Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 5 6 7 8 9 10 Letzte |nächste|

Der Sony "fast" ES-Thread

+A -A
Autor
Beitrag
burningtiger
Stammgast
#401 erstellt: 19. Apr 2014, 19:18
Vintageknob sagt:

Sony PS-P7X/Precise 7X
October 1978->1980
From the Precise P7 system and as cute as the other two !
Despite the looky-looky design, the subtly bended top frame and its sci-fi clear opening, the PS-P7X offers all any mid-end Sony turntable offered within more traditional looks :
• SBMC chassis holding a BSL motor,
• Magnedisc speed control with X'Tal locking
• long-span tonearm pivot,
• diecast aluminium headshell,
• diecast zinc alloy armbase,
• fluid-filled adjustable feet,
• feather-touch controls.
The barium-ferrite imprint is read by a 5-pole reading head, instead of 8 on the bigger models but the BSL motor is the same as in any PS-X60 - definitely not low-end and better than most mid-end equivalents - PRECISE !

Der Tonarm sieht so aus wie der im PS-X40, ich vermute mal, ne Kategorie unter den PUA7-basierten von X50-70.


[Beitrag von burningtiger am 19. Apr 2014, 19:23 bearbeitet]
Wiley
Stammgast
#402 erstellt: 23. Mai 2014, 14:39
Vielleicht nicht ganz der richtige Thread dafür - aber vielleicht interessiert sich jemand für diese
80er SONY Komponenten:
verstärker TA-V3
receiver ST-V7L
tape-deck TC-V7
Typischer 80er-Look... etwas Revox-mäßig. Sieht auf den ersten Blick durchaus höherwertig aus.
Disclaimer: Ich hab' übrigens nix mit dem Angebot am Hut.
cpm75
Stammgast
#403 erstellt: 30. Jun 2014, 17:12
Hier mal der momentane Stand meiner Precise V715 Anlage. Der Tuner und die originale Fernbedienung sollten die nächsten Tage kommen, dann ist sie so komplett, wie sie in Deutschland verkauft worden ist. In Japan gab es noch einen passenden Equalizer (SEQ-V 715), einen CD-Player (CDP-V 715) und Boxen (SS-V 715). Ich habe den CDP-M 95 als passenden CD-Player ausgewählt, der 88/89 der hochwertigste Midi-CD-Player von Sony war.

Die Precise V-715 war im 88/89er Katalog die zweitgrösste Midi-Anlage und ist etwas unterhalb der Precise V-7700 angesiedelt (die meiner Meinung nach tatsächlich schon auf ES-Niveau ist). Leider haben die 715-Komponenten Plastikfronten, aber ansonsten sind sie doch sehr hochwertig und reichhaltig ausgestattet...

Sony Precise V-715
burningtiger
Stammgast
#404 erstellt: 01. Jul 2014, 11:21
SCHÖN
Gruenwdt
Inventar
#405 erstellt: 01. Jul 2014, 11:48
Hehe den cd Player kenne ich. Den hatte ein Bekannter von mir unter seiner sharp midi Anlage damals. Ich war sowas von neidisch weil ich mir zu der Zeit keinen cd Player leisten konnte. Das witzige ist nur, heute hat dieser Bekannte eine Plastikstereoanlage (reicht ja) und ich die ES Komponenten. Wie die Zeiten sich ändern...
Zulu110
Inventar
#406 erstellt: 17. Jul 2014, 06:24
Bei mir gab es Anfang der Woche dieses schöne Falcon System. Hier ein Bild aus dem Netz:

Sony Falcon

Natürlich ist der zweite Lautsprecher auch dabei. Ich bin wirklich überrascht was aus den kleinen LS heraus kommt. Sie haben auch die Besonderheit, dass man sie als Endstufe nutzen könnte, da man die Möglichkeit hat, separate LS an einem Terminal anzuschließen. Dazu kann man auf der Rückseite wählen, ob man die internen oder externe LS nutzen will.
Die ganze Anlage ist top verarbeitet und wiegt insgesamt knappe 29kg
Allein das Tape kommt bei nur 15cm Tiefe auf 8kg. Ich bin mal gespannt wie hier die Innereien aussehen.
Leider ist sie aber auch nicht ganz ohne Fehler. Bei der Vorstufe leuchtet ein Lämpchen der Eingangswahl nicht. Das sollte aber schnell behoben sein. Der Tuner macht schon mehr Probleme. Hier ist das Display tot und einen Ton spukt er auch erst nach einer gewissen Zeit aus. Mal sehen, ob man hier noch was retten kann. Das Tape macht auch noch einen guten ersten Eindruck, allerdings sind hier neue Riemen fällig.
Alles in allem braucht sie also noch ein wenig Zuwendung


[Beitrag von Zulu110 am 17. Jul 2014, 06:25 bearbeitet]
cpm75
Stammgast
#407 erstellt: 17. Jul 2014, 07:00
Sehr schön! Ich bin vor einiger Zeit auch ein Falcon System in der silbernen Ausführung mit Vor- und Endverstärker, Tapedeck, Tuner und Plattenspieler gekommen. Von der Verarbeitung und vom Klang war ich ziemlich beeindruckt... Ich habe meine Falcon aber verkauft, sie ist jetzt in Weißrußland im Einsatz

