Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 6 7 8 9 10 Letzte |nächste|

Der Sony "fast" ES-Thread

+A -A
Autor
Beitrag
burningtiger
Stammgast
#451 erstellt: 25. Aug 2016, 20:53
Update:
seit 23.8. bin ich Besitzer eines Yamaha A-S301 von Amazon Warehouse.
Kaum teurer als der FB740, die Kratzer aus der Beschreibung kann ich nicht finden, klingt für den Preis sensationell,
habe meinen EP9ES über optical angeschlossen, selbst der Phonozweig ist gut, was ich bei dem Preis nicht erwartet hatte.
Orpheus66
Stammgast
#452 erstellt: 03. Sep 2016, 23:53
Nachdem mein alter Sony TA-AX500 lange unrepariert herumgestanden hat, habe ich mich letztens mal aufgerafft, ihn in Zusammenarbeit mit einem Nachbarn wieder zum Leben zu erwecken. Wobei ich zuallererst einen Schaltplan bestellen musste, denn ohne ist es ja fast unmöglich, zu einem guten Ergebnis zu kommen... das war auch schon fast das Teuerste an der ganzen Reparatur. Nachdem sich altersbedingt wohl ein Widerstand verabschiedet hatte und dieser in der Peripherie weiteren Schaden verursacht hat (einige defekte Elkos, Endstufen-Transistor etc.), haben wir gleich etliche weitere Bauteile direkt mit gewechselt, sodass nun wieder alle Funktionen gegeben sind und er wie neu aufspielt. Ich freu mich jedenfalls, dass wieder ein altes Gerät aus den 80ern gerettet ist.

IMG_6152
sophist1cated
Inventar
#453 erstellt: 12. Sep 2016, 07:02
Wahrlich ein wunderschöner Verstärker. Dazu noch passend ein Sony CDP-501 und K777 in silber. Macht noch heute was her.

Vom Innenaufbau her mit den ES-Modellen aber sehr unterschiedlich, wie ich finde.

@Zulu: Was mich noch beim S725D interessieren würde, hat dieses Modell auch den Dual-Optical-Pickup? Die Modelle DVP-S715 und DVP-S7700 besitzen diese Einheit. Kann für den Audioausgang ebenfalls die Dämpfung (ATT) und der Filter auf "SLOW" gestellt werden? Besten Dank...

Mittlerweile nutze ich den DVP-S7700 als CD-Player, mit den beiden o.g. Einstellungen bietet er sich optimal dafür an. Durch die Dämpfung hat man einen größeren Regelbereich am Volume-Poti, der Filter "SLOW" macht das Klangbild äußerst angenehm. Was zum hochwertigen Gerät nicht so wirklich passen will, ist die einfache Lade.

Kleiner Tipp am Rande: Falls die Lade es aus eigener Kraft nicht mehr schaffen sollte, wieder einzufahren, kann man Abhilfe schaffen, indem man die Führungsbahnen auf der Unterseite der Lade fettet.
Zulu110
Inventar
#454 erstellt: 12. Sep 2016, 07:08
Da muss ich nachsehen, ob man das bei dem Player einstellen kann. Das Dual-Pickup hat er aber m.W.n nicht.

Zu dem Amp.
Also ich finde nicht, dass sich der Innenaufbau groß von den ES-Geräten unterscheidet. Zumindest nicht vom TA-F222ES. Vergleiche da mal die Bilder im Netz.

Wenn man ein paar mehr Geräte hat sieht das dann so aus, allerdings ohne Tape.

Sony Anlage silber


Gruß, Marcel
sophist1cated
Inventar
#455 erstellt: 12. Sep 2016, 07:38
Sehr stimmiges Ensemble und vom Design her zeitlos.

Bei dem TA-AX500 war ich etwas unfair, habe mit den großen 5er Modellen verglichen.

Ach so, mir kommt die Tage wohl ein PS-P7x zu. Den hatte ich schonmal hier stehen, aber leichtfertig abgegeben. Der Tonarmlift ist wie bekannt defekt.


[Beitrag von sophist1cated am 12. Sep 2016, 07:41 bearbeitet]
sophist1cated
Inventar
#456 erstellt: 04. Nov 2016, 08:32
Der PS-P7x ist vor einiger Zeit eingetroffen. Zu meiner Überraschung ist der Tonarmlift nicht defekt! Nach ein paar Mal betätigen der Lift-Taste bewegte sich der Hebel nach oben. Sensation! Da die meisten Geräte dieses Alters diesen Defekt aufweisen. Leider ist die Haube hin wie bei vielen anderen P7x auch.

Nun hat ein Sony TA-F55 den Weg zu mir gefunden. Optisch ist er gut im Schuss, technisch außer das Poti-Kratzen keine Probleme. Nur die Glühlämpchen können einen in den Wahnsinn treiben. Denn wenn eine hinüber ist, dann leuchten alle nicht, da diese in Reihe geschaltet sind. Lt. TVK werden 8V, 40ma und 3mm Durchmesser benötigt. Glühlämpchen mit exakt diesen Eigenschaften habe ich im I-Net nicht gefunden. Jedoch mit 4mm Durchmesser und welche mit 3mm, aber 6V anstatt 8V. Ich probiere die mal aus (jeweils mit Versand für 10 Stck etwa 4 EUR). Das Service-Manual zum TA-F55 schweigt sich leider zur genauen Angabe aus.

Mit LEDs könnte man es evtl. auch lösen. Nur haben die den Nachteil, dass die die nur in eine Richtung durchlassen und die andere sperren. Wenn mehrere Lämpchen defekt sind, dann weiß man nicht, wie herum die gelötet werden müssen. Neben der zu hohen Spannung müßte die Stromstärke reduziert werden (noch ein Widerstand parallel setzen?).

