Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 . 40 . 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 . Letzte |nächste|

Viel Gegenwert für´s Geld? Kleines Budget? KEIN PROBLEM!

+A -A
Autor
Beitrag
jp.x
Stammgast
#2408 erstellt: 06. Nov 2010, 23:19
[quote="Fidelity_Castro"][quote="jp.x"]Mit ner Transe ala Arcam wirst du den weichspül Effekt nicht erzielen, das wäre dann nur auf Einbildung zurückzuführen wenn du es tatsächlich als weicher wahrnimmst. Da musst du schon mit was Röhrenmäßigem auffahren und billig wird das nicht wenn Leistung gefordert ist

Nimm lieber nen Audio PC als Quelle und probier Röhren Simulationsprogramme aus, alternativ ein günstiger Röhren DA Wandler mit zb. Western Electric Röhren [/quote]

Nicht dein Ernst, oder?
Nen PC? Nicht wirklich...

Es wird doch wohl ein anständiges Gerät geben, das mir diesen Klang vermittelt - und es muss bestimmt kein Röhrengerät sein. Denn diesen Klang kann ich gar nicht vermissen, da ich ihn noch nie gehört habe...
Fidelity_Castro
Inventar
#2409 erstellt: 07. Nov 2010, 02:16

jp.x schrieb:

Nicht dein Ernst, oder?
Nen PC? Nicht wirklich...


Doch da du dir dort dein Wunschsounding zurechtschustern kannst wenn du willst. Zb. mit diesem kostenlosen Plugin für Foobar oder einen anderen Musikplayer http://kunz.corrupt.ch/?Products:VST_TAL-Tube



Es wird doch wohl ein anständiges Gerät geben, das mir diesen Klang vermittelt - und es muss bestimmt kein Röhrengerät sein. Denn diesen Klang kann ich gar nicht vermissen, da ich ihn noch nie gehört habe...


Verstärker können normalerweise keinen Klang vermitteln, das können nur Lautsprecher und die Quelle sowie dein Raum.

Glaub mir, deine Suche bei Elektronik ist sinnlos, da kannst du genauso gut vor deiner Anlage beten und hoffen dass sich der Klang verändert. Bei manchen klappts ja sogar
FeuermannGnther
Ist häufiger hier
#2410 erstellt: 07. Nov 2010, 19:31
So ich hab mir jetzt die hier ausgeguckt:

http://cgi.ebay.de/w...trksid=p5197.c0.m619

Das ist auch bei mir in der Nähe. Mal sehen wie hoch da geboten wird.

Noch eine Frage:
Ist es eine gute Idee, die Membranen mit Lackspray einzufärben?
Fidelity_Castro
Inventar
#2411 erstellt: 07. Nov 2010, 23:45

FeuermannGnther schrieb:


Noch eine Frage:
Ist es eine gute Idee, die Membranen mit Lackspray einzufärben?


Nein da du sie dadurch physisch veränders ( gewicht, Eigenschaften ). da kannst du dir gleich wildfremde membranen einbauen
FeuermannGnther
Ist häufiger hier
#2412 erstellt: 08. Nov 2010, 11:41
Was ist denn mit denen (falls die andern zu hoch gehen)?

http://cgi.ebay.de/H...&hash=item3f047749b5

Die sehen halt ganz gut aus, laut hifi-wiki 1300 dm neupreis fürs paar, die könnten dann doch bei 100-130 € enden?!

Kann man sagen, wenn die min. ~1300 dm neu gekostet haben, sind sie so bei meinem Preisniveau?

Ich hoff' mal, ich nerve noch nicht


[Beitrag von FeuermannGnther am 08. Nov 2010, 11:47 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#2413 erstellt: 08. Nov 2010, 12:00
Hallo,


laut hifi-wiki 1300 dm neupreis fürs paar, die könnten dann doch bei 100-130 € enden?!


normalerweise enden diese Heco eher bei unter 100,-- Euro.

Die Canton Quinto 540 sind die klanglich besseren Boxen, vielleicht werden sie nicht so teuer, da sie optisch doch "relativ stark" rampuniert sind, über 100,-- Euro werden es allerdings wahrscheinlich schon.

Geh nicht immer nur vom Neupreis aus, um dir einen Eindruck über die Boxen zu verschaffen, wichtiger ist der Klang. Meistens gehen Gebrauchtpreise und Klang auch in etwa zusammen auf, Beispiel die hier gezeigten Heco und die Canton. Obwohl beide Boxen in etwa den gleichen Neupreis hatten, werden die Canton zurecht teurer gehandelt. Schlecht sind die Heco allerdings auch nicht. Und immer wieder aufpassen (deswegen probehören), bei beiden, den PSM 1000 und den Quinto 540 sind gerne die Hochtöner defekt, was öfter von Verkäufern verschwiegen wird.



[Beitrag von Schwergewicht am 08. Nov 2010, 12:09 bearbeitet]
FeuermannGnther
Ist häufiger hier
#2414 erstellt: 08. Nov 2010, 13:58
Dann warte ich lieber bis ich die Quinto für den Preis bekomme.
Die in dem Angebot wären in Heidelberg, da kann ich auch hin fahren und sie mir anhören.
Christian92
Stammgast
#2415 erstellt: 09. Nov 2010, 22:32

Schwergewicht schrieb:
Hallo,


laut hifi-wiki 1300 dm neupreis fürs paar, die könnten dann doch bei 100-130 € enden?!


normalerweise enden diese Heco eher bei unter 100,-- Euro.

Die Canton Quinto 540 sind die klanglich besseren Boxen, vielleicht werden sie nicht so teuer, da sie optisch doch "relativ stark" rampuniert sind, über 100,-- Euro werden es allerdings wahrscheinlich schon.

Geh nicht immer nur vom Neupreis aus, um dir einen Eindruck über die Boxen zu verschaffen, wichtiger ist der Klang. Meistens gehen Gebrauchtpreise und Klang auch in etwa zusammen auf, Beispiel die hier gezeigten Heco und die Canton. Obwohl beide Boxen in etwa den gleichen Neupreis hatten, werden die Canton zurecht teurer gehandelt. Schlecht sind die Heco allerdings auch nicht. Und immer wieder aufpassen (deswegen probehören), bei beiden, den PSM 1000 und den Quinto 540 sind gerne die Hochtöner defekt, was öfter von Verkäufern verschwiegen wird.

:prost


Ehm das liegt aber auch daran, dass Canton bekannter ist als Heco.
Canton wird generell höher gehandelt als Heco wie ich festgestellt habe, wobei das aber nicht immer heißt, dass die Canton Lautsprecher besser klingen als Heco.

Die PSM 1000 habe ich sogar schon des öfteren gehört und kann sagen, dass sie auf jedenfall gut klingen. Inwiefern da ein Unterschied zu den Canton Quinto besteht kann ich nicht sagen, da ich diese nicht gehört habe.

Grüße,
Christian


[Beitrag von Christian92 am 09. Nov 2010, 22:33 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#2416 erstellt: 10. Nov 2010, 08:25

Christian92 schrieb:
[Ehm das liegt aber auch daran, dass Canton bekannter ist als Heco.


Heco war schon der bekannteste Deutsche Boxenhersteller, da gab es Canton noch gar nicht. Heute ist Canton der größte Deutsche Boxenhersteller. Mit Bekanntheit hat es wenig zu tun, Beispielsweise Rogers kennt auch kaum einer (auf alle deutschen Boxenbesitzer bezogen) haben auch relativ wenige gehört und trotzdem werden z.B. manche alten Rogers Modelle teilweise über ihrem Neupreis gehandelt (3/5a z.B.) und durch die Bank wesentlich höher als z.B. Canton/Heco.