Sony Falcon GG-15 F
cpm75
Stammgast
#408 erstellt: 17. Jul 2014, 07:05
Meine Precise V-715 ist jetzt komplett. Ich befürchte aber, dass sie wieder gehen muss: Kaum Platz, zum Einsatz kommt sie auch nicht wirklich, und dazu brauche ich gerade jeden Cent für die Restaurierung eines Youngtimer-Autos. Ich bezweifle, dass ich wieder reinbekomme, was ich für die Einzelkomponenten ausgegeben habe

Sony Precise V-715


[Beitrag von cpm75 am 17. Jul 2014, 07:12 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#409 erstellt: 17. Jul 2014, 07:58
Ob ich meine behalte weiß ich auch noch nicht. Obwohl sie wirklich ganz nett anzuehen ist und ja auch nicht wirklich viel Platz weg nimmt.
Auf jeden Fall müssen erst einmal noch ein paar Bastelstunden folgen.
Ich hatte ja auch einmal vor mir die Anlage um den TA-V7700 und dem TA-V710 aufzubauen. Bisher bin ich aber auch nicht weit damit gekommen.
cpm75
Stammgast
#410 erstellt: 17. Jul 2014, 08:05
Ja, die Precise V-7700 wäre auch noch was... allerdings komme ich langsam zu der Haltung, dass ich mir nur Geräte zulegen sollte, die ich auch benutze - für eine Viert- oder Fünft-Anlage brauche ich mehr Zimmer
Zulu110
Inventar
#411 erstellt: 17. Jul 2014, 08:08
Ist bei mir auch so. Der V7700 steht seit über einem Jahr hier herum.
Aus der V710er Serie habe ich bisher den CDP-103 und den SEQ-911. Ich bin nun auch schon seit einiger Zeit am überlegen, ob ich den V7700 auch wieder verkaufen soll. Leider läuft bei dem der Digitalteil nicht. Das scheint bei den Geräten wohl eine Krankheit zu sein, da es mittlerweile der dritte Amp ist bei welchem die Digitaleingänge ohne Funktion sind.
multiball
Stammgast
#412 erstellt: 13. Nov 2014, 14:20
weiss zufällig jemand ob man noch an die Drehknöpfe für nen F490 rankommt, also die für Speaker Select, Quellenwahl sowie Rec Out Selector ? Bräuchte 2 davon
mfG
Frank


[Beitrag von multiball am 13. Nov 2014, 14:22 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#413 erstellt: 13. Nov 2014, 14:48
Ich wüsste nicht woher. Du könntest dir höchstens ein Schlachtgerät besorgen.
Meines Wissens nach haben die Modelle TA-F120/220/420, TA-F170/270/470 und TA-F190 identische Regler.
Ich hatte mal einen 2er und da waren sie auch aus Metall.
multiball
Stammgast
#414 erstellt: 13. Nov 2014, 17:42
das wäre eine Maßnahme, hast Du Recht, aber erst mal drankommen
Also einer würde mir auch reichen, also falls jemand einen Metall Reglerknopf übrig hat, bitte bei mir melden ,
Danke Euch


[Beitrag von multiball am 13. Nov 2014, 17:44 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#415 erstellt: 13. Nov 2014, 22:01
Naja, also die genannten Geräte gibt es wie Sand am Meer. Da sollte die Beschaffung kein Problem sein.
Auch die Preise der kleinen 1er bringen einen ja nicht gerade in's Grab. Dazu sind die Geräte in vieler Hinsicht auch noch identisch, so dass man auch noch an andere Ersatzteile gelangt.
outofsightdd
Inventar
#416 erstellt: 14. Nov 2014, 11:49
So ein 170er wie unter 361114613978 hat ja genau 2 dieser Knöpfe und mit "leichten Kontaktproblemen" würde der dich auch nicht die Welt kosten (wobei, ist da ein Kratzer auf dem "Input"?)... ähnliches gibt es immer wieder.

Funktionierende Amps werden inzwischen grundsätzlich ab 50 € verscherbelt, ob TA-F120 oder TA-F470 ist den Verkäufern fast egal... im Zweifelsfall heißt's "Kenner wissen Bescheid..."
Zulu110
Inventar
#417 erstellt: 14. Nov 2014, 12:01
Na da würde ich dann aber doch lieber einen 4er oder 511er vorziehen. Die gehen ja dann schon fast richtung ES
outofsightdd
Inventar
#418 erstellt: 14. Nov 2014, 12:51
...aber nicht als Schlachtgerät für 2 Knöppe, um die es gerade ging.
BigLA
Stammgast
#419 erstellt: 30. Dez 2014, 23:19
Hallo!

Nur mal so fürs Ende 2014..