Ich habe gestern kurzzeitig Erfolg gehabt. Anstatt der Glühlämpchen, welche ich keine im Haus hatte, habe ich Widerstände gesetzt.

IMG_20161103_195033

IMG_20161103_195025

Es waren 2 Lämpchen beim Volume-Range-Indicator hin. Den gebrochen Faden konnte ich gerade noch mit bloßem Auge sehen, mit einem Okular war es eindeutig. Leider habe sich im Verlauf der Session 2 weitere Lämpchen verabschiedet. Die restlichen Lämpchen (es sind insgesamt 13 an der Zahl) sind mit einer Farbfolie überzogen. Größere Durchmesser lassen sich nicht verwenden, da diese in der Einfassung nicht passen. Beim Volume-Range-Indicator ist es weniger wild, da diese auf einer Platine aufsitzen und genug Raum haben (siehe obiges Bild).

Falls jemand genauers weiß, bin kein Elektroprofi, und wie ich mit einem Multimeter vllt. rausfinden kann, welche Seite den Plus- und Minuspol darstellt, wäre ich sehr dankbar für.
Zulu110
Inventar
#457 erstellt: 04. Nov 2016, 08:42
Also bei meinem Amp habe ich die Lämpchen durch LED's mit entsprechendem Vorwiederstand ersetzt. Das war gar kein Problem. Wie schön der Volume-Range-Indicator ausgeleuchtet ist hast du ja im ES-Thread gesehen. Voraussetzung ist allerdings, dass man LED`s mit einem großen Abstrahlwinkel benutzt, damit alles gleichmäßig ausgeleuchtet wird. Die nennen sich dann "Panhead" soweit ich mich erinnere.
Und wie herum du sie einlöten musst? Da hilft nur testen. Kaputt gehen sie nicht .

Gruß, Marcel
sophist1cated
Inventar
#458 erstellt: 04. Nov 2016, 09:02
Danke für die Info. Spots sollten es nicht sein, da sonst punktuell nur das Band beleuchtet wird. LEDs habe ich auch einige da. Die sind aber 2V, Betriebsstrom irgendwo bei 2ma bis 20ma. Von den 12V oder 8V kann mit einem Vorwiderstand die Spannung absenken. Wenn da wirklich 40ma aufliegen, dann müßte noch ein Widerstand parallel gelegt werden um dann auf 2ma oder 20ma zukommen.

Hast du die Spezifikationen von den verwendeten LEDs und mit welchen Widerstand gearbeitet wurde? Sind es andere beim Leuchtband?
Zulu110
Inventar
#459 erstellt: 04. Nov 2016, 10:05
Was für welche das waren weiß ich nicht mehr. Das war 2010
Ich weiß nur noch, dass ich für das Leuchtband helle weiße genommen habe und für die Knöpfe welche mit 3mm Durchmesser und abgeflachten Kopf.

Z.B. solche hier:
http://www.ebay.de/i...4:g:a8QAAOSwGXtXhMIp

http://www.reichelt....PID=3023&artnr=V+321

Die weißen dürfen nur nicht zu hell sein, also keine ultrahellen oder so.
sophist1cated
Inventar
#460 erstellt: 04. Nov 2016, 10:44
Besten Dank. Ich habe einige LEDs hier legen, aber nicht so 100% geeignet. Sind alles Spots und alles 20ma Typen. Die werde ich mit einem 470ohm-Widerstand versehen und dann einfach mal ausprobieren. Die breitstrahlenden werde ich mir ordern, sobald die Trockenübung erfolgreich war.

Übrigens finde ich den klanglich sehr angenehm. Gar kein Analytiker, eher soft in den Höhen und guter Punch im Bass. Hatte ich garnicht erwartet.


[Beitrag von sophist1cated am 04. Nov 2016, 10:48 bearbeitet]
sophist1cated
Inventar
#461 erstellt: 04. Nov 2016, 19:27
Das Werk ist vollbracht!

IMG_20161104_184250

Habe mit Widerstandswerten und Einbaurichtung gespielt, am Ende hat es mit 330 Ohm Vorwiderstand was gebracht. Was war ich erleichtert, als es hell wurde.

Eigentlich zu hell...

IMG_20161104_164720

Habe ein bißchen getrickst. Vor dem Sichtfenster ein weißes Stück Schrumpfschlauch, welcher hervorragend dahin paßte. Man muss halt nehmen was man hat.

IMG_20161104_182537

Aber was soll's. Es sieht gut aus, das Licht ist schön gleichmäßig verteilt. Keine hellen Spots auszumachen.

Übrigens war noch ein weiteres Birnchen hinüber. Die werde ich Stück für Stück gegen LEDs austauschen. Diese LEDs habe ich mit einem 470 Ohm Vorwiderstand gesetzt. Es sind 2 Stromkreise, einmal für den Volume-Range-Meter und dann für die restlichen Lämpchen. Den der Volume-Range-Meter leuchtete unabhängig vom Rest. Bei den anderen Lämpchen lohnt es sich mal, die Tasten einzeln auszuprobieren, da durch Wegschalten einer defekten Birne der Stromkreis wieder geschlossen wird. So kann man die defekte Birne ausfindig machen.
5*dl
Inventar
#462 erstellt: 06. Nov 2016, 22:30
Bei mir ist mal wieder neues Spielzeug eingezogen, schätzungsweise 15 Jahre alt und gar nicht mal schlecht. Es spielen seit einigen Tagen Sony QS bei mir. Im Einzelnen sind es ein 6.1 Receiver STR-DB870, ein MDS-JB940 und ein DVP-NS900V. Letzterer wird mich auf jeden Fall wieder verlassen, ist zwar ein wirklich toller DVD/SACD-Player, aber da ich weder eine DVD wiedergeben möchte noch eine SACD besitze war er von Anfang an nur Beifang.
Generell haben mich die QS doch erstaunt, sie wirken sehr wertig mit schönen Alu-Fronten und typischem Sony-Design, das ihre nahe Verwandschaft zur ES-Serie nicht vertuschen kann. Klanglich ist durch die Möglichkeit zu Tiefen und Höhen auch die Mitten einstellen zu können wesentlich mehr möglich als ich bisher kannte, was mir in meinem Dachkämmerchen wirklich zugute kommt. Momentan vermisse ich allerdings noch die Holzseiten, irgendwie kommt einem das sehr nackig vor. Aber auch da habe ich bereits eine Idee, natürlich vorausgesetzt die QS bleiben dauerhaft.
Hier noch ein erster Eindruck mit der Touch von Yello auf dem Dreher dance3

