darauf nicht weiter eingegangen war ist, dass er mit 4.000 Euro meilenweit über meinem Budget liegt.

Aber was der Seitenhieb soll verstehe ich dennoch nicht.
Das ist hier ja alles freiwillig. Ich bin für jede Hilfe wirklich sehr dankbar.
Niemand muss meine Ergüsse lesen, Geschweige denn mir antworten.



baerchen.aus.hl schrieb:

Das der Exposure zu schwach auf der Brust ist, würde ich nicht sagen.

Was den CD-Player von MF angeht, so birgt das Slotlaufwerk zwar ein gewisses Risiko, aber andererseits ist z.B. mein Autoradio mit Slotlaufwerk inzwischen über 10 Jahre alt, hat noch keine CD gekillt und läuft auch sonst Problemlos. Unter so extremen Bedingungen wie im Auto muss der Homehifiplayer ja nicht spielen. Normal sollte das funktionieren.....

Ok! Danke!!



flo42 schrieb:
Käme ein XTZ A 100 deinen optischen Vorlieben nicht nahe?

Doch... In silber auf jeden Fall!!



blitzschlag666 schrieb:
also wenn ich das geld und den raum hätte würde es bei mir jetzt gleich ein paar emotiva xpa-1 + usp-1 preamp + erc-2 cd-player (auch nur slot in) werden.

Alles klar! Danke für den Tipp!!



Laser12 schrieb:
Moin,

audyoo schrieb:
Optisch wirklich gefallen tun mir die Exposure S2010-Kombi. Hier habe ich auf vielen Seiten gelesen, der Amp sei etwas schwach auf der Brust. Speziell im Bassbereich. Gut... Müsste ich dann im Hörtest sehen...

über den Exposure 2010er würde ich mir weniger Gedanken machen an Deiner Stelle. Du hast Dir ja die B&W 804D ausgesucht. Die sind nur wahrlich keine Bassmonster.

Hi! Meinst Du das zynisch? Insofern, als dass Du findest die 804D seien 'basslos'??



Es gibt ein Update...
Ich habe vorhin die Audio Analogue Kombi an einer B&W 703 gehört.
Ohne, dass ich es erwähnt hätte, hat der Händler praktisch genau das gesagt, was ich beim Hören empfunden habe:
Die Kombi spielt eher zurückhaltend. Das muss nicht negativ sein, aber ich fehlt ein wenig Punch.
Sehr schade, da mir die Kombi optisch sehr gut gefällt!!
Hier ein Bild:

Audio Analogue



Danach war ich bei noch einem anderen Händler. Und dort habe ich die Cambridge 740-Kombi und die Yamaha A-S1000-Kombi an der 804D gehört.
Mit der CD von dort (Dire Straits) habe ich den Yamaha besser gefunden. Warum? Zumindest in dem Moment habe ich die Kombi als viel 'voller' empfunden.
Dagegen war die Cambridge-Kombi richtig 'lasch'.

Ende der Woche schlage ich dort dann mit eigenen CDs auf.
neben den beiden genannten Kombis wird dann noch Primare i22 und i32 und etwas von Rotel an der 804D gehört werden...
soberholzers
Ist häufiger hier
#365 erstellt: 14. Jun 2011, 20:24
Hallo audyoo

Habe nicht den ganzen Thread gelesen und weiss darum nicht, welche Tipps du schon erhalten hast.

Grundsätzlich sehe ich folgende Problematik: wenn du bei jeder Komponente eine grosse Auswahl hast, dann gibt es (zu) viele verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. Ich habe es bisher so gehalten, dass ich mich für einen passenden (was immer das auch heisst) Lautsprecher entschieden habe und danach das andere optimiert zugekauft habe - dies rückwärts in der Kette. D.h. also Lautsprecher, Verstärker, CDP (Kabel wäre auch so ein Thema, Einfluss jedoch m.M. marginal).

Also: entscheide dich mal für einen Lautsprecher. Die B&W 804Diamond hast du mal erwähnt. Damit machst du nichts falsch. Vielleicht bin ich nicht ganz neutral, denn ich den letzten 20 Jahren kam ich immer wieder auf B&W zurück (zuerst eine kleine DM, dann Matrix 801, dann 803 Nautilus (die hätte ich noch für 2000 Euro zu vergeben) und vor einigen Wochen habe ich mir die 803 Diamond zugelegt. Dazu hatte ich sie mit der 804 Diamond verglichen (an der sündhaft teuren dartZeel Elektronik). Auch andere LS habe ich gehört wie kleine Avalons etc. Ich fand den Aufpreis von 804 auf 803 verschmerzbar, finde jedoch die 804 sehr gut abgestimmt. Zu bedenken: du möchtest ja zwar lange die Anlage behalten. Wenn jedoch nicht, bringst du die 804 gut unter die Leute. Und Rabatt gibt es auch. Du musst sicherlich nicht die veranschlagten 7000 Euro dafür ausgeben.

CDP: möchtest du wirklich noch einen CDP kaufen? Wäre nicht eher ein Streamer angesagt? Allenfalls wurde das schon diskutiert, habe es aber so weit zurück nicht verfolgt. Da gibt es gut integrierte von LINN (also Streamer inkl. Verstärker --> Majik DS-I).

Wenn es ein CDP sein muss, kann ich dir keine Empfehlung geben. Ich höre mit einem Vincent CD-S5 und einem SV238 - und bin damit ziemlich glücklich, obwohl ich bald eine Veränderung vornehmen werde (aktuell ein separater Thread am laufen).

Verstärker: Höre dir mal einen Luxman mit wenig Class A Leistung an, der kann auch gut gebraucht gekauft werden (z.B. L-507, Top wäre natürlich L-550 oder L-590).

Möchte mit meiner Meinung nicht aufdringlich sein, doch du bist ja daran interessiert. Ich persönlich könnte nicht so lange warten mit dem Kauf. Darum empfehle ich dir auf, so vorzugehen wie oben beschrieben.

Zusammengefasst:
Entscheide dich für die B&W 804 Diamond
Kaufe einen Streamer (oder ein integriertes Gerät wie den DS-I) oder einen adäquaten CDP, der dir von der Haptik gut gefällt
Luxmann Vollverstärker mit den ersten paar Watt Class A gebraucht

Das würde ich aus voller Überzeugung mit 10'000 Euro anfangen.

Gruss soberholzers
bapp
Inventar
#366 erstellt: 15. Jun 2011, 00:00

Sehr schade, da mir die Kombi optisch sehr gut gefällt!!


Gefällt mir eigentlich auch sehr gut - es fehlen nur noch ein abgestandenes Bier und eine als gebraucht erkennbare Unterhose obendrauf.
Laser12
Stammgast
#367 erstellt: 15. Jun 2011, 04:56
Moin,

das war nicht zynisch gemeint.

audyoo schrieb:

Laser12 schrieb:
Moin,

audyoo schrieb:
Optisch wirklich gefallen tun mir die Exposure S2010-Kombi. Hier habe ich auf vielen Seiten gelesen, der Amp sei etwas schwach auf der Brust. Speziell im Bassbereich. Gut... Müsste ich dann im Hörtest sehen...