Canton wird generell höher gehandelt als Heco wie ich festgestellt habe,


Das generell stimmt nicht. Es gibt durchaus Heco Modelle (z.B. aus der Superior-Serie), die teurer gehandelt werden, als ursprünglich gleich teure Canton Boxen aus der Zeit. Der Markt hat da schon ein insgesamt gesehen (von Ausnahmen abgesehen) gutes Preislevel gefunden. Hervorrand klingende Modelle von beiden Herstellern werden fast ausnahmslos auch teurer gehandelt als der Rest.


wobei das aber nicht immer heißt, dass die Canton Lautsprecher besser klingen als Heco.


Das Problem gerade für den Klassiker Bereich sagen wir mal spontan bis 1983 ist wohl auch die Tatsache, dass Heco wesentlich mehr Boxenserien als Canton gebaut hat und es waren auch einige schlechtere dabei (speziell nach der Heco Übernahme 1973/74 durch die Rank Arena Gruppe), diese Differenzierung erfordert zumindest einige Hörerfahrung mit Hecos seinerzeitiger Produktpalette.

Canton hatte die GL, GLE, Quinto Serien bis 1983 und die waren ausnahmslos alle gut.


Die PSM 1000 habe ich sogar schon des öfteren gehört und kann sagen, dass sie auf jedenfall gut klingen. Inwiefern da ein Unterschied zu den Canton Quinto besteht kann ich nicht sagen, da ich diese nicht gehört habe.


Das die PSM schlecht klingt, hat keiner geschrieben, nur klingt die Quinto 540 "besser". Da du aber die Quinto 540 nie gehört hast, kannst du mit deinem (fetten) "Hammersatz" eigentlich zu meiner klanglichen Einschätzung keinen konstruktiven Beitrag leisten, zu einem Vergleich gehören zumindest 2 Teilnehmer, in diesem Fall PSM 1000 und Canton Quinto 540. Ein die klingt aber gut reicht da nicht. (O.T.) Das meinen übrigens 99 % aller Boxenbesitzer, wovon ein Großteil davon erst bei einem direkten Klangvergleich vom Gegenteil überzeugt wird.



[Beitrag von Schwergewicht am 10. Nov 2010, 08:58 bearbeitet]
Christian92
Stammgast
#2417 erstellt: 10. Nov 2010, 20:22
Ok da hast du mich ja ordentlich in Grund und Boden gestampft

Mit dem letzten Satz wollte ich auch eigentlich nur mitteilen, dass die PSM 1000 auch keine schlechte Wahl wären.
Naja und ich behaupte jetzt einfach mal, dass ich schon "klingt gut" sagen kann, den ein oder anderen Lautsprecher habe ich schon gehört, unter anderem auch Quadral Titan VI, Vulkan VI usw, also auch schon wirklich hohe Preisbereiche.
Natürlich kann ich keine wirklich genaue Klangbeschreibung abliefern ohne einen Direktvergleich, aber für ein "klingt gut" reichts. Ich weiß ja ungefähr, wies klingen muss

Zu der Heco Canton Sache stimme ich dir teilweise zu, allerdings fallen mir auch Gegenbeispiele ein. Wenn ich sehe, dass manche Heco P-3302 für <20 € weggehn, dann frag ich mich welche mindestens gleich gute Canton Boxen ebenfalls für diesen Preis weggehen? Ist vielleicht nur eins von wenigen Beispielen, aber bei der P-x302 Serie ist mir das öfter aufgefallen.

Aber ich will jetzt auch garnicht ewig hier rumdiskutieren...


[Beitrag von Christian92 am 10. Nov 2010, 20:23 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#2418 erstellt: 11. Nov 2010, 10:08
Nein, es war kein "Niederstampfen", es waren nur "sachliche Begründungen".


Wenn ich sehe, dass manche Heco P-3302 für <20 € weggehn, dann frag ich mich welche mindestens gleich gute Canton Boxen ebenfalls für diesen Preis weggehen? Ist vielleicht nur eins von wenigen Beispielen, aber bei der P-x302 Serie ist mir das öfter aufgefallen.


Abgesehen davon, dass die GL-Canton-Serie aus der Zeit wirklich etwas besser als die Hecos klingen sind es die Sickenprobleme, die die Hecos aus der Zeit gegenüber den Cantons fast ausnahmslos haben und die man ja "preislich" bei einer Anschaffung mit berücksichtigen muss.

Ich hatte unzählige Hecos fast aller Serien (außer den Aktiven) und bin dem Hersteller gegenüber eher positiv eingestellt, finde aber, dass sich, wenn man mal von den Ebay-Preisen ausgeht, da tatsächlich ein Preislevel gefunden hat (was man nicht immer von Ebay sagen kann), was dem "Klang der Heco Boxen in etwa entspricht". Wirklich herausragende Boxen (wie z.B. eine m.M.n. klanglich überragende Superior 850) werden auch teuer gehandelt und andere, nicht so "gute", (nenne jetzt bewusst keine) sind günstig und teilweise sehr günstig zu haben und das auch seit vielen Jahren.

Das sind über so viele Jahre gesehen keine (Preis-)Zufälle, sondern sind ganz einfach allgemeine Klangerfahrungen, die sich auf den Markpreis auswirken.

Preisliche teilweise extreme (ausgehend vom Klang) "Ungerechtigkeiten" sehe ich da eher bei einigen anderen Boxenherstellern.

laut1
Neuling
#2419 erstellt: 11. Nov 2010, 18:46
Schließe mich an, Canton ist durchaus zu empfehlen. Ich werde später nochmal mehr über meine Erfahrungen berichten. 2cb84488afce7e73d8de3349e3091ab6


[Beitrag von laut1 am 11. Nov 2010, 18:47 bearbeitet]
FeuermannGnther
Ist häufiger hier
#2420 erstellt: 14. Nov 2010, 16:29
so hab jetzt die canton quinto 540 für 129€ ersteigert und auch schon abgeholt.

Klingen wirklich sehr gut, danke für die Hilfe!

Die Hochtöner funktionieren auch.
Schwergewicht
Inventar
#2421 erstellt: 14. Nov 2010, 18:08
Prima.
Afro-Banause
Stammgast
#2422 erstellt: 16. Nov 2010, 16:40
Hmm, zur Zeit scheinen ja ein paar alte Lautsprecherserien sehr günstig abverkauft zu werden. Bin mir nicht ganz sicher, was von den Angeboten zu halten ist, aber neu kriegt man wohl günstiger kaum bessere Lautsprecher:

Magnat Quantum 503 (99€) oder 505 (159€) pro Paar

bzw.

Canton Chrono 509 580€ pro Paar
Fidelity_Castro
Inventar
#2423 erstellt: 16. Nov 2010, 19:46

Afro-Banause schrieb:
Hmm, zur Zeit scheinen ja ein paar alte Lautsprecherserien sehr günstig abverkauft zu werden. Bin mir nicht ganz sicher, was von den Angeboten zu halten ist, aber neu kriegt man wohl günstiger kaum bessere Lautsprecher:


Die 503 ist kein schlechtes Angebot, allerdings nicht wirklich konkurrenzfähig zu einer Quinto oder anderen Klassikern. Es ist allerdings auch immer eine Frage der Hörerfahrung ob man die Klasse eines LS erkennt, mag oder eben nicht. Der thread hier ist praktisch für die die sagen dass ihnen eine magnat 503 nicht reicht und mit optischen Mängeln eher leben können als mit Mainstream tumirnichts Klang.