Nach dem auspacken meines neuen alten CDP 990 erst mal einen kleinen Schock...
nur ein schleifen beim Versuch eine CD einzulesen, nachdem ich den CD-Player einschaltete....
..naja, der Verkäufer eine CD im Player vergessen
(Leider nur the Black eyed Peas, wers mag, leider nicht mein Geschmack )

also CD raus, andere rein...tsab

Dank Familie erst keine Zeit gehabt, mal eben nachzuschauen....

aber vor einer Stunde liess es mich nicht los...also eben aufgeschraubt und das Problem erkannt..
CDP-990 Innen

Das graue Teilchen saß irgendwie schräg....etwas zurechtgerückt und mal ausprobiert..
Ob das Normal ist, dass das ganze ein wenig eiert weiss ich nicht, aber die Wiedergabe ist anscheinend ok, er liest auch sehr schnell ein und
sämtliche Funktionen erledigt er normal.
Ein wenig Stossempfindlich ist er scheinbar schon, aber nicht soo stark wie bei meinem 997er...

990 Innen-2

Aber sonst weiss ich nicht, ob das ausreicht, oder ob so etwas justiert werden müsste etc., dafür habe ich zu wenig Erfahrung und bin kein Techniker.... Das einzige, was ich noch bemerkt habe, wenn keine CD mehr im Laufwerk ist, liegt das graue Teilchen auch leicht schräg, aber sobald eine neue CD eingelegt wird, arretiert er wieder erfolgreich die CD...was ja vorher nicht der Fall war. Wenn jemand noch einen Rat dazu hat..btw. kann das durch den Transport passiert sein? (CD im Laufwerk)


[Beitrag von BigLA am 30. Dez 2014, 23:25 bearbeitet]
SR2245
Stammgast
#420 erstellt: 31. Dez 2014, 01:55
Sehr warscheinlich wird nix passiert sein. Dass der Clamper etwas eiert, ist normal.
Dass er sich ohne CD nicht zentriert auch.

Man könnte die Optik reinigen und die Führung schmieren, evtl. läuft er dann stabiler.

MfG
BigLA
Stammgast
#421 erstellt: 31. Dez 2014, 03:02
Naja, dann ists ja soweit ok, wenn sich die Aussage mehrfach bestätigt. Die Wiedergabe ist ja auch wie in einer 1-stündigen Testphase überprüft, ok gewesen...

Aber dass in der Ausgangssituation sich keinerlei CD´s einlesen liessen und beim versuch nur Schleifgeräusche zu vernehmen waren, deutet ja darauf hin, dass da irgendwas nicht mehr korrekt eingerastet war oder so...
Zulu110
Inventar
#422 erstellt: 31. Dez 2014, 06:47
Diese graue Gegendrückbrücke in welcher der "Clamper" sitzt, sieht in der Tat etwas schief auf deinen Bildern aus.
Er wird ja nur seitlich in das Laufwerk eingeclipst und dann mit zwei kleinen Schrauben fixiert. Ich würde mal nachsehen, ob dort etwas herausgerutscht ist. Vielleicht sieht man es schon im eingebauten Zustand. Ansonsten muss mal das Laufwerk ausbauen. Das ist aber auch kein Hexenwerk. Nur die vier Schrauben lösen und die Blende von der Schublade muss ab. Dann kann man es nach hinten heraus ziehen.
Das der 990er mehr stoßempfindlich ist, als z.B. der Nachfolger 991 kann ich nur bestätigen. Ich hatte bestimmt schon 4 oder 5 dieser Player und die waren alle so

Gruß, Marcel
BigLA
Stammgast
#423 erstellt: 31. Dez 2014, 14:26
Nun ja, der 997er, wie Eingangs kurz angerissen, ist aber deutlich stoßanfälliger als der 990er! (vielleicht hab ich es zu übertrieben formuliert, ich sage mal im Gegensatz zum 339/202 ist er empfindlicher.. )

P.S. für das Alter sieht er eigentlich recht gut aus Innen und ist auch nicht wirklich staubig oder so..

Naja, ich werde das mal prüfen, wenn ich heile ins Jahr 2015 gerutscht bin...

Wo ich gerade noch dabei bin, konnte ich auch bemerken, dass das Laufwerk des 990er (mit wenigen Ausnahmen bei Titelwechsel oder Shuffle) deutlich ruhiger seinen Dienst verrichtet. Auch das öffnen und schliessen der Lade sind fast schon Welten Unterschied zum 997(also sanfter/leiser). Nur mal so..


[Beitrag von BigLA am 31. Dez 2014, 14:42 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#424 erstellt: 31. Dez 2014, 17:43
Der 990er hat ja auch den gleichen Laufwerksaufbau wie z.B. der X222ES oder der X229ES.
Die Nachfolger ab dem 991er hatten alle eine billigere und labilere Plastikschublade.
BigLA
Stammgast
#425 erstellt: 31. Dez 2014, 18:03
Ja...hatte dazu im Forum schon was von dir gelesen..
aber es selber dann vergleichen zu können ist nochmal eine Steigerung, da man sich direkt davon überzeugen kann


[Beitrag von BigLA am 31. Dez 2014, 18:03 bearbeitet]
nessie4711
Neuling
#426 erstellt: 05. Jan 2015, 13:17
Moin, bin neu hier und hoffe meinen ersten Beitrag richtig editiert zu haben.
Habe einen SONY CDP-11S Serie 502296, bei dem die Schublade klemmt.