STR-DB870 mit MDS-JB940 und PS-6750 PS-6750 an STR-DB870 und MDS-JB940


[Beitrag von 5*dl am 06. Nov 2016, 22:32 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#463 erstellt: 07. Nov 2016, 08:24
Wie schlägt sich bzw. wie ist denn die Handhabe des STR im Stereobetrieb? Ich bin am Überlegen mir einen STR-DB1080 für's Wohnzimmer zu kaufen. Allerdings würde ich ihn auch nur im Stereomodus betreiben und der STR ist ja ein Dolby-Gerät. Bei den meisten Dolby-Geräten hat Stereo ja mehr eine unergeordnete Funktion. Diese Serie ist auch die einzige die mir von Sony gefällt. Die Nachfolgermodelle sprechen mich optisch nicht mehr so wirklich an.

Gruß, Marcel


[Beitrag von Zulu110 am 07. Nov 2016, 08:25 bearbeitet]
sophist1cated
Inventar
#464 erstellt: 13. Nov 2016, 11:18
Nachdem ich mir gestern ein Sony TC-K81 gesichert habe und mir noch ein ST-J55L zugeflogen ist, habe ich nun ein nette Sony-Anlage von Anfang 80' zusammen:

IMG_9364


[Beitrag von sophist1cated am 13. Nov 2016, 11:18 bearbeitet]
5*dl
Inventar
#465 erstellt: 13. Nov 2016, 16:07

Zulu110 (Beitrag #463) schrieb:
Wie schlägt sich bzw. wie ist denn die Handhabe des STR im Stereobetrieb?


@ Marcel: der 870 ist ein feines Teil, hat einen tieferen Bass als 590 und 770ES, sehr bei zum Beispiel Musik von Schiller zu spüren. Am besten gefällt mir die zusätzliche Möglichkeit den Klang neben Höhen und Tiefen auch die Mitten regeln zu können. Dadurch lässt es sich einfach wesentlich mehr auf die Besonderheiten eines Raumes einstellen. Von den unzähligen Surround-Modis ganz abgesehen, da läßt sich bestimmt ganz hervorragend mit rum experimentieren. Schön war auch dass ich meine LS mit Bananenstecker anschliessen konnte, das bieten ja nur die wenigsten neueren Geräte (zumindest von denen die ich bereits hier hatte).
Trotzdem wird er mich wieder verlassen, 1.habe ich ihn jetzt seit 10 Tagen im Einsatz, aber kann mich an das "ohne Holz" einfach nicht gewöhnen und 2. nutze ich die vielen Funktionen des Receivers nicht mal ansatzweise, habe und will ja nur 2.0
5*dl
Inventar
#466 erstellt: 13. Nov 2016, 17:26
hier nochmal eine kleine Impression, in der nächsten Woche kommt wieder ES auf den Schrank
SONY QSSONY QS
Zulu110
Inventar
#467 erstellt: 13. Nov 2016, 17:36
Also mir gefällt diese ganze Serie vom Design her sehr gut. Seitenteile würde da auch nicht wirklich passen. Ich habe mich ja selbst mal an diesem Stilbruch versucht und es ist wirklich nicht so ganz das Wahre gewesen.
Bei mir wird es aber im Wohnzimmer auf einen Verstärker der QS Serie hinauslaufen. Mal sehen ob ich demnächst an einen TA-F9230/930/940R komme.
Dazu dann noch den passenden DVD-Player, Tuner und CD-Player und fertig
Ich habe im Moment einen DVP-S725D und mit dessen FB lässt sich mein Sony LCD der ja 17 Jahre neuer ist und auch der TA-F940R steuern (Das weiß ich, weil ich noch einen an der Werkstattanlage habe ). Mein TA-F690ES welcher hier im Moment angeschlossen ist schuckt die Signale, was ja bekannt ist, leider nicht. Die ES-Geräte lassen sich ja nur mit denen der ES-Serie steuern. Bei den QS- und Nicht-ES-Geräten kann man ja nehmen was man will.


sophist1cated (Beitrag #464) schrieb:
Nachdem ich mir gestern ein Sony TC-K81 gesichert habe und mir noch ein ST-J55L zugeflogen ist, habe ich nun ein nette Sony-Anlage von Anfang 80' zusammen:]


Das schaut sehr gut aus. War das das 81er was die Tage in den Kleinanzeigen stand?
Ich glaube von Design her müsste der ST-J60 auch noch passen. Ich weiß nur nicht worin die beiden sich unterscheiden.

