Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 9 Letzte |nächste|

Neue InEars: Westone 4

+A -A
Autor
Beitrag
CommaFullStop
Hat sich gelöscht
#151 erstellt: 04. Mrz 2011, 17:38
hi bad robot (und natürlich alle anderen),

obwohl du dich als "bühnenlegastheniker" bezeichnest ( ), hätte ich trotzdem diesbezüglich eine frage an dich. ich habe bisher weder westone noch sennheiser IEs gehört, weswegen ich mit den vergleichen leider nicht sehr viel anfangen kann.
alle IEs die ich bisher gehört habe, hatten mehr oder weniger folgende bühnenaufstellung: klang im norden, im westen und im osten. dazwischen, also im NW und NO, ist nichts oder nur kaum etwas wahrnehmbar. das nervt mich doch ziemlich, insbesondere da ich in diesem punkt von meinen boxen recht verwöhnt werde. regt sich da also etwas in diesen beiden "himmelsrichtungen" beim w4? und wie sieht es in selbiger angelegenheit beim um3x aus? das beschriebene klangbild würde mir persönlich möglicherweise sogar besser gefallen. die bühne scheint jedoch nur auf "norden" konzentriert zu sein, falls ich das richtig verstanden habe.

schon mal vielen dank für die hilfe!
Remanerius
Inventar
#152 erstellt: 04. Mrz 2011, 17:48
Ich habe die UM3X. Das erste, was ich dazu sagen muss, ist, dass es von der Aufnahme abhängt. Das zweite ist, dass ich bei entsprechenden Aufnahmen Instrumente auch vorne-links und vorne-rechts lokalisieren kann.
Um ganz sicher zu gehen, solltest du dir vielleicht bei mp4audio.de Probehörer bestellen. Denn, wie Bad_Robot schon geschrieben hat, ist Bühnenhören bei jedem unterschiedlich. Ich nehme an, dass es bei dir selbst auch einen Unterschied zwischen Bühnenhören mit Lautsprechern und mit InEars geben kann, da bei Lautsprechern die Ohrmuschel bei der Lokalisierung behilflich ist.
Mit was für InEars hast du denn bereits Erfahrungen?
CommaFullStop
Hat sich gelöscht
#153 erstellt: 04. Mrz 2011, 18:29
ich wohne derzeit in kanada und hier ist es (nahezu) unmöglich ein probehören zu arrangieren. deshalb muss ich mich auf beschreibungen verlassen. das hififorum hat mir da aber schon etliche male sehr kompetent weitergeholfen.

ich hab einen gerockboxten 5G Ipod Video mit einem Fiio E7 pKHV angeschlossen über LOD. als musikquellen dienen ausschließlich FLACs. als IEs verwende ich immernoch UE 5 EB mit silberkabeln. die stammen noch aus einer zeit in der ich dachte, dass es bei musik vor allem um bass geht.
allerdings habe ich die dinger mit der hilfe dieses forums per EQ in einen bereich gebogen, der bereits sehr gut klingt.
meine restliche erfahrung mit IEs ist eher nicht erwähnenswert - hochkarätiges war nicht dabei.

mit den UE 5 EB hört man vorne links/rechts ebenfalls instrumente. dennoch schließt sich dieser klang nicht nahtlos an das an was ganz recht oder ganz links passiert. das kenne ich auch von (großen) kopfhörern bei denen meine erfahrung etwas größer ist.

ich suche also nach einer möglichst "nahtlosen bühne" - ob das mit IEs möglich ist, weiß ich jedoch leider nicht.
sofastreamer
Inventar
#154 erstellt: 04. Mrz 2011, 21:15

Bad_Robot schrieb:

Also, der Bass:
Der Bass ist sehr trocken und knackig, und sehr gut konturiert. Da geht nicht das kleinste Detail verloren. Ich würde mal sagen, zwischen TF10 und SE530. Definitiv trockener als der des UM3x. Ich sag' mal, der Bass ist so furztrocken wie er sein kann ohne daß es gleich nach TF10 klingt. Und dabei hab' ich den W4 bisher ausschließlich mit Complys gehört (die machen ja den Bass etwas "weicher").


und anteil tiefbass im vergleich zum se530? auch nur "peng" oder auch ein bissel "oomph"?

btw: silent hat an irgendeiner stelle gesagt, dass beim 535 im vergleich zum 530 die bassanhebung über tief- mid und oberbass geht, während sie beim 530 halt aus einem mir- oberbass hub besteht. die aussage habe ich sonst nirgends gefunden. kann das jemand bestätigen?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#155 erstellt: 04. Mrz 2011, 21:18

sofastreamer schrieb:
und anteil tiefbass im vergleich zum se530? auch nur "peng" oder auch ein bissel "oomph"?


