Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 . 10 Letzte |nächste|

Der Sony "fast" ES-Thread

+A -A
Autor
Beitrag
Zulu110
Inventar
#101 erstellt: 22. Nov 2010, 14:26
Selbst der F35 hat sogar schon umschaltbare Impedanzen für Phono
Der AX500 ist wirklich klasse. Mir war es auch wichtig einen zu bekommen, da das der einzige Amp ist der zu meinem CDP-501 passste. Das ist ja die silberne Version des CDP-501ES.
Leider hat mein AX500 aber leichte Kontaktschwierigkeiten mit dem LS-Potie im untersten Lautstärkebereich. Hier kommt der eine Kanal etwas später als der andere und ist zeitweise etwas leiser. Ab ca. 7-8 Uhr-Stellung ist allles wieder normal. Das Relais schließe ich aus, da es immer an der gleichen Position ist.
Seltsamerweise hatte mein erster AX500 dieses Problem auch. Ich habe das LS-Potie mehrfach gereinigt (obwohl es ja gekapselt ist) leider ohne Erfolg. Ich hatte diesen dann verkauft und mir den jetzigen gekauft. Leider hat auch dieser dieses Problem. Zum Glück aber nicht ganz so ausgeprägt wie bei dem alten. Bei diesem jetzt fällt es eigentlich kaum ins Gewicht. Seltsam ist es aber trotzdem.

Wenn der TA-F5A da ist mache ich auch mal Bilder, auch von Innen, und stelle sie hier ein.

Marcel


[Beitrag von Zulu110 am 22. Nov 2010, 14:27 bearbeitet]
hamisimgulewaba
Stammgast
#102 erstellt: 27. Nov 2010, 17:36
Hallo zusammen,

ich kann noch einige "fast-ES-Geräte" beisteuern, die hier noch nicht erwähnt wurden:

- Doppeltape TC-WR820 (wurde in Japan und USA unter der Bezeichnung TC-WR90ES mit Holzwangen verkauft)

- Doppeltape TC-WR870 (wurde in Japan und USA unter der Bezeichnung TC-WR97ES mit Holzwangen verkauft)

- Beim TC-WR890 verhält es sich ein klein wenig anders: es ist eine geringfügig abgespeckte Version des TC-WR99ES (ebenfalls mit Holzwangen). Beide Tapes unterscheiden sich vor allem dadurch, dass das 99ES den motorgetriebenen Rec-Level-Regler der Vorgängermodelle hat, während das TC-WR890 hier nur schnöden Handbetrieb bietet :-) Der Clou beim 99ES: die metallene Abdeckklappe, die die weniger gebrauchten Bedienelemente verdeckt, hat ein kleines rundes getöntes Glasfenster, durch das man auch bei geschlossener Klappe die rote LED des Aufnahmepegelreglers sehen und somit seine Position ablesen kann. Wenn man die Abdeckklappe beim TC-WR890 öffnet, sieht man innen eine runde Prägung im Kunststoff, die keine Funktion hat, woran man erkennen kann, dass die Klappe für das Sichtfenster vorbereitet war.

- Das TC-WR835S ist dann meines Wissens nach wieder vollkommen identisch mit dem TC-WR901ES, das in Japan und USA mit Holzwangen verkauft wurde.

- Der CD-Player CDP-791 wurde in den USA unter der Bezeichnung CDP-X111ES (damals kleinster Player der ES-Familie) verkauft. In Deutschland begann die ES-Reihe im gleichen Baujahr mit dem CDP-X222ES.

In den USA behaupten übrigens viele Leute, dass "ES" für "Elevated Standard", also "gehobenen Standard", steht. Vermutlich hat Sony das mal in US-Katalogen oder -Broschüren verbreitet.

Grüße,

Tim
STEREO_Fan
Stammgast
#103 erstellt: 13. Dez 2010, 16:37
Hi Tim

Den CDP 791 habe ich im Arbeitszimmer und gestern erst wieder gereinigt.
Jetzt spielt er wieder zuverlässig auch ab dem ersten Lied.
War eben ziemlich verdreckt,der Gute.
Das Gerät hat übrigens den gleichen Laser wie der CDP X 202ES.
(KSS 240 A )

Da dieser Thread ja nicht um unsere ES Komponenten geht,kann ich meine anderen kleinen Sonys auch aufzählen.

Besonders stolz bin auf den CDP 590 in silber inkl. FB.
Einen CDP 295 inkl. FB.
Das fast ES Deck TCK 670 hatte ich damals neu erworben.Steht sich aber im Schlafzimmer die Füße platt.

ST-S 190 inkl. Steuerkabel.

TA-F 345 R inkl. FB.

Grüße Kai

PS.:Für den 791er hätte ich auch gerne die original Seitenteile.Hat jemand evtl. den CDP X 111 ES ?
Passat
Moderator
#104 erstellt: 13. Dez 2010, 16:59
Einen CDP-X 111 ES gabs in Europa nicht.

