Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

AKAI-KLASSIKER-KLUB

+A -A
Autor
Beitrag
classic.franky
Inventar
#1 erstellt: 16. Dez 2007, 20:35


Firmen Info:

Akai (japanisch für 'rot') ist ein nach seinem Gründer Masukichi Akai benanntes japanisches Elektronikunternehmen, das außerhalb Japans in den 1960er und 1970er Jahren vor allem durch seine Tonbandmaschinen Bekanntheit erlangte.

Die Firma wurde 1929 als kleine Baumwollspinnerei gegründet, produzierte ab den 1930er Jahren zunächst Elektromotoren für Filmprojektoren, später auch für Plattenspieler.

Durch die Verkaufsaktivitäten in den USA kommt in den 1950er Jahren der Kontakt zu dem amerikanischen Tonbandgerätehersteller Roberts zustande, der Akai mit der Fertigung der Elektromotoren für seine Geräte beauftragt. Wenig später startet Akai, inspiriert durch ein als Anschauungsstück zugesandtes Roberts-Gerät, selbst die Fertigung von Tonbandgeräten, worauf Roberts die eigene Produktion einstellt und fortan in den USA Akai-Tonbandgeräte unter eigenem Namen vertreibt. Ab Mitte der 1960er Jahre wurden auf dem nordamerikanischen Markt identische Geräte parallel unter den Markennamen Akai und Roberts vertrieben. Einige Jahre später verschwindet die Marke Roberts vom Markt, die Geräte sind nur noch unter dem Namen Akai erhältlich.

In den Folgejahren entwickelt sich Akai mit Verkaufserfolgen in Europa und den USA zu einem der größten Hersteller von Tonbandgeräten weltweit und bereichert den Massenmarkt für diese Geräte um viele Technologien, die zwar allesamt keine Erfindungen des Unternehmens sind, aber erst durch die Initiative von Akai breitenwirksam vermarktet werden. Zu nennen sind vor allem die Crossfield-Vormagnetisierung, die nahezu verschleißfreien Glasferrit-Tonköpfe (bei Akai GX Heads genannt) und Autoreverse, also der automatische Wechsel der Spielrichtung am Bandende.

In den 1970er Jahren positioniert sich Akai mit Verstärkern, Receivern, Kassettendecks, Plattenspielern und Lautsprecherboxen zunehmend als Vollsortiment-Anbieter im Hi-Fi-Bereich und steigt außerdem in den noch jungen Markt für Videogeräte ein.

1984 wird das Unternehmen nach finanziellen Schwierigkeiten neu ausgerichtet. Wie viele andere Firmen stellt Akai zu dieser Zeit die Fertigung von Tonbandmaschinen ein und verstärkt sein Engagement in den höhere Gewinne versprechenden Bereichen der Kassettendecks, Videorekorder und der neuen CD-Spieler. Zudem wird eine Unternehmenssparte für elektronische Musikinstrumente gegründet, die Akai Electronic Musical Instruments Corporation, die ihre Premiere mit dem Audio-Sampler S612 feierte. Dieser gilt als eines der ersten bezahlbaren Geräte seiner Art.

In der zweiten Hälfte der 1980er Jahre brechen die Verkaufszahlen von Akai in Nordamerika dramatisch ein. Das Unternehmen begegnet dieser Entwicklung 1988 mit einem Rückzug von den entsprechenden Märkten. Anhaltende finanzielle Schwierigkeiten führen 1998 schließlich zu einer Übernahme Akais durch die taiwanesische Grande Group, die das Ende von Akai als eigenständigem Hersteller markiert. Die heute vertriebenen Produkte der Marke sind ausnahmslos von anderen Firmen zugekauft, so etwa Videogeräte von Samsung und Fernseher vom türkischen Hersteller Profilo-Telra.

Entgegengesetzt dazu entwickelt sich die Firma Akai Professional, die elektronische Geräte für Studios und Musiker herstellt, besser. Mit Ihren Samplern der S/Z-Serie (S1000, S3000, Z4, Z8 und weitere), den von vielen Künstlern eingesetzten MPCs (MPC 3000, MPC 2000, MPC 1000, MPC 500, MPC 2500), Controllern für computerbasierte Musikproduktion (MPD16, MPD24, MPK49) und anderen Produkten kann sich Akai Professional sicher im Markt behaupten.

quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Akai

wer hat den akai geräte zuhause und was haltet ihr von denen? haben ja viele bandmaschinen hergestellt!
bis jetzt hatte/habe ich 2 geräte von AKAI, einmal den kleinen verstärker [ganz nett, hat jetzt mein bruder]:


[AM-2200]

und dann meine neuen LS:




[SW-155]

klingen bis jetzt sehr klar, eigentlich ganz ordentlich und sehen ganz nett aus
Siamac
Inventar
#2 erstellt: 16. Dez 2007, 21:31
Tolle Boxen !

germann
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Dez 2007, 21:37
Den Akai AM-2200 hatte ich auch mal, klingt recht gut und klar. Aktuell habe ich, neben diversen Akai Tapedecks, den Akai AA-1030 Receiver. Auch der hat einen sehr klaren, fast analytischen Klang, nicht so weich wie beispielsweise mein Sansui G-3000. Optik und Haptik, sowie Verarbeitungsqualität sind bei den Akai´s der Klassiker Epoche, aber auch noch Anfang der 80er ( soweit ich das beurtilen kann ) recht gut und hochwertig.

