Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. Letzte |nächste|

Projekt: Musikzimmer

+A -A
Autor
Beitrag
XorLophaX
Inventar
#1 erstellt: 07. Sep 2010, 21:11
Hallo alle zusammen,

da die Planung und Realisierung eines Heimkinos verworfen wurde, da ich mein Blu-Ray-Hobby aus Zeit und Vernunftgründen aufgegeben habe, steht nun ein Projekt an, welches vollen WAF hat wo ich mich austoben kann. Ein Musikzimmer!

Die Gliederung des Threads:

Phase 1: Der Raum und die Aufstellungsplanung
Phase 2: Die Sitzmöbel
Phase 3: Die Elektronik-Unterbringung-Planung
Phase 4: Die Renovierung des Raumes
Phase 5: Die Aufstellung der Komponenten
Phase 6: Die Raumakustik-Planung
Phase 7: Erste Hörtests
Phase 8: Detailierte Änderungen
Phase 9: Feedback


Die Komponenten:

Lautsprecher: Bowers & Wilkins N802


Endstufen: 4x Monoendstufe Rotel RB-1091
(im Moment nur 2 Stk im Gebrauch)


Vorstufe: Rotel RSP-1570
CD-Player: Rotel RCD-1520
Mediaserver: Apple Mac Mini mit iPad-Steuerung


Verkabelung:

LS-Kabel: ViaBlue SC-4 Bi-Amping 2x 3m


Cinch-Kabel: Inakustik NF-1202
(2 Paar 0,6m + 1 Paar 1,0m) (Fehlt noch ein Paar 1,0m oder 1,2m)

(Vorstufe -> Endstufen, Vorstufe -> CDP)

Y-Adapter wegen Bi-Amping: Teufel AC 5921 AP


HDMI-Kabel: Hivilux HDMI B-Serie





Als erstes zum Raum:



Der Raum ist knapp 20m² groß und besitzt einen Erker. Die Deckenhöhe beträgt (auf dem Bild wo das Bett steht) von 1,05m bis 2,00m und von dort an bis zum anderen Zimmerende bis zu einer Höhe von über 5,00m. Im Erker hat man diese Höhe direkt.

Im Moment überlege ich noch ob es dieser Raum wird oder der Nebenraum (noch habe ich die Wahl).

Die Alternative:



Der Raum ist vom Grundprinzip identisch mit dem anderen Raum. Schräge, Ercker, Deckenhöhe usw.. Die Größe ist ebanfalls fast identisch.



Die Unterschiede, welche evtl relevant sein könnten sind meiner Meinung nach folgende:

Raum 1:

- 2 seitliche Fenster, eins davon Bodentief
- Abstand bis zum Beginn des Fensters 2,09m - 0,31m = ca 1,78m

Raum 2:

- nur 1 seitliches Fenster, welches auch nicht Bodentief ist
- Abstand bis zum Beginn des Fensters 2,71m - 0,31m = ca 2,40m und dann kommt immernoch kein Bodentiefes Fenster

Warum ich dies als "Hauptkriterium sehe"?

Ich möchte gerne die Anlage wie folgt aufstellen:



bzw:




Die Roten Elemente sind Aufstellung 1 und die Grünen Aufstellung 2.

In Raum 2 wäre eine 180 Grad-Aufstellung von Aufstellung 2 (Grün) ebenfalls möglich und denkbar.




Nun geht es erstmal Primär um die Wahl des Raumes. Welchen Würdet ihr nehmen? Würdet ihr die Aufstellung der Anlage genauso machen?

Was spricht für welchen Raum und was dagegen?


Vielen Dank für eure Hilfe.

Gruß,

Philipp


P.S.: Es wird einiges diskutiert und wieder viele Bilder geben.


[Beitrag von XorLophaX am 12. Sep 2010, 21:26 bearbeitet]
Bm4n
Inventar
#2 erstellt: 08. Sep 2010, 05:22
Na da klinke ich mich dich mal direkt ein.

Auf gutes gelingen.
Rhabarberohr
Inventar
#3 erstellt: 08. Sep 2010, 06:14
Jap - hört sich spannend an!
Hast jetzt noch einen Mitleser/-diskutierer mehr in der Runde

Viel Erfolg und immer schön dokumentieren!

GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 08. Sep 2010, 09:13
Moin

Auf Deinen Wunsch und natürlich wegen meiner Neugierde und Intresse, werde ich den Thread natürlich verfolgen.

Meinen Senf gebe ich später dazu, wenn die Zeit reif ist, aboniert hab ich ihn jetzt schon mal.

Saludos
Glenn
Towny
Inventar
#5 erstellt: 08. Sep 2010, 10:57
Diesen Fret werde ich denn auch mal intensiv verfolgen

Ohne jetzt gleich als Meckerfritze vom Dienst dastehen zu wollen:

Ich glaube Punkt 4 wird sehr interessant in Anbetracht der B&W N802 und den erwähnten 20m².

(Muss ich jetzt in Deckung springen? )

Gruß, Towny
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#6 erstellt: 08. Sep 2010, 11:30
kling gut, der raum ist allerdings zu klein für diese speaker - über deren qualitäten man eh streiten kann.

da würde ich eher hochwertige regalboxen, oder besser noch aktive mit raumanpassung nehmen. k&h O300, geithain, adam...

außerdem: wozu cd-player, wenn du doch einen mediaserver hast, der ein cd-laufwerk hat und den ton digital ausgeben kann. dann lieber ein guter da-wandler oder streaming player. lässt sich auch bequem per ipad bedienen und klingt sicher sehr gut. benchmark, linn ds, sonos etc.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 08. Sep 2010, 11:44
Da die Komponenten sicherlich schon gekauft sind, erübrigt sich wohl die übliche Diskussion über "hätte, wäre, wenn"!?
Jetzt gilt es sich auf die Akustik und Aufstellung zu konzentrieren, gute DSP´s mit Einmessung gibt es zur Not ja auch noch.