Gruß, Marcel


[Beitrag von Zulu110 am 13. Nov 2016, 17:39 bearbeitet]
5*dl
Inventar
#468 erstellt: 13. Nov 2016, 17:42
Die TA-F920 und höher sind doch reine Stereo-Verstärker, macht für den DVD-Spieler nicht eher ein Surround-Gerät Sinn? Die Musik-DVDs die ich hatte bzw. noch habe sind eigentlich alle in Surround, auch bei Filmen klingt es doch immer besser als Stereo...
Aber wie auch immer, maximale Erfolge bei der Jagd
Zulu110
Inventar
#469 erstellt: 13. Nov 2016, 17:51
Im Wohnzimmer höre ich nur Stereo, da habe ich nicht die Möglichkeit so viele LS für Surround optimal aufzustellen. Daher habe ich noch ein Arbeitszimmer was auch gleichzeitig ein Fernsehzimmer ist. Hier dann aber mit nem ordentlichen Denon AVR, Bluray und Symetrischer Boxenaufstellung
Und der DVD- bzw. Fernseh-Ton aus zwei ordentlichen Regal-LS und Vollverstärker ist doch allemal besser als das was aus den Minitröten eines LCD's kommt


[Beitrag von Zulu110 am 13. Nov 2016, 17:52 bearbeitet]
sophist1cated
Inventar
#470 erstellt: 13. Nov 2016, 18:41
Die Sony DVD-Player, zumindestens der DVP-S715 und DVP-S7700 eignen sich durch die separate Linse ebenso als CD-Spieler. Zudem lassen sich Digitalfilter in 2 Stufen anpassen. Für ältere Verstärker die mit "lauten" Geräten wie moderne CD-Player so ihre Probleme mit der Regelung der Lautstärke haben, kann man den Analogausgang auf Wunsch dämpfen.

Zum TC-K81: Falls derjenige gemeint ist, welcher unter 100 EUR und in Baden-Württemberg angeboten wurde, dann könnte dieser meiner sein .

Beim Abspielen gab es noch ein Problem: Bandknitter. Tritt bei Doppel-Capstan immer dann auf, wenn der Abrollwickel, als der linke, nicht ausreichend gebremst wird. Das Band liegt dann nicht mehr straff in der Führung und es kommt zu knitter.

Normalerweise muss man dafür das ganze Deck auseinander nehmen um an das Laufwerk ranzukommen und dann steht einem eine unheimliche Fummelei bevor. Nicht so beim TC-K81. Kassettenfach abnehmen, Blende lösen (sind 2 Schrauben), voilá!

Die Feder, welcher einen Hebel mit Filz im Play-Modus zum Abrollwickel drücken soll, baut nicht mehr genug Kraft auf. Zwar kann man beim Hebel den Druck durch Einhaken in eine Position weiter rechts erhöhen, aber das hat hier nicht mehr ausgereicht. Aus einem selbstklebenden Filzpad habe ich mir einen Streifen geschnitten und diesen auf den vorhandenen Hebel aufgeklebt.

IMG_20161113_170531

Funktioniert nun ausgezeichnet, das Band wird sauber abgerollt.

Update: Zu früh gefreut, die Bremsung ist in Ordnung, doch hat die "Spring plate" versagt, das ist das schwarze Teil, was hinter dem Kopf baumelt, sieht man oben auf dem Bild. Die war bereits dort im Eimer. Dummerweise hat Sony die Halterung aus Kunststoff gemacht, der hat nun versagt. Den Bruch kann ich bei hochgefahrenen Schlitten sehen. Ohne diese Spring Plate ist kein Musikhören möglich, da da die Adjustierungen nicht fixiert sind. Schitt!


[Beitrag von sophist1cated am 13. Nov 2016, 20:19 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#471 erstellt: 17. Nov 2016, 10:40
Gestern hat mal ein etwas neueres Gerät den Weg zu mir gefunden. Eine MXD-D5C MD/CD-Kopierstation. Zwar kein QS aber denoch recht gut verarbeitet. Das das Gerät auch recht selten zu sein scheint (zumindest hier in Deutschland), habe ich mir mal erlaubt es hier zu posten. Bilder kommen in den nächsten Tagen noch. Im Prinzip ist das ja ein MXD-D4, allerdings hier mit einem 5-fach CD-Wechsler. Der Knaller ist aber das hochuflösende Display. Das habe ich so in noch keinem Sony-Gerät aus der Zeit gesehen. Hier mal ein Bild aus dem Netz:

Sony MXD-D5C

Da das Teil auch CD-Text wiedergibt ist das eine echt gute Sache und ich bin schon ernsthaft am überlegen, ob ich ihn nicht vielleicht sogar behalten soll.

Gruß, Marcel


[Beitrag von Zulu110 am 17. Nov 2016, 10:41 bearbeitet]
sophist1cated
Inventar
#472 erstellt: 20. Nov 2016, 12:14
Guter Fang. Ein solches Display kenne ich auch nicht. Es gibt ja diese Punkt-Matrix-Displays wie man diese von den späten 90er Jahren Geräten her kennt, aber eines, dass so fein auflöst, ist mir neu.
Zulu110
Inventar
#473 erstellt: 20. Nov 2016, 19:12
Hier mal zwei Bilder nach der Reinigung und mit CD-Text

Sony MXD-D5X

Sony MXD-D5X

Gruß, Marcel
burningtiger
Stammgast
#474 erstellt: 20. Nov 2016, 19:18
Sehr schickes Teil!
iwii
Inventar
#475 erstellt: 22. Nov 2016, 14:47
Das Teil war ursprünglich für den japanischen Markt und kann dort auch entsprechende Schriftzeichen darstellen...

http://audio-heritage.jp/SONY-ESPRIT/player/mxd-d5c.html
http://www.minidisc.org/images/asahi_images/mxd-d2.jpg
sophist1cated
Inventar
#476 erstellt: 04. Dez 2016, 21:09
Mein TC-K81 ist wieder im Rennen!

Habe mich heute dem Problem mit der losen Springplatte angenommen. Beim Auseinanderbauen kann mir die Kunststoffhalterung entgegen, auf dieser liegt die Springplatte eigentlich auf. Die Halterung habe ich mit Sekundenkleber geklebt, dann mit einer Zange fest gepresst.