Ich weiß, was du meinst. Auch ein klein bisschen aber dennoch deutlich wahrnehmbares "oomph". Das kommt vornehmlich durch den höheren Tiefbassanteil.


sofastreamer schrieb:
btw: silent hat an irgendeiner stelle gesagt, dass beim 535 im vergleich zum 530 die bassanhebung über tief- mid und oberbass geht, während sie beim 530 halt aus einem mir- oberbass hub besteht. die aussage habe ich sonst nirgends gefunden. kann das jemand bestätigen?


Jopp, stimmt! Ist mir auch aufgefallen. Ich hatte die SE535 mal kurz geliehen und konnte sie mit meinen SE530 vergleichen. Dummerweise hab' ich die SE535 jetzt nicht mehr; mich würde brennend der Vergleich mit den SE535 interessieren. Aus der Erinnerung heraus würde ich sagen, die W4 sind den SE535 schon sehr ähnlich, allerdings haben die W4 eine höhere Auflösung.

Ich muß nächste Woche mal schauen, wo ich die SE535 am günstigsten bestellen kann.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 04. Mrz 2011, 21:21 bearbeitet]
de_la_vega
Ist häufiger hier
#156 erstellt: 04. Mrz 2011, 23:37

Bad_Robot schrieb:


Also, der Bass:
Der Bass ist sehr trocken und knackig, und sehr gut konturiert. Da geht nicht das kleinste Detail verloren. Ich würde mal sagen, zwischen TF10 und SE530. Definitiv trockener als der des UM3x. Ich sag' mal, der Bass ist so furztrocken wie er sein kann ohne daß es gleich nach TF10 klingt.


Mal 'ne doofe Frage: Was versteht man hier im Forum eigentlich unter der Bezeichnung "trockener Bass"? Der Begriff fällt hier immer wieder, ohne das ich mir was drunter vorstellen kann. Und was, im Gegensatz dazu, ist dann ein feuchter Bass?
elektrosteve
Inventar
#157 erstellt: 04. Mrz 2011, 23:41
Das ist mit "straffer Bass" zu vergleichen aber nicht zu 100%. Ein trockener Bass hat zusätzlich keine Anhebung.

Hab ich damit Recht?
Gl0rfindel
Stammgast
#158 erstellt: 04. Mrz 2011, 23:42
Trocken bedeutet, dass der Bass antrittstark ist, und auch genau so schnell wieder verschwindet, wie er gekommen ist. Wenn auf der Aufnahme also "Peng" drauf ist, wird auch "Peng" wiedergegeben, und nicht irgendein "Whooomp" - einfach ausgedrückt.

Das Gegenteil ist eben dieser dröhnige, schwammige Bass, der gerade DoubleBass gerne mal in einen einheitlichen Brei verwandelt.
Skoo
Ist häufiger hier
#159 erstellt: 04. Mrz 2011, 23:47

Gl0rfindel schrieb:
Trocken bedeutet, dass der Bass antrittstark ist, und auch genau so schnell wieder verschwindet, wie er gekommen ist. Wenn auf der Aufnahme also "Peng" drauf ist, wird auch "Peng" wiedergegeben, und nicht irgendein "Whooomp" - einfach ausgedrückt.


Und genau darin scheint der TF10 immer noch der beste Universal zu sein, oder?

Staubtrocken sozusagen...
Gl0rfindel
Stammgast
#160 erstellt: 04. Mrz 2011, 23:49
Jein. Earsonics SM3 und Westone W4 sind da wirklich harte Gegner. Dazu wird dir Markus allerdings mehr sagen können als ich

Der TF10 ist da eigentlich auch ein kleiner Schwindler. Er hat nämlich einen Tiefbasspeakt, der allerdings richtung Oberbass sofort wieder auf Grundtonniveau abfällt. Dadurch fehlen dem Bass quasi die Obertöne, was ihn schneller und trockener wirken lässt, aber ihn eigentlich trockener macht, als er auf der Aufnahme ist.


[Beitrag von Gl0rfindel am 04. Mrz 2011, 23:51 bearbeitet]
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#161 erstellt: 04. Mrz 2011, 23:51

Skoo schrieb:

Gl0rfindel schrieb:
Trocken bedeutet, dass der Bass antrittstark ist, und auch genau so schnell wieder verschwindet, wie er gekommen ist. Wenn auf der Aufnahme also "Peng" drauf ist, wird auch "Peng" wiedergegeben, und nicht irgendein "Whooomp" - einfach ausgedrückt.


Und genau darin scheint der TF10 immer noch der beste Universal zu sein, oder?

Staubtrocken sozusagen... :D


Jein. Die Abstimmung des Basses des TF10 begünstigt diesen "Trocken" Effekt. Es kommt einem durch die Abstimmung trockener vor als er in Wirklichkeit ist. So "trocken" wie der TF10, das geht nur, wenn ein InEars auch tatsächlich die Abstimmung des TF10 hat. Diese Abstimmung hat aber anderweitige Nachteile.

