Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Letzte |nächste|

Der Sony "fast" ES-Thread

+A -A
Autor
Beitrag
Passat
Moderator
#151 erstellt: 02. Aug 2011, 16:57
Da kannst du bei der File-Funktion den Ausgangspegel programmieren.

Grüsse
Roman
roho_22
Stammgast
#152 erstellt: 02. Aug 2011, 17:28
Achso, danke!
tsz63
Stammgast
#153 erstellt: 20. Nov 2011, 23:52
Hallo,
ich habe mir gerade einen 720 QS CD-Spieler gekauft, war auf der Suche nach etwas besserem Equipment und die ES sind einfach zu teuer. Wie ist der QS qualitativ einzuordnen, was gibt es zur Laserhaltbarkeit zu sagen und was gibt es aus der QS-Serie noch an Verstärkern bzw. Receivern zu empfehlen? Wenn jemand solche Geräte hat würde ich mich über einen kurzen Erfahrungsbericht freuen, auch welche Lautsprecher von Sony für den HiFi-Einsatz verwendet werden, ggfs. auch andere Marken. Vielen Dank!
Zulu110
Inventar
#154 erstellt: 21. Nov 2011, 08:18
Den 720QS habe ich auch gehabt bzw. im Moment immer noch. Durchweg ein grundsolides Gerät und gut verarbeitet. Da ich mir nun einen 920er gekauft habe, geht er aber wieder weg.
An Verstärkern gibt es den TA-FB720/920, Tuner ST-SB920 und MD-Player MDS-JB920. Und dann eben die Nachfolger mit der 3 und der 4 in der Modelbezeichnung, also CDP-XB630 (Nachfolger des 720, einen 730 gab es nicht), TA-FB930, MDS-JB930 usw.

Gruß, Marcel
tsz63
Stammgast
#155 erstellt: 23. Nov 2011, 00:09
Danke Marcel, das bringt ja schon etwas Licht, hattest Du einen Sony-Amp dran und wenn ja welchen und wie klingt der?
Habe in den ganzen Jahren schon einiges gehabt, z.B. den warmen Klang bei Denon und Onkyo oder den eher kühleren bei Yamaha. Sony hatte ich bis auf Fernseher, Autoradios und Walkman's noch nicht.
Zulu110
Inventar
#156 erstellt: 23. Nov 2011, 12:02
Also ich hatte, und habe auch immer noch, ettliche Sony's und kann sagen, dass die meinem Empfinden nach etwas kälter klingen, als z.B. die Kollegen von Denon.
D.h. dass ich bei den Sony's immmer etwas mit dem Bassregler nachhelfen muss um ein etwas wärmeres/volleres Klangbild zu erzeugen. Bei meinem Denon PMA-757 dagegen, konnte ich die Tonregler getrost auf Mitte stehen lassen. Schon hier war ausreichend Bass vorhanden - Ich hätte ihn eher etwas rausdrehen können.

Gruß, Marcel
iwii
Inventar
#157 erstellt: 23. Nov 2011, 12:28

Zulu110 schrieb:
kann sagen, dass die meinem Empfinden nach etwas kälter klingen


...ob man das als "kalt" bezeichnen kann, weiß ich nicht. Nach meiner Erfahrung passen die Sonys nicht zu jeder Box. Seinerzeit (so um 1990) habe ich meinen ersten Sony (TA-F417R) beim Hifi-Händler mit diversen Boxen Probe gehört. Im Ergebnis kamen dabei ein Paar hier recht unbekannte Pioneer Prologue S77 heraus - schöner voluminöser und klarer Klang. Die habe ich heute noch in liegender Position als Center an einem STR-DA50ES. Später fanden auch noch ein paar S200 zu mir. Klanglich ähnlich.
Zulu110
Inventar
#158 erstellt: 23. Nov 2011, 20:34
Dann passt ja der Amp hier rein, den ich gestern für 20€ abgestaubt habe - Ein TA-F411R
Ich war ja schon lange hinter so einem her. In der Bucht gehen die aber immer vergleichsweise teuer (50-70€) über die Theke. Warum auch immer.
Der optische Zustand war zwar erst ziemlich versifft, aber nun sieht er wieder gut aus. Er ist zwar klein, jedoch ziemlich solide. Der LS-Regler ist aus Alu und die Front auch aus Metal. Auch die LS-Anschlüsse sind richtig groß und nehmen sogar Bananenstecker auf. Ich hatte mal einen TA-AV490, dieser war aber leider total billig verarbeitet.
Hier mal Bilder:

Sony TA-F411R

Sony TA-F411R_2

Sony TA-F411R_3

Gruß, Marcel
HOK
Hat sich gelöscht
#159 erstellt: 23. Nov 2011, 20:41
hat hier eigentlich schon mal jemand mit dem TA-F5000 Erfahrungen sammeln können. Diese Mini-Serie gefällt mir optisch ausgesprochen gut und ist irgendwie ein wenig eine Mixtur aus Esprit und ES - nur eben ohne Zusatz.
iwii
Inventar
#160 erstellt: 23. Nov 2011, 21:03

HOK schrieb:
hat hier eigentlich schon mal jemand mit dem TA-F5000 Erfahrungen sammeln können.


