Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|

Marktanteil Stereo-Hörer zu Home-Cinema Besitzer

+A -A
Autor
Beitrag
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 09. Mai 2008, 06:14
Mich würde mal eine Statistik interessieren, wie die Verteilung beider Gruppen ist - wobei es natürlich eine (vernachlässigbare) Überschneidung gibt. Ich schätze mal Pi Mal Daumen, daß 60 oder 70% der Haushalte mit Stereo-Anlagen bestückt sind und ca. 30% mit Surround-Anlagen für Heimkino. Man kann das vielleicht auch davon ablesen, wenn man beobachtet, wieviele Kunden sich z.B. bei Saturn im CD-Abteil aufhalten und im DVD-Teil. Eine Statistik wäre natürlich aussagekräftiger. Es gab mal eine solche Anfang der 70er, wobei herauskam, daß in dieser Zeit erst 25% der Haushalte mit Stereo-Anlagen ausgerüstet waren.
Demzufolge kam die Quadrophonie eigentlich um 5 Jahre zu früh, da etliche ja erst ihre neue 2-Kanal Klangsensation bejubelten. Ich ziele zwar etwas in Richtung Blu Ray Audio-Surround, denke aber, daß man (bzw. einige) hier im Gegensatz zum Surround Thread etwas mehr über den (noch überwiegenden) Marktanteil heutiger Stereo-Hörer wissen könnte - und im Umkehrschluß den der Surround-Cinema Hörer.
S.P.S.
Inventar
#2 erstellt: 09. Mai 2008, 06:38
Warum machst du das ganze denn dann nicht als Umfrage?

Ich habe eine "stereotaugliche" surround-Anlage.

Und ich benutzte sie auch mehr fürs Musik hören über Stereo.
linuxschmied
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Mai 2008, 10:07
Ich schließe ich mich S.P.S an! Ich habe ebenfalls eine stereotaugliche Surroundanlage mit der ich hauptsächlich Musik in Stereo höre.
Magnuson
Stammgast
#4 erstellt: 09. Mai 2008, 10:12

Ich schätze mal Pi Mal Daumen, daß 60 oder 70% der Haushalte mit Stereo-Anlagen bestückt sind und ca. 30% mit Surround-Anlagen für Heimkino.


Ich denke 60 - 70 % der Haushalte haben nicht viel mehr als eine kofferradioähnliche Minianlage von Schneider und Co. Aber dank dem Sourround Thema nehme ich an das das Interesse an einer "hochwertigen" Musikwiedergabe generell gestiegen ist. Viele die Anfangs noch ein Brüllwürfelset fürs Heimkinofeeling gekauft haben werden bald mehr wollen, was sich auch auf das Musikwiedergabe positiv auswirkt, weswegen ich den Anteil derjenigen, die mit ihrer Anlage beides wollen, als nicht gering einschätzen würde. Die Gruppe der nur Stereohörer dürfte meiner Meinung nach zurückgehen, auch wenn sie zahlenmäßig wahrscheinlich noch die stärkste sein dürfte.

Eine Umfrage muss her!
CHausK
Stammgast
#5 erstellt: 09. Mai 2008, 10:13
Ich habe eine reine Heimkino-Anlage und eine zweite, stereotaugliche Heimkinoanlage.
Je nach Bedarf wird dann das eine oder andere genutzt, primär ist aber Heimkino der Einsatzzweck!
jörg-525-touring
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 09. Mai 2008, 10:20
Hallo!

Ich habe Stereoanlagen, eine im Wohnzimmer mit 2 Boxen, eine im Schlafzimmer mit 2 Boxen, im Auto ist auch eine Stereoanlage.
Mir reicht Stereo völlig aus. Der Mensch hat schließlich zwei Augen, zwei Ohren und zwei Nasen, und es reichen auch zwei Lautsprecher. Sie müssen nur gut sein und halbwegs gescheit aufgestellt. Der Raum-Eindruck bei DVD-Wiedergabe über Stereo-Boxen reicht mir völlig aus.
Wie mal einer geschrieben hat gibt es ja auch kein Orchester im Rücken, man sitzt immer vor der Bühne. Auch in Konzerten. Einzig sinnig könnte ich mir Stereoaufnahmen aus einer Kirche mit Predigt vorn, Orgel hinten und Gemeinde rings rum vorstellen, aber solche Programme höre ich nicht.
Bevor ich mir 6, 7 oder gar 8 billige Lautsprecher nebst Endstufen kaufe, kaufe ich mir zwei gute.
CHausK
Stammgast
#7 erstellt: 09. Mai 2008, 10:52

jörg-525-touring schrieb:
Hallo!

Ich habe Stereoanlagen, eine im Wohnzimmer mit 2 Boxen, eine im Schlafzimmer mit 2 Boxen, im Auto ist auch eine Stereoanlage.
Mir reicht Stereo völlig aus. Der Mensch hat schließlich zwei Augen, zwei Ohren und zwei Nasen, und es reichen auch zwei Lautsprecher. Sie müssen nur gut sein und halbwegs gescheit aufgestellt. Der Raum-Eindruck bei DVD-Wiedergabe über Stereo-Boxen reicht mir völlig aus.
Wie mal einer geschrieben hat gibt es ja auch kein Orchester im Rücken, man sitzt immer vor der Bühne. Auch in Konzerten. Einzig sinnig könnte ich mir Stereoaufnahmen aus einer Kirche mit Predigt vorn, Orgel hinten und Gemeinde rings rum vorstellen, aber solche Programme höre ich nicht.
Bevor ich mir 6, 7 oder gar 8 billige Lautsprecher nebst Endstufen kaufe, kaufe ich mir zwei gute.


Ohne dich persönlich anzugreifen:
Ich glaube, du hast noch nie einen Film in vernüftigem 5.1 "erlebt", denn sonst würdest du hier eine andere Aussage treffen!
Bei musik macht Mehrkanal vielleicht keinen Sinn (Konzertmitschnitt?), aber im Filmbereich möchte ich nie wieder zu Stereo zurück!
Schneeball
Stammgast
#8 erstellt: 09. Mai 2008, 10:54
Hallo,

weil:

jörg-525-touring schrieb:
Der Mensch hat schließlich zwei Augen, zwei Ohren und zwei Nasen, und es reichen auch zwei Lautsprecher. Sie müssen nur gut sein und halbwegs gescheit aufgestellt.


Das sehe ich heute genauso. Ich hatte eine Surroundanlage mit Sony-Receiver/Canton-LS. (beides. ca. 1600,- Euro)
Habe im Laufe von 6 Jahren dann beobachtet:
...Das ich Filme doch nur über den Fernseher sehe, weil mir die Effekte für Heim-Kino oft zu laut sind.
...Bei Musik-DVD´s kommt von hinten meist auch nur ein bißchen Applaus und die Musik spielt sich doch eher vorne ab.
...Die Wiedergabe von 2-Kanal-Medien sehr viel schlechter ist als die von Surround-Medien, weil diese Anlage das einfach nur "schlecht" wiedergibt.
...wenn man wirklich Surround hören will ist man zudem an einem Punkt im Raum gebunden, nämlich gleicher Abstand zu den Lautsprechern (oder der im Receiver eingestellte Punkt). Sehr unrealistisch das man sich dann dort auch aufhält

Deshalb bin ich auf eine audiophile Stereo-Anlage umgestiegen. Die bei mir zwar ungleich teurer ist, aber generell kann man wohl sagen das bei gleichem Preis eine Stereo-Anlage immer hochwertiger ist als eine Surround-Anlage !!

Darum glaube ich:
...Das der Marktanteil von Surround viel zu hoch ist. Weil sich viele Leute von Mehrkanal-Spielerei blenden lassen.
...Man hat von allem mehr---aber nicht unbedingt mehr Qualität !! Und erst recht keinen besseren Klang !!
...Das der Trend vermehrt wieder zu solchen Stereo-Anlagen geht, wenn man wirklich hochwertige Musikwiedergabe haben möchte.