Viele Grüße,
Markus
Skoo
Ist häufiger hier
#162 erstellt: 04. Mrz 2011, 23:53
Da seid ihr euch ja sehr einig mit dem "Jein"...

Die kleinen Unterschiede sind da vielleicht auch gar nicht mehr so wichtig. Obwohl ich mit meinen TF10 nicht mehr so zufrieden bin wie am Anfang, haut mich diese Trockenheit immer noch regelmäßig um. Dagegen ist mein K601 echt träge...

Na ja, offtopic...

Edit: Ja, die Abstimmung hat wirklich anderweitige Nachteile


[Beitrag von Skoo am 04. Mrz 2011, 23:54 bearbeitet]
Allgemeiner68er
Inventar
#163 erstellt: 05. Mrz 2011, 12:22

elektrosteve schrieb:
Das ist mit "straffer Bass" zu vergleichen aber nicht zu 100%. Ein trockener Bass hat zusätzlich keine Anhebung.

Hab ich damit Recht?

Im allgemeinen schon! Nur im Falle des TF10 leider nicht!
aaarghh
Ist häufiger hier
#164 erstellt: 06. Mrz 2011, 04:34

CommaFullStop schrieb:
ich hab einen gerockboxten 5G Ipod Video [...]. mit den UE 5 EB hört man vorne links/rechts ebenfalls instrumente. dennoch schließt sich dieser klang nicht nahtlos an das an was ganz recht oder ganz links passiert. das kenne ich auch von (großen) kopfhörern bei denen meine erfahrung etwas größer ist. ich suche also nach einer möglichst "nahtlosen bühne" - ob das mit IEs möglich ist, weiß ich jedoch leider nicht.


Schau Dir mal bei Rockbox die Crossfeed-Funktion an und spiel ein wenig damit herum, vielleicht kriegst Du das mit der Bühne damit hin. Hier und hier gibts Infos dazu...

Gruß,
Marc
Yoshi-87
Stammgast
#165 erstellt: 08. Mrz 2011, 12:59

Kharne schrieb:
Dabei hab ich mir doch grad die SE425 gekauft :cut.


Dafür kann man bei den Westone das Kabel nicht austauschen.

Oder doch?


Und wenn die Westone 4 so ähnlich klingen wie die SE535 und die SE425 so ähnlich wie die SE420 dann hören die sich eh ganz anders an. *g*
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#166 erstellt: 08. Mrz 2011, 13:02
Das Kabel der W4 ist nicht wechselbar.

Ein wechselbares Kabel ist zwar irgendwo ganz nett, aber überbewerten würde ich das jetzt nicht. Bei UE und auch bei Westone hat dieses steckbare Kabel schon des öfteren für Probleme gesorgt. Der Stecker ist sozusagen eine Sollbruchstelle. Ich habe schon öfters Berichte gelesen von Leuten, wo dieser Stecker am InEar gebrochen ist, bei dem Versuch, das Kabel zu wechseln.

Ich selbst hatte schon einen Westone (UM3x), der am Stecker am InEar Kontaktprobleme hatte - jedesmal, wenn ich mit dem Finger an den InEar langte, hat es kurze Tonaussetzer gegeben.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 08. Mrz 2011, 13:04 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#167 erstellt: 08. Mrz 2011, 13:22
und: westone sind im gegensatz zu shure in der lage, die kabel zu erneuern.
dann ist der hörer zwar ein paar tage weg, aber es wird ordentlich gemacht und kostet auch nicht viel mehr als ein gekauftes ersatzkabel für nen um mit wechselbarem kabel.
grundsätzlich verwenden westone aber einfach auch sehr robuste kabel, die selten probleme machen.

P
joewez
Stammgast
#168 erstellt: 23. Mrz 2011, 12:28
Moin,

möchte für diesen Beitrag kein extra Thema eröffnen.

Habe gestern meinen Westone 4 erhalten und möchte mich
insbesondere bei Bad Robot bedanken, da mir seine Beschreibung, aufgrund der Vergleichbarkeit mit anderen
Rewies z.B. UM3X, den ich auch noch habe, besonders geholfen hat.
Um es kurz zu machen, ich bin sehr zufrieden.
Den 3X mag ich auch sehr, er ist recht langzeittauglich, bequem und die Abstimmung passt für meinen Geschmack auch meistens.
Und genau bei dem "meistens" setzt der W4 an. Bei den Liedern bzw. Interpreten (zb. Vienna Teng, Element of Crime etc.)
wo der 3X manchmal ein wenig zu sehr ins Gesicht geht, bzw.
den Oberbass überzieht, bewahrt der W4 die Kontrolle und
bleibt tonal in einem Bereich, den ich noch natürlicher empfinde.
Den Ticken mehr Tiefbass oder einfach nur die Fähigkeit noch ein wenig weiter in den Frequenzkeller zu steigen
finde ich zusätzlich ganz schön.