über den Exposure 2010er würde ich mir weniger Gedanken machen an Deiner Stelle. Du hast Dir ja die B&W 804D ausgesucht. Die sind nur wahrlich keine Bassmonster.

Hi! Meinst Du das zynisch? Insofern, als dass Du findest die 804D seien 'basslos'??

Mir war aufgefallen, dass Du nicht so stark überdurchschnittliche Anforderungen an den Bass stellst wie ich. Die B&W ist in dem Punkt relativ weit von meinem Ideal entfernt. Der Exposure kommt dem schon deutlich näher. Da Du bassmäßig mit der B&w so zufrieden bist, dass Du sie Dir kaufen möchtest, könnte der Exposure besser passen, als die Aussage "schwach auf der Brust" vermuten lässt.
audyoo
Stammgast
#368 erstellt: 15. Jun 2011, 19:33

soberholzers schrieb:

Grundsätzlich sehe ich folgende Problematik: wenn du bei jeder Komponente eine grosse Auswahl hast, dann gibt es (zu) viele verschiedene Kombinationsmöglichkeiten.

Ja genau. Das denke ich auch. Das ist natürlich durch und durch ein Luxusproblem, aber dennoch... Mal schauen, wo meine Reise hingehen wird

Vielen Dank auf jeden Fall für Deine Ausführungen!!



Laser12 schrieb:
Der Exposure kommt dem schon deutlich näher. Da Du bassmäßig mit der B&w so zufrieden bist, dass Du sie Dir kaufen möchtest, könnte der Exposure besser passen, als die Aussage "schwach auf der Brust" vermuten lässt.

Ok!! Dann werde ich einmal versuchen, den Exposure zu hören...


... es gibt ein weiteres Update. Ich war heute mit meiner eigenen Musik die 804D wie angekündigt gehört. Und zwar an den folgenden vier Kombis: Primare i22, Primare i32, Cambridge 740 und Yamaha A-S1000.

Die Primare i22-Kombi ist raus.

Auf die anderen Kombis gehe ich kurz ein, aber hier erst einmal Bilder der Setups:

i32/Cambridge 740

i32/Yamaha A-S1000


Bei dem Cambridge hat es zwei Dinge gegeben, die mich gestört haben:
1. Der Bass hat sich bei höheren Pegeln gefühlt etwas überschlagen.
2. Die Mitten und Höhen waren bei höheren Pegeln unterkühlt. Da hat mir etwas gefehlt. Bzw. waren die Höhen bei höheren Pegeln meinem Empfinden nach 'quäkig' und damit 'nervig'.
Damit ist die 740er-Kombi raus.

Die Yamaha-Kombi hat mir, für das gleiche Geld tausend Mal besser gefallen. Genau genommen finde ich die Kombination für das Geld sogar richtig gut. Obenrum und im Bauch sehr homogen finde ich. Auch der Bass ist präsent.
Wie gesagt: das hat mir insgesamt richtig gut gefallen.
Ein Manko gibt es jedoch: bei höheren Pegeln hat sich auch hier der Bass etwas überschlagen.
Nicht so auffällig, wie bei der Cambridge-Kombi, aber bei höheren Pegeln dennoch bemerkbar.

Tja..., und nun zu der i32-Kombi von Primare.
Na klar: Der Vergleich ist etwas unfair, kosten doch die beiden erstgenannten Kombis jeweils 2.000 Euro und die Primare-Kombi 4.900 Euro.
Dennoch: Diese Kombi war ein Traum. Alles hat für mich da gesessen, wo es hingehört.
Ich würde den Gesamteindruck so charakterisieren, als dass ich das Gefühl hatte, dass die Kombi die Lage in jeder Frequenzlage bei jedem Lautstärkepegel voll im Griff hatte.
Treffende Umschreibung wäre: 'sichere' Wiedergabe.

Ganz sicher von allen Kombis, die ich bis jetzt an der 804 Diamond gehört habe, die, die am Besten gespielt hat. Bzw. so, wie ich es mir ausgemalt habe, wie meine neue Anlage klingen soll.

Jetzt geht es am Wochenende noch ein weiteres Mal zu dem Händler.
Dann werde ich als erstes die Yamaha A-S1000-Kombi mit der Yamaha A-S2000-Kombi vergleichen. Und dann die 2000er im Vergleich zu der Primare-Kombi.
Mal schauen...
Weiter werde ich bei dem Händler eine Isophon für 8.000 Euro an der Elektronik hören und spätestens in der kommenden Woche bei einem anderen Händler in einer anderen Stadt andere Boxen in der Preiregion hören.

... allerdings leider auch an anderer Elektronik.

Eine Frage, aus der mit links herauszulesen ist, wo es mich grad hinzieht, ist: Gibt es die Möglichkeit die i32-Kombi von Primare günstiger zu bekommen?
Für wieviel weniger, denkt ihr, würde/sollte ich alle drei Komponenten im Set bei dem Händler günstiger bekommen (7.000+4.900=11.900)?

Und eine zweite Frage:
Gibt es anhand meiner Ausführungen bzgl. meiner wahrgenommenen Soundcharakteristika bei den jeweiligen Kombis weitere Elektronik, bei der ihr denkt, sie sollte mir gefallen?
0300_Infanterie
Inventar
#369 erstellt: 15. Jun 2011, 20:00

Apalone schrieb:

audyoo schrieb:
... ich sehe alle Komponenten ein ganzes Stück weit wie ein Möbelstück und daher möchte ich auch eigentlich ganz gern, dass mir alles (zu annähernd) 100% gefällt.


Es gefällt mir zu 100%, wenn der Klang gefällt.

Habe optische Erwägungen noch nie verstanden...


... dachte ich früher auch ... jetzt stört es mich wenn die Geräte nicht zusammenpassen: Farblich, Baureihe Hersteller sowieso ...

Dann lieber mehrere Ketten
Moe78
Inventar
#370 erstellt: 15. Jun 2011, 20:33

audyoo schrieb:

Eine Frage, aus der mit links herauszulesen ist, wo es mich grad hinzieht, ist: Gibt es die Möglichkeit die i32-Kombi von Primare günstiger zu bekommen?
Für wieviel weniger, denkt ihr, würde/sollte ich alle drei Komponenten im Set bei dem Händler günstiger bekommen (7.000+4.900=11.900)?

Und eine zweite Frage:
Gibt es anhand meiner Ausführungen bzgl. meiner wahrgenommenen Soundcharakteristika bei den jeweiligen Kombis weitere Elektronik, bei der ihr denkt, sie sollte mir gefallen?