Anruf in der Werkstatt ergab "Modelltyp unbekannt, ebenso Wertigkeit Sony-Ersatzteile oft nicht mehr zu haben, Investition lohnt oft nicht"
FRAGEN:
1) Stimmt ihr da zu?
Finde kaum Infos zum Wert des Players Farbe schwarz ca 6,6kg.
Bitte um Einschätzungen.

2) Sind klemmende Schubladen ein unlösbares mechanisches Problem?

Wollte das Gerät für meine Jungs als Andenken behalten an ihren verstorbenen Vater, der das Gerät Anf 80er für über 1000DM gekauft hat. Habe Laufwerke/Laser vor Wieder-Inbetriebnahme reinigen lassen. Gerät lief einwandfrei.
Zulu110
Inventar
#427 erstellt: 05. Jan 2015, 13:25
Was heist denn "klemmende Schublade" genau? Fährt sie gar nicht mehr auf, oder nur langsam?
Bei dem CDP-11S besteht der Schubladenmechnanismus aus sehr viel Mechanik. Da alles sehr stabil ausgeführt ist, sollte in der Regel nicht wirklich was kaputt gehen können. Haken oder durchrutschen kann aber natürlich immer mal was. Der erste Schritt wäre also den Player erst einmal aufzuschrauben um zu sehen was sich da genau tut.
In der Bucht ist letztens ein silberner CDP-11S für etwas über 80€ weggegangen.
Ich habe diesen auch und finde ihn schon sehr wertig. Eines der ersten Geräte eben wo man noch klotzen konnte. Im Prinzip ist es fast ein CDP-101, nur das er nicht Fernbedienbar ist. Schade nur, dass man ihm nicht auch schon eine Front aus Metall spendiert hat. Aber beim 101er ist es ja auch nur Kunststoff.

Gruß, Marcel
nessie4711
Neuling
#428 erstellt: 05. Jan 2015, 14:22
Hallo Marcel,
a) Lade geht zu 70% gar nicht auf.
b) Falls sie öffnet/schließt entweder nur zu 3 cm oder
c) in seltenen Glücksfällen mit schnarrendem "Reibe-Geräusch" begleitet von Klacken in 2 Sek-Takt.

Für mich als Laie scheint es logisch, dass die CD bei fehlerhaftem Einzug auch nicht gelesen werden kann. Ansonsten wäre noch mehr defekt.

Habe zufällig diesen Tipp gefunden:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-220-2090.html
von Pioneer-Technics-Sony #10 erstellt: 17. Dez 2012

Kann ich als Laie sehen, ob es der Riemenantrieb defekt/verrutscht ist?
Zulu110
Inventar
#429 erstellt: 05. Jan 2015, 16:51
Das Model von dem verlinkten Thread kannst du nicht als Vergleich nehmen, da es einen völlig anderen Mechanismus hat.
Wie schon gesagt bleibt als erster Schritt erst einmal nur das Gerät zu öffnen und nachzusehen. Ansonsten sind Diagnosen schwierig bis unmöglich.
BigLA
Stammgast
#430 erstellt: 24. Jan 2015, 21:20
Nur mal so aus Langeweile...

Die Fast-ES-Anlage wird nur noch durch den Tuner gestört...dafür aber nun mit einem neuem "Träger"

Fast-ES-Anlage Esszimmer



Nunja, als Vergleich in der alten TV-Bank..

Fast-ES-Anlage Esszimmer - alt
BigLA
Stammgast
#431 erstellt: 25. Jan 2015, 20:50
Noch einen Neuzugang habe ich vor 2 Wochen erhalten...sahen eher unscheinbar aus, Daten gab es auch nur wenige...
..aber zu einem unschlagbaren Preis musste ich Sie einfach nehmen

während der Recherche zu den Lautsprechern viel mir die optische Ähnlichkeit mit den SS-B3 ESG auf.
Weiß zufällig jemand, ob die Serie unter anderem Namen im Ausland vertrieben wurde?

Klanglich unterscheiden sie sich schon deutlich von meinen bisherigen SS-F2/B2, etwas ausgewogener/neutraler und naja wie beschreib ich es, etwas räumlicher/wärmer...(wenn man diese Begriffe verwenden darf*g* )


SONY SS-S70SONY SS-S70


[Beitrag von BigLA am 25. Jan 2015, 20:54 bearbeitet]
Gruenwdt
Inventar
#432 erstellt: 25. Jan 2015, 20:58
Da steht ja unser fast vergessenes NDR Sandmännchen.
Passat
Moderator
#433 erstellt: 25. Jan 2015, 22:54
Die SS-S70 gehören zur Komplettanlage Scenario S7:
http://www.thevintageknob.org/sony-Scenario_S7.html

Grüße
Roman
miranda08
Ist häufiger hier
#434 erstellt: 03. Jul 2015, 23:17
Na dann.....

Aktuell gab's einen Neuzugang zu meiner QS-Serie - den TC-KB920QS.
Dazu später mehr.

QS

Tuner920, Kassettendeck920, Verstärker940, CD-Player930, DVD-Player900 - von oben nach unten.