Was die Canton Chrono betrifft so ist meine Meinung dass man dort nicht behaupten kann dass man für das geld keine besseren Lautsprecher neu bekommt. Es gibt zb. für 600€ durchaus ganz passable Studiomonitore die je nach Raum und geschmack eine weitaus bessere Wahl sind als Canton chrono.
albert123
Neuling
#2424 erstellt: 04. Dez 2010, 01:13
Hallo allerseits,

ich meld mich nochmal hier in meinem lieblingsthread, wo man auch als armer student nützliche tipps kriegt!

bin dank euch stolzer besitzer von MB quart 650 s (Nenn-/Musikb.: 100 / 120 Watt, 4 Ohm) an einem yamaha ax-540.

jetzt hab ich nur folgendes problem: bei unsrer letzten WG party hab ich mit dem yamaha meine alten pioneer cs 797 (Nenn-/Musikb.: 60/120 Watt, 6,3 Ohm) verheizt (bei beiden nacheinander die bässe).
die nächste party steht an und ich hab keine lust dass das selbe mit den quarts passiert.
deshalb bin ich auf der suche nach günstigen (schmerzgrenze 60 euro) lautsprechern die pegelfest sind. düfen vom klang gerne DEUTLICH schlechter als die quarts sein, hauptsache sie halten was aus und haben etwas wumms im bassbereich (da sind die mb quarts bei hoher lautstärke etwas schwach, vllt weil keine bassreflex?). design spielt keine rolle, dürfen auch gerne 30 jahre alt sein.

muss ich beim kauf nur darauf achten dass die "wattzahl" hoch ist und auf große bässe (min 25 cm) oder sind "nicht-kalotten-hochtöner" wichtig? könnt ihr irgendwas empfehlen was günstig ist und oft bei ebay / kleinanzeigen angeboten wird?

und muss ich auch angst um meinen verstärker haben? ist der in gefahr wenn ich "stärkere" LS habe?
und wenn ja, könnt ihr mir da ne günstige endstufe empfehlen?

ich hab das gefühl es gibt nur günstigen hifi-kram gebraucht und nichts im PA-bereich. aber würde mich gerne vom gegenteil überzeugen lassen.

Daten Yamaha:
# Dauerleistung (bei Klirrfaktor)

* 8 Ohm: 2x 85 Watt bei 0,005%
* 4 Ohm: 2x 110 Watt nach DIN

# Dynamikleistung

* 8 Ohm: 2x 140 Watt
* 6 Ohm: 2x 170 Watt
* 4 Ohm: 2x 200 Watt
* 2 Ohm: 2x 220 Watt

als erstes beispiel meiner zielgruppe:
ebay EV 200

viele vorweihnachtliche grüße
christian


[Beitrag von albert123 am 04. Dez 2010, 02:08 bearbeitet]
Christian92
Stammgast
#2425 erstellt: 04. Dez 2010, 18:04

albert123 schrieb:

muss ich beim kauf nur darauf achten dass die "wattzahl" hoch ist und auf große bässe (min 25 cm) oder sind "nicht-kalotten-hochtöner" wichtig? könnt ihr irgendwas empfehlen was günstig ist und oft bei ebay / kleinanzeigen angeboten wird?


Nein, die Wattzahl sagt zunächst nicht viel aus. Viel wichtiger ist der Wirkungsgrad, damit wird angegeben wie laut der Lautsprecher bei 1 Watt ist (wird dann z.B. durch "90 dB SPL" oder "90db/ 1W / 1m" angegeben für 90 dB bei 1 Watt, gemessen wird immer auf 1m Entfernung)
Zwar erscheinen die Unterschiede gering (z.B. 87 dB SPL zu 90 db SPL), jedoch benötigt man für eine Steigerung um 3 dB die DOPPELTE Leistung. D.h. bei dem Lautsprecher mit 87 dB müsste ich schon 2 Watt drauf geben, damit der so laut ist wie der mit 90 dB SPL mit 1 Watt. Besonders im hohen Lautstärkebereich steigt die Leistung dann extrem schnell, wenn man statt 100 Watt auf einmal 200 Watt benötigt.

Zur Größe: Man sagt generell natürlich immer Je mehr Fläche, desto "bässer". Das ist meist auch richtig, allerdings kommt es auch auf den Hub an, der bei den meisten guten Lautsprechern jedoch relativ gleich ist(im Gegensatz zu Subwoofern, die oft spezielle Long-Throw Chassis haben)
Möchtest du es wirklich genau haben musst du auf das Verschiebevolumen achten, was sich aus Fläche mal Hub berechnet.
Aber für ne Partybox würde ich schon nen 30er pro Box empfehlen, dann hält die auch länger und du musst nicht so schnell ne größere kaufen wenn die nächste Party mal etwas größer ist.

Beim Hochtöner klingt Kalotte am besten, Horn ist am lautesten. Kalotte sollte allerdings für deine Pegel auch locker ausreichen, allerdings kann es für den Hochtöner TÖDLICH enden wenn der Verstärker zu schwach ist und ins clippen gerät(Dann bekommt der Hochtöner Gleichspannung und brennt in sekundenschnelle durch)

Also: Starke Endstufe! (Oder Bi-Amping, aber das wäre übertrieben für sowas)
Womit wir also zum Verstärker kommen:


albert123 schrieb:

und muss ich auch angst um meinen verstärker haben? ist der in gefahr wenn ich "stärkere" LS habe?
und wenn ja, könnt ihr mir da ne günstige endstufe empfehlen?




Um deinen Verstärker musst du normalerweise eigentlich keine Angst haben, die können höchstens zu heiß werden wenn die Impedanz der Boxen zu niedrig wird (<3 Ohm z.B.), wobei Verstärker aus dem PA-Bereich auch dies oft mitmachen.
Außerdem haben die neuen Verstärker so gut wie alle eine Schutzschaltung, die bei zu großer Hitze den Verstärker erstmal abschalten. (Übrigens haben viele auch Schutzschaltungen bei Clipping, sodass auch die Lautsprecher geschützt werden)

Ne günstige Endstufe wäre nen guter, alter Bolide ausm Ebay gebraucht (z.B. Yamaha, Onkyo, Denon) mit 150 Watt pro Kanal, die gibts manchmal für <80 €. Allerdings weiß ich nicht wies da mit Schutzschaltungen aussieht und Garantie gibts auch nicht mehr(Obwohl die bei Bier im Verstärker bestimmt auch nichts bringt )

Ne modernere Lösung wäre eine PA-Endstufe wie z.B. die Alesis RA-500, die auch hier im Forum besonders wegen des günstigen P/L-Verhältnisses gelobt wird (Gebrauchtpreis ca. 180 €, Neupreis war 260).
Die hat aber auch um die 200 Watt pro Kanal.

Gruß,
Christian
albert123
Neuling
#2426 erstellt: 04. Dez 2010, 19:07

Christian92 schrieb:
Ne günstige Endstufe wäre nen guter, alter Bolide ausm Ebay gebraucht (z.B. Yamaha, Onkyo, Denon) mit 150 Watt pro Kanal


demnach wäre mein yamaha ja schon fast ein Bolide, oder? dann werd ich bei dem wohl erstmal bleiben, die Leistung hat auch bisher gut gereicht.
Oder ist es so dass mein verstärker an 30er bässen nicht so potent ist wie an 20er bässen?
So ne Endstufe würde mein Budget sowieso um ein vielfaches sprengen.