Wenn du die i32-B&W-Kombi nimmst, sollten inklusive ordentlicher Kabel 10.000-10.500€ drin sein.

Eventuell gefällt dir noch der Pioneer A-A9J MKII, oder auch B&Ws Hausmarke Rotel oder Classé. Und T+A.
audyoo
Stammgast
#371 erstellt: 16. Jun 2011, 04:54

Moe78 schrieb:
Wenn du die i32-B&W-Kombi nimmst, sollten inklusive ordentlicher Kabel 10.000-10.500€ drin sein.

Eventuell gefällt dir noch der Pioneer A-A9J MKII, oder auch B&Ws Hausmarke Rotel oder Classé. Und T+A. :prost

Echt? ... Das wäre ja 'ein Traum', denn das trifft genau mit der Rechnung zusammen, die ich angestellt habe, bzw. was ich ausgeben möchte.
Also..., natürlich steht es ja im Threadtitel, aber zwischenzeitlich sah es ja ein wenig anders aus.
Evtl. heute oder sonst morgen werde ich bei dem Händler ja wie gesagt noch einmal aufschlagen und dann werde ich das Thema einmal ansprechen.
Gibt es diesbezüglich Tipps hinsichtlich der Vorgehensweise?
Eigentlich sollte man ja nicht zuerst eine Zahl nennen, da die andere Person dann ja einen Richtwert hat (es könnte ja sein, dass er von sich aus sagen würde '9.500 gingen'. Wenn ich aber sagen würde meine Schmerzgrenze liegt bei 10.000 bis 10.500 Euro würde er, logischer Weise, bei 10.500 ansetzen und 'so tun' als würde er sie mir zu Liebe GANZ KNAPP kalkulieren und sie mir dann für 10.200 oder so verkaufen).

Könnte natürlich auch sein, dass er bei 11.500 oder so ansetzt. Dann würde es natürlich problematisch werden in Richtung 10.000 zu kommen.




Moe78 schrieb:
Eventuell gefällt dir noch der Pioneer A-A9J MKII, oder auch B&Ws Hausmarke Rotel oder Classé. Und T+A. :prost

Danke für die Tipps! Ich werde mich einmal darum kümmern.
Rotel führt der Händler auch. Und wird bei meinem anstehenden Besuch dort, heute oder morgen, auch gehört.
Dank Dir!!
Moe78
Inventar
#372 erstellt: 16. Jun 2011, 10:26
Ich würde ihn ein Angebot machen lassen und ihm dann sagen, dass du nicht mehr als 10.000 Euro ausgeben kannst, und Kabel brauchst du ja auch noch.

Dann wird er dir wohl einen Preis inkl. Kabel machen. 10% Nachlass müssten drin sein, inkl. 2% Skonto wegen Barzahlung...

Kannst dann - sollte er nicht nachgeben - auch sagen, dass du ein Angebot im Netz hast für 10.000, es aber bei ihm wahrnehmen willst, auch wenn es etwas mehr kostet, weil er so einen tollen Service hat, Probehören und so.

Ahja: Bevor du auf den Preis kommst: Vereinbare mit ihm, dass du die Kombi erst zu Hause hören musst, weil der Raum ja viel ausmacht. Gegen eine Kaution.
Hifi-Tom
Inventar
#373 erstellt: 16. Jun 2011, 16:20
Hallo,

ich dachte Du wolltest Dir andere Boxen anhören u. Du hättest Dich etwas von der 804 distanziert, insofern kann ich nicht verstehen, daß Du jetzt wieder jede Menge Elektronik ander 804 hörst, anstatt andere Boxen zu höeren, oder habe ich was verpast bzw. überlesen...? Verstärker & Lautsprecher ist eine Interaktion, daher würde ich den Amp, bzw. die Elektronik immer passend zu den Lautsprechern auswählen.
audyoo
Stammgast
#374 erstellt: 16. Jun 2011, 18:42

Moe78 schrieb:
Ich würde ihn ein Angebot machen lassen und ihm dann sagen, dass du nicht mehr als 10.000 Euro ausgeben kannst, und Kabel brauchst du ja auch noch.

Dann wird er dir wohl einen Preis inkl. Kabel machen. 10% Nachlass müssten drin sein, inkl. 2% Skonto wegen Barzahlung...

Kannst dann - sollte er nicht nachgeben - auch sagen, dass du ein Angebot im Netz hast für 10.000, es aber bei ihm wahrnehmen willst, auch wenn es etwas mehr kostet, weil er so einen tollen Service hat, Probehören und so.

Ahja: Bevor du auf den Preis kommst: Vereinbare mit ihm, dass du die Kombi erst zu Hause hören musst, weil der Raum ja viel ausmacht. Gegen eine Kaution. :prost

Alles klar! Danke!!



Hifi-Tom schrieb:
oder habe ich was verpast bzw. überlesen...?

Ich habe ja schon Boxen gehört, die in der Preisliga sind. Und so weit gefällt mir die 804 Diamond am Besten.
Ich werde noch einmal zwei, drei andere Paare Boxen hören, das ist richtig. Aber schaden kann es ja dennoch nicht, auch schon mal verschiedene Elektronik an einer Box zu hören.



Hifi-Tom schrieb:
Verstärker & Lautsprecher ist eine Interaktion, daher würde ich den Amp, bzw. die Elektronik immer passend zu den Lautsprechern auswählen. :prost

Oh ja... Allerdings!!
Ich möchte Niemandem auf den Schlips treten und es ist natürlich eh subjektiv, aber ich für meinen Teil, höre defintiv Unterschiede bei verschiedenen Elektronik-Kombis heraus. Von der Meinung bekommt mich keiner weg.

Die Elektronik werde ich auf jeden Fall durch Probehören mit den Boxen hören, aber dank Dir trotzdem für den Tipp, Tom!!


Gibt es einen bestimmten Grund dafür, dass man so wenig über Primare findet??


[Beitrag von audyoo am 16. Jun 2011, 18:43 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#375 erstellt: 16. Jun 2011, 18:58

Gibt es einen bestimmten Grund dafür, dass man so wenig über Primare findet??


In der letzten Zeit gab es nicht allzuviel Werbung, vielleicht ist das der Fall. Sind auf jeden Fall sauber verarbeitete Geräte mit ansprechender Optik.
audyoo
Stammgast
#376 erstellt: 16. Jun 2011, 19:11

Hifi-Tom schrieb:

In der letzten Zeit gab es nicht allzuviel Werbung, vielleicht ist das der Fall.

Wie 'nicht allzu viel Werbung'? Hier im Forum für Produkte oder wie meinst Du das?



Hifi-Tom schrieb:

Sind auf jeden Fall sauber verarbeitete Geräte mit ansprechender Optik.

... Nicht nur das! ... zumindest für meine Ohren klingen sie auch sehr, sehr gut!!
Hifi-Tom
Inventar
#377 erstellt: 16. Jun 2011, 19:15

Wie 'nicht allzu viel Werbung'? Hier im Forum für Produkte oder wie meinst Du das?


