Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 . 10 . Letzte |nächste|

Ich stelle meine neue Hifi und Surroundanlage vor

+A -A
Autor
Beitrag
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 19. Sep 2010, 14:47
Hi Joe-Han

Dein Nickname lässt bei mir Assoziationen aufkommen...

Zum Thema...
Die Wände sind nicht glattflächig und mit Vorsatzwänden (Rihgips) verkleidet, die Hohlräume (ca. 30cm) dahinter sind entsprechend bedämpft.
Das führt zu vernünftigen Hallwerten, der den Hochtonbereich nicht aggressiv werden lässt, der Bassbereich ist staubtrocken und nicht dominant.

Im Prinzip würde ich den Raum als klanglich sehr ausgewogen beschreiben, das kommt natürlich dem Klang der meisten Lsp. sehr entgegen.

Saludos
Glenn
Moe78
Inventar
#52 erstellt: 20. Sep 2010, 21:42
Hallo Glenn.

Das ist optisch sehr lecker, was Du da angerichtet hast. Ich plane für die kommende Wohnung auch In-Walls in der Front, allerdings komplett, ein 5.0 in-Wall/Ceiling-System. Der Raum hat an der Rear-Seite eine leichte Dachschräge, verkleidet mit weiß gestrichenen Nut und Feder-Brettern, da könnte ich mir die Rears gut drin vorstellen, wenn überhaupt welche kommen. Vorne soll es auf jeden Fall Stereo- vielleicht 3.0 werden, da muss ich allerdings auch einen Vorbau machen, in den auch der TV soll, ähnlich Deinem Vorbau.

Da ich voraussichtlich einen extra ausgebauten Dachraum über der Garage für das Heimkino/Zockerzimmer haben werde, kann ich eine Light-Version im Wohnzimmer akzeptieren.
Ich dachte LS-mäßig eigentlich an B&W- oder KEF- In-Walls, da man die nirgends wirklich hören kann, wird das wohl ein Blindkauf...

Die Glockenklang-Endstufe ist ja eigentlich kein HiFi, sieht aber sehr interessant aus. 2000€ ist aber ein haufen Holz für mich, das wird wohl nix...

Was mich interessieren würde:
Warum hast Du keine einzelne RF 7 als Center gekauft? Und woher bekommst Du die Bauteile, und den Plan für das Gehäuse? Oder soll das ein echtes Centergehäuse werden? Wäre da ein richtiger Klipsch-Center nicht besser?

Und auch wenn es nicht mehr aktuell ist: Kannst Du (vielleicht mit Skizze) beschreiben, wie Du die Subs gebaut und integriert hättest?

Wegen Deiner angedachten Elektronik: Ich verstehe Anthem da auch nicht, aber mit der Optik und ohne 2 Hdmi-Outs wäre der für mich auch gestorben, der Marantz wäre mein Favorit. Dazu unbedingt der Marantz UD, denn der Oppo und der Cambridge sollen viele kleine Mängel haben, die mich ziemlich stören würden...

Ahja, das Ganze ist in Spanien, oder? Dann wohl kein Probehören...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#53 erstellt: 21. Sep 2010, 07:32
Moin

Danke für dein Lob...

Bei einem Freund von mir habe ich ein 5.1 System von Klipsch als In-Wall verbaut, nur der Sub (RT10d) steht frei in einer Raumecke.
Die Lsp. haben ihr eigenes MDF Gehäuse, wie bei mir und was da rauskommt, hat bisher jeder Gast mit offenem Mund und Kinnlade unten quittiert.
Wer neu baut, oder die Möglichkeit hat eine Vorsatzwand zu integrieren, dem kann ich auch aus optischen Gründen In-Wall Lsp. wärmstens empfehlen.

Wenn ich ein separates Musikzimmer mit einem Stereoset hätte, würde bei mir im Wohnzimmer ein In-Wall Klipsch THX Surround Set spielen.
Selbst die Subwoofer würde ich in der Wand integrieren, welche das in dem Falle wären, weiss ich nicht, eventuell aber die KW 120 THX Monster.

So, das zu In-Wall/In-Ceeling und Co.


Nein, die Glockenklang ist eine Studioendstufe, die eine unglaubliche Leistung hat, enorm stabil aufgebaut ist (29kg) und exzellent verstärkt.
Ich habe die Endstufe im Bundle mit der RF7 gehört und was hier möglich war hat mich überzeugt, nur die Anthem P2 (4000€) hat noch mehr drauf.
Aber irgentwann muss gut sein, ich jedenfalls meine Aarons verkauft und eine Glockenklang Bugatti 400 auch wegen eines guten Angebots geholt.



Wenn man für relativ kleines Geld eine oder mehrere Endstufe kaufen möchte, kann ich den XTZ oder den Amp von der Hifiakademie empfehlen.


Ich habe mir nur die Chassis und Weiche einer RF7 gekauft, was soll ich mit einem kompletten Lsp., den hätte ich nicht als Center stellen können.
Das Gehäuse berechnet mein Händler, es bekommt exakt das gleiche Volumen und Bassreflexöffnungen, nur die Form wird dem Standort angepasst.
Es gibt keinen passenden Center zur RF7, außer eine drittes Modell des Lsp. und genau das werde ich bei mir realisieren, ich mag es halt gerne quasi perfekt.


Das mit der Skizze, ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung wie das geht, habe mich damit noch nie beschäftigt, ich beschreibe es einfach mal, sorry.
Die jetzige Vorwandinstallation hat ca. 30cm, davor könnte ich nochmal ca. 30cm gewinnen, der KW120THX hat eine Tiefe von 45cm, also passt.
Da der KW120THX keine Endstufe verbaut hat und der Reflexkanal nach vorne geht, ist der Subwoofer perfekt zum Einbau in die Wand geeignet.
Meine Idee war es den vh. Wandvorbau zu öffnen um die 30cm zu gewinnen und im unteren Bereich die Wand um weitere 30cm nach vorne zu erweitern, voila.
Der Center würde auch darin verschwinden, da der zusätzliche Vorbau im unteren Bereich die ganze Frontseite einnehmen würde, aus optischen Gründen.
Als oberer Abschluss kämme eine vom Schreiner gefertigte Holzablage zum Einsatz, natürlich in der gleichen Farbe wie die vorhandenen Holzarbeiten.
Die vordere Wand würde ich mit mehreren abnehmbaren Rahmen verschliessen, die mit einem Lsp. Bespannstoff (braun wie die Wandfarbe) bezogen sind.
Das hat mehrere Vorteile, die RF7 hat noch den gleichen Wandabstand und es besteht die Möglichkeit die Akustik weiter zu optimieren, natürlich unsichtbar.
Die Rahmen sind abhehmbar und somit lassen sich immer wieder Änderungen oder sonstige Maßnahmen (Kabeltausch) ohne großen Aufwand durchführen.
Die Vorwand ist aber nach wie vor wegen des Centers geplant, das heisst, ich werde es mit Fotos dokumentieren, nur halt ohne Subwoofer, oder vielleicht.....

Tja, mit dem Tausch/Erweiterung der Elektronik bin ich mir nach wie vor noch unschlüssig und mit dem Marantz UD5005/7005 scheint es wohl Probleme zu geben.
Aber, kommt Zeit kommt Rat, der Winter kommt und der Center hat Vorrang, alles weitere wird sich ergeben, es ist ja nicht so, das ich im Moment schlecht bestückt bin.

Ja, ich, mein Haus und die Anlage befindet sich in Spanien, aber wenn Du dort Urlaub machen solltest, meld Dich einfach mal auf ein Kaffee und Musik bei mir.

Saludos
Glenn
Moe78
Inventar
#54 erstellt: 21. Sep 2010, 10:21
Hm... Da bin ich ja ecjt am Überlegen, ob ich nicht auf das komplette Klipsch THX System sparen soll fürs Heimkino...

Wenn Du schreibst
Die vordere Wand würde ich mit mehreren abnehmbaren Rahmen verschliessen, die mit einem Lsp. Bespannstoff (braun wie die Wandfarbe) bezogen sind.
, dann meinst Du quasi eine Komplette Raumhohe Stoffwand? Oder nur ein bespannter Rahmen vor der LS-Wandinstallation?
Tja, das mit der Endstufe ist eben so ne Sache. Hab ja eigentlich einen dicken AVR, weiß nicht, ob da eine Endstufe Not tut...

So ne Schande, wo genau in Spanien bist Du denn? Ich war vom 26.8. - 5.9. in Benalmádena Costa...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#55 erstellt: 21. Sep 2010, 11:03
Hallo

Für reines Heimkino (Musik geht aber auch ganz gut) ist das THX Set von Klipsch echt absolut klasse.
Alle Lsp. des THX Systems (außer die Dipole) kann man auch in eine Wand einbauen, dank der moderaten Größe.
Alternativ, wenn die Tiefe nicht zur Verfügung steht, gibt es auch passende THX In-Wall/Ceeling Lsp. im Programm.
Alternativen für die Subwoofer gäbe es auch (DIY) wenn man die KW120THX nicht unterbringen kann, jeder Topf hat ein Deckel.