Über AKAI Tapedecks schreibe ich jetzt erst mal nichts weiter, denn die sind unbestritten gut, der Kenner weiss ja Bescheid
Siamac
Inventar
#4 erstellt: 16. Dez 2007, 21:44
Zwei GX-635D von mir, leider beide verkauft:



Siamac
Inventar
#5 erstellt: 16. Dez 2007, 21:45
AKAI GX-400D:

Siamac
Inventar
#6 erstellt: 16. Dez 2007, 21:48
Hier 4 AKAI´s drauf:

Siamac
Inventar
#7 erstellt: 16. Dez 2007, 21:51
Hier mein AKAI AM-2950 zusammen mit Pioneer A-27.

classic.franky
Inventar
#8 erstellt: 16. Dez 2007, 22:45
die hatten schon ein paar nette teile im angebot:




werbung aus den 70er.
Uwiest
Stammgast
#9 erstellt: 16. Dez 2007, 23:32
Hallo,
Habe einen CD-55. Da der aber in der Bucht landet habe ich mich
mal nach den erzielbaren Preisen informiert und ein wenig gewundert.
Die gehen um die 20 € weg (guter Kauf), außer bei einem bestimmten "Sammler",
der seine "Sammlung" auflöst.
Er erzielt durchweg Preise um die 50 €. Immer das selbe Foto.
Immer der selbe Text. Wie geht das?
Liegt das daran, dass er seine Geräte immer als "wie neu" verkauft und nicht erwähnt,
dass die Fernbedienung fehlt?
Irgendwie ärgere ich mich.

Er!

Gruß,
Uwe
gandhi
Stammgast
#10 erstellt: 16. Dez 2007, 23:51
Ich hatte ein Tapedeck und einen Videorecorder von Akai. Das GX-75 MK II hatte ich von '90 bis '99 und war sehr zufrieden. Der VHS-Recorder (AFAIR VSF-660 oder so ähnlich) stammt von 1990 und tat bis 2005 seinen Dienst! Dann habe ich ihn (funktionsfähig) verschenkt und da läuft er immer noch. Und außer einem Paar Andruckrollen und einer kleinen Reparatur des Netzteils ist er die ganzen 15 Jahre problemlos gelaufen. Und das finde ich für einen VHS-Recorder recht erstaunlich.

ciao

gandhi
UriahHeep
Inventar
#11 erstellt: 17. Dez 2007, 00:11
@Uwiest

wie Recht du doch hast.
Beobachte den auch schon länger.Hätte den gerne mal in Düsseldorf besucht um mich von dem vorhandenen Sammlerreservoir mal selbst zu überzeugen.
Leider werd ich der Adresse nicht habhaft.Wann immer ich dem eine Frage gesendet habe...sie blieb unbeantwortet.

Aktuell bietet er einen CD 37 an den er als Paralelgerät zum CD 93 sieht
CyberSeb
Inventar
#12 erstellt: 17. Dez 2007, 00:43
Ich hatte bisher nur eine Tonbandmaschine der 4000er-Serie (ohne GX), war ein rechtes Spielzeug.

Dann eine GX-280, edles Teil, aber so nikotinversifft, dass sie bei einem Reinigungsversuch beschädigt wurde. Bei einem Reparaturversuch ging sie in Rauch auf und wurde dann in Einzelteilen im eBay (gewinnbringend) verscherbelt.

Ansonsten: Schöne Fronten, die Gehäuse aber nur mit Kunstofffurnier und innen immer ein rechter Drahtverhau. Solange die Dinger laufen: TOP. Aber wehe, etwas geht kaputt ...