IMG_9378k

Funktioniert und hält hoffentlich eine Weile. Der obige Sony TA-F45 und der darunter gezeigte PS-FL5 sind ebenfalls neu. Wie beim Sony TA-F55 ist eine excellente Phonostufe verbaut. Leider wurde die Oberseite des TA-F45 durch den Versand vermackt. Im Paket war noch ein ST-J55L und beide Geräte ohne Füße. Der Verkäufer hat es nicht als notwendig angesehen, etwas zwischen den Geräten zu legen. Mit etwas Silberpapier habe ich zumindestens die schlimmsten Macken auf der Oberseite etwas abgemildert. Im Regel sieht man von den Spuren eh nicht mehr allzuviel. Die Front blieb unbeschadet.

Die Becherelkos (2 Stück mit 2200 mF) waren beide aufgebläht. Schnell raus damit! Beide habe ich gegen neue Typen ersetzt. Die Lämpchen waren hier auch hinne. Ersetzt durch Glühbirnen (nicht LEDs). Beide Verstärker, TA-F45 und TA-F55 sind sehr zu empfehlen, gerade für Vinyl-Liebhaber.

Den PS-FL5 hatte ich schonmal gehabt. Hatte ich immer bereut den verkauft zu haben. Jetzt kam wieder ein Angebot und habe zugeschlagen. Leider optisch nicht ganz so gut wie erhofft. Naja, es geht. Zumindestens ist er technisch in Ordnung. Thakker Epo E drangeschraubt, der Sound über das TA-F45 ist erste Sahne. Es muss nicht immer ES sein.


[Beitrag von sophist1cated am 04. Dez 2016, 21:11 bearbeitet]
5*dl
Inventar
#477 erstellt: 04. Dez 2016, 21:26

sophist1cated (Beitrag #476) schrieb:

IMG_9378k

Der obige Sony TA-F45...


ist der Hammer thumbsup
Wahnsinnsteil, habe ich ja noch nie gesehen, aus welchem Jahr ist der und was gehört noch dazu?
sophist1cated
Inventar
#478 erstellt: 05. Dez 2016, 08:13
Alles notwendige ist an Board. Durch das Schaltnetzteil wird die flache Bauweise ermöglicht. Ein paar Jahre hatte man diese Schaltnetzteile verwendet, auch in den TA-AX Reihen, aber dann von Abstand genommen.

Das Gerät ist von 1980 und damit stattliche 37 Jahre alt. Er klingt etwas frischer als mein TA-F55, mag das an den neuen Elkos liegen? Abgesehen von 10 Watt Sinus unterscheiden sich die beiden kaum. Habe jetzt kein Bild vom Innenaufbau zur Hand, aber das verwendete Poti für die Lautstärkeregelung ist von sehr guter Qualität (gekapselt). Gespart hat man nicht. Die Phonovorstufe ist dem vom F690ES (habe ich auch) deutlich überlegen.

Passend sind sonst alle anderen Komponenten aus der Zeit mit dem runden Einschaltknopf. Das TC-K81 hebt sich von der Farbgebung etwas ab, das hat man mit Absicht gemacht (soll edler aussehen).

Originalkataloge, in deutscher Sprache, sind hier erhältlich:

http://www.hifiengine.com/manual_library/sony/ta-f45.shtml

Unten auf "Audio" klicken, man muss aber registriert sein.


[Beitrag von sophist1cated am 05. Dez 2016, 08:42 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#479 erstellt: 05. Dez 2016, 10:02
Man kann eigentlich sagen, dass die ganze Serie der Verstärker sehr gut verarbeitet ist. Der TA-F35 z.B. hat einen vergossenen konventionellen Trafo und einen symetrischen Aufbau. Ich suche im Moment auch einen TA-F45 und würde den gegen den TA-F55 vorziehen. Mir persönlich gefällt das mit dem normalen LS-Regler besser als mit der elektrischen Reglung. Und wir haben ja eben gehört, dass beide im Prinzip identisch sind.

So einen PS-FL5 bzw. generell einen Schubladenspieler wollte ich auch schon immer mal haben. Ich hatte mal die 35,5cm Version, dieser war aber leider defekt. Es gibt ja auch noch einen programierbaren im 43cm-Format, aber dieser ist wohl sehr selten.
Der PS-FL5 schein aber aus einer etwas neuereren Serie zu sein, oder? Runder Powerknopf vs. eckig?

Gruß, Marcel
sophist1cated
Inventar
#480 erstellt: 05. Dez 2016, 13:12
Der rechteckige Einschaltknopf markiert die neuen Geräte ab 82', also die Verstärker mit TA-AX im Namen. Der TA-AX5 ist im Prinzip der Nachfolger zum TA-F55, unterscheidet sich vom Aufbau. Die Kapazität bei der Phonostufe ist nicht mehr umschaltbar, sondern fest. Zudem passiert alles vom Eingang einen ASP-Chip für die Bass- und Trebleanpassung, wenn ich das richtig verstanden haben. Ich habe hier einen TA-AX3 mit Lautstärkeschieberegler welchen ich zusammen mit dem TC-FX66, ST-JX3L und PS-FL77 erworben habe. Es funktioniert zur meiner Überraschung alles, der Plattenspieler hat ein paar häßliche Stellen auf der Oberseite --> Silberpapier kam zum Einsatz.

Es brauchte nur einen neuen T4P Tonabnehmer, hattest du den gleichen Plattenspieler? Immerhin lineare Abtastung und durch das T4P-System ist alles schon optimal eingestellt. Also idealer Player für Einsteiger. Bei dem PS-FL5 und dem PS-FL77 fährt im ausgefahrenen Zustand die Automatik nicht an, offen spielt er nur manuell. Der PS-FL5 ist durch das Halbzoll-Headshell etwas offener bzgl. Tonabnehmerauswahl. Im Grunde genommen ein PS-LX5 mit Schublade und den fand ich schon gut.