Nein, die Stoffrahmen kämen nur im unteren Bereich (ca.90cm hoch), der Rest bleibt wie es ist.
Die Bilder vom Umbau kommen spätestens im Winter, wenn auch bei uns das Wetter nicht mehr so gut ist.
Also, noch etwas Geduld und dann gibt es die entsprechenden Bilder, dann kann man sehen wie es gemeint ist.

Da wärest Du doch noch etwas weiter entfernt von mir gewesen, wo genau ich wohne, hat hier im Thread aber nix zu suchen!

Saludos
Glenn
firephoenix28
Inventar
#56 erstellt: 21. Sep 2010, 11:38
Hallo Glenn,

schöne Anlage

die Klipsch RF7 erklären mir so einiges

wo sind die Infinitys hin? finde die auch ganz schön^^

die robbe is geil (unter dem tv XD)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#57 erstellt: 21. Sep 2010, 20:00

firephoenix28 schrieb:

die Klipsch RF7 erklären mir so einiges





firephoenix28 schrieb:

wo sind die Infinitys hin? finde die auch ganz schön^^


Die sehen nicht nur gut aus, die klingen auch so.

Das komplette Infinity Kappa 7.0 Set ist verkauft, zwei der vier Standboxen habe ich mir aber behalten.
Die Infinity Kappa 400 beschallen jetzt mein Büro in Verbindung mit einer Audio Pro DVD One, kommt gut.


firephoenix28 schrieb:

die robbe is geil (unter dem tv XD)


Dekoration meiner Frau.

Saludos
Glenn
Anpera
Inventar
#58 erstellt: 22. Sep 2010, 08:14

Dekoration meiner Frau.
Ohohoho, das hört sich aber nicht so glücklich an?
XorLophaX
Inventar
#59 erstellt: 22. Sep 2010, 09:15

Phlipp schrieb:

Dekoration meiner Frau.
Ohohoho, das hört sich aber nicht so glücklich an? :prost


Was muss Man(n) nicht alles für Kompromisse eingehen..
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#60 erstellt: 22. Sep 2010, 09:38
Meine Frau liebt Krims Krams als Dekoration, ich nicht, mir gefällt eine klare Linie, weniger ist mehr.

Da ich aber in Bezug auf meine Hobby Hifi alle Freiheiten habe, drücke ich bei der Deko manchmal ein Auge zu.
Es ist also ein Kompromiss in abgespeckter Form, wenn es in meinen Augen gar nicht geht, fliegt es trotzdem raus.

Wir kommen aber Beide damit gut klar, dafür gibt es Dinge, die meine Frau ohne mein zu tun regelt, Arbeitsteilung halt.

Saludos
Glenn
firephoenix28
Inventar
#61 erstellt: 22. Sep 2010, 17:43
die klipsch erklären aber wirklich viel

du empfiehlst mir immer klipsch... xD

wobei die infinitys auch bei mir sehr gut passen würden

die kappa serie ist nichtmehr im aktuellem sortiment von harman (infinity) oder?

zu der deco : die regale in der wand gefallen mir sehr gut, die einbaulautsprecher weniger

sag zu deiner frau die dinger machen den schall kaputt xDDD
lass dir was einfallen xDD

naja

Grüße René
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#62 erstellt: 22. Sep 2010, 18:00

firephoenix28 schrieb:

du empfiehlst mir immer klipsch... xD


Das ist Richtig, allerdings habe ich immer betont, das Du vergleichen und selbst entscheiden musst.


firephoenix28 schrieb:

wobei die infinitys auch bei mir sehr gut passen würden

die kappa serie ist nichtmehr im aktuellem sortiment von harman (infinity) oder?


Die Infinity gibt es (leider) nicht mehr, aber wir können ja mal über einen Verkauf meiner verbliebenen Kappa 400 reden.
Allerdings sollten die Lsp. relativ frei stehen um ihr volles Potenzial zu entfalten, aber dann wird ein Sub durchaus unnötig.


firephoenix28 schrieb:

zu der deco : die regale in der wand gefallen mir sehr gut, die einbaulautsprecher weniger


Die Einbaulsp. sind normalerweise abgedeckt, die Rahmen wurden nur für die Fotos runtergenommen, sonst fallen sie ja gar nicht auf.


firephoenix28 schrieb:

sag zu deiner frau die dinger machen den schall kaputt xDDD
lass dir was einfallen xDD


Weisst Du, wenn Du mal ein kleines Kind hast, geraten solche Dinge zur Nebensache.

Saludos
Glenn
Moe78
Inventar
#63 erstellt: 22. Sep 2010, 18:14
Glenn, magst Du mal ein Bild einstellen von den In-Walls mit Abdeckungen?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#64 erstellt: 22. Sep 2010, 18:22

Moe78 schrieb:
Glenn, magst Du mal ein Bild einstellen von den In-Walls mit Abdeckungen? :prost


Bin leider mal wieder auf Reisen, daher kann ich ein Bild der In-Wall`s mit Abdeckung erst demnächst einstellen.


Kleines Update:

Da ich immer etwas Neugierig bin, werde ich demnächst mal zwei XTZ 99W12.18P bei mir zu Hause gegen die Klipsch RF7 testen.
Vermutlich mit dem hauseigenen Subamp XTZ Sub Amp 1, wenn sie wirklich so gut sind wie man so liest, dürfen sie bei mir bleiben.
Dann hätte ich für nur ca. 800€ ein nettes Ensemble, das aber wie bei den Klipsch angedacht war, in der Wand verschwinden wird.
Die XTZ müssen sich dann besser schlagen als die Klipsch KW120THX, man darf gespannt sein, entsprechenden Bilder wird es auch geben.

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 22. Sep 2010, 21:15 bearbeitet]
Hendrik_B.
Inventar
#65 erstellt: 22. Sep 2010, 23:33

hauseigenen Subamp XTZ Sub Amp 1,


Na da bin ich ja mal ganz besonders gespannt, ich nutze das Teil nun schon relativ lange und würde gern mal sehn was du von dem Ding hälst!

lg
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#66 erstellt: 23. Sep 2010, 07:05

Hendrik_B. schrieb:

Na da bin ich ja mal ganz besonders gespannt, ich nutze das Teil nun schon relativ lange und würde gern mal sehn was du von dem Ding hälst!


Welchen Subwoofer betreibst Du mit dem XTZ Amp und bist Du zufrieden?

Ob ich den XTZ nehme, ist von mehreren Faktoren abhängig:

- 2Ohm Betrieb möglich
- hohe Pegel kein Problem sind
- bei längerem Betrieb nicht zu heiss wird
- die beiden Subwoofer perfekt kontrolliert

Das wichtigste für mich ist aber die Frage, kann das XTZ Equipment mit der RF7-Glockenklang Kombi mithalten?
Schlägt sie sich besser als die Klipsch KW120THX, die unglaublich leistungsfähig, aber auch sehr viel teurer sind.
Wenn sie das kleine Wunder schaffen sollten, hat XTZ eine wahrlich prima Kombi für kleines Geld auf die Beine gestellt.
Das Passivkonzept mit vorne liegenden Bassreflexöffnungen und den Anpassungsmöglichkeiten kommt mir sehr entgegen.
Wenn es doch noch zwei Subwoofer geben sollte, dann aber bitte unsichtbar, das sorgt immer noch für den grössten Aha Effekt.

Trotzdem wird es schwer werden, was die RF7 bei mir für eine (Tief) Bassqualität an den Tag legt, ist schon einen Klasse für sich.

Saludos
Glenn
Hendrik_B.
Inventar
#67 erstellt: 23. Sep 2010, 14:43
Moin Glenn!

ALso ich nutze den XTZ Subamp um einen Emincence LAB 12 ( 6 Ohm ) zu befeuern.
Das Modul liefert 300 Watt an 4 Ohm, 400 Watt an 2 Ohm.
Ergo liefert es bei mir ~ 250 wenn man das mit leistungsdaten untermauern möchte. Fakt ist, dass das Modul noch nie, trotz 12 std dauerbetrieb ausgeangen, schuttzschaltung eingesprungen ist etc.

Natürlich war da nicht die ganze Zeit explosion und powernde Bäasse aber Transformers 1&2 + laute Mucke spricht für sich.
Als ich die bei Mindaudio gefragt hab, ob man das Modul auch mit 2 Ohm belasten kann, haben die "ja" gesagt, wenn man "nicht unbedingt eine Turnhalle beschallen" will.
Ich betreibe das Modul in liegender Form, daher werden die Kühlrippen schon ein wenig warm, da die Hitze nur schlecht weg kommt. Wenn das Modul allerdings offen steht, werden die Dinger nicht mal richtig warm.