Generell, der Bekantheitsgrad eines jeden Produktes hängt nun mal sehr stark von Werbung ab.


... Nicht nur das! ... zumindest für meine Ohren klingen sie auch sehr, sehr gut!!


Das ist sowieso das wichtigste. Es muß in Deinen Ohren an Deiner Kette passen.
audyoo
Stammgast
#378 erstellt: 26. Jun 2011, 17:22
So... Es gibt mal wieder zu berichten.

Erstmal habe ich an der Primare-Kombi neben der 804 Diamond zum Vergleich auch noch die Vescova von Isophon gehört.

804 Diamond - Vescova

In den Mitten und in den Höhen hat mir die 804 besser gefallen. Im Bass hat mir die Vescova einen Hauch besser gefallen. In Kombination mit der Primare-Kombi war der Klang ein Stückchen differenzierter.
Im Gesamthöreindruck gefällt mir die 804 allerdings besser.

Vorgestern habe ich bei zwei weiteren Händlern anderes hören dürfen.
Die Monitor Audio GX300 an einer Vincent-Kombi 234 mit S5 CD-Player.

GX300 - Vincent 234, S5

Der Sound war gut. Natürlich muss man hier wieder berücksichtigen, dass die Elektronik weit günstiger ist als die Primare-Kombi und auch die Boxen um Längen günstiger sind. Von daher hinkt der Vergleich.
Daher möchte ich es so formulieren: Der Sound ist gut, aber ich weiss, dass es besser geht. Aber hierzu weiter unten mehr.

Dann habe ich noch 'just for fun' eine Monitor Audio RX8 an der Musical Fidelity M3-Kombi gehört. Der Sound war für das Geld sehr gut. Allerdings habe ich bei beiden Setups, die ich mit Monitor Audio Boxen gehört habe den Sound nicht sooo ausgewogen empfunden, wie das bei anderen Setups der Fall war. Gut, vielleicht auch eine andere Preiskategorie, aber auch von der Abstimmung her reisst mich Monitor Audio ganz klar nicht vom Hocker.

IMG_0088

IMG_0089

Ach ja... Und wo ich es grad selber nochmal sehe...:
Geschmackssache, klar. Aber das Slot-In-Laufwerk des M3 ist für mich ein No-Go. Was sie sich dabei gedacht haben mögen.
... man weiss es nicht.

So jetzt ging es weiter zu einem anderen Händler.
Und jetzt wird es interessant. Zwar habe ich an dem Amp Pathos Logos für 5.000 Euro gehört.- Und somit also eine Liga über dem Primare.
Aber dies wird voraussichtlich am kommenden Freitag nachgeholt. Dann werde ich bei dem Händler in einem Termin mit zwei, drei Kombis, die aus der Liga des Primare sind, hören. ... dann (noch) mehr...

Zwei Boxen habe ich gehört:
1. Sonus Faber Cremona M
2. Swans M6

Sorry, für die schlechte Quali...

IMG_0090

Leider ist das letzte Hören der 804-Primare-Kombi zu lange her, um -auch, wenn ich mir dessen bewusst bin, dass der Vergleich, wenn er nicht direkt geschieht, sehr schwer ist. Aber ihr wisst, was ich meine.- einen Vergleich anstellen zu können.

Von meinem Bauchgefühl her war die Swans M6, vom Gesamthöreindruck auf Augenhöhe mit der 804-Primare-Kombi.
Hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn es für mich bei der Boxenwahl ein tendenziell eher triviales Entscheidungskriterium ist, ist die Swans natürlich ein optischer Leckerbissen, der der 804 Diamond in nichts nachsteht. Anders, klar, aber dennoch...

Was ich bei der 804-Primare-Kombi noch nachholen muss, ist mit einer Stockfisch CD zu hören, nachdem ich mit meinen CDs gehört habe, um zu sehen, was bei der Box 'geht'.

Denn genau das habe ich bei der M6 und der Cremona M gemacht.

Allein schon bei der M6 war ich schwer beeindruckt, was das so los ist, bzw. los sein kann.
Und da ist er auch schon wieder: Der gute alte Punkt, der mich einfach nicht in Ruhe lässt:

Was soll es für mich sein:

1.
Eine Anlage, die bei MEINEN CDs, 'unabhängig' der Quali der Aufnahme, Hörgenuss ist?

... ich denke, dann könnte ich das Budget getrost ein gutes Stück nach unten korrigieren.
Dann könnte ich mich eine Kombi, wie die Yamaha 2000er Elektronik mit z. B. der Swans M6 oder einer anderen Box für 'ganz, ganz grob' 4.000 Euro sehr gut vorstellen.

Ein Setup, das gnädig genug ist, meine etwas schlechteren CDs nicht zu zerreißen und gut genug ist, trotz dessen herausstechend gute Aufnahmen zu belichten.


2.
Eine Anlage, die, zumindest 'mehr oder weniger', denn besser geht ja immer, eine Wiedergabefähigkeit hat, die so differenziert, mit so viel Tiefe und einer so großen Bühne spielt, wie es eben nur geht.
Aka: Referenzklasse.
Ich denke, man kann sagen, die Cremona M ist so eine Box.
Heiliger bimmbamm.
Als ich bei dieser Box die Stockfisch Aufnahme gehört habe ist mir wortwörtlich die Kinnlade runtergefallen.
Ein Traum. Hörgenuss pur. Ein Klangerlebnis.

Aber, da ist er wieder: Mein Punkt.
Die Kinnlade ist mir bei der Stockfisch Aufnahme runtergefallen, nicht bei den Liedern meiner CDs.

Natürlich war auch bei meinen CDs der Sound ein Traum. Keine Frage. Und auch ohne den Sound der 804-Primare-Kombi noch bewusst im Ohr zu haben, war die Cremona M besser.
Einfach noch differenzierter, noch klarer, noch 'sicherer' in der Wiedergabe, als ich es bei der 804-Primare-Kombi empfunden habe.


Jetzt wäre es natürlich super, wenn ich mit der Primare-Elektronik einmal alle drei Boxen, 804 Diamond, M6 und Cremona M, im Direktvergleich hören könnte.

Es gibt nicht zufällig irgendwo einen Händler, der Primare, B&W, Swans und Sonus Faber führt, oder??!

Und noch eines: Ich bin auf die Primare-Elektronik nicht so eingeschossen, wie es vielleicht grad den Eindruck macht.
Es ist einfach nur so, dass die 804-Primare-Kombi das erste Mal war, dass der Sound eines Setups so war, wie ich ihn vor dem 'geistigen Ohr' für meine neue Anlage ausgemalt hatte.
Wenn ich am nächsten Freitag zu dem Händler fahre, um die M6 und die Cremona M, wie oben geschrieben noch einmal an anderer Elektronik zu hören, wird diese Elektronik Vincent und noch ein zwei andere Marken sein. Mal sehen.