...du meinst meinen Radiowecker... - ist zwar "nur" die 3000er, aber trotzdem hübsch anzusehen

Sony Midi-ES als Radiowecker (klick)


nur eben ohne Zusatz.


...ja und nein. Je nach Verkaufsmarkt steht ES (oder auch nicht) auf der Front. Die Geräte sind aber identisch.
HOK
Hat sich gelöscht
#161 erstellt: 23. Nov 2011, 22:21
würd mir halt mal ganz gerne den TA-F7ES zulegen (bzw.70). Nur brauch ich die Leistung nicht wirklich.. von dem her würde auch der 5000 reichen. Nur gibts darüber kaum Usererfahrungen im Netz
iwii
Inventar
#162 erstellt: 24. Nov 2011, 00:02

HOK schrieb:
von dem her würde auch der 5000 reichen. Nur gibts darüber kaum Usererfahrungen im Netz


Das Gerät wurde nur eine Saison zu rund 2500 DM verkauft. Zudem gab es außer den auf meinem Bild zu sehenden Geräten keine weiteren (außer dem 5000er CD-Player), so dass die Verbreitung des TA-F5000ES sehr gering ist. Vielleicht fragst du noch mal im ES-Thread, da könnten eventuell Besitzer sein (wüsste aus dem Hut aber keinen).
tsz63
Stammgast
#163 erstellt: 24. Nov 2011, 00:56

Zulu110 schrieb:
Also ich hatte, und habe auch immer noch, ettliche Sony's und kann sagen, dass die meinem Empfinden nach etwas kälter klingen, als z.B. die Kollegen von Denon.
D.h. dass ich bei den Sony's immmer etwas mit dem Bassregler nachhelfen muss um ein etwas wärmeres/volleres Klangbild zu erzeugen. Bei meinem Denon PMA-757 dagegen, konnte ich die Tonregler getrost auf Mitte stehen lassen. Schon hier war ausreichend Bass vorhanden - Ich hätte ihn eher etwas rausdrehen können.

Gruß, Marcel


die Denon's haben ja immer noch einen Happen Extra-Bass, bei meinem jetzigen (AVR-1908) ist das mit dem Bass auch eher grenzwertig, höre eigentlich immer im Direkt-Modus und der Bassdruck ist enorm. Hatte aber auch mal für ein knappes Jahr eine Pioneer-7.1-Anlage, da konnte ich am Klang drehen wie ich wollte, da kam nix Gescheites bei raus => also schnell wieder verkauft.
Wegen Sony denke ich an evt. den TA-FB 7er QS oder auch einen 900er, wie ist das mit den Surround Receivern (z.B. STR-DB 940) vom Stereo-Klang her?
tsz63
Stammgast
#164 erstellt: 24. Nov 2011, 00:57

iwii schrieb:

HOK schrieb:
hat hier eigentlich schon mal jemand mit dem TA-F5000 Erfahrungen sammeln können.


...du meinst meinen Radiowecker... - ist zwar "nur" die 3000er, aber trotzdem hübsch anzusehen

Sony Midi-ES als Radiowecker (klick)


nur eben ohne Zusatz.


...ja und nein. Je nach Verkaufsmarkt steht ES (oder auch nicht) auf der Front. Die Geräte sind aber identisch.



toller Radiowecker den da hast, gefällt mir sehr gut
Passat
Moderator
#165 erstellt: 24. Nov 2011, 01:59
Von den kleinen Geräten gabs folgende:
CD-Player: CDP-X3000ES und CDP-X5000ES
Tuner: ST-S3000ES
MD-Rekorder: MDS-J3000ES
Verstärker: TA-F3000ES und TA-F5000ES

In Deutschland gabs die nur als ES.

Grüsse
Roman
Zulu110
Inventar
#166 erstellt: 24. Nov 2011, 10:21

teoem schrieb:

Wegen Sony denke ich an evt. den TA-FB 7er QS oder auch einen 900er, wie ist das mit den Surround Receivern (z.B. STR-DB 940) vom Stereo-Klang her?