Dazu kommt das ich mit meiner Stereo-Kombi auch eine sehr gute "räumliche" Wiedergabe habe. Bei einer guten Anlage hat man nämlich auch mit 2 Lautsprechern eine "große Bühne".

Viele Grüße
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 09. Mai 2008, 10:56
Das waren ja schon einige informative Antworten. Wegen genauer (?) Zahlen muß ich wohl noch an den Fachverband der Phonoindustrie usw. herantreten. Aber es zeichnet sichs chon so ab, wie ich es mir gedacht habe und auch in früheren bzw. anderen Threads erkennbar war. Daß die Musikindustrie insbesondere bei DVD-Audio auf die Home-Cinema Freaks setze war ein Trugschluß. Viele nutzen ihre Surround-Anlagen nur für den Film-Surround Genuß und hören weiterhin Musik in Stereo. Von daher würde ich den Anteil der Stereo Musikhörer am Gesamtmarkt fast auf 80% setzen.Es sei denn, ich bekomme nochmal Umfrage-Zahlen.

Kleine Anmerkung noch zu Jörg. Wer Surround bei Musik nicht mag, dann ist es eben sein Geschmack oder sein Empfinden. Aber die Begründung, daß wir nur 2 Kanäle brauchen, weil wir nur 2 Ohren haben, ist ein Märchen aus der HiFi-Steinzeit. Jeder weiß doch, daß zwar die beiden Augen nur nach vorne sehen, die Ohren aber ringsum hören. Und daß Tokyo Hotel, Modern Talking, Dire Straits und alle anderen Pop-Aunahmen auf der Konzertsaal-Bühne live aufgenommen werden ist eben so ein Ammenmärchen. Selbst Stereo wird manchmal in Wochen langer Zeit im Studio auf den Sound gemixt, der nachher auf der CD zu hören ist. Reine Live-Aufnahmen sind schon recht selten. Dann vielleicht von Konzeert-Mitschnitten oder auch bei Klassik. Aber auch da sitzen die aus akustischen Gründen oft anders, wie es später zu hören ist.

Diese ganzen Irrtümer kommen eben von nörgelnden Puristen in so manchen Beiträgern der HiFi-Zeitschriften. Man sollte aber fremde Meinungen nicht so einfach übernehmen. Ich lese/höre zwar auch, was andere meinen. Aber letztlich interessiert mich nur, was mir gefällt und das ist manchmal sogar Stereo und oft Surround. Aber das nur als Anmerkung. Bei diesem Thread geht es aber zunächst um den Anteil der Stereo-Hörer. vielleicht weiß jemand ja noch Genaueres.
Schneeball
Stammgast
#10 erstellt: 09. Mai 2008, 10:58

CHausK schrieb:

jörg-525-touring schrieb:
Hallo!

Ich habe Stereoanlagen, eine im Wohnzimmer mit 2 Boxen, eine im Schlafzimmer mit 2 Boxen, im Auto ist auch eine Stereoanlage.
Mir reicht Stereo völlig aus. Der Mensch hat schließlich zwei Augen, zwei Ohren und zwei Nasen, und es reichen auch zwei Lautsprecher. Sie müssen nur gut sein und halbwegs gescheit aufgestellt. Der Raum-Eindruck bei DVD-Wiedergabe über Stereo-Boxen reicht mir völlig aus.
Wie mal einer geschrieben hat gibt es ja auch kein Orchester im Rücken, man sitzt immer vor der Bühne. Auch in Konzerten. Einzig sinnig könnte ich mir Stereoaufnahmen aus einer Kirche mit Predigt vorn, Orgel hinten und Gemeinde rings rum vorstellen, aber solche Programme höre ich nicht.
Bevor ich mir 6, 7 oder gar 8 billige Lautsprecher nebst Endstufen kaufe, kaufe ich mir zwei gute.


Ohne dich persönlich anzugreifen:
Ich glaube, du hast noch nie einen Film in vernüftigem 5.1 "erlebt", denn sonst würdest du hier eine andere Aussage treffen!
Bei musik macht Mehrkanal vielleicht keinen Sinn (Konzertmitschnitt?), aber im Filmbereich möchte ich nie wieder zu Stereo zurück!


Den Schuh zieh ich mir auch an
gutes 5.1 erlebt ? => Ja, im Kino Zu Hause finde ich es nicht mehr wichtig und überbewertet !!

Viele Grüße
piccohunter
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 09. Mai 2008, 10:59

CHausK schrieb:

jörg-525-touring schrieb:
Hallo!

Ich habe Stereoanlagen, eine im Wohnzimmer mit 2 Boxen, eine im Schlafzimmer mit 2 Boxen, im Auto ist auch eine Stereoanlage.
Mir reicht Stereo völlig aus. Der Mensch hat schließlich zwei Augen, zwei Ohren und zwei Nasen, und es reichen auch zwei Lautsprecher. Sie müssen nur gut sein und halbwegs gescheit aufgestellt. Der Raum-Eindruck bei DVD-Wiedergabe über Stereo-Boxen reicht mir völlig aus.
Wie mal einer geschrieben hat gibt es ja auch kein Orchester im Rücken, man sitzt immer vor der Bühne. Auch in Konzerten. Einzig sinnig könnte ich mir Stereoaufnahmen aus einer Kirche mit Predigt vorn, Orgel hinten und Gemeinde rings rum vorstellen, aber solche Programme höre ich nicht.
Bevor ich mir 6, 7 oder gar 8 billige Lautsprecher nebst Endstufen kaufe, kaufe ich mir zwei gute.


Ohne dich persönlich anzugreifen:
Ich glaube, du hast noch nie einen Film in vernüftigem 5.1 "erlebt", denn sonst würdest du hier eine andere Aussage treffen!
Bei musik macht Mehrkanal vielleicht keinen Sinn (Konzertmitschnitt?), aber im Filmbereich möchte ich nie wieder zu Stereo zurück!


Ich glaube, du hast das zitierte Posting nicht genau gelesen
er hat nicht geschrieben:

"Der Raum-Eindruck bei DVD-Wiedergabe über Stereo-Boxen reicht völlig aus."

sondern:

"Der Raum-Eindruck bei DVD-Wiedergabe über Stereo-Boxen reicht mir völlig aus."

Und an der Aussage gibt es nichts zu diskutieren, jeder hört anders und jeder hat seinen eigenen Geschmack.


[Beitrag von piccohunter am 09. Mai 2008, 11:00 bearbeitet]
piccohunter
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 09. Mai 2008, 11:05

Schneeball schrieb:

Darum glaube ich:
...Das der Marktanteil von Surround viel zu hoch ist. Weil sich viele Leute von Mehrkanal-Spielerei blenden lassen.


Warum ist für Dich der Marktanteil zu hoch? Beeinflußt dich das persönlich in irgendeiner Weise oder schränkt es Dich ein?

Ich persönlich habe ebenfalls eine Surround-Anlage, und bin mit den Stereo-Qualitäten mehr als zufrieden. Klingt ganz einfach so, wie ich es will. Mehr will ich nicht.
Schneeball
Stammgast
#13 erstellt: 09. Mai 2008, 11:54

piccohunter schrieb:

Schneeball schrieb:

Darum glaube ich:
...Das der Marktanteil von Surround viel zu hoch ist. Weil sich viele Leute von Mehrkanal-Spielerei blenden lassen.


Warum ist für Dich der Marktanteil zu hoch? Beeinflußt dich das persönlich in irgendeiner Weise oder schränkt es Dich ein?