Seitdem bin ich Fan von europäischen Geräten!
germann
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Dez 2007, 01:19
Zum CD-55 möchte ich auch mal was schreiben, denn den hatte ich auch mal. Hatte mehrfach gelesen, das der supers ein soll, ein echter Refernez Player sollte das sein... Sorry kann ich NICHT bestätigen. Der CD-55 ist netter Durchschnitt, mehr nicht. Klanglich ok, aber Verarbeitung und Haptik sind bei dem auf naja, ich will nicht Schneider-Niveau schreiben, aber fast. Alleine das das Gehäuse teilweise aus Plastik besteht war eine Frechheit von Akai.
Uwiest
Stammgast
#14 erstellt: 17. Dez 2007, 01:43
Hallo Germann,
kann ich so unterschreiben!
Uwe
Hilmer
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 17. Dez 2007, 16:34
Moin,

ich besitze und nutze täglich eine komplette Reference Master Anlage (Abbildungen vermutlich bekannt):

Cassettendeck GX 75, gelegentlich Probleme, 3 x in Reparatur, jetzt wohl wieder ok.

Tuner: AT 93

CD: CD 79

Verstärker: AM-95, fängt mit Aussetzern bei den Schaltern an

Bis auf die geannten Mängel bin ich bis heute sehr zufrieden, auch mit der hochwertigen Verarbeitung und sehe keinen Grund zum Wechsel. Würde mich über Hinweise, Tests, Erfahrungsberichte oder sonstige Verweise zu den genannten Geräten freuen. Leider keine Ersatzteile mehr erhältlich.
Wer kennt einen Fachbetrieb, der diese Teile noch wartet ?

Als Zweitreceiver habe ich noch einen Braun Regie 550.

Grüsse vom Taunus Hilmer
stefansb
Inventar
#16 erstellt: 18. Dez 2007, 00:32
Hi,
hatte früher das tapedeck gx-9, ein klasse gerät, aktuell ein gx 67 für 50 euro aus der bucht und den amp am 39, ebenfalls für 65 euro gebraucht aus der bucht. momentan wird der für 100 und mehr gehandelt, muss der vorweihnachtswahnsinn sein. finde es sehr schade, dass die firma den hifi-bereich abgewickelt hat.
gruss stefan
Hilmer
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 18. Dez 2007, 01:50
Buona Sera,
mein Eindruck ist, dass an echter HiFi immer weniger Interesse besteht, heute ist man mit LoFi (MP3) zufrieden und keiner beschwert sich. Daran ist wenig zu ändern, dafür benötigt man aber auch wesentlich geringeren technischen Aufwand. Schade. Allerdings ist das auch alles eine Frage der Fähigkeiten der jeweiligen Ohren. Meine sind leider nur durchschnittlich, dennoch ist das Höhren von hochwertiger Musik immer noch der Entspannungsfaktor Nr. 1 !

Hifi und nicht Lofi, Slowfood und nicht Fastfood.
Grüsse aus dem Taunus. Hilmer
Uwiest
Stammgast
#18 erstellt: 24. Dez 2007, 11:42
Hallo UriahHeep,

Ich habe mir unseren Akai-Freund mal näher angesehen und auch einen Käufer gefunden der sehr ähnliche Sachen oft einkauft.

Habe ihm eben eine entsprechende Nachricht geschrieben.

Sollte halt schon mit offenen Karten spielen.

Gruß,
Uwe


[Beitrag von Uwiest am 24. Dez 2007, 15:11 bearbeitet]
Siamac
Inventar
#19 erstellt: 24. Dez 2007, 12:19
Ich weiß nicht ob das gut war
Eine Privatperson kann sich durch eine gewerbliche Anmeldung ruinieren, es sei den, er verlangt viel höhere Preise, um das Finanzamt zu bedienen, sich gegen Abmahnungen zu schützen und Rücklagen für evtl. Gewährleistungsansprüche zu haben.

Als Verkäufer hat er dochh nur positive Bewertungen

Also was soll das, der hat Dir doch nichts getan.
Irgendwann sind alle Anbieter bei Ebay gewerblich und die Preise schießen in die Höhe
Uwiest
Stammgast
#20 erstellt: 24. Dez 2007, 12:49
Hallo Siamac,
Mir geht es nicht ums Finanzamt, sondern um Gewährleistung, die er geben müsste.
Desweiteren stellt er oft nicht mit Originalbildern ein, verkauft immer als "wie Neu", antwortet nicht
richtig auf Fragen zu den Artikeln, verkauft als Sammlungsauflösung, usw.

Zu den Preisen: Solche Händler wie er kaufen normalen Ebayern die Schnäppchen weg
und machen echten Gewerblichen das Geschäft schwer.


Irgendwann sind alle Anbieter bei Ebay gewerblich

Nein! Alle Privaten sind privat und alle Gewerblichen gewerblich.

Gegen solche unangemeldeten Kleinhandeltreibende habe ich persönlich nichts. Allerdings
habe ich etwas gegen das vorgeben falscher Tatsachen.

Ich habe den Kerl halt gefressen, wie man sagt und ich rechne eigentlich nur
mit einer patzigen oder beleidigenden Antwort.