Das sind auch schöne Teile. So einen 920/30er QS hätte ich auch noch gerne zur optischen Vervollständigung für meinen MDS-JB930/ST-S920 und CDP-XB930. Leider sind die mir im Momenr zu teuer. Per Sofort-Kauf wollten die meisten über 200€ haben und auch per Auktion sind es auch immer um die 130-150€.
Wenn ich gar keinen Amp hätte, würde ich dies wohl auch ausgeben, da hier ja aber mehr oder weniger alles vollsteht, und es für mich nur ein "den könnt' man sich auch mal kaufen" Amp wäre, warte ich bis mal ein Schnäppchen kommt

Gruß, Marcel


[Beitrag von Zulu110 am 24. Nov 2011, 10:21 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#167 erstellt: 27. Nov 2011, 19:56
Passt hier vielleicht besser rein, als in den ES-Thread

Ich kann als günstigen Player auch nur den CDP-990 empfehlen. Dieser hat zwar leider kein ES im Schriftzug, dieses aber doch deutlich verdient. Ich habe seit heute wieder mal solch einen Player hier und kann nur sagen, dass dieser statt CDP-990 eigentlich CDP-X22ES heißen müsste
Warum?

1. Der CDP-990 ist seit den ersten 9er Playern (CDP-950 und CDP-970) der erste, welcher eine Metallfront besitzt. Davor war dies nur den ersten 2er Playern (CDP-222ESD; CDP-227ESD und CDP-228ESD) vorbehalten. Die ersten 9er Player hatten noch eine Front aus Plastik.
2. In dem Modeljahr des CDP-990 gab es nach dem vorigen CDP-228ESD auf einmal keinen 2er Player mehr. Dem CDP-990 folgten auf einmal direkt der CDP-X33/55/77ES.
3. Der CDP-990 hat aber das gleicher Laufwerk (Schienenführung, Mineral-Kunstharz-Mischung) wie die nachfolgenden 2er (CDP-X222ES) Modelle verbaut.
4. Das ganze Gehäuse ist nun auch komplett aus Metall (wie bei dem folgenden X222ES) und er besitzt einen Laufwerkssitz aus Metallprofilen. Auch die Bodenplatte hat die Charakteristik aus Lochblech wie bei den nachfolgenden ES-Modellen.
5. Bei den Nachfolgern (dem CDP-991/997/911/usw.) wurde dann schon wieder erheblich gespart, da die Schublade wieder aus Kunststoff und das Gehäuse weinger aufwendig gestaltet war.
Naja, lange Rede kurzer Sinn. Aus all diesen Gründen denke ich, dass der CDP-990 eigentlich auch ein CDP-X22ES sein könnte

Hier mal ein paar Bilder aus dem Inneren zur Verdeutlichung:

Als erstes der worum es geht, der CDP-990

Sony CDP-990

Dann mal zum Vergleich der CDP-X222ES
Man sieht, dass die Laufwerke bis auf die Verkabelung identisch sind. Auch das ganze Gehäuse sieht ziemlich identisch aus. Wieso der X222ES aber auf 0,9kg mehr kommt kann ich auch nicht sagen. Vielleicht liegt es an dieser Bitumenmatte die unter den Deckel geklebt ist

Sony CDP-X222ES

Und hier dann noch der Nachfolger des 990, der CDP-991. Hier ist kein Vergleich mehr zu der Gehäusequalität des Vorgängers zu sehen.
Es fehlen die Verstrebungen am Laufwerk und die Schublade besteht wieder aus dem gleichen Kunststoff wie auch bei den kleinsten Modellen der Serie.

Sony CDP-991
Gruß, Marcel
Passat
Moderator
#168 erstellt: 27. Nov 2011, 20:13
Naja, Sony hat da die Modellbezeichnungen geändert:
CDP-222ESD -> CDP-227ESD -> CDP-228ESD -> CDP-X33ES
CDP-333ESD -> CDP-337ESD -> CDP-338ESD -> CDP-X55ES
CDP-555ESD -> CDP-557ESD -> CDP-X7ESD -> CDP-X77ES

Grüsse
Roman
Zulu110
Inventar
#169 erstellt: 27. Nov 2011, 20:48
Ja, aber die hat nichts mit der Klasseneinteilung zu tun. Es ist ja nur diese eine Modelreihe ohne 2er Player. Danach ging es ja wieder mit dem CDP-X222ES weiter.
Mit der neuen Modelbezeichnung fiel ja nur das "D" für Digital weg (was wohl daran lag, dass ein Digitsalausgang an einem Player nichts Außergewöhnliches mehr war) und führe das "X" ein.
Man kann auch nicht sagen, dass die ehemaligen 2er nach der neuen Bezeichnung mit "X" 3er hätten sein müssen, da es vorher keine 7er gegeben hat - Was ich anhand deiner Auflistung folgere
Das würde schon, gemessen am Gewicht der Player, nicht passen. Alle "alten" 2er wogen um die 5-6kg und dies hat sich auch mit dem 222ES nicht geändert.
Ich würde eher sagen, dass er in der alten Hirachie keinen wirklichen 3er im Sinne der nachfolgenden X-Serie gegeben hat. Vom Gewicht her und Gimmicks wie den Ceramic-Füssen waren die 337/338ESD eher Ur-5er, welcher dann aber mit dem 55ES halt noch verkupfert wurde. Die 2er Serie wurde ja von den ersten ESD bis zu den X-Modellen qualitätsmäßig fast unverändert weitergeführt. Mit diesen kam dann auch der X33, die abgespeckte Version des 338ESD. So ist zumindest meine Interpretation.
In dem 222ESD Jahrgang könnte man z.B. den CDP-710 auch als UR-9er bezeichnen - Um mal beim Thema "fast-ES" zu bleiben.
Naja, aber ich denke darüber kann man sehr viel philosophieren. Genauso müsste mein CDP-557ESD auch ein 7er sein.

