Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 4 5 6 7 8 9 Letzte |nächste|

Neue InEars: Westone 4

+A -A
Autor
Beitrag
elektrosteve
Inventar
#351 erstellt: 20. Jun 2011, 08:27
Ich habe zumindest gelesen, dass sich zB der K701 minimal nach einer Einspielzeit verändert. Bei BA glaube ich aber kaum an eine Veränderung. Obwohl zB sowas beim UE SF5 V2 und bei manchen Shure Inears berichtet wurde.

Hier der Q701 Artikel http://www.innerfidelity.com/content/break-part-deux
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#352 erstellt: 20. Jun 2011, 08:30
Meine Erfahrung diesbezüglich beschränkt sich halt auf InEars. Zu Bügelkopfhörern kann ich nichts sagen.

Allerdings habe ich mir vor einiger Zeit zu meinem viel genutzen ATH-M50 einen zweiten gekauft (nein, keinen von den Fakes), und der zweite klingt schon etwas anders. Da kann ich jedoch nicht sagen, ob es sich um Serienstreuung handelt, oder ob das Einspielen dafür verantwortlich ist.

Viele Grüße,
Markus
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#353 erstellt: 20. Jun 2011, 08:32
Natürlich gibt es sowas wie eine Einspielzeit, in der sich die mechanischen Elemente noch "setzen". Jedoch wirkt sich das nicht so auf den Klang aus, dass ein Hörer plötzlich seinen Charakter ändert oder tonal anders abgestimmt ist. Das Einzige, was passieren kann, ist eine etwas smoothere Gangart. Sprich, ein Hörer "kann" danach etwas "relaxter" klingen, weil Partialschwingungen sich verlagert haben können oder nicht mehr so "partiell" in Erscheinung treten. Unangenehme Spitzen "können" so verschwinden oder entstehen (!). In einem gewissen Maße gilt das natürlich auch für InEars. Aber ich denke, die Unterschiede sind aufgrund der geringen bewegten Masse wohl nicht hörbar. Und wenn, dann sowieso nur im direkten Vergleich zwischen selektierten Modellen. Meine Meinung.
N.Shock
Stammgast
#354 erstellt: 20. Jun 2011, 08:57
Ich bin Einspielzeit gegenüber generell eher skeptisch und glaube bei BA In-Ears gar nicht daran.
Was viel eher passiert ist, dass man sich an den Klang gewöhnt und einem deshalb Schwächen (wie z.B. spitze, nervige Höhen) nicht mehr so sehr auffallen.

Meine Standardaufsätze sind auch die CM Double Flange, mit denen haben sogar meine triple.fi 10 rechts dauerhaft Seal, daran war mit den UE Aufsätzen nicht zu denken.

Den W4 mal zu hören würde mich auch reizen, allerdings haben mir die Stage 4 Demos so gut gefallen, dass ich direkt dafür sparen möchte.

Gruß
N.Shock
soul_sweeper
Stammgast
#355 erstellt: 20. Jun 2011, 09:09
Mir gefällt mein Um3x nach vielen Hörsessions auch besser als beim ersten Hören, was aber wohl nur damit zu tun hat, dass ich die Detailfülle und sonstige Feinheiten nun einfach besser erfassen kann. Bei den großen KH ergibt sich der "Einspieleffekt" ja wohl auch draus, dass die Polster mit der Zeit ein bisschen plattgedrückt werden, was sich auf den Klang auswirken kann.

Grüße,
soul_sweeper
hosch11
Ist häufiger hier
#356 erstellt: 20. Jun 2011, 09:12
Also zur Einspielzeit des K701/K702 kann ich nur sagen, dass sich eigentlich nichts verändert hat. Ich hatte ihn nicht wirklich gut probehören können und trotzdem nach den Berichten im Forum gekauft. Mir war/ist der Bass etwas zu wenig, und so ist er auch minimal auch geblieben. Trotzdem war das erste Hören ein Erlebnis.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#357 erstellt: 20. Jun 2011, 09:29
Zum Thema "Einspielen" gibt es bereits zahlreiche Threads. Der jüngste ist dieser hier. Diskussionen um's Einspielen bitte dort fortführen. Danke.
slickride
Stammgast
#358 erstellt: 20. Jun 2011, 09:56

Den W4 mal zu hören würde mich auch reizen, allerdings haben mir die Stage 4 Demos so gut gefallen, dass ich direkt dafür sparen möchte.