Ich denke also, das Thema IE hat sich für mich, bis auf weiteres, erledigt.

LG Jens
Alpha-Pinguin
Inventar
#169 erstellt: 23. Mrz 2011, 22:54

joewez schrieb:
Ich denke also, das Thema IE hat sich für mich, bis auf weiteres, erledigt.

Wohl eher gerade erst begonnen!

viel Spass mit dem W4 und viele Grüße
Jan


[Beitrag von Alpha-Pinguin am 23. Mrz 2011, 22:54 bearbeitet]
joewez
Stammgast
#170 erstellt: 25. Mrz 2011, 06:19
Morgens um 4 und nach gefühlten 57 Weizen noch eine absolut
unwissentschaftliche Meinung zum W4:
Da wurde mal was von langweilig erzählt... stimmt, wenn es langweilig ist, nichts falsch zu machen!
Ich hab da mal gelesen,dass der UM3X für Universals wohl mit die beste Lösung wäre!?
Nur meine Meinung: Ich hab den W4 im Ohr und ich vergesse komplett, dass die Mucke von den Stöpseln kommt.
Das ging mit dem 3X, zumindest bei mir, nicht ansatzweise.
Keine Werbung, nur glückliches Hören, nach sehr mittelmäßiger kommerzieller Beschallung.


[Beitrag von joewez am 25. Mrz 2011, 06:31 bearbeitet]
mazeh
Inventar
#171 erstellt: 25. Mrz 2011, 06:46
Danke joewez , so eine schön spontane Aussage zum W4 hat mir gefehlt. Ich eiere seit 2 Tagen herum, ob ich W4 oder um3x nehme. Gestern Abend war ich mir schon sicher, das es wegen der bei w4 zurückgesezten mitten, der Um3 werden wird.

Nun wird es auf jedenfall entgültig der W4.


Gruß

mazeh
joewez
Stammgast
#172 erstellt: 25. Mrz 2011, 07:29
Na toll,

jetzt muß ich mir jetzt auch noch Gedanken machen, ob ich mich richtig ausgedrückt habe?
Ich hoffe du hast dir zumindest einen der Beiden mal angehört!?
So mal eben 3-400 € sollten nicht um diese Uhrzeit verplant werden! Oder doch?
OK! hab auch so schon entscheidende Entscheidungen getroffen

Der W4 ist kein Spass IE, sondern imho eher ehrlich.
Zurückgesetzte Mitten? Bin ziemlicher Stimmenfan, sowohl männlich als auch weiblich
und auch wieder nur meine Meinung, der W4 bringt das in genau der richtigen Dosierung rüber.

Ich kann halt anhand deiner Anamnese nicht erkennen, wie viele Gedanken du dir darüber wirklich gemacht hast.

Wenn du nur noch einen Schubs brauchst?
Ja, den UM3X würde ich sofort für dn W4 weggeben, wenn ihn meine Freundin nicht haben wollte.

Halt mich auf dem Laufenden

LG Jens


[Beitrag von joewez am 25. Mrz 2011, 07:58 bearbeitet]
mazeh
Inventar
#173 erstellt: 25. Mrz 2011, 14:47
@Joewez

Ja, ich hab u.a den Um3 schon hören können.
Der hat es mir mit seinen direken Mitten sehr sehr....angetan. (Ich komm quasi direkt vom Triple.fi) Allerdings mag ich auf dauer eigentlich keinen betonten Mid/Oberbass und nen bissel breiter und tiefer darf es ruhig auch noch sein.
Das dürfte ja dann der W4 sein , aber ich war mir nicht sicher , ob wegen seiner entspannteren Abstimmung nicht irgendetwas auf der Strecke bleibt in den Mitten.

Ich kann die Hörer am Montag direkt selber abholen und werde dort auch vergleichen können.



Gruß

mazeh
Alpha-Pinguin
Inventar
#174 erstellt: 28. Mrz 2011, 22:44
Ahoi!

Ich hab seit ein paar Tagen einen Sony MDR-Z1000 hier @Home!
Mir fällt auf, dass der Sony die Mitten deutlich präsenter und voluminöser, ja einfach "echter" rüberbringt, als mein DT880! Dies fiel mir besonderns nach dem Wechsel Sony zu Beyer sofort auf.
Die Sony Mitten haben es mir einfach so angetan, dass ich sie nicht mehr missen möchte.

Da die technische Qualität von IEMs jedoch oftmals sehr hoch gelobt und auch über die fast aller Bügel-KH gesetzt wird, lässt mich der W4 und das Thema IEM nicht so recht los.

Mich würde deshalb die Mittendarstellung des W4s insbesondere im Vergleich zu meinem DT880 interessieren. Wie gesagt: Beim Wechsel Z1000 zum Beyer fehlte einfach etwas völlig; die mitreißenden Mitten!