Ich bin halt nur der Meinung, dass der CDP-990 ein wenig aus der Reihe der 9er Player im Allgemeinen tanzt. Wenn man sich ihn genauer betrachtet, erinnert er eher an einen Vorgänger des X222ES, oder zumindest an einen Mischling zwischen 9er und 2er-ES

Gruß, Marcel


[Beitrag von Zulu110 am 27. Nov 2011, 21:07 bearbeitet]
Passat
Moderator
#170 erstellt: 27. Nov 2011, 21:07
Das geht rein nach Preis:

Die UVP von CDP-222ESD -> CDP-227ESD -> CDP-228ESD -> CDP-X33ES lag bei ca. 1000,- DM

Die UVP von CDP-333ESD -> CDP-337ESD -> CDP-338ESD -> CDP-X55ES lag bei ca. 1700,- DM

Die UVP von CDP-555ESD -> CDP-557ESD -> CDP-X7ESD -> CDP-X77ES lag bei ca. 3000,- DM

Der CDP-X222ES lag bei ca. 900,- DM.

Grüsse
Roman


[Beitrag von Passat am 27. Nov 2011, 21:08 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#171 erstellt: 27. Nov 2011, 21:27
Ich denke nicht, dass man nach dem Preis gehen kann, da damals alle Player um einiges teurer waren, als in den Jahren danach. Die Nachfolger 3er lagen auch nur alle bei ca 1100-1200,-.
Der CDP-710 dagegen kam m.W.n. dagegen auch auf etwa 900€. Ich denke der Preis ist kein Kriterium sondern nur die Qualität bzw. Klasseneinteilung.

Um die Sache abzukürzen. Mein Vergleich bezog sich auch eher auf die Modelle ab der X-Serie, da die Vorgängemodelle ohnehin nicht mit dieser Serie zu vergleichen sind. Alleine die Gehäuse waren hier noch ganz anders verarbeitet. In den 9er und 2er Modellen z.B. noch aus Plaste. Erst ab der X-Serie hatte man ein einheitliches Gehäuse und Design welches sich immer nur in geringer Abweichung bis zum CDP-915 durchgezogen hat.


[Beitrag von Zulu110 am 27. Nov 2011, 21:47 bearbeitet]
muellermoxx
Stammgast
#172 erstellt: 28. Nov 2011, 12:05
Boyz - Metallfrontplatten gab´s auch bei den kleineren Modellen, die so schlecht auch nicht sind. Ich habe einen 790er und einen 797er - die entsprechend ausgestattet sind. Darüberhinaus laufen beide ohne Mucken, nachdem ich den Laser gesäubert habe. Beide stammen von einem RecHof - der CD-P 797 stand noch dazu ziemlich unter Wasser, als ich ihn aus dem Container zog...

Habt ihr eigentlich Erfahrungen bezüglich Klang-/Qualitätsunterschieden zwischen den großen CDPs und den SONY SACD´s wie z.B. dem 940er bei CD-Wiedergabe ?

Gruß
Frank
iwii
Inventar
#173 erstellt: 28. Nov 2011, 12:57

muellermoxx schrieb:
die so schlecht auch nicht sind. Ich habe einen 790er


...der wurde in anderen Ländern als CDP-209ES verkauft.
Zulu110
Inventar
#174 erstellt: 29. Nov 2011, 15:24

muellermoxx schrieb:
Boyz - Metallfrontplatten gab´s auch bei den kleineren Modellen, ...


Das ging dann aber erst Anfang der 90er mit dem Modeljahr des CDP-990 los. Vorher waren ja selbst die 9er noch mit Kunststoffront ausgestattet.
Die Herausgabe der Modelbezeichnungen wie sie ja mehr oder weniger bis zum Ende weitergeführt wurde, begann ja erst ca. 1988. Z.B. mit dem CDP-310, CDP-710, CDP-222/333/555ESD. Danach kamen dann nach und nach die 1er, 2er, 4er, 5er usw. dazu.
Vorher gab es ja gar keine richtigen Serienbezeichnungen. Da gab es mal einen CDP-102/103, CDP-203, CDP-11S, CDP-40/55/70.
Wobei diese teilweise auch nicht gerade schlecht sind

Gruß, Marcel
Passat
Moderator
#175 erstellt: 29. Nov 2011, 15:45

Zulu110 schrieb:

Vorher gab es ja gar keine richtigen Serienbezeichnungen.