Ich überlege übrigens grade mir den Verstärker von XTZ oder 2 Endstufen von denen zu holen um meine Front LS zu betreiben...
Ich bin mit XTZ wirklich sehr zufrieden und der Verstärker von denen sieht echt gut aus! (also optisch wie leistungsmäßig.) wenn er jetzt auch noch gut klingt...
Yeah!

Meine Idee: Bestell ihn dir einfach mal und teste. Was haben die Klipschsubs für nen wirkungsgrad?

Also wenn du da 2 ranhängst, was dann zusammen evtl 2 ohm ergibt, sollte man damit schon ordentlich alarm machen können!

GlennFresh
Hat sich gelöscht
#68 erstellt: 23. Sep 2010, 18:55
Hallo Hendrik

Intressante Geschichte, die Neugierig macht!


Hendrik_B. schrieb:

Als ich die bei Mindaudio gefragt hab, ob man das Modul auch mit 2 Ohm belasten kann, haben die "ja" gesagt, wenn man "nicht unbedingt eine Turnhalle beschallen" will.


Na ja, eine Turnhalle ist es nicht, aber um mit den RF7 mithalten zu können, sind IMHO Höchstleistungen angesagt.
Ich werde aber, bei den Jungs von Mindaudio, noch mal persönlich nachfragen und mich zu dem Thema beraten lassen.


Hendrik_B. schrieb:

Ich überlege übrigens grade mir den Verstärker von XTZ oder 2 Endstufen von denen zu holen um meine Front LS zu betreiben...


Klasse Geräte für`s Geld, kann ich nur empfehlen.


Hendrik_B. schrieb:

Ich bin mit XTZ wirklich sehr zufrieden und der Verstärker von denen sieht echt gut aus! (also optisch wie leistungsmäßig.) wenn er jetzt auch noch gut klingt...
Yeah!


Das tut er, meiner Meinung nach mit Abstand das beste Gerät bis ca. 1000€.


Hendrik_B. schrieb:

Meine Idee: Bestell ihn dir einfach mal und teste. Was haben die Klipschsubs für nen wirkungsgrad?


Werde mich bei Mindaudio nochmal persönlich blicken lassen und alles weitere vor Ort besprechen.


Hendrik_B. schrieb:

Also wenn du da 2 ranhängst, was dann zusammen evtl 2 ohm ergibt, sollte man damit schon ordentlich alarm machen können!


Die Subwoofer sollen keinen Alarm machen, sondern sich perfekt ins Klangbild der RF7 einfügen und nach unten sauber abrunden.
Das wird verdammt schwer werden, die Klipsch KW120THX konnten mich nicht 100% überzeugen, natürlich spielt auch der Preis eine Rolle.
Hier sind die beiden XTZ Sub`s mit Endstufe klar im Vorteil, obwohl ich zwei Klipsch KW120THX inkl. KA1000THX für einen Toppreis bekommen könnte.

Eigentlich bin ich ohne Subwoofer mehr als zufrieden, aber die Neugier ob doch eventuell noch was geht überwiegt leider Gottes.
Dem Spieltrieb des Mannes und meiner persönlichen Experimentierfreude kann ich einfach nichts entgegensetzen und es macht auch höllisch Spass, oder?
Man (ich) darf also mehr als gespannt sein, was bei dem Vorhaben raus kommt, ich vermute aber mal, das ihr Euch (ich mich) bis Ende Oktober gedulden müsst.

Saludos
Glenn
firephoenix28
Inventar
#69 erstellt: 23. Sep 2010, 20:09
N'abend Glenn

das mit den Klipsch bei dir ist wie mit den Hecos bei Zim81 xD

kannst ja auch noch ein bild mit den Abdeckungen für die Wand-LS machen^^

bist kein Infinity-Fan mehr? xDD

also hast du die Deco als schutz für deine RF7? xDDD

Grüße René
Tommy-180
Stammgast
#70 erstellt: 23. Sep 2010, 22:16

Die Subwoofer sollen keinen Alarm machen, sondern sich perfekt ins Klangbild der RF7 einfügen und nach unten sauber abrunden.
Das wird verdammt schwer werden, die Klipsch KW120THX konnten mich nicht 100% überzeugen, natürlich spielt auch der Preis eine Rolle.
Hier sind die beiden XTZ Sub`s mit Endstufe klar im Vorteil, obwohl ich zwei Klipsch KW120THX inkl. KA1000THX für einen Toppreis bekommen könnte.

Eigentlich bin ich ohne Subwoofer mehr als zufrieden, aber die Neugier ob doch eventuell noch was geht überwiegt leider Gottes.
Dem Spieltrieb des Mannes und meiner persönlichen Experimentierfreude kann ich einfach nichts entgegensetzen und es macht auch höllisch Spass, oder?



Hi,

vielleicht kann ich etwas in der Theorie helfen bzw. meine Erfahrung dazu beitragen.
Du hast schon recht, einen Sub benötigen tut man bei den RF 7 nicht zwangsläufig, das schaffen die schon sehr gut ohne. Die Rede ist jetzt im Heimkinobereich, bei Musik höre ich auch lieber im reinen Stereo und mir mangelt es an nichts. Allerdings ist es bei Filmen eher Geschmackssache, ob der Sub bzw. die Sub´s mitmischen dürfen oder nicht.
Ich kann mir bei dir gut vorstellen, das sich der Rearbereich natürlich nicht so Basskräftig anhört wie es sich in der Front abspielt und somit schonmal ein gewisser Teil nicht mit der Bassgewalt abgedeckt wird. Im übrigen, kann ich auch nachvollziehen das sich deine Surrounds zwar specktakulär anhören, aber zum anderen Teil nicht harmonisch zu der Front gesellen können. Das liegt aber dann hier auch an den Dimensionen und der unterschiedlichen Bauweise und Abmischung.
Das dann dein Selbstbaucenter noch hinzukommen wird mit der Bestückung einer RF 7 ist in der Hinsicht schonmal sehr sinnvoll und kann ich nur bestätigen, das es sich lohnen wird ;). Das ganze wird dann aber dennoch nichts im Rearbereich ändern und somit vielleicht noch den Eindruck verstärken, das es hinter dir (über dir) nicht wirklich stimmig zur Sache geht. Das kann dann eventuell auch wiederum die Frage nach den Sub´s aufwerfen, wenn du es bis dahin nicht schon längst getan hast.
Ich aus meiner Sicht und Erfahrung mit den RF 7, kann auf jedenfall bestätigen, das man bis zu einem gewissen Pegel wirklich keinen Sub benötigt und es ohne vielleicht sogar besser (je nach Wohnraumgröße und Aufstellung) klingen kann. Für den Fall der Fälle aber, habe ich hier 2 RSW 12 stehen, die natürlich in Sachen Pegelfestigkeit als auch Klangeigenschaft sehr gut zur RF 7 passt. Durch die geschlossene Bauweise, kann man so sogar selbst Musik unterstützen (wenn man es mal ausprobiert).
Zu den THX Sub´s die ich auch sehr gut kenne, kann ich nur hinzufügen das sie im Heimkinosektor natürlich völligst auftrumpfen und Tiefbasswerte erreichen, die kein anderer Klipsch Sub nachweisen kann. Auch selbst bei hohen Pegeln, gehen sie einfach locker mit der Gewalt um. Da wirst du schon eine gute Alternative finden müssen, wenn du diese auch noch überteffen willst. Spontan würde mir da als ernsthafen Konkurrenzhersteller SVS einfallen. Dessen Sub´s brauchen aber wie du sicherlich weisst enorm viel Platz und lassen sich auch nicht so leicht in die Wand einbauen.
Ansonsten, kann ich dir nur noch die Empfehlung für die alte Klipsch Sub Serie aussprechen wobei da entweder 2 RSW 12 oder aber 2 RT 12D sinnvoll wären. Die jetzt aber leider nur noch gebraucht zu bekommen sind.


Nochmal kurz zu deinem Centerselbstbau...
Wie soll das ganze in die Wand verbaut werden ? Ich hoffe doch mal das es nicht fest verbaut ist, so das du den Center im Nachhinein nichtmehr auf die Hörposition verstellen kannst.
Ich hatte damals die Erfahrung mit dem RC 7 machen dürfen, das sich das Horn zwischen den beiden Bässen eher wie ein Laserstrahl ausrichten ließ. Das dort die mittige Sitzposition +/- Pflicht ist sollte dir denke ich mal klar sein. Was aber nochviel wichtiger erscheint ist die exakte Anwinkelung, etwas zu hoch oder zu tief und es klingt nicht. Der Winkel muss wirklich passen, da gibt es leider kaum spielraum und ich wurde beim Aufstellen auch schon fast verrückt. Schließlich wurde dann auch die Anwinkelung stückchenweise mit dünner Pappe abgeglichen...
Solltest du ihn also wirklich fest in die Wand intigrieren wollen wie ein Einbaulautsprecher, kann ich dir nur den Rat geben es dann lieber zu lassen und sich das Geld und den Aufwand zu sparen, als dann später nichts richtiges zu haben.