Grüsse
Roman
Zulu110
Inventar
#105 erstellt: 13. Dez 2010, 17:08
Bei mir müsste es diese Woche auch wieder was neues geben - einen CDP-997 mit FB und BDA aus den Kleinanzeigen
Dieser kommt dann wohl an die Zweitanlage in der Werkstatt und dafür wird dann der alte CDP-203 gehen der dort im Moment seinen Dienst verrichtet.

Ich habe ja noch die US-Version vom 203, den CDP-203ES. Da ich noch zwei KSS-123a in Reserve habe, kann ich auf den einen 203er dann verzichten. Seltsamerweise sind diese beiden alten Player zwei der wenigen, die anstandslos alles spielen. Egal ob es nur 5°, 35°, die CD's total zerkratzt sind, oder an dem Gerät herumgeklopft wird. Ich weiß nicht, waren die alten Laser etwa hochwertiger?

Grüße, Marcel
Australis
Stammgast
#106 erstellt: 13. Dez 2010, 17:25

Zulu110 schrieb:
...waren die alten Laser etwa hochwertiger?


Ja
Passat
Moderator
#107 erstellt: 13. Dez 2010, 18:13

Zulu110 schrieb:
Ich weiß nicht, waren die alten Laser etwa hochwertiger?


Eindeutig ja.
Bei den Lasern der ersten Playergenerationen findet man z.B. oftmals noch Linsen aus Glas, während später fast ausschließlich Linsen aus Kunststoff verbaut wurden.

Grüsse
Roman
iwii
Inventar
#108 erstellt: 14. Dez 2010, 10:13

Passat schrieb:
Einen CDP-X 111 ES gabs in Europa nicht


...wobei man da nicht wirklich was verpasst hat. Das Teil ist nur umgelabelt und passt auch nicht in das einheitliche Design der ES-Player aus der Zeit.
Zulu110
Inventar
#109 erstellt: 14. Dez 2010, 10:32
Ist es nicht so, dass bei den Ausländischen Modellen sehr viele Modelle die hier nicht ES waren als ES-Geräte verkauft wurden. Mir fallen da spontan die ganzen CDP-9xx Geräte ein. Wenn ich so auf die Modellbezeichnungen der BDA's gucke sind da alle frühen 9er, z.B. der CDP-950/970, auch als ES verkauft worden.

Oder mein weiter oben erwähnter CDP-203 wurde in den USA als CDP-203ES verkauft. Beide Geräte sind bis auf das Sony Logo absolut identisch. Bei dem ES-Model ist es dieser Schriftzug aus Kunstoff und bei dem normalen 203 leider nur aufgedruckt.

Marcel
iwii
Inventar
#110 erstellt: 14. Dez 2010, 10:53

Zulu110 schrieb:
Ist es nicht so, dass bei den Ausländischen Modellen sehr viele Modelle die hier nicht ES waren als ES-Geräte verkauft wurden.


...wobei die Betonung auf "vielen" liegt, es aber nicht automatisch auf alle zutrifft. Es gibt auch einige, mit kleinen aber feinen Unterschieden - z.B. CDP-C910 <-> CDP-C90ES oder RCD-W500C <-> RCD-W222ES.
Australis
Stammgast
#111 erstellt: 14. Dez 2010, 12:04
Naja, dazu kommt ja noch, daß die ES-Geräte angeblich mit selektiereten Bauteilen hergestellt sind...
So wäre es immerhin denkbar, daß die bei Sony für die "nicht-ES-Zwillinge" anstelle dieser selektierten Bauteile auf die normal-Pendants zurückgegriffen haben- auch wenn die Geräte ansonsten gleich sind...
Zulu110
Inventar
#112 erstellt: 14. Dez 2010, 12:11

Australis schrieb:

So wäre es immerhin denkbar, daß die bei Sony für die "nicht-ES-Zwillinge" anstelle dieser selektierten Bauteile auf die normal-Pendants zurückgegriffen haben- auch wenn die Geräte ansonsten gleich sind...


Hier kann ich nun nur für die Modelle CDP-203 und CDP-203ES sprechen. Diese sind auch von den Innereien her absolut baugleich. Alle Bauteile und Platinen sind identisch. Das ES-Model wurde nur mit einem zusätzlichen Spannungswahlschalter auf der Rückseite ausgestattet und hatte einen US-Stecker, welchen ich dann aber durch einen innländischen ersetzt habe .
Schade dass die beiden nur eine Kunstofffront haben. Ansonsten sind das sehr schöne Geräte mit welchen ich auch gerne höre. Mir gefallen die beleuchteten Icon's auf den Tasten und das schöne Display - es macht Spaß es sich bei der Wiedergabe anzusehen

Marcel
muellermoxx
Stammgast
#113 erstellt: 14. Dez 2010, 12:14
Ob die sich immer sooooo viele Gedanken darüber gemacht haben, ob ES oder nicht. Als ich meinen CDP-501 ES kaufte, gab es den auch in silber - der hiess dann CDP-501 .
Ich weiss nicht mehr genau - aber ich meine, der Preis war derselbe... .