Christian92 schrieb:
allerdings kann es für den Hochtöner TÖDLICH enden wenn der Verstärker zu schwach ist und ins clippen gerät

gilt das auch fürs horn?

hab nochmal 2 LS-paare in der umgebung gefunden:

ebay kleinanzeigen: Sharp CP 8800

ebay kleinanzeigen: fast schon PA?

ich finde die zweiten ja ganz interessant. sehen so nach PA aus und der bass sieht schon nach nem 30er aus, oder?


Christian92 schrieb:
Nein, die Wattzahl sagt zunächst nicht viel aus. Viel wichtiger ist der Wirkungsgrad, damit wird angegeben wie laut der Lautsprecher bei 1 Watt ist (wird dann z.B. durch "90 dB SPL" oder "90db/ 1W / 1m" angegeben für 90 dB bei 1 Watt, gemessen wird immer auf 1m Entfernung)


naja da muss ich dann wohl auf gut glück gehen, oder? der wirkungsgrad steht nichtmal bei meinen quarts drauf, dann wird er ja wohl bei den beiden auch nicht draufstehen... ich kann es mir auch nicht leisten die LS probe zu hören, weil ich mir extra ein auto mieten muss um sie zu holen.

also wenn der wirkungsgrad schlecht wäre, würde mein verstärker im endeffekt früher an seine grenzen stoßen?

achja, beim verstärker steht ja für 4 Ohm ne deutlich höhere leistung als bei 8 Ohm. heißt das, ich sollte nach niederohmigen LS ausschau halten (--> nicht die sharps)

verwirrte grüße
christian


[Beitrag von albert123 am 04. Dez 2010, 19:11 bearbeitet]
Christian92
Stammgast
#2427 erstellt: 05. Dez 2010, 12:56
Puh soviele Fragen auf einmal ^^

Also deinen Yamaha würde ich mit 2 x 85 Watt Dauerleistung nicht unbedingt als "Bolide" ansehen, mit 150 Watt pro Kanal meinte ich die Dauerleistung, nicht die Dynamikleistung.
Und 30er Bässe können unter Umständen schonmal kräftig Saft ziehen...

Zum Hochtöner: Generell ist Gleichspannung für jedes Lautsprecherchassis schädlich wenns zuviel ist, allerdings halten Hochtöner halt am wenigsten aus (die benötigen selbst bei hoher Lautstärke nur wenige Watt Leistung, wo Bässe dann schon jenseits der 100 liegen können)
Also gilt das im Prinzip auch für Hörner, die sind in der Regel aber schon etwas belastbarer als Kalotten, besonders da sie eher aus dem PA-Bereich stammen.

Zu den Lautsprechern: Bei dem zweiten Paar steht nichtmal ne Marke bei, ich weiß nicht ob die so taugen, da würde ich dann vom Gefühl her eher die Sharp nehmen, obwohl ich Sharp Boxen auch noch nie hatte.

Generell fließt bei 4 Ohm natürlich mehr Strom als bei 8 Ohm, aber bei beiden Impedanzen wirst du den Lautstärkeregler nicht ohne Clipping ans rechte Ende bekommen, also ist das eigentlich egal, bei 8 Ohm drehste dann halt ein bisschen mehr auf.

Zum Wirkungsgrad: Die meisten Markenlautsprecher haben einen hohen Wirkungsgrad, deshalb würde ich nicht irgendwelche No-Name Teile nehmen, wo dann zwar 500 WATT draufsteht, die aber dann nen Wirkungsgrad von <80 dB SPL haben und somit nicht lauter gehen als ne 200 Watt Markenbox.(Die dabei übrigens auch noch besser klingen)
Generell steht der Wirkungsgrad auch nicht auf den Boxen, der ist eher im Internet oder vielleicht im Beipackzettel oder sowas zu finden.

Und ja, wenn du Lautsprecher mit einem hohen Wirkungsgrad hast kommt dein Verstärker nicht so schnell an seine Grenzen bzw. du kannst lauter machen ohne dass er an die Grenzen kommt.

Bei den Lautsprecher Empfehlungen muss ich aber passen, im PA-Bereich kenn ich mich nicht so aus, ich könnte dir höchstens was aus dem Hifi-Bereich empfehlen, aber das brauchst du ja nicht.

Aber da kann dir jemand anders bestimmt was gutes Empfehlen.
Als Verstärker kannst du ja trotzdem erstmal deinen behalten und probieren wie das dann läuft. So schwach ist er jetzt ja auch nicht.


[Beitrag von Christian92 am 05. Dez 2010, 13:00 bearbeitet]
M.B.H.
Ist häufiger hier
#2428 erstellt: 12. Dez 2010, 21:03
Habe mal eine Frage an euch Experten:

Ich besitze einen rel. neuen Surround-Verstärker TX-SR507 von Onkyo (250 euro), meine OnBoard Karte im PC speist digital über COAX-Kabel in den Verstärker. Quelle sind halt mp3s oder flac in WinAmp. vom Verstärker gehts halt weiter auf 4 gute Canton-Boxen und einem Subwoofer für 200 euro.

Bass und Höhen habe ich im Verstärker halt fast auf Maximum gestellt, und in WinAmp noch etwas mehr Stereo-Effekte zugefügt und den EQ noch getuned. den Bass des Subwooers auch so eingestellt, dass es mir besser gefällt. Und halt DTS trotzdem eingeschaltet, damit die Musik auch von hinten kommt.
Also im Prinzip habe ich das natürliche Klangbild so dermassen verändert, dass es mir aber subjektiv etwa 500 % mehr gefällt.

Würde nun ein richtig guter D/A-Wandler und benutzen eines CDP im vergleich zu meinem Aufbau wirklich noch einen hörbaren Unterschied ausmachen?

Ich kann mir das nicht vorstellen, weil jetzt schon der Sound phänomenal ist, so schöner getrennter präziser tiefer Bass und auch höhen und Räumlichkeit in den Songs....
wotsen
Neuling
#2429 erstellt: 15. Dez 2010, 16:19
sers an alle hier erstmal.

Möchte mir gerne eine Surround 5.1 Anlage zulegen

Da ich jetzt am verzweifeln bin was ich mir kaufen soll,
oder nicht kaufen soll,Frage ich euch mal welche Strategie
ihr vorziehen würdet.

1.Eine neues Surround System kaufen, preis bis 400€
z.b Teufel Concept R 2 und einen AV Receiver für 300€
wobei ich nicht weiß ob ich da hdmi 1.3 oder 1.4 benötige.

2.Eine gute gebrauchte Surround Anlage kaufen wenn ja, bitte ein paar Hersteller nennen.

Was könnt ihr mir empfehlen,bin absoluter Neuling auf diesem Gebiet.
Diesel_im_Blut
Neuling
#2430 erstellt: 21. Dez 2010, 21:37
@wosten

Also, ich stand vor kurzenm an der selben Stelle wie Du. Sorroundsystem mit BD Player, 5 Brüllwürfeln und nem Subwoofer für 400€ oder mehr. Oder nur nen Reciver, mit nem 5.1 Set.
Naja, wollte dann so max 800€ ausgeben. Blueray schob ich nach hinten, da ich nen Blueraybrenner im PC hab und der direkt neben der Anlage steht. Der Anschuss ist somit kein Problem.