Hier sind die beiden XTZ Sub`s mit Endstufe klar im Vorteil, obwohl ich zwei Klipsch KW120THX inkl. KA1000THX für einen Toppreis bekommen könnte.


Wie würde denn der Preis aussehen und von wo würdest du das ganze ordern können ?
Das würde mich jetzt mal interessieren.


Schönen Gruß Tommy
Hendrik_B.
Inventar
#71 erstellt: 24. Sep 2010, 18:52

Die Subwoofer sollen keinen Alarm machen, sondern sich perfekt ins Klangbild der RF7 einfügen und nach unten sauber abrunden.


Ja schuldigung, alarm machen ist hier das falsche wort.
Also ich bin von dem XTZ amp zwar 100% überzeugt, aber vielleicht sollte du dir lieber 2 Stereoenstufen holen und die dann brücken? Die Klipschis haben doch hoffentlich 4 ohm...
Das wäre dann ein halbes Kilowatt pro sub, das sollte ausreichen.
Davor kommt dann sowas:
digitaler Vorverstärker DBC 12 mit digitalem Signalprozessor (DSP)
http://www.lautsprechershop.de/hifi/verst_oa.htm

Das wäre meines Erachtens ne sinnvolle und kraftvollere Methode zum XTZ Modul
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#72 erstellt: 25. Sep 2010, 10:20
Hallo Tommy


Tommy-180 schrieb:

Ich kann mir bei dir gut vorstellen, das sich der Rearbereich natürlich nicht so Basskräftig anhört wie es sich in der Front abspielt und somit schonmal ein gewisser Teil nicht mit der Bassgewalt abgedeckt wird.


Natürlich können die Rears nicht mit den RF7 im Bassbereich mithalten, dazu müsste man im Prinzip fünf RF7 einsetzen.
Aber das müssen die Rears bei mir auch nicht können und man sollte die Leistung der THX In-Ceeling nicht unterschätzen.
Daher kann ich mit dem "kleinen" Kompromiss ganz gut Leben, die Performance ist jetzt schon besser als mit meinem 9.2 vorher.
Aber es wird sich zeigen, ob die beiden XTZ Subwoofer das Gesamtbild, insbesondere bei Film, noch positiv verbessern können.


Tommy-180 schrieb:

Im übrigen, kann ich auch nachvollziehen das sich deine Surrounds zwar specktakulär anhören, aber zum anderen Teil nicht harmonisch zu der Front gesellen können. Das liegt aber dann hier auch an den Dimensionen und der unterschiedlichen Bauweise und Abmischung.


Ich war selbst überrascht, wie gut die KL7502THX mit den RF7 beim Filmbetrieb harmonieren.
Vollwertige Mehrkanalmusik wie SACD oder DVD-Audio höre ich z.Z. mangels Player nicht mehr.
Bei Musik DVD´s und BD´s hat mich der Kompromiss auch noch nicht wirklich gestört, warten wir es ab.


Tommy-180 schrieb:

Nochmal kurz zu deinem Centerselbstbau...
Wie soll das ganze in die Wand verbaut werden ? Ich hoffe doch mal das es nicht fest verbaut ist, so das du den Center im Nachhinein nichtmehr auf die Hörposition verstellen kannst.
Ich hatte damals die Erfahrung mit dem RC 7 machen dürfen, das sich das Horn zwischen den beiden Bässen eher wie ein Laserstrahl ausrichten ließ. Das dort die mittige Sitzposition +/- Pflicht ist sollte dir denke ich mal klar sein. Was aber nochviel wichtiger erscheint ist die exakte Anwinkelung, etwas zu hoch oder zu tief und es klingt nicht. Der Winkel muss wirklich passen, da gibt es leider kaum spielraum und ich wurde beim Aufstellen auch schon fast verrückt. Schließlich wurde dann auch die Anwinkelung stückchenweise mit dünner Pappe abgeglichen...
Solltest du ihn also wirklich fest in die Wand intigrieren wollen wie ein Einbaulautsprecher, kann ich dir nur den Rat geben es dann lieber zu lassen und sich das Geld und den Aufwand zu sparen, als dann später nichts richtiges zu haben.


Der DIY RF7 Center wird nicht fest in der Wand verbaut, da habe ich schon meine ganz eigenen Vorstellungen als "Perfektionist".
Bei mir ist ein späterer Austausch aller Geräte, Lsp. und Kabel oberste Priorität, wer weiss schon was in Zukunft noch alles kommen wird.
Wenn ich also von der Umbauphase Bilder poste, kann man sich mein Vorhaben besser vorstellen, mit Worten ist es schwierig zu erklären.
Auf jeden Fall möchte ich das Horn optimal auf die Hörposition ausrichten können, es wird daher in ein nach oben und unten schwenkbaren Gehäuseteil einbaut.

Mir war der Umstand schon bewusst, aber ich denke, das mit dieser Option, keine von Dir angesprochen Problemchen auftauchen werden.
Die beiden Bässe sehe ich da weniger als Hinderniss an, aber auch hier ist eine gewisse Feinegulierung später durchaus noch möglich.

Wie Du siehst, habe ich bei meinem Vorhaben schon so einiges an Gehirnschmalz verbraten, die spätere Dokumentation des Umbaus wird das zeigen.


Nochmal zu den Subwoofern, der Einbau ist Pflicht, ich möchte im Prinzip nur noch die Frontlsp. sichtbar haben.
Daher kommen nur wenige Subwoofer in Betracht, DIY wäre auch noch eine Möglichkeit, kostet aber auch ne Stange Geld.
Insbesondere wenn ich die Preise der XTZ oder Klipsch Woofer mit einbeziehe, aber noch ist nix entschieden, ich habe keine Eile.


Tommy-180 schrieb:

Wie würde denn der Preis aussehen und von wo würdest du das ganze ordern können ?
Das würde mich jetzt mal interessieren.


Würde ich gerne tun, möchte aber Niemanden zu Nahe treten oder in Misskredit bringen.

Saludos
Glenn
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#73 erstellt: 25. Sep 2010, 10:33
Hallo Hendrik


Hendrik_B. schrieb:

Ja schuldigung, alarm machen ist hier das falsche wort.


Ich weiss schon wie Du es gemeint hast, meine Antwort war auch mehr als kleines Späßchen gedacht.


Hendrik_B. schrieb:

Also ich bin von dem XTZ amp zwar 100% überzeugt, aber vielleicht sollte du dir lieber 2 Stereoenstufen holen und die dann brücken? Die Klipschis haben doch hoffentlich 4 ohm...
Das wäre dann ein halbes Kilowatt pro sub, das sollte ausreichen.
Davor kommt dann sowas:
digitaler Vorverstärker DBC 12 mit digitalem Signalprozessor (DSP)
http://www.lautsprechershop.de/hifi/verst_oa.htm

Das wäre meines Erachtens ne sinnvolle und kraftvollere Methode zum XTZ Modul


Da habe ich auch schon dran gedacht, auch den DBC hatte ich schon im Auge, genauso wie den AntiMode8033.
Aber ich stehe mit meinen Recherschen erst ganz am Anfang und ich muss erst noch einige Optionen durchspielen.
Auch stehen noch einige Gespräche an, unter anderem mit den Jungs von Mindaudio und DIY ist ebenfalls noch nicht ganz raus.
Weil ich versuche meine Projekte möglichst 100% durchzuführen, geht bei mir vom Anfang bis zur Fertigstellung relativ viel Zeit ins Land.

Welche Klipschies meinst Du haben hoffentlich 4Ohm, die KW120THX sind mit 8Ohm Impedanz angegeben, die XTZ mit 4Ohm.

Saludos
Glenn
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#74 erstellt: 26. Sep 2010, 14:41
Hi

Noch ein kleines Update, was den leistungsmäßig passenden Verstärker für die Subwoofer betrifft, da ist mir der Apart Champ One sehr positiv aufgefallen.
Mit 2x600Watt Leistung an 4 Ohm, sollte er den XTZ Subwoofern mächtig Beine machen, als Subweiche würde ich dann den DBC oder Antimode einsetzen.
Vermutlich die bessere wenn auch etwas teurere Lösung, was ein Thread bei beisammensein.de beweist, wo auch die Leute von Mindaudio/XTZ mitwirkten.

http://www.beisammen...b3804396dbed2c028669

Die kleineren Brüder der Apart Champ One scheinen auch nicht von schlechten Eltern zu sein.
Vermutlich eine gute und günstige Lösung um Mehrkanal oder Stereosysteme kraftvoll zu unterstützen.
Die kompakte Bauweise mit Konvektionskühlung ist sicherlich auch ein nicht zu unterschätzendes Feature.

http://www.apart-audio.com/products/products.aspx?id=23

Mal sehen, ich werde mir jedenfalls die Apart Champ Amp Serie mal genauer ansehen.
Eventuell ergibt sich hier eine günstige und leistungsstarke Alternativen zu Stereoendstufen.