Gruss Frank
iwii
Inventar
#114 erstellt: 14. Dez 2010, 12:14

Australis schrieb:
So wäre es immerhin denkbar, daß die bei Sony für die "nicht-ES-Zwillinge" anstelle dieser selektierten Bauteile auf die normal-Pendants zurückgegriffen haben- auch wenn die Geräte ansonsten gleich sind...


...das müsste sich aber mindestens in den Servicemanuals in Form von unterschiedlichen Teilenummern widerspiegeln.
Passat
Moderator
#115 erstellt: 14. Dez 2010, 12:18
Beim 501 gabs aber eine Besonderheit:
Als der erschien, gab es bei Sony bei den Nicht-ES-Geräten nur eine Farbe: Silber.
Die ES-Geräte gabs nur in schwarz.

Also ist es logisch, das die silberne Variante nur 501 hieß und die schwarze Variante 501ES.

Bei späteren Jahrgängen gabs dann auch nicht-ES Geräte in schwarz.

Grüsse
Roman
iwii
Inventar
#116 erstellt: 14. Dez 2010, 12:20

muellermoxx schrieb:
Ob die sich immer sooooo viele Gedanken darüber gemacht haben, ob ES oder nicht.


Vor dem Internet waren die notwendigen Informationsquellen nur ausgesuchten Leuten zugänglich und eigene "Nachforschungen" waren defakto nicht an die Masse zu verbreiten. Man musste sich also keine großen Sorgen machen, wenn die Werbeversprechen nicht ganz so genau gehalten wurden.
Zulu110
Inventar
#117 erstellt: 14. Dez 2010, 12:59
Ich glaube aber, dass auch 501 und 501ES identisch sind. Mein CDP-501 hat z.B. auch das verkupferte Chassis. Ich denke nicht, dass die da dann schlechtere Bauteile verbaut haben.
Aber das ES-Model hätte ich auch noch gerne, leider ist dieser wie auch der normale 501 doch äußerst selten anzutreffen und geht dann preislich entsprechend in die Höhe. Den "normalen" 501er habe ich im Vergleich dazu für richtig kleines Geld bekommen, da wohl nicht viele Leute wissen, dass dies im Prinzip auch ein ES ist.
Steht aber "ES" in der Modelbezeichnung gehen die Preise sofort in die Höhe

Im Moment habe ich ohenhin irgendwie einen Tick für die alten Sony Player bekommen. Nachdem ich mir in letzter Zeit den CDP-11S und den CDP-102 zugelegt habe, gucke ich immer noch nach anderen Playern aus dieser Zeit. Die beiden haben zwar leider auch nur eine Kunstofffront, dafür aber den Linearantrieb mit KSS-100a und BU-1 Optik und absolutem Panzerschranklaufwerk. Ich weiß nicht, aber mir machen die einfach Spaß
Was für mich den Genuss nur immer etwas trübt ist das etwas spärliche Display. Aber damit kann man leben.

Gruß, Marcel
Zulu110
Inventar
#118 erstellt: 20. Feb 2011, 10:37
Um den Thread mal wieder hochzuholen
Dieses Teilchen ist wohl auch nicht sehr oft anzutreffen und sieht richtig geil aus. Aber so viel Kohle für eine Endstufe mit diesen seltenen, nicht mehr aufzutreibenden, V-Fet Treibern auszugeben?

http://cgi.ebay.de/S...&hash=item3f0781cb05

Gruß, Marcel
muellermoxx
Stammgast
#119 erstellt: 21. Feb 2011, 12:27
Moin,
hat die Dame geraucht ?
So wie der aussieht, ist er mit Sicherheit im Eimer. Der stammt wohl vom Wertstoffhof. Wie kann man sowas als super bezeichnen ?
Pro kanal hat er 6 V-Fets. Die sind alle ausgemessen. Wenn nur einer den Geist aufgibt, wird die Kiste nie mehr vernünftig funktionieren.
Der Hammer ist die Austeuerungsanzeige - Lichtzeigerinstrument, das gleiche wie bei meiner 880.

Gruß Frank
Zulu110
Inventar
#120 erstellt: 21. Feb 2011, 13:49
Naja, also optisch sieht er wirklich nicht mehr so toll aus. Man erkennt ja haufenweise Kratzer an an den Gehäusekanten.
Es war ja auch mal wieder kostenloses einstellen am WE. Kein Wunder, dass da wieder solche Preise aufgerufen werden, kostet ja nix.
Interessant sieht sie an sich aber auf jeden Falls aus, wenn da halt nur nicht diese speziellen Endstufen wären

Gruß, Marcel
hamisimgulewaba
Stammgast
#121 erstellt: 28. Feb 2011, 22:09

Zulu110 schrieb:
Ist es nicht so, dass bei den Ausländischen Modellen sehr viele Modelle die hier nicht ES waren als ES-Geräte verkauft wurden.