Ich habe mich dann für einen Yamaha RX-V567 entschieden, ein 7.1 Reciver. Zuerst wollte ich ein Yamaha Sorround Set, was (zum Glück) nicht lieferbar war. Die Leute aus dem HIFI Laden, meinten dass ich nochmal in den Laden kommen soll, wegen der Lautsprecher. Dann wurde es etwas teurer, aber die 300€ mehr lohnten sich wie ich meine. An die Lautsprecher stellte ich gewisse Anforderungen was die Größe angeht, da diese bei mir leider auf Regalen über den Fenstern Platz finden müssen, anders passt es bei mir halt nicht. Jedenfalls hörte ich Regallautsprecher Probe. Die Billigsten schieden gleich aus. Am Ende geriet ich an zwei Quadral Lautsprecher. Die hörten sich am besten an. Dazu habe ich dann noch 4 Effektlautsprecher und einen Center von Yamaha genommen. Auf den Subwoofer kann ich verzichten, da die beiden Quadral Frequenzen bis runter auf 35HZ wiedergeben können. Billige Subwoofer können da auch nicht mehr, bessere gehen allerdings nochmal tiefer, 20HZ hab ich schon gelesen.

Also ich würd sagen, such Dir nen netten Reciver aus und leg Dir ein Sorround Set zu. Später legste Dir noch zwei anständige Frontlautsprecher zu. Wenn Deine Priorität auf Filmen liegt. Solltest Du Primär mehr auf Musik Wert legen, dann in umgekehrter Reihenfolge, was Lautsprecher angeht.
Christian92
Stammgast
#2431 erstellt: 22. Dez 2010, 18:23

Diesel_im_Blut schrieb:
An die Lautsprecher stellte ich gewisse Anforderungen was die Größe angeht, da diese bei mir leider auf Regalen über den Fenstern Platz finden müssen, anders passt es bei mir halt nicht. Jedenfalls hörte ich Regallautsprecher Probe. [...] Auf den Subwoofer kann ich verzichten, da die beiden Quadral Frequenzen bis runter auf 35HZ wiedergeben können. Billige Subwoofer können da auch nicht mehr, bessere gehen allerdings nochmal tiefer, 20HZ hab ich schon gelesen.




Die Angabe auf der Rückseite der Lautsprecher sagt erstmal garnichts aus. Die untere Grenzfrequenz wird meist mit -8 dB angegeben, d.h. bei 35 Hz sind deine Regallautsprecher 8 dB leiser als im Schnitt, also fast halb so leise! (Gibt aber auch Hersteller die die untere Grenzfrequenz von -3 dB angeben)
Außerdem kommt bei gescheiten Subwoofern (die aber z.B. auch nur bis 35 Hz gehen) trotzdem mehr "Wumms" raus, das ist einfach knackiger, kräftiger, man merkt schon unterschiedlich große Volumina!

Nur so nebenbei, soll nicht heißen dass du jetzt unbedingt nen Subwoofer brauchst... für Musik sollten große Regallautsprecher auch meist reichen wenn man nicht zu hohe Ansprüche hat.
boep
Inventar
#2432 erstellt: 22. Dez 2010, 18:35

Christian92 schrieb:
Die Angabe auf der Rückseite der Lautsprecher sagt erstmal garnichts aus. Die untere Grenzfrequenz wird meist mit -8 dB angegeben, d.h. bei 35 Hz sind deine Regallautsprecher 8 dB leiser als im Schnitt, also fast halb so leise! (Gibt aber auch Hersteller die die untere Grenzfrequenz von -3 dB angeben)


Genau. Zudem wird oft auf unterschiedliche Weise gemessen.

Da muss einfach die menschliche Logik her. Ein Regallautsprecher kann einfach physikalisch keine sauberen 35Hz spielen.



Christian92 schrieb:
Außerdem kommt bei gescheiten Subwoofern (die aber z.B. auch nur bis 35 Hz gehen) trotzdem mehr "Wumms" raus, das ist einfach knackiger, kräftiger, man merkt schon unterschiedlich große Volumina!


Genau! Bewegte Luft ist das Zauberwort. Viel Luft wird nur mit großen Membranen und/oder viel Hub/starkem Antrieb bewegt.
Kabukky
Neuling
#2433 erstellt: 01. Jan 2011, 17:44
Hallo,
ich suche im Moment nach günstigen Lautsprechern.
In den Kleinanzeigen werden im Moment Heco P 3302 SL und Heco Interior 230 S für jeweils 50€ angeboten. Ist das ein guter Preis? Besonders die 3302 werden hier ja immer empfohlen.


[Beitrag von Kabukky am 01. Jan 2011, 17:44 bearbeitet]
Christian92
Stammgast
#2434 erstellt: 02. Jan 2011, 13:48

Kabukky schrieb:
Hallo,
ich suche im Moment nach günstigen Lautsprechern.
In den Kleinanzeigen werden im Moment Heco P 3302 SL und Heco Interior 230 S für jeweils 50€ angeboten. Ist das ein guter Preis? Besonders die 3302 werden hier ja immer empfohlen.



Also die P3302 SL sind für 50 € eher teuer, die gibts im Ebay mit Glück schon für 20 - 30, kommt natürlich auch auf den Zustand an.

Zu den Interior kann ich nichts sagen.
niclas_1234
Inventar
#2435 erstellt: 08. Jan 2011, 18:52
Hallo Leute,

Ich hoffe ich bin hier richtig. Erst mal zur Lage:

Ich habe einen Onkyo TX-SV 525 R. Ich bin zwa relativ zufrieden mit dem Gerät aber weiß auch das da noch Luft nach oben ist. Jetzt möchte mir jemand diesen Onkyo abkaufen. Da ich großer Harman Kardon Fan bin (und auch einen kleinen habe) bin ich am überlegen ob ich den Onkyo verkaufe und durch den Erlös und ein wenig Geld draufgelegt mir einen alten harman Kardon AV Receiver kaufen sollte. Mit einem Geldaufwandt von ungefähr 75 € könnte ich mir einen AVR 35 oder einen AVR 70 kaufen.

Jetzt zuur Frage:

Lohnt sich der Geldaufwandt? Oder sollte ich mir das Geld sparen? Bitte sagt mir nicht das ich auf einen modernen Receiver Sparen sollte weil das für mich als Schüleer auserhalb des Geldes liegt.Wie groß wäre den der Klangliche Vorteil? Oder gibt es besseres in der klasse bis 175 - 200 €. Allerdings wen ich verkaufe sage ich gleich dazu würde ich deutlich zu einem HK tendieren es seiden man würde von anderen Marken für das Geld was eindeutig besseres kriegen.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Gruß Niclas
Kabukky
Neuling
#2436 erstellt: 20. Feb 2011, 19:39
Ich bin jetzt an ein Paar Heco P4302 gekommen Welche Verstärker sind dazu empfehlenswert? Gerne gebraucht, um 50€ und wenn er kompakt ist, wäre es um so besser: das ganze soll an meinen PC angeschlossen werden. Soundkarte ist eine Tascam US-122L, wenn das was ausmacht.

Vielen Dank schonmal!

/edit: Was wäre hiermit?


[Beitrag von Kabukky am 20. Feb 2011, 21:16 bearbeitet]
gorgel
Ist häufiger hier
#2437 erstellt: 23. Feb 2011, 09:30
Guten Morgen,

ein Freund ist auf der Suche nach einer Audio-Ausrüstung für einen Kellerraum. Das Budget liegt bei 400€.
Er hatte über 5.1 nachgedacht, wobei ich da keinen Sinn erkenne, da der Raum zum Fußballgucken und für Partys genutzt werden soll.
Denke da eher an reines Stereo. Wobei er überlegt, aufgrund der Lautsprechergröße, ein 2.1-System zu nehmen.

Gibt es im Stereo- bzw. 2.1-Bereich eine empfehlenswerte Kombination aus Lautsprechern plus Receiver für ca. 400€?