So, jetzt ist Weihnachten!
Uwe
stefansb
Inventar
#21 erstellt: 24. Dez 2007, 13:56
Hi, ich finde uwiest hat absolut recht.
wir haben auch einen betrieb, müssen unsere angestellten, die sozialversicherung und das finanzamt bezahlen, und haben durch die ganzen schwarzknauber eine billigkonkurrenz am hals, die durch ihre dumpingpreise eine normale kalkulation nahezu unmöglich macht.
die zeche zahlen am ende wir, unsere mitarbeiter und der staat, der kein geld mehr einnimmt, um seine leistungen zu finanzieren. das verhalten solcher leute wie dieser ebayer ist für mich schlichtweg asozial.

und was heisst, er kann sich durch eine gewerbliche anmeldung ruinieren, er kann doch sein geschäft einfach einstellen. den seine worte würde ich gerne hören, wenn er seine arbeit durch solch ein verhalten anderer verlieren würde.

gruss stefan


[Beitrag von stefansb am 24. Dez 2007, 13:57 bearbeitet]
Curd
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 24. Dez 2007, 14:55

Uwiest schrieb:
Hallo UriahHeep,

Ich habe mir unseren Akai-Freund mal näher angesehen und auch seinen Einkaufsnamen gefunden.

Unter diesem Namen kauft er ein, und so verkauft er wieder.
alles natürlich privat! Nur jeden 2. Tag eins!

Habe ihm folgend weihnachtliche Nachricht zukommen lassen:
Hallo inkaman / derphoenix,
Es ist uns aufgefallen, das sie mit 2 Accounts arbeiten, um günstig defekte Geräte zu kaufen, um diese später (wie gut auch immer) aufgearbeitet unter anderem Account gewinnbringend weiter zu verkaufen. Dabei behaupten sie unwahr, dass es sich um eine Sammlungsauflösung handelt. Wie kommen wir darauf?
Inkaman kauft kaum, der phoenix kauft fast nur. Immer Akai!
Auffällig war z.B. auch als sie 3 reperaturbedürftige CD Player als derphoenix gekauft haben. Der Akai ging bei inkaman erfolgreich raus und der Sony bei derphoenix. Dieser allerdings auf dem selben Rack stehend mit dem selben Poster im Hintergrund wie bei vielen inkaman-Auktionen.
Wenn sie ordentlich arbeiten brauchen sie so eine Verschleierungstaktik nicht.
Der Umfang und die Art ihrer Aktivitäten sieht für uns sehr gewerblich aus.
Bitte melden Sie sich deswegen auch als gewerblicher Verkäufer an, damit wir das nicht machen müssen (beim Finanzamt)
Weihnachtliche Grüsse,
Ihre Hififreunde


Sollte halt schon mit offenen Karten spielen.

Gruß,
Uwe


Wenn du falsch liegst.....kann viel Ärger auf dich zukommen:
Dann greift wohl StGB §186 und der letzte Satz könnte ein Fall für StGB §240 sein.

Frohe Weihnachten!

Uwiest
Stammgast
#24 erstellt: 24. Dez 2007, 15:08
Hallo rollo,
Ich denke nicht, dass das Nötigung ist.

1.Ich drohe ihm kein Übel an, sondern ermahne ihn zur Einhaltung von Gesetzen.
und

2. ist der Zweck (wiederum Einhaltung der Gesetze) nicht verwerflich.

Üble Nachrede denke ich auch nicht, werde das Posting aber jetzt umformulieren.
Danke für den Hinweis.

Uwe
UriahHeep
Inventar
#25 erstellt: 24. Dez 2007, 15:29
Dann möchte ich auch noch mal etwas sagen.

Mich stört das es vom jeweiligen Modell immer das gleiche Bild und der identische Text ist.
Du siehst immer das Bild mit gleichen Datum.

Mich stört das noch nie eine Anfrage von mir beantwortet wurde.

Möchte als Düsseldorfer halt mal gerne mich vor Ort von dieser Sammlung überzeugen. Thats all.
Weil sollte ich mal kaufen würd ich doch selbstredend abholen wollen und selbst eine solche Nachfrage meinerseits wurde mit absoluter Missachtung/Nichtbeantwortung gestraft.

Habt schöne Feiertage.
Siamac
Inventar
#26 erstellt: 24. Dez 2007, 15:30
Ist ja alles verständlich.
Es wundert mich bloß, daß der mit "geklauten Bildern" und frechen Antworten, nur positive Bewertungen bekommt

Egal, ich brauche momentan nichts von Akai

Frohe Weihnachten an alle !
Uwiest
Stammgast
#27 erstellt: 24. Dez 2007, 16:26
Seine Antwort will ich euch nicht vorenthalten:


Tun Sie, was Sie nicht lassen können... Im übrigen bin ich bereits beim Finanzamt angemeldet und zahle wegen meiner Verkaufaktivitäten Steuern. Der Umsatz liegt bzw. Erlös liegt jedoch unter 17.500 Euro, somit dürfte eine entsprechende Meldung obsolet sein. Und bitte - nur keine Neidgefühle, ich weis, dass ich durchaus sehr erfolgreich bin...