Ich hoffe, dass Lesen hat Euch Spaß gemacht.

Interssant für mich wäre nach wie vor, welche Elektronik ihr mir noch empfehlen würdet probezuhören.
Elektronik, die auf Augenhöhe der Primare-Kombi ist.

Ich bin nach wie vor für jede Hilfe und jeden Tipp dankbar und daher so weit auch erst noch einmal ein 'Danke!' an Alle, die meine Suche bis hierher mit verfolgt und/oder begleitet haben!

Euch Allen noch einen schönen Abend!

Viele Grüße
fabinho85
Stammgast
#379 erstellt: 26. Jun 2011, 18:27
Moin Audyoo,

interessanter Bericht (mit nicht unerwartetem Ausgang muss ich sagen ;)) Dass du dir die Zeit nimmst alles nochmal zu überdenken und dann nochmals zu hören finde ich gut. Hätte ich auch so gemacht.

Bezüglich alle Lautsprecher bei einem Händler hören: Vielleicht kann dein B&W Händler die Cremonas von Audio Reference zugeschickt bekommen, so hat mein Händler (kein SF Händler) es gemacht als ich damals die Cremona M angehört habe. Ich weiß jetzt nicht ob die das immer machen, vielleicht nur da ich in Hamburg wohne und die Cremonas es somit nicht weit hatten
soberholzers
Ist häufiger hier
#380 erstellt: 29. Jun 2011, 19:37

fabinho85 schrieb:
Moin Audyoo,

interessanter Bericht (mit nicht unerwartetem Ausgang muss ich sagen ;)) Dass du dir die Zeit nimmst alles nochmal zu überdenken und dann nochmals zu hören finde ich gut. Hätte ich auch so gemacht. :)


Interessant... Hättest du wirklich so lange mit einem Kauf irgendeiner Komponente warten können? Verstehe es nicht ganz. Kann zwar quittieren, dass es Spass macht und auch zum Hobby gehört, viele verschiedene Kombinationen zu hören und dann das für einen passende auszuwählen. Doch irgendwann fehlt mir die gute Musik zu Hause. Und ICH könnte nich zwei Jahre lang warten, zumal - so interpretiere ich das - der TE nicht wirklich weiter gekommen ist. Darum stehe ich immer noch zum skizzierten Vorgehen in #365. Auch die Händler werden merken, dass der TE nicht so entscheidungsfreudig ist...

soberholzers
soberholzers
Ist häufiger hier
#381 erstellt: 29. Jun 2011, 19:41

audyoo schrieb:
So... Es gibt mal wieder zu berichten.

Erstmal habe ich an der Primare-Kombi neben der 804 Diamond zum Vergleich auch noch die Vescova von Isophon gehört.

804 Diamond - Vescova



Wie auf dem Bild zu erkennen, hatte dieser Händler zu den B&W sogar noch passende LINN Elektronik. Du bist ja noch auf der Suche... bitte diese mal anhören. Super wäre auch die Verbindung mit einem Netzwerkplayer. Statt noch lange nach einem CD zu suchen, bekommst du im Vergleich eine viel bessere Qualität. Der gute LINN Akurate DS spielt so gut wie mind. doppelt so teure CDP. Davon habe ich mich selbst überzeugt.

Aber sonst weiterhin viel Spass - und Geduld (aber die scheinst du ja zu haben...).

soberholzers
fabinho85
Stammgast
#382 erstellt: 30. Jun 2011, 10:57
Moin Soberholzers,

wenn ich Audyoo richtig verstanden habe möchte er gerne einmal kaufen und dann zufrieden sein. Je mehr er vor dem Kauf also ausprobiert desto höher die Wahrscheinlichkeit dass er langfristig zufrieden ist.

Einen Akurate DS halte ich bei Audyoos Budget für totalen Overkill. Die kleinen Majiks liegen eher in einer Preisklasse mit der Primare I32 Kombi. Wenn er den Akurate nimmt ist die Quelle ja fast so teuer wie die Lautsprecher. Bei einem Plattenspieler ist das ja ok, aber bei Digital Ist natürlich nur meine bescheidene Meinung.
Peter1
Stammgast
#383 erstellt: 30. Jun 2011, 11:07

soberholzers schrieb:

Auch die Händler werden merken, dass der TE nicht so entscheidungsfreudig ist...

Ja, dieser Eindruck entsteht tatsächlich!

Was mich aber noch mehr beschäftigt ist folgendes:

In allen argumentativen Auseinandersetzungen über Hörvergleiche wird von erfahrenen HifFi-Cracks die Meinung vertreten, es sei höchst fraglich, ob man Höreindrücke "speichern" kann.

Ja, die bezweifeln sogar, dass dies möglich sei während der wenigen Sekunden, die es braucht, um umzustecken/umzuschalten bei Vergleichen an Ort und Stelle an derselben Elektronik, mit derselben Musik und in demselben Raum!

Darüber hinaus ist wohl unbestritten, dass ein exakter Pegelabgleich absolut unerlässlich ist für ein aussagekräftiges Resultat.

Ob sich da der TE nicht vertut mit Vergleichen von Höreindrücken, die sich bezüglich Zeit, Hörraum und Anlage völlig unterscheiden, und dies erst noch ohne Pegelabgleich:?

Gruss Peter


[Beitrag von Peter1 am 30. Jun 2011, 13:02 bearbeitet]
disco_stu1
Inventar
#384 erstellt: 30. Jun 2011, 20:15
also ich würde erstmal mit guten kabeln anfangen. habe grad bei audio markt für ein tolles paar ls kabel Transparent Audio / Opus 2*2.4 meter für nur 9950€ gesehen.
mit den restlichen 50 mücken kannst du dich mal bei saturn oder media markt umsehen und in ein referenz komplettsystem investieren
audyoo
Stammgast
#385 erstellt: 30. Jun 2011, 22:53

soberholzers schrieb:
Und ICH könnte nich zwei Jahre lang warten, zumal - so interpretiere ich das - der TE nicht wirklich weiter gekommen ist. Darum stehe ich immer noch zum skizzierten Vorgehen in #365. Auch die Händler werden merken, dass der TE nicht so entscheidungsfreudig ist...

Hallo,
es hat doch auch nie jemand an irgendeiner Stelle behauptet zu müsstest zwei Jahre lang suchen, oder?
Und es hat Dir auch niemand auferlegt meinen Beitrag hier zu verfolgen oder zu posten.

Entscheidungsunfreudig?
Wenn das Dein subjektiver Eindruck ist, gern.

Ich würde es eher fundiert, Optionen & Handlungsalternativen abwägen und mit Bedacht handeln nennen, aber gut.



fabinho85 schrieb:
wenn ich Audyoo richtig verstanden habe möchte er gerne einmal kaufen und dann zufrieden sein. Je mehr er vor dem Kauf also ausprobiert desto höher die Wahrscheinlichkeit dass er langfristig zufrieden ist.