Saludos
Glenn
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#75 erstellt: 30. Sep 2010, 08:46
Hallo

Da sich wohl keiner mehr beteiligen möchte, werde ich das mal selbst in die Hand nehmen....

Also, zuerst wird der Center in Angriff genommen, das RF7 Hochtonhorn soll Anfang Oktober eintreffen.
Mit dem Bauplan des Gehäuses geht es dann zum Schreiner, geht schneller und sieht dann auch besser aus.

Als Center Endstufe habe ich mich zu 90% für die Glockenklang Bugatti 120 im Bi-Amping Betrieb entschieden.
Das hat folgenden Grund, wenn ich schon drei gleiche Frontlsp. einsetze, möchte ich das bei den Amps beibehalten.
Da die 400er und 120er fast die gleiche klangliche Performance bieten, erreiche ich so eine fast perfekte Harmonie.
Die geringere Leistung der 120er (fällt bei Bi-amping nicht all zu groß aus) ist beim Center für mich sicher kein Problem.

Da ich erst Anfang November Zeit habe um bei Mindaudio etc. vorstellig zu werden, verschiebt sich das Projekt Subwoofer etwas.
Ebenso verhält es sich mit der Entscheidung, AVR oder AV Vorstufe sowie BD Universalplayer, aber gut Ding braucht nun mal etwas Zeit.

Ach ja, die Bilder von den abgedeckten In-Wall´s habe ich nicht vergessen, voila:

Front neu komplett

Front links neu

Front rechts neu

Der schwarze Lsp. Stoff wird dann vermutlich im Zuge des Umbaus gegen einen der Wandfarbe angepassten ausgetauscht.
Eventuell bleibt es auch wie es ist, oder es wird eine ganz andere Farbe, etwas Kontrast ist manchmal nicht verkehrt.

Ach ja, das Kabelgewirr hat folgenden Grund, ich teste gerade ein paar neue Kabel, da bei 10mtr. Länge das dünne Kimber nicht optimal ist.
Das Kabel verschwindet erst im vorhandenen Wandkanal, wenn die Umbauarbeiten stattfinden, möchte die ganze Arbeit nicht mehrmals machen.
Wen es intressiert, es handelt sich um ein fertig konfektioniertes MFE Bi-Wiring Kabel mit 2x3qmm und 2x1,5qmm Querschnitt inklusive Schirmung.

Saludos
Glenn
Tommy-180
Stammgast
#76 erstellt: 30. Sep 2010, 11:58
Mahlzeit Glenn,



Natürlich können die Rears nicht mit den RF7 im Bassbereich mithalten, dazu müsste man im Prinzip fünf RF7 einsetzen.
Aber das müssen die Rears bei mir auch nicht können und man sollte die Leistung der THX In-Ceeling nicht unterschätzen.
Daher kann ich mit dem "kleinen" Kompromiss ganz gut Leben, die Performance ist jetzt schon besser als mit meinem 9.2 vorher.
Aber es wird sich zeigen, ob die beiden XTZ Subwoofer das Gesamtbild, insbesondere bei Film, noch positiv verbessern können.


Das deine Rears schon einiges auf dem Kasten haben bezweifel ich auch nicht, das sie ebenfals besser aufspielen als deine vorherigen Infinitys kann ich mir auch gut vorstellen. Zumal passt es jetzt ja auch etwas besser...
Harmonisch, klingt aber leider etwas anders. Da musste ich leider selbst die Erfahrung machen und konnte somit nicht mit einem Kompromiss leben. Hatte vorher zu meinen RF 7 in der Front die RF 5 als Rears, die sicherlich vollkommen ausgereicht hätten. Ja das taten sie zum größten Teil auch, aber leider hörte man (bzw. Ich) klar den Unterschied heraus das hinten andere Lautsprecher aufspielten als vorne :(.
Somit kam dann auch schnell der Entschluss, das hinten ebenfals ein Paar RF 7 als Rears eingesetzt wurden. Jetzt klingt es wirklich harmonisch und kann somit auch vollkommen gleich belastet werden. Klar ein AVR würde mit seinen Funktionen und Einstellungen natürlich auch den Abgleich schaffen können. Aber das ist leider nicht das selbe, wie man jetzt so schön hören kann.

Ein Sub bzw. 2 werden bei dir dann aber wohl auch die Rears mit unterstützen oder wie weit hast du deine Rears getrennt ?



Ich war selbst überrascht, wie gut die KL7502THX mit den RF7 beim Filmbetrieb harmonieren.
Vollwertige Mehrkanalmusik wie SACD oder DVD-Audio höre ich z.Z. mangels Player nicht mehr.
Bei Musik DVD´s und BD´s hat mich der Kompromiss auch noch nicht wirklich gestört, warten wir es ab.


Die hauptsache ist ja, das du mit dem Kompromiss leben kannst.



Der DIY RF7 Center wird nicht fest in der Wand verbaut, da habe ich schon meine ganz eigenen Vorstellungen als "Perfektionist".
Bei mir ist ein späterer Austausch aller Geräte, Lsp. und Kabel oberste Priorität, wer weiss schon was in Zukunft noch alles kommen wird.
Wenn ich also von der Umbauphase Bilder poste, kann man sich mein Vorhaben besser vorstellen, mit Worten ist es schwierig zu erklären.
Auf jeden Fall möchte ich das Horn optimal auf die Hörposition ausrichten können, es wird daher in ein nach oben und unten schwenkbaren Gehäuseteil einbaut.

Mir war der Umstand schon bewusst, aber ich denke, das mit dieser Option, keine von Dir angesprochen Problemchen auftauchen werden.
Die beiden Bässe sehe ich da weniger als Hinderniss an, aber auch hier ist eine gewisse Feinegulierung später durchaus noch möglich.

Wie Du siehst, habe ich bei meinem Vorhaben schon so einiges an Gehirnschmalz verbraten, die spätere Dokumentation des Umbaus wird das zeigen.



Dann werden wir wohl mal gespannt sein, wie gut das ganze umgesetzt wird. Und vorallem, wie gut der Schreiner deines Vertrauens sein Handwerk versteht. Soll jetzt nicht abwertend klingen, aber ich weiss wie aufwändig es sein wird das Horn und besonders die Chassis vernünftig ins Gehäuse einzulassen.



Als Center Endstufe habe ich mich zu 90% für die Glockenklang Bugatti 120 im Bi-Amping Betrieb entschieden.
Das hat folgenden Grund, wenn ich schon drei gleiche Frontlsp. einsetze, möchte ich das bei den Amps beibehalten.
Da die 400er und 120er fast die gleiche klangliche Performance bieten, erreiche ich so eine fast perfekte Harmonie.
Die geringere Leistung der 120er (fällt bei Bi-amping nicht all zu groß aus) ist beim Center für mich sicher kein Problem.



Dazu kann ich dir nur aus persönlicher Erfahrung abraten ! Du schreibst es ja schon selber, gleiche Lautsprecher solen auch gleiche Endstufen bekommen. Das ist mit der Bugatti 120 aber nicht der Fall.
Soetwas funktioniert, wenn man so oder so mit unterschiedlichen Lautsprechern bzw. Aufnahmeleistungen spielt. Gleiche Lautsprecher, verlangen aber auch gleiche Ansteuerung.
Dazu kannst du dich gerne auch im Forum umschauen und von Leuten bestätigt bekommen, das es sich immer etwas anders anhören wird als eigentlich vermutet/gewünscht. Ich habe mich hier auch ebenfals für eine 5 Kanal Endstufe entschieden, da sie im Aufbau völlig identisch ist und im grunde 5 einzelne Endstufen beinhaltet.
Das funktioniert natürlich auch mit 3 Kanal bzw 2 Kanal Endstufen, WENN sie allesamt die gleiche Endstufe verbaut haben. Nur leider ist das meistens nicht der Fall. Aber anwenden möchtest du die Endstufen dann ja auch nur in der Front, sehe ich das richtig ? Für die Rears soll weiterhin der AVR genutzt werden ?
Andere Möglichkeit, komplett auf Monoendstufen aufbauen und somit die Gewissheit haben das es identisch in der Front abgeht. Aber als "Perfektionist" sollte das doch wohl auch drin sein, oder ?



Schönen Gruß Tommy
Hendrik_B.
Inventar
#77 erstellt: 30. Sep 2010, 12:10
Sehr schön!

Meine Frage, warum nimsmt du nicht noch eine Bugatti 400 für die Subwoofer?

Ich meine die hat ja wohl genug leistung
(ist mir grad so eingefallen)

Ansonsten bin ich mal gespannt wie sich das weiterentwickelt!