Na dann ist ja alles in Butter, oder?

Ich bleib aber dabei: Wer über eine längere Zeit regelmäßig kauft um weiterzuverkaufen
betreibt Handel.->Ist also gewerblicher Verkäufer!

Wie dem auch sei,
Weihnachtslieder anmachen!

Uwe
technikfrettchen
Stammgast
#28 erstellt: 24. Dez 2007, 18:54
Hallo,
habe schon mal ein Akai Teil beim In....man gekauft, der wohnt in Düsseldorf, ist angeblich Bankkaufmann und hat eine Zwei-Zimmer Wohnung, und von Elektronik eigentlich null Ahnung.
Habe ihn auch schon mal wegen der unverschämten Beschreibung des CD 55 angeschrieben, da ich sehr viel Akai instandgesetzt habe und das auch noch mache.
Seine lapidare Antwort darauf war, ich hätte von High End keine Ahnung und sollte ihn nicht weiter mit meinen unqualifizierten (aus fast 25 Jahren Werkstatterfahrung!) Anfragen belästigen.
Der CD 55 ist eine echte Zumutung, nicht würdig, das Akai draufsteht.
Alles labbriges Kunststoff, schlecht verarbeitet und verlötet, minderwertige Bauteile.
Aber er bekommt halt, durch seine hochtrabenden Beschreibungen beflügelt, teilweise horrende Erlöse für seine ungewarteten Geräte.
Und seine Sammlung ist nur so groß wie sein Ankaufvolumen!
Das riecht förmlich nach gewerbsmäßigem Verkauf, um sein Bankereinkommen aufzubessern.
Das er durchweg nur positive Bewertungen hat, sagt noch lange nichts über die Qualität seiner Verkäufe aus, das ist vielmehr ein Indiz für die vielen Verrückten, die sich bei Ebay rumtreiben und bei ihm (Eigenwerbung: ...beim Akai Spezialisten...)kaufen.
Dem kann man doch nur vertrauen, oder meint ihr nicht......

Gruß
Heiko
UriahHeep
Inventar
#29 erstellt: 25. Dez 2007, 14:30
@technikfrettchen


hättest du denn nicht mal die genaue Adresse?
Hört sich ja so an als wenn Du schonmal vor Ort warst.
Onka
Stammgast
#30 erstellt: 25. Dez 2007, 14:42
für UriahHeep

Hallo,

da ich mir einen Surround Receiver geholt habe,
würde ich meine komplette Anlage verkaufen:

Verstärker AM-67
CD-Player CD-79
Kassettendeck GX-75II
Tuner AT-57

Dann brauchst du niemanden mehr beneiden

VG Onka
UriahHeep
Inventar
#31 erstellt: 25. Dez 2007, 15:30
@Onka hast PM
roethlisbe
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 26. Dez 2007, 11:10
Hallo Zusammen

Über das Thema "Akai-Klassiker-Klub" freue ich mich sehr. Nur gehen meines Erachtens ein grosser Teil der Beiträge am Thema vorbei. Bitte schreibt doch über Eure Erfahrungen mit Akai Geräten oder, noch besser, stellt ein paar Bilder Eurer Klassiker rein.

In meiner "Arbeitsbibliothek" spielt unter anderem folgende Akai Anlage:

- AM 75: Hat beim Einschalten teilweise kleine Aussetzer, die aber schnell verschwinden.

- CD 73: Obwohl ich den Laser letztes Jahr ersetzen liess, kommt es bei CDs mit langer Spieldauer zu "Hängern" oder das Gerät spring willkürlich zu anderen Stellen. Ob da der Fachbetrieb nicht sauber justiert hat?

- GX 95: Da gibt es eigentlich gar nichts auszusetzen. Tolles Gerät, auch im Vergleich mit Revox B710, B215, Sony TC-K890ES und Luxman K-03.

- AT-93: Netter Tuner, erfüllt seinen Zweck und passt vom Design natürlich zu den anderen Komponenten.

- Sony DTC-2000ES: Ich weiss, ist kein Akai. Aber a) ist es eines der besten DAT, b) ist es ebenfalls schwarz und hat ähnliche Holzseitenteile und c) kann (könnte) ich den Digitalteil des AM 75 nutzen.