So sieht es nämlich aus.



Peter1 schrieb:
In allen argumentativen Auseinandersetzungen über Hörvergleiche wird von erfahrenen HifFi-Cracks die Meinung vertreten, es sei höchst fraglich, ob man Höreindrücke "speichern" kann.

Ich möchte mir nicht anmaßen zu behaupten ich hätte ein besseres Gehör als andere hier.
Aber, dass ich Unterschiede bei unterschiedlichen Boxen oder unterschiedlicher Elektronik wahrnehmen kann, möchte ich mir schon zuschreiben.



disco_stu1 schrieb:
also ich würde erstmal mit guten kabeln anfangen. habe grad bei audio markt für ein tolles paar ls kabel Transparent Audio / Opus 2*2.4 meter für nur 9950€ gesehen.
mit den restlichen 50 mücken kannst du dich mal bei saturn oder media markt umsehen und in ein referenz komplettsystem investieren ;)

Das stimmt. Da habe ich noch gar nicht drüber nachgedacht.
Ich danke Dir für den Tipp.
Vielleicht sollte ich mir auch Kabel für centgenau 10.000 Euro holen und ansonsten erst einmal gar nichts.

'Was man hat, hat man' sagt man ja immer.
Für 10.000 Euro bekommt man bestimmt auch schon brauchbare Wireless-Kabel.
Peter1
Stammgast
#386 erstellt: 01. Jul 2011, 07:23

audyoo schrieb:
Aber, dass ich Unterschiede bei unterschiedlichen Boxen oder unterschiedlicher Elektronik wahrnehmen kann, möchte ich mir schon zuschreiben.

Es wird ja immer besser: Nun schreibst Du Dir auch noch die Fähigkeit zu, den Einfluss der Elektronik zu "hören"?

Das ist wirklich mutig!

Da finde ich den Vorschlag von disco_stu1 so gar nicht ganz daneben. Denn dann müsstest Du zwangsläufig auch "hören" können, wie Kabel klingen ..., und dann wäre es völlig unverständlich, wenn Du diesen Einflussfaktor bei Deinen Hörtests nicht auch mitberücksichtigen würdest ...

Gruss Peter
audyoo
Stammgast
#387 erstellt: 01. Jul 2011, 08:06

soberholzers schrieb:
Der gute LINN Akurate DS spielt so gut wie mind. doppelt so teure CDP.

Danke für den Tipp.
Allerdings möchte ich mir schon einen CD-Player anschaffen.



Peter1 schrieb:
Es wird ja immer besser: Nun schreibst Du Dir auch noch die Fähigkeit zu, den Einfluss der Elektronik zu "hören"? :?

Lustiger Weise werde ich beide genannten Tests in ca. einer Stunde bei dem Händler mit der B&W und der Primare machen.

An der B&W blind zu versuchen, die Cambridge 740er, Yamaha 1000er, 2000er und die Primare herauszuhören.
Und danach werde ich ein günstiges Öhlbachkabel und dann ein teures Hören.
Bei letzterem bin ich selber sehr gespannt, weil ich es selber nicht recht glauben mag.

Bei ersterem allerdings, wie ich ja weiter oben schon mehrmals geschrieben hatte, steht meine Meinung.
Ich habe es ja oben aufgeführt

Btw: Ich verstehe nich, woher jetzt 'auf einmal' mehrere spitze Kommentare kommen.
Es ist doch niemand gezwungen meinen Beitrag zu lesen oder mir zu helfen.
Aber es gibt ja auch Leute, die das Letztere tun.

Und generell dachte ich Leute fänden es gerade interessant, wenn man seine Höreindrücke kommuniziert; so wie z. B. in Post #378.
Aber ich kann auch gern aufhören hier zu schreiben und per PMs mit denjenigen sprechen, wie es nebenbei sowieso schon läuft.

Finde das Ganze grad ein wenig schade.

Viele Grüße, Allen einen schönen Tag und später ein schönes Wochenende
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#388 erstellt: 01. Jul 2011, 08:21
Finde ich auch, von mir aus kannst du noch das ganze Jahr deine Erfahrungsbericht Posten, ich lese das sehr gerne !
Und es ist ja schließlich deine Entscheidung wann und was du kaufst !
Hifi-Tom
Inventar
#389 erstellt: 01. Jul 2011, 12:13

Peter1 schrieb:

audyoo schrieb:
Aber, dass ich Unterschiede bei unterschiedlichen Boxen oder unterschiedlicher Elektronik wahrnehmen kann, möchte ich mir schon zuschreiben.

Es wird ja immer besser: Nun schreibst Du Dir auch noch die Fähigkeit zu, den Einfluss der Elektronik zu "hören"?

Das ist wirklich mutig!

Da finde ich den Vorschlag von disco_stu1 so gar nicht ganz daneben. Denn dann müsstest Du zwangsläufig auch "hören" können, wie Kabel klingen ..., und dann wäre es völlig unverständlich, wenn Du diesen Einflussfaktor bei Deinen Hörtests nicht auch mitberücksichtigen würdest ...

Gruss Peter


Das ist nicht mutig sondern zieml. normal u. alltäglich..., die Interaktion Lautsprecher/Amp bestreitet übrigens so gut wie kein Techniker. Davon abgesehen hören diese Unterschiede viele Menschen, wenn man mal einige notorische Nörgler, Nichthörer, Besserwisser & Zwangsmissionierer beiseite läßt.

Und auch bei Kabeln kann es in Abhängigkeit mit den angeschlossenen Geräten zu Klangunterschieden kommen, wie ja auch der proffesionelle Kabelblindtest des Studiomagazins bewiesen hat. Davon abgesehen würde ich das Thema Kabel aber erst dann angehen, wenn alle anderen Hausaufgaben gemacht sind.
baerchen.aus.hl
Inventar
#390 erstellt: 01. Jul 2011, 13:03

wenn man mal einige notorische Nörgler, Nichthörer, Besserwisser & Zwangsmissionierer beiseite läßt


Die einzigen notorischen Nörgler sind solche, welche diejenigen, die dort nichts hören wo es aus technischer Unmöglichkeit keine Unterschiede zu hören gibt als Besserwisser, Zwangsmissionierer oder Querulanten verunglimpfen, dann aber ihrerseits fleißig Missionieren, um etwas teuer zu verkaufen was nicht da ist......

Nun, wenn es darum geht Leute vor Voodoopristern zu schützen, die einem für unützes Zeug teuer Geld aus der Tasche ziehen wollen, bin ich gerne ein Querulant
fabinho85
Stammgast
#391 erstellt: 01. Jul 2011, 13:15
Warum muss eigentlich jeder Thread wo jemand mehr als nen Eurofuffzig in Hifi investieren will in einen Glaubenskrieg ausarten?