Gibts schon n Ergebnis XTZ - Apart ?

lg

Edit:
Und vorallem, wie gut der Schreiner deines Vertrauens sein Handwerk versteht. Soll jetzt nicht abwertend klingen, aber ich weiss wie aufwändig es sein wird das Horn und besonders die Chassis vernünftig ins Gehäuse einzulassen.


Also ich denke das ein richtiger Schreiner gut mit nem Fräszirkel und ner Oberfräse umgehen kann, oder?
Das wäre meine geringste Sorge...
Das finish... Das Gehäuse wird doch auf gehrung geschnitten, oder?


[Beitrag von Hendrik_B. am 30. Sep 2010, 12:14 bearbeitet]
Moe78
Inventar
#78 erstellt: 30. Sep 2010, 12:39

Hendrik_B. schrieb:

Meine Frage, warum nimsmt du nicht noch eine Bugatti 400 für die Subwoofer?

Ich meine die hat ja wohl genug leistung
(ist mir grad so eingefallen)

Bestimmt, weil die keinerlei Raumkorrektursystem und Frequenztrenner usw. drin hat, oder?
Hendrik_B.
Inventar
#79 erstellt: 30. Sep 2010, 13:19

Bestimmt, weil die keinerlei Raumkorrektursystem und Frequenztrenner usw. drin hat, oder?


dbc 12: http://www.lautsprechershop.de/hifi/verst_oa.htm

antimode: http://www.ak-soundservices.de/seiten/am8033.html

GlennFresh
Hat sich gelöscht
#80 erstellt: 01. Okt 2010, 08:21
Moin

Oh, da sind ja einige Post´s verfasst worden, na dann will ich mal versuchen alle zu komentieren.


@Tommy-180

Wenn man fünf gleiche Lsp. als Grundlage nimmt, sind die jetzigen Rears natürlich ein Kompromiss.
Also von dem Standpunkt sind die In-Ceeling doch noch recht weit entfernt von einer 100% Perfektion.
Da der Teil des Raumes aber immer noch zum Wohnbereich gehört, nehme ich das gerne in Kauf.
Bei Film fällt das uns kaum auf, bei Mehrkanalmusik (SACD usw.) wird sich das stärker bemerkbar machen.
Bei einem abgeschlossenen Raum, nur für Hifi und Surround, würden bei mir auch fünf RF7 stehen.
Als Antrieb würde dann eine Anthem P5 agieren, die jetzt allerdings nicht mal in mein Regal passt.
Dazu kämen dann vier Subwoofer als Tiefbassunterstützung, das wäre für mich zum Beispiel Perfektion pur.

Das Gehäuse des Centers kann unbehandelt bleiben und die Chassis werden nicht bündig versenkt.
Warum auch, der Center wird unsichtbar sein, da lohnt sich die Investition und Mühe nicht wirklich.
Wichtiger ist mir das drehbare Horn, eine Idee wie das zu realisieren ist habe ich schon, man wird sehen.

Wie gesagt, die Studio Endstufen von Glockenklang sind meiner Meinung nach nicht gesoundet, sondern verstärken nur.
Daher werde ich die 120er Glockenklang auf jeden Fall mal testen, sollte es nicht passen, werden die Amps getauscht.
Natürlich wäre eine Anthem P5 der absolute Gipfel, aber das Teil mit seinen 60 Kilo muss man erst mal unterbringen.

Also, so lange mir kein separater Raum zur Verfügung steht, muss ich mit einigen (kleinen) Kompromissen leben.


@Hendrik_B

Die Bugatti 400 wäre mir zu Schade um ein paar schnöde Subwoofer zu betreiben, da investiere ich lieber in eine Apart Champ One.
Die Planung für die Subwoofer sieht wie folgt aus, zwei XTZ 99W12.18P, den Apart Champ One als Treibsatz und einer der zwei DSP´s.
Im Moment tendiere ich mehr zum AntiMode8033, aber entschieden ist das Thema bis jetzt noch nicht, wie ist denn Deine Meinung dazu?

Leider habe ich erst im November die Zeit Händlerbesuche zu machen und alle Dinge (auch mit Mindaudio) persönlich zu besprechen.
Erst danach werde ich entscheiden, wie das Endkonzept wirklich aussehen wird, aber eigentlich geht es ja nur noch um einige Details.
Die Apart Champ one werde ich mir aber vor ab mal bestellen, so Mitte Oktober und an den RF7 gegen die Glockenklang antreten lassen.
Man darf gespannt sein, wie sich die 500€ Endstufe gegen die deutlich teurere und mehrere Gewichtsklassen höhere Glockenklang schlägt.


Moe78

Im Prinzip ist Deine Frage ja schon von Hendrik hinreichend beantwortet worden.


Saludos
Glenn
Hendrik_B.
Inventar
#81 erstellt: 06. Okt 2010, 08:30
Moin Glenn!
Auch wenn es zwar mein Heimkino betrifft, so könnte ich mir vorstellen, dass es dich interessiert^^
Ich plane demnächst ein neues Projekt mit (teil-)aktiven Boxen, daher habe ich meine Idee, die Mindaudio-Endstufen zu kaufen gecancelt. Nun brauche ich eine hervoragenden AVR mit ordentlich Leistung für meine jetzigen LS, mit diversen spielereien wie Netzwerkfähigkeit, Phono MM eingang, HDMI 1.4, ... UND IPHONESTEUERUNG!

Du ahnst wo das hinführt, ich werde mir den Marantz SR 7005 zulegen.
Bestellt ist er schon, ich muss mich nur noch ein bisschen gedulden. Dann werde ich hier im Forum nen ausgiebigen Produkttest machen, Link poste ich dann hier.
Vielleicht kann dir das deine Entscheidung, welchen AVR bzw. welche Vorstufe du nimmst, ein bisschen beeinflussen!

lg

PS: Ich war gestern beim Hifiladen meines Vertrauens, wo der AVR auch bestellt ist, und hab mir die Klipsch La Scala angehört... Das hat mir echt wieder in den Sinn gerufen, warum dir Klipsch so gefällt. Dieser anspringende Klang ist der Hammer!
Selten so ein platisches und vor allem dynamisches Schlagzeug gehört, bei Klassik auch hervoragend. WOW!

Meine Freundin ist bei jedem plötzlichen Snaredrum-schlag zusammengezuckt.. Was für eine Dynamik - geil!
Das nur so nebenbei
Damit ein Kino bauen....


[Beitrag von Hendrik_B. am 06. Okt 2010, 08:39 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#82 erstellt: 06. Okt 2010, 08:57
Hallo Hendrik


Hendrik_B. schrieb:

Auch wenn es zwar mein Heimkino betrifft, so könnte ich mir vorstellen, dass es dich interessiert^^
Ich plane demnächst ein neues Projekt mit (teil-)aktiven Boxen, daher habe ich meine Idee, die Mindaudio-Endstufen zu kaufen gecancelt. Nun brauche ich eine hervoragenden AVR mit ordentlich Leistung für meine jetzigen LS, mit diversen spielereien wie Netzwerkfähigkeit, Phono MM eingang, HDMI 1.4, ... UND IPHONESTEUERUNG!


Das bringt dem Marantz SR7005/AV7005 auch einen großen Pluspunkt bei mir ein.

Darf man über das teilaktive Projekt schon etwas mehr erfahren (neugierig) oder ist es noch ein Geheimnis?


Hendrik_B. schrieb:

Du ahnst wo das hinführt, ich werde mir den Marantz SR 7005 zulegen.
Bestellt ist er schon, ich muss mich nur noch ein bisschen gedulden. Dann werde ich hier im Forum nen ausgiebigen Produkttest machen, Link poste ich dann hier.
Vielleicht kann dir das deine Entscheidung, welchen AVR bzw. welche Vorstufe du nimmst, ein bisschen beeinflussen!


Ich bitte darum.


Hendrik_B. schrieb:

PS: Ich war gestern beim Hifiladen meines Vertrauens, wo der AVR auch bestellt ist, und hab mir die Klipsch La Scala angehört... Das hat mir echt wieder in den Sinn gerufen, warum dir Klipsch so gefällt. Dieser anspringende Klang ist der Hammer!
Selten so ein platisches und vor allem dynamisches Schlagzeug gehört, bei Klassik auch hervoragend. WOW!

Meine Freundin ist bei jedem plötzlichen Snaredrum-schlag zusammengezuckt.. Was für eine Dynamik - geil!
Das nur so nebenbei
Damit ein Kino bauen....


Die LsScala hat einen tolle Hoch-Mitteltoneinheit, gefällt mir besser als bei der RF7, aber da das Basshorn zu klein ist, fehlt es an Tiefgang.
Nicht desto trotz ist die Bassqualität und der Druck einer LaScala absolut hervorragend, das mit dem zusammenzucken kenne ich von meinen Gästen.