Damit sich obige Zusammenstellung auch hören lässt, sind ein paar Wharfedale Diamond 9.2 angeschlossen. Ich freue mich immer wieder über den satten Klang dieser Kombination. Werde versuchen, die kommenden Tage in paar Fotos zu machen.

Ich wünsche Euch allen entspannte Restfeiertage.

Grüsse
Thomas
sqkurt
Neuling
#33 erstellt: 06. Feb 2008, 13:32

technikfrettchen schrieb:
Hallo,
...
Das er durchweg nur positive Bewertungen hat, sagt noch lange nichts über die Qualität seiner Verkäufe aus, das ist vielmehr ein Indiz für die vielen Verrückten, die sich bei Ebay rumtreiben und bei ihm (Eigenwerbung: ...beim Akai Spezialisten...)kaufen.
Dem kann man doch nur vertrauen, oder meint ihr nicht......

Gruß
Heiko


hallo,

das käufer von inkaman01 als ahnungslose verrückte hingestellt
werden bringt nun wieder mich auf die palme. hab einige geräte bei ihm erworben (gx 260 d,gx 210 d, gxc 730 und einen vertärker und einen tuner). alle geräte waren in den beschrieben zustand (wie neu). anfragen wurden auch jahre nach dem kauf kompetent und höflich beantwortet. das akai bei cd-playern nicht die erste wahl sind sollte jedem interessierten klar sein.
was zählt mehr ? 700 bewertung von ahnungslosen oder
die meinung eines experten ?
nichts für ungut. das musste raus.

mfg

Herbert
lens2310
Inventar
#34 erstellt: 06. Feb 2008, 23:12
Hallo,

Freue mich sehr über diesen Akai Klub. Habe mich damals auch für eine Reference Master Serie entschieden und bin sehr zufrieden damit. Mittlerweile gibts die üblichen Probleme wie sie auch roethlisbe beschrieben hat.
Der Verstärker AM 93 hat Kontaktprobleme an den Schaltern, der CD 73 liest die letzten Titel einer CD nicht mehr und springt immer zum Anfang zurück, der AT 93 Tuner reagiert öfters nach Einschalten mit total verzerrten Geräuschen, er zeigt dabei keinen Empfang an.
Alles in allem kann ich dieser "Highend Serie" kein besonders gutes Zeugnis ausstellen obwohl ich mit dem Klang, der Haptik und Optik sehr zufrieden bin.
Die Ausfälle sind einfach nicht akzeptabel in der Preisklasse. Ich glaube aber das auch andere Highend Hersteller mit solchen Problemen behaftet sind.
2001stardancer
Inventar
#35 erstellt: 07. Feb 2008, 10:00
Moin @ All,

hier ein Bild von meinem AKAI AA-1030

http://www.reinhold-stuhr.de/anlage_akai_aa1030.jpg

Über den bin ich im Februar 2007 in der AVIS gefallen und habe ihn für 50,- Euro incl. Versand gekauft. Ein schönes Gerät in sehr gutem Zustand, kein Kratzen an den reglern usw.

Der Receiver ist bei mir täglich zwischen 6 bis 8 Stunden im Betrieb und ich bin sehr zufrieden. Verarbeitung, Material und Klang gefallen mir sehr gut. Der AKAI werkelt zusammen mit Thorens TD 147, Hitachi HT-60S, Sony CDP-XE 300, ITT SCX-75 und Braun LS65.

Zweitanlage mit AKAI AA-1030

Zwischenzeitlich habe ich einer Bekannten das gleiche Gerät aus der Bucht besorgt. Sie und ihr Freund waren begeistert und haben ihren neumodischen Plastikkram entsorgt
gandhi
Stammgast
#36 erstellt: 11. Feb 2008, 01:59

lens2310 schrieb:

Alles in allem kann ich dieser "Highend Serie" kein besonders gutes Zeugnis ausstellen obwohl ich mit dem Klang, der Haptik und Optik sehr zufrieden bin.
Die Ausfälle sind einfach nicht akzeptabel in der Preisklasse. Ich glaube aber das auch andere Highend Hersteller mit solchen Problemen behaftet sind.


Da hast Du natürlich Recht, wenn man die Top-Serie eines Herstellers kauft, möchte man natürlich, dass das Zeugs bis in alle Ewigkeit hält. Mein GX-75 Mk II hatte bis zum Verkauf nie Probleme, aber vielleicht habe ich es einfach rechtzeitig abgegeben. Auf der anderen Seite habe ich im Arbeitszimmer eine ReVox-Kombi (Tuner+Verstärker) von 1983 stehen, die klingen wie am ersten Tag. Man kann halt nicht alles über einen Kamm scheren.

ciao

gandhi
technikfreak90
Stammgast
#37 erstellt: 12. Feb 2008, 00:30
Hi
ich hab ein Akai CS-F11 Tape deck
Funktioniert ganz gut aber ich glaub die riemen sind ausgeleiert.
Kann manche schwergängige Kassetten nicht mehr abspielen...
fatul
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 27. Jan 2011, 15:21
Hey!