Ja, das war wohl besonders auf dem US-amerikanischen Markt so (ich weiß jetzt nicht, wie es diesbezüglich auf anderen Kontinenten aussah) - scheinbar waren die Konsumenten nach Einschätzung von Sony dort weniger "audiophil" als anderswo, weshalb alle möglichen Doppeltapes, CD-Wechsler, CD-Player etc., die hier kein "ES"-Gütesiegel bekamen, dort als "ES" angeboten wurden. An rein klanglichen Gesichtspunkten würde ich das nicht oder kaum festmachen wollen - ein CD-Wechsler "klingt" nicht schlechter als ein Single-CD-Player, ein billiger CD-Player "klingt" nicht schlechter als ein teurer, selektierte Bauteile hin oder her - sondern an der Verarbeitung, der Optik und der Haptik. Ausnahme sind hier Doppeltapes, die tatsächlich konstruktionsbedingt schlechter klingen als Dreikopf-Single-Decks.

Gruß,

Tim
Zulu110
Inventar
#122 erstellt: 02. Mrz 2011, 09:54
Wobei es aber auch einige Amps gibt die durchaus ein wenig mini-ES sind
Ich bin z.B. schon seit einiger Zeit dabei an einen günstigen TA-F420/490 zu kommen. Dieser hat ja auch den Ringkerntrafo der ES Modelle und vergoldete Anschlüsse. Auch die Deckelschrauben auf der Oberseite sind vorhanden. Ich würde mir nur gerne mal den Innenaufbau und die Verarbeitungsdetails etwas näher betrachten.
Auch ein Receiver hat meines Wissens nach den Ringkerntravo - TA-V590 oder so in der Art heist er, glaube ich.

Vor einiger Zeit hatte ich auch mal einen TA-F400 gekauft. Selbst dieser hatte einen großen Ringkern und Sanken Endstufen verbaut. Die Verarbeitung des Gehäuses war aber leider nicht ganz so gut.

Wo ich aktuell aber hinterher bin, ist ein älterer TA-F45. Dieser würde dann die Lücke zu meinen beiden TA-F35 und TA-F55 schließen. Im Gegensatz zu diesen beiden hat der 45er aber ein gekapseltes ALPS 4-Fach LS-Poti. Der F35 dafür wiederum einen sehr schönen Innenaufbau mit vergossenem Trafo und symetrischem Endstufenaufbau. Man sieht, dass es durchaus unscheinbare Sonys gibt, die das eine oder andere zu bieten haben was man so nicht erwartet hätte

Grüße, Marcel
Australis
Stammgast
#123 erstellt: 02. Mrz 2011, 13:41
Die Modellbezeichnungspolitik (cooles Wort- oder?) von Sony ist sowieso irgendwie nicht zu verstehen.
Ok, solange man noch innerhalb eines Marktes bleibt mag das ja noch so halbwegs funktionieren...

Aus gewerblicher sicht muß "ES" draufstehen, sonst lohnt sich der Handel mit Sony-Geräten für mich in der Regel nicht- egal was drin ist.

Ich weiß jetzt nicht, ob das DTC-670 schon erwähnt wurde- das ist jedenfalls auch so ein Kandidat, der -vermute ich mal- anderswo als ES-Gerät über die Ladentheke gegangen ist. Zumindest lassen Verarbeitung und Optik darauf schließen. So besitzt es auch die Holzwangenschlitze und die Frontplatte hat das typische "ES-Profil" wie z.B. auch der CDP-X202ES und der CDP-X229ES.

Was mir jedoch auch aufgefallen ist: Da ich zusätzlich noch Tuning betreibe (aktueller Kandidat ist übrigens mein TA-F530ES, bei welchem nach 20 Jahren Alltagsbetrieb nun doch eine gründliche Revision ansteht, also wird im selben Atemzug noch etwas getunt ;)) sehe ich auch gelegentlich das eine oder andere Sony-Gerät von innen: Innerhalb einer Generation bestehen zwischen den Schaltungen an sich nur geringe Unterschiede- wenn überhaupt. Teilweise sogar garkeine und es wurden lediglich andere Bauteile verwendet um die Ausgangsleistung zu drosseln bzw. zu erhöhen- je nach Sichtweise.