Und eine Frage habe ich noch: Wir sprechen hier immer con technischer Qualität der IEMs. Im Bezug auf den Bass werden hier Dinge wie zB "trocken" benutzt. Die Bedeutung von "trocken" ist nun bekannt, wie sieht's aber mit den anderen Umschreibungen des Basses aus?
Was bedeutet schnell? Präzise? Usw.?
Und wie kann ich am besten lernen dies zu erkennen?

Viele Grüße
Jan
Alpha-Pinguin
Inventar
#175 erstellt: 30. Mrz 2011, 21:13
Kann mir niemand weiterhelfen?

(Maaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaarkuuuuuuuuuuuuuuuuus! :))

viele Grüße
Jan
sofastreamer
Inventar
#176 erstellt: 30. Mrz 2011, 21:17
du hattest doch den w4 schon?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#177 erstellt: 30. Mrz 2011, 21:18
Und den UM3x auch. Deine Beschreibung der Mitten des MDR-Z1000 klingt mir irgendwie nach UM3x.

Viele Grüße,
Markus
Alpha-Pinguin
Inventar
#178 erstellt: 30. Mrz 2011, 21:20
Jap, ich hab ihn schon hier gehabt. Da kannte ich aber noch keine anderen Mitten als die meines DT880 (Ich vergaß die Um3x, dessen Mitten zwar auch klasse waren, aber der typische Westone Haussound geht auf Dauer nicht!)
Darüberhinaus hatte ich auch noch einen TF10 und SM3 hier. Bei solch großen Quervergleichen komme ich schnell in "Bedrängnis", habe dem W4 womöglich zu wenig Zeit gegeben.

Deswegen würde mich nun ein Vergleich zum Beyerdynamic interessieren. Mehr natürlich noch zum Z1000, aber den besitzt außer zuglufttier leider niemand...

viele Grüße
Jan

ps. Probier du mal den Sony Z1000! Ich glaube, der könnte dir wirkich gefallen


[Beitrag von Alpha-Pinguin am 30. Mrz 2011, 21:22 bearbeitet]
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#179 erstellt: 30. Mrz 2011, 21:23

Alpha-Pinguin schrieb:
Und eine Frage habe ich noch: Wir sprechen hier immer con technischer Qualität der IEMs. Im Bezug auf den Bass werden hier Dinge wie zB "trocken" benutzt. Die Bedeutung von "trocken" ist nun bekannt, wie sieht's aber mit den anderen Umschreibungen des Basses aus?
Was bedeutet schnell? Präzise? Usw.?


"Schnell" bedeutet einfach, daß er eben so schnell wie möglich von Null auf einen Ausschlag kommt, und ebenso schnell auch wieder auf Null zurückfahren kann. Quasi Pistolenschuß. Kurze Impulse müssen kurz abgebildet werden können.

Für "trocken" ist "schnell" eine Grundvoraussetzung. Darüber hinaus ist "trocken" eher eine Sache der Abstimmung (Sounding).

"Präzise" ist, daß er auch feinste Nuancen (Änderungen in Tonhöhe und Pegel) genauestens abbildet. Zum Beispiel feinste Vibrationen und Schwingungen des Bassinstruments. Ist auch eher eine Sache des Soundings. Dazu dürfen im Sounding nämlich nirgendwo steile Anhebungen oder Absenkungen vorhanden sein. Bassanhebungen im Frequenzgang müssen dazu möglichst sanft eingeleitet sein.

Im Prinzip ist nur "schnell" eine Sache der "Hardware" (des Treibers), der Rest ist "Software" (eine Sache der Abstimmung).

Alles nur meine Meinung.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 30. Mrz 2011, 21:25 bearbeitet]
sofastreamer
Inventar
#180 erstellt: 31. Mrz 2011, 09:57
hat einer von den w4 besitzern schon klassische orchesterwerke mit dem w4 gehört?
ich frage mich grade, ob der w4 es schafft, einen noch realer in einen großen konzertsaal zu platzieren, als das der se530 schafft.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#181 erstellt: 31. Mrz 2011, 10:05

sofastreamer schrieb:
hat einer von den w4 besitzern schon klassische orchesterwerke mit dem w4 gehört?


Also ich nicht.
Da ich bisher mit Klassik auch eher wenig am Hut hatte, kann ich das auch nicht beurteilen, selbst wenn ich mir jetzt ein Album anhören würde. Weder habe ich jemals einem Klassikkonzert in "live" beigewohnt, noch bin ich so Klassik-geübt, daß ich spontan diese Unterschiede wahrnehmen würde.