Falls der Stage4 gefällt, so wird der W4 wohl nicht liegen.
H4pPY
Stammgast
#359 erstellt: 20. Jun 2011, 14:08
Jesus Maria was hab ich n da ausgelöst
hosch11
Ist häufiger hier
#360 erstellt: 24. Jun 2011, 02:25
Auf die Gefahr hin, wegen falscher Platzierung gerügt zu werden, frage ich aber trotzdem in der Runde nach. Gehört ja eigentlich auch direkt zum gegenständlichen Thread.

Ich suche für meine W4 eine kleinere und schmälere Aufbewahrungsmöglichkeit zum Transport (z.B. im Sakko), finde aber nichts Passendes. Entdeckt hätte ich das „Westone Universal Monitor Case“, aber aus USA möchte ich es nicht wirklich bestellen. Im Handel gibts bei uns nichts dergleichen.

Adam Dapa hat mir auf meine Anfrage nicht geantwortet, mein Wunsch wird halt zu gering gewesen sein. Wisst ihr, wo ich so etwas (oder Ähnliches) bekommen kann?

Danke, Horst
Remanerius
Inventar
#361 erstellt: 24. Jun 2011, 06:34
Compact Monitors
Versuchs mal dort
Tob8i
Inventar
#362 erstellt: 24. Jun 2011, 07:19
Also viel kleiner als das mitgelieferte gibt es eigentlich nicht. Die meisten sind größer. Da wirst du eher etwas selbst basteln müssen.
meltie
Inventar
#363 erstellt: 24. Jun 2011, 15:19
Ich finde die mitgelieferte eher schon zu klein ... Habe immer Angst, das Kabel einzuklemmen. Und mein Player passt auch nicht mehr rein ...
H4pPY
Stammgast
#364 erstellt: 24. Jun 2011, 19:39
Ich finde ihn ausreichend für die IEs und Clip+. Bei nem grösseren wirds dann nich mehr reichen.
hosch11
Ist häufiger hier
#365 erstellt: 24. Jun 2011, 19:44
Danke für den Tipp mit Compact Monitors. Da muss ich dann so ein Täschchen umfunktionieren. Das mitgelieferte ist einfach zu dick zum Einstecken, außerdem brauch ich nicht das ganze Zubehör mitnehmen.

Danke jedenfalls noch einmal!
Tob8i
Inventar
#366 erstellt: 25. Jun 2011, 08:30
Also das einzige kleine Case, das die im Angebot haben, ist das für den Gehörschutz. Aber das ist zu klein für In-Ears, denk ich. Da passen wirklich nur so zwei kleine Stöpsel rein.
hosch11
Ist häufiger hier
#367 erstellt: 27. Jun 2011, 08:22
Da wirst du wohl Recht haben. Denke ich erkundige mich bei einem Hörgeräteakkustiker. Vielleicht bekomme ich dort ein passendes Täschchen für meine W4.
cowon_
Ist häufiger hier
#368 erstellt: 04. Jul 2011, 13:31
wie sind den die mitten des Westone 4, werden die Vocals sehr dierekt wiedergegeben. beim W3 fand ich die Stimmwiedergabe im vergleich zum um3x immer etwas zu "zurückgelehnt"...
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#369 erstellt: 04. Jul 2011, 13:34
Die Mitten der W4 sind schon sehr "relaxed". So präsent wie die der UM3x sind sie lange nicht.

Beim W3 kommt diese "Zurückgesetztheit" der Stimmen jedoch dadurch, daß sowohl Bass als auch Höhen recht stark angehoben sind, und insbesondere der Bass die Mitten überstrahlt.