Danke und Grüße
gorgel
Lavati
Ist häufiger hier
#2438 erstellt: 12. Mrz 2011, 22:48

gorgel schrieb:


Gibt es im Stereo- bzw. 2.1-Bereich eine empfehlenswerte Kombination aus Lautsprechern plus Receiver für ca. 400€?


Onkyo TX-SR308 Amazon 219€

JBL SCS 178 Amazon 212€



EDIT:

Aso, hatte erst 5.1 gelesen, dein Beitrag ist verwirrend, beim überfliegendem Lesen :-) -> Für 2.1 ist die Bucht zu empfehlen.


[Beitrag von Lavati am 12. Mrz 2011, 22:50 bearbeitet]
ivostar
Ist häufiger hier
#2439 erstellt: 16. Mrz 2011, 10:59
Guten Tag zusammen, ich bin schon so lang Leser hier im Forum und hab schon so viele nützliche Hinweise und Empfehlungen von hier mitgenommen, dass ich dafür mal kräftig „danke“ und „weiter so“ sagen möchte.
Angefangen hat´s damit, dass ich irgendwann einen Saba Mainau de Luxe mit eigebautem Lautsprecher, an einer komfortablen Zeitschaltuhr hängend, als Einschlaf- und Weck-Instrument ausprobiert hab, womit ich bis heute sehr zufrieden bin. Die wirklich guten Empfangsmöglichkeiten dieses Saba haben mich dazu veranlasst, eine kleine Sammlung ausschließlich deutscher Receiver und Lautsprecher der Siebziger, und einige wenige der Achtziger, zuzulegen, überwiegend Grundig, Heco, Braun, Saba. Aber, ich gestehe, nur zum Ausprobieren waren da auch ein Teleton und einige Universum-Teile dabei. Beinahe alles über Ebay und Kleinanzeigen, wobei vielleicht jedes fünfte Gerät eher in schlechtem Zustand oder Schrott war, was ich als Quote nicht so schlimm finde. Super hilfreich war bei der Auswahl der „Viel Gegenwert fürs Geld?“-Fred für mich. Da ich nur ein kleines Budget zur Verfügung hatte bzw. mir gab, hab ich einige Geräte der von Euch dort empfohlenen Hersteller ersteigert und heute macht es mir trotz der eigentlich eher mid-fi-mäßigen Qualität der Geräte einen Sauspaß, alles miteinander zu kombinieren und die mir am angenehmste klingende Kombination eine Zeitlang laufen zu lassen, um sie dann irgendwann neu zu kombinieren. Wie gesagt, alles Low-Budget.
Viel instandsetzen kann ich nicht. Hab mal einen Skalenseilzug im Saba gerichtet und natürlich Kontakte gereinigt. Mein erster Birnchentausch in einem Grundig R2000 steht mir grade bevor. Meine letzte Lötarbeit ist lange her.
Zurzeit hör ich (alles Anschaffungen entsprechend der Meinungen hier aus dem Forum) an einem Grundig RTV901 (mit scheußlicher Plastik-Holzfolie, aber toller Stereobeleuchtung und überhaupt top erhalten) an Grundig Hifiboxen 306. Total schön, warm und satt! Als Zuspieler hab ich grad einen kleinen Grundig CDP dran, der beim ersten Titel jeder CD einmal hüpft und sich dann beruhigt. (Träume hierzu noch von den Grundig Würfellautsprechern, werde aber ständig um einen Euro überboten )
Im anderen Zimmer steht ein Saba 9140 mit Isophon SKB-irgendwas-Boxen und ein Technics CDP. Und schließlich im Schlafzimmer noch einen Saba 8120 mit den kleinen Heco P2302. Find ich auch total angenehm. Wie schön schon allein die Flutlichtskala und die grüne Stereoleuchte im dämmrigen Zimmer schimmern! Außer einer kleinen Auswahl an CDP hab ich noch drei Minidisk-Decks, weil ich seinerzeit die MD klasse als Ersatz für die Kassette fand. Hab mir dann Mix-MDs hergestellt und benutze die MD außerdem zum Mitschnitt von Radiosendungen. Find MD gleichzeitig zeitgemäß (verschleißfrei, handliches Format, wiederbespielbar) und Retro (hat sich doch glaub ich nie so richtig durchgesetzt und ist aus den Geschäften verschwunden). Vinyl hatte ich, ich Oimel hab aber meine LPs fast alle vertickt (und ich hatte viele), ziehe jetzt aber um und in der neuen Wohnung gibt es keine Straßenbahn mehr vor der Haustür, die die Nadel hüpfen lässt (wirklich wahr!). Steht also vielleicht demnächst die Anschaffung eines Plattenspielers an. Papas Garrard krieg ich wohl nicht
Höre viel Radio (WDR5, Deutschlandradio) und Rock der 70er, ab und an Klassik. Und meinen Gott: Jeff Buckley. Alles in ziviler Lautstärke, so wie ich Spießer es auch von meinen Nachbarn erwarte
Also, vielleicht geb ich ja ab jetzt mal ein bisschen meinen Senf dazu, sofern ich was zu sagen hab
Find dieses Forum super! Hab so viel schon hier gelesen, dass manche Forumsteilnehmer wie Bekannte sind
nabbl2011
Neuling
#2440 erstellt: 25. Mrz 2011, 16:41
Ich klinke mich hier auch mal ein und hoffe, dass ihr mir helfen könnt, gute Boxen für mein recht überschaubares Studenten-Budget zu finden...
Ich höre ganz gerne Elektronische Musik, meistens in Richtung Ambient (Schiller, Vangelis, ...). Aber auch ganz gerne mal das, was heutzutage als "Classic Rock" bezeichnet wird.
Primär soll die Musik von einem Thorens TD 145 MK II kommen. Welchen Verstärker ich genau besitze, kann ich gerade nicht sagen; Er ist von Yamaha und noch kein Surround-Gerät, sondern "nur" Stereo.
Könnt Ihr mir da LS empfehlen, nach denen ich Ausschau halten sollte? Ich bin noch ziemlich unerfahren in der ganzen Thematik und fühle mich schier erschlagen von den ganzen Informationen, die ich hier so lese.
Das Budget liegt bei so ca. 200-250€.

Wie sieht es mit denen hier aus:
http://cgi.ebay.de/S...&hash=item3cb61c54c5 ?
Sind die für meinen Musikgeschmack geeignet oder ein totaler Fehlgriff? Und: Ist der Preis für die LS ok?

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen und mein Hirn ein wenig "entwirren". :-)

Gruß
Horst

p.s.: Aus Platzgründen kann ich leider keine "Türme" aufstellen, es müssten also Kompaktlautsprecher sein.

€dith: Ich "wohne" zur Zeit in einem 15qm großem Zimmer eines Studentenwohnheims :-). Hatte die Raumgröße vergessen zu erwähnen. Die Musik wird dann in einem Abstand von 1-2m genossen werden. Laut muss es nicht unbedingt sein.


[Beitrag von nabbl2011 am 25. Mrz 2011, 16:52 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#2441 erstellt: 25. Mrz 2011, 17:08
Hallo,


Sind die für meinen Musikgeschmack geeignet oder ein totaler Fehlgriff? Und: Ist der Preis für die LS ok?


grundsätzlich sind die Boxen nicht schlecht, allerdings sind 150,-- Euro ein heftiger Preis. Die letzten Precision 300 sind für 49,90 Euro bei Ebay verkauft worden. Bis 100,-- Euro wäre es i.O.

nabbl2011
Neuling
#2442 erstellt: 25. Mrz 2011, 17:12
Danke für die schnelle Antwort :D. Da werde ich mal die Augen offen halten.