Den TA-F45 würde ich auch den Vorzug geben, er sieht durch den mittig stehenden Lautstärkeknopf einfach unverschämt gut aus. Die Regelung vom TA-F55 ist unnötig, da nur optische Spielerei ohne wirklichen Nutzen. Im Inneren werkelt ja ebenfalls ein Poti, welches über einen Motor gefahren wird.

Optisch noch schöner als das ST-J55L gefällt mir das kleinere ST-A35L mit der großen Skala. Steht als nächstes auf meiner Kaufliste, werde ich aber auf eine helle warme Beleuchtung umbauen, das grün passt mir nicht wirklich zum silber.
Zulu110
Inventar
#481 erstellt: 05. Dez 2016, 13:29
Genau, ich hatte den PS-FL77. Bei diesem war durch einen Versandschaden aber die gesamte Schubladenmechanik hinüber, so dass ich das Gerät leider nur noch entsorgen konnte
Den PS-LX5 habe ich auch. Der Läuft bei mir an dem TA-AX500 mit ST-JX5, SEQ-11 und CDP-501.
sophist1cated
Inventar
#482 erstellt: 05. Dez 2016, 15:42
Ich durfte meinen PS-FL77 abholen, das war mein Glück. Der Erstbesitzer hatte auch die Anleitungen. Sowas zu verpacken ist nicht einfach, leider fehlen die Arretierungsstücke. Die werden für einen sicheren Versand benötigt. An sich schaue ich mich in der Gegend um, bis 200km je nach Gerät würde ich fahren.

Ärgerlich wenn sowas zu Bruch geht, die guten werden nicht mehr, sondern immer weniger. Ersatz gibt es nicht mehr und Neuware kommt hier einfach nicht mit.

Mein PS-FL5 kam aus Polen, den hat der Verkäufer megagut verpackt. Hätte ein positives Beispiel im Verpackungsthread abgegeben. Das Innere war mit Luftpolsterfolie ausgefüllt, da konnte sich nichts bewegen.

So ein silberner CDP-501 würde diesem Set noch gut stehen.
Zulu110
Inventar
#483 erstellt: 05. Dez 2016, 17:43
Leider werden diese Geräte immer seltener. Ich kann mich noch erinnern, dass man vor 4-6 Jahren regelmäßig mal solche Player wie den CDP-501, CDP-501ES oder auch den CDP-11S in der Bucht gesehen hat. Auch die Plattenspieler waren öfters mal vertreten. Ein paar mal im Jahr sind sie immer mal aufgetaucht.
Heute werden diese Geräte kaum noch angeboten und wenn dann nur zu utopischen Sofort-Kauf Preisen. Daher bin ich ganz froh ein paar der mittlerweile selten gewordenen Geräte in meiner Sammlung zu haben.
sophist1cated
Inventar
#484 erstellt: 05. Dez 2016, 19:22
Ja, das beobachte ich auch. Gerade bei ebay nehmen die Sofort-Kauf Angebote mit utopischen Preisen zu. Manches Angebot sehe ich bereits zum xten Mal die Runden drehen. Per Auktion geht es teilweise noch, ohne ein bißchen Glück geht's hier auch nicht. Die erzielten Endpreise liegen in der Regel unter den Sofort-Kauf-Angeboten.

Deshalb konzentriere ich mich eher auf die Kleinanzeigen, auch wenn dort viele Schnäppchenjäger unterwegs sind. Man ist im Vorteil, wenn das Angebot im lokalen Umfeld angesiedelt ist, da wird jeder VK den Selbstabholer bevorzugen. So bei dem PS-FL77 geschehen, der VK teilte mir mit, dass er massig Anfragen wegen Versand hatte. Mein Glück dass er nicht versenden wollte.

BTW hatte ich mit einem Problem hier zu kämpfen:

IMG_20161104_182629_resized_20161205_075850194

Die Spannung schwankt hier ständig zwischen 245 und 248V. 250V habe ich auch schon gesehen. Die alten Geräte sind ja bekanntlich auf 220V ausgelegt. Im TC-K81 lässt sich die Spannung am Netzteil intern auf 240V einstellen. Für das TC-K81 wäre es eine Lösung, aber nicht für den TA-F45 und den Plattenspieler, welche mir diese Möglichkeit nicht lassen.

Nun die Abhilfe, Vorschalttrafo:

IMG_20161126_084744_resized_20161205_075850632

Schon besser!


[Beitrag von sophist1cated am 05. Dez 2016, 20:06 bearbeitet]
sophist1cated
Inventar
#485 erstellt: 10. Dez 2016, 20:15
Habe mein Vorhaben in die Tat umgesetzt und mir ein Sony ST-A35L gegönnt. Früher mag die digitale Anzeige vom ST-J55XL der letzte Schrei gewesen sein, heute ist Retro wieder in und mit der großen Skala sieht es einfach hübscher aus.

Die aus meiner Sicht im Original häßliche giftgrüne Anzeige habe ich mit einer superhellen LED und gelbliche Kunststofffolie in einen entsprechenden Farbton getüncht. Die Skala wird nur von einer Seite beleuchtet.

IMG_9386k
IMG_9388k

Und mit dem TC-K81, da habe ich die Beleuchtung ebenfalls optimiert. Das schummrige Licht raus genommen und eine LED rein. Jetzt sieht man das Tape deutlich besser.

IMG_9380k
5*dl
Inventar
#486 erstellt: 11. Dez 2016, 15:36

sophist1cated (Beitrag #485) schrieb:
Habe mein Vorhaben in die Tat umgesetzt und mir ein Sony ST-A35L gegönnt. Früher mag die digitale Anzeige vom ST-J55XL der letzte Schrei gewesen sein, heute ist Retro wieder in und mit der großen Skala sieht es einfach hübscher aus.