Bei den ES-Modellen schon:
CDP-302ES -> CDP-303ES -> CDP-333ES
CDP-501ES -> CDP-502ES -> CDP-502 ESII
CDP-552ESD -> CDP-552ESDII -> CDP-555ESD


502 und 552 waren baugleich, der 552 hatte aber zusätzlich einen Digitalausgang.

Im Übrigen:
Trotz gleicher Modellbezeichnung sind einige Geräte im Inneren nicht baugleich!

Ich habe hier z.B. die Serviceanleitung des CDP-710.
Da ist als D/A-Wandler ein BurrBrown PCM56P erwähnt.
Bei meinem CDP-710 ist aber ein Philips TDA-1541A verbaut.
Und das ist ab Werk so, denn den Player habe ich anno 1986 neu gekauft.

Grüsse
Roman
Zulu110
Inventar
#176 erstellt: 29. Nov 2011, 16:09
Das kann schon gut sein, dass Sony innerhalb eines Models auch mal die Wandler gewechselt hat. Ich meine mal gelesen zu haben, dass auch bei dem CDP-227ESD zwei verschiedene Wandlertypen verbaut wurden. Hier aus einer Quelle aus dem Netz:

SONY CDP-227ESD Old 1 x TDA1541 – CXD1088 KSS-151A
SONY CDP-227ESD New 2 x TDA1541A-R1 – CXD1144A KSS-151A


Vermutlich ist dies bei dem CDP-710 auch solch ein Fall gewesen.
muellermoxx
Stammgast
#177 erstellt: 30. Nov 2011, 20:01
Ich habe noch einen CD-P 70 in silber rumliegen ( leider nur Kunststofffront ). Leider tut er´s nicht richtig - ist sicher der Laser. Lohnt es , den noch mal aufzufrischen ?
Gruß Frank
Zulu110
Inventar
#178 erstellt: 30. Nov 2011, 22:37
Naja, also der CDP-70 war einer der ersten "Consumer-Player" aus 1986. Also ein Gerät der 3ten Generation. Wobei er der Größte war, da es auch noch einen CDP-30 gegeben hat - Im 35cm Format. Also im wahrsten Sinne des Wortes der Gröste
Erste Generation waren neben dem CDP-101 auch der CDP-701ES welcher ein paar Monate später auf den Markt kam.
Irgendwann folgten dann noch der CDP-501/ES, der CDP-302ES und CDP-102. Danach ging es dann weiter mit der Modelreihe in der auch der CDP-70 enthalten war (CDP-30, CDP-70, CDP-203/ES, CDP-303 und CDP-502).
Dein CDP-70 müsste die KSS-123a verbaut haben, welche eigentlich ziemlich hochwertig und solide ist. Sie wurde z.B. auch in hochwertigen Denon und Onkyo Playern eingesetzt. Hast du mal nachgesehen, ob sie vielleicht verschmutzt ist und nur gereinigt werden muss?
Der Player ist in silber verhälnismäßig selten. Ich würden ihn daher wohl behalten. Ich selbst war schön öfters auf der Suche nach einem in Silber. Dies sind leider die eintigen Player die z.B. zu meiner TA-AX500, ST-JX5, PT-D3 und PS-LX510 Kombination passen.

Gruß, Marcel


[Beitrag von Zulu110 am 30. Nov 2011, 22:39 bearbeitet]
muellermoxx
Stammgast
#179 erstellt: 01. Dez 2011, 02:25
Ja, ich weiß, Marcel - als Sammler von silbernen SONY´s aus dieser Zeit hat man´s nicht leicht . Ich habe ihn natürlich schon gesäubert, daran kann´s also höchstwahrscheinlich nicht liegen - ist aber schon eine Weile her. Von außen macht er auch keinen besonders hochwertigen Eindruck - im Gegensatz zum megasoliden CD-P 501 ES, den ich ebenfalls habe. Der gefällt mir richtig gut - und er tut´s auch noch .
Sind eigentlich noch originale KSS 123 zu kaufen oder ist nur miese China-Ware zu kriegen ? Da kenne ich mich leider überhaupt nicht aus
____________________
Gruß
Frank
Zulu110
Inventar
#180 erstellt: 01. Dez 2011, 08:24
Ja, den 501ES kenne ich auch. Ich habe diesen ebenfalls, einmal in der schwarzen ES-Version und der silbernen Non-ES

Hier mal ein schlechtes Bild

Sony CDP-501

Meines Wissens nach gibt es die KSS-123a nicht mehr neu und wenn wollen manche spezielle Laserhändler reichlich Geld für Gebraucht (oder vielleicht doch Neuware) haben.
Wie schon gesagt wurde sie aber auch in diversen anderen Playern verbaut, welche für kleines Geld zu haben sein sollten. Da fallen mir z.B. der CDP-55/65 ein. Wenn mal welche angeboten werden, bekommt man sie meist für unter 20€.