Ich persönlich habe ebenfalls eine Surround-Anlage, und bin mit den Stereo-Qualitäten mehr als zufrieden. Klingt ganz einfach so, wie ich es will. Mehr will ich nicht. ;)

Wenn du damit persönlich zufrieden bist, ist es auch ok !!
Ich war mit meiner Anlage aber nicht mehr zufrieden. Für mich ist da der Klang entscheidend !! Der war bei mir bei CD nicht zufrieden stellend. Durch versch. Mehrkanal-Modi war mir das zuerst garnicht bewusst. Das hat darüber hinweg getäuscht, dass ich bei gleichem Geld in Stereo eine deutlich bessere Anlage bekommen hätte.
An Heim-Kino Sound bin ich auch nicht so sehr interessiert, weil ich bei Filmen eh ein Ohr mit einem Kissen verdeckt habe
Fakt ist das man für z.B. 3.000,- Euro niemals einen so guten Klang in Surround- erhält als bei einer reinen Stereoanlage.
Man benötigt ja viel mehr Bauteile und von daher kann das garnicht gehen !!! (Bei mir ist es so, das ich mir meine Anlage in Surround auch nicht hätte leisten können !!! Da war es so das Sinnvollste und würde glaube ich bei vielen Anderen auch so sein, die den selben Fehler gemacht haben wie ich !!)

Viele Grüße

(Es schränkt mich nicht ein, glaube nur das Surround oft ein Fehlkauf ist... deshalb zu hoher Marktanteil..)


[Beitrag von Schneeball am 09. Mai 2008, 12:12 bearbeitet]
Poison_Nuke
Inventar
#14 erstellt: 09. Mai 2008, 12:01
was man aber auch beachten sollte: ein Umfrage in einem Forum wie diesem ist nichtmal ansatzweise repräsentativ. Denn hier sind ja eigentlich nur Leute vertreten, die sich intensiver mit dem Thema HiFi befassen und denen eine gute Wiedergabequalität wichtig ist. Bei dem größten Teil der Hörer auf dem Markt ist es aber so, dass auf die Qualität keine so große Qualität gelegt wird. Da stehen die Boxen irgendwo im Raum, oder liegen in irgendwelchen Regalen verteilt und der Hörplatz ist auch weitab von den sinnvollen Positionen.

Und es gibt auch sehr viele, die eine einfache Surroundanlage haben mit kleinen KompaktLS und die trotzdem gerne darüber Musik hören, und denen fällt es oft sogar nichtmal direkt auf, ob die Musik nun gerade in Surround oder Stereo läuft. Hauptsache man hört überhaupt etwas.
Das ist zumindest so die Einstellung die ich häufig von anderen erfahre, wenn ich irgendwo auf Besuch bin. Für einen HiFi-Fan wie uns ist es dann oft sehr erschreckend und man fragt sich, wie andere unter solchen Bedingungen hören können. Aber die werden sich dann wohl auch an den Kopf fassen, bei anderen Sachen die wir ausüben


und da halt über die Elektronikmärkte in den letzten Jahren doch sehr viele Surroundanlagen verkauft wurden und auch ganz gut Werbung dafür gemacht wurde, würde ich den Marktanteil nicht gerade gering einschätzen, aufjedenfall höher als 30%. Zumindest in den Haushalten, in den ich bisher zu Besuch gewesen war, stand fast immer eine kleine Surroundanlage.
piccohunter
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 09. Mai 2008, 12:01

Schneeball schrieb:

Fakt ist das man für z.B. 3.000,- Euro niemals einen guten Klang in Surround- erhält als bei einer reinen Stereoanlage.


Da würde ich nicht drauf wetten!
Formula_Flo
Stammgast
#16 erstellt: 09. Mai 2008, 12:05

jörg-525-touring schrieb:
Hallo!

...Mir reicht Stereo völlig aus. Der Mensch hat schließlich zwei Augen, zwei Ohren und zwei Nasen, und es reichen auch zwei Lautsprecher...


Das mag schon sein, aber dann müsstest du so konsequent sein, und nur Musik aus Breitbändern (2Chassis) hören.
Nicht dass wir uns falsch verstehen, ich bin ebenfalls ein Stereofan, für Musik gibt es einfach nichts besseres.
Allerdings wenn du Stereo aus 2 Dreiwegeboxen hörst (=6 Chassis für 2 Ohren), dann gibt es nicht mehr viel Unterschied zu 5.1 (Ebenfalls 6 Chassis bei Minimalvarianten)


Gruss Florian
piccohunter
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 09. Mai 2008, 12:08

Formula_Flo schrieb:

jörg-525-touring schrieb:
Hallo!

...Mir reicht Stereo völlig aus. Der Mensch hat schließlich zwei Augen, zwei Ohren und zwei Nasen, und es reichen auch zwei Lautsprecher...


Das mag schon sein, aber dann müsstest du so konsequent sein, und nur Musik aus Breitbändern (2Chassis) hören.
Nicht dass wir uns falsch verstehen, ich bin ebenfalls ein Stereofan, für Musik gibt es einfach nichts besseres.
Allerdings wenn du Stereo aus 2 Dreiwegeboxen hörst (=6 Chassis für 2 Ohren), dann gibt es nicht mehr viel Unterschied zu 5.1 (Ebenfalls 6 Chassis bei Minimalvarianten)


Gruss Florian


Der Vergleich hinkt aber gewaltig...
richi44
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 09. Mai 2008, 12:13
Und ich habe eine voll stereotaugliche Surroundanlage, mit welcher ich z.B: Opern-DVD anschaue und -höre. Diese wird im Dirkt-Modus auch für CD genutzt. Ausserdem gibt es noch zwei kleinere Anlagen für CD.
Ein weiterer Verstärker (2.1) steht nutzlos rum und die grosse Stereoanlage (2x275W) habe ich vor 2 Jahren verschenkt.
Wie willst Du also mein ganzes Zeugs einordnen?
Schneeball
Stammgast
#19 erstellt: 09. Mai 2008, 12:15

piccohunter schrieb:

Formula_Flo schrieb:

jörg-525-touring schrieb:
Hallo!

...Mir reicht Stereo völlig aus. Der Mensch hat schließlich zwei Augen, zwei Ohren und zwei Nasen, und es reichen auch zwei Lautsprecher...


Das mag schon sein, aber dann müsstest du so konsequent sein, und nur Musik aus Breitbändern (2Chassis) hören.
Nicht dass wir uns falsch verstehen, ich bin ebenfalls ein Stereofan, für Musik gibt es einfach nichts besseres.images/smilies/insane.gif
Allerdings wenn du Stereo aus 2 Dreiwegeboxen hörst (=6 Chassis für 2 Ohren), dann gibt es nicht mehr viel Unterschied zu 5.1 (Ebenfalls 6 Chassis bei Minimalvarianten)


Gruss Florian


Der Vergleich hinkt aber gewaltig... :.


Aber ganz gewaltig Oder zerlegst du deine Chasis und verteilst sie auch hinter Dir ??
Formula_Flo
Stammgast
#20 erstellt: 09. Mai 2008, 12:17
Inwiefern hinkt der Vergleich? Nur wegen der Aufstellung der einzelnen Chassis im Raum? Eigentlich müsste man sagen: 2 Ohren, 2 Kanäle, oder?
Schneeball
Stammgast
#21 erstellt: 09. Mai 2008, 12:17

piccohunter schrieb:

Schneeball schrieb:

Fakt ist das man für z.B. 3.000,- Euro niemals einen guten Klang in Surround- erhält als bei einer reinen Stereoanlage.


Da würde ich nicht drauf wetten! ;)


Ich schon ...es sei denn man nimmt extrem gute und schlechte Preis/Leistungs-Komponenten (war auch noch ein Schreibfehler drinne: ...einen so guten Klang...)


[Beitrag von Schneeball am 09. Mai 2008, 12:27 bearbeitet]
piccohunter
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 09. Mai 2008, 12:24

Formula_Flo schrieb:
Inwiefern hinkt der Vergleich? Nur wegen der Aufstellung der einzelnen Chassis im Raum? Eigentlich müsste man sagen: 2 Ohren, 2 Kanäle, oder?


Ich glaube, darüber zu diskutieren, ist Zeitverschwendung und sinnlos.
Schneeball
Stammgast
#23 erstellt: 09. Mai 2008, 12:32

Formula_Flo schrieb:
Inwiefern hinkt der Vergleich? Nur wegen der Aufstellung der einzelnen Chassis im Raum? Eigentlich müsste man sagen: 2 Ohren, 2 Kanäle, oder?