Beim W4 kommt der relaxte Eindruck viel eher durch die Bühnendarstellung, und auch daher, daß die unteren Höhen im Bereich 2 bis 3 kHz etwas zurückgenommen sind, und Stimmen so das "präsente" etwas genommen wird. Stimmen wirken so etwas "verloren" in der großen Bühne.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 04. Jul 2011, 13:35 bearbeitet]
joewez
Stammgast
#370 erstellt: 04. Jul 2011, 13:44
Oha,

nochmal das Thema.

Ich finde die genau richtig, auch und gerade im Vergleich zum UM3X.
Der obere Bass (meinetwegen auch die unteren Mitten )
sind dezenter als beim 3X, bei der Stimmenwiedergabe tritt
er imho nur ein kleines Stück nach hinten,
wo andere sagen, Stimmen kämen wie aus dem Nebenraum.
Wenn ich zwischen den Beiden wechsle bei z.B. Frauenstimmen,
dann höre ich kaum einen Unterschied. Wenn tiefere Stimmen,
Gitarre und Schlagzeug, oder auch Cello dazukommen,
dann tritt dort der 3X nach vorne, für mich allerdings manchmal schon fast ein wenig dröhnig, was mich an ihm gestört hat und für mich, im Gegensatz dazu, den W4 ideal macht.
Die Arena ist eröffnet.

LG Jens

Edit:
Schon wieder zu langsam, ich wusste doch, dass das kommt.


[Beitrag von joewez am 04. Jul 2011, 13:46 bearbeitet]
bereft
Inventar
#371 erstellt: 04. Jul 2011, 14:03
vllt braucht man am Ende beide, den um3x würde ich wohl für unterwegs nutzen, da braucht man einfach auch ein bisschen das "angeschrien" werden und das etwas direktere hörvergnügen, aber zu hause wenn ich in aller Ruhe Musik genießen möchte würde ich auf den W4 setzen.

wie bereits erwähnt kann ich den vergleich aus eigener erfahrung beim umstieg von um2 auf w2 sehr gut nachvollziehen.

manchmal vermisse ich das angeschrien werden, besser gesagt die ungeschliffene und leidenschaftliche art der um2, aber das reicht nicht, dafür bin ich von den w2 zu sehr verwöhnt, ich würde so vieles vermissen, die bühne, die details, die auflösung bzw. aufteilung von stimmen und instrumente.
mazeh
Inventar
#372 erstellt: 04. Jul 2011, 16:55

joewez schrieb:
Der obere Bass (meinetwegen auch die unteren Mitten
sind dezenter als beim 3X, bei der Stimmenwiedergabe tritt
er imho nur ein kleines Stück nach hinten,
wo andere sagen, Stimmen kämen wie aus dem Nebenraum.


Zusätzlich zum recht großzügig entschärften Oberbass, fällt der W4 auch noch von ca 4000 bis 1500 ab, da fehlen im Vergleich zum Um3x gute 3-4dB um 2.5k herum. Ich empfinde das nach wie vor recht Diffus-Nebelig , auch bei Intrumenten.
Ich hab aber auch so einiges am Musik wo das nicht weiter auffällt oder mich nicht stört.
H4pPY
Stammgast
#373 erstellt: 15. Jul 2011, 04:57
Hi,

ich habe mir letzte Woche bei Comply Foam die P-Series in der grösse L. Wollte sie unbedingt in schwarz, weil mir die grauen zu schnell verratzt aussahen. Konnte sie aber nirgendswo finden ausser direkt bei CF in den USA.

Habe sie vor zwei Tagen erhalten und sie klingen im Vergleich zu den mitgelieferten Foams (ich benütz die grössten und längsten)viel besser.
Und zwar ist der Sound jetz viel klarer(mehr Höhen) und viel voluminöser(bassiger).

Die Unterscheiden sich auch in der Geometrie. Die P-Series sind um 1mm kürzer und im Durchmesser um 1mm breiter als die langen mitgelieferten Foams.