Hast Du oder sonst jemand ne Idee, wo man sonst nach diesen Geräten gucken könnte?

Gruß
derdater79
Inventar
#2443 erstellt: 25. Mrz 2011, 18:49
Hi nabbi 2011 ,hier neue Ls
Wharfedale Diamond 10.1
Buget 250€
http://www.idealo.de/preisvergleich/Meinungen/1862844.html
Gruß D
nabbl2011
Neuling
#2444 erstellt: 25. Mrz 2011, 19:02
Moin,
danke. Werde ich mir mal genauer anschauen :-)

Gruß
FeuermannGnther
Ist häufiger hier
#2445 erstellt: 25. Mrz 2011, 21:48
Also gebraucht wirst du auf jeden Fall viel bessere Lautsprecher bekommen als neu.

Ich weiß jetzt nicht genau, was für dich in Frage kommt, da du sagst du willst keine "Türme", ich denke mal das schließt ältere Kompaktlautsprecher ein, da diese meistens sehr groß sind. Müsstest dann eben nach neueren schauen, aber besser als wenn du neu kaufst werden sie auf jeden Fall sein. Meistens ist es so, dass praktisch neue LS schon für ~40% weniger verkauft werden.


[Beitrag von FeuermannGnther am 25. Mrz 2011, 21:49 bearbeitet]
nabbl2011
Neuling
#2446 erstellt: 25. Mrz 2011, 22:28
Uff. Die Qual der Wahl :-). Wenn Du sagst, ich solle einen Blick auf neuere Gebrauchte werfen, was sicherlich sinnvoll ist, hast Du da evtl. einen Vorschlag nach welchen Geräten ich Ausschau halten sollte?

zu den Maßen: Ich denke mal, dass die Maße von ca. HxBxT 40cmx30-35cmx25-30cm hinpassen würden... Ist das realistisch? Hatte bisher an meinem Verstärker nur so Phillips-LS dran, die bei ieiner Kompaktanlage mal dabei waren :D.

Gruß und Danke für die Mühe, die ihr euch alle macht.
Horst

€dith: Habe gerade bei eBay das schmucke Teil gefunden: http://cgi.ebay.de/H...d3b0fc7#ht_706wt_907
Einen Heco Professional 550 für 89€. Sind die Boxen das Wert? Und: Eignen die sich für meinen o.g. Musikgeschmack?

€dith2: http://cgi.ebay.at/L...d194883#ht_784wt_907 Was ist mit denen?

Wie ihr merkt, bin ich reichlich verunsichert von der Flut an Geräten. :-(


[Beitrag von nabbl2011 am 26. Mrz 2011, 10:50 bearbeitet]
derdater79
Inventar
#2447 erstellt: 26. Mrz 2011, 13:15
Hi,Feuermanngnther meint hochwertige Ls Reihen.Ich kann dir Monitor Audio für 380 € das Paar anbieten.Älter aber sehr gut Klingend.Dann wirklich doch die Wharfedale.
Gruß D
nabbl2011
Neuling
#2448 erstellt: 26. Mrz 2011, 14:07
Danke fürs Angebot, doch leider sprengt das im Moment meinen finanziellen Rahmen :-(.
Schwergewicht
Inventar
#2449 erstellt: 26. Mrz 2011, 15:32

Einen Heco Professional 550 für 89€. Sind die Boxen das Wert?


Die Professional-Serie wird nicht so teuer gehandelt. Für 45,-- - 50,-- Euro bekommt man eine 550 oder 450 und dafür kann man sie empfehlen. Ungefähr alle 1 - 2 Wochen wird ein Paar zur Versteigerung eingestellt. Ich würde mal abwarten.

Die Loewe Opta lass mal wo sie sind.

FeuermannGnther
Ist häufiger hier
#2450 erstellt: 30. Mrz 2011, 15:21
Genaue Tipps kann ich dir nicht geben, aber schaue eben mal bei Lautsprechern um die 300-400€, die dir gefallen und den Maßen entsprechen. Ich denke mal mit 200-250€ wird das hinkommen, musst aber vielleicht eine Weile warten, bis sie bei Ebay/hier im Forum angeboten werden (und auch in deiner Nähe, Versand würde ich nicht empfehlen wegen Betrügern, Versandschäden etc.).


So ich bräuchte auch noch mal Beratung.
Ich habe ja vor ca. einem halben Jahr die Canton Quinto 540 auf guten Rat von hier ersteigert. Sie klingen sehr gut, was auch mein Mitbewohner denkt. Er wollte sich sowieso mal gescheite LS kaufen, da er im Moment noch mit Logitech hört und da habe ich mir überlegt, ich könnte sie ihm verkaufen und dafür kaufe ich mir dann neue (gebrauchte).
Das Budget wäre diesmal wohl etwas größer, man möchte ja Fortschritte hören
Also 200-250€ wären schon drin.
Was gibt es denn da zu empfehlen? Ich habe mal ein wenig bei Ebay geguckt, ich denke mal Canton Ergo 80/Nachfolger wären möglich. Sind das auch gute LS/welche anderen Möglichkeiten hätte ich denn?

Mit der Abstimmung der Quinto 540 war ich sehr zufrieden, besonders mit dem guten Bassbereich.
hebzur
Stammgast
#2451 erstellt: 22. Apr 2011, 13:33
hallo

ich brauche dringend einen guten stereo amp, aber habe sehr wenig geld. momentan hab ich einen surround AVR, den onkyo tx-sr308 also das einsteigermodel vom letzten jahr. dieser reizt meine canton vento 820 nicht richtig aus. mir wurde gesagt ein stereo vollverstärker der die ventos ausreizt würde heutzutage bei neuware um die 800 euro kosten. soviel geld hab ich nicht.

daher wollt ich mal fragen ob es ältere Vollverstärker gibt die deutlich besser klingen als mein onkyo AVR bei stereo und die man gebraucht für 50 bis maximal 150euro kriegen kann (je billiger umso besser, dann muss ich nicht lange sparen). ich bevorzuge klaren, neutralen sound und lege wert auf hohe detailtreue. aussehen und alter sind mir egal, allerdings wäre es toll wenn ich meinen aktiven magnat subwoofer dran anschliessen könnte.
Ener-
Stammgast
#2452 erstellt: 22. Apr 2011, 13:38

hebzur schrieb:

daher wollt ich mal fragen ob es ältere Vollverstärker gibt die deutlich besser klingen als mein onkyo AVR bei stereo und die man gebraucht für 50 bis maximal 150euro kriegen kann
Hi, ich würde sagen Nein, "deutlich besser klingen" gibt es bei üblichen Verstärkern gar nicht, sei es noch so viel Budget.

Inwiefern reizt er die Canton den nicht aus?
hebzur
Stammgast
#2453 erstellt: 22. Apr 2011, 13:57
ausreizen ist vielleicht das falsche wort

ich empfinde die höhen als etwas harsch sobald man den pegel etwas anhebt. es klingt teilweise seltsam, ich würde es mit "angestrengt" beschreiben

ich mein warum gibts denn dann unterschiedlich teure verstärker? alles lügen und einbildung?

EDIT: das sie nicht "DEUTLICH" besser klingen is mir schon klar, bei hifi sind leichte verbesserungen das zigfache an preis. aber etwas "sanfterer" sound wär schon ganz nett


[Beitrag von hebzur am 22. Apr 2011, 13:59 bearbeitet]
Christian92
Stammgast
#2454 erstellt: 25. Apr 2011, 20:00
Ich würd die Ursache dafür in der recht geringen Leistung des TX-SR308 sehen bzw. eine mögliche Klangverbesserung durch mehr Leistung. Dann klingt das ganze auch nicht so angestrengt.