Saludos
Glenn
Moe78
Inventar
#8 erstellt: 08. Sep 2010, 12:23
Viel Glück und Freude bei der Umsetzung, Phil!

Ich würde die Zimmerwahl von der Ausrichtung des Hauses abhängig machen. Da Du ja viel Abends hören wirst wegen Arbeit, würde ich evtl den dunkleren Raum nehmen, so kann der hellere tagsüber genutzt werden.
Ich würde auf jeden Fall einen guten Raumakustiker kommen lassen, die Investition lohnt sich, gerade bei dem Zimmer und den hochwertigen Komponenten.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 08. Sep 2010, 12:39

Moe78 schrieb:

Ich würde die Zimmerwahl von der Ausrichtung des Hauses abhängig machen. Da Du ja viel Abends hören wirst wegen Arbeit, würde ich evtl den dunkleren Raum nehmen, so kann der hellere tagsüber genutzt werden.
Ich würde auf jeden Fall einen guten Raumakustiker kommen lassen, die Investition lohnt sich, gerade bei dem Zimmer und den hochwertigen Komponenten.


Du hast meine volle Zustimmung!!!!

Saludos
Glenn
XorLophaX
Inventar
#10 erstellt: 09. Sep 2010, 05:23

GlennFresh schrieb:
Da die Komponenten sicherlich schon gekauft sind, erübrigt sich wohl die übliche Diskussion über "hätte, wäre, wenn"!?


Du hast es erfasst!

ALLE Komponenten sind bereits gekauft und (bis auf 2 der 4 Endstufen + ein paar Kabel) schon in Gebrauch!



Moe78 schrieb:

Ich würde die Zimmerwahl von der Ausrichtung des Hauses abhängig machen. Da Du ja viel Abends hören wirst wegen Arbeit, würde ich evtl den dunkleren Raum nehmen, so kann der hellere tagsüber genutzt werden.


Um die Himmelsrichtungen für alle deutlich zu machen:

Der Balkon zeigt gegen Osten.

Dh. Raum 1 hat die seitlichen Fenster Richtung Süden und Raum 2 hat die seitlichen Fenster Richtung Norden.



Moe78 schrieb:

Ich würde auf jeden Fall einen guten Raumakustiker kommen lassen, die Investition lohnt sich, gerade bei dem Zimmer und den hochwertigen Komponenten.


Kontaktieren und um Rat fragen auf jedenfall, möchte aber soviel wie möglich selbst machen, weil man dadurch mehr lernt und weil es mein Hobby ist und mir Spass macht.

Freu mich nämlich schon auf die Herausforderung.


[Beitrag von XorLophaX am 10. Sep 2010, 07:43 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#11 erstellt: 09. Sep 2010, 05:33
Die Komponenten hätten es jedenfalls verdient, dass man mal über die Planung hinaus kommt. Bin jedenfalls gespannt, wie weit Du diesmal kommst.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 09. Sep 2010, 08:17

XorLophaX schrieb:


Kontaktieren und um Rat fragen auf jedenfall, möchte aber soviel wie möglich selbst machen, weil man dadurch mehr lernt und weil es mein Hobby ist und mir Spass macht.

Freu mich nämlich schon auf die Herausforderung.



Das ist eigentlich kein Problem, es gibt Firmen, die den Raum vermessen und danach mit Ratschlägen zur Seite stehen.
Ich habe mein Wohnzimmer, nach Angaben des Akustikers ebenfalls in Eigenregie entsprechend ausgebaut, das ist kein Ding.
Die Mühe und Kosten haben sich klanglich auf jeden Fall ausgezahlt und das Schöne daran ist, man sieht eigentlich nix, wenn man es nicht weiss.

Saludos
Glenn
XorLophaX
Inventar
#13 erstellt: 09. Sep 2010, 19:14
Das klingt schonmal sehr gut!

Wobei, ob man es sieht, oder nicht ist nicht so wichtig, nur wenn man es sieht sollte es schon ordentlich aussehen. Wenn man natürlich nichts sieht, ist das nicht unbedingt schlechter
referenz21
Inventar
#14 erstellt: 09. Sep 2010, 19:25
Apropos Akustiker
gibts denn welche die sich auf "normale" Wohnhörräume spezialisiert haben ?

oder kommt da so ein Typ der viel schwafelt und irgendwas misst...so wie auf diversen Workshops ?

...am besten misst man selbst !!!

re21
XorLophaX
Inventar
#15 erstellt: 10. Sep 2010, 07:03

referenz21 schrieb:
Apropos Akustiker
gibts denn welche die sich auf "normale" Wohnhörräume spezialisiert haben ?

oder kommt da so ein Typ der viel schwafelt und irgendwas misst...so wie auf diversen Workshops ?



Ich werds versuchen raus zu kriegen..
XorLophaX
Inventar
#16 erstellt: 10. Sep 2010, 07:18
So,

habe oben mal die ersten Bilder eingestellt.


Mir fehlt noch ein Paar NF-1202 in der Länge von 1,0m oder 1,2m

Jetzt weiss ich auch warum der Y-Adapter von Teufel so teuer war (59€ / Stk)... Bei der Verpackung..