Gruß, Marcel
muellermoxx
Stammgast
#181 erstellt: 01. Dez 2011, 13:44
Vielen Dank für die Info, Marcel. Schöner Receiver !
Gruß
Frank
Zulu110
Inventar
#182 erstellt: 05. Dez 2011, 20:32
Ich habe mich jetzt nun mal an einem TA-F490 versucht. Recht gut verarbeitet soll er ja sein. Die Front ist aus Alu, der Deckel wie bei den ES-Geräten nochmals extra verschraubt und auch die Anschlüsse sind zum Teil vergoldet. Im inneren macht sich sogar an Ringkerntrafo breit
Ich bin nunmal gespannt, ob vielleicht auch die Knöpfe aus Alu sind, denke aber mal eher nicht. Der LS-Reglert wirds wohl sein, die restlichen Regler aber wohl nicht.

Dann gabs auch noch einen MDS-503. Da dies einer der ersten MD-Player von Sony im 43cm-Format ist, hat er auch noch das klassische Gehäusedesign und nicht diese abgerundetetn Ecken. Daher ist er für mich das Ideale Objekt für meine Nachbau Holzseiten.
Die ATRAC-Version ist zwar alt, aber das macht nix. Wenn dann dient er auch nur zur Wiedergabe. Die Aufnahmen verrichtet weiterhin mein MDS-JB940QS. Ich denke bei der Wiedergabe sollte die ATRAC-Version keine Rolle spielen. Mir ist es da eher wichtiger, dass er optisch mit den Holzseiten zu meinen restlichen ES-Geräten passt.
Bilder von den Geräten gibts, wenn sie da sind

Gruß, Marcel
sophist1cated
Inventar
#183 erstellt: 10. Dez 2011, 00:48
@Zulu: Glückwunsch zum MDS-503 welcher übrigens schon Atrac 3.5 (nicht zu verwechseln mit ATRAC3) inne hatte und damit schon zu den klanglich ausgereifen MD-Modellen zählte. Das Gerät rangierte damals in der oberen Mittelklasse, über den MDS-303 welchen ich mir damals als Neugerät geleistet habe. Unterschied zum MDS-303 war einmal die bessere Atrac-Version als auch ein Koaxialer Digitaleingang.

Der MDS-503 war aber nicht das erste MD-Gerät im 43cm-Format, das war der MDS-501, direkter Nachfolger des allerersten stationären MD-Rekorders, den MDS-101.


[Beitrag von sophist1cated am 10. Dez 2011, 00:48 bearbeitet]
Zulu110
Inventar
#184 erstellt: 10. Dez 2011, 11:06
Hi, ich hoffe aber, dass der 503er eine Alufront besitzt? Wenn nicht, geht er gleich wieder
Der 503er scheint aber nicht so gut verarbeitet zu sein wie der alte 501er. Dieser kommt immerhin auf über 5kg, der 503er nur auf 3,6kg.
Wenn ich an einen laufenden 501er komme, werde ich mir wohl auch diesen kaufen. Es geht mir ja wirklich nur ums abspielen und da spielt die ATRAC-Version wohl keine Rolle.

Gruß, Marcel
Zulu110
Inventar
#185 erstellt: 10. Dez 2011, 11:54
Heute ist er gekommen, der TA-F490 und sofort gibts auch erste Bilder

Sony TA-F490

Sony TA-F490_2

Ich muss sagen, dass er meine Erwartungen mehr als erfüllt. Es bestehen sogar doch alle Knöpfe und Regler aus Metall bzw. dieser Sony eigenen Metall/Kunststoff-Mischung aus der auch die Laden der besseren Player und das Gibraltar-Chassis bestehen
Optisch ist er in einem einwandfreiem Zustand und hat keinerlei Gebrauchsspuren. Jetzt werde ich mir in den nächsten Tagen nur noch einmal das Innere ansehen. Der Trafo ist aber schonmal ein Ringkern und sieht groß aus-

Gruß, Marcel
sophist1cated
Inventar
#186 erstellt: 10. Dez 2011, 13:06
@Zulu: Hier wird ein 501er angeboten:

Link
Zulu110
Inventar
#187 erstellt: 10. Dez 2011, 13:49
Den habe ich auch gesehen, finde ich aber doch etwas teuer, wenn ich ehrlich bin. Es ist ja nichtmals die FB dabei.

Hier mal Bilder vom Inneren des TA-F490. Er erinnert von der Gehäusekonstruktion her doch stark an die größeren Brüder der 5er und 6er ES-Serie. Der Trafo scheint auch identisch zu sein. Er halt nur nicht die schwarze Lackierung und den ES-Aufdruck.

Sony TA-F490_3

Sony TA-F490_4

Gruß, Marcel
iwii
Inventar
#188 erstellt: 10. Dez 2011, 23:22

Zulu110 schrieb:
Den habe ich auch gesehen, finde ich aber doch etwas teuer, wenn ich ehrlich bin. Es ist ja nichtmals die FB dabei.