Ich höre bei meinen Lautsprechern (von der Hörposition aus) nicht ob die Stimmen aus Hoch-, Mittel- oder Tieftönern kommen. Die Musik spielt bei mir doch eher im Raum, fast losgelöst von den Lautsprechern. Wenn man Hoch-, Mittel- oder Tieftöner getrennt orten kann sind es wohl verdammt schlechte Speaker ...oder Du hast Ohren wie Spock ...oder du hast noch nicht wirklich den Stereo-Effekt erlebt...

Gruß


[Beitrag von Schneeball am 09. Mai 2008, 12:35 bearbeitet]
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 09. Mai 2008, 12:36
Na ja, nun haben sich ja auch noch die anderen bekannten Aspekte Stereo vs Surround eingeschlichen. Macht ja auch immer wieder Spaß. Aber ich denke, daß der Stereo-Anteil beim Musikhören sehr hoch und vielleicht noch über 80 liegen könnte. Ich denke dabei auch nicht nur an die Foren-Mitgliedern. In meinem Quadro-Bekanntenkreis hören natürlich alle auch Musik in Surround bzw. zusätzlich. Bei etlichen Besitzern von Home-Cinema-Anlagen wird aber dennoch weiterhin bei Musik Stereo gehört. Das wird allgemein auch nicht viel anders sein als wie hier z.T. geschildert.Denke ich an meinen sonstigen Bekanntenkreis oder die Verwandschaft, da ist Stereo weiterhin alleiniger Standard und Home-Cinema in nicht gedachter Ferne. Also, die hier gemachten Aussagen bestäötigen doch so in etwas meine Einschätzung. Es kommt auch nicht auf die genauen Prozentzahlen an. Ich wollte nur mal so die Situation abschätzen, um der Musikinduistrie mit einem weitern Flyer mal einige dinge vor die Augen zu führen (wenn die schon nicht hören wollen), wie man es anders als bisher machen könnte hinsichtlich Surround. Nur mal so als ein Aspekt die Sache mit dem Systemstreit. Quadro mit CD-4 gegen SQ hat sich leider nicht durchgesetzt, aber das alleinige Weltsystem CD. Bei der DVD hat man dann in letzter Sekunde noch die Kurve gekriegt und von 2 Entwürfen ist dann die bekannte DVD als großer Sieger mit ebenfalls großer Marktakzeptanz hervorgegangen. SA-CD gegen DVD-Audio war wieder der große Flop, weil keiner auf das falsche Pferd setzen will. Das hat mit dem Surround-Sound als solchem noch nicht einmal etwas zu tun. Und dasselbe hätte sich auch mit der HD-DVD gegen die Blu Ray wiederholt. Als beide lahmen Gäule schon mangels genügend Nachfrage-Futter wegen Zuwarten der Verbraucher fast am Ende waren, hat man im letzten Moment noch ein Einsehen gehabt, daß beide so nicht zum Ziel kommen würden.Ich denke , daß das noch eher den Ausschlag für Blu Ray gegeben hat als einige nette Milliönchen als Kraftfutter. Und daraus ergibt sich eben, daß auch das Musik-Surround nur einen Tonträger braucht, um sich mehr durchzusetzen - und den haben wir ja.
Schneeball
Stammgast
#25 erstellt: 09. Mai 2008, 12:53

Quadro-Action schrieb:
Und daraus ergibt sich eben, daß auch das Musik-Surround nur einen Tonträger braucht, um sich mehr durchzusetzen - und den haben wir ja.


Da finde ich aber das die CD oft reicht und total unterschätzt wird. Sie muß nur gut produziert sein (was heut´ zu Tage leider seltener wird) und dann zu Hause auch gut "reproduziert" werden. Die Datenmenge der CD ist dabei vollkommen ausreichend. Leider ist es heute sogar Trend diese Daten zu kompremieren/reduzieren/gepackt runter zu laden. Ist zwar hier nicht Thema, aber so ist für mich MP3 auf meiner Anlage vollkommener Schrott...
Auch DVD-Video hat bei meiner Anlage klanglich oft das nachsehen, gegenüber CD..

Wenn es um Musik-Wiedergabe geht hoffe ich das die CD in Stereo erhalten bleibt. Bei den audiophilen Hörern gehe ich da auch von aus

Viele Grüße
piccohunter
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 09. Mai 2008, 12:58

Schneeball schrieb:
Ist zwar hier nicht Thema, aber so ist für mich MP3 auf meiner Anlage vollkommener Schrott...
Auch DVD-Video hat bei meiner Anlage klanglich oft das nachsehen, gegenüber CD..


Tja, dann hast du wohl die falschen mp3´s gehört... rein gehörmäßig ist mp3 oftmals nicht schlechter als die CD.

Der Grund, warum ich mp3 nicht mag, ist der: Ich mag keine Musik in reiner Dateiform ohne entsprechenden Originaldatenträger. Aber rein klanglich gibt es an einem gut konvertiertem mp3-Stück nichts auszusetzen.
Formula_Flo
Stammgast
#27 erstellt: 09. Mai 2008, 13:00

Schneeball schrieb:

Formula_Flo schrieb:
Inwiefern hinkt der Vergleich? Nur wegen der Aufstellung der einzelnen Chassis im Raum? Eigentlich müsste man sagen: 2 Ohren, 2 Kanäle, oder?


Ich höre bei meinen Lautsprechern (von der Hörposition aus) nicht ob die Stimmen aus Hoch-, Mittel- oder Tieftönern kommen. Die Musik spielt bei mir doch eher im Raum, fast losgelöst von den Lautsprechern. Wenn man Hoch-, Mittel- oder Tieftöner getrennt orten kann sind es wohl verdammt schlechte Speaker ...oder Du hast Ohren wie Spock ...oder du hast noch nicht wirklich den Stereo-Effekt erlebt...

Gruß ;)


Nun, ich weiß, was der Stereoeffekt ist, und ich weiß, wie sich gut eingestelltes 5.1 anhört. Und nein, ich habe keine Spock Ohren, die HT, MT, und TT aus einem LS differenziert wahrnehmen können.

Mir ging es bei meiner Aussage nur darum, diese "2 Ohren, also nur 2 Lautsprecher" Philosophie zu entkräften. Das ist mir doch ein wenig zu engstirnig. Wenn die Signalquelle in 5.1 ist, wird das eine Stereoanlage zwar darstellen können, aber die Ortung der hinteren Kanäle bleibt ganz klar auf der Strecke. Ich kann auch mit 2 Ohren ganz gut 5.1 genießen, DAS und nichts anderes wollte ich damit aussagen!!
piccohunter
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 09. Mai 2008, 13:06

Formula_Flo schrieb:


Mir ging es bei meiner Aussage nur darum, diese "2 Ohren, also nur 2 Lautsprecher" Philosophie zu entkräften.


Ein Lautsprecher besteht im Normalfall aus mehreren Chassis
Schneeball
Stammgast
#29 erstellt: 09. Mai 2008, 13:09

piccohunter schrieb:
Aber rein klanglich gibt es an einem gut konvertiertem mp3-Stück nichts auszusetzen.


doch Auf einer guten Anlage datenkompremierter Schrott, auch bei 192 kbit/sek. Es fehlen gegenüber CD eindeutig Rauminformationen und Dynamik !!!

Im Auto und auf IPod oder dergleichen eine Super-Sache
Da hört man die fehlenden Informationen nicht...

Viele Grüße
piccohunter
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 09. Mai 2008, 13:13

Schneeball schrieb:

piccohunter schrieb:
Aber rein klanglich gibt es an einem gut konvertiertem mp3-Stück nichts auszusetzen.


doch Auf einer guten Anlage datenkompremierter Schrott, auch bei 192 kbit/sek. Es fehlen gegenüber CD eindeutig Rauminformationen und Dynamik !!!

Im Auto und auf IPod oder dergleichen eine Super-Sache
Da hört man die fehlenden Informationen nicht...