[Beitrag von XorLophaX am 10. Sep 2010, 07:55 bearbeitet]
gigabub
Inventar
#17 erstellt: 10. Sep 2010, 17:02
...würde wegen der Ausrichtung der Fenster nach Norden Raum 2 für Dein Musikzimmer nehmen.
XorLophaX
Inventar
#18 erstellt: 10. Sep 2010, 18:58
War heute nochmal im Haus.

Werde Raum 2 nehmen, erstens wegen der Ausrichtung und zweitens, weil das Stück Wand von der Ecke bis zum Seitenfenster doch wesentlich länger ist als im linken Raum (obwohl der größer ist)..


Daher ist die Raumfrage schonmal erledigt.


[Beitrag von XorLophaX am 10. Sep 2010, 20:22 bearbeitet]
referenz21
Inventar
#19 erstellt: 10. Sep 2010, 20:26

gigabub schrieb:
...würde wegen der Ausrichtung der Fenster nach Norden Raum 2 für Dein Musikzimmer nehmen.



aha,und in Raum 3 ist ein gemütlicher Kamin !

gibts auch raumakistische Beweggründe ?

re21
XorLophaX
Inventar
#20 erstellt: 10. Sep 2010, 21:07

referenz21 schrieb:

aha,und in Raum 3 ist ein gemütlicher Kamin !


Falls das ein Witz war, war er nicht lustig.. Habe ihn nämlch nicht verstanden..

Es gibt nur Raum 1 und Raum 2 zur Auswahl. Was genau damit gemeint ist, kann man weiter oben lesen.

Warum er Raum 2 wegen der Ausrichtung nach Norden bevorzugt, wurde ja bereits erklärt, weil es dort Abends dunkler ist und der andere Raum, gegen Süden ausgerichtet so ein besserer Wohnraum wäre und somit "zu schade" für ein Musikzimmer.


referenz21 schrieb:

gibts auch raumakistische Beweggründe ?


Ich denke nein, denn die Räume sind nahezu identisch.
Raumakustik ist ein späteres Thema und würde bei beiden Räumen anfallen.





Aber wie bereits geschrieben, habe ich mich für Raum 2 entschieden, da die Wand zum seitlichen Fenster hin länger ist und das Fenster nicht bodentief ist.

Unabhängig davon finde ich ist Raum 1 das "bessere" Kinderzimmer.
Moe78
Inventar
#21 erstellt: 11. Sep 2010, 11:22
Gute Entscheidung! Ich würde übrigens die grüne Aufstellungsvariante bevorzugen, da scheinst Du auch mehr Platz für die Komponenten zu haben. Rechts unter die Schräge (?) dann CD-Regale, schöne Vorhänge vor die Tür und das Fenster, links auch Bücher- oder CD-Regale, und dann den Raumakustiker messen lassen. Dann kannst Du gezielt optimieren mit Absorbern und Bassfallen.
XorLophaX
Inventar
#22 erstellt: 11. Sep 2010, 17:15
Hi,

ich favorisiere im Moment die rote Aufstellung. Die Schrägen fangen bei ca 1m an und sind dort wo die LS stehen würden schon bei über 2m.

Aber mal gucken, steht noch nichts fest..

Gruß,

Philipp
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 11. Sep 2010, 18:38
Hi

An der grünen Aufstellung sieht es so aus, als ob die Lsp. etwas dicht zusammenstehen würden und deshalb auch der Hörabstand etwas gering ist.
Warum gibt es eigentlich nicht die dritte Aufstellungsvariante gegenüber der grünen, hat das vielleicht etwas mit den Dachschrägen zu tun?

Die rote Option ist nicht übel, wenn vernünftige Abstände realisierbar sind, wie sich die Akustik mit den Dachschrägen verhält, kann ich nicht sagen.
Die Geräte könnten eigentlich auch neben der rechten Box unter dem Fenster stehen, die etwas längeren Lsp.kabel werden sich klanglich nicht auswirken.

Mein Vorschlag wäre, bevor Du den Raum renovierst, alle Positionen mit deiner Anlage durchspielen, dann weisst Du welche am besten geeignet ist.
Das wäre auch daher sinnvoll, wenn doch ein Akustiker zu Rate gezogen wird, der dann alle relevanten Messungen durchführt um Maßnahmen festzulegen.
Danach kannst Du alle Maße aufnehmen und die Arbeiten für Kabel, Steckdosen, Akustik usw. können beginnen, so bist Du vor unangenehmen Überraschungen gefeit.

Saludos
Glenn
gigabub
Inventar
#24 erstellt: 11. Sep 2010, 19:21
..einen Nachteil haben allerdings die beiden Zimmer direkt nebeneinander:

falls Du wirklich Nachwuchs hast (oder noch haben solltest) wirst Du abends schlechterdings bei entsprechenden Pegeln Dein Heimkino genießen können. Glaub mir, ich weiß wovon ich rede....

Gruß

gigabub


[Beitrag von gigabub am 11. Sep 2010, 19:22 bearbeitet]
XorLophaX
Inventar
#25 erstellt: 11. Sep 2010, 20:49

GlennFresh schrieb:

An der grünen Aufstellung sieht es so aus, als ob die Lsp. etwas dicht zusammenstehen würden und deshalb auch der Hörabstand etwas gering ist.
Warum gibt es eigentlich nicht die dritte Aufstellungsvariante gegenüber der grünen, hat das vielleicht etwas mit den Dachschrägen zu tun?


Die Zeichnungen mit den Aufstellungen sind nicht ausgemessen, sondern sollen lediglich dazu dienen, zu verdeutlichen, wie die LS aufgestellt werden könnten. Abstände und ähnliches sind dabei noch nicht berücksichtig.