Der Neuzugang:

TC-KB920QS

Ein bisschen nackich, da er noch auf die Einmesskassette wartet.
Irgendwie habe ich nicht geglaubt, jemals ein derart gut erhaltenes Tapedeck zu erhalten. Ein paar Kratzer auf dem Deckel aber technisch kaum gebraucht.

Riemen erneuert:

IMGP0920

IMGP0921

Doch dann kam der erste Schreck:

IMGP0927

Ausgewaschene Köpfe oder warum zeigt sich hier diese merkwürdige Geometrie der Metallplatten? Sonst gab es nämlich keine übermässigen Gebrauchserscheinungen. OK, das Band läuft auf der Andruckrolle nicht mittig, aber das wurde mit der Kopfjustage egalisiert, Das konnte ich mit einer Spiegelkassette verifizieren. Das Band läuft knitterfrei und mittig zwischen der Kopfbandführung. Deshalb habe ich erstmal auf den Austausch der Rolle verzichtet.

Der Kopfspiegel lag auch ordentlich im Rahmen und außerhalb (innerhalb) dieser Dreiecke. Somit kein Abschliff?

Psychische Erlösung brachte eine Netzsuche nach Bildern von Tonköpfen im Netz. Tatsächlich gibt es derartige Köpfe von Sony, die eben keine rechteckigen Metallplatten aufweisen. Warum auch immer.....

Dreißig+ Jahre alte TDK SA laufen noch prima mit der damals konservierten Musik. Gut, mit Knacksern. Aber neu bespielt, liefern sie erstaunliche Resultate.

Ich bin total verblüfft, wie gut sich die alten Bänder erhalten haben und verhalten!

Beste Grüße

Edit: Schubsladenfronten von CD- und DVD-Player hatte ich mal ausgetauscht gegen plane Alu-Fronten. Sünde oder Designverbesserung? Mein Geschmack halt und die Originale sind noch vorhanden.


[Beitrag von miranda08 am 03. Jul 2015, 23:28 bearbeitet]
burningtiger
Stammgast
#435 erstellt: 13. Aug 2015, 21:01
Hab mir nen günstigen CDP-XB740QS zugelegt, gefühlt auch nicht schlechter als ES, schöne Alufront, sehr gediegen alles.
Fotos folgen später.
Zulu110
Inventar
#436 erstellt: 14. Aug 2015, 06:59
Weist du zufällig, ob der DVP-NS900V auch CD-Text anzeigen kann? Ich habe einen älteren DVP-S725D. Der zeigt zwar den CD-Titel an, nicht aber die Titel der einzigen Tracks.
Oder weiß jemand, ob es überhaupt ein Sony Model gibt dass das kann?
Ansonsten hast du ne schöne Anlage. Ich habe mir auch mal nach und nach eine QS-Anlage für den Hobbyraum zusammengestellt. Bei mir ist es im Moment auch ein TA-FB940R, ein ST-SA3ES (vorher war es ein 920er, da ich den 3ES aber für einen unschlagbaren Preis bekommen habe, wurde er ausgetauscht), ein MDS-JB830 und ein SCD-XB790.

Hier mal ein schlechtes Handybild:

Sony QS-Anlage

Gruß, Marcel
khaosgott
Ist häufiger hier
#437 erstellt: 14. Aug 2015, 07:17

burningtiger (Beitrag #435) schrieb:
Hab mir nen günstigen CDP-XB740QS zugelegt, gefühlt auch nicht schlechter als ES, schöne Alufront, sehr gediegen alles.
Fotos folgen später.

Den hab ich auch. Damals neu gekauft, weit über 10 Jahre alt, läuft noch einwandfrei.
Aber als ich "ES" gelesen habe, kam mir wieder mein größter Fehler im HiFi-Bereich in den Kopf, als ich meinen 550 ES verkauft habe, und das damals auch noch für einen Spottpreis. Hätte ich mich damals nur richtig informiert, hätte ich das Ding behalten.
miranda08
Ist häufiger hier
#438 erstellt: 14. Aug 2015, 09:10

Zulu110 (Beitrag #436) schrieb:
Weist du zufällig, ob der DVP-NS900V auch CD-Text anzeigen kann? Ich habe einen älteren DVP-S725D. Der zeigt zwar den CD-Titel an, nicht aber die Titel der einzigen Tracks.
Oder weiß jemand, ob es überhaupt ein Sony Model gibt dass das kann?
Ansonsten hast du ne schöne Anlage. Ich habe mir auch mal nach und nach eine QS-Anlage für den Hobbyraum zusammengestellt. Bei mir ist es im Moment auch ein TA-FB940R, ein ST-SA3ES (vorher war es ein 920er, da ich den 3ES aber für einen unschlagbaren Preis bekommen habe, wurde er ausgetauscht), ein MDS-JB830 und ein SCD-XB790.

Hier mal ein schlechtes Handybild:

Sony QS-Anlage

Gruß, Marcel


Hallo,

DVP-NS900 und CDP-XB930 zeigen CD-Text an.

Tipp: Sony Deutschland hält immer noch die Bedienungsanleitungen älterer Geräte vor.