IMG_9386k


auf jeden Fall, nur zwei/drei Senderspeicher wären trotzdem schön, trotzdem großartige Geräte
sophist1cated
Inventar
#487 erstellt: 11. Dez 2016, 17:12
Wer schön sein will, muß leiden.

Auf etwas Komfort wird man hier zwangsweise verzichten müssen. Es gibt auch keine Fernbedienung und nur eine beschränkte Zahl Eingänge. Dafür wird man mit sehr guten Klang und toller Optik belohnt. Mit der verbauten Phonovorstufe können sich die späteren Sony's nicht mehr anlegen. Für Mittelklasse eine bemerkenswerte Leistung die hier abgeliefert wurde. Die technischen Daten sind brilliant, so liegt der von Sony angegebene Klirrfaktor unter manchen Neugerät. Für mich gibt es kein Grund wieder auf ES zu gehen.

Hier was von TVK zum TA-F55:

http://www.thevintageknob.org/sony-TA-F55.html

Seine klanglichen Eindrücke kann ich bestätigen. Er nutzt das Gerät wohl selbst in einer Kette mit den CDP-R1, DTC-2000ES und PS-8750!
Nick_Nameless
Stammgast
#488 erstellt: 18. Dez 2016, 01:10
Servus!
Nachdem ich nun meine QS-Serie endlich komplett beisammen habe, und ich schon öfter hier im Thread war, dachte ich mir, dass ich nun auch mal ein paar Fotos schiesse!
Ich habe zwar mittlerweile als Erstanlage auf den STR-DN1070 gewechselt - aber mein QS-Turm bleibt vorerst in meiner Hand, da er erstens qualitativ hervorragend ist und zweitens einfach sehr schön anzusehen ist!
5*dl
Inventar
#489 erstellt: 18. Dez 2016, 20:53

Nick_Nameless (Beitrag #488) schrieb:
Servus!
...dass ich nun auch mal ein paar Fotos schiesse!


das reicht nicht, Du musst sie auch hochladen... wech
Nick_Nameless
Stammgast
#490 erstellt: 19. Dez 2016, 21:34
Ach so........!!!!
Ja ich weiß, du hast ja recht - aber ich habe momentan etwas Stress, da mir so ein ver***** hirn********* ******** ****** *********** Voll****** in mein Auto gefahren ist und Fahrerflucht begangen hat!

Habe deswegen erst ein Foto in uneingeschaltetem Zustand und ohne Tuner gemacht.
Ich muss das Ganze dazu erst mal ein bisschen umbauen!

Ich gestehe Besserung!

mein Pferd, mein Haus, mein Receiver, mein CD, mein MD...
sophist1cated
Inventar
#491 erstellt: 19. Dez 2016, 21:50
Echt Pech mit dem Auto, hoffe, dass du das mit deiner Versicherung regeln kannst.

Schönes Set, ich meine, mehr kann man nicht mehr dazukaufen außer den besagten Tuner. Einen DAT gab es als QS nicht mehr.
Nick_Nameless
Stammgast
#492 erstellt: 19. Dez 2016, 22:18
Gott sei Dank, wegen dem DAT. Sonst wäre ich pleite.
Tuner habe ich aber!
Receiver, CD und DVD habe ich damals gekauft - den Rest jetzt peu a peu gebraucht dazu.
Allein der Receiver hat damals 1600 DM gekostet. Der DVD 900 DM...

Danke für dein Mitgefühl!


[Beitrag von Nick_Nameless am 19. Dez 2016, 22:20 bearbeitet]
sophist1cated
Inventar
#493 erstellt: 20. Dez 2016, 09:02
Mein Kumpel hatte damals den 940QS neu gekauft gehabt, war zu der Zeit der Hammer. Ich hatte mir den ersten Sony DVD-Player DVP-S715 gegönnt, allerdings gebraucht, aber Codefree für 600 DM.

2006 habe ich mir eine komplette QS-Anlage zusammengestellt, FB920QR, SCD-770QS und MDS-JB940QS, mehr als diese Medien habe ich nicht genutzt.

Heute: CD, Vinyl, Tape, DAT, FLAC, Spotify,....
Nick_Nameless
Stammgast
#494 erstellt: 20. Dez 2016, 21:23
Ja, habe nun auch Spotify.
Bin ja auch Vinyl- und CD-Sammler (jeweils knapp 1000 Stück) Muss ich jetzt dann mal alle los werden...
Früher hat man sich halt seine LP oder CD gekauft, die man wollte; heute geht das nicht mehr, weil täglich 1000e neue auf den Markt kommen. Das kann sich kein Mensch mehr leisten! Natürlich muss man nicht alle haben - aber das ist nun mal die komische Krankheit des Sammlers...
Deswegen nun doch vieles digital, wie z.B. Spotify oder über DLNA usw...

Der 1070er hat ja nun Spotify integriert und auch Chrome Cast; deswegen der Tausch vom 1040er auf den 1070er!
Leider aber kein Kabelantennenanschluss mehr! Das hätte das Kraut jetzt auch nicht mehr fett gemacht!

Wollte noch loswerden, dass der 1040er (wie auch der 1070er) mehr WUMMS (und auch Klang!?) hat als der gute alte 925er!
Hätte ich nicht geglaubt! Der 1030er, den habe ich gleich wieder retourniert, der war so schwach auf der Brust und der Klang war u.a.S.!!

Na ja, wie gesagt: der 925er hat zwar alles in Alu - aber der 1070er klingt trotz Plastik iwie besser...
sophist1cated
Inventar
#495 erstellt: 21. Dez 2016, 05:42
Der Grund warum die anderen Medien bei mir eingezogen sind, war eben das Streaming. Ich habe zwar ein HDD-Player mit Spotify onboard, aber das nutze ich nicht so oft wie die Medien, die man in die Hand nehmen kann. Und das finde ich schön. Irgendwas fehlt mir beim Streaming.