Ich würde einfach einen "dicken" Vollverstärker mit ordentlich Leistung von einer renommierten Marke nehmen (also Denon, Yamaha, ....) und solch einen im Ebay gebraucht kaufen. Die meisten haben allerdings keinen separaten Sub-Out, also musst du wohl selber eine Weiche dazwischen basteln oder das Signal durch den Subwoofer durchschleifen. Also den Subwoofer an Front L+R anschließen, die beiden Frontboxen an den Subwoofer (Ausgang L+R), der Subwoofer filtert sich die tiefen Frequenzen dann selber raus.

Oder noch ne Möglichkeit als Verstärker wäre vielleicht einfach ne Endstufe wie z.B. der "Geheimtipp" hier im Forum: Alesis RA-500 (hab ich auch, bin sehr zufrieden, allerdings nur als Sub-Amp). Falls du etwas geschickt mitm basteln bist und etwas Risiko eingehst kannst du den TX-SR308 auch auftrennen (Pre-Out, Main-In) und solch eine Endstufe in Kombination mit deinem Surroundverstärker nehmen. Dann hast du immernoch alle Funktionen des AVR (Klanganpassungen, Einmessungen usw) in Kombination mit der großen Leistung einer separaten Endstufe.
st3ka
Ist häufiger hier
#2455 erstellt: 27. Apr 2011, 07:05
Hallo zusammen,

ich hoffe das ich mit meinem Anliegen hier richtig bin.
Aktuell betreibe ich ein Teufel Magnum Power Edition an einem Yamaha RX V 363. Nutzen tue ich sie für Radiohören, MP3 hören, Filmwiedergabe ( Playstation 3) und Spiele (PS3).Bei Filmen wäre wohl auch die Stimmwiedergabe wichtig.

In dem Zuge überlege ich mir auch einen CD PLayer zu kaufen. Kann ich diesen ohne Probleme an meinen Yamaha anschließen?

Ich wollte fragen wie ich mit nicht allzu großem finanziellen Aufwand an guten Stereosound komme. Ein Freund von mir hat sich 3 Wege Lautsprecher von Pioneer für 40€ bei Ebay gekauft. Sind natürlich schon etwas älter aber der Bass und auch die sonstige Wiedergabe hat mir sehr gut gefallen.

Soweit ich das gelesen habe kann mein Receiver 105 Watt pro Kanal liefern. Ist das ausreichend? Was für Tipps könnt ihr mir geben? Kann man mit 50-150€ für das LS Paar schon was anständiges gebrauchtes!!! erreichen? Markentechnisch bin ich nicht gebunden. Suche Standboxen keine Kompaktboxen.

Höre an Musik hauptsächlich Rock Alternative Indie, eher selten Reggae und Elektro. Ein guter Bass ist mir aber schon von Vorteil.

Wie kann ich euch noch helfen mir zu helfen?

Gruß
Flo


[Beitrag von st3ka am 27. Apr 2011, 07:07 bearbeitet]
Jerez
Ist häufiger hier
#2456 erstellt: 14. Mai 2011, 18:20
Hey,

da der Thread mit der Zeit sicher etwas unübersichtlich und vor allem nicht mehr aktuell geworden ist, würde ich gern mal nach ner Auskunft fragen.

Ich suche Lautsprecher und Receiver für meine Wohnung, hatte bisher nur so 50€ 5.1 Brüllwürfel.

Budget liegt bei 200-250. Optische Mängel sind mir egal, sie sollen nur halten, gute Musik machen und günstig sein. Später soll auf 5.1 aufgerüstet werden. Pc, Ts3, TV sollen dran, 2-3 Hdmi wären also früher oder später gut.

Nach was sollte man sich also derzeit umschaun, und was wäre maximal für die vorgeschlagenen Boxen zu bezahlen?

Zurzeit habe ich Heco Metas 300 ins Auge gefasst, angebot steht bei 180, wobei ich gehört habe, dass sie eigntl nur 150 wert sind.

Danke sehr
silencer_sh
Ist häufiger hier
#2457 erstellt: 17. Mai 2011, 13:39

Jerez schrieb:

Budget liegt bei 200-250. Optische Mängel sind mir egal, sie sollen nur halten, gute Musik machen und günstig sein. Später soll auf 5.1 aufgerüstet werden. Pc, Ts3, TV sollen dran, 2-3 Hdmi wären also früher oder später gut.


habe folgende kombo:
"tannoy reveal 6" in der bucht mit gedult für unter 100€
- gibt es auch center und sub für, wenn du später aufrüsten willst
"yamaha ax396", den letzten habe ich für unter 80 inklusive porto bekommen.
- schlicht und funktional
Tonerider
Ist häufiger hier
#2458 erstellt: 03. Jul 2011, 10:23
Hallo zusammen,

ich würde auch gerne um Rat fragen. Ich suche ein Paar Regalboxen. Habe aus dem Thread schon ein paar Favoriten rausgesucht (z.B. Heco P3302), eigentlich sind die meisten Empfehlungen nicht genau das, was ich suche.

Was ich habe:
Pioneer A-443 Verstärker
Musikquellen:
Dual 502 Plattenspieler
PC

Derzeitige LS: Yamaha NS 690 II

Die Yamahas sind ein Traum, leider aber auch traumhaft schwer, groß und viel zu überdimensioniert für mich.

Ich höre in einem 18qm Raum und möchte kleinere LS, also z.B. ein paar gute, ältere Regal- oder Kompaktboxen.
Ein lineares Klangbild ist mir nicht so wichtig, ich strebe einen vollen, klaren, runden und ausbalancierten Klang an, der gerne auch etwas auf der warmen Seite sein darf.
Ich höre meist Rock, Classic Rock und Pop, selten lauter als Zimmerlautstärke.

Würde mich über Tips für nicht zu teure Klassiker sehr freuen
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 . 40 . 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Gute Lautsprecher für kleines Budget-Eure Tips
DrZuckerbrot am 15.08.2008  –  Letzte Antwort am 20.09.2008  –  8 Beiträge
Einstiegs-Anlage für wenig Geld?
JonasZ am 26.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.01.2009  –  24 Beiträge
Low(est) Budget Verstärker + Lautsprecher
suppenschlund am 20.01.2017  –  Letzte Antwort am 25.01.2017  –  64 Beiträge
Viel Bass für kleines Geld (suche)
Burningg am 29.06.2011  –  Letzte Antwort am 03.07.2011  –  19 Beiträge
Neues System unter 300?
BizzyT am 21.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  4 Beiträge
Für die ohne Ahnung und noch weniger Geld.
Jaanu am 06.05.2014  –  Letzte Antwort am 14.05.2014  –  26 Beiträge
Gebrauchte Anlage bis 300?
JonnyX93 am 30.09.2012  –  Letzte Antwort am 03.10.2012  –  5 Beiträge
Klang geht vor.
Sommerfahrrad am 12.05.2011  –  Letzte Antwort am 14.05.2011  –  27 Beiträge
Erste Anlage für max. 400 ?
noob87 am 21.09.2008  –  Letzte Antwort am 23.09.2008  –  12 Beiträge
Anlage für kleines Budget
Toby87 am 10.12.2008  –  Letzte Antwort am 21.12.2008  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.744 ( Heute: 44 )
  • Neuestes Mitgliedhendrik_lars
  • Gesamtzahl an Themen1.426.509
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.150.749

Hersteller in diesem Thread Widget schließen