Viele Grüße
Zulu110
Inventar
#439 erstellt: 14. Aug 2015, 09:47
Also auch den der einzelnen Titel?
miranda08
Ist häufiger hier
#440 erstellt: 14. Aug 2015, 11:22
Das weiß ich nicht 100%.
Meine aber, mich daran erinnern zu können.
Macht ja zudem anders wenig Sinn.
Ich höre seit paar Jahren nur noch die FLACs meiner CDs.
Testen kann ich nur mit erheblichem Suchaufwand, weil ich nicht mehr weiß, welche CD Text enthält.
Schau' doch bitte mal in die Bedienungsanleitungen bei Sony.
burningtiger
Stammgast
#441 erstellt: 14. Aug 2015, 12:37

khaosgott (Beitrag #437) schrieb:
… Aber als ich "ES" gelesen habe, kam mir wieder mein größter Fehler im HiFi-Bereich in den Kopf, als ich meinen 550 ES verkauft habe, und das damals auch noch für einen Spottpreis. Hätte ich mich damals nur richtig informiert, hätte ich das Ding behalten. :(

Ja man macht Fehler im Laufe des Lebens, tröste dich, ich trauere mittlerweile meiner Aurex 15 Anlage hinterher oder der Harman Citation 11/12 Kombi.
Aber man weiß halt nicht alles oder kann in die Zukunft schauen.
burningtiger
Stammgast
#442 erstellt: 14. Aug 2015, 12:48

Zulu110 (Beitrag #436) schrieb:
Weist du zufällig, ob der DVP-NS900V auch CD-Text anzeigen kann? Ich habe einen älteren DVP-S725D. Der zeigt zwar den CD-Titel an, nicht aber die Titel der einzigen Tracks.
Oder weiß jemand, ob es überhaupt ein Sony Model gibt dass das kann?l

Ich hab mir mal die Bedienungsanleitung durchgesehen, (downloadbar: sony.de/support/de/product/DVP-NS900V)
werd zu dem Thema aber nicht schlau.
Mein neuer XB740 kann CD-Text, hatte ich mich schon gewundert, was da bei einigen CDs erschienen ist.
outofsightdd
Inventar
#443 erstellt: 14. Aug 2015, 13:08

Zulu110 (Beitrag #436) schrieb:
Weist du zufällig, ob der DVP-NS900V auch CD-Text anzeigen kann? Ich habe einen älteren DVP-S725D. Der zeigt zwar den CD-Titel an, nicht aber die Titel der einzigen Tracks.
Oder weiß jemand, ob es überhaupt ein Sony Model gibt dass das kann? ...

Nein, gibt es nicht, ich habe mich mal durch die Anleitungen aller hochwertigen SACD-fähigen DVD-Player von Sony gegraben (die reinen DVD-Player haben mich nie interessiert) und alle zeigen nur die erste Ebene von CD-TEXT (ergo auch SACD-TEXT) an, also den Albumnamen. Selbst bei den Luxusplayern DVP-NS999ES und DVP-NS9100ES mit ihren echten Punktmatrixdisplays ist das so.

Dein SCD-XB790QS ist aber ideal: vollständiger CD/SACD-TEXT + Schönschriftdisplay + Metallfront + Bassmanagment für SACD... deutlich besser als z.B. der Blender SCD-XA1200ES mit seinem quasi leeren billigen Innenleben aus dem SCD-XE597.


[Beitrag von outofsightdd am 14. Aug 2015, 13:10 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#444 erstellt: 14. Aug 2015, 18:09
Genau so habe ich das auch in Erinnerung. Der 790er ist auch super, nur das Design der Tasten paßt nicht so gut zum Rest der Anlage. Ein 940er wäre da besser. SACD höre ich nicht. Damit soll er ja Probleme haben.
Der 740er hat aber keine Schönschrift, oder? Ich finde das muss schon sein,da es sonst nicht zum Tuner und dem MD-Player passt.

Gruß, Marcel
Sal
Stammgast
#445 erstellt: 15. Aug 2015, 22:35
Er war hier im Thread schon angesprochen ein "Am Ende dann doch Esprit" - Gerät, der Sony CDP-X5000.
Denn laut Vintageknob wurde am in Deutschland und Frankreich das Esprit-Logo auf die Kartons gepappt, die 5000er Serie nach einem schlappen Start besser zu verkaufen.
Meinen X5000, zusammen mit einen TA-F5000 Verstärker hatte ich 1997 von Saturn aus der Vorführung - und er Verkäufer wollte beide loswerden und bot mir ein drittel des Listenpreises- tatsächlich waren beide Geräte im besten Zusatnd und schienen den gewöhnlichen Saturn-Kunden nicht mal zum Rumspielen einladen.
Ein drittel des Kaufpreises - damit war der spätere Ärger auch nur ein drittel so groß, denn beide Geräte hatten ihre Macken (Der TA-F5000 ist schon lange verkauft, er kam damals an dien warmen Sound meines Musical Fidelity B1 nicht ran)

Der F5000
Zwar Eingangsrelais, MM und MC Vorverstärker, aber die Klangreglung war nicht abschaltbar
und auch der Balanceregler war mir ein Bauteil zu viel im Signalweg. Irgendwann hatte ich dann
das -natürlich vergoldete Masseblech einer Cinchbuchse in der Hand. Mühsam alle Buchsen gelötet,
heute ist jemand in England mit dem F5000 glücklich.