Teilweise wurden sogar die gleichen Platinen verwendet. Eine Drahtbrücke hier und eine dort, und schon ist ein Schalter verschwunden, den es beim nächstgrößeren Modell gibt. Dann gibt es noch die Umgelableten Exemplare. So konnte es durchaus vorkommen, daß ein TA-4xx im nächsten Modelljahr ein zweites Leben als TA-3xx hatte- teilweise nur mit leichten Modifikationen, ähnlich wie beim TA-F530ES/ TA-F550ES. Während der 530er noch silberne Buchsen hatte waren die beim 550 vergoldet und der "normale" Trafo ist beim 550 einem Ringkern gewichen. Dazu wurde dann noch der Subsonic-Filter des 730ES "freigeschaltet".
Irgendwer hat mir vor Jahren mal erzählt, Sony würde bei den ES-Geräten selektierte Bauteile verwenden, und bei den Non-ES eben nicht. Ich kann mir immernoch vorstellen, daß die nicht-ES-Pendants im Gegensatz zu ihren ES-Zwillingen selektierte Bauteile in sich tragen. Daß sich das in den Service-Handbüchern nicht wiederspielgelt lässt sich recht leicht erklären, denn ob bei einer Reparatur ein selektiertes Bauteil eingebaut wird oder ein "Kollege von der Stange" spielt für die Funktion an sich keine Rolle...


[Beitrag von Australis am 02. Mrz 2011, 13:43 bearbeitet]
digitalo
Inventar
#124 erstellt: 02. Mrz 2011, 14:42
Hallo,
der DTC-670 ist direkt unter dem DTC-57ES plaziert. Beide mechanisch gleich. Es fehlt nur ein bischen Ausst. die es Sony ermöglichte, die wichtige 1000,- DM Marke zu unterbieten. Der 670er macht standardmäßig sogar die besseren Analogaufnahmen. Mit Einbau des 57er Netzteils ist der diesem auch beim Abspielen überlegen. Da im Grunde alle Komponenten kompatibel sind, lässt sich heute ein optimaler Zwitter aufbauen, der je nach Wunsch die Vorteile beider Typen vereinbar macht. Dessen virulente Laufwerksprobleme sind heute ebenfalls lösbar. Gab es außer dem DTC-670 noch ein von Swoboda rangenommenes "nicht ES Gerät"?
cptfrank
Hat sich gelöscht
#125 erstellt: 03. Mrz 2011, 15:44

muellermoxx schrieb:
Der Hammer ist die Austeuerungsanzeige - Lichtzeigerinstrument, das gleiche wie bei meiner 880.

Gruß Frank


@ Frank,
nur, bei der 880 macht sie Sinn, bei einer Endstufe ist sie reine Schau!
Gruss
Frank
Australis
Stammgast
#126 erstellt: 03. Mrz 2011, 15:53

cptfrank schrieb:


@ Frank,
nur, bei der 880 macht sie Sinn, bei einer Endstufe ist sie reine Schau!
Gruss
Frank


Theoretisch wäre so ein Zappelinstrument ganz nett, wenn es als Clipping-Inicator ausgelegt wäre. Das wäre aber wohl optisch zu langweilig und würde zumindest bei den unteren Lautstärken eher wie kaputt aussehen, wenn sich da nix tut...
muellermoxx
Stammgast
#127 erstellt: 03. Mrz 2011, 17:09
Moin,
Jungs - diese Lichtzeigerinstrumente sind einsame Klasse. Sicher, bei einem Bandgerät ist man grundsätzlich auf Aussteuerungsanzeigen angewiesen, aber bei einem Amp finde ich diese Dinger auch nicht übel. Im Gegensatz zu den üblichen Zeigerinstrumenten folgen die Lichtzeiger dem Signal wirklich fast trägheitslos. Damit sich bei leiser Musik auch was tut bzw sich die Zeiger überhaupt bewegen, hätte man eine Anpassung der Empfindlichkeit vorsehen können.
Die Anzeige bei der 880 überstreicht fast 60 dB - da kann man sogar grob die Dynamik einer Schallplatte abschätzen...

Bei den SONY-Dingern finde ich gut, daß sie eher dezent aussehen, nicht so grell beleuchtet und auch nicht optisch aufgemotzt. Grüne Skala vor schwarzem Hintergrund. Die schmalen Zeiger tanzen dann in weiß und bei Übersteuerung in rot.
Eine Endstufe oder Vorstufe von SONY mit diesen Instrumenten habe ich leider nicht. In USA gab es eine TAN 8250. Die hatte auch die Lichtzeiger, aber die Endstufe arbeitete nicht mit mit V-FETs. Da wär noch eine für Papa...

Gruß Frank

PS: @ Marcel ,
mach doch mal ein Bild vom Innenleben deines CDP-501. Ich habe den in schwarz als ES-Version. Durch einen optischen Vergleich könnte man Unterschieden auf die Spur kommen.
Zulu110
Inventar
#128 erstellt: 03. Mrz 2011, 18:22
Hi, von was für einer 880er redet ihr hier eigentlich, irgendwie habe ich da gerade den Faden verloren

Zu dem Player, hier mal ein Bild.
Laut diversen Seiten im Netz gibt es keinerlei technische Unterschiede zwischen dem CDP-501 und dem CDP-501ES. Auch in den Sony Katalogen die ich besitze werden beide Modelle unter einem Text beschrieben und auch in den technischen Daten laufen sie unter einer Spalte. Als Überschrift steht dann in den Katalogen dafür CDP-501/501ES.