...fehlt da nicht eine Abdeckung?
sophist1cated
Inventar
#189 erstellt: 11. Dez 2011, 01:11
Jo, jetzt sehe ich es!

Na gut, ohne diese Klappe würde ich den auch nicht haben wollen. Ohne sieht's einfach Mist aus.

Den Preis finde ich dann doch etwas überzogen.

Der 490er macht einen guten Eindruck. Innendrin ziemlich überschaubar. Braucht es wirklich mehr? Ich behaupte mal, dass der Klang sich nicht groß von seinen höheren Brüdern unterscheidet
Zulu110
Inventar
#190 erstellt: 11. Dez 2011, 11:18
Ich habe ihn zwar noch nicht gehört, aber das denke ich auch nicht. Wie gesagt, ich bin schon überrascht darüber, dass die Regler, selbst die für Bass, Höhen und Balance massiv sind.

Zu dem MDS-501. Dass er die Klappe nicht hatte ist mir dafür nicht aufgefallen. Aber 75€ sind schon heftig. Der geht sonst aber auch für wesentlich weniger weg - Komplett!!
Ich habe jetzt für den 503 nur knappe 18€ bezahlt. Zwar auch ohne FB, dafür aber mit BDA. Nächste Woche müsse er eigentlich ankommen.

Gruß, Marcel
Zulu110
Inventar
#191 erstellt: 12. Dez 2011, 18:18

sophist1cated schrieb:
@Zulu: Glückwunsch zum MDS-503 welcher übrigens schon Atrac 3.5 (nicht zu verwechseln mit ATRAC3) inne hatte und damit schon zu den klanglich ausgereifen MD-Modellen zählte. Das Gerät rangierte damals in der oberen Mittelklasse, über den MDS-303 welchen ich mir damals als Neugerät geleistet habe. Unterschied zum MDS-303 war einmal die bessere Atrac-Version als auch ein Koaxialer Digitaleingang.


Heute kam er an, der MDS-503. Das mit der neueren ATRAC-Version gegenüber dem 501er ist aber auch schon das einzig gute. Nach dem Auspacken erfolgte die Ernüchterung, da die Front wider Erwarten aus Kunststoff besteht
Wer aus dem Forum hat den hier behauptet bei beiden Modellen würde sie aus Metall sein
Naja, nun bleibt also doch die Suche nach einem 501er. Der 503er sieht zwar nicht schlecht aus, aber mit Plaste will ich mich nicht zufrieden geben, zumal er ja in die ES-Reihe integirert werden sollte.

Gruß, Marcel


[Beitrag von Zulu110 am 12. Dez 2011, 18:20 bearbeitet]
digitalo
Inventar
#192 erstellt: 18. Dez 2011, 22:26
Hallo,
hier ein amerikanischer (fast ES Dat-Recorder).
Ist baugleich mit dem bekannten DTC-55ES. Hat jedoch einen zusätzlichen Coaxial-Ausgang, normalerweise keine Holzwangen u. eine fehlende Typenbezeichnung unter dem Cassettenschacht.
55.1 55.3 55.2
Falls jemand Interesse daran hat, er steht im Biete - Bereich zum Verkauf. Selbverständlich mit komplettem Laufwerkservice.
digitalo
Inventar
#193 erstellt: 18. Dez 2011, 22:45

hossomat schrieb:
Hier ein Pic vom TC-K777....TC-K777

...und hier mal das zerlegte Laufwerk:

K777 Innereien

Hallo,
läuft der inzwischen wieder? Irgendwelche übrig gebliebene Teile?

Meiner sieht ähnlich aus. Werde mich mal im neuen Jahr daran machen.
777.1 777.2
Zulu110
Inventar
#194 erstellt: 04. Jan 2012, 16:20
Gerade mal wieder in den Kleinanzeigen zugeschlagen. Ein CDP-103 mit BU-1 Lasereinheit für 5€
Er wird mir aber erst noch geschickt. Die Schublade soll etwas schwergängig sein, aber das ist kein Problem. Das wichtigste ist, dass er, wie mir gesagt wurde, läuft. Denn das tut meiner nämlich nicht, da die ganze Schubladensteuerung irgendwie strubbelig ist.
So kann ich aus zweien endlich einen laufenden machen und habe, sofern der Laser bei mit läuft, denn das konnte ich ja noch nicht testen, sogar noch einen Ersatzlaser.

Gruß, Marcel
Zulu110
Inventar
#195 erstellt: 13. Jan 2012, 08:34
ES-light: TA-F490 - CDP-990 - ST-S390

Sony Anlage 6

Ich hatte gestern Verkaufsbilder gemacht, da ich leider wieder etwas Platz brauche. Wobei mir ein Verkauf nun doch sehr schwer fällt, da sie wirklich nicht schlecht aussieht. Werde ich sie nicht los, werde ich sie wohl behalten und dafür was anderes vertickern

Gruß, Marcel
iwii
Inventar
#196 erstellt: 16. Jan 2012, 18:34
Ein CDP-101 Woodcase. Zwar nur in schwarz, dafür war es aber unverschämt preiswert.