Eine Dritte Aufstellung wäre durchaus denkbar.

XorLophaX schrieb:


In Raum 2 wäre eine 180 Grad-Aufstellung von Aufstellung 2 (Grün) ebenfalls möglich und denkbar.


Nach der heutigen erneuten Begutachtung des Raumes, sogar besser realisierbar. Daher würde Aufstellung 2 (Grün) so wegfallen und stattdessen um 180 Grad gedreht werden.




GlennFresh schrieb:

Die rote Option ist nicht übel, wenn vernünftige Abstände realisierbar sind, wie sich die Akustik mit den Dachschrägen verhält, kann ich nicht sagen.


Ich könnte mir vorstellen, dass die Dachschrägen keine sonderliche (wenn überhaupt) Wirkung hätten, zumal die Schrägen an der LS-Position schon die 2m-Marke überschritten haben.


GlennFresh schrieb:

Die Geräte könnten eigentlich auch neben der rechten Box unter dem Fenster stehen, die etwas längeren Lsp.kabel werden sich klanglich nicht auswirken.


Das möchte ich aber nicht. Die Geräte sollen schon "zwischen" den Lautsprechern positioniert werden.
XorLophaX
Inventar
#26 erstellt: 11. Sep 2010, 20:55

gigabub schrieb:
..einen Nachteil haben allerdings die beiden Zimmer direkt nebeneinander:

falls Du wirklich Nachwuchs hast (oder noch haben solltest) wirst Du abends schlechterdings bei entsprechenden Pegeln Dein Heimkino genießen können. Glaub mir, ich weiß wovon ich rede....

Gruß

gigabub



Damit hast du leider vollkommen recht. Zwar planen wir noch keinen Nachwuchs in den nächsten Jahren, aber dennoch wäre es dann unpraktisch. Jedoch rechne ich damit, dass das Musikzimmer nicht ewig dort sein wird, das ist auch ok.

Es kommt später in den Keller, dort ist ein Raum verfügbar, der allerdings "nur" 15m² groß ist (der große Kellerraum von etwas über 30m² wird zum Fitnessstudio). Allerdings ist drekt daneben ein Raum von knapp 10m², der eigenltich nicht wirklich genutzt werden würde, die Wand wäre auch raustrennbar und man könnte evtl sogar knapp 25m² draus machen, wenn das nötig wäre..

Jedoch möchte ich den Kellerraum jetzt noch nicht nehmen, da man von oben einen schöneren Ausblick hat und da an den Raum im Keller (der 15m² Raum) ein ca 6m² großer Raum direkt angrenzt (begehbar nur durch den 15m²-Raum) der alle Vorrichtungen hat für ein Badezimmer.

Der 15m²-Raum wird daher als Büro genutzt (Hat Tageslicht, da "richtiges Fenster" drin) und in den kleinen 6m² Raum kommen unsere Kaninchen rein.
(Diese werden aber wohl nicht mehr leben wenn es Nachwuchs gibt, daher wäre dann die Möglichkeit nach unten zu "ziehen" mit der Anlage)


Edit: // Es wird ein Musikzimmer. Komplett Stereo. Kein Surround! Daher kein Heimkino. Filme werden im Wohnzimmer oder Schlafzimmer geguckt.


[Beitrag von XorLophaX am 11. Sep 2010, 21:44 bearbeitet]
XorLophaX
Inventar
#27 erstellt: 11. Sep 2010, 21:39
So, zu den Aufstellungsmöglichkeiten in Raum 2:

Rot:

Die Lautsprecher stehen an den markierten Punkten, Abstände zwischen den beiden Lautsprechern und zwischen der Hörposition und den Lautsprechern ca 2,2m. (Laut Messung am Grundriss nach Massstab)
Die Elektronik kommt in dein selbstgebautes "Rack" welches in die Ecke eingepasst wird. Komplett verblendet usw..

Vorteil: sehr geil und individuell
Nachteil: Sollte dann bestenfalls immer Musikzimmer bleiben

Bild:




Grün:

Die Lautsprecher stehen an den markierten Punkten, Abstände zwischen den beiden Lautsprechern und zwischen der Hörposition und den Lautsprechern ca 2,2m. (Laut Messung am Grundriss nach Massstab)
Die Elektronik kommt in dein Hifi-Rack.
Habe mal im Internet einen Hersteller gesehen, dort kann man sich RAcks selbst zusammenstellen. Es sid Edelstahlrohre mit Nut und darauf auf Spikes gelagerte Granitplatten. Die Rohre sind ebenfalls in Granitplatten geschraubt, welche die Seitenwände bilden.

Wenn ich den Hersteller wieder finde, poste ich es hier, mir ist es grad entfallen, sorry.

Vorteil: schön aufgeräumt und kann "umziehen"
Nachteil: viel verschenkte Fläche im Raum

Bild:


[Beitrag von XorLophaX am 12. Sep 2010, 19:12 bearbeitet]
Moe78
Inventar
#28 erstellt: 12. Sep 2010, 12:27
Beide haben Potenzial...
Was ich nicht ganz nachvollziehen kann: Wieso müssen die LS so nah an die Wand? Hast Doch genug Platz in dem Raum, und die B&W sollten doch mindestens 1m haben nach hinten, oder?
XorLophaX
Inventar
#29 erstellt: 12. Sep 2010, 19:14
Das ist ja kein Thema, die LS werden auf jedenfall frei im Raum platziert. Wollte nur mit der Hörposition nicht so nah an die Rückwand wandern.