Jeder Standpunkt wurde einmal genannt. Audyoo wurde sowohl auf die Möglichkeit unendlicher Klangsteigerung durch Kabel als auch auf die Nepper, Schlepper und Bauernfänger hingewiesen. Das sollte doch genügen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#392 erstellt: 01. Jul 2011, 13:50
Och, das hat nichts mit Glaubenskrieg zu tun.....
Hifi-Tom
Inventar
#393 erstellt: 01. Jul 2011, 14:06

Warum muss eigentlich jeder Thread wo jemand mehr als nen Eurofuffzig in Hifi investieren will in einen Glaubenskrieg ausarten?


Ganz einfach, zwecks besagten Nörglern, Besserwissern, Zwangsmissionieren. Dabei gibt es in technischer Hinsicht nichts, was diesen sogenannten Nichtklang belegen würde, im Gegenteil, jeder Techniker räumt die Möglichkeit von Klangunterschieden bei besagten, angesprochenen Dingen ein.


Jeder Standpunkt wurde einmal genannt. Audyoo wurde sowohl auf die Möglichkeit unendlicher Klangsteigerung durch Kabel als auch auf die Nepper, Schlepper und Bauernfänger hingewiesen. Das sollte doch genügen.


Ayudoo macht doch gerade seine eigenen Erfahrungen und wie immer die auch ausfallen mögen, sie werden subjektiv bleiben. Es gibt nun mal keine allgemeingültigen Wahrheiten diesbezügl. sondern nur subjektive Wahrheiten. Das Problem ist nur, das die Besserwisser dies nicht akzeptieren wollen, können, weil es ihren Überzeugungen zuwieder läuft. Mir persönlich ist es völlig egal, welchen Standpunkt der einzelne einnimmt, solange keine Einbahnstrasse daraus wird u. man dem anderen sozusagen vorschreibt, diktiert, was Wahrheit zu sein hat u. was nicht.
Erik030474
Inventar
#394 erstellt: 01. Jul 2011, 14:11

Hifi-Tom schrieb:

Warum muss eigentlich jeder Thread wo jemand mehr als nen Eurofuffzig in Hifi investieren will in einen Glaubenskrieg ausarten?


Dabei gibt es in technischer Hinsicht nichts, was diesen sogenannten Nichtklang belegen würde, im Gegenteil, jeder Techniker räumt die Möglichkeit von Klangunterschieden bei besagten, angesprochenen Dingen ein.


Alles subjektiv, es kann auch keiner belegen, dass es Unterschiede gibt ... natürlich sind psycho-akustische Effekte nie ausschließbar.

Ergo bleibt einem nur die (mess)-technische Betrachtung ...
Granuba
Inventar
#395 erstellt: 01. Jul 2011, 14:11
Hi,


...im Gegenteil, jeder Techniker räumt die Möglichkeit von Klangunterschieden bei besagten, angesprochenen Dingen ein.


bei Röhrenverstärkern und anderen "spezielleren" Konstruktionen wird dir da quasi jeder techniker zustimmen. Aber bei normal aufgebauten Transistorverstärkern? Sind Techniker etwa doch Besserwisser?

Harry
Chohy
Inventar
#396 erstellt: 01. Jul 2011, 15:24

Hifi-Tom schrieb:

Und auch bei Kabeln kann es in Abhängigkeit mit den angeschlossenen Geräten zu Klangunterschieden kommen, wie ja auch der proffesionelle Kabelblindtest des Studiomagazins bewiesen hat.


Ach, Tom

Diesem Test kann man bei genauerem Hinsehen garnicht soviel abgewinnen, wie du hier glauben machen willst.

Hier einige Punkte, die diesen "klaren" Beweis etwas relativieren.

Weiteres unter "Kabelblindtest durch das Studiomagazin" 1,2 und 3 --> SuFu

Und zu den Verstärkern hat Murray schon was gesagt, wenn du schon immer die Techniker bemühst.

@TE Wie sah dein Test aus und wie ist's gelaufen?

gruß chohy


[Beitrag von Chohy am 01. Jul 2011, 15:28 bearbeitet]
disco_stu1
Inventar
#397 erstellt: 01. Jul 2011, 18:56
sorry sollte von meiner seite nur ein scherz und keine spitze sein .

liebe grüße
baerchen.aus.hl
Inventar
#398 erstellt: 01. Jul 2011, 19:09

Ergo bleibt einem nur die (mess)-technische Betrachtung ...


Gerade diese wird ja oft für irgendewelche Dinge als Beweis herangezogen. Jedoch ist alles was für das menschliche Ohr hörbar ist auch messbar. Aber nicht alles was mit Instrumenten Messbar ist, ist für das Menschliche Ohr auch hörbar....


Dabei gibt es in technischer Hinsicht nichts, was diesen sogenannten Nichtklang belegen würde, im Gegenteil, jeder Techniker


Zitat zum Thema Kabelklang aus www.elektronikinfo.de (Autor ein von Hifi-Herstellern unabhängiger Elektroingenieur)

"Um mit Gewalt klangliche Auswirkungen zu provozieren, muß man zu drastischen Mitteln greifen: Man nehme eine total idiotisch ausgelegte Ausgangsstufe, die einen Ausgangswiderstand von 10 kΩ besitzt und führe das Signal über ein 5 m langes Kabel an den Verstärker. Da wir ein extrem schlechtes Kabel mit 200 pF pro Meter angenommen hatten, beträgt die Kabelkapazität alleine bereits beachtliche 1000 pF; ein praxisferner Wert. Hinzu kommt die Eingangskapazität des Verstärkers von 100 pF, so daß sich für Ce' ein Wert von 1100 pF ergibt. Mit diesen an den Haaren herbeigezogenen Werten ergibt sich mit ca. 14,5 kHz endlich ein Wert, bei dem möglicherweise einzelne Personen geringe klangliche Auswirkungen feststellen können. Viele Leute werden aber selbst unter diesen Bedingungen keine Klangverschlechterung feststellen, weil erstens der Pegel bei 14,5 kHz erst um 3 dB geringer geworden ist und zweitens die oberste noch hörbare Frequenz bei vielen Menschen bereits unter diesem Wert liegt.

Wie Sie gesehen haben, müssen etliche extrem ungünstige Faktoren zusammenkommen, damit sich das Verbindungskabel zwischen Wiedergabegerät und Verstärker klanglich auswirken kann. Bei 10 kΩ Ausgangswiderstand wäre es objektiv gesehen aber ohnehin angebracht, darüber nachzudenken, das Schrottgerät unauffällig zu entsorgen. Und statt des langen Schrottkabels, das in der Rechnung berücksichtigt wurde und das in der Praxis so wohl auch nicht existiert, könnte man durchaus im Elektronikhandel ein sehr preisgünstiges Cinchkabel kaufen, das das Problem löst, bevor man über ein mehrere hundert Euro teures High-End-Cinchkabel nachdenkt. Überraschenderweise gibt es nicht selten sogenannte High-End-Geräte, bei denen der Ausgangswiderstand ziemlich hoch ist. Man begründet das gerne damit, daß man dadurch einen Impedanzwandler am Ausgang weglassen konnte, der sich ja klanglich auswirken könnte. Eine haarsträubende Argumentation! In diesem Falle benötigen Sie ein kapazitätsarmes Kabel, d.h. ein möglichst kurzes oder aber, falls die Kabellänge hoch sein muß, ein hochqualitatives Kabel, das Sie am besten wie im nächsten Abschnitt beschrieben selbst herstellen.