Beide Geräte haben übrigens eine Eloxalfarbe welche nicht lichtecht ist. Das "Champagner" ist nach 20 Jahren fast zu naturfarben verblichen

Der X5000 hat mich viele Mühen gekostet. Er ist zwar nach wie vor der beste Player, den ich habe, aber man wird das Gefühl der Mogelpackung nie los. Nicht der legendäre Linearantrieb von Sony lässt den Laser im X5000 Transrapidmässig flitzen! (Hier in diesem Thread auf Seite 2)
nein, beim "Fixed- Pickup Mechanism des X5000 wird die CD bewegt, was keinen Vorteil bringt, da die wichtigen, feinen Bewegungen von der Laserlinse gemacht werden.
Den wichtigsten Aspekt dieses Mechanismus hat Sony überhaupt nicht beworben: Der Signalweg zwischen Laser und Hauptplatine ist sehr kurz, 4cm anstatt der üblichen 20cm.

Aber: In Versuch, Analogfreunde zu begeistern ha der X5000 einen Bürstenlosen Motor mit 6mm Welle - die muss dazu einen Messingpuck tragen. Für mich war das das Kaufargument, denn so ein Motor ist unkaputtbar - den Puck habe ich aber gegen ein leichteres Exemplar ausgetauscht, dass klassich per Magnet für genügend Anpressdruck sorgt - schont die Motorlager.

Nicht so schön: Die Basis des CD-Mechanismus ist aus Plastik - wie die Knöpfe.
Das CD-Fach ist - ganz im Sinne der längst verblichenen "Ich war eine Dose" - Recycling- Kampagne - aus Weissblech. Dazu ist das Ding ohne Mulden, man kann die CD schlecht greifen Was war der Listenpreis? Ich glaube 2400 DM…

Wie beim F5000 mussten auch die maroden Cinchstecker getauscht werden, später bastelte ich mir nach dem Motto "Ich hätte gerne meinen Marantz CD-73 wieder" blaue LED´s rein.
Bei Marantz war es 1983 zwar grün, aber blau war gerade frisch auf dem Markt und noch exotisch.

Drei Winter hatte noch eine weitere Macke des X5000 gekostet - er machte leichte Aussetzer nach dem Anschalten, wenn es Raum kühl war und brauchte eine halbe Stunde, bis er bei Betriebstemperatur normal abspielte. Mit Kältespray war nix zu machen, die wichtigen Platinen sind im Betrieb nicht zugänglich.
Also ab November häusliches Leben in Pullovern, die anderen Player laufen doch auch bei diesen Temperaturen klaglos!
Mit Hilfe dieses Forums so ziemlich alle Fehler gecheckt, die man sich bei Playern denken kann.
ich habe sogar Trimmpotis, (die es vorher mangels Einstellungsmöglichkeiten nicht gab), verbaut, um eine Justage zu probieren.
Am Ende hatte ich alle SMD Widerstände im Signalweg zu den Motoren und Treibern gegen 0,1% Widerstände getauscht -diese waren übrigens keine SMD Widerstände, nur Kartenhäuser bauen ist kniffliger! Aber der Fehler war weg.

TA-F5000 und X5000 sind am Beginn des Niedergangs von Sony gebaut,
Ein bisschen High-End wannabes, die so Aussehen, als hätte man sie aus dem Prototypenlager von Burmester geklaut, sind aber nicht wirklich High-Endig verarbeitet, trotz 8mm starker Aluplatten.

Wirkliche Qualität gab es bei Sony dann doch nur noch für den mehrfachen Preis, siehe SCD-1

Das Kuriose ist ja, dass das Design sich Profimässig gibt: AES/EBU Ausgang, nach gerade 4 gelösten Schrauben hat man den Player offen und kann machen - nichts

Denn Service-mässig war breits Wegwerfkultur angesagt. Die Servoplatine ohne Trimmpotis und
schlecht zugänglic, da der Laufwerkblock darüber sitzt.
Das Einzige was man noch einzustellen konnte, war den Laser in der Höhezu justieren. (Skew Adjustment)

Doch dazu musste man den Laufwerksblock ausbauen, ihn irgendwie bei rotierender CD mit einer Hand halten und mit der anderen Hand von unten daran rumzufummeln - Der Daumen auf der Anleitung muss im übrigen weniger als 13,5mm dick sein, sonst schleift er an der CD. Meiner ist 20mm dick.