Sony CDP-501

Sony CDP-501


Hier mal zwei Ausschnitte aus dem 85'er Sony Katalog. Wie man sieht werden beide Geräte gleich behandelt. Auch folgender Text lässt keine Unterschiede vermuten:
"Wie hätten sie's denn gern? Den 501 in silber oder den 501ES in schwarz. (Besonders gut passend zur ES-Linie.)

Sony CDP-501 im 85'er Katalog

Und auch die technischen Daten sind für beide Geräte identisch

Sony CDP-501 im 85'er Katalog - technische Daten

Gruß, Marcel


[Beitrag von Zulu110 am 03. Mrz 2011, 18:25 bearbeitet]
Australis
Stammgast
#129 erstellt: 03. Mrz 2011, 18:47
Tja, ich würde sagen, daß in dem Fall das ES nichts anderes bedeutet wie Extra (in) Schwarz..
Passat
Moderator
#130 erstellt: 03. Mrz 2011, 18:48
Der 501 ist eine Besonderheit, das gab es so bei keinem anderen Gerät.

Grüsse
Roman
Zulu110
Inventar
#131 erstellt: 03. Mrz 2011, 19:16
Stimmt, mir ist soweit auch kein anderes Sony Gerät bekannt bei dem dieses so ist. Ich kenne aber noch 2 Player die ich in meinen Händen hatte, welche auch fast zu 100% identisch sind. Der CDP-102 und der CDP-302ES. Hier noch einmal zwei Bilder. Diese unterscheiden sich wirklich nur marginal voneinander. Ich meine sogar das gesamte Audio Board ist absolut gleich.

CDP-302ES:
Dies ist ein Bild aus dem Netz. Ich hatte den Player eine Zeitlang selbst, habe ihn dann aber wieder verkauft, da der optische Zustand leider nicht ganz so berauschend gewesen ist. Zumindest war er für mich nicht "sammelbar"
Leider hatte ich aber vergessen Bilder zu machen.

sony-cdp-302es-innenansicht_24333

CDP-102:
Diesen Player habe ich auch heute noch. Sehr solide verarbeitet, aber leider ist die Front aus Kunststoff. Für ein Midi-Gerät ist er mit 6kg aber reichlich schwer. Trotzdem sieht er meiner Meinung nach aber richtig gut aus und ist sogar fernbedienbar. (übrigens die gleiche wie beim 302ES)

sony-cdp-102-12750_24328
sony-cdp-102-innenansicht-12752_24329

Gruß, Marcel
iwii
Inventar
#132 erstellt: 03. Mrz 2011, 19:32

Zulu110 schrieb:
Stimmt, mir ist soweit auch kein anderes Sony Gerät bekannt bei dem dieses so ist.


...mir aber. In US gibt es einen CDP-302 ohne ES
Zulu110
Inventar
#133 erstellt: 03. Mrz 2011, 19:42
Okay, da kann ich dann auch wieder kontern.
CDP-203 vs. CDP-203ES
Beide Modelle sind absolut baugleich. Das US-Model hatte halt nur einen Spannungswahlschalter auf der Rückseite.
Ich denke "passat" meinte aber eher die Kombination silber = non-ES und schwarz = ES

CDP-203/302ES

Nun aber genug der Bilder
MRW
Ist häufiger hier
#134 erstellt: 03. Mrz 2011, 23:21
Es Gibt kein US model mit einer Umschaltung 110 > 220 V , das muss ein Multinationales Gerät sein
Zulu110
Inventar
#135 erstellt: 04. Mrz 2011, 06:13
Dann hätte es keinen US-Stecker
cptfrank
Hat sich gelöscht
#136 erstellt: 04. Mrz 2011, 09:33

Zulu110 schrieb:
Hi, von was für einer 880er redet ihr hier eigentlich, irgendwie habe ich da gerade den Faden verloren





Hallo Marcel,
von der TC 880-2. Guckst Du das Bild in meinem Profil.
Gruss
Frank
Passat
Moderator
#137 erstellt: 04. Mrz 2011, 09:46

Zulu110 schrieb:
Dann hätte es keinen US-Stecker



Den "US-Stecker" gibt es nicht nur in den USA!
Den gibt es z.B. auch in Bolivien (dort gibts parallel den Eurostecker, beide mit 220 Volt), Brasilien (das gleiche wie Bolivien, nur das dort die Spannungen je nach Region 110, 115, 127, 130, 220 und 240 Volt betragen), China (220 Volt), Japan (100 Volt) etc. etc.