Tja, auf jedenfall wollt ich das mal loswerden und denen Leuten einen Tip geben die meinen die W4 haben zu wenig Bass.




gruss


Ante


[Beitrag von H4pPY am 15. Jul 2011, 04:58 bearbeitet]
joewez
Stammgast
#374 erstellt: 15. Jul 2011, 08:22
Moin,

hattest du vorher auch schon mal die Black-Foamies
von Shure probiert?
Die gehen imho klanglich in die gleiche Richtung,
haben aber noch den Vorteil der glatteren Oberfläche (dadurch halten sie länger)
und sind ein bisschen preiswerter.

LG Jens

Edit:

Ja, das Alter.
Du hattest ja geschrieben, dass du die Testhörerei mit den Shures durchgeführt hast.


[Beitrag von joewez am 15. Jul 2011, 08:29 bearbeitet]
H4pPY
Stammgast
#375 erstellt: 15. Jul 2011, 14:05
Hi,

ja das hab ich. Hatte ja die W3,Um3x,W4 und Shure535.
Hatte bei allen auch die Black Foamies drin in der grösse L.
Die sind mir aber mit der Zeit etwas nervig/störend in den Ohren gewesen,ja fast schon scmerzhaft.
Dann hab ich die mitgelieferten grauen probiert,perfekter Sitz,aber leider kleine Abstriche in den Höhen. Was mich aber weiterhin nicht gestört hat.

Tja und jetz die totale Neuentdeckung wieder mit den P-Series.
Einfach nur geil!
Die Dinger machen echt Süchtig!!! Geht euch das genauso??
Keine Lust die auszuziehen.
Im geschäft hab ich se auch die komplette Schicht in den Ohren.




gruss


Ante
joewez
Stammgast
#376 erstellt: 15. Jul 2011, 14:26
Na ja,

die Shure-Foamies in L kann man ja schon als Schwimmring benutzen.

Ich hab die in M und da passen sie perfekt,
so dass ich die KH nach ner Zeit komplett vergessen würde,
nur dass da halt so geil klingende Mucke rauskommt.

LG Jens


[Beitrag von joewez am 15. Jul 2011, 14:28 bearbeitet]
H4pPY
Stammgast
#377 erstellt: 15. Jul 2011, 14:41
So geht es mir mit den CF!!

joewez
Stammgast
#378 erstellt: 15. Jul 2011, 18:56
Sind die CF-P so anders von der Materialbeschaffenheit als die Normalen?

Auf dem Bild bei Comply sah es so aus, als wenn die immer die längliche Form haben, d.h. dass auch die M....
Ach Blödsinn, lange Rede kurzer Sinn, kannst du mal ein Vergleichsfoto reinstellen?

LG Jens
H4pPY
Stammgast
#379 erstellt: 15. Jul 2011, 19:49
Hi,

ja die sind anders ich mch mal n paar Bilder zum Vergleich!


gruss
H4pPY
Stammgast
#380 erstellt: 16. Jul 2011, 06:57
Hi,

so hier mal n paar Bilder von InEar-Einsätzen.

DSC_3377neu


von links nach rechts:

die mitgelieferten Triflanges,

CF TX 100 (gr. L),

CF P-Series (gr. L),

die mitgelieferten grössten Einsätze (Name?),

Shure Sleeves (gr. L),



DSC_3379neu


gleiche Reihenfolge



DSC_3380neu


und nein, der auf dem Bild am linken Hörergehäuse(grauer Einsatz) ist kein Kratzer oberhalb der 4
Ich hab mich auch schon kurz erschteckt als ich das Bild skaliert hab.


sodele das wars,


gruss


Ante
joewez
Stammgast
#381 erstellt: 17. Jul 2011, 13:48
Hallo Ante,

vielen Dank für die Fotos.
Und du behauptest wirklich, dass der Klang,
im Vergleich zu den Shure Aufsätzen hörbar anders ist.

Eigentlich bin ich mit denen sehr zufrieden, erwische mich aber doch manchmal,
dass ich den Bass (bei 40Hz) ein bisschen hochziehe (3-4dB).