Viele Grüße :*


ein von vielen Leuten gern geschürtes Vorurteil...
Schneeball
Stammgast
#31 erstellt: 09. Mai 2008, 13:22

Formula_Flo schrieb:

Nun, ich weiß, was der Stereoeffekt ist, und ich weiß, wie sich gut eingestelltes 5.1 anhört. Und nein, ich habe keine Spock Ohren, die HT, MT, und TT aus einem LS differenziert wahrnehmen können.

Dann sind wir wohl gleich-gut informiert

Man kann dich aber schnell miß-verstehen. Chassis und Lautsprecher ist für mich ein Unterschied Die einzelnen Chassis im Lautsprecher kann man nicht(störend) orten--da sind wir uns dann ja einig

Die 2 Ohren können auch ganz klar links, rechts, vorne und hinten unterschieden. Das spricht für Surround !! Absolute Zustimmung

Nur kann Stereo eben auch nicht nur links und rechts. Sondern viel mehr eine Bühne mit Breite und Tiefe erzeugen, die direkt vor dem Hörer "aufgebaut" ist.
Das ist auch ein Stereo-Effekt, den es gibt !!!

Und der genügt mir zum Musik-Hören und auch DVD gucken. Klang ist für mich entscheidend ! Und der wird nicht von noch mehr Kanälen in diesem Sinne erzeugt !!!

Im Sinne des Threads erhöhe ich damit den Marktanteil von Stereo !!! (Zumal ich nicht wenige CD´s kaufe..)

Gruß
Schneeball
Stammgast
#32 erstellt: 09. Mai 2008, 13:25

piccohunter schrieb:

ein von vielen Leuten gern geschürtes Vorurteil... :*


..und wenn Du mir jetzt noch ein Argument lieferst welches das wiederlegt, was ich mit eigenen Ohren hören kann...
WillyCH
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 09. Mai 2008, 13:27
Ich glaube, dass die Vermutung des Threaderstellers über die geringe Schnittmenge Stereo/Surrounduser grundsätzlich falsch ist. Ausserhalb des Hifi-Forums sind billige Surroundanlagen in Form von Brüllwürfelsystemen mit DVD-Player/Receicer-Allinone-Geräten sehr verbreitet. Viele Konsumenten besitzen nebenher auch noch eine Stereoanlage, welche vielleicht auch nicht "audiophil" ist. Ich würde die Schnittmenge der Stereohörer und DVD-Surround-User bei 40% aller Konsumenten ansetzen, zumindest im Markt Schweiz. Ich erlebe immer mehr, dass "Mini-Homecinemas" zum Standard im Wohnzimmer werden.
-Was sind so Eure Thesen zu diesem Thema?
piccohunter
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 09. Mai 2008, 13:47

Schneeball schrieb:

piccohunter schrieb:

ein von vielen Leuten gern geschürtes Vorurteil... :*


..und wenn Du mir jetzt noch ein Argument lieferst welches das wiederlegt, was ich mit eigenen Ohren hören kann...
:prost


Ja, bereits durchgeführte Blindtests (z.T. hier im Forum nachzulesen) und meine eigenen Erfahrungen sprechen Bände.
jörg-525-touring
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 09. Mai 2008, 13:57
[quote="CHausK"]
Hallo!
Ohne dich persönlich anzugreifen:
Ich glaube, du hast noch nie einen Film in vernüftigem 5.1 "erlebt", denn sonst würdest du hier eine andere Aussage treffen!
Bei musik macht Mehrkanal vielleicht keinen Sinn (Konzertmitschnitt?), aber im Filmbereich möchte ich nie wieder zu Stereo zurück!
[/quote]

Och, das mit den Angriffen ist schon ok, meine Aussage war ja schon polarisierend.
Ich habe öfters Filme in 5.1 erlebt. Und auch in den typischen Cinexxx- und Omnixxx-Kinos kenne ich den Effekt von Brüll-Filmen. Aber mal ehrlich: Was hat das mit HiFi zu tun? Es ist doch alles künstlich auf Effekt abgemischtes Gebrüll. Ich erinnere mich z.B. auch daran, letztens eine James-Bond-DVD mit meinen zwei Lautpsrechern gehört zu haben und die "Breite Bühne", die ich da gehört habe (Klickern und Klackern links und rechts, Fußtritte, Pistolenschüsse und so weiter) war für meinen Geschmack viel, viel, viel zu breit, wenn man den Mini-Bildschirm betrachtet, vor dem ich saß. Um die völlige Illusion zu haben, braucht man doch eine 10-Quadratmeter-Leinwand und 3-D-Brillen mit Polarisationsfiltern, dann will ich auch glauben, daß mehrere Lautsprecher was bringen. Und selbst dann braucht man m.E. höchstens derer 4 (eigentlich nur drei Stück im Dreieck aufgestellt, in deren Mitte man sitzt), um den Raumeindruck zu vermitteln. Alles andere ist doch überdreht, oder? Was soll 7.1 bringen? Ach ja, Geld in die Kassen der Endstufen- und Lautsprecherhersteller...... aber wer hat denn bitteschön 8 gute Lautsprecher und 8 gute Verstärkerkanäle? Nein, für mich ist das nichts. Vielleicht bin ich auch zu altmodisch, aber mir reicht das gute alte Stereo .
So, jetzt feuer frei!


[Beitrag von jörg-525-touring am 09. Mai 2008, 14:19 bearbeitet]
jörg-525-touring
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 09. Mai 2008, 14:29

WillyCH schrieb:
Ich glaube, dass die Vermutung des Threaderstellers über die geringe Schnittmenge Stereo/Surrounduser grundsätzlich falsch ist. ... Ich erlebe immer mehr, dass "Mini-Homecinemas" zum Standard im Wohnzimmer werden.
-Was sind so Eure Thesen zu diesem Thema?

Das sehe ich genau so. Die Brüllwürfel-"Homecinemas", die aus einem in China hergestellten, ca. 4 cm hohen Gerätchen mit Schaltnetzteil, einer etwas größeren Plastikkiste mit angedeutetem Baßreflex-Rohr und 4 bis 7 Plastik-Kleinstlautsprechern bestehen, nehmen völlig überhand. Man bekommt sie bei R**l, K*land, A**i und sonstwo für 30€ und sie klingen, verglichen mit dem, was man vor 20 Jahren für diesen Preis bekam, verblüffend gut. Radio, CD, DVD, alles dabei, was der Normalbürger braucht. Noch ein China-Flatscreen-TV dazu und fertig ist die Laube. Sehr sehr häufig findet man sowas. Aber mit HiFi hat das doch eigentlich nix zu tun, oder? Es sind Effektgeräte. Man kann von Tropfsteinhöhle über Badezimmer bis Kathedrale alle möglichen Klangeffekte einstellen und sich mit Phasenverschiebungen, Delays und Echo zudröhnen lassen. Aber HiFi? Wollten die Toningenieure, die 1975 die Fleetwood-Mac-Platte abgemischt haben oder später 1977 Songbird auf Rumours das? Die haben eine wundervolle "Große Bühne" mit auf das Vinyl gepreßt, und genau so will ich es hören. Mit zwei netten Lautsprechern (die auch gern 2 bis 4 Chassis haben dürfen ).
Noch was: Wenn man wieder zu den zwei Ohren zurückkehrt, findet man auch öfters Kopfhörer mit zwei Lautsprechern drin, für jedes Ohr einen, gespeist aus einem Verstärker, der zwei Kanäle hat und diese mit guter Musik von CD oder Schallplatte beschickt. Und mit diesen Kopfhörern hat man m.E. erst richtig die "Breite Bühne" und den "Raumklang", der zur Musik paßt. Von Kunstkopfstereo-Aufnahmen ganz zu schweigen (gibt's die eigentlich noch?)
Schneeball
Stammgast
#37 erstellt: 09. Mai 2008, 14:33

jörg-525-touring schrieb:
Was soll 7.1 bringen? Ach ja, Geld in die Kassen der Endstufen- und Lautsprecherhersteller......
So, jetzt feuer frei!