Könnte gut sein, dass die DN-Serie gesoundet ist. Hier ein Video zum DN1040, wohl nicht ganz ernst gemeint :

https://www.youtube.com/watch?v=Hb5tB9PCIng
sophist1cated
Inventar
#496 erstellt: 24. Dez 2016, 15:46
Kann wieder Neuzugang vermelden!

Leider hat meine Sony RM-80 Fernbedienungseinheit ihr Leben ausgehaucht . Ging von einem auf den anderen Tag nicht mehr, trotz frischer Batterien, sie will einfach nicht mehr. Nun hat mich auch ein silberner CDP-70 erreicht, welcher über keinen integrierten IR-Empfänger verfügt, dafür aber über Control S. Eine Sony RM-D1K Kit ist sehr selten und besitze ich leider nicht. Nun bin ich den Kleinanzeigen über eine Sony RM-S410 gestoplert. Dies gehörte als Baustein zwecks Fernbedienungszentrale zu einer alten Sony-Baustein-Anlage, genauer gesagt für diese hier:

http://www.audioidiots.com/afbeelding.groot.php?itemID=1176

Das schöne nun, sie eignet sich auch für andere Sony-Komponenten! Ein rückseitiger Ausgang befindet sich neben Anschluss für Amp, Plattenspieler, Tuner für den Anschluss eine CDPs (Control S). Ein Tape-Anschluss mit einem Kabel und 4-poligen Stecker am Ende ist ebenfalls integriert. Funktioniert alles einwandfrei! Es lassen sich sogar andere FBs benutzen als die in der Station integrierte FB. Man könnte sogar das gesamte HiFi-System hierüber Ein- und Ausschalten, da eine geschaltete Steckdose rückseitig verbaut ist. Wäre nur eine Mehrfachsteckdose mit Eurosteckeranschluss zu organisieren, was nicht so einfach ist.

Hier ein Pic vom Teil:
IMG_20161224_151005

Es gibt noch eine silberne Sony RM-S5 Basisstation. Diese hat allerdings keinen Control S Anschluss.
burningtiger
Stammgast
#497 erstellt: 24. Dez 2016, 23:07

sophist1cated (Beitrag #496) schrieb:
Wäre nur eine Mehrfachsteckdose mit Eurosteckeranschluss zu organisieren, was nicht so einfach ist.

Guckst du bei amazon, da gibts das in 4fach.

Und auch hier mal ein artfremdes Bild :

Jahreendgrüße
Zidane
Inventar
#498 erstellt: 24. Dez 2016, 23:41
Hatte damals den CDP-XB-720 QS CD-Spieler, glaub 1998 oder was es später gekauft der heute noch beim Arbeitskollegen läuft.

War ein guter, einfacher solider CD-Spieler der auch CDRW geschluckt hat, nebst CD-Text etc.
sophist1cated
Inventar
#499 erstellt: 25. Dez 2016, 00:11
@burningtiger:

Meinst du die hier:

https://www.amazon.d...teckdose+eurostecker

Bei dieser stimmt das Produktbild nicht mit dem tatsächlichen Produkt überein, siehe Nutzerbilder. Muss man wohl selbst was basteln.
iwii
Inventar
#500 erstellt: 25. Dez 2016, 11:33

sophist1cated (Beitrag #496) schrieb:
Wäre nur eine Mehrfachsteckdose mit Eurosteckeranschluss zu organisieren, was nicht so einfach ist.

Die Einzelteile gibt es für ein paar Cent bei Conrad und Co. Bastelzeit keine 5 Minuten.
burningtiger
Stammgast
#501 erstellt: 28. Dez 2016, 04:44

sophist1cated (Beitrag #499) schrieb:
Bei dieser stimmt das Produktbild nicht mit dem tatsächlichen Produkt überein, siehe Nutzerbilder. Muss man wohl selbst was basteln.

Genau die meinte ich jetzt nicht, sondern die GOA, aber die ist auch mit Schuko-Stecker. So einen Stecker hab ich aber schon öfter schmal gemacht: scharfes Messer und schon ist der Stecker flach
Alternativ gibt es auch Eurostecker zum Anschrauben.
2. Alternative: kurze Schnur Eurostecker -> Schukokupplung, da hinein 2- 3- oder 4fach-Eurobuchse.


[Beitrag von burningtiger am 28. Dez 2016, 04:47 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 6 7 8 9 10 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Der Sony ES Holzseiten Vergleichs-Thread
Zulu110 am 25.04.2010  –  Letzte Antwort am 27.11.2016  –  21 Beiträge
Sony-ES-Esprit: Fan und Bilder Thread
klaus52 am 14.06.2007  –  Letzte Antwort am 13.12.2017  –  16627 Beiträge
Der Timer-Thread
mhenze am 05.11.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2014  –  57 Beiträge
Der Klassiker Flohmarkt Thread
hifibrötchen am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 11.11.2017  –  17218 Beiträge
Sony besitzer Thread
technikfreak90 am 16.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.04.2010  –  218 Beiträge
---Der ROTEL-KLASSIKER Thread---
LeDude am 18.05.2007  –  Letzte Antwort am 08.02.2008  –  155 Beiträge
Der McIntosh-Thread
andisharp am 03.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.02.2017  –  228 Beiträge
Der Preisbarometer-Thread
Friedensreich am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  84 Beiträge
Der Kirksaeter-Liebhaber-Thread
Friedensreich am 08.02.2007  –  Letzte Antwort am 02.08.2014  –  106 Beiträge
Der Monsterreceiver-Thread
Monkey_D._Ruffy am 13.09.2006  –  Letzte Antwort am 22.10.2006  –  124 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.967 ( Heute: 21 )
  • Neuestes Mitgliedjames_love
  • Gesamtzahl an Themen1.389.619
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.461.580