Aber 1m von LS zur Rückwand, das sollte passen, dann ist ja noch nen Meter von Hörposition zur Rückwand. Passt also.


Ich denke, ich habe mich für die grüne Aufstellung entschieden, aber erst muss ich den Hersteller wieder finden, wenn ich den nicht finde, dann erwäge ich evtl. doch nochmal die Rote Aufstellung in Anbetracht zu ziehen. Mal sehen.

XorLophaX
Inventar
#30 erstellt: 12. Sep 2010, 19:20
Damit hätten wir "schon" Phase 2 erreicht.

Denn das Rack, wird ja in Phase 3 besprochen.

Es geht um die Sitzmöbel, mit anderen Worten um den Sessel, das Sofa.

Ich dachte da an einen Stressless Sessel oder zB an den einzelnen Sessel aus der Stressless Heimkino-Serie.

Oder an den Rolf Benz 577 bzw 3100:
klick

Aber vor erst mal eine übergeordnete Frage:

Ich habe mal gehört und gelesen, dass es Nachteile in gewissen Frequenzen haben soll, wenn man einen Ledersessel (Leder-Sfa) nutzt, auf Grund von Refelxionen?

Sollte ich daher eher einen Stoff, bzw ein Microfser-Gewebe bevorzugen?


[Beitrag von XorLophaX am 12. Sep 2010, 21:34 bearbeitet]
Bettina
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 13. Sep 2010, 05:58
Hallo,
in diesem saß ich am Samstag in einem Laden und der wäre sofort meine erste Wahl zum Musik hören:

Tok von Varier
oder hier
Tok

Das Bild sieht er etwas blöd aus, aber die Einstellbarkeit und das Sitzen sind toll.
Gruß Bettina ...die leider schon ein Sofa im Musikzimmer hat...

edit: Rechtschreibschwächen


[Beitrag von Bettina am 13. Sep 2010, 06:02 bearbeitet]
XorLophaX
Inventar
#32 erstellt: 13. Sep 2010, 06:19
Hi,

danke für den Tipp. Der Sessel/Stuhl sieht optisch schonmal richtig schick aus.

Werd mal gucken, ob ich die Möglichkeit habe dort mal Probe zu sitzen.

Gruß,

Philipp
Zim81old
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 13. Sep 2010, 09:27
Moin.

Stell die LS in den Fitnessraum und den Fitnessraum in eins der Kinderzimmer, der LS ist mMn für 20qm viel zu groß.

LG Zim
Grande_Pat
Stammgast
#34 erstellt: 13. Sep 2010, 10:18
Hey.
Ganz toller Bericht.
Schön zu sehen wie jemand ohne größere räumliche oder finanzielle Einschränkungen so ein reines Musikzimmer plant.
Viel Glück noch.
referenz21
Inventar
#35 erstellt: 13. Sep 2010, 11:52

Grande_Pat schrieb:
Hey.
Ganz toller Bericht.
Schön zu sehen wie jemand ohne größere räumliche oder finanzielle Einschränkungen so ein reines Musikzimmer plant.
Viel Glück noch.



allerdings ist mir bisher nicht ganz klar

ob hier ein Musikzimmer - was auch immer man darunter versteht ?

oder ein optimierter Hörraum

wo Schallobsarbation unweigerlich an erster Stelle steht !

...entsteht....oder entstehen soll

re21
XorLophaX
Inventar
#36 erstellt: 13. Sep 2010, 17:01

Zim81 schrieb:

Stell die LS in den Fitnessraum und den Fitnessraum in eins der Kinderzimmer, der LS ist mMn für 20qm viel zu groß.


Hatte ich auch schon überlegt, aber bin dann zu dem Entschluss gekommen, dass ich lieber einen Raum mit Tageslicht hätte als Musikzimmer. Der Raum ist auch viel gemütlicher durch die Schrägen und extrem hohen Decken.

Und er soll ja zum entspannten Musikhören sein.

Ein Balkon ist auch noch dran, so dass ich noch schön die Tür aufmachen könnte und das ist schon viel schöner als ein Kellerraum (obwohl die Decke dort 2,50m hoch ist) mit einem kleinen Kellerfenster..




referenz21 schrieb:

ob hier ein Musikzimmer - was auch immer man darunter versteht ?

oder ein optimierter Hörraum
wo Schallobsarbation unweigerlich an erster Stelle steht !
...entsteht....oder entstehen soll


Zur Erklärung meine Definition von Musikzimmer:

Ein Raum welcher komplett auf die Anlage und die nötigen akustischen Maßnahmen ausgelegt ist, ohne dabei ungemütlich zu werden, in welchen ich mich ab und an mal zurück ziehen kann um eine CD (oder später Schallplatte) in Ruhe zu hören.
Zim81old
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 14. Sep 2010, 06:23

XorLophaX schrieb:

Hatte ich auch schon überlegt, aber bin dann zu dem Entschluss gekommen, dass ich lieber einen Raum mit Tageslicht hätte als Musikzimmer. Der Raum ist auch viel gemütlicher durch die Schrägen und extrem hohen Decken.

Und er soll ja zum entspannten Musikhören sein.

Ein Balkon ist auch noch dran, so dass ich noch schön die Tür aufmachen könnte und das ist schon viel schöner als ein Kellerraum (obwohl die Decke dort 2,50m hoch ist) mit einem kleinen Kellerfenster..

Moin.