Sehe ich alles ganz genauso.. Und wenn ich mir die Rückseite eines solchen Receivers ansehe, sind da 1400 Anschlüsse die keiner braucht, sich unter Umständen sogar stören, und haben nichts mehr mit Qualität zu tun, wie man sie bei einem gleich teuren Stereo-Verstärker noch bekommt !!!
(Auch hier wird wohl kaum jemand auch nur 10% der Anschlüsse belegt haben, aber man könnte ja...)

Das Verhältnis zwischen Bilddiagonale (bei mir sind es besagte 6 Jahre Surround lang 40 oder 42 Zoll) und Raumanmutung über Surround-Lautsprecher steht auch für mich oft in falscher Relation. Auch da stimme ich bei Heim-Kino voll zu. Dann muß man auch kompromißlos einen Beamer mit Mega-Leinwand kaufen um es in die passende Relation zu setzen. (und dann am Besten den Center-LS hinter die Leinwand, wie im echten Kino..)

Viele Leute mit so "komplizierten" Geräten beschäftigen sich doch mehr mit Einstellarbeiten, wie mit dem worum es eigentlich geht...

Aber auch ich habe da meine eigene puristische Philosophie ... ich möchte hier auch nur meine Erfahrung zur Diskussion beitragen ...

So, jetzt aber

Viele Grüße
M@M!
Stammgast
#38 erstellt: 09. Mai 2008, 14:51
Hi,

ganz ehrlich, für mich wäre die Frage interessanter, was mehr im "höherklassigem Bereich" vertreten ist. Also ob es mehr Leute gibt die eine Hochwertige Stereoanlage oder Surroundanlage haben. Damit würden dann die ganzen 200 Euro Discount Dinger weckfallen, weils der sparte ja eh nur auf Hintergrund berieselung ankommt und nicht aufs spezielle Musik "hören".

Gruß Marcel
Schneeball
Stammgast
#39 erstellt: 09. Mai 2008, 15:02

M@M! schrieb:
Hi,

ganz ehrlich, für mich wäre die Frage interessanter, was mehr im "höherklassigem Bereich" vertreten ist. Also ob es mehr Leute gibt die eine Hochwertige Stereoanlage oder Surroundanlage haben. Damit würden dann die ganzen 200 Euro Discount Dinger weckfallen, weils der sparte ja eh nur auf Hintergrund berieselung ankommt und nicht aufs spezielle Musik "hören".

Gruß Marcel


Bist du bei mir aber richtig, meine Lautsprecher-Kabel waren teurer als besagte Brüllwürfel ! Protz

Ich denke auch das mich Leute, die nicht mehr als 200,- Euro/Kompaktanlagen besitzen (und dabei nicht total abgebrannt sind), nicht verstehen Die sind hier denke ich auch generell eher selten vertreten !!!

Ich bin da schon etwas besessen...

Viele Grüße
CHausK
Stammgast
#40 erstellt: 09. Mai 2008, 15:07
Och, das mit den Angriffen ist schon ok, meine Aussage war ja schon polarisierend.
Ich habe öfters Filme in 5.1 erlebt. Und auch in den typischen Cinexxx- und Omnixxx-Kinos kenne ich den Effekt von Brüll-Filmen. Aber mal ehrlich: Was hat das mit HiFi zu tun? Es ist doch alles künstlich auf Effekt abgemischtes Gebrüll. Ich erinnere mich z.B. auch daran, letztens eine James-Bond-DVD mit meinen zwei Lautpsrechern gehört zu haben und die "Breite Bühne", die ich da gehört habe (Klickern und Klackern links und rechts, Fußtritte, Pistolenschüsse und so weiter) war für meinen Geschmack viel, viel, viel zu breit, wenn man den Mini-Bildschirm betrachtet, vor dem ich saß. Um die völlige Illusion zu haben, braucht man doch eine 10-Quadratmeter-Leinwand und 3-D-Brillen mit Polarisationsfiltern, dann will ich auch glauben, daß mehrere Lautsprecher was bringen. Und selbst dann braucht man m.E. höchstens derer 4 (eigentlich nur drei Stück im Dreieck aufgestellt, in deren Mitte man sitzt), um den Raumeindruck zu vermitteln. Alles andere ist doch überdreht, oder? Was soll 7.1 bringen? Ach ja, Geld in die Kassen der Endstufen- und Lautsprecherhersteller...... aber wer hat denn bitteschön 8 gute Lautsprecher und 8 gute Verstärkerkanäle? Nein, für mich ist das nichts. Vielleicht bin ich auch zu altmodisch, aber mir reicht das gute alte Stereo .
So, jetzt feuer frei![/quote]

So schlimm wird es schon nicht, aber ganz im Ernst: Mein Verstärker könnte auch 11.2 und angeblich ist das ein tolles Erleben des Films! Ich kann es bis dato wegen den räumlichen Gegebenheiten allerdings noch nicht realisieren...
Und ja, mit dem entsprechenden Equipment kann man auch 5.1 oder 7.1 toll realisieren.
Wenn ich zu Hause meinen Beamer anwerfe und dann in 5.1 einen Streifen schaaue, die Kugeln von vorne rechts nach hinten links fliegen usw. dann ich das schon ein wahnsinniges Erlebnis.
Das kann stereo einfach nicht!
Wenn ich mir hingegen einen "stillen" Film anschaue, dann reicht mir stereo theoretisch auch vollkommen aus.

Und zum Thema "Wer hat schon..." Gerade in einem Forum wie diesem findest du sicher genügend Leute, die wirklich gute Anlagen haben, auch für Mehrkanal.
Und da will ich meine Anlage(Yamaha Z11, Canton Vento-Set, Pio-Plasma bzw. Pana-Beamer) mal noch als untere bis mittlere Kategorie einstufen...

Ich denke es kommt auf die persönlichen Vorlieben an, ob man mehr auf Musik oder Filme steht und auch dann auf welche Genres man steht. Dazu kommt noch der Grad der "Infizierung" also wie viel Geld man bereit ist für sein Hobby zu opfern/auszugeben...
Mit entsprechenden Mitteln lassen sich eben auch entsprechende Ergebnisse erzielen...

Ich denke sowieso, dass diese Diskussion hier ewig weitergeführt werden könnte und dass es eine nicht zu verachtende SChnittmenge gibt, die beides haben...
M@M!
Stammgast
#41 erstellt: 09. Mai 2008, 15:08
Hi Schneeball,

klar hier wird es wenige von den 200 Euro Brüllwürfel Leuten geben, jedoch auf dem Deutschen Markt sind sie (zu unserem Leidwesen) zur genüge vertreten. Leidwesen deshalb, weil sie in meiner Umgebung zumindest steif und fest der Meinung sind, dass ihre Billigheimer genauso gut wie meine Lautsprecher und Anlagen sind .
Von den besagten Leuten werde ich dann auch immer für verrückt erklärt weil ich so viel ausgebe dafür, nur den schmand mit den brüllwürfeln kann ich mir nicht längere Zeit antun.

Gruß
linuxschmied
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 09. Mai 2008, 15:12

M@M! schrieb:
Hi Schneeball,

klar hier wird es wenige von den 200 Euro Brüllwürfel Leuten geben, jedoch auf dem Deutschen Markt sind sie (zu unserem Leidwesen) zur genüge vertreten. Leidwesen deshalb, weil sie in meiner Umgebung zumindest steif und fest der Meinung sind, dass ihre Billigheimer genauso gut wie meine Lautsprecher und Anlagen sind .
Von den besagten Leuten werde ich dann auch immer für verrückt erklärt weil ich so viel ausgebe dafür, nur den schmand mit den brüllwürfeln kann ich mir nicht längere Zeit antun.

Gruß


So habe ich es auch erlebt ... Die erwarten dann von einer guten Anlage automatisch völlig überzogene Bässe und natürlich irgendwelche Surround-Echo-Effekte bei der Musikwiedergabe
Schneeball
Stammgast
#43 erstellt: 09. Mai 2008, 15:26

M@M! schrieb:
Hi Schneeball,

Von den besagten Leuten werde ich dann auch immer für verrückt erklärt weil ich so viel ausgebe dafür, nur den schmand mit den brüllwürfeln kann ich mir nicht längere Zeit antun.


dito ... mit Besagten darf man garnicht diskutieren...