Viele Grüße,
Markus
sofastreamer
Inventar
#182 erstellt: 31. Mrz 2011, 10:17
tzetzetze, da klafft ja eine Bildungslücke
joewez
Stammgast
#183 erstellt: 31. Mrz 2011, 11:05
@ Sofastreamer,

würde ja gerne helfen, bin aber auch kein Klassikfan und kenn auch den SE530 nicht.
Einzige vorsichtige subjektive Aussage:
Im Vergleich mal wieder zum UM3X, der ja nach mehreren Meinungen eine recht gute Bühne haben soll, viel mir beim W4
und Vienna Tengs "Passage" auf, dass man die Autos auf der Strasse die im Hintergrund lang läuft, doch um einiges realer wahrnimmt.
Ist ja auch so ne Art sehr breite Bühne.

Grüße Jens
sofastreamer
Inventar
#184 erstellt: 31. Mrz 2011, 11:11
um3x ist dem shure nicht unähnlich, nur dicker in den mitten und die bühne finde ich etwas enger und weniger tief. insofern, weiss ich schon, dass der w4 eine breitere bühne hat, ich meine aber auch mich erinnern zu können, dass sie flacher war.
vor allem interessiert mich, bei welchem der beiden hörer klassische instrumente "echter" klingen.
Remanerius
Inventar
#185 erstellt: 31. Mrz 2011, 15:16

Bad_Robot schrieb:
Weder habe ich jemals einem Klassikkonzert in "live" beigewohnt

Du Kulturbanause!
Alpha-Pinguin
Inventar
#186 erstellt: 31. Mrz 2011, 17:21
Hey joewez!

Hab' gesehen, dass du sowohl den Um3x als auch den W4 hast. Da ich die Stimmenwiedergabe der Um3x relativ überragend empfunden habe würde ich mich über einen Vergleich der beiden in diesem Bereich sehr freuen.

viele Grüße
Jan

Und noch eins: Es hatte mal ein User einen Link zu einem Shop gepostet, der die Westone IEMs sehr günstig verkauft. Leider finde ich den nicht mehr - kann mir jemand weiterhelfen?
sofastreamer
Inventar
#187 erstellt: 31. Mrz 2011, 17:24
der shop war dieser: http://www.inear24.d...8843acc3ff79049fe2fb

wenn du auf geile stimmen/mitten stehst solltest du dir echt mal die shure 5er reihe anhören.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#188 erstellt: 31. Mrz 2011, 17:30

Alpha-Pinguin schrieb:
Und noch eins: Es hatte mal ein User einen Link zu einem Shop gepostet, der die Westone IEMs sehr günstig verkauft. Leider finde ich den nicht mehr - kann mir jemand weiterhelfen? :)


http://www.inear24.d...8843acc3ff79049fe2fb

Viele Grüße,
Markus
Alpha-Pinguin
Inventar
#189 erstellt: 31. Mrz 2011, 17:35

sofastreamer schrieb:
der shop war dieser: http://www.inear24.d...8843acc3ff79049fe2fb

wenn du auf geile stimmen/mitten stehst solltest du dir echt mal die shure 5er reihe anhören.

Danke euch beiden!

Den Se530 hatte ich schon mal hier und hab' ihn im Vergleich zum Se420 bzw Se425 gehört. Da habe ich den 530er immer etwas dumpf in Errinnerung, die Stimmen haben mir allerdings tatsächlich gefallen. Darüberhinaus war der Komfort gar nicht zufriedenstellend, da das Gehäuse zu groß für meine Ohrmuschel ist.
Die 535er scheinen klanglich ja auch nicht deutlich anderes/besser zu sein...

viele Grüße
Jan
sofastreamer
Inventar
#190 erstellt: 31. Mrz 2011, 17:37
markus findet die 535 besser. ich glaube auch, dass das gehäuse kleiner als beim 530 ist.


Juhuu, ich war schneller als Markus
joewez
Stammgast
#191 erstellt: 31. Mrz 2011, 18:44

Alpha-Pinguin schrieb:
Hey joewez!

Hab' gesehen, dass du sowohl den Um3x als auch den W4 hast. Da ich die Stimmenwiedergabe der Um3x relativ überragend empfunden habe würde ich mich über einen Vergleich der beiden in diesem Bereich sehr freuen.

viele Grüße
Jan

Und noch eins: Es hatte mal ein User einen Link zu einem Shop gepostet, der die Westone IEMs sehr günstig verkauft. Leider finde ich den nicht mehr - kann mir jemand weiterhelfen? :)


Jau,

die Stimmen beim 3X kommen richtig gut rüber und ich liebe Stimmen, aber... gerade Frauenstimmen die ich richtig mag, Laura Pausini, Vienna Teng , Katie Melua, Sarah Mc Lachlan etc. liegen in einem Frequenzbereich wo der 3x es sehr gut meint und es mir manchmal einen Ticken zu viel wird. Ich finde den W4 auch recht intim, er ist halt ein klein wenig zurückgenommen und damit für mich noch universeller. jm2C

LG Jens
Alpha-Pinguin
Inventar
#192 erstellt: 31. Mrz 2011, 19:01
Danke für deine Einschätzung!
Einen DT880 zum Vergleich hast du nicht noch zufällig (gehört)?

viele Grüße
Jan

E: Heeeeeeeeeeeeeey! INVENTAR!