Leider ist der Akai-Klassikerclub ja in der Versenkung verschwunden.

Habe auch einige Akai Geräte in Betrieb:

AM 95, CD 93, GX 95 AT 93;

AM 69, CD 73, GX 9, AT 52;

AM U7; GX R 66; GX 77, AP A 50;

Bin eigentlich mit alllen Komponenten immer bestens zufrieden gewesen. Meinen AM 95 habe ich gerade komplett überarbeiten lassen. Läuft jetzt wieder einwandfrei. Die GX 77 müsste auch mal in die Werkstatt.

Hatte vorher schon einige andere Akai-Geräte und wär immer gut damit zufrieden.

Suche noch einen gut erhaltenen AM 2950.

Fatul
Mo888
Inventar
#39 erstellt: 28. Jan 2011, 16:07
Hallo,

habe einen Akai AM-2950 Verstärker von 1980 mit 2x150Watt an 4 Ohm Sinus:

Akai AM-2950

Akai AM-2950

Akai AM-2950

Akai AM-2950

Akai AM-2950

Akai AM-2950

Akai AM-2950

Hier Infos zum Gerät:

http://wegavision.pytalhost.com/akai80/akai80-20.jpg

http://wegavision.pytalhost.com/akai80/akai80-59.jpg

44quattrosport
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 28. Jan 2011, 21:16

Mo888 schrieb:
Hallo,

habe einen Akai AM-2950 Verstärker von 1980 mit 2x150Watt an 4 Ohm Sinus:



Aus dem selben Katalog - Akai GX-M50, 1979-1980

Hatte ich kürzlich unter Klassiker-Neuzugänge schon gepostet.

http://wegavision.pytalhost.com/akai80/akai80-37.jpg

http://wegavision.pytalhost.com/akai80/akai80-38.jpg

http://wegavision.pytalhost.com/akai80/akai80-60.jpg

Akai GX-M 50

Läuft & spielt gut.

Akai GX-M 50

Akai GX-M 50

Akai GX-M 50

Grüße,
Marco
UriahHeep
Inventar
#41 erstellt: 28. Jan 2011, 22:02
Zu diesem Monster kann man Klassiker sagen

DSC06637

DSC06644

img004
ST3026
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 28. Jan 2011, 22:04
Hallo,
ich hab bislang nur Bandmaschinen von Akai:
2x GX-77 (beide silber)
1x GX-635D (schwarz)

Von den bin ich restlos begeistert und immer entgeistert, wenn mal was zu reparieren ist...

Aber wenn sie laufen, dann machen sie einfach Spaß.

Meine GX-260 habe ich verkauft, da sie mir zu groß war.
Würdige Nachfolgerin ist jetzt die 635.
Ansonsten war und ist das eine top Maschine. Mich hat da nur die fehlende Pause-Taste gestört.

Eine angegemmelte X-201 hab ich noch im Keller.
Da ist der Riemen und die Andruckrolle platt.
Und die Optik ist auch nicht mehr so schön - leider.

Für meine GX-77 habe ich auch ein MM-77.
Das ist der passende Mikrofon-Mixer mit Nachhall und Anschlußmöglichkeit für E-Gitarren...
Das Teil hat schon auf Feten echt für Stimmung gesorgt.

Grüße

Wernsen

Mo888
Inventar
#43 erstellt: 28. Jan 2011, 22:10

UriahHeep schrieb:
Zu diesem Monster kann man Klassiker sagen [...]


Wow, das ist echt ein Monster.
Geiles Teil!
charlymu
Inventar
#44 erstellt: 29. Jan 2011, 00:04
Ein Tape-Klassiker von Akai.









UriahHeep
Inventar
#45 erstellt: 29. Jan 2011, 10:16
AM-2800

IMG_0228

IMG_0241

DSC07739
Archivo
Inventar
#46 erstellt: 29. Jan 2011, 15:12
Hallo Volker,

ich hab´ ja inzwischen auch zumindest zwei AKAI-Modelle aus der großen Zeit der analogen HiFi-Geräte.

Akai GXC-760D (Fotos von Armin "Good Old HiFi" nach Restaurierung)

Akai GXC-760 D

Akai GXC-760D Tasten

Akai GXC 760D VU-Meter


Akai AP-206C

IMG_7806

IMG_7807

IMG_7813


LG an alle, Ivo
UriahHeep
Inventar
#47 erstellt: 30. Jan 2011, 01:06
Schön Ivo
Wie bist du mit dem 206 zufrieden?
Ich hab 206+306, aber noch nicht gehört, nur kurz bei der Eingangsprüfung.
Archivo
Inventar
#48 erstellt: 30. Jan 2011, 15:54
Ich bin mit dem Plattenspieler sehr zufrieden: habe ihn aufgemacht, gereinigt, die Drehzahl-Potis mit T6 versorgt - und seither läuft er klaglos.