Eine Anlage ist durch z.B. übertriebene 8 Lautsprecher bei der Musikwiedergabe nicht gleichzeitig hochauflösend.
Eine gute Stereo-Anlage wäre es dann oft beim selben Preis !!

Denn wirklich jedes Detail aus einer z.B. CD herausholen ist nur mit hochwertigen Komponenten möglich. Das ist für mich für ca. 2.000,- Euro in Stereo schon möglich (1* CD / 1* Amp / 2 * Speaker).
Bei Surround-Komponenten müßte man aber doch eher wie folgt rechnen: 2000,- : 2 Kanäle * 5 Kanäle = 5.000,- Euro.

Gruß
jörg-525-touring
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 09. Mai 2008, 15:34

CHausK schrieb:

Und ja, mit dem entsprechenden Equipment kann man auch 5.1 oder 7.1 toll realisieren.
Wenn ich zu Hause meinen Beamer anwerfe und dann in 5.1 einen Streifen schaaue, die Kugeln von vorne rechts nach hinten links fliegen usw. dann ich das schon ein wahnsinniges Erlebnis.

Ok, die Sache mit dem Beamer relativiert die Sache natürlich. Ein Beamer mit großer Leinwand paßt wohl gut zu Raumklang. Aber wie gesagt, für richtigen Raumklang sollten eigentlich 4 Lautsprecher in Rechteckaufstellung ausreichen, damit könnte man die ganze Räumlichkeit abdecken. Vielleicht noch 5.1, weil es einfacher abzumischen ist und man eine Center-Schallquelle besser künstlich über einen Center-Lautsprecher eimischen kann als sie phasenrichtig in der Raum zwischen vier echten Quadro-Lautsprechern zu stellen. Aber 7.1, 11.2.....
Für mich ist das einfach viel zu viel des guten.
Ist eigentlich Home-Cinema HiFi-kmpatibel? In dem Sinne, daß man möglichst gut die Realität abbilden will? Ich habe den Eindruck, es ist eher völlig künstlich und irreal, was man da zu hören bekommt. Klar, es ist ein gewaltiges Klangerlebnis... aber HiFi im sinne hoher Wiedergabetreue? Ja, vielleicht noch treu dem Kunstgebilde, das die Klang-Erfinder in den Filmen einem vorgaukeln... aber irgendwie ist das für mich kein HiFi.
Zu den Brüllwürfel-Geräten: Ich habe auch schon "hochwertige" Komponenten gesehen, die Echo, Delay und Phasenverschiebungen mit irgendwelchen DSPs erzeugen können.... das ist für mich definitiv kein HiFi, sondern höchstens "Klangkunst".
Schneeball
Stammgast
#45 erstellt: 09. Mai 2008, 15:49

jörg-525-touring schrieb:
schon "hochwertige" Komponenten gesehen, die Echo, Delay und Phasenverschiebungen mit irgendwelchen DSPs erzeugen können.... das ist für mich definitiv kein HiFi, sondern höchstens "Klangkunst".


Oftmals erzeugen solche Tricks auch eine eindeutige Klangverfälschung. Ich habe selbst schon folgendes gehört: Einen gut klingenden DVD-Player an HiFi-Anlage. Jedoch ist über HDMI das Bild mit dem Ton oft nicht syncron. Dafür gibt es extra LipSync. Schaltet man diese Funktion an, ist es als würde man Handtücher über die Hochtöner legen ! (etwas übertrieben )
Gerade künstl. Phasenverschiebung für andere Rauminformatio nen bedeuten Klangverlust !!!

Hört man aber nicht auf Brüllwürfel !!!

Gruß
jörg-525-touring
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 09. Mai 2008, 16:12

Schneeball schrieb:

Oftmals erzeugen solche Tricks auch eine eindeutige Klangverfälschung. Ich habe selbst schon folgendes gehört: Einen gut klingenden DVD-Player an HiFi-Anlage. Jedoch ist über HDMI das Bild mit dem Ton oft nicht syncron. Dafür gibt es extra LipSync. Schaltet man diese Funktion an, ist es als würde man Handtücher über die Hochtöner legen ! (etwas übertrieben )
Gerade künstl. Phasenverschiebung für andere Rauminformatio nen bedeuten Klangverlust !!!

Ich bin verblüfft. Ist das wirklich so, daß man bei diesem ganz hochmodernen HDMI-Zeug Bild und Ton oft nicht synchron hat? Das darf doch wohl nicht wahr sein. Klar ist, daß D/A-Wandlung Zeit kostet. Man sieht es z.B., wenn man digitales und analoges Satellitenfernsehen parallel sieht, das digitale ist mehrere Sekunden zu spät. Ca. 1994 habe ich mich mal mit der Synchronisierung von Video- und Audio-Streams in Computern beschäftigt, und das war alles andere als trivial. Wenn man heute was auf YouTube ansieht, ist Asynchronität zwischen Bild und Ton an der Tagesordnung. Normales digitales Satellitenfernsehen ist aber für mich völlig synchron. Und bei HDMI und DVD geht es jetzt schon wieder los? Zur HiFi gehört auch Synchronität zwischen Bild und Ton und keine Gleichlaufschwankungen.
Das LipSynch hört sich für mich wie PlayTrim an... Es ist m.E. generell schlecht, fehlende HiFi-Eigenschaften einseitig (auf Wiedergabeseite) durch künstliche Effekte ausgleichen zu wollen. Oder was ist von Stereobasisbreitenschaltungen etc. zu halten?
Kann jemand das mit der Asynchronität zwischen Bild und Ton bei DVD und HDMI bestätigen?
ThaDamien
Inventar
#47 erstellt: 09. Mai 2008, 16:20
Mhhhm es ist schon amüsant :-)


Erstmal an die Stereo Hörer, JAaaa ihr habt Recht :-)

AAAAABER:

Es gibt auch vernünftige Homecineasten... nur bekommt man auch nix geschenkt heute.

Brüllwürfel systeme sind nicht der Hit, richtig erkannt nur sollte man nicht auf die Cineasten schimpfen nur weil es einige leute gibt denen klang weniger wichtig ist.


Wenn ich ehrlich bin gibts sicher auch genug leute die "stereo" hören und sich brüllwürfel hinstellen.

Wenn man leute mit Rave Master/Magnat Soundforce Lautsprechern etc. anschaut ist das nicht besser...


Und diese leute gibt es auch unter euch.. die packen dann auch Bass regler auf Anschlag plus Loudness...

Oder hören über den Computer und klatschen den Winamp EQ bis auf Anschlag...

Alles schon mit erlebt hier im Forum...


Was ihr allerdings nicht vergessen solltet, es gibt auch leute die recht gute "ALLESKÖNNER" anlagen haben...


Ein Heimkino System ist natürlich teurer als ein Stereo system, da geht kein weg dran vorbei.


Man sollte nun aber keine Hetzjagt veranstalten, weil einige mit EQ`s versuchen mehr aus den Boxen rauszuholen.



Wenn ich Stereo höre, höre ich "STEREO", diesen ganzen EQ`s sind "bullshit" geht nix drüber habt ihr vollkommen recht.

Aber man braucht diesen Bullshit weil geschätzte 90% der Heimkino Hörer die im Blöldmarkt kaufen,leute sind die wenig plan haben, hauptsache "bissel Bums" und tolles design.
Für die ist jeder EQ ein neues klangerlebnis(für ambitionierte Hörer ein, Klanghorror).
Aber diese leute messen ihre Anlage nicht am Klang, sondern an funktionalitäten die meist unnütz sind.

Es kommt jedes Jahr irgendeine vermeintliche Verbesserung auf den Markt, die 30€ mehr kostet und keiner braucht.


Stereo ist hingegen "aus der Mode" (nicht falsch verstehen) der breite Consumer Markt kauft halt 5.1/7.1 Anlagen.