Also durch die Schrägen und die hohe Decke ist der Raum aber akustisch der Supergau, zumal noch so klein und dann die rießen LS, in nem 30qm Raum wirst du denke ich viel weniger Probleme haben die LS passend zu positionieren, außerdem kannst du im Keller ggf. auch mal ordentlich Gas geben ohne das die Nachbarn im Dreieck springen...je weniger Fenster desto besser...die Wände im Keller kannst du außerdem gut mit Basotect auskleiden um sie ordentlich zu bedämpfen, bringt klanglich was und du kannst dir das Tapezieren sparen...wenn ihr wirklich mal ein Kind bekommt, kannst du auch kaum nebenan Musik hören wenn das Kind schläft, für mich gäbe es den Musikraum nur im Keller an deiner Stelle, auch wenn es nur ein kleines Kellerfenster ist. Außerdem trainieren bei wenig Tageslicht macht auch nicht wirklich Spaß. Und ein großes Balkonfenster zum lüften beim Sport kann wohl auch nicht schaden.
Wenn du das Kinderzimmer akustisch optimal hinbekommen willst, wirds mMn sehr sehr teuer und kompliziert. Überlegs dir nochmal. Außer dem Fenster gibt es keinen Grund, dass der Musikraum ins Kinderzimmer soll und die anderen Gründe überwiegen deutlich...allein die Raumgröße...wenn du Böcke hast kannst du später auch den Keller noch als Heimkino ausbauen, das Kinderzimmer taugt da garnicht für...zumal der Keller viel besser abzudunkel ist wegen des kleinen Fensters.

Auch einen lichtlosen Raum kann man gemütlich gestallten, es gibt doch heute soviele Möglichkeiten, mit nem Kamin oder Licht oder sonstigem...

LG und viel Erfolg, Zim


[Beitrag von Zim81old am 14. Sep 2010, 06:27 bearbeitet]
XorLophaX
Inventar
#38 erstellt: 14. Sep 2010, 07:45
Hi Zim,

danke für deinen Tipp, aber der Raum oben gefällt mir einfach viel besser als der Kellerraum (außerdem ist im Keller keine Heizung). Er ist viel freundlicher und offener. Dass er akusitisch schwieriger ist als der Kellerraum, da stimme ich dir zu, aber perfekt muss es nicht werden und besser als jetzt wird es alle Male.

Evtl wandert die Anlage bei Nachwuchs in den Keller, aber vorerst soll sie nach oben in den Raum kommen.

Man kann ja noch ein bisschen mit Absorbern und Difusern arbeiten um die Akustik in den Griff zu bekommen.

Aber grade die hohen Decken und die offene Gestalltung gefallen mir an dem Raum sehr gut und daher habe ich mich direkt dazu entschlossen dort mein Musikzimmer zu machen.

Außerdem kann ich dann zwischendurch mal auf den Balkon huschen und nen Zigärrchen rauchen.
Zim81old
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 14. Sep 2010, 07:50
Du musst entscheiden wass du willst, gut Musik hören oder in nem schönen Raum Musik hören, ich bleibe dabei, mit "Nur ein Paar Absorbern und den LS wirst du in dem Raum immer noch weiter unter den Möglichkeiten hören, akustisch nenne ich sowas den Supergau, aber es muss dir ja gefallen.

LG Zim
XorLophaX
Inventar
#40 erstellt: 14. Sep 2010, 08:14
Naja, mit "ein PAar Absorbern und Difusorn" meine ich schon was mehr als nur 2..3 Stk. Eben das was nötig ist - im bezahlbaren Rahmen. Die Firma R-T-F-S bietet da recht günstige Lösungen an. Denke nicht, dass ich über 2000€ komme.

Zusätzlich habe ich das Programm CARA 2.2 Plus Power Pack bestellt und werde damit meinen Raum akustisch vermessen und gucken wie weit ich komme. Dies dann mit einem Fachmann besprechen und dann sollte das schon klappen.

Aber wie gesagt, das Thema "Raum-Akusitk" ist noch nicht aktuell.

Erstmal geht es mir um den "Sessel"..


Daher nochmal die allgemeine Frage:

Stimmt es, dass sich ein Ledersessel "negativ" auf den Klang auswirkt? Refexionen um 4kHz?
Zim81old
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 14. Sep 2010, 08:22
Na ja, Stoff ist nicht so Schallhart wie Leder, von daher wäre Stoff denke ich besser, wobei das bei dem Raum das kleinste Problem sein sollte, da würde ich wirklich nach Optik und Komfort kaufen.
XorLophaX
Inventar
#42 erstellt: 14. Sep 2010, 08:26
Das habe ich mir gedacht, denn so starke Refelxionen kann ein Ledersessel doch gar nicht produzieren, dass es in einem nicht 100% akustisch perfekten Raum ins Gewicht fallen würde?!

Das heisst jetzt nicht, dass ich auf jedenfall einen Ledersessel kaufen werde. Aber ich werde vorerst auf Komfort und Optik achten.

Es sei denn jemand kann irgendwie nachweislich belegen (anhand von Tests oder Erfahrungen), dass Microfaser, bzw Stoff die eindeutig bessere Wahl wäre (oder evtl sogar eher das Leder?!)..
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 14. Sep 2010, 08:44
Hallo

Eigentlich habe ich es mir abgewöhnt die gefestigte Meinung eines Users in Frage zu stellen und den Finger zu erheben.
Allerdings muss ich meinen Kollegen beipflichten, der Kellerraum ist definitiv besser geeignet als der jetzt geplante Raum 2.
Da Du eh renovierst und umbaust (?) lässt sich der Kellerraum (Heizung, größeres Fenster) sicher ohne Probleme umgestalten.