LG Jens
H4pPY
Stammgast
#382 erstellt: 18. Jul 2011, 05:38
Hi,

also mit den Shure Aufsätzen hört sich das Gesamtbild klarer/sauberer an als bei den P-Series(dumpfer).
Deshalb hört sichs leicht bassiger mit den P-Series an.

Mir passt das so, ist alles geschmacksache.
Ich find die P-Series halt echt angenehmer zu tragen als die Shures.
Bei den Shures ist es so bei mir das,wenn ich mein Unterkiefer bewege (also rede oder gähne z.b), dann verliere ich kurz den Seal mit den Shures.
Das war dann auch der Grund warum ich die CF benutze.


gruss


Ante
joewez
Stammgast
#383 erstellt: 18. Jul 2011, 08:39
OK,

das hilft, mit der Beschreibung.
Ich denke, dann kann ich bei den Shure bleiben,
da löst sich der Seal bei mir zwar auch,
wenn ich den Mund weiter aufmache,
aber, wie steht es in der Signatur von doc_elvis:
"was? nein - mit den knöppen im ohr bin ich nicht besonders kommunikativ..."
und ich hör auch nicht so oft Musik, bei der ich gähnen muss.

Trotzdem, noch mal danke für deine Mühe.

LG Jens
iaterne
Stammgast
#384 erstellt: 18. Jul 2011, 09:08
Ich nutze die IE u.a. auch beim Walken und da stauen ich immer wieder, wie stark die einen abschotten. Oft hör ich die Fahrräder nicht und auch ein "Hallo" zum Gegenverkehr geht immer unter. Ist schon fast gefährlich mit den Teilen rumzulaufen. Wenn der Klang nicht so gut wäre, würde ich es fast lassen ;-)
H4pPY
Stammgast
#385 erstellt: 18. Jul 2011, 13:10
Hi,

Freut mich das ich irgendwie helfen konnte.
Jetz hast schon mal 23Dollar gespart, die du anderswo investieren kannst!

Jetz esrtmal Kaffee und W4!!


gruss


Ante
Flow123456
Neuling
#386 erstellt: 19. Sep 2011, 17:42
Hallo zusammen,

kann meiner jemand sagen ob denn an den Westone 4 auch die UM56 passen würden. Finde dazu irgendwie keine Infos.

Grüße
Florian
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#387 erstellt: 19. Sep 2011, 17:54
Hallo,

mehr als ein "müßte eigentlich" kann ich leider nicht sagen.

Viele Grüße,
Markus
Son_Goten23
Inventar
#388 erstellt: 19. Sep 2011, 18:14
Otos lohnen sich mittlerweile nicht mehr weil man die Hörer "reshellen" lassen kann. (da wird das Gehäuse aufgeknackt und die Treiber werden in ein Customgehäuse gesteckt, dann ist er komplett maßgeschneidert)
Flow123456
Neuling
#389 erstellt: 19. Sep 2011, 20:47
Interessanter Einwand!
Was ist denn eine preisliche Hausnummer für die Alterantive zu den Otos?
meltie
Inventar
#390 erstellt: 19. Sep 2011, 20:58
Bei zum Beispiel Kozee 120 USD zzgl. Versand.
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#391 erstellt: 21. Sep 2011, 21:03
Kann es kaum abwarten! Vielen Dank!
joewez
Stammgast
#392 erstellt: 21. Sep 2011, 21:08

HuoYuanjia schrieb:
Kann es kaum abwarten! Vielen Dank!
:prost


Na, im Thema verlaufen?

Bin aber trotzdem auf deine Meinung gespannt.
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#393 erstellt: 05. Okt 2011, 07:26
Der Westone hat es geschafft mich zur Linearität zu bekehren.

Für mich schön, für euch unbezahlbar!
Allgemeiner68er
Inventar
#394 erstellt: 05. Okt 2011, 10:20

HuoYuanjia schrieb:
Der Westone hat es geschafft mich zur Linearität zu bekehren.