Trotz der Mängel schlägt der Sony Tracking-mässig jedes Neugerät, was aber wohl nicht nur am Fixed Pickup Mechanism liegt, sondern eher am Verstärker IC, der mit auf dem Laser verbaut ist und schon nach wenigen Millimetern Leitungsweg das rauschanfällige Signal der Photodioden aufpäppelt, denn auch Kratzer bedeuten weiteres Rauschen…
Am vorletzten Photo kann man gut die diversen Basteleien erkennen, die in Folge der damaligen Fehlersuche entstanden sind. Vor allem bei der Siebung. Auch die Trimmpotis sind zu sehen, aber inzwischenausser Funktion genomme. Der Anschalter ist inzwischen auf die Rückseite gewandert, mit dem Power-Schalter lässt sich nun das gesamte Display an / abschalten, mitsamt den Filamenten, denn die Segmente wurden mit der Zeit dunkler, also wird das Display geschont. Es gibt zwar natürlich eine Display-Off funktion am X5000, aber die schaltet das Display nicht komplett ab.
Andere Displays sind da übrigens langlebiger...
X5000X5000X5000X5000


[Beitrag von Sal am 15. Aug 2015, 22:53 bearbeitet]
outofsightdd
Inventar
#446 erstellt: 17. Aug 2015, 09:51

Zulu110 (Beitrag #444) schrieb:
...Der 740er hat aber keine Schönschrift, oder?...

Nein, keine Schönschrift, gerade mit CD-TEXT eigentlich unverständlich. Gut zu sehen z.B. hier.

@Sal: Beeindruckend, deine Geduld und Erkundungsfreude. Das erzielte Ergebnis ist sehr ansehnlich, trotz dass ich kein Fan von Veränderungen an Hifi-Geräten bin, aber bei dir hat es ja auch der längeren Lebensdauer gedient.
Zulu110
Inventar
#447 erstellt: 17. Aug 2015, 11:56
Okay, so hatte ich das auch im Kopf. Verstanden habe ich es aber auch nicht.
Aus diesem Grunde musste bei mir auch der CDP-XB930QS wieder gehen und ist dem SCD-XB790QS gewichen. Der passt dann doch besser.
Schade das Sony das mit den DVD-Player nicht hinbekommen hat, das die den CD-Text auch vollständig anzeigen. Ich habe einen DVP-S725D, welcher ja von der Optik her super zur QS-Serie passt. Auch die CD-Wiedergabe bzw. Bedienung läuft fast wie bei einem reinen Player und auch ein Titelkalender ist vorhanden. Aber leider wird ja nur die erste Ebene angezeigt.

Gruß, Marcel
burningtiger
Stammgast
#448 erstellt: 16. Aug 2016, 18:19
Es ist schon ein Jahr vergangen, aber ich will den Thread mal aufwärmen.
Ich hab einen TA-FB740 QS an der Hand ohne Fernbedienung. Die RM-S336 dazu ist praktisch nicht zu finden, auch als Ersatz.
Weiß jemand, ob eine andere passt?
Zulu110
Inventar
#449 erstellt: 16. Aug 2016, 18:27
Also ich habe den TA-FB940QS, also das etwas größere Modell. Bei bzw. mit diesem läuft bisher jede Sony System-FB die mir zwischen die Finger gekommen ist. Bei den QS-Modellen bzw. den Nicht-ES-Modellen scheint ein andere FB-Code genutzt worden zu sein, so dass diese alle passen. Bei den ES-Modellen laufen wirklich nur die der ES-Modelle.

Gruß, Marcel
burningtiger
Stammgast
#450 erstellt: 17. Aug 2016, 08:52
Danke
burningtiger
Stammgast
#451 erstellt: 25. Aug 2016, 20:53
Update:
seit 23.8. bin ich Besitzer eines Yamaha A-S301 von Amazon Warehouse.
Kaum teurer als der FB740, die Kratzer aus der Beschreibung kann ich nicht finden, klingt für den Preis sensationell,
habe meinen EP9ES über optical angeschlossen, selbst der Phonozweig ist gut, was ich bei dem Preis nicht erwartet hatte.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 5 6 7 8 9 10 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Der Sony ES Holzseiten Vergleichs-Thread
Zulu110 am 25.04.2010  –  Letzte Antwort am 27.11.2016  –  21 Beiträge
Sony-ES-Esprit: Fan und Bilder Thread
klaus52 am 14.06.2007  –  Letzte Antwort am 17.12.2017  –  16642 Beiträge
Der Timer-Thread
mhenze am 05.11.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2014  –  57 Beiträge
Der Klassiker Flohmarkt Thread
hifibrötchen am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 11.11.2017  –  17218 Beiträge
Sony besitzer Thread
technikfreak90 am 16.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.04.2010  –  218 Beiträge
---Der ROTEL-KLASSIKER Thread---
LeDude am 18.05.2007  –  Letzte Antwort am 08.02.2008  –  155 Beiträge
Der McIntosh-Thread
andisharp am 03.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.02.2017  –  228 Beiträge
Der Preisbarometer-Thread
Friedensreich am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  84 Beiträge
Der Kirksaeter-Liebhaber-Thread
Friedensreich am 08.02.2007  –  Letzte Antwort am 02.08.2014  –  106 Beiträge
Der Monsterreceiver-Thread
Monkey_D._Ruffy am 13.09.2006  –  Letzte Antwort am 22.10.2006  –  124 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.400 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedxashoutipa
  • Gesamtzahl an Themen1.389.979
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.467.578