Die Nachteile liegen auf der Hand:

- akustisch ungünstig (nahe zu quadratisch, Dachschrägen)
- liegt neben dem Kinderzimmer
- die akustische Optimierung wird relativ aufwändig und teuer
- wenn das Kind da ist und der Raum gewechselt wird, war der Aufwand umsonst
- wer macht Fitness in einem dunklen Kellerraum ohne Heizung
- Fitnessgeräte sind leichter umzuziehen, als eine Hifianlage inkl. akustischer Optimierung für diesen Raum

Ich denke das sind genügend Gründe um sich das Vorhaben doch noch mal durch den Kopf gehen zu lassen.
Sprich mit einem Fachmann und befrage ihn nach seiner unparteiischen Meinung was die beiden Räume betrifft.

Wie gesagt, ich will hier nicht den Finger heben, sondern nur noch mal einen Denkanstoss geben.

Deine Frage betreffend was den Sessel betrifft, so kann ich Dir klar zu einem Stoffbezug/Microfaser raten.
Gerade im Bereich des Kopfes kommt es zu ungewünschten Schallbrechungen, was zu Problemen führen kann.

Saludos
Glenn
XorLophaX
Inventar
#44 erstellt: 14. Sep 2010, 08:58
Hi,

danke für die Aussage bezüglich des Sessels. Ich werd mal gucken was es so auf dem Markt in bezahlbarem Rahmen gibt.

Wir sind nicht im Umbau oder Renovierung, wir sind beim Hauskauf (der sich hoffentlich diese Woche betätigen wird) und wollen lediglich die Böden der Etagen und die Küche neu machen.

Eine Heizungsanlage lässt sich im Keller nicht einbauen, da dass Haus komplett ohne Gas und Öl, via Luftwärmepumpe mit Auslässen in den Räumen, arbeitet.

In einem Kellerraum zu trainieren habe ich keine Probleme mit, habe fürher bei meinen Eltern lange Jahre im Keller gewohnt und auch trainiert (großer Raum).

Natürlich stimme ich zu, dass es mehr Vorteile in Bezug auf den Kellerraum gibt, aber dieser ist schon fest fürs Fitnessstudio verplant, da der Raum von meiner Lebensgefährtin sowie von mir dann quasi täglich genutzt wird. Die einzige Alternative als Fitnessraum wäre dann der kleinere 15qm Raum im Keller, welcher schon als Büro genutzt wird. (Tageslicht und vom Schnitt her passend)

Die Kinderzimmerräume eignen sich absolut nicht als Fitnessraum, da nicht viel Stellfläche für Fitnessgeräte:

- Stepper
- Fahrrad
- Laufband
- Hantelbank
- Rückentrainer
- Fitnesstation

und der 15qm Raum im Keller ist auch keine Alternative zu dem Kinderzimmer oben, als Musikzimmer, da an das Büro unten noch ein weiterer Raum angrenzt, der als Badezimmer vorbereitet ist.

sieht dann ungefähr so aus:


(Im Badraum ist auch noch auf der oberen Seite ein kleines Fenster)
Und nein, ein Einreißen der Wände ist nicht durchführbar, vertretbar. In das 6qm-Abteil kommt übrigens das Kaninchenzimmer rein. Ja, die bekommen 6qm freilauf und im Sommer noch ein Gehege im Garten..
Zim81old
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 14. Sep 2010, 09:33

XorLophaX schrieb:
Das habe ich mir gedacht, denn so starke Refelxionen kann ein Ledersessel doch gar nicht produzieren, dass es in einem nicht 100% akustisch perfekten Raum ins Gewicht fallen würde?!

Das heisst jetzt nicht, dass ich auf jedenfall einen Ledersessel kaufen werde. Aber ich werde vorerst auf Komfort und Optik achten.

Es sei denn jemand kann irgendwie nachweislich belegen (anhand von Tests oder Erfahrungen), dass Microfaser, bzw Stoff die eindeutig bessere Wahl wäre (oder evtl sogar eher das Leder?!).. :prost


Frag mal den User Nimron, der kennt sich damit aus
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 14. Sep 2010, 10:08

Zim81 schrieb:

XorLophaX schrieb:
Das habe ich mir gedacht, denn so starke Refelxionen kann ein Ledersessel doch gar nicht produzieren, dass es in einem nicht 100% akustisch perfekten Raum ins Gewicht fallen würde?!

Das heisst jetzt nicht, dass ich auf jedenfall einen Ledersessel kaufen werde. Aber ich werde vorerst auf Komfort und Optik achten.

Es sei denn jemand kann irgendwie nachweislich belegen (anhand von Tests oder Erfahrungen), dass Microfaser, bzw Stoff die eindeutig bessere Wahl wäre (oder evtl sogar eher das Leder?!).. :prost


Frag mal den User Nimron, der kennt sich damit aus ;)


Du wirst Dich wundern!

Die Auswirkungen sind natürlich auch abhängig vom Equipment und dem Raum (Akustik) respektive der Aufstellung.

So weit ich weiss, hat Nimron seinen Sessel neu bezogen....


Du kennst das Haus, seine Möglichkeiten und eure Gewohnheiten natürlich besser, der Einwand war auch nur als Überlegung gedacht.
Da ich aber im Moment die Erfahrung mit Kleinkind und Musik machen muss, kann ich Dir ein Lied davon singen, hätte ich ein Kellerraum......

Saludos
Glenn
Zim81old
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 14. Sep 2010, 10:24
Genau, Nimron hat sich seinen Ledersessel beziehen lassen, also ein Musikraum im Keller finde ich auch optimal, wegen des Lärms etc. kein Lichteinfall der das Funier ausbleicht etc. Und die "Verunstalltung" zum optimierten Hörraum interessiert dort i.d.R. niemand.