Universalgeräte haben also i.d.R. den US-Stecker mit Spannungswähler.

Grüsse
Roman
Zulu110
Inventar
#138 erstellt: 04. Mrz 2011, 09:50
Okay, dann habe ich nichts gesagt, man lernt ja nie aus
Für mich hieß bisher US-Stecker --> Ami-Modell.

Gruß, Marcel
Australis
Stammgast
#139 erstellt: 04. Mrz 2011, 11:45
Ich verstehe das gewurschtel sowieso nicht. Unterschiedliche Versionen, hin und her und hick und hack. Warum haben die nicht einfach ein Gerät für alle Märkte gebaut? Spannungswahlschalter und abziehbares Netzkabel- fertig. Auch was das restliche Innenleben angeht: einfach alles an die jeweils strengste Bestimmung anpassen und gut. Einzige ausnahme wäre, wenn etwas in einem Markt Voraussetzung in einem anderen aber unzulässig ist... Wo das Gerät dann verkauft wird entscheidet sich dann nicht mehr bei der Produktion, sondern beim Verpacken- nämlich daran, welches Netzkabel und welche BDA mit in den Karton gepackt werden...

Diese Vorgehensweise hätte Sony garantiert u.a. einiges an Lagerkosten gespart, da nicht z.B. für ein Gerät x verschieden bedruckte Frontplatten gebraucht werden...


[Beitrag von Australis am 04. Mrz 2011, 11:46 bearbeitet]
iwii
Inventar
#140 erstellt: 04. Mrz 2011, 11:53

Australis schrieb:
Ich verstehe das gewurschtel sowieso nicht. [...] Warum haben die nicht einfach ein Gerät für alle Märkte gebaut?


Das liegt zum einen an den Befindlichkeiten der Käufer in den Märkten. Man kann hierzulande einen schnöden CD-Wechsler nicht auf die selbe Stufe wie einen cdp-x777es o.ä. stellen. Außerdem kann man mit solchen Maßnahmen die Märkte besserer gegeneinander abschirmen und Gewinnmaximierung betreiben. Aktuelle ES-Geräte kann man in US z.B. locker 30-50% unter den hiesigen Preisen kaufen. Von den Preisen für Ersatzteile ganz zu schweigen. Da fallen dann ein paar m² Lagerfläche nicht weiter ins Gewicht.
Zulu110
Inventar
#141 erstellt: 12. Mrz 2011, 11:27
Moin moin
Ich wollte euch heute mal ein paar Infos zu den Sony FB geben.
Ich habe letztens einen TA-F535R bekommen, bei welchem einige Tasten auf der FB etwas schwergängig waren. Ich habe dann einfach mal FB von anderen Verstärkern probiert und musste feststellen, dass diese alle mit dem Amp liefen.
Ich habe hier noch 3,4 FB liegen, da ich vor einiger Zeit mal Ersatz für meine TA-E80ES gesucht, und mir daher einige aus der der Bucht gekauft habe. Leider musste ich feststellen, dass keine mit ihr kompatibel war. Seltsamerweise laufen sie mit dem TA-F535R aber alle ohne Probleme. Egal ob sie uralt (aus den 80ern) oder relativ neu (ca 1996/97) sind
D.h. mit dem Amps ist es, mit Ausnahme der ES-Amps, ähnlich wie mit den Sony CD-Playern. Da scheint jedes Gerät mit jeder FB bedienbar zu sein.

Gruß, Marcel


[Beitrag von Zulu110 am 12. Mrz 2011, 11:29 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#142 erstellt: 11. Mai 2011, 12:42
So, heute gibts mal wieder was neues bei mir. Ich habe mir ganz unvoreingenommen für 2,50€ den CDP-C5M 5er Wechsler im Midi-Format gekauft. Und ich muss sagen, dass ich doch etwas überrascht bin.
Obwohl das Gerät zwar nur eine Kunstofffront hat, ist er im Inneren doch erstklassig verarbeitet. Fast die ganze Mechanik und auch der Großteil der Schublade besteht aus Metall. Die Verarbeitung sicht richtig wertig aus. Auch das Laufwerk an sich ist sehr gut verarbeitet und nicht so klapprig wie bei den neueren Modellen.
Das Gerät kommt, trotz Midi-Format, immerhin auf 7,0kg
Ich hatte gestern noch meinen CDP-C85ES 5er Wechsler offen und bin auch daher so über dieses Gerät überrascht, da der 85ES mechanisch doch um einiges schlechter verarbeitet ist. Die Schublade besteht komplett aus Kunststoff und das Laufwerk ist auch nicht so der Brüller. Alles besteht aus Plastik und ist eher wackelig gelagert.
Da macht die Bedienung des C5M hingegen richtig Spaß