Das ist interessant, da der W4 alles andere als linear ist.
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#395 erstellt: 05. Okt 2011, 10:33
Ok, leichte Wärme. Und sonst? Der Graph schaut zumindest mal sehr weich aus.
Wer macht es denn deiner Meinung nach besser?
Allgemeiner68er
Inventar
#396 erstellt: 05. Okt 2011, 10:54
Der Phonak, den Du so treffend als "hohl klingend" bezeichnest, ist doch hörbar linearer. Vor allem der Mittelton ist die Schwachstelle des Westone.
Allerdings solltest Du nicht nach Linearität streben, sondern nach dem, was Dir gefällt. Alles andere ist reine Zeitverschwendung
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#397 erstellt: 05. Okt 2011, 11:01
Achso. Nee, dann verzichte ich auf Linearität.
Dann beschreibe ich den W4 halt als "nicht Bass betont".
michael4321
Stammgast
#398 erstellt: 16. Okt 2011, 10:52
Welche Aufsaetze verwendet er fuer die W4.

Ich habe alle mitgelieferten Aufsaetze probiert. Von den mitgelieferten gingen nur die weißen harten Plastikafsaetze.

Die Foams haben ein praezieseren Bass erzeugt aber die Mitten und Hoehen klangen zu flach.
Die schwarzen Plastikteile haben vermutlich aufgrund des fehlenden Seals und des zu kleinen Kanals einen allgemein zu duennen Klang erzeugt.
Die mitglieferten Triflanges haben eine aehnlich kleinen Schallkanal wie die scharzen Plastikteile. Der Klang war zu telefonisch.

Im Moment verwende ich separat gekaufte Triflanges. Die funktionieren noch besser als die weißen Plastilaufsaetze und schmerzen nicht beim rausnehmen.

westone_triflanges

Gibt es och Aufsaetze andere Hersteller, welche mann ausprobieren sollte.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#399 erstellt: 16. Okt 2011, 11:20
Ich verwende manchmal die Double Flanges von cm (compact monitors), und manchmal die Shure black olives.

Viele Grüße,
Markus
joewez
Stammgast
#400 erstellt: 16. Okt 2011, 21:50

und manchmal die Shure black olives.


x2, nur ohne Ausnahme.
michael4321
Stammgast
#401 erstellt: 17. Okt 2011, 01:22
Eine weitere Frage zu den W4.

Der Klang ist etwas zurueckhaltend. Die UM3X machen einen dynamischeren Sound. (mann koennte sagen, die Rocken besser als die W4)

Kann ein Amplifier wie der Fio E11 die Westone W4 lebendiger machen ?

Fall die Frage kommt, neine ich habe keine Fakes die Aufloesung ist identisch bzw besser als die UM3X aber ihm fehlt die Dynamik etwas.

danke.
Michael
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 4 5 6 7 8 9 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe: Westone InEars - richtiger Sitz
MajorMinus am 11.04.2012  –  Letzte Antwort am 13.04.2012  –  20 Beiträge
Westone 4 und Sport?
jeunessed0ree am 21.02.2012  –  Letzte Antwort am 05.07.2012  –  10 Beiträge
Westone 4 - Fast am Ziel
Polytheiser am 21.08.2011  –  Letzte Antwort am 09.09.2011  –  39 Beiträge
Neue InEars: JVC HA-FX300
maggoliman am 14.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.10.2011  –  17 Beiträge
Neue InEars
AyGee am 19.01.2007  –  Letzte Antwort am 25.01.2007  –  4 Beiträge
neue FIIO-Kabel für InEars
BangkokDangerous am 28.04.2013  –  Letzte Antwort am 20.12.2015  –  47 Beiträge
Neue Shure Inears: SE846! 4 Treiber, 3 Wege
sofastreamer am 09.05.2013  –  Letzte Antwort am 31.01.2015  –  288 Beiträge
neue Westone UM3
parasport am 01.04.2009  –  Letzte Antwort am 30.06.2009  –  348 Beiträge
Neue Kabel für Westone
Buffalo_Olaf am 01.05.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2010  –  13 Beiträge
neue inears, nur welche?
sensee80 am 12.09.2007  –  Letzte Antwort am 16.09.2007  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.836 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedch0211
  • Gesamtzahl an Themen1.426.590
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.152.324