Tip: Wenn Sie schon (eigentlich völlig unnötigen) Aufwand treiben wollen, um Ihr Gewissen zu beruhigen (auch wenn Sie jetzt wissen, daß es Unsinn ist), bzw. wenn Sie aufgrund einer großen Leitungslänge ein Kabel mit kleiner Kapazität benötigen, dann sollten Sie im Elektronikhandel ein paar Cinch-Stecker und eigentlich für HF-Anwendungen hergestelltes Koaxialkabel des Typs RG-59 kaufen, das sich durch eine geringe Kabelkapazität sowie vor allem einen geflochtenen und damit dichten Schirm auszeichnet. Es hat einen Außendurchmesser von ca. 4 mm. Auch anderes 75-Ω-Koaxkabel besitzt ähnlich gute Werte. Wenn Sie des Lötens mächtig sind, können Sie sich daraus ein Cinch-Kabel bauen, das aus elektrotechnischer Sicht für diesen Anwendungsfall nicht weiter verbesserungsfähig ist. Ein derart hergestelltes Cinch-Kabel hat lediglich einen einzigen Nachteil, der in High-End-Kreisen jedoch sehr schwerwiegend ist: Es kostet als Stereokabel weit unter 5 Euro und disqualifiziert sich alleine schon durch den niedrigen Preis grundsätzlich für High-End-Anwendungen. Der einzige wirkliche Nachteil ist, daß das Kabel ziemlich steif ist und keine kleinen Biegeradien mag. Bei nahezu gleichen elektrischen Daten diesbezüglich ganz deutlich besser verhält sich das RG-179. Wegen seines mit 2,5 mm kleinen Außendurchmessers, der eine martialische Optik gänzlich missen läßt, wird man in HiFi-Kreisen damit allerdings nur Spott ernten. "


Dem ist nichts mehr hinzuzufügen....
QuixX
Ist häufiger hier
#399 erstellt: 01. Jul 2011, 19:14

Chohy schrieb:

Hier einige Punkte, die diesen "klaren" Beweis etwas relativieren.

Weiteres unter "Kabelblindtest durch das Studiomagazin" 1,2 und 3 --> SuFu


Wenn die Hochglanzmagazine solche Test nicht türken würde, könnte man kein vergoldetes Netzkabel mehr verkaufen.

Das ist eine soziale Verantwortung. Denkt an die vielen Betrüger, die dann arbeitslos wären.
soberholzers
Ist häufiger hier
#400 erstellt: 01. Jul 2011, 20:37

fabinho85 schrieb:


wenn ich Audyoo richtig verstanden habe möchte er gerne einmal kaufen und dann zufrieden sein. Je mehr er vor dem Kauf also ausprobiert desto höher die Wahrscheinlichkeit dass er langfristig zufrieden ist.

Einen Akurate DS halte ich bei Audyoos Budget für totalen Overkill. Die kleinen Majiks liegen eher in einer Preisklasse mit der Primare I32 Kombi.


Einmal kaufen und dann zufrieden sein ist ja okay. Bin einfach der Meinung, dass das gewählte Vorgehen nicht unbedingt zum Ziel führt. Siehe auch #365. Aber das muss jeder selber wissen.

Linn: habe nicht geschrieben, dass er einen Akurate DS kaufen soll. Er soll nur mal beim Händler mit den B&W und Linn hören. Ideal für den TE wäre sicherlich Majik Dsi. Akurate habe ich nur erwähnt aus persönlichem Vergleich mit CDP.
soberholzers
Ist häufiger hier
#401 erstellt: 01. Jul 2011, 20:44

Peter1 schrieb:


Was mich aber noch mehr beschäftigt ist folgendes:

In allen argumentativen Auseinandersetzungen über Hörvergleiche wird von erfahrenen HifFi-Cracks die Meinung vertreten, es sei höchst fraglich, ob man Höreindrücke "speichern" kann.

Ja, die bezweifeln sogar, dass dies möglich sei während der wenigen Sekunden, die es braucht, um umzustecken/umzuschalten bei Vergleichen an Ort und Stelle an derselben Elektronik, mit derselben Musik und in demselben Raum!

Darüber hinaus ist wohl unbestritten, dass ein exakter Pegelabgleich absolut unerlässlich ist für ein aussagekräftiges Resultat.

Ob sich da der TE nicht vertut mit Vergleichen von Höreindrücken, die sich bezüglich Zeit, Hörraum und Anlage völlig unterscheiden, und dies erst noch ohne Pegelabgleich:?

Gruss Peter


bin ganz deiner Meinung! Zudem nimmt er sich zu viele Kombinationsmöglichkeiten vor. Mal sehen, wie weit der Thread in 5 Jahren ist. Wahrscheinlich hat dann das Hörvermögen abgenommen...
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Beratung Neue Anlage bis ca. 500 Euro
Hanswurst90 am 05.03.2007  –  Letzte Antwort am 05.03.2007  –  4 Beiträge
10.000 Euro?
Maktub65/ am 16.11.2010  –  Letzte Antwort am 17.11.2010  –  11 Beiträge
Entscheidungshilfe Hifi Anlage bis ca. 600 Euro
BigFlow am 01.12.2009  –  Letzte Antwort am 01.12.2009  –  6 Beiträge
Neue Stereoanlage bis max. 10.000?
Tired_Starling am 15.03.2016  –  Letzte Antwort am 24.05.2016  –  299 Beiträge
Anlage bis ca. 550 Euro
Tom002 am 13.07.2008  –  Letzte Antwort am 06.08.2008  –  11 Beiträge
Standlautsprecher bis ca. 1000 Euro
Purzello am 08.08.2005  –  Letzte Antwort am 12.08.2005  –  19 Beiträge
Lautsprecher um 10.000 Euro ?
dieselpark am 15.09.2011  –  Letzte Antwort am 03.10.2012  –  3458 Beiträge
Stereo-Anlage bis 10.000? mit Option für 5.1
pegaso99 am 05.08.2012  –  Letzte Antwort am 02.09.2012  –  175 Beiträge
Anlage bis 1500 euro
BlackShadow am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 22.11.2004  –  3 Beiträge
Neue Lautsprecher bis max. 4000 Euro gesucht
negon am 22.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.06.2006  –  20 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedaumathysm
  • Gesamtzahl an Themen1.386.137
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.400.729