Daher gibt es auch einige Leute, die von der LaScala die Mittel-Hochtoneinheit nehmen und den Bass durch den der Cornwall ersetzen.
Die DIY Kreation wird dann Cornscala genannt und vereint den klasse Hoch-Mittelton der LaScala mit einem ordentlichen Fundament, kommt geil.

Tja, im eigenen Kinoraum könnte man schon so einiges machen, Ideen hätte ich genug, nur hat mein Haus leider keinen vollwertigen Keller.

Saludos
Glenn
Hendrik_B.
Inventar
#83 erstellt: 06. Okt 2010, 20:17
Moin!

Ja das aktive Projekt steckt noch ein wenig in den Kinderschuhen, soll aber an der Triptychon von BPA orientiert werden. Mindestens teilaktiv, evtl Bassreflex und im Mitteltonbereich vllt ein Seas-Treiber. Aber die "Ursprungsbox" ist auf jeden Fall auch sehr interessant.
http://www.oaudio.de...hon-passiv::640.html

Aber das wird nochmal alles überdacht. Auch nach einer ausgiebigen Hörsession mit Thorsten Fischer in Frankfurt.
Dann werd ich auch n Thread aufmachen. Im Moment ist Umzug und Studium angesagt, vllt fange ich mit dem Projekt nachm Bachelor an, hat noch ein wenig Zeit!
Oder vielleicht eine Horngeschichte... Ich muss zugeben, dass mich die Scala ein wenig infiziert hat..



Die LsScala hat einen tolle Hoch-Mitteltoneinheit, gefällt mir besser als bei der RF7, aber da das Basshorn zu klein ist, fehlt es an Tiefgang.


Das ist ja witzig, ich hatte genau das selbe Gefühl. Eine Basedrum klang zwar berstig wie so eine Basedrum nunmal klingt, aber Tiefbass... Ja das war ein bisschen mager.
Deine Idee find ich daher sehr gut oder man baut noch nen schönen Sub für die beiden.



Das bringt dem Marantz SR7005/AV7005 auch einen großen Pluspunkt bei mir ein.

Ohja, das hab ich auch gedacht, aber geht mir hauptsächlich darum, ein absolut Stabiles Hauptgerät zu haben. Ausgezeichneter Stereoklang und Zukunftssicherheit sprechen einfach für sich

Ich warte nun jeden Tag auf den Anruf des Hifi-Ladens...

lg
HIFI_NARR
Inventar
#84 erstellt: 15. Okt 2010, 11:09
Warum musste der Marantz 7002 und 8002 wieder weichen?
Vllt. wäre ja Yamaha auch noch eine Alternative?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#85 erstellt: 15. Okt 2010, 11:32

Harmin schrieb:

Warum musste der Marantz 7002 und 8002 wieder weichen?
Vllt. wäre ja Yamaha auch noch eine Alternative?


Also, ich hatte den SR9300 und SR7002, weil es den SR8002 am Anfang nicht in schwarz gab, leider.
Beide AVR´s wurden verkauft, weil mir ein paar wichtige Features bei den Geräten einfach gefehlt haben.

Insbesondere der S9300 war schon ein klasse AVR, so ein Bolide inkl. neuen Features, mit der Anfassqualität, würde ich mir von Marantz wünschen.

AVR´s von Yamaha waren noch nie eine Alternative für mich und mit den neuen Geräten ist das Intresse an der Marke noch weiter gesunken.
Der Onkyo, insbesondere ein 5507(8) oder die Vorstufen, sind nicht schlecht, aber mir geht die Bedienung und das Relaisklacken auf den Sack.
Die Anfassqualität und die inneren Werte eines Onkyo sind aber nach wie vor recht annehmbar und von den neuen (Plastik) AVR´s relativ weit entfernt.

Noch ist nichts entschieden, mal sehen was die Zukunft noch bringen wird....

Saludos
Glenn
HIFI_NARR
Inventar
#86 erstellt: 15. Okt 2010, 11:52
Welche Features haben Dir gefehlt?

Wo würdest denn den 7002 und 8002 einordnen klanglich von der Leistung/Räumlichkeit und Feinauflösung.
Vllt. im Vergleich zur Konkurrenz Onkyo, Harman, Denon?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#87 erstellt: 15. Okt 2010, 12:58
Hi

Folgende Features haben mir damals gefehlt:

- LAN
- Scaler
- Dynamik Volume und EQ
- Aktualisierung über Internet

Allerdings wäre mir das heute nicht mehr ganz so wichtig, die beiden Marantz haben eigentlich alles wichtige an Bord.

Über die Leistung kann ich wenig sagen, die integrierten Endstufen der AVR´s wurden bei mir max. für die Rearkanäle genutzt.
Ich habe und hatte immer zusätzlich eine oder mehrere Endstufen zur Unterstützung im Betrieb, ist vielleicht so ne Macke bei mir.

Klanglich vergleichen, das ist schwer, da spielen einige Faktoren eine Rolle und die Unterschiede sind nicht so groß als bei Lsp. und der Akustik.
Ich sag mal so, Denon ist etwas fade, Onkyo etwas grober und Marantz würde ich als Feingeist bezeichnen, Yamaha und Pio hatte ich noch nicht.

Saludos
Glenn
HIFI_NARR
Inventar
#88 erstellt: 15. Okt 2010, 17:08
Hmm Marantz 7002 und 8002 haben doch Scaler oder nicht?

Dynamik Volume und EQ haben die das nicht?

Aber wenn die an den selben Lautsprechern hast, kannst das doch klanglich dokumentieren, auswerten, vergleichen?
also?
Anpera
Inventar
#89 erstellt: 15. Okt 2010, 17:33

AVR´s von Yamaha waren noch nie eine Alternative für mich und mit den neuen Geräten ist das Intresse an der Marke noch weiter gesunken.
Ich bin momentan auf der Suche nach einem AVR bis ~850 (+/-) und da ist der Yamaha durchaus mit im Rennen :-)
Warum hast du die vorzeitig "Rausgekickt"? Gruß
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#90 erstellt: 16. Okt 2010, 11:47

Harmin schrieb:

Hmm Marantz 7002 und 8002 haben doch Scaler oder nicht?


Nein, aber sie setzen analoge Signale ohne Wandlung um und können diese an den HDMI Ausgängen ausgeben.


Harmin schrieb:

Dynamik Volume und EQ haben die das nicht?


Nein, aber brauchst du das wirklich?


Harmin schrieb:

Aber wenn die an den selben Lautsprechern hast, kannst das doch klanglich dokumentieren, auswerten, vergleichen?
also?


Ich habe die AVR´s nicht an den selben Lsp. vergliechen, hinzu kommt, das ich die AVR´s immer mit zusätzlichen Endstufen im Frontbereich betrieben hatte/habe.
Daher habe ich Dir nur meine subjektiven Klangeindrücke zu den drei Marken geschildert, große Klang und Leistungsunterschiede gibt es bei kenem der AVR´s.

Saludos
Glenn
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#91 erstellt: 16. Okt 2010, 11:52

Phlipp schrieb:

Ich bin momentan auf der Suche nach einem AVR bis ~850 (+/-) und da ist der Yamaha durchaus mit im Rennen :-)


Ich werde mir mal Deinen Thread durchlesen und gegebenfalls antworten, wenns recht ist.


Phlipp schrieb:

Warum hast du die vorzeitig "Rausgekickt"? Gruß


Wenn Du Yamaha meinst, fehlende Sympathie und zu meinen bisherigen Lsp. haben sie nicht wirklich gepasst, das gilt insbesondere für Klipsch.

Aber Du weisst ja, (fast) alles bei unserem Hobby ist Geschmacksache.

Saludos
Glenn
HIFI_NARR
Inventar
#92 erstellt: 16. Okt 2010, 13:45
Naja nen EQ ist praktisch und Dynamik Volume keine Ahnung was das ist?

Dachte die 7002 und 8002 skalieren auch analoges Bild auf 1080p?

Also wandeln die das nur und skalieren es nicht hoch?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#93 erstellt: 16. Okt 2010, 14:55

Harmin schrieb:

Naja nen EQ ist praktisch und Dynamik Volume keine Ahnung was das ist?


Einen EQ und ein Einmess System haben beide AVR´s gebraucht hab ich es nie.

http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/special_denonaudyssey.shtml


Harmin schrieb:

Dachte die 7002 und 8002 skalieren auch analoges Bild auf 1080p?


Nein, aber z.B. jeder TV hat einen Scaler verbaut, ob man daher noch einem im AVR braucht ist fraglich.


Harmin schrieb:

Also wandeln die das nur und skalieren es nicht hoch?