Hier wird man mehr ambitionierte Musik enthuisiasten finden, ganz einfach weil hier nicht mehr ein so staker Markt anteil an Blödmarkt kunden ist.

Stereo ist nicht mehr "in" und muss nicht so stark dem Marketing unterliegen statt der Qualität.

Ich will mal daran erinnern dass es auch im Stereo bereich zeiten gab, wo mit etlichen Klangverschlimmbessereren geworben wurde.. und auch hier kann man sich drüber aufregen oder es sein lassen.

Wenn man mal sachen wie "LOUDNESS", Rauschminderern bei Tapedecks, Manuellen Equalizern etc.

War die Stereo Ecke nicht besser, nur ist dieser "Trend" vorbei.

Wenn man nun die heutige Wichtigkeit des Marketings im Vergleich zu früher setzt, sind die Anteile der "klangverschlimm"besserer garnicht so unterschiedlich...



Naja wünsche euch ein sonniges Wochenende
CarstenO
Inventar
#48 erstellt: 09. Mai 2008, 16:36
Hallo Dietrich,

ich vermute, dass sich aktuell der Marktanteil "Home-Cinema" nur auf einzelne Preisgruppen beschränkt.

Beispiele:

1. Ich habe den Eindruck, dass sehr viele Menschen DVD-Kompaktanlagen in 5.1 der unteren Preisklasse um die 139 EUR besitzen. Laufwerk kaputt? Neue Anlage mit erweiterten Abspielmöglichkeiten!

2. Die "AV-Packs" (Sony, Yamaha, Onkyo) zwischen 400 und 500 EUR dürften auch recht stark vertreten sein.

3. Irgendwann - schätze ich - kommt die Preisgruppe, in der "zum Testsieger-Receiver für 600 EUR die passenden Lautsprecher" geschnappt werden. Diese Pakete dürften so bei 1200 EUR liegen.

Der Bereich 1. konkurriert mit den eher dünn klingenden Mikroanlagen und bietet den "Mehrwert" von DVD-Wiedergabe und Subwoofer.

Der Bereich 2. konkurriert mit den ambitionierten Mikroanlagen á la Onkyo CS-515, Denon D-M 33 oder Yamaha E-410 und fällt gegenüber diesen auch in Stereo wegen erheblich besserer Beipackboxen (bei den Mikroanlagen) schon stark ab.

Im Bereich 3. hätte ich preisreduzierte Receiver (z.B. Harman AVR 130) und DVD-Player (z.B. Harman DVD-22), sowie Kompaktboxen, wie der Mordaunt Short Avant 902i/905i, denen ich günstige Stereo-Kombinationen aus "audiophiler" Elektronik (Cambridge, NAD) und "chinesischen Britboxen" (Wharfedale, Mordaunt Short, KEF Cresta) gegenüberstelle.

Im Bereich 1. dürfte das "Ausstattungsmerkmal" 5.1 ausschlaggebend sein. Da würde ich mich auch einem "Stereo-ist-besser" nicht unbedingt anschließen.

Im Bereich 2. geht´s m.E. eindeutig zugunsten der Miniaturstereos aus.

Im Bereich 3. könnte es je nach favorisierter Musikrichtung sogar im Patt enden ... natürlich meiner Meinung nach!

(Ich habe jetzt "klangferne" Kriterien wie Anfassqualität außen vor gelassen.)

Nach meinen Erfahrungen müsste also dieser Preisbereich das ausgewogenste Verhältnis aus Stereo- und Surroundsystemen haben.

Aber, schade für echte "mehrkanalige Statistikfans":

Ende letzten Jahres hieß das meistverkaufte Heimkinosystem ... Bose 3-2-1 !

Preis: 1199,00 EUR

Meines Erachtens ist die einzige Herangehensweise an die Klärung der Anteilsverteilung für 5.1 die Ermittlung der meistverkauften Lautsprecher. Hier könnte das Canton Movie 60 CX oder 100 MX weit vorne bei GfK mitspielen. AV-Receiver werden häufig trotz ausschließlichem Stereokonsum "wegen der Zukunft" gekauft und dürften in Stereo betrieben keine Rückschlüsse auf die Heimkinoverbreitung zulassen.

Gruß, Carsten
piccohunter
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 09. Mai 2008, 19:58

Schneeball schrieb:

Oftmals erzeugen solche Tricks auch eine eindeutige Klangverfälschung. Ich habe selbst schon folgendes gehört: Einen gut klingenden DVD-Player an HiFi-Anlage. Jedoch ist über HDMI das Bild mit dem Ton oft nicht syncron. Dafür gibt es extra LipSync. Schaltet man diese Funktion an, ist es als würde man Handtücher über die Hochtöner legen ! (etwas übertrieben )
Gerade künstl. Phasenverschiebung für andere Rauminformatio nen bedeuten Klangverlust !!!


Das ist aber in dem von Dir angesprochenen Beispiel gar nicht möglich (Klangveränderung), da es sich dabei um eine rein digital durchgeführte Zeitverzögerung handelt, die nur den Zeitpunkt verändert, aber die eigentlichen Informationen unangetastet lässt.
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 09. Mai 2008, 20:03
Liebe Leute, besten Dank, daß Ihr mich so in Euer Seelen äh HiFi-Leben habt sehen lassen. Das hat meine Einschätzung schon recht gut abgerundet. Aber der Marktanteil ist auch nur ein Aspekt hinsichtlich besserer Einführung eines Surround-Tonträgers für die Musik, wobei ich das aber hier nicht weiter auswalzen will, denn schließlich befinde ich mich hier in der Oberhoheit der Stereo-Freaks.Aber selbst Stereo ist nach meinem Emfinden auch nicht mehr, was es war. Konnte man früher (ich war einer der ersten 1958 und damals auch gaaanz toll begeistert) noch richtig schön links-rechts-Mitte orten, so kommen mir manche heutige "Stereo" Produktionen eher wie eine etwas aufgeblasene Mono-Wolke vor. Ob ich damit wieder eine weitere Debatte ausgelöst habe? Kann von mir aus gerne weitergehen und ich lese mit Genuß.
piccohunter
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 09. Mai 2008, 20:14
Wobei viele der frühen Stereo-Produktionen (z.B. Beatles) oftmals sehr künstlich klangen, mit ihrer extremen rechts-links-PingPong-Stereofonie... finde ich zumindest.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Anlage und Home Cinema in einem Raum ???
silversurfer am 11.10.2003  –  Letzte Antwort am 15.10.2003  –  12 Beiträge
"Neuling" fragt: Hi-Fi vs. Home Cinema
fobin am 09.03.2008  –  Letzte Antwort am 13.03.2008  –  23 Beiträge
Zeitschriften-Vergleich /Stereo
Dirk@F am 25.08.2003  –  Letzte Antwort am 05.09.2003  –  59 Beiträge
Stereo
FanHolger am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2007  –  39 Beiträge
Stereo
Eiskalter_Engel am 17.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.09.2004  –  6 Beiträge
Stereo (Musik) ist tot - es lebe Surround (Effekte)??
hausmeister am 01.03.2004  –  Letzte Antwort am 06.08.2004  –  147 Beiträge
Projekt: Home-Hifi-Ratgeber
170V3R am 15.02.2012  –  Letzte Antwort am 25.02.2012  –  14 Beiträge
Von Stereo zu 5.1 wechseln! Tonqualität?
rewetuete am 01.08.2012  –  Letzte Antwort am 01.08.2012  –  4 Beiträge
Car-HiFi -> Home-HiFi
ZenBose am 22.11.2005  –  Letzte Antwort am 01.12.2005  –  13 Beiträge
Car-Hifi vs. Home-Hifi
dirk-1082 am 07.01.2008  –  Letzte Antwort am 09.01.2008  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Harman-Kardon
  • Yamaha
  • JBL
  • Bose
  • Quadral
  • Dynaudio
  • Marantz
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedrevoun
  • Gesamtzahl an Themen1.345.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.530