LG Zim
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 14. Sep 2010, 10:47

Zim81 schrieb:

Und die "Verunstalltung" zum optimierten Hörraum interessiert dort i.d.R. niemand.


Das muss nicht sein, siehe mein Wohnzimmer....

Trotzdem würde ich mir wie gesagt einen Kellerraum wünschen, den ich leider nicht habe, wo mein Hauptequipment seinen Platz finden würde.
Eine kleine aber feine In-Wall/In-Ceeling Surroundanlage würde weiterhin im Wohnzimmer seine Arbeit verrichten, leider kann man nicht alles haben.

Mal sehen, wenn ich das Haus wechsele oder ein Neues baue, aber das ist erst einmal Zukunftsvision...

Saludos
Glenn
XorLophaX
Inventar
#49 erstellt: 14. Sep 2010, 16:13
Ja, das mit dem Sessel hab ich gehört, daher frage ich ja, ob da was dran ist.

Aber evtl teste ich das mal mit einem Ledersessel aus dem Wohnzimmer, bevor ich was fürs Musikzimmer kaufe.

In einen Kellerraum kann ich ja mit Kleinkind immernoch ziehen, wobei in der Zeit sowieso kaum Zeit sein wird für die Anlage.. Aber erstmal kommt defintiv das Fitnessstudio in den großen Kellerraum.


Zim81 schrieb:

Und die "Verunstalltung" zum optimierten Hörraum interessiert dort i.d.R. niemand.


Das interessiert im Musikzimmer auch niemanden, ausser mich.

Daher lasst uns bitte das Thema abhaken, ich bin zwar bei euch, der Kellerraum wäre optimaler, aber dieser ist leider nicht frei, bzw dafür vorgesehen (vorerst) und daher undiskutabel.

Der Raum oben steht zur Verfügung und den "muss" ich jetzt versuchen passend zu gestalten.

Einzige Alternative wäre sonst noch ein ca 10qm kleiner quadratischer Raum im Erdgeschoss. Meiner Meinung nach schlechter als der Raum oben. Der 10qm Kellerraum ist meiner Meinung nach ebenfalls schlechter als oben der Raum.


Außerdem:

Das Musikzimmer wird ja nicht NUR Musikzimmer, sondern "Männer-Zimmer". Dort kommt ein Humidor für die Zigarren rein, der gute Whisky usw.. Und in der Kombination ist der Raum oben meiner Meinung nach auch einfach am schönsten um mal "die Seele baumeln zu lassen".


Daher:
Phase 1: Raum 2 im OG
Pahse 2: Sessel, bestenfalls aus Microfaser, Stoff. Wird aber wenn es soweit ist getestet. Suche mir das nächste mal im Möbelhaus einen aus.



Jetzt sind wir bei Phase 3: Das "Rack"

Hab dazu schonmal hier ein kleinen Thread aufgemacht, in der Hoffnung auf Hilfe: klick

Alternativ dazu, was hättet ihr da für Vorschläge?
Gute Qualität und flexibel sollte es sein, bestenfalls ändern, bzw erweiterbar.


[Beitrag von XorLophaX am 14. Sep 2010, 16:14 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#50 erstellt: 14. Sep 2010, 18:21
Die B&Ws sind sicherlich recht bassstark.Aber man kann auch 20m² mit Cornerblocks sehr gut im Bass bedämpfen.Außerdem vielleicht noch zwei Plattenabsorber auf die zwei schlimmsten Moden setzen.Dann noch einige Diffusoren an den Spiegelstellen der LS anbringen(oder ersatzweise CD/Bücherregale) .Das sollte dann schon besser als bei 50% aller Highender mit schicken Räumen,aber s...mäßiger Akustik klingen.
Zim81old
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 14. Sep 2010, 18:26
Cornerblocks(Akustikschaumstoff) bringen wenig bis garnix im Bassbereich. Ne richtig fieße Mode bekommst du nur mit nem EQ und/oder nem Hemholzresonator o.ä. weg.


[Beitrag von Zim81old am 14. Sep 2010, 18:27 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Richtige Phase!?
KoenigZucker am 03.05.2006  –  Letzte Antwort am 03.05.2006  –  4 Beiträge
phase Invertieren
Lucky03 am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 24.01.2012  –  10 Beiträge
AVR CHECK PHASE
Nad1970 am 03.06.2015  –  Letzte Antwort am 06.06.2015  –  6 Beiträge
Ist die Phase wirklich wichtig?
tommy8 am 19.10.2006  –  Letzte Antwort am 27.11.2006  –  98 Beiträge
Örtl. Stromversorger und Phase ??
pitt am 05.12.2005  –  Letzte Antwort am 05.12.2005  –  5 Beiträge
Einstellung Subwoofer Phase/Trennfrequenz
TomFly am 22.07.2006  –  Letzte Antwort am 22.07.2006  –  2 Beiträge
In Phase / Out of Phase Audio Test CD
mystixx am 26.06.2007  –  Letzte Antwort am 30.06.2007  –  16 Beiträge
Planung Musikraum
oli11 am 13.07.2012  –  Letzte Antwort am 13.07.2012  –  3 Beiträge
Raumhöhe im Musikzimmer
17.08.2002  –  Letzte Antwort am 22.08.2002  –  26 Beiträge
Verkabelung/Geräte Planung
GGOHLenox am 20.06.2006  –  Letzte Antwort am 03.07.2006  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Linn
  • Rotel
  • Dynaudio
  • Canton
  • Logitech
  • Sonos
  • KEF
  • Advance Acoustic
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedThomson83
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.826