Sony CDP-C5M

Sony CDP-C5M

Gruß, Marcel
roho_22
Stammgast
#143 erstellt: 16. Jul 2011, 16:48
Hallo!
Weiss jemand von euch, ob der Sony SCD XB 940 QS auch Cd-R's abspielt? Möchte mir den nämlich gebraucht kaufen.
Danke!
Rancid_Didi
Hat sich gelöscht
#144 erstellt: 16. Jul 2011, 16:55
Nein, tut er nicht. Ich brauchte übrigens nur 2 Sekunden, um mir diese Info zu ergoogeln.
roho_22
Stammgast
#145 erstellt: 16. Jul 2011, 17:00
Ja, aber ich wollte es von einem Besitzer verifiziert bekommen. Google hab ich schon vorhin benutzt so weit war ich auch schon..
Rancid_Didi
Hat sich gelöscht
#146 erstellt: 16. Jul 2011, 17:09
Die Stereoplay hat das Gerät getestet und dabei festgestellt, daß es weder CD-R noch CD-RW lesen kann. Das sollte doch ausreichen, oder?

Kann natürlich sein, daß das Gerät mit irgendwelchen Rohlingen zurechtkommt, die am 22.3.2010 von einer Japanerin namens Shoiko Watanabe mit der linken Hand in die Spindel gepackt wurden. Wobei man natürlich berücksichtigen muß, mit welchem OS, mit welchem Brennprogramm, mit welcher Geschwindigkeit und mit welchem Brenner gebrannt wurde.
Zulu110
Inventar
#147 erstellt: 17. Jul 2011, 00:47
Also ich habe den Player auch und bin damit ganz zufrieden.
CD-R's kann er aber nicht - Zumindest hatte ich noch keine die er genommen hat.
Ich stand damals auch vor der Wahl zwischen einem CDP-XB930QS oder dem Nachfolger, dem 940. Mir ging es dabei auch nur um die CD Wiedergabe mit CD-Text. Da der 940er das Punktmatrix-Schönschriftdisplay hatte, fiel meine Wahl dann auf diesen
Der 930er musste ja leider noch ohne auskommen, wobei dieser das interessantere Laufwerk hat

Gruß, Marcel
iwii
Inventar
#148 erstellt: 17. Jul 2011, 06:52

Zulu110 schrieb:
CD-R's kann er aber nicht - Zumindest hatte ich noch keine die er genommen hat.


...hast du mal Audio-CDRs probiert? Da der Player zu Zeiten entstand, wo auch die HiFi-Brenner von Sony nur diese GEMA-Rohlinge gefressen haben, kann ich mir durchaus vorstellen, dass diese Unfähigkeit nur von der "Programmlogik" und nicht vom Laufwerk selbst kommt. Zumindest findet man Hinweise im Netz, dass einige Audio-CDRs funktionieren "sollen".
muellermoxx
Stammgast
#149 erstellt: 18. Jul 2011, 08:35
Moin,
auch die AUDIO CD-R´s kann er nicht - zumindest mein 940er ist so schlecht erzogen, daß er sich weigert, meine Philips-Brennereien zu verarbeiten...

Gruß
Frank
roho_22
Stammgast
#150 erstellt: 02. Aug 2011, 14:56
Hallo!

Habe gestern einen CDP-X339ES für € 85,- erworben.

Jetzt spielt das gute Stück schon bei mir im Wohnzimmer.

Hab da noch ne Frage: Für was steht eigentlich der kleine Knopf "Level File"?

Gruß
Passat
Moderator
#151 erstellt: 02. Aug 2011, 14:57
Da kannst du bei der File-Funktion den Ausgangspegel programmieren.

Grüsse
Roman
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 . 10 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Der Sony ES Holzseiten Vergleichs-Thread
Zulu110 am 25.04.2010  –  Letzte Antwort am 27.11.2016  –  21 Beiträge
Sony-ES-Esprit: Fan und Bilder Thread
klaus52 am 14.06.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2017  –  16616 Beiträge
Der Timer-Thread
mhenze am 05.11.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2014  –  57 Beiträge
Der Klassiker Flohmarkt Thread
hifibrötchen am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 11.11.2017  –  17218 Beiträge
Sony besitzer Thread
technikfreak90 am 16.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.04.2010  –  218 Beiträge
---Der ROTEL-KLASSIKER Thread---
LeDude am 18.05.2007  –  Letzte Antwort am 08.02.2008  –  155 Beiträge
Der McIntosh-Thread
andisharp am 03.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.02.2017  –  228 Beiträge
Der Preisbarometer-Thread
Friedensreich am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  84 Beiträge
Der Kirksaeter-Liebhaber-Thread
Friedensreich am 08.02.2007  –  Letzte Antwort am 02.08.2014  –  106 Beiträge
Der Monsterreceiver-Thread
Monkey_D._Ruffy am 13.09.2006  –  Letzte Antwort am 22.10.2006  –  124 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.669 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedbigzonful
  • Gesamtzahl an Themen1.389.379
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.457.028