TA ist ein Sumiko Black Pearl, das mir für meinen Ohren und Hörgewohnheiten recht gut erscheint bzw. noch nicht negativ aufgefallen ist.

Mir gefallen besonders der hohe Plattenteller, die großen Bedienhebel und das freistehende Stroboskop, das bei schwächerer Raumbeleuchtung sehr schön zur Geltung kommt.

Möglicherweise werde ich mir noch einen anderen AKAI-Plattenspieler zulegen, habe einen AP-005 im Visier - aber zuerst bekomme ich diese Woche noch einen Mitsubishi DP-86 DA...

LG, Ivo


[Beitrag von Archivo am 01. Feb 2011, 10:17 bearbeitet]
ooooops1
Inventar
#49 erstellt: 31. Jan 2011, 14:39
Moin,

Akai GX600DB (mittlerweile aber wieder mit Original Seitenteilen)

GX600DB

Ooooops1
UriahHeep
Inventar
#50 erstellt: 31. Jan 2011, 22:28
Lecker, sowas fehlt mir noch.
rotoro
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 21. Feb 2011, 19:30
grüss gott die damen und herren

habe kürzlich auf dem flohmarkt einen akai am-2450 gekauft. der verstärker ist als ersatz für meinen 90er-jahre sony-verstärker gedacht - in erster linie der optik wegen. sieht halt schon nett aus, mit der alufront und den zappelzeigern. hat zwar einige macken, aber so schlimm ist das nicht.

ein PROBLEM habe ich allerdings: die lampe zur beleuchtung der zappelzeiger brennt nicht. es handelt sich um eine 8v/0,3a birne. offensichtlich gibt es die nicht mehr, ich habe jedenfalls nix gefunden bei meiner internet-recherche...

deshalb die frage an die akai-experten hier: hat jemand von euch in seiner grabbelkiste noch so ein lämpchen für mich? oder hat jemand eine ahnung, was man als ersatz nehmen kann. allerdings: bastel-technisch bin ich sehr, sehr unbegabt. ich bin schon stolz, habe ich es überhaupt geschafft, die lampe freizulegen... aber für einen guten tipp bin ich trotzdem dankbar.

rotoro grüsst
rotoro
Ist häufiger hier
#52 erstellt: 22. Feb 2011, 21:17
sodele, habe es gegen alle erwartungen geschafft, die birne an meinen akai am-2450 auszuwechseln. und zwar habe ich eine glassockellampe aus dem autohandel genommen. 12v/5watt. passt perfekt, wie ich finde. das ziemlich übel zerkratzte und an der seite mit roststellen überzogene gehäuse hab ich mir noch schick matt/schwar lackieren lassen. jetzt sieht das ganze doch durchaus ansprechend aus. die kratzer an der front werden wohl aber bleiben, der eiernde bass-knopf auch. aber damit kann ich leben


akai am-2450

rotoro grüsst
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
AKAI AS-1080DB - 1/2 TOT - STECKER FARGE
classic.franky am 31.12.2008  –  Letzte Antwort am 01.01.2009  –  4 Beiträge
Grosses Rätsel AKAI Fernbedienung!
Rabe13 am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 28.11.2007  –  5 Beiträge
Bandmaschinen AKAI oder PIONEER?
cromacoma am 29.05.2005  –  Letzte Antwort am 31.05.2005  –  16 Beiträge
Akai SE-L 70
cpm75 am 14.05.2014  –  Letzte Antwort am 17.05.2014  –  3 Beiträge
Akai 120DB Receiver
charlymu am 19.07.2009  –  Letzte Antwort am 20.07.2009  –  5 Beiträge
Akai GX 260D
vampir am 02.01.2009  –  Letzte Antwort am 02.01.2009  –  5 Beiträge
Akai AA-940 Stereo-Receiver
dicko1 am 05.03.2006  –  Letzte Antwort am 12.03.2006  –  62 Beiträge
Was haltet ihr von dem Akai AA-1050
Simba_10 am 10.04.2009  –  Letzte Antwort am 11.04.2009  –  5 Beiträge
Wer kennt diese Lautsprecher von Akai?
Kläävbutz am 30.07.2010  –  Letzte Antwort am 02.08.2010  –  12 Beiträge
AKAI AP 003
Jon_Doe am 30.12.2005  –  Letzte Antwort am 30.12.2005  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.776 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedDrSherota
  • Gesamtzahl an Themen1.382.385
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.330.847