[Beitrag von Alpha-Pinguin am 31. Mrz 2011, 19:02 bearbeitet]
joewez
Stammgast
#193 erstellt: 31. Mrz 2011, 23:00

Alpha-Pinguin schrieb:
Danke für deine Einschätzung!
Einen DT880 zum Vergleich hast du nicht noch zufällig (gehört)?

viele Grüße
Jan

E: Heeeeeeeeeeeeeey! INVENTAR! :)



Herzlichen Glückwunsch zum Tisch und Stuhl Status

Ne,
nen 880er hab ich nicht, kann aber mit einem 25 Jahre alten, gerade mit neuen 880er Polstern bestücktem DT550 dienen.
Aus der Erinnerung hatte ein DT880 an einer Hörerwand, wo ich ihm mal gelauscht habe, sogar mehr Bass als der 550er.
Ansonsten sind Bügelhörer einfach nicht mein Ding, ich muss mir nach ner 1/4 Stunde sogar nen Porta Pro vom Kopf reissen, weil ich den Druck auf der Fontanelle nicht ertrage.
Ich mag IEs und ich liebe meinen W4
mazeh
Inventar
#194 erstellt: 01. Apr 2011, 01:19

sofastreamer schrieb:

vor allem interessiert mich, bei welchem der beiden hörer klassische instrumente "echter" klingen.


Bin zwar auch kein geübter Klassikhörer aber, vor kurzem hatte ich den Um3x bei mir , und fand z.B bei kleinen nahen Aufnahmen die Resonanzen von Bassigen Zupfern zu viel aufdringlich. Beim W4 geht das alles fliessender und unangestrengt aber niemals langweilig ineinander über . Mein Lieblingshörer wird er aber insgesamt warscheinlich trotzdem nicht werden.

Gruß

mazeh


[Beitrag von mazeh am 01. Apr 2011, 01:20 bearbeitet]
Alpha-Pinguin
Inventar
#195 erstellt: 01. Apr 2011, 14:22
[quote="mazeh"]
Mein Lieblingshörer wird er aber insgesamt warscheinlich trotzdem nicht werden.

Gruß

mazeh[/quote]
Warum denn nicht?

viele Grüße
Jan


[Beitrag von Alpha-Pinguin am 01. Apr 2011, 14:24 bearbeitet]
sofastreamer
Inventar
#196 erstellt: 01. Apr 2011, 14:26
bestimmt weil er einfach langweilig ist
joewez
Stammgast
#197 erstellt: 01. Apr 2011, 18:04

sofastreamer schrieb:
bestimmt weil er einfach langweilig ist :L


Stimmt!?

Das könnte tatsächlich sein.
Wenn Leute bei mir Zuhause Musik hören und wissen, dass da ein Eckhorn spielt und der ganze Kram an sich ziemlich viel Geld und vor allem Zeit gekostet hat, kommt gerne mal die Bemerkung: "Na, die Anlage bei dem und dem, da kommt ja viel MEHR raus"
Ich höre schon so lange Musik und beschäftige mich auch von der technischen Seite mit dem Thema, dass ich mir einigermaßen sicher bin, dass der Weg entweder so wie von Zeem beschritten werden kann, dass man sagt: (kein Zitat, nur mein Verständnis seiner Meinung) Was nicht passt, wird passend gemacht, es gibt ja die Möglichkeiten dazu. Hauptsache die technische Qualität stimmt.

Oder und dazu tendiere ich: Man sorgt für möglichst ideale und neutrale Wiedergabe und merkt dann halt häufiger mal, dass ne Abmischung eher fürs Autoradio oder nen billigen Earbud gemacht wurde.
Das erzieht einen manchmal zu anderer Musik, oder man sieht da freundlich drüber weg, weil man auch auf manche schlecht für die Nachwelt aufbereitete Mucke nicht verzichten will.

Glücklicherweise darf das aber jeder so handhaben wie er möchte, ...auch viel schreiben und wenig (der Musik) zuhören


[Beitrag von joewez am 01. Apr 2011, 18:08 bearbeitet]
mazeh
Inventar
#198 erstellt: 01. Apr 2011, 19:16

Alpha-Pinguin schrieb:

mazeh schrieb:

Mein Lieblingshörer wird er aber insgesamt warscheinlich trotzdem nicht werden.