Sony CDP-101 Woodcase (schwarz) (klick)
zonebattler
Ist häufiger hier
#197 erstellt: 16. Jan 2012, 23:10

Zulu110 schrieb:
Hier mal ein schlechtes Bild

Sony CDP-501


Eine Frage in Sachen SONY-Receiver: Genau diese mit der dunklen Skala und den dunklen Instruimenten haben mich immer maßlos fasziniert. Die allgemein anerkannten Spitzenmodelle STR-V5, STR-V6, STR-V7 späterer Provenienz hingegen weniger. Was hießen denn die vorangegegangenen Spitzenmodelle mit den geheimnisvoll leuchtenden, dunklen Skalen?

Dank & Gruß,
Ralph

Edit: Ich hab's selbst herausgefunden: STR-4800, STR-5800, STR-6800


[Beitrag von zonebattler am 16. Jan 2012, 23:24 bearbeitet]
celsius
Inventar
#198 erstellt: 17. Jan 2012, 17:41
einen STR 7800SD gab`s auch.

http://www.audiofile.../Sony_str_7800SD.jpg
klnge
Ist häufiger hier
#199 erstellt: 20. Jan 2012, 17:10
Hallo zusammen

Ich hätte da mal eine Frage. Ich besitze seit ca. 10 Jahren
einen STR 725 qs Receiver wie ist der klanglich einzuordnen?
Er wird nur als reines Stereo gerät benutzt wobei ich
alle Klangeinstellungen ausgeschaltet habe und der Plattenspieler über einen externen Phonovorverstärker läuft.

Wenn ich mir jetzt einen Stereo Verstärker 720qs, 920qs
oder in der Es Klasse zulegen würde, wäre dann ein unterschied zu hören

viele Grüße
Dietmar
Zulu110
Inventar
#200 erstellt: 30. Jan 2012, 21:14
Moin, auch hier mal die Frage an die QS-Besitzer.
Ist es euch vielleicht auch schon einmal aufgefallen, dass einige QS-Geräte eine leichte Farbabweichung im Farbton bei schwarz haben?
Ich habe gestern einen MDS-JB980QS und einen CDP-XB930QS bekommen. Beim genauen Hinsehen ist mir aufgefallen, dass das Schwarz des CD-Players etwas heller zu sein scheint. Es fällt zwar nicht sofort auf, d.h. man muss in einem bestimmten Winkel zum Gerät gucken und auch bestimmte Lichtverhältnisse haben, aber dann sieht man es eben doch.
Das Schwarz des MD-Players ist wirklich tiefschwarz, das des CD-Players geht mehr in Richung Anthrazit.

Mich würde daher mal Interessieren ob das vielleicht normal und produktionsbedingt sein kann, oder wirklich einen Fehler darstellt.
Mir ist bekannt, dass es so etwas bei den ersten ES-Geräten auch einmal gegeben hat. Ich selbst habe ein paar Geräte aus dieser alten Serie bei denen der Farbton immer ganz leichte Abweichungen hat.

Gruß, Marcel
Passat
Moderator
#201 erstellt: 30. Jan 2012, 21:37
Das ist produktionsbedingt so.
Die Frontplatten sind ja aus eloxiertem Alu.
Und Eloxieren ist ein chemischer Prozess, der niemals 2 mal völlig identisch abläuft.

Daher sind bei eloxierten Teilen leichte Farbabweichungen normal.

Grüsse
Roman
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Der Sony ES Holzseiten Vergleichs-Thread
Zulu110 am 25.04.2010  –  Letzte Antwort am 27.11.2016  –  21 Beiträge
Sony-ES-Esprit: Fan und Bilder Thread
klaus52 am 14.06.2007  –  Letzte Antwort am 21.09.2017  –  16403 Beiträge
Der Timer-Thread
mhenze am 05.11.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2014  –  57 Beiträge
Der Klassiker Flohmarkt Thread
hifibrötchen am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 18.09.2017  –  17143 Beiträge
Sony besitzer Thread
technikfreak90 am 16.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.04.2010  –  218 Beiträge
---Der ROTEL-KLASSIKER Thread---
LeDude am 18.05.2007  –  Letzte Antwort am 08.02.2008  –  155 Beiträge
Der McIntosh-Thread
andisharp am 03.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.02.2017  –  228 Beiträge
Der Preisbarometer-Thread
Friedensreich am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  84 Beiträge
Der Kirksaeter-Liebhaber-Thread
Friedensreich am 08.02.2007  –  Letzte Antwort am 02.08.2014  –  106 Beiträge
Der Monsterreceiver-Thread
Monkey_D._Ruffy am 13.09.2006  –  Letzte Antwort am 22.10.2006  –  124 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.521 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedÖsterreicherpaxy
  • Gesamtzahl an Themen1.379.885
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.283.746