Genau

Saludos
Glenn
HIFI_NARR
Inventar
#94 erstellt: 16. Okt 2010, 15:18
Aber in der AVR Klasse dürfte man wohl einen Scaler erwarten.....Dynamic Volume ist aber echt sinnvoll der EQ kann weg bleiben.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#95 erstellt: 16. Okt 2010, 15:46
Marantz hat seiner Zeit mehr Wert auf andere Dinge gelegt, wem ein Scaler wichtig war, musste halt zur Konkurenz gehen.
Heute ist der SchnickSchnack Standard, selbst bei den kleinen Modellen, allerdings wird viel an der Haptik und Qualität gespart.

Man muss halt entscheiden, will man einen AVR mit allen Features oder eben ein etwas älteres Gerät mit mehr Charme und solide Qualität.
Wer aber einen Semi Boliden sucht, sollte sich mal den Onkyo TX-NR 5007 ansehen, der hat außer HDMI 1.4 quasi alle Extras mit an Bord.
Gesehen habe ich das Gerät schon für unter 1300€, das ist meiner Meinung nach eine echte Ansage und dafür verzichte ich gerne auf HDMI 1.4.

Saludos
Glenn
Anpera
Inventar
#96 erstellt: 16. Okt 2010, 16:01

Ich werde mir mal Deinen Thread durchlesen und gegebenfalls antworten, wenns recht ist.

sehr gerne :-)


Wenn Du Yamaha meinst, fehlende Sympathie und zu meinen bisherigen Lsp. haben sie nicht wirklich gepasst, das gilt insbesondere für Klipsch.
Ah, alles klar =) (ja, ich meinte Yamaha)

Gruß
Hendrik_B.
Inventar
#97 erstellt: 23. Okt 2010, 11:07
Moin Glenn!
Auch wenn du jetzt vom SR 7005 ab bist, ich hatte ja versprochen den Link zu meinen Fred zu posten:
http://www.hifi-foru...m_id=101&thread=1309

Und was macht die Planung?

lg
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#98 erstellt: 23. Okt 2010, 11:52
Hallo Hendrik

danke für den Link, habe schon gelesen, das Dein heiss ersehnter SR7005 angekommen ist.


Hendrik_B. schrieb:
Moin Glenn!
Auch wenn du jetzt vom SR 7005 ab bist, ich hatte ja versprochen den Link zu meinen Fred zu posten:
http://www.hifi-foru...m_id=101&thread=1309

Und was macht die Planung?

lg


Vom SR7005 bin ich ab, nicht aber von der AV7005...

Mein Plan welche Geräte in Frage kommen steht, die Entscheidung fällt aber erst, wenn ich Alle einer genauen Prüfung unterzogen habe.
Diese findet vermutlich erst ab dem 15.11 statt, weil ich vorher wohl keine Zeit habe um mich intensiv mit dem Thema zu befassen, cest la vie.

Zur Debatte steht folgende Elektronik:

AVR und AV Vorstufen:
Onkyo TX NR 1007 (behalten)
Onkyo TX NR 5007 oder 5008 (Der 5007 wird z.Z. sehr günstig verkauft)
Anthem AVR?
Anthem Pre (vermutlich zu teuer)
Onkyo PR SC 5507 oder 5508 (Die 5507 wird z.Z. ebenfalls günstig verkauft)
Marantz AV7005

Bei den Vorstufen hat die Marantz im Moment die meisten Punkte bei mir.
Ich bin mir aber im Moment noch unschlüssig obich bei einem AVR bleiben soll.
Wenn ja, ist die Modellfrage in keinster Weise entschieden, mal schauen was kommt.

Endstufen:
Glockenklang Bugatti 120 (Center Endstufe)
Anthem MCA 20/30/50
XTZ AP 100
Apart Champ One, 2 und 4

Die Bugatti 120 als Center Endstufe für die dritte RF7 ist wohl so ziemlich gesetzt.
Wenn ich mich für einen AVR entscheiden sollte, benötige ich keine weitere Endstufen mehr.

Zum Schluss der Subwoofertest:
XTZ 99W18.12P (2 Stk.)
Klipsch KW120THX (2 Stk.)

Apart Champ One
XTZ AP 100
Klipsch KA1000THX

AntiMode 8033
Omnes Audio DBC12

Ob ich aber überhaupt Subwoofer einsetzen werde ist noch nicht gesichert, die Vorstellung muss schon mehr als überzeugend sein.

Wenn sich etwas Neues ergibt, werde ich natürlich sofort berichten.
Bei Gelegenheit werde ich mal Fotos der RF7 Chassis und Weiche posten.
Das versprochene Horn lässt aber leider immer noch auf sich warten.
Somit verschiebt sich der Bau des Centers weiter nach hinten, Schade.

Aber gut Ding will Weile haben und ich war in solchen Dingen auch noch nie der Schnellste.

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 23. Okt 2010, 11:53 bearbeitet]
firephoenix28
Inventar
#99 erstellt: 24. Okt 2010, 20:23
Hallo Glenn

Hörnerlautsprecher sollen am besten an Röhrenamps klingen, aber ich lass es dir offen was du kaufst,

ein Sub ist nicht umbedingt nötig bei den RF7, aber kannst es ja vllt. mal mit einem probieren


Grüße René
Hendrik_B.
Inventar
#100 erstellt: 25. Okt 2010, 08:26

Hörnerlautsprecher sollen am besten an Röhrenamps klingen


aha, ok.

Moin Glenn!

Ok, das ist ja schonmal ne ordentliche Auswahl. Da das System bei dir wohl längere Zeit spielen soll, ist es auch sehr sinnvoll sich genügend gedanken zu machen und nix zu überstürzen!

Ich persönlich würd den AV 7005 nehmen und da du den rest ja mit Bugattis antreibst. Wie ist das mit dem Deckensurroundlautsprechern? Da sollte doch eine 120er ausreichen, oder? Dann kommt das doch hin mit nur einer Vorstufe statt AVR.

Ich weiss nicht, ob ich dich diesbezüglich schonmal genervt hab, aber was sagst du zu selbstbau?
Wobei die Preisleistung des XTZ schwierig zu schlagen ist...
Aber der Subzero mit Oberton Chassis sollte da noch ein paar schippen drauflegen...
http://www.lautsprechershop.de/hifi/sub_zero.htm

Das wäre auch ein interssanter Spielpartner für mein neues Projekt

lg
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#101 erstellt: 25. Okt 2010, 10:24
Hallo Hendrik

Wie gesagt, die Marantz AV7005 steht im Moment hoch bei mir im Kurs, mal sehen was der Livetest bringt.

Ich will die drei RF7 im Frontbereich mit in etwa gleichen Endstufen betreiben, also zwei Bugatti´s.
Für die Deckenlsp. und meine In-Wall´s fürs Standardprogramm bräuchte ich dann noch extra Endstufen.
Das müssen nicht zwingend Bugatti´s sein, auch stört mich dann eigentlich der riesige Endstufenpark.

Mal sehen, die Endstufe für die In-Wall´s kann versteckt stehen und muss kein Leistungsbolide sein.
Wichtig wäre aber, das der Verstärker einen Triggereingang zur automatischen Einschaltung mitbringt.
Mir schweben verschiedene Optionen im Kopf rum und ich habe noch keine Ahnung, welche es werden wird.

Der Subwoofer liest sich ja intressant, ist nur sehr groß und zwei von den Monstern, ich weiss nicht.
Aber trotzdem danke für den Tipp, man kann nie genug Alternativen im petto haben, schaun mer mal...

Saludos
Glenn
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 . 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hifi und TV über die selben Boxen
pizarro am 14.02.2005  –  Letzte Antwort am 14.02.2005  –  3 Beiträge
Alte HiFi --> vs <-- Neue HiFi
Burnmaster am 07.11.2004  –  Letzte Antwort am 21.11.2004  –  21 Beiträge
Neue Hifi- Anlage
Scenic75 am 13.09.2012  –  Letzte Antwort am 14.09.2012  –  2 Beiträge
Neue HiFi-Anlage
Master_Blaster1 am 04.12.2005  –  Letzte Antwort am 05.12.2005  –  18 Beiträge
Konzeption neue Hifi-Anlage + Netzwerkeinbindung
NoWin am 15.12.2011  –  Letzte Antwort am 04.07.2012  –  14 Beiträge
neue Hifi Zeitschrift
Hörzone am 05.06.2008  –  Letzte Antwort am 21.06.2008  –  85 Beiträge
Neue Verkaufszahlen Hifi-Presse
Tantris am 18.04.2005  –  Letzte Antwort am 25.05.2005  –  99 Beiträge
Neue HiFi Zeitung - Meinungen?
Ardenne am 26.12.2008  –  Letzte Antwort am 12.02.2010  –  86 Beiträge
Meine neue Anlage
<Chris> am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 03.01.2005  –  15 Beiträge
HiFi Klassiker oder neue Geräte?
C50 am 13.09.2012  –  Letzte Antwort am 22.09.2012  –  18 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.665 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedBosefreak79
  • Gesamtzahl an Themen1.532.180
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.153.317