Gruß

mazeh

Warum denn nicht?

viele Grüße
Jan


Ich finde Linear mit Anhebung an der Hörschwelle ganz unten, einfach weitaus angenehmer. Das was manch andere dann als Langweilig bezeichnen , ist für mich entspanend, unaufdringlich und Rocken kann man damit auch, wenn es die Mukke hergibt. Zurückgesetzte Mitten, sind mir z.B auch zu anstrengend, wobei der W4, mit seiner Auflösung, die zurückgesetzten Mitten perfekt meistert , da geht überhaupt nichts unter , aber es geht auch nicht richtig ab.


gruß


Edit: Jetzt könnte man natürlich sagen , nimm doch nen EQ. Problem ist, ich wechsel recht häufig wie Quelle und könnte nirgends exakt die selben Settings verwenden. Es muss also Out of the Box schon für mich nahzu richtig sein.


[Beitrag von mazeh am 01. Apr 2011, 19:25 bearbeitet]
Alpha-Pinguin
Inventar
#199 erstellt: 01. Apr 2011, 19:39
Eine Variante wäre jetzt natürlich den W4 als eher ruhigen KH, der auch für unterwegs geeignet ist zu kaufen und das gesparte Geld (im Bezug auf den Sony Z1000) in einen relativ günstigen reinen Spasskopfhörer (der es schön übertreibt) àla Ultrasone HFI-580 zu stecken; mal sehen.


Jetzt wird der Shure Se535 auch noch einmal interessant; im Preis gefallen ist er auch noch
Könntest du Markus W4 und den Se535 vielleicht vergleichen? - Im Bezug auf Abstimmung, Bass, Tiefbass, Mitten, Höhen und Aufösung sowie Bühne? Kurze, knappe Infos reichen.
Der 530er kam mir immer etwas dumpf vor - kennst du das und wie ist es beim 535er?

viele Grüße
Jan


[Beitrag von Alpha-Pinguin am 01. Apr 2011, 19:50 bearbeitet]
Remanerius
Inventar
#200 erstellt: 01. Apr 2011, 19:49
Du wirst wohl nie fündig werden.
Nimms mir nicht übel, aber meiner Meinung steigerst du dich da schon seit einiger Zeit ganz schön in etwas rein. Anscheinend hast du mehr Spaß daran, alles auszuprobieren und dann doch wieder etwas neues zu testen, als dass du wirklich eine Lösung finden wollen würdest. Das ist einerseits natürlich gegenüber den Shops nicht so nett, bei denen du KH bestellst, obwohl du sie doch sowieso wieder zurücksenden wirst. Andererseits ist es auch im Forum manchmal etwas anstrengend, wenn du sonst wie detaillierte Beschreibungen zu allem und jedem, was du zum Teil eigentlich schon selber kennst, haben willst und man weiß, dass du doch sowieso wieder etwas anderes probieren wirst.
Lerne, dich zu entscheiden
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#201 erstellt: 01. Apr 2011, 19:52

Alpha-Pinguin schrieb:
Könntest du Markus W4 und den Se535 vielleicht vergleichen? - Im Bezug auf Abstimmung, Bass, Tiefbass, Mitten, Höhen und Aufösung sowie Bühne? Kurze, knappe Infos reichen.


Hab' ich schon im HEIET gemacht.


Alpha-Pinguin schrieb:
Der 530er kam mir immer etwas dumpf vor - kennst du das und wie ist es beim 535er?


Ist im Prinzip genau so. Der SE535 hat *minimal* mehr obere Höhen, aber das ändert nichts am Grundtenor. Er hat immer noch keine hörbare Obere-Höhen-Anhebung bzw. "glitzern" im Brilliantbereich (wie es der W4 ein bisschen hat).

Viele Grüße,
Markus
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 9 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe: Westone InEars - richtiger Sitz
MajorMinus am 11.04.2012  –  Letzte Antwort am 13.04.2012  –  20 Beiträge
Westone 4 und Sport?
jeunessed0ree am 21.02.2012  –  Letzte Antwort am 05.07.2012  –  10 Beiträge
Westone 4 - Fast am Ziel
Polytheiser am 21.08.2011  –  Letzte Antwort am 09.09.2011  –  39 Beiträge
Neue InEars: JVC HA-FX300
maggoliman am 14.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.10.2011  –  17 Beiträge
Neue InEars
AyGee am 19.01.2007  –  Letzte Antwort am 25.01.2007  –  4 Beiträge
neue FIIO-Kabel für InEars
BangkokDangerous am 28.04.2013  –  Letzte Antwort am 20.12.2015  –  47 Beiträge
Neue Shure Inears: SE846! 4 Treiber, 3 Wege
sofastreamer am 09.05.2013  –  Letzte Antwort am 31.01.2015  –  288 Beiträge
neue Westone UM3
parasport am 01.04.2009  –  Letzte Antwort am 30.06.2009  –  348 Beiträge
Neue Kabel für Westone
Buffalo_Olaf am 01.05.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2010  –  13 Beiträge
neue inears, nur welche?
sensee80 am 12.09.2007  –  Letzte Antwort am 16.09.2007  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.440 ( Heute: 36 )
  • Neuestes Mitgliedopa1952
  • Gesamtzahl an Themen1.420.329
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.042.768